Startseite > Europa > Horror! „Geschäftsmodell Tierquälerei“- EU exportiert jedes Jahr über 229 Millionen lebende Tiere

Horror! „Geschäftsmodell Tierquälerei“- EU exportiert jedes Jahr über 229 Millionen lebende Tiere

Horror! „Geschäftsmodell Tierquälerei“- EU exportiert jedes Jahr über 229 Millionen lebende Tiere unter schrecklichen Bedingungen! The cruelty of animal transports – EU is the world’s biggest live animal exporter, responsible for up to 80% of the global trade in live farm animals

Der globale Handel mit Tieren boomt! Hunger, Durst und Hitze, genau diese Qualen müssen ungarische, lettische und rumänische Kälber  beim langen Transport in die Türkei erleiden. Rinder aus Deutschland auf dem Weg nach Nordafrika, die eng auf einem Viehtransporter stehen oder entkräftet auf dem Boden liegen, und das für mehrere tausend Kilometer. Es waren schreckliche Bilder, als Tausende Schafe in Rumänien ertranken. Die Tiere wurden in Europa zusammengekarrt und waren für den Transport nach Saudi-Arabien bestimmt. Nach wie vor leiden Tiere tagtäglich auf Transporten. LKWs sind überladen, Transporte finden bei extremen Temperaturen statt, Tiere werden nicht angemessen versorgt und grob misshandelt. Und nicht nur auf LKWs werden Rinder exportiert  sondern auch per Schiff. Kennen Sie Cattle Ships? Das sind die Schiffe, die Tiere transportieren. Die Ladekapazität: 20.000 Rinder oder alternativ 60.000 Schafe und Ziegen.  Sind sie krank oder sterben, wirft man sie einfach über Bord. In Deutschland werden sogar trächtige Kühe verschifft, zum Beispiel nach Marokko. Täglich werden sie aus der EU in Nicht-EU-Länder exportiert: zur Zucht, Mast oder direkt zur Schlachtung – per LKW, Fähre, Schiff oder sogar Flugzeug. So wurden tausende Holsteiner Milchkühe mit einem Frachtflugzeug von Qatar Airways über Budapest zu einer neuen, speziell gebauten Molkerei in Katar geflogen. Um die Dramatik der Tiere im sogenannten „Kuh-Tourismus“, zu verstehen, die von der Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner auch noch gefördert wird, zeigt dieses Beispiel:  Die Rinder werden aus Bayern nach Niedersachsen mit dem LKW gebracht, dort werden sie dann für den Export in Drittländer abgefertigt, denn von dort aus gehen die Rinder unter anderem nach Marokko, Libyen oder Ägypten. Nach den vielen Skandalen, nimmt der EU-Ausschuss die Debatte über Lebendtiertransporte wieder auf. Die EU exportiert jedes Jahr über 229 Millionen lebende Tiere und dies nachweislich unter schrecklichen Bedingungen. Die EU ist der weltweit größte Exporteur lebender Tiere und ist für bis zu 80 % des weltweiten Handels mit lebenden Nutztieren verantwortlich. Allein das Wort Nutztiere ist grausam, daran wird deutlich, dass Tiere zu einer Ware verkommen sind. Weiterlesen →

Kategorien:Europa
  1. Du hast noch keine Kommentare.
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: