Archiv

Archive for März 2022

Mafia Ethikrat: Univ.-Prof. Dr. med. Peter Boor, hat direkten Posten, bei der WHO Verbrecher Organisation

März 31, 2022 5 Kommentare

Korrupt, dumm bis auf die Wurzel. die haben erhebliche Firmen Beteiligungen: die Covid-19-Impfstoffe, -Medikamente und -Diagnostika herstellen. Darunter Roche, Novartis, Abbott, Siemens, Johnson & Johnson.“ Man arbeitet also mit Fördergeldern, die von millionenschweren Profiteuren der Impfpflicht stammen?

Wie unabhängig urteilt Alena Buyx wirklich?

Ethikrat-Chefin mit glasklarer Interessenkollision

Alena Buyx erklärt, dass die „Pandemie“ erst vorbei ist, wenn ALLE „geschützt“ sind.

Und erneut fällt ein angeblich unabhängiges Konstrukt in sich zusammen: Der Deutsche Ethikrat hat eine Vorsitzende, bei der intensive und jahrelange Verflechtungen mit der Pharmaindustrie bekanntgeworden sind. Aber wie unabhängig kann jemand in Fragen der Masken- oder der Impfpflicht entscheiden, der mit Fördergeldern der Impfstoff produzierenden Großkonzerne arbeitet?

Von Achim Baumann

„Der Deutsche Ethikrat beschäftigt sich mit den großen Fragen des Lebens. Mit seinen Stellungnahmen und Empfehlungen gibt er Orientierung für die Gesellschaft und die Politik. Die Mitglieder werden vom Präsidenten des Deutschen Bundestages ernannt. Der Deutsche Ethikrat ist nicht erst seit der Corona-Pandemie ein wichtiges Beratungsgremium der Politik. Essenziell für seine Legitimation in der Öffentlichkeit ist die Unabhängigkeit seiner Mitglieder und speziell seiner Chefin“, heißt es auf der Internetseite der angeblich unabhängigen Organisation, die die große Politik berät. Die „große Frage“ der vergangenen zwei Jahre, mit der sich der Ethikrat beschäftigte, war zweifelslos die Impfflicht. Und wie hat sich der Ethikrat in der Sache positioniert? Nach anfänglichem Zögern ist er eine weitere laut wahrnehmbare Stimme im Chor der Impffanatiker. Aber bereits bei der Frage der Maskenpflicht nahm er eine freiheitseinschneidende Position ein. Und auch heute, Ende Februar 2022, besteht die Vorsitzende des Ethikrates darauf, die Maskenpflicht auch künftig beizubehalten.

Wer ist Alena Buyx?

Diese Vorsitzende des Ethikrates heißt Alena Buyx. Sie ist hauptberuflich Medizinprofessorin an der Technischen Universität München, gilt als Medizinethikerin und widmet sich auch Fragen der Solidarität und Gerechtigkeit im Kontext von Public Health und Krankenversorgung. Nach ihrer wiederholten Berufung in den Deutschen Ethikrat wurde sie im Mai 2020 zu dessen Vorsitzender gewählt. Bundeskanzler Scholz berief sie vergangenen Dezember auch als Mitglied in den neu geschaffenen Corona-Expertenrat der aktuellen Bundesregierung. Im vergangenen Jahr wurde die 44-Jährige zudem mit dem Deutschen Nationalpreis „für ihren Einsatz für den gesellschaftlichen Zusammenhalt während der Coronakrise geehrt“, so die Begründung der Deutschen Nationalstiftung. Nun könnte sich auf ihr angeblich unabhängiges Wirken ein mächtiger Schatten legen.

Selbst Mainstreammedien berichten über Interessenkollision

Denn wie etliche Mainstreammedien berichten, profitiert Buyx seit Jahren von Fördermitteln pharmanaher Institutionen wie dem britischen Wellcome Trust. Diese Stiftung ist auf den ersten Blick unabhängig und ist im Bereich der Gesundheitsforschung ein wichtiger Geldgeber. Aber wer steckt hinter der Stiftung? Die “Welt” schreibt dazu: „Fakt ist aber auch, wie ein Bericht der medizinischen Fachzeitschrift British Medical Journal im März 2021 offengelegt hat: Das beträchtliche Vermögen der Stiftung von insgesamt 45,77 Milliarden Euro steckt zu einem großen Teil in Unternehmen, die Covid-19-Impfstoffe, -Medikamente und -Diagnostika herstellen. Darunter Roche, Novartis, Abbott, Siemens, Johnson & Johnson.“ Man arbeitet also mit Fördergeldern, die von millionenschweren Profiteuren der Impfpflicht stammen?

In der selbstgestrickten Ethik-Falle?

Wer enge Verbindungen zu den genannten Firmen hat, müsste eigentlich eine glasklare Interessenkollision einsehen. Selbst um jeden Zweifel an einer nicht unabhängigen Entscheidung im Keim ersticken zu können, müsste sich die Professorin als befangen erklären. Aber es wird noch interessanter: In einem von Fördermitteln der Pharmaindustrie unterstützten Buchprojekt hat sich Alena Buyx „mit genau den Themen befasst, über die seit 2020 die ganze Nation diskutiert: mit Impfungen, Triage, Überwachung, Einschränkungen der Bewegungsfreiheit und neuen Praktiken der Solidarität im Fall einer Pandemie.“ Und in einem Buch, an dem sie aktuell mitarbeitet und das auch von erwähnter Stiftung finanziell unterstützt wird, forscht sie darüber, wie Menschen auf eingeführte politische Maßnahmen wie Maskentragen oder Nachverfolgungs-Apps reagieren. Auch werden ihr zahlreiche weitere Verflechtungen mit der Pharmaindustrie zum Vorwurf gemacht.

Der Ethikrat mauert

Auf der Internetseite des Ethikrates liest man indes nichts von solchen Interessenkonflikten, lediglich Kurzbiographien findet man. Während in anderen Wissenschaftsdisziplinen Angaben möglicher Interessenkonflikte genannt werden, dies Standard ist, gab es seit der Wahl von Alena Buyx zur Vorsitzenden des Ethikrats am 28. Mai 2020 kein einziges Ratsmitglied, das einen Interessenkonflikt angezeigt hätte, so ein Sprecher. Fest steht: Eine Vorsitzende mit derartigen Verflechtungen mit der Impflobby ist nicht geeignet, um als unabhängige Stimme unseren Politikern Empfehlungen zu machen. Oder hat sich die Politik etwa genau solche Stimmen ausgesucht, die wunschgemäß die Agenda der Impffanatiker unterstützen?

In diesem Video erklärt Buyx, dass die Pandmie erst zu Ende ist, wenn alle “geschützt” sind:

Das könnte Sie auch interessieren:

Schau mal in die Lebensläufe!
Mir hat schon allein der wissenschaftliche Leiter des Instituts für Pathologie der Uni-Klinik RWTH Aachen gereicht:

Univ.-Prof. Dr. med. Peter Boor, Ph.D. (Wissenschaftliche Leitung)

Lebenslauf:
https://www.virtuelle-pathologietage…06/CV_Boor.pdf

Was/wen finden wir da u. a. ?
Wie heißt es so schön? Folge der Spur des Geldes!
Und die ist noch sehr frisch aus u. a. 2020!

__________________________________________________ ________________________________________________

– Experte der Digital Health Technical Advisory Group (DHTAG) der
Weltgesundheitsorganisation (WHO), Schwerpunkt digitale Pathologie.

Stipendien und ausgewählte Auszeichnungen:

– 2020 European Research Council (ERC) Consolidator > eu-Gelder
– 2020 Franz Vollhardt Preis der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie (DGfN)

> Der Franz-Volhard-Preis ist ein
Wissenschaftspreis der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie

> Fördermitglieder:

  • Alexion Pharma Germany GmbH
  • AMGEN GmbH
  • AstraZeneca GmbH
  • B. Braun Avitum AG
  • Baxter Deutschland GmbH
  • Bayer Vital GmbH
  • Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG
  • Chiesi GmbH
  • DaVita Deutschland AG
  • Deutsche Nephronet AG
  • Dialyse Planungs Gruppe c/o adviceING GmbH
  • DIAMED Medizintechnik GmbH
  • Diaverum Deutschland GmbH
  • Fresenius Medical Care GmbH
  • Hexal AG
  • KfH Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation e.V.
  • Medice Arzneimittel Pütter GmbH & Co. KG
  • NIKKISO Europe GmbH
  • NOVA Biomedical GmbH
  • Otsuka Pharma GmbH
  • Pfizer Pharma GmbH
  • RAY-MED Medizinprodukthandels GmbH
  • RiePharm GmbH
  • Sanofi-Aventis Deutschland GmbH
  • STADAPHARM GmbH
  • Takeda Pharma Vertrieb GmbH & Co. KG
  • Temperatio
  • Vifor Pharma Gruppe – Vifor Pharma Deutschland GmbH
  • Grant; 2020 Franz Vollhardt Preis der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie (DGfN)

Quelle:
https://www.dgfn.eu/kuratorium.html

Fördermittel: Die kumulative Höhe der Drittmittel als PI (national und international) von 2011 bis 2020:
11.076.000 € (ERC, EU, DFG, BMG, BMBF, BMWi, EKFS, Industrie; nur Eigenanteile angegeben).
Intramurale Förderungen der RWTH Aachen und des IZKF als PI von 2011 bis 2020: 932.360 €.

Kategorien:Europa

35 Jahre nur Betrug und Manipulation des Verbrechers Antony Fauci, gegen die Wissenschaftler wie Dr. Judy Mikovits und Andere Wissenschaftler

März 31, 2022 8 Kommentare

Zum Betrugs System gehörren das RKI, Christian Drosten, Lothar Wieler, Prof. Streck usw. Es ging immer um Patente und Profite. Die US Seuchen Behörde: NIH (unter Antony Fauci), eine reine Verbrecher Behörde, mit erfundenen Pandemien, wo man sich vorab, die Patente sicherte, mit diversen Pharma Firmen, für Profite
Dr. Judy Mikovits ist die neue Rosalind Franklin, eine brillante Forscherin, die den „Wissenschaftsclub der alten Knaben“ aufrüttelt. Und wie viele Frauen, die in die Welt der Männer vorgedrungen sind, hat sie Jahrzehnte alte Geheimnisse ans Licht gebracht, was bei vielen auf wenig Gegenliebe stößt. Bereits ihre Doktorarbeit leistete einen fundamentalen Beitrag, um HIV-Aids von einer tödlichen in eine beherrschbare Krankheit zu verwandeln, was Millionen von Menschen wie dem Basketball-Superstar Magic Johnson das Leben rettete. Und auch mit ihrer Entdeckung einer neuen Familie menschlicher Retroviren sowie ihrer aktuellen Arbeit, die ein neues goldenes Zeitalter der Gesundheit einläutet, steht sie an der Spitze der Forschung. In ihrer fast vier Jahrzehnte andauernden Karriere – unter anderem 35 Jahre mit dem führenden Retrovirologen Dr. Frank Ruscetti – lernte die Molekularbiologin alle Facetten des akademischen Betriebs kennen. Ihre Erfahrungen in der Aids-Forschung ließen sie an die heilende Kraft des Wissenschaftsbetriebs glauben. Doch als sie die Frage stellte, ob die Verwendung tierischen Gewebes in der medizinischen Forschung verheerende chronische Krankheiten wie Autismus und chronisches Erschöpfungssyndrom auslösen könnte, lernte sie dessen dunkle Seite kennen. Denn sollten ihre Vermutungen stimmen, hätten wir es mit einer völlig neuen Ausrichtung wissenschaftlicher Methoden zu tun, einschließlich der Art und Weise, wie wir menschliche Krankheiten untersuchen und behandeln. Die Pest der Korruption ist ein einzigartiger Blick hinter die Kulissen der wissenschaftlichen Fachwelt. Bereits kurz nach Veröffentlichung war das Buch ausverkauft und wurde zum Amazon-Bestseller. Folgen auch Sie der atemberaubenden Geschichte einer außergewöhnlichen Wissenschaftlerin über die Grundsatzfragen, aber auch über die Egos, die in Zukunft über Krankheit und Gesundheit der Menschheit entscheiden werden.

Plandemic – Teil 1 (deutsch)

% buffered00:5000:00 3911 4 0 First published at 07:50 UTC on August 23rd, 2020.
channel image
FIGHT_EM FIGHT_EM Dr. Judy Mikovits, PhD packt aus Film zur Corona Pandemie Plandemic Teil 2 auf Deutsch: https://fightem.org/plandemic-teil-2/

Geleakte E-Mails: Fauci plante Kampagne gegen Lockdown-kritische Wissenschaftler

21 Dez. 2021 08:27 Uhr
  •  
Neu veröffentlichte E-Mails zeigen, dass Anthony Fauci und der Chef des US National Institute of Health (NIH) eine „schnelle und verheerende“ Diskreditierung von Gesundheitsexperten planten. Zielpersonen waren die Verfasser der Great-Barrington-Erklärung.
Geleakte E-Mails: Fauci plante Kampagne gegen Lockdown-kritische Wissenschaftler
Dr. Anthony Fauci spricht zu Reportern im James S. Brady Press Briefing Room des Weißen Hauses in Washington, D.C. am 1. Dezember 2021.
Am 18. Dezember 2021 veröffentlichte Philip W. Magness, ein Wirtschaftshistoriker und Interimsdirektor für Forschung und Bildung am American Institute for Economic Research (AIER), über seinen Twitter-Kanal eine Reihe von Mitteilungen, die eine E-Mail-Korrespondenz zwischen Dr. Anthony Fauci, dem aktuellen Medizinischen Chefberater vom US-Präsidenten Joe Biden und Francis Collins, dem Direktor des National Institute of Health (NIH) der USA, belegen sollen. Zu dem Zeitpunkt der Korrespondenz mit den nun veröffentlichten E-Mails war Dr. Fauci Gesundheitsberater der damaligen Trump-Regierung. Collins war zu diesem Zeitpunkt schon Direktor des NIH.
Floridas Gouverneur im Gespräch mit Epidemiologen: Lockdowns sind der größte Fehler
Floridas Gouverneur im Gespräch mit Epidemiologen: Lockdowns sind der größte Fehler Die E-Mails, die am Freitag vom Unterausschuss des Repräsentantenhauses zur Coronavirus-Krise veröffentlicht wurden, belegen demnach, wie der NIH-Direktor Francis Collins Dr. Fauci im Oktober 2020 mit Nachdruck aufforderte, die Great Barrington Declaration (GBD) und vor allem deren Verfasser zu diskreditieren. Die „Great Barrington Declaration“ ist eine Erklärung, die vorschlägt, durch „gezielten Schutz“ der am meisten gefährdeten Personen eine Herdenimmunität zu erreichen und extreme, also harte Lockdown-Maßnahmen, wenn möglich zu vermeiden. Nachdem die Great-Barrington-Erklärung veröffentlicht worden war und immer breitere mediale Aufmerksamkeit erfuhr, informierte Collins Dr. Fauci und andere Gesundheitsbeamte darüber, dass der Vorschlag von „drei Epidemiologen am Rande der Gesellschaft“ sehr „viel Aufmerksamkeit“ erhalte und forderte eine „schnelle und verheerende Veröffentlichung seiner Prämissen“. Die Veröffentlichung der Erklärung sei „verheerend“. Wörtlich heißt es:
„Ich sehe so etwas noch nicht online – ist es in Arbeit?“
Wenige Stunden später schickte Fauci daraufhin Collins per E-Mail einen Meinungsartikel des Magazins Wired, der die GBD „entlarven soll“ und zudem die drei Wissenschaftler, die die Erklärung verfassten – Martin Kulldorff, Epidemiologe an der Harvard University, Sunetra Gupta, Epidemiologin an der Oxford University, und Jay Bhattacharya, Experte für öffentliche Gesundheitspolitik an der Stanford University – offensichtlich anprangerte, weil sie vermeintlich für einen Ansatz warben, der „nicht der wissenschaftlichen Methode“ für die von „Experten geprüften Hypothesen“ folgen würde. https://de.rt.com/international/128715-fauci-e-mail-korrespondenz-belegt/
Prof. Bhakdi zu Skandal bei Pfizer-Zulassung: Ärzte müssen redlich handeln!
Pathologie-Konferenz: “Die meisten Geimpften ahnen nicht, wie krank sie jetzt sind”
Gavi-Dokumente: Impfstoffhersteller fürchten Klagewelle bei Haftungsübernahme
Neue Studie bestätigt: Natürliche Immunität ist besser als Pfizer-Impfung

Medien Corona, Robert Parry


Die Pandemie als Massenpsychose

Die um sich greifende Corona-Hysterie vernebelt immer mehr Menschen den Verstand — sie verlieren sich in einer inszenierten Realität.
20.03.2020 von Birgit Assel

https://www.rubikon.news/artikel/die.

Samstag, 21. März 2020, 15:59 Uhr

Wir machen Journalismus!
Rubikon-Herausgeber Jens Wernicke äußert sich zur Lage im Land.
von Jens Wernicke

Wir haben die letzten Tage und Wochen damit verbracht, die Argumente und Fakten zur sogenannten Corona-Pandemie zu prüfen. Und Dr. Wolfgang Wodarg, der nun landesweit wie ein Paria verleumdet und diskreditiert wird, hat recht:

Es gibt weltweit keinen einzigen Beweis dafür, dass aktuell irgendeine „besondere Gefahr“ für unser aller Leib und Leben bestünde.

Was es jedoch gibt, das sind Medien, die vollkommen hysterisch und in blindem Gehorsam festgelegte Narrative verbreiten und dabei sich selbsterfüllende Prophezeiungen organisieren.

An der Lebensgefahr für einen multimorbiden 80-Jährigen ändert dieses Vorgehen nämlich nichts. Helfen hingegen würde, wenn nicht Abertausende wegen eines Schnupfens oder Hustens die Krankenhäuser stürmten und hierdurch das zu Tode gesparte „Gesundheitssystem“ in den Zusammenbruch trieben…….

Für aufmerksame Leser bietet dies hingegen eine Möglichkeit, die Seriosität und Ausrichtung der verschiedenen Medien und Autoren einzuschätzen. Man beobachte etwa:

  • Welche Medien zählen bloß testpositive Fall- und Todeszahlen hoch, ohne zu fragen, woran diese Personen denn erkrankt oder gestorben sind?
  • Welche Medien bringen Schlagzeilen wie „21-jähriger Fußballtrainer stirbt an Coronavirus“, und erwähnen erst im letzten Satz, dass er eine unerkannte Leukämie hatte?
  • Welche Medien thematisieren die Frage der sogenannten Übersterblichkeit, die noch immer in allen Ländern und Altersgruppen im Normalbereich oder darunter liegt?
  • Welche Medien fragen, wie viele Intensivpatienten mit einer unerwarteten Lungenentzündung hinzukommen, und was deren Alters- und Gesundheitsprofil ist?
  • Welche Medien bevorzugen angsteinflößende Bilder von Viren, Schutzanzügen und Särgen, statt konkrete Daten, Fakten und Hintergründe?
  • Welche Medien besprechen die bekannten Probleme mit Virentests im Allgemeinen und die fehlende klinische Validierung des aktuell verwendeten Tests im Besonderen?
  • Welche Medien beleuchten die problematische Rolle, die die WHO in früheren Fällen spielte?
  • Welche Medien versuchen einen politischen oder geopolitischen Spin einzubringen?
  • Welche Medien sprechen noch immer von »Biowaffen«, obschon dieses Szenario angesichts von kaum spektakulären Sterberaten und Sterbeprofilen längst ausgeschlossen werden kann?

https://www.rubikon.news/artikel/wir.

Der amerikanische Journalist Robert Parry schildert die Transformation der „Qualitätsmedien“ zu politischen Propagandaorganen.

Kategorien:Europa

Pfizer, Biontech: die Ungarin Katalin Karikó als Mit-Erfinderin der neuen mRNA-Impfstoffe: eine Agentin

März 28, 2022 5 Kommentare

Der öffentlich einsehbare Geschäftsbericht von Biontech für das Jahr 2019 passt zu den Äußerungen Türecis, sich Ende 2019 für „die Pandemie“ bereit gemacht zu haben (5). In dem Bericht ist auf Seite 6 unter „Wirkstoffklasse: mRNA“ und „Plattform: Immuntherapie für Infektionskrankheiten“ die Indikation „COVID-19“ und der Produktkandidat „BNT162“ zu finden. Mehrfache Nachfragen diesbezüglich zum 2019er Geschäftsbericht hat Biontech bisher nicht beantwortet (6).

Video: „Özlem Türeci spricht auf einem Kongress über mRNA Impfstoffe (2/2)“ (3)

Video: „Özlem Türeci spricht auf einem Kongress über mRNA Impfstoffe (1/2)“ (4)

Bild: Ausschnitt aus dem Biontech-Geschäftsbericht 2019, Seite 6 (5).

Und es kommt noch dicker für Biontech: Vier Chemieprofessoren deutscher Universitäten haben in einem offenen Brief an Biontech kritische Fragen zu Verunreinigungen in deren Corona-„Impfstoff“ gestellt und dessen Eignung stark angezweifelt. (7). Auch die Antworten auf die gestellten Fragen fanden die Wissenschaftler, denen sich ein fünfter Professor anschloss, „irritierend“ (8, 9).

Verweise

(1) https://www.euro.who.int/de/health-topics/health-emergencies/coronavirus-covid-19/novel-coronavirus-2019-ncov

(2) https://report24.news/biontech-gruenderin-tuereci-gibt-zu-pandemie-vorbereitungen-schon-ende-2019/

Pfizers „Mutter der mRNA-Therapie“ arbeitete als kommunistische Agentin
  • 06. Juni 2021
Bild: Collage Report24; Foto von Frau Kariko: Wikimedia / Krdobyns https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Katalin_Kariko.jpg

Wie fast immer völlig unreflektiert, feierte die österreichische Presse gegen Ende 2020 die Ungarin Katalin Karikó als Mit-Erfinderin der neuen mRNA-Impfstoffe. Nobelpreisverdächtig, wurde ihr beschieden. Karikó arbeitete zunächst in den USA, publizierte 2005 ihre Arbeit zu mRNA, schlug ein Job-Angebot von Moderna aus und arbeitet seit 2013 bei Biontech in Deutschland, wo sie Senior-Vizepräsidentin ist. In Ungarn ist es ein großes Thema und von der Beschuldigten auch zugegeben: Karikó stand von 1978 bis 1990 als kommunistische Geheimagentin unter Vertrag.

Es gibt unseren Erkenntnissen nach kein deutschsprachiges Medium, welches sich bisher dem Skandal um die mRNA Erfinderin Katalin Karikó angenommen hätte, der seit Tagen ungarische Zeitungen füllt. Zunächst als Retterin und Heilsbringerin gefeiert, muss sie nun unangenehme Fragen zu ihrer Vergangenheit als kommunistische Geheimagentin beantworten.

Die beiden Bilddokumente sollen beweisen: Karikó Katalin stand im Sold des kommunistischen Geheimdienstes.

Ungarn stand in der Zeit von 1948 bis 1989 unter kommunistischer Diktatur. Die erste freie Parlamentswahl fand 1990 statt. Die mittlerweile berühmte Biochemikerin stand bis zuletzt im Personalregister des Kommunistischen Geheimdienstes. Dies geht aus dem Buch „People of the Network Register. Register of the State Defense and State Security Network in Szeged and Csongrád Counties, 1945 – 1990“ hervor, das der Offizier Lieutenant Colonel László Bálin 2017 veröffentlichte.

Einsatzgebiet: Abteilung für Gegenspionage

Ihr Deckname soll „Zsolt Lengyel“, ihr Einsatzgebiet die Abteilung III / II – Gegenspionage. Außer dem Ausweis und ihrer Rekrutierung kann Karikó aber offenbar noch nichts konkretes nachgewiesen werden. Zwar ist es naheliegend, dass sie aus den USA, wohin sie 1985 auswanderte, Berichte schicken sollte – derartige Dokumente sind jedoch noch nicht aufgetaucht. Die ist auch ihre eigene Verteidigungsstrategie: Sie habe zwar die Rekrutierung zum Geheimdienst unterschrieben aber ab 1985 keine Berichte abgeliefert.

Vom Geheimdienst in die USA geschickt?

Es gäbe zudem ein Dokument, dass sie 1985 beurlaubt wurde. Allerdings hat man die Regularien für eine Beurlaubung genauer hinterfragt – und eine solche wäre für 6 Monate, in außerordentlichen, begründeten Fällen aber für 2 Jahre oder länger möglich gewesen – weshalb die Behauptung einer 5-jährigen Beurlaubung nicht von allen geglaubt wird. Die Frage, welche von ungarischen Medien aufgeworfen wurde, ist jene, ob Karikó als kommunistische Agentin in die USA entsandt wurde oder ob sie dorthin aus freien Stücken ging.

“In the years that followed, I did not give any written reports, I did not harm anyone. In order to continue my scientific activity and research, I had to leave.”

Zitat aus Daily News Hungary, 25. Mai 2021

Deutchsprachige Medien lobten Biochemikerin unreflektiert, Agentengeschichte wird unterschlagen

Fast tragik-komisch ist der Lobestext im Standard, wo darüber philosophiert wurde, dass Karikós Ideen in früheren Jahren zu revolutionär gewesen wären, hätte ihre synthetische mRNA doch im ganzen Körper für Entzündungsreaktionen gesorgt. Nun, wo ihre Technologien mit einer Notfallzulassung Millionen Menschen verabreicht werden stellt sich heraus: Sie sorgen im ganzen Körper für Entzündungsreaktionen. Mehrheitlich haben die Geimpften bislang überlebt – einige, manche sprechen von Hunderttausenden oder mehr – leider nicht. Wie viele Menschen den Experimentalimpfstoffen zum Opfer fielen ist nicht zu klären, denn ernsthafte Forschung und vor allem die Publikation der Ergebnisse werden vom Mainstream beinhart unterdrückt. Eine ungefähre Idee erhält man nur, wenn man die völlig unvollständigen Nebenwirkungs-Datenbanken im Auge behält. (Z.B.: „WHO-Nebenwirkungsdatenbank: Schon über 5.000 Todesmeldungen„).

Sogar der Europäische Rat hatte gegen diese „kleine“ Sprachänderung, deren gigantische Auswirkungen uns und der ganzen restlichen Welt dank der CORONA-Pandemie-Panik noch lange um die Ohren fliegen werden, erstaunlich schnell Bedenken geäußert. Ohne Erfolg. Die WHO bestritt einfach, dass überhaupt eine Änderung stattgefunden habe.4

Ich maße mir nicht an, entscheiden zu können, welche dieser beiden verschiedenen Pandemie-Definitionen die adäquate ist. Und als nicht-Mediziner stünde mir eine solche Entscheidung über einen medizinischen bzw. epidemiologischen Fachterminus auch gar nicht zu.

Aber ich tue auch hier das, was auch jeder andere halbwegs versierte Begriffsexperte in so einem Fall sofort täte: Ich schlage vor, dass man der Klarheit wegen ab sofort zwischen mindestens zwei verschiedenen Arten von Pandemien unterscheiden sollte: Zwischen einer Starken Pandemie (= P1) einerseits und einer Schwachen (= nicht-starken) Pandemie (= P2 und nicht zugleich P1) andererseits.

Eine Starke Pandemie ist wegen den „enormous numbers of deaths“ ganz klar eine Katastrophe

https://www.heise.de/tp/features/Die-CORONA-Panik-Ein-Irrtum-4841490.html

2017: 2 von Rechts. Bujar Sahini, World Health Summit Mafia Pharma Treffen

Wen sehen wir auf dem Foto von 2018 auf der Seite des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung? Man achte auf die zweite Person von rechts: Bujar Sahini, Biotech, als Geldwäsche Experte des BMZ health.bmz.de

Die Biontech Geldwäsche Mafia: KfW, WHO, Corona, Biontech-Gründerin Türeci. Voraus Wissen, über die Pandemie

Pfizer, Biontech, EMA Betrugs Studien

November 4, 2021balkansurferBearbeiten5 Kommentare

1 Votes

Langzeit Betrug, was nur mit gekauften Politikern möglich ist. Blöd Schwätzer Heiko Maas, findet Betrug ganz toll, er machte Nichts. Gefälschte Studien, Alles normal

WHO: die gefährlichste Impfung aller Zeiten: Covid Impfungen

Kategorien:Spezial Schlagwörter: , ,

Steinmeier Banden für die Finanz und Mord Mafia. Russland, nimmt keinen $, noch € mehr


Währungskrieg

Russland akzeptiert keine Dollar und Euro mehr für Energielieferungen an den Westen

Der russische Präsident Putin hat verkündet, dass Russland von „unfreundlichen“ Staaten keine Zahlungen für Gas und Öl in anderen Währungen als dem russischen Rubel mehr akzeptiert.

Die USA sind nur aus einem Grund eine Supermacht: Sie haben den Dollar und haben es geschafft, dass der Dollar als Weltreservewährung für praktisch den gesamten internationalen Handel als Währung genutzt wird. Dadurch ist die Nachfrage nach Dollar groß und die USA können sich ihr gigantisches Haushaltsdefizit leisten. Wenn diese Nachfrage nach dem Dollar aber wegfallen sollte, dass wären die USA quasi über Nacht bankrott.

Aus diesem Grund haben die USA gegen Staaten, die zum Beispiel ihr Öl nicht mehr in Dollar handeln wollten, Kriege geführt, ein Beispiel ist Libyen. Mit ihren Sanktionen haben die USA in den letzten zehn Jahren verstärkt an dem Ast gesägt, auf dem sie sitzen, denn die Sanktionen haben bei vielen Ländern das Vertrauen in den Dollar als „nutzbare“ Währung untergraben, weil man schlicht nicht sicher sein kann, ob nicht morgen wieder gegen irgendwen Sanktionen verhängt werden und daher in Dollar geschlossene Verträge schwer einzuhalten oder gar hinfällig sind.

Vor einigen Tagen wurde bekannt, dass auch das bisher den USA gegenüber treu ergebene Saudi-Arabien aus der Reihe tanzt. Saudi-Arabien verhandelt mit China über Ölverkäufe nicht mehr in Dollar, sondern in Yuan. Auch der britische Premierminister Johnson holte sich in Saudi-Arabien eine Abfuhr, als er in Riad eine Erhöhung der Ölförderungen erreichen wollte. Saudi-Arabien antwortete kühl, dass es sich an die Regeln der OPEC hält und seine Förderquoten nicht einseitig erhöhen wird.

Für deutsche Medien war es schon ein Erfolg, dass Wirtschaftsminister Habeck mit Katar gelungen ist, „eine langfristige Energiepartnerschaft einzugehen.“ Ein mehr als zweifelhafter Erfolg, denn erstens müssen die nötigen Flüssiggas-Terminals dafür erst noch gebaut werden, zweitens ist das Flüssiggas aus Katar bedeutend teurer als das russische Gas, was höhere Preise für Strom und Heizung bedeuten wird, von Wettbewerbsnachteilen für die deutsche Wirtschaft gar nicht zu reden. Und drittens… War da nicht mal was wegen Klimawandel und die Grünen sind gegen jede Form von Gasimporten?

Alles egal, nun fädelt ein Grüner Minister einen Deal ein, der Milliardeninvestitionen in Gas-Infrastruktur vorsieht, nur um Flüssiggas zu importieren, das teurer ist als Pipelinegas, von dem eine gewisse Menge beim Transport einfach aus den Tanks in die Atmosphäre entweicht, und das auch noch sehr energieaufwändig zuerst verflüssigt und bei der Ankunft in Deutschland wieder in den gasförmigen Zustand versetzt werden muss. Insgesamt gehen dabei bis zu zehn Prozent des Gases verloren.

Nun zieht Russland nach und reagiert auf die Maßnahmen aus dem Westen. Der Westen hat viele russische Guthaben, sogar Reserven der russischen Zentralbank, eingefroren. Russland stuft das als Zahlungsausfall des Westens ein, weshalb Russland von den als „unfreundlich“ eingestuften Staaten ab sofort keine Zahlungen mehr in Dollar, Euro oder anderen Währungen als dem russischen Rubel akzeptiert. Das gilt speziell für Zahlungen für Öl und Gas. Das hat Präsident Putin am 23. März verkündet. Ich habe Putins Erklärung übersetzt, nach der Übersetzung erkläre ich noch, was es mit der „Liste der unfreundlichen Staaten“ auf sich hat.

Beginn der Übersetzung:

Heute werden wir eine Reihe operativer Fragen im Detail erörtern und der Situation im Baugewerbe angesichts seiner systemischen Rolle in der Wirtschaft und seiner bedeutenden sozialen Dimension besondere Aufmerksamkeit widmen.

Doch bevor ich das tue, möchte ich ein Thema ansprechen, das ich für wichtig halte. Wir haben in den letzten Tagen mit den Kollegen darüber diskutiert.

Wie Sie wissen, haben einige westliche Länder in den letzten Wochen unrechtmäßige Beschlüsse über das so genannte Einfrieren russischer Vermögenswerte gefasst, und dieser „kollektive Westen“ hat einen Strich durch die Glaubwürdigkeit seiner Währungen gezogen – auch darüber haben wir bereits gesprochen – und das Vertrauen in diese Währungen untergraben. Sowohl die Vereinigten Staaten als auch die EU haben im Prinzip einen Default ihrer Verpflichtungen gegenüber Russland erklärt. Und jetzt weiß jeder in der Welt – es wurde so vermutet, aber jetzt weiß es jeder -, dass die Verpflichtungen in Dollar und Euro möglicherweise nicht erfüllt werden können.

Ich habe zu diesen Maßnahmen bereits eine Einschätzung abgegeben, ich werde jetzt nicht ins Detail gehen, aber es ist klar, dass es in diesem Zusammenhang für uns keinen Sinn macht, unsere Waren in die Europäische Union und die Vereinigten Staaten zu liefern und Zahlungen in Dollar, Euro und anderen Währungen zu erhalten.

Deshalb habe ich beschlossen, so schnell wie möglich Maßnahmen zu ergreifen, um die Zahlungen umzustellen, angefangen bei unseren Erdgaslieferungen, um die Zahlungen für unsere Erdgaslieferungen an die so genannten unfreundlichen Länder in russische Rubel umzuwandeln, also die Nutzung all dieser kompromittierten Währungen in den Abrechnungen abzulehnen.

Gleichzeitig möchte ich gesondert darauf hinweisen, dass Russland natürlich auch weiterhin Erdgas im Rahmen der Mengen und Preise liefern wird, die in den zuvor geschlossenen Verträgen festgelegt wurden. Im Gegensatz zu manchen Kollegen ist uns unser Ruf als zuverlässiger Partner und Lieferant wichtig.

Die Änderungen betreffen nur die Währung der Zahlungen, die auf russische Rubel umgestellt wird. Ich fordere die Regierung auf, Gazprom die entsprechende Direktive zu erteilen, um Änderungen an den bestehenden Verträgen vorzunehmen.

Gleichzeitig muss allen ausländischen Verbrauchern die Möglichkeit gegeben werden, die notwendigen Transaktionen durchzuführen, und es muss ein klares und transparentes Zahlungsverfahren für sie geschaffen werden, einschließlich des Kaufs russischer Rubel auf unserem inländischen Währungsmarkt. Ich bitte die russische Zentralbank, gemeinsam mit der Regierung innerhalb einer Woche das Verfahren für diese Transaktionen festzulegen.

Ende der Übersetzung

Russland hat kürzlich eine Liste der unfreundlichen Staaten veröffentlicht, in der im Grunde alle Staaten aufgeführt sind, die Sanktionen gegen Russland verhängt haben. Sie umfasst aktuell 48 Staaten und ist damit eine Liste der Vasallenstaaten der USA. Gegen diese Staaten kann die russische Regierung nun leichter Gegensanktionen und andere Einschränkungen zum Beispiel der Bewegungsfreiheit von Diplomaten in Russland und ähnliches verhängen.

Die Karte zeigt, welche Staaten in der Liste aufgeführt sind.

In meinem neuen Buch „Inside Corona – Die Pandemie, das Netzwerk und die Hintermänner – Die wahren Ziele hinter Covid-19“ zeige ich anhand von umfangreichen zugespielten Datenanalysen, wie die Pandemie durch diverse Organisationen in mehreren Phasen vorbereitet wurde, wobei die aktive Vorbereitungsphase etwa 2016/2017 begann. Darüber hinaus zeigen die Daten auch, welche übergeordneten Ziele diese Organisatoren verfolgen und wie die Pandemie ihnen den Weg zur Erreichung dieser Ziele ebnet.

Von Amtseid, hat der Super Verbrecher, Steinmeier noch Nichts gehört. Das Geschäftsmodell von Southerland, Goldman & Sachs

Das UNHCR*, IOM, damals als Betrugsgeschäfts Modell beschlossen und Steinmeier schon damals dabei: Immer mit Verbrechern, der Finanz Mafia

Bundespräsident Steinmeier lädt zu einem Heimatabend

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier lädt am 6. Februar 2020 um 19.00 Uhr zu einem Kulturabend in Schloss Bellevue. Mit Künstlerinnen und Künstlern und Beiträgen aus Musik, Literatur, Theater und Film wird an diesem Abend am Amtssitz des Bundespräsidenten der Heimatbegriff betrachtet und reflektiert.

Wo steht Deutschland als Einwanderungsgesellschaft im Jahr 2020? Welche Kulturen, Perspektiven und Identitäten sind heute Teil unserer Gesellschaft? Was kann uns heute Heimat bedeuten? Sind wir tatsächlich so offen, plural und demokratisch, wie wir es von uns selbst glauben? Wo sind die Widersprüche, Haarrisse und auch Doppelzüngigkeiten, wenn wir von Zugehörigkeit, Pluralität und Einheit in Vielfalt sprechen? Wie können wir mit ihnen umgehen und gut leben?

Beiträge von Cymin Samawatie und ihrem Quartett Cyminology, Emine Sevgi Özdamar, Dimitrij Schaad, Ijoma Mangold, Adam Bousdoukos, Ersan Mondtag, Rasta Baba und seiner Band sowie DJ İpek behandeln auf ihre Weise diese Fragen. Sie zeigen auf, welchen kulturellen Reichtum Zuwanderung und Migration bedeuten.

Hinweise für die Redaktionen:

Die Akkreditierung endet am Mittwoch, 5. Februar 2020, 16.00 Uhr.

http://www.bundespraesident.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2020/01/200129-Heimatabend.html

Deutschland ist Einwanderungsland, was es noch nie in der Geschichte gab, das sowas gut geht. Vor allem promotet der Verbrecher, das vor aller Augen wie Krieg, Osterweiterung, AFrika Feldzüge, damit die dümmsten Kriminellen in der Welt nach DEutschland kommen.

Das Steinmeier Verbrecher Kartell täuschte die Bevölkerung mit einer angeblichen Rückkehrhilfe, wo es natürlich viele neue Posten gab, für die Rote Banden, Kriegs Pest und Banken Betrugs Maschine

https://www.returningfromgermany.de/de/programmes Onlineportal zu freiwilliger Rückkehr startet in die Pilotphase

Markenzeichen, der Berufskriminellen es gibt Bundesverdienstkreuz. Der Chef der Deutschen UN Organisation IOM, wo mit dem Chef, Southerland, Goldman & Sachs das Betrugsmordell ausgetüfelt wurde, nachdem das GEschäftsmodell: Kampf gegen den Terrorismus nicht mehr funktionierte.

Banden Finanzierung in Deutschland heute, mit Hilfe von Steinmeier

Eröffnung des IOM Global Migration Data Analysis Centre – GMDAC Berlin

Established in Berlin in September 2015, also brauchte Flüchtlinge in Deutschland

Der Generaldirektor der IOM William Lacy Swing und die Direktorin der IOM Deutschland, Frau Argentina Szabados

aus
https://balkan-spezial.blogspot.com/…meier-iom.html

Eine Perserin diesmal

Düsseldorf: Amtsleiterin lädt Bootsflüchtlinge nach Deutschland ein
In Interviews mit dem WDR spricht sich Düsseldorfs Migrations-Amtsleiterin, Miriam Koch, dafür aus, alle 40 000 Bootsflüchtlinge von den griechischen Inseln nach Deutschland zu holen – und noch weitere. Die Aussagen wurden auch ins Arabische und Persische übersetzt. Mehr»

* Das Verbrecher Zentrum der UNHCR, EU finanziert, wo sich auch die dümmsten Deutschen tummeln, musste nun schliessen, weil es nur als Schleuser Verteil Basis agierte im Mafia Modus

Libyen: UNHCR schließt mit EU-Mitteln aufgebautes Sammelzentrum für Flüchtlinge Kategorie: Welt | 2020-02-04 In der libyschen Hauptstadt Tripoli hat das Flüchtlingshilfswerk der UN das „Sammel- und Abreisezentrum“ (GDF) wegen Sicherheitsbedenken geschlossen. In dem Lager waren zuletzt mehr als 1000 Menschen untergebracht. Das GDF wurde mit EU-Geldern aufgebaut. https://www.epochtimes.de/politik/we…-a3145689.html

White Helms Betrugs und Mord Mafia, auch von Steinmeier finanziert, wie die Nazi Banden in der Ukraine. Kinder morden und abschlachten

Krieg, Mord, Teroristen finanzierte das Auswärtige Amt, allein unter Steinmeier: 2 Milliarden € nur in Syrien für Kopfabschneider, Kinder Mörder und Kinder Händler sowieso

Wird vom Auswärtigem Amte finanziert schon unter Steinmeier mit 2 Milliarden € und Heiko Maas nochmal 1 Milliarde €, ohne jeden Verwendung Nachweis, wie bei einer ordinären Verbrecher Bande: Syrien
Beheading child
Beheaders 4
Beheaders 1.jpg

Wie schon Alexander Solschenizyn, Nobelpreis für Literatur 1970, sagte:
„Typisch für ein gegen das eigene Volk gerichtetes System ist es Kriminelle zu schonen, aber politische Gegner als Kriminelle zu behandeln.“

Lügen, Mord, für Krieg. Die Grünen und Roten vor allem

https://s14-eu5.startpage.com/cgi-bin/serveimage?url=https%3A%2F%2Fbalkaninfo.files.wordpress.com%2F2018%2F07%2Ffischer-verrc3a4ter.jpg%3Fw%3D300&sp=fa17e9c6233f0521c38cc8c8712fb0cf&anticache=730885

Kategorien:Europa Schlagwörter: , , , ,

SZ: Kritik an Arzneimittelherstellern:“Die Pharmaindustrie ist schlimmer als die Mafia“

März 25, 2022 1 Kommentar

Verbrecher verabschiedeten das neue Arzeimittel Gesetz, wo ohne jede Haftung, ohne jede Kontrolle, auch abgelaufene Arzeimittel, der Impfstoff Müll verimpft werden kann. RKI,  PEI, das BGM, mit Jens Spahn, Karl Lauterbach wird von Verbrechern kontrolliert, wie der Bundestag, wo solche Gesetze erneut durchgewunken werden.

Folgende Gesetze und Verordnungen wurden nach §3 Abs. 1 der MedBVSV für Corona-Impfstoffe außer Kraft gesetzt:

 
 
 

§ 8 Absatz 3, die §§ 10, 11, 11a und 21 Absatz 1, § 21a Absatz 1 und 9, § 32 Absatz 1, die §§ 43, 47 und 72 Absatz 1 und 4, § 72a Absatz 1, § 72b Absatz 1 und 2, § 72c Absatz 1, die §§ 73a, 78 und 94 des Arzneimittelgesetzes (AMG) sowie § 4a Absatz 1 und § 6 Absatz 1 der Arzneimittelhandelsverordnung (AM-HandelsV) gelten nicht für das Bundesministerium, die von ihm beauftragten Stellen und für Personen, von denen das Bundesministerium oder eine von ihm beauftragte Stelle die Arzneimittel beschafft, wenn das Bundesministerium oder eine von ihm beauftragte Stelle nach § 2 Absatz 1 Arzneimittel oder Wirk-, Ausgangs- und Hilfsstoffe beschafft und in den Verkehr bringt.

 

Arzneimittelgesetz (AMG)

 
 
 

§8 Abs. 3 AMG (Verbot des Inverkehrbringen abgelaufener Arzneimittel)

 

Abgelaufene Corona-Impfstoffe dürfen in Verkehr gebracht und verimpft werden.

 
 
 

§10 AMG (Kennzeichnungspflicht für Arzneimittel)

 

Corona-Impfstoffe benötigen keine Kennzeichnung

 
 
 

§11 AMG (Packungsbeilage)

 

Corona-Impfstoffe benötigen keine Packungsbeilage

 
 
 

§11a AMG (Fachinformation)

 

Corona-Impfstoffe benötigen keine Fachinformation

 
 
 

§21 AMG (Zulassungspflicht)

 

Corona-Impfstoffe dürfen auch ohne Zulassung in Verkehr gebracht werden.

 
 
 

§32 AMG (Staatliche Chargenprüfung)

 

Corona-Impfstoffe dürfen auch ohne eine staatliche Chargenprüfung in Verkehr gebracht werden.

 
 
 

§43 AMG (Apothekenpflicht)

 

Corona-Impfstoffe dürfen unter Umgehung der Apotheken in Verkehr gebracht werden.

 
 
 

§47 AMG (Vertriebswege)

 

Corona-Impfstoffe dürfen unter Umgehung der Vertriebswege (Großhandel – Apotheke – Arzt – Patient) in Verkehr gebracht werden.

 
 
 

§72 Abs.1 und 4 AMG (Einfuhrerlaubnis)

 

Corona-Impfstoffe dürfen ohne Einfuhrerlaubnis nach Deutschland eingeführt werden.

 
 
 

§72a Abs. 1 AMG (Zertifikate für die Einfuhr)

 

Corona-Impfstoffe dürfen ohne Zertifikate nach Deutschland eingeführt werden.

 
usw.

Vorsorgeprinzip abgeschafft?

Mit der Markteinführung der Corona-Impfstoffe hat sich die Welt der Medizin und Pharmaindustrie drastisch verändert. Über Nacht wurden wesentliche bisher geltende und bewährte Gesetze, Verordnungen und Praktiken über Bord geworfen. Hier die Details.

Durch die medizinisch nicht begründbaren neuen Regelungen wurde der arzneimittelrechtliche Rahmen so verbogen, dass die unten von mir geschilderten gentechnischen Experimente an Millionen Menschen auch in Deutschland möglich wurden. Siehe unten:

Großversuche mit Ahnungslosen

6. Februar 2015, 10:11 Uhr

Kritik an Arzneimittelherstellern:“Die Pharmaindustrie ist schlimmer als die Mafia“

6. Februar 2015, 10:11 Uhr

Kritik an Arzneimittelherstellern:“Die Pharmaindustrie ist schlimmer als die Mafia“

Peter C. Gøtzsche: Ja, der weltweit größte Medikamentenhersteller Pfizer zum Beispiel hat in den USA 2009 nach einem Prozess wegen der illegalen Vermarktung von Arzneimitteln 2,3 Milliarden Dollar gezahlt. Das Unternehmen GlaxoSmithKline war 2011 sogar bereit, drei Milliarden Dollar zu zahlen, um einen Prozess wegen Arzneimittelbetrugs zu beenden. Bei Abbot waren es immerhin 1,5 Milliarden, Eli Lilly zahlte 1,4 Milliarden, Johnson & Johnson 1,1 Milliarden. Bei den anderen großen Unternehmen waren es Summen im zwei- und dreistelligen Millionenbereich. Immer ging es um Betrug und Irreführung, Bestechung oder Vermarktung nicht zugelassener Mittel.

Diese Straftaten erfüllen die Kriterien für das organisierte Verbrechen, deshalb kann man von Mafia reden. In einem Prozess gegen Pfizer haben die Geschworenen 2010 ausdrücklich festgestellt, dass die Firma über einen Zeitraum von zehn Jahren gegen das sogenannte Rico-Gesetz gegen organisierte Kriminalität verstoßen hat.

Was ist mit der Firma Roche? Die fehlt in Ihrer Aufzählung.

Dieses Unternehmen hat 2009 den USA und europäischen Ländern für mehrere Milliarden Euro und Dollar das Grippemittel Tamiflu verkauft. Sie wollten sich mit diesen Vorräten gegen eine Grippe-Epidemie wappnen. Allerdings hatte Roche nur einen Teil der Studien zur Wirksamkeit veröffentlicht. Aufgrund des öffentlichen Druckes haben sie die Daten inzwischen zugänglich gemacht. Demnach nutzt das Mittel noch weniger als befürchtet, kann aber in einigen Fällen schwere Nebenwirkungen auslösen. Meiner Meinung nach hat die Firma so den größten Diebstahl aller Zeiten begangen.

Sind das nicht Verstöße einzelner schwarzer Schafe in einigen Unternehmen? Und was ist mit kleineren Firmen?

Ich habe bei meinen Recherchen nicht alle kleinen Firmen berücksichtigt, sondern die wichtigsten Unternehmen. Es arbeiten außerdem natürlich viele anständige Leute in der Pharmaindustrie. Es gibt sogar Kritiker innerhalb der Unternehmen. Aber das sind nicht die, die bestimmen, wo es langgeht. Mir geht es darum, dass das ganze System mit seiner Art, wie Medikamente produziert, vermarktet und überwacht werden, gescheitert ist.

Sie werfen den Unternehmen vor, dass sie Mittel auf den Markt gedrückt haben, obwohl sie schädlich und für viele Patienten sogar tödlich waren.

Dafür gibt es etliche Beispiele. Die Pharmaunternehmen sind deshalb sogar schlimmer als die Mafia. Sie bringen viel mehr Menschen um.

Können Sie Beispiele nennen?

Etwa Schmerzmittel wie Vioxx, von denen bekannt war, dass sie ein Herzinfarktrisiko darstellen und zum Tod führen können. Vioxx kam ohne ausreichende klinische Dokumentation auf den Markt, weshalb Merck vor Gericht stand und 2011 immerhin 950 Millionen Dollar zahlen musste.

Bevor es vom Markt genommen wurde, wurde das Mittel bei Rückenschmerzen eingesetzt, bei Tennisarm, bei allen möglichen Leiden. Vielen Patienten wäre es aber schon mit Paracetamol oder auch ganz ohne Medikamente wieder gutgegangen – und jetzt sind sie tot. Das ist eine Tragödie.

Wissenschaftler der Food and Drug Administration (FDA), also der US-Zulassungsbehörde, haben geschätzt, in den USA könnte Vioxx bis zu 56 000 Patienten getötet haben . . .

Mit dem Mittel wurden mehr als 80 Millionen Menschen in mehr als 80 Ländern behandelt. Meinen Schätzungen zufolge sind es deshalb etwa 120 000 Todesopfer weltweit gewesen. Und Celebrex von Pfizer, das mit Vioxx vergleichbar ist, wurde dem Unternehmen zufolge bis 2004 weltweit 50 Millionen Menschen verabreicht. Es dürfte bis zu diesem Jahr also etwa 75 000 Patienten getötet haben. Das Mittel wird für einige Krankheiten noch immer verschrieben. Obwohl Pfizer Millionen Dollar zahlen musste, weil sie Studienergebnisse zur Sicherheit des Mittels falsch dargestellt hatten.

Andere Beispiele für Mittel, die so auf den Markt gedrückt wurden, sind Schlankheitspillen wie Redux und Pondimin, das Epilepsie-Medikament Neurontin, das Antibiotikum Ketek oder das Diabetesmittel Avandia.

In Ihrem Buch weisen Sie auch auf besondere Probleme mit Psychopharmaka hin.

Ich schätze, dass allein das Antipsychotikum Zyprexa (Anm. d. Red.: Mittel zur Behandlung schizophrener Psychosen) von Eli Lilly etwa 200 000 der 20 Millionen Patienten, die das Mittel weltweit genommen haben, umgebracht hat. Denn Studien an Alzheimer-Patienten haben gezeigt, dass es unter hundert Patienten, die mit solchen atypischen Antipsychotika behandelt werden, zu einem zusätzlichen Todesfall kommt. Es handelte sich in den Studien zwar um ältere Patienten, die Untersuchungen dauerten aber meist auch nur zehn bis zwölf Wochen. Im realen Leben werden Patienten meist jahrelang behandelt. Außerdem wurde Zyprexa häufig Älteren verordnet, obwohl es etwa für Demenz, Alzheimer und Depressionen gar nicht zugelassen war. Deshalb musste das Unternehmen 1,4 Milliarden Dollar wegen illegaler Vertriebsmethoden bezahlen. Der Umsatz mit Zyprex lag zwischen 1996 und 2009 allerdings bei 39 Milliarden Dollar.

Peter C. Gøtzsche

Peter C. Gøtzsche ist Facharzt für innere Medizin. Er leitet das Nordic Cochrane Centre in Kopenhagen.(Foto: Privat)

Auch eine weitere Gruppe Psychopharmaka, die Antidepressiva, ist gefährlich. Ältere Patienten verkraften diese Mittel schlecht. Und es ist bekannt, dass Mittel wie Seroxat (Paxil) von GlaxoSmithKline unter Kindern und Jugendlichen das Suizidrisiko erhöht haben. Außerdem behaupteten die Autoren der wichtigsten Studie zu Seroxat bei schweren Depressionen bei Jugendlichen, das Mittel sei wirksam und sicher. Aber die Ergebnisse belegten das gar nicht, wie eine Überprüfung der Daten gezeigt hat.

Die Firma hat es dann auch noch als Medikament für Kinder angepriesen, obwohl es dafür gar nicht zugelassen war. Das war einer der Gründe dafür, weshalb sie drei Milliarden Dollar zahlen musste.

Es gibt Wissenschaftler, die heute wieder sagen, die Suizidgefahr für Kinder und Jugendliche würde nicht erhöht.

Außerdem, das belegen ja die Gerichtsverhandlungen eindringlich, verbreiten die Unternehmen immer wieder Geschichten darüber, wie wundervoll ihre Mittel angeblich wirken, und verschweigen zugleich, wie gefährlich sie sind. Die Menschen neigen dazu, ihnen zu glauben.

Deutschlands Justizminister will jetzt Bestechung im Gesundheitswesen ahnden. Was ist mit den Zulassungsbehörden? Die sollen sicherstellen, dass nur nützliche Mittel auf den Markt kommen.

Die machen einen ziemlich schlechten Job. Das ist vor allem von der Food and Drug Administration (FDA) in den USA bekannt. In dieser Behörde gibt es eine Menge Interessenkonflikte und Korruption. Im Zweifel entscheidet die Behörde deshalb eher zugunsten der Pharmaindustrie für Medikamente als zugunsten der Patienten dagegen. FDA-Wissenschaftler müssen immer wieder gegen ihre eigenen Vorgesetzten und die Beratungsgremien ankämpfen, wenn sie Kritik an Mitteln und dem Umgang damit üben.

Darüber haben sich Experten der Behörde selbst immer wieder beschwert – sogar in einem Brief an das Wahlkampfteam von Barack Obama. Wegen ihrer Kritik hat die FDA sogar die privaten E-Mails von Wissenschaftlern, die sich an Kongress-Mitglieder, Anwälte oder Journalisten gewandt haben, überwacht.

Ronald Kavanagh, ein FDA-Whistleblower, hat über seine Arbeit bei der Behörde berichtet, dass die Wissenschaftler manchmal geradezu angewiesen wurden, die Behauptungen der Pharmaunternehmen zu akzeptieren, ohne die Daten zu prüfen. Über die anderen Behörden wissen wir nicht so viel. Aber sie müssten viel kritischer sein. Die Regulierung von Medikamenten ist ja offensichtlich nicht effektiv.

Noch einmal zu den klinischen Studien: Sie behaupten, die Studien der Pharmabranche taugen lediglich als Werbung für die Medikamente.

Studien, die von den Unternehmen finanziert werden, haben häufiger Ergebnisse, die für diese vorteilhaft ausfallen. Das ist belegt. Der Industrie zu erlauben, ihre eigenen Medikamente zu testen, ist so, als dürfte ich in einem Prozess mein eigener Richter sein. Und Wissenschaftler, die an dem Design einer Studie zu viel Kritik üben, werden das nächste Mal nicht mehr gefragt. Das wissen die Betroffenen. Schon deshalb kommen sie den Wünschen der Industrie viel zu weit entgegen. Unerwünschte Ergebnisse werden außerdem gerne verschwiegen, während erwünschte veröffentlicht werden.

Die Studien sollten deshalb nie von der Pharmaindustrie, sondern immer von unabhängigen Wissenschaftlern vorgenommen werden.

Wissen die Fachjournale, in denen die Studien veröffentlicht werden, nicht, was gespielt wird? Müssten sie die Veröffentlichung von solchen Tests nicht verweigern?

Die Journale sind auch Teil des Problems. Sie leiden unter erheblichen Interessenkonflikten. Die renommiertesten Fachmagazine verdienen zum Beispiel eine Menge Geld mit dem Verkauf von Sonderdrucken an Firmen, mit denen diese dann werben. Deshalb stehen die Journale unter Druck, Manuskripte der Pharmaindustrie zu akzeptieren. So kommt es, dass auch Studien mit falschen oder irreführenden Aussagen veröffentlicht werden. Dafür gibt es etliche Beispiele. Richard Smith, ein früherer Herausgeber des British Medical Journal, hat selbst einen ganzen Artikel veröffentlicht unter dem Titel: „Medizinische Fachzeitschriften sind ein verlängerter Arm der Marketingabteilungen der Pharmafirmen„.

Vor einigen Jahren hat ein Insider aus der Industrie dem Journal selbst gesteckt, es sei schwieriger, dort einen wohlwollenden Artikel zu veröffentlichen als in anderen Zeitungen. Aber wenn es gelänge, sei das für das Unternehmen 200 Millionen Pfund wert. Es gibt bei vielen Fachzeitungen aber inzwischen Bestrebungen, hier etwas zu ändern.

Was müsste sich Ihrer Meinung sonst noch konkret ändern?

Wir brauchen eine Revolution im Gesundheitswesen: Unabhängige Medikamenten-Tests, für die die Industrie weiterhin zahlen könnte. Sonst sollte sie absolut nichts damit zu tun haben. Alle Studiendaten müssen offengelegt werden – auch negative Ergebnisse. Als Ärzte müssen wir beginnen, Nein zu sagen zum Geld und zu anderen Gefälligkeiten der Pharmaindustrie.

Außerdem sollte Werbung für Medikamente – auch innerhalb von Fachkreisen – verboten werden, genau wie bei Tabakprodukten. In beiden Fällen gibt es ein Gesundheits- und Todesrisiko. Und wenn ein Medikament gut ist, können wir sicher sein, dass Ärzte es einsetzen.

Die Links in diesem Text weisen auf eine kleine Auswahl aus einer großen Anzahl von Quellen, mit denen Gøtzsche seine Kritik in seinem Buch begründet:

Peter C. Gøtzsche: Tödliche Medizin und organisierte Kriminalität – Wie die Pharmaindustrie das Gesundheitswesen korrumpiert. riva Verlag München, 2014. 512 Seiten, ISBN 978-3-86883-438-3, 24,99 €

https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/kritik-an-arzneimittelherstellern-die-pharmaindustrie-ist-schlimmer-als-die-mafia-1.2267631?print=true

Kategorien:Europa

Pfizer Chef: RNA Impfstoffe, totaler Fehler, unter Druck

März 22, 2022 6 Kommentare

Jüdischer Impfmafia-Pate Pfizer will unter Druck seine mRNA Gene-Plörre produziert haben:



Pfizer CEO Backpedals, Claims Pressured Into Producing ‘Counterintuitive’ mRNA Injections

March 12, 2022
By Miami Standard News Staff


……
Bourla explained the mRNA decision “was counterintuitive because Pfizer was mastering- or let’s say we had very good experience and expertise with multiple technologies that could give a vaccine, and the Novartis that some of the vaccines are, we were very good in doing that. Protein vaccines, we were very good in doing that and plus many other technologies.”…

So the reason why they were suggesting something that was more risky clearly than the others was because of the many benefits if we were successful…So, for this and many other reasons, we selected to go with something that was clearly more risky, but if we were successful, it looked like it has all the features that are required to fight a pandemic in an expedient manner and in a mass scale….

Instead of taking credit for developing the mRNA technology, Bourla appears to be distancing himself from the decision to pursue mRNA vaccines, instead foisting responsibility to his “colleagues.”…

Notably, Bayer Pharmaceuticals Division President Stefan Oelrich admitted during the World Health Summit last November that a global pandemic was necessary to convince the world’s population to submit themselves to experimental mRNA technology injections.

“I always like to say: if we had surveyed two years ago in the public – ‘would you be willing to take a gene or cell therapy and inject it into your body?’ – we probably would have had a 95% refusal rate,” Oelrich confessed, adding, “I think this pandemic has opened many people’s eyes to innovation.”…

https://miamistandard.news/2022/03/1…na-injections/
frei übersetzt:

Pfizer-CEO macht einen Rückzieher und behauptet, unter Druck gesetzt worden zu sein, „kontraintuitive“ mRNA-Injektionen zu produzieren

Bourla erklärte: „Die mRNA-Entscheidung war kontraintuitiv [gegen den gesunden Menschenverstand], weil Pfizer – oder sagen wir, wir hatten sehr gute Erfahrungen und Fachkenntnisse mit den anderen Technologien, die einen Impfstoff liefern konnten. Protein-Impfstoffe, darin waren wir sehr gut und auch in vielen anderen Technologien.“
….
BOURLA: „Der Grund, warum sie etwas vorschlugen, das eindeutig riskanter war als die anderen, waren die vielen Vorteile, wenn wir erfolgreich wären… Aus diesem und vielen anderen Gründen haben wir uns für ein Produkt entschieden, das zwar ein höheres Risiko birgt, aber im Falle eines Erfolges alle Voraussetzungen erfüllt, um eine Pandemie schnell und in großem Maßstab zu bekämpfen. …“


„Anstatt die Lorbeeren für die Entwicklung der mRNA-Technologie zu ernten, scheint sich Bourla von der Entscheidung für mRNA-Impfstoffe zu distanzieren und schiebt die Verantwortung stattdessen seinen ‚Kollegen‘ zu.“


„Auf dem Weltgesundheitsgipfel im vergangen en November räumte Stefan Oelrich, Leiter der Division Pharmaceuticals von Bayer, ein, dass eine globale Pandemie notwendig sei, um die Weltbevölkerung davon zu überzeugen, sich mit der experimentellen mRNA-Technologie impfen zu lassen.“

Oelrich: „Ich sage immer gerne: Wenn wir vor zwei Jahren eine Umfrage in der Öffentlichkeit gemacht hätten – ‚wären Sie bereit, eine Gen- oder Zelltherapie in Ihren Körper zu injizieren?‘ – hätten wir wahrscheinlich eine Ablehnungsquote von 95 % gehabt. Ich glaube, diese Pandemie hat vielen Menschen die Augen für Innovationen geöffnet.“ …

Kategorien:Europa

„Emilia Fester“, die neue Blödheit, einer korrupten „Grünen“ Deppen Partei

März 21, 2022 3 Kommentare

GRÜNE – eine gefährliche Partei

Jinping: Westen wird von Dieben beherrscht

Diese, gerade für chinesische Verhältnisse äußerst barsche Reaktion zeigt, wie sehr die NATO sowohl an Ansehen als auch an Drohpotenzial eingebüßt hat. Vor allem der zitierte Verweis auf die Bombardierung der chinesischen Botschaft in Belgrad vom 7. Mai 1999 zeigt, wie präzise man sich in China an westliche Aktionen erinnert …

Ebenfalls letzte Woche hatte der chinesische Staatschef Xi Jinping vor Studenten erklärt, der Westen werde von „einer Clique kosmopolitischer, bourgeoiser Diebe“ ohne Loyalität beherrscht. Er rief die Studenten zu größerem Patriotismus auf und sagte, die „liberalen Werte von Diversität und Toleranz“ seien „antisozialistisch.“

https://www.wochenblick.at/brisant/c…-von-der-nato/

Diese Regierung folgt ja dem beliebten Grundsatz: „Jung – weiblich – dämlich“


Ein besonders schönes Beispiel extremen weiblichen Schwachfugs hat ja die jüngste Abgeordnete der Grüninnen geliefert:

https://www.mopo.de/hamburg/meinung/…ratie-problem/

Nachdem das von einem Vorsitzenden der Polizeigewerkschaft aufgegriffen wurde, greift natürlich die Hamburger Mopo als Zentralorgan rotgrünen weiblichen Tiefflugs sofort zur lächerlichen Rechtfertigungsschreibe und beschimpft den gewerkschaftenden Bollezisten auf das dämlichste.

Und hier kann man sich im Original anhören, was diese Lichtgestalt der Grünen im Bundestag von sich gegeben hat.

https://www.politikforen.net/showthr

Rainer Wendt
  • Rainer Wendt, Bundesvorsitzender der DPolG
  • Foto: Imago / Zuma Wire
  • Kommentar
  • 21.03.2022 / 06:53

Rainer Wendt beschimpft Grünen-Politikerin: Chauvinist mit Demokratie-Problem

Die jüngste Abgeordnete im Bundestag hält ihre erste Rede – und Deutschlands oberster Polizeivertreter dreht völlig frei: Was sich Rainer Wendt (CDU) gegenüber der Hamburger Grünen-Politikerin Emilia Fester erlaubt hat, ist ein Skandal – und ein Problem für die Polizei insgesamt.

Zwar hat Fester in ihrer Rede zur Impfpflicht einen Fehler gemacht und einen Dänemark-Trip „vergessen“ – aber darum ging es Wendt gar nicht. Auch inhaltlich hat Fester weder was zur Polizei noch zur Innenpolitik gesagt. Wendt schien schlicht nicht zu passen, dass eine junge Frau ihren Mund aufmacht und einen klaren Standpunkt vertritt.

Rainer Wendt gegen Emilia Fester: Chauvinismus in Reinkultur

Wie sonst ist zu erklären, dass Wendt sie als „Göre“, „Rotzlöffel“ und „lächerliches Kindchen“ diffamiert? Das ist Chauvinismus in Reinkultur. Noch schlimmer aber ist, dass Wendt der gewählten Abgeordneten Fester abspricht, eine „Volksvertreterin“ zu sein.

Instagram, doof und blöd halt

Aufregung über Wut-Rede von junger grünen Nachwuchshoffnung.
Emilia Fester behauptete, sie sei seit zwei Jahren nicht im Ausland gewesen, aber auf Instagram schwärmte sie aber von ihrem Dänemark-Urlaub.

Dabei behauptete sie wahrheitswidrig, in den vergangenen zwei Jahren nicht im Ausland gewesen zu sein. Ich hätte an ihrer Stelle erwidert Europa das ist kein Ausland, sie ist EU Patriotin.

Das ist das Handwerkszeug eines demokratischen Politikers nicht bei der Wahrheit zu bleiben aber sie lernt ja noch.

Außerdem was bildet sich diese Göre überhaupt ein, nicht im Ausland gewesen zu sein? Ins Ausland zu reisen ist das auch schon ein Menschenrecht oder ein Naturgesetz?

Langzeit, Grünen Deppen Partei, wie Wuppertal, die Überschwemmung in Ahr, auch schon zeigte

Mafia Bank Nr. 1: Der Betrüger Werner Hoyer, mit seinen „Grünen“ und „Corona“ EIB Projekten

EIB-Chef Werner Hoyer Der Banker, der Billionen für grüne Projekte beschafft

Wie Deutschland, unter Fake Polizei, Militär Ausbildung wieder Knaben Prostitution, Drogen Handel in Afghanistan aufbaute, durch die Joschka Fischer, und Steinmeier

November 3, 2021balkansurferBearbeiten1 Kommentar

1 Votes

Die Rote, Grüne Schwuchtel Truppe, führte unter dem Deckmantel der NATO, inklusive aller Militär Kommandanten in Kundus, umgehend den Drogen Handel, und die Knaben Prostituion in Afghanistan ein, durch die Ausbildung der Polizei, und des Militärs. Volker Beck, die ganze Schwuchtel Bande, pilgerte nach Afghanistan, brachte diese Kultur nach Deutschland und Europa

Polizei hält Knaben als Sexsklaven

In Afghanistan leiden viele Buben unter der Tradition des «Knabenspiels». Die Familien leben in Angst.

Grün und Blöd, wieder einmal in Gips Böden bauen, totaler Schwachsinn

Suchergebnisse

Keyword: ‘grünen’

Die Steinbrück, Jörg Asmussen, Olaf Scholz, Schäuble Finanz Mafia macht weiter

Juni 25, 2021balkansurferBearbeiten1 Kommentar

„Cum-Ex“ einfach erklärt 50 Milliarden Euro Steuergeld weg: Das ist der Skandal, über den keiner spricht

Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bei einer gemeinsamen Pressekonferenz

Wirtschaftsmacht Mafia, Drogen, Organ und Kinder Handel mit unbegleitetenKein Schiff wird kommen

Als rechtlichen Rahmen unserer Arbeit haben wir den Verein Civilfleet Support e.V. gegründet. Die Vereinssatzung findet Ihr HIER, den Feststellungsbescheid gem. § 60 a (1) AO HIER. Der Vereinsvorstand besteht zurzeit aus Erik Marquardt (Vorsitzender) und Ruben Neugebauer (Schatzmeister)

Zur Unterstützung der zivilen Seenotrettung chartern wir Boote, um damit Menschen in Seenot zu retten. Das dazu nötige Geld organisieren wir über Crowdfunding, da die zuständigen Regierungen leider keine ausreichenden Geldmittel zur Verfügung stellen.

Erik Marquardt, Vorsitzender des Vereins Civilfleet und deutscher EU-Abgeordneter der Grünen, ein typischer Super verblödeter Grüner mit smartphone Bildung

Bild: Jan Woitas | DPA

Dienstag, 23.10.2018, 13:21

Das Thema erscheint vielen zu sperrig – dabei geht es um unser Steuergeld, und zwar um gewaltige Summen. Der Schaden durch „Cum Ex“-Geschäfte beträgt Untersuchungen des Recherche-Kollektivs „Correctiv“ zufolge mindestens 55,2 Milliarden Euro Steuergelder.

Aktuell werden auch Vorwürfe gegen die aktuelle Bundesregierung laut. Fragen und Antworten zum Thema im Überblick:

1. Was sind „Cum-Ex“-Deals? Worin besteht der Skandal?

Bei den Geschäften schoben Investoren rund um den Dividendenstichtag Aktien mit („cum“) und ohne („ex“) Ausschüttungsanspruch rasch zwischen mehreren Beteiligten hin und her. Diese ließen die Papiere untereinander zirkulieren, bis dem Fiskus nicht mehr klar war, wem sie überhaupt gehörten.

Die Folge der Karussellgeschäfte: Bescheinigungen über Kapitalertragsteuern und den darauf entfallenden Solidaritätszuschlag wurden mehrfach ausgestellt, obwohl sie nur einmal gezahlt wurden. Die Folge: Finanzämter erstatteten dadurch mehr Steuern, als sie zuvor eingenommen hatten. Das Steuerschlupfloch wurde 2012 geschlossen.

Aber laut dem Steuerexperten Christoph Spengel von der Universität Mannheim entgingen dem deutschen Fiskus noch bis 2016 Milliarden an Steuergeldern. Im Zeitraum von 2001 bis 2016 geht es seinen Berechnungen nach um eine Summe von mindestens 31,8 Milliarden Euro.

Der Skandal besteht nicht nur darin, dass die beteiligten Investoren um eigentlich anfallende Steuerzahlungen herumkamen. Der eigentliche Skandal ist, dass den betroffenen EU-Staaten wie Deutschland dadurch Steuergelder entgingen. Das sind Gelder, die im Zweifel für wichtige Investitionen wie in Kitas, Schulen und die Infrastruktur fehlten. Der Steuer-Klau schadet also der Allgemeinheit, während die beteiligten Investoren und Berater sich bereichern konnten.

2. Das sind die Vorwürfe gegen die Bundesregierung

Die Recherche-Ergebnisse legen nach Ansicht von „Correctiv“ zwei Vorwürfe nahe: Erstens, dass die umstrittenen Geschäfte auch nach Schließung des Steuerschlupflochs jahrelang weiterliefen. Und zweitens wirft das Recherche-Kollektiv der Bundesregierung vor, andere betroffene Länder zu spät vor den Geschäften gewarnt zu haben. Dies sei erst 2015 geschehen, die Bundesregierung habe aber bereits seit 2002 Bescheid gewusst. Stimmt dies, dann würde der Skandal bis zur rot-grünen Koalition und dem damaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder zurückreichen.

Hinzukommen Vorwürfe der Grünen an die Adresse von Bundesfinanzminister Olaf Scholz: „An Finanzminister Scholz scheitert derzeit die länderbezogene Steuertransparenz von Großunternehmen in Europa“, heißt es in einer Erklärung der Grünen-Finanzpolitiker Gerhard Schick und Sven Giegold, die der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ vom Montag vorliegt. Obwohl die SPD sich im Bundestagswahlprogramm klar für das öffentliche so genannte Country-by-country Reporting ausgesprochen habe, „blockiert Scholz das Vorhaben in Brüssel“, so Schick und Giegold.

CDU-Wirtschaftsminister Peter Altmaier werfen sie vor, in seinem unlängst bekannt gewordenen wirtschaftspolitischen Aktionsprogramm genau solche Erleichterungen für Unternehmen zu planen, die weitere Cum-Ex-Geschäfte ermöglichen. „Europaweit haben wir die grenzüberschreitende Meldepflicht von Steuertricks durch Steuerberater, Rechtsanwälte, Bankberater und andere Vermittler durchgesetzt. Jetzt muss Deutschland diese Meldepflicht konsequent umsetzen“, heißt es in der Erklärung…..

https://www.focus.de/politik/

Kategorien:Europa

„Stuttart 21“ das korrupteste und dümmste Projekt der Politik in Deutschland

Betrug als System, wie die Umwelthilfe, Bund Naturschutz

Der Deutsche Klima Regierungsbetrug: „Plant for the Planet: Der Märchenwald“

 

Lauter Irre im Auswärtigem Amte, mit ihren Nazi Horden in der Ukraine

 

Keine Antwort seit drei Wochen: Ampel ignoriert Selenskyjs Waffen-Wünsche

Kategorien:Europa

NATO PR Lügen, nach alten Modell: Eine Reportage aus Mariupol

März 20, 2022 7 Kommentare

Ukraine

Eine Reportage des russischen Fernsehens aus Mariupol

In Mariupol hat das Nazi-Bataillon Asow die Menschen an der Flucht gehindert und sie als menschliche Schutzschilde missbraucht. Nun konnte ein Filmteam in die fast vollständig befreite Stadt.

Alles normal wie im Kosovo, Syrien wo das auch gut dokumentiert wurde.

«Das Asow-Bataillon hat auf Mariupol geschossen»

Der deutsche Journalist Thomas Röper gehört zu den ersten ausländischen Journalisten, die aus dem Südosten der Ukraine berichten. (Mit Video)

Datum: 22. März 2022

von

18. März 2022 22:07 Uhr

Dass die Neonazis des Asow-Regiments die Menschen in Mariupol an der Flucht gehindert und sie als menschliche Schutzschilde benutzt haben, habe ich schon berichtet. Das russische Fernsehen hat am 18. März eine Reportage aus dem fast vollständig befreiten Mariupol gebracht, die ich übersetzt habe. Sollten Sie die Möglichkeit haben, den Beitrag anzuschauen, dann tun Sie das, denn ohne die Bilder ist der Text weit weniger verständlich und mit meiner Übersetzung ist er auch ohne Russischkenntnisse verständlich.

Beginn der Übersetzung:

Mariupol ist kaum wiederzuerkennen

Einheiten der Donezker Volksrepublik, die vom russischen Militär unterstützt werden, sind bereits in das Zentrum von Mariupol vorgedrungen und haben die Stadt systematisch von Neonazis gesäubert. Nationalistische Kämpfer besetzen die oberen Stockwerke von Wohngebäuden und beschießen alle, die versuchen, Menschen aus den Kellern zu holen.

Die humanitäre Lage ist schwierig. Aber ein sicherer Korridor kann genutzt werden, um aus den befreiten Stadtteilen herauszukommen. Auch mehrere Asow-Kämpfer versuchten heute, ihn zu benutzen, wurden aber festgenommen. Eine Reportage aus der Stadt.

Immer mehr Menschen verlassen die Stadt und der Buschfunk funktioniert. Immer mehr Menschen erfahren, dass man die Stadt hier gefahrlos verlassen kann. Ganze Familien gehen hier in die völlige Ungewissheit. Schließlich gibt es in der Stadt keine Kommunikation oder zentrale Informationen.

„Schrecklich. Wir haben tagelang mit den Kindern in Kellern gesessen. Das ist nicht zu ertragen. Das ist schrecklich“, sagt diese Frau.

„Den Welpen haben wir gefunden“, sagte diese Frau.

„Den wollen sie jetzt tragen?“, frage ich.

„Was tun? Er tut uns leid.“

Sie nehmen ihre Haustiere mit, aber es gibt hier bereits eine Berühmtheit, den Hatiko von Mariupol. Der Labrador geht seit mehreren Tagen von dem Auto weg, in dem sich seine toten Besitzer befinden. Er schläft im Gras, erschreckt vor Explosionen, kommt aber immer wieder zu den auf der Straße verstreuten Dingen, die so vertraut riechen, und wedelt mit dem Schwanz.

„Er lässt niemanden an sich ran. Wir haben versucht, ihn zu füttern, aber er nimmt nichts an“, sagt dieser Mann.

Alle, die die Stadt verlassen, durchlaufen mehrstufige Kontrollen. Täglich werden verkleidete ukrainische Militärs und Nationalisten gefasst. Oft benutzen sie Frauen und Kinder als Tarnung. Es gibt Möglichkeiten, sie zu erkennen, dazu sind Geheimdienste da.

Wir fahren tiefer in die Stadt, zum Boulvard Schewschtschenko. So sehen die Ausfallstraßen aus. Sie sind mit Fahrzeugen der Stadtreinigung blockiert. Da kann man nicht durchfahren. Und hier standen Busse, die sind inzwischen ausgebrannt und einer wurde zur Seite geschoben, aber das passierte erst, als die Panzer kamen.

In einem Innenhof verteilen russische Soldaten humanitäre Hilfe. Es bildet sich sofort eine Warteschlange, denn die Menschen haben nichts zu essen und es sind viele. Die Stadt steht am Rande einer massiven humanitären Katastrophe und es müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden.

„In jedem Karton sind die wichtigsten Dinge: Lebensmittel und Wasser. Die Menschen haben darauf gewartet“, sagt der Soldat

Die Soldaten und wir werden mit Fragen bombardiert: Wie geht es weiter und wie sollen sie leben? Die Stadt ist jetzt natürlich kaum wiederzuerkennen.

Das ist das Erbe der abtretenden Ukraine.

„Die Schweine! Sie haben Schulen und Kindergärten besetzt. Wir mussten mit Frau und Kind verschwinden, weil wir neben einer Schule wohnen, nicht dass da noch was passiert“, sagte dieser Mann.

Jeder Mensch auf diesen Straßen ist ein eigenes Leben und eigenes Schicksal. Viele Schicksale wurden auf tragische Weise abrupt beendet. Hier ist ein erschossenes Ehepaar in einem Auto verbrannt. Sie versuchten zu fliehen, aber man ließ sie nicht gehen.

Der verwaiste Labrador wurde von besorgten Freiwilligen gerettet. Die Tierärztin Anna untersucht seine Wunde. Der Hund, der bereits den Spitznamen Marik trägt, verlässt Mariupol zu Leuten, die ihn aufnehmen wollen. Er fährt dahin, wo es schön und friedlich ist, wo die Menschen fröhlich sind.

Ende der Übersetzung

In meinem neuen Buch „Inside Corona – Die Pandemie, das Netzwerk und die Hintermänner – Die wahren Ziele hinter Covid-19“ zeige ich anhand von umfangreichen zugespielten Datenanalysen, wie die Pandemie durch diverse Organisationen in mehreren Phasen vorbereitet wurde, wobei die aktive Vorbereitungsphase etwa 2016/2017 begann. Darüber hinaus zeigen die Daten auch, welche übergeordneten Ziele diese Organisatoren verfolgen und wie die Pandemie ihnen den Weg zur Erreichung dieser Ziele ebnet.

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich hier direkt über den J.K. Fischer Verlag bestellbar.

Sonntag, 6. März 2022

Fakten zum ukrainischen Faschismus

Maria Sacharowa, Sprecherin der Russischen Außenministeriums

6. 3. 2022

Nach dem Überfall des Deutschen Reiches auf die Sowjetunion wurden die Bandera-Banden sofort organisch in die Wehrmacht integriert. Es wurden Strafeinheiten gebildet: „Nachtigall“, „Roland“, „Legion Sushko“, SS-Division „Galizien“, Regiment „Brandenburg“, zu denen all jene Nazis gehörten, die der russischen (und manchmal auch der nicht-ukrainischen) Bevölkerung im Westen der UdSSR den Tod wünschten. Ihre Aktionen zusammen mit der Wehrmacht, der SS und der „Abwehr“ hatten den Tod von mehr als 5 Millionen Menschen zur Folge.

Klitschko mit Faschisten

Und auch nach der Niederlage des Dritten Reiches, nach dem Großen Sieg, agierten die fanatischsten ukrainischen Nazis weiter. In nur zehn Jahren nach dem Krieg wurden in der Ukraine fast 50.000 Menschen durch den nationalistischen terroristischen Untergrund getötet, bis dieser schließlich von den sowjetischen Strafverfolgungsbehörden zerschlagen wurde. Als die UdSSR zusammenbrach, blühten all diese giftigen Ideen in der politischen Landschaft der Ukraine wieder auf: die Svoboda-Partei, die Vereinigung Trident und die Ukrainische Nationalversammlung. Die neuen „demokratischen“ Behörden bekämpften sie nicht, während sie im Westen unterstützt wurden. Das war der Grund für den Neonazi-Putsch im Jahr 2014, als die Nationalisten endlich etwas bekamen, was sie seit 1945 nirgendwo sonst auf der Welt hatten – Waffen und politische Unterstützung durch die Führung des Landes. Das deutlichste Beispiel ist das Asow-Bataillon, das wie ein aus der Vergangenheit verdrängtes Nazi-Kollaborateur-Bataillon aussieht. Die Kämpfer des Freiwilligenbataillons verbergen ihre Verbundenheit mit der Vergangenheit nicht.

Noch heute wiederholen die ukrainischen Nazis ganz offen alle Rituale ihrer „geistigen Vorfahren“: Sie heben die Arme zum „Römischen Gruß“, verwenden Hakenkreuze, Runen- und keltische Symbole und bringen Kindern den Umgang mit Waffen bei. Das Internet ist voll von Videos über die Vorbereitung und Ausbildung ukrainischer Neonazis.

1 https://www.mid.ru/ru/foreign_policy/news/1784631/#sel=143:1:ypj,147:77:caf

2 (https://www.mid.ru/ru/foreign_policy/news/1784354/

3 (https://www.mid.ru/ru/foreign_policy/humanitarian_cooperation/1448658/

4 https://www.mid.ru/ru/foreign_policy/humanitarian_cooperation/1784271/#32

Die ukrainischen Nazis sind kein Mythos, sondern eine echte, vernachlässigte und künstlich unterstützte Krankheit, die alle neuen Übel betrifft.

Teil 2

Und nun, was all die Dinge, die ich im vorherigen Beitrag beschrieben habe, bewirkt haben. Genauer gesagt, wozu das ukrainische Volk von seinen westlichen Handlangern, die den ukrainischen Nationalsozialismus uneingeschränkt unterstützen, verleitet wurde.

Arsenij Jazenjuk

Die Organisation der ukrainischen Nationalisten – die Bandera-Erben – hatte eine rechtmäßige Vertretung im Parlament – der Werchowna Rada der letzten Wahlperiode. Die Svoboda-Leute, die die OUN unterstützten und der OUN halfen, die Parlamentsmandate der Nazis zu erlangen, sitzen noch heute in der Rada.

Es ist erschreckend, dass der Neonazismus in die ukrainischen Streitkräfte eingedrungen ist und sich mit vielen Einheiten der AFU vereinigt hat. So bildete die Neonazi-Organisation Ukrainische Volksselbstverteidigung das Rückgrat des 131. selbständigen Aufklärungsbataillons, das für zahlreiche Völkermorde im Donbass verantwortlich war.

Ukraine / Antifaschismus

Ukrainischer Botschafter in Deutschland, Melnyk, ehrte den Faschisten Bandera

Montag,  28.02.2022,  14:00 Uhr

Durch die Antwort des Staatsministers Michael Roth auf die Frage der Abgeordneten Sevim Dagdelen, Linkspartei, stelle es sich als wahr heraus: Der ukrainische Botschafter in Deutschland, Andrii Melnyk, der aktuell im Zusammenhang mit dem imperialistischen Krieg in der Ukraine täglich in den Nachrichten der bürgerlichen Massenmedien auftaucht, hatte am 27. April 2015 in München Blumen auf dem Grab des Antisemiten, Faschisten und Kollaborateurs Stepan Bandera niedergelegt. Bandera stand der „Organisation Ukrainischer Nationalisten“ (OUN) und der mit ihnen verbündeten Nationalistischen Aufstandsarmee (UPA) vor, die im Jahr 1943 im Bereich der heutigen Ukraine und an der polnischen Bevölkerung in Wolhynien Massaker begangen haben. Bandera wird von faschistischen Kreisen in der Ukraine als „Unabhängigkeitskämpfer“ gefeiert. Er war ein Antikommunist, Antisemit, verantwortlich für feige Morde an Männern, Frauen und Kindern – kurz ein Faschist. Dass Melnyk am Grab dieser Person Blumen niederlegt, lässt tief blicken, welche Positionen in der ukrainischen Regierung offensichtlich salonfähig sind. Und er bekam vom Bundestags standing ovations als angeblicher Vorkämpfer für Freiheit und Demokratie …

Quellen & Links

Zur Tagesübersicht

Artikel teilen

Die Verbrecher Organisation: BMZ, in jedem Betrug dabei: von: Covid-19 bis zu den Pandora Papieren und KfW Projekten

März 17, 2022 1 Kommentar

Veröffentlicht am von aa

Geld stehlen mit Biontech, lange geplant

Es ist kein Plan. Es ist die Pandemie. Oder?

Wen sehen wir auf dem Foto von 2018 auf der Seite des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung? Man achte auf die zweite Person von rechts. Bujar Sahini, Biontech

https://www.corodok.de/wp-content/uploads/2021/12/2021-12-19_16-50-52.png
Angela Merkel, Erna Solberg, Bill Gates, Tedros Tedros Adhanom Gebreyesus and others at Grand Challenges, 2018
health.bmz.de

Bereits im Logo sieht man, wer den Hut aufhat:

»Der globale Gesundheitssektor ist mit zahlreichen internationalen Programmen und Fonds stark fragmentiert. Angesichts ihrer begrenzten Ressourcen ist es von größter Bedeutung, dass die internationalen Akteure ihre Programme besser koordinieren, um Synergien zu nutzen, die Effizienz zu steigern und Doppelarbeit zu vermeiden. Gleichzeitig sind die eigenen Anstrengungen der Länder besonders wichtig.

Viele Entwicklungspartner, internationale Organisationen und Fonds haben ihre Programme bereits auf die Umsetzung der universellen Agenda 2030 ausgerichtet. Der für eine erfolgreiche Umsetzung erforderliche Wandel und Paradigmenwechsel muss sich jedoch erst noch voll entfalten. Überprüfungen und Bewertungen zeigen, dass mehr und bessere Maßnahmen erforderlich sind, um den Gang zu wechseln und die Ziele bis 2030 zu erreichen.«

Die Fragmentierung des „globalen Gesundheitssektors“ wird, was den Westen angeht, gerade überwunden. Nicht nur chinesische und russische „Impfstoffe“ werden vom Markt fern gehalten. Alles, was nicht Biontech heißt, gilt allenfalls als Notlösung, ansonsten aber als eher minderwertig und gerade einmal als Exportgut für arme Länder geeignet. Die mRNA-Technologie wird ähnlich wie der auch aus Deutschland stammende PCR-Test zum „Goldstandard“ geadelt. Und dabei meinen sie tatsächlich Gold. Beide Verfahren haben eine Gelddruckmaschinerie erzeugt, die historisch beispiellos ist und auf alle Zeiten gigantische Profite generieren soll. Siehe dazu auch Reuters: „Pfizer sagt, Pandemie könnte sich bis 2024 ausdehnen, Impfstoffdaten für jüngere Kinder verzögern sich“.

»Die UN-Organisationen während des Jahrzehnts der Umsetzung des Plans zur Rechenschaft ziehen

Um die Verpflichtung des Plans „Stärkere Zusammenarbeit, bessere Gesundheit“ zu erreichen, sind die 12 Organisationen vier zentrale Verpflichtungen eingegangen: Erstens, sich zu engagieren, um gemeinsam mit den Ländern Prioritäten festzulegen und umzusetzen. Zweitens, ihre individuellen Bemühungen mit den Prioritäten der einzelnen Länder abzustimmen. Drittens: Beschleunigung der Umsetzung durch neue Wege der Zusammenarbeit. Und viertens, die Rechenschaftspflicht und Transparenz für SDG3 zu stärken. Deutschland unterstützt diese Verpflichtungen voll und ganz und wird die unterzeichnenden Organisationen während des gesamten Jahrzehnts der Umsetzung zur Rechenschaft ziehen.«

SDG steht für Sustainable Development Goals, angeblich Ziele für nachhaltige Entwicklung.

Was hier beschrieben wird, ist die weltweite Unterstellung der Gesundheitspolitik unter die Vorgaben von Stiftungen und Konzernen. Staaten spielen nur die Rolle von Kooperationspartnern. Die dreizehn (nicht zwölf) Organisationen, die diese „Agenda 2030“ kontrollieren sollen, sind:

who.int

Ausführliches dazu in Einfluß von Konzernen, Banken, Hedgefonds auf „Corona-Hilfen“ (II).

report24.news/merkel-gates-sahin-dubioses-treffen-der-pandemie-treiber-schon-2018/?feed_id=9277
18. Dezember 2021

Merkel, Gates, Sahin: Dubioses Treffen der Pandemie-Treiber schon 2018

Es gilt als Rätsel, ob der Verlauf der Corona-Pandemie nur auf Geldgier der unterschiedlichen Nutznießer zurückzuführen ist, oder ob ein größerer Plan, ja eine Verschwörung dahintersteht. Bislang galt der Event 201 als “auslösendes Ereignis”, bei dem vor Pandemiebeginn noch einmal alles gemeinsam durchgespielt wurde. Doch nun machen Twitter-User darauf aufmerksam, dass es bereits 2018 ein Treffen gab, bei dem wohl die Weichen gestellt wurden. Mit dabei: Ein damals eher unbekannter und finanziell erfolgloser Unternehmer namens Ugur Sahin. …

Hellseher bei Pfizer schon 2018

Offenbar besteht die Managementebene der Pharmaindustrie aus Hellsehern und Wahrsagern, denn das Investment Pfizers, immerhin 305 Millionen US-Dollar, erfolgte zu einem Zeitpunkt, wo bei Biontech nicht ein Funken des Erfolges zu sehen war. September 2019 sollte der Geldsegen von Microsoft hinzukommen. Im September 2019 hatten auch die Wahrsager bei der Europäischen Investmentbank EIB (Der FDP Gangster: Dietmar Hoyer (Ex-General Sekretär) hat dort das Sagen mit unzähligen Mafia Skandeln um Finanzierungen )einen Geistesblitz und sicherten Biontech 50 Millionen Euro zu

Die Biontech Bilanzen

Wie auch, bei 1:1000 und in einer Großstadt.

Hätte jede tausendste Landung ( täglich ) ein Problem in München, würde man das Fliegen beenden.
Wenn du zu dumm bist diese infos im Netz zu finden, frag ich mich mit welchen Schwachmaten wir diskutieren.


20 Jahre Öko Betrug, Klima Betrugs Projekte, als System

19. Dezember 2021 um 11:00

Ökofonds – notwendiger Klimaschutz oder Akt kollektiver Selbsttäuschung?

Ökofonds – notwendiger Klimaschutz oder Akt kollektiver Selbsttäuschung?

Das Geschäft mit nachhaltigen Finanzen brummt. Das verwaltete Vermögen von Fonds mit europäischem Ökolabel überschritt im Oktober erstmals die Marke von einer Billion Euro. Rund ein Fünftel des gesamten deutschen Fondsvermögens entfällt inzwischen auf nachhaltige Produkte. Doch die schöne neue grüne Finanzwelt bekommt erste Kratzer. Greenwashing-Vorwürfe kommen aus der Finanzbranche selbst und nun auch von der unabhängigen Bürgerbewegung Finanzwende. Von Thomas TraresWeiterlesen

Kategorien:Europa Schlagwörter: