Startseite > Europa > Das Biontech Betrugsmodell, der Politik, mit einer Müll, Null Wirkung Impfung

Das Biontech Betrugsmodell, der Politik, mit einer Müll, Null Wirkung Impfung

April 25, 2022

Vorsatz Betrug, denn Beide wussten das für den Betrug, eine Pandemie geplant ist, im Dezember 2019. wo das Betrugsmodell Fahrt aufnahm. Das grösste Erpressungsmodell der Geschichte!

 Corona-Ausschuss: „Sie haben von Anfang an bewusst Leute umgebracht“

Ursula von der Leyen vom Atlantic Council ausgezeichnet – zusammen mit BioNTech-Gründern

die Mord, Krieg, Betrug, Bestechungs Maschine der USA: Atlantic Counil, ehrt die von Pfizer eingekaufte: UvL

Die dümmste Frau im Merkel Kabinett: Ursula von der Leyen, wurde zur Präsidentin der EU-Kommission gewählt

Pfizer, Biontech: die Ungarin Katalin Karikó als Mit-Erfinderin der neuen mRNA-Impfstoffe: eine Agentin

Die Pharma Mafia in Deutschland, hat den Staat, die EU gekauft

Uncut: Pfizer/FDA-Korruption: Tödliche Chargen und Autopsien enthüllen den Genozid durch Covid-19-Impfungen
16.01.2022, 08:09 Uhr. Corona Transition – https: – – Corona Cockpit…

Neue Daten von VAERS zeigen, dass Myokarditis die Liste der COVID-Impfstoff-Verletzungen bei 12- bis 17-Jährigen anführt
16.01.2022, 07:59 Uhr. uncut-news.ch – https: – childrenshealthdefense.org: Die am Freitag von den Centers for Disease Control and Prevention veröffentlichten VAERS-Daten umfassen insgesamt 1.033.994 Berichte über unerwünschte Ereignisse aus allen Altersgruppen nach COVID-Impfungen, darunter 21.745 Todesfälle und 170.446 schwere Verletzungen, die zwischen dem 14. Dezember 2020 und dem 7. Januar…

Regiert von korrupten „usefule“ Idiots die EU: nun unter Ursula von der Leyen

Davos: 20-24. Januar 2020: Klaus Schwabe, Ursula von der Leyen

https://www.derstandard.de/story/2000126213216/von-der-leyen-simste-sich-zum-milliardendeal-mit-pfizer Von der Leyen simste sich zum Milliardendeal mit Pfizer – EU

Keyword: ‘pfizer’

Pfizer, Biontech: die Ungarin Katalin Karikó als Mit-Erfinderin der neuen mRNA-Impfstoffe: eine Agentin

Video: „Özlem Türeci spricht auf einem Kongress über mRNA Impfstoffe (2/2)“ (3)

Video: „Özlem Türeci spricht auf einem Kongress über mRNA Impfstoffe (1/2)“ (4)

Bild: Ausschnitt aus dem Biontech-Geschäftsbericht 2019, Seite 6 (5).

Und es kommt noch dicker für Biontech: Vier Chemieprofessoren deutscher Universitäten haben in einem offenen Brief an Biontech kritische Fragen zu Verunreinigungen in deren Corona-„Impfstoff“ gestellt und dessen Eignung stark angezweifelt. (7). Auch die Antworten auf die gestellten Fragen fanden die Wissenschaftler, denen sich ein fünfter Professor anschloss, „irritierend“ (8, 9).

Verweise

(1) https://www.euro.who.int/de/health-topics/health-emergencies/coronavirus-covid-19/novel-coronavirus-2019-ncov

(2) https://report24.news/biontech-gruenderin-tuereci-gibt-zu-pandemie-vorbereitungen-schon-ende-2019/

Pfizers „Mutter der mRNA-Therapie“ arbeitete als kommunistische Agentin

https://report24.news/ungarische-mutter-der-mrna-therapie-arbeitete-als-kommunistische-agentin/embed/#?secret=ZTqOl78s78#?secret=Ukw925o57o

https://www.heise.de/tp/features/Die-CORONA-Panik-Ein-Irrtum-4841490.html

Wen sehen wir auf dem Foto von 2018 auf der Seite des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung? Man achte auf die zweite Person von rechts: Bujar Sahini, Biotech, als Geldwäsche Experte des BMZ health.bmz.de

Die Biontech Geldwäsche Mafia: KfW, WHO, Corona, Biontech-Gründerin Türeci. Voraus Wissen, über die Pandemie

Pfizer, Biontech, EMA Betrugs Studien

Zukünftige Einnahmen aus COVID-19-Impfstoff sind ungewiss!

BioNTech gibt zu: schwerwiegende Nebenwirkungen, keine Daten zu Sicherheit und Wirksamkeit

Bild: Raimond Spekking; Wikimedia, CC BY-SA 4.0; Bild zugeschnitten

  • 25. April 2022

Inhalt

  1. BioNTech: Zukünftige Einnahmen ungewiss
  2. Von wegen sicher: schwerwiegende Nebenwirkungen könnten Zulassung verhindern
  3. Aktienkurs abgestürzt

Seitens des Corona-Regimes wird man nicht müde, das Mantra, die experimentellen Gentechnik-Präparate gegen Covid-19 seien sicher und wirksam, gebetsmühlenartig zu wiederholen. Doch wie ein Bericht von BioNTech an die amerikanische Börsenaufsicht (SEC) zeigt, ist selbst der Hersteller nicht davon überzeugt. Man hat ganz offensichtlich Bedenken wegen schwerer Nebenwirkungen der mRNA-Injektionen. Gleichzeitig gibt man zu, dass „die Dauerhaftigkeit“ der Immunantwort „in klinischen Studien noch nicht nachgewiesen wurde“. BioNTech widerspricht damit selbst ganz direkt allen Befürwortern einer Stich-Pflicht.

BioNTech entwickelt derzeit laut eigenen Angaben Covid-Spritzen, die auch gegen Varianten schützen sollen. In einem Bericht für die amerikanische Börsenaufsicht (US Securities And Exchange Commission, kurz SEC) musste die Pfizer-Partner-Firma an der Goldgrube 12 nun allerdings eingestehen, dass aufgrund mangelnder Sicherheit und Wirksamkeit ihres aktuellen Corona-Präparates eine dauerhafte Zulassung durch die Behörden verwehrt bleiben könnte, berichtet Dr. Peter F. Mayer auf tkp.at. Bisher ist der Spritzstoff in den USA per Notfallzulassung am Markt, in Europa aufgrund einer bedingten und zeitlich begrenzten Zulassung. Obwohl bereits 1,8 Milliarden Impfdosen nachbestellt wurden, gibt sich das Unternehmen pessimistisch. Laut US-Gesetzen ist der Pharma-Konzern dazu verpflichtet, auf diese Risiken hinzuweisen. Ansonsten könnten horrende Schadenersatzansprüche gegenüber dem Unternehmen geltend gemacht werden.

BioNTech: Zukünftige Einnahmen ungewiss

„Unsere Einnahmen hängen in hohem Maße von den Verkäufen unseres COVID-19-Impfstoffs ab, und unsere zukünftigen Einnahmen aus unserem COVID-19-Impfstoff sind ungewiss“, schreibt BioNTech im Bericht. Und das trotz einem Rekordumsatz von knapp 19 Milliarden Euro im Jahr 2021 und einem Netto-Gewinn von 10,3 Milliarden. 2,6 Milliarden Impfdosen wurden weltweit von BioNTech/Pfizer im Vorjahr ausgeliefert. Doch man räumt ein, dass man nicht in der Lage sein könnte, eine ausreichende Sicherheit und Wirksamkeit des Präparates nachzuweisen: “Wir könnten nicht in der Lage sein, eine ausreichende Wirksamkeit oder Sicherheit unseres COVID-19-Impfstoffs und/oder variantenspezifischer Formulierungen nachzuweisen, um eine dauerhafte behördliche Zulassung in den Vereinigten Staaten, Großbritannien, der Europäischen Union oder anderen Ländern zu erlangen, in denen der Impfstoff für den Notfalleinsatz zugelassen oder eine bedingte Marktzulassung erteilt wurde.”

Von wegen sicher: schwerwiegende Nebenwirkungen könnten Zulassung verhindern

Weiters gibt man in diesem Bericht auch zu, dass schwerwiegende Nebenwirkungen auftreten können, die eine Zulassung verhindern könnten: „Während unserer klinischen Studien oder sogar nach Erhalt der behördlichen Zulassung können schwerwiegende unerwünschte Ereignisse auftreten, die die klinischen Studien verzögern oder beenden und die behördliche Zulassung oder Marktakzeptanz unserer Produktkandidaten verzögern oder verhindern könnten.“

Abgesehen davon sei auch die Dauerhaftigkeit der Immunreaktion in klinischen Studien noch nicht nachgewiesen. Außerdem könne man auch nicht garantieren, dass nicht auch noch neue Sicherheitsprobleme auftreten könnten: “Die nachträgliche Entdeckung zuvor unerkannter Probleme könnte den kommerziellen Verkauf des Produkts negativ beeinflussen, zu Einschränkungen des Produkts oder dazu führen, dass das Produkt vom Markt genommen wird.”

Aktienkurs abgestürzt

Die BioNTech-Aktie befindet sich noch immer in einem Abwärtstrend, und hat sich bei einem Kurs zwischen rund 120 und knapp 185 Dollar in den vergangenen Monaten eingependelt. Die Tendenz ist derzeit weiter fallend. Noch im August des Vorjahres lag der Kurs bei rund 380 Dollar. Auch die Meldung, dass die Booster-Impfungen nur wenige Wochen eine messbare Immunreaktion hervorrufen, die es mittlerweile auch in den Mainstream geschafft hat, dürfte BioNTech nicht gerade zum Vorteil gereichen.

Das könnte Sie auch interessieren:

https://www.wochenblick.at/corona/biontech-gibt-zu-schwerwiegende-nebenwirkungen-keine-daten-zu-sicherheit-und-wirksamkeit/

WHO: die gefährlichste Impfung aller Zeiten: Covid Impfungen

Kategorien:Europa

Illegale Mafia Verträge der EU Commission mit Pfizer und Moderna (ohne jegliche Haftung)

Februar 28, 2022geopolitikerBearbeiten4 Kommentare

1 Votes

Weder fehlt der Auftrag, des Parlamentes, oder aller Mitglieds Staaten, jemals für Forschung Gelder in Pharma Mafia Firmen zu pumpen, oder gar Impfstoffe zu bestellen. Reines Mafia Betrugs Geschäft der übelsten Art.

Nach Pfizer auch EU-Geheimverträge mit Moderna geleakt: Keine Haftung, keine Garantie
Davos: 20-24. Januar 2020: Klaus Schwabe, Ursula von der Leyen

18. Februar 2022

Bild: Hintergrund Geheimvertrag EU/Moderna, Vordergrund: Freepik

Report24 war eines der ersten Medien, welche im deutschsprachigen Raum auf die vollständigen, ungeschwärzten Geheimverträge der Europäischen Union mit Pfizer hinwies. Rumänische Alternativmedien veröffentlichten bereits im Vorjahr auch den vollständigen, ungeschwärzten Vertragstext mit Moderna. Es handelt sich um das Dokument SANTE/2020/c3/054 SI2.838958, in dem Frau Stella Kyriakides als EU-Kommissarin am 4. Dezember 2020 den Vertrag mit Moderna Switzerland GmbH zeichnete(Seite 30). Verfügbar sind die Dokumente bei Activenews.ro in Rumänien https://www.activenews.ro/documente/1618676613043_APA%20Moderna__.pdf sowie erneut beim italienischen Sender RAI, welcher bis heute auch die ungeschwärzte Version der Pfizer-Verträge anbietet: https://www.rai.it/dl/doc/2021/04/17/1618676613043_APA%20Moderna__.pdf Am Rande erwähnenswert: Vor kurzem erst scheiterte der demokratische Prozess in der Schweiz, die Regierung zur Offenlegung der Impfstoff-Verträge zu zwingen. Der Bürger muss dort wie da Milliardenbeträge für Wirkstoffe bezahlen, deren Eigenschaften bis heute ungeklärt sind, zu deren Herstellung und Haltbarkeit begründete Zweifel und Fragen bestehen und deren Verträge er nicht kennt.

Große Probleme mit Pfizer-Verträgen

Rechtskundige bezeichnen viele Passagen der bisher bekannt gewordenen Vertragsteile mit Pfizer als sittenwidrig, zudem hätten die für die EU unterzeichnenden nie das politische Mandat gehabt, so weitreichende Zugeständnisse zu machen die geltenden Gesetzen, Normen und Regeln widersprechen. Eine vollständige Analyse des Pfizer-Vertrags durch einen qualifizierten Rechtsgelehrten ist uns bis dato leider nicht bekannt, wäre aber im Sinne der Information und Aufklärung der Öffentlichkeit sehr wichtig. Nun dürfen wir hoffen, dass kundige Juristen sich auch das Vertragswerk mit Moderna ansehen.

Moderna-Vertrag deutlich anders gestaltet

Die EU stellte den Vorgang, 80 Millionen Dosen von Moderna mittels der oben verlinkten Verträge zu bestellen, als simple „Vertragsgenehmigung“ dar. Das diesbezügliche offizielle Pressedokument der EU findet sich hier:

Der Vertrag sieht den Erstkauf von 80 Millionen Impfdosen im Namen aller EU-Mitgliedstaaten sowie eine Option für die Bestellung weiterer 80 Millionen Dosen vor. 

Als Preis wurden 22,50 US-Dollar pro Dosis vereinbart (Seite 19) – also in Summe 1,8 Milliarden US-Dollar. Die Empfänger der Impfstoffe – also die teilnehmenden EU-Staaten – müssen eventuelle Mängelrügen innerhalb von 20 Tagen einreichen. Falls sie dies verabsäumen, gilt das Produkt als angenommen und der Hersteller wird von jeglicher Haftung freigestellt (Seite 17). Interessant, was die Produktqualität betrifft, ist auch der Umstand, dass für Schäden die nach der Übergabe auftreten ausschließlich der Migliedsstaat haftet. Das klingt auf den ersten Blick vielleicht nicht brisant, betrachtet man aber die Vorgaben zur Lagerung und Kühlung bei extremen Minusgraden sowie die vollkommene Erschütterungsfreiheit, ergeben sich zahlreiche Fragen.

Wirkung nicht garantiert

Dass der Hersteller über Wirksamkeit und Eigenschaften seiner „Impfstoffe“ keinerlei Garantien abgibt und die Produkte „inakzeptable“ Nebenwirkungen haben können, wird bereits auf Seite 3 festgehalten. Dort steht auch, dass im Falle fehlender Verfügbarkeit, fehlender Wirksamkeit und „inakzeptabler“ Nebenwirkungen die Kosten und die Haftung durch die Käufer, also die Mitgliedsstaaten getragen werden.

Die Parteien erkennen an, dass die beschleunigten Fristen für die Entwicklung, Produktion, den Verkauf und die Lieferung des Produkts bedeuten, dass der Auftragnehmer zum Zeitpunkt des Inkrafttretens dieser APA unter keinen Umständen garantieren oder irgendeine Haftung übernehmen kann, dass das Produkt endgültig verfügbar sein wird oder die gewünschten Ergebnisse erzielt, d. h. eine ausreichende Wirksamkeit zeigt, um eine COVID-19-Infektion zu verhindern, oder ohne inakzeptable Nebenwirkungen ist. Die teilnehmenden Mitgliedstaaten sind bereit, diese Risiken zu teilen, wozu auch die Verpflichtung der teilnehmenden Mitgliedstaaten gehört, den Auftragnehmer und seine CMOs im Falle einer entstandenen Haftung, gezahlter Vergleiche und bestimmter Kosten schadlos zu halten

Versuchte Übersetzung, Geheimvertrag Moderna mit der EU, ohne Gewähr der Vollständigkeit oder Richtigkeit (weil juristisches Englisch)
Pfizer-Chef Albert Bourla bei CNBC: Pfizer-Labor stellte Virus her, das mit Omikron identisch ist

Chef von Pfizer: Wir haben in unseren Labors ein Virus hergestellt, das mit dem Omikron-Virus identisch ist „Pfizer-Chef Albert Bourla hat zugegeben, dass sein Unternehmen im Labor die Viren für die Entwicklung von mRNA-Impfstoffen herstellt. Diese Aussage machte er im Dezember letzten Jahres während eines Interviews mit CNBC, in dem er erklärte, wie Pfizer den mRNA-Impfstoff an die Omikron-Variante anpasst. ‚Die Daten, die wir erhalten haben, sind Daten, die sie von einem sogenannten Pseudovirus erhalten haben. Es handelt sich also nicht um das echte Virus, sondern um ein Virus, das wir in unseren Labors hergestellt haben und das mit dem Omikron-Virus identisch ist‘, so Bourla.“

Human Augmentation: Gemeinsames Übermenschenprojekt von britischer Regierung und deutscher Bundeswehr Pfizer, die kriminellste Pharma Firma der Geschichte

Kategorien:Europa, SpezialSchlagwörter: EU-Commission

Pfizer, die kriminellste Pharma Firma der Geschichte

Pfizer CEO Backpedals, Claims Pressured Into Producing ‘Counterintuitive’ mRNA Injections

March 12, 2022
By Miami Standard News Staff

……
Bourla explained the mRNA decision “was counterintuitive because Pfizer was mastering- or let’s say we had very good experience and expertise with multiple technologies that could give a vaccine, and the Novartis that some of the vaccines are, we were very good in doing that. Protein vaccines, we were very good in doing that and plus many other technologies.”…

So the reason why they were suggesting something that was more risky clearly than the others was because of the many benefits if we were successful…So, for this and many other reasons, we selected to go with something that was clearly more risky, but if we were successful, it looked like it has all the features that are required to fight a pandemic in an expedient manner and in a mass scale….

Instead of taking credit for developing the mRNA technology, Bourla appears to be distancing himself from the decision to pursue mRNA vaccines, instead foisting responsibility to his “colleagues.”…

Notably, Bayer Pharmaceuticals Division President Stefan Oelrich admitted during the World Health Summit last November that a global pandemic was necessary to convince the world’s population to submit themselves to experimental mRNA technology injections.

“I always like to say: if we had surveyed two years ago in the public – ‘would you be willing to take a gene or cell therapy and inject it into your body?’ – we probably would have had a 95% refusal rate,” Oelrich confessed, adding, “I think this pandemic has opened many people’s eyes to innovation.”…

https://miamistandard.news//

Malone befürwortet Impfungen für Menschen aus Hochrisikogruppen, wie etwa ältere Menschen oder Menschen mit Komorbiditäten. Auch er selbst habe sich aufgrund seines Alters impfen lassen, ist jedoch der Meinung, dass die Risiken einer Impfung bei gesunden jungen Menschen und insbesondere bei Kindern den Nutzen des Schutzes gegen das Virus überwiegen.

Nach Kritik an Pfizer-Impfstoff: Twitter-Account von mRNA-Pionier Robert Malone gesperrt

Nach Kritik an Pfizer-Impfstoff: Twitter-Account von mRNA-Pionier Robert Malone gesperrt

Kategorien:Europa Schlagwörter:
  1. navy
    April 28, 2022 um 4:13 am

    The COVID Lies
    In this comprehensive review, Dr. Yeadon argues that all the main narratives about SARS-CoV-2 and imposed “measures” are lies.
    By Dr. Mike Yeadon

    Die COVID-Lügen
    In dieser umfassenden Übersicht argumentiert Dr. Yeadon, dass alle Haupterzählungen über SARS-CoV-2 und auferlegte „Maßnahmen“ Lügen sind.
    Von Dr. Mike Yeadon
    Globale Forschung, 27. April 2022
    Ärzte für COVID-Ethik 12. April 2022
    Thema: Desinformation der Medien , Wissenschaft und Medizin

    [drucken]

    Alle Artikel von Global Research können in 51 Sprachen gelesen werden, indem Sie das Dropdown-Menü „Website übersetzen“ im oberen Banner unserer Homepage (Desktop-Version) aktivieren.

    Um den täglichen Newsletter von Global Research (ausgewählte Artikel) zu erhalten, klicken Sie hier .

    Besuchen und folgen Sie uns auf Instagram , Twitter und Facebook . Fühlen Sie sich frei, Artikel von Global Research zu reposten und zu teilen.

    ***

    Vor diesem Hintergrund ist es nicht mehr möglich, die letzten zwei Jahre als gut gemeinte Fehler anzusehen. Stattdessen dürften die Ziele der Täter die totalitäre Kontrolle über die Bevölkerung mittels obligatorischer digitaler IDs und bargeldloser Zentralbank-Digitalwährungen (CBDCs) sein.

    Im ersten Teil des Artikels (The Covid Lies) stellt Dr. Yeadon den 12 weit verbreiteten Covid-Erzählungen folgende Argumente entgegen:

    Die Infektionssterblichkeitsrate von SARS-CoV-2 beträgt 0,1 – 0,3 %, was sich nicht signifikant von einigen saisonalen Influenza-Epidemien unterscheidet.
    zeitlich auf den Peer-Review-Artikeln haben mindestens 30 bis 50 % der Bevölkerung eine vorherige Kreuzimmunität.
    SARS-CoV-2 diskriminiert. „ Die Letalität dieses Virus ist, wie bei Atemwegsviren üblich, bei jungen, gesunden Menschen 1000-mal geringer als bei älteren Menschen mit mehreren Komorbiditäten.“
    Asymptomatische Übertragung ist die „zentrale konzeptionelle Täuschung“ , mit der „fast jedes Eindringen unterstrichen wird: Maskierung, Massentests, Abriegelungen, Grenzbeschränkungen, Schulschließungen, sogar Impfpässe“.
    Der PCR-Test ist „der zentrale operative Betrug“.
    Weder Stoff noch chirurgische Masken verhindern die Übertragung von Atemwegsviren.
    Lockdown ist „ epidemiologisch irrelevant “ und funktioniert nie. „Nur „bleib zu Hause, wenn du krank bist“ funktioniert. „
    „Covid-19 ist die am besten behandelbare respiratorische Viruserkrankung aller Zeiten“ . Sichere und effiziente Frühbehandlungen sind verfügbar.
    Statistisch auf den Peer-Review-Artikeln wurden bisher nur sehr wenige klinisch signifikante Reinfektionen von SARS-Cov-2 bestätigt.
    SARS-CoV-2 wird langsam mutiert und keine Variante ist auch nur ein Träger der natürlich erworbenen Immunität. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass die angeblichen Impfstoffe den Aufbau des Immungedächtnisses verhindern und zu wiederholten Infektionen führen, die eine Form der erworbenen Immunschwäche darstellen.
    Sicherheit hat bei einer Massenintervention im Bereich der öffentlichen Gesundheit oberste Priorität, noch mehr als Wirksamkeit. „Es war NIEMALS angemessen zu versuchen, die Pandemie mit einem neuartigen Technologieimpfstoff zu „beenden“.
    Die vier genbasierten „Impfstoffe“ sind giftig. Die Grundregeln für die Auswahl von Impfstoffkandidaten sind: 1) der Wirkstoff hat keine inhärente biologische Wirkung (nicht toxisch); 2) der Erreger sollte der genetisch stabilste Teil des Virus sein; 3) das Mittel sollte sich von menschlichen Proteinen am meisten unterscheiden. Spike-Protein als Impfstoff erfüllt keines der oben genannten Kriterien.

    Im zweiten Teil des Artikels (How Much of the Covid-19 Narrative Was True? Additional Reflections) betont Dr. Yeadon seine Behauptung zu den Covid-19-Erzählungen weiter:

    Beispiellose Äußerungen von hochrangigen wissenschaftlichen und medizinischen Beratern wie „Jeder ist verwundbar“.
    Angst auslösen
    Verwendung von Massentests zur Förderung von Angst
    Eine dominante Erzählung
    Mehr Impflügen
    Die Motivfrage

    Am Ende des Artikels stellt Dr. Yeadon auch eine Liste mit ergänzenden Punkten zur Verfügung, um seine Schlussfolgerungen zu untermauern.

    https://www.globalresearch.ca/covid-lies/5778646

    The Covid Lies
    Working Dra!, April 10, 2022
    By Dr. Mike Yeadon

    Klicke, um auf The-Covid-Lies-updated.pdf zuzugreifen

  2. nasti
    Mai 14, 2022 um 9:39 pm

    600 Millionen € für eine Unfugs Fabrik in Afrika

    siehe

    https://www.kenup.eu/

  3. navy
    Mai 25, 2022 um 3:22 pm

    Professor Dr. Stefan Hockertz ist eine Koriphäe auf seinem Gebiet. Jahrzehntelange Forschung im Bereich der Zulassung von Impfstoffen. Der Wissenschaftler betreibt Einrichtungen in Deutschland und in der Schweiz. Als Biologe und Toxikologe lehrt er an der Uni in Hamburg. Als Wissenschaftler hinterfragt der Professor die Coronapolitik der Bundesregierung. Er veröffentlicht seine Fragen in Texten und Interviews. Hausdurchsuchung, Beschlagnahmung seines Vermögens und seiner Arbeit folgen. Das Ende seines beruflichen und bürgerlichen Lebens in Deutschland. Der Professor flieht in die Schweiz . Von dort erzählt der Professor seine Geschichte. Ein Wissenschaftskrimi.

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: