Archiv

Autor-Archiv

UN Resolution 2216: Der Völkermord im Jemen, Krieg wegen Gas und Öl und Deutschland, die USA immer dabei bei dem Völkermord

Oktober 30, 2018 8 Kommentare

Nennen wir es vorsätzlicher Massenmord an Kindern,durch die UN Banden mit einem einschlägig bekannten korrupten UN General Sekretär. Wie im Balkan, bringen UN Resolutionen, Embargos nur kriminelle Verbrecher Clans an die Macht und im Irak gab es deshalb 500.000 tote Kinder. Oft geht es auch nur wie im 2 WK um die Plünderung der Antiken Stätten wo die Artifakte auch aus dem Irak in Britischen Museen bzw. US Museen wieder auftauchen, teilweise welche man in der Türkei gestohlen hat, als die Türkei vor 60 Jahren NATO Mitglied wurde. Die UN Generalsekretäre, wollten einmal die UN reformieren, heute erhalten gut dotierte korrupte Gestalten die Posten des UN General Sekretäre, und Heiko Maas, überwies sofort 1,5 Milliarden €.

Die Nato funktioniert also wie ein Unternehmen zur Schutzgelderpressung

Heiko Maas, Frank Walter Steinmeier, Berufsverbrecher mit ihren Verbrecher Banden des Auswärtigem Amte, inklusive Kinder Kopfabschneider für eine PR Show
Das NATO Construkt Süd-Sudan, wo es ebenso nur um Öl und Gas ging, ist längst mit den von Deutschen und Amerikanern finanzierten kriminellen Mord Banden untergegangen.

Zur Rolle der UN beim Völkermord im Jemen

Bild: Screenshot von Save-the-Children-Video über die Lage der KInder in Jemen

Mit der Resolution 2216 legitimiert die UN den Völkermord. Die UN selber schafft damit ihr eigenes Fundament, das Völkerrecht, ab

Kein Mensch ist unfehlbar. Auch keine menschliche Institution. Nicht einmal eine der besten Institutionen, die die Menschheit bisher geschaffen hat: die UN. Ein besonders krasser Beleg dafür: die Rolle der UN beim Völkermord im Jemen. DIE UN ist an dem vorsätzlich herbeigeführten massenhaften Sterben im Jemen, insbesondere an den laut Save the Children über 85.000 verhungerten Kindern, ohne Frage mit-schuldig.

Diese Diagnose ist genau lokalisierbar. Der UN-Sicherheitsrat beschließt am 14. April 2015 ohne Gegenstimmen – allein Russland enthält sich – die Resolution 2216, mit der ein Waffenembargo sowie weitere Sanktionen gegen die Huthi-Miliz verhängt werden. Und nur gegen diese.

Die direkten Folgen dieser Resolution bringt die Organisation Ärzte ohne Grenzen exakt auf den Punkt: Der SAC (der Saudi-Arabian guided Coalition) wird damit ein „Blankoscheck“ ausgestellt, (i) „die gesamte Infrastruktur, die den Rebellen [den Huthis] einen militärischen Vorteil bieten könnte – wie Straßen, Flughäfen, Häfen und Tankstellen – zu bombardieren“, und (ii) „Restriktionen über den Luft- und Seehandel zu verhängen, die in rapider Weise dazu führen, dass das ganze Land von der übrigen Welt isoliert wird“………….

https://www.heise.de/tp/features/Zur-Rolle-der-UN-beim-Voelkermord-im-Jemen-4260392.html

Völkermord als Geschäfts Modell, wenn es um Gas und Öl geht. was ja mit dem Kosovo schon begann, mit der AMRO Pipeline, den EU Verbrecher Banden mit Gas Pipelines, quer durch den Balkan.

Völkermord im Jemen und die UN Banden schweigen wie in Syrien

Terroristen als Partner: Steinmeier

Der Völkermord-PR im Jemen, Syrien und immer dabei die Deutschen Diplomaten: Kopfabhacker als Partner von Steinmeier und Heiko Maas

Der wahre Grund des Jemen-Kriegs?

Yemen LNG verschiffte die erste Ladung Flüssiggas aus dem Gasfeld in Ma’bar 2009, seit 2015 ist die Produktion wegen des Kriegs unterbrochen. Bild: Yemen LNG

Was steckt wirklich hinter diesem Krieg? Zu welchem Sinn und Zweck wird er geführt? Um welche Interessen geht es bei diesem Völkermord? Und um die Interessen von wem?

Einen Kollateralnutzen hat der Kashoggi-Mord immerhin: Auch der Völkermord im Jemen findet nunmehr eine etwas größere Aufmerksamkeit. Sogar die spezielle Art dieses Verbrechens gegen die Menschlichkeit wird nicht länger prinzipiell verschwiegen. Wer sich für diesen Krieg interessiert, der kann sich zum Beispiel anhand zweier breit angelegter Artikel in der NYT vom 20. und 26.10.2018 recht gut informieren.

  1. Die primär von den USA gelieferten und mit-gelenkten Präzisionswaffen der Saudis treffen in unverhältnismäßig hohem Maße die Zivilbevölkerung; die Zerstörung der Produktion und der Lieferwege der für ein Überleben notwendigen Nahrungsmittel führen, wie die UN es ausdrückt, zur „größten humanitären Katastrophe unserer Zeit“;
  2. und (ii) die Waffen der eher unsichtbaren ökonomischen Kriegsführung sind nicht weniger mörderisch: Die von Sanaa nach Aden verlegte Zentralbank des Jemen druckt auf Anordnung der Saudis so viel Geld, dass für die Ärmeren auch das letzte Minimum des Ersparten so gut wie nichts mehr wert ist. Selbst wenn es noch Nahrung zu kaufen gäbe, der Großteil der Bevölkerung in den von den Huthis regierten Gebieten des Nordens inklusive der alten Hauptstadt Sanaa – und in denen leben circa 80 % der jemenitischen Gesamtbevölkerung – kann sich den Kauf von Nahrung nicht mehr leisten. Millionen Jemeniten (Menschen) sind vom Hungertod bedroht. Kinder sterben wie die Fliegen. Der Krieg gegen den Jemen, und das hört man in dieser Deutlichkeit dank des Kashoggi-Mordes nun erstmals sogar bei uns, ist auch „a war on the economy“ (a.a.O.).

Beide Aspekte machen diese Art der Kriegsführung nach allen geläufigen Kriterien zu klaren Kriegsverbrechen. Die Größenordnung dieser Verbrechen schreit zum Himmel. Wo bleibt also der Ruf nach einer Humanitären Intervention? Wenn sich solche Interventionen überhaupt rechtfertigen lassen sollten – wo klarer denn hier?

Mit diesem Beitrag möchte ich aber weder das Panorama der Hölle dieses seit 2015 geführten Krieges weiter ausmalen. Das haben schon einige andere versucht – auch wenn deren Gemälde bisher kaum den Weg in die großen Medien gefunden haben. Noch möchte ich mich jetzt ein weiteres Mal als Philosoph zu den im Jemen m.E. schon längst erfüllten notwendigen Bedingungen für die Zulässigkeit bzw. für unsere Verpflichtung zu einer Humanitären Intervention äußern.1 Meine Frage ist eine andere. Eine ganz einfache – und bisher nur allzu selten gestellte: Was steckt denn wirklich hinter diesem Krieg? Zu welchem Sinn und Zweck wird er geführt? Um welche Interessen geht es bei diesem Völkermord? Und um die Interessen von wem?

Auf diese simple Frage suche ich (nachdem mir die offiziellen Begründungen bereits in den ersten Tagen dieses saudischen Angriffs-Krieges als absolut unglaubwürdig erschienen sind (vgl. meinen Telepolis-Beitrag Warum Krieg gegen den Jemen jetzt? vom 09. April 2015) schon des längeren nach einer Antwort. Bisher vergeblich. Bis ich vor ein paar Tagen auf einen Artikel von Hanan al-Hakry in der ägyptischen Zeitung Al Ahram Weekly (No. 1415, 25.10.2018) mit dem Titel Yemen’s Vast Potential gestoßen bin, dessen kurzes Addendum im 14. Absatz (von insgesamt 15) mir, wenn es denn wahr wäre, diesen ganzen Krieg auf einen Schlag in einem völlig anderen Lichte erscheinen läßt:

„It should also be added that a massive reserve of oil has been discovered in the area of Al-Jauf near the border with Saudi Arabia. It is estimated to be larger than the fields of Saudi Arabia, Kuwait and the UAE put together.“

Ist diese Tatsachen-Behauptung zutreffend? Wenn ja, dann wäre der Jemen – bislang zweifellos „das ärmste aller arabischen Länder“ – seinem Potential nach eines der reichsten Länder der Erde. Mein bisheriges Unverständnis, weshalb sich die von den Saudis angeführte Koalition der Reichen (neben Saudi-Arabien, Kuweit, die Vereinigten Arabischen Emirate, Bahrain, Katar, unter Beteiligung von Ägypten, Jordanien, Marokko, Sudan und Senegal – und mit entscheidender Unterstützung von Seiten der USA, England, Frankreich, Spanien und Deutschland) überhaupt auf einen Krieg gegen ein Land einlässt, in dem es so gut wie nichts zu holen gibt, würde somit schlicht und einfach auf einer falschen Prämisse beruhen. Der arme Nachbar ist nicht arm; in seinem Boden ruhen größere Schätze als im Boden der drei genannten Golfstaaten Saudi-Arabien, Kuwait und den Emiraten zusammen.

Ist dem so? Wenn ja, so müsste und sollte unser bisheriges Narrativ vom armen Jemen ab sofort revidiert werden – falls die Bodenschätze im Jemen dem Jemen gehören.

Das sehen die Herrscher Saudi-Arabiens – aber auch weitere Regierungen – offenbar anders. Jedenfalls gibt es Berichte darüber, dass sich Saudi-Arabien und die USA schon vor langem darüber verständigt haben sollen, dem Jemen selbst eine umfassende Ausbeutung seiner eigenen Öl- und Gas-Vorkommnisse nicht zu gestatten. Es dürfte klar sein, dass sich die Huthis an dieses Verbot nicht halten bzw. nicht halten würden. Also muss deren Herrschaft mit allen Mitteln beendet werden. Wenn nötig, so auch mit Krieg.

Diese Hypothese würde auch sofort erklären, warum Saudi-Arabien sich mit seiner ganzen Macht ausgerechnet hinter den evident schwachen und jeglichen Rückhalts in der eigenen Bevölkerung, soweit diese nicht am Tropf der Saudis hängt, entbehrenden Abed Rabou Mansur Hadi gestellt hat. Wer bis hierher mitgedacht hat, kennt damit bereits die erschreckend einfache Erklärung: Hadi ist der Garant für den saudi-arabisch/amerikanischen – den ARAMCO – Zugriff auf das jemenitische Öl. Auf dieser Garantenstellung beruht die ganze „Stärke“ der Position Hadis. Und wer möchte schon wirklich wissen, welche Medien unisono mitgespielt haben müssen, damit diese Figur bei uns immer noch als „der Präsident der international anerkannten Regierung des Jemen“ durchgeht. Doch dies ist nur ein kleiner Faden in dem durch meine zentrale Frage nach dem wahren Grund dieses Krieges ausgerollten riesigen Frageteppich…………………..

Meine ganz grobe Antwort ist kurz gerafft diese: Weil er – und viele andere, auf deren Mithilfe bei diesem Völkermord er sich (bisher) verlassen kann – weiß, dass ohne diesen Krieg die wichtigste Säule der Macht seines Königreichs (die Garantie der Ölversorgung der Weltwirtschaft zu den Bedingungen der USA) ins Wanken geraten könnte. Ein reicher Jemen, der sich (siehe Huthis) nicht dem saudisch/amerikanischen Diktat beugt, könnte, was die Weltwirtschaft angeht, ein „game changer“ sein. Und schon allein diese Option gilt es – im Namen der magischen Kategorie weltweiter „Stabilität“ – zu verhindern. Mit allen Mitteln. Auch den extremsten. Völkermord inklusive……………

Auf diese simple Frage suche ich (nachdem mir die offiziellen Begründungen bereits in den ersten Tagen dieses saudischen Angriffs-Krieges als absolut unglaubwürdig erschienen sind (vgl. meinen Telepolis-Beitrag Warum Krieg gegen den Jemen jetzt? vom 09. April 2015) schon des längeren nach einer Antwort. Bisher vergeblich. Bis ich vor ein paar Tagen auf einen Artikel von Hanan al-Hakry in der ägyptischen Zeitung Al Ahram Weekly (No. 1415, 25.10.2018) mit dem Titel Yemen’s Vast Potential gestoßen bin, dessen kurzes Addendum im 14. Absatz (von insgesamt 15) mir, wenn es denn wahr wäre, diesen ganzen Krieg auf einen Schlag in einem völlig anderen Lichte erscheinen läßt:

„It should also be added that a massive reserve of oil has been discovered in the area of Al-Jauf near the border with Saudi Arabia. It is estimated to be larger than the fields of Saudi Arabia, Kuwait and the UAE put together.“………..

Ich gehe davon aus: WENN die von mir erst vor wenigen Tagen entdeckte These vom sagenhaften Öl&Gas-Potential des Jemen zutrifft, dann ist das nicht nur MbS, sondern mit absoluter Sicherheit auch allen mit solchen Potentialen befassten Regierungen, also weltweit, bekannt. Woraus mit allem Obigen verbunden folgt: Auch dieser wahre Grund des Jemen-Krieges ist, auf der Ebene der Macht, absolut kein Geheimnis. Was wiederum nichts anderes besagt als: Unsere Stabilitäts-Religion deckt notfalls auch einen Völkermord……………..

Hier einige der mir selbst am wichtigsten erscheinenden weiteren Informationsquellen. Zuerst die Bestätigung der obigen Hauptthese aus jemenitischer Sicht. Weiter: Yemen’s hidden oil and gas reserves in Jawf a reality, Saudi Arabia Stealing 65% of Yemen’s Oil in Collaboration with Total: Report, Yemen might be sitting on an oil mine oder hier.

https://www.heise.de/tp/features/Der-wahre-Grund-des-Jemen-Kriegs-4205930.html

Bundesjustizminister Heiko Maas nannte er ein „Ergebnis politischer Inzucht im Saarland“ und dessen Partnerin Natalia Wörner eine „Staatsfunk- und GEZ-Tussi“.

AM zum Treffen mit dem Direktor der syrischen Raed Al Saleh: „Die Weißhelme sind ein starkes Symbol der Menschlichkeit und Hoffnung.“

Beheaders 1.jpg

Quoten Frauen, möglichst bunt wollte es Steinmeier, keine Qualifikation mehr.

Einzige Tradition des Auswärtigen Amtes: immer mit Verbrechern: Heiko Maas mit White Helms Kopfabschneidern

Beheading child

Beheaders 4

Beheaders 1.jpg

Quoten Frauen, möglichst bunt wollte es Steinmeier, keine Qualifikation mehr.

Der Ober Idiot der Pädophilen Grünen, wenn er nicht wie die Schwuchteln im Auswärtigen Amte, auf Knaben Suche im Ausland ist.

Bremens Bürgermeister Carsten Sieling (SPD) und Bürgermeisterin Karoline Linnert (Grüne) wollen Ausländer anschreiben, um sie zu ermutigen, sich einzubürgern…

„Arabische Predigten sind ein Stück Heimat“ – Volker Beck findet Überfremdung Deutschlands einfach super

Die Überfremdungsfanatiker von CDU bis Linke machen keinen Hehl daraus, dass sie Deutschland verachten und am liebsten heute statt morgen abschaffen würden. Volker Beck…

Bundesregierung verweigert Auskunft zu Drohnen-Einsatz in Mali

Der korrupte Idiot Knut Fleckenstein:
Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: ,

Schlimmer wie Hitler: 5 Jahre: Kriegs Proganda der „Grünen“, „Roten“ Verbrecher Kartelle mit Angela Merkel, Steinmeier und Ursula von der Leyen

Oktober 26, 2018 8 Kommentare

Berüchtigte Betrugs Consult als System von Schäuble, bis Ursula von der Leyen. Für 80 % der Beratungs Verträge, weiß niemand mehr für was, wer den Auftrag gab und die Bundeswehr ist gründlich ruiniert vor allem unter Karin Suder, einer McKinsey Betrugs Beraterin in Tradition, wie ebenso Anderson Consult Nachfolger usw..

politiker

Schon der Jeffrey Feltmann – Prinz Bandar Plan enthüllte Abgründe für Syrien, wie der Volker Perthes Plan zur Plünderung von Syreien mit „The Day After! , mit VAE, Saudi, Katar Terroristen. Entgegen dem 2 + 4 Vertrag mit Russland, Allen Zusagen von Kohl, stehen die Verbrecher direkt heute mit Panzern an der Russischen Grenze, womit Alles gesagt ist „Harms“ Raketen, Deutschland kauft für gern die Bestechungs Schrott der Amerikaner, jeden Müll inklusive einer korrumpierten Beschaffung, wie bei den Amerikanern. Bevorzugt, die übeslten Betrugs Firmen und wer nicht spurt, wird in den Ruhestand versetzt.
Generalleutnant a.D. Karl Müllner, bis Mai Inspekteur der Luftwaffe, hatte sich dezidiert für das US-Produkt ausgesprochen. Verteidigungsministerin Dr. Ursula von der Leyen scheint jedoch den Eurofighter  D-35 )zu präferieren. Es wurde spekuliert, dass die Versetzung General Müllners in den vorzeitigen Ruhestand nicht zuletzt auf diesen Dissens zurückzuführen sei. h Kurz gesagt: die korruptesten Betrugs Consults wurden ins Amt geholt, als Berater,welche schon bei dem Super „Enron “ Skandal mit Anderson Consult aktiv waren, eie McKinsey, oder n mit neuen Namen: Accenture.

In 80 Prozent der Fälle Notwendigkeit der Beratung „nicht nachgewiesen“

Es fing an mit dem verbrecherischen Kosovo Krieg, für die UCK-KLA Kopf Abschneider und Drogen Kartelle des Hashim Thaci, Haradinaj und dne vollkommen korrumpierten Main Stream Presse in Deutschland, welche Eroberungs Feldzüge mit Islamischen Terror Banden und Verbrecher Clans zum Kult Programm machten, mit den eingekauften EU Banden. Die geleakten NATO Dokumente – xhavit-halili, über die Kosovo Mafia mit Yhavit Halili, zeigten vor Jahren schon Abgründe, was Deutsche Militärs, oder was sich heute so nennt, ebenso vertuschen wollten.

Die Saudi Terror Verbindung von Bin Laden und Kollegen bis heute in Tirana und im Balkan

Joschka Fischer, Clemens von Goetze und Steinmeier schon vor fast 20 Jahren immer dabei

Es fing real schon an, Mittte 1979, als man Verbrecher Clans in Afghanistan bewaffnete, um das damals friedliche und libeale Land zu zerstören, ging dann weiter als einziges Modell der EU, Berlin, der Amerikaner Weltweit, was viele Staaten zerstörte und schon von dem Deutschen Professor Krysmanki gut beschrieben wurde, vor Jahrzehnten. Dann braucht man nur noch eingekaufte korrupte Kriminelle, als Politiker zu installieren, wie Wolfgang Ischinger, Joschka Fischer, Steinmeier, Angela Merkel, Daniel Cohn-Bendit oder CeM Özedemir bis Claudia Roth, oder NIels Annen, bis Heiko Maas. Die NATO suchte eine neue Aufgabe erfand die „Humsnizätrn >Kriege“, den „Kampf gegen den Terrorismu, nun im Moment Kampf gegen die Russen usw..

   5 Jahre Dokumentation    verbrecherischer Propaganda

Hervorgehoben

Schlagwörter

, , , , , , , ,

Ein paar Daten (Stand: 26.08.2018)
Von September 2013 bis August 2018

k.A.


5 Jahre Dokumentation verbrecherischer Propaganda sind genug.
Ende des Monats wird die Arbeit an diesem Blog eingestellt. Die mehr als 1,7 Millionen Worte in den mehr als 3.000 veröffentlichten Beiträgen würden rund 17 Bücher füllen, wenn man übliche 100.000 Worte für ein Buch zugrunde legt. Auch wenn darunter viele Reblogs und Auszüge aus verlinkten Artikeln in anderen Medien sind, kann sich der eine oder andere vielleicht annähernd ausmalen, wie viel Arbeit hier investiert wurde.

Darunter ist das Schreiben und Layouten der Artikel, Produzieren ungezählter Videos und Grafiken, Verfassen von Tweets und die Administration dreier Blogs (Propagandaschau, Propagandamelder und Propagandaticker) nur ein Teil der täglichen Arbeit gewesen, denn die Hauptarbeit bestand selbst­ver­ständ­lich in Recherche, Sichtung, Studium, Aus- und Bewertung sowie Archivierung einer Unmenge von Quellen und Informationen.

Regelmäßige Leser wissen, dass wir in den mit Zwangsgebühren finanzierten Staatssendern täglich, systematisch und in allen substanziellen Fragen der Innen- und Außenpolitik belogen und manipuliert werden. Wer das noch bezweifelt oder in Abrede stellt, ist entweder ein vollkommen ahnungsloser Dummkopf oder Teil dieses verbrecherischen Systems, das in den ver­gan­genen Jahren unvorstellbares Leid, Krieg, Terror, Vertreibung, Massenflucht, Ausbeutung, sowie soziale und politische Spaltung und den beginnenden Zerfall der EU bewirkt hat.

Es gehört zur Wahrheit, die Verantwortlichen als das zu bezeichnen, was sie sind: Verbrecher, Abschaum, Massen­mörder an der Wahrheit und Massen­mörder an Millionen Menschen. Da gibt es nichts zu beschönigen, nichts zu rechtfertigen und nichts zu relativieren. Wer, wissend um die deutsche und europäische Geschichte, erneut ein ganzes Volk je nach Bedarf belügt, sediert, desinformiert, spaltet, zu Krieg und Hass aufstachelt, der ist moralisch noch tiefer als die eigenen Großvätern zu verorten, denn die hatten keine Chance, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts noch weitgehend neue Macht der Massenmedien und der Propaganda auch nur annähernd zu durchschauen, geschweige denn, sich gegen ein totalitäres und mörderisches System zur Wehr zu setzen, das diese Macht noch vergleichsweise stümperhaft zur Waffe machte.

Die servilen Täter von heute, die Gniffkes, Klebers, Miosgas, Sievers, Buhrows, Slomkas, Atais, Lielischkies und wie sie alle heißen, kennen aber die Geschichte und sie wissen um die Macht der Medien. Sie töten die Wahrheit vorsätzlich und ohne jede Skrupel – für einen tausendfachen Judaslohn, den selbst Judas nicht hätte annehmen wollen. Sie haben nicht einen, sie haben Millionen Menschen in der vorwiegend islamischen Welt und Zehntausende Menschen in der Ukraine auf dem nicht vorhandenen Gewissen. Die Banalität des Bösen lächelt freundlich in öffentlich-rechtliche Kameras und lässt hinter einem Vorhang aus Lügen Asow und al-Kaida die Drecksarbeit machen.

Was kann man jenen empfehlen, die tatsächlich immer noch glauben, sie würden in ARD und ZDF wahrheitsgemäß, objektiv, unparteilich und umfassend informiert, so wie die Rundfunkstaatsverträge es verlangen? Ganz ehrlich? Diesen Zeitgenossen ist nicht zu helfen. Sie leben in Dummheit und sie werden eines Tages dumm sterben. Die Chance, dass sie nicht „nur“ mediale, sondern auch physische Opfer von Propaganda werden, war nie größer als heute und sie steigt täglich.

Der Krieg der neoliberalen Imperialisten gegen eine Meinungsfreiheit, die als renitenter Widerspruch aufzutreten wagt, eskaliert nicht nur in Deutschland mit Zensur und Verfolgung, sondern auch immer schärfer in den USA, wo wordpress.com zuhause ist. Es ist deshalb abzusehen, dass Bestrebungen, diesem Blog den Stecker zu ziehen, in nicht allzu ferner Zukunft erfolgreich sein werden. Wer später noch mal all die Desinformation und Propaganda der letzten 5 Jahre über den Maidan, Ukrainekrieg, Syrien, Jemen etc. nachlesen will, sollte sich beizeiten unser Offline-Paket herunterladen.

Mein Dank gilt allen, die mit ihren Kommentaren, Beiträgen und Hinweisen geholfen haben, diesen Blog zu dem zu machen, was er heute ist: eine sicherlich nicht wissenschaftliche, schon gar nicht vollständige, dafür aber authentische und chronologische Dokumentation der größten Verbrechen der deutschen Geschichte seit dem Ende der NS-Diktatur.

   5 Jahre Propagandaschau in einem    handlichen Offline-Archiv

Hervorgehoben

Gepackt sind es etwas mehr als 3GB in 7 Dateien, entpackt (mit 7-Zip oder einem anderen Packprogramm) passt es noch immer auf eine DVD: Anarchrist hat 5 Jahre Propagandaschau in ein Archiv geschnürt, das ab sofort hier heruntergeladen werden kann. Es sind entscheidende 5 Jahre, in denen Deutschland und die EU durch Größenwahn, Vasallentum, Dummheit und Skrupellosigkeit in Politik und Medien tiefgreifend gespalten wurden, der Westen mit Desinformation und Lügen einen gewaltsamen Putsch und mörderischen Krieg in die Ukraine brachte und dieses geopolitisch motivierte Verbrechen mit einer Verleumdungs- und Hetzkampagne gegen Russland kaschierte, die bis heute anhält. Auch die wahren Hintergründe über die Kriege in Syrien und die Desinformation über den Jemen versteht niemand, der nicht die alltäglichen Methoden der Propaganda in ARD, DLF und ZDF durchschaut. Da abzusehen ist, dass der forcierte Krieg gegen die Meinungsfreiheit auch diesen Blog früher oder später einholen und einebnen wird, sollte sich jeder, der die hanebüchenen Lügen von Golineh Atai, Claus Kleber und Konsorten irgendwann noch mal nachlesen möchte, so bald wie möglich eine Kopie ziehen. Wer auch nur einen Bruchteil der Wahrheit kennt, der weiß, dass der Begriff Lügenpresse eine Verharmlosung ist. Es sind Massenmordmedien, deren arglose Opfer in der Regel nicht im Geringsten verstehen oder auch nur ahnen, wie sie manipuliert und in Tod und Elend gestürzt werden.

Mega.co.nz

Alternativ workupload.com:

Paket 1: https://workupload.com/file/XBbnqnaQ (499MB)
Paket 2: https://workupload.com/file/r3QpzZRn (499MB)
Paket 3: https://workupload.com/file/xjf2HHYx (499MB)
Paket 4: https://workupload.com/file/s3fyF6yk (499MB)
Paket 5: https://workupload.com/file/n7SCQxsF (499MB)
Paket 6: https://workupload.com/file/BP8CMwUB (499MB)
Paket 7: https://workupload.com/file/SnHpntBc (150MB)

Nach dem Entpacken kann das Archiv mit einem Browser durch Doppelklick auf die Datei „Propagandaschau-Starten.html“ geöffnet werden.

Bist Du Schwuchtel vor allem Idiot, wie Martin Kobler, wird man Staatssekretär im Auswärtigen Amte, oder Sprecherin, wie S. Ceblis. Man muss nur korrupt und dumm sein,

Wenn Idioten das Auswärtige Amt übernehmen, schon unter Joschka Fischer: Christoph Zöbel, als Staatsekretär, der als Gewerkschaftler einen Doktor Titel erhielt, für diesen Hirnmüll. Heute mit Heiko Maas, der Schwuchtel Michael Roth, NIels Annen noch schlimmer. Reals ist Zöbel ein erbärmlicher Gewerkschaftler,  der korrupten NRW SPD Verbrecher Banden, schon unter Bodo Hombach und Rau.

Der Bruch des UN Embargos, als Öl und Waffen geliefert wurden um 1994, durch Ridvan Bode, Salih Berisha, Azem Hajdari, das schwiegen die Deutschen ebenso. wo lustig und in perfekten Deutsch, der Montenegrinische Geheimdienst Chef nach Tirana mit der MALEV flog, dort Fürstlich empfangen wurde. Kostenlos gab es einen Cadillac mit Fahrer für den Innenminister rund um Ridvan Bode

Immer mit Kriminellen unterwegs: Steinmeier

Steinmeier und der Langzeit Kurdische Verbrecher Clan: Barzani

Steinmeier und die Nazi Putsch Bande in Kiew

Terroristen als Partner: Steinmeier

es ist ungeheuerlich: Im Dezember wird der Globale UNO-Pakt für Migration unterschrieben. Dann stehen der Massenmigration aus der Dritten Welt nach Europa Tor und Tür offen. Doch was machen die Mainstream-Medien? Sie schweigen! Sie lassen die Bevölkerung uninformiert. Wer im Internet nach Artikeln zum Thema sucht, stößt hauptsächlich auf Artikel der Freien Welt und anderer engagierter freier und alternativer Medien. Doch die Mainstream-Medien und der Öffentlich-Rechtliche Rundfunk schweigen: Mainstream-Medien verschweigen den »Globalen Pakt für Migration« der UNO.

Die Korruptions Maschine der Inkompetenz: McKinsey, KPMG, Katrin Suder und Ursula von der Leyen

Oktober 17, 2018 19 Kommentare

Die SPD Mafia will weiter Krieg und Mord in Syrien, finanziert bekanntlich die White Helms Terroristen, die Saudi Mafia mit den Jemen Massakern und gut Waffen Export Geschäfte bis heute an die Saudi, die VAE Verbrecher und Katar.

Uralt bekannt, diese Betrugs Consult, auch schon vor 30 Jahren, ebenso die Inkompetenz ,welche eine Billiarde € in Deutschland wohl vernichtete und dann die Berufsbetrüger Nachfolger von Anderson Consult, welchen den „ENRON Skandal organisierte. Heute firmiert man im US Betrugs System unter „Accenture“ und dann kommt „Blackrock“ welche mit gekauften Verbrechern, die Profite macht, aus den Betrugs Privatisierungs Beratungen.

Da denke ich zum Beispiel an Herrn Rürup und an Herrn Sinn, aber auch an Roland Berger, an Herbert Henzler von McKinsey und an Olaf Henkel. Die alle haben bereits um das Jahr 2000 herum eine völlige Aussetzung der Finanzaufsicht und eine völlige Liberalisierung der deutschen Finanzmärkte gefordert….
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/30/30096/1.html
Das Verbrecher Imperium der „Wirtschaftsprüfer Gesellschaften“, von Mario Draghi, Goldman & Sachs Mafia bis Monte de Paschi

7d56e-frt2b-2bcopy

McKinsey, KPMG sind in den USA wie die Anderen Verbrecher Wirtschaftsprüfer Consults, mit Millionen Bußgeldern belegt, sind Experten für Unfugs Beratung, falsche Beratung haben das hohe Milliarden Vermögen der Landesbanken vernichtet in Deutschland und der Banken, darunter Bayerische Vereinsbank, Bayerische Hypotheken – und Wechesel Bank. Sind bekannt für Bestechung der Auftraggeber, inklusive Privatisierung der Anlage Vermögen im Mafia Stile.
politiker

Wenn man Idioten wie Karin Suder ins Ministerium holt, die keinerlei reale Firmen und Berufserfahrung haben, dann auch noch vom Beratungs Betrugsladen von McKinsey, sollte man sich nicht wundern, wenn fähige Leute isoliert wurden, Idioten hohe Posten erhielten wie im BMZ, oder Auswärtigem Amte. IT Aufträge, aber nicht an spezialisierte IT Firmen (wie z.B. CompuN….) sondern an die gut dokumentierte Bestechungs und Betrugs Beratungfirma: McKinsey
Praktisch, wenn man Totes Schwadronen zur Hand hat, wie Steinmeier oder Helge Schmid in der Ukraine, bei den Saudis, oder im Balkan mit der Albaner Mafia
Saudi-Arabien: McKinsey soll Königshaus beim Kampf gegen Kritiker geholfen haben

Brisante Enthüllung der „New York Times“: Das US-Beratungsimperium McKinsey soll dem Regime in Saudi Arabien Namen von Kritikern genannt haben – einige wurden verhaftet. Der Konzern zeigt sich bestürzt. mehr… [ Video | Forum ]
e Welt wegen erfundener oder gestellter Giftgasangriffe an den Rand des finalen Krieges gebracht…

Immer dabei: McKinsey, bei jedem Betrug und Verbrechen in Tradition. Berater der Landesbanken, diverser Banken wie man Milliarden vernichtet! Ebenso bei der BayernLB, Nord LB und mit dem korrupten Edmond Stoiber in Kroatien mit Iso Sanander usw. im Balkan und in der Welt.

Saudi-Arabien McKinsey soll Königshaus beim Kampf gegen Kritiker geholfen haben

Saudi-Arabien: McKinsey soll Königshaus beim Kampf gegen Kritiker geholfen haben

Brisante Enthüllung der „New York Times“: Das US-Beratungsimperium McKinsey soll dem Regime in Saudi Arabien Namen von Kritikern genannt haben – einige wurden verhaftet. Der Konzern zeigt sich bestürzt. mehr… [ Video | Forum ]

Allerdings droht ihr jetzt neues Unheil aus einer neuen Richtung. Wie das »Bundeswehr-Journal« berichtet, sind rechtswidrig millionenschwere Beraterverträge mit einer externen Gesellschaft geschlossen worden.

Affäre um externe Berater Strafanzeige gegen Ursula von der Leyen

Affäre um externe Berater: Strafanzeige gegen Ursula von der Leyen

Die Berater-Affäre weitet sich aus: Nach SPIEGEL-Informationen ermittelt die Justiz, ob externe Experten als Scheinselbstständige im Verteidigungsministerium tätig waren. Dort kursieren Gerüchte über dubiose Buddy-Systeme. Von Matthias Gebauer mehr… Video | Forum ]

Der gesamte Regierungs Apparat, holte die übelsten Betrugs Consults in die Regierungen, was schon mit Berlinwasser vor 15 Jahren mit der bis heute BMZ geführten Verbrecher Organisation mit Heidemarie Wieczorek-Zeul begann und Standard heute ist. Immer dabei Georg Soros Leute rund um die Open Socety, einem Deppen Verein mit Fake Universitäten in Europa, wo man nur eine Gehirnwäsche für Dumme produziert.

Daad-logo Ohne-schrift     Osi-klBroschüre zum Programm (pdf)
  • June 3, 2008 — Soros’ destabilization of the Balkans: Creating a haven for drug trafficking
    publication date: Jun 3, 2008
    Soros’ political and economic interference results in growth of organized crime in Europehttp://www.waynemadsenreport.com/articles/20080603

Albanien von Horden gesuchter Krimineller geflutet wurde, welche auch noch Konsultate in Deutschland erhielten.

Asyl Industrie, da mischt man auch mit

Man hat sogar Militär Berater in Tirana, welche mit dem Deppen Laden, des vollkommen ruinierten Albanischen Militärs Nichts mehr anfangen können, wo die Sonder Kommandos der NATO heute Bank Überfälle, auch den Flugplatz Überfall organisieren und Mord.

Steckt Susanne Baer hinter Ursula von der Leyens CDU-Erpressung?

17.4.2013 21:23

In nahezu allen Zeitungen erscheinen Artikel darüber, Weiterlesen »

Klientel Wirtschaft des Betruges im Verteidigungs Ministerium wurde von Ursula von der Leyen kopiert. Die stellte von der Betrugsfirma McKinsey: Karin Suder ein, der Sohn Daniel erhielt im Gegenzug dann einen Berater Posten bei McKinsey. Gutachter wofür McKinsey bezahlt wurde, Expertisen lieferten die Verbrecher, welche hohe Millionen Bußgelder in den USA bezahlten mussten, wegen Beglaubigung von gefälschten Bilanzen und Fälschung und Null Kompetenz ist das ware Firmen Gebaren in Deutschland ebenso und einschlägig bekannt.
150 Millionen € pro Jahr stahl man dann für Berater Ausgaben mit Ursula von der Leyen, vor allem an McKinsey. Schwer kritisiert in Deutschland, es wird nun ermittelt, nachdem die Bundeswehr ruiniert wurde. Uraltes System, mit Idioten Millionen zustehlen und Firmen zu ruinieren und ausbluten zulassen, was auch zu dem Ruin von „Praktiker“ in Deutschland und in Albanien führte. Die hatten alle 35 Berater Firmen in Deutschland im Hause, bis die Firma bankrott war. Identisch vor allem die Amerikaner, Österreicher ebenso mit unzähligen Skandalen und wenn eine Deutsche, oder Österreicher Politik Ratte nach Tirana kommt, dann nur weil man Partner sucht, um Millionen zustehlen, Identisch Besuche in Berlin. Das Profi Betrugs System wurde mit Beratern, eigenen Büro in Ministerien, dem BMZ aufgebaut, um Milliarden zustehlen in der Entwicklungshilfe mit den Betrugsratten der Politik unter Heidmarie Wieczorek-Zeulg, Stadler und Uschi Eid. Damals die SPD und KfW Betrugs Bande, mit Auslands Wasserberatung, vielen extra gegründete Consults im Mafia Stile, was bis heute dort KfW System ist. Reine Betrugs Projekte Marshallplan mit Afrika , wenn man real u.a. durch subventionierte Agrar Exporte die Landwirtschaft zerstört, durch die Finanzierung von Palmöl Plantagen, ebenso die Zerstörung der Urwälder in Asien usw.

n Deutschland muss man dumm, korrupt sein, ein Parteibuch haben und man wird Aussenminister, Leiter von Institutionen, kann Müll als Experten Meinung verkaufen. Albanien hat das System kopiert

McKinsey kassiert Millionenbeiträge für Bundeswehrberatung

Von der Leyen-Sohn partizipiert an zugeschusterten Beratungsverträgen seiner Mutter
David von der Leyen ist »Associate« bei der Beratungsfirma McKinsey. Er partizipert direkt an den Unternehmensgewinnen. McKinsey strich Millionenbeiträge für die Beratung der Bundeswehr ein. Verantwortliche Ministerin: Ursula von der Leyen – die Mutter Davids.

Veröffentlicht: 05.10.2018 – 12:28 Uhr | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten – Politik, Nachrichten – Politik – Empfohlen, Startseite – Empfohlen | Schlagworte: Ursula von der Leyen, Vetternwirtschaft, Auftragsvergabe, Bundeswehr, Beratungfirma, McKinsey, Associate, David von der Leyen

Unfähig, eine normale Betrügerin, was im inkompeteden Haufen von McKinsey sucht und ausbaut.


Katrin Suder der Lebenslauf bei McKinsey

In Albanien erpressen alle Institutionen und fast alle Inspektoren Geld, in Tradition, denn der Chef verlangt monatliche Geldsummen die abzuliefern sind. Ein „Roma“ System, was schon mit den Kindern praktiziert wird.

25% of businesses in Albania claim that tax inspector demand bribes

Die SPD und AA Kriminellen in Tradition: nur 10 hohe Richter bestehen einen IQ Test

So brutal sind kriminelle Seilschaften in der Justiz

Die Bundeswehr ist ruiniert, es gibt dafür Hunderte von Stiftungen und Thinks Tanks, die niemand braucht. Früher hatte man Bundeswehr Hochschulen, eigene qualifizierte Beamte auch für neue Gesetze und heute.

Karin Leukefeld analysiert einen Grundsatzartikel des SPD-Außenpolitik-Experten Mützenich zu Syrien

Veröffentlicht in: Außen- und Sicherheitspolitik, Militäreinsätze/Kriege, SPD, Strategien der Meinungsmache

Im IPG-Journal der Friedrich-Ebert-Stiftung (SPD) erschien am 18. September eine ausgesprochen flache Kritik am sogenannten „vorschnellen Nein“ der SPD-Führung zur Beteiligung an der geplanten weiteren Militärintervention in Syrien. Da fühlte sich der für die Außenpolitik verantwortliche stellvertretende Fraktionsvorsitzende Mützenich offensichtlich verpflichtet, eine Korrektur nachzuschieben. Diese war jedoch nur in der Überschrift und oberflächlich betrachtet aus einem anderen Holz geschnitzt. Sie steckt voll von zweifelhaften Behauptungen und Klischees. Da der Text von Mützenich vermutlich als Leitlinie des Denkens zu Syrien gedacht ist, haben wir die Syrien-Expertin Karin Leukefeld um eine Analyse gebeten. Hier ist sie. Albrecht Müller
weiterlesen

Consults, Beratungs Firmen, Wirtschaftsprüfer Gesellschaften, welche Alle wegen Bilanzfälschungen einschlägig bekannt sind und Firmen ruinierten mit ihrem Müll Personal ohne jede reale Berufserfahrung. Als Berater der Ministerien erhalten die Gestalten Millionen. Besonders peinlich: von McKinsey die inzwischen ausgeschiedene Dumm Frau: Katrin Suder, ruinierte die Bundeswehr, wo McKinsey komplette Firmen, Gross Banken mit dem Müll schon ruinierte. In Aktion Katrin Suder um Allerwelts Müll zu verbreiten  https://youtu.be/kNZEtjZya50

Reine Posten Verteil Methode, korrupter Regierungen, denn die Funktion der Bundeswehr ist nicht wichtig. Eine Profi kriminelle Frau, die Mafiöse Klientel Poltiik mit Betrugs Nonsens Beratung betrieb.

Familiäre Bande

Wie „Bild am Sonntag“ unterdessen berichtete, erhielt die Firma Accenture für IT-Strategieberatung in den letzten zwei Jahren Millionen aus dem Bundeswehretat. Demnach pflegte der verantwortliche Accenture-Manager nicht nur engste Verbindungen zu von der Leyens ehemaliger Rüstungsstaatssekretärin Katrin Suder. Eines seiner Kinder sei auch Patenkind des früheren Abteilungsleiters „Planung“ im Ministerium. Von dem Vorgang betraute Personen bestätigten demnach der Zeitung, dass sich Suder und der Abteilungsleiter für Aufträge an Accenture eingesetzt hätten. Erinnert Alles an Otto Schily, Heidemarie Wieczorek-Zeul und KfW Betrugs Banden, schon vor 15 Jahren.

Katrin Suder, hat Pyhsik studiert, aber weder Verwaltung, oder Organisation, landete dann bei der Bundeswehr

Ursula von der Leyen hat einem Medienbericht zufolge den Soldaten und Beamten der Bundeswehr eigenständige Kontakte mit den Abgeordneten des Deutschen Bundestags untersagt. Das gehe aus einem vertraulichen Schreiben des Parlamentsreferats im Verteidigungsministerium an die Mitarbeiter des Ressorts hervor, berichtet die „Welt am Sonntag“.

Die Oppositionsparteien zeigen sich empört und sprechen von einem „Maulkorb“. Sie werten das Schreiben dem Bericht zufolge als Reaktion der CDU-Politikerin auf die Kritik des Bundesrechnungshofs am Einsatz von Unternehmensberatern in ihrem Haus.

Ein Ministeriumssprecher widersprach am Samstagabend der Darstellung, es bestehe ein Zusammenhang mit den strittigen Einsätzen externer Berater im Bundesverteidigungsministerium (BMVg). Bei dem Schreiben handele es sich um eine nicht mit der Hausleitung abgestimmte interne Mail einer Mitarbeiterin.

GIDS ist Denkfabrik der Zukunft

GIDS Denkfabrik

Unterzeichnung der Gründungsurkunde

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat am 30. Juni 2018 das German Institute for Defence and Strategic Studies (GIDS) in Hamburg eröffnet. Das GIDS bündele militärfachliche Expertise und wissenschaftliche Exzellenz in einer Denkfabrik für die Bundeswehr der Zukunft. „Im Zentrum der Arbeiten des GIDS steht immer der Beitrag zur Einsatzbereitschaft der Bundeswehr – fachlich versiert und praxisorientiert“, so die Ministerin.

Unterzeichnung der Gründungsurkunde

Sie unterzeichnete bei einer Festveranstaltung vor mehr als 120 geladenen Gästen an der Helmut-Schmidt-Universität (HSU), der Universität der Bundeswehr in Hamburg, die Gründungsurkunde des GIDS. Von der Leyen signierte das Dokument im Thomas-Ellwein-Saal der HSU gemeinsam mit dem Kommandeur der Führungsakademie der Bundeswehr (FüAk), Brigadegeneral Oliver Kohl, und dem Präsidenten der HSU, Professor Dr. Klaus Beckmann. Die GIDS-Gründung fand im Rahmen des „open campus“, des Tages der offenen Tür an der HSU statt.

Schallmauer durchbrochen

Der Präsident der HSU, Prof. Dr. Klaus Beckmann, hob die Bedeutung der GIDS-Gründung hervor. Lange sei darauf hingearbeitet worden. Nun, da das Ziel endlich erreicht sei, komme die Eröffnung des GIDS dem Durchbruch der Schallmauer gleich. Auf dem Feld der Strategieberatung stoße die Bundeswehr mit dem GIDS in eine wissenschaftliche Lücke vor, so Beckmann. Dazu leisteten HSU und FüAk beide ihren wertvollen Beitrag.

Der Auftrag lautete: Profil schärfen

Das neue Institut ist auf Initiative der Ministerin gegründet worden. Sie hatte 2016 den Auftrag gegeben, das Profil der Denkfabrik der Bundeswehr zu schärfen und das dort angesiedelte Wissen besser nutzbar zu machen. Das GIDS ist der neue Teil der Denkfabrik der Bundeswehr, bestehend aus FüAk und HSU. In diesem Kontext soll das GIDS die zentrale Koordinierungsstelle des Think Tanks sein. Es geht darum, aus den vielen Strängen des Wissens, die durch HSU und FüAk verlaufen, ein starkes Tau der Expertise und der Beratung zu machen.

Ein bisher unbestelltes Feld

Das GIDS besetze in der deutschen Think Tank-Landschaft ein bisher unbestelltes Feld, so die Ministerin. Die aktuellen Entwicklungen, ob die Konfliktherde an den Grenzen Europas oder Fake News und Cyber, verlangten mehr denn je die Fähigkeit strategisch zu denken. „Wir müssen strategiefähiger werden, wenn wir verantwortlicher gestalten wollen“, so Ursula von der Leyen. Hiermit werde die im Weißbuch 2016 der Bundesregierung eingeschlagene Richtung konsequent fortgeführt. 

https://gids-hamburg.de/aktuelles/

Kategorien:Europa Schlagwörter: ,

Lügen Journalisten als Berufung: von Klaus Kleber, Kornelius zu Boris Reitschuster

Juni 12, 2018 1 Kommentar

SBU-Babtschenkos Totentanz in Kiew

Der ehemalige Mitarbeiter des SPIEGEL-Bruderorgans „Focus“, Boris Reitschuster, der sich noch einige Jahre länger als Leiter des Moskauer Focus-Büros ausgab, gilt als einer der blindwütigsten Propagandisten, die die deutsche Öffentlichkeit in „Stürmer“-Stil gegen Russland aufhetzen möchten.

Nichts Neues von der Front der gekauften Journalisten, welche Berufsbetrüger sind, viel Geld dafür von den Öffentlich Rechtlichen bekommen, das man Lügen verbreitet, mit dubiosen 1-Mann Quellen

In einem Post auf Facebook betrauert er gestern den vom Geheimdienst gefälschten „Tod“ von Babtschenko. „ICH HABE KEINE WORTE MEHR: ICH HABE NUR NOCH TRÄNEN:“
Kasperltheater in Kiew

Wie sich schnell herausstellte war der „Mord“ eine geplante Geheimdienstaktion und ein PR-Desaster für die Putschisten in Kiew, in die Babtschenko willentlich und aktiv involviert war. Offenbar flog die Sache so schnell auf, weil Zeugen aussagten, dass Geheimpolizisten bereits vor dem „Mord“ am „Tatort“ anwesend gewesen seien.

Nachdem der Westen und seine Mainstreammedien bereits im Falle „Giftgas in Duma“ und „Skripal“ damit gescheitert war, die Menschen vor der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 gegen Russland in Stellung zu bringen, versuchte nun die absolut US-dominierte und -gesteuerte Ukraine ein weiteres dilettantisches Exempel zu statuieren. Reitschuster gar vergoss Krokodilstränen über seinen angeblichen Freund Babtschenko. Der habe ihm gesagt, dass man in Russland für seine Facebook-Posts ins Gefängnis kommt. Seltsamerweise ist ausgerechnet das dem Babtschenko nicht passiert.

Der Kollaborateur entehrt Tote
Wieso aber suchte der „Aufrechte, der nicht wegläuft“ (O-Ton Reitschuster) Babtschenko dann aber doch sein Heil in der Flucht? Über Prag und Israel, ausgerechnet in die Oligarchen-Ukraine? Wo er, auch wenn jetzt erzählt wird, er wäre ein bekannter Journalist gewesen, buchstäblich in der Versenkung eines kleinen krimtatarischen Exil-Senders verschwand. Was Reitschuster, Tagesschau, deutsche Wikipedia und BILD nämlich nicht berichten: Babtschenko hatte unter anderem, als das Flugzeug mit dem Alexandrow-Ensemble abstürzte, in den sozialen Medien verkündet, dass er die Opfer nicht bemitleidet, auch nicht deren Hinterbliebene, sondern „drauf scheißt“. Stellt Euch vor, das hätten er, Du oder ich über irgendeinen anderen Flugzeugabsturz der Welt auf Facebook gesagt. Welch ein Aufschrei!
So aber waren die Absturzopfer ja nur pöse Russen. Das ist der „aufrechte“ Babtschenko. Kein Wunder, dass sich so eine Figur heute auch noch mit dem Mafioso Poroschenko getroffen hat. Es war nämlich auch jener Babtschenko der über die Medien 2017 mitteilte, dass er nach Moskau zurückkehren wolle. An Bord eines Panzers der NATO, um auf Moskaus Hauptstraße Twerskaja die NATO Flagge schwenken. Ob Babtschenko wirklich bedroht wurde oder er sich aus der verständlichen Entrüstung der Hinterbliebenen der Absturzopfer über sein nichtswürdiges Verhalten eine Bedrohung zurechtbastelte, können wir nicht beurteilen. Auf jeden Fall wirft es ein sehr erhellendes Licht auf Charakter(losigkeit) und moralisches Niveau des bislang als angeblichem „Kreml-Kritiker“ völlig unbekannten Babtschenko, wenn er gemeinsame Sache mit den Mördern von Maidan und Odessa zu macht. Auf der Pressekonferenz am 30. Mai lobte er den CIA-Ableger SBU. Um es (beinahe) mit den Worten des „Aufrichtigen“ Babtschenko zu sagen: Darauf sch … ich.
Vierte Gewalt hetzt

Die eigentliche Schande dieses 30. Mai besteht für mich nicht in dem Kasperltheater der Nazis in Kiew, sondern in der unterirdischen Propaganda, die im deutschen Mainstream ablief. Der erschreckend ordinärste Post kam nicht einmal vom Psycho Reitschuster, sondern ausgerechnet vom deutschen Journalistenverband. Diese angeblichen Berufsvertreter forderten, ohne irgendein Detail über die Vorgänge um Babtschenko in Kiew zu besitzen, wie Pawlowsche Hunde den Boykott der Fußball-WM in Russland.

Muss man noch mehr sagen, um den Zustand der deutschen Medienlandschaft zu beschreiben?

Kleiner Nachtrag zum Reitschuster. Ausgerechnet er beklagte vor wenigen Tagen, er fände in sage und schreibe zwölf Vorträgen vor Staatsangestellten und Beamten (Achtung!) nicht einen, der Vertrauen in die deutschen Medien öffentlich eingestehen wollte.

Besser und eindrücklicher kann Reitschuster die krampfhaften Behauptungen des Mainstreams über wieder wachsendes Vertrauen in die Medienlandschaft nicht widerlegen. Dass dieser Beweis ausgerechnet vom schlimmsten Hetzer geliefert wird, macht diese Sache wirklich pikant.
https://www.youtube.com/watch?v=-4IPQ0lSZsU
Kategorien:Europa Schlagwörter:

Rheinmetall: Armeen im Griff der Konzerne Verteidigung als Geschäft

Juni 12, 2018 2 Kommentare

Ex-Minister Dirk Niebel, ist Chef Lobbyist, also wie bei der Entwicklungshilfe schon, für Bestechung zuständig, als hoch kriminell. Maföse Strukturen.

Bilfinger und nicht nur der Kölner U-Bahn Bau, sondern in der Entwicklungshilfe vor allem. Betrug und Bestechung als system mit der KfW. Roland Koch natürlich, Eckes Cordes die Hirnlosigkeit als Beruf.

Die Politik Ratten, wo jede Kultur schon lange verloren ging

 

Master in Korruption? Roland Koch lehrt an der Frankfurt School of Finance & Management
Roland Koch lehrt heute an der privat betriebenen Frankfurt School of Finance & Management, obwohl (oder weil?) er als CDU-Politiker, Ministerpräsident und inzwischen auch Baukonzern-Manager in kriminelle, korrupte und oft einfach ekelhafte Affären verstrickt war. Bilfinger will 120 Mio.Schadensersatz von Koch wg. Korruption.

Bilfinger-Dossier Das Debakel der Heuschrecke

Bilfinger-Dossier: Das Debakel der Heuschrecke

Durch die SPIEGEL-Enthüllungen über den Industriekonzern Bilfinger gerät auch der schillernde Chef-Kontrolleur unter Druck: der frühere Daimler- und Metro-Manager Eckhard Cordes. Ein Kommentar von Dinah Deckstein mehr… Forum ]

Bestechung als System und SPD Politiker schon dabei, im U-Boot Deal und Steinmeier war überall als Profi Krimineller dabei. Er wollte sogar 2009 U-Boote in Pakistan verkaufen mit KfW Gelder bezahlen

Armeen im Griff der Konzerne Verteidigung als Geschäft

Vollkommen korrupt nun im Aufsichtrat von Rheinmetall: Dr. Franz Jung mit den Albaner Mafiosi: Fatmir Mediu (vorbestraft wegen Drogen Handel in Italien), Agron Duka (lt. wikileaks, mit dem Schwager Lefter Koka, die kriminellste Familie in Albanien und auch Gross Drogen Handel),

Armeen im Griff der Konzerne Verteidigung als Geschäft

https://www.arte.tv/de/videos/064510-000-A/armeen-im-griff-der-konzerne/https://www.arte.tv/de/videos/064510-000-A/armeen-im-griff-der-konzerne/

Deutschlands wie Frankreichs Armee ist durch Auslandseinsätze stark gefordert und kämpft mit Finanzproblemen, schlechtem Material und Personalmangel. Outsourcing verspricht günstige Preise und schnelle Lösungen. Gleichzeitig engagieren sich Politiker und Militärs für Waffenexporte, um die heimische Rüstungsindustrie zu erhalten. Doch um welchen Preis?

Die Streitkräfte stehen unter Druck – in Deutschland wie in Frankreich. Beide Armeen sind, wie seit Jahrzehnten nicht, durch Auslandseinsätze von Afghanistan bis Nordafrika gefordert. Dabei kämpft die französische Armee – ähnlich wie die Bundeswehr – mit Finanzproblemen, schlechtem Material und Personalmangel. Outsourcing und die Zusammenarbeit mit zivilen Firmen versprechen günstige Preise und schnelle Lösungen. Bei Auslandseinsätzen geht von der Aufklärungsdrohne bis zur Wäscherei schon jetzt nichts mehr ohne Privatfirmen. Es ist zum Beispiel ein Rüstungskonzern, der das GÜZ betreibt, Deutschlands wichtigsten Truppenübungsplatz. Darüber hinaus engagieren sich unsere Politiker und Militärs für Waffenexporte in alle Welt, um die heimischen Rüstungsindustrien zu erhalten. Ehemalige Minister wechseln als Lobbyisten zu Rüstungsfirmen. Und wer Waffen aus Frankreich oder Deutschland kauft, der bekommt auch gleich eine Ausbildung durch die jeweilige Armee. Externe Firmen liefern längst nicht mehr nur die Ausrüstung der Streitkräfte, sondern auch Know-how und Personal. Wie viel Outsourcing verträgt das staatliche Gewaltmonopol und was heißt das für die demokratische Kontrolle militärischer Aktionen? Unsere Autoren hatten Zugang zur französischen Armee und der Bundeswehr, konnten bei Übungen und Auslandseinsätzen wie in Afghanistan drehen und Verantwortliche aus Politik, Armee und Industrie mit ihren Recherchen konfrontieren. Die investigative Dokumentation legt offen, wie weit die Privatisierung bereits fortgeschritten ist, wie eng die Verbindungen zur Rüstungsindustrie sind und welche fatalen Folgen diese Verstrickungen in der Zukunft haben könnten.https://www.arte.tv/de/videos/064510-000-A/armeen-im-griff-der-konzerne/
In Indien auf der Schwarzen LIste wegen ständiger Bestechung in Indien
Kategorien:Europa Schlagwörter: ,

UNO-Rechtsexperte zu CETA: Keine Unterzeichnung ohne Volksabstimmungen


Uno-Rechtsexperte zu CETA: Keine Unterzeichnung ohne Volksabstimmungen

Europa

Pressemitteilung des Büros des Hohen Kommissars der Vereinten Nationen für Menschenrechte, Genf

Das Handelsabkommen, das von der Europäischen Union und Kanada unterzeichnet werden soll, ist ein von den Unternehmen vorangetriebener, völlig mangelhafter Vertrag, der nicht unterzeichnet oder ratifiziert werden sollte, ohne in jedem betroffenen Land eine Volksabstimmung darüber durchzuführen, erklärt ein Menschenrechtsexperte der Vereinten Nationen.

Alfred de Zayas, der Unabhängige Experte zur Förderung einer demokratischen und gerechten internationalen Ordnung, missbilligte den Druck, den man auf das belgische Regionalparlament von Wallonien ausübte, das anfänglich sagte, es würde dem Vertrag nicht zustimmen, aber später erklärte, seinen Bedenken sei Rechnung getragen worden. «Wenn es um Handelsabkommen geht, zeichnet sich eine Kultur der Druckausübung und der Einschüchterung ab, die gegenwärtig den Vorrang vor Menschenrechten erlangt», so der Experte.
Zuvor schon hat Alfred de Zayas in seinem Bericht an den Menschenrechtsrat und an die Generalversammlung gewarnt, dass CETA mit dem Rechtsstaatsprinzip, mit Demokratie und Menschenrechten nicht zu vereinbaren ist, und hat das Wie und Warum dazu vor der Parlamentarischen Versammlung des ­Europarates begründet.

CETA und TTIP geben den Unternehmen unzulässige Macht

Er ist der Auffassung, dass sowohl CETA als auch TTIP – die Transatlantische Handels- und Investitionspartnerschaft, die derzeit von EU und USA verhandelt wird – den Unternehmen unzulässige Macht auf Kosten nationaler Regierungen und der Menschenrechte übergibt und beklagt, dass die blosse Existenz eines solchen Verfahrens zur Schlichtung von Streitigkeiten zwischen Investoren und Staaten dazu führt, dass die Staaten in ihren regulatorischen Befugnissen kaltgestellt werden.
«Die Gefahr, dass CETA und TTIP unterzeichnet werden und eines Tages in Kraft treten, ist so gross, dass jeder ernsthafte Interessenvertreter, vor allem die Parlamentarier der EU-Mitgliedsstaaten, nun die Möglichkeit erhalten sollten, das Für und Wider zur Sprache zu bringen. Die von den Unternehmen gesteuerte Agenda gefährdet die Gesetzgebung zur Arbeit, zur Gesundheit und in anderen sozialen Bereichen, und es gibt keine Rechtfertigung, sie zu beschleunigen», sagte de Zayas.
«Die Zivilgesellschaft sollte einen Volksentscheid über die Genehmigung von CETA oder jedes anderen Mega-Vertrages verlangen, der hinter verschlossenen Türen verhandelt worden ist», merkte er an.
«Der Experte sagte, die EU hätte Warnungen von Experten und die starke Opposition der Zivilgesellschaft gegen CETA beachten sollen. Seine besonderen Bedenken umfassen Bestimmungen, die, wie er sagt, die regulative Macht der Staaten behindern könnten und es Kapitalanlagegesellschaften ermöglichen, gegen die Profit beeinträchtigende Gesetzgebungen zu prozessieren, selbst in Fällen, in denen Gesetze dazu bestimmt sind, die Rechte der Arbeitnehmer, die Volksgesundheit oder die Umwelt zu schützen.
Staaten sollten das Abkommen nur unterzeichnen, wenn ihre Befugnisse zu Regulierung und Gesetzgebung im öffentlichen Interesse voll abgesichert sind und das Kapitel zum sogenannten «Investitions-Schutz» entfernt ist.

Kapitel zum Investitionsschutz muss gestrichen werden

«Dieses Kapitel schafft Privilegien für Investoren auf Kosten der Allgemeinheit», sagte Alfred de Zayas, und stellte fest, dass dieses Kapitel im neuen Text etwas abgeändert sein könnte, fügte aber an, dass das Investitionsgerichtssystem (ICS, Investment Court System) in gleicher Weise inkompatibel ist mit dem Internationalen Pakt über bürgerliche und ­politische Rechte, der verlangt, dass Rechtsfälle von transparenten, rechenschaftspflichtigen, unabhängigen öffentlichen Gerichten angehört werden.
«Die Vereinigungen der deutschen und spanischen Richter haben diese Art von Streitschlichtung zwischen Investoren und Staaten bereits verworfen, die eine Einbahnstrasse darstellt und auch einheimische Unternehmen diskriminiert. Ausserdem ist das ICS nicht nötig, wenn alle beteiligten Staaten Vertragspartei des Internationalen Paktes über bürgerliche und politische Rechte (ICCPR) sind und schon öffentliche Gerichtshöfe haben, die unabhängig, transparent und rechenschaftspflichtig sind», so de Zayas.
«CETA ist – genauso wie die meisten Handels- und Investitionsabkommen – grundsätzlich mangelhaft, wenn nicht besondere Bestimmungen vorschreiben, dass die regulatorische Befugnis der Staaten vorrangig ist und diese nicht regulatorisch kaltgestellt werden dürfen. Ebenfalls klar sein muss, dass im Falle eines Konfliktes zwischen Handelsverträgen und Menschenrechtsabkommen letztere Vorrang haben müssen.»
Der Experte erklärte, es bestehe nun vermehrt Bedarf, ein rechtsverbindliches Instrument bezüglich der sozialen Verantwortung von Unternehmen zu schaffen, mit dem transnationale Firmen verpflichtet werden, sich nicht in die inneren Angelegenheiten von Staaten einzumischen, und mit dem Sanktionen verhängt werden können, wenn Firmen die Umwelt verschmutzen oder ihre Profite in Steueroasen verschieben. Der Menschenrechtsrat hat eine zwischenstaatliche Arbeitsgruppe zu transnationalen Unternehmen gebildet, welche diese Woche [Ende Oktober] ihre zweite Sitzung durchführt. Alfred de Zayas, der an dieser Arbeitsgruppe beteiligt ist, drängt auf die unverzügliche Annahme eines Vertrages, der die «Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte» rechtsverbindlich und erzwingbar macht.
Ausserdem sei es an der Zeit, so der Experte, die Geheimhaltung rund um die Ausarbeitung des CETA-Abkommens zu diskutieren, genauso wie die Anomalie, dass sehr viele Informationen nur über Whistleblower verfügbar wurden, was zeigt, dass die Staaten ihre Verpflichtung, offenen Zugang zu Informationen zu gewähren, verletzen.

Verfassungsmässigkeit von CETA  und TTIP muss überprüft werden

«Die Verfassungsmässigkeit des CETA- und des TTIP-Abkommens sollte vom Europäischen Gerichtshof in Luxemburg und die Menschenrechtsaspekte vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte überprüft werden, der angerufen werden könnte, um einstweilige Schutzmassnahmen zu erlassen», sagte Herr de Zayas.
«Nationale Gerichte sollten zudem die Vereinbarkeit des Abkommens mit den nationalen Verfassungen überprüfen», stellte der Unabhängige Experte fest.
Es bestehe die begründete Befürchtung, dass CETA die Umweltstandards, die Nahrungssicherheit, den Gesundheits- und den Arbeitsschutz verwässere, sagte er. «Ein Vertrag, der die Position der Investoren, transnationaler Konzerne und Monopole auf Kosten des öffentlichen Interesses stärkt, steht in Konflikt mit der Pflicht der Staaten, alle Menschen, die ihrer Jurisdiktion unterstehen, vor inneren und äusseren Gefahren zu schützen.»
Herr der Zayas erklärte, die EU hätte der Warnung eines Ausschusses von Mitgliedern der Parlamentarischen Versammlung des Europarates mehr Beachtung schenken müssen. Der Ausschuss zu sozialen Angelegenheiten, Gesundheit und nachhaltiger Entwicklung erklärte Anfang Oktober, dass CETA der legislativen Gewalt nationaler Parlamente inakzeptable Restriktionen aufzwinge, und forderte, dass die Unterzeichnung verschoben werden müsse.    •

Quelle: www.ohchr.org/EN/NewsEvents/Pages/DisplayNews.aspx?NewsID=20787&LangID=E vom 28.10.2016

(Übersetzung Zeit-Fragen)

Prof. Dr. iur. et phil. Alfred M. de Zayas ist Unabhängiger Experte der Uno für die Förderung einer demokratischen und gerechten internationalen Ordnung und Professor für Internationales Recht an der Geneva School of Diplomacy.
Sein Bericht zuhanden des Uno-Menschenrechtsrates von 2015 befass­te sich mit den nachteiligen Folgen für die Menschenrechte, Gesundheit und Umwelt durch sogenannte Freihandelsabkommen wie CETA, TTP, TTIP und TiSA. Der Bericht ist nachzulesen unter (A/HRC/30/44): www.ohchr.org/EN/Issues/IntOrder/Pages/Reports.aspx.  Sein Bericht an die Uno-Generalversammlung untersuchte die Inkompatibilität des Investor-Staats-Schiedsgerichtsverfahrens mit grundlegenden Prinzipien der Transparenz und Rechenschaftspflicht. Einzusehen unter (A/70/285): www.un.org/en/ga/search/view_doc.asp?symbol=A/70/285

Kategorien:Europa Schlagwörter:

Alles Chaos: Libyen, Jemen, Süd Sudan

Oktober 17, 2016 5 Kommentare

 Direkt finanziert durch Hillary Clinton, wie emails zeigen

WikiLeaks have released an email in which Hillary Clinton admits that Qatar and Saudi Arabia – two of her mega-donors – provide financial and logistical support to ISIS.

In the extraordinary email, sent to John Podesta in 2014, Clinton lays out an eight point plan to defeat ISIS in Iraq, and mentions that Saudi Arabia and Qatar are both giving financial and logistical support to the Islamic State and other extremist Sunni groups.

Saudi Arabia Qatar isis

Die VAE, Waffen Lieferungen mit einem angeblich hoch modernenen USKriegsschiff und mit einer kleinen Panzer Faust praktisch vollkommen zerstört, durch die Houti Regierung. Die Saudis haben im US Verbrecher Stile, erneut eine Berdigungs Gesellschaft zu Tode bombardiert.
How the destruction of the US warship „Spearhead“ changed naval warfare forever.
Part of channel(s): Syria (current event)

On October 2nd the USAV Spearhead (TSV-X1) USAV stands for „United States Army Vessel“ and TSV-X1 stands for „Theater Support Vessel – Experimental #1“ … was making another run from Africa to Yemen with weapons, ammunition and mercenaries from Africa. Now, the ship was re-flagged as an United Arab Emirati vessel, but it was doing the work for the Western powers who actually created the political entity called United Arab Emirates. The UAE exists at the pleasure of the ‚West‘, the moment the UAE doesn’t do as they’re told, they will find themselves in the company of Saddam and Gadaffi. The ship had made this same run dozens of times before.

[font=Arial, Verdana]On the Yemeni shoreline, 4 Red Arrow 8 series Anti-Tank Guided Missile launchers were set up, and fired at the ship. [i][These whole systems weigh 55 pounds each in total. (The missile itself weighs 24.6 pounds) Any dingy that c




Ein ehemaliger Alliierter der USA bereitet zunehmend Sorgen. Die Präsidentengarde beschoss bereits im Juli das Personal der US-Botschaft. In dem an Erdöl reichen Staat tobt seit Jahren ein Bürgerkrieg zwischen ehemals von den USA unterstützen Milizen.
Kategorien:Allgemein