Archiv

Autor-Archiv

ARD Report: Behörden schlagen Alarm – Kriminelle tarnen sich als Flüchtlinge


Tolle Erkenntnis, was heute der BR in der ARD bringt: Fakten, wie die kriminelle Invasion vertuscht wurde Deutsche Politiker, Innenminister und Co. sind halt Handlanger von kriminellen Banden, was im Visa Skandal auf 488 Seiten im Bundestags Ausschuss, vor 10 Jahren schon festgestellt wurde.

Verschiedene Institutionen finanzieren diese kriminellen Banden, leben davon  mit gut dotierten Posten.


Behörden schlagen Alarm – Kriminelle tarnen sich als Flüchtlinge

 Polizeieinsatz vor Flüchtlingsunterkunft; Foto: dpa
am 8. März 2016 um 16:49 Uhr

Polizeieinsatz vor Flüchtlingsunterkunft; Foto: dpa

Nach Deutschland kommen nicht nur Menschen, die um ihr Leben bangen. Auch Kriminelle mischen sich unter die Flüchtlinge. Meist sind es junge Männer. Dies stellte sich schon kurz nach den üblen Krawallen in der Silvesternacht heraus. Vor allem Nordrhein-Westfalen hat mit diesen Problemen zu kämpfen. Die Behörden kennen diese brisanten Zusammenhänge.

Dieses und weitere Themen sehen Sie heute Abend in report München um
21.45 Uhr im Ersten oder im Livestream der Mediathek.


https://blog.br.de/report-muenchen/2016/11421

Kategorien:Geo Politik

Süd Sudan: Man kauft sich einen Diplomaten Pass und leitet einen Waffen Handel: Festnahme von Pierre Konrad Dadak

Juli 30, 2016 3 Kommentare

Former army officer accused of masterminding gang that sold AK-47s and tanks to clients in South Sudan

A French millionaire of Polish origin has been arrested in Spain on suspicion of being behind an arms deal that fueled war in South Sudan. Pierre Konrad Dadak, 40, was apprehended in his luxury villa in Ibiza as special security forces raided his mansion following a four-year-long investigation.

Dadak was caught attempting to escape from a window after hiding in a panic room for several minutes, as his bodyguards clashed with security forces.

The magnate is accused of having posed as a diplomat to smuggle weapons in South Sudan, which descended into civil war in 2013.

Dadak, a former army officer, is believed to have masterminded a gang that sold more than 200,000 AK-47s, missile launchers and tanks to clients in the war-torn African nation, El Espanol website reported.

Claiming to be a diplomat from Guinea Bissau, Dadak erected a plaque outside his property on the party island that said he had diplomatic immunity. It is also understood that he used the Gambian presidential plane to send military weapons to the embattled South Sudan.

Polish billionaire arrested 1
Fortunes of war: Dadak had a fleet of supercars at his plush villa in IbizaPolicia National

The raid at the mansion resulted in the arrest of nine people, including Ukrainian model Kateryna Dirgina, Dadak’s ex-girlfriend, accused of money laundering.

A spokesman for the Spanish police unit that made the arrest said: „The billionaire ring leader was using an international network of companies and contacts to extort and receive payments for alleged arms trafficking, even using the presidential plane in Gambia to sell weapons to this country.“

The billionaire is said to have links with bogus companies across Europe and Africa for money laundering and tax evasion purposes, including in the UK, Belgium and France. He also used a violent criminal ring based in Holland to collect huge debts.

http://www.ibtimes.co.uk/who-pierre-konrad-dadak-jet-setting-arms-dealer-accused-fuelling-south-sudan-war-1572584

Billionaire suspected of fuelling civil war with Night Manager-style arms dealing ‚threatened to put enemies in a glass jar‘

In case seeming to echo the fictional plot of The Night Manager, Pierre Dadak was arrested on suspicion of masterminding the supply of AK-47s, missile launchers and tanks to groups in South Sudan from the comfort of his Mediterranean mansion

A billionaire suspected of helping fuel an African civil war by masterminding illegal shipments of AK-47s, missile launchers and tanks from the comfort of his Ibiza mansion would threaten anyone who crossed him with the words, “I will put you in a glass jar”, it has been claimed.

Pierre Konrad Dadak reportedly spent hundreds of thousands of euros turning his Ibiza mansion, with a fleet of supercars in the garage, into a fortress.  But when it came for paying for a 12,000-euro (£10,000) specially reinforced glass shower door, Mr Dadak is said to have refused to pay the labour costs.

The Spanish news site El Español reported that the builder decided not being paid was preferable to ending up inside a glass jar.

The news site also reported that police suspect that Mr Dadak has been involved in numerous arms shipments to factions in South Sudan, where 10,000 civilians have so far been killed in a civil war that began in 2013. Investigators reportedly found an email in which Dadak offered to smuggle 200,000 Kalashnikovs, as well as rocket launchers and tanks, into the troubled East African country.

Mr Dadak is now in custody, suspected of arms trafficking, and Europol has issued a statement declaring: “Several members of the crime network were arrested. They are suspected of offences related to organised property crime, extortion, money-laundering, fraud, bribery and disclosure of official secrets.”

In a case that seems to echo the fictional plot of the recent mini-series The Night Manager, in which Tom Hiddleston’s character infiltrates an arms-trafficking ring run from a mansion on the Spanish island of Majorca by Hugh Laurie’s Richard Onslow, Mr Dadak was arrested in a dawn raid on 14 July.

After armed Spanish police subdued his bodyguards, Mr Dadak reportedly spent 30 minutes holed up in the mansion’s panic room before being captured as he tried to escape through a window.

Among those reportedly arrested with him was his ex-partner Kateryna Dirgina, a Ukrainian model.

 https://i1.wp.com/s2.eestatic.com/2016/07/24/espana/politica/Politica_142498420_10503528_1706x960.jpg

When police special forces raided Dadak’s sumptuous mansion in the early hours of July 14 they were allegedly attacked by members of the suspect’s private security team while the businessman locked himself into a specially installed panic room, police sources said.

South Sudan: The forgotten war in the heart of Africa Play! 02:15

Dadak had spent an estimated €200,000 on bullet-proof windows, infra-red sensors and other sophisticated security equipment, defied the security forces for 40 minutes before being caught trying to escape through a window as the police tried to smash the panic room’s door.

Pause
0:06
/
1:42
Share
Fullscreen
Spanish police raid on Ibiza mansion of suspected arms dealing billionaire Pierre Konrad Dadak

The arrests, which coincided with simultaneous searches of companies in Germany and Switzerland, are thought to have been the culmination of a four-year international investigation.

Mr Dadak, a former Polish army officer, is said to have arrived in Ibiza – a party island renowned for its nightclubs and visited by 700,000 Britons every year – in 2011.

Kategorien:Allgemein Schlagwörter:

83 US-amerikanische Hohlköpfe ermöglichen Zerstörung durch Israel


83 US-amerikanische Hohlköpfe ermöglichen Zerstörung durch Israel

 

Posted: 11 May 2016 10:42 PM PDT

Gideon Levy جدعون ليفي גדעון לוי

Ihr Geld, Senatoren, wird für die Aufrechterhaltung einer brutalen, illegalen Besatzung ausgegeben, die Ihr Land zu bekämpfen vorgibt.

Die 83 US-Senatoren, die den Präsidenten drängten, die Militärhilfe für Israel zu erhöhen, sind Ignoranten und ihr Brief ist eine Schande. Israel über alles ? Militärhilfe über alle Bedürfnisse ?

Eine erhöhte Militärhilfe wird Israel, das bis an die Zähne bewaffnet ist, um kein Jota sicherer machen. Es wird Israel schaden. Diese 83 von 100 Senatoren gründen ihre außerordentliche Forderung auf „ dramatisch die anwachsenden Herausforderungen für Israels Verteidigung“.

Worüber reden sie? Was für „anwachsende Herausforderungen “? Eine zunehmende Anwendung von Küchenmessern als eine verhandlungsbrechende Waffe im Nahen Osten? Eine Herausforderung für die stärkste Armee der Welt, um gegen junge Scheren schwingende Mädchen zu überleben? Gegen Hamas Tunnels im Sand? Gegen Hisbollah, die in Syrien blutet? Gegen den Iran, das einen neuen Weg eingeschlagen hat?

Es ist Zeit, dass sie ihre engstirnige Ansicht erweitern und die enorme Hilfe für Israels Rüstungsindustrie -einer der Welt größten Waffenexporteure überhaupt-und seine Armee kürzen.

Den USA wird natürlich erlaubt, ihr Geld nach eigenem Ermessen zu vergeuden. Aber man kann fragen, Senatoren, ob es Sinn macht, noch mehr fantastische Summen in eine Militärmacht zu investieren, wenn Zehnmillionen US-Amerikaner keine Krankenversicherung haben und Ihr Senat die Ausgaben trotz der Herausforderung des Klimawechsels reduziert.

Eine Weltmacht bewaffnet eine Regionalmacht als Teil eines korrupten, scheußlichen Deals. Ihr Geld, Senatoren, wird weithin zur Erhaltung einer illegalen Besatzung ausgegeben, die Ihr Land zu bekämpfen vorgibt aber mitfinanziert.

Die Waffen, die ihr liefert, sind für einen unverschämten Staat, der es wagt, US-Amerika zu trotzen, und zwar mehr als irgendeiner seiner Alliierten. Es ignoriert US-Amerikas Ratschläge und sogar demütigt ihren Präsidenten.

Es bekommt zweimal so viel Hilfe, als ihr Ägypten gebt, einem Allierten, der das Geld viel mehr braucht. Es ist dreimal so viel ihr gebt Afghanistan, das teilweise wegen Euch verwüstet ist. Es bekommt fast viermal, was ihr Jordanien gebt, das in einem prekären Zustand ist, auf Grund der Flüchtlinge und des Islamischen Staates. Vietnam, das ihr zerstörtet, gebt ihr 121 Millionen Dollar und Laos, das ihr ruiniert habt, 15 Mill. Das verarmte Liberia erhielt 156 Mill. und das erwachende, befreite Südafrika 490 Mill.

Doch für Israel sind sogar 3 Milliarden nicht genug. Es erhält mehr als jedes andere Land in der Welt, doch besteht es auf 4 Milliarden, keinen Cent weniger, einschließlich eines bedingungslosen Engagements für ein Jahrzehnt.

Falls ihr schon entschieden habt, solch große Summen an Israel auszuschütten, warum vor allem an seine Armee? Habt ihr gesehen, wie seine Krankenhäuser aussehen? Und wenn ihr Waffen finanziert, warum nicht unter der Bedingung, dass die einzige Demokratie der Region sich entsprechend verhält?

Was habt ihr in der bedeutendster Legislative der Welt? Eine automatisch funktionierende Unterzeichnungs -Maschine für Briefe, die Israel unterstützen? Ein ATM für jeden Wunsch der jüdischen Lobby?

Nur 17 von 100 Senatoren waren mutig genug oder bemühten sich einen Moment lang nachzudenken, bevor sie ein skandalöses Projekt von AIPAC und der israelischen Botschaft signierten.

Mehr Geld, um Israel zu bewaffnen, wird in Blut enden. Es muss in Blut enden. Da gibt es alte Waffen, die benützt werden müssen und neue Waffen, die getestet werden müssen (um sie dann Aserbaidschan und der Elfenbeinküste zu verkaufen).

Diese zerstörerische, mörderische Kraft wird wieder auf zerstörte Häuser in Gaza stürzen, und US-Amerika wird wieder alles bezahlen. Das Geld wird Israel auch korrumpieren. Wenn dies der Preis für seine Verweigerung, Frieden zu schließen, ist und für seine Missachtung des Internationalen Gesetzes, warum sollte es sich nicht in dieser Weise verhalten? Onkel Sam wird bezahlen.

Die Senatoren, die den Brief unterzeichneten, handelten weder zum Nutzen ihres Landes noch zum Nutzen Israels. Es ist zweifelhaft, ob sie wissen, was sie unterzeichnet haben. Es ist zweifelhaft, ob sie die reale Situation kennen.

Es kann sein, dass unter ihnen Leute mit Gewissen sind oder Leute, die mit den nationalen Interessen ihres Landes vertraut sind. Aber das Blutgeld wird weder diese Interesse noch der Moral dienen.

Übersetzt von Ellen Rohlfs اِلِن رُلفسFausto Giudice Фаусто Джудиче فاوستو جيوديشي

Danke Tlaxcala
Quelle: http://www.haaretz.com/opinion/.premium-1.716703
Erscheinungsdatum des Originalartikels: 28/04/2016
Artikel in Tlaxcala veröffentlicht: http://www.tlaxcala-int.org/article.asp?reference=17898

Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: ,

BND – Spion: Markus Reichel: erhielt 8 Jahre Haft, für den Verkauf von Material an den CIA


8 Jahre Haft, weil BND Mitarbeiter Geheime Dokumente an den CIA verkaufte für über 90.000 €, angeblich aus Langweile. Etwas Geistig minderbemittelt, denn er verliert auch seine Beamten Ruhestand Gehälter. Angeblich, misstraute man ihm schon länger beim BND, er war mit seiner Arbeit nicht zufrieden. 32 Jahre und schon sein Leben versaut. Besonders schlimm: er gab Namen von Auslands BND Leuten weiter.

This man spied for the CIA, Russia and Germany out of boredom

A Munich judge on Thursday found the 32-year-old German former intelligence agent guilty of treason and leaking official secrets, sentencing him to eight years behind bars, Deutsche Welle reported.

BND Spion: Markus Reichel

BND Spion: Markus Reichel

German triple agent Markus Reichel who spied for CIA and Russian intelligence jailed for eight years

‚I wanted something new, to experience something exciting‘

A former German intelligence employee has been sentenced to eight years in jail after it was revealed he was working as a triple agent for German, American and Russian spy agencies.

Markus Reichel admitted to attempting to deliver classified documents to the Russian Secret Service and handing over, to the American Central Intelligence Agency (CIA), the names and addresses of agents employed by Germany’s Federal Intelligence Service (BND).

He was reported to have received €95,000, around £75,000, for the exchange.

The 32-year old had been employed at the BND since 2007, working in the mail room where he had access to classified documents. Some 200 of the documents sent to the US spy agency were deemed very sensitive, and even included papers detailing the BND’s counter-espionage strategies.

http://www.independent.co.uk/news/world/europe/german-adventure-seeking-triple-agent-who-hand-documents-to-cia-and-russian-intelligence-jailed-for-a6937121.html

Agententätigkeit für USA: BND-Spion wegen Landesverrats angeklagt

Von

Mehr Artikel BND-Zentrale in Berlin: Immer wieder durch die USA düpiert Zur Großansicht

DPA

BND-Zentrale in Berlin: Immer wieder durch die USA düpiert

Mehr als 200 geheime Dokumente leitete der BND-Mitarbeiter Markus R. an den US-Geheimdienst CIA weiter. Jetzt bringt die Bundesanwaltschaft den Fall vor Gericht. Die Ermittler werfen R. nicht Spionage vor – sondern Landesverrat.

Der Generalbundesanwalt hat im Fall des CIA-Spions beim Bundesnachrichtendienst (BND) Anklage vor dem Oberlandesgericht München erhoben. Nach Informationen des SPIEGEL werfen die Karlsruher Ermittler dem BND-Mitarbeiter Markus R. Landesverrat in zwei Fällen vor….

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bnd-spion-markus-r-wegen-landesverrats-angeklagt-a-1049010.html

Kategorien:Allgemein Schlagwörter: ,

Der normale Mord der CIA, Weltbank und Globalisierungs Mafia: Berta Cáceres :: Opfer der Hillary Clinton


ein ganz normaler Mord, wenn die US Banden auftauchen aus dem US Department of State, mit Bechtel, Lockheed Martin, früher auch ENRON und Worldcom usw.  Deutsche Stiftungen war aktiv dabei, bei dem illegalen Putsch in Honduras, um die üblichen bestechlichen und korrupen Partei Gänger der Amerikaner an die Macht zubringen, denn jede Demokratische Wahl wird ignoriert.

 

Die Weltbank finanzierte auch hier ein fürchterliches Staudamm Projekt, was auch normal ist, ebenso die Co-Finanzierung durch Mafia Banker aus der Deutschen Bank, EBRD Bank usw. Drogen Kartelle von den USA aufgebaut wie auch in Afghanistan, im Kosovo, Albanien

 

Honduras: Tochter von ermordeter Aktivistin beschuldigt Baufirma

Aktivisten in Honduras Zur Großansicht

REUTERS

Aktivisten in Honduras

Bis zu ihrem Tod organisierte die Umweltschützerin Berta Cáceres Proteste gegen ein Staudammprojekt in Honduras. Ihre Tochter macht nun die zuständige Baufirma für den Mord an der Aktivistin verantwortlich.

Berta Cáceres sorgte mit ihrer Arbeit weltweit für Aufsehen: Mal setzte sich die Aktivistin für die Rechte der indigenen Bevölkerung in Honduras ein, mal kämpfte sie für Umweltschutz. Dafür bekam sie viel Anerkennung – und viele Drohungen. Am Ende bezahlte sie ihren Einsatz mit dem Leben: Unbekannte drangen vergangene Woche in ihr Haus in der Stadt La Esperanza ein und töteten sie……………………..

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/honduras-mord-an-berta-caceres-tochter-beschuldigt-baufirma-a-1080807.html

Drugs, Dams, and Power: The Murder of Honduran Activist Berta Cáceres

Mar. 12 2016, 12:50 a.m.

EARLY IN THE MORNING on March 3, in La Esperanza, Honduras, unidentified men broke into the home of the environmental activist Berta Cáceres and murdered her. Cáceres was the cofounder of the Civic Council of Popular and Indigenous Movements of Honduras (COPINH) and the 2015 winner of the Goldman Environmental Prize, and her murder has prompted an international outcry as well as investigations supported by the United Nations and the FBI. The Mexican environmental activist Gustavo Castro, who was staying in Cáceres’s home in hopes of deterring violence against her, witnessed the murder and was subsequently detained by Honduran authorities. Amnesty International has warned that Castro, who was shot twice in the attack, is in “grave danger.”

Cáceres’s activism spanned several issues, including indigenous rights, feminism, LGBT rights, and environmentalism, but recently, “more than anything,” her sister Agustina Flores told me, “it was Agua Zarca,” a proposed hydroelectric dam project, which was to be built on the territory of the indigenous Lenca people. Flores, a retired teacher, says that Cáceres had received repeated death threats related to her work. The threats were so serious in recent months that the Inter-American Commission on Human Rights repeatedly called on the Honduran government to provide her with protection. Her sister said that protection was never provided. “We have feared for her life for a long time,” Flores said in a telephone interview, adding that in November, Cáceres told her she was being “seriously harassed” by three local politicians who she believed were acting at the behest of Desarrollos Energéticos, SA (DESA), the private energy company behind the Agua Zarca dam.

DESA is partially controlled by the controversial Honduran Atala family, whose members are involved in a variety of business ventures and suspected by many of having backed the 2009 coup. Best known among them is billionaire Camilo Atala, president of Banco Ficohsa, a regional bank that in 2014 acquired most of Citibank’s assets in the region, making it the largest bank in Honduras.

The Intercept requested comment from DESA, Agua Zarca, and the Atala family. DESA provided the following statement:

The board of directors of the company that is carrying out the Agua Zarca hydroelectric project has not given any declaration nor does it plan to do so until the authorities in charge of the investigation determine the causes and perpetrators of this regrettable incident that ended the life of the indigenous leader Berta Cáceres. This, as is logical, is in order to not provoke any more speculation than what already exists and which is spreading among public opinion around what happened.

Agua Zarca also received financing from the Central American Bank for Economic Integration. The original contractor hired to build the dam, supported in part by the World Bank, was one of the largest hydropower engineering companies in the world, Sinohydro Group. For more than a year, in 2012 and 2013, community members formed a human barricade to block construction of the dam, while COPINH led a national and international advocacy campaign to highlight the environmental and cultural destruction the dam would cause. DESA’s private security guards and the Honduran military responded with a campaign of violence and intimidation.

“The army has an assassination list of 18 wanted human rights fighters with my name at the top,” Cáceres told Al Jazeera in December 2013. “I take lots of care but in the end, in this country where there is total impunity I am vulnerable,” she continued. “When they want to kill me, they will do it.”

Eventually, both Sinohydro and the World Bank pulled out of the dam project and it is currently on hold.

Cáceres’s family strongly believes that someone involved with Agua Zarca ordered her execution. Her children have circulated a press release in which they name DESA, the various Agua Zarca funders, and the Honduran government for its failure to protect their mother. On March 3, Agua Zarca felt compelled to issue a statement denying that it was involved in the murder. “Agua Zarca roundly affirms that there is no direct nor indirect connection between the project and the regrettable event that ended the life of the indigenous leader.”

Last year, the group Global Witness named Honduras as the world’s deadliest country for environmental activists. “There is a straight line between environmentalist activism and assassination in Honduras,” said Dr. David Wrathall, a United Nations University geographer who studies Honduras. Over the last decade, Central America has become awash in drug money, Wrathall says, which frequently ends up entangled in large-scale agriculture and development projects such as dams.

https://theintercept.com/2016/03/11/drugs-dams-and-power-the-murder-of-honduran-activist-berta-caceres/

Honduras Is Open for Business

Cocaine has moved through Honduras for many years, but the quantities of the drug entering the country soared in 2007 when the U.S. succeeded in squeezing shut the old route from South America through the Caribbean and Mexico. Now, according to a recent State Department report, about 90 percent of the cocaine destined for the U.S. passes through Central America and Mexico, and the Northern Triangle (Guatemala, Honduras, and El Salvador) has some of the highest homicide rates in the world.

Conditions worsened after the 2009 coup removed President Manuel Zelaya from office. As Berta Cáceres eloquently states in this video interview from 2014, the coup, which was supported by the United States, created an atmosphere of violence and terror. Before the coup, the Zelaya administration had successfully blocked many hydroelectric projects, but the new government immediately began approving the projects en masse. In June 2010, 40 contracts were approved for a series of dams. When President Juan Orlando Hernández came into office, his rallying cry was “Honduras Is Open for Business.”

Berta Cáceres

Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: ,

Paul Craig Roberts: Mord ist Washingtons Außenpolitik, die Finanz Mafia schlimmer wie Terroristen

März 10, 2016 1 Kommentar

Paul Craig Roberts: Mord ist Washingtons Außenpolitik

Schlagwörter

, , , , , , ,

PaulCraigRobertsMord ist Washingtons Außenpolitik

by Paul Craig Roberts                                         Übersetzung von FritztheCat

04.03.2016

Washington hat eine lange Historie im Massakrieren von Menschen, zum Beispiel die Vernichtung der Prärie-Indianer durch die Kriegsverbrecher der Union, Sherman und Sheridan. Oder die Atombomben auf die japanische Zivilbevölkerung. Aber Washington ist vom gelegentlichen Massakrieren zum hauptberuflichen Massakrieren übergegangen. Seit dem Clinton Regime ist das Massakrieren von Zivilisten zu einem bestimmenden Merkmal der Vereinigten Staaten von Amerika geworden.

Washington ist verantwortlich für die Zerstörung von Jugoslawien und Serbien, Afghanistan, Irak, Libyen, Somalia und einem Teil Syriens. Washington hat den saudischen Angriff auf Jemen ermöglicht, die ukrainischen Angriffe auf ehemalige russische Provinzen und die israelische Zerstörung Palästinas und des palästinensischen Volkes.

Der mörderische Amoklauf Amerikas durch den Nahen Osten und Nordafrika wurde von den Europäern ermöglicht. Sie haben die diplomatische und militärische Rückendeckung für die Verbrechen Washingtons bereitgestellt. Jetzt erleiden die Europäer die Konsequenzen. Sie werden von Millionen von Flüchtlingen aus den Kriegen Washingtons überrannt. Die deutschen Frauen, die von Flüchtlingen vergewaltigt werden, können sich bei ihrer Kanzlerin beschweren, einer Marionette Washingtons, sie hat das Gemetzel ermöglicht, vor dem die Flüchtlinge nach Europa fliehen.

In dem unten gelinkten Artikel weist Mattea Kramer darauf hin, dass Washington zu seinen Verbrechen den Massenmord an Zivilisten durch Drohnen und Lenkraketen hinzufügte, mit Angriffen auf Hochzeiten, Beerdigungen, Fußball spielende Kinder, medizinische Einrichtungen und Wohnungen. Nichts illustriert die Abwesenheit einer moralischen Integrität und eines moralischen Gewissens des amerikanischen Staates und der Bevölkerung, die so etwas toleriert, als die galante Missachtung tausender Ermordeter als „Kollateralschaden“.

Sollte es von den Vasallen Washingtons in Europa, Kanada, Australien und Japan irgend einen Aufschrei gegeben haben, dann war er zu schwach um ihn in den USA zu vernehmen.

Wie Kramer sagt: die aussichtsreichen amerikanischen Präsidentschaftskandidaten streiten darum, wer die schlimmsten Kriegsverbrechen begehen wird. Einer der führenden Kandidaten [Anm.d.Ü.: Trump ist inzwischen zurück gerudert] wirbt für Folter, obwohl sie nach US und internationalen Gesetzen verboten ist. Der Kandidat behauptet: „Folter wirkt“ – als wäre das eine Rechtfertigung – entgegen der Tatsache, dass Experten wissen, dass sie nicht funktioniert. Fast jeder Gefolterte sagt irgendwas, damit die Folter aufhört. Die meisten Gefolterten im „Krieg gegen den Terror“ haben sich als Unschuldige herausgestellt. Sie kennen die Antworten auf die Fragen nicht, selbst wenn sie dazu bereit waren, ehrliche Antworten zu geben. Alexander Solschenizyn weist darauf hin, dass sowjetische Dissidenten, die vor einer Verhaftung und Folter der sowjetischen Geheimpolizei bedroht waren, irgend welche Namen auf Grabsteinen auswendig lernten. Dann konnten sie diese Namen als die ihrer Komplizen nennen. So konnten die Folteropfer mitmachen ohne Unschuldige zu gefährden.

Es ist ohne Hirn und Verstand, dass Washington Invasionen, Bombardierungen und Drohnenmorde als Hauptwaffe gegen Terroristen einsetzt. Es zeigt eine Regierung bar jeder Intelligenz, nur aufs Töten konzentriert. Sogar ein Narr versteht: „Gewalt erzeugt Terroristen“. Washington hat nicht mal die Intelligenz von Narren. [Anm. DOK: Wobei man die Frage stellen muss, ob der militärisch-industrielle Komplex nicht doch sehr wohl zielgerichtet und strategisch handelt, wenn er durch Mord und Totschlag Terroristen und Flüchtlinge produziert.]

Der amerikanische Staat unterwirft jetzt US-Bürger einer Hinrichtung ohne ordentliches Gerichtsverfahren, trotz des strikten Verbots durch die US-Verfassung. Die Gesetzlosigkeit Washingtons gegenüber anderen hat sich jetzt auf das amerikanische Volk ausgeweitet.

Die einzig mögliche Schlussfolgerung: unter Clinton, George W. Bush und Obama ist die US-Regierung zu einer gesetzlosen, kriminellen Organisation geworden. Eine Gefahr für die gesamte Welt und seine eigenen Bürger.


Paul Craig Roberts (* 3. April 1939) ist ein US-amerikanischer Ökonom und Publizist. Er war stellvertretender Finanzminister während der Regierung Reagan und ist als Mitbegründer des wirtschaftspolitischen Programms der Regierung Reagans (“Reaganomics”) bekannt.[1] Er war Mitherausgeber und Kolumnist des Wall Street Journal, Kolumnist von Business Week und dem Scripps Howard News Service. Er wurde bei 30 Anlässen über Themen der Wirtschaftspolitik im Kongress um seine Expertise gebeten.

http://i1.wp.com/www.theblogmire.com/wp-content/uploads/2016/03/Nulands-Cookies.png?resize=300%2C247

Eine unpopuläre und korrupte Regierung ist in der Stadt –
Wo um alles in der Welt sind Nulands Demokratiekekse?

Der Dollar ist nicht mehr sicher. (Foto: dpa)

Der Dollar ist nicht mehr sicher. (Foto: dpa)

Asien im Goldrausch

Abkehr vom Dollar: Asiens Zentralbanken kaufen Gold

Seit acht Jahren steigen die Goldkäufe der Zentralbanken weltweit an. Besonders Russland und China treten als Käufer in Erscheinung. Dadurch stärken sie nicht nur ihre Unabhängigkeit vom Dollarsystem, sondern können sich auch besser gegen Finanzkrisen absichern.

Kategorien:Geo Politik Schlagwörter:

Nachdem Einsatz der Bundes Marine, der Steinmeier Mafia mit dem Richter Mehlis, ist der Libanon unter Kontrolle der IS Terroristen

Januar 8, 2016 2 Kommentare

Alles wird verschwiegen, vertuscht, verdreht nur die Terroristen Förderung, Duldung von Waffen Lieferungen an Terroristen, auch durch die Albaner Mafia unter dem Schutz der Bundes Marine (Blaue Reise, auf Kosten des Steuerzahlers, mit dem Marine Schrott des Neoliberalen Produktion)

Islamic State releases photos from captured Libyan town of Bin Jawad

The Islamic State Libyan “province” has released photos from the town of Bin Jawad on the Mediterranean coast. Earlier this week, the jihadists released a statement saying they had “managed to take complete control over the coastal city.” It is likely that Abu Bakr al Baghdadi’s followers were operating in Bin Jawad for several months beforehand, but the claimed capture of the town is part of a new offensive against Libya’s oil facilities in neighboring areas.

The photos show the Islamic State’s fighters burning cigarettes in Bin Jawad. This is a common motif in the jihadists’ propaganda, as it demonstrates that their radical version of sharia law is being implemented in the territory under their control. Indeed, that is likely the purpose of the photos: to show that the “caliphate” is in charge in Bin Jawad, Libya.

Separately, the Islamic State-linked ‘Amaq news agency has produced a short video, just over one minute long, from the coastal town. The video depicts various buildings, a market, and key roadways as being in the jihadists’ possession. Screen shots from the video can be seen below.

Photos from Bin Jawad:

16-01-06 Photos from Bin Jawad 1

16-01-06 Photos from Bin Jawad 2

Screenshots from ‘Amaq News Agency video in Bin Jawad:

Screen Shot 2016-01-07 at 3.27.43 PM

Screen Shot 2016-01-07 at 3.28.11 PM

Screen Shot 2016-01-07 at 3.28.23 PM

Screen Shot 2016-01-07 at 3.28.35 PM

Screen Shot 2016-01-07 at 3.28.50 PM

Screen Shot 2016-01-07 at 3.28.59 PM

Screen Shot 2016-01-07 at 3.30.45 PM

Screen Shot 2016-01-07 at 3.31.12 PM

Thomas Joscelyn is a Senior Fellow at the Foundation for Defense of Democracies and the Senior Editor for The Long War Journal.

Islamic State releases photos from captured Libyan town of Bin Jawad

Kategorien:Spezial Schlagwörter: