Archiv

Archive for the ‘Spezial’ Category

Moderna Zulassung, ein Internationaler Betrug

September 25, 2022 1 Kommentar

Corona-Impfstoff des US-Herstellers Moderna

Corona-Impfstoff des US-Herstellers Moderna. Symbolbild. Foto. PAUL SANCYA/POOL/AFP via Getty Images

MedizinCOVID-Impfstoffe

Wissenschaftlerin: Zulassung für Moderna enthielt „großteils irrelevante Studien“

Startseite

Ukraine Nachrichten von South Front

Von Christina Spirk9. September 2022Aktualisiert: 9. September 2022 9:44

Pfizer, Interne Gutachen: „Gen Therapie“ Impfung, macht Männer unfruchtbar

September 10, 2022balkansurferBearbeitenHinterlasse einen Kommentar

700 Seiten umfassen die Unterlagen, die Moderna zur Zulassung seines mRNA-Corona-Impfstoffs eingereicht hat. 400 Seiten und zwei Drittel der Studien beschäftigten sich jedoch nicht mit „Spikevax“, sondern mit „irrelevanten“ und nicht zugelassenen mRNAs. Lediglich zwei bezogen sich auf die Sicherheit des eigentlichen Impfbausteins – hielten sich aber nicht an die gute Laborpraxis.

https://www.podcaster.de/whiteplayer/?id=show~oe1owy~ETDPODCAST~pod-aa42a7afbace5bd27efc4e7c&v=1662706296
Interne Dokumente zu den COVID-Impfstoffen von Moderna, die Judicial Watch unter Berufung auf den „Freedom of Information Act“ erhalten hat, zeigen, dass die meisten der bei der FDA zur Zulassung eingereichten Studien „irrelevant“ waren oder nicht dem Qualitätssicherungssystem der Guten Laborpraxis (GLP) entsprachen, so eine ehemalige pharmazeutische Wissenschaftlerin.

Die 700 Seiten enthalten einen Teil des allgemeinen BLA-Pakets (Biologics Licensing Application), das jeder Hersteller bei der FDA zur Zulassung einreichen muss. Vierhundert Seiten davon betrafen andere Produkte als den Moderna COVID-Impfstoff Spikevax.

Die Dokumente wurden nicht veröffentlicht, jedoch von der ehemaligen pharmazeutischen Wissenschaftlerin Alexandra Latypova analysiert und von der Epoch Times geprüft.

Latypova hat für mehr als 60 Pharmaunternehmen gearbeitet, wobei ihr Hauptaufgabenbereich die Erstellung und Überprüfung klinischer Studien war. Ein Großteil der Studien wurden bei der FDA eingereicht.

„Ignorieren Sie die Fracht, konzentrieren Sie sich auf das Fahrzeug“ und umfahren Sie den Stau

Die nicht-klinischen Untersuchungen von Moderna beinhalteten Studien mit „irrelevanten“ und nicht zugelassenen mRNAs, die völlig andere chemische Einheiten als die in Spikevax verwendeten sind, erklärte Latypova gegenüber Epoch Times.

Ausschnitt aus dem Dokumentenpaket über die Verteilungsstudien, das Judicial Watch erhalten hat. Foto: Mit freundlicher Genehmigung von Alexandra Latypova

„Moderna behauptete in dem Dokument, dass die Wirkstoff-mRNAs von Spikevax nicht auf ihre Toxizität untersucht werden müssen und ohne weitere Tests durch jede andere mRNA Sorte ersetzt werden können“, sagte sie.

„Die FDA hat dieser anmaßenden Behauptung nicht widersprochen. Das Unternehmen behauptet also, dass der Wirkstoff eines neuartigen Medikaments nicht auf seine Toxizität getestet werden muss“.

„Dies ist vergleichbar mit der Behauptung, dass ein LKW, der Lebensmittel transportiert, und ein LKW, der Sprengstoff transportiert, dasselbe sind. Ignorieren Sie die Ladung, konzentrieren Sie sich auf das Fahrzeug. Die Behauptung ist absurd – mRNAs und LNPs (Lipid-Nanopartikel) sind sowohl getrennt als auch als Kombination völlig neuartige chemische Substanzen, die jeweils einen eigenen IND-Antrag (Investigational New Drug) sowie eigene Dateneinträge bei den Aufsichtsbehörden erfordern. Studien mit einer mRNA Sorte sind kein Ersatz für alle anderen“, fügte Latypova hinzu.

Ihren Recherchen zufolge hat Moderna zudem ganze Kategorien von Sicherheits- und Toxizitätstests übersprungen.

Keine gute Laborpraxis

In dem im Januar veröffentlichten FDA-Zulassungsdokument wird eingeräumt, dass die Toxizitätsstudien, die mit der wirklich verwendeten mRNA (1273) durchgeführt wurden, nicht GLP-konform waren. GLP sind umgangssprachlich übersetzt Richtlinien der „Guten Laborpraxis“. Wissenschaftlich bezeichnet es ein internationales System zur Qualitätskontrolle, das die Zuverlässigkeit und Integrität von Experimenten gewährleistet.

In dem Dokument wird ferner eingeräumt, dass „mit dem mRNA-1273-Impfstoff keine Biodistributionsstudie [Anm. d. Red.: Verteilungsstudie im Körper] durchgeführt wurde“.

„[Moderna] verwendete zudem lediglich Modelpartikel und wendete andere irreführende Praktiken beim Studiendesign an, wie z. B. das frühzeitige Abbrechen der Untersuchungen, während sich die Substanz noch in wichtigen Organsystemen anreicherte oder dass die Expression des Zielantigens (Spike-Protein) in diesen Organen nicht untersucht wurde“, sagte Latypova.

20 Moderna-Studien mit abweichenden Testsubstanzen

Von den etwa 29 Studien waren 19 für irrelevante Substanzen. Von den zehn Studien, die sich mit der „richtigen“ Substanz (mRNA-1273 oder Spikevax) befassten, bezogen sich nur zwei auf Aspekte der Sicherheit beziehungsweise Toxikologie. Allerdings wurden diese nicht gemäß der Guten Laborpraxis durchgeführt und wiesen andere „schwerwiegende Designeinschränkungen“ auf, wie z. B. Ignorieren wichtiger Sicherheitsaspekte, die Vermeidung von Tests und kleine Stichprobengrößen, so Latypova.

Von den zehn Studien waren „neun pharmakologisch“, bezogen sich also auf den Wirkmechanismus, und eine befasste sich rein mit der Toxikologie. Bei all diesen Studien handelte es sich jedoch ebenfalls um Studien, die nicht dem GLP-Standard entsprechen.

Dies bedeute, es handelt sich um Forschungsexperimente, die ohne die für eine Zulassung erforderlichen Validierungsstandards durchgeführt wurden. Die übrigen 20 Studien, darunter alle Pharmakokinetik- [Anm. d. Red.: Was macht der Körper mit der Substanz?] und fast alle Toxizitätsstudien, wurden mit abweichenden Testsubstanzen durchgeführt“, sagte Latypova. Sprich, es wurden eine Vielzahl von nicht zugelassenen experimentellen mRNAs getestet, die nichts mit SPIKEVAX oder der COVID-Krankheit zu tun haben.

Unerforschte Wirkungen bei Millionen von Patienten

„Es gab vier In-vitro [Anm. d. Red.: Zellversuche] und zwei In-vivo [im Körper] Studien, welche die Genotoxizität untersuchten, allerdings nur für die Lipide SM-102 und PEG2000DMG. Die In-vivo-Genotoxizitätsstudien wurden mit den beiden nicht im COVID-Impfstoff vorkommenden mRNA-1706 und Luziferase-mRNA durchgeführt.“

„Die Pharmakokinetik wurde nicht mit der im Impfstoff verwendeten mRNA-1273 untersucht. Stattdessen schloss Moderna eine Reihe von Studien mit einer anderen, nicht verwandten mRNA-1647 ein, einem Konstrukt aus sechs verschiedenen mRNAs, das 2017 in einer ebenfalls nicht-GLP-konformen Studie für Cytomegalovirus entwickelt wurde“, sagte sie. „Das Cytomegalovirus ist auch nicht mit dem COVID- oder SARS-CoV-2-Virus verwandt.“

Latypova fiel zudem auf, dass es „keine Studien zur Sicherheitspharmakologie, zum Abbau, zur Karzinogenität, zur Genotoxizität oder zu Interaktionen mit anderen Arzneimitteln für Spikevax als vollständiges Endprodukt gab“, wie es heute an Millionen von Patienten abgegeben wird.

Die FDA und Moderna haben nicht auf die Bitte um eine Stellungnahme reagiert. Judicial Watch reagierte ebenfalls nicht auf eine Bitte um Stellungnahme.

(Mit Material von Epoch Times USA)

Kategorien:Spezial

Internationaler Betrug, mit den „Sanktionen“ der EU, der Deutschen Regierung, Treuhand, gegen Russische Firmen rund um Energie

September 17, 2022 5 Kommentare

Selten kriminell und Verbrecherisch ist die Sanktion Politik der EU, der Deutschen, was das Internationale Handelssystem, Abitrage Garantie Verträge zum Einsturz brachte, für  Investoren verlagern ihre Produktionen ins Ausland, niemand investiert mehr in eine solche Bananenrepublik.

Hitlers Phantasien, wie mit der Ukraine Politik, oder im Balkan, Syrien, bis Afrika sind wichtig. Nur mit Kriminellen, Terroristen und Oligarchen Verbrechern.

Schwachsinn ist Programm, bei der Deutschen Politik, nicht nur beim Corona Betrug, sondern bei der Afrika, Balkan Politik ebenso, wo man schon aus Afghanistan rausgeworfen wurde. Noch nie hat ein Land, so dumme und korrupte Politiker regiert, wie die depperten EU Banden ebenso.

Griechen verhaften 33 Mitglieder von Deutschen NGOs Milliarden Betrug der „Grünen“ von Habeck, Patrick Graichen, mit den Hohen Strom, Gas, Öl Preisen, einer Fake Energie Wende

UNIPER, Agora Energie, Mafiöse Abzocker Firmen rund um Energie

Die Treuhandverwaltung wird an diesem Freitag wirksam und ist zunächst auf sechs Monate befristet. Die Kosten dafür haben die betroffenen Unternehmen zu tragen.

Rosneft unter Treuhandverwaltung – Zukunft von Raffinerie in Schwedt weiter unklar

17. September 2022 Bernd Müller

Bundesnetzagentur übernimmt die Geschäfte von Rosneft in Deutschland. Zur Zukunft der PCK- Raffinerie gibt es weiterhin nur vage Pläne und Versprechen, für Beschäftigte gibt es Kurzarbeit.

Nach Monaten des Bangens herrscht in Schwedt nun in einem Punkt Gewissheit: Die PCK-Raffinerie wird jetzt durch die Bundesregierung verwaltet. Am Freitag gab sie bekannt, dass sie die Bundesnetzagentur als Treuhänderin über die Firmenanteile des russischen Energiekonzerns Rosneft einsetzte.

Sie berief sich dabei auf einen Passus im Energiesicherheitsgesetz, den sie erst im Mai in das Gesetz hat schreiben lassen.

Sollte die „konkrete Gefahr“ bestehen, dass ein Unternehmen im Energiesektor seine Aufgaben nicht erfüllt und die Versorgungssicherheit nicht mehr gewährleistet ist, dann kann es unter treuhänderische Verwaltung des Staates gestellt oder auch enteignet werden.

„Zentrale kritische Dienstleister wie Zulieferer, Versicherungen, IT-Unternehmen und Banken, aber auch Abnehmer“ seien nicht mehr bereit gewesen, mit Rosneft zusammenzuarbeiten, argumentierte jetzt die Bundesregierung. Und das hätte den weiteren Geschäftsbetrieb in Gefahr gebracht.

Am Freitagnachmittag traten Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD), Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Bündnis 90/Grüne) und Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) vor die Presse, um ihr Vorgehen zu erklären – und um Zweifel daran auszuräumen.

Diese blieben allerdings, auch weil die zentrale Frage nach wie vor nicht geklärt ist: Wie soll die Raffinerie in Zukunft versorgt werden?

Die Versorgung sei gesichert, behaupteten Scholz und Habeck. Man habe die Reserven noch einmal gefüllt, auch für den Fall, dass nun Russland die Öllieferungen einstellen könnte.

Für die künftige Versorgung der Raffinerie spielt die Pipeline vom Hafen in Rostock nach Schwedt eine zentrale Rolle. Sie solle ertüchtigt werden, sagte Scholz und Habeck fügte hinzu: Unter anderem dafür würden 100 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Endlich könnten die Investitionen auf den Weg gebracht werden.

Was sie nicht sagten: Das ist keine Lösung, um ab Januar die Versorgung zu gewährleisten. Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) hatte Anfang September erklärt, der Ausbau der Pipeline sei ein Vorgang, der zwei bis drei Jahre dauern werde. Erst dann werde über diese Leitung eine Auslastung der Raffinerie möglich, wie sie aktuell über die Druschba-Pipeline gewährleistet wird.

Aktuell wären mit der Leitung aus Rostock nur eine Auslastung von 45 bis 60 Prozent möglich. Allerdings – und darauf wies das Handelsblatt am Freitag hin – ist eine Auslastung von mindestens 70 Prozent notwendig, um die Raffinerie am Laufen zu halten.

Versorgung über Polen kaum möglich

Die Bundesregierung hofft scheinbar immer noch, die zusätzlichen Lieferungen aus Polen über den Hafen Danzig beziehen zu können. Scholz erklärte bei der Pressekonferenz, man werde nun auch besser mit Polen reden können, um einen Teil der Versorgung der PCK-Raffinerie über den Hafen Danzig zu gewährleisten.

Damit nahm er Bezug auf die Haltung der polnischen Regierung. Schon im Mai hatte Energieministerin Anna Moskwa deutlich gemacht: Hilfe aus Polen könne es nur geben, wenn sich die Raffinerie nicht mehr in russischem Eigentum befinde. „Unsere Grundvoraussetzung für die Umsetzung einer Lösung ist das Ende der russischen Beteiligung der Schwedter Raffinerie“, hatte sie gesagt. Ohne dies werde kein Geschäft möglich sein.

Diese Grundbedingung ist aber immer noch nicht erfüllt. Scholz betonte auf Nachfrage eines Journalisten, man habe Rosneft nicht enteignet, sondern man verwalte nur dessen Eigentum. Ob sich die polnische Regierung damit zufriedengibt, wird sich zeigen müssen.

Es gibt allerdings einen weiteren Punkt, der es unwahrscheinlich erscheinen lässt, dass die PCK-Raffinerie zeitnah über Danzig versorgt wird: Die Kapazitäten des Seehafens Danzig und der Stichleitung Pomorski von Danzig zur Druschba-Pipeline reichen dafür nicht aus.

Das hatte zumindest die Betreibergesellschaft erklärt, wie die Märkische Oderzeitung (MOZ) Anfang Juli berichtete. Die Kapazität sei auf 30 Millionen Tonnen im Jahr begrenzt.

Nach der Kappung der russischen Ölzufuhr reicht diese Leistung gerade einmal für die Orlen- Raffinerie Plock, die Lotos-Raffinerie in Danzig und die Total-Raffinerie in Leuna aus. Die Franzosen hatten sich an den Investitionen am Seehafen in Danzig beteiligt und sich so die Rechte zur Nutzung der Pipeline rechtzeitig gesichert.Märkische Oderzeitung (09.07.2022)

Dass sich etwas an dieser Situation geändert hat, wurde am Freitag nicht mitgeteilt. Es wurde lediglich erklärt, man sei in den Verhandlungen mit der polnischen Seite weit fortgeschritten.

PCK-Beschäftigte werden wohl auf Kurzarbeit gesetzt

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke hatte in den letzten Monaten immer wieder gefordert, dass Arbeitsplätze und Einkommen in Schwedt gesichert sein müssten. Nun relativierte die Aussage: Es müsse eine vernünftige Kurzarbeiterregelung gefunden werden, sagte er, damit die Menschen auch weiterhin ihre Rechnungen bezahlen könnten.

Um das Wort „Kurzarbeit“ hatte sich auch Steinbach zuletzt versucht zu drücken. In den letzten Wochen hatte er versichert, dass es eine Beschäftigungsstrategie für alle Mitarbeiter der Raffinerie geben solle. Und dafür solle die Bundesregierung aufkommen. „Es werden dann nicht alle vor Ort sozusagen im aktiven Betrieb sein“, hatte er im Wirtschaftsausschuss des Brandenburger Landtags gesagt. Und dabei solle es nicht um Kurzarbeit gehen. Jetzt ist es offenbar doch anders gekommen.

In der MOZ hieß es kürzlich, es seien diverse Optionen für den Weiterbetrieb der Raffinerie in der Diskussion. Die Zeitung berief sich dabei auf ein Schreiben des Bundeswirtschaftsministeriums, in dem es heiße: Die Konsequenzen für die Beschäftigung seien noch nicht absehbar.

Der Linken-Bundestagsabgeordnete Christian Görke fand das verantwortungslos. Das Schreiben des Bundeswirtschaftsministeriums, aus dem die MOZ zitierte, kommentierte er mit den Worten: „Die Antwort der Bundesregierung ist das endgültige Eingeständnis, dass sie die Beschäftigten der PCK im Regen stehen lässt“. Angesichts der Preissteigerungen werde das Kurzarbeitergeld für viele nicht zum Leben reichen.

Olaf Scholz versprach bei der Konferenz zwar: „Kein Arbeitnehmer muss Angst um seinen Job haben“. Ob ihm das in Schwedt noch jemand glaubt, steht auf einem anderen Blatt. (Bernd Müller)

https://www.heise.de/tp/features/Rosneft-unter-Treuhandverwaltung-Zukunft-von-Raffinerie-in-Schwedt-weiter-unklar-7267138.html
Woidke begrüßt Übernahme

Der Brandenburger Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) begrüßt die Übernahme der Shell-Anteile durch den russischen Konzern Rosneft. Das sei „eine gute Nachricht für das Unternehmen, die Stadt Schwedt und die gesamte Region“. Damit sei der Standort und auch viele Arbeitsplätze langfristig gesichert.

https://www.rbb24.de/studiofrankfurt/wirtschaft/2021/11/pck-raffinerie-schwedt-rosneft-shell-aktien-anteile.html


Professor Dr. Klaus-Dieter Maubach
Vorstandsvorsitzender der Uniper SE


https://www.agora-energiewende.de/ue…rat-der-agora/



Robert Habeck machte nicht nur besagten Patrick Graichen zu seinem Staatsekretär, sondern auch Michael Kellner, der wiederum mit Verena Graichen, Patrick Graichens Schwester verheiratet ist. Das fiel sogar der Taz auf, die unter der Überschrift: „Energiewende als Familienprojekt“ am 19.12.2021 schrieb: „Verena Graichen wiederum arbeitet als ‚Senior Researcher‘ beim Öko-Institut zu den Themen Klimapolitik und Emissionshandel und ist gleichzeitig Vorsitzende des Umweltverbands BUND in Berlin. Und als wäre das noch nicht genug Öko-Power, arbeitet auch das dritte Kind der Eltern Graichen, Jakob, als ‚Senior Researcher‘ zu Klima- und Energiefragen beim – genau – Öko-Institut, Seite an Seite mit seiner Schwester, der Ehefrau und Schwester der Staatssekretäre.“ Marco Gallina wies auf TE darauf hin, welche Mitglieder der Bundesregierung zum Netzwerk der Agora Denkfabrik gehören:

Cem Özdemir (Grüne), Bundesminister für Landwirtschaft;
Stefan Tidow (Grüne), Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt;
Johann Saathoff (SPD), Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium des Inneren;
Michael Theurer (FDP), Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr;
Jochen Flasbarth (SPD), Staatssekretär im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung;
früher: Andreas Feicht (CDU), Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft (2019–2021); und
Norbert Barthle (CDU), Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft (2018–2021);
dazu der mehrfache Staatssekretär Rainer Baake (Grüne), der Gründer der Agora und Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe (DUH), der zuletzt im Bundesministerium für Wirtschaft (2014–2018) war.“

Der Journalist Frank Lübberding hat, was wichtig zum Verständnis ist, getwittert: „Die Energiewende ist kein Idealismus, sondern ein Multi-Milliarden-Markt. Das ist längst big business, wo die wirtschaftliche Zukunft ganzer Netzwerke von abhängen. Vom Umweltverband über Pseudo-NGO bis zur Industrie, von der Wissenschaft über Medien bis zur Politik.“
https://www.tichyseinblick.de/meinun…ektra-antwort/
Lothar Schulze
Leiter Politik der Windwärts Energie GmbH
Wissenschaft

Professor Dr. Andreas Löschel
Lehrstuhl für Umwelt-/Ressourcenökonomik und Nachhaltigkeit, Ruhr-Universität Bochum

Kategorien:Europa

Abzocker mit Posten

Philipp Rösler ist Vorstand im Energie-Konzern Fortum.
Fortum wiederrum ist das Mutter-Unternehmen des Energie-Unternehmens Uniper. https://politikforen.net/showthread….1#post11300395

https://politikforen.net/showthread….1#post11300339

der Erste Artikel hier

https://politikforen.net/showthread….1#post11300238

Der Banditen Verein, der Vollidioten

Kategorien:SpezialSchlagwörter: Patrick Graichen

Kategorien:Europa, Spezial Schlagwörter:

Das Christion Drosten, Antony Fauci Desaster. Verträge, Patente schon in 2015 mit Moderna für den Corona Impfstoff

September 13, 2022 2 Kommentare

05.02.2022 / 13:06 / Foto: Roland Wiesendanger / 26

Teile der deutschen Presse- und Medienlandschaft richten sich selbst

Von Roland Wiesendanger. Eine gestern veröffentlichte dpa-Meldung mit dem Titel „Drosten empört wegen Vertuschungs-Vorwürfen zum Corona-Ursprung“ stellt ein weiteres unrühmliches Beispiel dar, wie mittlerweile Nachrichten in Deutschland gemacht werden./ mehr

35 Jahre nur Betrug und Manipulation des Verbrechers Antony Fauci, gegen die Wissenschaftler wie Dr. Judy Mikovits und Andere Wissenschaftler

Die Ratten Abteilung von Rockefeller, Bill Gates, Antony Fauci, Seth Berkely (GAVI) bis Margaret Hamburg. Die Universalle Impfung: RNA Impfung für Ratten Geschäfte

2017: Antony Fauci, war bekannt, dass es einen „Überraschungsausbruch“ geben wird
Geleakte E-Mails: Fauci plante Kampagne gegen Lockdown-kritische Wissenschaftler

Geleakte E-Mails: Fauci plante Kampagne gegen Lockdown-kritische Wissenschaftler

Und da machte Drosten fleissig mit, weil er eine enorme kriminelle Energie hat

UNRÜHMLICHES VORGEHEN DEUTSCHER MEDIEN

Streit um Labor-Ursprung des Corona-Virus eskaliert weiter

Zahlreiche internationale Wissenschaftler verabredeten sich und beschlossen,… mehr 

Vollkommen sinnlos, diese Corona Impfungen, Langzeit geplanter Betrug des „Antony Fauci“ des RKI


Ron Paul: der das kriminelle Enterprise des Antony Fauci, auch mit Christian Drosten entfernen will

STIFTUNG WARENTEST

Für Kinder schädliche FFP2-Masken und das ohrenbetäubende Schweigen von Lauterbach & Co.

Im Dezember 2021 verbreitete unser Gesundheitsminister Karl Lauterbach via… meh

Volkommen zerlegt, von Senator Kennedy: Antons Fauci

Hellseherei oder Planung? Moderna und Fauci-Behörde schlossen schon 2015 Deal über Corona-Impfstoff SARAH SILBIGER / AFP / picturedesk.com Inhalt Kooperation von NIH und Wuhan-Labor höchst aufschlussreich Vertrauensverlust durch desaströse Verschleierungstaktik Wussten Moderna und US-Regierungsbehörden schon fünf Jahre vor Corona, dass in Kürze eine “Pandemie” mit Bedarf an gentechnisch entwickelten mRNA-Impfstoffen ihren Lauf nehmen würde? Zu den zahllosen Ungereimtheiten, die sich um die Zusammenarbeit der US-Regierung mit den Herstellern der Corona-Impfstoffe ranken, gehört auch eine vertrauliche Übereinkunft aus dem Jahr 2015 (!) zwischen dem Impfhersteller Moderna und den National Instituts of Health (NHI), die Teil des Gesundheitsministeriums der USA sind und unter Führung des berüchtigten langjährigen nationalen Gesundheitsberaters Anthony Fauci standen. Aus dem 153-seitigen Dokument gehe, so Beck in seinen Ausführungen, hervor, dass die US-Regierung in Gestalt der NIH schon 2015 quasi mindestens eine Miteigentümerschaft an den Impfstoffen gegen ein Corona-Virus geltend machte, die sie der eigenen Bevölkerung dann seit 2021 aufzwingt. Beck deutet damit an, dass man offenbar bereits 2015 sowohl bei der US-Regierung als auch bei Moderna Bedarf für einen bald erforderlichen Corona-Impfstoff sah. Kooperation von NIH und Wuhan-Labor höchst aufschlussreich Angesichts der in diesem Zeitraum anlaufenden und sich seit 2017/2018 intensivierenden Kooperation zwischen den NIH und dem Wuhan-Labor in China, das man inzwischen als Ort des Ausbruchs des  Corona-Virus identifizieren muss, in der die Züchtung künstlicher Viren im Rahmen der sogenannten „Gain-of-Function“-Forschung vereinbart wurde (Wochenblick berichtete), mutet der Zeitpunkt des NIH-Moderna-Abkommens zumindest höchst suspekt an. Die Unterzeichner des Vertrages halten Becks Kritik zwar entgegen, dass es bei dem Abkommen nicht um Besitzansprüche der US-Regierung an den heutigen Corona-Impfstoffen gehe, sondern um einen lange schwelenden Streit zwischen Moderna und den NIH, bei dem drei NIH-Wissenschaftler Patentansprüche auf die Entwicklung von Teilen des späteren Impfstoffs anmelden. Wenn diesen Ansprüchen stattgegeben wird, hat die US-Regierung ein erhebliches Mitsprecherecht bei der Vergabe von Lizenzen, auch an andere Firmen als Moderna. Es gehe also nicht um Besitzansprüche der Regierung, sondern um die Frage nach der Folgeverwertung durch Mitbewerber. Das von Beck angeführte Abkommen von 2015 habe lediglich eine Übereinkunft zum Austausch von vertraulichen Informationen enthalten, um herauszufinden, ob Interesse an einer Zusammenarbeit bestehe.   Vertrauensverlust durch desaströse Verschleierungstaktik https://www.wochenblick.at/corona/moderna-und-fauci-behoerde-schlossen-schon-2015-deal-ueber-corona-impfstoff/ USA verlagern Ukraine-Biowaffen-Forschung nach Tschechien & Bulgarien Knalleffekt: Bidens Corona-Guru Fauci tritt zurück Biden-Einflüsterer Fauci gibt auf: Amerikaner bei Corona nun selber verantwortlich

und While slamming the CDC over its cruise ship policies, Gov. Ron DeSantis (R-FL)

Kategorien:Europa, Geo Politik, Spezial Schlagwörter: ,

Pfizer, Interne Gutachen: „Gen Therapie“ Impfung, macht Männer unfruchtbar

September 10, 2022 4 Kommentare

Bevölkerungsreduzierung, ist eines der Ziele von Rockefeller, und Bill Gates

EMA Zulassung, der gezielte Biontech, Pfizer Betrug

Pfizer, Biontech, Drosten der Corona Betrug: Impfungen abgesagt

Report24 war eines der ersten Medien, welche im deutschsprachigen Raum auf die vollständigen, ungeschwärzten Geheimverträge der Europäischen Union mit Pfizer hinwies. Rumänische Alternativmedien veröffentlichten bereits im Vorjahr auch den vollständigen, ungeschwärzten Vertragstext mit Moderna.

Illegale Mafia Verträge der EU Commission mit Pfizer und Moderna (ohne jegliche Haftung)

Corona-Ausschuss: „Sie haben von Anfang an bewusst Leute umgebracht“

Ursula von der Leyen vom Atlantic Council ausgezeichnet – zusammen mit BioNTech-Gründern

die Mord, Krieg, Betrug, Bestechungs Maschine der USA: Atlantic Counil, ehrt die von Pfizer eingekaufte: UvL

Die dümmste Frau im Merkel Kabinett: Ursula von der Leyen, wurde zur Präsidentin der EU-Kommission gewählt

Hier ist der gesamte Assessment Report zum Download:


Pfizer, FDA, CDC versteckten nachgewiesene Schäden an männlicher Spermienqualität und Hodenfunktion durch Inhaltsstoffe von mRNA-Impfstoffen

Von

Amy KellyGlobale Forschung, 08. September 2022

Hinter dem FDA-Vorhang: War Room/DailyClout Pfizer-Berichte vom 6. September 2022Region:

USAThema:

Desinformation der Medien ,

Wissenschaft und Medizin

Alle Artikel von Global Research können in 51 Sprachen gelesen werden, indem Sie das Dropdown-Menü „Website übersetzen“ im oberen Banner unserer Homepage (Desktop-Version) aktivieren.

Um den täglichen Newsletter von Global Research (ausgewählte Artikel) zu erhalten,  klicken Sie hier .

Folgen Sie uns auf Instagram  und  Twitter und abonnieren Sie unseren Telegrammkanal . Fühlen Sie sich frei, Artikel von Global Research zu reposten und zu teilen.

***

Als Ende 2020 die Einführung des COVID-19-Impfstoffs in der Öffentlichkeit begann, versicherten Mediziner, öffentliche Gesundheitsbehörden und Regierungssprecher der amerikanischen Öffentlichkeit, dass die neuartigen mRNA-Impfstoffe keine negativen systematischen Auswirkungen auf den menschlichen Körper haben. Sie versprachen der Öffentlichkeit, von der viele skeptisch gegenüber der Sicherheit eines Medikaments waren, das mit „Warp-Geschwindigkeit“ auf den Markt gebracht wurde, dass die Impfstoffe „sicher und wirksam“ seien. [„Operation Warp Speed: Beschleunigter Covid-19-Impfstoffentwicklungsstatus und Bemühungen zur Bewältigung von Herstellungsherausforderungen.“ Operation Warp Speed: Beschleunigter COVID-19-Impfstoffentwicklungsstatus und Bemühungen zur Bewältigung der Herausforderungen bei der Herstellung | US GAO, US Government Accountability Office, 11. Februar 2021, siehe hier] [„Sicherheit von Covid-19-Impfstoffen.“ Centers for Disease Control and Prevention, Centers for Disease Control and Prevention, 8. August 2022, siehe hier ]

Wie wir wissen, wurden diejenigen, die die „sicheren und wirksamen“ Zusicherungen in Frage stellten oder in Frage stellten, als „Impfgegner“ abgetan und beschuldigt, andere, insbesondere ältere Menschen, töten zu wollen. [Gostin, Lawrence O. und Eric A. Friedman. „Dies ist der bisher beste Beweis dafür, dass Anti-Vaxxer töten.“ Yahoo! Nachrichten , Yahoo!, 23. Juni 2022]

Aufgrund dieses Drucks sprachen sich während des Vorstoßes, alle gegen COVID-19 zu impfen, nur wenige medizinische und öffentliche Gesundheitsexperten über die Notwendigkeit von Langzeitstudien aus, um die Amerikaner vor möglichen katastrophalen impfbedingten Folgen zu schützen, einschließlich vor möglichen negativen Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit .

Dieser Angriff auf die Herausforderer der öffentlichen Gesundheit und die daraus resultierende Zensur des aufkommenden Problems führten zu katastrophalen Schäden für die männliche Fruchtbarkeit.

Pfizers eigene Dokumente und andere medizinische Studien zeigen:

  1. Inhaltsstoffe von mRNA-Impfstoffen können durch Haut-zu-Haut-Kontakt, Inhalation und „Geschlechtsverkehr“ durch Körperflüssigkeiten von einer Person auf eine andere übertragen werden. Das heißt, eine „Ausscheidung“ des Impfstoffs kann durch sexuellen Kontakt erfolgen, einschließlich durch Kontakt mit Sperma. [„Eine placebokontrollierte, randomisierte, beobachterblinde Dosisfindungsstudie der Phase 1/2/3 zur Bewertung der Sicherheit, Verträglichkeit, Immunogenität und Wirksamkeit von SARS-CoV-2-RNA-Impfstoffkandidaten gegen COVID-19 bei Gesunden Einzelpersonen“, Protokolländerung 14, S. 213, 246, 398, 431, 575, 607, 751, 783, 918, 948, 1073, 1103, 1226, 1255, 1378, 1406, 1522, 1549, 1663, 1688, 1813, 19436 , 2081, 2100, 2211, 2228 und 2337.] Mit anderen Worten, nach Pfizers eigenen internen Dokumenten kann ein geimpfter Mann seinen Sexualpartner durch Ejakulation den Impfstoffbestandteilen aussetzen.
  2. Pfizer hat die „männliche Reproduktionstoxizität“ nicht getestet. Die männliche Reproduktionstoxizität ist definiert als unerwünschte Wirkungen (negative Auswirkungen) im Zusammenhang mit der Sexualfunktion und Fruchtbarkeit bei erwachsenen Männern [„Zusammenfassung des öffentlichen Beurteilungsberichts für den COVID-19-Impfstoff Pfizer/BioNTech.“ GOV.UK , GOV.UK.]
  1. Pfizer hat auch nicht auf nachteilige Auswirkungen von geimpftem Männersamen auf die Entwicklung ihrer Nachkommen getestet. [„Reproduktionstoxizität März 2017 – SCHC .“ org , SCHC-OSHA Alliance GHS/HazCom Information Sheet Workgroup, März 2017]
  2. mRNA-Impfstoffbestandteile wandern durch den Körper und sammeln sich in Organen, einschließlich in den Hoden. [„Eine Gewebeverteilungsstudie einer [3H]-markierten Lipid-Nanopartikel-mRNA-Formulierung, die ALC-0315 und ALC-0159 enthält, nach intramuskulärer Verabreichung bei Wistar-Han-Ratten“, siehe dies , p. 24.]
  3. mRNA-Impfstoffe, die zu „Anti-Spermien-Antikörpern“ führen – d. h. Antikörpern, die Spermien als „Eindringlinge“ behandeln und sie beschädigen oder töten – sind ein bekanntes unerwünschtes Ereignis im Zusammenhang mit dieser Form der Impfung. [„5.3.6 Kumulative Analyse der Berichte über unerwünschte Ereignisse nach der Zulassung von PF-07302048 (BNT162B2), die bis zum 28. Februar 2021 eingegangen sind“, siehe hier , S. 30.] [Salvador, Zaira und Sandra Fernández. „Was sind Antisperma-Antikörper? – Ursachen & Behandlung.“ InviTRA , 8. Januar 2019]
  4. mRNA-Impfstoffe verursachen einen erstaunlichen Abfall der Samenkonzentration und der Gesamtzahl der beweglichen Teile. [Gat, Itai, et al. „Die Covid-19-Impfung BNT162B2 beeinträchtigt vorübergehend die Samenkonzentration und die Gesamtzahl der beweglichen Samen bei Samenspendern.“ Wiley Online Library , Andrology, 17. Juni 2022]
  5. Durch die Unterdrückung der Diskussion über diese Informationen verweigerten und verweigern öffentliche Gesundheitsbehörden, medizinisches Fachpersonal und Regierungen weltweit Männern eine echte informierte Einwilligung.

Übertragung von mRNA-Impfstoffinhaltsstoffen zwischen Menschen

Wir haben oben erwähnt, dass Pfizer wusste, dass Männer die Inhaltsstoffe des Impfstoffs durch Geschlechtsverkehr auf ihre Partner übertragen können. Das klinische Studienprotokoll von Pfizer zeigt, dass das Unternehmen vermutet, dass es bei Männern durch seinen Impfstoff zu negativen Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit kommen kann. Männliche Studienteilnehmer mussten spezifische „Männer-Teilnehmer-reproduktive Einschlusskriterien“ befolgen. Diese wurden in allen vierzehn Versionen des Protokolls von Pfizer dargelegt:

„Männliche Teilnehmer sind teilnahmeberechtigt, wenn sie den folgenden Anforderungen während des Interventionszeitraums und für mindestens 28 Tage nach der letzten Dosis der Studienintervention zustimmen, was der Zeit entspricht, die benötigt wird, um das reproduktive Sicherheitsrisiko der Studienintervention(en) zu beseitigen. ”

Die Anforderungen der Einschlusskriterien besagten, dass Männer:

  • Verzichten Sie auf Samenspenden.

Darüber hinaus müssen die Männer in den Pfizer-Prozessen entweder:

  • Verzichten Sie auf heterosexuellen Verkehr mit einer Frau im gebärfähigen Alter als bevorzugten und üblichen Lebensstil. Sie müssen langfristig und dauerhaft auf heterosexuellen Verkehr mit einer Frau im gebärfähigen Alter verzichten und sich dazu verpflichten, abstinent zu bleiben.

ODER die Männer im Pfizer-Prozess:

  • Muss zustimmen, ein Kondom für Männer zu verwenden, wenn Sie sich an Aktivitäten beteiligen, die den Durchgang von Ejakulat zu einer anderen Person ermöglichen.
  • Zusätzlich zur Verwendung von männlichen Kondomen kann eine hochwirksame Verhütungsmethode bei WOCBP-Partnern (Frauen im gebärfähigen Alter) männlicher Teilnehmer in Betracht gezogen werden.“ [„Eine placebokontrollierte, randomisierte, beobachterblinde Dosisfindungsstudie der Phase 1/2/3 zur Bewertung der Sicherheit, Verträglichkeit, Immunogenität und Wirksamkeit von SARS-CoV-2-RNA-Impfstoffkandidaten gegen COVID-19 bei Gesunden Einzelpersonen“, Protokolländerung 14 , S. 213, 246, 398, 431, 575, 607, 751, 783, 918, 948, 1073, 1103, 1226, 1255, 1378, 1406, 1522, 1549, 1663, 1688, 18138 , 1836, 1949, 1969, 2081, 2100, 2211, 2228 und 2337.]

Mit anderen Worten, die Männer im Pfizer-Prozess erklärten sich bereit, auf heterosexuellen Verkehr mit Frauen im gebärfähigen Alter zu verzichten, oder sie erklärten sich bereit, ein Kondom zu verwenden, wenn sie Geschlechtsverkehr mit Frauen hatten, die Kinder gebären konnten, und es wurde ihnen geraten, eine wirksame zusätzliche Methode hinzuzufügen der Empfängnisverhütung. Beruhigend, oder? Die Konstrukte der Pfizer-Studie zur totalen Abstinenz von Sex mit gebärfähigen Frauen oder zur Verwendung von Kondomen und anderen Verhütungsmitteln deuten darauf hin, dass Pfizer vermutete, dass das Ejakulat geimpfter Männer sowohl Frauen als auch ungeborene Kinder beeinträchtigen könnte, die während oder nach der Studie gezeugt wurden.

Die Protokolldokumente von Pfizer erklären auch:

„Eine EDV (Exposition während der Schwangerschaft) liegt vor, wenn:

  • …Ein männlicher Teilnehmer, der eine Studienintervention erhält oder abgebrochen hat, setzt eine Partnerin vor oder um die Zeit der Empfängnis herum frei.
  • Es wird festgestellt, dass eine Frau schwanger ist, während sie exponiert ist oder einer Studienintervention aufgrund einer Umweltexposition ausgesetzt war. Nachfolgend finden Sie Beispiele für Umweltbelastungen während der Schwangerschaft:
    • …Ein männliches Familienmitglied oder medizinischer Betreuer, der der Studienintervention durch Inhalation oder Hautkontakt ausgesetzt war, setzt dann seine Partnerin vor oder um den Zeitpunkt der Empfängnis aus . ” [ Protokolländerung 14 , S. 111, 319, 501, 677, 848, 1009, 1162, 1314, 1461, 1603, 1747, 1889, 2023, 2153, 2279 und 2346.]

Pfizer zeigte eindeutig große Besorgnis und Vorsichtsmaßnahmen gegen die Exposition gegenüber der „Studienintervention“ – d. h. dem mRNA-Impfstoff – über den Kontakt mit Körperflüssigkeiten, wie z. B. Kontakt mit Ejakulat, und über Haut-zu-Haut-Kontakt.

Doch erst im Juli 2022 versicherten die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) den Amerikanern, dass die Ausscheidung des COVID-19-mRNA-Impfstoffs – „die Freisetzung oder Abgabe einer der Impfstoffkomponenten innerhalb oder außerhalb des Körpers“ – ein „Mythos“ sei .“ [„Mythen und Fakten über Covid-19-Impfstoffe.“ Centers for Disease Control and Prevention , Centers for Disease Control and Prevention, 20. Juli 2022] Tatsächlich enthüllt eine aktuelle FOIA über America First Legal, dass Carol Crawford von der CDC sich mit Twitter-Mitarbeitern abgestimmt hat, um Tweets (einschließlich eines von Dr. Naomi Wolf) zu zielen „Verschütten“ als Beispiel für „Fehlinformationen“, wie CDC es ausdrückte. Aber es war laut Pfizers eigenen Dokumenten überhaupt keine Desinformation. Laut Hersteller war „Shedding“ ein echtes Problem.

Die nachteiligen Auswirkungen von mRNA-Impfstoffen auf die männliche Fortpflanzung

Die National Institutes of Health (NIH) erklärten mutig am 1. Februar 2022: „Die COVID-19-Impfung verringert die Empfängnischancen nicht …“ [„Covid-19-Impfung verringert die Empfängnischancen nicht, Studie schlägt vor.“ National Institutes of Health , US Department of Health and Human Services, 1 Feb. 2022] Die Aussage des NIH war und ist jedoch falsch.

Pfizer hat die männliche „Reproduktionstoxizität“ seines Impfstoffs – dh negative Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit bei erwachsenen Männern – während klinischer Studien zunächst nicht bewertet, weil das Unternehmen in Eile war: „Das Fehlen von Daten zur Reproduktionstoxizität spiegelt die Geschwindigkeit der Entwicklung wider identifizieren und wählen Sie zunächst den COVID-19-mRNA-Impfstoff BNT162b2 für klinische Tests und seine schnelle Entwicklung aus, um den anhaltenden dringenden Gesundheitsbedarf zu decken.“ [„Zusammenfassung des öffentlichen Bewertungsberichts für den COVID-19-Impfstoff Pfizer/BioNTech.“ GOV.UK , GOV.UK]

Aber als Pfizer schließlich die Auswirkungen des mRNA-Impfstoffs auf die männliche Fruchtbarkeit untersuchte, verwendete das Unternehmen „unbehandelte männliche“ Ratten für seine Studien zur „Reproduktions- und Entwicklungstoxizität“. Die unbehandelten Männchen paarten sich mit weiblichen Ratten, denen BNT162b2, der mRNA-Impfstoff von Pfizer, verabreicht worden war. [ 2.4 Nichtklinischer Überblick ,  p. 29.]

Mit anderen Worten, Pfizer testete die Fruchtbarkeitseffekte an weiblichen Säugetieren, die mit seinem mRNA-Produkt dosiert wurden, aber die Männchen nicht dosiert ließen.

Überall in den Pfizer-Dokumenten taucht das Problem auf, dass Studien so konstruiert wurden, dass Pfizer (und die FDA) nicht fanden, wonach sie nicht suchen wollten.

Wie bestimmen Wissenschaftler die nachteiligen Auswirkungen eines neuen Medikaments auf die männliche Fruchtbarkeit, wenn sie nur die Hälfte der sich fortpflanzenden Bevölkerung – die Weibchen – mit der fraglichen Behandlung behandeln?

Im selben Dokument von Pfizer heißt es weiter: „Die makroskopische und mikroskopische Untersuchung von männlichem und weiblichem Reproduktionsgewebe aus den Toxizitätsstudien mit wiederholter Gabe von BNT162b2 ergab keinen Hinweis auf Toxizität.“ [siehe dazu , S. 30.]

Diese Aussage scheint darauf hinzudeuten, dass die Studie zu bewerten versuchte, ob der Impfstoff während des Geschlechtsverkehrs zwischen den behandelten Frauen und den unbehandelten Männern durch Körperflüssigkeiten und/oder Hautkontakt gelangte.

Aber wie praktisch – das Fortpflanzungsgewebe der männlichen Ratten wurde für frei von Toxizität erklärt; aber die männlichen Ratten waren überhaupt nie geimpft worden.

Entwicklungstoxizität

Abbildung 1: Raten unbehandelter Männer bei Pfizer 2.4. Nichtklinische Übersicht.

Da es in den Reproduktionsstudien von Pfizer während seiner internen Studien, wie es scheint, überhaupt keine geimpften männlichen Ratten gab, und da die menschlichen Männer in der Pfizer-Studie versprechen mussten, auf Geschlechtsverkehr mit Frauen im gebärfähigen Alter zu verzichten oder ein Kondom PLUS ein weiteres zu verwenden wirksames Verhütungsmittel – es scheint, dass westliche Gesundheitsbehörden beschlossen haben, die Auswirkungen von mRNA-Impfstoffen auf die männliche Fortpflanzung zu testen, indem sie während einer Massenimpfkampagne einfach die „Intervention“ – den mRNA-Impfstoff – an männlichen und weiblichen Probanden anwenden.

Inhaltsstoffe von mRNA-Impfstoffen reisen durch den Körper und sammeln sich in Organen an

Wie wir in anderen DailyClout/War Room Pfizer Documents Research Volunteer Reports gesehen haben, versicherten medizinische und öffentliche Gesundheitsbehörden der US-Öffentlichkeit, dass die Inhaltsstoffe des COVID-Impfstoffs bei der Injektion im Deltamuskel verblieben und sich nicht im ganzen Körper verteilten. [Chandler, Robert W. „Pfizer verwendete gefährliche Annahmen, anstatt zu recherchieren, um Ergebnisse zu erraten.“ DailyClout , DailyClout, 9. August 2022]

Die FDA erhielt jedoch das Pfizer-Dokument „A Tissue Distribution Study of a [3H]-Labelled Lipid Nanoparticle-mRNA Formulation Containing ALC-0315 and ALC-0159 Following Intramuscular Administration in Wistar Han Rats“ am 9. November 2020 zu Ende einen Monat, bevor der Impfstoff von Pfizer die Notfallgenehmigung (EUA) erhielt und begann, Menschen weltweit injiziert zu werden. Das Dokument zeigt schockierende Bioverteilungsergebnisse. [„Eine Gewebeverteilungsstudie einer [3H]-markierten Lipid-Nanopartikel-mRNA-Formulierung, die ALC-0315 und ALC-0159 enthält, nach intramuskulärer Verabreichung bei Wistar-Han-Ratten“, siehe dies , p. 24.]

„Biodistribution“ ist eine Methode zur Verfolgung, wohin sich bestimmte Inhaltsstoffe im Körper eines Versuchstiers oder eines Menschen bewegen. Das Dokument zeigt deutlich, dass die mRNA-Impfstoffinhalte von Pfizer – einschließlich Lipid-Nanopartikeln – in den Blutkreislauf gelangen, durch den Körper wandern und sich darin anreichern Organe, einschließlich in den Hoden. Referenztabelle 1, „Durchschnittliche (Geschlechter kombiniert) Konzentration der Gesamtradioaktivität in Vollblut, Plasma und (fortgesetzten) Geweben nach einmaliger intramuskulärer Verabreichung von [3H]-08-A01-C01 an Wistar-Han-Ratten – Zieldosis: 50 µg mRNA/Tier; 1,29 mg Gesamtlipid/Tier – Ergebnisse ausgedrückt als Gesamtlipidkonzentration (µg Lipidäquivalente/g (ml)) und % der verabreichten Dosis“, siehe unten.dies , S. 24.]

Tabelle 1

Wie konnten führende Mediziner und Gesundheitsexperten so standhaft an ihrer Position festhalten, dass die mRNA-Impfung die männliche Fruchtbarkeit nicht beeinträchtigte, obwohl sie Zugang zu Pfizers Studie zur biologischen Verteilung hatten?

Diese Experten, die schworen, dass die Inhaltsstoffe des mRNA-Impfstoffs die Injektionsstelle nicht verlassen hatten, hatten auch Zugang zu einem 2018 vom NIH veröffentlichten Artikel, der deutlich zeigt, dass Nanopartikel – von denen Lipid-Nanopartikel ein Subtyp sind [Murthy, Shashi K. „Nanopartikel in der modernen Medizin: Stand der Technik und zukünftige Herausforderungen.“ International Journal of Nanomedicine , Dove Medical Press, Juni 2007, siehe hier ] – könnte aus dem Blut in die Hoden gelangen und die männliche Fortpflanzung schädigen. Die Studie von 2018 zeigte, dass sich NPs in den Hoden ansammeln, um die Spermienqualität und -menge sowie ihre „Motilität“ oder Fähigkeit, sich effektiv zu bewegen, eine Voraussetzung für die Empfängnis, zu beeinträchtigen:

„NPs [Nanopartikel] können die Blut-Hoden-Schranke passieren … und sich dann in Fortpflanzungsorganen ansammeln. Die Akkumulation von NP schädigt Organe (Hoden, Nebenhoden …) durch die Zerstörung von Sertoli-Zellen, Leydig-Zellen und Keimzellen, was zu einer Funktionsstörung der Fortpflanzungsorgane führt, die die Qualität, Quantität, Morphologie und Beweglichkeit der Spermien nachteilig beeinflusst …“? [Wang, Ruolanet al. „Mögliche nachteilige Auswirkungen von Nanopartikeln auf das Fortpflanzungssystem.“ International Journal of Nanomedicine , US National Library of Medicine, 11. Dez. 2018, siehe hier ]

Um vollständig zu verstehen, wie NP Schlüsselkomponenten der gesunden männlichen sexuellen Entwicklung und Funktion schaden, muss man die Rolle der geschädigten Organe und Zellen verstehen, die alle entscheidend für die männliche sexuelle Gesundheit und sogar für die oben erwähnte männliche sexuelle Entwicklung sind.

  • Der „Nebenhoden“ ist am Transport der Spermien aus den Hoden beteiligt. [Boskey, Elizabeth. „Anatomie und Funktion der Nebenhoden.“ Verywell Health , Verywell Health, 30. Juni 2022]
  • „Sertoli-Zellen“ sind für die Entwicklung der Hoden von entscheidender Bedeutung. „Sertoli-Zellen sind von entscheidender Bedeutung für die Hodenentwicklung … [und] sind die Hauptregulatoren der Hodenentwicklung …“ [Pelosi, Emanuele und Peter Koopman. „Entwicklung der Hoden.“ Sertoli-Zelle – ein Überblick | ScienceDirect Topics , Science Direct, 2017] „Während [des Entwicklungsprozesses der Spermien] sind sich entwickelnde Spermien eng mit den Sertoli-Zellen verbunden.“ [Carlson, Bruce. „Gametogenese“. Sertoli-Zelle – ein Überblick | ScienceDirect-Themen , Science Direct, 2014]
  • „Leydig-Zellen“ sind im interstitiellen Gewebe der Hoden vorhanden. Ihre Hauptfunktion besteht darin, Testosteron für die Aufrechterhaltung der Spermienbildung und -entwicklung und der Entwicklung des männlichen Körpers zu produzieren. [Huhtaniemi, Ilpo und Katja Teerds. „Leydig-Zelle.“ Zelle Leydig – ein Überblick | ScienceDirect Topics , Science Direct, 2018] Wenn also Leydig-Zellen geschädigt sind, könnte man sagen, dass die körperliche Männlichkeit selbst geschädigt ist. Dies ist besonders dringend zu berücksichtigen, wenn wir bedenken, dass kleinen Jungen und Teenagern, die die Pubertät noch nicht erreicht oder abgeschlossen haben, mRNA-Impfstoffe mit Lipid-Nanopartikeln injiziert werden.
  • „Keimzellen“ „sind … Vorläufer von … Samenzellen. [„Keimzellen – Definition, embryonal bis Gameten, vs. somatische Zellen.“ MicroscopeMaster , MicroscopeMaster.com.]

Somit zeigen diese Auszüge und Zitate, dass:

  1. Lipid-Nanopartikel sammeln sich in menschlichen Organen, einschließlich der Hoden,
  2. Nanopartikel sind schädlich für die normale männliche Fortpflanzung und
  3. Big Pharma und öffentliche Gesundheitsbehörden spielten wissentlich mit Schäden für die sexuelle Entwicklung von Jungen und männlichen Teenagern und mit allen Altersstufen des Testosteronspiegels von Männern, der Spermienzahl älterer Männer und der männlichen Fruchtbarkeit.

Eine spermabezogene mRNA-Impfstoff-Nebenwirkung, die männliche Unfruchtbarkeit verursacht

Ein alarmierendes mRNA-Impfstoff-induziertes unerwünschtes Ereignis von besonderem Interesse (AESI) kam Ende Februar 2021 ans Licht. Pfizers eigenes Dokument listet unter seinen 1.290 AESIs „Anti-Sperm-Antikörper-positiv“ auf. [„5.3.6 Kumulative Analyse der Berichte über unerwünschte Ereignisse nach der Zulassung von PF-07302048 (BNT162B2), die bis zum 28. Februar 2021 eingegangen sind“, siehe hier , S. 30.]

Was ist ein „ASA“?

Laut inviTRA , einem zertifizierten medizinischen Magazin, das von Ärzten und Fruchtbarkeitsexperten erstellt wurde, „ist das Vorhandensein von Antisperm-Antikörpern (ASS) im Ejakulat eine Immunursache für männliche Unfruchtbarkeit. Die Adhäsion von Antikörpern an Spermien beeinträchtigt deren Beweglichkeit und macht die Reise der Spermien zur Eizelle sehr schwierig oder sogar unmöglich.“ [Salvador, Zaira und Sandra Fernández. „Was sind Antisperma-Antikörper? – Ursachen & Behandlung.“ InviTRA , 8. Januar 2019]

Dieses Pfizer-Dokument von Ende Februar 2021, das Anti-Spermien-Antikörper bestätigt, ist der erste dokumentierte Hinweis, den ich in den Pfizer-Aufzeichnungen gefunden habe, dass der mRNA-COVID-19-Impfstoff von Pfizer die männliche Fruchtbarkeit negativ beeinflusst.

Beachten Sie, dass Pfizer von dieser männlichen Unfruchtbarkeit AESI fast 12 Monate vor der eindeutig falschen NIH-Erklärung vom Februar 2022 wusste: „COVID-19-Impfung verringert die Empfängnischancen nicht …“ [„Covid-19-Impfung verringert die Empfängnischancen nicht, Study Suggests“, 1. Februar 2022.] Die Food and Drug Administration (FDA) wusste bis zum 30. April 2021 von diesem AESI Bis 28. Februar 2021“, siehe hier ]

Fast ein Jahr lang ignorierten die FDA, öffentliche Gesundheitsbehörden und medizinische Organisationen diese „Ursache männlicher Unfruchtbarkeit“, die in den Pfizer-Dokumenten enthalten war – die alle an die FDA geschickt wurden. Dann haben sie darüber gelogen.

Sie schwiegen ein Jahr lang und führten dann die Öffentlichkeit in die Irre, anstatt die Öffentlichkeit zu alarmieren. Die Massenimpfkampagne wurde ohne auch nur eine kurze Pause fortgesetzt, und erneut wurde den Männern die informierte Einwilligung verweigert.

Die Aussetzung der Einverständniserklärung für Männer geht weiter

Im Gegensatz zur etablierten medizinischen Ethik haben Pfizer und die öffentlichen Gesundheitsbehörden die wahren Auswirkungen von mRNA-Gentherapie-Impfstoffen auf die männliche Fruchtbarkeit nicht offengelegt und daher, wie oben erwähnt, Männern die Einwilligung nach Aufklärung verweigert. [„Informierte Einwilligung – Definition, Beispiele, Fälle, Prozesse.“ Legal Dictionary , Legal Dictionary, 7. Dez. 2015, siehe hier .]

Tatsächlich haben sich das medizinische Establishment, Regierungen, öffentliche Gesundheitsbehörden weltweit, Big Pharma und Big Tech zusammengetan, um Fakten, Risiken und Alternativen zu COVID-Impfstoffen zu unterdrücken. [Tucker, Jeffrey A. und Debbie Lerman. „Besties: Twitter, Facebook, Google, CDC, NIH, WHO.“ Brownstone Institute , Brownstone Institute, 3. August 2022]

Im Januar 2021 veröffentlichte die American Society for Reproductive Medicine die ermutigende „Gemeinsame Erklärung zum COVID-19-Impfstoff bei Männern, die Fruchtbarkeit wünschen, von der Gesellschaft für männliche Reproduktion und Urologie (SMRU) und der Gesellschaft für das Studium der männlichen Reproduktion (SSMR)“. COVID-Impfung für Männer, einschließlich für Patienten mit männlicher Fruchtbarkeitsbehandlung, obwohl sie keine Daten über ihre Auswirkungen auf die männliche reproduktive Gesundheit haben:

„Stand 9. Januar 2021 gibt es keine Daten über die Auswirkungen des COVID-19-Impfstoffs auf die männliche … Fruchtbarkeit. […] die American Society for Reproductive Medicine empfiehlt nicht, Patientinnen, die eine Empfängnis planen, den Impfstoff vorzuenthalten, und betont, dass Patienten, die sich einer Fruchtbarkeitsbehandlung unterziehen, und schwangere Patientinnen ermutigt werden sollten, sich auf der Grundlage von Eignungskriterien impfen zu lassen.“ [„Update Nr. 11 Covid-19-Impfung 16. Dezember 2020 – ASRM.“ Amerikanische Gesellschaft für Reproduktionsmedizin , Amerikanische Gesellschaft für Reproduktionsmedizin, 9. Januar 2021]

Zusätzlich wird für Männer von SMRU und SSMR empfohlen:

  • Der COVID-19-Impfstoff sollte Männern mit Kinderwunsch, die die Impfkriterien erfüllen, nicht vorenthalten werden.
  • COVID-19-Impfstoffe sollten Männern angeboten werden, die Fruchtbarkeit wünschen, ähnlich wie Männern, die keine Fruchtbarkeit wünschen, wenn sie die Kriterien für eine Impfung erfüllen.

Die Organisation machte den Rückgang der Spermienproduktion auf das impfbedingte COVID-19-Fieber zurückzuführen. [„Gemeinsame Erklärung der Society for Male Reproduction and Urology (SMRU) und der Society for the Study of Male Reproduction (SSMR) zum Covid-19-Impfstoff bei Männern, die Fruchtbarkeit wünschen.“ ASRM , Amerikanische Gesellschaft für Reproduktionsmedizin, 9. Januar 2021]

ASRM, SMRU und SSMR – alles reproduktive Gesellschaften – erklärten 2021 unisono, dass es keine Daten zu Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit gebe und dass Männer, die „Fruchtbarkeit wünschen“, das Medikament einnehmen sollten, dessen Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit unbekannt seien.

Aber wie konnten sie Männern raten, den Impfstoff zu nehmen, wenn es keine Daten gab, die belegen, dass er die Fruchtbarkeit nicht beeinträchtigt?

Die schräge Botschaft wurde fortgesetzt, als die klinische Studie „Semen Analysis Parameters Following Pfizer’s COVID-19 Vaccine“ sagte: „Unbegründete Behauptungen in den populären Medien brachten eine mögliche Korrelation zwischen dem COVID-19-Impfstoff und potenzieller… männlicher Unfruchtbarkeit in Verbindung. Derzeit gibt es in der medizinischen Literatur keine Informationen, die Parameter der Spermienanalyse nach dem COVD-19-Impfstoff untersuchten.“ [„Parameter der Samenanalyse nach dem COVID-19-Impfstoff von Pfizer.“ Volltextansicht – ClinicalTrials.gov , ClinicalTrials.gov, 2. März 2021]

Nochmals, wie genau könnten öffentliche Spekulationen über eine mögliche durch mRNA-Impfstoff induzierte Unfruchtbarkeit „unbegründet“ sein, wenn die Leiter der Studie zugeben, dass es bis Februar 2021 keine Daten gab, die zeigten, dass eine solche Besorgnis unbegründet war?

Der Drang, Bedenken hinsichtlich der Fruchtbarkeit auszuräumen, hielt das ganze Jahr 2021 an an.

Im September 2021 veröffentlichte die Zeitschrift Fertility and Sterility eine Studie, die zu dem Schluss kam: „Nachdem wir die beiden Dosen der Impfstoffe erhalten hatten, beobachteten wir keinen klinisch signifikanten Rückgang der Spermienparameter innerhalb der Kohorte, was darauf hindeutet, dass die Impfstoffe das männliche Fruchtbarkeitspotenzial nicht negativ beeinflussen.“

Die Studie war jedoch fehlerhaft. Es räumte weiter ein: „Zu den Einschränkungen der Studie gehört die geringe Anzahl der eingeschriebenen Männer; eingeschränkte Generalisierbarkeit über junge, gesunde Männer hinaus; kurzes Follow-up; und das Fehlen einer Kontrollgruppe.“ [Gonzalez, Daniel C., et al. „Spermienparameter vor und nach der COVID-19-mRNA-Impfung.“ JAMA , JAMA Network, 20. Juli 2021] [Gonzalez, Daniel, et al. „Auswirkung von COVID-19 Mrna-Impfstoffen auf die Spermienqualität.“ Fertilität und Sterilität , Veröffentlicht von Elsevier Inc., 17. September 2021, siehe hier ]

Echte Experimente schließen immer mindestens eine Kontrollgruppe ein, die die experimentelle Behandlung nicht erhält. Ohne eine Kontrollgruppe kann das Ergebnis einer Studie nicht sicher sein. Doch obwohl seit langem etablierte wissenschaftliche Normen beiseite geschoben wurden, sagte „die Wissenschaft“ den Männern in diesem Fall, dass COVID-Impfstoffe ihre Fruchtbarkeit nicht negativ beeinflussen würden.

Ende 2021 veröffentlichte eine chinesische Studie Wahrheiten, die frühere westliche Studien nicht anerkennen wollten. Die Studie bestätigte die Bedenken hinsichtlich fruchtbarkeitsbezogener Impfstoffe: „Obwohl mehrere Fruchtbarkeitsgesellschaften angekündigt haben, dass COVID-19-mRNA-Impfstoffe die Fruchtbarkeit wahrscheinlich nicht beeinträchtigen, lässt sich nicht leugnen, dass die aktuelle Beweislage sehr begrenzt ist, was einer der Gründe für die Zurückhaltung bei Impfstoffen ist … “ In der chinesischen Studie heißt es weiter: „… angesichts der potenziellen Schädigung des Fortpflanzungssystems durch das schwere akute respiratorische Syndrom Coronavirus 2 (SARS-CoV-2) vermuten einige Personen, dass der Impfstoff, der das Virus nachahmt (mRNA-Impfstoff), dies ebenfalls tun kann die Fruchtbarkeit über den gleichen Mechanismus beeinflussen.“ Es ging sogar auf die Tatsache ein, dass COVID-Impfstoffe übereilt auf den Markt gebracht wurden: „Zugegeben, Die Daten zu COVID-19-mRNA-Impfstoffen sind im Vergleich zu herkömmlichen Impfstoffen, die auf Langzeitstudien mit großen Stichproben basieren, unvollständig.“ [Chen, Feiet al. „Auswirkungen von COVID-19 und Mrna-Impfstoffen auf die menschliche Fruchtbarkeit.“Human Reproduction (Oxford, England) , Oxford University Press, 27. Dez. 2021, siehe hier .]

Schließlich tauchten Risse im mRNA-Impfstoff und im Damm für Fruchtbarkeitsinformationen auf, und diese Risse gingen einer verblüffenden Offenbarung voraus, die bald fallen würde.

Der mRNA-COVID-19-Impfstoff von Pfizer verursacht tatsächlich einen erstaunlichen Rückgang der männlichen Fruchtbarkeit

Am 22. Juni 2022 veröffentlichte Andrology eine Bombenstudie: „Die Covid-19-Impfung BNT162b2 beeinträchtigt vorübergehend die Samenkonzentration und die Gesamtzahl der Beweglichkeit bei Samenspendern.“ Die Studie, die nicht einmal die Auswirkungen zusätzlicher Auffrischungsinjektionen berücksichtigte, zeigte einen erstaunlichen Rückgang der männlichen Fruchtbarkeit, mit einem durchschnittlichen Rückgang von 22,1 % in der gesamten Studiengruppe, allein von den ersten Injektionen. Die Studie kam zu dem Schluss: „Die systemische Immunantwort nach dem BNT162b2-Impfstoff ist eine vernünftige Ursache für den vorübergehenden Rückgang der Samenkonzentration und des TMC (Total Motile Count).“ [Gat, Itai, et al. „Die Covid-19-Impfung BNT162B2 beeinträchtigt vorübergehend die Samenkonzentration und die Gesamtzahl der beweglichen Samen bei Samenspendern.“ Wiley Online Library , Andrology, 17. Juni 2022]

Jeder Studienteilnehmer stellte während der gesamten Dauer der Studie mehrere Samenproben wie folgt zur Verfügung:

  • T0 = ​​Ausgangswert vor der Impfung
  • T1 = 15–45 Tage nach der Impfung
  • T2 = 75–120 Tage nach der Impfung
  • T3 = 150+ Tage nach der Impfung

Die Ermittler untersuchten die Teilnehmer fünf Monate lang (T1-T3 oben), nachdem sie den Impfstoff von Pfizer erhalten hatten. Tabelle 2 unten zeigt die beunruhigenden Ergebnisse, die ein Konfidenzintervall von 95 % aufweisen. Die T3-Sammlung dauerte im Durchschnitt 174 (+/- 26,8) Tage.

So befanden sich fast sechs Monate nach der Impfung die Spermienkonzentration, die Beweglichkeit und die Gesamtzahl der beweglichen Spermien immer noch in einem signifikanten Zustand des Rückgangs im Vergleich zu den Werten vor der Impfung. Die Spermienkonzentration hatte sich überhaupt nicht erholt und war tatsächlich noch am niedrigsten.

Tabelle 2

Abbildung 3: Aus „Covid-19-Impfung beeinträchtigt BNT162b2 vorübergehend die Samenkonzentration und die Gesamtzahl der Beweglichkeit bei Samenspendern“, S. 4.

Trotz dieser alarmierenden Ergebnisse fördert die veröffentlichte Studie weiterhin Impfungen: „Da Fehlinformationen über gesundheitsbezogene Themen eine Bedrohung für die öffentliche Gesundheit darstellen, sollten unsere Ergebnisse Impfprogramme unterstützen. Weitere Studien, die sich auf verschiedene Impfstoffe und Populationen (z. B. subfertile Patienten) konzentrieren, sind dringend erforderlich.“ [Gat, Itai, et al., 17. Juni 2022, siehe hier , S. 6.]

Alarmierenderweise erhalten Männer weiterhin unverständlich widersprüchliche Botschaften, denen gesagt wird, dass sie die mRNA-Impfstoffe weiter injizieren sollen, selbst wenn die Studie, die diese Ermahnungen enthält, eindeutig nachteilige Fruchtbarkeitsergebnisse zeigt – bei Männern.

Die Öffentlichkeit bleibt mit mehr Fragen als Antworten zurück

Diese Überprüfung von Dokumenten und Studien, die mit einer gipfelt, die schockierende Daten über mRNA-Impfstoffe zeigt, die die Fruchtbarkeit von Männern endgültig reduzieren, wirft wichtige Fragen auf:

  • Wann, wenn überhaupt, erholt sich die männliche Fruchtbarkeit nach einem so drastischen Rückgang nach einer Impfserie mit zwei Dosen vollständig?
  • Haben Booster, die zum 31. Juli 2021 29 Prozent der Weltbevölkerung erhalten haben, noch stärkere negative Auswirkungen auf die männliche Fruchtbarkeit? [Inhaber, Josh. „Verfolgung von Coronavirus-Impfungen auf der ganzen Welt.“ The New York Times , The New York Times, 29. Januar 2021]
  • Beeinträchtigt die Verabreichung von mRNA-COVID-19-Impfstoffen an vorpubertäre und jugendliche Männer ihre normale sexuelle Entwicklung und Fortpflanzungsfähigkeit, wie dies die Implikation der Studie zu NPs in Hoden vermuten lässt?
  • Ist der Rückgang der Geburtenraten in stark geimpften Ländern zumindest teilweise darauf zurückzuführen, wie mRNA-Impfstoffe die männliche Fruchtbarkeit entscheidend beeinflusst haben? [Tschudov, Igor. „Igors Newsletter.“ Unterstapel .]
  • Welche Faktoren für das gut dokumentierte „Babysterben“, das rund um den Globus zu beobachten ist, könnten von den Auswirkungen der Impfung von Männern mit mRNA-Impfstoffen herrühren? [Wolf, Naomi. „Liebe Freunde, es tut mir leid, einen Völkermord anzukündigen.“ Substack , Ausgesprochen mit Dr. Naomi Wolf, 30. Mai 2022.]
  • Warum haben Pharmaunternehmen, Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens, Mediziner und Regierungen der Öffentlichkeit gesagt, dass mRNA-COVID-19-Impfstoffe die Fruchtbarkeit von Männern nicht beeinträchtigen, obwohl sie keine Daten hatten, die eine solche Schlussfolgerung stützen?
  • Warum haben Gesundheitsbehörden, Ärzte und Regierungen, als sie Daten erhielten, die bestätigen, dass mRNA-Impfstoffe die Fruchtbarkeit von Männern negativ beeinflussen, nicht Alarm geschlagen und dafür gekämpft, Männern eine informierte Zustimmung zu geben?

Die Öffentlichkeit muss Antworten auf diese Fragen von Pharmaunternehmen, Weltregierungen, öffentlichen Gesundheitsbehörden und dem medizinischen Establishment verlangen. Diese Entitäten hinderten Männer daran, ihre Einwilligung nach Aufklärung zu erteilen, und machten sie zu unwissenden Teilnehmern an einer laufenden klinischen Studie zu einer neuartigen Gentherapie.

Solche Angriffe auf die Menschheit und ihre Fortpflanzungsfähigkeit und insbesondere die potenziellen Schäden für Jungen, Jugendliche und ungeborene Babys müssen bekämpft werden. Die Verantwortlichen für Menschenversuche, die nachweislich die männliche Fruchtbarkeit beeinträchtigt haben, müssen zur Rechenschaft gezogen werden.

*

Hinweis für die Leser: Bitte klicken Sie oben oder unten auf die Teilen-Schaltflächen. Folgen Sie uns auf Instagram und Twitter und abonnieren Sie unseren Telegram Channel. Fühlen Sie sich frei, Artikel von Global Research zu reposten und zu teilen.

Das ausgewählte Bild stammt aus Behind the FDA Curtain


Die weltweite Corona-Krise, globaler Staatsstreich gegen die Menschheit

von Michel Chossudovsky

Michel Chossudovsky berichtet ausführlich, wie dieses heimtückische Projekt „das Leben der Menschen zerstört“. Er bietet eine umfassende Analyse von allem, was Sie über die „Pandemie“ wissen müssen – von den medizinischen Dimensionen über die wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen, die politischen Grundlagen bis hin zu den mentalen und psychologischen Auswirkungen.

„Mein Ziel als Autor ist es, Menschen weltweit zu informieren und das offizielle Narrativ zu widerlegen, das als Rechtfertigung dafür verwendet wurde, das wirtschaftliche und soziale Gefüge ganzer Länder zu destabilisieren, gefolgt von der Einführung des „tödlichen“ COVID-19-„Impfstoffs“. Diese Krise betrifft die gesamte Menschheit: fast 8 Milliarden Menschen. Wir stehen solidarisch mit unseren Mitmenschen und unseren Kindern weltweit. Die Wahrheit ist ein mächtiges Instrument.“

ISBN:  978-0-9879389-3-0,   Jahr: 2022, PDF Ebook,   Seiten : 164, 15 Kapitel

Preis: 11,50 $ 

Kaufen Sie direkt im Global Research Online Store

Sie können auch direkt auf der  Kampagnenseite „Worldwide Corona Crisis“ von DonorBox einkaufen(HINWEIS: Benutzerfreundlich ) Die Originalquelle dieses Artikels ist

Behind the FDA Curtain: War Room/DailyClout Pfizer ReportsCopyright ©

Amy Kelly ,

Behind the FDA Curtain: War Room/DailyClout Pfizer Reports , 2022

Kategorien:Europa

Illegale Mafia Verträge der EU Commission mit Pfizer und Moderna (ohne jegliche Haftung)

Nach Kritik an Pfizer-Impfstoff: Twitter-Account von mRNA-Pionier Robert Malone gesperrt

Nach Kritik an Pfizer-Impfstoff: Twitter-Account von mRNA-Pionier Robert Malone gesperrt

Kategorien:Spezial Schlagwörter:

Betrugs Organisation: Greenpeace und die Reise, der Louisa Schneider um die Welt


Unter 30: Louisa Schneider Die Stuttgarter Aktivistin geht auf Klima-Weltreise

05.09.2022 – 17:00 Uhr

Die Aktivistin Louisa Schneider im Amazonasregenwald in Brasilien, Nähe Sinop. Foto: Markus Mauthe
Die Aktivistin Louisa Schneider im Amazonasregenwald in Brasilien, Nähe Sinop. Foto: Markus Mauthe

Was bewegt eine 23-Jährige, eine Weltreise für das Klima anzutreten? Louisa Schneider ist Journalistin, Moderatorin und Klimaaktivistin – und reist im Auftrag von Greenpeace zu fünf Klimakipppunkten. Wir haben mit ihr über das große Vorhaben gesprochen.

Stadtkind: Laura Müller-Sixer (six)

Von Laura Müller-Sixer

Ich sage ja immer, die Grünen sind eine Katastrophe, aber ihre Kontingente an Fernreisen sind so geil.

Die Stuttgarter Zeitung: Unter 30: Louisa Schneider – Die Stuttgarter Aktivistin geht auf Klima-Weltreise

Was bewegt eine 23-Jährige, eine Weltreise für das Klima anzutreten? Louisa Schneider ist Journalistin, Moderatorin und Klimaaktivistin – und reist im Auftrag von Greenpeace zu fünf Klimakipppunkten. Wir haben mit ihr über das große Vorhaben gesprochen.

“Ich war schon immer eine Naturenthusiastin”, sagt Louisa lachend. Wir sitzen am Marienplatz, gleich muss die 23-Jährige weiter, “stichfeste Kleidung besorgen.” Denn ihr stehen sowohl das größte Abenteuer als auch die größte Herausforderung ihres bisherigen Lebens bevor: Für Greenpeace begleitet Louisa seit dem dritten September den Naturfotografen Markus Mauthe auf Weltreise zu fünf Klimakipppunkten des Planeten – Brasilien, Westafrika, USA/Kanada, Grönland und Richtung Pazifik.

Sowas konnte ich mir mit 23 nicht leisten. Ich hatte das Problem, dass ich meine Reisen immer selbst bezahlten musste. Dafür musste ich vorher arbeiten. Und dafür erst einmal einen Beruf erlernen.

Und in Brasilien, Westafrika, Kanada und Grönland war ich bis heute nicht.

Ich hätte echt bei den Grünen oder irgendeiner Klimaschutzorganisation beitreten sollen. Das Geschwätz ist unerträglich, aber die vielen Flugreisen sind einfach so geil.

Muss man sich merken: Ich reise, weil ich die Klimakipppunkte besichtigen will.

Wenn einem jemand dumm kommt: Ich bin Klimaaktivist. Ich darf das.

Mit jedem weiteren Bild von Greta in den Medien, jedem Auftritt, jeder Schlagzeile, kassieren Pappa Svante, Ingmar Rentzhog und etliche andere Männer in Anzügen ordentlich ab. Greta kann das nicht verstehen – die Welt des Geldes bleibt ihr offensichtlich aufgrund ihrer Besonderheit verschlossen. Andere wollen es nicht verstehen – sie sind ideologisch verblendet…..

https://www.freiewelt.net/nachricht/wenn-greta-co2-sieht-rollt-bei-rentzhog-der-rubel-10078691/

Immer dabei die selben Betrüger. ARD in 2007 mit dem damals schon enttarnten Betrug mit dem BMZ, GTZ, Al Gore und korrupten Ministerin: Heidemarie Wieczorek-Zeul schon in 2004, eine Profi Kriminelle SPD Ministerin wie Ulla Schmid schon damals

Das Profi Kriminelle Potsdamer Klima Institut, wo Nichts geforscht wird, sondern für die Politik, gewünschte Reports erstellt werden, als Geschäftsmodell, für über 2.000 Politik Kriminelle. Wobei die UN Organisaation IPCC, ein Politik Gremium ist, schon vor über 10 Jahren, für ihre gefälschten Berichte gut dokumentiert ist. Identisch die Potsdamer Kriminellen, welche einen extremen Hintergrund haben. Wie alle UN Organisationen vollkommen korrupt. Eine Reform der UN wurde vor über 20 Jahren verlangt, versprochen, blieb aber aus. Damit korrupte Idioten mit Parteibuch einen Job haben. Gigantisch aufgeblähter Job Motor im Mafia Klientel Stile.

Co2 Papst: Michael Mann, als Klima Betrüger enttarnt
Angela Merkel, mit ihren Politik Betrugs Kaspars, des Potsdamer Institut, denn heute nennt sich jeder Politik Betrüger: Professor, hat oft eigene Beratungs Consults, als Geschäfts Modell, wo seit 20 Jahre, hohe MIlliarden Summen spurlos verschwinden.

c.Rackete

Luxus Tramperin Carola Rackete, auf Sex Erlebnis Tour fliegt nach Südamerika: Patagonia, mit Verblödung Twitter account und Vorzeige Klimaschützerin

Angela Merkel, die selbst ernannte Wissenschaftlerin, Betrügerin, welche schon lange Nichts kapiert, holt sich bei einemr Nicht Wissenschaftlichen Verein, PR Argumente, die mit Millionen von Steuergeldern, auch noch dem dümmsten Politik Hofschranzen, einen Job besorgen.
CO2-Preis: Bundeskanzlerin informiert sich bei Potsdamer Klimaforschern
Die schreiben aller Welts Allgemeinbildung ab, als Ergebnis Wissenschaftlicher Forschung

Das PIK wurde 1992 gegründet und ist privatrechtlich als gemeinnütziger eingetragener Verein organisiert, Das PIK ist ein Institut der Leibniz-Gemeinschaft und wird zu etwa gleichen Teilen von Bund und Land finanziert. Im Jahr 2018 erhielt das Institut insgesamt etwa 12,0 Millionen Euro institutioneller Förderung. Die satzungsgemäßen Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung, das Kuratorium, der Vorstand und der Wissenschaftliche Beirat.

Abschreib Motor für gefälschte Panikmache, des IPCC, was man vor über 10 Jahren auch schon gut dokumentiert hat. Für was man ein Institut erneut braucht, wenn an etlichen Unis der Welt seriös geforscht wird?. Job Motor für die dümmsten Parteiganger erneut.
Klimawandel als Geschäftsmodell
Was die Menschen in den Küstenregionen wirklich brauchen, ist weder eine einseitige Betrachtung der Zahlen, noch ein pseudo-wissenschaftliches Gremium, das mit allen Mittel versucht, aus der selbst gemachten Klima-Angst Profit zu schlagen. Gebraucht wird das Wissen unserer Vorfahren, welche Flächen man der See übrig lassen und wo man sich besser nicht niederlassen sollte.

Die Aufgabe des IPCC ist nicht der Nachweis von Klimaveränderungen, sondern zu beweisen, dass der Klimawandel menschengemacht ist“ – Prof. Richard Tol ehemals führender Wissenschaftler der IPCC.

Fresh Cambridge Analytica leak ‘shows global manipulation is out of control’

Company’s work in 68 countries laid bare with release of more than 100,000 documents

Kategorien:Europa, Spezial Schlagwörter:

Der Cookie Betrug, der immer selben Website


Die gesamte Mainstream Presse, google, facebook, twitter Ratten machen bei dem Betrug aktiv mit

Mint, Gehirnwäsche Programme von google, Georg Soros, mit REGINA E. DUGAN bis Daniela Schwarzer

 

Frances Haugen und die Gehirnwäsche Programme von twitter, facebook, instagram

Cookie-Banner der meistbesuchten Websites: Miese Tricks und fiese Klicks

Viele Seiten im Netz versuchen, mit künstlichen Hürden und Design-Tricks an die Datenschutz-Einwilligung ihrer Nutzer:innen zu kommen. Wir haben die 100 meistbesuchten Websites des Landes auf Dark Patterns untersucht und zeigen: Vier von fünf setzen auf manipulative Cookie-Banner.

01.09.2022 um 18:25 Uhr – Markus Reuter, Ingo Dachwitz, Thomas Seifert – in Datenschutz25 Ergänzungen

Ein roter, explodierender Button mit "Alle akzeptieren", darum herum lauter Kekse
„Alle akzeptieren“: Viele Websites setzen auf Dark Patterns, um Datenschutzeinwilligungen zu erhalten – Hintergrund und Cookies: StableDiffusion; Montage: netzpolitik.org

Man will eigentlich nur schnell ein Apfelkuchen-Rezept nachschauen und klickt auf eine Website. Doch bevor diese uns das Mengenverhältnis von Zucker, Mehl und Früchten präsentiert, wartet ein Cookie-Banner. Dabei lassen sich die Seitenbetreiber einiges einfallen, wie sie den Nutzer:innen die Zustimmung für das Setzen von Cookies und damit auch Zustimmung zum Werbetracking abjagen.

Wir haben die 100 reichweitenstärksten Websites in Deutschland systematisch untersucht. Darunter befinden sich Online-Medien, Service-Seiten und Shopping-Portale. Wir haben analysiert, wie viel Mühe Nutzer:innen investieren müssen, um sie möglichst Tracking-frei aufzurufen. Und welche Methoden die Seitenbetreiber nutzen, um unsere Zustimmung zu bekommen.

Im Ergebnis zeigt sich, dass ein Großteil der meistbesuchten Websites in Deutschland es ihre Nutzer:innen bei Cookie-Bannern schwer macht. Von der Apotheken-Umschau über das PONS-Wörtbuch bis zu Portalen wie transfermarkt.de: Um die Einwilligung der Nutzer:innen zu bekommen, dass ihre Daten gesammelt und an zahlreichen Firmen weitergegeben werden dürfen, tricksen viele Anbieter mit unauffälligen Textlinks, komplizierter Menüführung oder Signalfarben.

Zwar sind die Zeiten vorbei, in denen man händisch hunderte Cookies einzeln abwählen muss, doch nur vier der hundert meistbesuchten Websites machen das Ablehnen von Cookies genau so leicht wie das Akzeptieren. Expert:innen kritisieren seit langem, dass Design-Tricks bei Cookie-Bannern gegen die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) verstoßen. Die Datenschutzbehörden wissen von dem Problem, doch unsere Recherche zeigt, dass die massenhafte Manipulation an der Tagesordnung bleibt.

77 Prozent haben irreführende Buttons

Für die Auswertung haben wir bei der IVW die 100 Seiten herausgesucht, die im Juni die meisten Visits hatten. Die „Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern“ ermittelt mit Zählpixeln für viele Websites die Seitenaufrufe. Das Ranking der IVW gilt als Indikator, wie relevant eine Seite für Werbetreibende ist. Diese Seiten haben wir einzeln im August ausgewertet.

Nach unserer Untersuchung, deren Ergebnisse wir hier vollständig veröffentlichen, versuchen 77 Prozent der reichweitenstärksten Seiten in ihren Cookie-Dialogen, mit farblich hervorgehobenen Buttons die Nutzer:innen zur Zustimmung zum Tracking zu bewegen. Dabei ist der datenschutzfreundliche Button zum Beispiel weiß oder ausgegraut, während der Zustimmungs-Button in einer auffälligen Farbe ins Auge sticht oder in einem rot markierten Feld platziert ist. Nur 23 von 100 Webseiten verzichten auf diesen Trick – und lenken die Besucher:innen nicht farblich auf die Version mit mehr Tracking.

Klassisches Dark Pattern: Schlechter Datenschutz ist durch die farbliche Gestaltung der Buttons im Vorteil, hier bei der Apothekenumschau. – Alle Rechte vorbehalten Screenshot Apotheken-Umschau

Solche Design-Tricks nennt man Dark Patterns. So heißen versteckte und manipulative Gestaltungsmuster, die Nutzer:innen zu einer bestimmten Handlung verleiten sollen. Etwa, wenn eine Shopping-Seite uns blinkend suggeriert, es wären nur noch zwei Exemplare zu diesem supersonderreduzierten Preis verfügbar. Oder wenn der Menüpunkt zum Kündigen eines Abos so gut versteckt ist, dass wir geneigt sind, nach langer Suche aufzugeben.

Die Anbieter:innen spekulieren darauf, dass wir die Option mit dem geringsten Aufwand wählen. Bei den Cookie-Bannern heißt das häufig: Die – für die Seitenbetreiber – gewünschte Option ist farblich hervorgehoben, größer und mit einem einzigen Klick erreichbar: „Alle akzeptieren“ und schnell zum Kuchenrezept statt aufwändiger Suche nach der kleinteiligen Ablehnung.

Viele Klicks zum Glück

Dabei wäre ein „Alle ablehnen“-Button direkt im ersten Cookie-Fenster die einfachste Variante, den Besucher:innen Souveränität über ihre Daten zu bieten. Bei nur 16 der 100 reichweitenstärktsten Websites lassen sich alle Cookies im ersten Fenster abwählen. Doch nur bei vier der Seiten steht die Ablehnen-Option gleichberechtigt neben der Akzeptieren-Variante.

Oft sind die Akzeptieren-Buttons auffälliger, bei manchen aber nicht einmal als direkte Auswahloption erkennbar. Der Weg zur schnellen Ablehnung verbirgt sich dann hinter einem unterstrichenen Textlink, etwa bei der Apotheken-Umschau oder auf bei Ebay Kleinanzeigen. Bei den restlichen Websites brauchen die Nutzer:innen noch mehr Geduld und Sorgfalt, um alles abzuwählen. In einigen Fällen sind es mehr als zehn Klicks – und auch dann nur, wenn man genau weiß, wo man hinklicken muss.

Cookie Banner bei Watson
Klickt man „falsch“, muss man bei Watson.de 107 Anbieter einzeln wegklicken. – Alle Rechte vorbehalten Screenshot Watson.de

So etwa bei watson.de, einem reichweitenstarken Online-Medium aus dem Hause Ströer. Hier braucht man ganze zehn Klicks, um alle Cookies abzulehnen. Dafür muss man aber wissen, welche Menüs man anwählt und ausklappt. Würden Nutzer:innen im Optionsmenü direkt die Anbieter ansteuern, müssten sie 107 Mal extra klicken, um jeden Anbieter einzeln abzuwählen. Wir haben bei Watson.de gefragt, warum sie ihren Leser:innen datenschutzfreundliche Einstellungen so schwer machen – und trotz Rückfrage keine Antwort bekommen. …..

Ob dies auch ein Ende der Dark Patterns bedeutet? Unwahrscheinlich. Denn bis Google selbst auf seinem Cookie-Banner einen „Alle ablehnen“-Button im ersten Dialog einführte, hat es mehrere Jahre und enormen Druck der Datenschutzbehörden gebraucht. Zudem gibt es ja nicht nur Cookie-Banner, sondern auch andere Dark Patterns – ob nun bei Amazon Prime oder bei Hotel-Buchungsportalen, die mit vermeintlich mangelnder Verfügbarkeit von Zimmern Druck auf die Nutzer:innen aufbauen.

Update 2.9.2022:
Wir haben noch die Orientierungshilfe der Datenschutzkonferenz (PDF) im Text verlinkt.  

https://netzpolitik.org/2022/cookie-banner-der-meistbesuchten-websites-miese-tricks-und-fiese-klicks/?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

Kategorien:Spezial Schlagwörter: ,

CNN: die gezielte Beeinflussung, der Menschen, mit Framing und falschen Information:

September 4, 2022 2 Kommentare

US/NATO-Geheimwaffe: Die Massaker-Shows | Von Rainer Rupp

April 30, 2022

Vom AIDs Betrug, zum „Covid“ Betrug korrupter Wissenschaftler: Prof. Dr. Ulrike Protzer, Tanja Stadler, Urs Karrer

SS Fan, Deutschland, Europa und die US Nazi Banden
NATO: “ die „kognitive Kriegsführung“, die Digitale Sucht und Gehirn Manipulation

Es sind nicht die Russen: Wir werden mit US-Propaganda überflutet

4 Sep. 2022 15:31 Uhr

Wir werden darauf abgerichtet, uns wegen „russischer Propaganda“ Sorgen zu machen, während wir gleichzeitig von US-Propaganda überflutet werden. Der Westen weiß, dass es möglich ist, das öffentliche Denken durch die Medien zu manipulieren. Er lügt bloß darüber, wer hier wen manipuliert.

Es sind nicht die Russen: Wir werden mit US-Propaganda überflutet
Symbolbild.

Von Caitlin Johnstone

Eines der seltsamsten, verrücktesten Dinge, die heute vor sich gehen, ist die Art und Weise, wie die gesamte westliche Welt darauf abgerichtet wird, sich wegen „russischer Propaganda“ – die im Westen so gut wie gar nicht existiert – Sorgen zu machen, während gleichzeitig die Tatsache ignoriert wird, dass wir jeden Tag von Propaganda des US-Imperiums im Wert von Milliarden US-Dollar geradezu mariniert werden.

CNN veröffentlichte einen Artikel mit dem Titel „Der Tod von Darja Dugina bietet einen Einblick in Russlands gewaltige Maschinerie der Desinformation – und die einflussreichen Frauen, die dahinter stehen“ über die kürzlich ermordete Tochter von Alexander Dugin, einem russischen politischen Philosophen, dem man einen stark übertriebenen Einfluss auf die russische Politik andichtet.

"Russland hat viele Feinde" – Schülerin konfrontiert Lawrow

„Russland hat viele Feinde“ – Schülerin konfrontiert Lawrow

Der Artikel instrumentalisiert die Ermordung von Darja Dugina, um die ständig angefachten Sorgen des Publikums über russische Desinformation weiter zu schüren, um dann schnell zu einem Kommentar über Russlands gesamtes Propagandanetzwerk überzuleiten, ohne sich die Mühe zu machen, vorher zu artikulieren, warum und wie der Tod von Dugina angeblich „einen Einblick“ in dessen Funktionsweise geben soll.

Ohne die geringste Spur von Selbstreflexion oder Ironie nennt dieser CNN-Artikel auch seine beiden wichtigsten „Experten“ – einen Vertreter der Denkfabrik Digital Forensic Research Lab des Atlantic Council und einen Vertreter der Denkfabrik Centre for European Policy Analysis (CEPA). Der Atlantic Council ist eine Unterabteilung der NATO für das Management von Narrativen, die von der NATO, der US-Regierung, der britischen Regierung, verschiedenen weiteren den USA nahestehenden Regierungen sowie der Rüstungsindustrie und zahlreichen Milliardären finanziert wird. Die Liste der Spender von CEPA ähnelt derjenigen des Atlantic Council, auf der sowohl US-Waffenhersteller und die US-Regierung, vertreten durch das US-Außenministerium, als auch die von der CIA kontrollierte Stiftung National Endowment for Democracy aufgeführt sind. Beide Denkfabriken werden eingesetzt, um die Informationsinteressen des in den USA zentralisierten Machtbündnisses von Europa und Nordamerika voranzutreiben.

Das Lächerliche an all dem ist, dass die imperialen Spinner durch die ständigen Warnungen vor den Gefahren der russischen Propaganda zugeben, dass sie nur zu gut wissen, wie es möglich ist, durch Medien das öffentliche Denken in großem Maßstab zu manipulieren. Sie lügen nur ständig darüber, wer hier wen manipuliert.

In Wirklichkeit sind sie nicht über „russische Propaganda“ besorgt. Diese „Sorge“ ist bloß eine gruselige Geschichte, die uns erzählt wird, um zu verhindern, dass wir bemerken, wie unsere eigene Zivilisation von der Propaganda aus den USA durchtränkt ist.

Mehr zum ThemaVom Westen gibt es Informationen, von Russland Propaganda? Wo findet die Jugend Orientierung

Übersetzt aus dem Englischen

Caitlin Johnstone ist eine unabhängige Journalistin aus Melbourne, Australien.

Die Lüge von Butscha fällt zusammen, aber die Medien spielen das Spiel weiter

Die Medien berichten neue Details über Butscha, verschweigen aber, dass diese Details die westliche Legende vom „russischen Massaker“ widerlegen. Hier zeichne ich die Geschichte der Meldung nach.

von

25. April 2022 19:31 Uhr

Der Spiegel berichtet heute unter der Überschrift „Angriff mit »Flechette-Artillerie« – Dutzende Zivilisten in Butscha offenbar durch Metallpfeile getötet“ über neue Details des angeblichen Massakers der russischen Armee in Butscha. An diesem Spiegel-Artikel, und dem Fall von Butscha generell, kann man sehr exemplarisch aufzeigen, wie die Medien desinformieren und wie leicht sich das entlarven lässt.

Entscheidend ist gleich der erste Absatz in dem Spiegel-Artikel, den ich hier zitiere, wobei ich die vom Spiegel gesetzten externen Links so setze, wie sie im Original gesetzt wurden:

„Dutzende von zivilen Opfern im ukrainischen Butscha sind offenbar durch winzige Metallpfeile von Granaten getötet worden, die von russischer Artillerie aus abgefeuert wurden, sogenannter »Flechette-Artillerie«. Entsprechende Recherchen veröffentlichte der britische »Guardian« am Sonntag und untermauerte damit Zeugenaussagen, welche die »Washington Post« einige Tage zuvor zusammengetragen hatte.“

Ähnliche Beiträge

“Open Society” – Georg Soros und die neue Betrugs Masche mit AVAAZ – Aktionen

Skandal auf Skandal: Afghanistan und der Deutsche Zivile Aufbau

“European Council on Foreign Relations” und Georg Soros und Drogen und der Finanz Betrug

Prof. Hans Jürgen Krysmanski über globale und nationale Macht- und Funktionseliten.

RAI: über die Verbrecher der Baerbock, Steinmeier, Gauck: Nazi Banden: ASOW

Mai 4, 2022

In „Europa“

Der NATO Betrug von Genscher, Baker bis heute mit der ständigen Ost Erweiterung und Kriegs Drohungen

November 25, 2014

In „NATO – Gladio“

Die Medien, Politik Fälschungs Maschine läuft wie immer, für die Nazi, Mord Bataillione der NAT0 in Kiew

Februar 26, 2022

In „Europa“

Beim „Cognitive Warfare Project“ geht es nicht um „Informationswaffen“, sondern

.. um viel mehr, nämlich um die konkrete Veränderung menschlicher Denkfähigkeit und sonstiger Fähigkeiten unter Überschriften wie „Intelligence Amplification“, „Emerging Neuroscience and Technology“ und „Militarization of Brain Science“.
Es geht nicht mehr nur darum, was die Menschen denken sollen, sondern wie ihr Gehirn denken können soll bzw. es nicht mehr wie bisher können soll.
https://www.innovationhub-act.org/content/cw-documents

Aus Zeitgründen kann ich dazu jetzt nur nochmal posten, was ich gestern schon zitiert habe:
Auch die NATO-Hauspostille NATO Review beschäftigt sich mit „Cognitive Biotechnology: opportunities and considerations for the NATO Alliance“
Zitat:
„Replace includes the enhancement (and possibly substitution) of mental and physical functions past the bounds of human potential. Sensory connections could be replaced with computer interfaces, making human capabilities independent of their five natural senses. Verbal communication could be replaced by computer-aided telepathy or data downloads. Physical action could be replaced by remote robots or “loyal wingman” drones directed by the mind of the operator.“
https://www.nato.int/docu/review/articles/2021/02/26/cognitive-biotechnology-opportunities-and-considerations-for-the-nato-alliance/index.html

https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Bricht-die-Linkspartei-mit-der-Friedensbewegung/NATO2030-Biotechnologie-und-das-Cognitive-Warfare-Project/posting-39778899/show/

Die Mord Maschine, der EU, USA, NATO und der „Kampf um die Weltmeere“

Mai 26, 2022balkansurferBearbeiten4 Kommentare

1 Votes

„Demokratie“ in der Ukraine – Wofür riskiert die Nato einen Krieg?

Die Partei Nationalkorps, der politische Arm von Azow, hat nach eigenen Angaben rund 10.000 Mitglieder und unterhält intensive Beziehungen zu faschistischen und Neonaziorganisationen auf der ganzen Welt – darunter Die Rechte, Der III. Weg und die Identitären in Deutschland, CasaPound in Italien und Groupe Union Défense in Frankreich.

Olena Semenyaka mit Hitlergruß und Hakenkreuzfahne (Bild: varisverkosto.com)

Chefideologin und internationale Sekretärin des Nationalkorps ist die 34-jährige Olena Semenyaka. Eine Studie der George Washington University bezeichnet sie als „First Lady of Ukrainian Nationalism“. Semenyaka hat Philosophie studiert und sich dabei auf die Vorbilder der neuen Rechten – Julius Evola, Alain de Benoist, Martin Heidegger, Ernst Jünger, Carl Schmitt, Armin Mohler u.a. – konzentriert. Ursprünglich eine Anhängerin des russischen Faschisten Aleksandr Dugin, tritt sie heute – ähnlich wie die Identitären und Steve Bannon – für eine paneuropäische Allianz von Ethnostaaten ein.

Anfang vergangenen Jahres bekam sie eine halbjährige Stelle als Forscherin am geisteswissenschaftlichen Institut in Wien.

https://www.wsws.org/de/articles/2022/01/21/ukra-j21.html

Kategorien:Europa, NATO - Gladio, Spezial Schlagwörter: ,

Milliarden Betrug der „Grünen“ von Habeck, Patrick Graichen, mit den Hohen Strom, Gas, Öl Preisen, einer Fake Energie Wende

August 31, 2022 5 Kommentare

Agora Energie Wende, das Betrugs Projekt von Rainer Baake, Patrik Graichen hier die Website, der Betrugs Organsation mit viele Posten, wie beim RKI, oder der Umwelthilfe https://www.agora-energiewende.de/ueber-uns/rat-der-agora/

In einer ZDF-Dokumentation, die die Energiewende kritisch darstellt, redet sich Staatssekretär Patrick Graichen um Kopf und Kragen. Nicht smart, sondern altbacken: Das Weltbild des ehemaligen Agora-Chefs bestimmt nicht das Prinzip Hoffnung, sondern Machbarkeitsphantasien. Der Energiewende liegt keine Utopie, sondern Hybris zugrunde.

Die ZDF-Dokumentation, die für öffentlich-rechtliche Verhältnisse erstaunlich kritisch über die Energiewende berichtet hat, wurde bereits in einem früheren Artikel von Frank Hennig behandelt. Dabei trat auch eine Gestalt auf, die den Weg der TE-Leser schon häufiger gekreuzt hat: Patrick Graichen.

Graichen gehört als Zögling von Energiewende-Vordenker Rainer Baake zu den einflussreichsten Persönlichkeiten des grünen Netzwerks. Die von Baake gegründete Denkfabrik Rainer Baake führte er seit Jahren und baute über sie ein überparteiliches Netzwerk bei politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entscheidungsträgern auf.

Schon vor der Machtübergabe im Bundeswirtschaftsministerium waren mehrere Bundesbehörden von Mitgliedern des Agora-Rates durchsetzt. Mit anderen Öko-Lobbys, etwa der DUH, spielte er über Bande. Dass nicht nur Graichen, sondern auch sein Schwager Michael Kellner im BMWK sitzt, führt nach Aussagen des Ministeriums zu keinen Interessenkonflikten. Es ist derselbe Patrick Graichen, der heute als Staatssekretär Bundestagsabgeordneten wie Leif-Erik Holm die unverschämtesten Antworten bei Fragen nach dem Ausstieg aus der Kernkraft gibt.

Hiobsbotschaft im Wirtschaftskrieg
Der Rekordgewinn von Gazprom illustriert auch Deutschlands Schwäche

Putins Gaskonzern fährt einen riesigen Gewinn ein und zahlt direkt auf seine Kriegskasse ein. Bittere Nachrichten für den Westen und Deutschland.

https://www.tichyseinblick.de/kolumn…nds-schwaeche/

Warum? Weil er auf einen grünen Kreis von Top-Beratern hört. BILD stellt ihn vor.

Der Rest ist hinter der Bezahlschranke.

Aber die Volldeppen, die noch nie gearbeitet sind es, wie schon hier aufgeführt.


Keynes im Gewande der Agora Energiewende
Herr Patrick Graichen und die kaputte BRD-Maschine


In einer ZDF-Dokumentation, die die Energiewende kritisch darstellt, redet sich Staatssekretär Patrick Graichen um Kopf und Kragen. Nicht smart, sondern altbacken: Das Weltbild des ehemaligen Agora-Chefs bestimmt nicht das Prinzip Hoffnung, sondern Machbarkeitsphantasien. …

Graichen gehört als Zögling von Energiewende-Vordenker Rainer Baake zu den einflussreichsten Persönlichkeiten des grünen Netzwerks. Die von Baake gegründete Denkfabrik „Agora Energiewende“ führte er seit Jahren und baute über sie ein überparteiliches Netzwerk bei politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entscheidungsträgern auf…

.https://www.tichyseinblick.de/kolumn…-brd-maschine/

Hurra ich bin Ultra Blöd, baute wie die Umwelthilfe, Bund Naturschutz ein Doofi Abzocker Netzwerk auf, mit Agora, wo Jeder Trottel Experte ist

Da stimmt an der ganzen Sache was nicht, aber wohl Offshore Firmen im Ausland, kassierten die enormen Profite als man Gas ins Ausland verkaufte
Siehe Uniper, Rössler im Aufsichtsrat, des Mutter Konzernes.


Bis 2030 bekommen wir derzeit 42, später 40 Mrd. m³/Jahr Russengas zu Friedenspreisen aufgrund von Langfristverträgen. Das sollte eigentlich für den eigenen Bedarf (incl. der anderen Importe) reichen. Wer bekommt das Billiggas? Und wer muss weshalb auf dem Spotmarkt zukaufen?
Kann es damit zusammenhängen, dass wir das Billiggas mit enormen Gewinn an Dritte verhökert haben? Und nun das jetzt fehlende noch teurer nachkaufen müssen?

Nur mal so, denn bisher schuldet uns der Böse entgegen des Narrativs keinen m³.

Optionale Zusatzmengen werden, wenn überhaupt, nur zu Spotmarktpreisen geliefert und nur wenn die Turbinen entsprechend der Verträge einsatzfähig sind. Aber das würde ich bei einem Kriegsgegner auch nicht anders machen.

https://www.heise.de/forum/Telepolis…41532623/show/

Philipp Rösler ist Vorstand im Energie-Konzern Fortum.
Fortum wiederrum ist das Mutter-Unternehmen des Energie-Unternehmens Uniper. https://politikforen.net/showthread….1#post11300395

https://politikforen.net/showthread….1#post11300339

der Erste Artikel hier

https://politikforen.net/showthread….1#post11300238

Der Banditen Verein, der Vollidioten

Kategorien:Spezial Schlagwörter:

Die heutigen Hochstabler Berufe, ohne reale Kompetenz: Karriere Berater: Bernd Slaghu


Sowas läuft heute frei herum in Deutschland, ein reinerr Hochstabler, ohne Berufserfahrung

Solche unnütze Leute, bringen es heute zu einem Spiegel Artikel. Headhunter, waren da viel Besser

Seminar verkaufen, was auch Niemand braucht

Tipps vom Karrierecoach Hilfe, mein Traumjob macht mich fertig

Ein Gastbeitrag von Bernd Slaghuis

Naime liebt ihren Beruf, aber es gibt ein Problem: Es sind einfach zu wenig Kollegen da. Die Arbeit häuft sich, Besserung ist nicht in Sicht. Und jetzt?

15.08.2022, 07.03 Uhr

Im Traumjob gefesselt – und jetzt? Foto: Niels Blaesi / DER SPIEGEL

Naime, 43 Jahre, fragt: »Ich liebe meinen Job und das Team sehr und habe eine verantwortungsvolle Aufgabe. Doch seit einigen Monaten wird es wirklich viel. Einige Stellen im Team sind nicht besetzt, ich mache gefühlt den Job von zweien. Ich denke auch am Wochenende ständig an die Arbeit, kann nicht mehr gut einschlafen und bin chronisch müde. Wie schaffe ich Abstand?« Zum Autor

Bernd Slaghuis ist Karrierecoach und hat seit 2011 in seinem Kölner Büro 

mehr als tausend Angestellte und Führungskräfte bei ihren nächsten Schritten im Beruf begleitet. Er betreibt den Karriere-Blog »Perspektivwechsel«  und ist Autor des Buchs »Besser arbeiten«. Haben Sie eine Frage an den Coach? Dann schreiben Sie eine E-Mail an karriere.leserpost@spiegel.de – Stichwort Bernd Slaghuis 

Liebe Naime,

Sie sind mit diesem Gefühl nicht allein. In meiner Karriereberatung mehren sich seit Anfang des Jahres auffallend solche Fälle, in denen Arbeitnehmer den für sie perfekten Traumjob gefunden haben und Teil eines tollen Teams sind, sich jedoch völlig überlastet am Ende ihrer Kräfte fühlen. Sie lieben ihre Arbeit – wäre da nicht das akute Problem der Arbeitsmengen aufgrund unbesetzter Stellen, krankheitsbedingter Ausfälle oder massig Projektmeetings on top zum Tagesgeschäft.

Auch wenn es Ihnen gerade alles andere als gut geht, gibt es doch eine wichtige und positive Erkenntnis: Sie sind grundsätzlich erst einmal richtig in Ihrer aktuellen Position. Denn ich wage die Vermutung, dass dort auch bei Ihnen all jenes, was Ihnen im Beruf persönlich wichtig ist, maximal erfüllt ist. Es ist Ihr Traumjob, doch die Rahmenbedingungen haben sich verändert. Sie sollten jetzt nicht reflexartig über einen Jobwechsel nachdenken und voreilig aufgeben, was passt und wertvoll ist, sondern bewusst an Ihrer eigenen Selbstfürsorge arbeiten.

https://www.spiegel.de/karriere/mein-job-ist-toll-es-ist-zu-viel-arbeit-tipps-vom-karrierecoach-a-da496caa-7000-445e-aefe-675dd47d82fe?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

Karriereberatung und Bewerbungscoaching

Ich unterstütze Sie bei allen Anliegen rund um Beruf und Karriere. Oft geht es darum, die nächsten Schritte zu planen und sie mit Ihren Werten und persönlichen Zielen in Einklang zu bringen. Spezialisiert habe ich mich auf Fragen der beruflichen Neuorientierung und der Karriereplanung. Mit Bewerbern arbeite ich an ihrer Bewerbungsstrategie, der Optimierung ihrer Unterlagen sowie der Vorbereitung auf Bewerbungsgespräche.

Neuorientierung im Beruf

Sie möchten sich beruflich verändern, wissen aber nicht, welcher der beste Weg für Sie ist? Im Coaching werden Sie sich Ihrer Werte und Ziele bewusst und erkennen Ihre Stärken und Talente. Am Ende des Coaching-Prozesses besitzen Sie mehr Klarheit über Ihre berufliche Ausrichtung sowie das passende Arbeitsumfeld und kennen die nächsten Schritte.

Karriereberatung

Sie stehen vor dem Berufseinstieg oder sind bereits berufserfahren und möchten Ihre weitere Karriereentwicklung systematisch und strategisch planen? Im Coaching blicken wir auf Ihre Erfahrungen und definieren Ihre Potenziale und Entwicklungsfelder. Sie werden sich Ihrer Ziele bewusst und können so die nächsten Karriereschritte sicher ins Visier nehmen.

Kategorien:Spezial Schlagwörter:

World Wildlife Fund WWF, ein reines Betrugs Modell der Politik und Wirtschaft

August 17, 2022 7 Kommentare

Der WWF, ist ebenso für den Mega Klima Betrug verantwortlich, wo man Milliarden in die Kassen der Industrie umleiten wollte, und kriminelle Politker wie Al Gore, reich wurden und Deutsche Politker, ebenso aktiv daran beteiligt sind und waren und wenn es nur der Politik Konferenz Tourismus ist.

update, nach 2022: Delfphine, Haie Alles wird gefangen, mit grosser Tierqualerei

Der WWF, rein wie die Mafia organisiert, mit ihren Betrugs; MSC Zertifikaten

Entwicklungshilfe Gelder der GTZ, finanzieren in Millionen Höhe, ebenso TI (Transparenty International), was ein weiteres Betrugs Modell der Wirtschaft ist, denn die berüchtigsten Bestechungsfirmen wie Siemens, Mercedes finanzieren dieses Weltbank Georg Soros PR Modell. Ebenso Millionen zur Vernichtung der Regen Wälder, für Palm Öl Gewinnung seitdem Heidemarie Wieczorek – Zeul an die Macht kam und Milliarden vor allem auch in Afrika zu 100% vernichtete, weil das Ganoven Team auch noch alle Projekte Kontrollen abschafften.

Prinz Philipp, Gründer des WWF, schiesst persönlich Tiger in Indien und anderes Gross Wild! no comment!

Der Autor nennt es eine verbrecherische Politik sogar!

WDR-Recherchen über den World Wide Fund For Nature WWF und die Industrie – der Pakt mit dem Panda

22.06.2011, 19:00

Von Lars Langenau

Wie industriefreundlich ist der WWF? Zum 50. Gründungsjubiläum der Organisation hat der WDR hinter den Kulissen des renommierten, weltweit agierenden Umweltverbandes recherchiert. Seine brisante Dokumentation zeigt, wie tief sich der Verband in Interessenssphären der Wirtschaft und ihrer Milliardengewinne verstrickt hat.

Tigerbabys, Eisbärenkinder, Orang-Utan-Jungen – sie sehen mitleidig aus, süß, und kuschelig, mit ihren großen Augen und den Stupsnasen. Passt perfekt ins Kindchenschema. Es gibt nur noch eine Steigerung: der Panda, das  Kindchenschema schlechthin.

FRANCE-ENVIRONMENT-WWF-PANDAS Bild vergrößern Kratzer am guten Image des WWF: Der WDR zeigt eine kritische Dokumentation über den Naturschutzverband (Archiv: Aktion des WWF in Paris, 2008) 

Der Panda ist das Wappentier des global bekannten World Wide Fund For Nature, der auch heute noch bei seinem früheren Namen World Wildlife Fund genannt wird. Der mächtigste Naturschutzverband der Welt hat Marktforschern zufolge eines der glaubwürdigsten Images der Welt. Er steht für Klimaschutz, Nachhaltigkeit, den Erhalt der biologischen Vielfalt der Erde, seit nunmehr 50 Jahren.

Und ist er ständig auf der Suche nach Spendern. Im Dienste der Natur. Kinder plündern schon mal ihr Sparschwein, sammeln Tierbildchen, die der Supermarktriese Rewe in Kooperation mit dem WWF bis vor kurzem beim Einkaufen verschenkte und einen Sammelhype auslöste („Tier-Abenteuer – Entdecke sie alle!“). Den Spendern wird suggeriert, sie kauften sich ein Stückchen heile Welt.

Doch sieht die Realität in Teilen ganz anders aus?

Die einflussreiche Umweltorganisation WWF mit ihren jährlich etwa 500 Millionen Euro an Spenden, rund 4000 Mitarbeitern und Gliederungen in mehr als 100 Ländern hat sich nach WDR-Recherchen in Interessenslagen der Industrie verstrickt – der Bericht wirft die Frage auf, ob die Arbeit des Verbands mit dem Slogan „For a living Planet“ („Für einen lebendigen Planeten“) vereinbar ist.

……………………..

http://www.sueddeutsche.de/medien/wdr-recherchen

  1. WWF und die Industrie – der Pakt mit dem Panda
  2. Vertreibung von einer Million Ureinwohner für den Tiger
  3. Der geheime „Club der 1001“

http://www.waldbesitzer-mv.de/images/file/WWF-Kritik

Interview mit dem Autor

„Der Pakt mit dem Panda“ – Bericht und Interview – Wilfried Huismann

http://www.youtube.com/watch?v=QHUMMw7eI_w

DER PAKT MIT DEM PANDA – WAS UNS DER WWF VERSCHWEIGT    
                                                ein Film von Wilfried Huismann                                   
English version : THE SILENCE OF PANDAS  – Distributor: United Docs, Cologne : www.united-docs.com

Nächste Fernsehausstrahlung: im Moment unbekannt

Der Film ist momentan nicht in der ARD-Mediathek online zu sehen; er wurde schon 560.000 Mal aufgerufen.  www.ardmediathek.de

Antworten zum  „Faktencheck“  des WWF

Der Film hat seit seiner Ausstrahlung am 22.Juni 2011 in der ARD zu leidenschaftlichen Diskussionen geführt. Auf seiner Seite „Faktencheck“ und dem damit verbundenen Diskussionsforum setzt sich auch der WWF mit der Kritik an seiner Geschäftspolitik auseinander. Viele Teilnehmer des Chats haben mir geschrieben- mit  Fragen, die sich aus der Debatte im Forum und aus neuen Tatsachenbehauptungen des WWF ergeben haben. So weit es mir möglich ist, will ich hier darauf eingehen

  Der WWF behauptet, Kasimirus Sanggara  sei ein Freund des WWF

Fakt ist: Das Dorf des Stammes der Kanume liegt tatsächlich im Nationalpark Wasur.Unwahr ist aber die Behauptung des WWF, die Kanume seien deshalb von der Anlage neuer Palmölplantagen überhaupt nicht betroffen. Häuptling. Sanggara fühlt sich vom WWF getäuscht, weil im Nationalpark ein Jagdverbot für die Papua eingeführt wurde. Der WWF, so Sanggara, habe ihm das anfangs verschwiegen.  Die Kanume sind  ein Volk von Jägern. Sie jagen jetzt ausserhalb des Nationalparks- ihr Stammesgebiet reicht weit über dessen Grenzen hinaus.  Dort, im Distrikt Merauke sollen 1 Mio Hektar Palmölplantagen gebaut werden. Sie bedrohen den Lebensraum der Kanume direkt. Sie  wehren sich genauso wie die anderen Stämme  gegen den Landraub durch Agrarkonzerne und Armee.

Der WWF behauptet, dass er die Gentechnik grundsätzlich ablehnt.

Im „Faktencheck“ behauptet der WWF, er sei grundsätzlich gegen Gentechnisch manipulierte Pflanzen. Dr. Jason Clay, der sich offen zum Anbau von Gensoja bekennt und im Chor mit dem Gentech-Konzern MONSANTO die Anwendung der Gentechnik auch bei vielen anderen Pflanzen verlangt, sei eine „Aussenseitermeinung“  im WWF. Wahr ist: Er ist Vizepräsident des WWF der USA- und im WWF International Koordinator für den Bereich Marktbeziehungen und Agrarpolitik. Er ist also die offizielle Stimme des WWF in dieser Sache. Der WWF hat mit Monsanto , Syngenta, Bayer, Nestlé, Cargill und anderen Teilnehmern des Round Table on Responsible Soy beschlossen, dass das RTRS-Zertifikat für „verantwortungsvollen Anbau“ jetzt auch für Gen-Soja gilt. In den 2010 beschlossenen Standards heisst es wörtlich: „This standard applies to all kinds of soybeans, including conventionally grown, organic, and genetically modified (GM). It has been designed to be used for all scales of soy production and all the countries where soy is produced.“  Übrigens: Auch das Büro des WWF in Brüssel vertritt bei Hearings mit der Europäischen Union sehr massiv das RTRS-Zertifikat und hat mit durchgesetzt,  dass es von der EU  als  Beweis  für „nachhaltig“ gewonnene Biomasse im Rahmen der Erneuerbare- Energien-Richtlinie  anerkannt wird.  Mit Hilfe des WWF ist es der Gentechnikbranche gelungen, in Europa einen großen Fuß in die Tür zu bekommen.Nach Ansicht des Deutschen Naturschutzringes (DNR)   fällt der WWF damit „leider auch vielen Umweltorganisationen in den Rücken, die seit Jahren die Umwelt-und Gesundheitsgefahren der Gentech-Soja anprangern“  . In einem Brief an den Präsidenten des WWF Deutschland, Prof Drenckhahn kritisiert der DNR am 9.2.2011 den Runden Tisch für verantwortungsvolles Soja (RTRS): „Der RTRS hält ein längst gescheitertes System von Landwirtschaft künstlich am Leben. Indem er Gentech-Soja mit einem Nachhaltigkeitszertifikat versieht, sichert er die Gewinne von Monsanto und Co ab.“   

Schützt der WWF die Orang Utans auf Borneo?

Ja und nein. Der WWF schützt die Orang Utans, die in Nationalparks leben und er beteiligt sich an Wiederaufforstungsmaßnahmen , die dem Orang Utan zugute kommen. Aber: Die meisten Orang Utans leben in Sekundärwäldern, die zur Vernichtung freigegeben worden sind- und auf denen in Zukunft im Rahmen von Vereinbarungen der Industrie mit dem WWF „nachhaltige“ Plantagenwirtschaft betrieben werden soll.  Der WWF arbeitet mit dem größten Waldvernichter Indonesiens, dem Palmölkonzern WILMAR (90.000 Mitarbeiter) , zusammen; und zwar auf vertraglicher Basis.  Auf der WILMAR-Website heisst es dazu:  A case of point is the collaboration with WWF Indonesia. „ Mit Wilmar und den anderen großen Palmölproduzenten  arbeitet der WWF auch im Round Table on Sustainable Palmoil (RSPO) zusammen. Der RSPO hat Standards beschlossen. Wenn Unternehmen sie einhalten, bekommen sie das Zertifikat für „nachhaltiges Palmöl“.  Andere Umweltgruppen wie Greenpeace oder Friends of the Earth (FOE) bezeichnen dieses Zertifizerungssystem von WWF  und Industrie als „Etikettenschwindel“ und haben sich aus der Arbeit des Runden Tisches verabschiedet. Sie kritisieren, dass für  „nachhaltig“ betriebene Plantagen weiterhin Wälder (außer Primärwälder, von denen es aber sowieso fast keine mehr gibt) gerodet werden dürfen, dass es keine Klimaschutzziele gibt und dass das gefährlichste Pflanzenschutzmittel der Welt- Paraquat- weiterhin verwendet werden darf. Die Standards sind weich und zu großen Teilen unverbindlich. Eine effiziente Kontrolle findet nicht statt. Auch Unternehmen, die keinerlei hochwertigen Wald (HCV-Areas) auf ihren Konzessionen ausweisen, erhalten das Nachhaltigkeitszertifikat. Man muss nicht alle Standards erfüllen. Von „nachhaltiger“ Wirtschaft kann in keiner Weise gesprochen werden- weil das Ökosystem Wald bei diesem Art intensiver Monokultur irreparabel geschädigt wird und sich nicht regenieren kann.

Das vom WWF initiierte Zertifizierungssystem ist im Grunde genommen ein  Marketinginstrument, um das kritische Bewusstein der Kunden und Verbraucher zu beruhigen. Ein Beispiel für diese Politik  ist die Zusammenarbeit des WWF mit dem Waschmittelproduzenten HENKEL. Der wirbt auf seiner Website für die neue Produktlinie Terra Activ: „So unterstützt Henkel gemeinsam mit dem WWF die nachhaltige Produktion von Palm-und Palmkernöl… Dadurch leistet das Unternehmen einen wertvollen Beitrag zum Schutz des Regenwaldes.“  Wie soll der Wald geschützt werden, wenn er vorher abgeholzt werden muss?  Henkel verschweigt den Kunden auch, dass Hunderte von Orang Utans für diese Art „Nachhaltigkeit“ ihr Leben verloren haben.

WWF- Restwald : 80 oder 4961 Hektar ?

usw!

http://www.wilfried-huismann.de/

New releases

Silence of Pandas; Rechte: united-docs

Silence of Pandas – What the WWF Isn`t Saying

Current Affairs / Politics / Economy

Behind this eco-facade the Film uncovered explosive stories from all around the world. Stories of cleared rainforests and the huge money-making industry that is the WWF’s green seal of approval. read more