Archiv

Archive for the ‘Ex-Kommunistische Länder’ Category

Die US, von Steinmeier installierten NAZI Verbrecher Banden kontrollieren die Ukraine

Juni 18, 2020 6 Kommentare

Die Deutschen Verbrecher Kartelle, von Angela Merkel, finanzieren fuer ihre Geschäfts Ausweitung jeden Verbrecher

Rechte Freiwilligenbataillone, westliche Sicherheitsfirmen und Geheimdienste in der Ukraine

 

Aufmarsch der rechtsnationalistischen Asow-Bürgerwehr in Kiew.

Privatarmeen in der Ukraine – Teil 2

Im ersten Teil des Artikels über Privatarmeen in der Ukraine ging es um die von Präsident Wolodimir Selenski am 5. Juni 2020 vorgetragene Absicht, noch vor den Parlamentsferien ein Gesetz in der Werchowna Rada zu verabschieden, das ukrainische Privatarmeen legalisiert. Seit 2014 wurden von ukrainischen Oligarchen Privatarmeen, rechte Freiwilligenbataillone, private Wachfirmen und Bürgerwehren gegründet (z.B.: „Nationale Kommandos“). Eine rechtliche Grundlage für diese, zum Teil bewaffneten Einheiten, gibt es nicht.

Präsident Selenski meint nun, man müsse die Gefahr, dass „jeder Geschäftsmann seine eigene Armee hat“, ausschließen. Dazu brauche es ein „ausgewogenes Gesetz“. Was „ausgewogen“ genau bedeutet, sagte der Präsident nicht. Selenski äußerte sich auch nicht zu den schlimmen Erfahrungen, welche die Ukraine in den letzten sechs Jahren mit den Privatarmeen und rechten Freiwilligen-Bataillonen machen musste (Militante rechtsextreme Gruppen können in der Ukraine ungestraft Gewalt anwenden). Um diese Erfahrungen, aber auch um die Rolle westlicher Sicherheitsfirmen und Geheimdienste sowie die Militärhilfe aus den USA, geht es im zweiten Teil des Artikels.

Die „besonderen Kenntnisse“ der ukrainischen Freiwilligenbataillone

Als unberechenbar und besonders gefährlich gelten in der Ukraine diejenigen Männer, die in nationalistischen und rechtsradikalen Freiwilligenbataillonen, wie Asow, Aidar, Rechter Sektor und Tornado, gekämpft haben. Diese Freiwilligenbataillone wurden von Kiew im Krieg gegen die Aufständischen in Lugansk und Donezk als Stoßtruppen eingesetzt. Sie machten die Drecksarbeit an der Front, verhafteten Verdächtige, folterten und beschossen – oft auf eigene Faust – Wohngebiete in den Volksrepubliken.

In den von Kiew kontrollierten Gebieten entlang der Trennlinie zu den Volksrepubliken führten sich die Freiwilligen-Bataillone wie neue Herren auf. Sie plünderten und schafften ganze Lastwagen-Ladungen (Video aus der Stadt Awdejewka, 2015) mit Teppichen, Fernsehern und anderen Gebrauchsgegenständen zu sich nach Hause in die Zentral- und Westukraine.

Schutzgeld-Erpressung, Foltern und Morden unter staatlichem Deckmantel

Die Freiwilligenbataillone sind für ihren Sadismus und ihre rechtsradikale Gesinnung berüchtigt. Sie sind gefürchtet, weil sie immer wieder Gesetze überschreiten. Doch für diese Gesetzesüberschreitungen und Mordaktionen gegen Zivilisten werden sie fast nie zur Verantwortung gezogen. Warum?

Es ist ein offenes Geheimnuss, dass die Aktionen dieser Bataillone von dem ukrainischen Geheimdienst und Innenminister Arsen Awakow gedeckt werden. Nur in Einzelfällen kam es zu Strafverfahren, wie bei der Polizei-Kompanie „Tornado“, die als offizielle Einheit des ukrainischen Innenministeriums schlimmste Menschenrechtsverletzungen beging, Schutzgelderpressungen, Entführungen, Morde, Folterungen, Vergewaltigung von Gefangenen unterschiedlichen Alters und Geschlechts mit Handy-Aufnahmen (Video: Opfer berichten am Tatort, im Keller einer Schule).

Als es im Juni 2015 zu strafrechtlichen Untersuchungen gegen die Kompanie „Tornado“ kam, verbarrikadierte sich die Mitglieder der Einheit auf ihrem Stützpunkt mit Granatwerfen und weigerten sich, die Waffen abzugeben. Nach Angaben des damaligen ukrainischen Militär-Staatsanwaltes Anatoli Martios waren von 170 Mitgliedern der Kompanie „Tornado“ 43 vorbestraft. Die Vorbestraften trugen trotzdem Waffen.

Am 7. April 2017 verhängte das Obolon-Bezirksgericht in Kiew Urteile gegen zwölf Tornado-Polizisten. Tornado-Kommandeur Ruslan Onischtschenko, der in einem Telefongespräch zu einem Untergebenen sagte: „Wenn du bereit bist Folter zu ertragen, hast du das Recht zu foltern“, bekam elf Jahre Gefängnis, sein Stellvertreter neun Jahre. Weitere „Tornado“-Mitglieder erhielten Strafen von acht bis zehn Jahren Gefängnis. Militärstaatsanwalt Martios, der die Ermittlungen vorangetrieben hatte, wurde nach der Wahl von Präsident Selenski von seinem Amt abberufen.

Söldner anwerben, obwohl es verboten ist

Nach Meinung ukrainischer Experten haben heute alle ukrainischen Oligarchen Privatarmeen. Der Oligarch Igor Kolomoiski finanzierte die ersten Freiwilligenbataillone im Donbass, die gegen Aufständische im Südosten des Landes in den Kampf zogen. Nach unbestätigten Medienberichten finanzierte Kolomoiski auch den Angriff auf das Gewerkschaftshaus von Odessa am 2. Mai 2014.

Der Oligarch schickte sogar eine seiner Einheiten nach Kiew. Im März 2015 drangen 40 bewaffnete Männer der Kolomoiski-Privatarmee Dnjepr-1 in das Hauptgebäude der staatlichen Ölfirma UkrTransNafta ein. Die Bewaffneten sollten die Absetzung des Kolomoiski nahestehenden Unternehmens-Direktors Oleksander Lazarko rückgängig machen (Oligarch Kolomoiski lässt Pipeline-Unternehmen stürmen).

Damit hatte der Oligarch eine rote Linie überschritten. Der damalige Präsident Petro Poroschenko erklärte: „Es wird keinen Gouverneur mit einer Privatarmee geben.“ Ende März 2015 setzte Poroschenko Kolomoisko von seinem Posten als Gouverneur von Dnjepropetrowsk ab. Die von ihm kontrollierte Privatbank wurde im November 2016 wegen Überschuldung nationalisiert. 2017 emigrierte Kolomoiski nach Israel, von wo er im Mai 2019 – also nach der Wahl von Selenski zum Präsidenten – in die Ukraine zurückkehrte.

Die „deutschen Helden“ von Slawjansk

Am 14. April 2014 hatte der damalige ukrainische Übergangspräsident Oleksandr Turtschinow den Befehl gegeben, mit einer „Antiterroristischen Aktion“ die Kontrolle über die abtrünnigen Gebiete um Lugansk und Donezk wiederzugewinnen.

Kurze Zeit später machten sich Militärbeobachter des der Öffentlichkeit bis dahin nicht bekannten „Zentrum für Verifikationsaufgaben der Bundeswehr“ unter Leitung von Bundeswehr-Oberst Axel Schneider auf den Weg, um sich im Krisengebiet Ost-Ukraine ein authentisches Bild der Lage zu verschaffen (Das ist ein Verstoß gegen alle Standards). Am 25. April 2014 wurden drei Bundeswehroffiziere – darunter Axel Schneider – sowie Soldaten von vier anderen Nato-Staaten von Aufständischen im Raum Slawjansk gefangengenommen, später aber wieder freigelassen.

Für die damalige Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen und die Bild-Zeitung war es Anlass, die Nation um die tapferen deutschen Offiziere in Slawjansk zu scharen. Bundeswehr-Oberst Axel Schneider und seine Leute wurden nach ihrer Freilassung als deutsche Helden auf dem Berliner Flughafen von Ursula von Leyen empfangen. Bild titelte „Deutsche Geiseln sind frei!“„8 Tage Geisel-Hölle für OSZE-Gefangene“„Das Protokoll der Befreiung“, dabei war es einfach nur eine Freilassung. Es hatte ein paar Telefongespräche zwischen Berlin und Kiew gegeben. Spezialeinheiten kamen nicht zum Einsatz.

Die OSZE widersprach öffentlich der Behauptung, die deutschen Offiziere seien Gesandte der OSZE. Doch das wurde in den großen deutschen Medien überhört.

Auch eine bekannte amerikanische Sicherheitsfirma war 2014/15 in der Ost-Ukraine aktiv. Im Mai 2014 meldeten Bild am Sonntag und Spiegel Online, 400 Mitarbeiter der US-Sicherheitsfirma Academi (bis 2009 Blackwater) seien im Konfliktgebiet in der Ost-Ukraine im Raum Slawjansk im Einsatz. Ein Sprecher des Weißen Hauses in Washington dementierte den Einsatz in der Ukraine………………………..

https://www.heise.de/tp/features/Rechte-Freiwilligenbataillone-westliche-Sicherheitsfirmen-und-Geheimdienste-in-der-Ukraine-4786307.html

Kategorien:Europa, Ex-Kommunistische Länder Schlagwörter:

Die Mord Maschine der „Ustascha“ Braut: Chrystia Freeland in der Ukraine, bis zu den Saudi Terroristen

August 6, 2019 5 Kommentare

Die Kroatische Ustascha Braut aus Kanada, mischte bei jedem Morden mit, genauso Hirnlos und ohne Skrupel, wie Angela Merkel, Ursula von der Leyen. Vollkommen korrupt und Mörderisch, mit ihren Nazi Totes Schwadronen in Kiew, wo andere korrupte Gestalten wie Carl Bildt, ebenso mitmischten und immer wieder die Putzfrau des Joschka Fischer: Madleine Allbright. Die Nazi Ideologie, der Massenmorde, wird heute auch mit Elmar Brok, den Grünen, einer kriminellen Aussenpolitik unter Steinmeier, Joschka Fischer heute wieder verherrlicht und auch finanziert, wie der Maidan in der Ukraine zeigte.
Having been set up as a counterpart to the steely Hillary Clinton who was supposed to win the 2016 election, Freeland and her ilk have demonstrated their outdated thinking in everything they have set out to achieve since the 2014 coup in Ukraine.

March 2, 2017

Chrystia Freeland’s dark family secret is that her grandfather, Mykhailo Chomiak, faithfully served Nazi Germany right up to its surrender, and Chomiak’s family only moved to Canada after the Third Reich was defeated by the Soviet Union’s Red Army and its allies – the U.S. and Great Britain.

Mykhailo Chomiak was not a victim of the war – he was on the side of the German aggressors who collaborated with Ukrainian nationalists in killing Russians, Jews, Poles and other minorities. Former journalist Freeland chose to whitewash her family history to leave out her grandfather’s service to Adolf Hitler. Of course, if she had told the truth, she might never have achieved a successful political career in Canada. Her fierce hostility toward Russia also might be viewed in a different light.

Freeland’s Grandfather

According to Canadian sources, Chomiak graduated from Lviv University in western Ukraine with a Master’s Degree in Law and Political Science. He began a career with the Galician newspaper Dilo (Action), published in Lviv. After the start of World War II, the Nazi administration appointed Chomiak to be editor of the newspaper Krakivski Visti (News of Krakow).

So the truth appears to be that Chomiak moved from Ukraine to Nazi-occupied Poland in order to work for the Third Reich under the command of Governor-General Hans Frank, the man who organized the Holocaust in Poland. Chomiak’s work was directly supervised by Emil Gassner, the head of the press department in the Polish General Government.

Mikhailo Chomiak comfortably settled his family into a former Jewish (or Aryanized) apartment in Krakow. The editorial offices for Krakivski Visti also were taken from a Jewish owner, Krakow’s Polish-language Jewish newspaper Nowy Dziennik. Its editor at the time was forced to flee Krakow for Lviv, where he was captured following the occupation of Galicia and sent to the Belzec extermination camp, where he was murdered along with 600,000 other Jews.

So, it appears Freeland’s grandfather – rather than being a helpless victim – was given a prestigious job to spread Nazi propaganda, praising Hitler from a publishing house stolen from Jews and given to Ukrainians who shared the values of Nazism.

On April 24, 1940, Krakivski Visti published a full-page panegyric to Adolf Hitler dedicated to his 51st birthday (four days earlier). Chomiak also hailed Governor-General Hans Frank: “The Ukrainian population were overjoyed to see the establishment of fair German authority, the bearer of which is you, Sir Governor-General. The Ukrainian people expressed this joy not only through the flowers they threw to the German troops entering the region, but also through the sacrifices of blood required to fight Polish usurpers.” (Because of Frank’s role in the Holocaust, the Nuremberg Tribunal found him guilty of crimes against humanity and executed him.)

Beyond extolling Hitler and his henchmen, Chomiak rejoiced over Nazi military victories, including the terror bombings of Great Britain. While praising the Third Reich, Krakivski Visti was also under orders by the German authorities to stir up hatred against the Jewish population. Editorial selections from Chomiak’s newspaper can be found in Holocaust museums around the world, such as the one in Los Angeles, California.

The Nov. 6, 1941 issue of Krakivski Visti ecstatically describes how much better Kiev is without Jews. “There is not a single one left in Kiev today, while there were 350,000 under the Bolsheviks,” the newspaper wrote, gloating that the Jews “got their comeuppance.”

That “comeuppance” refers to the mass shooting of Kiev’s Jewish population at Babi Yar. In just two days, Sept. 29-30, 1941, a total of 33,771 people were murdered, a figure that does not include children younger than three years old. There were more shootings in October, and by early November, Krakivski Visti was enthusing over a city where the Jewish population had “disappeared” making Kiev “beautiful, glorious.” Chomiak’s editorials also described a Poland “iinfected by Jews.”

According to John-Paul Himka, a Canadian historian of Ukrainian origin, Krakivski Visti stirred up emotions against Jews, creating an atmosphere conducive to mass murder. In 2008, the Institute of Historical Research at Lviv National University published a paper co-authored by Himka entitled “What Was the Attitude of the Organization of Ukrainian Nationalists toward the Jews?” The paper states that, by order of the German authorities, Krakivski Visti published a series of articles between June and September 1943 under the title “Yids in Ukraine” that were written in an extremely anti-Semitic and pro-Nazi vein. The Canadian historian writes that Jews were portrayed as criminals, while Ukrainians were portrayed as victims.

Refuge in Canada

As the war turned against the Nazis and the Red Army advanced across Ukraine and Poland, Nazi propagandist Emil Gassner took Mykhailo Chomiak in 1944 to Vienna where Krakivski Visti continued to publish. As the Third Reich crumbled, Chomiak left with the retreating German Army and surrendered to the Americans in Bavaria, where he was placed with his family in a special U.S. military intelligence facility in Bad Wörishofen, a cluster of hotels situated 78 kilometers from Munich in the foothills of the Alps.

The Chomiak family was given accommodations, living expenses and health care. In her biography, Freeland refers to it only as “a refugee camp.” In September 1946, Mikhailo Chomiak’s daughter Halyna was born in that spa town. In May 1948, the facility was closed and Chomiak, the former Nazi editor, departed for Canada.

 

Ein Mafia Projekt der EBRD, EIB, ADB Banken wurde in Georgien gestoppt


Wie im Balkan, wird mit Kriminellen Wild West Wasserkraftwerke finanziert durch die EU Banken, wo immer die Interessen der Einheimischen ignoriert werden, gefälschte Gutachten und Dokumente vorgelegt wurden und die Deutsche KfW ist auch hier Weltweit dabei, mit solchen Verbrechischen Projketen und Umwelt Zerstörungen

Manana kochladze, Gründer der georgischen Umweltorganisation Grüne Alternative, eine Bankwatch Mitgliedergruppe und einem 2004er Goldman Umweltpreisträger, sagte:

„Genau wie im Mavrovo-Nationalpark in Nord Mazedonien, Georgier steigen gegen Wasserkraft-Projekte, die die majestätischen Täler des oberen Swanetien besteht die Gefahr, Narben und ihre traditionelle Lebensweise zu verändern. Genau wie die herrlichen Mavrovo, diese einzigartige Landschaft ist nicht die Quelle des Geldes die georgische Regierung und ihre Partner darin sehen könnte. Diese subalpine Wälder, schneebedeckten Bergrücken, Gletschertäler und die Braunbären, Gänsegeier und Luchse, die sie zu Hause anrufen, müssen geschützt werden. Identisch in Albanien, Bosnien

Goldman winner to development banks: drop billion dollar Nenskra dam in Georgia

The 2019 winner of the Goldman Environmental Prize from Europe Ana Colovic Lesoska has today called on development banks – the European Bank for Reconstruction and Development (EBRD), the European Investment Bank (EIB), the Asian Development Bank and (ADB) the Asia Infrastructure Investment Bank (AIIB) – to drop their funding for the Nenskra hydropower project planned in Georgia’s Caucasus mountains.

29 April 2019

Join Ana on 2 May 2019 15:00 CEST to learn more about her award and her call to action ahead of the banks’ shareholder meetings.

The Executive Director of Bankwatch member group Eko-svest in North Macedonia, Ana is using her award to draw parallels between the Nenskra project’s potential impacts on nature and people and her award-winning seven-year campaign against dams in the Mavrovo national park.

In addition to more than 1 000 species of plants, Mavrovo is home to rare trout species, wolves, bears, golden eagles, and otters. Mavrovo also provides crucial habitat for one of the last remaining populations of the critically-endangered Balkan lynx, with only about 35 mature individuals remaining and the most active breeding population found exclusively in Mavrovo.

In 2010, the state-owned power utility ELEM proposed the construction of two large hydropower plants in Mavrovo: Boškov Most and Lukovo Pole. Funding for Boškov Most was secured via a USD 65 million loan from the EBRD, and Lukovo Pole’s USD 70 million investment was through the World Bank. However both banks backpedaled in 2017 and 2015, respectively.

If built the 280MW Nenksra project would irreparably destroy the unique biodiversity of the Caucasus mountains and the economic livelihoods of the indigenous Svan people that have lived for generations in the region. The area proposed for the Nenskra hydropower project covers important natural habitats for brown bears, greater horseshoe bats, and lynx. The area was originally intended to be part of a protected area under the Bern Convention, but the Georgian government decided to exclude the project site. The indigenous Svan communities that depend on their natural surroundings for their livelihood since generations, have been protesting the project over the past several years.

Both the EBRD and the EIB approved loans for the project last year, at USD 214 million and USD 150 million, respectively, but neither have disbursed the money.  The ADB is still considering supporting the project with USD 315 million, and the AIIB could also be awarding it USD 100 million.

Ana Colovic Lesoska, Executive Director for Ekosvest, said:

“The cases of Boškov Most and Lukovo Pole are cautionary tales. Governments in the Western Balkans are planning 2700 hydropower plants, and in Georgia there are plans for 150 such projects, including the massive Nenskra project. This hydropower tsunami will decimate our last pristine rivers and the livelihoods of people who depend on them. We cannot allow this.

The silver lining is that the banks can learn from their mistakes. Hydropower projects are fraught with risks – to nature, to people and to economies – and must be carefully scrutinised. A disaster was avoided in the case of Mavrovo, and the banks can do the right thing and not fund the Nenskra project.”

Manana Kochladze, Founder of the Georgian environmental NGO Green Alternative, a Bankwatch member group, and a 2004 Goldman Environmental Prize laureate, said:

“Just as in the Mavrovo national park in North Macedonia, Georgians are rising against hydropower projects that risk scarring the majestic valleys of Upper Svaneti and altering their traditional way of life. Just like the magnificent Mavrovo, this unique landscape is not the spring of money the Georgian government and its partners might see in it. These sub-alpine forests, snow-capped ridges, glacial valleys, and the brown bears, griffon vultures and lynxes that call them home, need to be protected.

Nenskra would wreak havoc on the landscape and take an unbearable toll on the local indigenous communities. People are determined not to let this happen. Development banks need to listen and avoid the bitter experience of the Mavrovo national park. The Nenskra project must not be realized.”

For more information contact

Ana Colovic Lesoska
Executive Director, Ekosvest
Email: ana@bankwatch.org

Ido Liven
Media officer, CEE Bankwatch Network
Email: ido.liven@bankwatch.org
+48-22-8920086
Skype/Wire: ido.bwn

https://bankwatch.org/press_release/goldman-winner-to-development-banks-drop-billion-dollar-nenskra-dam-in-georgia

There are an estimated 25,000 lobbyists working in Brussels; most of whom are representing the interests of corporations and their lobby groups. CEO’s Lobby Planet Guide takes you on a tour of the EU Quarter to explain the many – and often shady – methods of corporate lobbying used to influence decision making in the European Union.
Captured States report
Member states play a hugely important role in EU decision-making, but too often they act as middlemen for corporate interests. This new report combines case studies, original research, and analysis to illustrate the depth of the problem – and what you can do about it.
Corporate capture in Europe -- cover
Excessive corporate influence over policy-making remains a serious threat to the public interest across Europe and at the EU level, warns a new report by our partner organisation ALTER-EU.
Kategorien:Ex-Kommunistische Länder Schlagwörter: , ,

Die Ukrainischen Verbrecher als Partner: von Helmut Kohl bis heute

April 28, 2019 2 Kommentare

Schon unter Helmut Kohl, baute und finanzierte man die Ukrainischen Verbrecher System mit Millionen u.a. für die Reform der Ukrainischen Agrar und Gas Wirtschaft, wo die Gelder nur gestohlen wurde und Phantom Firmen, was später in der Klientel Wirtschaft mit Kriminellen heute die einzige Deutsche Auslands Politik ist.
Ihor Kolomoisky, ein gut dokumentierter Verbrecher, der jeden Partner betrog mit einer käuflichen Justiz.
Die Europäische Union ist gezwungen an US-Kriegen teilzunehmen
Seit dem Maastricht-Vertrag haben alle Mitglieder der Europäischen Union (einschließlich der neutralen Staaten) ihre Verteidigung unter die Oberhoheit der NATO gestellt, die ausschließlich von den USA geleitet wird. Das ist der Grund, warum alle Mitglieder der Europäischen Union und der NATO gezwungen sind, die US-Sanktionen umzusetzen, wenn das Pentagon dem Finanzministerium die ökonomische Belagerung der Länder übergibt, die es zerstören will.
Ukraine: Ein Klepto-Oligarch geht, der nächste kommt

Dr. Alexander von Paleske   —     27.4. 2019  —-   Die Präsidentschafts-Wahlen in der Ukraine sind vorbei. Gewonnen hat sie im Prinzip der Klepto-Oligarch Ihor Kolomoisky, der den politisch völlig unerfahrenen Schauspieler und Komiker Wolodymyr Selensky massiv unterstützt hat, finanziell und persönlich. 14 mal haben sich die beiden vor der Wahl getroffen.
Kolomoisky gehört zu den ukrainischen Klepto-Oligarchen, wie auch der bisherige Präsident Petro Poroschenko.

Ihor Kolomoisky

Weitere Klepto-Oligarchen der Ukraine
Zu den Klepto-Oligarchen, die nach dem Zerfall der Sowjetunion sich die Grossbetriebe und Medien unter den Nagel rissen, gehören noch folgende Personen:

Steinmeier - Achmetow

Steinmeier – Achmetow: Ukrainischer Oligarach und Verbrecher

  1. Rinat Akhmetov geschätztes Vermögen aus den 90er „Raubzügen“: 12,6 Milliarden US Dollar, dazu gehören Bergwerke, Elektrizitätserzeugung und Medien.
  2. Dimytro Firtash, Tycoon in Sachen Handel mit Erdgas. Geschätztes („geraubtes“) Vermögen: 2,3 Milliarden US Dollar. Wohltätiger Sponsor der britischen Alt-Universität Cambridge.

3. Viktor Pinchuk geschätztes Vermögen: 3 Milliarden US Dollar, ebenfalls „Raubzug“-Teilnehmer. Hersteller von Röhren zum Gastransport und Medienbesitzer.

4. Oleksandr Yaroslavskyi ebenfalls „Raubzugs“-Multimilliardär und in Gas, Chemie, Banken und Immobilien engagiert
Nichts erreicht
Die Maidan-Aktivisten, die 2014 unterstützt von rechtslastigen Brigadisten, die Regierung der Ukraine gestürzt hatten, haben unter dem Strich an dem System selbst nichts geändert: ein Klepto-Oligarch, namens Poroschenko wurde zm Präsidenten gewählt, die anderen Klepto-Oligarchen hielten wirtschaftlich weiter das Heft fest in der Hand.

Zu dem Oligarchen-System kamen und kommen Missachtung des Rechts, Bestechungen, Ermordungen, und die Verschärfung des Konflikts mit Russland.

Sofort gehandelt
Als der Konflikt mit Russland im Osten der Ukraine begann, handelte Klepto-Oligarch Kolomoisky sofort, stellte Millionenbeträge für Milizen wie die Azov-Regimenter  zusammen, deren Miglieder sich gerne mit Hakenkreuz und SS-Runen schmücken.

Mitglied der Azov-Regimenter

Ausserdem lobte er eine Prämie von 10.000 US Dollar für jeden getöteten russischen Milizionär aus. Nicht immer waren es allerdings Milizonäre, für welche die Prämie eingefordert wurde.
.
Als Mann fürs Grobe engagierte er einen Hennadiy Korban der die Organisierung und Ausrüstung dieser Brigaden managte, deren Sold aus Kolomoiskys Kasse bezahlte, daneben noch zum Vizegouverneur der Provinz Dnipro unter Kolomoisky avancierte.
Oligarchen notwendig
Zur Philosophie des Klepto-Oligarchen Kolomoisky gehört die Anbindung der Ukraine an die EU: weniger aus patriotischen Gründen, als aus geschäftlichen, wie auch bei all den anderen Klepto-Oligarchen. Der Maidan-Aufstand kam ihnen daher gerade recht, und wurde freudig von ihnen unterstützt.
Oligarchen müssen sein – jedenfalls zeitweise
Kolomoisky bezeichnet sich selbst als einen knochenharten Europäer, für den das Aufkommen der Oligarchen eine notwendige Uebergangsstufe zur Demokratie sei, wie seinerzeit die Raub-Unternehmer in den USA im 19. Jahrhundert.

Eine in der Tat etwas aus der Zeit geratene Polit-Philosophie.
Das Ende dieser Oligarchen-Herrschaft würde irgendwann auch kommen, so Kolomoisky, einen genaueren Zeitplan gab er natürlich nicht.

Den russischen Präsidenten Putin nannte er einen kurz geratenen unfähigen schizophrenen Psychopathen .
Keine freundliche Beschreibung eines Staatsmannes.
Brutalo und Klepto-Oligarch
Kolomoisky kann ohne Zweifel als der brutalste der ukrainischen Klepto-Oligarchen bezeichnet werden, der schon vor dem Maidan angeblich vor Mord und gewaltsamer Eroberung von Unternehmen nicht zurückschreckte. Details siehe hier.
Das setzte er konsequent fort, als nach dem Maidan der neue Präsident Poroschenko ihn zum zum Gouverneur der Provinz Dnipro machte. Als er es dort zu toll trieb, setzte Poroschenko ihn  2015 schliesslich ab.
2016 verstaatlichte er auch noch die Privat Bank, die grösste Bank der Ukraine. Hauptaktionäre neben Kolomoisky:  Aleksej Martynow und Henadiy Boholyubov. Die hatten die Bank mit faulen Krediten ausgeplündert, das ukrainische Finanzsystem drohte zu wanken.
So wurde Poroschenko  zum Erzfeind Kolomoiskys, und den wollte er weghaben, zumal ihm ein Strafverfahren drohte, und Kolomoisky deshalb nach Israel auswich.

Ziel erreicht

Das hat er jetzt mit seinem treuen politisch unbedarften Knappen Selensky erreicht: Poroschenko ist weg..

Wolodymyr Selensky

Kolomoisky wusste:  um sein Umfeld günstig für seine Geschäfte zu gestalten, musste er persönlich Einfluss auf die Politik nehmen, wie er bereits 2007 erklärte. An einer Kariere als Politiker hatte er keinerlei Interesse. Also kaufte er einen Fernsehsender. Motto:
Damit kann man mehr erreichen, als mit einer Partei.
Wohl wahr, wie sich jetzt an der Wahl seines Selensky zum Präsidenten zeigte. Der durfte seine satirischen Sendungen und Ansprachen über Kolomoiskys Propagandasender verbreiten..

Wer glaubt, Selensky hätte die Statur und auch die notwendigen Verbündeten, um die Ukraine von den Geschwüren  der Korruption, der Vetternwirtschaft, der staatlichen Misswirtschaft und von offenbarem Rechtsbruch zu befreien, der dürfte irren. Bestenfalls ein paar kleine Reförmchen und ein paar neue Gesichter sind drin – mehr wohl nicht.
Fazit nach den Wahlen:
Viel wird sich nicht ändern, sondern alles wird im wesentlichen beim alten bleiben. Die EU hat sich etwas vorgemacht, und ein durch und durch korruptes Regime am Leben  erhalten. Wann endlich kommt der Kurswechsel?

https://politicacomment.wordpress.com

Ihor Kolomoisky, Mitglied in der Steinmeier Bande, stahl 5,5 Milliarden € vom IMF und der KfW

April 21, 2019 7 Kommentare

Mit Profi Kriminellen und Oligarchen des Betruges unterwegs, wo die Frage ist, wieviele Millionen Steinmeier in die Tasche damals bekam, für den Mega Betrug in der Ukraine in 2014. Geldwüsche über die Banken in Zypern schon wieder, wo ja der Super Gangster Josef Ackermann sitzt, Berater von Angela Merkel, welche für den Gangster eine private Geburtstags Party im Kanzleramt ausrichten liess in 2008, womit Alles gesagt ist, über das Niveau der Angela Merkel.

Steinmeier - Achmetow

Steinmeier – Achmetow: Ukrainischer Oligarach und Verbrecher

Oligarchs Weaponized Cyprus Branch of Ukraine’s Largest Bank to Send $5.5 Billion Abroad

investigations/Kolomoisky.jpg

“I categorically deny the allegations made by the National Bank of Ukraine,” Kolomoisky said, adding that regulators had all the access they needed to monitor his bank’s activities. He painted the authorities’ nationalization of his lending business as an asset grab.

“Management of the [Ukrainian central bank] had as its main purpose not the support of the country’s largest bank, but its nationalization and the expropriation of the assets provided as security, together with the persecution and pressuring of the former shareholders,” Kolomoisky said.

Boholiubov declined to speak on the record.

The subsidiary has a history of money laundering: In 2015, Moldovan regulators named it as one of two Latvian lenders involved in laundering over $1 billion in fraudulent loans stolen from three Moldovan banks, including a state bank. None of this money has been recovered.

PrivatBank Latvia was also one of the largest recipients of funds from the Russian Laundromat, an immense financial fraud scheme uncovered by OCCRP in 2014 that enabled vast sums to be pumped out of Russia, laundered, and moved into Europe. PrivatBank Latvia laundered $2 billion of dirty money from Russia over a four-year period, OCCRP found.

In addition, the Kroll findings on PrivatBank Ukraine suggest that PrivatBank Latvia received millions that originated from the IMF.

…………

https://www.occrp.org/en/investigations/oligarchs-weaponized-cyprus-eranch-of-ukraines-largest-bank-to-send-5-billion-abroad

Das Verbrecher Kartell des Igor Kolomoisky mit den Ukraine Ratten der Wirtschafts Lobbyisten

Steinmeier Prrotege für Strohdumme Betrüger Clans: Sawsan Ceblis

Tony Blair, Elmar Brok, Clinton und die Mord, Betrugs Maschine in Kasachtan

April 8, 2019 1 Kommentar

Ein Club von korrupten Verbrechern mit Verbrechern in Kasachtan

The world’s richest fraudster is Kazakhstan’s ‘Most Wanted Man’

ArrayumNew Europe – vor 6 Stunden
In 2004, one of Kazakhstan’s most prominent bankers, Erzhan Tatishev, lay dead after what was then deemed “a hunting accident”. More than a decade later, Muratkhan Tokmadi, the man convicted of accidentally killing him, admitted his guilt and told a court that he was threatened by Kazakh oligarch Mukhtar Ablyazov that if he did not

„Freie Fahrt“ für die Steinmeier, Angela Merkel Gangster aus Georgien

März 19, 2019 1 Kommentar

Vollkommen ruiniert wurde durch die US und Berliner Banden ebenso Georgien, wo kein Gesetz noch Internationale Verträge gelten auch keine UNICITRAL Abitrage Garantien für Investoren und die Georgischen Banden sind ein echtes Problem, seitdem Angela Merkel und Steinmeier auch noch den Angriffs Krieg gegen Zivilisten in 2006 promoteten. Mörder und Verbrecher sind die einzigen Partner die noch Berlin promotet und einladen nach Berlin.

Uralte Ideen, welche schon ab 1976 Franz Josef Strauss plante, die Hitler Offensive, auf dem Balkan, bis in den Kaukasus, in der CIA Methode auch von Franz Wisner Sen. mit Franz Wisnerr jun. einem Betrugs Gangster US Consult und Partner von Franz Josef Steinmeier, bis Ägypten ebenso.

TI: Enorme Zunahme der Korruption in Mazedonien mit Georg Soros: Zoran Zaev – Islamische Terroristen

 

2 Gangster: Ilir Meta, Franz Walter Steinmeier

vo Mijnssen
Die Georg Soros Mafia mit ihren dummen Staatanwälten, konnte sich nicht durchsetzen. Jean-François Bohnert takes the lead for Chief European Public Prosecutor as Kovesi stumbles in Council


22.06.14

Vorwurf: Martin Schulz soll korrupten EU-Politiker gedeckt haben

Der SPD-Politiker Martin Schulz soll während seiner Amtszeit Korruptions-Untersuchungen gegen den EU-Politiker Ovidiu Silaghi verhindert haben. Silaghi ist aktuell der Verkehrsminister Rumäniens im Kabinett Ponta I.

Die FAZ berichtet:

„Silaghi ist angeklagt, 2012 als Verkehrsminister im ersten Kabinett des sozialdemokratischen Ministerpräsidenten Victor Ponta 200.000 Euro von einem Unternehmer angenommen haben und als Gegenleistung bei einem öffentlichen Auftrag zu dessen Gunsten interveniert zu haben.“
Die rumänische Anti-Korruptionsbehörde hatte dem EU-Parlament im vergangenen Dezember einen Antrag zur Aufhebung der Immunität Silaghis vorgelegt. Schulz soll den Fall weder dem Parlament noch den zuständigen Ausschüssen mitgeteilt haben. Die Aufhebung der Immunität konnte somit weder diskutiert noch vorgenommen werden. Der SPD-Politiker hat sich zu den Vorwürfen bisher nicht geäußert.

Weiterlesen hier
Der EU Korruptions Motor mit Laura Kovesi, wo inwischen der Ex-PM Victor Ponta freigesprochen wurde

 

Schutz des Balkans vor Europa

Die NATO Morde und Deutsche Geschäfte im Georgischen Angriff Krieg 2008

Bildergebnis für steinmeier dukanovic berlin

Milo Djukanovićs Montenegro: Über die mafiösen Strukturen im vermeintlichen EU-Vorzeigeland

 

Lieber stabile Autokratien als zarte Demokratien

Den Übergang vom Kommunismus fädelte er sorgfältig ein. Dabei gefährdete er nie die bestehenden Mechanismen seiner absolutistischen Macht. Seine sogenannten “grundlegenden Reformen”, besonders in den Sicherheitsbehörden, waren reine Simulation und Augenwischerei für die EU und NATO.
Die Kontrolle über alle Finanzströme im kleinen Adria-Staat Montenegro mit nur 640.000 Einwohnern behielt er stets in seinen Händen. So auch die Kontrolle über die wichtigsten Medien des Landes, besonders des Staatsrundfunks von Montenegro.
Die Kontrolle über die Geld- und Informationskanäle ermöglichte Djukanović in den letzten 30 Jahren eine in Europa beispiellose Konzentration von Macht. Das führte dazu, dass er alle Wahlen “gewann”, und zwar mit Fälschungen. Doch die EU verschloss davor stets beide Augen, denn Djukanović galt und gilt für sie immer noch als “Garant für die Stabilität des Landes”. Fälschungen hin oder her.
So wurde Milo Djukanović zum Erstling einer EU-Stabilokratie auf dem Balkan. Für die Brüsseler Bürokratie ist er der hochgeschätzte Patriarch einer grundabschleulichen und verachtungswürdigen EU-Strategie für die Ränder des europäischen Raumes: lieber stabile Autokratien als zarte Demokratien.

Kontakte zur international organisierten Kriminalität

Das ist der Grund, weshalb trotz der bekannten Tatsache, dass er alle Wahlen fälscht – wofür die Opposition immer genug Beweise finden und vorlegen konnte, die EU an Djukanović seit 30 Jahren den Titel “führendes Demokratie- und Reform-Beispiel in Südosteuropa” und an das von ihm entstellte Staatswesen von Montenegro den Titel “Leader der EU-Integration in der Region” vergibt.
Unterdessen und in aller Öffentlichkeit vergibt Djukanović montenegrinische Pässe an umstrittene Personen, die zum internationalen “Who is Who” der organisierten Kriminalität zählen.

Nebojša Medojević ist einer der bekanntesten Oppositionspolitiker Montenegros. Vergangenes Jahr wurde er ohne Aufhebung der Immunität am 29.
Milo Djukanovićs Montenegro: Über die mafiösen Strukturen im vermeintlichen EU-Vorzeigeland

Bildergebnis für steinmeier dukanovic berlin
“ 2 Gangster in Berlin: 18.3.2019″

Die freiheitsliebenden Montenegriner verdienen es endlich frei zu sein.

https://www.huffingtonpost.de/entry/milo-djukanovics-montenegro-

 

The Organized Crime and Corruption Reporting Project (OCCRP) is a global network of investigative journalists.

Georg Soros – CIA Hampelman: Saakashvili in Georgien zelebriert sein “State Caputure

Tschetschenien, Experimentier Feld des CIA mit den Wahabiten Partnern

01.04.2011 Südossetien-Krieg: Georgien blitzt in Den Haag ab
19.11.2010 (Un)Sicherheitskakophonie: Anmerkungen zur neuen NATO-Strategie
02.11.2010 NATO-Hymne in Tiflis
16.09.2010 Milde Gabe: USA sorgen aufopferungsvoll für “Vertriebene der Georgien-Konflikte”
10.09.2010 NATO richtet sich fest in Georgien ein
22.04.2010 Russische Schwarzmeerflotte sicherte sich für weiteres Vierteljahrhundert ihren Stützpunkt in Sewastopol
14.04.2010 Kaukasischer Komiker und Möchtegern-Cäsar auf dem Atom-Gipfel mit nuklearer Ente
15.03.2010 Kriegspielen im Kaukasus: Georgischer Truppenaufmarsch an Grenze zu Südossetien
15.03.2010 Der Russische Bär reckt sich ein Stück zum Südkaukasus
09.08.2009 Die neue NATO: Deutschland kehrt auf die militärische Weltbühne zurück (Teil 1)
16.03.2009 Grosses exklusives Weltkonzert – ” The Concert of Democracies” in Vorbereitung
19.08.2008 CDU bezweifelt Angriff durch Georgien im Kaukasus-Krieg
18.08.2008 Beweis: Report Mainz kann Radio Utopie lesen
Deutsche Waffen wurden im Kaukasus-Krieg gegen Südossetien durch Einheiten auf Seiten von Georgien eingesetzt – merkt jetzt schon die ARD..
18.08.2008 Merkel und Steinmeier: Krieg bedeutet “Friedenstruppen”
12.08.2008 Wie lange kann sich Deutschland diese NATO-Irren noch leisten?
06.08.2008 USA und EU-Staaten decken Angriffskrieg von Georgien
09.07.2008 USA und EU ziehen Europa in Konfrontation gegen Russland hinein
30.04.2008 EU und USA: Die Front am Kaukasus
29.06.2006 Georgien: Blockade gegen russische Truppen hält an

We travelled across the world – nearly 13,000 kilometres – to invest in Georgia’s future.  Instead, we found ourselves forced to fight a four-year war against official corruption in a bid to save our business from destruction.


For over four years, we, the American investors of Iconia Capital LLC, have had our construction business halted by powerful extra-legal and corrupt influences in the Republic of Georgia. Since starting our first project in Tbilisi in 2015, we have been confronted by a small but powerful group of opponents who have sought to illegally take over our land plot in order to use it for their private interests.

This conflict, that has all but destroyed our investment in Georgia, has its origins in pressure put on the Tbilisi City Hall from our opponents. For four years we have seen it escalate into a serious, multi-year controversy that has included death threats, political intrigue, a long list of broken promises and assurances from the authorities, as well as intimidation from an ex-Supreme Court judge, harassment and threats of violence from a former Member of Parliament, defamation from a city councilman, and the illegal expropriation of our property resulting in the loss of our business.

Georgia has long been an ally of the United States and has received billions of dollars in taxpayer-funded aid since its independence from the Soviet Union. Additionally, it received military and political support from the US during the 2008 invasion of Georgia by Russia.

Despite the positive relationship between the two countries, American investors such as ourselves have suffered extreme financial losses, damages, and even threats to personal safety due to the current government’s unwillingness to uphold basic rule-of-law and protections.

Even more troubling, however, has been the Georgian government’s response to our repeated requests for help, and to our demands for them to uphold both local law and their international agreements.

In 1994, a bilateral investment treaty was signed between the US and Georgia which guarantees the rights and protections of American investors operating in Georgia. Under this international agreement, Georgia has an obligation to treat American investors fairly, if not favourably, as well as to offer security for the investors and their projects in the country.

Should these guarantees be broken by Georgia, the treaty clearly makes provisions for demanding financial compensation from Georgia via the forum of international arbitration.

From the beginning of our ordeal, Georgia has refused to honour their commitments as required under this agreement by declining to provide full security and protection for our investments or for us personally; they witnessed the expropriation of our private property, despite receiving years of registered complaints; they have denied us justice in their courts by allowing our business to be frozen for years, and without informing us of what we did wrong or how we have violated the law; and also discriminated against us by protecting our politically connected assailants while making it impossible for us to defend ourselves against their continuing legal attacks and physical confrontations.

With devastating financial damages already suffered by our investors, who risked their life savings to invest in Georgia, and with no hope of ever receiving justice or protection locally, we were forced to take a final step to protect ourselves. Therefore, on Monday, Nov. 5 2018, we officially initiated legal proceedings against the government of Georgia by submitting a Notice of Arbitration under the United Nations Commission on International Trade Law (UNCITRAL) Arbitration Rules. Our complaint demands full financial compensation for the loss of our project and for the four years of harassment and costs we have suffered.

Georgia, on one hand, continues to enjoy the bounty of financial aid and support from the West, while simultaneously using a portion of these funds to finance a government that is overseeing the destruction of both US and European businesses and terrorizing their owners. To make today’s situation even more malicious, the Georgian government continues to misrepresent the investment climate in the country, luring potential entrepreneurs with promises of a fair and clean business environment.

In the words of Prime Minister Mamuka Bakhtadze, Georgia is being positioned as a “leader in the fight against corruption” and a proposed “international business hub.” Along with these proclamations from political officials, the national investment agency continues to aggressively court foreign investment, particularly from the West but has been notoriously silent when confronted with ordeals like ours, which are becoming alarmingly frequent.

Let our story be a warning for American investors, or any foreign investors for that matter, who are considering investment opportunities in Georgia. Until the government and courts can show that they are able to honour their international agreements and until they prove that the rule of law has been restored, it may be wise to take your business elsewhere.

 

https://www.neweurope.eu/article/georgia-is-an-investors-graveyard-masquerading-as-a-business-utopia/

Georgien: Test Gebiet für die US Bio Waffen und Menschenversuche nach Dr. Mengele

Die NATO jammert ihrer verlorenen Terroristen – Mafia Basis: Georgien hinterher

November 14, 2012

1 Votes
Mit einem Land, nach dem Anderen, wo man nur Kriminelle und Terroristen installiert hat, verliert die NATO an Einfluss. Die Begründungen und Aktionen der Kriegs Treiber NATO Hintermänner werden immer dubioser. Vor allem der Verlust von Georigen und der Ukraine, wie aber auch der NATO Partner Albanien, ist ein Total Verlust der NATO, was sich mit ihren Kriegen in dem Irak und Afghanistan, als Verbrecher Organisation selbst darstellte.

NATO-Generalsekretär besorgt über “politischen” Justizprozess in Georgien

NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen mischte sich heute während der Parlamentarischen Versammlung der NATO in Prag in die inneren Angelegenheiten Georgiens ein, obwohl er Gegenteiliges aussagte.

welche Bio Waffen Monster züchten die USA in Georgien?

n in dem Irak und Afghanistan, als Verbrecher Organisation selbst darstellte.

NATO-Generalsekretär besorgt über “politischen” Justizprozess in Georgien

NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen mischte sich heute während der Parlamentarischen Versammlung der NATO in Prag in die inneren Angelegenheiten Georgiens ein, obwohl er Gegenteiliges aussagte.

Journalisten wie Scotland von der SZ, wurde ermordet, denn die Wahrheit erfährt man schnell im Balkan. CIA Auftragskiller für die Amerikaner (siehe Robert Baer) tödete Branimir Glavas, Serben, auch in den Krankenhäusern, heizte so den Plan an, das man Jugoslawien zerstückelt und aufteilt, indem man Mörder und Anschläge finanzierte. Der Plan bestand schon seit 1976 und : Gottvater der ausländischen Verbrecher Kartelle in Deutschland Franz Josef Strauss, spielte eine wichtige Rolle im kriminellen Theater. Urvater des Verbrechens, des Drogen und Kinder Handels in Bayern: Franz Josef Strauss, wollte Hitlers Werk und Plan umsetzen, heuerte uralte Spitzen SS Leute für den Balkan an, die in Syrien lebten. Strauss fädelte die Geschäfte ein bei seinem Besuch 1984, das Kosovo Kriminelle, nach Deutschland konnten, Waffen aus Albanischen Armee Beständen erhielten, Behandlung in den Nord Albanischen Militär Krankenhäusern usw. und Entwicklungshilfe, welche schwierig war, weil viele gute Vorschläge vor 25 Jahren abgelehnt wurden. Das wurde dann ab 1987 umgesetzt. Strauss wrote a book called The Grand Design, in which he set forth his views of how the future unification of Europe might be achieved.[8] In seinem Buch: Heuser, Beatrice (Spring 1998). „The European Dream of Franz Josef Strauss“. Journal of European Integration History. 3 (1): 75–103. Der Französiche Brigadier-General Pierre Marie Gallois, erklärt die uralten Pläne wie man Jugoslawien zerstört, zerschlägt, indem man mit der gut dokumentierten CIA Methode des US Department of State: Kriminelle und Mörder finanziert und korrupte Politiker und Militärs. 1976-77 bereits geplant, Mit Franz Josef Strauss, in geheimen Treffen in der Nähe von München auf einem Bauernhof.French General Truth About NATO Bombing of Yugoslavia 1999 Published on Nov 9, 2011A retired Brigadier-General Pierre Marie Gallois of French army testifies in the front of a camera of his involvment in a secret meetings held in Germany. He explains the long exsisted plan for destruction of Yugoslavia and punishment of Serbs by Germany for their anti-German role in WW2. Very interesting testimony. General died last year.Der NATO – ITCY Skandal und die Mord Medien schweigen: alle Beweise gegen Milosevic waren gefälscht Alle Drogen, Verbrecher Kartelle in Deutschland, sind direkt von Franz Josef Strauss aufgebaut worden, inklusive Terroristen Aktionen gegen die friedliche Bevölkerung, Anschläge, als man Albaner kriminellen Banden, bevorzugt finanzielle Anreize schuf, hier Drogen Netzwerke aufzubauen, Frauen-, Kinder-, Organ- und Waffen Handel inklusive Anheuerung und Ausbildung von Terroristen.Urvater des Verbrechens, des Drogen und Kinder Handels in Bayern: Franz Josef StraussFranzösischer Brigade General Marie Gallois, über ein Geheimes NATO Treffen in 1976 und die Pläne des Franz Josef Strauss, Waffen in den Balkan zu liefern, Jugoslawien zu zerschlagen. (ab 1989 mit CIA Operationen, wo man mit Millionen $ Kriminelle anheuerte für Morde und Anschläge s. Robert Baer)Strauss Besuch 1987: Real organisiert über die Milch Fabrik Ehrmann, die DDR Kontakte hatte!Einstiegs Geschenk: Mercedes 600 (Staats Karosse für viele Diktatoren, letzte Nr:( TR 6963 A ) , eine Milch Fabrik: + tolerante Migranten Regelung in Deutschland = dann wurden die Drogen Netzwerke aufgebaut (u.a. mit Sokol Kociu und Daut Kadrinosky), für die Dümmsten Kriminellen aus dem Kosovo um u.a.! 1991 kontrollierten die Banden schon 80 % des Marktes und heute kontrolliert man mit der Nghradeta, auch die Kokain Banane Importe in Europa und Bayern etc. mit Treffpunkten in eigenen Clubs, Vereinen, Lokalen. Sogar Monika Hohlmeier, hat man nachträglich einen Orden verliehen, durch den Frankenstein der Albanischen Politik in 2017: Ilir Meta, denn wie Sokol Kociu (8 Tonnen Kokain), durften die Verbrecher Banden schon in 1991, in den Asylanten Heimen, Gefängnissen in Deutschland und München: Kriminelle anheuern, welche neue Identitäten erhielten für den Aufbau der Drogen Netze, inklusive Kinder und Frauen Handel (da flogen doch Münchner Bordell Besitzer schon vor 1994 über Budapest nach Tirana um den Frauen Handel bis Moldawien zu organisieren.Edmond Stoiber, Dr. Gerhard Gribkowsky Gipfel der Dummheit, Korruption und Diebstahl von Milliarden von Vermögen rund um die BayernLB, weil man so korrupt und dumm ist, die Mafiöse „Hypo Alpe Adria“ zukaufen. Zerstörung und Plünderung der Firmen: Walter Bau und Kirch.Milliarden Diebstahl, Verluste in dem System. Beratungs- Betrugs Firma in der BayernLB, die in den USA vorbestrafte Consult: McKinsey usw. Organisiert, der Diebstahl der 2 Milliarden € in der Zweigstelle von Singapur und niemand kam je vor Gericht. KPMG Bilanzfälschungen bei den Banken usw.. und das bis heute als Geldwäsche Beratungs und Betrugs Consults.Tamara Laptosh, damalige Sonderstaatsanwältin, überwachte den Ministerpräsidenten von Kroatien (Besuch Stoiber, w. Hype Alpe Adria) rund um die Uhr, mit erschreckenden Ergebnissen, was zur Verhaftung, Verurteilung führe.Die Tochter Monika, erhielt vom Super Gangster Boss, Ilir Meta, sogar einen Staatsorden vor wenigen Jahren, der Sohn Max Strauss, zog eine Anzeige umgehend zurück, als der „Letter of Intend“ für seine Offshore Geldwäsche Firma: Berberi Ltd., bekannt wurde rund um den Super Betrug Bechtel & Enka, reinen Geldwäsche Baufirmen. Reine Betrugs Geschäfte in hohen Millionen Summen erneut.Heute hat der Gangster Edmond Stoiber, den Posten für weniger Bürokratie, macht für die Bauern Nichts. Im korrupten System der CSU, fahren vor aller Augen, überall die Bauern mit Odel Wagen herum, mit Prall Tellern, welche seit 2016 schon verboten wurden usw.. und vernichten Zeitgleich mit einer Mafiösen Agrar Politik die Klein und Mittelgroßen Bauern. Gesetze gelten sowieso nicht mehr in Bayern, wie die Nitrat Verordnung zeigt.Christian Schmidt über seinen Partner Edmond Panariti, Partner im Kokain Import in Tonnen Höhe nach Deutschland, Bayern und Nghradeta Partner mit dem „Clan de Golf“, Diebstahl der EU Agrar Fund, für Drogen Plantagen, Kokain Direkt Importe und Mafia Verteil Netzwerke. Partner der üblen Aserbaidschan Mafia: Eduard Lintner auch mit Geldwäsche Geldern über die Dansk Bank Skandale, welche er nicht versteuerte. Waffen Gross Handel für Terroristen, Drogen Handel80-85 Tonnen Drogen nach EuropaGeldwäsche Partner verschiedener Verbrecher Clans in München, in Immobilien in Milliarden Höhe.Prall Teller Agrar Mafia, Edmond Stober leitet mit Steuer freiem Einkommen, für viel Geld die Anti Bürokratie Behörde der EU, macht aber Nichts, das die Bauern, oder Klein Betriebe, weniger Bürokratie haben. “Improving the skills of PIK officers and successfully holding police officers accountable, will increase the general public’s trust in a fair and impartial investigation of allegations of wrongdoings by police officers,” Ake Roghe, Director of the OSCE Mission in Kosovo Department of Security and Public Safety, said.
While O’Connell remarked that EULEX’s exit from the small Balkan nation was “something to be welcomed,” he also added that Kosovo will now have to carry more responsibility. Not mincing his words, O’Connell said that the international community is “demanding something” of the country, not “pleading or offering to help” it.
Kosovo, he continued, must not allow itself to become the origin of organized crime dens that may then invade Europe. This, he said, “is a threat to Europe, and we [Europeans] will not accept it any more.”
“If Kosovo is perceived not to be on the side of justice, but on the other side, this will be very dangerous for Kosovo,” the Ambassador warned.

Der Gottvater der Verbrecher Kartelle, im Kinder, Frauen und Drogen Handel: Franz Josef Strauss, der seine Hitler Phantasien mit alten Nazi und SS Kriminellen umsetzen wollte 2003, warnte schon der NATO Generalsekretär Roberston, über die Verbrecher Kartell im Kosovo, das man den Kosovo nicht den Verbrecher Clans überlassen will. Aber die korrupte Politik mit Steinmeier und den Amerikanern setzte sich durch.

    • Written by Lucy Papachristou
Das Albanische Verbrecher Kartell

UK: Kosovo Alone is Now Responsible For Fight Against Graft

 

Kategorien:Ex-Kommunistische Länder Schlagwörter:

Der Völkermord-PR im Jemen, Syrien und immer dabei die Deutschen Diplomaten: Kopfabhacker als Partner von Steinmeier und Heiko Maas

Oktober 21, 2018 13 Kommentare

Deutschland siedelt gezielt Top Verbrecher Clans an, wo die Ehefrauen nach Deutschland geschickt werden, um dann ihre Kinder zu bekommen. Aber wer lässt diese Gestalten einreisen, wo die USA sogar Einreise Verbot gaben. Heiko Maas, und Kinder Kopfabschneider, Folterer, CIA Entführer und Terroristen, ist System bei dem verrotteten kriminellen Banden des Auswärtigen Amtes. wo die Dritte Milliarde € in dubiosen Quellen und für primitive Kriminelle verschwinden wird. Steinmeier findet sowas Super, ein vollkommen verrottete Gestalt, der Hitler und Himmler übertroffen hat.

AA finanzierte Totes Molotow Cocktail Schwadron des Elmar Brok in der Ukraine

Saudi-Arabien hatte am Samstag unter massivem internationalen Druck zugegeben, dass der vermisste Khashoggi Anfang Oktober im Konsulat des Königreichs in Istanbul getötet wurde. Nach Angaben der Generalstaatsanwaltschaft in Riad hat angeblich eine Schlägerei im Konsulat zum Tode des Journalisten geführt. 18 Staatsbürger Saudi-Arabiens seien festgenommen, zwei hochrangige Berater von Kronprinz Mohammed bin Salman sowie drei weitere Geheimdienstmitarbeiter entlassen worden.

Die Korruptions Maschine der Inkompetenz: McKinsey, KPMG, Katrin Suder und Ursula von der Leyen

Prinz Bandar - 911
14:19 10.12.2016 Nato – die „postfaktische“ Ausgeburt noch die Charta des Vereinten Nationen beim Syrien-Einsatz der Bundeswehr beachtet. Danach hätten wir dort nichts verloren. Das alles wird noch dadurch auf die Spitze getrieben, dass Ministerin Dr. von der Leyen sich derzeit in einer der Global-Zentralen

Verteidigungsministerin von der Leyen besucht Saudi-Arabien (picture-alliance/dpa/R. Jensen)

Saudi soldiers are seen on top of their tank deployed at the Saudi-Yemeni border, in Saudi Arabia’s southwestern Jizan province, on April 13, 201510:07 08.12.2016  Saudische Offiziere sollen deutsche „Lehrmeister“ bekommen soll auch am Donnerstag bei Gesprächen der Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen in Riad auf der Tagesordnung stehen. Von der Leyen ist seit dem 7.Dezember erstmals zu Besuch in dem islamischen Königreich. Saudi-Arabien steht wegen

  • Saudi-Arabien: „Triumph der Barbarei“?

    Der Krieg des KSA im Jemen: Aushungern der Bevölkerung, akut unterernährte Kinder und das Erstarken von Dschihadisten in der Region. Wie sieht es mit der Verantwortung des Westens aus?

    • Thomas Pany

Bosnien war ja schon schlimm, welche Partner die Deutschen hatten, aber jetzt finanziert man Kof Abhakcer, Kinder Mörder als System.  Mit solchen Leuten kann man überall in der Welt die höchsten Geldsummen stehlen, denn sogar die USA stoppten die Gelder, weil kein Nachweis vorliegt, wohin die Gelder gehen, ebenso für was. Wie im Balkan, Afrika, Afghanistan: das Deutsche System möglichst viel Geld zustehlen mit Morden und wenn man Kriminelle finanziert.

Deshalb werden auch die White Helms Terroristen, Betrüger, Abzocker und Kinderkopf Abschneider durch den Partner Steinmeier, Heiko Maas in Deutschland angesiedelt.

Über Twitter ließ das Auswärtige Amt verlauten, dass die Bundesregierung auch weiterhin den Weißhelmen Unterstützung zusagt. In Berlin empfing Maas nun den syrischen Direktor der Weißhelme, Raed Al Saleh.

Bundesjustizminister Heiko Maas nannte er ein „Ergebnis politischer Inzucht im Saarland“ und dessen Partnerin Natalia Wörner eine „Staatsfunk- und GEZ-Tussi“.

AM zum Treffen mit dem Direktor der syrischen Raed Al Saleh: „Die Weißhelme sind ein starkes Symbol der Menschlichkeit und Hoffnung.“

Hillary Clinton, inzwischen von Alzheimer ziemlich ramponiert immer dabei:

Screen Shot 2018-03-10 at 2.35.56 PM

**

Beheading child

Beheaders 4

Beheaders 1.jpg

Quoten Frauen, möglichst bunt wollte es Steinmeier, keine Qualifikation mehr.

Einzige Tradition des Auswärtigen Amtes: immer mit Verbrechern: Heiko Maas mit White Helms Kopfabschneidern

 

Steinmeier’s Ukranischen Nazi Schwadronen beanspruchen halb Polen usw..

Oktober 13, 2018 2 Kommentare

Einzige Deutsche Aussenpolitik und der EU: kriminelle Partner finden und gemeinsam möglichst hohe Geldsummen stehlen. Die Bundeswehr marschiert nicht nur quer durch den Kaukasus heute wieder bis Lettland, sondern auch in Afrika bis Mali, im Kosovo und Albanien bis Afghanistan, was Hitler sich niemals hätte träumen lassen. Immer mit Verbrechern, auch im Kosovo, Albanien, Saudis, Afrika

2:55 [anti-spiegel]
Unbemerkt von der deutschen Presse verarmt die Ukraine, obwohl die EU Milliarden nach Kiew überweist
In der Ukraine herrscht bittere Armut. Inzwischen gibt es in Kiew teilweise seit Monaten kein warmes Wasser mehr. Gleichzeitig werden die Oligarchen immer reicher und die Ukraine gibt 5% des BIP für die Armee aus, während das BIP sich seit dem Maidan halbiert hat.

Im Solde von Verbrechern, die korrupten Banden des Auswärtigen Amtes und der NAZI Totesschwadrone, welche korrupte Politiker erneut hoffähig gemacht haben. Was die EU Banden so Alles organisieren schlimmer wie Hitler und Westerwelle, Martin Schulz und Elmar Brok machten eifrig mit, wenn er nicht die lokalen Bordelle besucht.

Krisensitzung Merkel-Junta verliert endgültig das Vertrauen ins Volk Neue Freunde neues Volk alte Ideale as neue Volk lauert in der Ukraine Merkel qpress Klitschko Umsturz

Hier Rechts in der Deutschen Botschaft, der Super Nazi Oleg Tjaghibok, mit Steinmeier in 2014 und danach wurden die Auftragskiller entsandt. Und einen Empfang bei Helge Schmid gab es auch noch in Berlin im Auswärtigen Amte, welche gerne die Dümmsten nach Berlin einladen, oder Terroristen und Kopfabschneider.

Steinmeier und die Nazi Putsch Bande in Kiew

Friedrich Merz, Steuerbetrug und BlackRock
14.11.2018, 08:54 Uhr. HINTER DEN SCHLAGZEILEN – https: – Gefeiert und kritisiert – so könnte das Zwischenfazit der Berichterstattung über den wie ein Phönix aus der Asche emporgestiegenen potentiellen Merkel-Nachfolger Friedrich Merz zusammengefasst werden. Dumm nur, dass sich die allermeisten Medien bei ihrer Kritik gegen Merz auf die vermeintliche Beteiligung des Finanzgiganten BlackRock bei den Cum-Cum…

http://www.wiwo.de/images/german-foreign-minister-frank-walter-steinmeier-visits-ukraine/9655178/2-format23.jpg
Kommentar: Steinmeier hatte natürlich ein Meeting mit Oligarch Achmetow Ende März, wobei wir es: Banditen Treffen der Mord Mafia nennen wollen.interview

Karte von Łemkowszczyzna-Gebiet im Jahr 1936 (Archiv)

Kiewer Nationalisten beanspruchen Russisch-Fernost und Ost-Polen – Moskau reagiert

CC0 / Roman Reinfuss
2 / 2

Politik

Zum Kurzlink
2217230

Das Territorium der Ukraine war laut dem radikalen Nationalisten Oleg Tjagnibok im Jahr 1921 mehr als anderthalb Mal größer als gegenwärtig. Deswegen fordert Tjagniboks Swoboda-Partei die Rückgabe einer Reihe von Gebieten an die Ukraine. Moskau zeigt sich amüsiert.

Unter den Territorien, die Kiew für sich beanspruchen könnte, nannte Tjagnibok das Gebiet Zeleny Klyn (dort hatten 1917 Einwanderer aus der Ukraine die Schaffung einer Ukrainischen Fernost-Republik versucht),  Starodubschtschina (Gebiet Brjansk im südwestlichen Russland), Chełmszczyzna (Polen), Nadsanie (Gebiet mit Teilen in Polen und der Ukraine), Łemkowszczyzna (in Polen, der Slowakei und der Ukraine).

Andere Sputnik-Artikel: „Beitritt Weißrusslands zu anderem Staat“: Was meinte Lukaschenko damit?>>>

Der Abgeordnete der russischen Staatsduma (Parlamentsunterhaus) von der Krim, Ruslan Balbek, kommentierte Tjagniboks Äußerungen über die „Zugehörigkeit“ einer Reihe von russischen und polnischen Gebieten zu Kiew und kritisierte die ukrainischen Nationalisten für ihren exzessiven „Appetit“.

„Mit einem solchen Appetit wird der gesamte Planet nicht ausreichend sein. Ihrer Meinung nach soll sich das Wort ‚Ukraine‘ nach außerhalb unseres Sonnensystems erstrecken“, scherzte Balbek.

Andere Sputnik-Artikel: Truppen vor Russlands Grenze: Wagt Kiew große Provokation während Fußball-WM?>>>

 

Wie er weiter sagte, wird jetzt eine neue Generation von Ukrainern zu solchen radikalen Äußerungen erzogen, die sicher seien „dass die ganze Welt als Ukraine bezeichnet werden sollte“.

Georgien: Test Gebiet für die US Bio Waffen und Menschenversuche nach Dr. Mengele

Oktober 4, 2018 7 Kommentare

Seit 15 Jahren ist bekannt, das in Georgien, die Amerikanern Bio Waffen live aufprobieren und es soll bis jetzt mindestens 74 Tote gegeben haben.

 

Das US Labor forscht auch nach eigenen Angaben an neuen Viren: das Lugar Centrum

Giftgas Anlagen an Saddam, Nuklear Produktion Anlagen nach Nord Korea, auch hier im Biowaffen Zentrum ist direkt Donald Rumsfeld über eine Firma beteiligt. Die erpressten Geschäfte der US Politiker, gehen quer durch die Welt, dem Balkan, Afrika und immer sind US Politiker, Botschafter daran beteiligt. Sehr oft auch Generäle, Pentagon Leute, vor allem auch rund um Nachschub, Service, wie 4 Sterne General Arnold, Wesley Clark, aber auch Hitler General Klaus Naumann, als Rüstungs Lobbyist u.a.

Zu allem Überfluss hat die US-Regierungsbehörde in Zusammenarbeit mit dem privaten amerikanischen Unternehmen Gilead das scheinbar uneigennützige Projekt über kostenlose Medikamente für die armen Georgier gestartet, das in direktem Interessenkonflikt steht. Aus einem Finanzbericht für 2017 geht hervor, dass das Unternehmen Gilead zu den Hauptsponsoren des Center for Disease Control Foundation zählt.

Der größte Aktionär in Gilead ist der ehemalige US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld.

: Kosten offiziell 270 Millionen €, ein Projekt des Pentagon, US Department of State nahen Betrugs und Erpressungsfirma: Bechtel, die auch im Balkan herumtobte

Dilyana.bg berichtet: Das Biolabor des Pentagon ist stark bewacht. Alle Passanten im Umkreis von 100 m werden gefilmt, obwohl sich das Militärbiolabor in einem Wohngebiet befindet.

Die Sicherheitsleute warnen mich, dass, wenn ich nicht gehorche, meinen Pass zeige und diesen Ort verlasse, ich verhaftet werde. Meine offizielle Anfrage an das Lugar Centre für den Zugang zu der Einrichtung und für Interviews wurde ebenfalls abgelehnt.

Geheime Experimente in der Nacht

Allerdings gehe ich nachts zurück, wenn das Labor scheinbar noch funktioniert. Egal, wie weit die Luft mit dem Geruch von Chemikalien beladen ist. Dieser Geruch, der nachts vom Lugar Center kommt, wird vom Wind in das Wohngebiet geblasen. Anwohner aus dem Viertel Alexeevka, in dem sich das Labor befindet, beklagen, dass gefährliche Chemikalien nachts heimlich verbrannt werden und dass gefährlicher Abfall durch die Rohre des Labors in den nahe gelegenen Fluss geleert wird.

Ein Diplomatenauto mit Kennzeichen der US-Botschaft kann nachts auf dem Parkplatz des Lugar Centers gesehen werden, wenn das Labor scheinbar noch funktioniert.
Ein Diplomatenauto mit Kennzeichen der US-Botschaft kann nachts auf dem Parkplatz des Lugar Centers gesehen werden, wenn das Labor scheinbar noch funktioniert.
Ein paar Stunden später steht das Diplomatenfahrzeug noch auf dem Parkplatz des Lugar Centers. In der Gegend riecht es stark nach Chemikalien. (© Al Mayadeen TV)
Ein paar Stunden später steht das Diplomatenfahrzeug noch auf dem Parkplatz des Lugar Centers. In der Gegend riecht es stark nach Chemikalien. (© Al Mayadeen TV)

Die Einheimischen klagen über ständige Kopfschmerzen, Übelkeit, Bluthochdruck und Schwindel, wenn Chemikalien in der Nacht im Labor verbrannt werden, das nur ein paar hundert Meter von ihren Häusern entfernt ist.

„Es ist ein Rauch – schwarz, rot, grün in der Nacht oder besonders früh am Morgen gegen 3 Uhr 4. Sogar die Hühner sind gestorben. Sie haben ein großes Rohr unterirdisch verlegt und an die Kanalisation angeschlossen. Dieser Geruch kommt von dort. Es riecht nach faulen Eiern und verwesendem Heu. Der Geruch ist so schlecht und wird vom Wind in verschiedene Richtungen verteilt „, sagt Eteri Gogitidze, der in einem Wohnblock neben dem Labor lebt. https://news-for-friends.de/us-diplomaten-die-menschliches-blut-biowaffen-fuer-geheimes-militaerprogramm-befoerdern/

US-Botschaft in Georgien schmuggelt Erreger und gefrorenes Blut in ein Pentagon-Labor

US-Botschaft in Georgien schmuggelt Erreger und gefrorenes Blut in ein Pentagon-Labor

Was genau passiert in der Pentagonabteilung der biologischen Forschungseinrichtung „Lugar Center“ in Tiflis/Georgien? (Symbolbild)
Die Journalistin Dilyana Gajtandschiewa konnte nachweisen, dass die US-Botschaft in Tiflis als Vermittler für das Biolabor des Pentagon in der Nähe fungiert. „Diplomaten“ betätigen sich dabei als Schmuggler von verschiedenen Bakterien und Erregern.

von Zlatko Percinic

Das 2011 feierlich eröffnete Lugar Center, benannt nach dem ehemaligen US-Senator Richard Lugar, ist offiziell dem georgischen Nationalen Zentrum für Seuchenschutzkontrolle und Gesundheitswesen (NCDC) untergeordnet. Zur Aufgabe des Lugar Centers gehört nach Darstellung der georgischen Behörde, die Ausbildung und Forschung in Biosicherheit (Schutz vor gefährlichen biologischen Agenzien und Schutz vor kriminellem oder terroristischem Einsatz von biologischen Waffen) und Labormanagement.

Zwei verwundete süd-ossetische Frauen verharren in einem Keller in Zchinwali am 10. August 2008.

Dem Vorwurf, es handele sich um eine geheime US-Einrichtung, stellte sich Richard Norland, US-Botschafter in Tiflis von 2012 bis 2015 und gegenwärtiger außenpolitischer Berater des Generalstabchefs der US Army, entschieden entgegen. Es handele sich um eine georgische Forschungseinrichtung, und es finde keine Forschung für ein biologisches Waffenprogramm statt, betonte er.

Does US Comply with International Bio-Weapons Ban?

…………………………….

Georgia- testing ground for US biological tests

In May 2013 a sensational statement was made by the Georgian President Mikheil Saakashvili’s former American advisor, journalist Jeffrey Silverman. According to him, a laboratory on the outskirts of Tbilisi is developing health hazardous being tested on local residents. Jeffrey Silverman’s interview was published in the local «Kvela Siakhle» newspaper and was subsequently aired by all main Georgian TV stations. Before that many concerns about this lab were raised in a 2011 article by Joni Simonishvili, entitled «Bio Weapons or Bio Health Reference Lab in Tbilisi Georgia?»

The facility is located in a place called Alexeyevka, an abandoned Soviet military base, today a suburb with a few thousand people living within a mile of the new building. Mr. Silverman believes that residents of Georgia have become a target of dangerous experiments – one of the most discussed topics in Georgia now. According to him, experiments with viruses have led to the spread of such dangerous illnesses as pig flu and measles. The Georgian government denies the allegation. Silverman is ready to go further. He promised to tell Georgians the whole truth about it shortly.

The journalist further claims that effort is being made to expand the program and have weaponized agents that can be used in bio warfare, «If there is a case of emergency, Georgia will be wiped off the face of the earth. In the Tbilisi laboratory they are preparing anthrax, measles, black plague and H1N1. It is possible that an artificial spread of these viruses takes place, such as measles, which today is a serious problem for this country».

 

https://www.strategic-culture.org/news/2013/09/12/does-us-comply-with-international-bio-weapons-ban.html

„Todesursache unbekannt“: Ehemaliger Sicherheitsminister Georgiens fordert Aufklärung zum US-Labor

Igor Giorgadse, ehemaliger georgischer Sicherheitsminister, bekam angeblich Dokumente zum US-gegründeten Lugar-Labor in seiner Heimat zugespielt. Wegen beunruhigender Daten darin und weiterer Indizien ruft der Geheimdienstler Experten aus aller Welt zur Klärung auf.

Am 11. September 2018 hat der ehemalige georgische Minister für Sicherheit, Igor Giorgadse, verkündet, dass in seinem Land US-Spezialisten im „Richard Lugar Public Health Research Center“ genannten Laboratorium auf georgischem Boden dabei (gewesen) sein könnten, biologische Waffen zu entwickeln. Ferner könnten sie dort sogar Menschenversuche zu unbekannten Zwecken durchführen. Im Gespräch mit RT erklärt der heutige Leiter einer NGO, welche Befunde ihn bei der ersten Sichtung der ihm zugespielten Papiere, aber auch von anderen Daten, alarmiert haben und warum er gerade einen solchen ungeheuerlichen Verdacht schöpfen musste. Dazu gehören Daten zu Krankheitsfällen in der georgischen Bevölkerung vor und nach Eröffnung des Laboratoriums: Der erste Ausbruch des Krim-Kongo-Fiebers in Georgien fand in den Jahren 2009 bis 2012 statt; den ersten Ausbruch von Orthopoxviren gab es im Jahr 2013. Verdächtig sind auch Patente, die in den Dokumenten und auf der Internetseite des Lugar-Centers in deren alter Version angeführt wurden. Diese Patente gehören eindeutig dem Bereich der biologischen Kriegsführung an.

Ruhe bewahren, untersuchen, auswerten

Doch endgültige Schlüsse, betont Giorgadse, können noch nicht gezogen werden. Ihm lägen zunächst nur Daten vor, die erst ausgewertet werden müssen; nicht ausgeschlossen sei auch ein Zuspielen im Rahmen irgendeiner politischen Intrige. Und die Jahre als Mitarbeiter und später als Leiter eines Geheimdienstes haben den Exil-Georgier gelehrt, zur korrekten Auswertung von Spezialdaten stets Experten heranzuziehen. Deshalb wendet sich Giorgadse über Russia Today nun an Spezialisten der Bereiche Biologische Waffen und Medizin in der ganzen Welt – mit dem Aufruf, bei der Auswertung der gut 100.000 Blatt an Dokumenten zu helfen. Die Ergebnisse der Datenauswertung will der Aktivist auf der Internetseite „Grusia – wtschera, sewodnja, sawtra“ („Georgien: Gestern, heute, morgen“) veröffentlichen.  Auf der russischsprachigen Seite liefert der Aktivist Links zu Dokumentauszügen auf Englisch und Georgisch – darunter Patente, zu denen die Internetseite des Lugar Center verlinkte, sowie US-Finanzierungsbewilligungen zu einschlägiger Forschung in Georgien.

„Ich sehe das hier als humanitäre Aufgabe an“

Gleichzeitig bereite man, so Igor Giorgadse, auch jeweils an den jetzigen US-Präsidenten Donald Trump und an den US-Kongress einen Aufruf vor, die früheren wie die aktuellen Vorgänge im Lugar-Center daraufhin zu prüfen, ob sie internationalem Recht und den gültigen Abkommen zu Nichtverbreitung von Massenvernichtungswaffen – sowie nicht zuletzt auch dem US-Recht – entsprächen. Schließlich sei es schon vorgekommen, dass sich Teile einer US-Regierung der Experimente an US-Bürgern schuldig machten, was erst Jahrzehnte später an die Öffentlichkeit geriet – und dann musste sich die jeweilige amtierende Regierung bei den Betroffenen für diese Taten einer Regierung vor Jahrzehnten entschuldigen. Vorgekommen sei es auch, dass Aktivitäten, die auf dem US-Boden gesetzlich geahndet werden, aus eben diesem Grund gezielt ins Ausland verlagert wurden.

Er wolle keine Politik machen; der wahrscheinlich schlimmste Fall sei ohnehin, dass das, was US-Spezialisten (gegebenenfalls) auf georgischem Boden getan haben, am ehesten mit der US-Innenpolitik zu tun habe. Doch er wolle auch nicht, dass sich Jahrzehnte später einmal eine US-Regierung bei georgischen Bürgern für die möglichen Taten der Obama-Regierung entschuldigen müsse – und dass für die möglichen Opfer diese ohnehin unnützen Entschuldigungen viel zu spät kommen. „Ich sehe das hier als humanitäre Aufgabe an“, erklärte der Geheimdienstler.

Derweil hat das russische Verteidigungsministerium anhand der Giorgadse zugespielten und von ihm vorgelegten Papiere eine eigene Ermittlung in diesem Fall eines möglichen Verstoßes der USA gegen die Biowaffenkonvention von 1972 in Georgien aufgenommen.

„Die Leute, die dort wohnten, klagten über häufige Kopfschmerzen, Übelkeit und einen seltsamen Geruch“, sagten sie, die aus dem Labor kamen, sagte der Ex-Minister. Der Beginn der Arbeit im Labor sei seltsamerweise mit einer Zunahme der Vorkommen einiger Krankheiten auf georgischem Territorium einhergegangen, fügte er hinzu.

Die Lecks enthalten Dokumente im Zusammenhang mit mehreren US-Zuschüsse für die Forschung auf  Krim-Kongo hämorrhagisches Fieber und andere  Krankheitserreger . Zufall oder nicht, die NCDC-Daten zeigen, dass die ersten registrierten Ausbrüche von Krim-Kongo hämorrhagischen Fieber in Georgien in den Jahren 2009-2012 stattgefunden haben, während eine tödliche Belastung von Orthopoxvirus erstmals im Jahr 2013 aufgezeichnet wurde.

Giorgadze sagt, dass die  durchgesickerten Dokumente  einige schattige und erschütternde Praktiken im Labor beleuchten könnten. Einige von ihnen beinhalten angeblich Experimente an Menschen, die manchmal mit dem Tod von Testpersonen endeten, während andere Dateien mit militärischer Forschung und der Entwicklung biologischer Waffen verbunden sind.

 „Drohnen voller giftiger Mücken“

Die Daten des ehemaligen Sicherheitsministers belaufen sich nach seiner Einschätzung auf 100.000 Seiten. Giorgadze hat sogar eine spezielle Website eingerichtet, auf der er sagte, dass er nach und nach alle Dokumente veröffentlichen würde, um sie öffentlich zugänglich zu machen. Aber die 1 Prozent der bisher veröffentlichten Materialien geben bereits einen Einblick in die angeblich bösartigen Aktivitäten im Labor.

Ein  Beispiel  ist ein US-Patent für die Entwicklung einer ferngesteuerten „Vorrichtung zur Freisetzung von Moskitos aus der Luft“, die darauf abzielt, ein „Toxin zu verbreiten, das durch Mückenstich übertragen werden kann“. Die vorliegende Erfindung kann tödliche und nicht tödliche Krankheiten übertragen. tödliche Toxine, einschließlich aller Mittel, die von einer Mücke getragen und übertragen werden können „, heißt es in der Patentschrift.

Ein anderes, nicht weniger beunruhigendes US-Patent, das unter den durchgesickerten Dokumenten gefunden wurde, beschreibt eine “ Kapsel „, die aussieht wie eine „Patrone für eine Feuerwaffe“, die „entwickelt wurde, um ein giftiges Mittel freizugeben, wenn sie vom Schlagbolzen der Feuerwaffe getroffen wird“ offenbar darauf abzielt, die Truppen eines potentiellen Feindes anzugreifen. Ein anderes Dokument enthält eine Beschreibung von “ Hohlnadel-Nutzlastkapseln „, die potentiell mit chemischen oder biologischen Waffen gefüllt sein könnten.

Does US Comply with International Bio-Weapons Ban?

“Damals im Jahre 2004 erhielt ich von Subunternehmern des US-Verteidigungsministeriums (darunter waren auch türkische Subunternehmer) Kenntnis über das Bechtel National Project – eine Lager für biologische Stoffe in Georgien – und über die Laboreinrichtungen, die in der Nähe des Flughafens von Tiflis errichtet wurden.

Bald bekam ich heraus, dass die US-Regierung und das Verteidigungsministerium (DoD) neue infektiöse Mikrobenstämme wie Anthrax untersuchen wollten, welche sich unter freien Himmel unter den Rinderherden in den ländlichen Gegenden von Georgien entwickelten. Man muss anmerken, dass dieses kleine Land und Tbilisi einst das Zentrum für tierische als auch pflanzliche Kriegsführung der sowjetischen Biowaffenforschung waren.

Ich konnte mir Zugang zu den Entwürfensplänen der Anlage verschaffen und sprach mit Subunternehmen und Whistleblower und erfuhr, dass  das Netzwerk der Laboratorien tatsächlich vom US-Verteidigungsministerium betrieben wird und offensiven Charakter hat. Einige gehen sogar soweit, zu behaupten, das die US-Regierung Georgien und seine Bevölkerung als Teil ihrer laufenden Forschungen benutzt. Das ist auch meine Vermutung, deswegen versuche ich gerade, an solide Beweise für diese Anschuldigungen zu kommen. Das wirft die Frage auf, ob Georgier für sinistre Bioprogramme und Impf-Feldversuche mißbraucht werden. Das mag schwer nachzuweisen sein, aber selbst die USA haben mit ihrer eigenen Bevölkerung jahrelang herumexperimentiert und so könnte sie die Bevölkerung von Georgien ohne deren Einverständnis und ohne volle Aufklärung als Bestandteil ihre Feldversuche für Impfstoffe einsetzen.

Eine Reihe der Laboratorien, die über Osteuropa verstreut sind, hängen an der Nabelschnur des “Biological Weapon Proliferation Prevention”-Programms (BWPP), das als Tarnung für ein  sehr wahrscheinlich offensives Programm dient. Wenn sich die Mikrobenstämme als antibiotikaresistent herausstellen, kann man an die  laufende Forschung über diejenigen Viren schnell herankommen, welche Bakerien fressen und antibiotikaresistente Infektionen angreifen. Wer immer diese Informationen besitzt, kontrolliert das Schlachtfeld der Biowaffen.”

Ich wurde im Jahre 2005 auf Operationen in der Region aufmerksam, als ehemalige CIA-Führungspersönlichkeiten Aktivitäten in der Region starteten. Obwohl sie offiziell die CIA verlassen hatten, hatten sie in Wirklichkeit eine neue “prvatisierte” CIA gegründet, unterstützt von einer Armee privater Söldner und von hochrangigen-CIA-Spezialisten, die in den privaten Sektor wechselten; sie höhlten die echte CIA aus und schufen eine unverantwortliche Organisation, die mit der Entwicklung von fortschrittlichen und auf Genetik basierenden Biowaffen betraut wurde, ebenso mit der Entwicklung von Impfstoffen, die Krankheiten als “Zeitbomben” oder als “Selbstmordzwänge” induzieren können. Die Organisation übernahm weltweit das Heroingeschäft, von der Produktion in Afghanistan bis hin zur Distribution, welche in manchen Fällen über unbemannte Flugkörper des Global Hawk-Systems mit seinen weltweiten Flügen abgewickelt wird.

Eine solche Biowaffen-Fabrik ist derzeit in Kasachstan außerhalb von Almaty im Bau. Salon schrieb darüber. Keiner achtete darauf. Andere sind in Georgien, Bulgarien, Rumänien, Slowenien und Polen. Eine befindet sich in Libyen; sie wurde 2006 mit US-Mitteln gebaut und Wikileaks berichtete darüber.

In Zusammenarbeit mit Spezialisten in den USA und in Porton Down in Großbritannien werden alle verfügbaren Krankheitserreger gesammelt, manchmal auch von Uni-Laboratorien gestohlen, und zu diesen verschwiegenen Standorten gebracht und in der “Armageddon“-Forschung  eingesetzt.

Durchgesickerte Dokumente zeigen eine andere Firma, die am Programm in Georgia beteiligt ist – Booz Allen Hamilton.

Snowdens ehemaliger Arbeitgeber – Booz Allen Hamilton – hat   von der Defense Threat Reduction Agency (DTRA) seit 2010 bis zum Jahr 2022 fünf lukrative Aufträge erhalten , die sich auf insgesamt mindestens 358 Millionen US-Dollar für  Geheimdienst-  und Chemiewaffenagenten-Unterstützungsdienste belaufen. Laut der Website des Unternehmens hat es eine  webbasierte Plattform  für die Defense Threat Reduction Agency (DTRA) und die US-Geheimdienste entwickelt. Das System verfügt derzeit über mehr als 9 Terabyte an nachrichtendienstlichen Daten und wächst jede Woche um etwa 1,5 Millionen Datensätze.

Das Pentagon hat mindestens  $ 161 Millionen  für das Lugar Center in Tiflis im Rahmen eines Vertrags mit dem privaten amerikanischen Bauunternehmen CH2M Hill ausgegeben. Dies ist die Hälfte der Gesamtsumme von 361,4 Millionen US-Dollar  , die das Unternehmen für den Betrieb von  BioLaborsdes Pentagon in Georgien, Uganda, Tansania, Irak, Afghanistan und Südostasien erhalten hatte.

Laut CH2M Hill hat das US-Unternehmen biologische Wirkstoffe gesichert und ehemalige Bio-Warfare-Wissenschaftler im The Lugar Centre beschäftigt. Dies sind Wissenschaftler, die für eine andere amerikanische Firma arbeiten, die am Militärprogramm in Georgien beteiligt ist – Battelle Memorial Institute.

Battelle als Subunternehmer mit 59 Millionen US-Dollar im Lugar Center verfügt über umfangreiche Erfahrung in der Erforschung von Biowirkstoffen, da das Unternehmen bereits in früheren Verträgen mit der US-Armee über das US-Bio-Waffenprogramm  in der Vergangenheit gearbeitet hat. Quelle: US Army Aktivitäten in den USA, Biologische Kriegsführungsprogramme, vol. II, 1977, p. 82

Zu allem Überfluss hat die US-Regierungsbehörde in Zusammenarbeit mit dem privaten amerikanischen Unternehmen Gilead das scheinbar uneigennützige Projekt über kostenlose Medikamente für die armen Georgier gestartet, das in direktem Interessenkonflikt steht. Aus einem Finanzbericht für 2017 geht hervor, dass das Unternehmen Gilead zu den Hauptsponsoren des Center for Disease Control Foundation zählt.

Der größte Aktionär in Gilead ist der ehemalige US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld.

Moskau will Antworten: Testen USA Biowaffen unweit Russlands? Dutzende Tote vermutet

CC0

Politik

Zum Kurzlink
3111250

Der Kommandeur der ABC-Abwehrtruppen Russlands, Igor Kirillow, hat schwere Vorwürfe gegen Washington erhoben: Man könne mit hoher Sicherheit sagen, dass die USA unter dem Deckmantel von „friedlichen Forschungen“ ihr Biowaffen-Potenzial erhöhen. Es gebe Angaben, wonach die Tests eines US-Medikaments zum Tod von insgesamt 73 Georgiern geführt hätten.

Das Medikament soll von der Firma Gilead Sciences Inc. des ehemaligen US-Verteidigungsministers Donald Rumsfeld hergestellt worden sein. Dabei soll es um den medizinischen Wirkstoff Sofosbuvir, bekannt unter dem Handelsnamen „Sovaldi“, gehen, der zur Behandlung der chronischen Hepatitis C verwendet wird.

Das russische Verteidigungsministerium habe die Dokumente geprüft, die zuvor vom georgischen Ex-Minister für Staatssicherheit, Igor Giorgadse, veröffentlicht wurden.

„Aus den Dokumenten geht hervor, dass die Tests zu massenweisen Todesfällen unter den Patienten geführt haben. Dabei wurden die klinischen Untersuchungen trotz der 24 Toten allein im Dezember 2015 unter Verletzung der internationalen Regeln und gegen den Wunsch der Patienten fortgesetzt. Dies hatte den Tod von 49 weiteren Menschen zur Folge“, sagte Kirillow.

Sogar bei großen Epidemien werde eine so große Zahl von Toten in Infektionsstationen nicht registriert. Moskau erwarte von den USA und Georgien klare Antworten zu diesen Vorfällen.

Lesen Sie auch >>> Georgiens Ex-Minister beschuldigt USA der Geheimversuche an Menschen

Konkret geht es um ein Labor von Richard Lugar im georgischen Dorf Alexejewka. Dort fanden vor einigen Jahren laut Giorgadse tödliche Menschenversuche statt. Washington hat allerdings mehrmals bestritten, dass im Lugar-Zentrum in Georgien Biowaffen entwickelt würden.

Die Dokumente, die der georgische Ex-Minister veröffentlicht habe, bestätigen laut Kirillow die Befürchtungen in Bezug auf rechtswidriges Vorgehen der USA auf georgischem Territorium, darunter auch deren Versuche, die Biowaffenkonvention zu umgehen.

Das Interessante dabei ist: Laut dem russischen Verteidigungsministerium wurde das fragliche

Kategorien:Ex-Kommunistische Länder Schlagwörter: ,