Archiv

Posts Tagged ‘Abbottabad’

Bin Laden und sein angeblicher Tod?


Seymor Hersh, outet in 2015, das Alles eine Lüge war. update: Mai 2015

Washingtons Todesschwadronen

Von Bill Van Auken, 11. Juni 2015

Ein Artikel in der New York Times über das Seal Team 6 deckt auf, dass die US-Regierung sich immer mehr auf den Einsatz von Todesschwadronen verlässt.

Pentagon – Wir haben keinen Beweis für Bin Ladens Tod

Donnerstag, 3. Mai 2012 , von Freeman um 00:30

Es ist genau wie ich es vor einem Jahr gesagt habe. Es gibt keinen Beweis, Bin Laden wurde am 2. Mai 2011 in Abbottabad, Pakistan, von Navy Seals „getötet“. Die Aussage des Pentagon ist nämlich, sie haben keine Fotos oder Videos, welche die Leiche von Osma Bin Laden zeigen. Die Nachrichtenagentur Associated Press (AP) versucht schon seit einem Jahr mit insgesamt 20 separaten FOIA-Anfragen in alle Unterlagen einzusehen, die mit dem Tod von Osama Bin Laden zu tun haben. Das Pentagon hat weiter zu AP im März gesagt, sie haben auch keine Aufnahmen der Leiche von Bin Laden auf dem Flugzeugträger, von wo aus er angeblich im Meer „bestattet“ wurde.

Aber es geht weiter. Das Pentagon sagt gegenüber AP, sie können keinen Totenschein, keinen Autopsiebericht und auch kein Resultat des DNA-Tests über Bin Laden finden. Auch gibt es kein schriftliches Material aus dem ersichtlich ist, wie man den Leichnam von Bin Laden „entsorgt“ hat. Sie sagen, sie hätten alle Dokumente intern im Pentagon, im Hauptquartier des U.S. Special Operations Command in Tampa, Florida, und des Navy Kommandos in San Diego durchforstet, welches den Flugzeugträger Carl Vinson befehligte, und dabei nichts gefunden.

Es gibt keine offiziellen Aufnahmen laut Pentagon, aber erstaunlicher- weise auch keine privaten von den 3’000 Matrosen des Flugzeugträgers. Keiner der beteiligten Militärangehörigen, die an der Anlieferung der Leiche, an der Vorbereitung für die „Bestattung“ und dessen Ausführung beteiligt waren, hat mit seinem Handy oder einer Kamera heimlich ein Foto gemacht. Da liegt der Topterrorist und grösste Feind Amerikas vor ihnen, für den sie in den Krieg gezogen sind, und sie halten nichts für die Nachwelt fest? Wo doch sonst alles auf Facebook und Youtube landet und man berühmt damit geworden wäre. Es gibt ja nicht mal durchgesickerte Zeugenaussagen.

Bereits im Februar hat das Verteidigungsministerium der AP gesagt, sie können keine E-Mails über die Bin Laden Mission oder über den „Geronimo“ Code finden, den angeblich Vizeadmiral William McRavender als Erfolgsmeldung an das Weisse Haus gesandt hat, der die Mission leitete und überwachte. Sie können auch keine E-Mails von anderen ranghohen Offizieren finden, die in der Planung und Ausführung der Mission beteiligt waren. Sie haben nur drei E-Mails gefunden, die an den Verteidigungsminister Robert Gates gesendet wurden, in dem auf 12 Seiten die Presseberichte über die Mission zusammengefasst sind.

Mit dem FOIA oder Freedom of Information Act, das jedem US-Bürger das Recht gibt Zugang zu Dokumenten der Exekutive (der Regierung) der Vereinigten Staaten zu verlangen, müssen alle Dokumente herausgegeben werden, auch wenn sie Staatsgeheimnisse enthalten. Die Regierung darf nur diese Stellen ausschwärzen, muss aber alle anderen Angaben unzensiert zeigen. Sie rücken aber nichts raus weil sie sagen sie haben nichts. AP hat Einspruch gegen das Verteidigungs- ministerium eingelegt.

Dieser Mangel an Beweisen erklärt warum nach der Verkündung der Erfolgsmeldung über Bin Ladens Tod durch Obama, das Weisse Haus widersprechende Versionen der Ereignisse erzählte. Zuerst hiess es, Bin Laden wäre bewaffnet gewesen und hat auf die SEALs geschossen. Dann war er unbewaffnet. Sie behaupteten, die Frau von Bin Laden starb in der Schiesserei. Dann hat sie überlebt. Sie sagten auch, einer der Söhne von Bin Laden wäre ebenfalls unter den Toten gewesen. Später sagten sie, es wäre eine falsche Identifizierung. Der Pressesprecher erklärte die Widersprüche danach, die Fehler wären wegen der Hektik während des Einsatzes passiert.

Bullshit, das Durcheinander in der Erzählung liegt daran, es ist alles eine Lüge und sie haben ihre Story nicht auf die Reihe bekommen.

Laut AP kann das Pentagon auch keine Wartungsunterlagen oder Logbücher der benutzten Helikopter vorzeigen, oder Dokumente über die militärischen Geräte, die für die Mission benutzt wurden. Die CIA, die für die Bin Laden Mission hauptverantwortlich war, hat nicht einmal auf die FOIA-Anfrage von AP reagiert. Das heisst, es gibt keinen einzigen materiellen Beweis, der die mündlichen Aussagen der US-Regierung über den nächtlichen Überfall auf das Haus wo angeblich Osama Bin Laden sich versteckt hielt bestätigt.

Für mich ist klar, diese geheime Mission war ein PR-Stunt, die Tötung von Bin Laden ein Fake. Die war so geheim, sie fand gar nicht statt wie erzählt. Wie ich bewiesen habe, starb Osama Bin Laden an seiner schweren Krankheit in Afghanistan am 16. Dezember 2001. Was für eine Frechheit von Obama, den „Triumph“ über ein nicht existierendes Phantom eines Oberterroristen und der Auftrag ihn zu töten, damals und jetzt ein Jahr später im aktuellen US-Wahlkampf für sich als Erfolg zu verbuchen.

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Pentagon – Wir haben keinen Beweis für Bin Ladens Tod http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2012/05/pentagon-wir-haben-keinen-beweis-fur.html#ixzz1toenL6iC

Letters from Abbottabad: Bin Ladin Sidelined?
Nelly Lahoud
Stuart Caudill
Liam Collins
Gabriel Koehler-Derrick
Don Rassler
Muhammad al-`Ubaydi
HARMONY PROGRAM
THE COMBATING TERRORISM CENTER AT WEST POINT
http://www.ctc.usma.edu
3 May 2012
The views expressed in this report are the authors’ and do not necessarily reflect those of the Combating
Terrorism Center, U.S. Military Academy, Department of Defense or U.S. government.
May

0310.pdf Osama bin Laden Letters from Abbottabad EN May 3, 2012 (664)
0309.zip Osama bin Laden Abbottabad Documents in English May 3, 2012 (2MB)
0308.zip Osama bin Laden Abbottabad Documents in Arabic May 3, 2012 (11.5MB)
0303.htm Osama bin Laden Shrine 2 
Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: , ,

BBC: die CIA Suche, über Impf Programme nach Bin Laden – Bin Laden death: ‚CIA doctor‘ accused of treason

Oktober 9, 2011 1 Kommentar

Alles wilde Storys, aber durchaus möglich.Eher eine CIA Story, um den Verbleib, hoher Geldsummen zu erklären.
Dr Afridi, wurde festgenommen, weil er ein Impf Programm leitete , und DNA Untersuchungen machte, um eventuelle Verwandte von Bin Laden zu finden im Ort: Abbottabad – Pakistan, wo dann später die Navy Seal Show ablief und ein alter Mann ermordet wurde.
Wenn, dann arbeitete das Labor für den CIA und nicht der Doktor, was übersehen wird. Für den CIA oder Mi6, arbeiten entweder nützliche Idioten, primtiv Kriminelle, aber in der Regel keine intelligenten Menschen. Wozu auch! siehe die Partner der Amerikaner in Afghanistan, Kosovo, Albanien, Afrika usw..
6 October 2011 Last updated at 17:12 GMT
Bin Laden death: ‚CIA doctor‘ accused of treason
Osama Bin Laden Bin Laden was top of the US ‚most wanted‘ list

A Pakistani commission investigating the US raid that killed Osama Bin Laden says a doctor accused of helping the CIA should be tried for high treason.

Dr Shakil Afridi is accused of running a CIA-sponsored fake vaccine programme in Abbottabad, where Bin Laden was killed, to try to get DNA samples.

He was arrested shortly after the 2 May US raid that killed the al-Qaeda chief.

The commission has been interviewing intelligence officials and on Wednesday spoke to Bin Laden family members.

Pakistan, which was deeply embarrassed by the raid, has described the covert US special forces operation as a violation of its sovereignty.

A government commission, headed by a former Supreme Court judge, has been charged with discovering how the US military was able to carry out the raid deep within Pakistan without being detected.

It is also investigating how Bin Laden was able to hide in Abbottabad, a garrison town, for several years.

DNA soughtAfter questioning Dr Afridi, the commission said that in view of the record and evidence it was „of the view that prima facie, a case of conspiracy against the State of Pakistan and high treason“ should be launched against him.

Washington has been arguing that Dr Afridi should be freed and allowed to live in the US.

In the weeks after the Bin Laden raid, reports emerged that Dr Afridi, a senior Pakistani doctor, had been recruited by the CIA to organise the phoney vaccine drive.

After having tracked down a Bin Laden courier to a high-walled compound in Abbottabad, the CIA wanted to confirm Bin Laden’s presence by obtaining a DNA sample from the residents.

It is not clear if any DNA from Bin Laden or any family members was ever obtained.

After the raid, Pakistani authorities took three of Bin Laden’s widows and two of his daughters into custody.

The commission said on Thursday that statements had been taken from them and they were no longer required for its investigation.

http://www.bbc.co.uk/news/world-south-asia-15206639

Hillary Clinton bestätigt: wir finanzierten Bin Laden und bildeten die „Islam Terroristen“ aus

Al-Qudia gibt es nicht!

Die Anschläge von Mumbai – und der US Agent David Headley

USA und das Schmieren Theater der Ermordung des US Bürgers: Anwar al-Awlaki

Wenn Pyschopaten wie Leon Panetta, nur noch Unfug von sich geben über Al-Queda

Das pakistanisch-amerikanische Verhältnis nach dem Tod Osama bin Ladens

Bin Laden – Ayman al-Zawahiri: Pakistan knew about bin Laden attack

Die Murks US Politik rund um Bin Laden und ihren Partnern: den „Terroristen“

Bassajew – Russlands Osama Bin Laden und der Tod in Afghanistan

Deutscher Professor, über die Geheimdienst Spezialisten welche den 11.9.2001 organisierten

Bush, Wikileaks und die guten Taliban und Saudi Freunde, mit den Bush Bin Laden Geschäfte

BBC Doku: Die CIA Erfindung mit Al-Quida und Islamischen Terroristen

Hashim Thaci Partner von Bin Laden

Kategorien:Allgemein Schlagwörter: , , , , ,