Archiv

Posts Tagged ‘Ackermann’

Vereint im Verbrechen: Barak Obama und Al-Maliki im Irak


Mord an ueber 1 Milionen Irakischen Zivilisten und das Morden geht weiter mit den US Verbrechern! Kriminelle Horden der NATO mit Massen Mord als System

Ten years on, the US are helping to destroy Fallujah again
Justice for Iraq


February 20, 2014 -Conflict and carnage on a scale unseen since the height of the Occupation nearly a decade ago have broken out in Iraq’s Anbar Province. Over 140,000 people have been made homeless since fighting started at the end of last year. According to the UN, 65,000 people fled the fighting in the towns of Fallujah and Ramadi in one week alone.Some commentators see the violence as a spillover from the Syrian conflict. Others analyse it in terms of Sunni tribesmen in dispute. When Iraq’s corrupt government earned a rebuke from the usually inert UN Secretary General Ban Ki-Moon, who called on Nuri al-Maliki to address the root causes of the conflict, the Iraqi prime minister retorted, „We do not hold dialogue with al-Qaeda.“ The pernicious narrative, peddled by the Iraqi Government and picked up in the mainstream media, that Al-Qaeda had taken over Fallujah, was a long way from the truth. But it helped to secure an immediate delivery of arms to the Iraqi regime from its US puppeteers to help quell the protests in Anbar…
  continua / continued avanti - next    [105051] [ 22-feb-2014 03:07 ECT ]

More US Apache attack helicopters to Maliki? Are these children Qaeda?
Read and judge

Ibrahim Ebeid

15iib228265_1862530447_n.jpg

February 15, 2014

David S. Cloud of the Los Angeles Times January 27, 2014, 5:13 p.m. reports that „Iraq’s embattled government will be allowed to buy and lease Apache attack helicopters to help fight a renewed insurgency after a U.S. lawmaker lifted his long-running objections to the deal, the Pentagon said Monday.

The agreement allows Iraq to lease as many as six Apaches this year and purchase another two dozen for delivery over the next three years, officials said.

Iraq’s military hopes to use the aircraft against militants from the Al Qaeda-linked group Islamic State of Iraq and Syria, who have overrun parts of Iraq’s Anbar province, including the capital, Ramadi, and the city of Fallouja. The fighting has left hundreds of civilians, soldiers and militants dead and forced thousands of families to flee.

The Pentagon said the Apache leasing deal was worth $1.37 billion and included 152 Hellfire missiles, launchers, night-vision goggles, spare parts and other gear. The U.S. is also preparing to train Iraqi troops in Jordan, officials said.

http://www.uruknet.de/?p=m104946&hd=&size=1&l=e

High-level Brussels conference exposes human rights abuse in Iraq
Press Release by office of Struan Stevenson, President of the European Parliament’s Delegation for Relations with Iraq

19iraq-ep-conf-1200.jpg

February 19, 2014 – …In his address to the conference Dr Rafe Al Refaei – the Grand Mufti of Iraq, said: „Maliki is following a heinous policy of indiscriminate bombings of innocent people. The people of Al-Anbar did not start the war. We did everything to reach a peaceful settlement. Maliki forces attacked the peaceful rallies. They have bombarded the houses of innocent people. My own brother was killed last week in the bombardment and was not from al Qaeda or from Daesh. When Maliki launched his so-called war against terrorists in the desert in Anbar province not a single combatant of al Qaeda was killed. The only people killed were innocent shepherds. What is happening in Fallujah is genocide. 1000 civilians have been injured. Events in Iraq have taken a very dangerous turn. It could lead to a civil war in which all Iraqi people will lose. The European Parliament should deal with this matter. We’ve been handed on a golden platter to the Iranian govt.“….
  continua / continued avanti - next    [105040] [ 21-feb-2014 22:39 ECT ]

Complaint filed at International Criminal Court over NATO allies’ complicity in US drone strikes
Reprieve


February 19, 2014 – Drone victims are today lodging a complaint with the International Criminal Court (ICC) accusing NATO member states of war crimes over their role in facilitating the US’ covert drone programme in Pakistan.
It has been revealed in recent months that the UK, Germany, Australia, and other NATO partners support US drone strikes through intelligence-sharing. Because all these countries are signatories to the Rome Statute, they fall under The ICC’s jurisdiction and can therefore be investigated for war crimes. Kareem Khan – whose civilian brother and son were killed in a 2009 drone strike – is at The Hague with his lawyers from the human rights charity Reprieve and the Foundation for Fundamental Rights who have filed the complaint on his behalf…
  continua / continued avanti - next    [105039] [ 21-feb-2014 22:24 ECT ]

What is The Aim of Al-Maliki Government?
Dr.Eman Ahmed Khammas

15obama-maliki.jpg

February 15, 2014 – ….But ,the question that arises itself in – perhaps- some naivety; if the aim of occupying Iraq was to terminate the Iraqi State, since it’s an obstacle in the way of the Zionist-American strategic project, why does Al-Maliki follow the steps of the occupation and all its brutal policy, criminality and destruction? Maybe the readers remember how the American occupation claimed that it drawn Al-Qaeda, assembled it and hit it through the occupation of the country. The Iraqi government did the same: few days ago, Hasan Al-Shammari, the Minister of Justice confessed that they released some of the armed group leaders, in a spectacle operation of smuggling prisoners from the two prisons in Abu-Ghraib and Al-Taji. After a short period, there was news about the entrance of 5000 armed men ( from Syria, not from Iraq) – here we are talking about the escaped Syrian civilians who fled their houses due to the criminal bombing of Bashar Al-Asad regime. Now the Iraqi government is killing, destroying and committing crimes, in the pretext of “ fighting terrorism“. Isn’t the picture clear in the two similar scenarios? To open the gate to the terrorists, then killing the civilians, in the name of fighting terrorism…
  continua / continued avanti - next    [104934] [ 17-feb-2014 12:47 ECT ]

he Libyan Bedlam: General Hifter, the CIA and the Unfinished Coup
By Ramzy Baroud


February 19, 2014 -On Friday, Feb 14, 92 prisoners escaped from their prison in the Libyan town of Zliten. 19 of them were eventually recaptured, two of whom were wounded in clashes with the guards. It was just another daily episode highlighting the utter chaos which has engulfed Libya since the overthrow of Muammar Ghaddafi in 2011. Much of this is often reported with cliché explanations as in the country’s ’security vacuum’, or Libya’s lack of a true national identity. Indeed, tribe and region seem to supersede any other affiliation, but it is hardly that simple. On that same Friday, Feb 14, Maj. Gen. Khalifa Hifter announced a coup in Libya..
  continua / continued avanti - next    [105033] [ 21-feb-2014 18:13 ECT ]

ONLINE JOURNAL

09.08.2015 | 00:00
Brian CLOUGHLEY
Strategic-Culture.org

War Crimes in Iraq

At the moment the city of Fallujah in Iraq is occupied by Islamic State (ISIL) savages and is reported by the Pentagon to be under bombardment by strike aircraft of «US and coalition military forces». On 31 May, for example, «near Fallujah, one airstrike struck an ISIL tactical unit, destroying two ISIL fighting positions».

Western television and newspapers do not often carry details of such airstrikes. Indeed the western media rarely provide information such as that in al-Araby whose reporter was told by a health services spokesperson in Fallujah that «fighter jets and helicopters [dropped] barrel bombs on several neighbourhoods in Fallujah on Sunday [5 July, 2015] killing 29 civilians, including three entire families, and injuring at 41 others».

Fallujah was first subjected to ruthless attacks during the US war on Iraq when in 2004 it was twice besieged by US soldiers and Marines who finally destroyed much of the city after massive artillery bombardments and round-the-clock airstrikes. (The artillery fired White Phosphorous shells in the anti-personnel role.) And now, as stated by that saintly organisation, the UN High Commission for Refugees, «increased clashes following the launch of an Iraqi government offensive in Anbar have forced more than 250,000 civilians across the province to flee their homes since April. Since the beginning of the crisis early last year more than a million Iraqis from Anbar have been displaced».

The population of Fallujah continues to suffer horrifically and the Kurdish news agency Rudaw reported on 28 July that «3,243 corpses have been transported to the hospital, 279 of them were women and 249 were children», following airstrikes by «Iraqi jets and coalition warplanes on Fallujah neighbourhoods since early 2014».

Appalling war crimes have been committed by «coalition forces» in their aerial blitz on Fallujah, but its inhabitants are no strangers to such brutality.

In 2004 US ground and air forces committed war crimes in and around Fallujah, setting the scene for the future of all Iraq.

It is very rarely that mainstream TV networks and newspapers in the United States report on war incidents that could give rise to international criticism of their country, but sometimes it is unavoidable, and one particularly evil crime in Fallujah was covered by some papers. The New York Times had to record on 16 November 2004 that «A United States marine shot and killed a wounded and apparently unarmed Iraqi prisoner in a mosque in the former insurgent stronghold of Falluja, according to pool television pictures broadcast Monday… The shooting on Saturday was videotaped by a pool correspondent [of NBC News] who said three other previously wounded prisoners in the mosque also had apparently been shot again by the marines inside the mosque».

The Washington Post reported the incident at the time, but it can’t be tracked in the archives. What appeared in the paper was «The killing of a wounded Iraqi by a US Marine in Fallujah was termed a „tragic incident“ by the US military commander in Iraq on Tuesday as Arab satellite channels replayed unedited footage of the shooting as often as every half-hour. While US networks declined to air the actual shooting [emphasis added], Arab networks such as al Jazeera and al Arabiya broadcast the entire incident, with graphics and narration illustrating the sequence of events. At times, the images were frozen. The gunshot splashed blood against the wall behind the Iraqi’s head, and the man’s body went limp».

Nothing was done about this horrific war crime. Nobody expected there to be a proper investigation, and none was held. US forces were never held accountable for even the most obvious violations of the Geneva Conventions.

An Iraqi Associated Press photographer, Bilal Hussein, stayed in Fallujah during the city’s dying days in 2004 and his record of the carnage and destruction is stark and shocking. When «US soldiers began to open fire on the houses… I decided that it was very dangerous to stay in my house», and he decided to escape across the Euphrates River which flows on the western side of the city. «I wasn’t really thinking», he said. «Suddenly, I just had to get out. I didn’t think there was any other choice… I decided to swim… but I changed my mind after seeing US helicopters firing on and killing people who tried to cross the river». A family of five was shot dead as they tried to cross, and he «helped bury a man by the river bank, with my own hands… I kept walking along the river for two hours and I could still see some US snipers ready to shoot anyone who might swim». He gave up the idea of being killed by a combination of bullets and drowning and managed to get away unscathed, and he was extremely lucky, because US snipers were most active.

In the week that Hussein saw the family being slaughtered by US gunships the Western media was portraying the Marines and soldiers destroying Fallujah as heroes. The Daily Telegraph of the UK and its Australian clone, the Sydney Morning Herald, entranced their readers in an article in November 2004 with an opening sentence that «After seven months in Iraq’s Sunni triangle, for many American soldiers of the 1st Infantry Division the opportunity to avenge dead friends by taking a life was a moment of sheer exhilaration». It reported a psychotic Sergeant Anyett as screaming «Yeah», he yelled. «Battle Damage Assessment — nothing. Building’s gone. I got my kills, I’m coming down. I just love my job».

As I wrote on 18 November 2004 : «He just loves his job? He loves killing people? Is this real? Is he a real person? Can he be a human being? I wore army uniform for 36 years and served in three places in which there was a certain amount of disturbance and even a modest amount of firing on the two-way range: Cyprus, during the ‘Emergency’; Borneo in Malaysia when Indonesia was trying to invade it ; and Vietnam, where nationalist patriots were trying to unite their country. And during my entire service I never heard a soldier say that he loved killing people. Apart from anything else (I mean such weird things as morality, dignity and decency), it would have been considered bizarre that anyone could think such a thing. If someone had said he loved killing people he would have been put very swiftly into the hands of the shrinks, the psychologist team, who would have ensured that he was removed from the army and given intensive treatment in a quiet and caring hospital until he regained his sanity and was fit to rejoin the human race».

But Sergeant Anyett and the rest of the demented killers in Fallujah were regarded as heroes and protected from any war crimes investigation.

Little wonder the US military are loathed, feared and despised throughout Iraq and in much of the rest of the world. They haven’t got «boots on the ground» again in Iraq – yet – but their legacy lingers, and nowhere is it so rancid as in Fallujah, where war crimes continue.

Republishing is welcomed with reference to Strategic Culture Foundation on-line journal www.strategic-culture.org.



Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: , ,

Betrugs Ponzi Banker, wie Ackermann und das Ende vom € !

November 6, 2011 2 Kommentare

Das die Betrugs Politiker, wie Jörg Asmussen, Steinbrück, Steinmeier und Co. frei herumlaufen, sagt Alles. Von der Ackermann und Co. finanzierte korrupte Politiker, haben nicht nur die gesamte Welt korrumpiert, mit ihren Mafia Lobby Vereinen, was die Amerikaner ja ebenso rund um die Iran Contra Affäre vorführten.

Nun in 2014:

Die Deutsche Bank, ist in den Roten Zahlen, holt die Super Mafia von Goldman Sachs als Retter, obwohl diese Betrugs Bank, niemals zuretten ist.

Goldman Sachs Manager soll es richten – Deutsche Bank baut um

Demonstrationen, gegen die Betrugs Wallstreet Bank Gangster in New York

Soll der deutsche Goldschatz den Euro retten? (Foto: dpa)

Euro-Retter schielen auf Bundesbank-Goldschatz

Nach einem Vorschlag auf dem G-20-Gipfel würde die deutsche Haftung für den Rettungsfonds um 15 Mrd. Euro erhöht. mehr

Demonstrationen, gegen die Betrugs Wallstreet Bank Gangster in New York

Oktober 6, 2011 2 Kommentare

Ex-IWF-Chefökonom über Bankenkrisen: „Ackermann ist gefährlich

Demo in New York: Mit Hollywood-Power gegen die Macht der Banken

Zu Tausenden zogen sie durch die Straßen, legten das Herz des Finanzdistrikts lahm: In New York haben Demonstranten vor der Wall Street gegen den Einfluss der Banken protestiert. Auch die Gewerkschaften schlossen sich an – ebenso wie Star-Regisseur Michael Moore. mehr…

Im Betrugs System Motoren: Jörg Asmussen, Frank-Walter Steinmeier, praktisch alle wichtigen Politiker der Grünen wie Cem, Joschka Fischer, Claudia Roth (die sowieso nie kapieren wird, was Politik ist) viele FDP, CSU (Stoiber u.a.), CDU Politiker.

Und dann diese Peinlichkeit des Profi Betrügers und Gangsters Ackermann, der Betrugs Bank Deutsche Bank, wo Betrug zum Geschäfts System gehört.

Grenspan, das Alles ein krimineller Betrug ist.

Die Mega Betrugs Banken: Goldman Sachs und die Deutsche Bank mit Ackermann

Fotos der Wallstreet Demonstrationen

occupy-usa-01.htm Occupy USA Photos, 3 October 2011, Day 17 
occupy-wall-st8.htm Occupy Wall Street Pix 30 Sept-2 Oct Days 14-16 
OWS-11-0930-2 Occupy Wall Street Video 30 Sept 2011 Day 14-2 October 1, 2011
occupy-wall-st7.htm Occupy Wall Street Photos 30 Sept 2011 Day 14 
occupy-wall-st6.htm Occupy Wall Street Photos 27 Sept 2011 Day 11 

Wall Street und CIA

Von Lars Schall | 30.September 2011 um 1:10 Uhr

Die Central Intelligence Agency ist ein Geschöpf zur Wahrung langfristiger Wirtschaftsinteressen der Wall Street. Die Verbindung fällt recht offensichtlich aus, wenn man sich vor Augen hält, wer an der Schaffung der CIA im Jahre 1947 und ihrer nachfolgenden Entwicklung entscheidend beteiligt war.

Von Lars Schall

Der nachfolgende Artikel ist ein Auszug aus dem Buch „Mordanschlag 9/11. Eine kriminalistische Recherche zu Finanzen, Öl und Drogen“, das alsbald im Schild Verlag erscheinen wird. Ausgangspunkt des Textes “Wall Street und CIA“ ist der vorangehende Nachweis, dass sich die CIA spätestens seit 1977 für das Phänomen des globalen Peak Oil zu interessieren begann. Weiterlesen »

Greenspan – US-Bankensystem ist voller Betrug

Dienstag, 9. November 2010 , von Freeman um 20:30

Hier haben wir eine Aussage vom ehemaligen Chef der Fed, Alan Greenspan, die ist der Hammer! Er sagt, das US-Bankensystem ist voller Betrug, kriminell, wärend sein Nachfolger Ben Bernanke ganz nervös neben ihm sitzt und sich diese Wahrheit anhören muss. Jetzt haben wir es direkt aus dem Mund des „Chefs“ persönlich.

Er äusserte sich anlässlich der Feier auf Jekyll Island am vergangenen Wochenende und sie waren unter sich, deshalb möglichweise diese Offenheit. Das Publikum draussen sollte das sicher nicht hören.

Deutschlands Staatsfeind Nummer 1: Josef Ackermann und die Betrugs Partner von Goldman Sachs

Mai 5, 2010

Deutschlands Staatsfeind Nummer 1

Lang ist’s her, seit John Dillinger als Staatsfeind Nummer 1 das offizielle Amerika das Fürchten lehrte.

Das waren die guten Zeiten. Da war es noch einfach, den oder die Bösen auszumachen. Das waren die schweren Jungs mit den großen Knarren und leichten Mädchen. Sie haben Banken erleichtert oder Eisenbahnen ausgeraubt. Das Volk mochte sie.

Die cleversten Ganoven haben seitdem gelernt: Heute sitzen die Staatsfeinde Nummer Eins gleich von vornherein in den Banken. Wie Kuckuckseier haben sie sich selbst in das warme Bankennest gesetzt und sich von den zwei emsigen Vogeleltern namens “Staat” und “Bürger” hochpäppeln lassen. Dabei haben sie sich angewöhnt, immer mehr und mehr zu fressen, bis die zwei armen Eltern schon ganz gerupft aussehen und in inzwischen höchster Gefahr sind, den Tod aus Entkräftung zu sterben. Das Volk mag sie kein bisschen. Es verachtet sie. Bei manchem Bürger mag sogar Hass mitschwingen angesichts der Dimensionen, in denen hier Gesellschaften ausgesaugt werden.

Deutsche Bank: “Dumme Deutsche”

Aktuelle Berichte weisen nachdrücklich und plausibel darauf hin, dass die “Deutsche Bank” selbst massiv an den Spekulationsgeschäften beteiligt war, die zum Beinahe-Untergang der IKB führten:

Greg Lippmann, Wertpapierhändler der Deutschen Bank in New York, bot ihm [einem Hedgefond] CDS an – Kreditversicherungen, mit denen sich auf einen Zusammenbruch des US-Immobilienmarkts wetten ließ.

„Wer ist auf der anderen Seite?“, wurde Lippmann gefragt, „wer ist der Idiot?“

Die Antwort des Deutsche-Bank-Händlers:

„Düsseldorf. Dumme Deutsche. Die nehmen die Ratingagenturen ernst. Die glauben an die Regeln“.

Bankenrettung II

On Charges of “antisemitism” at Occupy Wall Street
Max Ajl

2end_aid_to_israel.jpg

October 2, 2011 – …What I am disappointed to see is that some people claiming to be leftist supporters of Palestinian rights – but who are neither leftists nor supporters of Palestinian rights – are complaining about „antisemitism“ at Occupy Wall Street. To be clear, there are internet wackos and real wackos everywhere…But then I see one Daniel Sieradski, whose primary purpose in life seems to be commoditizing his dissent, suggesting that a sign which reads, „End financial aid to Israel, end occupation of Gaza,“ is going to scare off the „7 million“ [sic] Jewish New Yorkers who support murdering Palestinian children….
  continua / continued avanti - next    [81981] [ 03-oct-2011 18:08 ECT ]

 

Von Holger Steltzner Jetzt geht wieder die Angst vor einem Sturm auf die Banken um. Der Brennpunkt der Krise liegt diesmal in Europa. Die Amerikaner haben die richtigen Lehren aus dem Zusammenbruch von Lehman gezogen. Mehr

Going After Goldman: A Crackdown on Financial Crime or a Kabuki Play Maneuvre to Avoid Bringing Criminal Charges
by Danny Schechter
Global Research, April 18, 2010
…………………………..

Greenspan – US-Bankensystem ist voller Betrug

November 12, 2010 22 Kommentare

Dienstag, 9. November 2010 , von Freeman um 20:30

Hier haben wir eine Aussage vom ehemaligen Chef der Fed, Alan Greenspan, die ist der Hammer! Er sagt, das US-Bankensystem ist voller Betrug, wärend sein Nachfolger Ben Bernanke ganz nervös neben ihm sitzt und sich diese Wahrheit anhören muss. Jetzt haben wir es direkt aus dem Mund des „Chefs“ persönlich.

Er äusserte sich anlässlich der Feier auf Jekyll Island am vergangenen Wochenende und sie waren unter sich, deshalb möglichweise diese Offenheit. Das Publikum draussen sollte das sicher nicht hören.

Alan Greenspan machte ein erstaunliches Eingeständnis. Viele der Handlungen die zur Finanzkrise führten waren illegal, kriminell und bedeuten eindeutig Betrug. Warum war Bernanke so nervös auf seinem Stuhl? Weil diese Aussage bestätigt was wir schon lange sagen, Bernanke hat die Leute mit Rettungsgeldern überschüttet und belohnt, die genau diesen Betrug verbrochen haben. Statt sie zu retten hätten sie ins Gefängnis gehört. Wie viele Banker sitzen im Knast? Keiner! Und der amerikanische und europäische Steuerzahler muss dafür mit Billionen bluten.

Greenspan sagte:

„Wir benötigen viel schärfere Gesetze gegen den Betrug. Es wurden Sachen gemacht die waren sicher illegal und in manchen Fällen ganz klar kriminell. Betrug ist eine Tatsache. Betrug schafft grosse Instabilität in den kompetitiven Märkten. Wenn man seinen Gegenpartnern nicht vertrauen kann funktioniert es nicht. Und in der Tat sahen wir es hat es nicht.“

Nur Greenspan muss hier nicht den Scheinheiligen spielen, er ist der Hauptschuldige für die Finanzkrise, in dem er die treibende Kraft bei der Aufhebung des Glass-Steagall Act 1999 war und die Politik des billigen Geldes fuhr, welche die Hypothekenblase und das Betrugssystem erst ermöglichte. Die gehören alle zusammen hinter Gitter.

Lassen wir mal beiseite, dass das ganze Finanz- und Geldsystem vom Grund her ein staatlich legalisierter Betrug ist, so lange die Bankster nicht für ihre Verbrechen zur Verantwortung gezogen und immer „gerettet“ werden, wird es weiter kriminelle Handlungen und die Ausplünderung der Gesellschaft geben. Wieso sollen sie sich ändern? Sie können stehlen so viel sie wollen und es passiert ihnen ja nichts. Von der Politik werden sie noch fürstlich belohnt … und umgekehrt.

Das Motto lautet: „too big to fail“ und „too big to jail!“

Wenn wir wirklich im Kapitalismus leben würden, dann würden Banken die so betrügerisch gehandelt haben und pleite sind sterben und die Bankbosse müssten den Preis dafür zahlen und vor Gericht stehen. Den Verlust müssten die Aktionäre alleine tragen und nicht die Steuerzahler. So aber leben wir in einer Konzerndiktatur, wo die Gewinne privatisiert und die Verluste sozialisiert werden. Per Definition ist das Faschismus.

Verwandter Artikel:
Stopbanque-Aktion in ganz Europa

Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Greenspan – US-Bankensystem ist voller Betrug http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2010/11/greenspan-us-bankensystem-ist-voller.html#ixzz155nZdAq6

Kommentar: Da muss man sich fragen, warum Profi Betrüger, wie Ackermann, diverse Politiker wie Jörg Assmussen, heute noch frei herum laufen.

Greenspan – Die EU ist zum Scheitern verurteilt

von Freeman am , unter , , | Kommentare (11)
Der ehemalige Chef der Federal Reserve Bank (Fed), Alan Greenspan, hat in einem Interview mit CNBC gesagt, die Europäische Union wird auseinanderfallen, weil die Differenzen zwischen Norden und Süden zu gross sind. Sie sei zum Scheitern verurteilt.“Am Anfang, als der Euro 1999 eingeführt wurde, gab es die Erwartung, dass die südlichen Länder der Eurozone sich so verhalten…

Deutsche Bank, EU-Barroso und die Rettung der Milliarden der Griechischen Mafia um Spiro Latsis


Der Milliardär Spiro Latsis, lud mehrfach den vollkommen korrupten EU-Präsidenten Barrosa auf seine Yacht ein, genauso wie den Griechischen Präsidenten Papandreu. Der Deutsche Betrugs und Mafia Banker Ackerman, ist mit seiner Deutschen Bank mit 10% auch an diesem Schweine Geschäft der Griechischen Reeder- und Bank Mafia beteiligt.Zu dem Firmen Vermögen, gehört auch die grösste Griechische Immobilien Firma, die Lamda Development, welche ja durch Wald Brände und der Vernichtung von Griechenland, ein Milliarden Vermögen verdient. Ackermann ist auch hier dabei.

EZB kauft griechische Staatsanleihen

Bankier als Hauptprofiteur des Rettungspakets? mit ARD Sendung

http://www.tagesschau.de/ausland/spirolatsis100.htm

Die Bank von Spiro Latsis, zog von der Schweiz nun nach Luxenburg um, und hatte allein 12 Milliarden € faule Griechische Staatsanleihen gebunkert, welche nun entsorgt werden konnten. Natürlich machte Spiro Latsis, der auch die Griechischen Medien kontrolliert, Stimmung gegen Deutschland, als Merkel nicht sofort spurte und finanzierte die Kritik gegen Deutschland.

CH: Griechenland-Entschuldung durch Milliardärs-Umzug

Ein Land hat seine Milliardenkredite an Griechenland sehr rasch reduzieren können: Die Schweizer Forderungen gegen Griechenland sind laut der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) in Basel dramatisch gesunken. Hintergrund ist aber kein statistischer Trick, sondern die Finanztransaktionen eines griechischen Milliardärs. Spiros Latsis, der als der reichste Grieche gilt, hat seine Holdinggesellschaft EFG Group von Genf nach Luxemburg verlegt.
………………..
http://www.oe24.at/money/Economyweitere Infos, mit Videos aus der Schweiz, über die Bank Gangster

Mrs. Henrietta Latsis inaugurating the Latsio Elementary School with Mr. Haralampos Vellis, Mrs. Marianna Latsis and Dr. Spiro Latsis in 1995

aus http://www.latsis-foundation.org/en/50/latsio_elementary_school.html

Die Ratten aus Griechenland, welche sich parasitär ernähren und nun durch korrupte EU Politiker, wie Barroso und Junkers weiter finanziert werden.

Biografie
Spiro Latsis wurde im Jahr 1946 als Sohn des griechischen Reeders John Latsis in Griechenland geboren.Latsis wuchs in äußerst wohlhabenden Verhältnissen auf und besuchte renommierte Schulen in England und der Schweiz. Die London School of Economics, auf der er seine wirtschaftliche Ausbildung erhielt, schloss Latsis mit dem akademischen Grad des Ph.D, dem “Doktor der Wissenschaften” ab.Wenig später stieg er in das Reedereigeschäft seines Vaters ein, das Spiro Latsis um die Beteiligung am Bankengeschäft erweitern wollte. Im Jahr 1979 kaufte John Latsis schließlich die im Besitz von Aristotle Onassis Erben befindliche Deposit Bank in Genf und legte somit den Grundstein für sein Finanzimperium.

Zu Spiro Latsis Aufgaben gehörten fortan die Überwachung und der Ausbau des Bankenwesens. Aus der Deposit Bank wurde im Jahr 1989 die Privat Bank and Trust Company, die im Jahr darauf um die Euroinvestment Bank erweitert wurde. Das Unternehmen beteiligte sich zudem mit 30% an Hellenic Petrolium, dem größten Ölkonzern des Balkans.

Der Finanzsektor der Latsis-Familie wurde in der EFG Holding Company zusammengefasst, die ihren Hauptsitz am Genfer See hat und an der sich auch die Deutsche Bank mit rund 10% beteiligte. Niederlassungen jener privaten Anlagebank finden sich vorzugsweise an den steuerbegünstigten Standorten der Welt, so auch in Monaco, Luxemburg, London, Rumänien und natürlich der Schweiz.

Im Jahr 1999 übertrug der Firmengründer John Latsis die Führung des Familienimperiums an seinen Sohn Spiro, der seither für die Geschicke verantwortlich zeichnet. Neben den Hauptsparten des Öl- und Bankengeschäfts ist die Latsis-Gruppe weiterhin in der Reederei vertreten, hält Anteile an PrivatAir, einem großen Privatflugzeug-Charterer, und ist an einem der größten griechischen Immobilienunternehmen, der Lamda Development mit Sitz in Athen, beteiligt.

…………………………………….

http://www.whoswho.de/templ/te_bio.php?PID=2772&RID=1

siehe auch Deutschland Staatsfeind Nr. 1: Josef Ackermann und das Verbrecher Imperium der Deutschen Bank.

Kategorien:Europa Schlagwörter: , , ,

Die Mega Betrugs Banken: Goldman Sachs und die Deutsche Bank mit Ackermann

April 20, 2010 13 Kommentare

“Goldman Sachs ist Abschaum”

In einer Talk-Runde im französischen Fernsehen zieht der amerikanische Finanzanalyst Max Keiser schonungslos vom Leder. Lesen und sehen Sie, welche heftigen Vorwürfe der unabhängige Journalist abseits der gerade erhoben SEC-Klage gegen Goldman Sachs erhebt.

“Goldman Sachs ist Abschaum. Das erst einmal grundsätzlich. Goldman Sachs hat die US-Regierung und das Finanzministerium eingesetzt und sie bestimmen die Arbeit der Federal-Reserve. Barack Obama tanzt zur Musik von Goldman Sachs”, sagt der Finanz-Journalist Max Keiser in einem Interview mit dem französischen Nachrichtensender France 24.

Keiser ist im anglo-amerikanischen Raum bekannt für seine scharfzüngigen, sarkastischen und schonungslosen Kommentare.

Der Systemkritiker spricht von einem heimlichen Staatsstreich, der in den USA stattgefunden habe. Als Resultat kontrolliere Goldman Sachs nun die Regierung der Vereinigten Staaten. Das Unternehmen manipuliere gezielt die Preise an den Finanzmärkten.

Einige von Keisers weiteren Aussagen:
– “US-Regierung wurde von Goldman Sachs veranlasst, deren ehemalige Wettbewerber Lehman Brothers und Bear Stearns loszuwerden”
– “Goldman Sachs betreibt mit ihrer Technik des Hochfrequenzhandels “Front running” bei quasi jedem Wall-Street-Handelsgeschäft”
– “Goldman Sachs stiehlt an der Wall Street buchstäblich jeden Tag 100 Millionen Dollar”
– “Goldman Sachs sollten wegen Finanzterrorismus angeklagt werden und die alle sollten ins Gefängnis wandern. Sie verursachen größeren Schaden und mehr Todesopfer als Osama Bin Laden”
– “Gegenüber Timothy Geithner und Henry Paulson ist Osama Bin Laden ein Schmusekätzchen”

Das hochemotionale Interview (in Englisch) sehen Sie im folgenden Video:

Immer bestens über den Goldmarkt und Finanzkrise informiert: Abonnieren Sie den kostenlosen Goldreporter-Newsletter!

http://www.goldreporter.de/goldblog/index.php?rs_id=view&s=425#425

und

Die Hintermänner aus Politik und Wirtschaft, des grössten Bankraubes der Geschichte

Sonntag, 18. April 2010

Goldman Sachs, Industriekreditbank (IKB) und Schrottpapiere

Dr. Alexander von Paleske — Das führende US- Investmenthaus Goldman Sachs ist offenbar von seiner Derivate-Vergangenheit eingeholt worden

CDO’s weltweit
.Die einstmals erste Adresse in der Wall Street verkaufte Im Jahre 2007 besondere Wertpapiere an Kunden weltweit. Nicht Aktien, sondern durch Hypotheken gesicherte Wertpapiere, auch Collateral Debt Obligations (CDO’s) genannt.

Und sie hatte offenbar keine Probleme, diese Papiere loszuwerden, weltweit, auch in Deutschland. Hier kaufte die Industriekreditbank( IKB),damals noch eine Tochter der Staatsbank Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), in grossem Stil ein gegen Bares. Eine Bank, die eigentlich den Mittelstand finanzieren sollte, aber nun das grosse Rad drehte, wir berichteten mehrfach darüber.

Jeder, auch Geringstverdiener, konnten in den USA damals Hausbesitzer werden, bis die Blasé platzte, der Markt zusammenbrach, und die Subprimekrise auslöste. Die Papiere sausten in den Keller.

So schön, so gut, das haben andere auch gemacht, ohne von der Börsenaufischt SEC belangt worden zu sein, oder sollte man besser sagen: noch nicht?

Verkaufen und Wetten
Das Pikante im Fall Goldman Sachs daran ist, dass dieser CDO-Verkauf angeblich mit einem Hedgefond namens Paulus und Co ausgeheckt, man könnte auch sagen “ausgehedgt” wurde, der gleichzeitig auf den Verfall dieser Wertpapiere wettete, und diese Wette haushoch gewann.

Es besteht damit der Verdacht, dass Goldman Sachs diese Papiere seinen Kunden angedreht, also selbst nicht an den anhaltenden Wert dieser Papiere geglaubt hatte und das wäre dann Betrug.

So sieht es jedenfalls die US-Bankenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) und erhob Anklage.
Schaden: insgesamt 1 Milliarde US Dollar. Das Resultat: die Bankaktien und nicht nur die, aber die besonders, fielen vorgestern kräftig.

Schlafmützigkeit allenthalben

Allerdings musste man schon recht leichtgläubig damals gewesen sein, um derartige Papiere zu kaufen, denn grosse Banken wie die Deutsche Bank, die offenbar einen besseren Durchblick hatten, warfen sie paketweise aus den Tresoren, und die Deutschbanker fanden ebenfalls in der IKB einen dankbaren Abnehmer für diesen Schrott.

Auch die österreichischen Bundesbahnen (OeBB) waren weiterer Abnehmer, wir berichteten im Rahmen einer Satire darüber..

Der Nobelpreisträger Joseph Stiglitz und William Sharpe, sowie der Yale-Professor Robert Shiller, alles ausgewiesene Finanzexperten, erklärten auf einem Institutional Money Congress in Frankfurt im Februar 2008, dass die Subprime Krise, die zum Absturz der CDO’s gefuehrt hatte, vorhersehbar gewesen war.

Offenbar aber nicht für die Schlafmützen bei der IKB und den Finanz- Schaffnern der OeBB, nicht bei der WestLB, der BayernLB, der SachsenLB u.s.w. Die kauften freudig weiter ein, als der Zug bereits dem Finanz-Abgrund entgegenraste..
.
BaFin soll prüfen
Nun soll die deutsche Finanz-Aufsicht BaFin prüfen, ob Schadensersatzansprüche gegen Goldman Sachs geltend gemacht werden können.

Die BaFin? – Man möchte sich die Augen reiben. Die BaFin hatte bis zum bitteren Absturz der IKB das Institut als unproblematsich bezeichnet. Die Presse bezeichnete deren Präsidenten, Jochen Sanio, als Dampfplauderer.

Nicht zu spassen mit der SEC – nur der Beginn?
Mit der Börsenaufsicht SEC in den USA ist, anders als mit der BaFin in Deutschland, nicht zu spassen.
Es könnte daher der Fall Goldman Sachs der Beginn, nicht das Ende, weiterer Ermittlungen sein, auch gegen andere Banken.

Dass mit der SEC nicht zu spassen ist, zeigte sich auch in einem weiteren Fall von Aktienbetrug, in den die Deutsche Bank und der Waffenhändler Adnan Khashoggi verwickelt waren und der Anfang diesen Monats zum Abschluss kam: Der Genesis- Intermedia Skandal…..

http://oraclesyndicate.twoday.net/stories/goldman-sachs-industriekreditbankikb-und-schrottpapiere/

Kommentar: die selben Hintermaenner aus den USA, welche als Weltbank und IMF Berater im Balkan nur in die kriminellsten Orgien verwickelt waren und u.a. fuer den Zusammenbruch von Jugoslawien 1990 verantwortlich sind, aber auch fuer den Mafioesen Aufbau der Albanischen Pyramid Firmen in Albanie, der Geldwaesche Systeme und eines maroden Bank Systems, welches im Albanischen Buergerkrieg 1997 unterging.

Going After Goldman: A Crackdown on Financial Crime or a Kabuki Play Maneuvre to Avoid Bringing Criminal Charges
by Danny Schechter
// <![CDATA[//
// <![CDATA[// // <![CDATA[// // <![CDATA[//
Global Research, April 18, 2010
…………………………..