Archiv

Posts Tagged ‘Andrej Parubi’

Die Paten der Todesschwadronen auf dem „Maidan“: Elmar Brok, Steinmeier, Radoslaw Sikorski, Andrej Parubi, Saakaschwili, Ashton, John McCain, Stefan Füle, Martin Schulz

Dezember 5, 2017 8 Kommentare

The Hidden Truth About Ukraine, Kiev Euromaidan Snipers Kill Demonstrators. Italian Documentary Bombshell Evidence

Cheap Dignity of the Ukrainian Revolution

Region:
In-depth Report:

 

The TV documentary emanates from the mainstream media, Italy’s Canale 5, a private TV network owned by Gruppo Mediaset SA, a company founded in 1987 by former Italian prime minister Silvio Berlusconi.  

Canale 5 is the most watched TV channel in Italy. 

Why is this corporate media report which reveals the “unspoken truth” regarding the February 2014 Kiev Euromaidan coup d’Etat not the object of mainstream news coverage?

It emanates from the MSM yet it is tagged by the mainstream media as pernicious media disinformation. 

While the independent media (including Global Research) is ensuring its distribution outside Italy, the Western corporate media remains silent on the underlying political causes, perpetrators and consequences of the 2014 Kiev EuroMaidan coup d’Etat. 

Michel Chossudovsky, November 24, 2017

***

The interviews with three snipers of Georgian nationality, conducted by the Italian journalist Gian Micalessin and aired as a breathtaking documentary on Milan-based Canale 5 (Matrix program) last week, still have not paved its way to the international mainstream media. That is hardly surprising taking into account the bombshell evidence against the real perpetrators and organizers of the 2014 coup d’etat in Kiev, generally known as the “revolution of dignity“.

The documentary features Alexander RevazishviliKoba Nergadze and Zalogi Kvaratskhelia, Georgian military officers  who were recruited to carry out a “special mission” in Kiev by Mamuka Mamulashvili, a close aid of Mikhail Saakashvili’s former defense minister Bacho Akhalaia. They claim that on Jan 15, 2014 they landed in Kiev equipped with fake documents and were transferred to Maidan. Having received 1000 USD each one and being promised to  be paid 5000 USD after the “job is done”, they were tasked to prepare sniper positions inside the buildings of Hotel Ukraine and Conservatory, dominant over the Maidan Square.

Map of the Maidan square in Kiev and surrounding buildings

Map of the Maidan square in Kiev and surrounding buildings

The facts they exposed afterwards, were shocking. Along with other snipers (some of them were Lithuanians) they were put under command of an American military operative Brian Christopher Boyenger (his Facebook page is here). The coordinating team also included Mamulashvili and infamous Segrey Pashinsky, who was detained by protesters on Feb 18, 2017 with a sniper rifle in the boot of his car and  later headed the first post-Maidan interim president administration of Ukraine. The weapons came on stage on February 18 and were distributed to the various Georgian and Lithuanian groups. “There were three or four weapons in each bag, there were Makarov guns, AKM guns, rifles, and a lot of cartridges.” – witnesses Nergadze.

The following day, Mamulashvili and Pashinsky explained to snipers that they should shoot at the square and sow chaos. “When Mamulashvili arrived, I also asked him. Things are getting complicated, we have to start shooting – he replied that we cannot go to presidential elections. “But who to shoot?“ I asked. He replied that who and where it did not matter, you had to shoot somewhere so much to sow chaos.”

“It did not matter if we fired at a tree, barricade, or those who tossed a Molotov, what counted was making panics.”

I listened to the screams,” recalls Revazishvili. “There were many dead and injured downstairs. My first and only thought was to leave in a hurry before they caught up with me. Otherwise, they would tear me apart.

Four years later, Revazishvili and his two companions report they have not yet received the promised 5000 USD bills as a payment and have decided to tell the truth about those who “used and abandoned” them.

The full documentary with English subtitles is available below (in two parts):

[Two days later a Macedonian news agency Infomax organized a 52-minutes long night talk with Koba Nergadze and Zalogi Kvaratskhelia (in Macedonian) in which they provided more details about their backgrounds and mission to Kiev.]

These three men are presenting themselves as repented military officers who were simply “obeying orders” and did not know that they “had to kill people“. A naive attempt for professional death squads operatives, to put it mildly. Meanwhile the fact and time of these confessions and revelations are absolutely synchronized with the ongoing agony of the incumbent regime in Kiev.

Since the very beginning the talking Georgians explicitly claim that the operation was initiated by the former president of Georgia Mikhail Saakashvili. Mamulashvili’s chief Bacho Akhalaia was a very close associate and trusted person of the Georgian leader who lost parliamentary elections in October 2012 following  the prison abuse scandal (the Human Rights Watch dedicated a special report to the “Georgian Abu-Ghraib”, Gldani Prison, same month). At the time when the Georgian sniper trio was hired for dirty job in Kiev, Akhalaia was under criminal trial on charges of abusing the power while heading the penitentiary branch of the Ministry of Justice, illegal detention and tortures of inmates  (in October 2014 he was pleaded guilty by the Tbilisi City Court and sentenced to 7,5 years in prison). One month earlier, in November 2013, Mikhail Saakashvili, facing multiple criminal charges in Georgia,  left the country for the United States, and officially settled at the Tufts University. He and his stooges, having suffered a painful defeat at the homeland, would  hardly initiated a risky and adventurous project in a neighboring country if only they were not forced to do so by their masters to make up for failing to comply with their mission in Georgia.

Anyway, on the early days of the Ukrainian crisis the vast Soros-financed network in Georgia (Bacho Alakhaia, a bright offspring of the notorious Mengrel criminal clan, was got on Soros money at the Georgia Liberty Institute since his studentship in early 2000s) was activated to conduct special operations in Kiev.

Four years later the situation has drastically changed. A showcase democratic alliance of Poroshenko & Saakashvili was broken into shatters. Saakashvili again proved to a be a psychopath unable to build any stable political relationship (since September 2017 Ukraine is considering extradiction of Saakashvili to the Georgian authorities meeting their request). Meanwhile  on Nov 1 one of the closest aides of Bacho Alakhaia and Saakashvili, former chief of the military police at the Georgian defense ministry, Megis Kardava, wanted to face the same criminal charges in Georgia, was detained with false passport on the Ukrainian border. The Ukrainian security service has already announced that he would be extradited to Tbilisi within 40 days. Several other Georgians from Saakashvili personal protection team were arrested in Ukraine and expelled to their homeland earlier in late October.

All these factors could make the Georgian sniper trio to preventively appear on the Italian TV as “voluntary whistle-blowers exposing the truth” about Euromaidan before they are captured and punished as the scape-goats.

Prudently enough they named a number of iconic personalities of the incumbent regime in Kiev – Andriy Parybiy (currently the Chairman of Verkhovna Rada of Ukraine), Segrey Pashinsky (member of parliament representing pro-government People’s Front) and Vladimir Parasyuk (another charismatic parliament member) – as organizers and coordinators of the massacre on the Maidan square on Feb 20, 2014.

Their claims are confirmed by other evidence. The most comprehensive collection of such facts so far was carried out by Professor of the University of Ottawa Ivan Katchanovsky (he also commented on the Italian documentary last week)… https://www.globalresearch.ca/the-hidden-truth-about-ukraine-italian-documentary-bombshell-evidence-kiev-euromaidan-snipers-kill-demonstrators/5619684

READ MORE: ‘CIA fingerprints’ all over Kiev massacre – Oliver Stone

Stone asked the question why so many Ukrainian policemen were killed and wounded during the occasionally violent rallies, “Yet no one has investigated this in the new government?”

Indeed, there has been much speculation that the so-called Maidan snipers were working in the pay of those who were trying to orchestrate the protests, and it was their aim to shoot members from both sides to trigger deeper social unrest.

To emphasize his point that the US has been playing games in Ukraine for a long time, Stone made a historical reference to 1949, when Defense Secretary James Forrestal, together with the cooperation of the CIA, created a guerrilla force codenamed ‘Nightingale’ that was comprised of ultra-nationalist Ukrainians.

http://rt.com/news/219211-stone-ukraine-us-policy/

The current leader of the Polish parliament (Sejm) is former Foreign and Defense Minister Radoslaw Sikorski, a former U.S. resident and British citizen. Sikorski is married to the neocon columnist Anne Applebaum, a member of the editorial board of The Washington Post. Sikorski served as a fellow of the neocon American Enterprise Institute (AEI), which provides employment for a number of anti-Russian warhawks, including Fred Kagan, brother-in-law of the foul-mouthed Assistant Secretary of State for European and Eurasian Affairs Victoria Nuland. Lynne Cheney, wife of former Vice President Dick Cheney, and former U.S. ambassador to the United Nations John Bolton also serve as AEI fellows. Sikorski is also a close friend of neocon media mogul Rupert Murdoch. Sikorski has been at the forefront of calling for increased European Union sanctions against Russia and the further expansion of NATO to the east.

m Auswärtigen Amte: Helge Schmid empfing den von den Deutschen promoteten Super Idioten, den Ober Nazi in Berlin, obwohl allgemein auch bei wikipediea bekannt: „Aufgrund der Euromaidan-Proteste entließ Janukowytsch am 28. Januar 2014 den Ministerpräsidenten Mykola Asarow per Dekret. Lukasch und alle anderen Minister waren von da an nur noch als Übergangsminister im Amt.[5] Bei einer Fraktionssitzung einige Tage später kritisierte Lukasch das Krisenmanagement Janukowytschs. Nach den Verhandlungen mit der Opposition hielt sie ihm vor: sind eigentlich bereit zu verhandeln, aber Klitschko verhält sich aufgrund seiner geistigen Beschränktheit nicht konstruktiv.““

https://i0.wp.com/balkanblog.org/wp-content/uploads/2014/08/helga-schmid-in-januar-2014-in.jpg
Deppen Nazi Club Treffen im Auswärtigen Amte: Helge Schmid, Idiot Klitschko, „Arsenij Jazenjuk (NED und US geschulter Profi Verbrecher) und Oleh Tjahnybok (Ober Nazi)

So gehen die Faschisten mit einem eigenen Ukrainischen Offizier um, wo kein Aufschrei auch wegen den Maidan und Odessa Morden, der EU kommt. Nur Schweigen.

Stefan Fülle drohte sogar, als Viktor Janukowitsch das Abkommen nicht unterschrieb, welches u.a. eine Militärische Komponente inhielt, was die EU Mafia eingebaut hatte und was die Mainstream Presse, wie immer vertuschte und die gekauften und korrupten EU Politiker. Die EU drohte mit Putsch, und finanzierte deshalb mit krimineller Energie, inklusive Westerwelle und der KAS, den Maidan, der dann von den Nazi Verbrecher Banden der EU, US Mafia übernommen worden. Beliebige Tode wurden wie immer mit der alten Methode produziert, um eine Regierung zu putschen.

Maidanmorde: Drei Beteiligte gestehen :: Sturzflug der kriminellen Banden der Deutschen Politik, mit ihren Todesschwadronen

November 20, 2017

 Angela Merkel, ist mit Steinmeier der Pate der Todesschwadronen auf dem Maidan. Guido Westerwelle, war auch dabei.

Hitlers Ost Erweiterung und diesmal mit Nazi Todesschwadronen, für Privatisierungs Gewinne = Deutsche Politik, wo man überall Kriminelle anheuert. Lebensraum im Osten

Für die Umsetzung der nationalsozialistischen Besiedlungsvisionen im Generalplan Ost wurden während des Russlandfeldzuges bewusst Vertreibung und Massenmord an der dort lebenden Bevölkerung in Kauf genommen oder aktiv betrieben (siehe auch Verbrechen der Wehrmacht).

Als einzige Politiker unterstuetzte diese dumme Frau auch noch Saakaschwili, als Andere laengst den Daumen gesenkt hatten.

Mikheil Saakashvili, war direkter Auftraggeber der Todesschwadronen auf dem Maidan, was also direkt Georg Soros und CIA erneut sind, mit Hillary Clinton und Victory Nuland. Parubij, ist heute NATO Instruktor, als Todesschwadron Chef.

maidanmolotov

Die Aufklärung

2009 wurde der von der Europäischen Union in Auftrag gegebene Untersuchungsbericht veröffentlicht. Die Kommission wies nach, dass der georgische Präsident Saakaschwili mit seinem Angriff keineswegs auf eine russische Invasion Südossetien reagierte, sondern den Krieg selber begonnen hatte. (21) Der Angriff Georgiens auf Südossetien und dort stationierte russische Friedenstruppen wurde daher als ein Verstoß gegen internationales Recht eingestuft. Eine anfängliche russische Intervention zur Verteidigung seiner Friedenstruppen auf südossetischem Gebiet sei durch das Völkerrecht gedeckt gewesen. Der Einmarsch russischer Truppen in georgisches Gebiet wurde hingegen als durch kein internationales Recht mehr gedeckt beurteilt und als sehr unverhältnismäßig bezeichnet. (22)

21  http://www.spiegel.de/politik/ausland/vergessene-krisen-kalter-krieg-im-kaukasus-a-772272.html
22  http://www.civil.ge/eng/article.php?id=21520

Terroristen Mafia in Kiew: Elmar Brok, John McCain

(NED und US geschulter Profi Verbrecher) und Oleh Tjahnybok (Ober Nazi)Broks Leute: Die Mörder bestimmen. Die Kumpane „regieren“. Die Mitläufer sind unter uns.______________________________________um 09:13Nenne mir Deine Freunde und ich sage Dir…Der Vollständigkeit halber: Brok’s Parubij ist verbandelt mit allem was Blut an den Händen hat.

Zum Beispiel mit Saakaschwili, der schon einmal im Auftrag der USA in Georgien einen Krieg mit Russland versuchte. Dieser jetzt mit Haftbefehl von Georgien gesuchte Krawattenfresser, soll Korruption in der Ukraine bekämpfen oder die NATO-Waffenlieferungen an das Regime in Kiew koordinieren.

 

Maidanmorde: Drei Beteiligte gestehen

http://www.rtdeutsch.com/11153/headline/ukrainischer-ex-premier-janukowitsch-sollte-sterben-wie-gaddafi-und-eu-drohte-uns-indirekt-mit-putsch/

Mykola Asarow, Ministerpräsident der Ukraine vom 11. März 2010 bis zum 28. Januar 2014, gab in einer Pressekonferenz anlässlich der Veröffentlichung seines Buches „Ukraine am Scheideweg“ am Mittwoch bekannt, dass die EU-Vertreter bei den Verhandlungen der ukrainischen Seite zu verstehen gaben, „wenn ihr nicht unterschreibt, wird es eine andere Regierung tun“. Die forcierte Absetzung von Viktor Janukowitsch im Februar 2014 verglich der Politiker mit dem Sturz des libysche Präsidenten Muammar al-Gaddafi 2011. Er bezeichnete die Herangehensweise in der Ukraine als „libysches Modell“. Janukowitsch „sollte sterben wie zuvor Gaddafi“.

Mehr auf unserer Webseite: http://rtdeutsch.com

Folge uns auf Google+: https://plus.google.com/1068940314550
RT Deutsch nimmt die Herausforderung an, die etablierte deutsche Medienlandschaft aufzurütteln und mit einer alternativen Berichterstattung etablierte Meinungen zu hinterfragen. Wir zeigen und schreiben das, was sonst verschwiegen oder weggeschnitten wird. RT – Der fehlende Part.

Die Ratte der Deutschen Kriegs Treiber, Skrupellos, Faschistisch hat ja den Kosovo Krieg organisiert an der Schlüsselstellung im Amerikanischen Auftrag. Er war für den Verbrecher Krieg im Irak, ein Transatlantiker, also Berufs Verbrecher: Wolfgang Ischinger, wünscht Waffen Lieferungen an die Verbrecher in Kiew.

Wolfgang Ischinger
Leiter Sicherheitskonferenz: Lieferung von US-Kriegsgerät an Kiew angemessen und wichtig

Die Münchner Sicherheitskonferenz, ein Hort des anti-russischen Militarismus? Wolfgang Ischinger, Leiter der Sicherheitskonferenz, pflichtet vor den Ukraine-Gesprächen am Rande der MSC-Tagung deutschen Außenpolitikern bei, auch er halte Überlegungen Washingtons, Waffen an Kiew zu liefern, „für angemessen und wichtig“. US-Waffen könnten – ungeachtet des Eskalationspotenzials – die militärische Wende im Bürgerkrieg bringen. Ischinger plädiert für eine „Arbeitsteilung“ zwischen Washington und Berlin.
http://www.rtdeutsch.com/11087/inland/leiter-der-muenchner-sicherheitskonferenz-lieferung-von-us-kriegsgeraet-an-kiew-angemessen-und-wichtig/

Die Nazi Banden des Radoslaw Sikorski und Frank Walter Steinmeier feiern den Geburtstag ihres Ideologen: Bandera in Kiew

 Bekanntlich von der KAS finanziert, wobei die Demonstranten vor einem Jahr, bis zu 25 € pro Tag erhielten, als Studenten Förderung der Bildung. Die Kiewer Banden mit A. Yatsenyuk,  sind schon einmalig dreist in der Welt und US Langzeit finanziert. Der Tschechische Präsident  Milos Zeman,  ist sehr verwundert, warum die EU, Steinmeier und co. über diese Fakten schweigen, ebenso die gekauften Kriegs Schreier der Grünen vor allem.

nullBesetzte Stadtverwaltung in Kiew mit dem umstrittenen Nationalhelden Stepan Bandera, Januar 2014. Bild: U. Heyden aus

Die Grundlage der Aussenpolitik kann nur die Geschichte sein, was das 1 & 1 ist. Dazu ist die EU, das Auswärtige Amte, Westerwelle und Steinmeier und Konsorten einfach zu korrupt und dumm.Kiew nazis

Ukraine Nazi Battaloine

Video mit vielen Beispielen und SS Symbolen der privaten Söldner Armeen der Oligarchen: Das neue EU Modell, von Deutschen Steuergeldern u.a. durch die KAS wieder einmal finanziert und mit den „Schwarzen Kassen“ Mafiöser Politiker auch der SPD und Grünen Banden.

Kategorien:Europa Schlagwörter:

Maidanmorde: Drei Beteiligte gestehen :: Sturzflug der kriminellen Banden der Deutschen Politik, mit ihren Todesschwadronen

November 20, 2017 8 Kommentare

Angela Merkel, ist mit Steinmeier der Pate der Todesschwadronen auf dem Maidan. Guido Westerwelle, war auch dabei.

Hitlers Ost Erweiterung und diesmal mit Nazi Todesschwadronen, für Privatisierungs Gewinne = Deutsche Politik, wo man überall Kriminelle anheuert. Lebensraum im Osten

Für die Umsetzung der nationalsozialistischen Besiedlungsvisionen im Generalplan Ost wurden während des Russlandfeldzuges bewusst Vertreibung und Massenmord an der dort lebenden Bevölkerung in Kauf genommen oder aktiv betrieben (siehe auch Verbrechen der Wehrmacht).

Als einzige Politiker unterstuetzte diese dumme Frau auch noch Saakaschwili, als Andere laengst den Daumen gesenkt hatten.

Mikheil Saakashvili, war direkter Auftraggeber der Todesschwadronen auf dem Maidan, was also direkt Georg Soros und CIA erneut sind, mit Hillary Clinton und Victory Nuland. Parubij, ist heute NATO Instruktor, als Todesschwadron Chef.

Andrej Parubi, heute NATO Partner und Parlamentspräsident

maidanmolotov

Grüne haben ihr My Lai: Prowest-Drahtzieher beim Maidan-Massaker

Gilbert Perry

Grüne aus Berlin hypten 2014 Maidan-Nazis zur Friedensbewegung. Dann gab es ein Blutbad, das von Westmedien bis heute ohne Beweise dem damaligen Präsidenten Janukowitsch zugeschrieben wird. Doch jetzt packten weitere Maidan-Mörder aus: Beim Massaker an 100 Polizisten und Demonstranten, das den prowestlichen Putsch einleitete, kamen Drahtzieher aus Litauen und Georgien. Ein US-Sniper der berühmten 101. Luftlandedivision „Screaming Eagles“, Brian Christopher Boyenger, soll Befehle gegeben haben, ebenso ein Mann von Saakaschwili, des prowestlichen Ex-Präsidenten Georgiens. Saakaschwili kämpft heute an der Seite der prowestlichen Gasprinzessin Timoschenko um die Macht in Kiew. Medien-Mainstreamer schwiegen schon die weltberühmte Maidan-Massaker-Studie tot, jetzt müssen sie wohl verbissen weiter schweigen, um sich nicht selbst zu entlarven.

Auf dem Euromaidan im Winter 2013/14 leugnet die »proeuropäische« Seite den Einsatz von Gewalt bis heute. Doch immer mehr Beweise gegen sie kamen ans Licht: Im italienischen Fernsehen gestanden letzte Woche georgische Söldner ihre Beteiligung an den Maidanmorden. Der von den Grünen geförderte „Euromaidan“ bzw. seine Drahtzieher hatten ihren gewaltsamen Putsch offenbar sogar früher geplant als bisher bekannt. Der sogenannte „Euromaidan“ entpuppt sich immer mehr als von ein paar Feigenblatt-Bürgerrechtler gedeckter Mob aus paramilitärischen Ukraine-Nazis und Faschisten aus halb Europa. Dies legt auch der jetzt von Berlusconis Medienkonzern gesendete Dokumentarfilm »Ucraina, le verità nascoste« (»Ukraine. Verborgene Wahrheiten«) nahe, den der italienische Fernsehsender Canale 5 in der letzten Woche ausstrahlte: Die skandalösen Fakten blieben, wie bei diesem Thema üblich, unbeachtet von Westmedien, ob CNN, ARD, ZDF oder Bertelsmann. Man wird den Film vermutlich als Putin-nah abstempeln, obwohl der Filmer Gian Micalessin ein gestandener Kriegsreporter ist, der auch schon für Bertelsmann (Spiegel), den NDR, NBC, CBS, Liberation, El Mundo, Corriere della Serra usw. arbeitete.

Die Auftraggeber und Financiers: Elmar Brok mit Todesschwadronen und Nazis Mördern

Andrej Parubi, heute NATO Partner und Parlamentspräsident

Die Aufklärung

2009 wurde der von der Europäischen Union in Auftrag gegebene Untersuchungsbericht veröffentlicht. Die Kommission wies nach, dass der georgische Präsident Saakaschwili mit seinem Angriff keineswegs auf eine russische Invasion Südossetien reagierte, sondern den Krieg selber begonnen hatte. (21) Der Angriff Georgiens auf Südossetien und dort stationierte russische Friedenstruppen wurde daher als ein Verstoß gegen internationales Recht eingestuft. Eine anfängliche russische Intervention zur Verteidigung seiner Friedenstruppen auf südossetischem Gebiet sei durch das Völkerrecht gedeckt gewesen. Der Einmarsch russischer Truppen in georgisches Gebiet wurde hingegen als durch kein internationales Recht mehr gedeckt beurteilt und als sehr unverhältnismäßig bezeichnet. (22)

21  http://www.spiegel.de/politik/ausland/vergessene-krisen-kalter-krieg-im-kaukasus-a-772272.html
22  http://www.civil.ge/eng/article.php?id=21520

Terroristen Mafia in Kiew: Elmar Brok, John McCain

Maidanmorde: Drei Beteiligte gestehen

Die georgischen Staatsbürger (v.l.) Koba Nergadze, Kvarateskelia Zalogy, und Alexander Revazishvilli haben in einer italienischen TV-Dokumentation erklärt, zur Gruppe der Maidanschützen gehört zu haben. Bild: Screenshots Video YouTube/“Matrix“

Inhaltsverzeichnis
  1. Maidanmorde: Drei Beteiligte gestehen
  2. Waffen und Befehle von hohem Oppositionspolitiker
  3. Noch keine Reaktionen in großen Medien
  4. Auf einer Seite lesen

Drei Georgier geben zu, unter den Maidanschützen gewesen zu sein, die auf Polizisten und Zivilisten schossen – bewaffnet und angestiftet unter anderem von einem ukrainischen Oppositionspolitiker

Drei georgische Männer haben nun zugegeben, am 20. Februar 2014 in Kiew sowohl auf Polizisten als auch auf Maidankämpfer und Demonstranten geschossen zu haben oder zumindest als Augenzeugen unmittelbar bei Schützengruppen gewesen zu sein. Dies sagten sie in Interviews mit dem italienischen Journalisten Gian Micalessin von der Zeitung Il Giornale.

Die entsprechende TV-Reportage mit dem Titel „Ucraina: Le verità nascoste“ zeigte nun der Sender Canale 5 in seinem Magazin „Matrix“. Ziel der Schüsse sei es gewesen, so viel Chaos wie möglich zu erzeugen, erläutern die Georgier.

Damit gerät die offizielle Version der ukrainischen Generalstaatsanwaltschaft, die Sicherheitskräfte des damaligen Präsidenten Viktor Janukowitsch seien für das Massaker mit Dutzenden Toten verantwortlich, weiter ins Wanken. Bereits im vergangenen Jahr hatte ein ukrainischer Maidankämpfer zugegeben, zwei Polizisten vom Konservatorium aus erschossen zu haben (siehe Maidan: „Ich schoss ihnen ins Genick“). Auch die BBC hatte 2015 einen Maidanschützen ausfindig gemacht und anonym interviewt.

Die nun geständigen Männer namens Koba Nergadze, Kvarateskelia Zalogy und Alexander Revazishvilli hätten mit weiteren angeworbenen Schützen unter anderem aus Georgien und Litauen sowohl vom Konservatorium am Maidan als auch vom Hotel Ukraina aus in die Menge geschossen. Bewaffnet wurden ihren Aussagen nach alle Schützen von militanten ukrainischen Maidan-Kommandeuren.

Die drei Männer seien von einem weiteren Georgier namens Mamuka Mamulashvili rekrutiert worden, heißt es in dem italienischen Bericht. Mamulashvili sei ein Militär des früheren georgischen Präsidenten Micheil Saakaschwili gewesen. Heute kämpft Mamulashvili im Donbass an der Seite rechtsradikaler ukrainischer Bataillone und befehligt dort eine Truppe, die sich „georgische Legion“ nennt. Die International Business Times nennt ihn „den Soldaten, der nicht aufhören kann, Moskau zu bekämpfen“.

Der georgische Soldat Mamuka Mamulashvili, der heute im Donbass kämpft, soll mindestens drei georgische Maidanschützen angeworben und zum Schießen angestiftet haben, sagten die Schützen nun aus. Bild: Screenshot Video YouTube

Zwei der geständigen Maidanschützen hätten ebenfalls direkte Verbindungen zu Saakaschwili, so die Reportage. Nergadze habe zu Saakaschwilis Sicherheitsdienst gehört, als dieser noch Präsident Georgiens war. Zalogy sei Aktivist seiner Partei gewesen. Revazishvilli wiederum habe als Scharfschütze in der georgischen Armee gedient.

Sie alle seien mit weiteren Georgiern im Dezember 2013 in Tiflis angeworben worden – mit dem Auftrag, die Maidan-Revolte zu unterstützen. Am 15. Januar ging es per Flugzeug und mit falschen Pässen nach Kiew. Jeder von ihnen habe 1000 Dollar bekommen sowie das Versprechen, insgesamt 5000 Dollar für seine Dienste zu erhalten.

Georg Soros – CIA Hampelman: Saakashvili in Georgien zelebriert sein „State Caputure

Zuerst seien sie in den Auseinandersetzungen mit der Polizei ohne Schusswaffen aktiv gewesen, berichten die Männer. „Unsere Aufgabe war es, Provokationen zu arrangieren, damit die Polizei die Menge angreift“, sagt Alexander Revazishvilli. Am 18. Februar wurden aber schließlich Schusswaffen an die Kämpfer aus Georgien und Litauen verteilt, die im Hotel Ukraina wohnten.“Die Dinge sind komplizierter geworden, wir müssen anfangen zu schießen“, habe Mamulashvili den Kämpfern gesagt. „Wir können nicht bis zu den Präsidentenwahlen warten.“ Es sei nicht wichtig, wohin genau geschossen werde, sondern dass Chaos und Konfusion entstünden, so der Kommandeur weiter.