Archiv

Posts Tagged ‘Atlantik Brücke’

Mark Lombardi: BCCI Skandal – Iran Contra Affäre – Terroristen Finanzierung : Wie verlaufen die Geldflüsse? Mark Lombardi macht sie sichtbar.

April 8, 2016 4 Kommentare

Geldwäsche der Internationalen Verbrecher Kartelle rund um die grossen Welt Skandale:

Die grossen Verbrecher Kartelle, rund um die von dem Deutschen Steuerzahler finanzierte Kriegs und Betrugs Kartelle der Atlantik Brücke e.V.

Der Leiter des Rechercheverbund NDR, WDR und Süddeutsche Zeitung, die für die Recherche und publikation der Panama Papers in Deutschland verantwortlich ist heisst Georg Mascolo.Von krimineller Energie getrieben, Lügen Non-Stop zuverbreiten, von der Geldwäsche korrupter US Firmen ablenken: in den USA sind praktisch alle Gross Firmen daran beteiligt, ihr Geld zuwaschen über Offshore Firmen, inklusive Steuer Betrug ohne Ende. Über diesen Betrug im Billarden Stile, schweigt die gekaufte Deutsche Medien Presse.

„Geheime Netzwerke“

US-Konzerne parken 1,3 Billionen Dollar in Steuer-Oasen

US-Konzerne parken im großen Stil Geld in Offshore-Oasen. Die Organisation Oxfam hat in einem Bericht erstaunliche Zahlen ermitteln. Oxfam berichtet von „intransparenten und geheimen Netzwerken“ – und wirft den USA Doppelmoral vor, wenn es um globale Steuergerechtigkeit geht.

 Georg Mascolo als Laudator beim Hanns-Joachim-Friedrichs-Preis 2013

Und wo ist der Mitglied?!? Natürlich in der Atlantik Brücke!!! 😀 Also langsam wird’s wirklich lächerlich!!! Aus der Mitglieder Ratten Liste: War im Schrott Haufen des Spiegels, leitet das Lügen Imperium der Deutschen Main Stream Lügen Presse, CIA Agent wohl: Bei dem CIA Gangster Wolfgang Ischinger ist er auch dabei: Mitglied der Core Group der Münchner Sicherheitskonferenz[15].

Katja Gloger Korrespondentin Stern, Ehefrau von Georg Mascolo

https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Mitgliedern_der_Atlantik-Br%C3%BCcke

KenFM über: Die Panama-Putin-Posse

Mark Lombardi — Kunst und Konspiration (Dokumentation)

© Real Fiction Lupe
Wie verlaufen die Geldflüsse? Mark Lombardi macht sie sichtbar.
Konspirative Kunst
Ein Film über Leben und Werk des Mark Lombardi
Er war besessen von Information, machte mit seinen Werken globale Verstrickungen von Politik, Wirtschaft und Terrorismus sichtbar. Die Kunst des Mark Lombardi zeigt die Welt als Pfeildiagramm, akkurat gezeichnet und wunderschön. Mareike Wegener hat einen Dokumentarfilm über den Künstler gedreht.
Wer sein Werk auf der documenta zeigen kann, ist im Olymp angekommen. Der Amerikaner Mark Lombardi hat es geschafft. Zwei seiner Bilder hängen 2012 in Kassel. Doch für ihn selbst kommt der Triumph zu spät, er starb 2000 und sein Tod hängt mit seiner Kunst zusammen.In seiner modernen Historienmalerei deckt Lombardi Verstrickungen zwischen Politikern, Banken, Terroristen auf. Der Name Osama Bin Laden taucht lange vor dem 11. September 2001 auf. War der Künstler ein Prophet?
Kartographie der Macht

„Die Arbeit ist sehr hellsichtig“, sagt Regisseurin Mareike Wegener. „Im Nachhinein kommt es uns so vor, als hätte er Dinge vorausgeahnt. Das hängt aber damit zusammen, dass er einfach die Strukturen zu einem Zeitpunkt so entblößt hat, als die meisten Leute das noch nicht gemacht haben.“ Mareike Wegener lässt die Geschichte nicht los. Ihr Dokumentarfilm „Mark Lombardi – Kunst und Konspiration“ ist mehr als ein Künstlerporträt, es ist ein beunruhigender Blick in die Abgründe von Geld und Politik. Lombardi war gierig nach Information. Was er suchte, war und ist jedem zugänglich. Wer beeinflusst politische Entscheidungen? Wie verlaufen die Geldflüsse? Auf kleinen Karteikarten sammelte er sein enormes Wissen – eine Kartographie der Macht. 14.000 solcher Karten hat Lombardi hinterlassen. Sein eigentliches Genie aber lag in der Verknüpfung der Fakten zu einem komplexen Universum.

In Kassel ist „BCCI“ zu sehen, sein Opus Magnum. Die Bank of Credit and Commerce, kurz BCCI, stand in den 1980er Jahren im Zentrum eines riesigen Bankenskandals. BCCI war keine normale Bank, ihre Manager waren Geheimdienstleute. Ihr einziger Zweck: Gelder waschen, korrupte Politiker schmieren, Waffengelder schleusen. Die geheime Außenpolitik der USA lief über diese Bank. In Lombardis Kunst geht es um das Wesen von Information. Er dechiffriert die Verflechtungen des Geldes und macht sie für uns lesbar. Die BCCI wurde aufgelöst, aber die Seilschaften existieren bis heute, so Wegener. „Nur weil ein Mensch seine Firma auflösen oder seine Bank auflösen musste, heißt es nicht, dass er jetzt außer Gefecht gesetzt ist, sondern er macht eine neue Bank. Das ist auch das Schöne, dass man das in den Bildern sieht: Die Konzerne sind verbunden mit echten Menschen und diese echten Menschen kennen wir aus der Politik, aus der Wirtschaft – und wir können nachverfolgen, wo sie jetzt stehen.“
Schicksalsbild „BCCI“

„BCCI“ ist Lombardis Schicksalsbild. Im Jahr 2000 war es für eine wichtige Ausstellung in New York vorgesehen. Es sollte Lombardis Durchbruch werden. Als der Künstler jedoch eines Tages in sein Atelier kam, war sein Werk zerstört – Rostflecken überall. Die Sprinkleranlage war einfach losgegangen. Niemand weiß, warum. Mark Lombardi beschloss, sein Bild neu zu zeichnen. Bis zum Ausstellungsbeginn blieb ihm nur eine Woche. Er arbeitete Tag und Nacht – ein Kraftakt, der ihn an den Rand des Zusammenbruchs brachte. „Die Fakten zu seinem Tod sind, dass er erhängt aufgefunden wurde“, so die Regisseurin. „Es gibt Berichte von Freunden, darüber, dass eine halb ausgetrunkene Champagnerflasche neben ihm hing, was ein sehr makabrer Ausdruck von ihm hätte sein können oder auch von anderen Leuten, das muss man offenlassen.“

Lombardis Tod wirft Fragen auf. Hat er sich wirklich umgebracht? War er psychisch zerrüttet? Oder wurde er getötet? Mareike Wegeners kluger Film gibt keine einfachen Antworten. Was glaubt die Regisseurin selbst? „Ich habe noch nicht einmal eine persönliche Meinung dazu“, saght sie. „Ich glaube, dass man sich vorstellen kann, dass da was anderes passiert ist, reicht eigentlich schon, um beunruhigt zu sein. Und vorstellen kann ich es mir auf jeden Fall.“

Der Fall Lombardi ist mit seinem Tod nicht abgeschlossen. Denn nach dem 11. September 2001 interessierte sich eine FBI-Agentin für sein Bild. Nie zuvor stand ein Kunstwerk im Fokus geheimdienstlicher Ermittlungen. Wie Krebsgeschwüre wuchern die politischen Skandale auf den Bildern des Mark Lombardi. Sein Kosmos ist wunderschön und sehr beunruhigend.

 

http://www.3sat.de/page/?source=/kulturzeit/tips/162957/index.html
Kategorien:Allgemein Schlagwörter: , , , , ,

Deutschland das erste Opfer der Kriegs Faschisten aus den USA

August 22, 2010 Kommentare aus

Samstag, 21 August 2010 Eine Phoenix Dokumentation.

Deutschland war das Erste Opfer der Kriegs Faschisten aus den USA, wobei die Namen immer gleich sind und die Methoden. Grundlage ist, das man wie in Deutschland Kriminelle besticht und als Politiker installiert, wobei das Aspen Institut, die Atlantik Brücke e.V., Georg Soros Zirkel,  billige Bestechungs Zirkel der Amerikaner sind. Willy Brand, erhielt z.B. direkt Geld vom CIA.

Über die CIA Agentin Frau Margarita Mathiopoulos, stürtze später dann Willy Brand, als die Agentin Sprecherin der SPD werden sollte. Später heiratete Frau Margarita Mathiopoulos, Friedbert Pflüger und war in 2002, Aussenpolitische Beraterin von Westerwelle. Ebenso Rüstungs Lobbyistin von BAE System, wie der Deutsche Kriegs General Klaus Naumann, oder der Chemie Lieferant an Sadaam Horst Teltschik, der Kohl Berater.

Joschka Fischer, ein Mensch ohne Haupt Schul Abschluß und nur mit einem Taxi Schein, war ein besonders leichtes Opfer, für diese CIA Methoden, wie ja die Geschäfts Verbindung mit seiner Madelein Allbright gut bezeugt. Leisler Walter Kiep, voll bestechlich und im Auftrage des CIA immer unterwegs gewesen. Die Deutschen Gewerkschaften wurden direkt vom CIA finanziert und aufgebaut, wie kontrolliert. Praktisch war immer die Deutsche SPD von dem CIA gesteuert, was sich in den korrupten Cooperation der SPD, aber auch von Joschka Fischer, der DAAD in jüngster Zeit erkennt und auch nicht zu übersehen ist.

BRD- made in USA

Ich bin mir sicher, daß der folgende Beitrag, der im TV- Sender Phoenix („BRD- made in USA„) ausgestrahlt wurde, nur Teile der Wahrheit enthält.
Zwar werden im Beitrag Dinge benannt, für die man gestern noch als Verschwörungstheoretiker denunziert, ausgelacht und verunglimpft wurde, doch ist der Beitrag bemerkenswert und interessant zugleich, da dem Normalbürger (offiziell) Informationen mitgeteilt werden, von denen er zuvor nichts wußte, geschweige denn ahnte.

Aber, wie bereits erwähnt, es sind nur Teile einer Wahrheit. Zurechtgebastelt zum Nutzen des Imperiums. Sie sind Bestandteile der psychologischen Kriegsführung bzw. Manipulation/Suggestion, die weiterhin stattfinden. Es besteht von offizieller Seite kein Interesse, die größtmögliche Wahrheit zu veröffentlichen. Wozu auch? Das kollektive Gedächtnis und die Geschichtschreibung müssten umgeschult bzw. umgeschrieben werden, was niemals im Sinne der momentan Herrschenden sein kann. Und schon gar nicht im Sinne der Wahrheit, denn sonst gebe es diese Herrscher nicht mehr. Das gilt für jedes Land und für alle Zeiten.
Das man nun gegenüber den Nichteingeweihten und Ahnungslosen Fakten veröffentlicht, dient lediglich dazu, um den gewohnten Weg fortschreiten zu können und Neu-Interessierte zu manipulieren. Es ist eine alte Taktik der psychologischen Kriegsführung und zwar eine äußerst wirksame, Tatsachen mit Erfindungen anzureichern. Da es sich um „moralisch“ angreifbare und selbstverurteilende Fakten handelt, hat der Beobachter den Eindruck, „jetzt würde man die Hosen herunterlassen und alles auf den Tisch packen„. Nach so langer Zeit darüber zu berichten, basiert auf eine ehrbare „Ehrlichkeit“ und ist Kennzeichen eines Systems, in dem die „Wahrheit“ sowieso irgendwann ans Licht gelangen würde, da die „Menschenrechte“ in diesem System letztendlich oberste Priorität hätten. „Rechtsstaatlichkeit“ und „Pressefreiheit“ sind nun keine Floskeln mehr. In diesem naiven Glauben werden sich die meisten Beobachter wähnen. Und sie sind damit wieder zum Spielball ihrer eigenen Unvernunft und Leichtgläubigkeit geworden. Mit einem einfachen Trick, der im Großen wie im Kleinen noch immer funktioniert, weil der Mensch eben Mensch ist.
Peter Ustinov sagte einst sinngemäß: Nehmt eure Überzeugungen an die kurze Leine und lasst euren Zweifeln freien Lauf.
Das sind weise Worte, die ich jedem Menschen nur empfehlen kann.
So, und jetzt schaut euch das amerikanische „(Teil-)Geständnis“ an und zwar kritisch zugleich.
Es ist nicht die Wahrheit, aber wahrer als alles, was man euch zuvor unterjubeln wollte.

……………..

http://luzifer-lux.blogspot.com/2010/08/brd-made-in-usa.html

Georg Soros Bestechungs Bande – Steinmeier, Schröder, Gernot Erler und die SPD

„European Council on Foreign Relations“ und Georg Soros

Neocons – Neuer Offener Brief gegen Russland (11.08.2010)

Eisenhover und die USA: Der Krieg der USA als dauerhaftes profitables Geschäft

Der „Fürst der Finsternis“ Richard Perle, wäscht seine Hände in Unschuld

Das Guttenberg-Dossier (Teil 1)

Dienstag, 07. April 2009 um 15:06 Uhr | Drucken E-Mail

Teil 1: Der Zögling

Von FRIEDERIKE BECK

Als uns vor kurzem der neuen Wirtschaftsminister Karl-Theodor von und zu Guttenberg präsentiert wurde, stellte sich bald ziemlich alles, was über seine angebliche Erfahrung in der „freien Wirtschaft“ berichtet wurde, als falsch heraus. Aus den Medien war und ist außer nachweislichen Falschinformationen und Plattitüden kaum etwas Sachdienliches zu erfahren. Wer aber ist zu Guttenberg wirklich, woher kommt er? Und wofür steht er? zeitgeist-Autorin Friederike Beck begab sich auf Spurensuche und fand erstaunlich Brisantes. Ihr Beitrag gibt aber auch Einblick in eine Form des investigativen Journalismus, die man eigentlich von den großen Nachrichtenmagazinen zu erwarten hätte … Aufgrund der Fülle des Materials wird das „Guttenberg-Dossier“ in mehreren Teilen veröffentlicht – exklusiv auf zeitgeist Online.

Karl-Theodor, unser neuer Wirtschaftsminister … von und zu Guttenberg auf einem Wirtschaftposten – das ist gelinde gesagt merkwürdig, außer man ist der Ansicht, wer Verkehr könne, könne auch Außenpolitik und wer Außenpolitik, der auch Wirtschaft und wer Wirtschaft, der auch Innenpolitik usw. Oder man ist ohnehin der Meinung, dass entsprechende Politik nur von Fachberatern und Experten im Hintergrund gemacht wird und ein Minister habe nicht viel zu besagen.

Dennoch: Deutschland hat als Wirtschaftsminister in Zeiten einer Weltwirtschaftskrise nun jemanden, der als erklärtes Hobby die Außenpolitik hat.

………

ahre als CSU-Politiker hinter sich – wie viele erfährt man nicht.

„Das Geheimnis des schwarzen Barons“ lautet der Titel eines Porträts zu Guttenbergs im FOCUS, Heft 13/2009. Der Artikel selbst lüftet es jedoch nicht. Stattdessen gehen die Redakteure lediglich auf sein Erfolgsgeheimnis ein (Welcher Erfolg eigentlich? Er hat doch noch gar nichts geleistet … oder etwa doch, hinter verschlossenen Türen?), welches in seinem schon immer vorhandenem grenzenlosem Selbstbewusstsein und seinem Bemühen, nicht den Eindruck eines abgehobenen Aristokraten zu vermitteln, verortet wird. „Er wurde bereits in jungen Jahren auf eine spätere Führungsaufgabe vorbereitet …“………….

Der „Hohepriester“ der Außenpolitik und sein „Messdiener“: Henry Kissinger (oben), Bundeswirtschaftsminister KT Guttenberg (unten links), Quelle: Bildschirm-Kopie von der Internetseite der American Academy
…………….

ANMERKUNGEN:

  1. Zitiert aus: Jordan Maxwell: Matrix of Power. How the World Has Been Controlled by Powerful Men Without your Knowledge. Book Tree, San Diego/USA 2000
  2. Zitiert aus: Werner Biermann/Arno Klönne: Globale Spiele. Imperialismus heute – Das letzte Stadium des Kapitalismus? PapyRossa-Verlag, Köln 2001.

→ Weitere Teile des Guttenberg-Dossiers:

http://www.zeitgeist-online.de/exklusivonline/dossiers-und-analysen/230-das-guttenberg-dossier-teil-1.html