Archiv

Posts Tagged ‘Dubai’

Ratten Nest der Betrüger, Gangster die VAE Dubai, Tummelplatz der Geldwäsche, Drogen Bossen bis zum Goldman Sachs Gangster: Tim Leissner

November 17, 2018 9 Kommentare

Über eine Milliarde gestohlen, Hundert von Millionen an Bestechungsgeld bezahlt, für Privaisierungen, wo Deutsche Politiker ebenso mitmachen. Reine Bestechungs und Erpressungs Kartelle, des Finanzbetruges, was ja lange bekannt ist.
Und eine Interpol Konferenz gibt es auch, weil man einen neuen Internationalen Chef ür Interpol braucht, um die Billiarden an Geldwäsche zu schützen*****

Bei jedem Betrug dabei:

[Blauer Bote Magazin]
Der größte Steuerraub der Geschichte
Cum-Fake stellt Cum-Ex und Cum-Cum in den Schatten. Durch die von der Bundesregierung geduldeten Betrugsmodelle Cum-Cum und Cum-Ex wurden etliche Milliarden Euro an staatlichen Geldern geraubt, alleine durch Cum-Ex über 30 Milliarden an Steuergeldern. Cum-Fake stellt noch eine weit krassere Betrugsmasche dar.
Der Drahzieher: Ex-Finanzrichter: Arnold Ramackers, die die Gesetze organisierte im Finanzminsterin und doppelt bezhlt im Mafia Stile, durch die Banken
Ramackers-Arnold-Untersuchungsausschuss-Cum-Ex-Geschaefte

Der grösste Finanzbetrüger in Deutschland, Profi Gangster, arbeitete im Finanzministerium lies sich im Mafia Stile von den Banken bezahlen, Original im „Nghradeta“ Stile, Erfinder der Cum-Ex- Milliarden Betrugs Serie der Banken. Ex-Finanzrichtre in Düsseldorf: Arnold Ramackers

Billig eingekauft, die korrupte Kriminelle schon wieder als Justizministerin, denn dann gibt es Posten in den Mafiösen Georg Soros NGO’s.

Die gestohlenen Milliarden der Aufbauhilfe, des Pentagon, der KfW landen alle in Dubai, im Meer der gesuchten Kriminellen und vorbestraften Verbrecher. Das Interpol Büro dort ist nur Show, von Verbrechern wie in Albanien viele Jahre kontrolliert.

Britney Spears sprang für ihn einst im Bikini aus der Torte, inzwischen ist der mysteriöse Finanzier Jho Low flüchtig. Im Strudel des Milliardenbetrugs: die US-Bank Goldman Sachs – und ein deutscher Manager. mehr…

Goldman Sachs wiederum habe an 1MDB rund 600 Millionen Dollar Gebühren verdient.

Goldman CEO „Outraged“ Over Bank`s Involvement In $4.5 Billion 1MDB Scandal
With Goldman shares in free fall (lending a patina of irony to the bank`s call that US stocks are heading for a bear market), CEO David Solomon is doing some much-needed damage control as the DOJ digs into the bank`s role in facilitating the $4.5 billion fraud at Malaysian sovereign wealth fund 1MDB.

Vor allem gibt es viel Bauschrott in Dubai, wo etliche Luxus Hotels schon abbrannten.

Dubai’s Golden Sands

Credit: Edin Pasovic

Dubai has transformed itself into an extravagant metropolis where the police drive Lamborghinis and edible gold ice cream costs US $800 a scoop.

But this success story is inextricably linked with the globalization of organized crime and corruption.

One of the main avenues is the emirate’s abundant luxurious real estate — which, until now, could be purchased in secrecy.

Now a leaked database of property and residency data pierces the veil to reveal the names of many of the world’s wealthy people who have invested millions in Dubai’s golden sands.

The data was compiled by assorted professionals, obtained by the non-profit group C4ADS, and provided to OCCRP.

This story is part of the Global Anti-Corruption Consortium, a collaboration by OCCRP and Transparency International.

Stories

Dubai’s Golden Sands

Dubai’s secretive offshore financial system seems to play a role in almost every international corruption scandal. Why?

Read the article

British Financier Under Investigation for Tax Fraud Owned $56 Million in Dubai Properties

A major leak of privately collected property data in Dubai has revealed the enormous wealth amassed by a flamboyant British financier now under investigation in one of the world’s biggest tax evasion scandals.

Read the article

The Klepto Hills

The Emirates Hills are known as the “Beverly Hills of Dubai.” It’s an exclusive housing estate where gleaming marble-clad villas, overlooking the perfectly manicured greens of a signature golf course, fetch up to US $52 million.

Read the article

Nigerian Oil and Dubai Land

A leak of private property data in Dubai has shed new light on how the proceeds of a notorious US$ 1.3 billion oil deal involving Royal Dutch Shell may have been spent on luxury properties in the secretive Arab Emirate.

Read the article

Profiles

Kamchybek Kolbayev

In March 2011, investigators in Kyrgyzstan arrested a man in the outskirts of the capital Bishkek. At his apartment they found $20,000 in cash, a diverse spectrum of weapons, and 2.5 kilos of drugs, including one package neatly labeled “To my brother Kamchy.”

View profile

Khadem Al Qubaisi and Tasameem Real Estate

Khadem Al Qubaisi is an Emirati businessman who, while in charge of two Abu Dhabi state companies, enriched himself and his associates by diverting billions of dollar of public funds using a fleet of businesses and shell companies across the world.

View profile

Vasily Khristoforov

Drug trafficker and Russian organized crime figure Vasily Khristoforov was designated by the US Treasury in 2017 as a representative of the “Thieves in Law,” a Eurasian transnational criminal network.

View profile

Guerman Goutorov

Guerman Goutorov is the chairman of the Canada-based Streit Group, one of the world’s largest private armored vehicle manufacturers.

View profile

Hossein Pournaghshband

Hossein Pournaghshband, an Iranian citizen, was sanctioned by the United States in January 2016 for allegedly providing material assistance to Iran’s ballistic missile program.

View profile

Kambiz Mahmoud Rostamian

Kambiz Mahmoud Rostamian, an Iranian citizen, was sanctioned by the United States in February 2016 for allegedly providing “financial, material, technological, or other support” to two Iranian conglomerates involved in his country’s ballistic missile program.

View profile

Mohamed Tajideen

Mohamed Tajideen is the son of Kassim Tajideen, a Lebanese-Belgian citizen the United States has called an “important financial contributor to Hezbollah.”

View profile

Othman El Ballouti

For two years, Othman El Ballouti, allegedly one of Europe’s major cocaine traffickers, has been on the run from Belgian police, who suspect him to be hiding in Dubai. Now a leaked database of real estate information shows the alleged drug lord owns property in the emirate.

View profile

Sami Bebawi

Sami Bebawi was a vice president of Montreal-based engineering firm, SNC-Lavalin, from 2000 to 2006. He stands accused of fraud, extortion, bribing a foreign official, obstruction of justice, possession of the proceeds of a crime, and money laundering.

View profile

Suleiman Marouf

Suleiman Marouf is a Syrian businessman who has been called Bashar al-Assad’s “fixer.”

View profile

Adnan Khamis Abuzanat

Adnan Khamis Abuzanat, a Minnesota businessman, was involved in a health care fraud scheme that cheated the state of Minnesota out of US$ 120,000 in welfare benefits, according to the FBI.

View profile

Hassein Eduardo Figueroa Gomez

Hassein Eduardo Figueroa Gomez is the son of an established drug trafficker.

View profile

Karla Dorsch

Karla Dorsch is the Dubai-based Managing Director of ‎Piedmont St. James Ltd., an executive leadership recruitment firm, which she helped found in 1999.

View profile

Flamur and Fatmir Azemi

On the night of Dec. 11, 2013 in Prague’s Old Town, four men jumped out of a Porsche Cayenne on Kaprova Street and attacked the security guards of the COCO Cafe Cocktail Bar.

View profile
Harjeet Singh Sachar

 

Hasibullah R. Akbary

 

Manoj Kewalram Jagtiani

 

Suleiman Marouf

 

Monzer Akbik

 

Ahmed Saber Hamsho

 

Mouhamad Wael Abdulkarim

 

Majd Suleiman

 

Emad Zouheir Al Ghreiwati

 

Abdulkader Shareef

 

Ahmed Khalifa Niasse

 

Intersun Holding FZE

 

Hassein Eduardo Figueroa Gomez

 

Elchin Muradov

 

Rza Talibov

 

Shaira Aliyeva

 

Leyla Gasimova

 

Ganbar Gurbanov

 

Igho Charles Sanomi

 

Hatari Sekoko

 

Oasis Freight Agency

 

Ahmad Barqawi

 

Javed Khanani

 

Assad John Ramin

 

Rasim Assadov

The Properties

The following persons of interest appear in a private database compiled by real estate and property professionals, provided to C4ADS, and shared with OCCRP. The UAE real estate data — which appears to mostly represent ownership but also leasing of properties — is believed to have been generated between 2014 and 2016. The data is assessed as credible, but it does not constitute evidence of the same quality as an official property deed. Though most of the individuals in the database didn’t respond to requests for comment, the names have been verified using addresses, phone numbers, email addresses and interviews. Their inclusion on the list does not, in itself, imply any wrongdoing.

https://cdn.occrp.org/projects/sandcastle/index.prod.html

https://www.occrp.org/en/goldensands/

JPEG - 30.1 kB
Clemens von Goetze (Direktor der 3. Abteilung des Bundesministeriums für auswärtige Angelegenheiten) und Anwar Mohammad Gargash (VAE Minister für auswärtige Angelegenheiten), während des Treffens der Arbeitsgruppe in Abu Dhabi für die Zerschlagung der syrischen Wirtschaft.

*******

Interpol Meets to Select New President After China’s Arrest

Interpol member-states are gathering in Dubai to select a new president after the agency’s former leader was detained in China.

Nov. 18, 2018, at 4:29 a.m.
A logo at the newly completed Interpol Global Complex for Innovation building is seen during the inauguration opening ceremony in Singapore on April 13, 2015. The Interpol Global Centre for Innovation opened its doors with officials hoping it will strengthen global efforts to fight increasingly tech-savvy international criminals. AFP PHOTO …

Interpol Meets to Select New President After China’s Arrest

The Associated Press

Jurgen Stock, Secretary General of Interpol, right, and commander-in-chief of Dubai Police Abdullah Al Marri arrive for a press conference at the opening day of 87th International Criminal Police Organisation (Interpol) General Assembly in Dubai, United Arab Emirates, Sunday, Nov. 18, 2018. (AP Photo/Kamran Jebreili) The Associated Press

By AYA BATRAWY, Associated Press

DUBAI, United Arab Emirates (AP) — Police chiefs from around the world gathered in Dubai on Sunday for Interpol’s general assembly to select a new president after the agency’s former leader was detained in China.

Interpol’s President Is Reported Missing In China, Prompting Inquiry

Starkoch Felix Schmid und seine Geschäfte im Luxus Hotel: „Burj al Arab“ in Dubai

Januar 11, 2012 1 Kommentar

Der hier aufgeführte Einkaufs Betrug, gehört Weltweit zum System Betrug und Korruptions, in den besseren Hotels und Restaurants, wenn der Chef Koch, nicht ein Auge darauf hat. Vor allem muss ein Star Koch merken, wenn er tiefgekühlten Fisch erhält usw., denn genau dort fängt ein Star Koch an. Und wenn er es längere Zeit nicht merkt, dann ist er dumm, oder daran beteiligt, oder will seinen gut dotierten Job nicht verlieren, weil der Einkäufer zur Familie des Eigentümers, oder General Manager gehört.

Skandal im Luxushotel: Tiefkühlkost im „Burj al Arab“
11.01.2012, 11:03 Uhr

Urlaub in Dubai zum Schnäppchenpreis. (Foto: Imago)

Selbst ernannte sieben Sterne, bis zu 21.000 Euro für eine Übernachtung – und dann kommt das Essen aus der Tiefkühltruhe? Zwei Angestellte des prestigeträchtigen Luxushotels „Burj al Arab“ in Dubai stehen vor Gericht, weil sie Schmiergelder angenommen haben sollen, um Essen zu überteuerten Preisen einzukaufen. Außerdem gaben die Beklagten tiefgekühlten Fisch den Gästen gegenüber als frischen aus. Das berichtet die „Arabian Business Times“ in ihrer Online-Ausgabe.

Gefrorener Fisch verstößt gegen Hausregeln

Vor Gericht stehen ein Chefkoch sowie ein Fleischer des Hotels. Der Chefkoch gab an, er habe monatliche Zahlungen mit einer Gesamtsumme von umgerechnet rund 180.000 Euro erhalten. Dafür habe er beim Einkauf von Gemüse, Fleisch und Fisch nur vier verschiedene Zulieferer berücksichtigt. Rivalisierende Firmen soll er aus der Datenbank des Hotels gelöscht haben. Der beklagte Fleischer soll 8000 Euro dafür erhalten haben, dass er gefrorenen Fisch als frischen ausgab. Nach Angaben der Jumeirah Gruppe, die das Hotel betreibt, ist es Angestellten streng untersagt, tiefgefrorene statt frischer Ware zu verwenden. Die Bestechungsvorwürfe kamen nach einer Kassenprüfung des Hotels auf. Es schien den Prüfern verdächtig, dass das Essen trotz überteuerter Preise nur von vier Zulieferern bezogen wurde.

Angeklagte erheben Vorwürfe gegen Starkoch

Laut der österreichischen „Heute“ soll es seitens der Angeklagten auch Vorwürfe gegen den Wiener Starkoch Felix Schmid gegeben haben. Einer der Angeklagten behauptet, Schmid habe ihn angestiftet. Gegenüber der Zeitung weist Schmid die Vorwürfe zurück. „Ich werde mir doch nicht ins eigene Fleisch schneiden und meinen guten Namen kaputt machen. Qualität ist für mich das allerwichtigste. Ich habe sogar Bio-Milch aus Österreich importiert“, sagt Schmid, der elf Jahre im Burj al Arab arbei

Strom von Drogengeldern aus Afghanistan, nach Dubai verblüfft US-Beamte

März 4, 2010 3 Kommentare

Kurt Nimmo, Infowars.com, 02.03.2010

Laut der Lieblingszeitung des CIA, The Washington Post, strömt eine Menge Geld aus Afghanistan und bringt damit US-Beamte völlig durcheinander. „Das Geld, geschätzte über USD 1 Milliarde pro Jahr, fließt zum größten Teil an den Persischen Golf zum Emirat Dubai.“ berichtet die Zeitung.

„Die US-Drogenbekämpfungsbehörde versucht ihrerseits herauszufinden, ob ein Teil dieser Gelder aus dem blühenden Opiumhandel in Afghanistan stammt.“

Ein Teil dieser Gelder?

Afghanistan ist der größte Opiumproduzent der Welt. Gigantische 93% der Opiate auf der Welt stammen aus Afghanistan.

Die Taliban hatten den Opiumanbau verboten, nachdem sie durch den CIA und den pakistanischen ISI an die Macht gebracht wurden. Seit der Niederlage der kompromisslosen und wenig geschäftstüchtigen Taliban explodierte die Opiumproduktion.

Vor dem verdeckten Krieg der CIA in Afghanistan gegen die Sowjets produzierte das Land Null Prozent des weltweiten Opiums. Während des verdeckten Krieges, der von höchsten Kreisen der US-Regierung losgetreten wurde, beteiligten sich die Mudschaheddin (die später unter dem Namen Al-Qaeda berühmt wurden) massiv am Drogenhandel. „Der Hauptkunde der Behörde war Gulbuddin Hektmatyar, einer der führenden Drogenbarone und einer der größten Heroinveredler.“ schreibt der Autor William Blum.

Im Oktober 2009 berichtete die Zeitung The New York Times, dass Ahmed Wali Karzai, der Bruder des eingesetzten afghanischen Präsidenten (ein früherer CIA-ISI Agent und Mitarbeiter der Firma Unocal), auf der Gehaltsliste des CIA steht.

„Von The Times zitierte Beamte beschreiben Karzai als eine mafiaartige Figur, die ihren Einfluss über den Drogenhandel mit Hilfe der USA ausweitete, die versuchten seine Konkurrenten auszuschalten.“ schreibt Paul Joseph Watson. „Der Beitrag der New York Times macht die Schuld an Karzai fest, versäumt es jedoch zu erklären, dass die Agenda der Vereinigten Staaten den Drogenhandel nicht auszutrocknen, sondern wiederaufzubauen 2001 einer der Hauptgründe der Invasion von Afghanistan war.“

Lesen Sie mehr über Fortwährender Strom von Drogengeldern aus Afghanistan verblüfft US-Beamte von www.propagandafront.de

http://www.youtube.com/watch?v=kwyoq6CrflQ

2002 sprach ein US-Beamter des Auslandsgeheimdienstes unter Wahrung der Anonymität bei NewsMax.com über die Verstrickungen der CIA in das internationale illegale Drogengeschäft:

„Die CIA tat während des Vietnamkrieges fast das Gleiche, was katastrophale Folgen mit sich brachte – der in den 70er Jahren beginnende Anstieg des Heroinhandels in den USA kann direkt der CIA zugeschrieben werden. Die CIA beteiligt sich seit Jahren am weltweiten Drogenhandel und ich gehe davon aus, dass sie ihr Lieblingsgeschäft einfach weiterbetreiben wollen.“

Die frühere Verwaltungschefin und Vorstandsmitglied der Wall Street Investmentbank Dillon Read, Catherine Austin Fitts, behauptet seit Langem, dass die Bankster unvorstellbare Mengen an Drogengeldern waschen.

„Laut dem US-Justizministerium beläuft sich die Geldwäsche in den USA auf USD 500 Milliarden bis USD 1 Billion jährlich. Ich habe keine Ahnung zu welchem Prozentsatz es sich hierbei um Drogendollars handelt, aber man kann mit Sicherheit davon ausgehen, dass wenigstens USD 100 Milliarden bis USD 200 Milliarden mit dem US-Drogenimport und dessen Einzelhandel in Zusammenhang stehen.“ schreibt Fitts.

Fitts Behauptung wurde durch den Direktor des in Wien ansässigen Büros der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC), Antonio Maria Costa, untermauert, der im Januar 2009 sagte, der illegale Drogenhandel wäre dazu benutzt worden die Banken während der weltweiten Finanzkrise über Wasser zu halten:

„In vielen Fällen ist Drogengeld das einzige zurzeit flüssige Investmentkapital…Während der zweiten Hälfte des Jahres 2008 war die Liquidität das Hauptproblem des Bankensystems, weshalb flüssiges Kapital zu einem wichtigen Faktor wurde.“

Max Kolskegg schreibt in “9/11 In Context: Plan and Counterplans”: Die CIA

„ist die aktive Kraft, welche die Pläne und Komplotte der mächtigsten Wall Street, Waffen- und Ölinteressen in Bewegung setzt. Die Grenzen zwischen staatlicher und privater, unternehmerischer Macht sind im CIA völlig verwischt und tatsächlich zu Einem verschmolzen.“

Laut The Washington Post behaupten US-Beamte, dass „diese Gelder wie durch Magie aus dem Nichts auftauchen“ und dann in den Banken Dubais landen. Auf durchschaubare Art (seitdem The Post der CIA-Kronjuwel der Operation Mockingbird Propaganda ist) macht sich die Zeitung am Ansari Exchange, einer islamischen Hawala, wegen der gewaltigen Geldmengen die das Land verlassen zu schaffen.

Wieder einmal spielen die Muslime den Prügelknaben. Wie oben angemerkt, gibt es eine lange und schäbige Geschichte des durch die CIA und Wall Street beherrschten illegalen Drogensucht- und Todesgeschäfts. Muslime spielen bei den internationalen Drogengeschäften der Wall Street im besten Falle eine unbedeutende und periphere Rolle.

Lesen Sie mehr über Fortwährender Strom von Drogengeldern aus Afghanistan verblüfft US-Beamte von www.propagandafront.de

  • Auslieferungen: Wo der Krieg gegen den Terror auf den Krieg gegen Drogen trifft
  • Sowjetdeutschland fordert Unterstützung beim Opiumanbau und bei der Rehabilitierung von CIA-Agenten
  • Russische Drogenbekämpfungsbehörde: Westen ist Schuld an Heroinschwemme in Russland
  • Malalai Joya: „Die Afghanen haben von der US-Besatzung und dem korrupten Mafiastaat von Hamid Karzai die Nase voll“
  • US-Kriege und der Opiumhandel
  • Lesen Sie mehr über Fortwährender Strom von Drogengeldern aus Afghanistan verblüfft US-Beamte von www.propagandafront.de

    siehe auch CIA und Drogenhandel

    Mein Parteibuch

    Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: , ,

    Mossad Chef Meir Dagan und der Mord an Mahmoud al-Mabhouh in Dubai

    Februar 25, 2010 2 Kommentare

    Namen, Fotos etc.. der Gesuchten

    Fotos der Gesuchten!

    http://www.dawn.com/wps/wcm/connect/a3bd…jpg?MOD=AJPERES

    http://www.youtube.com/watch?v=qLLTDVEXqKc

    0551/2010  —————————————————————
    Mossad has long history of assassination operations
    —————————————————————————
    The recent assassination of Hamas military official Mahmoud al-Mabhouh has
    sparked a public debate about the history of the Kidon (formerly known as
    Caesarea), Mossad’s elite assassination unit. Several participants in this
    debate frequently mention the infamous Black September killings of the
    1970s (operation BAYONET), which exterminated almost every original member
    of the Palestinian group that perpetrated the massacre of the Israeli
    athletes in the 1972 summer Olympic Games in Munich. In reality, however,
    these operations were not conducted by the Kidon, but by a separate unit
    outside Mossad’s operational structure, created specifically for this
    purpose.

    (a)http://intelligencenews.wordpress.com/2010/02/21/01-
    395/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+inte
    lNewsOrg+%28intelNews.org%29

    (b) Tourists with a License to Kill:
    http://www.spiegel.de/international/world/0,1518,678805,00.html

    Viele erstklassige Videos wurden veröffentlicht

    http://www.youtube.com/watch?v=OQ9FVKsdTvg

    0552/2010  —————————————————————
    Meir Dagan: the mastermind behind Mossad’s secret war
    —————————————————————————
    https://i0.wp.com/thumb1.ftdcdn.de/teaser150/Image/2010/02/18/20100218190428.dagan.150x100.jpg

    Meir Dagan, Chef des israelischen Auslandsgeheimdienstes Mossad

    Dagan differs markedly from his predecessor, the London-
    born Ephraim Halevy, a nephew of the late writer and
    philosopher Isaiah Berlin. Halevy was dubbed the “cocktail
    man” for his long chats with foreign diplomats. He shrank
    from brutal covert operations. Eventually the then prime
    minister, Ariel Sharon, removed him and appointed Dagan in
    his place.

    The new chief soon began to restore Mossad’s reputation
    for lethal operations. The tone of his directorship is

    ACIPSS-Newsletter 09/2010                9

    set by a photograph on the wall of his modest office in the Tel Aviv
    headquarters. It shows an old Jew standing on the edge of a trench. An SS
    officer is aiming his rifle at the old man’s head.

    “This old Jew was my grandfather,” Dagan tells visitors. The picture
    reflects in a nutshell his philosophy of Jewish self-defence for survival.
    “We should be strong, use our brain, and defend ourselves so that the
    Holocaust will never be repeated,” he once said.

    One hit he masterminded was in Damascus two years ago against Imad
    Mughniyeh, a founder of Hezbollah and one of the world’s most wanted
    terrorists. Mughniyeh was decapitated when the headrest of his car seat
    exploded — close to the headquarters of Syrian intelligence. Six months
    later, Mossad, in co-operation with special forces, struck again at the
    heart of the Syrian establishment. General Mohammed Suleiman, Syria’s
    liaison to North Korea’s nuclear programme, was relaxing in the back garden
    of his villa on the Mediterranean shore. His bodyguards were monitoring the
    front of the villa. Out to sea a yacht sailed slowly by. No noise was
    heard, but suddenly the general fell, a bullet through his head.

    One of Dagan’s most recent concerns has been the rise of the Iranian threat
    to Israel, both directly and through its links with Hamas. It is in that
    context that the operation to eliminate Mabhouh should be understood.

    http://www.timesonline.co.uk/tol/news/world/middle_east/article7034933.ece

    «Times» Netanjahu genehmigte Hamas-Mord

    Dubai CCTV footage reveals spy craft details

    http://intelligencenews.wordpress.com/2010/02/20/01-
    394/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+intelNewsOr
    g+%28intelNews.org%29

    Der eine Deutsche Pass, wurde von der Kölner Behörde ausgestellt, mit einer angeblichen Heirats Urkunde, das die Eltern in Deutschland damals heirateten. Das könnte jeder billige Mafia Boss in Europa, so eine Urkunde sich ausstellen zu lassen. Michael Bodenheimer in Wirklichkeit in Amerikaner, der in Israel lebt.

    https://i0.wp.com/www.n-tv.de/img/73/739851/Img_3_4_220_DUB112-UAE-HAMAS-ISRAEL-0217-11.JPG32467130647843357.jpg

    Der deutsche Pass auf den Namen Bodenheimers war mit diesem Foto versehen.
    0557/2010  —————————————————————
    German passport tied to Dubai hit wasn`t forged
    —————————————————————————

    According to the findings of German federal investigators,
    in June 2009 an Israeli man named Michael Bodenheimer – who
    shares the name of an alleged member of the Dubai hit squad
    – came to immigration officials in Cologne with the pre-
    World War II address of his grandparents. Bodenheimer
    acquired German citizenship on the basis of this data.

    After his name was listed as one of the suspected members of the Dubai
    assassination squad, Bodenheimer, who lives in Bnei Brak and is of American
    origin, said that he did not know how his identity was stolen.

    http://www.haaretz.com/hasen/spages/1151048.html

    https://i0.wp.com/1.bp.blogspot.com/_k95DnR-pqGQ/S4Dnrx1R0JI/AAAAAAAAIig/HEgCaRdZ2hw/s320/121.jpg

    Der echte Micahel Bodenheimer: Amerikaner und Rabbi in Israel

    Sonntag, 21. Februar 2010

    Michael Bodenheimer ist KEIN Deutscher

    B“H

    Aus Deutschland kam die Meldung, der deutsche Pass des Michael Bodenheimer sei echt ! Die Polizei in Dubai sucht nach wie vor die elf Beteiligten an der Hinrichtung eines führenden Hamas Mitgliedes und ein Michael Bodenheimer soll daran beteiligt gewesen sein.

    Dieser Michael Bodenheimer wohnt in Bnei Brak, ist Rabbiner und wusste von seinem „Glück“ überhaupt nichts. Zehn Pässe erwiesen sich als gefälscht, doch aus Deutschland hiess es, der deutsche Pass des Michael Bodenheimer sei ein Original gewesen. Nun meldet sich Michael Bodenheimer (Photo) zu Wort. Seine Eltern kamen zwar aus Deutschland, doch er selber wurden in den USA geboren. Auch habe er NIE einen deutschen Pass beantragt.

    Rabbi Michael Bodenheimer sagte der Zeitung MAARIV:
    Die ganze Angelegenheit hat nichts mit mir zu tun und sie flösst mir keinerlei angst ein.
    Es gibt einen G – tt.

    http://lebeninjerusalem.blogspot.com

    Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: , , ,