Archiv

Posts Tagged ‘Elmar Brok’

Tony Blair, Elmar Brok, Clinton und die Mord, Betrugs Maschine in Kasachtan

April 8, 2019 1 Kommentar

Ein Club von korrupten Verbrechern mit Verbrechern in Kasachtan

The world’s richest fraudster is Kazakhstan’s ‘Most Wanted Man’

ArrayumNew Europe – vor 6 Stunden
In 2004, one of Kazakhstan’s most prominent bankers, Erzhan Tatishev, lay dead after what was then deemed “a hunting accident”. More than a decade later, Muratkhan Tokmadi, the man convicted of accidentally killing him, admitted his guilt and told a court that he was threatened by Kazakh oligarch Mukhtar Ablyazov that if he did not

Maidanmorde: Drei Beteiligte gestehen :: Sturzflug der kriminellen Banden der Deutschen Politik, mit ihren Todesschwadronen

November 20, 2017 8 Kommentare

Angela Merkel, ist mit Steinmeier der Pate der Todesschwadronen auf dem Maidan. Guido Westerwelle, war auch dabei.

Hitlers Ost Erweiterung und diesmal mit Nazi Todesschwadronen, für Privatisierungs Gewinne = Deutsche Politik, wo man überall Kriminelle anheuert. Lebensraum im Osten

Für die Umsetzung der nationalsozialistischen Besiedlungsvisionen im Generalplan Ost wurden während des Russlandfeldzuges bewusst Vertreibung und Massenmord an der dort lebenden Bevölkerung in Kauf genommen oder aktiv betrieben (siehe auch Verbrechen der Wehrmacht).

Als einzige Politiker unterstuetzte diese dumme Frau auch noch Saakaschwili, als Andere laengst den Daumen gesenkt hatten.

Mikheil Saakashvili, war direkter Auftraggeber der Todesschwadronen auf dem Maidan, was also direkt Georg Soros und CIA erneut sind, mit Hillary Clinton und Victory Nuland. Parubij, ist heute NATO Instruktor, als Todesschwadron Chef.

Andrej Parubi, heute NATO Partner und Parlamentspräsident

maidanmolotov

Grüne haben ihr My Lai: Prowest-Drahtzieher beim Maidan-Massaker

Gilbert Perry

Grüne aus Berlin hypten 2014 Maidan-Nazis zur Friedensbewegung. Dann gab es ein Blutbad, das von Westmedien bis heute ohne Beweise dem damaligen Präsidenten Janukowitsch zugeschrieben wird. Doch jetzt packten weitere Maidan-Mörder aus: Beim Massaker an 100 Polizisten und Demonstranten, das den prowestlichen Putsch einleitete, kamen Drahtzieher aus Litauen und Georgien. Ein US-Sniper der berühmten 101. Luftlandedivision „Screaming Eagles“, Brian Christopher Boyenger, soll Befehle gegeben haben, ebenso ein Mann von Saakaschwili, des prowestlichen Ex-Präsidenten Georgiens. Saakaschwili kämpft heute an der Seite der prowestlichen Gasprinzessin Timoschenko um die Macht in Kiew. Medien-Mainstreamer schwiegen schon die weltberühmte Maidan-Massaker-Studie tot, jetzt müssen sie wohl verbissen weiter schweigen, um sich nicht selbst zu entlarven.

Auf dem Euromaidan im Winter 2013/14 leugnet die »proeuropäische« Seite den Einsatz von Gewalt bis heute. Doch immer mehr Beweise gegen sie kamen ans Licht: Im italienischen Fernsehen gestanden letzte Woche georgische Söldner ihre Beteiligung an den Maidanmorden. Der von den Grünen geförderte „Euromaidan“ bzw. seine Drahtzieher hatten ihren gewaltsamen Putsch offenbar sogar früher geplant als bisher bekannt. Der sogenannte „Euromaidan“ entpuppt sich immer mehr als von ein paar Feigenblatt-Bürgerrechtler gedeckter Mob aus paramilitärischen Ukraine-Nazis und Faschisten aus halb Europa. Dies legt auch der jetzt von Berlusconis Medienkonzern gesendete Dokumentarfilm »Ucraina, le verità nascoste« (»Ukraine. Verborgene Wahrheiten«) nahe, den der italienische Fernsehsender Canale 5 in der letzten Woche ausstrahlte: Die skandalösen Fakten blieben, wie bei diesem Thema üblich, unbeachtet von Westmedien, ob CNN, ARD, ZDF oder Bertelsmann. Man wird den Film vermutlich als Putin-nah abstempeln, obwohl der Filmer Gian Micalessin ein gestandener Kriegsreporter ist, der auch schon für Bertelsmann (Spiegel), den NDR, NBC, CBS, Liberation, El Mundo, Corriere della Serra usw. arbeitete.

Die Auftraggeber und Financiers: Elmar Brok mit Todesschwadronen und Nazis Mördern

Andrej Parubi, heute NATO Partner und Parlamentspräsident

Die Aufklärung

2009 wurde der von der Europäischen Union in Auftrag gegebene Untersuchungsbericht veröffentlicht. Die Kommission wies nach, dass der georgische Präsident Saakaschwili mit seinem Angriff keineswegs auf eine russische Invasion Südossetien reagierte, sondern den Krieg selber begonnen hatte. (21) Der Angriff Georgiens auf Südossetien und dort stationierte russische Friedenstruppen wurde daher als ein Verstoß gegen internationales Recht eingestuft. Eine anfängliche russische Intervention zur Verteidigung seiner Friedenstruppen auf südossetischem Gebiet sei durch das Völkerrecht gedeckt gewesen. Der Einmarsch russischer Truppen in georgisches Gebiet wurde hingegen als durch kein internationales Recht mehr gedeckt beurteilt und als sehr unverhältnismäßig bezeichnet. (22)

21  http://www.spiegel.de/politik/ausland/vergessene-krisen-kalter-krieg-im-kaukasus-a-772272.html
22  http://www.civil.ge/eng/article.php?id=21520

Terroristen Mafia in Kiew: Elmar Brok, John McCain

Maidanmorde: Drei Beteiligte gestehen

Die georgischen Staatsbürger (v.l.) Koba Nergadze, Kvarateskelia Zalogy, und Alexander Revazishvilli haben in einer italienischen TV-Dokumentation erklärt, zur Gruppe der Maidanschützen gehört zu haben. Bild: Screenshots Video YouTube/“Matrix“

Inhaltsverzeichnis
  1. Maidanmorde: Drei Beteiligte gestehen
  2. Waffen und Befehle von hohem Oppositionspolitiker
  3. Noch keine Reaktionen in großen Medien
  4. Auf einer Seite lesen

Drei Georgier geben zu, unter den Maidanschützen gewesen zu sein, die auf Polizisten und Zivilisten schossen – bewaffnet und angestiftet unter anderem von einem ukrainischen Oppositionspolitiker

Drei georgische Männer haben nun zugegeben, am 20. Februar 2014 in Kiew sowohl auf Polizisten als auch auf Maidankämpfer und Demonstranten geschossen zu haben oder zumindest als Augenzeugen unmittelbar bei Schützengruppen gewesen zu sein. Dies sagten sie in Interviews mit dem italienischen Journalisten Gian Micalessin von der Zeitung Il Giornale.

Die entsprechende TV-Reportage mit dem Titel „Ucraina: Le verità nascoste“ zeigte nun der Sender Canale 5 in seinem Magazin „Matrix“. Ziel der Schüsse sei es gewesen, so viel Chaos wie möglich zu erzeugen, erläutern die Georgier.

Damit gerät die offizielle Version der ukrainischen Generalstaatsanwaltschaft, die Sicherheitskräfte des damaligen Präsidenten Viktor Janukowitsch seien für das Massaker mit Dutzenden Toten verantwortlich, weiter ins Wanken. Bereits im vergangenen Jahr hatte ein ukrainischer Maidankämpfer zugegeben, zwei Polizisten vom Konservatorium aus erschossen zu haben (siehe Maidan: „Ich schoss ihnen ins Genick“). Auch die BBC hatte 2015 einen Maidanschützen ausfindig gemacht und anonym interviewt.

Die nun geständigen Männer namens Koba Nergadze, Kvarateskelia Zalogy und Alexander Revazishvilli hätten mit weiteren angeworbenen Schützen unter anderem aus Georgien und Litauen sowohl vom Konservatorium am Maidan als auch vom Hotel Ukraina aus in die Menge geschossen. Bewaffnet wurden ihren Aussagen nach alle Schützen von militanten ukrainischen Maidan-Kommandeuren.

Die drei Männer seien von einem weiteren Georgier namens Mamuka Mamulashvili rekrutiert worden, heißt es in dem italienischen Bericht. Mamulashvili sei ein Militär des früheren georgischen Präsidenten Micheil Saakaschwili gewesen. Heute kämpft Mamulashvili im Donbass an der Seite rechtsradikaler ukrainischer Bataillone und befehligt dort eine Truppe, die sich „georgische Legion“ nennt. Die International Business Times nennt ihn „den Soldaten, der nicht aufhören kann, Moskau zu bekämpfen“.

Der georgische Soldat Mamuka Mamulashvili, der heute im Donbass kämpft, soll mindestens drei georgische Maidanschützen angeworben und zum Schießen angestiftet haben, sagten die Schützen nun aus. Bild: Screenshot Video YouTube

Zwei der geständigen Maidanschützen hätten ebenfalls direkte Verbindungen zu Saakaschwili, so die Reportage. Nergadze habe zu Saakaschwilis Sicherheitsdienst gehört, als dieser noch Präsident Georgiens war. Zalogy sei Aktivist seiner Partei gewesen. Revazishvilli wiederum habe als Scharfschütze in der georgischen Armee gedient.

Sie alle seien mit weiteren Georgiern im Dezember 2013 in Tiflis angeworben worden – mit dem Auftrag, die Maidan-Revolte zu unterstützen. Am 15. Januar ging es per Flugzeug und mit falschen Pässen nach Kiew. Jeder von ihnen habe 1000 Dollar bekommen sowie das Versprechen, insgesamt 5000 Dollar für seine Dienste zu erhalten.

Georg Soros – CIA Hampelman: Saakashvili in Georgien zelebriert sein „State Caputure

Zuerst seien sie in den Auseinandersetzungen mit der Polizei ohne Schusswaffen aktiv gewesen, berichten die Männer. „Unsere Aufgabe war es, Provokationen zu arrangieren, damit die Polizei die Menge angreift“, sagt Alexander Revazishvilli. Am 18. Februar wurden aber schließlich Schusswaffen an die Kämpfer aus Georgien und Litauen verteilt, die im Hotel Ukraina wohnten.“Die Dinge sind komplizierter geworden, wir müssen anfangen zu schießen“, habe Mamulashvili den Kämpfern gesagt. „Wir können nicht bis zu den Präsidentenwahlen warten.“ Es sei nicht wichtig, wohin genau geschossen werde, sondern dass Chaos und Konfusion entstünden, so der Kommandeur weiter.

Faschisten und Terroristen Motor: Elmar Brok und Frank Walter Steinmeier in Aktion

Dezember 25, 2016 1 Kommentar

Dumm und korrupt auf der gekauft Liste der „Open Society“ in Kiew. Grünen Pädophilen Partei, Elmar Brok, Frank Walter Steinmeier Profis der Terroristen Finanzierung und Todesschwadronen.

maidanmolotov

Ein Teil sei in das Hotel Ukraina gegangen. Man habe nicht genug Ermittler gehabt, sie zu verfolgen. Der Geheimdienst SBU habe sich dann mit der Aufforderung an die Führung des Rechten Sektor gewandt, die Scharfschützen gemeinsam festzunehmen. Man sei deshalb in das Hotel Ukraine gegangen, sei dort aber von Andrej Parubi, dem damaligen Kommandanten des Maidan und jetzigen Parlamentsvorsitzenden, aufgehalten worden.

Kein spontaner Aufstand sondern über Jahre geplant

In den Maidan-Hundertschaften – so der ehemalige Geheimdienstchef – habe es Instrukteure aus Deutschland, Polen und Georgien gegeben. Der Maidan sei lange vorbereitet worden. In „Trainingslagern“ habe man unter Leitung von Instrukteuren aus Polen, Georgien und den baltischen Staaten Teilnehmer ausgebildet. Die USA hätten über die Diplomaten-Post Geld und Ausrüstung nach Kiew geschickt. Außerdem seien „Spezialisten zweifelhaften Charakters“, „Scharfschützen und Sprengstoffexperten“ nach Kiew gereist.

Es habe Franzosen und Deutsche gegeben, die sich an den „sogenannten friedlichen Aktionen“ beteiligten. In Wirklicht seien sie „Instrukteure“ gewesen. Am 18. Februar habe man Waffen auf den Maidan gebracht. Auf dem Platz habe es ein Waffenlager gegeben, welches vermint war. Ein Teil der Minen sei im Gewerkschaftshaus (das am Maidan liegt) hergestellt worden. Man habe dem US-Botschafter auf die Waffenschmiede aufmerksam gemacht, dieser habe gesagt, man habe den Hinweis geprüft, es sei aber nichts gefunden worden. In der Werkstatt sei es zu einer Explosion gekommen. Zwei Personen wurden verletzt und nach Polen gebracht.

USA Modell des Kampfes gegen den Terrorismus

USA Modell des Kampfes gegen den Terrorismus

Terroristen Mafia in Kiew: Elmar Brok, John McCain

Terroristen Mafia in Kiew: Elmar Brok, John McCain

g

Aufarbeitung des Kiewer Staatsstreichs: Außenminister Steinmeier vor Moskauer Gericht geladen

auf der Liste der gekauften Politiker von Georg Soros: Martin Schulz, Elmar Brok und Hunderte andere korrupte Gestalten.

Schöne Auflistung nach Ländern geordnet, aussagekräftige Steckbriefchen der „Verbündeten“. Ausschnittsbild:


http://soros.dcleaks.com/fview/Europ.

Steinmeier Partner: Mörder, Nazis, Todesschwadronen wie hier in Kiew

Steinmeier Partner: Mörder, Nazis, Todesschwadronen wie hier in Kiew

06772-140502odessasotnikmikola-copy

Kinder Zwangs Heiraten der Palästinenser und Afghanen Mafia, nachdem Grünen Pädophilen Modell

Kinder Zwangs Heiraten der Palästinenser und Afghanen Mafia, nachdem Grünen Pädophilen Modell

Neue Deutsche Aussenpolitik der SWP-Berlin und des AA

Neue Deutsche Aussenpolitik der SWP-Berlin und des AA

Die Kanallien des Taxifahrers Joschka Fischer der Imperialen Weltherrschaft mit Hilfe von Terroristen, Kriminellen und Nationalisten schlagen überall zu. Europa soll Ordnung im Gaza schaffen, eine Grund Idee der Israelischen Faschisten um ihre Ethnischen Säuberungen zu betreiben.Eigene Todesschadronen im Kosovo und in der Ukraine, wie mit General Fahim in Afghanistan plastern die Blutstrecke dieser Bande im Auswärtigen Amte. Inkompetenz welche von prominenten Politikern wie Henry Kissinger, Willy Wimmer oder Helmut Schmidt kritisiert werden.

Im Auswärtigen Amte: Helge Schmid empfing den von den Deutschen promoteten Super Idioten, den Ober Nazi in Berlin, obwohl allgemein auch bei wikipediea bekannt: „Aufgrund der Euromaidan-Proteste entließ Janukowytsch am 28. Januar 2014 den Ministerpräsidenten Mykola Asarow per Dekret. Lukasch und alle anderen Minister waren von da an nur noch als Übergangsminister im Amt.[5] Bei einer Fraktionssitzung einige Tage später kritisierte Lukasch das Krisenmanagement Janukowytschs. Nach den Verhandlungen mit der Opposition hielt sie ihm vor: sind eigentlich bereit zu verhandeln, aber Klitschko verhält sich aufgrund seiner geistigen Beschränktheit nicht konstruktiv.““

auswahl_023

 

Deppen Nazi Club Treffen im Auswärtigen Amte: Helge Schmid, Idiot Klitschko, „Arsenij Jazenjuk (NED und US geschulter Profi Verbrecher) und Oleh Tjahnybok (Ober Nazi)
Kategorien:Allgemein Schlagwörter: , , ,

Elmar Brok’s Ober Terrorist: John McCain warnt Donald Trump einen Frieden mit Russland zumachen

November 19, 2016 1 Kommentar

Elmar Brok ist nur eine billig bezahlte Ratte, des Georg Soros und vollkommen korrupt. Profiteure des Militär Apparates und der Nazi Welt Eroberung. siehe geleakte 177 Seiten von „Open Society.  Martin Schulz, Steinmeier, die Grünen komplett gehören zu dem Terro- Mord Apparat. Maasen Mord wie in Libyen, Ukraine, Syrien um Russland zu schwächen und Deutschland mit abartigen Verbrechern immer dabei.

Terroristen Mafia in Kiew: Elmar Brok, John McCain

Terroristen Mafia in Kiew: Elmar Brok, John McCain

 

http://soros.dcleaks.com/fview/Europ.

3-affen

McCain to Trump: Don’t You Dare Make Peace with Russia!

In-depth Report:
John McCain

Sit down. This is going to shock you. (Not). We reported yesterday on the telephone call between US president-elect Trump and Russian president Putin, where the current and future presidents discussed the need to set aside differences and look to more constructive future relations. With serious observers of this past year’s increasing tensions between US and Russia openly worrying about a nuclear war breaking out, with some 300,000 NATO troops placed on Russia’s border, with sanctions hurting average businesspersons on both sides, a normal person might look at the slight thaw in Cold War 2.0 as an early positive indicator of the end of the Obama Era.

Sen. John McCain (R-AZ) begs to differ.

In a blistering statement he released today responding to the Trump/Putin telephone call, Sen. McCain condemned any efforts by President-elect Trump to find common ground with Putin.

Any claim by Putin that he wants to improve relations with the US must be vigorously opposed, writes McCain. He explains:

We should place as much faith in such statements as any other made by a former KGB agent who has plunged his country into tyranny, murdered his political opponents, invaded his neighbors, threatened America’s allies, and attempted to undermine America’s elections.

Interesting that Republican McCain has taken to using the Hillary Clinton campaign line (the one that lost her the election) that somehow the Russians were manipulating the US electoral process. The claim was never backed up by facts and Hillary’s claim that some 17 US intelligence agencies agreed with her was shown to be a dangerous and foolish lie.

http://www.globalresearch.ca/mccain-to-trump-dont-you-dare-make-peace-with-russia/5557641

Das völlig desolate und manipulierbare Wahlsystem macht vielen in den Vereinigten Bananenstaaten Sorgen. 41 Prozent der amerikanischen Wähler sagen, die Wahl könnte Trump „gestohlen“ werden.

Schnell! Ich möchte ein Foto mit meinen Freunden haben

Angela Merkel, Frank Walter Steinmeier, USA
über diese Ratten, das Krebs Geschwür in Europa
Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: , ,

Elmar Brok und seine CDU und KAS Banden morden weiter auf dem Maidan mit Handgranaten

September 3, 2015 1 Kommentar

Im Völkerrecht ist die Einmischung in die Inneren Angelegenheiten eines Staates ein Verbrechen im Völkerrecht, die Teilnahme an Demonstrationen, die Finanzierung von NGO’s, für Demonstrationen sowieso. Elmar Brok und Verbrecher hat Tradition und nun haben die guten Partner wieder einmal gemordet, mit Handgranaten auf dem Maidan, wobei der Partner Andrij Parubij, Kommandant für die Morde, Gewalttätigkeiten und Angriffe auf die Polizei, Demonstranten, Regierungs Gebäude gilt.

Drei Tote nach Zusammenstößen vor dem Parlament der Ukraine

Ukrainische Polizei sagt, sie habe den Granatenwerfer verhaftet

Die Zahl der Opfer der massiven Zusammenstöße gestern vor dem ukrainischen Parlament zwischen Polizei und Ultranationalisten steigt weiterhin, nachdem zwei weitere Mitglieder der Nationalgarde aufgrund von Verletzungen gestorben sind, die sie in den Straßenkämpfen erlitten haben, nachdem ein Demonstrant eine Granate auf sie geschleudert hatte.

Das bringt die Zahl der Opfer des Vorfalls auf drei Getötete, alle Sicherheitsbeamte, und weitere 140 Verwundete, in erster Linie Soldaten und Polizisten.

John McCain

18 Demonstranten wurden verhaftet, darunter ein Mann, von dem es hieß, dass er gestanden habe, die Granate geworfen zu haben, und der als Mitglied der Svoboda-Partei identifiziert wurde.

Die Demonstrationen wurden organisiert von Svoboda und der Radikalen Partei, um gegen ein Abkommen zu protestieren, das dem ethnisch russischen Osten einige Autonomie gewährleisten sollte, eine Bemühung, um den anhaltenden Bürgerkrieg aufzulösen. Die rechtsgerichteten Parteien, die den Westen des Landes dominieren, sind gegen jegliche Zugeständnisse und gegen jede Beendigung des Krieges, die nicht von Natur aus militärisch ist.

Während die Kämpfe gegen die Demonstranten in Kiew ausbrechen, ist es an der Ostfront völlig ruhig, wobei das ukrainische Militär sagt, dass alles darauf hindeutet, dass die russischen Volksgruppen dem Abkommen zustimmen und dass keine Berichte über Vorfälle in den abgelaufenen 24 Stunden vorliegen.

Orginalartikel „Three Dead After Clashes at Ukraine Parliament“ vom 1. September 2015

http://www.liveleak.com/ll_embed?f=b7fa5bffd7bf

Interesting footage of the hand grenade attack in Kiev  Part of channel(s): Ukraine (current event)

Dozens of people have been injured and at least one Ukrainian National Guard soldier has been killed. Check out this interesting footage of the hand grenade attack against the security forces guarding the Rada in Kiev.

First, notice that the guy throwing the grenade is not wearing any combat fatigues or Right Sector or Svoboda uniform.

Read more at http://www.liveleak.com/view?i=6d1_1441203223#tuoUr59xEgyfoi8l.99

Elmar Brok mit den Mord Nazis in Kiew:

Elmar Brok mit den Mord Nazis in Kiew:Andrij Parubij

Heute wird dieses im Wortsinne dunkle Kapitel des Elmar B. in den Annalen vergessen gemacht. Wollen wir das Gedächtnis des aufgeblasenen Elmar Brok und vielleicht auch des „vergesslichen“ Herrn Kleber etwas auffrischen?

Kennen Sie die beiden lächelnden Buddies auf dem Maidan?

4aa19-brok2bkiew22b-2bcopy

http://www.liveleak.com/ll_embed?f=750d4fdd1c61

EU, US, Berliner Experte für Demokratie in Kiew

EU, US, Berliner Experte für Demokratie in Kiew

Die Hexe und Putzfrau aus Washington wieder einmal eine Massenmörderin: Madeleine Allgright

Die Hexe und Putzfrau aus Washington wieder einmal eine Massenmörderin: Madeleine Allgright

Sie alle arbeiten und treffen sich, genauso wie die ISIS, wie die Killer von Libyen, Syrien, Irak mit McCain. McCain will Waffen gegen die Bevölkerung des Donbass liefern. Klingelt‘s? Abbey Martin drückte sich vornehm aus und nannte McCain einen „rassistischen Drecksack“. Diese Sekunden sind sehenswert:

Das weiß man einfach Alles: ein billiger Betrüger, der schon für Worldcom unterwegs, heute Terroristen und Massenmord Financier: John McCain.

Da ist es ja gut, dass wir den Elmar B. haben. Mit seinen Erfahrungen bei der Aufklärung der Sniper-Morde auf dem Maidan, wo Elmar die Herkunft der Sniper selbst gesehen und ermittelt haben will. Oder mit seinem Erfahrungen wie man die Morde im Gewerkschaftshaus von Kiew und im Gewerkschaftshaus von Odessa nicht aufklärt und die Untersuchungsberichte fälscht. Dort wo sein sozialnationalistischer Swoboda-Spezl Parubij nicht nur um die Häuser schlich.

Habe ich überhört, daß Merkel, Obama, Martin Schulz, Steinmeier, Kerry, Brok eine bedingungslose Aufklärung der Morde von Kiew und Odessa fordern, bevor es Kohle aus der NATO/EU gibt? Hat Frau Leutheusser-Schnarrenberger einen Sonderbeauftragten für die Aufklärung der Morde in Kiew und Odessa gefordert?

Steinmeier und die Nazi Putsch Bande

Steinmeier und die Nazi Putsch Bande

Elmar Brok – Daniel Cohn-Bendit – EU-Abgeordnete gründeten Lobbyismus-Stiftung

Juni 4, 2015 3 Kommentare

Die Lobby Mafia, vollkommen korrupt im Solde von US Firmen im Europa Parlament. Man finanziert sogar Meetings um die Geschichte des 2 WK umzuschreiben.

Brok und Parubij auf dem Maidan Elmar Brok mit dem Chef der Killer Schwadrone auf dem Maidan: Brok und Andrej Parubij auf dem Maidan. Das ist ein Internationales Verbrechen, wenn man im Ausland Demonstranten unterstützt, vor allem wenn es wie hier Nazi Kriminelle sind. Die KAS finanzierte mit bis zu 25 € pro Demonstranten auf dem Maidan, was ebenso hoch kriminell ist und war.

Rein Kriegs Treiber, vollkommen korrupt und kriminell, wie Ron Paul erklärt

Die Kriegs und Lügen Lobbyisten und deren Hintergründe. Elmar Brok ist sowieso einmalig ständig nur mit Kriminellen und Nationalisten unterwegs. Hirnlos das vollkommen korrupt forderte Elmar Brok auch den Rücktritt diverser Politiker im Ausland, zuletzt auch von Parlaments Präsidenten Ilir Meta in Albanien, nur auf Grund einer erfundenen Geschichte von Mord Aufträge gegen einen anderen Politiker, der zugleich als eine der übelsten Verbrecher Gestalten in der Albanischen Politik gilt, auch lt. wikileaks: Tom Doshi und der von der Belgischen Interpol gesuchte Mörder und Drogen Boss, Abgeordnete Mark Froku, mit Deutschen Geschäftspartner ebenso. Käufliche Deutsche Politiker, hat eine neue Dimension seit einigen Jahren erhalten.

Steuer finanziert, wie immer wo sich die übelsten Gestalten der Pädophlilen Partei austoben können.

Cohn-Bendit über den Libyen Krieg, wo er wie eine Dreck Schleuder der Kriegs Verbrecher und Faschisten erneut arbeitet im ZDF.

Massenmord als Geschäft im Solde seiner Auftraggeber: dem CIA und den NeoCons

Timothy Snyder eröffnet die Deutsch-Ukrainische Historikerkommission
Von Clara Weiss und Wolfgang Weber
3. Juni 2015

Am 28. und 29. Mai fand in Berlin eine Konferenz unter dem Titel „Revolution und Krieg: Die Ukraine in den großen Transformationen des neuzeitlichen Europa“ statt. Es war die erste Tagung der im Februar gegründeten Deutsch-Ukrainischen Historikerkommission.

Unter den 170 Teilnehmern befanden sich bekannte Osteuropahistoriker aus der Ukraine, Deutschland und den USA, Journalisten, Mitglieder von NGOs, die Spitze der grünen Heinrich-Böll-Stiftung sowie der ukrainische Botschafter in Deutschland und Vertreter des Auswärtigen Amts und der amerikanischen Botschaft. Die meisten kannten sich von der gemeinsamen Arbeit zur Unterstützung des Maidan-Umsturzes in Kiew.

Martin Schulze Wessel, Professor für Osteuropäische Geschichte an der Ludwigs-Maximilian Universität München und Vorsitzender der neuen Kommission, eröffnete die Konferenz mit der Bemerkung, die Kommission folge „nur der wissenschaftlichen Logik“ und werde „selbstverständlich nicht zum Agenten einer bestimmten Geschichtspolitik“ werden.

Bei einer Historikerkommission müsste das eigentlich selbstverständlich sein. Dass Schulze-Wessel es dennoch eigens betonte, unterstreicht, dass dies hier nicht der Fall ist und auch nicht zutrifft. Wie der weitere Verlauf der Tagung zeigen sollte, ist die Kommission nicht nur „Agent einer bestimmten Geschichtspolitik“, sie stellt vielmehr die Geschichte selbst in den Dienst der Politik und biegt sie im Interesse der deutschen und amerikanischen Außenpolitik zurecht.

Schulze Wessel bedankte sich ausdrücklich bei der Bundesregierung für die Finanzierung der Kommission – was auch nicht für deren Unabhängigkeit spricht. Das Imre-Kertész-Kolleg in Jena und das Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas an der LMU München, die gemeinsam mit dem Historikerverband die Kommission initiiert haben, werden vom Bundesbildungsministerium bezahlt.

Es ist bezeichnend, dass der Yale-Historiker Timothy Snyder in Berlin die Auftaktrede hielt. Snyder ist Mitglied des regierungsnahen US-Thintanks Council on Foreign Relations und seit Monaten als Propagandist in Sachen ukrainischer Nationalismus unterwegs. Die WSWS schrieb über ihn: „In den Schriften Timothy Snyders tritt uns eine ungesunde und gefährliche Tendenz entgegen: die Verwischung des Unterschieds zwischen Geschichtsschreibung und der Fabrikation von Propaganda.“ (David North, „Die Russische Revolution und das unvollendete 20. Jahrhundert“, Mehring Verlag 2015, S. 420)

Snyders Rede bestätigte diese Einschätzung. Er wollte die Arbeit der Kommission nicht auf die Erforschung der ukrainischen Geschichte und ihrer Beziehungen zu Deutschland beschränkt sehen. Vielmehr habe sie die Aufgabe, „das Verständnis einer gemeinsamen europäischen Geschichte“ zu entwickeln. Dies sei „ohne die Ukraine nicht möglich.“

Was er damit meinte, war ein Umschreiben der europäischen Geschichte des 20. Jahrhunderts aus Sicht des ukrainischen Nationalismus. Er tat das in einer Weise, die einem unbefangenen Zuhörer die Sprache verschlug. Ohne neue Fakten oder Argumente zu präsentieren, entwickelte er ein Narrativ, das anerkannte historische Zusammenhänge ins Gegenteil verkehrte, verfälschte oder unterschlug.

Den Ersten Weltkrieg, einen imperialistischen Krieg um die Neuaufteilung der Welt zwischen den kapitalistischen Großmächten, bezeichnete Snyder als „Höhepunkt einer Ära der De-Kolonisierung“. Serbien, das den Weltkrieg mit seinem Kampf um nationale Souveränität begonnen habe (!!), sei daraus nicht nur militärisch, sondern mit seinem Konzept der De-Kolonisation auf internationaler Ebene auch intellektuell als Sieger hervorgegangen.

Die Zwischenkriegszeit sei dann vom „intellektuellen Sieg der De-Kolonisierung“ geprägt gewesen: Die „Lösung auf dem Balkan“ – die Schaffung einer Vielzahl neuer kleiner Nationalstaaten – sei auf den Rest Europas angewandt worden. Dies wiederum habe die „zwei rivalisierenden Mächte in Europa, die Sowjetunion und Deutschland“, dazu eingeladen, eine neo-imperiale Politik zur Kolonisierung dieser Länder zu entwickeln.

In der Anfangsphase des Zweiten Weltkriegs, von 1938 bis 1941, hätten diese beiden Mächte das europäische Nationalstaatensystem zerstört. Ab 1941 sei es dann zum „Zusammenstoß“ (!) zwischen den beiden Rivalen gekommen. Snyder verwandelte so den deutschen Überfall auf die Sowjetunion unter der Hand in einen „Kampf um die Ukraine“, die beide Mächte als das wichtigste, zentrale Ressourcengebiet Europas „für sich als Kolonie“ beansprucht hätten.

Hitlers erklärtes Ziel, die Sowjetunion auf der Weltkarte auszuradieren, der „Generalplan Ost“ und der „Hungerplan“ der Nazi-Führung, die 30 Millionen Menschen vernichten und „Lebensraum im Osten“ schaffen sollten, sowie viele andere geschichtliche Fakten lässt Snyder einfach unter den Tisch fallen, oder er erklärt sie für „stark übertrieben“ und bezeichnet sie als „Mythen“. All das verkündete er keine 200 Meter vom Jüdischen Museum entfernt, einem der vielen Orte, die an die bestialischen Verbrechen der Nazis erinnern, die erst von der sowjetischen Armee gestoppt wurden.

Ernst Nolte hatte im Historikerstreit 1986 den Nationalsozialismus verharmlost, indem er ihn als verständliche Antwort auf die „Vernichtungsvorgänge der Russischen Revolution“ bezeichnete. Snyder geht noch weiter: Er streicht den deutschen Überfall auf die Sowjetunion kurzerhand aus der Geschichte und verwandelt den Krieg in den Kampf zweier Aggressoren um die Ukraine – die ein fester Bestandteil der Sowjetunion war.

Die politischen Motive dieser Geschichtsrevision sind leicht zu durchschauen. Sie dient der Rechtfertigung des Regimes in Kiew, das sowjetische Symbole unter Strafe stellt, Nazi-Kollaborateure aus dem Zweiten Weltkrieg als Freiheitshelden verehren lässt und eng mit Berlin und Washington zusammenarbeitet. Nicht zufällig hat Snyder seine kruden Konzepte zur ukrainischen Geschichte dem Propagandaarsenal der ukrainischen Rechten entnommen.

Den Rest seiner Rede widmete Snyder der Glorifizierung der Europäischen Union. Hatte er den Ersten Weltkriegals Höhepunkt der De-Kolonisation und den Zweiten als Versuch zweier neo-imperialen Rivalen Europa zu rekolonisieren dargestellt, bezeichnete er nun die EU und ihre Vorgänger als „post-koloniale“ und „post-imperiale Projekte“ einer „Zivilgesellschaft“, die der russische Präsident Putin zerstören wolle.

Die EU sei der einzig mögliche Weg, die nationale Souveränität kleiner Staaten zu gewährleisten. Im Prinzip betrachte Deutschland Luxemburg oder die Tschechische Republik als „Partner auf Augenhöhe“, behauptete Snyder. Das wirkt angesichts der europäischen Realität geradezu grotesk, erhebt doch die deutsche Regierung offen den Anspruch, wieder „Führungsmacht“ in Europa zu sein, und zwingt schwächeren Ländern ein brutales Spardiktat auf.

Snyder wurde nicht müde zu betonen, dass die Zukunft der EU in der Ukraine ausgefochten werde. Es gehe um einen existentiellen Konflikt der EU gegen das imperiale Russland. In der anschließenden Diskussion erklärt er: „Ihr [Europäer] könnt Russland die Ukraine geben, aber das bedeutet nicht, dass ihr gewinnt.“ Kompromisse und Zugeständnisse würden „Putin nicht davon abhalten, das Ganze aufzurollen. Putin will das Projekt EU zerstören.“

Snyder erntete viel Applaus und keinen offenen Widerspruch. Vladislav Hrytsak (Katholische Universität Lemberg), der zu den Begründern der Kommission gehört, dankte Snyder für „diese brillante Rede“. Martin Schulze Wessel, der auch Vorsitzender des Deutschen Historikerverbandes ist, rühmte Snyders Konzeptionen als „frische Interpretation der ukrainischen Geschichte und der russisch-ukrainischen Geschichte“.

Für Snyder waren diese Lobhudeleien ein Ansporn, in der anschließenden Diskussion noch schärfer zum Krieg gegen Russland zu hetzen. In völliger Verdrehung der Realität behauptete er, die Ukraine habe für die amerikanischen Eliten nur sehr niedrige Priorität. Die USA würden „dieses Mal in der Ukraine nicht für Europa helfend einspringen“.

Wie bereits im März bei einer Veranstaltung der Grünen-nahen Heinrich-Böll-Stiftung, plädierte Snyder für eine europäische Armee. Selbst 30,000 Mann wären ausreichend, um die russischen Streitkräfte zu schlagen, in denen nur einige wenige tausend Mann wirklich kampffähig seien, behauptete er.

Nicht alle Teilnehmer der Tagung waren bereit, Snyder in allen Punkten zu folgen. So gab es Diskussionen darüber, wie weit man bei der Verharmlosung der Organisation ukrainischer Nationalisten (OUN) und der Ukrainischen Aufstandsarmee (UPA), die zehntausende Polen, Juden, und Ukrainer umgebracht haben, gehen könne.

Tanja Penter (Universität Heidelberg), die ebenfalls in der neuen Kommission sitzt, plädierte dafür, dass nur eine kritische Aufarbeitung der „Tätergeschichte der Ukraine“ langfristig politische Stabilität und „Demokratie“ in der Ukraine gewährleisten könne.
……………….

https://www.wsws.org/de/articles/2015/06/03/snyd-j03.html

 

Der Gangster gibt nicht einmal seine Lobby Tätigkeit dem EU Parlament an.

Grüner Cohn-Bendit: EU-Lobbyist im Dienst von US-Konzernen

Das grüne Widerstands-Idol Daniel Cohn-Bendit hat den Marsch durch die Institutionen geschafft: Er ist Mitglied einer Brüsseler Lobby-Initiative, die Microsoft, Google und Facebook bei der EU Gesetzgebung hilft. Gesteuert wird die Gruppe von der PR-Firma Burson Marsteller, die unter anderem der Deutschen Bahn bei Stuttgart 21 diskret zur Hand ging.

Erfolgreicher Marsch durch die Institutionen: Daniel Cohn-Bendit hält sich als EU-Lobbyist im Hintergrund, der ehemalige grüne Straßenkämpfer Joschka Fischer kümmert sich um den Ausbau der Pipeline Nabucco. (Foto: European Parliament)

Im Zuge der neuen EU-Datenschutzreform haben die Lobbyisten in Brüssel bei der EU ganze Arbeit geleistet. Es zeigte sich, dass ganze Änderungsvorschläge von großen Unternehmen wie Amazon und Ebay für das neue Gesetz eins zu eins übernommen wurden (hier). Solche Erfolge lassen sich die US-Konzerne viel kosten. Und in den EU-Parlamentarieren finden sie willige Helfer für ihre Anliegen.

EU-Abgeordnete gründeten Lobbyismus-Stiftung

Die unappetitliche Sache wurde von der Internetseite netzkinder.at aufgedeckt. Sie hat sich die Stiftung European Internet Foundation (EIF) näher angesehen und hat erstaunliche Dinge zu Tage gefördert.

Bei der EIF zahlen Unternehmen jährlich für die Mitgliedschaft einen Beitrag in Höhe von 10.000 Euro. Als Gegenleistung erhalten sie einen exklusiven Zugang zu EU-Abgeordneten. Das ist ganz einfach: Das Geld kommt von den Konzernen, und die Abgeordneten sind gleich selbst Mitglieder der Stiftung. Die Stiftung wird von US-Internet-Giganten wie Amazon, Microsoft, Google, Yahoo, Ebay und Facebook  finanziert.

Interessanter Weise wurde diese Stiftung im Jahr 2000 selbst von den EU-Abgeordneten Erika Mann (nun nach erfolgreicher Einflussnahme auf die Gesetzgebung Lobbyistin für Facebook), James Elles (weiterhin EU-Abgeordneter) und Elly Ploj-van Gorsel (jetzt bei der PR-Firma Blueprint Partners und Transatlantikerin) gegründet. Der britische EU-Abgeordnete Malcolm Harbour ist Vize-Vorsitzender der Stiftung. Er war einer der Abgeordneten, die Unternehmens-Vorschläge zur EU-Datenschutzreform nahezu unverändert einreichte. Die Stiftung selbst ist nicht einmal im freiwilligen Lobby-Transparenz-Register der EU angemeldet.

Besonders interessant: Der Grünen-Vordenker und Rudi-Dutschke-Freund Daniel Cohn-Bendit ist ebenfalls Mitglied im Club jener Abgeordneten, die sich für die Interessen des ehemaligen Klassenfeindes stark machen.

Der Grüne Cohn-Bendit sitzt also in einem Lobby-Verein, dessen Kurs maßgeblich von Leuten bestimmt wird, die hinter seinem Rücken in Stuttgart PR für umfangreiche Baum-Morde macht. Er vertritt die Interessen des Monopol-Kapitals im Internet und hilft ihnen, ihre Profit-Ziele im Parlament von Europa zu verwirklichen. Daniel Cohn-Bendit als Lobbyist im Dienste von US-Konzernen! Das hätte Rudi Dutschke ganz sicher nicht gefallen.

Ob der Revolutionär Dany für seine Tätigkeit als Lobbyist Geld erhält ist unbekannt. Auf seiner Erklärung für das EU-Parlament findet sich überhaupt kein Hinweis auf irgendwelche Nebentätigkeiten: Man merkt, wie sehr Cohn-Bendit die Transparenz auf die Nerven geht: Alle Felder sind weiß, er hat lediglich als Brotberuf “Journalist/Autor” mit einem Einkommen zwischen 1.001 und 5.000 Euro angegeben (das Dokument findet man hier).

Eva Lichtenberger kritisiert und betreibt Lobbyismus

Die Grünen sind überhaupt sehr flexibel, was das Thema außerparlamentarische Opposition anlangt: Mitglied der Stiftung ist nämlich auch die österreichische EU-Abgeordnete der Grünen, Eva Lichtenberger. Sie hat sich in den vergangenen Wochen mit Blick auf die Datenschutzreform besonders empört über den zunehmenden Lobbyismus in der EU beschwert.

Vermutlich interpretiert Frau Lichtenberger ihre Tätigkeit als Undercover-Aktion.

Doch mit Lichtenberger ist die Liste der EU-Abgeordneten in der Stiftung noch nicht zu Ende. Allein zehn EU-Abgeordnete sind Vize-Vorsitzende der EIF. Der EU-Abgeordnete der CDU, Andreas Schwab, beispielsweise ist auch Mitglied der Stiftung. Das Engagement der deutschen Politiker in der Stiftung ist parteiübergreifend: So sind die SPD-Politikerin Dagmar Roth-Berendt, Daniel Caspary (CDU), Elmar Brok (CDU) und Hans-Gert Pöttering (CDU und von 2007-2009 sogar Parlamentspräsident) Mitglieder der Stiftung – um nur einige deutsche Politiker in der Liste der Mitglieder zu nennen.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/03/28/gruener-cohn-bendit-eu-lobbyist-im-dienst-von-us-konzernen/

 

Elmar Brok John McCain Elmar Brok mit dem Terroristen Financier und Massenmörder: John McCain der vollkommen korrupt ebenso ist. http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2015/03/elmar-brok-putin-ermordet-andersdenkende.html Identisch: Dietmar Nietan, SP muss auch etwas über die kriminellen Praktiken der Albanischen Partei DP des Salih Berisha sagen, findet die Rücktritts Forderungen der CDU Spinner als dreist und im Völkerrecht als krmiinell eingestuft. Die CDU braucht wohl wieder Geld für Wahlkampf, wo die Albaner Mafia wie Salih Berisha schon US Gangster wie Wesley Clark, John McCain, Tom Kerry, Senator Eliot Engel finanzierte. Man kopiert nur ein System, was der Super Gangster Frank Wisner mit seinen Betrugs Maschinen zum Standard machte. Historic: 20 Jahre kriminelles Enterprise der Salih Berisha Gang  

“Nieren aus dem Kosovo”
http://www.heise.de/tp/artikel/34/34133/1.html

“NATO und UN fördern Zwangsprostitution und Menschenhandel im Kosovo”
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/17/17380/1.html

“Im Kosovo hat die NATO eine Herrschaft des Terrors errichtet”
http://www.nadir.org/nadir/initiativ/agp/free/chossudovsky/terrorherrschaft.htm

https://i0.wp.com/www.balkanweb.com/site/wp-content/uploads/2014/12/10422288_844560655595117_599862519713724992_n.jpg In Tirana: der Gangster Lulzim Basha und der auch mit Haft Befehl gesuchte Verbrecher Georg Soros – Partner auch der Deutschen Bildungs Mafia DAAD. Elmar Brok, mit der Prominenz der Verbrecher, Financiers von Todesschwadronen, den ISIS Terroristen und Verbrecher Gruppen unterwegs. Wie Brok Leute auf dem Maidan aufhetzte haben wir gezeigt. Die BILD nannte ihn feimütig den “heimlichen (!) Strippenzieher auf dem Maidan“. Was absichtlich im Dunkeln gehalten wird ist Broks enge Verbindung mit den Putschisten. Schauen wir heute aus Zeitgründen einmal auf Brok und die zentrale Figur auf dem Maidan Andrej Parubij. Parubij ist eine der treibenden Kräfte im extremistischen Lager. Ihm unterstanden die Krieger des Maidan, als all die Morde passierten.

Elmar Brok und seine Mord Faschisten Terroristen Financier wie John McCain, Saakaschwilli, Andrej Parubij

März 7, 2015 19 Kommentare

Betrug, Bestechungs, kriminelle Mord Partner: Elmar Brok, Abschaum der Deutschen Politik, wie die Hof Schranze der CDU: Friedbert Pflüger. Dies zum korrupten Dumm Club der CDU. Immer mit Mördern und Verbrechern unterwegs. Und erneut führt die Spur der CDU, direkt in höchste Amts Träger der Scientolgy Kirche.

Vollkommen kriminelle im Völkerrecht ist die Einmischung in die inneren Angelegenheit eines Staates um eine gewählte Regierung zu stürzen und Steinmeier machte wie immer bei jedem kriminellen Treiben aktiv mit.

Elmar Brok, lässt sich mit Top Welt Kriminellen wie John McCain ablichten und mit dem Kiewer Chef der Todesschwadronen, was ja Deutsche Aussenpolitik ist, dieser verrotteten Banditen der Deutschen Politik.

Deutsche Politik: immer mit den alten Nazi SS Schwadronen: von Albanien bis zur Ukraine

Deutsche Politik: immer mit den alten Nazi SS Schwadronen: von Albanien bis zur Ukraine

Ein Idioten Club, dirigiert die Deutsche und US Aussenpolitik

Die Ratten einer Parasitären Politik: Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP)

Hier ist dann Alles gesagt, über diese kriminelle Kriegs Treiber Gestalt, des Elmar Brok,  vollkommen korrupt:

Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.

Bertolt Brecht (1898-1956), dt. Dramatiker u. Dichter

Zu blöde für Alles, International gut bekannt:

The West was deaf. Mike Whitney reminds us that to ignore firm warnings is to cultivate disaster. http://www.counterpunch.org/2015/03/06/how-putin-blocked-the-u-s-pivot-to-asia/<–link
Read more at http://www.liveleak.com/view?i=d37_1425760607#1ZhzDCeZG1Rjbxy1.99

Debakel für die Idiotie Thinks Tanks: Bundesregierung gründet neues Russland- und Osteuropa-Institut

Elmar Richelieu
Wie Brok Leute auf dem Maidan aufhetzte haben wir gezeigt. Die BILD nannte ihn feimütig den „heimlichen (!) Strippenzieher auf dem Maidan“. Was absichtlich im Dunkeln gehalten wird ist Broks enge Verbindung mit den Putschisten. Schauen wir heute aus Zeitgründen einmal auf Brok und die zentrale Figur auf dem Maidan Andrej Parubij. Parubij ist eine der treibenden Kräfte im extremistischen Lager. Ihm unterstanden die Krieger des Maidan, als all die Morde passierten. Ihm understanden die Gebäude von denen die Sniper schossen. Ihm unterstanden nach dem Putsch als Chef des Sicherheitsrates alle Repressionsorgane der Ukraine einschließlich der Armee. Parubij leitete den Beginn der Angriffe auf die Zivilbevölkerung des Donbass. Das alles zu jener Zeit als der Atlantiker C. Kleber Faschisten in der Ukraine öffentlich leugnete, „jedenfalls in verantwortlicher Position“.

Wenn Brok sich mal wieder aufpumpt: Einfach mal Bilder zeigen.

Brok und Parubij auf dem Maidan

Heute wird dieses im Wortsinne dunkle Kapitel des Elmar B. in den Annalen vergessen gemacht. Wollen wir das Gedächtnis des aufgeblasenen Elmar Brok und vielleicht auch des „vergesslichen“ Herrn Kleber etwas auffrischen?

Kennen Sie die beiden lächelnden Buddies auf dem Maidan?

BILD darf nicht fehlen.

Wenn Brok sich mal wieder aufpumpt: Einfach mal Bilder zeigen.

Nenne mir Deine Freunde und ich sage Dir…

Der Vollständigkeit halber: Brok’s Parubij ist verbandelt mit allem was Blut an den Händen hat.

Zum Beispiel mit Saakaschwili, der schon einmal im Auftrag der USA in Georgien einen Krieg mit Russland versuchte. Dieser jetzt mit Haftbefehl von Georgien gesuchte Krawattenfresser, soll Korruption in der Ukraine bekämpfen oder die NATO-Waffenlieferungen an das Regime in Kiew koordinieren.

Parubij, inzwischen zum Vize des „Parlamentes“ in Kiew aufgestiegen und ist nach wie vor mit 5-Mrd-$-Putschkassen-Nuland verbandelt.

Sie alle arbeiten und treffen sich, genauso wie die ISIS, wie die Killer von Libyen, Syrien, Irak mit McCain. McCain will Waffen gegen die Bevölkerung des Donbass liefern. Klingelt‘s? Abbey Martin drückte sich vornehm aus und nannte McCain einen „rassistischen Drecksack“. Diese Sekunden sind sehenswert:

Broks Leute: Die Mörder bestimmen. Die Kumpane „regieren“. Die Mitläufer sind unter uns.

______________________________________

um 09:13

Nenne mir Deine Freunde und ich sage Dir…

Der Vollständigkeit halber: Brok’s Parubij ist verbandelt mit allem was Blut an den Händen hat.

Zum Beispiel mit Saakaschwili, der schon einmal im Auftrag der USA in Georgien einen Krieg mit Russland versuchte. Dieser jetzt mit Haftbefehl von Georgien gesuchte Krawattenfresser, soll Korruption in der Ukraine bekämpfen oder die NATO-Waffenlieferungen an das Regime in Kiew koordinieren.

Mord und Putsch Partnerschaft: Victory Nuland, Parubiy Chef des Maidans und der Todesschwadronen mit Partnerschaft der EU Verbrecher Banden und aus Berlin

Sie alle arbeiten und treffen sich, genauso wie die ISIS, wie die Killer von Libyen, Syrien, Irak mit McCain. McCain will Waffen gegen die Bevölkerung des Donbass liefern. Klingelt‘s? Abbey Martin drückte sich vornehm aus und nannte McCain einen „rassistischen Drecksack“. Diese Sekunden sind sehenswert:

http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2015/03/elmar-brok-putin-ermordet-andersdenkende.html

Für jeden Müll lieferft die Bertelsmann Stiftung die gewünschte Studie und jede noch so dumme Lüge wird von Elmar Brok, ihrem Lobby Vertreter im EU Parlament verbreitet.

Bertelsmann-Studie Ausländer herein, bitte!

Deutschland braucht Einwanderung. Das ist unbestritten. So langsam scheinen das auch die Menschen in Deutschland zu merken, wie eine Studie zeigt. Ein guter Grund, noch einmal mit einem alten Vorurteil aufzuräumen. Von Thorsten Denkler, Berlin mehr…

Schlimmer wie Goebbels, Elmar Brok und die NATO Medien.

Umfrage-Schreck bei litauischem TV-Sender

Bei Litauens Fernsehsender TV-3 sorgte eine Umfrage unter den Zuschauern für helle Aufregung als das Ergebnis nicht wie erwartet ausfiel.

Artikel lesen
M. Beck, viele Politiker sind ja Fans für solche Gestalten, die billige US Gangster in Russland sind.

Warum wurde Nemzow ermordet – Motive jenseits der Anti-Putin-Hysterie


Die westlichen Medien und russlandfeindliche Politiker im Ausland machen wie erwartet Putin für die Ermordung des Oppositionspolitikers Boris Nemzow verantwortlich. Die russischen Sicherheitsbehörden ermitteln jedoch in alle Richtungen und ihnen ist dabei unter anderem aufgefallen, dass Nemzows 23-jährige Begleiterin sich in ihren bisherigen Aussagen in Widersprüche verwickelt hatte. Unterdessen rufen Vertreter der Opposition zum gewaltsamen Umsturz auf.

    • Das Gleichnis mit dem Autoverkäufer hat mir sehr, sehr gut gefallen. Das werde ich mir merken 🙂

      Was sagt denn die #Aufschrei-Tante dazu ;-):

      Boris Jefimowitsch Nemzow in Aktion, Vorbild der Westlichen Werte Gemeinschaft: die Grünen Frauen wie M.Beck oder Claudia Roth schweigen!

      Das ist diskriminierend! https://pbs.twimg.com/media/B-8AVD6VAAISAWy.jpg

      6. März 2015 um 19:26

    • Demokrat sagte:

      6. März 2015 um 18:41

      Schade, dass Zapp nicht so wie Zak ist.

      http://de.wikipedia.org/wiki/ZAK_%28Politmagazin%29

      Aber der NDR von 2015 ist nicht der WDR von 1996.

      Und das Format von einem Küppersbusch wird man heute in Deutschlands Lügenjournaille auch nur noch höchst selten entdecken können.

      Die Eigentümer der Privatmedien und der Öffentlich-Rechtliche Proporzfunk wollen scheint’s nur noch willige Lautsprecher ihres Gesinnungselends.

      Washingtons Fünfte Kolonne in Rußland – Schachgenie Garri Kasparow, seine Bundesgenossen und seine westlichen Gönner

      Von Hans-Werner Klausen


      Kasparow auf einer Demonstration des “Anderen Rußland”; Bild: GoWest CC-BY-SA-2.5

      Seit der Ermordung der Journalistin Anna Politkowskaja und dem geheimnisvollen Tod des abtrünnigen Geheimdienstoffiziers Litwinenko läuft in westlichen Medien die Kampagne gegen den russischen Präsidenten Wladimir Putin, die seit der Verhaftung des Oligarchen Chodorkowski im Herbst 2003 nie ganz abgeklungen war, wieder auf vollen Touren.

      Für viele Kommentatoren steht fest: der Kreml ist schuld. Zu den wenigen Stimmen der Vernunft gehört Peter Scholl-Latour. Scholl-Latour wies darauf hin, daß Putin Tschekist, aber nicht blöd ist. Unmittelbar vor Putins Deutschlandbesuch wurde Politkowskaja ermordet und unmittelbar vor demGipfeltreffen zwischen Rußland und den EU-Staaten folgte Litwinenko. Diese Todesfälle nützen mit Sicherheit nicht Putin. Im Rahmen der antirussischen Kampagne bekan auch eine ziemlich klägliche Anti-Putin-Demonstration, die am 16. Dezember 2006 in Moskau stattfand (es kamen knapp 2000 Teilnehmer und dies ist nicht gerade eindrucksvoll, wenn man bedenkt, daß der Großraum Moskau 18 Millionen Einwohner hat) und deren prominentester Redner das Schachgenie Garri Kasparow war, große Publizität. Der Schreiber dieser Zeilen hat jetzt deshalb seinen Blick nach Osten gerichtet.

      Die Kampagne gegen Rußland begann mit der Verhaftung Chodorkowskis. Rainer Rupp stellte dazu in der „Jungen Welt“ fest: „Die Vehemenz der giftigen Propagandakampagne gegen Putin reflektiert die Wut der westlichen Imperialisten, daß er ihnen bei ihren Plänen zur billigen Aneignung der russischen Bodenschätze einen Strich durch die Rechnung gemacht hat. Spätestens seit Putin den Betrüger und Yukos-Chef Michail Chodorkowski daran gehindert hat, die von dem über Nacht zum Multimilliardär Gewordenen zusammengeklauten russischen Ölfelder (etwa die Hälfte der russischen Ölreserven) in einem gigantischen Deal an den Westen zu verschachern, sind die neuen Fronten klar. Nach den wilden Privatisierungsorgien unter US-Freund Boris Jelzin hat Putin seit Beginn seiner Amtszeit die russischen Bodenschätze wieder zunehmend unter staatliche Kontrolle gebracht. Über diese Unterdrückung der kapitalistischen »Menschenrechte« sind die westlichen Imperialisten höchst empört, und sie nutzen daher jede Gelegenheit, Chodorkowski und nun auch Litwinenko der westlichen Öffentlichkeit als Märtyrer und Opfer »Putins des Schrecklichen« zu verkaufen“ (Rainer Rupp in der „Jungen Welt“ vom 20. Dezember 2006).

      Am 28. September 2004 wurde ein Offener Brief von 115 Europäern und US-Amerikanern gegen die Politik Putins veröffentlicht. Unter den Unterzeichnern waren Neocons, liberale Imperialisten und Grüne (1). Im Dezember 2004 war Washington mit der „Orangenen Revolution“ in Kiew ein weiterer Fortschritt bei der Einkreisung Rußlands gelungen. Am 12. August 2005 veröffentlichte der damalige Direktor für russische und ausländische Programme der Carnegie-Stiftung (Carnegie Endowment for International Peace), Anders Aslund (auch ein Unterzeichner des am 28. September 2004 veröffentlichten Offenen Briefes), einen mit “Putins Dämmerung und die Antwort Amerikas” überschriebenen Bericht. Aslund gibt hier Empfehlungen an die US-Administration, in denen der Autor diese im Grunde genommen aufruft, eine weitere Revolution, diesmal in Russland, zu finanzieren. Aslund schrieb in seinem Bericht: „Die amerikanische Hilfe muss vor allem darauf gerichtet werden, eine Beobachtung der Wahlen zu gewährleisten. Erfahrungsgemäß sind dafür nichtstaatliche Organisationen am besten geeignet… Die Vereinigten Staaten können bei der Organisation unabhängiger Exit Polls am Tag der Abstimmung helfen. Besonders effektiv waren die Protestaktionen in den Ländern der Region unter Leitung von gesellschaftlichen Studentenorganisationen wie ‚Otpor‘ in Serbien, ‚Kmara‘ in Georgien, ‚Subr‘ in Weißrussland und ‚Pora!‘ in der Ukraine. Ihre Methoden sind gut bekannt. Diese Erfahrungen können und müssen auch in Russland verbreitet werden.“ (2) Im Brüsseler Büro der Carnegie-Stiftung (gehört auch zu den Finaziers von Nichtregierungsorganisationen) sitzt übrigens der neokonservative Ideologe Robert Kagan (Mitbegründer des neokonservativen Zentralorgans „Weekly Standard“ und des Project for the New American Century). Kagans Frau Victoria Nuland war von 2003 bis 2005 im Büro von US-Vizepräsident Cheney stellvertrende Beraterin für nationale Sicherheit und ist seit 2005 US-Botschafterin bei der NATO. In ihrer offiziellen Biographie kann man lesen: „A career Foreign Service Officer, she was Principal Deputy National Security Advisor to Vice President Cheney from July 2003 until May 2005 where she worked on the full range of global issues, including the promotion of democracy and security in Iraq, Afghanistan, Ukraine, Lebanon and the broader Middle East.“ (3)

      Im November 2005 bewilligte der USA-Kongreß für das Haushaltsjahr 2006 4 Millionen Dollar zwecks Entwicklung politischer Parteien in Rußland. Wer die Meldungen über diesen Beschluß des USA-Kongresses oder den Bericht Aslunds gelesen hat, muß Verständnis dafür haben, daß die russische Staatsduma Ende 2005 ein neues Gesetz zwecks besserer Kontrolle über die Tätigkeiten von Nichtregierungsorganisationen verabschiedete.

      Als seinen Wunschkanidaten für eine Führungsrolle in der Tätigkeit gegen Putin nannte Aslund den ehemaligen Premierminister Michail Kasjanow. Kasjanow, ein Mann mit besten Verbindungen zu Jelzin und zu Oligarchen wie Beresowski und Chodorkowskis Stellvertreter Leonid Nevzlin, war von Januar 2000 bis Februar 2004 Premierminister. Im Jahre 2005 gab Kasjanow bekannt, daß er bei der Präsidentenwahl im Jahre 2008 kanidieren würde. Kasjanow gründete eine eigene Partei, die Volksdemokratische Union, und verbündete sich mit der Vereinigten Bürgerfront des ehemaligen Schachweltmeisters Garri Kasparow. Die der putinfeindlichen Opposition wohlgesonnene Heinrich-Böll-Stiftung schrieb über Kasjanow: „Sein Image ist in den Augen der meisten Menschen in Russland weiterhin eng mit der Wirtschaftskrise und der Korruption der Jelzinpräsidentschaft verbunden“. (4)

      Garri Kasparow (Kasparow über Kasparow: „Russischer Staatsbürger und Kosmopolit“) ist in der prowestlichen putinfeindlichen Opposition die einzige Persönlichkeit mit landesweiter Popularität. Die meisten liberalen Politiker haben in der Jelzin-Ära alles dafür getan, um sich bei den Russen unbeliebt zu machen, Kasparow (wie die Kasparow wohlgesonnene Zeitung „Die Welt“ am 18. Dezember 2006 berichtete „1963 in Baku am Kaspischen Meer unter dem Namen Garik Weinstein geboren“) dagegen ist nur als Schachgenie bekannt. Kasparow, der für das Jahr 2006 die Unvermeidlichkeit einer Systemkrise wie in der Ukraine 2004 vorhersagte, hat mit dem „Allrussischen Bürgerkongreß“ und der „Vereinigten Bürgerfront“ seine eigenen politischen Organisationen. Dem Bürgerkongreß gehört auch die bei der Präsidentenwahl im Jahre 2004 angetretene liberale Politikerin Irina Chakamada an. Die Führer der etablierten liberalen Parteien – der Union der Rechten Kräfte (SPS) und der Jabloko-Partei (unter Führung von Grigori Jawlinski) haben indessen keine Neigung Kasparow als ihren neuen Führer anzuerkennen. Dafür hat Kasparow andere Bundesgenossen.

      Kasparow hat am 16. Dezember 2006 den Ausschluß Rußlands aus dem G8-Gipfel gefordert. Ähnliche Forderungen hatten bereits früher der neokonservative „Fürst der Finsternis“ Richard Perle und die Lieblingssenatoren der Neocons, Jon McCain und Joseph Lieberman, erhoben. Am 2. Dezember 2006 veröffentlichte Kasparow im Wall Street Journal einen Artikel „Chessboard Endgame: Obsessed with Iraq, we’ve lost sight of the rest of the world“ (mit „wir“ meint Kasparow die USA) (5). Dort forderte Kasparow eine härtere Linie Washingtons gegen Rußland und meinte zum Irak-Krieg: „However, if you attack Iraq, the potential to go after Iran and Syria must also be on the table.“ Dies ist die gleiche Kriegspropaganda, wie sie man sie auch von Richard Perle, Michael Ledeen, William Kristol oder Frank Gaffney hören kann.

      Kasparow ist nicht nur in seiner Gesinnung, sondern auch institutionell mit dem neokonservativen Klüngel verbunden. Kasparow ist Mitglied des Beirats für Fragen der Nationale Sicherheit (National Security Advisory Council – NSAC) des von Frank Gaffney (Protegé Richard Perles) geleiteten militaristischen Think Tanks Center for Security Policy (CSP). Unter den weiteren Mitgliedern des Beirats sind Politiker, neokonservative Intellektuelle, ehemalige Regierungsbeamte, pensionierte Generale und Admirale (die meisten von ihnen dürften durch Beraterverträge mit dem Militärisch-Industriellen Komplex verbunden sein) und Vertreter der Rüstungsindustrie. Ehrenvorsitzende des Beirats sind der republikanische Senator Jon Kyl (der christlichen Rechten nahestehend) und James Woolsey (2002 bis 2005 Kuratoriumsvorsitzender der „Menschenrechtsorganisation“ Freedom House, Vizepräsident der Beratungsfirma Booz Allen Hamilton [einer der größten Auftragnehmer der Regierung], Propagandist für den „Vierten Weltkrieg“, von 1993 bis 1995 CIA-Chef) (6) . Woolsey hatte als Chef von Freedom House zu den Drahtziehern der „Orangenen Revolution“ gehört.

      …………………..

      https://hanswernerklausen.wordpress.com/2011/12/30/

      <strong>Zu blöde für Alles und inkompetend, sagt der frühere Stabs Chef des US Department of State:</strong>, diverse früher CIA Direktoren. Die EU Gestalten sind so korrupt und Strohdumm, das man aus dem Staunen nicht mehr heraus kommt und vor allem im Auswärtigen Amte, die nur noch Bestechungs Touren im Ausland kennen.

      Ex-State Dept exec: US leadership is inept & incompetent, incl. president


      America stands in first place among the world’s great powers. But the decisions taken in Washington are seen by many as questionable – even unwise – bringing even more conflict and violence. What governs decision-making in the White House? Who is listened to there? What goal does Washington pursue? Does it even have any particular goal? We ask these questions to a former Chief of Staff to Secretary of State Colin Powell, <strong>Colonel Lawrence Wilkerson</strong>,

Im ARD, – ZDF kann man inklusive bei Günter Jauch lügen wie man will.

Der Ukrainische Botschafter in Berlin:Skandal: Andrij Melnyk gibt zu, dass “Nazi-Verbände” für Kiew kämpfen!

image: http://edge.liveleak.com/80281E/ll_a_s/2015/Mar/10/LiveLeak-dot-com-852_1425983332-2_1425983277.jpg.resized.jpg?d5e8cc8eccfb6039332f41f6249e92b06c91b4db65f5e99818bdd5904d44dbd25025&ec_rate=230

Then we have the open admission by the US State Department’s Victoria Nuland, another visitor to Maidan Square during the protests, that the US had ‘invested’ $5billion dollars to help secure Ukraine’s ‘democratic future’ since 1991, combined with the staggering contents of a taped telephone conversation she conducted in early February 2014 with the US ambassador to Ukraine, Geoffrey Pyatt, during which they discuss whom they would like to see ‘appointed’ the new Ukrainian president, anticipating Yanukovych’s imminent demise.
Read more at http://www.liveleak.com/view?i=852_1425983332#gqGVOqO9V4vBJWVZ.99

Kriminelle Idioten regieren die Westliche Wertgemeinschaft und voller Inkompetenz

Feiner Pinkel’s Ohnmacht

Der tiefe Fall des Lindsey Graham, U.S.-Senator Ihro Gnaden: “Nötigung des U.S.-Kongress durch Militär, weil der nicht spurt wie ich es will”.

John McCains republikanischer Busenfreund aus South Carolina wetteifert um die Nominierung als Präsidentschaftskandidat der Grand Old Party (G.O.P.). Wie es notorische Verlierer so an sich haben, die keine Substanz mitbringen, büssen sie den letzten Rest ihres kläglichen Verstandes ein um irgendetwas Ungeheuerliches in die Waagschale zu werfen. Auffallen um jeden Preis und Beifall unter Seinesgleichen ernten ist die Devise.

So geschehen auch am 7.März 2015. Lesen Sie mehr »

Die dümmsten Kriminellen der EU tauchten auf dem Maidan auf, wie Ashton, Westerwelle und Victory Nuland man sponserte mit 5 Milliarden $, EU und Deutschen Geldern eine Revolution und will dann davon Nichts mehr wissen.

Die Lügerei von Kerry, über die bisherige Aussenpolitik der USA was Regimewechsel und Umstürze betrifft, ist eine Frechheit. Welche Farbrevolutionen hat Washington durchgeführt?

Nach der Bulldozer-Revolution in Serbien 2000 und die Rosen-Revolution in Georgien 2003, die Orangen-Revolution in der Ukraine 2004, die Violette-Revolution im Irak 2005, die Zedern-Revolution im Libanon 2005, die Tulpen-Revolution in Kirgisistan 2005 (ja, da lief schonmal eine), die Blaue-Revolution in Kuwait 2005, die Jeans-Revolution in Weissrussland 2006, die Safran-Revolution in Myanmar 2007, die Trauben-Revolution in Moldawien 2009, die Grüne-Revolution im Iran 2009, die Jasmin-Revolution in Tunesien 2010, die Lotus-Revolution in Ägypten 2011 und die Jasmin-Revolution in China 2011….

Die ganzen vom US-Regime finanzierten Organisationen, wie das National Endowment for Democracy (NED), sind extra für den Umsturz von unliebsamen Regierungen geschaffen worden. Dazu kommen, die vielen Stiftungen und NGOs, die von den Oligarchen und Russlandhassern wie George Soros üppig mit Geld ausgestattet sind. Alle zusammen bringen unter den Deckmantel der „Demokratisierung“ und Verbreitung von „westlichen Werten“ die Umstürze ins Haus.

Wie kann John Kerry jetzt in Genf die Tatsache bestreiten, der „Euromaidan“ war nicht von den USA finanziert, organisiert und inszeniert, wenn Obama sogar öffentlich zugegeben hat, Washington hat am Putsch teilgenommen und den Machtübergang vom gewählten Präsidenten zum Nazi-Regime vermittelt? Siehe „Obama – USA haben den Putsch in Kiew ‚eingefädelt'“. Aber das ist typisch für die westlichen Politiker, die uns jeden Tag täuschen. Nur Leute ohne Gedächtnis merken nichts und nicken mit dem Kopf, wenn sie angelogen werden!

Pervers verblödet mit Kriminellen, und vollkommen korrupt!
Hohle Idole -die Studie zum Casting-Terror

220px-Elmar_Brok

Die Hohle-Idole-Studie wollte eine Debatte über die Richtung, in die sich diese Art der TV-Unterhaltung entwickelt, dass jemand die Bertelsmänner dieser Welt daran erinnert, womit sie tatsächlich ihr Geld verdienen. Doch die Medien greifen solche Kritik nicht auf. Wie auch? Sie gehören mehrheitlich ja Bertelsmann (und “Konkurrent” ProSat). Und die öffentlich-rechtlichen sind mittlerweile auch nicht besser, liefern meist dümmliche Hofberichterstattung und Propaganda. Sie machen Werbung für Bertelsmann bei jeder Studie der Bertelsmann-Stiftung neu, wenn große Reden gehalten werden über Werte und gesellschaftliche Verantwortung. ARD&Co verschweigen verbissen, welche ökonomischen Interessen und Machtkalküle dahinter stecken, welche Lobbyisten Sprachrohre Bertelsmanns agieren, etwa der im TV dauernd präsente Elmar Brok (CDU).

https://jasminrevolution.wordpress.com/2015/03/30/casting-shows-germanys-next-top-arschkriecher/