Archive

Posts Tagged ‘Frank Wisner’

CIA Firma Chevron und Frank Wisner (Welt Betrugs Gangster des CIA) planen einen neuen Putsch in Ecuador

Mai 31, 2015 2 Kommentare

wisner.jpg (30099 bytes)

CIA Gangster und Mafiosi in Albania: Frank Wisner

The Power Elite: Enron and Frank Wisner

On 28 October 1997, Enron Corporation announced the entry of Frank G. Wisner
Jr. onto its board of directors. Most of the business press did not find this
untoward and it certainly did not emerge as part of the US discussions  on
corruption at the highest level. Frank Wisner, as we know in India, was the
US Ambassador from 1994 until this year and his entry into Enron must be seen
in light of the scandal of Dabhol. Enron, like most US corporations, uses its
close association with the state (both its elected and bureaucratic arms)
for its own ends.

US campaigns are financed by corporations whose money not only enables
politicians to win elections, but it also buys businesses the state’s power
both for domestic subsidies and for the use of US power in the international
arena.
Frank Wisner, Jr. was a big catch for Enron Corporation. His lineage is
impeccable, since his father, Frank Wisner Sr., was a senior CIA official
(from 1947 until his suicide in 1965) who was involved in the overthrow
of Arbenz of Guatemala (1954) and Mossadeq of Iran (1953). Wisner Junior
was well-known in the CIA and he worked as Under Secretary of Defense for
Policy and Under Secretary of State for International Security Affairs;
his current boss, Kenneth Lay, Chief Executive Officer of Enron Corporation,
also worked for the Pentagon during the US war in Vi

CIA and Chevron against President of Ecuador

The President of Ecuador Rafael Correa praised the book The CIA Against Latin America –Special Case – Ecuador. Over 30,000 copies are in circulation. Written by Jaime Galarza Zavala and Francisco Herrera Aráuz the book tells a story about the dirty tricks the Central Intelligence Agency (CIA) was engaged in during the 1960s in Ecuador. The authors offer interviews with Phillip Agee recorded at different times. Agee was a retired CIA operative who turned against the Agency…

Nil NIKANDROV | 31.05.2015

Patton Boggs to Pay $15 million to settle fraud allegations

By Jennifer Smith May 7, 2014 6:20 p.m. ET   12 may 2014 – Patton Boggs LLP has agreed to pay Chevron Corp. $15 million to settle a bitter feud over the law firm’s role in a disputed $9.5 billion environmental verdict against the oil giant. The proposed settlement is a significant reversal for the Washington, D.C., firm, a well-known lobbying powerhouse whose revenue has slid in recent years….
Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: , ,

Den Überblick verloren: Die Bestechungs Lobbyisten der Deutschen: Eckhard Cordes, Gernot Erler und Günter Verheugen

Dezember 6, 2014 5 Kommentare

Korrupte Idioten regieren Deutschland und der Ostausschuss der Deutschen Wirtschaft ist ein Muster Beispiel von einer Ansammlung korrupter Idioten.

Criminal Liste – Trilateral Commission Teilnehmerliste 2010

Eckhard Cordes ist Mitglied in diesem kriminellen Bündniss und weiss, wohl auch nichtt so recht, was er daher schwätzt.

aus dem Artikel: “

Was ist also los? Ist Cordes ein bisschen, sagen wir, blöd? Oder uninformiert? Ist er eingetrübt durch den Schock ob des furchtbaren Unglücks? Wohl eher nicht.

Interessant:  Cordes sitzt auch in Kontrollgremien verschiedener Unternehmen, darunter Rheinmetall.“

Metro-Chef Dr. Eckhard Cordes

Metro-Chef Eckhard Cordes: hart, härter, ich!

Messer im Rücken? So what!?

Damian Sicking – 19.09.11

Lieber Metro-Chef Dr. Eckhard Cordes,

Nach Ansicht von Gernot Erler weiß der Kreml selbst „nicht so ganz genau, was eigentlich seine Ziele sind“

Wie Steinmeier halt, schwafelt man einen Blödsinn nach, auf Kinder Niveau. Einmal den Mund halten, wenn man in Moskau verhandeln will: Gernot Erler, immer mit Verbrechern, Mördern, Drogen Bossen unterwegs, wie auch mit der Albaner Mafia.

Russland-Sanktionen: Deutschlands willige Vollstrecker in der Wirtschaft

Unter „Über uns“ erklärt der Ostausschuss der deutschen Wirtschaft seine Daseinsberechtigung so:

Er „repräsentiert die Interessen der deutschen Wirtschaft“ seit 1952 in heute 21 Ländern des (süd)östlichen Europas, darunter auch Russland. Der Ostausschuss versteht sich als Brücke: „Mit den Instrumenten der Wirtschaftsdiplomatie richtet er in Zusammenarbeit mit der Bundesregierung Gesprächsrunden zwischen osteuropäischen Regierungsmitgliedern und deutschen Unternehmen aus“. Er organisiert an große Anzahl einschlägiger Veranstaltungen und vernetzte jung Fachleute aus den beteiligten Ländern. U. a. führt er auch die Deutsch-Russischen Gespräche Baden-Baden durch.

Zu den Zielen des Ostausschusses gehören u. a. die „ die Intensivierung der Wirtschaftsbeziehungen mit den betreuten Ländern“, „Verbesserung der Handels- und Investitionsbedingungen für deutsche Unternehmen“. Der Ausschuss bietet zudem sein „Netz an Kontakten zu Regierungsstellen und Wirtschaftsvertretungen“.

Er kann die crème de la crème der deutsche Wirtschaft zu seinen Mitgliedern zählen: U. a. sind die fünf Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft (Bundesverband der Deutschen Industrie, Bankenverband, Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft, Außenhandelsvereinigung des Deutschen Einzelhandels und Zentralverband des Deutschen Handwerks) Träger der Vereinigung. Darüber hinaus gehören aktuell „über 200 Mitgliedsunternehmen“ dazu „vom Mittelständler bis zum DAX-Unternehmen (Stand: Juli 2014)

Der Ostausschuss der deutschen Wirtschaft wäre mit seinen jahrelang gefestigten, guten Kontakten nach Osten dazu prädestiniert gewesen, im aktuellen Ukraine-Konflikt als ehrlicher Makler und Vermittler zwischen den Konfliktparteien aufzutreten. Leider war davon rein gar nichts zu spüren – ein totales Versagen, wo ein „Netz von Kontakten“ hätte auffangen können und sollen.

Die vor dem Hintergrund der selbstgesteckten Aufgaben des Ostausschusses geradezu surrealistisch anmutende Erklärung seines Vorsitzenden Eckhard Cordes tritt die eigenen Prinzipien mit Füßen und verrät vor allem die eigentliche Daseinsberechtigung des Ostausschusses: Die Interessen der deutschen Wirtschaft.

In Eckhard Cordes „Aktuellem Statement zu den Sanktionen gegenüber Russland“ heißt es u. a.:

Der Konflikt in der Ostukraine hat sich bereits vor der Einführung von Wirtschaftssanktionen gegenüber Russland zu einer dauerhaften Belastung für die wirtschaftlichen Perspektiven im östlichen Europa entwickelt.“

Schon im ersten Satz: Es gibt also tatsächlich nur einen auf den Osten der Ukraine begrenzten Konflikt? Herr Cordes muss nicht ganz auf der Höhe der erreichbaren Nachrichten leben!

„Diese negative Entwicklung wird durch die aktuellen Handelszahlen bestätigt, die der Ost-Ausschuss für den Zeitraum Januar bis Mai 2014 berechnet hat. Demnach gingen die deutschen Exporte in die Ukraine in den ersten fünf Monaten 2014 im Vergleich zum Vorjahr um 32 Prozent zurück. Der deutschen Wirtschaft ging hier im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ein Exportvolumen von über 700 Millionen Euro verloren. Wirtschaftlich noch gravierender ist der Rückgang der Exporte nach Russland um 15 Prozent oder umgerechnet 2,2 Milliarden Euro im selben Zeitraum.“…….

Cordes prophezeit: „Die jetzt beschlossenen Wirtschaftssanktionen werden den negativen Trend in Russland, aber auch in der Ukraine noch weiter verschärfen. Gerade die Ausfuhrbeschränkungen im Hochtechnologiebereich werden den modernisierungsbedürftigen Industriesektor in Russland empfindlich treffen. Im Gegenzug drohen der europäischen und vor allem deutschen Exportindustrie weitere Einbußen, über 25.000 Arbeitsplätze sind allein in Deutschland in Gefahr.

Das Nachfolgende ist dann Originalton Washington – Cordes vertritt entschlossen den transatlantischen Klassenstandpunkt: „Die Sanktionen der Europäischen Union müssen von der russischen Seite als ein deutliches Signal dafür gesehen werden, ihre Einflussmöglichkeiten auf die Separatisten entschlossen zu nutzen, um die Befriedung des Konflikts in der Ostukraine und eine umfassende Aufklärung des Flugzeugabsturzes zu ermöglichen.”

Unglaublich: Ein Ost-„Fachmann“ richtet nicht ein Wort an Kiew, dabei wachsen die Taten der dortigen Putschregierung zu einem Gebirge der Schande, dass niemand übersehen kann, außer man will. Stichwort Maidan-Terror, Beschießung ostukrainischer Städte, Vertreibung der dortigen Bevölkerung, kollektive Bestrafungen der Ostukraine, kein Strom kein Wasser etc. Ganz zu schweigen von den ungeklärten Vorgängen um Flug MH17

…………………………………

Corde scheint nicht zu merken, wie oberlehrerhaft und arrogant die angekündigten “regelmäßigen Überprüfungen” wirken, mit denen zu Gerichte gesessen werden soll.  Zur Erinnerung: es handelt sich um den größten Flächenstaat der Erde, von dem Europa ein Gutteil seines Erdöls und Erdgases bezieht, und zu dem jahrelang in vielen kleinen Schritten Beziehungen aufgebaut wurden. Eine Schädigung der konjunkturellen Entwicklung ist doch längst eingetreten, wo war Cordes am Anfang der Krise, wo seine Weitsicht? Wo das diplomatische Geschick und die Netzwerke des Ostausschusses?

Im Januar dieses Jahres hörte sich Cordes noch ganz anders an, da mahnte er an, Russland als Faktor in der Ukraine einzubinden und kritisierte die EU:

………………….

http://becklog.zeitgeist-online.de/2014/08/07/russland-sanktionen-deutschlands-willige-vollstrecker-in-der-wirtschaft/

Der merkwürdigste Haufen der Lobbyisten ist ja dieser hoch dotierte Schwafler Club:


Über den Council on Foreign Relations (CFR) = Georg Soros Ableger Die Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik ist ein direkter „Kaktusableger“ des CFRAlle Organisationen fest in Hand der Inkompetenz und Mafiöser Clans: 3.000 NGO’s gibt es im Kosovo, welche oft reine Show NGO’s sind, um andere Aktivitäten zu tarnen. Besonders peinlich, ebenso die SWP-Berlin inzwischen, welche den grössten Unsinn, diverser Albaner Zirkel der Voll Idioten der Albaner Mafia nachplabbern und verbreiten, obwohl man durch einfache Gespräche, den Resultaten bei Wahlen schnell erkennt, das die Propaganda dieser Mafiösen Zirkel, weder dem Volks Willen entsprechen, noch irgendetwas mit Politik zutun haben. Hoch dotierte vom Steuerzahler finanzierte angebliche Experten, die nie mit normalen Albanischen Bürgern sprachen, was jeder Anfänger Journalist schnell herauf findet. Jeder Unfug wird als Politik verkauft, was der Langzeit Experte Christoph Bertram, (Ex-Chef der SWP_Berlin) bemängelte.

Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik, wo die gut bekannten Lobbyisten angefangen von Roland Berger, Gernot Erler, Horst Teltschik sowie Hofschranze Friedbert Pflüger das Sagen haben.

Die Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik ist Teil des Transatlantic Policy Network (TPN)

Die Ratten einer Parasitären Politik: Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP)

Russland-Sanktionen: Kalkulierter Crash und Hochverrat?

Die außenpolitisch richtungsgebende US-Denkfabrik “Council on Foreign Relations” (CFR) beschäftigte sich schon vor einigen Monaten mit den Folgen härterer Russland-Sanktionen auf die globale Wirtschaft, Sanktionen die sich seit Juli 2014 nunmehr tatsächlich gegen die russische Energie-, Finanz- und Rüstungsindustrie richten.

Ein CFR-Artikel vom 4.5.2014, Titel: “Global Ecomomics Monthly: May 2014. Russia Contagion: Local or Global” von Robert Kahn (Steven A. Tananbaum Senior Fellow for International Economics) diskutiert die Annahme, dass ausgeweitete Sanktionen gegen Russland vergleichsweise wenig Auswirkungen auf die restliche Welt hätten.

……………………..

Fazit: Die Sanktionen richten sich in erster Linie gegen Russland, in zweiter aber gegen Europoa, allen voran Deutschland. Alle EU-Staaten, die sie mittragen, machen sich (mindestens der Vorbereitung) des Hochverrates schuldig. Denn es ist ausgeschlossen, dass die dem CFR eng verbundene DGAP (Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik) und andere der deutschen Politik verbundene Denktanks den Text Richard Kahns nicht kennen.

Für ihre “Regeln” ihrer “internationalen Ordnung” entfachen sie einen Wirtschafts- und Finanzkrieg, der die Welt ins Unglück stürzen wird und geeignet ist,  den Bestand Deutschlands und Europas zu gefährden.

http://becklog.zeitgeist-online.de/2014/08/11/russland-sanktionen-kalkulierter-crash-und-hochverrat/

Rainer Lindner: Motor der Privatisierungs Mafia in der Ukraine mit einer illegalen Regierung

Corde scheint nicht zu merken, wie oberlehrerhaft und arrogant die angekündigten “regelmäßigen Überprüfungen” wirken, mit denen zu Gerichte gesessen werden soll.  Zur Erinnerung: es handelt sich um den größten Flächenstaat der Erde, von dem Europa ein Gutteil seines Erdöls und Erdgases bezieht, und zu dem jahrelang in vielen kleinen Schritten Beziehungen aufgebaut wurden. Eine Schädigung der konjunkturellen Entwicklung ist doch längst eingetreten, wo war Cordes am Anfang der Krise, wo seine Weitsicht? Wo das diplomatische Geschick und die Netzwerke des Ostausschusses?

 Vertrauliche Gespräche in Moskau!

Im Januar dieses Jahres hörte sich Cordes noch ganz anders an, da mahnte er an, Russland als Faktor in der Ukraine einzubinden und kritisierte die EU:

„Wieder Krieg in Europa? Nicht in unserem Namen!“

Roman Herzog, Antje Vollmer, Wim Wenders, Gerhard Schröder und viele weitere fordern in einem Appell zum Dialog mit Russland auf. ZEIT ONLINE dokumentiert den Aufruf.

Welt Gangster Frank Wisner und der Betrug in Albanien, mit einer gefälschten Bank Garantie

November 4, 2012 1 Kommentar

Mit den Betrugs Geschäften, der NATO Staaten, ging auch ihre Glaubwürdigkeit und Einfluss zurück, rund um die Betrugs Manöver der Weltbank Gangster: Partner des Albanischen Pleitiers: Rezart Taci, der in Albanien teilweise mehrere Tankstellen auf nur 3-500 Meter hat, wo nie ein Kunde tankt. Frank Wisners Betrugs Consult: Patton Boogs, fällt ja nicht zum ersten Male auf. Waffen- Drogen Handel wie Geldwäsche ist dann nicht weit.

Die Vertrags Verhandlungen rund um Rezart Taci und den üblichen Offshore Geldwäsche Betrugs Firmen, der Consult Kunde bei Frank Wisner ist, bei der Privatisierung sind um einen Monat aufgeschoben! Grund: Die fällige Zahlung aus einer Bank Garantie nach Gewinn des Tenders, existiert nicht! Die Bank Garantie lautet auf 85 Millionen €, die fällige Zahlung aus dem 850 Millionen € Tender: 20 % ist 175 Millionen €..Rein glatter Betrug erneut und nicht der Erste von US Amerikaner in Albanien, welche mit gefälschten Bank Garantien Privatisierungs Gewinne machen wollen.

Auch die Kosovo Regierung unterzeichnete Dokumente als Beratungs Gebühr an Patton Boogs, von 50.000 $ pro Monat. Tom Rich, kassierte 500.000 $ Beratungs Gebühr von der Salih Berisha Mafia Regierung, für Beratung und tauchte mit dem Gangster Damir Fazllic dann zu Beratungs Gespräche auf.

Kurz gesagt gefälscht, wo vor dem Gewinn des Tenders schon in einem Schreiben an Frank Wisner hingewiesen wurde, das die Bank Garantie gefälscht ist.

Die Amerikaner haben seit 2003, Immunität in Albanien, für alle Drecks Geschäfte, was ein Fatos Nano Deal damals war, wo im Gegenzug die Amerikaner und FBI über die Drogen Geschäfte des Fatos Nano schwiegen. Frank Wisner, arbeitete für die US Regierung mit Obama, Jo Biden ebenso, wie als letzter Lobbyist für Mubarak, was viele Medien schon vor Jahren als kritisch ansahen. Für die NATO und Deutschland ist es vollkommen peinlich, das diese Verbrecher Gestalt, rund um Betrug und Geldwäsche für Drogen, Banken Betrug auch noch bei NATO Konferenzen auftaucht, wie auf der Münchner Sicherheit Konferenz. Sein Vater war schon der Abteilungs Leiter des CIA für Destruction im Ostblock und erschoss sich dann Selber.

AlBPetrol: Historic: 20 Jahre kriminelles Enterprise der Salih Berisha Gang
Rezart Taci Spezial

Tankstelle Rezart Taci

125 [6] Millionen €, aus der ARMO Privatisierung tauchen ebenso nirgendwo auf und werden heute angezweifelt.

Nachdem er im Vorstand der grössten Betrugs Firma ENRON schon war, in der Betrugs Versicherung AIG ebenso organisierten nun Frank Wisner den nächsten Betrug in Albanien: mit Hilfe einer gefälschten Bank Garantie, einer kleinen regionalen Bank aus den USA, wollte er den Tender mit der AlbPetrol Öl Firma gewinnen, für ein Angebot von 850 Millionen €, wobei er mit seiner Mafia Beratungs Firma Patton einen Profit von 22 Millionen €, Beratungs Gebühr erhielt. Alle Geschäfte der Amerikaner, Canadier, waren bis heute reine Bestechungs Geschäfte im Kosovo und Albanien, wobei die Autobahn der Nationalen Korruption mit BECHTEL, eine Art Welt Rekord der Dreistigkeit darstellt.

Albpetrol sale, Wisner meets Berisha

Frank Wisner, der auch Balkan US Botschafter war, für seine Verbrecher Geschäfte, hier mit dem Welt Gangster Salih Berisha

Ein Standard Betrugs Geschäft des Frank Wisner: die geplatze Bank Bürgschaft des Gangsters Rezart Taci

Frank Wisner, sass ja auch schon im Board von der grössten Pleite Betrugs Firma der Welt: ENRON. Peinlich das auf solche Verbrecher die NATO hört und diese uralte CIA Gestalt und des US Statedepartment auch noch zur Münchner Sicherheits Konferenz eingeladen wird. Frank Wisner wird nun offiziell ebenso als Betrüger von prominenten Journalisten bezeichnet, und wie bei ENRON vor 10 Jahren und World.com, immer an jedem Betrug beteiligt. Da sind die inkompetenten Idioten des Wirtschafts Ministers, die einfachsten Opfer, denn durch die [1] Staats Aufsicht ist auch bekannt, das diese Leute, zu dumm und korrupt sind, überhaupt die Öl Lizensen und ihre Verträge zukontrollieren.

2 Nëntor, 2012 Ekonomi / Flash | nga AMA-News
[2] Mashtrimi/ Lobisti Wisner tha se banka i kishte paratë për Albpetrol

Nun sind die Verhandlungen wegen der faulen Bank Bürgschaft nicht aufgenommen worden, weil die Comedy Betrugs Truppe rund um Rezart Taci, einen Berisha Financier, selbst die Verhandlungen nicht aufnehmen konnte. Oft gibt es 3-4 Taci Tankstellen in Albanien auf nur 3-500 Meter wie bei Durres, aber man kann über 100 km fahren und an keiner der Tankstellen sind Kunden. Ein Ökonomischer Schwachsinn, so ein Betrugs Modell auch noch verkaufen. Ausserdem sind die Bank Konten des Rezart Taci gepfändet, aber die Medien erhalten alle Werbe Aufträge für Taci Öl, so das die gefälschte Bank Garantie unterging, wo praktisch nur wir darüber berichteten, denn die US Bank ist nicht einmal im Ausland aktiv, sondern eine kleine Lokale Bank. “0 % der Kauf Preises von AlbPetrol wären nun also 175 Millionen € fällig gewesen, aber die Bank Garantie entpuppte sich wieder mal als Luft Nummer.

[3] Rezart Taci, versucht die Beschlagnahme seiner Konten in Albanien zuvertuschen

Zuständig ist das Berater Team des Frank Wisner, welche auch Mubarak beraten hatten, und zum US Sport des Betruges von Diplomaten gehört. Wir hatten schon darauf hingewiesen, das bei Essard Puskar, jede vorgeschriebene Geschäftliche Qualifikation fehlt und jeder Kapital Nachweis, was dann mit der einer gefälschten Bank Garantie der  American Chartered Bank nachgeholt wurde. Zeitgleich war der Aserbeischanische Präsident in Tirana, der endlich sein Geld von Rezart Taci zurück haben wollte, wo ja Bank und Vermögens Pfändungen auch gegen Albpetrol Anteile laufen.

Bei Rezart Thaci, B. Pacolli (der erhebliche Probleme mit der Staatsanwaltschaft in Phristina hat, wegen Mord und der Privatisierung des Grand Hotels) und seinem Profi Betrugs Lakaien: Essard Puskaj sieht es jetzt schwarz aus. 

Rezart Taci – Essard Puskar im System des Salih Berisha des Betruges und der Pyramid Firmen

Profi wie Gary Kokalary, kennen ja die Methoden wie wir auch, was dort erneut gedreht werden sollte.Lizensen als grosses Betrugs Geschäft

Frank Wisner erhielt einen Brief von Gary Kokalary, wo er mitgeteilt bekommt, das die Bank Garantie der American Chartered Bank gefälscht ist, diese Bank überrascht war, das man angeblich in Albanien tätig sei und Auslands Geschäfte nicht zum Geschäft dieser kleinen Bank gehören. Eine Bank Garantie, in Höhe von 100 Millionen $, wäre noch dazu ebenso wenig erlaubt, weil es das Geschäfts Volumen der Bank nicht zulässt. HIerüber wurde wie bei dem Waffen Betrugs Geschäft der AEY, derAlbanischen Regierung nun der US Kongres ebenso unterrichtet, denn Frank Wisner ist ja für das Betrugs Geschäft zuständig mit Profi Gangsters rund um Damir Fazllic, Essad Puskar, B. Pacolli usw.und den üblichen Phantom Firmen. Andere Reports über die Fatos Nano, oder Salih Berisha Mafia sind eine Legende von Gary Kokalari und gerade erneut beim Mord am Polizei Präsidenten von Shiak besonders aktuell. Historic: 20 Jahre kriminelles Enterprise der Salih Berisha Gang

Albpetrol Privatisierung und Ankunft von Salih Berisha Partners in Tirana: der Serbische Mafiosi Damir Fazllic 

Teilweise reine Phantom Firmen, welche kurzfristig gegründet sind. SilkRoad Executive ist ein 2003 gegründeter Investment Fond in den USA! Die Hintermänner, bei dieser Hedge Fond Art, sind immer undurchsichtig.

Essad Puskar, B. Pacolli
Essad Puskar, taucht ebenso auf, ein Bosnischer – US Ganove, der schon die Wahl von B. Pacolliorganisierte vor über einem Jahr im Kosovo. Essad Puskar, gehört direkt zu B. Pacolli, ebenso eng mit Rezart Taci verbunden, wie wikileaks erklärt. Wenn Bestechung, Betrug, Fake Firmen organisiert werden, dann taucht Essad Puskar auf und Damir Fazllic, gehört zur selben Abteilung. B. Pacolli, wird im Kosovo in anderer Sache angeklagt, darunter Urkunden Fälschung, Betrug, Manipulation, Erpressung durch die EULEX.

American Chartered Bank

RSSD ID 231242 | CERTIFICATE 27006 | ABA NUMBER 71925046
Institution Profile
Financial Reports
 

http://www.ibanknet.com/scripts/callreports/getbank.aspx?ibnid=usa_231242Leter e Kokalarit pro Frank Wisner: Garancia e American Chartered Bank pro ofertën e Albpetrolit e dyshimtëLetër e Kokalarit për Frank Wisner: Garancia e American Chartered Bank për ofertën e Albpetrolit e dyshimtë

Perhaps something’s been lost in Top Channel’s description of the ACB credit facility, but if my understanding is correct, ACB will be providing some form of guarantee that can be called by the Albanian government if Vetro Silk Road’s bid is accepted and the bidder subsequently defaults on the acquisition.  So this could potentially put ACB at risk of funding the $100 million facility.  Is this more or less correct?  If so, the link below will bring you to recent financial data on ACB (readily available on the web) that indicates ACB has total equity capital of about $200 million.   I would like you to explain how ABC is going to put itself at risk with a facility that is equal to 50% of its equity capital.  Perhaps there may be a way to structure the deal if Vetro Silk Road posted cash collateral with ACB, but this would be  highly unusual and I’m not sure that even this would pass the smell test with regulators; however, this should all be easy enough to verify.  http://www.ibanknet.com/scripts/callreports/getbank.aspx?ibnid=usa_231242
FYI – I’ve brought this matter to the attention of two different federal agencies.  I suggest that you make a determination about whether the Top Channel report is true, and if so, you should know because you would have undoubtedly seen what’s been represented by Top Channel to be the ACB guarantee.  You should then determine if ACB did indeed issue some form of financial commitment, and if so, if ACB is financially capable of issuing such a commitment.  You should then provide comments on this issue in a public statement as soon as possible, and you should be able to turn this around in 24 hours.  Here’s the telephone number for ACB’s risk control group:  847-273-1638.  The FDIC Chicago field office can also address ACB’s financial capabilities and can be reached at:  312–382-6000.

Please let me know if I you need any further information.

Thank you.

Gary Kokalari

http://respublica.al/artikuj/2012/09/19/leter-e-kokalarit-per-frank-wisner-garancia-e-american-chartered-bank-per-oferten

Gangster Treffen:

Chef der Drogen Kartell Frank Wisner ist wieder in Tirana

Jo Biden, Frank Wisner, Georg Soros (Partner der Deutschen Regierung u.a. über die DAAD) zockt wieder bei der Privatisierung ab. Und immer sind Fake und Phantom Firmen dabei, mit den Profi Betrügern rund um Ausschreibungs Betrug. sieheEssad Puskar, Pacollis Mann im System Betrug, wie im Kosovo.

Europa lässt sich an der Nase nun 20 Jahre herumführen und bezahlt das Mafia Theater. B. Pacolli und die aktuelle Tages Presse aus dem Kosovo auf Deutsch, wie dort herum bestochen und manipuliert wird, bis zum Mord.

Das weltweite Drogennetzwerk der CIA

Waffen – Krieg – Lobbyisten Betrug und Bestechung: Das Frank Wisner Drogen Mafia Kartell

Naomi Klein: Die Räuberbarone kommen zurück

Frank Wisner, CIA und das Welt Drogen Kartell

Mai 30, 2012 6 Kommentare

Waffen – Krieg – Lobbyisten Betrug und Bestechung: Das Frank Wisner Drogen Mafia Kartell

CIA Mann des Frank Wisner: Sarkozy, direkt von Gaddafi finanziert

Die CIA Systeme: Waffen gegen Drogen: heute mit der Hisbolla, gestern in der Iran Contra Affäre

Drogen – Wallstreet und CIA im Frank Wisner Drogen Kartell

CIA, PKK, Frank Wisner, John Negroponte: World enemys Nr. 1

Afghanistan: Der weltweite Opium- (Heroin-)Nachschub ist gesichert, auch für US-Soldaten

Dr. Alexander von Paleske — 15.5. 2012 —–

Die internationale Gemeinschaft in Sachen Afghanistan hatte sich zu Beginn des Afghanistanfeldzugs vornehmlich ein Ziel gesetzt:

– Osama bin Ladens Terrorverein Al Qaida und mit ihnen deren Gastgeber, die Taliban, aus Afghanistan zu vertreiben, und deren Rückkehr auf Dauer zu verhindern.

Als Mittel dazu sollten dienen: neben dem Einsatz von Streitkräften das afghanische Volk gegen jede Art von Terrorismus zu „impfen“, also immun zu machen. Als probate Mittel sah man vor:

– nach westlichem Vorbild demokratische Strukturen zu schaffen (überzustülpen)

– die afghanischen Frauen aus der Unterdrückung zu befreien und Mädchen wieder den Schulbesuch ermöglichen

– in sehr begrenztem Umfang Entwicklungshilfe zu leisten.

Ausserdem sollte der Mohnanbau zur Opiumgewinnung vollständig unterbunden werden.

Nur vorübergehend
Die Vertreibung von Al Qaida und den Taliban nach Pakistan war bereits nach wenigen Wochen erreicht – lediglich vorübergehend wie sich zeigen sollte.

Al Qaida wich zwar ebenfalls in das Nachbarland Pakistan aus, aber vorwiegend in andere Länder wie den Yemen und nach Somalia.

Die USA, die kurz nach dem Einmarsch in Afghanistan bereits mit den Kriegsvorbereitungen gegen den Irak begannen, wo es viel Öl, aber weder al Qaida noch Massenvernichtungswaffen zu finden gab, erklärten sofort , dass der Einsatz in Afghanistan nicht dem „Nation-Building“ diene, sondern einzig und allein der Terrorbekämpfung.

Erst 2007 deutete sich ein Strategiewechsel an.
Von einer „Immunisierungskampagne“ konnte daher keine Rede sein.

…..

Beginn des Afghanistanfeldzugs vornehmlich ein Ziel gesetzt:

– Osama bin Ladens Terrorverein Al Qaida und mit ihnen deren Gastgeber, die Taliban, aus Afghanistan zu vertreiben, und deren Rückkehr auf Dauer zu verhindern.

Als Mittel dazu sollten dienen: neben dem Einsatz von Streitkräften das afghanische Volk gegen jede Art von Terrorismus zu „impfen“, also immun zu machen. Als probate Mittel sah man vor:

– nach westlichem Vorbild demokratische Strukturen zu schaffen (überzustülpen)

– die afghanischen Frauen aus der Unterdrückung zu befreien und Mädchen wieder den Schulbesuch ermöglichen

– in sehr begrenztem Umfang Entwicklungshilfe zu leisten.

Ausserdem sollte der Mohnanbau zur Opiumgewinnung vollständig unterbunden werden.

Nur vorübergehend
Die Vertreibung von Al Qaida und den Taliban nach Pakistan war bereits nach wenigen Wochen erreicht – lediglich vorübergehend wie sich zeigen sollte.

Al Qaida wich zwar ebenfalls in das Nachbarland Pakistan aus, aber vorwiegend in andere Länder wie den Yemen und nach Somalia.

Die USA, die kurz nach dem Einmarsch in Afghanistan bereits mit den Kriegsvorbereitungen gegen den Irak begannen, wo es viel Öl, aber weder al Qaida noch Massenvernichtungswaffen zu finden gab, erklärten sofort , dass der Einsatz in Afghanistan nicht dem „Nation-Building“ diene, sondern einzig und allein der Terrorbekämpfung.

Erst 2007 deutete sich ein Strategiewechsel an.
Von einer „Immunisierungskampagne“ konnte daher keine Rede sein.

Eine Konferenz in Bonn
In Bonn wurde 2001 eine Afghanistan-Konferenz einberufen, auf der das weitere Vorgehen in Afghanistan beschlossen wurde. Eingeladen waren afghanische Vertreter ohne Mandat.

Die Bevölkerung Afghanistan wurde nicht konsultiert, noch wurden wirkliche Kenner der Situation in Afghanistan um ihre Expertise gebeten.

Heute, zwei Jahre vor dem geplanten Truppenabzug, lässt sich überprüfen, was von den angepeilten Zielen erreicht wurde

Die Antwort ist kurz und knapp: So gut wie nichts.

sendenWeder wurden demokratische Strukturen geschaffen, die diesen Namen verdienen – das geht ohnehin nur mit der Bevölkerung, aber nicht ohne bzw. gegen sie

sendennoch konnte die Rückkehr der Taliban dank fehlender „Immunisierung“ verhindert werden. Anfang 2009 waren bereits 40% des Landes wieder unter der direkten vollständigen Kontrolle der Taliban, oder galten zumindest als von den Taliban infiltriert. Die Taliban haben mittlerweile effektiv eine Parallelregierung errichtet. Im Jahre 2005 waren es immerhin schon 11 Provinzen, die wieder einen de facto Taliban-Gouverneur hatten, im Jahre 2009 aber bereits 33 der 34 Provinzen

sendennoch wurde die Bevölkerung aus der Armutsfalle befreit

sendennoch wurde die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung signifikant verbessert.

400 Milliarden für den Krieg
400 Milliarden US Dollar wurden in 10 Jahren nach Afghanistan gepumpt, im Wesentlichen um die Kriegsmaschinerie zu ölen, und für ein paar Infrastrukturmassnahmen, an denen wiederum ausländische Konzerne sich eine goldene Nase verdienten.

400 Milliarden US Dollar: ein Betrag, der ausgereicht hätte, um nicht nur Afghanistan, sondern gleiche mehrere Dritte Welt Länder aus der Armut zu befreien.

Aber die Lage der Bevölkerung ist nach wie vor katastrophal, sowohl deren soziale Lage als auch die Gesundheitsversorgung, wir berichteten mehrfach darüber.

Was in Afghanistan blüht
Blühen in Afghanistan tut nur die massive Korruption der Karzai-Regierung und der Mohn.

DSC03758
Mohnanbau in Afghanistan. Screenshot: Dr. v. Paleske

Mittlerweile wird in der Mehrzahl der afghanischen Provinzen wieder Mohn angebaut: in 19 von 34.
Die Taliban hatten im Jahre 2000 den Mohnanbau verboten, mit einigem Erfolg.

Nun liefert Afghanistan wieder 90% des Weltmarktbedarfs von Opium, der Rohstoff für die Heroinherstellung. Auch in das Nachbarland China.
Der Wert der Opiumproduktion (ab Bauer) beträgt bereits 1,4 Milliarden US Dollar und trägt 15% zur Wirtschaftsleistung Afghanistans bei.
Am Handel mit, bzw dem Export von Opium verdienen dann sowohl die Taliban, als auch – und nicht zu knapp – die korrupte Regierungsclique um Präsident Karzai.. Es geht um Beträge von mehreren Hundert Millionen US Dollar.

Picture-or-Video-001124
Hamid Karzai ,,,,,Korruption und Drogenhandel.
Screenshot: Dr. v. Paleske

Während der Mohnanbau von der ISAF-Truppe anfangs noch bekämpft wurde, entweder durch direkte Zerstörung oder durch Besprühen der Anbauflächen von Flugzeugen aus, ist dies mittlerweile aufgegeben worden, weil es die Landbevölkerung gegen die ISAF aufbrachte, und nur den Taliban in die Hände arbeitete.

Keine Alternative
Ein flächendeckendes Alternativ-Anbauprogramm, das den Bauern ein (möglicherweise subventioniertes) ausreichendes Einkommen geboten hätte, gab es zu keinem Zeitpunkt.

Mittlerweile gehören auch US-Soldaten in Afghanistan zu den Drogen-Konsumenten. Gegen 57 von ihnen wurden Strafverfahren eingeleitet. Acht Soldaten starben zwischen 2010 und 2011 an einer Überdosis.

Es ist aber offenbar nur die Spitze eines Eisbergs.

Zu Afghanistan
linkMy Lai in Afghanistan und Besuch der Angela Merkel
linkBundeswehr in Afghanistan: Der Abzug sollte rasch kommen
linkEin nutzloses Afghanistan-Meeting in Bonn
linkLiberale Wochenzeitung gibt Afghanistan-Krieg verloren
link9/11 – 10 Jahre danach
linkRückzug aus Afghanistan – oder: nach uns die Sintflut. Fällt nun Berlin?
linkAfghanistan: Frühjahrsoffensive der Taliban, die Bundeswehr schießt auf Demonstranten
linkK(l)eine Dosis Geschichte oder: Joseph (Joschka) Fischers Märchenstunde
linkMeuterei auf der Gorch Fock – bald auch in Afghanistan?
linkAbzug aus Afghanistan und Rückkehr aus Afghanistan

linkTod in Afghanistan – Undank in der Heimat
linkAus der Hölle in Krankheit und Obdachlosigkeit – US-Soldaten nach der Rückkehr von der Front
linkAfghanistan: Rückt das Ende des Schreckens näher?
linkVietnam damals, Afghanistan heute: Kriegsverbrechen und Irreführung
linkAfghanistan – wann kommt der Waffenstillstand?
linkBlackwater–Söldner in Afghanistan oder: Mit der Bundeswehr Seit an Seit
linkDer Krieg in Afghanistan und eine führende liberale deutsche Wochenzeitung
linkAfghanistan: Milliarden für den Krieg, Peanuts zur Bekämpfung von Hunger und Unterernährung
linkVerteidigung westlicher Kulturwerte am Hindukusch oder: So fröhlich ist das Söldnerleben in Afghanistan
linkKeine Strafverfolgung deutscher Soldaten in Afghanistan?
linkUnsere kanadischen Folterfreunde in Afghanistan

CIA-Flieger in Mexiko mit 128 Koffern voll Kokain erwischt

World Content News – Beim Umsatz im Drogengeschäft musste die CIA im 2. Quartal dieses Jahres erstmals empfindliche Einbußen hinnehmen. Der Grund: In Ciudad del Carmen hat die mexikanische Polizei am 10. April eine DC-9 der CIA (sprich: Cocaine Import Agency) gefilzt und dabei 5,5 Tonnen Kokain sichergestellt, das in 128 Koffern verpackt war. Der Marktwert des Drogenfundes wird auf ca. 100 Millionen US-Dollar geschätzt. Der Copilot, ein Kolumbianer wurde festgenommen, dem Piloten gelang die Flucht. Der Durchsuchungsaktion war angeblich ein Hinweis von Interpol vorausgegangen. Andere Quellen dagegen berichten von einer unge-planten Notlandung.

coca
Mit Ach und Krach seine Wiederzulassung erhalten

Das Uralt-Flugzeug (Baujahr 1966) mit der Registriernummer N900SA hatte erst vor wenigen Wochen mit Ach und Krach seine Wiederzulassung erhalten. Gleich beim ersten Flug ging’s also schief. Nun steht ein Skandal erster Güte ins Haus: Der bei der Flugaufsichtsbehörde eingetragene Besitzer der DC-9, die Charterflug-Firma Royal Sons Inc. aus Clearwater, Florida, wird in Zusammenhang mit dem saudischen Prinzen Nayif al-Saud gebracht, der bereits im Juni 1999 in Paris dabei erwischt wurde, als er mit etlichen saudischen Prinzen und Prinzessinnen und mit 2 Tonnen Kokain in seiner hauseigenen Firmen-Boeing (Skyways International) spazierenflog. Dank des Diplomatenstatus hatte dies für ihn keine weiteren unangenehmen Folgen.

Bis vor einigen Jahren gab es eine Teilhaberschaft an der N900SA von der Firma Skyway Communications Holding Corp. Die Firma, deren Direktor ein gewisser Brent Kovar, a good old friend vom republikanischen Mehrheitsführer im Kongress, Tom DeLay, ist, ging zwar 2005 pleite, ihr Emblem („Sky Way Aircraft – Protection of America’s Skies“) prangt noch heute an dem Flugzeug.

Und was hat das nun alles mit der CIA zu tun? Am 26.11.2004 wurde von Planespottern auf dem Flughafen in Caracas, Venezuela eine Beech 200 gesichtet. Die aufgemalte Registriernummer N168D stellte sich als gefälscht heraus, anhand der Seriennummer BC-37 konnte ermittelt werden, dass die Maschine in Wirklichkeit unter der Nummer N391SA geführt wurde. Angeblich war das Flugzeug zu diesem Zeitpunkt bereits verkauft und nach Venezuela exportiert worden. Ihr damaliger Besitzer wiederum: Sky Way Aircraft Inc aus Florida, Präsident der Firma: Brent Kovar.

……..

Und als ob das alles noch nicht genug wäre – back to top: Royal Sons Inc. benutzte auf dem Airport in Venice den gleichen Flugzeughangar wie die Flugschule Huffman Aviation. Dort machten zu diesem Zeitpunkt niemand geringere als die beiden (ähem, mutmaßlichen!) Flugzeugattentäter Mohammed Atta und Marwan al-Shehhi ihren Pilotenschein. Ob das nun Zufall ist oder eine ziemlich böse Auflösung nach sich ziehen könnte, das weiß zur Zeit wohl nur Allah persönlich. Der Ex-NSA-Agent Wayne Madsen berichtet aber, dass 2 Jahre vor dem 11. September Venice Tummelplatz von Mossad-Agenten gewesen sein soll, die sich als Kunststudenten getarnt hatten.

Die CIA und der Drogenschmuggel – das ist meist ein Thema, wo jeder demokratiefromme Bürger gerne den Kopf einzieht. Dabei ist es ein offenes Geheimnis, dass die „Firma“ mit diesem Nebenverdienst einen nicht unerheblichen Beitrag zu ihrer Selbstfinanzierung leistet. In Südamerika ist es das Kokain, in Afghanistan das Heroin, das den anrüchigen Sauber-männern ihren marktbeherrschenden Anteil garantiert. Mit der gleichzeitigen staatlichen Lizenz, ihren Mit-Konkurrenten die Beute abzujagen.

pactec2
Mit Heroin mal da und dort hin. Und wo werden die Gelder gewaschen?


Interviews mit Botschafter a.D. Dr. Werner Kilian
linkNach der Afghanistankonferenz – Dr. Werner Kilian im Interview
linkSchrecken ohne Ende? – Ein Interview mit Botschafter a.D. Dr. Werner Kilian

Das weltweite Drogennetzwerk der CIA

Dass die CIA mit Billigung der Regierungen der USA einen gewichtigen Anteil am internationalen Drogenhandel verantwortet, ist spätestens seit dem Bekanntwerden der Geschichte von Barry Seal nicht mehr plausibel abzustreiten. Die Rolle der CIA-Tarnfirma Air America beim staatlich organisierten Heroinschmuggel kann man bereits seit 1972 in Alfred McCoys Buch “Die CIA und das Heroin. Weltpolitik durch Drogenhandel.” nachlesen und lässt sich selbst in der sonst alle missliebigen Informationen schnell wegzensierenden Wikipedia nachlesen. Wie auch im Iran-Contra-Skandal deutlich wurde, finanzierten die Regierungen mit den Drogengeldern der CIA in großem Stil illegale Aktivitäten der Regierung. Hintergrund hat vor ein paar Wochen außerdem einen mit vielen Namen und Quellenangaben gespickten Artikel von Peter Dale Scott übersetzt (Teil 1, Teil 2, Teil 3), der im Detail erklärt, wie die CIA ihre Drogengelder in den 60er Jahren gewaschen hat. Alle Anzeichen sprechen dafür, dass dieses kriminelle System bis heute fortbesteht.

Dafür spricht zum einen die personelle und familiäre Kontinuität der handelnden Personen. Zwar ist die mit dem sogenannten “Halloween-Massaker” an die Macht gekommene Clique um George H. W. Bush, die unter anderem für die als Iran-Contra-Affäre bekannt gewordenen Waffen- und Drogengeschäfte entscheidend mitverantwortlich war, mit dem Ende der Amtszeit seines Sohnes George W. Bush, formell entmachtet worden, doch mit den Verbrecherstrukturen der Drogenhändlerbande CIA eng verbandelte Clans bestimmen offenbar nach wie vor das weltpolitische Geschehen. So ist der Sohn des für zigtausende von Toten verantwortlichen CIA-Vize Frank Wisner, der für mehrere Staatsstreiche und das Cover der Verbrechen durch die vollständige Kontrolle über die Medien mit der Operation Mockingbird verantwortlich war, Frank Wisner Jr, derzeit als spezieller Abgesandter der USA ausgerechnet im Kosovo unterwegs, worüber derzeit ein Großteil des europäischen Heroinimportes abgewickelt wird. Schwiegersohn Nicolas Sarkozy ist nicht nur französischer Staatspräsident, sondern auch bester Freund der Bosse der französischen Waffenindustrie und organisiert mit dem Geld der Waffenindustrie ganz nebenbei eine Mediensteuerung, wovon Frank Wisner nur hätte träumen können. Senator Joseph Biden, der sich weigerte, gegen die zur Wäsche der CIA-Drogengelder gegründete Bank BCCI ermitteln zu lassen, stieg zum Vize-Präsidenten der USA auf. Die Beispiele für die personellen und familiären Kontinuitäten aus den Verbrechercliquen der Vergangeheit oder ihren Familien lassen sich praktisch ohne Ende finden.
Zum anderen finden sich auch in der Gegenwart Spuren dieser organisierten Kriminalität. Ähnlich wie in den 50er Jahren in Asien stieg die Produktion von Opium in Afghanistan sprunghaft an, nachdem die US-Armee und ihre Vasallen das Land besetzt haben. Über das Kosovo und Albanien, zwei Mafia-Staaten, die unter dem Schutz der US-Armee und der CIA stehen, wird das aus dem afghanischen Opium gewonnene Heroin in Europa vertrieben. Bitte aber nun nicht an die saubere Familie Osmani, ihren noch saubereren Anwalt, den Hamburgischen Verfassungsrichter Michael Nesselhauf oder gar den Ex-Außenstaatssekretär Christoph Zöpel denken, dann das würden deutsche Zensurrichter sicher sofort verbieten. Wer das nicht versteht, der möge bedenken, dass die Meinungsfreiheit zwar konstituierend für eine Demokratie ist, doch Deutschland Mafialand ist, in dem die mit dem Persönlichkeitsrecht durchgesetzte Omerta grundlegendes Staatsprinzip ist. Das soll nun auch keinesfalls ein Affront gegen die SPD sein, denn die Erfahrung der Dark Alliance lehrt, dass die Schirmherren der geheimdienstlich geschützten Großdealer politisch insbesondere dort zu suchen sind, wo gegen die Entkriminalisierung der Krankheit Drogensucht am meisten polemisiert wird. Medizinisch unsinnige und strenge Strafen gegen Drogenbesitzer sind notwendig, um die Preise hoch zu halten und die gewaltige Gewinnspanne zu sichern. Das soll nun natürlich kein Affront gegen den CDU-Politiker Andreas Zwickl sein, der kürzlich als Heroin-Dealer erwischt wurde. Die Paten des Drogenhandes sitzen viele Etagen höher.
Wie das internationale Drogen-Netzwerk der Gegenwart strukturiert ist, kann man eher bei Sibel Edmonds erfahren, die ihr Wissen während ihrer Tätigkeit als Übersetzerin für das FBI gewonnen hat, und von Barack Obama seitdem genauso mit einem groben Maulkorb belegt wird wie vorher von George W. Bush. Das Sibel Edmonds nahestehende Blog Lukery machte kürzlich bekanntlich darauf aufmerksam, dass die in Nordzypern ansässige First Merchant Bank, zu deren Eigentümern ein Bruder des türkischen Ex-Präsidenten Süleyman Demirel gehörte, dabei ertappt wurde, für die Susurluk-Bande 450 Mio Dollar Drogengeld gewaschen zu haben.

…………….

http://principiis-obsta.blogspot.com/2009/05/das-weltweite-drogennetzwerk-der-cia.html

Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: , ,

The Top Ten USA Conservative Idiots: from Frank Wisner to George Bush and Rumsfeld – Cheney

Mai 22, 2012 2 Kommentare

The Top Ten Conservative Idiots (No. 158)
June 7, 2004
Chalabi Damned Edition

We’re back after our holiday break, and it’s certainly been an eventful couple of weeks. George W. Bush (1) went to Europe, but before he left he found time to „distance himself“ from former buddy Ahmed Chalabi after Chalabi apparently passed sensitive information to the Iranians which he received from The White House Mystery Drunk (2). Meanwhile Kelli Arena and John Ashcroft (3) spread some unpleasant propaganda, Enron (4) was thoroughly embarrassed, and Trent Lott (6) weighed in on the Abu Ghraib scandal. Elsewhere, Dana Rohrabacher (7) has lost his mind, Team Bush (9) has really gone negative, and Donald Rumsfeld (10) is getting shit from his wife. Enjoy, and as usual, don’t forget the key! PS. If you’re looking for stories about Ronald Reagan in this week’s edition, he „ended communication“ a little too close to our deadline. Tune in next week for coverage of the fallout of St. Ronald’s passing.

1George W. Bush covering your ass covering your ass excessive spin
Remember Ken Lay? George Bush doesn’t. When Enron imploded back in 2002 (more on that later in this issue), Our Great Leader pretended that he had no idea who this so-called „Ken Lay“ was (see Idiots 50)
 despite the fact that Ken Lay was one of his best buddies. And now he’s at it again – since it was announced that the Pentagon’s top man in Iraq Ahmed Chalabi was reportedly spying for the Iranians, Bush has done his level best to „distance himself“ from his former pal. At a news conference last week he said, „My meetings with him were very brief. I think I met with him at the State of the Union and just, kind of, working through the rope line, and he might have come with a group of leaders.“ Oh really? I guess you must have been shitfaced every time he exercised his Oval Office privileges then. Or perhaps you didn’t notice himsitting behind your wife at the State of the Union Address this year. Or perhaps it slipped your mind that you’ve been paying his group hundreds of thousands of dollars a month for the last several years (see Idiots 145). In fact, it kinda makes you wonder whether Bush will be denying the existence of Donald Rumsfeld before long. „Hmm, yeah, the name rings a bell. I think I may have spoken with him once or twice…“

2The White House Mystery Drunk booze booze
CIA chief George Tenet quit last week, and the question on everyone’s lips is „Did he fall or was he pushed?“ Why the CIA director would resign „for personal reasons“ five months before a general election is a conundrum to most people, and o
bviously we shall see how this plays out politically in the coming weeks. But Tenet’s resignation wasn’t the biggest conundrum of the week. Since it was revealed that Ahmed Chalabi passed secrets to the Iranians, a fascinating guessing game has gripped Washington: who was the mystery drunk that told Chalabi that the CIA had broken the Iranian spy service’s secret communications code? The New York Timesreported last week that in a cable to Tehran, an Iranian official „recounted how Mr. Chalabi had said that one of ‚them‘ – a reference to an American – had revealed the code-breaking operation, the officials said. The Iranian reported that Mr. Chalabi said the American was drunk.“ And so, as a service to our readers, we are proud to present:

The Top Ten Conservative Idiots White House Mystery Drunk Fact Sheet

Was it Donald Rumsfeld?
At press conferences Rumsfeld is frequently seen waving his hands in the manner of someone frenetically describing last night’s basketball game to the bartender. He is also in the habit of asking himself questions and then answering them: „Will Kobe Bryant’s trial affect his performance in the finals? Hard to say. Will the Lakers take down the Pistons this year? You bet.“
Favorite tipple: Rum Shooter. 
Chance of being Mystery Drunk:
 Good.
Was it Richard Perle?
Known as the „Prince of Darkness,“ Perle is the kind of drinker who sits by himself at the end of the bar and looks like a respectable old gentleman until you realize he’d been getting quietly wasted all night. If the only free seat in the entire bar is the one next to him, think twice before sitting in it, unless you want to hear long, incoherent stories about how much better things were when „the blacks knew their place.“ 
Favorite tipple:
 Bloody Mary. 
Chance of being Mystery Drunk:
 Excellent.
Was it John Ashcroft?
A staunch fundamentalist Christian, there’s about as much chance of John Ashcroft being the White House mystery drunk as there is of the next leader of Iraq dying of natural causes. Anointing himself with Crisco and believing that calico cats are minions of the devil, yes. Getting drunk and giving away important national security information, no. 
Favorite tipple:
 Holy Water. 
Chance of being Mystery Drunk:
 Zero.
Was it Dick Cheney?
His permanent scowl constantly suggests that he may be about to ask the age-old bar-room question, „Are you looking at my girlfriend?“ (Immediately followed, of course, by the dreaded, „Why not? Are you saying there’s something wrong with her?“) However, since Dick suffers from a chronic heart condition his doctors will have surely suggested that he not drink alcohol. 
Favorite tipple:
 Barbecue Sauce. 
Chance of being Mystery Drunk:
 Unlikely.
Was it Condoleezza Rice?
She spiked the punch back at the senior prom, and now she’s the National Security Advisor. At dinner parties, Condoleezza likes to hit the sauce early and usually ends up being carried out to a cab by midnight. She has occasionally been known to mistake the president for her nonexistent husband. But is she the White House Mystery Drunk? 
Favorite tipple:
 Whatever’s in the liquor cabinet. 
Chance of being Mystery Drunk:
 Impressive.
Was it George W. Bush?
He chokes on pretzels, falls off mountain bikes and Segways, has a problem with umbrellas, can barely speak without slurring his words, and can’t appear to find his ass with both hands – but did George W. Bush pass crucial top-secret information to Chalabi? Only if you believe that his administration actually gives him access to crucial top-secret information. 
Favorite tipple:
 Coors Light poured through a plastic tube. 
Chance of being Mystery Drunk:
 Drunk, yes. Mystery, no.

3Kelli Arena (and John Ashcroft) excessive spin excessive spin excessive spin excessive spin excessive spin
In a recent CNN segment, Justice Correspondent Kelli Arena made a staggering claim: that al Qaeda endorses John Kerry for president. During Arena’s videotaped report, which discussed whether al Qaeda might attack the U.S. again before November’s elections, she commented, „Neither John Kerry nor the president has said troops pulled out of Iraq any time soon. But there is some speculation that al Qaeda believes it has a better chance of winning in Iraq if John Kerry is in the White House.“ Oh really? Speculation by whom? Well how about Bush’s Attorney General John Ashcroft. A couple weeks ago Ashcroft announced that the terrorists were definitely attacking this summer and we’re all going to die, so duck and cover, run to the hills, all that good stuff. (Incidentally this was all news to Tom Ridge, who had no idea what Ashcroft was talking about). But during that announcement, 
Ashcroft said, „The Madrid railway bombings were perceived by Osama bin Laden and al Qaeda to have advanced their cause. Al Qaeda may perceive that a large-scale attack in the United States this summer or fall would lead to similar consequences.“ Got it? If there’s another major attack, make sure to vote for the guy who let it happen. Otherwise, uh, the terrorists have won. Now, we expect this kind of utterly contemptible bullshit from Ashcroft, but to hear it bastardized into „there is some speculation that al Qaeda believes it has a better chance of winning in Iraq if John Kerry is in the White House“ is really quite… what am I saying. Obviously we expect this kind of utterly contemptible bullshit from CNN as well.

4Enron greed greed quid pro quo
CBS News dropped a bomb on Enron last week after they obtained audio tapes of Enron traders discussing such entertaining subjects as how Ken Lay „fucks California,“ how Enron stole money from „Grandma Millie,“ and how Grandma Millie, um, „wants her fucking money back for all the power you’ve charged right up, jammed right up her ass for fucking $250 a megawatt hour.“ Yes, after years of allegations that Enron was deliberately defrauding the state of California by causing a massive energy crisis, the evidence was made public last week, and it wasn’t pretty.
 The energy company’s traders were caught ordering power plants to be shut down and gloating about a huge forest fire which closed a major transmission line into California, as well as suggesting that they would „love to see Ken Lay Secretary of Energy,“ and dreaming about how „When this election comes Bush will fucking whack this shit, man. He won’t play this price-cap bullshit.“ Funnily enough, Bush gave a speech during the energy crisis in which he said, „We will not take any action that makes California’s problems worse and that’s why I oppose price caps.“ Hmm… isn’t that called „aiding and abetting?“ See, former governor Gray Davis was trying to get Bush to impose price caps on electricity in California, but Bush refused. Meanwhile Our Great Leader’s surrogates were running attack ads accusing Davis of failing to protect Californians from rising power prices (see Idiots 24). And finally, Davis was ousted by groping Austrian beefcake Arnold Schwarzenegger, who coincidentally met with Enron executives during the energy crisis (Schwarzenegger says he doesn’t remember the meeting, of course). What a disaster. ENRON Gangster = CIA Frank Wisner and the crime firma Patton

Frank Wisner with the Gangster: Hashim Thaci

 

5Dick Cheney quid pro quo
Is anyone surprised to learn that a recently-discovered Pentagon email may confirm that Dick Cheney actually „coordinated a huge Halliburton government contract for Iraq,“ despite denying any interest in his former company? Anyone? Hands up if you think that there is absolutely no connection between Vice President Cheney, Halliburton, and the invasion of Iraq. Yes, you sir. You at the back. Sorry sir, you’ll have to speak up. No, I’m sorry, I don’t understand you. What’s that? I’m a fucking what? Un-American what now? I’m sorry sir, it’s hard for me to understand what you’re saying. Slow down. Take a deep breath. Wipe your chin. Oh dear, he’s passed out. Anyone else?

6Trent Lott dumb
It’s been a while since the Mississippi Hair-Helmet last cracked the Top Ten – I guess it’s harder to get noticed after you’ve been forced to resign from your leadership position in disgrace. But he’s back with a vengeance this week, all thanks to the Abu Ghraib prison scandal. And guess what? Trent is firmly on the side of the wingnuts who believe that torturing Iraqis is not a big deal. What a surprise. Trent is uncomfortable with the „physical perversion“ aspect of the torture, but doesn’t have a problem with the dog attacks, and the, uh, deadly beatings. „Hey, nothing wrong with holding a dog up there, unless the dog ate him, scared him with a dog,“ said he during an interview. Uh, Trent, the dog did „eat him“ you moron. When asked about prisoners who had died from beatings at Abu Ghraib, Trent compassionately responded, „This is not Sunday school; this is interrogation; this is rough stuff.“
 Fortunately Trent did show a little sympathy for the 70%-90% of the Abu Ghraib prisoners who by the Red Cross’s estimation were innocent civilians. Some of the prisoners „should not have been prisoners in the first place…“ said Trent. Hang on – there’s more. „…probably should have been killed.“ Ah, okay. You know what though? I bet if Strom Thurmond were president we wouldn’t have had all these problems.

7Dana Rohrabacher hypocrisy helping the terrorists
Rep. Dana Rohrabacher (R-CA) is a fucking idiot. How big of an idiot is he? A very big one. Appearing on CNN’s Crossfire last week, Rohrabacher blamed the Democrats in general and Al Gore in particular for September 11. Said he on CNN’s Crossfire, „It’s the Democratic Party and of course it’s Al Gore, who knows a lot about incompetence, I might add, that got us into this mess; 9/11 was on the way; 9/11 was on the way by the time President Bush was inaugurated.“ Hmm, that’s odd. See, Dana Rohrabacher used to be a pretty big fan of Osama bin Laden’s protectors, the Taliban. How big of a fan? Well, a very big one. According to a 2002 report in the OC Weekly, Rohrabacher „lobbied shamelessly for the Taliban“ during the 1990s. In 1996 he wrote an article claiming that the „Taliban could provide stability in an area where chaos was creating a real threat to the U.S.“ Later in the article he claimed that the Taliban were „not terrorists or revolutionaries,“ that media reports of the Taliban’s nutjob religious fundamentalism were „nonsense,“ and that they posed no threat to the United States. Look – here’s a picture of him in Afghanistan back in 1988!

Mind you, on September 11 Rohrabacher did stand before a microphone and say „I’ve been begging people to do something about Afghanistan, and I said if we didn’t do anything about the Taliban, we would pay a dear price.“ So there’s always the possibility that’s he’s severely mentally ill. Actually it kinda makes you wonder why they let him go on television.

8The RNC racism racism
Whoops – looks like the GOP’s latest outreach to Latino voters has been a bit of a flop.
 On their website, the Republicans have a page where Spanish-speakers can sign up for email newsletters „about the topics that most interest you.“ The page asks interested parties for their name, email address, telephone number – typical demographic information. Then they ask what your job is. Which is fine, provided you’re a) war veteran or retired military, b) teacher or educator, c) senior citizen, or d) farmer or rancher. Because those are the only choices – there’s not even an option for „other.“ Come on GOP, you can stereotype better than that. How about including some options for fruit-picker, or taco-vendor, or bullfighter? Morons.

9Team Bush election stealing lying flip-flopping
The Washington Post reported last week that Team Bush is „making history“ with an election campaign of „unprecedented negativity,“ and that the „ferocious Bush assault on Kerry this spring has been extraordinary, both for the volume of attacks and for the liberties the president and his campaign have taken with the facts.“ So far Bush has aired almost 50,000 negative attack ads against his opponent, 75% of his advertising. In contrast, Kerry’s ads are 73% positive. According to Brown University professor Darrell West, „Bush’s level of negative advertising is already higher than the levels reached in the 2000, 1996 and 1992 campaigns.“ And according to the Post, „The campaign ads, which are most scrutinized, have produced a torrent of misstatements.“ All of which is quite interesting in the context of an interview Bush gave to David Horowitz back in 1999, where, when asked if he had the potential to „reshape the political landscape,“ he responded, „In the course of the campaign, it’s the first thing I want to do. The second is to elevate the discourse. I’m not going to participate in the old Washington, D.C., game of gossip and slander.“ My, how times have changed. That sounds spookily to close to a… dare I say it… flip-flop?

10Donald Rumsfeld dumb
And finally, according to the BBC, Donald Rumsfeld reports that his wife „often needles him about the whereabouts of Osama Bin Laden – often just after they wake up.“ Rumsfeld said, „When I walk out of the bedroom in the morning, my wife frequently rolls over and says, ‚Where’s UBL?'“ Crikey. Can you imagine that? I mean, you’re one of the guys in charge of country, 9/11 happened on your watch, the man responsible has disappeared, and your wife nags you about it every morning when you get up? Geez, how much more of that is Rumsfeld gonna be able to take before he flips out one morning and yells, „HOW MANY DAMN TIMES DO I HAVE TO TELL YOU? HE’S IN THE BASEMENT AND HE’S NOT COMING OUT UNTIL OCTOBER.“ 
See you next week!

« Number 157 Idiot Archive  DU Home »

Nominate a Conservative for Next Week’s List

Printer-friendly version
Tell a friend about this article Tell a friend about the Top Ten Conservative Idiots
Discuss this article
Democratic Underground Homepage
Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: , , ,

CIA Mann des Frank Wisner: Sarkozy, direkt von Gaddafi finanziert

März 12, 2012 1 Kommentar

Nichts kann mehr bei Sarkozy überraschen, denn alle Ganoven arbeiten identisch und haben oft direkte US Verbindungen mit dem Gangster Frank Wisner.

Als der CIA mit Sarkozy und Kouchner Frankreich übernahm

  • 12.03.2012

Sarkozys Wahlkampf im Jahr 2007

Mit Gaddafis Geld ins Präsidentenamt?

Muammar Gaddafi soll Nicolas Sarkozys erste Wahlkampagne von 2007 mitfinanziert haben. Ist das die Enthüllung, die den jetzigen Wahlkampf entscheidet?von Rudolf Balmer

Flossen da Millionen? Sarkozy und Gaddafi im Jahr 2007.  Bild:  dapd

PARIS taz | Der Verdacht kommt zur rechten Zeit. Der frühere libysche Staatschef Muammar Gaddafi soll Nicolas Sarkozys erste Präsidentschaftskampagne von 2007 mit Millionenspenden mitfinanziert haben. Das berichtet das Onlinemagazin Mediapart.

Gaddafi-Sohn Saif al-Islam hatte bereits vor seiner Gefangennahme mit derartigen Enthüllungen gedroht: „Wir verlangen von diesem Clown [Sarkozy], dass er dem libyschen Volk das Geld zurückgibt, das er zur Finanzierung seiner Wahlkampagne bekommen hat. Wir haben alle Bankdetails, Konten und Dokumente.“ Das tönte nach einer Revanche.

Mediapart liefert jetzt diverse Dokumente, die diese These erhärten könnten. Bei den Ermittlungen gegen den Waffenhändler Ziad Takieddine, der in Rüstungsgeschäften für Frankreich als Vermittler tätig war, stieß die Polizei angeblich auf Dokumente, deren Bedeutung nicht sofort ersichtlich war.

Der Analyse von Mediapart zufolge ist daraus aber abzuleiten, dass am 6. Oktober 2005 zwischen dem damaligen französischen Innenminister und späteren Präsidentschaftskandidaten Nicolas Sarkozy und dem libyschen Staatsführer Gaddafi geheime Vereinbarungen getroffen wurden, die eine Finanzierung von Sarkozys Wahlkampagne von 2007 mit 50 Millionen Euro beinhaltet haben sollen. Der Besuch soll von Sarkozys Mitarbeitern Brice Hortefeux und Claude Guéant vorbereitet worden sein.

Diese These stützt sich im Wesentlichen auf Angaben und Aussagen des Arztes Didier Grosskopf, der früher auf Ersuchen der französischen Behörden für Takieddine tätig war. Obwohl die Namen aller französischen Beteiligten in Grosskopfs Notiz „CAMP07“ (Kampagne 2007?) mit Initialen abgekürzt sind, ist die Entschlüsselung ein Kinderspiel. Es werden mehrere vorbereitende Treffen von ZT (alias Zaid Takieddine) mit Gaddafis Sohn Saif al-Islam erwähnt, sowie die von BH (Brice Hortefeux) organisierte Abwicklung der finanziellen Transfers zugunsten von NS (Nicoas Sarkozy?) via eine schweizerische Bank auf ein Konto in Panama.

………

http://www.taz.de/Sarkozys-Wahlkampf-im-Jahr-2007/!89478/

Sommaire du journal

Sarkzoj, gehört direkt zur Verbrecher CIA Familie des Frank Wisner!

Die Operation Sarkozy: Wie die CIA einen ihrer Agenten zum Präsidenten der Republik Frankreich machte

07 | 04 | 2010

Thierry Meyssan (voltairenet.org), 21.08.08 | Über­set­zung Wolf­gang Jung | Luft­post | — Neben der deut­schen Bun­des­kanz­lerin Angela Merkel tritt auch der fran­zö­si­sche Staats­prä­si­dent Nicolas Sar­kozy in letzter Zeit immer öfter als tat­kräf­tiger Unter­stützer der aggres­siven US-Außen-politik auf. Der fran­zö­si­sche Jour­na­list Thierrry Meyssan hat bereits im August 2008 …
http://www.meinpolitikblog.de/die-operation-sarkozy-wie-die-cia-einen-ihrer-agenten-zum-prsidenten-der-republik-frankreich-machte

26.01.2012 / Thema / Seite 10Inhalt
Der Richter und sein Präsident
Hintergrund. Die Karatschi-Affäre um illegale Waffendeals mit Pakistan bringt neben anderen Politikern auch Frankreichs Präsidenten Nicolas Sarkozy in Bedrängnis
Von Hansgeorg Hermann
Im Sumpf der Korruption: Frankreichs Premierminister Edouard Bal
Im Sumpf der Korruption: Frankreichs Premierminister Edouard Balladur und sein Sprecher Nicolas Sarkozy während des Präsidentschaftswahlkampfs 1995

……….

Aus der »Haus-Geschichte«, wie Balladur sie nennt, könnte auch eine Geschichte über Geldwäsche werden. Was sonst sollte den strengen Richter Renaud Van Ruymbeke am Verkauf zweier Immobilien durch einen ehemaligen Regierungschef interessieren? Noch immer stellt sich den Ermittlern nämlich die Frage, was aus den unzweifelhaft aus den Kommissionen des Waffengeschäfts mit Saudi-Arabien und Pakistan abgezweigten und nach Frankreich zurückgeflossenen illegalen Retrokommissionen geworden ist, den Millionen aus dem Milliarden-Handel, wohin sie verschwunden und wo sie letztlich geblieben sind.

……………..

http://www.jungewelt.de/2012/01-26/011.php

Kategorien:Europa Schlagwörter: , , , ,

Pakistan blockt die ISAF – NATO

November 29, 2011 1 Kommentar

25 Pakistanische Soldaten, wurden durch einen Terror Angriff der USA getödet

some problems for israel

Waffen gegen Drogen: 12 CIA Agenten wurden im Iran festgenommen, welche aus Albanien Waffen besorgten
Hintergründe: zur Festname der Attentäter, welche sich auch durch ihren Sprengstoff verrieten.

Liquidierung von Atomexperten

Die alte Methode das Albanien Waffen liefert und mit Drogen bezahlt wird und das unter NATO Schirm, ist mehr wie ein Skandal und noch peinlicher, als der Verkauf von secret NATO Informationen an Dritt Staaten, durch die Albaner Mafia, die sich Regierung nennt. Und Europa schaut gezielt weg, was einige CIA Banditen, wie um den Welt Ganoven Frank Wisner so treiben, unverändert mit der Iran Contra Methode um verdeckte CIA Operationen zufinanzieren. Nun gibt es genügend Informationen hierüber, wobei eine gute Albaner Quelle, die Fakten zusammenführt.Weit über 10 Jahren bekannt, das Albanien und der Kosovo, als Drogen Verteil Stelle, zur Finanzierung der CIA Operationen und Destabilisierung ganzer Regionen und Staaten, die Schlüsselrolle spielt, weil Deutschland und Europa nur Tatenlos diesem kriminellen Treiben, der Albaner Mafia mit ihren CIA Hintermännern zuschaut. Red und Blue Abteilung gibt es im CIA, wobei Eine mit allen Mitteln Staaten ruiniert und durch Terror Anschläge destabilisiert.

Beide Super Welt Verbrecher, waren entscheidende Kosovo Befürworter, mit dem mehr wie dubiosen Daniel Fried, der die Kosovo Unabhängigkeit zelebrierte und Slowenien und Co. regelrecht erpresste.

CIA, PKK, Frank Wisner, John Negroponte: World enemys Nr. 1

Vor kurzem gab es einen tödlichen Anschlag, auf einen führenden Iranischen Wissenschaftler

Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: , , , ,