Archiv

Posts Tagged ‘holocaust’

Die Holocaust Industrie, ein Bomben Geschäft für faschistische Kriminelle in Israel


“Lebensraum Gewinnung von Israel” Die Ethnischen Säuberungen der Israelis: Autor Prof. Pappe Uni Haifa

Israel betreibt als einziges Land der Welt, die Hitler Rassen Hgyiene! So ist auch nach Finkelstein und US Rabbis, wie Weiss, die Ethnischen Säuberungen der Israelis zuverstehen und deren Lebensraum Gewinnung

Die Holocaust-Industrie. Wie das Leiden der Juden ausgebeutet wird von Norman G. Finkelstein und Helmut Reuter (Gebundene Ausgabe – 2001)

Alte Tradition: Israel zerstört die Deutschen Entwicklungshilfe Projekte im Gaza und in der Westbank
Im folgenden Beitrag geht es um den Staatsvertrag der Bundesrepublik Deutschland mit dem Zentralrat der Juden in Deutschland

Warum habe ich ein Problem damit, dass dem organisierten Judentum schon wieder so viel Geld bereit gestellt wird? Ok, die Antwort kenne ich schon…, aber kann es nicht einfach sein, dass ich diese Bevorzugung einer Volksgruppe schlicht und einfach satt habe?

Sie haben ihren eigenen Staat. JEDER Jude auf der ganzen Welt bekommt an der Pforte Israels einen Israelischen Pass ausgestellt und wird damit Israelischer Staatsbürger. Dort wird er beschützt und durchgefüttert. DAFÜR wurde der Staat Israel einmal gegründet -> als Fluchtpunkt für verfolgte Juden der Diaspora. Mit Terror, Geld, Beziehungen und vorsätzlich erzeugten Schuldgefühlen haben sich jüdische Organisationen einen Staat gegründet, dem letztendlich von der UNO zugestimmt wurde. Nun haben sie ihren Staat ->

Warum bekommt jetzt eine Deutsche Körperschaft öffentlichen Rechts DREI Mio. EURO jährlich für INTEGRATIONSPOLITISCHE Aufgaben zugesteckt?

Warum bekommt diese Körperschaft Geld für ÜBERREGIONALE AUFGABEN zugesteckt?

Warum bekommt diese Körperschaft Geld für die KOSTEN IHRER VERWALTUNG zugesteckt?

Warum konnte der bisherige Beitrag (1 Mio. EURO) OHNE STAATSVERTRAG ausgezahlt werden?

Warum wurde die Summe verDREIfacht?

Was war der konkrete Anlass für dieses Vertrag?

Was sind das für andere Zahlungen, die in dem Vertrag erwähnt aber keinesfalls durch diesen Vertrag in Frage gestellt werden dürfen, z. B. Zahlungen für die INTEGRATION RUSSISCHER Juden in Deutschland? Und hat man es in 45 Jahren immer noch nicht geschafft, die noch 1957 verwaisten Friedhöfe wieder zu beleben?

Was sind das für Zahlungen in Artikel 5? KEINE Beträge! Nur schwammige Formulierungen, die das Papier nicht wert sind, auf dem sie stehen!

Wo bleibt der Vertrag mit dem Zentralrat der Muslime in Deutschland? Ach nein, geht ja nicht -> siehe KONTEXT-Link!

bundesregierung.de: Staatsvertrag zwischen der Bundesrepublik Deutschland und dem Zentralrat der Juden in Deutschland

bundesregierung.de: Staatsverträge mit Religionsgemeinschaften (Kontext)

bundesregierung.de: Der Staatsvertrag als Winword-Dokument
Dass die Holocaust-Industrie funktioniert, wissen wir schon längst. Vor etwa sieben Jahren wurden die Schweizer Nationalbanken vom internationalen Zionistenkongress in New York zu einer Zahlung von 1,6 Mia. Franken verklagt. Das Geld sollte angeblichen Holocaustopfern zugute kommen, deren Besitz von den Nazis geraubt und in die Schweiz wurde. Nach langen heftigen Debatten vor allem in der Schweizer Polit- und Medienlandschaft erfolgte eine Zahlung. Doch die Holocaustopfer bekamen aber nur ein Bruchteil vom geraubten Vermögen. Der Grossteil ging auf indirektem Wege an den Staat Israel
http://www.between-lines.org/archive…hagra_Elam.htm
http://www.moqawama.org/articles/doc_2001/gold.htm
Als Resultat dieses Erfolges in der Schweiz hat der jüdische Weltkongress begonnen, auch andere Nationen zu Zahlungen zu bewegen. Die Holocaustindustrie soll an diesem Unterfangen bisher an die 9 Milliarden US-Dollar verdient haben. Wobei die Holocaustopfer selbst nur einen kleinen Bruchteil verdient haben.
http://www.indybay.org/news/2002/12/1552888.php
http://www.rense.com/general33/zionh.htm
Der Erfolg der Holocaust-Industrie hält jedenfalls an und wird es auch solange noch tun, solange wir immer noch alten Schuldkomplexen anhängen.

Israel Terror gegen Zivilisten – Israel initiates bloodbath on Gaza… which continues 4 days later

Verwirrung stiften, rund um die Fähigkeit des Mossad – der Mythos vom langen Arm

Lebensraum Gewinnung und Ethnische Säuberungen durch Terror und Mord der Israelis

Der Mossad Spion: Ilan Grapel, war Hauptbestandteil der Freilassung des Israelischen Soldaten: Gilad Shalit

Jetzt ist der Innenminister von Israel so verrückt, einem Günter Grass auch noch Einreise Verbot zugeben.

Reaktionen auf ein Grass Gedicht, wo Evelyn Hecht-Galinski viel glaubwürdiger ist

Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: , , ,

Waterloo, für die Holocaust Industrie


Mittwoch, 10. November 2010

Preet Bharara Bild vergrößern US-Staatsanwalt Preet Bharara bezeichnete den Betrug mit deutschen Geldern für Holocaust-Überlebende als „gleichermaßen beträchtlich und ärgerlich“.

Panne für die Holocaust- Industrie

Als Professor Norman G. Finkelstein sein Buch „Die Holocaust- Industrie“ veröffentlichte, wurde er nicht nur von zionistischer Seite auf unverschämte und böswillige Weise verleumdet, sondern er wurde für seinen „Kreuzzug“ auch massiv an seinem Schaffen gehindert. Finkelstein verdankt nicht zuletzt Persönlichkeiten wie Noam Chomsky, daß er noch akademisch arbeiten kann.

Nach der Überzeugung des amerikanischen Politologen Norman Finkelstein existiert ein Kartell aus Personen, Organisationen und Institutionen, das aus den Leiden des jüdischen Volkes politischen oder finanziellen Profit zieht und damit die Hauptursache des Antisemitismus bildet.

Bundeszentrale für politische Bildung* (Propagandaabteilung der Bundesregierung)

Finkelstein wollte mit seinem Buch weniger einen Skandal erzeugen, sondern vielmehr auf die organisierte Kriminalität in puncto Entschädigungen hinweisen. Wer dieses Buch kennt und das Zeitgeschehen aufmerksam beobachtet, der weiß darum, daß Finkelstein recht hat und es ihn ehrt, dieses Buch veröffentlicht zu haben.
Finkelstein machte sich mit diesem Buch zum Sprachrohr für zahllose Juden, die niemals oder kaum entschädigt wurden, trotz immenser Entschädigungsleistungen aus Deutschland. Die Gelder wurden zum Großteil von Skrupellosen und Kriminellen veruntreut, gelangten nur stark ausgedünnt zu den Empfängern.
Gestern kam wieder eine der vielen Meldungen über den Ticker, die Finkelsteins Anliegen beweisen und die dunklen Machenschaften seiner Gegner offenlegen.

(anklicken vergrößert) Ausschnitt aus zionistischer Postille „Bild“ – Netzausgabe

*Die zionistische BpB ist an Tatsachen und Fakten nicht interessiert. Es geht ihr nur um ideologische Meinungsmache. Dabei ist sie unsolide und erfinderisch.
Als die zionistische Medienlandschaft behauptete, der iranische Präsident hätte gesagt, „Israel müßte vernichtet werden“ und diese angebliche Aussage Ahmadinedschads als böswillige zionistische Erfindung entlarvt werden konnte, erwähnten viele zionistische Medien diese Lüge nicht mehr (Ahmadinedschad sagte: „Das Besatzungsregime Israels müsse ein Ende haben„). Die BpB verbreitet allerdings weiterhin diese Lüge. Mit der Begründung, „Ahmadinedschad hätte dies sagen können„. Diese böswillige Unseriösität bedient sich einer Comic- Sprechblasenkultur; es ist dabei egal, welchen Unfug man als Text in die Sprechblasen einträgt. Nur das hier die Erfindung als Realität verkauft wird. Die Macher der BpB zeigen dadurch bestens auf, welche „Werte“ sie vertreten und vor allem, welche Charaktere sich hinter den Machern verbergen.

Selbstgefällige Persistenz des Zentralrats

Alfred Grosser hat sich erstens zu den Angriffen von Stephan Kramer, des Generalsekretärs des Zentralrats der Juden auf ihn geäußert; zweitens zu seiner bevorstehenden Rede am 9. November 2010 in der Paulskirche. Video, sieben Minuten.

Salomon Korn, der eine Vizepräsident des Zentralrats der Juden über Grosser: „nützlicher *****“, „schäbig“, „Selbsthaß“. Video, zwei Minuten.

Kommentar

Die beiden Vizepräsidenten Korn und Graumann wollen die Paulskirche verlassen, falls Grosser etwas sagt, was ihnen mißfällt. Wie wär’s, wenn Beifall sie zum Ausgang begleiten würde. Unter Hunderten gibt’s immer den einen oder anderen Gerechten.

T:I:S, 7. November 2010. Zu Stephan Kramers Kampagne gegen Alfred Grosser siehe Volker Bräutigam

URL dieses Beitrags: http://www.steinbergrecherche.com/09zentralrat.htm#Grosser

Die Peinlichkeit des Herrn Korn und des Zentral RAtes der Juden. Die Selbst Gefälligkeit dieser Leute, die niemanden vertreten ist erstaunlich.

Millionen-Abzocke
Betrüger sollen Holocaust-Entschädigungen erschlichen haben

In den USA haben sich offenbar Tausende Menschen als Holocaust-Überlebende ausgegeben, um deutsche Entschädigungszahlungen zu kassieren. Insgesamt sollen 42 Millionen Dollar an die vermeintlichen Nazi-Opfer geflossen sein. Jetzt müssen sich 17 Tatverdächtige vor Gericht verantworten.

New York – Bei der renommierten jüdischen Claims Conference (JCC) für Opfer des Holocaust sind vermutlich mehr als 42 Millionen Dollar veruntreut worden. Gegen 17 tatverdächtige Betrüger, darunter sechs Mitarbeiter der Organisation, wurde am Dienstag in den USA Anklage erhoben. Sie sollen für etwa 5500 Auszahlungen auf Basis gefälschter Ansprüche verantwortlich sein und einen Teil der Zahlungen für sich und ihre Komplizen einbehalten haben.

….

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,728266,00.html

Kommentar: Da bleibt die Frage, wieviele Millionen Michael Friedman, mit seiner Masche verdient, Russische Mafia, mit jüdischen Hintergrund zu versehen und das auf Kosten des Deutschen Sozial Netzen, und des Steuerzahlers.

im Original lesen – in der New York Times

Titel: „US Says Holocaust Fund was Defrauded“ by Mosi Secret, Nov.9, 2010
http://www.nytimes.com/2010/11/10/nyregion/10holocaust.html?

Nach Darstellung der Staatsanwaltschaft hätten angebliche Holocaust-Opfer durch „gefälschte Ausweise, getürkte Behörden-Unterlagen und gute Kenntnisse des Holocausts“ die Entschädigungen erschlichen. Dabei seien sie noch von kriminellen Mitarbeitern der Conference on Jewish Material Claims Against Germany unterstützt worden, der 1951 in New York zur Entschädigung von Holocaust-Opfern eingerichtet worden war. Der Betrug sei „gleichermaßen beträchtlich und ärgerlich“, sagte Staatsanwalt Preet Bharara.

Der Betrug lief nach Darstellung der New York Times meist nach dem gleichen Schema ab: Über russischsprachige Zeitungen im Bereich New York wurden Auswanderer aus Russland von Mitarbeitern des Fonds „rekrutiert“ und mit gefälschten Unterlagen auf den Entschädigungsantrag vorbereitet. Vielfach seien die Erlebnisse der Auswanderer „manipuliert und auf die Vorgaben der Fonds zurechtgeschneidert“ worden, hieß es. Am Ende hätten die Mitarbeiter der Organisation einen Anteil von den derart „Entschädigten“ kassiert.

SZ

Und Michael Friedman, besser bekannt als „Paolo Pinkel“, ist der geborne Berufs Betrüger der Holcaust Industrie. siehe seine Profite, als er Tausenden der Russen- und Ukrainischen Mafia Deutsche Pässe verkaufte, als Schein Juden, inklusive Wohnungen in Deutschland, welche natürlich der Steuerzahler finanzierte. Jüdische Rabbiner, wurden in den USA 2009 verhaftet u.a. auch wegen Organ Handel und Betrug aller Art.

Mutmaßlicher NS-Massenmörder Samuel Kunz angeklagt


John Demjanjuk und Samuel Kunz Juden ? PDF Drucken
Veröffentlicht in : Nachrichten, Schlagzeilen

John Demjanjuk ukrainischer Jude ?Warschau – „Wenn die Alten Nazis vor Gericht stehen, wachen auch die Jungen auf“ – könnte das Motto heissen unter dem in der letzten Zeit wieder einmal „verschollene“ Massenmörder oder deren Helfer wie Blitze aus der Dunkelheit auftauchen. Fast 70 Jahre hat sich niemand für sie interessiert, doch jetzt und kurz vor ihrem Tode müssen sie doch noch herhalten. Nach dem zur Zeit in München vor Gericht stehenden mutmaßlichen Trawniki Iwan (John) Mykolajowytsch Demjanjuk, hat es nun auch den angeblich ehemaligen KZ- Wärter Samuel Kunz erwischt, den die Staatsanwaltschaft in Dortmund wegen Beihilfe zum Mord an 430.000 Juden angeklagt hat. Dass er nicht schon früher gefunden und beschuldigt wurde, scheint natürlich nur damit zusammenzuhängen, dass er  nur die Nummer 3 der durch das Simon Wiesenthal Center in den USA meistgesuchten Kriegsverbrecher war. „Polskaweb“ beschäftigt sich seit Jahren mit der russischen- und polnischen Geschichte des vergangenen Jahrhunderts, wobei wir auf unzählige Widersprüche im Verhältnis zur deutschen Version der Geschichte gestossen sind. Das Thema „John Demjanjuk“ kam mehr oder weniger nur zufällig zu uns, wobei wir aber auch hier ähnliche Erkenntnisse zogen wie schon bei unserer Recherche über den doppelten Adolf Eichmann.

Ganz besonders haben uns die polnischen- und russischen Prozesse gegen NS- Verbrecher interessiert, aber auch die Völkerwanderung der letzten 70 Jahre von Ost nach West. Wir waren mehrmals in Auschwitz, Sobibor, Majdanek usw. Wir haben mit älteren Bewohnern dieser und umliegender Örtlichkeiten gesprochen und in Archiven recherchiert. Wir haben uns mit Massengräbern wie in Marienburg (Malbork Polen), in der Ukraine und Russland beschäftigt und sind schockiert über die Masse neuer und offenbar wichtiger Erkenntnisse die wir hierbei gewonnen haben. Wir wissen bereits, dass in der im Jahre 1922 gegründeten Sowjetunion mehr als die Hälfte aller Juden der Welt lebten. Wir sind uns hierbei auch sicher, dass die Zahlen der Menschen jüdischen Glaubens immer schon im kleinen und großen Stile verfälscht wurden. Wir wissen auch dass Stalin und Co. gerade kurz vor dem Ausbruch des zweiten Weltkrieges, also 1938/39 Millionen Menschen töten oder in Gulagen verschwinden liessen, mindesten eine Million hiervon waren meist deutschstämmige Juden, die teils in Leipzig, Frankfurt, Köln oder Berlin geboren worden waren.

Während in Deutschland und Österreich die Zahlen der Opfer des Krieges immer noch konstant auf Stalins Vorgaben basieren, hat man z.B. in Polen und anderen osteuropäischen Staaten zuletzt bereits mehrmals nach unten korrigiert. Statt 50 Millionen Toten sind es jetzt „nur“ noch die Hälfte und ermordete polnische Juden sind es aktuell jetzt auch schon 200 000 weniger. Nach Angaben deutscher Medien und jüdischer Verbände sollen in Polen heute noch zwischen 10 000 – und 30 000 Juden leben, in Deutschland maximal 300 000. „Polskaweb“ hat konkrete Erkenntnisse, dass diese Schätzungen wahrscheinlich absichtlich falsch angegeben wurden, es sei denn man hat nur die Zahlen der Politiker mit jüdischen Wurzeln in beiden Ländern hochgerechnet. „Polskaweb“ hat die nach unserer Ansicht 300 wichtigsten Persönlichkeiten Polens und Deutschlands einmal stammbaummäßig durchleuchtet und wir haben festgestellt, dass zumindest 80 Prozent dieser „VIPS“, einen jüdischen Stammbaum vorzuweisen haben. Unter ihnen sind höchste Politiker, Polizei- Geheimdienst und Gefängnischefs, die bekanntesten Journalisten und Medienbesitzer und alles was mit Entertainment zu tun hat.

In Polen ist unsere Liste kein Geheimnis, da weiss man dass Leute wie Kwasniewski, Walesa und unzählige andere Prominente nach dem Kriege ihre Namen geändert haben. Hier haben bekanntlich polnisch-jüdische Kommunisten 1945 den Staat übernommen. Ihr Geheimdienste und Milizen, Lagerchefs und Gefängnisaufseher mordeten Polen und Deutsche gleichzeitig. Viele von ihnen hat man aber auch in den Jahren danach nach Österreich, Deutschland und Frankreich „exportiert“. Heute sind nach unserer Ansicht alle Politiker in Polen jüdischer Abstammung, was man leicht über genealogische Suchmaschinen, aber meist auch schon mit Blick auf die deutsche Übersetzung von Familiennamen herausfinden kann. Auch die Präsidenten und Bürgermeister von Städten und Gemeinden gehören wahrscheinlich alle dazu. Fast alle polnischen Diplomaten, wozu auch Radoslaw Sikorski und Wladislaw Bartoszewski gehören, haben Familiennamen die zumindest schon einmal einen ersten Hinweis auf eine mögliche jüdische Abstammung geben. Dass z.B. die beiden Herren jüdische Ehefrauen und Kinder haben, ist natürlich ein weiteres Indiz. Wir haben im Übrigen schon vor längerer Zeit einen Hinweis bekommen, dass im Zentralbüro im Aussenministerium Warschau unter Archiv Nr. 1/6526/1 – Datum der Archivierung 9.07.1984 Registrier- Nr. 14750-99 – Datum der Registrierung Wydz. III-2, SUSW Warschau zu jenem Zeitpunkt etwa 4,5 Millionen Juden in Polen gezählt wurden. Eine Garantie gibt es allerdings hierfür offiziell (noch) nicht.

„Polskaweb“ muss allerdings darauf hinweisen, dass alleine der Familienname, wenn man nicht gerade z.B. Grünspan, Rot, Kohn, Levy, Seele, Herz, Salomon, Fisch, Rosenberg, Kantor, Knobloch, Wejksler, Springer, Arnheim oder Silberstein usw. heisst, reicht als Erkenntnis nicht aus, denn Familiennamen wie Müller, Jäger, Schmied, Miller, Schuhmacher, Meier usw. haben auch Nichtjuden.

……….

http://polskaweb.eu/trawniki-auf-juedisch-genealogischen-listen-57834628.html

Der 88-jährige deutschstämmige Russe Samuel Kunz muss sich jetzt unter anderem wegen Beihilfe zum Mord an mehr als 400.000 Menschen erklären.

http://www.welt.de

German Nazi suspect Samuel Kunz ‚may be tried as minor‘

Nazi guards at Belzec camp in occupied Poland in 1942. Image: Yad Vashem Photo Archive in Jerusalem Mr Kunz is accused of being a guard at Belzec death camp in occupied Poland in 1942-1943

An 88-year-old man charged with taking part in the killing of 430,000 Jews at a Nazi death camp may be tried as a minor, officials say.

Samuel Kunz is also charged with personally shooting dead 10 Jews at Belzec in occupied Poland in 1942-43.

The retired civil servant was 20 when he is alleged to have started working as a guard at the camp.

He has confirmed being at Belzec, but denied being involved in any killings, officials say.

Prosecutors brought charges against Mr Kunz at the adolescent chamber of Bonn’s regional court earlier this month.

A panel of five judges are currently deciding whether there is enough evidence to proceed with the case, a court official told the BBC..

http://www.bbc.co.uk/news/world-europe-10806506