Archive

Posts Tagged ‘Korruption’

Wenn Auslands Bestechungs zum Haupt Programm der Politischen Stiftungen und Lobby Vereine wird.

März 10, 2012 1 Kommentar

Bestechung im Ausland, als einzige Deutsche Aussenpolitik:

Der Lobbyist aus der heute-show und sein direkter Draht zu „den Jungs“ aus dem Bundestag – Mark Helfrich, Karl Holmeier, Georg Kippels, Gabriele Groneberg, Christian Petry, Markus Tressel, Diether Dehm, Alexander Radwan, Otmar Bernhard, Luise Amtsberg, Michael Hennrich, Uwe Karl Beckmeyer,Heidrun Bluhm, Marie-Luise Dött, Robert Hochbaum, Joachim Pfeiffer, Eva Högl

wikileaks: Seit Jahren bekannt: die Salih Berisha Regierung ist ein krimineller Idioten Club

Wie in fast allen Ländern, ist fast immer die KAS, oder FES, für die gezielte Auslands Bestechungs verantwortlich, weil deren Geistig behinderte Lobbyisten, denken nur so könne man Karriere machen und zusätzlich private Geschäfte ankurbeln. Und die FDP Spinner (mit einem durchaus guten Aussenminister) die Friedrich Naumann Stiftung ist ebenso in Umstürze verwickelt wie in Honduras, Thailand usw..
Die Rückkehr des „Populisten“
09.03.2012

BRATISLAVA/BERLIN
(Eigener Bericht) – Bei den slowakischen Parlamentswahlen an diesem Wochenende steht die Berlin gegenüber loyale liberalkonservative Regierungskoalition vor einer dramatischen Niederlage. Selbst die CDU-nahe Konrad-Adenauer-Stiftung, die starke Sympathien für die bisherige Ministerpräsidentin und Favoritin Berlins, Iveta Radičová, hegt, rechnet mit einem „klare(n) Sieg“ von Radičovás Amtsvorgänger Robert Fico. Fico wiederum war bereits während seiner ersten Amtszeit von 2006 bis 2010 nicht nur von Vorfeldorganisationen der Berliner Außenpolitik, sondern auch von deutschen Medien, Wirtschaftsverbänden und offiziellen Stellen scharf attackiert worden, weil er den Ausverkauf slowakischer Staatsbetriebe gestoppt und Versuche einer eigenständigen Außenpolitik unternommen hatte. Die Bundesregierung hatte ihm 2006 sogar den üblichen Antrittsbesuch verweigert. Beobachter rechnen damit, dass Fico sich erneut bemühen wird, Bratislavas Abhängigkeit von Berlin zu verringern. Neue Konflikte zwischen der Slowakei und der Bundesrepublik seien deswegen, heißt es, keineswegs unwahrscheinlich.
Gegen den eigenen Willen
Die Parlamentswahlen in der Slowakei müssen an diesem Wochenende vorzeitig abgehalten werden, weil die Berlin gegenüber loyale Regierungskoalition von Ministerpräsidentin Iveta Radičová (SDKU) im vergangenen Herbst gestürzt ist – nach einer Amtszeit von nur wenig mehr als einem Jahr. Berlin hatte Bratislava damals massiv gedrängt, dem Euro-Fonds EFSF zuzustimmen. Der ehemalige Bundespräsident Wulff etwa hatte gegenüber slowakischen Politikern ganz offen Druck ausgeübt und auf das deutsch-slowakische Handelsvolumen verwiesen [1] – Deutschland ist seit Jahren der größte und damit auch einflussreichste Handelspartner der Slowakei. In dem Land hatte es erhebliche Widerstände gegen den EFSF gegeben; in der entscheidenden Abstimmung blieb die neoliberale Koalitionspartei Sloboda a Solidarita (SaS, „Freiheit und Solidarität“) der Abstimmung schließlich fern und führte damit, da die Ministerpräsidentin das Votum auf deutsches Drängen mit der Vertrauensfrage kombiniert hatte, den Sturz der Regierung herbei. Radičová hat mittlerweile gegenüber der Presse zugegeben, ihre Zustimmung zum Euro-Fonds EFSF selbst zu bedauern.[2]
Wo deutsche Konzepte funktionieren
Mit dem voraussichtlichen Regierungswechsel steht der in Berlin beliebten Ministerpräsidentin Radičová der Machtverlust bevor. Schon nach der gescheiterten Vertrauensfrage waren die SaS und ihr Vorsitzender Richard Sulík aus der Koalition geschieden. Sulík wird ein bedeutender Einfluss auf die Einführung der „Flat Tax“ während der zweiten Regierung von Mikuláš Dzurinda (SDKU, 2002-2006) zugeschrieben. Bei der „Flat Tax“ handelt es sich um einen einheitlichen Steuersatz für alle Bevölkerungsschichten und Firmen, der unter anderem ausländischen Unternehmen erhebliche Vorteile verschafft. Sulík („Mr. Flat Tax“) war ein Schüler von Paul Kirchhof, der im Jahr 2005 als Wirtschaftsminister im Schattenkabinett von Angela Merkel vorgesehen war. „Ich habe mir (von Kirchhof, d. Red.) die Ideen für unser Steuerkonzept geholt“, bestätigte Sulík 2005 gegenüber der deutschen Presse.[3] Ein deutsches Nachrichtenmagazin veröffentlichte diese Aussage unter der Überschrift „Wo Kirchhof funktioniert“ – rund ein Jahr, nachdem es aufgrund massiver sozialer Verwerfungen in der Slowakei zu den ersten Hungerunruhen seit dem Ersten Weltkrieg gekommen war.[4]
Loyaler Verbündeter
Die Regierung Radičová hatte nicht nur in Sachen EFSF, sondern auch außenpolitisch als loyaler Verbündeter Deutschlands agiert. So stockte sie die slowakischen Truppenkontingente für die Besatzungsstreitkräfte in Bosnien-Herzegowina und Afghanistan auf.[5] 2011 übernahmen slowakische Einheiten in Bosnien-Herzegowina das Kommando über den Bereich „Süden“ von Deutschland.[6] Zusätzlich entsprach die liberalkonservative Administration auch auf ökonomischem Gebiet deutschen Interessen und forcierte den Ausverkauf staatlichen Eigentums. Für die meisten noch verbliebenen slowakischen Staatsbetriebe fanden sich deutsche Interessenten, beispielsweise der Flughafen Köln/Bonn und die Deutsche Bahn.[7] Radičovás Amtsvorgänger Robert Fico hingegen hatte während seiner Amtszeit von 2006 bis 2010 keinen Ausverkauf von Staatseigentum genehmigt und sogar dem deutschen Energieversorger E.ON mit Verstaatlichung gedroht.
Embargos und Boykotte
Fico wurde nicht nur in Berlin, sondern auch in anderen westlichen Staaten darüber hinaus wegen seiner außenpolitischen Orientierung scharf attackiert. Die US-Botschaft in Bratislava etwa hatte den Sozialdemokraten in internen Depeschen als „russophil“ bezeichnet.[8] Fico war als einziger hochrangiger ausländischer Gast bei der Kür von Wladimir Putin zum Präsidentschaftskandidaten der Partei „Einiges Russland“ im September 2011 anwesend gewesen. Schon während seiner ersten Amtszeit hatte die slowakische Regierung nicht nur enge Kontakte nach Russland, sondern auch zu Belarus, Kuba, Syrien und Libyen gesucht. Die Regierung Libyens wurde mit westlicher Hilfe gestürzt, der Regierung Syriens steht dies allem Anschein nach bevor; gegen Kuba bestehen EU-Sanktionen fort, gegen Belarus wurden sie jüngst verschärft. Beobachter rechnen damit, dass eine neue Regierung Fico die Boykotte gegen Kuba und Belarus nicht beachten wird – gegen deutsche Interessen. Mit der jüngst erfolgten Ankündigung Lettlands, sich nicht an den Strafmaßnahmen gegen Minsk zu beteiligen, beginnt die Boykottfront gegen die dortige Regierung allerdings ohnehin zu bröckeln.[9] Die deutsche Presse warnte entsprechend schon im Januar davor, in der Slowakei zu investieren: Fico sei „ein Populist“, der schon in der Vergangenheit seine Außenpolitik auch auf enge Beziehungen zu „Kuba, Weißrussland und Russland“ gesucht habe, hieß es.[10]
Kein Vertrauen mehr
Fico, dessen Partei die Wahlen am Wochenende voraussichtlich klar gewinnen wird, wird nicht nur in Berlin, sondern auch von einem erheblichen Teil der slowakischen Medien skeptisch bis negativ beurteilt. Beobachter führen dies auch darauf zurück, dass bedeutende (tschecho-)slowakische Medienunternehmen schon zu Beginn der 1990er Jahre von deutschen Konzernen übernommen worden waren [11] – eine Tatsache, die bereits damals damit verbunden war, dass in Deutschland akzeptierte Meinungen in der Tschechoslowakei hohe Verbreitung fanden. So beschworen tschechoslowakische Medien Anfang der 1990er Jahre die Gefahr einer „Jugoslawisierung“ tschechisch-slowakischer Differenzen herauf und forcierten damit die Spaltung des Landes.[12] Wie eine neue Studie der Konrad-Adenauer-Stiftung feststellt, „trauen“ heute „die typischen Fico-Wähler“, wohl auch aufgrund ihrer Erfahrungen seit 1990, „den durchwegs bürgerlichen Medien wenig“.[13]
Die „Gorilla-Affäre“
Einen letzten schweren Schlag hat der von Berlin favorisierten Koalition in Bratislava ein in der Slowakei bisher einzigartiger Korruptionsskandal versetzt. Fast alle Koalitionsparteien sind in die „Gorilla-Affäre“ verstrickt, deren Name einer Akte des Militärgeheimdienstes SIS entlehnt ist; es geht um illegale Machenschaften in großem Maßstab unter anderem bei der Privatisierung von Staatseigentum, deren Bekanntwerden die Partei der bisherigen Ministerpräsidentin Radičová sogar unter die Fünf-Prozent-Hürde drücken könnte. Die deutsche Presse setzt nun Hoffnungen darauf, dass der voraussichtliche Wahlsieger Fico „eine Allianz etwa mit den Christdemokraten eingehen könnte“.[14] Die eng mit der deutschen CSU verbandelte christdemokratische Partei KDH war nach den Parlamentswahlen vor zwei Jahren noch auf Druck des Vatikans vom slowakischen Klerus gedrängt worden, nicht mit Fico, sondern mit den anderen bürgerlichen Parteien zu koalieren. Jetzt gilt sie in Berlin als letzte Chance, unmittelbaren Einfluss auf die künftige Regierung zu erhalten. Dass Fico ansonsten mit starkem Druck aus Deutschland zu rechnen hat, lässt schon die Tatsache erkennen, dass er mittlerweile wieder „Populist“ genannt wird – eine im Kern völlig inhaltslose Bezeichnung, die jedoch klare Ablehnung zum Ausdruck bringt und zum Standardrepertoire außenpolitischer Kampfberichterstattung gehört.
Weitere Informationen und Hintergründe zur deutschen Slowakei-Politik finden Sie hier: Widerständigkeiten, Nicht zum ersten Mal, Pjöngjang an der Donau, Ein wankender Partner und Das deutsche Jahr der Slowakei.
[1] Karin Rogalska: Machtspiele im Mehrebenensystem; Osteuropa 11/2011
[2] Radicova: EU-Griechenlandhilfe ein Fehler; http://www.finanzen.net 02.03.2012
[3] Gudrun Dometeit, Alexandra Klausmann, Alexandra Kusitzky: Wo Kirchhof funktioniert; Focus 36/2005
[4] Hannes Hofbauer: EU-Osterweiterung – Historische Basis, ökonomische Triebkräfte, soziale Folgen, Wien 2007. S. dazu unsere Rezension
[5] Slovakia to increase troops numbers in Afghanistan and Bosnia, spectator.sme.sk 08.12.2010
[6] Slovakia commands ALTHEA in BiH; spectator.sme.sk 07.03.2011
[7] s. dazu Ein wankender Partner
[8] Wikileaks-Depesche 09BRATISLAVA70 vom 09.02.2009, veröffentlicht am 30.08.2011
[9] Lettland unterstützt EU-Wirtschaftssanktionen gegen Weißrussland nicht; de.rian.ru 01.03.2012
[10] Martin Hock: Slowakische Anleihen – Besser auf die Wahlen warten; faz.net 31.01.2012
[11] s. dazu Ein wankender Partner
[12] s. dazu Miroslav Polreich: German influence in Eastern Europe
[13] Martin Hock: Slowakische Anleihen – Besser auf die Wahlen warten, faz.net 31.01.2012
[14] Jindra Kolar: Ficos Frist in Bratislava läuft ab – Tauziehen um die Macht nach dem knappen Wahlausgang in der Slowakei; Neues Deutschland 23.06.2010

Slowaken halten Politik und Bürgermitbestimmung für eine einzige Farce

 Doch vergangene Woche flog auf, dass „99 Prozent“ Unterschriften auf einer Unterstützerliste fälschen ließ. Damit ist möglicherweise die Zulassung für die Wahl perdu.
Martin Schulz, der Vorsitzende der Europäischen Sozialdemokraten im EU-Parlament, scheint in die Fußstapfen von Gerhard Schröder zu treten – was politisch-ethische Verantwortungslosigkeit betrifft.
Martin Schulz, wird als Vertreter der korrupten Faschisten Klasse der EU Commision, nicht nur das Ukraine Debakel mit organisieren, sondern im Oktover 2014, auch die Ratifizierung des EU Assozierungs Abkommen mit der Ukraine ratifizieren. Peinlich, das die Ukraine das erpresste Abkommen, mit einem Gangster und selbst ernannten PM nicht einmal ratifizieren kann.
— abgelegt unter: ,

Bisher galt er ja als eine Art Hoffnungsträger in der SPD. Doch wenn es richtig wäre was aus Kiew zu hören ist, sind Zweifel erlaubt. Dort wurde auf einer Veranstaltung diverser, auch deutscher politischer Stiftungen, bekannt, dass Martin Schulz der treibende Motor sei, um die gegenwärtige Janukovich-Regierung, über ein technisches Kooperationsabkommen, in die sozialdemokratische Familie im Europäischen Parlament aufzunehmen.

Besonders brisant ist dieser Sachverhalt, weil das EU-Parlament gerade dabei ist, eine Resolution zu verabschieden, wonach die Ukraine wegen der politischen Unterdrückung durch die neue Regierung von Viktor Janukovich verurteilt werden soll.

Die Sozialdemokraten, so die EU-Abgeordnete Rebecca Harms in Kiew, seien gegen eine solche Resolution.

Am Sonntag erst fanden Kommunalwahlen in der Ukraine statt. In den englischen und ukrainischen Medien wurde von massiven Wahlfälschungen zugunsten von Janukovich bzw. seiner Partei der Regionen berichtet.

Und Viktor Janukovich hat schon einmal, während der Wahlen 2004 massiv Wahlfälschung betrieben. Inzwischen, so die Veranstaltung in Kiew, sind Korruption und Machtmißbrauch an der Tagesordnung. Cirka 50 Prozent aller Richter seien bestechlich und 58 Prozent aller Staatsanwälte. Das Land wird von Oligarchen beherrscht, die ihr Vermögen mehr oder weniger kriminell erwirtschaftet haben – und sie alle stützen die neue Regierung von Janukovich.

Deshalb ist es ein veritabler Skandal, dass Martin Schulz diese politischen Desparados in sein sozialdemokratisches Herz geschlossen hat. Oder will er nur kopieren was Gerhard Schröder bereits vorgelebt hat – die innige Freundschaft mit einem Despoten, in Schröders Fall namens Putin?  Ähnliche Verhältnisse wie in der russischen Föderation erwartet übrigens auch die ukrainische Opposition.

Eine entsprechende Anfrage, wegen der Kooperation mit Janukovich und seiner Partei der Regionen, an Martin Schulz ist inzwischen beantwortet worden. Das ist der Antworttext vom Büro des EU-Abgeordneten: „Der Entschluss für dieses Kooperatiosabkommen geschah gerade im Bewusstein um die problematische Lage der Meinungs- und Pressefreiheit und der demokratischen Unzulänglichkeiten in der Ukraine. Denn ein technisches Kooperationsabkommen beinhaltet zum Beispiel Informationsaustausch und dient damit auch dem Monitoring der Entwicklung der Partei und kann auch als Heranführen der Partei an (sozial) deokratische Werte bewertet werden.“  Ist das nun reine Naivität? Welche sozial-demokratische Werte sind bei einer Oligarchen-Partei zu erwarten?

http://www.mafialand.de/

lt. Albanischen Medien hat hier Martin Schulz, der SPD Europa Parlaments Präsident 70.000 € Bestechungs Geld gezahlt, was hier aufgeteilt wird. Es wird nun Anklage erhoben in Albanien, aber nur gegen die Ex-Minister Dritan Prifit (natürlich engster Partner des Mafia Lobby Vereines DAW) und seinen damaligen Vize Wirtschafts Minister.

Mafia Boss Spartak Braho, übergibt gestohlene (aus dem Archiv der General Staatsanwaltschaft) Video Bänder der Presse

das Video
Vor allem ist Klaus Mangold auch ziemlich Hirnlos, denn seine Lobby Kollegen, wollen doch Geschäfte machen in China. Darunter seine Financiers, wie Daimler und Siemens. Aber erst denken, dann reden ist halt schwierig für Leute, die Null Hirn haben und nur Betrug und Bestechung kennen.
 Klaus Mangold, der als hoch krimineller Bestechungs Motor, längst in Haft sitzen müsste.
Prof. Dr. Klaus Mangold – ehemal. Vorstandsmitglied Daimler AG (Daimler musste 2010, eine 185 Millionen € Strafe bezahlen und hat für 3 Jahre einen FBI Aufpasser akzeptiert, u.a. wegen Bestechung ausl. Regierungen auch auf dem Balkan, wo man wie VW, seine Partner direkt im Drogen Handel hat.) Die Kompetenz des Ost-Ausschuss der Wirtschaft, liegt im Bestechungs Bereich, getürkte Ausschreibungen, Finanz Betrug bei der Finanzierung, Volks Betrug bei Export Finanzierung und der kompletten Bestechung, ganser Regierung. bekannt ist ja Griechenland u.a. mit Siemens, Thyssen, Merck und Co.
Ost Ausschuss der Wirtschaft
Als Mafiös aufgezogene Bestechungs Lobby Firma, Feder führend im Balkan und im Osten, als Experten Verein, für Bestechungs, Korruption und dem Gestank einer kriminellen Organisation. Partner: die berüchtigsten Leute im Balkan, wie der von Interpol gesuchte Stankovic, Stanja (VW Partner u.a. Bau Geschäft etc. BAT Zigaretten Profi Mafia Zentrale), der Super Drogen Boss von Interpol gesucht: Darko Saric (u.a. Hypo Alpe Adria Partner usw..)
Dies Profi Verbrecher Banden der Lobbyisten, sind ja auch durch den Betrug der Schweine Grippe gut bekannt und heute behandelt der Balkan diese Profi Verbrecher aus Deutschland mit hohnvoller Verachtung, wie Prof. Dr. Wolf Oschliess in einem Artikel vor wenigen Tagen schrieb.Ein besonders wichtiger Aufbau Helfer, Partner und Strippen Zieher der Albaner Mafia in Europa, ist die FES, mit Dr. (von was Gewerkschaftler) Christoph Zöbel, der frei herum läuft und in jedem Staate Lebenslange Haft erhalten würde, wenn Deutschland ein Rechts Staat wäre.Auch im Balkan geht auch die Zeit der stinkenden Bestechungs Truppen, des Herrn Klaus Mangold und des Lobby Betrugs und Bestechungs Vereines DAW zu Ende. Diese selbst ernannte Experten der Bestechung (und von der GTZ u.a. mit Steuergeldern finanziert), sind mit ihren falschen Informationen über den Balkan Länder, einfach nur noch peinlich.
visa Tirana FAZ und Co., als Otto Schily, Joschka Fischer und Co. im Dienste der Albaner Mafia mit vollen Wissen standen und Nichts gegen kriminelle Diplomaten dort unternahmen, weil man ja. u.a. das Flugplatz Geschäft mit Hochtief machen wollte und noch mehr Bundesdruckerei Geschäfte mit der Albaner Mafia, wobei bis heute die SPD Fuzzis und FES, mit der Prominenz der Verbrecher Cooperationen hat und auch finanziert.
Mercedes, Siemens, VW Null Problem, mit der Mafia eine Cooperation einzugehen.
 aus

Wenn erneut Deutsche Entwicklungshilfe in Nonsens abtaucht in Afghanistan


Solche Ausfuehrungen sind Show Theater, wie man aus dem Kosovo und Albanien, kennt! Einfach laecherlich, nur um Geschaefte und eine falsche Entwicklungshilfe zu tarnen.
Afghanistan: Entwicklungsminister Niebel lobt Karzais Korruptionsbekämpfung und will deutsche Interessen befördern
von Sebastian ~ 31. Dezember 2011

Genau zehn Jahre nach Beginn des deutschen militärischen Afghanistaneinsatzes hat Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) der afghanischen Regierung ein positives Zwischenzeugnis bei der Bekämpfung der Korruption ausgestellt. Zugleich forderte Niebel in einem Gespräch mit der “Leipziger Volkszeitung” (Sonnabend-Ausgabe) die deutschen Unternehmen auf, sich auch aus eigenen wirtschaftlichen Interessen heraus viel stärker in der Himalaya-Region zu engagieren. Am 1. Januar 2002 begann mit der Entsendung eines Bundeswehr-Vorauskommandos, die deutsche Beteiligung am Hindukusch-Einsatz

Bis 2014 will die Bundeswehr ihre kämpfenden Soldaten aus der Region abgezogen haben. Auf dem Weg dahin sollte sich die afghanische Regierung unter Einschluss der Taliban auf einen Machtausgleich verabredet haben, mahnte Niebel. “Um dauerhaften Frieden zu gewährleisten darf man nicht darauf warten, dass man mit Freunden Gespräche führen kann. Man muss mit Gegnern Gespräche führen, um auf eine Basis des gemeinsamen Zusammenlebens zu kommen.” Zugleich versicherte Niebel, “unsere zivile Begleitung der Entwicklung in Afghanistan wird sehr viel länger dauern als die Zeit, in der unsere Soldaten am Hindukusch stationiert sind”. Dadurch hoffe man “die Lebensbedingungen der Menschen dauerhaft so zu gestalten, dass sie nie wieder totalitären Regimes ausgeliefert” seien.

Bei der Korruptionsbekämpfung sei die Regierung Karsai “auf einem besseren Weg als erwartet, auch durch die personellen Veränderungen innerhalb der Regierung”. Es gebe mittlerweile maßgebliche Personen, die nachweislich aktiv Korruptionsbekämpfung in ihren Zuständigkeitsbereichen durchsetzten. “Das hat Vorbildcharakter...

……………………

Berichtet die “Leiziger Volkszeitung” heute.

(Textquelle kursiv: Leipziger Volkszeitung.de;
Bilderquellen: ISAF.NATO.int, Afghan President Hamid Karzai and Gen. Abdul Rahim Wardak, Minister of Defense, participate in the Afghanistan Independence Day celebration held at the Ministry of National Defense in Kabul, Aug. 19. Marine Corps Gen. John R. Allen, commander of NATO and International Security Assistance Force troops in Afghanistan, and U.S. Ambassador to Afghanistan Ryan Crocker attended the ceremony. Afghan Independence Day is celebrated in Afghanistan on Aug. 19 to commemorate the Treaty of Rawalpindi in 1919. The treaty granted independence from Britain; although Afghanistan was never officially a part of the British Empire. U.S. Air Force photo by Master Sgt. Michael O’Connor;
Bundeswehr.de, Vergleichsfoto, Bundesminister Niebel beim Landeskommando Baden-Württemberg)

Kategorien:Allgemein Schlagwörter: , , , , ,

Die Lobby Mafia der Firma Bell Pottinger, als Motor der Welt weiten Korruption und Kriegs Lügen

Dezember 18, 2011 2 Kommentare

Usbekistan, Kasachtan,  der Mord und Folter Staaten der Welt, als Partner von NATO Ländern und vollkommen undemokratisch. Als Kriegs Lügen PR Maschine.

One of Britain’s largest lobbying companies has been secretly recorded boasting about its access to the heart of the Government and how it uses the „dark arts“ to bury bad coverage and influence public opinion. An undercover investigation by the Bureau of Investigative Journalism, published in The Independent today, has taped senior executives at Bell Pottinger:

* Claiming they have used their access to Downing Street to get David Cameron to speak to the Chinese premier on behalf of one of their business clients within 24 hours of asking him to do so;

Caught on camera: top lobbyists boasting how they influence the PM

Video über die Gangster, welche NATO typisch sind, siehe auch Frank Wisner, Haliburton  Patton Boogs und die Albanische Mafia Regierung. siehe auch Deutsche Mafia Lobbyisten, über den Ost Ausschuss der Wirtschaft und bis vor kurzem mit dem Profi Kriminellen Prof. Mangold, einem Mercedes Mann.

http://bcove.me/2hlls6ii

http://link.brightcove.com

Lobbyist plauderte vor laufender Kamera

06. Dezember 2011 16:16
  • Artikelbild
    /Shamil Zhumatov

    Kinderarbeit auf einer usbekischen Baumwollplantage: die Lobbyisten sicherten den angeblichen Vertretern der Regierung des asiatischen Landes zu, unliebsame Nachrichten unterdrücken zu können.


Reporter gaben sich als Vertreter der usbekischen Regierung aus – Premier Cameron „empört“ über Mitschnitte aus PR-Agentur

Britische Investigativreporter haben heimliche Mitschnitte von Angestellten einer PR-Agentur veröffentlicht, in denen diese mit ihrem Einfluss auf die britische Regierung prahlen. Die Zeitung „The Independent“ veröffentlichte Aufzeichnungen, in denen Tim Collins von der Kommunikationsfirma Bell Pottinger erklärt, er habe während ihrer gemeinsamen Zeit in der Forschungsabteilung der konservativen Tory-Partei enge Verbindungen mit Premierminister David Cameron und Finanzminister George Osborne aufgebaut.

„Es ist kein Problem, die Botschaft an den Mann zu bringen“, sagte Collins. Demnach sprach Cameron beim chinesischen Regierungschef Wen Jiabao einen Urheberrechtsstreit der Ingenieursfirma Dyson an, „weil wir ihn darum gebeten haben“. Der Unternehmensvertreter brüstete sich damit, Cameron binnen 24 Stunden zum Einsatz bringen zu können.

Die Reporter gaben sich als Vertreter der usbekischen Regierung aus. Auf die Frage, ob die Firma etwas gegen negative Online-Kommentare unternehmen könne, wird ihnen zugesichert, dass man sowohl Suchmaschinen als auch die Online-Enzyklopedie Wikipedia manipulieren könne. Die oppositionelle Labour-Partei sprach von „sehr ernsten Vorwürfen“, die ein Schlaglicht auf die Probleme des Lobby-Systems werfen.

Ein Sprecher von Cameron dagegen bestritt die Richtigkeit der Äußerungen Collins‘, die er als „empörend“ und „einen Haufen Müll“ bezeichnete. „Weder Bell Pottinger noch irgendeine andere Lobby-Firma hat Einfluss auf die Politik der Regierung“, sagte der Sprecher. (APA)

Die Bell/Pottinger-Präsentation für die „usbekische Regierung“:

Links

Observer: Caught on camera: top lobbyists boasting how they influence the PM

http://derstandard.at/1322873022646

thebureauinvestigates.com

* Caught on camera: top lobbyists boasting how they influence the PM
* The Sting: The fake ‚Asimov Group‘ meets Bell Pottinger
* The Transcript: ‚David Cameron raised it with the Chinese Prime Minister‘
* We wrote Sri Lankan President’s civil war speech, say lobbyists
* Vicious dictatorship which Bell Pottinger was prepared to do business with
* Oliver Wright: Vested interests are entitled to argue their case, but it must be in the open
* Andrew Grice: Plenty of talk about cracking down on lobbying – but still there’s no action
* Leading article: Evidence of a lobbying industry out of control

Möglicherweise auch nach dem „erfolgreichen“ Vorbild, aber auch aufgrund gängiger Praxis etwa der CIA während des Kalten Kriegs beauftragte das Pentagon schon im Oktober 2001 die Werbefirma Rendon, um den Krieg gegen den islamischen Terrorismus besser zu verkaufen, um dann den Aufbau eines Office for Strategic Influence anzugehen (Das Pentagon will für bessere Propaganda sorgen). Das war dann noch zu öffentlich, ebenso wie das Lauschprojekt TIA (Total Information Awareness), so dass man den Plan öffentlich beerdigte, aber einzelne Projekte (Pentagon denkt über Geheimprogramm zur Manipulation der öffentlichen Meinung in befreundeten Ländern nach) weiter trieb („Das Netz muss wie ein feindliches Waffensystem bekämpft werden“).

Der hybride Krieg des Pentagon im Irak

Florian Rötzer 03.10.2016
Für eine halbe Milliarde US-Dollar wurde eine britische PR-Agentur beauftragt, gefälschte Videos unter die Menschen zu bringen, um die Zuschauer verfolgen zu können

……………………..

Schon zur Vorbereitung des Golfkriegs 1991 hatte die in den USA sitzende (Lobby)Organisation Citizens for a Free Kuwait ein Jahr zuvor die PR-Agentur Hill and Knowlton beauftragt, finanziert durch Kuweit. Bekanntlich schickte die Agentur schließlich ein fünfzehnjähriges kuweitisches Mädchen, die als Krankenschwester „Nayirah“ auftrat, in den Menschenrechtsausschuss, wo sie in einer öffentlichen Anhörung erzählte, dass irakische Besatzer angeblich mit Gewehren in Krankenhäuser eingedrungen und Säuglinge aus den Brutkäsen geholt und auf den kalten Boden geworfen oder verkauft hätten.

…………………

Wie jetzt als Beispiel das Bureau of Investigative Journalism berichtet, beauftragte das Pentagon die britische PR-Firma Bell Pottinger, die u.a. für Margarete Thatcher und Asma al-Assad, die Frau des frau des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad, für über 500 Millionen US-Dollar, um im Irak ein geheimes Propagandaprogramm aufzubauen und zu betreiben. Neben dem Pentagon waren auch die CIA und der Nationale Sicherheitsrat beteiligt, die Auftragsergebnisse sollen von General David Petraeus, dem damaligen Kommandeur der Koalitionstruppen im Irak, unterzeichnet worden sein. Petraeus war danach CIA-Chef und musste wegen einer Beziehungsaffäre zurücktreten.

Das Bureau spürte dem Wirken der Agentur in Berichten des Pentagon-Generalinspektors, Army-Verträgen und Zahlungsaufzeichnungen ebenso wie in Arbeiten über militärische Propaganda und Unternehmensangaben von Bell Pottinger nach. Überdies wurden damals beteiligte Pentagon- und Agenturmitarbeiter in Interviews befragt. Bell Pottinger erhielt nur den größten Batzen, was offenbar amerikanische PR-Firmen erzürnte, das Bureau kam mehr als 40 Firmen wie Lincoln Group, Leonie Industries und SOS International oder Cradle of New Civilization Media, Babylon Media und Iraqi Dream, auf die Schliche, die zwischen 2006 und 2008 vom Pentagon für die Herstellung und Verbreitung von Medienprodukten bezahlt wurden: Radio- und Fernsehsendungen, Filmproduktionen, Meinungsumfragen, Werbung oder Plakate….. https://www.heise.de/tp/artikel/49/49587/1.html

Der Mafiös aufgebaute Deutsche Lobby und Bestechungs Apparat

Zum Verbrecher Kartell der Deutschen Berufs Ganoven der SPD, welche mit ihren kriminellen Lobbyisten abgewählt wurden!

Das sich die Deutsche Balkan Politik, nach schwersten Fehlern in 20 Jahren ändern muss war jedem klar, denn zu peinlich ist der Aufbau von Verbrecher Kartellen und der Mafia Republik Kosovo.

Alles läuft nach Plan, denn bei Obama ist dieser Lobby Betrugs Typ Steinmeier im Juli schon raus geflogen.

 

Brite über neun Millionen Euro verdienen.

Tony Blair with  Nursultan Nazarbayev

Tony Blair with the President of Kazakhstan Nursultan Nazarbayev, inside 10 Downing Street in 2006

Astana/Moskau – Der ehemalige britische Premier Tony Blair berät künftig den kasachischen Staatschef Nursultan Nasarbajew. „Beide kennen und schätzen sich seit Jahren“, sagte ein Sprecher des seit Sowjetzeiten regierenden Nasarbajew am Montag nach Angaben der Agentur Itar-Tass in der Hauptstadt Astana. Blair solle für Wirtschaftsfragen zur Verfügung stehen.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,793720,00.html

Tony Blair adds Kazakhstan to his growing list of business clients

Tony Blair has set up an „advisory group“ to help the authoritarian regime of Kazakhstan implement economic reforms.

http://www.telegraph.co.uk/news/politics/tony-blair

Rund um den Schweine Grippe Betrug der Ulla Schmidt und des Robert Koch Institutes

November 19, 2011 3 Kommentare

Die Ratten der Politik und Pharma Mafia machten ja munter weiter. 2007, bestellte Ulla Schmidt (SPD Ratte), den Schweine Grippe Impfstoff, wo dann 2008 die Schweine Grippe erfunden wurde. Die Mafia hätte es nicht besser machen können.
Grippesaison: Unabhängigkeit von Sachverständigen und Beratern gefordert

Von: red
schweinegrippe_lobbyBerlin – Transparency International Deutschland fordert die Bundesregierung auf, bei medizinisch folgenreichen Entscheidungen für die Bevölkerung für die Unabhängigkeit der medizinischen Berater und Sachverständigen zu sorgen, die solche Entscheidungen beeinflussen oder treffen. Hier darf es…

Weiterlesen…

128 Milliarden $, Korruption Geld überweisen Beamte Chinas ins Ausland pro Jahr


„Zug von Ameisen“ mit Geldkoffern

Laut der Untersuchung sind seit Mitte der 1990er-Jahre bis 2008 etwa 18.000 Beamte aus dem Land verschwunden, weil sie offenbar genug Geld durch Bestechung kassiert hatten. Ein Großteil habe sich ins Ausland abgesetzt, einige seien auch in China untergetaucht.

Besonders beliebt bei korrupten Beamten sind die USA, Kanada, Australien und die Niederlande. Dorthin seien vor allem hochrangige Beamte ausgesiedelt. Niederrangige Beamte, die vermutlich nicht so viel Geld kassieren konnten, mussten sich dem Bericht zufolge mit chinesischen Nachbarländern begnügen, darunter Thailand, Malaysia oder auch Russland.

Mit sich nahmen sie 123 Milliarden Dollar, die sie in einem Zeitraum von etwa 15Jahren kassiert hätten, schreiben die Studienautoren. Welche Summen für die Bestechung von Beamten in China in diesem Zeitraum insgesamt bezahlt wurden, ist in dem Bericht nicht erhoben.
………

Verfahren gegen 146.000 Beamte

Im vergangenen Jahr gab es gegen 146.000 Beamte ein Disziplinarverfahren (nicht nur wegen Korruption, sondern wegen verschiedenster Vergehen), 5373 wurden angeklagt.

Premier Wen sprach bei einem Auftritt im März offen davon, dass „einige Bereiche unseres Landes ahttps://geopolitiker.wordpress.com/wp-admin/post-new.php

Please respect FT.com’s ts&cs and copyright policy which allow you to: share links; copy content for personal use; & redistribute limited extracts. Email ftsales.support@ft.com to buy additional rights or use this link to reference the article – http://www.ft.com/cms/s/0/1af60a9c-9841-11e0-ae45-00144feab49a.html#ixzz1Pizb4c72

Corrupt officials took $124bn out of China

By Jamil Anderlini in Beijing

Published: June 16 2011 19:08 | Last updated: June 16 2011 19:08

Corrupt Chinese officials smuggled an estimated Rmb800bn ($123.6bn) of ill-gotten gains out of the country over a 15-year period, according to a report released by China’s central bank.

nfällig sind für Korruption“. Als eine Folge müssen hochrangige Beamte ihre Vermögens- und Einkommensverhältnisse offenlegen.

http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/

Please respect FT.com’s ts&cs and copyright policy which allow you to: share links; copy content for personal use; & redistribute limited extracts. Email ftsales.support@ft.com to buy additional rights or use this link to reference the article – http://www.ft.com/cms/s/0/1af60a9c-9841-11e0-ae45-00144feab49a.html#ixzz1Pizb4c72

Corrupt officials took $124bn out of China

By Jamil Anderlini in Beijing

Published: June 16 2011 19:08 | Last updated: June 16 2011 19:08

Corrupt Chinese officials smuggled an estimated Rmb800bn ($123.6bn) of ill-gotten gains out of the country over a 15-year period, according to a report released by China’s central bank.

Corruption in the People’s Republic of China

From Wikipedia, the free encyclopedia
Political corruption
Corruption Perceptions Index, 2010
Corruption Perceptions Index, 2010
Concepts
Electoral fraud · Economics of corruption
Nepotism · Bribery · Cronyism · Slush fund

Corruption by country

The People’s Republic of China suffers from widespread corruption. For 2008, China was ranked 72 of 179 countries in Transparency International’s Corruption Perceptions Index. Means of corruption include graft, bribery, embezzlement, backdoor deals, nepotism, patronage, and statistical falsification.[1]

Cadre corruption in post-1949 China lies in the „organizational involution“ of the ruling party, including the regime’s policies, institutions, norms, and failure to adapt to a changing environment in the post-Mao era.[2] Like other socialist economies that have gone through monumental transition, post-Mao China has experienced unprecedented levels of corruption,[3] making the ruling Chinese Communist Party (CCP) „one of the most corrupt organisations the world has ever witnessed,“ according to Will Hutton.[4]

Public surveys on the mainland since the late 1980s have shown that it is among the top concerns of the general public. According to Yan Sun, Associate Professor of Political Science at the City University of New York, it was corruption, rather than democracy as such, that lay at the root of the social dissatisfaction that led to the Tiananmen protest movement of 1989.[3] Corruption undermines the legitimacy of the CCP, adds to economic inequality, undermines the environment, and fuels social unrest.[5]

Since then, corruption has not slowed down as a result of greater economic freedom, but instead has grown more entrenched and severe in its character and scope. In popular perception, there are more dishonest CCP officials than honest ones, a reversal of the views held in the first decade of reform of the 1980s.[3] China specialist Minxin Pei argues that failure to contain widespread corruption is among the most serious threats to China’s future economic and political stability.[5] Bribery, kickbacks, theft, and misspending of public funds costs at least three percent of GDP.

Deutsche Politiker: Verachtet, verlacht, verhöhnt

Oktober 29, 2010 1 Kommentar

Wenn man mal sieht, was für kriminelle Umtriebe Rot-Grün im Ausland zelebrierten, mit Bestechungs- und Betrugs Geschäften und das auch noch unter Humanitären Aufbau verkauften, wird es einem schlecht. Wenn Dumm Gesabbel Leute, dann zum Thema Irak-Krieg in 2002-2003 Stellungnehmen und sich auch noch von Rockefellers empfangen lassen, obwohl man nur die Klasse von einem Klein Kind erreicht, wie Angela Merkel, welche dann erneut 2008 im Georgien Krieg, einen Agressor sogar die NATO Mitglied versprach. Man sieht von welche niedrigen Instinken sich heute die Politik leiten lässt, weil es nur noch um das Geschäft geht. Und die Raketen des Saddams, welche bis nach München fliegen, war in 2003 eine der dämlichsten Lügen des Herrn Westerwelle.

Die Ideen Geber sind wie immer Zirkel, wie Atlantik Brücke e.V., wo man seinen kriminellen Neigungen ausleben kann, im System der Bestechung und Finanzierung krimineller, die sich heute Politiker nennen, was man auch an Stuttgart 21 sieht, wo es in Wirklichkeit um ein Immobilien Geschäft geht.

Verachtet, verlacht, verhöhnt

Heribert Prantl, stellvertretender SZ-Chefredakteur und dort zuständig für die moralische Bewertung von Politik ([extern] Die Helden der Nation), zitiert, um die Verachtung, den Hohn und den Spott zu illustrieren, die den Politikern gegenwärtig im Lande entgegengebracht werden, den Schriftsteller Thomas Mann. In den „Betrachtungen eines Unpolitischen“, die er am Ende von WK I angestellt hatte, charakterisierte er den Politiker als ein „niedriges und korruptes Wesen, das in geistiger Sphäre eine Rolle zu spielen keineswegs geschaffen ist“.

Im deutschen Bürgertum gäbe es laut Prantl spätestens seit dieser Zeit „eine lange Tradition der Politikverachtung“, die sich über die Jahrzehnte nicht nur gehalten, sondern sich in den letzten Jahren nochmals verstärkt hat. Sprach man in der Weimarer Republik vom Parlament noch abschätzig von der „Schwatzbude“, hat man für das, was sich derzeit in und um Berlin abspielt, den Begriff des „Demokratie-Theaters“ gefunden.

Erst wenn die Politiker das Zeitliche gesegnet oder sich aufs Altenteil zurückgezogen hätten, bekämen sie jenen Kredit zurück, der ihnen während ihrer aktiven Zeit verwehrt oder abgesprochen worden ist.

Nicht bloß der Politiker …

Zumindest an letzterem ist durchaus etwas dran. Nur so erklärt sich nämlich Achtung und Popularität, die einem Helmut Schmidt, einem Hans-Dietrich Genscher oder gar einem Helmut Kohl oder einem Heiner Geißler entgegen gebracht werden. Dem ehemaligen CDU-Generalsekretär wird sogar, was angesichts seiner vormaligen „Wadlbeißerrolle“ an der Seite Helmut Kohls und seiner kafkaesk anmutenden Verwandlung zum bekennenden attac-Mitglied schon sehr verwundert, zugetraut, den Konflikt um Stuttgart 21 zu entschärfen.

Gleichwohl zitiert Prantl im selben Artikel aber auch den Münchner Schriftsteller Hans-Magnus Enzensberger, der vor Jahren dargelegt hat, warum er sich seit einiger Zeit „mit Grausen“ von der Politik abwende. Ihn befalle nämlich immer eine gewisse „Art von Peinlichkeit“, wenn er gezwungen werde, von oder über sie zu sprechen. Schließlich habe auch er jene Leute gewählt, die ihn danach so jämmerlich regieren würden.

Vor allem der Bürger…https://geopolitiker.wordpress.com/wp-admin/post-new.php

Damit sind wir mitten im Kern des Problems, nämlich beim Bürger selbst. Es sind ja nicht nur „die Politiker“, die Schuld an der Misere haben, an Vertrauenskrise und wachsender Politik- und Demokratieverdrossenheit.

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/33/33557/1.html

 

Der moralische Bankrott unserer Außenpolitik liegt seit geraumer Zeit auf der Hand, und Zwischenfälle wie dieser dramatisieren nur, was jeder außerhalb von Washington, D.C. bereits weiß, und doch geht es weiter – in unserem Namen – weil es schon Teil unseres Lebens geworden ist. Wir sind gewohnt, Länder zu besetzen, Kinder zu töten und „Fehler“ zu machen, die zum grausigen Tod Unschuldiger führen: eine Entschuldigung wird herausgelassen, vielleicht wird eine Familie ausbezahlt (ein paar Tausender für ein Leben), und die Todesmaschine mahlt weiter und zermalmt, was noch an kollektivem Gewissen vorhanden ist, mit dem Gewicht unserer Gleichgültigkeit. O ja, hast du nicht gehört, jemand ist in einem fernen Land getötet worden wegen unserer Außenpolitik – kannst du mir bitte das Salz reichen? Hast du die Stromrechnung bezahlt? Hey, ich höre, die Wohnung unseres Nachbarn wurde zwangsgeräumt …

Ein moralisch korruptes Land wie unseres spricht nicht leicht auf Appelle an das Gewissen an, und sicher wird ein Video – welches auch immer – nicht zu einem moralischen Erwachen führen. Die Korruption geht zu tief, die Alltäglichkeit ist zu tief verwurzelt: was es brauchen wird ist ein Aneurysma, eine plötzliche Panne im System, die zu einem Zusammenbruch führt, nicht einen Mangel an Willen sondern einen Mangel an Mitteln, zum Beispiel einen nationalen Bankrott.

http://www.berlinerumschau.com/index.php?set_language=de&cccpage=08042010ArtikelPolitikAKRaimondo1

 

Prof. Wolf Oschlies, schreibt identisch als Balkan Fachmann, das der Balkan nur noch mit Hohn auf Deutsche und EU Politiker herab blickt.

Kategorien:Europa Schlagwörter: , , , ,

Die Erpressung von Griechenland, durch die Politische Rüstungs Export Mafia aus Berlin

Juli 25, 2010 1 Kommentar

Nichts Neues an der Lobby Betrugs Export Front der Deutschen Politik Mafia, und in alter Tradition: Thyssen ist in der Auslands Bestechung halt wie immer ganz vorne dabei, mit der Politik Mafia aus Berlin. Die EU-Banken und Politik Mafia, ist ganz eng und geschäftlich mit der Top Griechischen Mafia verbunden und profitiert direkt über das grösste Griechische Bau Unternehmen, wenn die Wälder in Griechenland abbrennen und ein paar Tode dabei, das sind bekanntlich Kollateral Schäden.

Griechenland: deutsche Firmen werden in den Abgrund gezogen

Die bereits die gesamte Eurozone destabilisierende Schuldenkrise Griechenlandsdroht für viele deutsche Großkonzerne zur Belastungsprobe zu werden. Denn weil die Staatsfinanzen kollabiert sind und die Regierung inzwischen unter die Aufsicht Brüssels gestellt wurde, bleiben immer mehr Rechnungen aus der Bundesrepublik unbeglichen. Die schlechte Zahlungsmoral des griechischen Staates wird für Merck, Fresenius SE (das komplette Gesundheits Wesen und alle Krankenhäuser bestochen), Siemens sowie für Thyssen-Krupp und die RTL Group ein Problem.

…………..

http://www.schweizmagazin.ch/2010/02/26/

Ein besonderes Feld für Korruption ist das staatliche Gesundheitswesen.
………………………………………….

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,681882,00.html

Griechische Milliarden für deutsche U-Boote

Jens Berger 25.07.2010

Obwohl Griechenland in fast allen Bereichen sparen muss, ermuntern Deutschland und Frankreich die Hellenen zu einem absurden Rüstungswettlauf mit der Türkei

Griechenland hat zwar lediglich 11 Millionen Einwohner, ist aber dennoch Europas größter Waffenimporteur – [local] weltweit steht es an fünfter Stelle. Über Jahre hinweg verkauften deutsche Konzerne mit Protektion der Bundesregierung ihre neuesten Innovationen an die Griechen. Ein todsicheres Geschäft, schließlich liefert man sich auf beiden Seiten der Ägäis einen absurden Rüstungswettlauf. Jeder Auftrag aus Athen zieht einen Auftrag aus Ankara nach sich – und umgekehrt. Und wenn die Griechen ihre Wehrtechnik Made in Germany nicht bezahlen können, hilft halt der deutsche Steuerzahler aus.

download

Ein Ausstieg aus dieser Spirale der Unvernunft ist nicht in Sicht. Anstatt bei den Verteidigungsausgaben zu sparen, orderte Athen in diesem Jahr zwei neue deutsche U-Boote und sechs französische Fregatten. Die Konkurrenzaufträge mit Ankara sind schließlich bereits unterschrieben.

Bild: Einweihung des ersten U-Bootes der Klasse 214. Griechische Marine

U-Boot-Technik aus Kiel

Ein Land wie Griechenland, dessen Küstenlinie von über 3.000 Inseln geprägt und dessen wichtigster Wirtschaftsbereich die Handelsschifffahrt ist, hat natürlich ein vitales Interesse an einer möglichst schlagkräftigen Marine – vor allem dann, wenn es mit dem vermeintlichen Erbfeind Türkei immer noch offene Grenzstreitigkeiten in der Ägäis gibt. Griechenlands U-Boot-Flotte ist zwar [extern] Made in Germany, aber hoffnungslos überaltert. Die acht U-Boote vom Typ 209/1100 und 209/1200 wurden in den Jahren 1967 und 1975 geordert und sind trotz kostenintensiver Modernisierung durch deutsche Werften nicht mehr auf dem Stand der Technik, sondern gehen langsam aber sicher auf das Ende ihrer Dienstzeit zu.

………………………….

Der Kater nach dem Kaufrausch

Kaum war die Tinte unter dem Vertrag trocken, bereuten die Griechen jedoch bereits ihren Kaufrausch. Griechenland hatte sich in den Verträgen von Maastricht verpflichtet, die Neuverschuldung unter die 3%-Grenze zu bringen und der U-Boot-Deal, der ein Volumen von 2,8 Milliarden Euro hat, war nach den Konvergenzkriterien eigentlich nicht finanzierbar.

Um sowohl den Euro als auch die deutschen U-Boote zu bekommen, versuchte man es in Athen mit Bilanzkosmetik. Die Sozialisten verschoben die U-Boot-Milliarden munter in die Geschäftsjahre der Konservativen, die das Geld – von dem 70% bereits bei Auftragsstellung nach Deutschland transferiert wurden – schließlich munter in die Zukunft buchten. Die Brüsseler und Berliner Haushaltsexperten schauten angestrengt weg und so konnten die Griechen das Kunststück vollbringen, die U-Boot-Milliarden acht Jahre zu „verstecken“ und erst in den Katastrophenhaushalt 2009 [extern] einfließen zu lassen.

Zu diesem Zeitpunkt hätten die Griechen die Verträge am liebsten für null und nichtig erklärt. Das erste U-Boot, die S 120 Papanikolis, lief bereits 2004 in Kiel vom Stapel. Die griechischen Marineoffiziere entdeckten jedoch bei den Testfahrten in der Ostsee echte oder vermeintliche Konstruktionsmängel und weigerten sich, die Papanikolis zu übernehmen.

Der deutsch-griechische U-Boot-Krieg

……………………..

Es darf jedoch bezweifelt werden, dass diese Entscheidung in Athen getroffen wurde. Sowohl griechische Regierungskreise als auch der Grünen-Europa-Abgeordnete Daniel Cohn-Bendit, der sich auf ein Gespräch mit dem griechischen Premier Papandreou beruft, [extern] berichten, dass die deutsche und die französische Regierung diese Waffendeals als Vorraussetzung für Konzessionen bei der Ausgestaltung des Rettungspakets gemacht haben. Was für Deutschland seine U-Boote, sind für Frankreich seine Fregatten – Athen „will“ in den nächsten Jahren sechs französische FREMM-Fregatten im Wert von 3,5 Milliarden Euro [extern] kaufen

Weißer Ritter aus dem Nahen Osten

Für Deutschland geht es bei dem U-Boot-Deal um weitaus mehr als 520 Millionen Euro aus Athen. Die deutsche Schiffbaubranche steckt in einer tiefen Krise und es ist ungewiss, wie viele Arbeitsplätze in diesem Sektor im Land gehalten werden können.

……………………………

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/32/32961/1.html

Und genau diesen korrupten Justiz- und Staats Apparat kritisiert der EU GRECO Report, denn Abgeordnete bestechen ist straffrei in der Bananen Republik Deutschland.

https://i0.wp.com/www.coe.int/t/dghl/monitoring/greco/system/LeftImage.jpg

Original GRECO Report

Die Deutsche Staats Kriminalität mit der Weisungs gebundenen Justiz

Deutschland ist eine Bananen Republik geworden, wo Deutsche Politiker nur noch den gut bekannten Mafiösen US Zirkeln nachplabbern…..

BF

Der tpyische Berufs Verbrecher u.a. im Auftrage von Thyssen und Ferrostaal unterwegs, wo ja die Staatsanwaltschaft ebenso in der U-Boot Sache ermittelt.

Die Deutschen Berufs Verbrecher des Auswärtigen Amtes, werden heute von der General Staatsanwaltschaft Berlin geschützt, was schon vor Jahren im Visa Skandal der DEutschen Vertretungen in Phristina und Tirana mehr wie deutlich wurde. Kommentar: Die Mafia Deutsche Botschaft in Tirana, ist halt in jede Schweinerei verwickelt, was ja kein Geheimnis damals war und wir veröffentlichten einen Brief der Deutschen Botschaft vom 30.5.2005, von der berüchtigten Sabine Bloch unterzeichnet, was sich halt dort damals im Geschäftsfeld der Botschaft so tat, wobei das erwähnte “Bauhaus” in SHIAK, dem Drogen Super Boss Hekumar “Ronni” Hoxha gehörte, in dessen Umfeld dann einige Deutsche starben.
Einer der Berufs Verbrecher ist heute Deutscher Botschafter in China, der bestechliche und hoch korrupte Joachim Rückers, mit seinen ausgezeichnenten Mafia Freunden ist heute Botschafter in Schweden, der Betrüger Wolfgang Ischinger (natürlich Atlantik Brücke Betrugs Verein) Botschafter in Rom usw..
Sowas ist heute Botschafter in China, ein Profi Krimineller, der für Thyssen unterwegs war!


Der heutige China Botschafter, der Ganoven Truppe von Steinmeier und Joschka Fischer: Michael Schäfer, hoch kriminelle, weil er Geschäfts Visa der Kosovo Mafia besorgte in grossen Umfange! Partner ist und war der heutige Botschafter in Schweden, Joachim Rückers, dessen Korruptheit eine Legende sind im Kosovo, und wo die Computer von der UN Sicherheits Internen Abteilung bis heute beschlagnahmt sind.

So wurde der Ferronikei-Komplex, zu dem Minen und Metallgewinnungsanlagen zählen, gegen den Willen der Arbeiter für nur 33 Millionen Euro quasi verschenkt, obwohl auch höhere Gebote vorgelegen haben sollen. Nutznießer war das kasachische Unternehmen Alferon, an dem wiederum die deutsche Thyssen-Krupp beteiligt ist.
……………………………………………………….
Die deutschen Interessen vertritt dabei vor allem die Südosteuropa-Gesellschaft, deren Mitglieder einem Who is who der deutschen Wirtschaft gleichen. Man findet dort führende Finanzinstitute wie die Deutsche Bank, die HypoVereinsbank und Konzerne wie Siemens. Deren Fürsprecher im Kosovo war Michael Schäfer, ehemals Politischer Direktor im Auswärtigen Amt. In dieser Position hat sich Schäfer auch für den ehemaligen Premierminister des Kosovo, Ramush Haradinaj eingesetzt, der vom Internationalen Gerichtshof in Den Haag als Kriegsverbrecher angeklagt wurde wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Verstößen gegen das Kriegsrecht.
………………….
Frühzeitig haben sich auch deutsche Politiker immer wieder für eine Unabhängigkeit des Kosovo ausgesprochen. Gernot Erler (SPD), Staatsminister im Auswärtigen Amt, erklärte 2001 gegenüber dem Deutschlandfunk in Bezug auf den Kosovo, dass die Grenzen nicht unantastbar sind.
………………………

http://www.wsws.org/de/2008/feb2008/koso-f26.shtml

Was man für Gestalten und Profil Neurothiker ins Ausland entsendet, welche gerne die örtlichen Sex Partner der Mafia entgegen nehmen zeigt ja nicht nur ein Diplomatin Sabine Bloch, oder ein Heribert Schreck, die Dumkes in Tirana, aber auch der BND, wie ein Münchner Prozess zeigt, wo ja der BND durch eine Neu Gestaltung ab 2005, neue Referats Leiter hat, die nur Karriere machen wollen, aber keine Ahnung von Organisation, Menschen Führung, oder gar Auslands Praxis haben.

Es kann dann nicht verwundern, das der BKA Chef, persönlich im berüchtigsten Mafia Hotel des Balkans logiert und das Spitzen Ermittler der EU, mit niemanden der Politik und Diplomaten Heinis aus der Sicherheit und aus Berlin noch redet, wegen permanenten Geheimnis Verrat, weil jeder vor Ort sich von der Mafia, seine Sex Wünsche erfüllen lässt. siehe auch BND Verfahren gegen den verhafteten Kosovo Residenten, und die Mafia Botschaft in Tirana und Vertretung in Phristina, im Visa Skandal Bundestags Ausschuss.

siehe unsere Ausführungen u.a.

Immer dabei den Drogen Handel aufzubauen und da springt mal schnell eine Deutsche Diplomatin ins Bett mit einem Top Mafia Boss und ein anderer sogenannter Joschka Fischer Diplomatin, lässt sich gerne wie auch ein Michael STeiner, von dem Sex Service der Albaner Mafia bedienen. Die Albaner Mafia brüstete sich ja schon 1999 schon, das jeder im Kosovo seine Sex Wünsche erfüllt erhält, was ja amtlich dokumentiert ist.

https://i2.wp.com/img63.imageshack.us/img63/3139/shiakhoxha.jpg

Dank Deutscher Mafia Diplomaten, sollte dieser mit Heroin vollgepackte Mercedes, des Hekuran Hoxha nach Italien gebracht werden.

Am Beispiel des Hekuran Hoxha, als OBI Vertreter und Dirigent der Visa Beschaffung für die Albaner Mafia. Eine Tonne Heroin mit Hilfe Deutscher Visas, was dann zum Bundestags Visa Untersuchungs Ausschuss führte, weil die Italiener mit dem Ausscheiden aus dem Shengin Raum drohten und Joschka Fischer, davon seit 2000 Bescheid wusste, wie Otto Schily, aber Nichts dagegen unternahm, um „Geschäfte“ u.a. des Bodo Hombach nicht zu befährden im Balkan.

Der Mafiös aufgebaute Deutsche Lobby und Bestechungs Apparat

Drogen Handel, Visa Betrug, – die Geschaefte von Berlinwasser im Balkan

System Betrug in der Entwicklungs- und Export Politik, wird und wurde seit vielen Jahren durch Lobby Vereine organisiert.

Mafiöeser und natürlich Gemein nützig, wird das Alles vor allem unter Herrn Mangold Vorsitzender dieser Lobby Verbrecher Vereine organisiert.

https://i2.wp.com/www.ost-ausschuss.de/sites/default/files/ostausschuss_logo.png

Experten für Bestechung im Ausland: Eine Art Schule, für Bestechung im Ausland und Verteilen von Visas, Entwicklungshilfe zum Zwecke der Bestechung! Die Verbindungen führen natürlich auch in die Prominenz der Zweigstellen der Internationalen Mafia, wie der Fall des Osmani Clans in Hamburg zeigte, wo man eng mit diesen Profi Verbrechern des Balkans zusammen arbeitete. Direkte Partner im Luxus Bordell Mileau, des Sex Sklaven Handels, der Geldwäsche und des Waffen- und Drogen Handels, wie es im BND BerichtKoovo 2005 sogar heisst.

Ost- und Mitteleuropa Verein, dem Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft, Infos über aktuelle Betrugs Aktivitäten in 201o, wo man mit System falsche Fakten an die Presse gibt, über Balkan Länder. Die Fakten sind 180° konträer zu allen EU- FBI-BND-Interpol Berichten. Mit viel krimineller Energie, werden Interessenten vollkommen falsch informiert und das nach über 10 Jahren immer noch.Denn im Betrug und der Bestechung liegt das Geschäft.

Deutsche halten politische Parteien für korrupt

Es geht nicht redlich zu in deutschen Amtsstuben. Zumindest glauben die Deutschen, dass hier regelmäßig bestochen und geschmiert wird. Das geht aus dem fünften Korruptionsbarometer von Transparency International hervor, das die Organisation zum internationalen Korruptionstag vorgelegt hat.

* Siemens geht gegen hunderte Mitarbeiter vor
* Siemens ist für Nigeria zu korrupt

Unsere Politiker sind so stroh dumm, wie die Monitor Ausstrahlung und der TO Artikel auch aus Feststellungen des Bundesrechnugnshof belegt, das unsere korrupten, kriminellen und stroh dummen Politiker ständig eine erhebliche Anzahl von Lobby Beratern um sich schart, die von bekannten Firmen bezahlt werden. Und das ganze Partei Buch und Lehrer Geschwärl des BMZ und der Dumm Leute der GTZ gehört wie bewiesen an vordester Stelle dazu!

http://www.wdr.de/themen/global/webmedia…=400&b=023&ex=3
Gute Monitor Ausstrahlung dazu!

Kommentar: Alles bezahlt der Steuerzahler, auch die Schulden der Griechischen Mafia, geschäftlich verbunden mit der Deutschen Bank, wie der Fall Spiros Latsis zeigt.