Archiv

Posts Tagged ‘kriminelle’

Syrien: der übliche Terror CIA Zirkus der US Special Forces Command, mit Colonel Cleveland


Umkämpftes Syrien
Brutale Auseinandersetzungen und idyllische Landschaften – ein zweigeteiltes Land

Von Karin Leukefeld, Damaskus *

Die Arabische Liga hat so harte Sanktionen gegen Syrien ausgesprochen wie noch nie. Doch die Auseinandersetzungen gehen weiter. In Homs sollen in der Nacht zu Dienstag 34 Oppositionelle von Regierungstruppen getötet worden sein. Im ländlichen Raum ist es noch friedlich – eine Reise in den Nordwesten des Landes.

»Ein europäischer Pass, aha. Willkommen! Und wo ist Ihr Einreisestempel?« Der Polizeibeamte am Busbahnhof in Harasta blättert interessiert durch die Papiere. Seine Englischkenntnisse sind ausreichend, um mit Ausländern zu kommunizieren, die von Damaskus mit einem der Reisebusse in den Norden Syriens fahren wollen. Nach Aleppo oder Deir Ezzor, nach Homs oder Latakia. »Palmyra VIP! Going now«, ruft ein junger Mann und blickt dem Polizeibeamten neugierig über die Schulter. Palmyra, die aramäische Oasenstadt, war einst Treffpunkt von Seidenkarawanen aus Asien und Gewürzhändlern von der arabischen Halbinsel. Von dort strebten sie zum Mittelmeer, um ihre Waren an Europa zu verkaufen. Heute liegt Palmyra verlassen. In diesem Herbst gibt es keine Touristen mehr, die die historischen Schätze des Landes erkunden wollen. Enttäuscht zieht der Mann weiter. Auswärtiges Amt empfiehlt dringend die Ausreise

Schon im Frühjahr hatten die europäischen Staaten eindringlich vor Reisen nach Syrien gewarnt. Wenige Wochen, nachdem die Proteste in Dara begannen und sich – weitgehend friedlich – ausweiteten, wurde die Lage in Syrien vom Auswärtigen Amt in Berlin als gefährlicher eingestuft als in Afghanistan und Irak. Mitarbeiter deutscher Entwicklungsdienste, die bei der Modernisierung der Wasserversorgung, des Finanzwesens und der Stadtentwicklung halfen, wurden abgezogen. Auch die Zusammenarbeit im Bildungsbereich wurde eingestellt. Das Goethe-Institut schloss, Familienangehörige von Botschaftsmitarbeitern sollten nach Hause fahren. Nach dem Abzug des schweizerischen und des US-amerikanischen Botschafters sind nun auch die Gesandten Berlins und Paris‘ »zu Konsultationen« zurückgerufen worden. Auch viele arabische Botschaften in Damaskus stehen leer. Das Land wird isoliert.

Acht Millionen Touristen – die meisten aus Europa – hatten Syrien im letzten Jahr besucht, für das Jahr 2011 erwartete man einen Anstieg von 30 Prozent. Die Hotels waren bis Ende Dezember fast ausgebucht. Viele von ihnen hatten in den Aus- und Umbau investiert, neues Personal eingestellt und ausgebildet. Nun haben Reiseveranstalter storniert und auf der Internetseite des Auswärtigen Amtes ist in großen Buchstaben zu lesen: »Deutschen in Syrien wird dringend die sofortige Ausreise empfohlen, solange dies mit kommerziellen Flügen noch möglich und sicher ist.«
……….
http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/Syrien/kampf.html

Altes System mit Kriminellen ein Land zu destabilisieren und die Deutschen Kameraden machen immer bei noch soviel Verbrechen mit.

Was macht eigentlich…

10. Dezember 2011

… US SOCCent Commander Charles T. Cleveland?

Wie Champress berichtet, hat die ägyptische Zeitung al-Arabi am Freitag berichtet, ein US Colonel Cleveland, US Special Forces Kommandeur, sei der tatsächliche Führer der mörderischen Terrorgruppe „Free Syrian Army“.

Es sieht also wohl so aus, dass es Cleveland ist, der in verschienden Trainingscamps in der Türkei, im Norden und Osten des Libanon und in Irbil im Irak syrische Muslimbrüder, wahhabitische Extremisten und andere gewaltbereite Kriminelle bewaffne und ausbilde, damit sie in Syrien unter dem Label Free Syrian Army mörderische Terroranschläge begehen.

Tja, was soll man da sagen? Damit ist wohl der Chef der „Free Syrian Army“ enttarnt und es sieht ganz so aus, als hätten die USA sich mal wieder beim Verbrechen des Staatsterrorismus erwischen lassen. Die Special Forces der USA machen, was sie immer machen.

Dass die US-Armee hinter dieser Terrorgruppe steckt, ist, da sie haargenau dem Handbuch der US-Armee für unkonventionelle Kriegsführug folgt, nicht wirklich überaschend, aber damit dürfte nun auch klar sein, wer sich wohl für das Verbrechen verantworten muss, falls es mal ein Nürnberg II gibt, wo die Führer der USA sich für ihre Verbrechen verantworten müssen.

Vor wenigen Tagen führte die erfahrende regierungsnahe US-Journalistin Barbara Walters auf Einladung des syrischen Präsidialamtes im Auftrag des zum US-amerikanischen Propaganda-Konzern Walt Disney gehörenden Fernsehsenders ABC ein Interview mit dem syrischen Präsidenten Bashar Al-Assad durch.

Den Rest des Beitrags lesen »

NATO Terror mit kriminellen Banden, Panzern, Artellerie gegen die Zivil Bevölkerung von Sirte in Libyen

Oktober 6, 2011 1 Kommentar

Nichts Neues, über die CIA und Mi6 Verbrecher Methoden! Man heuert Kriminelle an, provoziert einen Staat, betreibt massive PR und Medien Fälschungen, wie direkt Hillary Clinton! Die Methode ist uralt, aber niemand stoppt die Verbrechen, denn am Wieder Aufbau verdienen kriminelle Politiker Miliarden. Ermittlungen werden gezielt verhindert, wie bei der Kosovo Terroristen Mafia, rund um Del Ponte, wo ein Georg Tenet, jede Ermittlungshilfe direkt verweigerte.

Internationale Sanktionen gegen das Gaddafi-Regime Internationale Sanktionen gegen das Gaddafi-Regime

© REUTERS/ Ahmed Jadallah

Internationale Sanktionen gegen das Gaddafi-Regime

13:17   06/10/2011

NATO Refuses to Investigate Libyan Civilian Deaths
Jason Ditz


October 4, 2011 – In August, regime officials of Muammar Gadhafi claimed that 85 civilians were killed in a NATO airstrike in the village of Majar. Locals have acknowledged that the Gadhafi spokesman’s figures were inflated, including both those killed and injured. But now survivors and family members are requesting compensation for the lost lives and property and they’re demanding answers as to why NATO bombed them. They put the death toll at 35, and provided photographs of 28 people they said were victims, which included young men, older women, and children….
  continua / continued avanti - next    [82017] [ 05-oct-2011 12:18 ECT ]

Deshalb funktioniert, weder im Kosovo, Albanien, Irak, Afrika, Afghanistan, bis heute keine Wasser Versorgung, weil die Gelder spurlos verschwinden, wie bei Berlinwasser in Albanien.

Reine Show, der Wieder Aufbau um hohe Geldsummen zu unterschlagen, im einem Mafiös aufgebauten Verbrecher Kartell der Helfer.

Video: Libya: Sirte Inside, 03.10.2011, NATO destroy the entire city

NATO Rebels Gunfire stops Red Cross from going in Sirte to help civilians
CNN

4sirte.rc.large.jpg
  continua / continued avanti - next    [82031] [ 05-oct-2011 19:02 ECT ]
NATO ‘protection of civilians’ – propaganda and pretence to escape war crimes trials
Human rights investigations


October 5, 2011 – … This propaganada allowed a mobilisation of the international community and the passing of UN Resolution 1973 which imposed the No-Fly Zone. It is UN Resolution 1973 which NATO argues provides the legal basis for the coalition operation in Libya as NATO makes clear in their Factsheet on Operation Unified Protector: United Nations Security Council Resolution 1973 mandates „all necessary measures“ to protect civilians and civilian populated areas under attack or threat of attack. In line with this authorisation, NATO conducts reconnaissance, surveillance and information-gathering operations to identify those forces which present a threat to civilians and civilian-populated areas. Notwithstanding this NATO supported the rebels as they escalated the level of violence directed against those who opposed them, civilians and guest workers with attacks using Grad rockets, artillery, tanks and mortars – in fact any weapons that could be looted from arms dumps or supplied by NATO, Qatar and the United Arab Emirates…
  continua / continued avanti - next    [82041] [ 05-oct-2011 22:04 ECT ]

Are Democracy Now!’s Libyan Correspondents Feeding Us the State Department and Pentagon Line on Libya?
Bruce A. Dixon

5lets_bomb_libya_some_more3.jpg

October 5, 2011 – Is the independent media movement’s flagship radio-TV show Democracy Now! pushing the State Department and Pentagon line on Libya instead of „going where the silence is“ and telling the truth without fear or favor? Are its Libyan correspondents embedded with the US-backed Libyan rebels to such an extent that they have minimized and failed to follow up persistent reports of ethnic cleansing in Libya or investigate whether alleged „mercenaries“ ever existed or Khadaffi’s „massacres“ ever took place? …
  continua / continued avanti - next    [82040] [ 05-oct-2011 21:53 ECT ]

Another NATO-backed interim government in Libya
By Will Morrow


October 5, 2011 – After a lengthy delay, the chairman of the National Transitional Council (NTC) in Libya, Mohammed Abdul-Jalil, announced the formation on Monday of a new „interim government.“ Virtually all the current NTC ministers were reappointed, after Jalil admitted the council had been unable to come to any agreement over ministerial changes. The NTC, a pro-imperialist proxy backed by the US and European powers, is deeply divided between tribal groupings, Islamists and defectors from the previous regime, all of whom are scrambling for power following the ousting of former Libyan leader Moammar Gaddafi…
  continua / continued avanti - next    [82044] [ 05-oct-2011 23:44 ECT ]

SIRTE: ALSO HOSPITAL BOMBED
MISNA


October 5, 2011 – The Sirte hospital was hit various times in the NATO and NTC (National Transitional Council) forces bombings on the city, still under control of loyalists of Colonel Muammar Gheddafi, said to MISNA sources of the ICRC (International Committee of the Red Cross).“The humanitarian situation is dramatic. The walls of the hospital are charred by blasts and riddled with bullets“, said Steven Anderson, who on Monday coordinated an ICRC mission to deliver oxygen and essential medical supplied to the Ibn Sina Hospital….
  continua / continued avanti - next    [82038] [ 05-oct-2011 21:11 ECT ]

Sirte residents turn anger on Libya’s new rulers
By Rania El Gamal


October 5, 2011 – Many residents of Sirte, Muammar Gaddafi’s birth-place, blame Libya’s new rulers and their Western allies for the death and destruction unleashed on their city by weeks of fighting. Most are reluctant to talk openly about their allegiances, for fear they will be branded as members of a pro-Gaddafi fifth column. Yet their anger and bitterness is clear….“The rebels from Misrata say they will destroy Sirte because Misrata was destroyed,“ said Ali, another fleeing resident. „NATO has brought destruction, and the revolution has brought destruction,“ he said….Another angry resident shared Ali’s view. „What did America and NATO bring to us? Did they bring apricots?“ he demanded. „No, they brought us the shelling and the strikes. They terrorized our kids…
  continua / continued avanti - next    [82050] [ 06-oct-2011 03:09 ECT ]

Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: , , , , ,

Kriegsverbrecher und Lobbyist bei der Albaner Mafia, wollte schon Libyen bombardieren in 2001


Libyen: Schwere Foltervorwürfe gegen „Rebellenrat“ kein Thema für westliche Medien und Politiker

Rumsfeld ist sowieso total korrupt und kriminell gewesen und mit Richard Pearle, Wolfowitz, der Motor fuer die Kriege gewesen.

Zur Zerschlagung der Länder des Greater Middle East siehe auch Leslie Gelb und Shlomo Avineri

Ex-US-4-Sterne-General Wesley Clark am 3. Oktober 2007:

Rumsfeld hatte 2001 Libyen auf der Liste

Demnächst Syrien, Libanon und Iran?

Video, acht Minuten. Einschlägig ab Minute 2:10

Dazu Wesley Clark auf Democracy Now! vom 2. März 2007, Rohmitschrift:

What I did warn about when I testified in front of Congress in 2002, I said if you want to worry about a state, it shouldn’t be Iraq, it should be Iran. But this government, our administration, wanted to worry about Iraq, not Iran.

I knew why, because I had been through the Pentagon right after 9/11. About ten days after 9/11, I went through the Pentagon and I saw Secretary Rumsfeld and Deputy Secretary Wolfowitz. I went downstairs just to say hello to some of the people on the Joint Staff who used to work for me, and one of the generals called me in. He said, „Sir, you’ve got to come in and talk to me a second.“ I said, „Well, you’re too busy.“ He said, „No, no.“ He says, „We’ve made the decision we’re going to war with Iraq.“ This was on or about the 20th of September. I said, „We’re going to war with Iraq? Why?“ He said, „I don’t know.“ He said, „I guess they don’t know what else to do.“ So I said, „Well, did they find some information connecting Saddam to al-Qaeda?“ He said, „No, no.“ He says, „There’s nothing new that way. They just made the decision to go to war with Iraq.“ He said, „I guess it’s like we don’t know what to do about terrorists, but we’ve got a good military and we can take down governments.“ And he said, „I guess if the only tool you have is a hammer, every problem has to look like a nail.“

So I came back to see him a few weeks later, and by that time we were bombing in Afghanistan. I said, „Are we still going to war with Iraq?“ And he said, „Oh, it’s worse than that.“ He reached over on his desk. He picked up a piece of paper. And he said, „I just got this down from upstairs“ — meaning the Secretary of Defense’s office — „today.“ And he said, „This is a memo that describes how we’re going to take out seven countries in five years, starting with Iraq, and then Syria, Lebanon, Libya, Somalia, Sudan and, finishing off, Iran.“ I said, „Is it classified?“ He said, „Yes, sir.“ I said, „Well, don’t show it to me.“ And I saw him a year or so ago, and I said, „You remember that?“ He said, „Sir, I didn’t show you that memo! I didn’t show it to you!“

T:I:S, 16. September 2011. Siehe dazu mein Vortrag vom 23. Oktober 2006: Der Neue Nahe Osten – Geopolitische Hintergründe des Nah-Ost-Konflikts

Angriffskrieg der NATO gegen Libyen geht mit voller Wucht weiter

Planned Peacekeeper Occupation of Libya
by Stephen Lendman


September 17, 2011 – The peacekeepers are coming! The peacekeepers are coming! War, mass killing and destruction continue, but they’re coming! In fact, paramilitaries are coming to kill and terrorize Libyans wanting liberation, not occupation. A blind eye won’t notice mass rapes and sex trafficking, as well as other atrocities and crimes. They’re commonplace, in fact, when Blue Helmets show up, operating as they please with impunity. More on that below. Moreover, when they come they don’t leave as long as imperial powers want them there. Citizens of occupied countries have no say nor any rights. Their choice is obey or else…
  continua / continued avanti - next    [81534] [ 18-sep-2011 10:55 ECT ]NATO bombing of Sirte: the new Guernica
Human rights investigations

17picassoguernica.jpg

September 17, 2011 – According to NATO’s own figures, Sirte has been bombed with 340 „key hits“ from 25th August to 16th September. (we have been tracking the official NATO numbers in War: what is it good for – absolutely nothing.) According to the NATO operational update for 16th September: Key Hits 16 SEPTEMBER: In the vicinity of Sirte: 5 Command and Controle Nodes, 3 Radar Systems, 4 Armed Vehicles, 8 Air Missile Systems.…It has not been released how many tons of bombs the NATO bombers have dropped in the vicinity of Sirte during this conflict, but it probably exceeds the 40 tons dropped by the Condor Legion on Guernica. The League of Nations was entirely ineffective in defending civilian areas from being bombed during the Spanish Civil War and it remains to be seen if the United Nations will prove any better in this conflict….
  continua / continued avanti - next    [81527] [ 18-sep-2011 06:37 ECT ]

Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: , , , ,

Die organisierten Verbrecher Besatzungen der USA und NATO Staaten


Acht Jahre nach dem Einmarsch: US-Bericht enthüllt katastrophale Sicherheitslage im Irak

US-Präsident Obama ringt im Schuldenstreit mit den Republikanern – jetzt hat er ein weiteres Problem: Laut einem Bericht des Generalinspekteurs für den Wiederaufbau im Irak verschlechtert sich die Sicherheitslage in dem Land wieder. Das Militär beschönigt demnach die Situation. mehr…

Rückblick und Fakten, über die Verbrecherische NATO Politik, der Zerstörung von ganzen Regionen, der Kulturen um Verbrecher Regime einzusetzen. Übungskrieg war der Kosovo Krieg, mit Bin Laden Leute und den UCK Terroristen, wo es heute in 2011, weder in Albanien noch im Kosovo, oder Montenegro, auch nur minimale Funktionen eines Staates gibt. Die identichen Regime von Verbrecher Clans, wurden im Irak, Usbekistan, oder in Afghanistan installiert. Einzige Voraussetzung: Der Partner der NATO, musste möglichst kriminell sein und Erfahrung im Drogen und Waffenhandel haben und Todesschwadrone organisieren können.

REVOLTIERENDE MARIONETTEN: AFGHANISTAN, IRAK, PAKISTAN UND DIE USA PDF Drucken E-Mail
von James Petras – http://www.informationclearinghouse.infohttp://www.luftpost-kl.de 30.07.2011 – bisherige Aufrufe: 275 
https://i2.wp.com/soldatenglueck.de/wp-content/uploads/2011/06/Bw-Karzai-Petraeus-11042010.jpgDer emeritierte Soziologie-Professor James Petras untersucht das Scheitern der neokolonialen US-Außenpolitik und die Rolle der US-Marionetten an der Spitze besetzter Länder.Imperien können nur dann aufgebaut werden, wenn sich (in den zu unterwerfenden Ländern) Kollaborateure finden, die durch Förderung und Unterstützung dazu gebracht werden können, einer imperialen Macht als Werkzeuge zu dienen. Diese Kollaborateure werden zwar mit äußeren Herrschaftssymbolen und finanziellen Almosen belohnt, sie wissen aber selbst, dass sie ihre Position nur dem Wohlwollen ihrer imperialen Herren verdanken. Sie werden von ihren unterdrückten Völkern und den gegen die Kolonisierung Widerstand Leistenden als „Marionetten“ oder „Verräter“ verachtet, von westlichen Journalisten und Kritikern als „Hilfswillige“ geschont und von den Chronisten und Bürokraten der Imperien als „treue Verbündete“ gelobt – so lange sie ihren Förderern und Geldgebern gehorchen.

Das Einsetzen von Marionetten als Herrscher wurde im 20. Jahrhundert zu einer unrühmli –
chen Tradition. Während ihrer Invasionen in Mittelamerika und in der Karibik haben die USA eine ganze Reihe blutrünstiger Marionetten-Diktatoren inthronisiert, die alles taten, was die US-Konzerne und die US-Banken von ihnen erwarteten und den USA die regionale  Dominanz sicherten. Duvalier  [Vater François und Sohn Jean-Claude] in Haiti  (s. http://de.wikipedia.org/wiki/Fran%C3%A7ois_Duvalier ),  Trujillo  in  der  Dominikanischen Republik (s. http://de.wikipedia.org/wiki/Rafael_Le%C3%B3nidas_Trujillo_Molina ), Batista in Kuba (s.http://de.wikipedia.org/wiki/Fulgencio_Batista ), Somoza [Vater und Sohn] in Nicaragua (s.http://de.wikipedia.org/wiki/Somoza-Clan ) und eine Menge weiterer Tyrannen waren bei der Durchsetzung der militärischen und wirtschaftlichen Interessen des US- Imperiums behilflich, plünderten gleichzeitig die Wirtschaft ihrer eigenen Länder aus und regierten mit eiserner Faust.

Das Herrschen mit Hilfe von Marionetten ist charakteristisch für die meisten Imperien.

…….

Mit Geld aus dem Ausland wurde (in den ehemaligen Kolonien) eine kleptokratische ein heimische Oberschicht geschaffen, die als Feigenblatt für die fortgesetzte imperialistische Ausbeutung der kolonialen Ressourcen diente………..

d ie Ausbreitung der „Ideologie des freien Marktes“ zwischen 1980 und 2000, die durch
den Aufstieg vom Neoliberalismus geprägter Machthaber in Afrika, Osteuropa, Lateinamerika und einem großen Teil Asiens möglich wurde, öffnete die Tür für eine beispiellose Privatisierung oder Plünderung [was eigentlich das Gleiche ist] und die Konzentration des Reichtums (auf den Konten weniger). Mit der Plünderung und der Herausbildung der uni polaren Militärmacht USA übernahm eine Gruppe von Ultramilitaristen, die gleichzeitig An hänger der neokonservativen Ideologie und der Kolonialpolitik Israels waren, strategisch wichtige Positionen in Washington – mit enormem Einfluss auf das Machtgefüge in Euro pa, besonders in England.

Damit begann ein geschichtlicher Rückfall. Die 1990er Jahre waren geprägt von Invasio nen, die Kolonialkriegen glichen. Nach Überfällen auf den Irak und Jugoslawien wurden beide Staaten zerschlagen, damit man Marionetten-Regime errichten konnte: in „Kurdistan“ [im Norden des Iraks] und im Kosovo, in Montenegro und Mazedonien [im ehemaligen Jugoslawien]. Der militärische Erfolg und die schnellen, nur geringe Kosten verursachen den Siege bestärkten die neokonservativen und neoliberalen Ideologen in dem Glauben, dass die Ausweitung des (US-)Imperiums eine unumgängliche Zukunftsaufgabe sei. Es fehlte nur noch ein geeigneter politischer Auslöser, damit man die finanziellen und menschlichen Ressourcen mobilisieren konnte, die man brauchte, um mit Hilfe des Militärs ein neues (noch größeres) Imperium zu errichten.

Die Anschläge am 11.09.2001 wurden gründlich ausgeschlachtet, weil man neue koloniale Eroberungskriege vom Zaun brechen wollte. Im Namen eines „weltweiten militärischen Kreuzzuges gegen den Terrorismus“ wurden Pläne geschmiedet, riesige Summen locker gemacht und ein Propaganda-Blitzkrieg in den Massenmedien gestartet, um eine ganze Reihe von Kolonialkriegen zu rechtfertigen.

Der Aufbau der neuen imperialistischen Weltordnung begann mit dem Überfall auf Afghanistan [2001] und dem Sturz des Taliban-Regimes aus islamischen Nationalisten [die überhaupt nichts mit den Anschlägen am 11.09. zu tun hatten].

……

Obwohl das Militär Milliarden ausgab, gelang es ihm nicht, eine funktionsfähige Zivilverwaltung zu schaffen. Die (neuen) Kolonialherren hatten große Probleme, willige Kollaborateure mit der erforderlichen technischen oder administrativen Erfahrung ausfindig zu machen. Denjenigen, die zur Kooperation bereit und fähig waren, fehlte meistens ein Mindestmaß an öffentlicher Akzeptanz.

Deshalb mussten die kolonialen Eroberer und Besatzer schließlich ein parallel arbeitendes
Regime von Kollaborateuren errichten und bezahlen, das sich ihren imperialen Interessen
unterordnete. Die imperialistischen Strategen glaubten, die Errichtung einer politischen
Fassade reiche aus, um die Besetzung zu „legitimieren“ und mit den Besetzten ins Geschäft zu kommen. Als Anreiz zur Kollaboration flossen Milliarden Dollars in den kolonisierten Staatsapparat [und versickerten dort in untauglichen „Wiederaufbau-Projekten“];

……………………

Marionetten in Aktion: Unterwürfig gegenüber Imperialisten und isoliert von den Volksmassen

………………………

linkezeitung

Occupation Industry
Meg Walsh

30boycott270711.jpg

July 30, 2011 – …Due to the asymmetry of the conflict, it is inevitable that negotiations will continue to fail. And for the time being, it is unclear whether the Palestinian UN bid for statehood will make any difference, especially since the US will do everything within its power to see that it fails. For now, it seems as if taking part in the BDS campaign represents the only inkling of hope that will inch us along the road towards justice. This is why being aware of the things we are buying and supporting back home, wherever that may be, is so important. And now that Israel has passed the Anti-Boycott Bill, making it illegal for anyone within Israel to support the boycotts of settlement goods, or Israeli goods in general, it is even more crucial for the international community to do something, at the very least to be aware that „every dollar you spend is a vote“….
  continua / continued avanti - next    [80073] [ 31-jul-2011 05:59 ECT ]
Children pay ultimate price for Iraq war’s poisonous legacy
By John Reynolds

30iraq_child_hospital_400.jpg

July 30, 2011 – ….“We are blind,“ says Dr Ahmed Jafer, a paediatric specialist. „Ours is the only neo-natal unit in this region but we cannot quickly diagnose what exactly we are dealing with. Our children are dying from malnutrition, diarrhoea, TB, meningitis, leishmaniasis, chronic liver disease, pneumonia, anaemia and congenital heart disease, all of which are easily preventable outside of Iraq.“ Add to this the high incidence of miscarriages, up to 40 abortions every week, child leukaemia rates that more than doubled here from 1993 to 2007 and the weekly number of tumours and congenital deformities – missing eyes or limbs for example – that children are born with and you only begin to get a sense of the scale of the horror that has been visited on Basra’s children…
  continua / continued avanti - next    [80070] [ 31-jul-2011 03:50 ECT ]

Tribal sheikh among three killed in US-Iraq raid
AFP


July 30, 2011 – A US-Iraqi raid north of Baghdad on Saturday killed a tribal sheikh and two of his family members, police said, as local leaders condemned what they branded a „massacre“ of civilians. US forces said the operation aimed to nab a wanted insurgent but officials in the village of Rufayat, 70 kilometres (45 miles) from the capital, said the raid targeted a family with no ties to insurgent groups….Adel al-Sumaidaie, who heads the security committee of the provincial council of Salaheddin where Rufayat is located, described the raid as a „massacre against civilians.“….
  continua / continued avanti - next    [80069] [ 31-jul-2011 03:37 ECT ]

Six reasons why Americans don’t know a million Iraqis were killed in their name
By John Tirman

30dead_baby_in_rubble.jpeg

July 30, 2011 – ….The sixth and last explanation for indifference—and perhaps the most powerful—is a psychological one. We tend to avert our eyes from gruesome spectacle; it disrupts our sense of an orderly, just world. We want to believe that the mayhem is not happening, that in the end everything will be all right, or that the victims are to blame. These kinds of reactions—demonstrated time and again in clinical experiments by social psychologists—are reflected in society and also in the news media. The Korean war is often called the „forgotten war“; it is not literally forgotten, but avoided. The enormous destruction without a clear and satisfying result for America led rapidly to public indifference. That, I think, is what’s occurred in Iraq—a falsely premised war with enormous devastation leads to a vast carelessness. And the civilians, the real victims, are the most disregarded of all….
  continua / continued avanti - next    [80053] [ 30-jul-2011 17:58 ECT ]

Bombs Disguised As „Humanitarian“ Gifts
NATO’s Paradoxical Mission in Libya

by Chris van Niekerk

29obama-libya-war.jpg

July 29, 2011 – …Today, the biggest threat to the civilian population in Libya is not emanating from Tripolis but from Brussels. NATO is obfuscating its real aims by renaming „rebels“ civilians and pretending that every bombing run is an act of humanitarian generosity to make it appear in conformity with a UN resolution. In another act of the linguistic gymnastics of double-speak, every target be it a school, hospital, public building, or a residential home has been turned into a „command and control center.“ The collective punishment of Libyan civilians through the embargo which prevents much needed supplies from reaching them is personalized against Gaddafi. In reality, however, NATO has merely become the air force and navy of the rebels. NATO’s intervention has exacerbated civilian suffering. Far from „protecting,“ them, insult is added to injury by terming the mission a „humanitarian“ endeavor….
  continua / continued avanti - next    [80044] [ 30-jul-2011 04:58 ECT ]

Iraq to buy 36 F-16 fighters from US

By WALEED IBRAHIM | REUTERS

Published: Jul 30, 2011 23:53 Updated: Jul 30, 2011 23:53

BAGHDAD: Iraqi Prime Minister Nuri Al-Maliki said on Saturday his government would buy 36 F-16 fighters from the United States, doubling the number it had initially planned to purchase to strengthen its weak air defenses.