Archiv

Posts Tagged ‘Merkel’

Historisch verblödete und korrupte Politiker regieren Berlin, Europa und die USA


Zu den Gestalten der EU Mafia, welche Berichte fälschen und das Ukraine Debakel in ihrer kriminellen Hirnlosigkeit organisierten.

Wolfgang Hetzer: Zu den EU – Beamten, der EU Commission und Deutschen – und EU Politikern: aus Polizei News Letters: Wolfgang Hetzer

In solchen Kreisen, wenn Verantwortungslosigkeit Kultstatus genießt, warnt der EU– Korruptionsbekämpfer(Zitate nach „Kontext“), “geht es nicht mehr darum, was du verdienst, sondern darum, was du dir holen kannst, und wie du am einfachsten reichwirst”. Und das sei soziales Dynamit. Hetzer spricht ausdrücklich von einer sogenannten Finanzkrise, von einer “Systemkriminalität” und von “Systemkorruption”.

Die Verräter sitzen in Berlin und der Feind in Washington

von Freeman am Sonntag, 3. Mai 2015 ,
Es gibt 16 Bundesländer, welche die Bundesrepublik Deutschland ausmachen, aber nur ein Ministerpräsident hat sich bisher kritisch über den Spionageskandal und gegen das Bundesregime in Berlin geäussert, nämlich Stephan Weil aus Niedersachsen (SPD). Offensichtlich wird Deutschland in Berlin und in den Landeshauptstädten mehrheitlich von Duckmäusern und Verrätern regiert….

Das Hohe Haus in voller Aktion
30. Januar 2015

max. eine Komiker Figur, wie der Banken Experte Jörg Asmussen, Steinbrück – Motoren und Promoter der Banken Gangster.

Dirk Becker

Dirk Becker, Wirtschafts Experte der SPD, produziert sich als Voll Depp, identisch wie ständig Frank Walter Steinmeier im Bundestag, versteht nicht einmal einfachste Fragen und Wirtschafts Zusammenhänge.

Nun ist ja noch nicht ganz Karneval, aber es ist doch schön, dass der Bundestag sich schon einmal auf die närrischen Tage einstimmt. In diesem Sinne wünsche ich viel Spaß beim Zusehen (ab Minute 4.50 geht es richtig los und dauert vier bis fünf Minuten).

NachDenkSeiten – Die kritische Website

Titel: Europas Hauptproblem: Die mangelnde Qualität der führenden Leute in Politik und Medien. Es fehlt der ökonomische Sachverstand.

Datum: 2. Februar 2015 um 13:30 Uhr
Rubrik: Audio-Podcast, Denkfehler Wirtschaftsdebatte, Manipulation des Monats, Medienkritik
Verantwortlich:

Der „Spiegel“ kommt diese Woche mit dem neuen griechischen Ministerpräsidenten auf dem Titel, er nennt ihn einen Geisterfahrer und schreibt, Tsipras sei Europas Albtraum. Dieser Titel ist ein würdiger Kandidat für die Manipulation des Monats.

Ein Schlagabtausch im Deutschen Bundestag am vergangenen Donnerstag hat wahrlich beispielhaft und anhand einer zentralen Frage von Europas Krise gezeigt, dass das Mittelmaß und die Unfähigkeit unserer Regierenden der Albtraum Europas ist. Sie nennen Tsipras einen Geisterfahrer und sehen nicht, dass sie eine Horde von Geisterfahrern sind. In diesem Fall stimmt die Umkehr des gebrauchten Bildes. Zur Sache: Albrecht Müller.

Dieser Beitrag ist auch als Audio-Podcast verfügbar.

Wenn man als Ökonom unverblendet an die Analyse der zentralen Schwierigkeit der Europäischen Union und insbesondere der Eurozone herangeht, dann stößt man unabwendbar auf das Problem, dass sich die Leistungsbilanzen der einzelnen Länder der Eurozone seit 15 Jahren auseinander entwickeln. Deutschland hat in dieser Zeit 2 Billionen (!) Euro an Leistungsbilanzüberschüssen und damit Forderungen angesammelt, die wiederum zwangsläufig Schulden in gleicher Höhe bei anderen Volkswirtschaften auslösen müssen.

Der Bundestagsabgeordnete und Ökonom Michael Schlecht hat in der Debatte am 29. Januar in einer Zwischenfrage den gerade redenden SPD-Abgeordneten Dirk Becker auf dieses zentrale Problem aufmerksam gemacht. Deutschland muss über längere Zeit Leistungsbilanzdefizite hinnehmen, damit andere Volkswirtschaften ihre Schulden zurückzahlen können. Das geht nur, wenn Deutschland seinen verheerenden Exportweltmeister-Kurs aufgibt.

Heiner Flassbeck hat auf den Vorgang aufmerksam gemacht und ein Video des Deutschen Bundestags zu diesem Schlagabtausch ins Netz gestellt. Siehe hier.

Wenn Sie die Zeit aufbringen können – es lohnt sich, diesen Disput um die zentrale Frage der weiteren Entwicklung im Euro-Raum anzuschauen. Die einschlägige Passage beginnt bei Minute 4:50.

Der SPD-Abgeordnete – Mitglied im Wirtschaftsausschuss und immerhin im konkreten Fall Sprecher der SPD-Fraktion zum Jahreswirtschaftsbericht – versteht das Problem nicht. Er erklärt: „Wir wünschen uns kein Außenhandelsdefizit“ und schwärmt davon, Deutschlands Stärke sei der Außenhandel und es müsse alles getan werden, um diese Stärke zu sichern. Das ist angesichts des wirklichen Problems in der Eurozone eine Bankrotterklärung und ein Beleg für das Fehlen des hier wahrlich „Not-wendigen“ Sachverstandes.

Dem Sprecher der SPD fehlt nicht nur das Wissen um die makroökonomische und währungspolitische Problematik fortlaufender Exportüberschüsse. Er hat vermutlich auch noch nie etwas von der „welfare-ökonomischen“ Seite des Problems gehört. Mit den 2 Billionen angesammelten Exportüberschüssen hat Deutschland für 2 Billionen mehr Güter und Dienstleistungen nach außen geschafft, als in die deutsche Volkswirtschaft importiert. Mit einem vermuteten Exportüberschuss von 200 Milliarden im Jahr 2015 verschenken wir wieder 200 Milliarden €. Exportüberschüsse sind ein reales Geschenk an andere Volkswirtschaften.

Das versteht man nur, wenn man gelernt hat oder bereit ist zu lernen, in real terms zu denken, also sich vorzustellen, dass hinter solchen Exportüberschüssen die Tatsache steht, dass die Arbeitskraft von Menschen kombiniert mit investierten Maschinen und Anlagen für die 200 Milliarden des Überschusses aufkommen, also hierzulande geleistet werden und anderswo verbraucht oder investiert werden. Es ist ein Wohlstandsverlust für uns. Wir leben unter unseren Verhältnissen und wir machen anderen Völkern Schwierigkeiten, weil sie ihre Schulden nicht bezahlen können. Ich wiederhole: das können sie nur, wenn wir für eine mittlere Frist Leistungsbilanzdefizite akzeptieren.

Wenn wir das nicht endlich kapieren, wenn wir, d.h. Frau Merkel, Herr Schäuble, Herr Gabriel, Herr Schulz und die führenden Journalisten beim Spiegel, bei der Zeit, bei der Süddeutschen Zeitung, bei der FAZ, bei der Tagesschau, bei heute und allen sonstigen führenden Publikationen, wenn wir nicht kapieren, dass wir die Geisterfahrer sind, dann wird das Leiden in Europa weitergehen und der Euro wirklich scheitern – was wir nun wahrlich nicht wollen.

Der griechische Ministerpräsident ist nicht der Geisterfahrer und die dort mit ihm Verantwortlichen wie etwa der Finanzminister Griechenlands sind nicht die Zerstörer Europas. Sie könnten die Retter werden, wenn die andern endlich begreifen, dass sie auf der falschen Fahrbahn fahren.

Die SPD hat einmal großen ökonomischen Sachverstand in ihren Reihen gehabt. Der Verlust dieses Sachverstandes ist ein Symbol des Niedergangs dieser großen Partei.

Als Sozialdemokrat muss ich ein bitteres Bekenntnis anfügen: Ich bin von einem ausweislich hoch qualifizierten Makroökonomen, dem SPD-Bundestagsabgeordneten und Parlamentarischen Staatssekretär im Wirtschaftsministerium Klaus Dieter Arndt 1968 nach Bonn geholt worden – als Redenschreiber des Bundeswirtschaftsministers Professor Karl Schiller. Im gleichen Ministerium arbeiteten damals noch Herbert Ehrenberg und ein bisschen später dann auch noch Dieter Hiss. In der SPD Bundestagsfraktion gab es eine Reihe weiterer guter Ökonomen: Helmut Schmidt, Hans Apel, Claus Noe (als Mitarbeiter). – Wenn man diese Fülle von talentierten sozialdemokratischen Ökonomen vor Augen hat, dann begreift man, wie dürftig die Ausstattung heute ist. Die SPD ist, was den ökonomischen Sachverstand betrifft, auf den Hund gekommen. Auch das erklärt ihren Niedergang. Im konkreten Fall ist dieser Unverstand in Kombination mit dem Mangel an Verstand bei der CDU/CSU und in den Medien eine der Hauptursachen für unsere heutigen Schwierigkeiten.

P.S.: Heiner Flassbecks einschlägige Belege zum Thema

Er hat in den letzten Tagen, vom 28. Januar bis 30.1. mehrmals den Mangel an Sachverstand, auch im Falle Sigmar Gabriels, aufgedeckt. Schauen Sie einfach mal auf seine Seite, siehe hier:

Tpyisch höchst bezahlte Lügner im Erpressungs Monopol des Deutschen Staats Fernsehen am Beispiel von Klaus Kleber im ZDF

Die aktuellen Narrative der Konzern- und Staatsmedien Lassen wir uns von den privaten und staatlichen Manipulationsmedien nicht täuschen. …
BND Chef weiß Nichts, was herum spioniert wird in seinem Amte.

„Ich muss mir überlegen, was ich dazu sage“

BND-Chef Schindler vor dem NSA-Ausschuss

Sonntag, 3. Mai 2015

Russland/NATO: Warum ARD und ZDF vor dem 9. Mai schweigen

Wir nähern uns dem 9. Mai der in Russland – mit allem Recht – als Tag des Sieges begangen wird. Russland wird den 70. Jahrestag des Sieges im 2. Weltkrieg, der für die Russen der „Große Vaterländische Krieg“ ist, mit einer bedeutenden Militärparade begehen. Eine Demonstration der Macht. Die einzige Sprache die das Imperium versteht. Die deutschen Konzern- und Staatsmedien werden die Siegesfeiern mit Krawall begleiten.
………………………..

USA – selbsternannte Führer der Welt

Aufgabe der NATO ist die Durchsetzung der Weltherrschaft der USA. In Europa soll Russland von der NATO direkt an seinen Grenzen eingekreist werden. Was kann man daran nicht erkennen? Russland hingegen sucht stets den Dialog und hat seine Militärdoktrin, was selbst Leute mit NATO-adäquatem IQ nicht bestreiten können, defensiv ausgerichtet: Die überarbeitete russische Militärdoktrin spiegelt wider, dass Moskau danach strebt, „den Dialog über die Europäische Sicherheit zu erhalten – auf Augenhöhe mit der EU und der NATO.“

„Aggression“: ARD verbreitet unverhohlene Poroschenko-Lügen

Entgegen der von den deutschen Konzern- und Staatsmedien verbreiteten Hetze von einer russischen Aggression räumte der französische Militär-Geheimdienstgeneral DRM Gomart vor der Nationalversammlung nebenher ein, dass die US-Geheimdienste in der NATO mit erfundenen Berichten über eine Invasion russischer Truppen in die Ukraine um sich werfen und realistische Berichte wie die der Franzosen unterdrücken. Frankreichs Geheimdienst DRM habe dem Kommando der NATO gemeldet, Russland habe keine militärische Intervention vorbereitet. Die Russen hätten weder Kommandostellen noch Hinterland-Einrichtungen, etwa Feldspitäler, organisiert.

Dei unglaublichen Lügen Geschichten des Spiegels, auch über den Terrorismus erregen Internationalen Aufsehen

Der Spiegel Is Worried

putin-spiegel-brandstiferspiegel-putin-cover
Der Spiegel is wondering what’s keeping the MH17 investigators from publishing preliminary results and speaks of a “strange silence”. Well, well, well, de(a)r Spiegel… where is the need for ‘results from investigators’ anyway? Wasn’t it you, who trumpeted that the catastrophe was the work of Putin’s Russia? Where is the certainty? The moral outrage? Gone silent, no?

Der Spiegel, who meanwhile has understood that a true free press exists out there (the internet), parallel to the so-called ‘main-stream media’

Kategorien:Europa Schlagwörter: , , , ,

Das grosse Schweigen der Frau Merkel und US Politiker: seit 2 Monaten – Massaker in Bahrain


US-Flottenstützpunkt in Bahrain garantiert Königshaus Narrenfreiheit

Von petrapez | 6.Mai 2011 um 1:41 Uhr

Kontrolle der Seewege durch eine absaufende Supermacht wichtiger als Menschenleben:

“We the People of the United States, in Order to form a more perfect Union, establish Justice, insure domestic Tranquility, provide for the common defence, promote the general Welfare, and secure the Blessings of Liberty to ourselves and our Posterity, do ordain and establish this Constitution for the United States of America. (Preamble to the United States Constitution)

In Bahrain sind siebenundvierzig Ärzte und Krankenhauspersonal angeklagt, mit den Feinden des Landes kollaboriert zu haben. Im Falle einer Verurteilung durch ein Militärgericht droht ihnen im schlimmsten Fall die Todesstrafe. Weiterlesen »

Bahrain: Regierung geht weiter gnadenlos gegen Opposition vor
Nun klagt die Staatsanwaltschaft Ärzte an
24 Ärzte und 23 Krankenschwestern und medizinische Helfer müssen sich in Bahrain vor Gericht verantworten, weil sie verletzte Demonstranten während der Proteste in Bahrain behandelt haben, berichtet die britische Zeitung Independent, das sich dabei, wie ähnliche Berichte an anderer Stelle, auf Aussagen von Nabeel Rajab, dem Präsidenten des Bahrain Center for Human Rights stützt.

Vorgeworfen wird ihnen Mithilfe bei der „Verschwörung gegen den Staat“, so die offizielle Sprachregelung der Regierung zu den Protesten, die Mitte März mit rücksichtsloser Gewalt niedergeschlagen wurden (siehe Auslöschungskrieg gegen Opposition). Seither führt man – mit Rückhalt der Golf-Kooperationsstaaten – einen gnadenlosen Feldzug gegen alle, die woanders Oppositionelle genannt werden und in Bahrain Verschwörer, Verbrecher und Staatsfeinde. Neuerdings werden also auch Zahnärzte verhaftet, wie die neuesten Anklagen von amerikanischen Nahost-Experten bitter kommentiert werden.
…………….

http://www.heise.de/tp/blogs/8/149788

Bahrain und Oman – Revolten und Tode

In Geo Politik am März 3, 2011 von geopolitiker Mit Tag(s) versehen: , Bearbeiten

Ian Henderson – Der Schlächter von Bahrain

von Freeman am ,
Seit 1998 stand ein britischer Agent namens Ian Henderson (Foto), der heute der „Schlächter von Bahrain“ genannt wird, an der Spitze des Sicherheits- apparats, einschliesslich der bahrainischen Polizei. Der ehemalige Labour-Abgeordnete George Galloway (2003 aus der Labour Partei wegen seines Widerstands gegen Tony Blairs Irakkrieg ausgeschlossen) sagte schon 1997 vor…

Auch in Oman gibt es eine Revolte

von Freeman
Kommentar: Menschenrechte? Ein Schlagwort, für kriminelle Politiker, rund um die NATO, Öl und den Betrugs Entwicklungshilfe NGO’s
Kommentar: Bahrain, ist der Haupt Flotten Stützunkt im Pazik, für die US Flotte: Alles klar
Kategorien:Allgemein Schlagwörter: , , , , , ,

Deutsche Politiker und Georg Soros Partner: Der Irre von Tiflis lässt es krachen


Der Irre von Tiflis lässt es krachen und dies mit Hilfe korrupter Deutscher Politiker und der üblichen Auslands Bestechungs Firmen!

geschrieben am 17. März 2010 von Spiegelfechter

Als der amerikanische Radiosender CBS 1938 Orson Welles Hörspiel “Krieg der Welten” ausstrahlte, kam es landesweit zu Irritationen – das Szenario, in dem Marsianer unvermittelt die USA angreifen, war offenbar nicht abstrus genug, um nicht von einigen Hörern ernst genommen zu werden. Der moderne “Krieg der Welten” heißt “Kronika” und das Sujet wurde nach Georgien verlagert. Die Marsianer von heute sind – wie könnte es anders sein – die Russen, die von skrupellosen georgischen Oppositionspolitikern zu einem Angriffskrieg animiert wurden. Anders als Orson Welles Hörspiel wurde Kronika jedoch mit dem Vorsatz ausgestrahlt, Verwirrung und Panik zu verbreiten. Es darf als sicher gelten, dass niemand anders als der georgische Präsident Michael Saakaschwili hinter dieser Sendung steckt. Dem chronisch neben der Spur liegenden Saakaschwili scheint kurz vor den Kommunalwahlen offensichtlich die letzte vorhandene Sicherung durchzubrennen.

Ein starkes Stück

Samstag zur Primetime – der größte georgische Fernesehsender Imedi TV unterbricht das laufende Programm für eine Sondersendung. Innerhalb der beliebten Nachrichtensendung Kronika wird im Stil einer Sonderreportage über ein Horrorszenario berichtet: Georgische Oppositionspolitiker haben sich in ihrem Kampf gegen Saakaschwili mit den Russen verbündet und sie um tatkräftige Hilfe gebeten. Ein martialischer Präsident Medwedew erklärt den “Terroristen” den Krieg, russische Panzer rollen Richtung Tiflis, es wird von Bombardierungen und Aufständen berichtet. Präsident Saakaschwili soll von Oppositionellen umgebracht worden sein und führende Oppositionspolitiker hätten eine pro-russische Regierung gebildet. Die Verräter tragen die Namen Alasania und Burdshanadse – ersterer Oppositionskandidat bei den Bürgermeisterwahlen in Tiflis, die im Mai stattfinden, letztere aussichtsreichste Gegenkandidatin bei den 2013 stattfindenden Präsidentenwahlen. Krieg, Tod, Verwüstung, Unruhen … fiktiv versteht sich, nur dass man das Publikum lediglich in einem kurzen schwammigen Satz vor der Ausstrahlung auf die Fiktion vorbereitet hat. Keine Untertitel, die den fiktiven Charakter betonen, stattdessen “O-Töne”, die westlichen Diplomaten, oppositionellen Politikern und russischen Offiziellen in den Mund gelegt worden.

…..


…………….


http://www.spiegelfechter.com/wordpress/2178

Das georgische Militär ist illegal mit deutschen Waffen ausgerüstet worden. Wie das ARD-Magazin „Report Mainz“ berichtet, sind Spezialeinheiten unter Verletzung der Export-Grundsätze der Bundesregierung mit deutschen Sturmgewehren von Heckler&Koch beliefert worden. Dem SWR-Magazin liegen aktuelle Fotos vor, die georgische Soldaten mit diesen Waffen in Südossetien im Einsatz zeigen.

ARD

Kommentar: Georgien und Saakaschwili, wie zuvor Eduard Schewardnadse und Swiad Gamsachurdia! Reine Gangster, der primitivesten Art.
Georgien bush
George W. Bush (2. v. links) zu Besuch in Georgien

Georgien: Ausnahmezustand gilt für das ganze Land – Ausland

Georgien
Im Land der Möchtegern-Präsidenten

Georgiens Präsident Saakaschwili versucht, den Wählern Angst vor der Opposition einzujagen.

Deutschland lieferte illegale Angriff Waffen an Georgien

Georgien und die Folgen der „Rosa“ Revoltion

Die NATO hat sich in das Abseits mit Georgien und der Ukraine manövriert ( 1 2)

Deutschland lieferte illegale Angriff Waffen an Georgien

Mikhail Gorbachev on Larry King Live Explaining That Georgia Attacked Russia

Gorbaschov erklärt die Schweinereien der Georgier im jünsten Konflitk u.a. sollen wieder die Mord Truppen von Blackwater unterwegs sein.

Eine Sprecher bestätigte dies der AP. «Report Mainz» berichtet zudem, nach Informationen des britischen Fachmagazins «Jane’s Defence» habe Heckler & Koch zwar einen Antrag an die Bundesregierung gestellt, 200 G-36-Exemplare mit kurzem Lauf und 30 G 36 «Commando short carbine rifles» an Georgien zu liefern. Das zuständige Wirtschaftsministerium habe dies aber mit Verweis auf die Territorialkonflikte in Georgien abgelehnt.

Heute, am 17. August 2008 wurde bekannt, daß
georgische Spezialeinheiten mit dem deutschen
Sturmgewehr G-36, das die Bundeswehr hat, bei
Kämpfen in Südossetien eindeutig erkannt wurden.

Von den zuständigen deutschen Behörden, die
für einen Waffenexport zuständig sind, wurde
erklärt, dass diese Infanteriewaffen dort ille-
gal sind und es keine Exportgenehmigung gibt.

> http://www.pr-inside.com/de/bericht-deut…-im-r759505.htm

Das georgische Militär ist illegal mit deutschen Waffen ausgerüstet worden. Wie das ARD-Magazin „Report Mainz“ berichtet, sind Spezialeinheiten unter Verletzung der Export-Grundsätze der Bundesregierung mit deutschen Sturmgewehren von Heckler&Koch beliefert worden. Dem SWR-Magazin liegen aktuelle Fotos vor, die georgische Soldaten mit diesen Waffen in Südossetien im Einsatz zeigen.

http://ard.de/cmwebapp/util/redir.jsp?ur…rtmainz100.html

Kommentar:

Die Bundesregierung steht jetzt international
unter Zugzwang, eine hinreichende Aufklärung
zu geben, wie diese deutschen Waffen in den Be-
sitz der georgischen Spezialeinheiten gelangen
konnten.

Wenn schon die deutsche Bundeskanzlerin sich
in Tiflis in den Konflikt einschaltet, so sollte
sie den georgischen Präsidenten dringend auffor-
dern, diese Herkunft der Waffen zu klären und
an die Bundesrepublik Deutschland zurückzugeben.

Romania acknowledges delivering arms to Georgia

17/08/2008

BUCHAREST, Romania/SARAJEVO, Bosnia and Herzegovina (BiH) — Romania’s foreign ministry acknowledged on Friday (August 15th) the country has delivered arms to Georgia. Georgia is not subject to any embargo or any other restrictive measures, the foreign ministry stressed.

In Sarajevo, Bosnian Joint Armed Forces chief Miladin Milojcic said BiH has not delivered arms to Georgia. (Nezavisne Novine, B92, Beta – 16/08/08, Mediafax, Hotnews, Realitatea TV, RIA Novosti – 15/08/0cool

Eine eindeutige und wichtigte Friedens Mission organisieren die Russen, denn die Genfer Konvention verlangt von den Russen, das man die Bevölkerung vor Plünderungen schützt! Bravo Russland.


Der russische General Wjatschislaw Borisow in Gori: „Wir haben hier die Mission, den Frieden zu bewahren“

Borisow machte aus seiner Sicht der Dinge kein Geheimnis. „Sehen Sie hier irgendwo Polizei oder georgische Armee“, fragte er rhetorisch in die Runde. Da dies nicht der Fall sei, müssten die Russen eben einspringen. Der General hat Sinn für Humor, auch wenn es ein zynischer ist. Schmunzelnd zitierte er aus den Genfer Konventionen, die seine Armee schlicht verpflichteten, die Zivilbevölkerung zu schützen. „Wir nehmen Plünderer fest und kontrollieren die Stadt“, sagte er.
………………
General Borisow aber wollte uns lieber die Lage in Gori zeigen. Der Trip war gut geplant: Zuerst ging es in eine orthodoxe Kirche in Gori. Der General nahm seine Kappe ab und betete vor der Weltpresse mit den Einwohnern von Gori. Nach dem Geistlichen ergriff er selber das Wort. „Wir wollen euch nichts Böses, sondern euch schützen“, referierte er vor den Gläubigen, die ziemlich ängstlich vor dem 120-Kilo-Mann standen. Man werde das schon hinbekommen, wenn beide Seiten kooperieren.

Provokante Gesten selbstbewusster Besatzer

In Gori selber waren an diesem Morgen in der Tat nur noch sehr wenige russische Soldaten zu sehen. Egal aber in welche Himmelsrichtung man fuhr, überall waren Checkpoints eingerichtet, zum Teil sogar mit Betonsperren gesichert, an denen die Armee jedes Auto stoppte. Manche wiesen Soldaten sich als „peacekeeper“ aus, die Südossetien „vor Angriffen der Georgier“ schützten. An der nur einige Kilometer entfernten Grenze zu Südossetien auf der Straße nach Zchinwali verlangten russische Soldaten gar ein russisches Visum für die Durchfahrt.

Auch wenn die Visa-Kontrolle nur eine provokante Geste von selbstbewussten Soldaten sein mochte, illustrierte sie doch, dass Moskau die abtrünnige Region bereits als eigenes Gebiet erachtet. Ebenso verhält es sich mit den sogenannten Friedensoldaten.

Spiegel

Wo bleibt die Moral von Deutschland, wenn man von Beginn an in Georgien sogar eine reine Mafia Polizei aufbaute vor 16 Jahren

Georgiens moderne Raketenwerfer können Streumunition verschießen – eine Gefahr für Zivilisten. Montiert sind sie Mercedes-Benz-Lkws. Dies bedeutet ein Glaubwürdigkeitsproblem für Berlin, das Vorreiter beim Verbot von Streumunition sein will.

Tagesspiegel

19.08.2008 – Operationskonzepte

BRÜSSEL/TBILISI/BERLIN (Eigener Bericht) – Heftige
Auseinandersetzungen um die NATO-Expansion in den Kaukasus eskalieren
vor dem Treffen der NATO-Außenminister am heutigen Dienstag.
Washington und seine Verbündeten aus Osteuropa fordern
Offensivmaßnahmen und den raschen Beitritt Georgiens zum westlichen
Kriegsbündnis. Berlin will sich, um aus dem Schatten der Vereinigten
Staaten treten zu können, auch in Zukunft eine engere Kooperation mit
Russland offenhalten und blockiert die Aufnahme Tbilisis. Zugleich
setzt die Bundesregierung auf Eingriffe der EU in Georgien. Dabei
solle man es vermeiden, die USA „ins Boot zu holen“, verlangen
Regierungsberater. Als geeignetes Mittel, um die eigene Position zu
stärken, gelten Wiederaufbau-Maßnahmen in Georgien. Wie US-Berichte
enthüllen, geht der georgische Angriff auf Zchinwali am 8. August auf
Militärpläne zurück, die Tbilisi im Januar 2008 mit amerikanischen
Stellen besprach. Die Bundeswehr setzte die Kooperation mit den
georgischen Streitkräften trotz deren Absicht, den Waffenstillstand zu
brechen und Südossetien zu attackieren, während des gesamten ersten
Halbjahres 2008 fort.

mehr
http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/57310

Immer dabei: Heckler Koch und nicht nur im Kosovo. Der Steuerzahler finanziert deren Müll Geschäfte im Ausland.

20.03.2010

Kartellamt durchsucht Heckler & Koch

Wegen des Verdachts auf Wettbewerbsbehinderung ermittelt das Bundeskartellamt gegen Hersteller von Handfeuerwaffen. Es wurden „Durchsuchungen bei den betroffenen Unternehmen durchgeführt“, bestätigt ein Sprecher. Zusammen mit der Kriminalpolizei sicherten 18 Beamte vergangenen Dienstag Unterlagen beim Waffenhersteller Heckler & Koch (H&K) im schwäbischen Oberndorf. „Die Behörde ist auf die Beschwerde eines anderen Unternehmens hin tätig geworden“, sagt H&K-Geschäftsführer Peter Beyerle. Sie gehe dem Verdacht nach, dass H&K seine Lieferanten „zum Boykott einer bestimmten Technologie aufgefordert haben soll“. Beyerle sieht jedoch „keinerlei Hinweise darauf, dass der geäußerte Verdacht irgendwie begründet sein könnte“. Auslöser der Untersuchung sind Vorwürfe des Wettbewerbers Armatix. Das Münchner Unternehmen will selbst in die Produktion elektronisch gesicherter Pistolen einsteigen, weil Heckler & Koch einen Vertrag über eine Zusammenarbeit nicht erfüllt haben soll. Armatix will dafür mit den selben Lieferanten wie H&K zusammenarbeiten. Das wiederum missfiel der schwäbischen Waffenschmiede, die ihre Lieferanten auf Vertraulichkeitsvereinbarungen hinwies – aus Sicht von Armatix ein Boykottaufruf. Hinzu kommt der Verdacht, dass sich H&K und weitere Waffenhersteller verständigt haben sollen, die Technologie von Armatix nicht einzusetzen. Reiseunterlagen zu einem Branchentreffen in Belgien wurden nun ebenfalls beschlagnahmt. „Diese Reise hat nichts damit tun“, sagt Beyerle, der für die Technologie derzeit keinen Markt sieht.
……….
http://www.spiegel.de/spiegel/vorab/0,1518,684743,00.html

Deutschland finanziert vor aller Augen der Welt, hoch kriminelle Auslands Regierungen! Und weil das so ist, hat Deutschland jede Glaubwürdigkeit verloren.