Archiv

Posts Tagged ‘Mumbai’

Neuer Anschlag mit vielen Toden in Mumbai in Indien

Juli 13, 2011 Kommentare aus

  1. Terroranschläge in Indien — Bomben versetzen Mumbai in Angst Drei Sprengsätze innerhalb von 15 MInuten, alle detonieren zur Hauptverkehrszeit, alle in belebten Wohn- und Geschäftsvierteln, wo sie größtmögliches Leid anrichten: Die indische Metropole Mumbai ist, wie schon einmal 2008, erneut das Ziel von Terroristen geworden. Mindestens 21 sterben, über 120 werden verletzt. Hinter den Anschlägen vermutet die Regierung pakistanische Terrorgruppen. Von Tobias Matern

Beim letzten Anschlag, war ein bezahlter CIA Agent der Drahtzieher.

Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: , , ,

The US Agent and the Mumbai Massacre – Das Mumbai Attentat, wurde von einem US Agenten organisiert

Juni 13, 2011 Kommentare aus

The US Agent and the Mumbai Massacre
by grtv

Pakistani-Canadian Tahawwur Rana was acquitted in a Chicago court this week on charges of aiding the 2008 Mumbai massacre, but was convicted on the lesser charge of providing support to a thwarted terrorist plot to attack the offices of a Danish newspaper that printed controversial cartoons depicting the Prophet Muhammad. He was also found guilty of aiding the designated terrorist group, Lashkar-e-Taiba, or LeT.

The case against Rana, however, was outshone by the testimony of Rana’s friend, David Headley, who has already pled guilty to his role in helping to plan the 2008 Mumbai attack, in which 164 people were killed and 308 wounded in a coordinated 3 day shooting and bombing campaign. Headley pled guilty to his role in the attacks last March in a Chicago court in a plea deal that spared him the death penalty on condition that he cooperate with US intelligence officials and prosecutors

Overlooked by virtually all of the press reports on this case, however, is Headley’s documented past as an informant for the US government.

Convicted of a heroin smuggling plot in 1997, his co-conspirator was put in prison for 10 years, but Headley served only 15 months. In November of 2001, court transcripts show that an emergency hearing was convened to get Headley’s parole cut short in exchange for his cooperation with the US government. Headley’s probation was suspended and the next month he was sent to Pakistan to continue his cooperation with US authorities. That same month, Lashkar-e-Taiba was designated a terrorist organization by the United States. Two months later, Headley began training with them.

SOURCES AND TRANSCRIPT:
http://www.corbettreport.com/sunday-update-20110612/

Seit Jahren bekannt, das auch dieser Anschlag eine false flag Operation war, der Kriegs Treiber und der Ruestungs Industrie

Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: , ,

Die Anschläge von Mumbai – und der US Agent David Headley

November 10, 2010 1 Kommentar

Die Anschläge von Mumbai – alles nur Ablenkung?

10.11.2010 / Ausland / Seite 7Inhalt

In geheimer Mission

Neue Enthüllungen über den US-Agenten David Headley im Zusammenhang mit den Terrorangriffen in Mumbai

Von Knut Mellenthin

Die Enthüllungen über den US-Agenten David Headley gehen weiter. Am Wochenende war es die New York Times, die bisher nicht öffentlich bekannte Einzelheiten berichtete. Headley, ein V-Mann der Drogenbehörde DEA, hatte zwei Jahre lang potentielle Ziele für die Terrorangriffe im indischen Mumbai ausgekundschaftet, bei denen im November 2008 etwa 170 Menschen getötet wurden. Mindestens fünf Personen hatten zwischen 2001 und 2008 unabhängig voneinander versucht, US-amerikanische Dienststellen auf Headleys intensive Beziehungen zu militanten pakistanischen Islamisten aufmerksam zu machen. In allen Fällen wurden die Ermittlungen folgenlos eingestellt. Erst im Oktober 2009 wurde Headley in Chicago verhaftet.

Dem jüngsten Bericht der New York Times zufolge wurde Headley im November 2001, kurz nach den Angriffen vom 11. September, von der US-Administration mit einem Sonderauftrag nach Pakistan geschickt. Der Zweck und Inhalt dieser Mission wird immer noch geheimgehalten. Einen Monat vorher, am 4. Oktober 2001, hatte sich eine frühere Freundin Headleys bei den Ermittlungsbehörden gemeldet und von seinen Erzählungen berichtet, daß er gern in Pakistan für die Islamisten kämpfen würde. Headley arbeitete zu dieser Zeit bereits als Informant der DEA, die ihn 1997 als Heroinhändler festgenommen hatte. Wegen seiner »Kooperation« war er mit einer 15monatigen Haftstrafe davongekommen.

Weil Headley im Herbst 2001 noch unter Bewährungsaufsicht stand, mußte diese zunächst aufgehoben werden, um die Mission in Pakistan zu ermöglichen. Eine entsprechende, sehr kurze und offenbar rein formale Gerichtssitzung fand am 16. November 2001 statt. Dazu schreibt die New York Times: »Die Mitschrift der Bewährungsverhandlung zeigt, daß die Regierung sehr darum bemüht war, nicht zu offenbaren, von welcher Behörde Headley geführt wurde oder ob er für mehr als nur eine arbeitete.«

Headley reiste im Dezember 2001 nach Pakistan ab. Im selben Monat setzte die US-Regierung die militant islamistische Laschkar-e-Taiba (LeT) auf die Liste der Terrororganisationen. Sobald Headley in Pakistan angekommen war, nahm er Kontakt zur LeT auf. Zwei Monate später, im Februar 2002, befand er sich schon in einem ihrer Ausbildungslager. Bis 2005 nahm er an mindestens vier militärischen Kursen der LeT teil.

Die Drogenbehörde DEA weigert sich bisher, Auskunft über ihre Beziehungen zu Headley zu geben. Insbesondere verschweigt sie, von wann bis wann er für sie in welcher Funktion und mit welchen Aufträgen gearbeitet hat. Unbekannt ist auch, aus welchen Gründen die Zusammenarbeit endete. Was die geheime Mission angeht, zu der Headley nach dem 11. September 2001 nach Pakistan geschickt wurde, zitiert die New York Times eine bemerkenswerte Aussage seines damaligen Bewährungshelfers: »Alles, was ich weiß, ist, daß die DEA ihn so schnell wie möglich in Pakistan haben wollte. Sie sagten, sie seien nahe daran, ein paar große Sachen zu machen.«

„Die Menschen müssen ihre Aufmerksamkeit wo anders haben, während die kleine Gruppe der Elite ihre kriminellen Pläne ausführen.“

Es ist nicht zu glauben, wie die Medien sofort, ohne einen Beweis zu haben, Al-Kaida und natürlich Bin Laden für den Angriff in Mumbai verantwortlich machen.

So schreibt „Der Schmiergel“ unter der Überschrift „Indische Attentäter spielen Bin Laden in die Hände“

„Steckt al-Qaida hinter den Anschlägen in Mumbai? Zwar hat sich das Terrornetzwerk bislang nicht zu der Bluttat geäussert, doch diese folgt einem Muster – und die Absicht der Attentäter deckt sich mit den Zielen al-Qaidas: Bin Ladens Organisation will die gesamte Region destabilisieren.“

Es ist schon erstaunlich, mit welcher Schnelligkeit und Sicherheit, die „seriösen“ Medien sofort den „bösen Mann“ aus dem Schrank hervorholen und für den Angriff in Mumbai verantwortlich machen, obwohl die ganze Aktion noch im Gange ist, und überhaupt nichts feststeht.

Wollen wir mal beiseite lassen, dass es Al-Kaida gar nicht gibt und Bin Laden schon seit 7 Jahren tot ist, dieser Anschlag zeigt nicht ein einziges Merkmal, welches typisch für Al-Kaida wäre. Die Medien sind wieder voll damit beschäftigt, nur Propaganda, Lügen und Panik zu verbreiten. Und warum? Um uns von den wirklichen Tätern und von anderen Geschehnissen abzulenken.
(weiterlesen…)

Kommantar: der Name David Headley, tauchte wenige Tage nach den Mumbai Anschlägen schon auf, das es eine „Gladio“ Operation ist, oder ein gefakter Terror Angriff, der US Geheimdienste.

Hat Obama den britischen Behörden befohlen, einen nonexistenten Sprengsatz zu melden?

02 Nov 2010, written by Alexander Benesch 21 Comments

Hat Obama den britischen Behörden befohlen, einen nonexistenten Sprengsatz zu melden?

Wird ernsthaft erwartet dass wir glauben, Experten im Aufspüren von Sprengstoff hätten in einer sechsstündigen Untersuchung entsprechende Substanzen übersehen und änderten ihre Einschätzung nach einer von der US-Regierung angeordneten zweiten Untersuchung?

Continue reading

Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: , , , ,