Archiv

Posts Tagged ‘Noam Chomsky’

Das organisierte Chaos des US Terror Staates der US Faschisten und Drogen Mafia in der Welt

April 27, 2015 6 Kommentare

Die Amerikaner leben nur noch ihrer Aussenpolitik, Chaos überall zuverbreiten, wollen Europa schwächen (u.a. durch Flüchtlinge): Thomas Barnett: die Europäer sollen eine hellbraune Mischrasse werden mit einem IQ von 90 ) und nach der Iran Contra Affäre 1 und 2 mit den Albanern in der Drogen und Waffen Affäre 3: Karsai – nun mit dem Islamischen Kalifat: DAESH, oder ISIS und immer John McCain als Financier und das US Department of State, einem kriminellen Enterprise, der Inkompetenz.

„Hoffentlich gibt es endlich einen Volksaufstand gegen die vernichtende, zerstörerische Wirtschafts- und Sozialpolitik, die von den Bürokraten und den Banken kommt.“

Obama-Kritiker Chomsky bezeichnet USA als gefährlichsten Terror-Staat der Welt Chomsky

Obama-Kritiker Chomsky bezeichnet USA als gefährlichsten Terror-Staat der Welt

Noam Chomsky ist einer der bekanntesten linken Intellektuellen der Welt. Berühmt und berüchtigt wurde er als Kritiker der……

Chomsky – “Großvater aller Amerika-Kritiker”

Obama-Kritiker Chomsky bezeichnet USA als gefährlichsten Terror-Staat der Welt

Seine Imperialismus-Kritik ist in den USA und in der ganzen Welt gefürchtet. Berühmt und berüchtigt wurde er als Kritiker der amerikanischen Außenpolitik. Er redet Tacheles. Die immer zahlreicheren blutigen Kriege und die immer mehr anwachsenden Flüchtlingsströme sind kein Zufall. Es geht um Markteroberungen, Ressourcen und um geostrategische Interessen einer unipolen Weltmacht……………

Weiterlesen >>

 

 

Finanziert immer auch durch die US Drogen Mafia, was zum System seitdem Kosovo Krieg gehört.

Die Blindheit der Europäischen Union gegenüber der Militärstrategie der USA

Club der korrupten Idioten: Die EU Commission mit immer den selben Hintermännern.

The Iran Contra Affäre Nr. 2 with Reagon and Admiral Pointexter:

The AACL Albanian Affäre with the same people! Drugs, weapons and Islamic Terrorist.

d

November 1988. DioGuardi with President Regan, Congressman Rinaldo and National Security Adviser Poindexter in the Oval Office discussing U.S. foreign policy in Balkans.

Typischer CIA Mann, der Waffen, Drogen Handel organisiert, um einen Staat zuruinieren. Der Chef Terrorist für die Albaner Mafia in Montenegro und Tuzla, der kurz festgenommen war.

Nr. 4: Doda Ljucaj, was a criminal CIA Mann and no news over this criminal again
Read more:

http://www.mlive.com/newsflash/international/index.ssf?/base/international-29/1217950166195480.xml&storylist=international

Authorities suspected Doda Ljucaj, left, of being the mastermind behind the rebellion plot. He was born in Montenegro but lived in Wixom.

http://www.malesiaemadhe.org/

Damaskus (Syrien)
Die Beamten der Europäischen Union irren sich komplett bei den islamistischen Anschlägen in Europa und bei der Migration zur Union der Kriege fliehenden Menschen. Thierry Meyssan zeigt, dass das alles nicht die unbeabsichtigte Folge der Konflikte im Nahen und Mittleren Osten und in Afrika ist, sondern ein strategisches Ziel der Vereinigten Staaten. ………

Wenn die EU-Politiker ein wenig gereist wären, nicht nur im Irak, in Syrien, in Libyen, im Horn von Afrika, Nigeria und Mali, sondern auch in der Ukraine, hätten sie mit ihren eigenen Augen die Umsetzung dieser strategischen Doktrin gesehen. Aber sie begnügten sich, in einem Gebäude der grünen Zone in Bagdad, auf einem Podium in Tripolis oder auf dem Kiewer Maidan Platz zu diskutieren. Sie ignorieren, was die Bevölkerung durchmacht und haben auf Antrag von ihrem „big Brother“ oft ihre Botschaften geschlossen, sodass sie auf ihre eigenen Augen und Ohren vor Ort verzichtet haben. Noch besser, wieder auf Antrag ihres „big Brother“ stimmten sie Embargos zu, sodass kein Geschäftsmann vor Ort sehen konnte, was dort passiert…..

Das Chaos ist kein Zufall, es ist das Ziel

Es hatte niemals eine Durchführung des Mandats der Vereinten Nationen zum „Schutz die Bevölkerung“ gegeben, sondern das Massaker von 160 000 Libyern, drei Viertel davon Zivilbevölkerung, durch die Bomben der NATO (Zahlen vom Internationalen Roten Kreuz).

Alles geplant: um Europa zu schwächen mit korrupten und gekauften Politikern:

Thomas Barnett: die Europäer sollen eine hellbraune Mischrasse werden mit einem IQ von 90Interessanter Thread, wie man mit Füssen die Demokratie zerstört, für private Profite und über Leichen geht. Das die heute US und NATO Politik. Faschiten Politik pure, welche über Leichen geht.

Die Fehler der Europäischen Union bei der Auslegung

- Kein westeuropäischer Staatsmann, absolut keiner, wagte öffentlich zu sagen, dass die Flüchtlinge aus dem Irak, Syrien, Libyen, vom Horn von Afrika, Nigeria und Mali nicht den Diktaturen entfliehen, sondern dem Chaos, in das wir absichtlich, aber unbewusst, ihr Land gestürzt haben.

Kommentar: Schon vor 20 Jahren flohen die Iraker nach Deutschland, vor den US Bomben und dem Terror, mussten lt. eigenen Angaben in Deutschland angeben, das man vor Saddam fliehen musste, um Aysla zubekommen, oder andere Geschichten erfinden, wie der BND finanzierte „Curveball“, der viel Geld abkassierte, für eine reine Lügen Geschichte.

http://www.lichtland.org/lul/docs/Die_4_GlobalisierungsGesetze.pdf

Die 4 Gebote der Privatisier[/URL] Niemand darf Privatisierungen verhindern.

RICHARD MELISCH: Globalisierung – Der letzte Akt

24. Januar 2011 von beim Honigmann zu lesen

Das Dogma der Globalisierung ist die Privatisierung aller realen Werte. Das Wort “Privatisierung” kommt von “privare” – und das heißt “berauben”. ALLES wird privatisiert, internationalisiert und profitorientiert vermarktet. ALLES ist Ware; ALLES hat einen Preis; ALLES kann gekauft und verkauft werden!

https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2011/01/24/richard-melisch-globalisierung-%E2%80%93-der-letzte-akt/

Der nicht mehr ganz so geheime Globalisierungsplan der USA
4. Februar 2015    Roland Kreisel (NPN-Redaktion)
titel1

…………………

Auswirkungen der Globalisierung

“1. Globalisierung bedeutet Amerikanisierung. Die angebliche wechselseitige Bereicherung durch fremde und ferne Kulturen entpuppt sich als Farce zugunsten einer primitiven Standardisierung von Kunst, Musik, Kultur und Sprache.

2. Der Traum vom Weltstaat wird zum Albtraum, weil die Einebnung der Unterschiede ganzer Völker und Kulturen im Zuge der Globalisierung damit unwiderruflich verknüpft ist.

3. Dasselbe gilt für das Konzept “Multikulturelle Gesellschaft“. “Bunt“ führt zu “grau“.

4. Wenn Globalisierung bedeutet, dass globale Unternehmen fast keine Steuern zahlen, dann ist Globalisierung irgendwann der Ruin für die ganze zivilisierte Welt.“ – Quelle: Metapedia – Weltnetz-Enzyklopädie

Thomas P. M. Barnett

Thomas P. M. Barnett (* 1962 in Chilton, Wisconsin) ist ein US-amerikanischer Forscher auf dem Gebiet der Militärstrategie. Im Jahre 2000 wurde er von der Firma Cantor Fitzgerald beauftragt, ein Forschungsprojekt über globale Militärstrategien zu leiten. Er vertritt zerstörerische Positionen und will die Globalisierung mittels Rassenvermischung sowie kultureller und religiöser Gleichschaltung herbeiführen.

http://pressejournalismus.com/2015/02/der-nicht-mehr-ganz-so-geheime-globalisierungsplan-der-usa/

Der Schuldige, die USA, Britten, Franzosen, Banken Mafia am Flüchtlings Desaster wird vertuscht, weil es so geplant war. Massenmord, Terror, Drogen Schmuggel als Grundlage der US Politik um Europa zuschwächen. Fiananzierung wie mit der Iran Contra Affäre 1 und 2 im Balkan, mit der Albaner Mafia, wobei nun die Flüchtlinge unter Kontrolle der ISIS, DA

[1] „Drug trafficking“, Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung, abgerufen am 29. November 2014.

[2] „Explosion der Opium- und Heroin Produktion in Afghanistan“, Voltaire Netzwerk, 11. Juni 2014.

[3] « Pavot : la Russie met en cause la responsabilité de l’OTAN », [Mohn: Russland beschuldigt die NATO] Réseau Voltaire, 3 mars 2010. (Auch auf Englisch).

Frontex-PR: Falsche Fakten zu “Geisterschiffen” – Die USA-EU-NATO ist schuld am Flüchtlingsdrama

NATO Papiere geht es, 47 Seiten über die Morde (NATO Papiere ), Drogenhandel, Verbrechen rund um Xhavit Halili, Hashim Thaci, Ramuz Haradinaj und Co. Die NATO ist Partner der Verbrecher Banden, was Nichts Neues ist.

fatosklosibinladen0002hr0.jpgAlbanian Secret Service Chief Fatos Klosi in 16.5.1998 in der “Albania” durch den Albanischen Geheimdienst Chef Fatos Klosi: KLA (UCK) is financed by Bin Laden The Times report gets even better:
“Klosi said he believed terrorists had already infiltrated other parts of Europe from bases in Albania. Interpol believes more than 100,000 blank Albanian passports were stolen in riots last year, providing ample opportunity for terrorists to acquire false papers.”

No, it has nothing to do with “freedom”, “independence” or “self-determination”, it is all about illicit trade, crime without punishment, lawlessness, thuggery and insatiable greed.
Criminals, Terrorists or Politicians? In Kosovo-Metohija, all Three.

Excerpt from the UN Office on Drugs and Crime report for March 2008

[pg 52] According to an Interpol statement made before the U.S. Congress in 2000:

http://www.unodc.org/documents/data-and-analysis/Balkan_study.pdf

Der Italienische General Mauro Del Veccio über die Verbrecher an Serben in 1999 im Kosovo.

Mauro Del Vecchio, former General of Italian Army in KiM:
We were finding bodies of killed Serbs every morning
Author: N. Vlačo | 05.01.2009 – 08:04

General Veccio

Rome – Mauro Del Vecchio, former General of Italian Army who led the unit of 7,000 soldiers that entered Kosovo in June of 1999 after end of NATO air strikes on Serbia told Italian ‘Panorama’ weekly that during the first three weeks of the mandate ‘reports on the found bodies of killed Serbs and Romas arrived on his table each morning’, but that was a taboo topic they were not allowed to speak about with journalists.

http://www.blic.rs/society.php?id=3605#

Der Italienische General Fabio Mini und General Mauro Del Vecchio, über den Balkan und dem Unfug der EULEX Mission

The US terrorist financier: Richard Perle: Ilija Jurišić – Former Bosnian official sentenced to 12 years

U.S. Senate Republican Policy Committee 1997: Clinton-Approved Iranian Arms Transfers Help Turn Bosnia into Militant Islamic Base

Context of ‘Before October 1997: $400 Million Bosnian Defense Fund Fuels Balkan Conflict’

This is a scalable context timeline. It contains events related to the event Before October 1997: $400 Million Bosnian Defense Fund Fuels Balkan Conflict. You can narrow or broaden the context of this timeline by adjusting the zoom level. The lower the scale, the more relevant the items on average will be, while the higher the scale, the less relevant the items, on average, will be.

In German over the AACL – CIA Terrorist in Montenegro

Verschwinden der Videos, die die UNO der Unterstützung von Daesh bezichtigten 21. Oktober 2014
Die Journalistin Serena Chehim hatte ein Reportage-Dokument einschließlich Videos angekündigt, die die Verantwortung des World Food Program beim Transport von Dschihadisten des islamischen Emirats (Daesh) zwischen der Türkei und Syrien zeigen.
Jedoch wird diese Geschichte nie ausgestrahlt werden. Die Journalistin ist gestorben, nachdem ihr Auto durch einen Lkw an der syrischen Grenze gerammt wurde, ihr Kameramann schwer verletzt wurde und die Videobänder verschwunden sind.
Serena Chehim hatte (…)

Die Steinmeier, EU, KS – CDU, Grünen Banden der Heinrich Böll Stiftung, und USA Mord Banden Aufmärsche der SS Galizien Division

Ukraine Crisis: Mythical Bandera’s Followers, OUN-UPA, Waffen-SS Galizien [Banderovites Exposed]

Aktuelle Aufmärsche der Mord Banden der SS ni Kiew und in der Ukraine

image: http://edge.liveleak.com/80281E/u/u/ll2/attention.gif
Part of channel(s): Ukraine (current event)

In depth expose‘ on Banderas followers. This information is highly relevant today due to the fact that the current Kiev regime has recently declared a National Holiday to pay homage to Stephan Bandera who led the slaughter of an estimated 100,000 Poles and Jews on behalf of Adolf Hitler. Women and children were stripped naked and put on their knees on the edge of massive pits. Mothers were then shot in the head while holding their babies. The pits were then set alight with some mother and babies still alive. The people that are in charge in Ukraine today are the direct descendants of Stephan Bandera and they wild enormous influence through Svobaoda and the Right Sector. Wikipedia has more on the OUN-UPA and Stephan Bandera.

Massacres of Poles in Volhynia and Eastern Galicia

From Wikipedia, the free encyclopedia

(Redirected from Volhynia massacre)

Volhynian massacreMonument in memory of Polish citizens of Janowa Dolina, VolynLocationVolhynia

Eastern GaliciaDateMarch 1943 – 1945TargetPolesDeaths35,000-80,000 in Volhynia, 20,000-40,000 in Eastern Galicia.[1][2][3]PerpetratorsUkrainian Insurgent Army

The massacres of Poles in Volhynia and Eastern Galicia (Polish: rzeź wołyńska, literally: Volhynian slaughter; Ukrainian: Волинська трагедія, Volyn tragedy) were part of an ethnic cleansing operation carried out in Nazi German-occupied Poland by the Ukrainian Insurgent Army (UPA)’s North Command in the regions of Volhynia (Reichskommissariat Ukraine) and their South Command in Eastern Galicia (General Government) beginning in March 1943 and lasting until the end of 1944.[4][5][6] The peak of the massacres took place in July and August 1943. Most of the victims were women and children.[4] The actions of the UPA resulted in 35,000-60,000 Polish deaths in Volhynia and 25,000-40,000 in Eastern Galicia.[3][7][8] For other estimates, see the tables below.

The killings were directly linked with the policies of the Bandera faction of the Organization of Ukrainian Nationalists and its military arm, the Ukrainian Insurgent Army, whose goal specified at the Second Conference of the Stepan Bandera faction of the Organization of Ukrainian Nationalists (OUN-B) during 17–23 February 1943 (or March 1943) was to purge all non-Ukrainians from the future Ukrainian state. Not limiting their activities to the purging of Polish civilians, the UPA also wanted to erase all traces of the Polish presence in the area.[9]

Historians such as Timothy Snyder[10] and Jeffrey Burds[11] see the massacres as initiating a conflict which turned into a multisided civil war in occupied German territories, with Poles responding to the Ukrainian attacks.

In 2008, the massacres committed by the Ukrainian nationalists against ethnic Poles in Volhynia and Galicia were described by Poland’s Institute of National Remembrance as bearing the distinct characteristics of a genocide.[12] http://en.wikipedia.org/wiki/Massacres_of_Poles_in_Volhynia_and_Eastern_Galicia

Read more at http://www.liveleak.com/view?i=68d_1430427444#3KxU1MTe7XR2qZUT.99

The ISIL is in Ukraine: America’s «Agents of Chaos» Unleashed in Eurasia

Mahdi Darius NAZEMROAYA | 03.05.2015 | 00:00

Is the so-called Islamic State in Iraq and Syria (ISIS)/Islamic State in Iraq and the Levant (ISIL) / Islamic State (IS) / Al-Dawlah Al-Islamiyah fe Al-Iraq wa Al-Sham (DAISH/DAESH) active in post-EuroMaidan Ukraine? The answer is not exact. In other words, the answer is both yes and no.Then again, what is the ISIS/ISIL/IS/DAISH/DAESH? It is a loosely knit band of militias, just like its predecessor Al-Qaeda. Included in its network are groups from the Caucasus, which have been fighting in Syria and Iraq. Now they are in Ukraine and using it as a steppingstone into Europe.

The Agents of Chaos and the War for Eurasia

US-Historiker Zuesse: USA zerstören Europa

Jetzt beschuldigt auch der US-Historicer Eric Zuesse die US-Regierung Obama, Europa gezielt destabilisieren zu wollen. In einem aktuellen Beitrag analysiert Eric Zuesse die Ursachen der Flüchtlingsströme in Europa und sieht in der US-Außenpolitik der letzten Jahre einen der Hauptgründe. Der folgende Text erschien zuerst auf seinem Blog Strategic Culture. In Libyen, Syrien, der Ukraine und… Weiterlesen

Kategorien:Europa Schlagwörter: , , , ,

„Die USA und ihre Verbündeten werden alles tun, um Demokratie in der arabischen Welt zu verhindern“, sagt Noam Chomsky

Mai 16, 2012 4 Kommentare

Nichts Neues von der Faschisten NATO Kriegs Front!

Noam Chomsky  

Noam Chomsky

„Die USA und ihre Verbündeten werden alles tun, um Demokratie in der arabischen Welt zu verhindern“, sagt Noam Chomsky

 

Auszug aus Chomskys Rede zum 25. Jubiläum von FAIR

 

 

Amy Goodman:

Das war ein Auszug aus der Rede des weltbekannten politischen Dissidenten und Linguisten Noam Chomsky, die er anlässlich des 25. Jubiläums der Organisation FAIR (die sich für Fairness und Genauigkeit in der Berichterstattung einsetzt) gehalten hat.

 

Noam Chomsky:

Die USA und deren Verbündete werden alles tun, um echte Demokratie in der arabischen Welt zu verhindern. Der Grund ist simpel: Überall in der Region glaubt die Mehrheit der Bevölkerung, dass die USA die größte Bedrohung für ihre Interessen sind. Die Opposition gegen die US-Politik ist so enorm, dass eine beträchtliche Mehrheit sogar der Meinung ist, die Region wäre sicherer, wenn der Iran im Besitz von Atomwaffen wäre. Im wichtigsten Land – Ägypten – glauben dies 80 Prozent. In anderen Ländern lassen sich ähnliche Zahlen finden. Nur Wenige in der Region sehen im Iran eine Bedrohung – rund 10 Prozent. Es ist offensichtlich, dass die USA und deren Verbündete keine Regierungen wollen, die auf den Willen des Volkes hören, denn falls dies geschieht, werden die USA nicht nur die Kontrolle über diese Region verlieren sondern auch hinausbefördert werden. Natürlich wäre ein solches Resultat für sie nicht zu tolerieren.

Zum Thema WikiLeaks: Es gibt einen interessanten Nebenaspekt, was die WikiLeaks-Veröffentlichungen zu diesem Thema angeht. Die Veröffentlichungen durch WikiLeaks, die am meisten Verbreitung fanden – euphorisch kommentiert wurden, Schlagzeilen machten und so weiter – waren jene, in denen stand, arabische Staaten würden die amerikanische Iranpolitik unterstützen. Es ging um angebliche Zitate arabischer Diktatoren. Die arabische Bevölkerung wurde nicht erwähnt; schließlich spielte sie ja keine Rolle. Was ist das Problem – wenn diese Diktatoren uns unterstützen? Solange sie ihre Bevölkerung im Zaum halten? So ist er nun einmal, der Imperialismus. Was ist das Problem – solange es funktioniert? Solange diese Leute ihre Bevölkerungen in Schach halten, ist doch alles okay, oder? Gönnt ihnen ihre Hasskampagnen. Ihre Diktatoren halten sie ja unter Kontrolle, und diese Diktatoren sind uns (den USA) freundlich gesinnt. Das (was ich eben geschildert habe,) war nicht nur die Reaktion des diplomatischen Dienstes im US-Außenministerium – beziehungsweise die der Medien in ihrer Berichterstattung -, auch die intellektuelle Gemeinde hat im Allgemeinen so reagiert. Kommentare finden sich nicht. Im Grunde wird über die oben erwähnten Umfragen in den USA nichts, aber auch gar nichts gebracht – buchstäblich nichts. In England gab es einige Kommentare, aber auch hier hielt es sich sehr, sehr in Grenzen. Es scheint einfach unerheblich zu sein, was die (arabische) Bevölkerung denkt. Hauptsache, sie ist unter Kontrolle.

Anhand dieser Betrachtungen fällt es nicht schwer – ist es ein kleiner Schritt – um zu verstehen, wie die künftige Politik aussehen wird. Man könnte sie praktisch vorhersagen: Ein Land, in dem es reiche Ölvorkommen gibt und in dem ein gehorsamer Diktator herrscht, hat freie Hand. Hier kommt Saudi-Arabien die wichtigste Rolle zu. Saudi-Arabien ist das Zentrum des islamischen Fundamentalismus und in dieser Hinsicht das extremste und repressivste Beispiel. Von Saudi-Arabien schwärmen Missionare aus, die einen ultraradikalen Islamismus verbreiten. Er kommt von Dschihadisten usw.. Andererseits hat Saudi-Arabien eine gehorsame, verlässliche Regierung. Folglich können sie tun, was sie wollen. Auch in Saudi-Arabien war eine Demonstration geplant. Doch die Polizeipräsenz war so massiv und so einschüchternd, dass sich buchstäblich niemand auf die Straße wagte – in Riad. Das ist okay, oder? Nicht anders ist die Situation in Kuwait. Dort kam es zu einer kurzen Demo, die im Handumdrehen unterdrückt wurde. Kein Kommentar.

Der interessanteste Fall, in meinen Augen, ist Bahrain. Aus zwei Gründen ist das Land ein ziemlich interessantes Beispiel. Der erste Grund ist, dass hier der Heimathafen der U. S. Fifth Fleet (Fünfte Flotte der US Navy) liegt. Sie ist ein wichtiger militärischer Faktor in der Region. Der zweite, grundlegendere, Grund ist die Tatsache, dass rund 70 Prozent der Bevölkerung des Inselstaates Schiiten sind. Bahrain liegt Saudi-Arabien (Ost-Saudi-Arabien) direkt gegenüber. Auch dort leben Schiiten. Die größten Ölvorkommen Saudi-Arabiens liegen im Osten des Landes. Saudi-Arabien ist natürlich der größte Ölproduzent – seit den 40ger Jahren. Es ist eine seltsame Laune der Natur beziehungsweise der Geschichte, dass die meisten Energievorkommen in Regionen mit schiitischer Bevölkerung liegen. Die Schiiten sind im Mittleren Osten eine Minderheit. Allerdings leben sie zufällig dort, wo das Öl ist, nämlich rund um den nördlichen Golf: im Osten Saudi-Arabiens, im Süden des Irak und im Südwesten des Iran. Sein langem sorgen sich die Planer (Strategen), dass sich die Schiitenregionen zu einer stillschweigenden Allianz verbinden könnten –  für eine Entwicklung in Richtung Unabhängigkeit und Kontrolle über die größten Ölreservern der Erde. Natürlich wäre dies nicht zu tolerieren.

Kommen wir zurück zu Bahrain, wo es zu einem Aufstand gekommen ist. Auf dem zentralen Platz (dem Kairoer Tahir-Platz vergleichbar) wurde eine Zeltstadt errichtet. Doch dann marschierten Truppen – unter saudischer Führung – in Bahrain ein. Die Sicherheitskräfte des Inselreiches bekamen auf diese Weise die Chance, die Sache gewaltsam niederzuschlagen. Sie zerstörten die Zeltstadt. Sie zerstörten sogar die ‚Perle‘, das Wahrzeichen Bahrains. Sie stürmten das größte Krankenhaus, zerrten Patienten und Ärzte hinaus. Regelmäßig, Tag für Tag, werden Menschenrechtsaktivisten verhaftet und gefoltert. In manchen Fällen bekommen sie Schläge auf die Handgelenke – was soll’s, oder? In dieser Hinsicht gelten in erster Linie die ‚Carothers-Prinzipien‘: Wenn eine Handlungsweise unseren ökonomischen und strategischen Zielen nützt, ist sie okay. Man könnte es eleganter umschreiben, doch was zählt, sind Fakten.

Soviel zu den gehorsamen Diktatoren in Staaten mit großen Ölvorkommen. Doch was ist mit Ägypten? Ägypten ist ein wichtiges Land. Andererseits ist es kein Zentrum der Ölförderung. Für Ägypten, Tunesien und andere Staaten dieser Kategorie gelten bestimmte Spielregeln, die regelmäßig angewendet werden – so regelmäßig, dass man schon fast ein Genie sein müsste, um sie NICHT zu sehen. Was die Lieblingsdiktatoren angeht: Falls Sie vorhaben, in den diplomatischen Dienst zu gehen, nehmen Sie sich folgende Lektion zu Herzen: Wenn ein Lieblingsdiktator (der USA) in Schwierigkeiten gerät, gilt es, ihn zu unterstützen, solange es möglich ist – mit aller Kraft, solange es möglich ist. Ist es nicht mehr möglich, ihn zu unterstützen, weil sich zum Beispiel die Armee oder die Geschäftswelt gegen ihn gewendet hat, schicken Sie ihn in die Wüste. Das ist der Zeitpunkt für vollmundige Erklärungen. Sagen Sie, wie sehr Sie die Demokratie lieben. Gleichzeitig sollten sie versuchen, das alte Regime wiederherzustellen – vielleicht mit anderen, neuen, Namen. So lief und läuft es ständig. Natürlich gibt es keine Erfolgsgarantie, aber sie versuchen es immer wieder – siehe Somoza in Nicaragua, siehe der Schah im Iran, siehe Marcos auf den Philippinen, siehe Duvalier auf Haiti, siehe Chun in Südkorea, siehe Mobutu im Kongo, siehe Ceausescu in Rumänien (ein früherer Liebling des Westens) oder Suharto in Indonesien. Es ist absolute Routine. Genau dasselbe spielt sich nun in Ägypten und Tunesien ab. Wir haben Mubarak bis zum Schluss unterstützt – bis zu allerletzt. Als es nicht mehr ging, schickten wir ihn nach Sharm el-Sheikh. Wir verlegen uns auf Rhetorik, während wir gleichzeitig versuchen, das alte Regime wiederherzustellen. Darum geht es, darum dreht sich der aktuelle Konflikt. Wie Amy (Goodman) schon gesagt hat: Wir wissen nicht, in welche Richtung das Pendel letztendlich ausschlagen wird, aber dies ist der augenblickliche Stand der Dinge.

Es gibt noch eine weitere Kategorie. Stellen Sie sich den Diktator eines Landes mit reichen Ölvorkommen vor, der nicht mehr zurechnungsfähig ist, ein unberechenbarer Hassardeur. Gemeint ist Libyen. In diesem Falle kommt eine andere Politik zur Anwendung: Versuche, einen verlässlicheren Diktator zu finden. Genau das geschieht derzeit. Natürlich wird es als ‚humanitäre Intervention‘ verbrämt. Auch das ist – historisch gesehen – fast schon eine Allzweckwaffe. Werfen Sie einen Blick auf die Geschichte. Fast immer, wenn Gewalt ins Spiel kam – gleichgültig durch wen -, war dies von sehr hehrer Rhetorik begleitet: Es ging natürlich einzig und allein um das Humanitäre, als Hitler in der Tschechei einmarschierte, als das faschistische Japan in den Nordosten Chinas einfiel, als Mussolini in Äthopien einfiel. (historische Ausnahmen sind dünn gesät). Man fabriziert sie (diese Rechtfertigungen), und die Medien beziehungsweise Kommentatoren verbreiten es und tun so, als ob sie nicht wüssten, dass diese Rhetorik keinerlei Informationsgehalt hat und rein reflexiv ist.

In Fällen wie diesen kann noch eine weitere Zutat hinzukommen – auch dies wurde und wird immer wieder praktiziert, vor allem von den USA und deren Verbündeten: Gemeint ist die Intervention als Reaktion auf eine Bitte, zum Beispiel der Arabischen Liga. Natürlich müssen wir uns über die Bedeutung im Klaren sein. Die Bitte der Arabischen Liga (im Falle Libyens) war sehr verhalten, und wurde rasch zurückgezogen, weil der Arabischen Liga nicht gefiel, was wir unternahmen. Davon abgesehen, hatte die Arabische Liga noch eine zweite Bitte. Eine Zeitung brachte folgende Schlagzeile: ‚Arab League Calls for Gaza No-Fly Zone‘ (Die Arabische Liga fordert Flugverbotszone für Gaza‘). Dieses Zitat habe ich der britischen ‚Financial Times‘ entnommen. In den USA wurde darüber nicht berichtet. (Nun, um korrekt zu sein, die ‚Washington Times‘ berichtete darüber.) Im Grunde wurde sie (die Information) in den USA abgeblockt –  so wie die Ergebnisse der Meinungsumfragen in der arabischen Öffentlichkeit (siehe oben). Nachrichten dieser Art wollen wir nicht. ‚Die Arabische Liga fordert Flugverbotszone für Gaza‘ – so eine Nachricht passt nicht zur US-Politik. Wir müssen ihr keine Beachtung schenken und ihr nicht gerecht werden. Sie verschwindet enfach.

Über andere Meinungsumfragen wird durchaus berichtet. Erst vor wenigen Tagen berichtete die ‚New York Times‘ über eine solche. Ich zitiere: „Die Meinungsumfrage hat ergeben, dass eine Mehrheit der Ägypter den Friedensvertrag mit Israel, von 1979, annullieren wollen, (und) dies ist ein Eckstein der ägyptischen Außenpolitik und der Stabilität in der Region.“* Nein, das ist nicht ganz korrekt. Im Grunde ist (dieser Friedensvertrag) ein Eckstein der Instabilität in der Region. Das ist auch der Grund, weshalb die ägyptische Bevölkerung ihn abschaffen will. Im Grunde ging es bei diesem Abkommen darum, Ägypten aus dem israelisch-arabischen Konflikt herauszuhalten: Der einzige potentielle Abschreckungsfaktor für Israels Militäraktionen wurde aus dem Spiel genommen. Dadurch bekam Israel freie Hand, um seine Operationen – illegale Operationen – in den Besetzten Gebieten auszuweiten und das nördliche Nachbarland Libanon anzugreifen. Kurze Zeit nach Abschluss des Friedensvertrages griff Israel den Libanon an und tötete 20 000 Menschen. Israel zerstörte den Südlibanon und versuchte dort ein Klientenregime zu installieren. Das hat nicht ganz geklappt. Man zeigte Verständnis. Die unmittelbare Reaktion in Israel auf das Friedensabkommen mit Ägypten war folgende: Es enthält Punkte, die uns nicht behagen – zum Beispiel, dass wir unsere Siedlungen auf dem Sinai aufgeben müssen, auf dem ägyptischen Sinai, wohlgemerkt -, aber er hat auch sein Gutes, weil wir den einzigen Abschreckungsfaktor losgeworden sind; von nun an können wir gewaltsam und brutal vorgehen, um unsere übrigen Ziele zu verwirklichen. Genauso ist es gekommen. Das ist exakt der Grund, weshalb die ägyptische Bevölkerung gegen ihn (den Friedensvetrag mit Israel) ist. Sie haben es begriffen – wie alle anderen in der Region auch.

………..

Anmerkung d. Übersetzerin

*siehe New York Times vom 26. April http://www.nytimes.com/2011/04/26/world/middleeast/26poll.html

Noam Chomsky Noam Chomsky ist Professor für Linguistik am Massachusetts Institute of Technologie (MIT) und hat in den 60er Jahren die Vorstellungen über Sprache und Denken revolutioniert. Zugleich ist er einer der prominentesten und schärfsten Kritiker der gegenwärtigen Weltordnung und des US-Imperialismus.
Übersetzt von: Andrea Noll

Alte Tradition: Israel zerstört die Deutschen Entwicklungshilfe Projekte im Gaza und in der Westbank

von Deutschland bezahlte, Wasser Projekte, Energie Projekte, Verwaltungs Gebäude, werden mit System von Israel nach kurzer Zeit wieder zerstört, was in Milliarden inzwischen geht. Deutschland schweigt.

Damit finanziert Deutschland den Terror der Ethnischen Säuberungen, durch die Israelis, und U-Boot Finanzierung erhält Israel sowieso und andere Waffen Finanzierungen. siehe Ethnische Säuberungen durch Uni Prof. Pappe – Uni Haifa, was historisch bewiesen ist und bis heute weiter geht.

Der Baby Mord der Israel Faschisten als man dem Gaza KZ den Strom abdreht

Warum die Palästinenser gegen die Israelischen Lebensraum Faschisten kämpfen

Der Genozid in Gaza, durch die Israelis

Israel threatens to demolish German-funded solar energy systems in West Bank

Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: , , , ,