Archiv

Posts Tagged ‘Open Society’

Donald Trump, Viktor Orban gehen gegen die gekauften Verbrecher von Georg Soros und DAAD, Open Society Betrüger


Mord, Banken, Privatisierungs Betrug und Hundert Tausende von gekauften Kriminellen, welche als Politiker eingesetzt werden.

Langzeit Verbrecher Imperium gekaufter und vollkommen korrupter Politiker, das Georg Soros System auch im EU Parlament und mit der Deutschen Regierung u.a. über die DAAD.

„European Council on Foreign Relations“ und Georg Soros und Drogen und der Finanz Betrug

June 3, 2008 – Soros’ destabilization of the Balkans: Creating a haven for drug trafficking
publication date: Jun 3, 2008 Soros’ political and economic interference results in growth of organized crime in Europe………….

http://www.waynemadsenreport.com/articles/20080603

Verbrecher Imperium korrupter Deutscher Politiker, u.a. mit den DAAD Programmen und Georgs Soros’s „Open Society“ und mit vielen NGO’s.

Daad-logo Ohne-schrift Osi-kl

Peinlichkeit der Deutschen Aussenpolitk, wo die Open Society, direkt durch ehemaligen Mitarbeiter, bestens bekannt ist für Betrug, Manipulationen.

„Open Society“ – Georg Soros und die neue Betrugs Masche mit AVAAZ – Aktionen

Russland, Rothschild, Georg Soros Globalisierung durch Kriege?

Hitlers Nachfolger: Georg Bush und die Vorbereitungen für den Irak Krieg

der korrupte Idioten Club der Georg Soros installierten Dumm Verbrecher der NED, EU und Co. in Kiew: „Sein Regierungskurs ist eine wahre Katastrophe für die Ukraine“

Die gekauften Revolutionen, Staaten Zerstörung für Profite krimineller NATO und Georg Soros Banden

January 12, 2017

Hungary plans to ‘sweep out’ all Soros-backed NGOs

Image result for orban george soros

Hungary plans to crack down on non-governmental organizations linked to billionaire George Soros now that Donald Trump will occupy the White House, according to the deputy head of Prime Minister Viktor Orban’s party.

It’s no secret Hungary’s Prime Minister Viktor Orban is unliked by his European counterparts for being one of the last conservative, anti-globalist leaders left in the bloc. Orban has praised president-elect Donald Trump saying a Trump presidency in the US may be the best outcome for Europe, while pushing for better relations with Russia. In July, Orban became the first leader in Europe to publicly back Trump’s presidential bid, arguing that under his leadership, the U.S. wouldn’t try to export democracy.
According to Szilard Nemeth, a vice president of the ruling Fidesz party, Orban will use “all the tools at its disposal” to “sweep out” NGOs funded by Hungarian-born financier George Soros, which “serve global capitalists and back political correctness over national governments.”

Orban and his administration have frequently singled out NGOs supported by Soros, who is a big Hillary Clinton supporter with a wide network of organizations, that have tried promoting ‘democracy’ in eastern Europe. Trump has also joined the movement of ridding Soros, accusing the 86-year-old billionaire of being part of “a global power structure that is responsible for the economic decisions that have robbed our working class, stripped our country of its wealth and put that money into the pockets of a handful of large corporations and political entities.”

“His name [Soros] is perhaps the strongest example of those who support anything that weakens nation states, they support everything that changes the traditional European lifestyle,” Orban said in an interview on public radio Kossuth about Europe’s migrant crisis. “These activists who support immigrants inadvertently become part of this international human-smuggling network.”

Orban said civil society organizations receiving funding from abroad need to be monitored as he considers those to be agents of foreign powers – and rightly so after what we’ve seen Soros-funded NGOs do in Georgia and Ukraine. “We’re not dealing with civil society members but paid political activists who are trying to help foreign interests here,” Orban said. “It’s good that a parliamentary committee has been set up to monitor the influence of foreign monitors.” Orban’s steps to uphold his country’s independence follow those of Russia, where non-governmental organizations that accept foreign money must register as “foreign agents.”

Orban is confident he sees a trusted partner in Donald Trump – the next few months will show how supportive Trump is of Orban’s policies, and if a true multi-polar alliance with Russia will emerge. The Duran

Obama Fears Erupt As Trump Prepares To Declare George Soros National Security Threat

 Top News

gsss1_e0fbe.jpg
A stunning Ministry of Foreign Affairs (MoFA) report circulating in the Kremlin today states that Foreign Minister Sergey Lavrov, yesterday, refused outgoing US Ambassador John Tefft’s “urgent demand” that the incoming Trump administration be denied Federal Security Service (FSB) historical files relating to American-Hungarian billionaire George Soros (the 19th richest person in the world worth $24.9 billion) due to Obama regime fears that President-elect Donald Trump’s plan to charge this former World War II Nazi collaborator as a being a “threat to the national security of the United States” would cause “needless chaos” to erupt within the “American political environment”.
According to this report, this past Friday (6 January), Minister Lavrov received a formal diplomatic notice from the Trump Transition Team (Great Again) requesting that “any and all” files and investigative documents in the current possession of the FSB relating to the World War II “actions and activities” of George Soros be provided to them—and cited as their US legal authority to make this request the 6 March 2014 Executive Order (that carries the full force of law) signed by President Barak Obama titled Blocking Property of Certain Persons Contributing to the Situation in Ukraine that, in part, says:
“I, BARACK OBAMA, President of the United States of America, find that the actions and policies of persons that undermine democratic processes and institutions in Ukraine; threaten its peace, security, stability, sovereignty, and territorial integrity; and contribute to the misappropriation of its assets, constitute an unusual and extraordinary threat to the national security and foreign policy of the United States, and I hereby declare a national emergency to deal with that threat.”
In supporting documents attached to this diplomatic request, this report continues, the Trump Transition Team asserts that 25 days after the signing of this Executive Order by President Obama, on 31 March 2014, US diplomatic cables show that Soros did indeed work to “undermine the processes and institutions in Ukraine” becoming, in fact, the de-facto ruler of this nation—and who in a meeting with US Ambassador to Ukraine Geoffrey Pyatt, “laid the basis for war” by his stating that the “Federalization plan being marketed by Putin to Merkel and Obama would result in Russia gaining influence and de facto control over eastern regions in Ukraine.”
The federalization plan (similar to the States of America) for Ukraine supported by President Putin, Chancellor Merkel and President Obama, this report explains, would have created a peaceful transition of power in this nation—but due to Soros’s illegal intervention has, instead, led to mass conflict and bloodshed costing the lives of an estimated 9,600 men, women and children.
As to why President Obama himself didn’t charge Soros as being a threat to the national security of the United States after he grossly violated this Executive Order, this report explains, was due to Soros flooding Obama’s and Hillary Clinton’s Democratic Party with a staggering $100 million in donations—and that turned this once respected political party known as “The Party of Jefferson” into what it is known today, “The Soros Party”, and that has, in fact, destroyed it.
Beginning in 2004, this report continues, Soros began his takeover of the Democratic Party going to war against the American people and their democracy by declaring that “it is the central focus of my life” and “a matter of life and death” and vowing that he would become poor if it meant defeating the President of the United States—but whose efforts ended in defeat, for both him and the Democratic Party itself, but that he did transform into the liberal leftist communistic political organization it now is.
Going into this latest 2016 US presidential election, this report further notes, Soros redoubled his efforts to destroy the United States with his becoming Hillary Clinton’s top donor and puppetmaster—but like in 2004, the American people rejected his globalist “open society vision” turning, instead, to Donald Trump to become their next leader.
With his puppet Hillary Clinton being defeated, however, and his now wholly owned communistic Democratic Party losing all power too, MoFA experts in this report state, Soros now has turned all of his financial might against President-elect Trump saying that “democracy is now in crisis” because the American people “elected a con artist and would-be dictator as its president”—and has, likewise, this past week declared another war against all Christian nations vowing to topple all pro-life (anti abortion) laws in every Catholic country throughout the world.
Having developed an ominous reputation as a greedy billionaire in the early 1990’s, when he single-handedly caused an economic crisis in England by betting against the British Pound (Black Wednesday) making him over a billion dollars at the expense of British people whose lives and economy he crushed, an FSB addendum to this report states, Soros has previously been called by the 60 Minutes News Programme as “mysterious”—and who in this interview with US reporter Steve Croft gleefully admitted that 1944, at the height of World War II, was the happiest year of his life, when he made his fortune confiscating the property of Jews sent by the Nazis to concentration camps to be slaughtered.
STEVE KROFT: My understanding is that you went out with this protector of yours who swore that you were his adopted godson.
GEORGE SOROS: Yes. Yes.
STEVE KROFT: Went out, in fact, and helped in the confiscation of property from your fellow Jews, friends and neighbors.
GEORGE SOROS: Yes. That’s right. Yes.
STEVE KROFT: I mean, that sounds like an experience that would send lots of people to the psychiatric couch for many, many, years. Was it difficult?
GEORGE SOROS: No, not at all. Not at all, I rather enjoyed it.
STEVE KROFT: No feelings of guilt?
GEORGE SOROS: No, only feelings of absolute power.

With Soros’s world now “falling apart all around him”, MoFA experts in this report note, he has now begun using President Putin as a bogeyman in order to deflect away from his many crimes—and who is being supported in the US by Republican Senator John McCain (who Soros has funded since 2001), Republican Senator Lindsey Graham (who Soros has long funded) and Republican Ohio State Governor John Kasich (who Soros funded to become president in case Hillary Clinton lost)—all of whom, along with their Soros funded Democratic Party allies, have brought the “Russians are coming” hysteria meme in America to a level not seen since the Cold War.
As Soros is now using his financial might to corrupt and destroy the Republican Party like he did the Democratic Party, this report concludes, the only obstacle now standing in his way is President-elect Trump—who even now while being assaulted on an hourly basis by the Soros-led mainstream “fake news” propaganda media, is showing no signs of backing down against this evil Nazi monster who he must destroy for the sake of the whole world, as well as his own.

Georg Soros Handbuch, welche Politiker im EU Parlament gekauft wurden

Alles Lüge und Betrug: die bezahlte NGO – Mafia, KAS, FES, HBS, Georg Soros, „Open Society“, USA

auf der Liste der gekauften Politiker von Georg Soros: Martin Schulz, Elmar Brok und Hunderte andere korrupte Gestalten.

Schöne Auflistung nach Ländern geordnet, aussagekräftige Steckbriefchen der „Verbündeten“. Ausschnittsbild: 177 Seiten, die Liste der gekauften Verbrecher, denn dafür gibts es neue Posten in über Tausend von NGO’s, und alle EU Delegationen sind überwiegend korrupte und gekaufte Leute von Georg Soros.


http://soros.dcleaks.com/fview/Europ.

Vladimir Milcin, the head of the Macedonian Open Society Foundation a former communist spion

Deutsche, Georg Soros Kultur Bringer, mit der Grünen, Roten und KAS Verbrecher Bande in Aktion in der Ukraine.

http://www.basfeijen.nl/newcoldwar/ukraineodessamassacre.htm

Embedded image permalink

http://www.opednews.com/populum/printer_friendly.php?content=a&id=178624

Das weltweite Drogennetzwerk der CIA

von Redaktion @ 18:05. abgelegt unter Kriminalität, USA, CIA, Drogenhandel, Barack Obama

Dass die CIA mit Billigung der Regierungen der USA einen gewichtigen Anteil am internationalen Drogenhandel verantwortet, ist spätestens seit dem Bekanntwerden der Geschichte von Barry Seal nicht mehr plausibel abzustreiten. Die Rolle der CIA-Tarnfirma Air America beim staatlich organisierten Heroinschmuggel kann man bereits seit 1972 in Alfred McCoys Buch “Die CIA und das Heroin. Weltpolitik durch Drogenhandel.” nachlesen und lässt sich selbst in der sonst alle missliebigen Informationen schnell wegzensierenden Wikipedia nachlesen. Wie auch im Iran-Contra-Skandal deutlich wurde, finanzierten die Regierungen mit den Drogengeldern der CIA in großem Stil illegale Aktivitäten der Regierung. Hintergrund hat vor ein paar Wochen außerdem einen mit vielen Namen und Quellenangaben gespickten Artikel von Peter Dale Scott übersetzt (Teil 1, Teil 2, Teil 3), der im Detail erklärt, wie die CIA ihre Drogengelder in den 60er Jahren gewaschen hat. Alle Anzeichen sprechen dafür, dass dieses kriminelle System bis heute fortbesteht.

Sibel Edmons, war FBI Übersetzerung und die wichtigste Zeugin einer US Kongreß Untersuchung

Zum anderen finden sich auch in der Gegenwart Spuren dieser organisierten Kriminalität. Ähnlich wie in den 50er Jahren in Asien stieg die Produktion von Opium in Afghanistan sprunghaft an, nachdem die US-Armee und ihre Vasallen das Land besetzt haben. Über das Kosovo und Albanien, zwei Mafia-Staaten, die unter dem Schutz der US-Armee und der CIA stehen, wird das aus dem afghanischen Opium gewonnene Heroin in Europa vertrieben. Bitte aber nun nicht an die saubere Familie Osmani, ihren noch saubereren Anwalt, den Hamburgischen Verfassungsrichter Michael Nesselhauf oder gar den Ex-Außenstaatssekretär Christoph Zöpel denken, dann das würden deutsche Zensurrichter sicher sofort verbieten. Wer das nicht versteht, der möge bedenken, dass die Meinungsfreiheit zwar konstituierend für eine Demokratie ist, doch Deutschland Mafialand ist, in dem die mit dem Persönlichkeitsrecht durchgesetzte Omerta grundlegendes Staatsprinzip ist. Das soll nun auch keinesfalls ein Affront gegen die SPD sein, denn die Erfahrung der Dark Alliance lehrt, dass die Schirmherren der geheimdienstlich geschützten Großdealer politisch insbesondere dort zu suchen sind, wo gegen die Entkriminalisierung der Krankheit Drogensucht am meisten polemisiert wird. Medizinisch unsinnige und strenge Strafen gegen Drogenbesitzer sind notwendig, um die Preise hoch zu halten und die gewaltige Gewinnspanne zu sichern. Das soll nun natürlich kein Affront gegen den CDU-Politiker Andreas Zwickl sein, der kürzlich als Heroin-Dealer erwischt wurde. Die Paten des Drogenhandes sitzen viele Etagen höher.

Wie das internationale Drogen-Netzwerk der Gegenwart strukturiert ist, kann man eher bei Sibel Edmonds erfahren, die ihr Wissen während ihrer Tätigkeit als Übersetzerin für das FBI gewonnen hat, und von Barack Obama seitdem genauso mit einem groben Maulkorb belegt wird wie vorher von George W. Bush. Das Sibel Edmonds nahestehende Blog Lukery machte kürzlich bekanntlich darauf aufmerksam, dass die in Nordzypern ansässige First Merchant Bank, zu deren Eigentümern ein Bruder des türkischen Ex-Präsidenten Süleyman Demirel gehörte, dabei ertappt wurde, für die Susurluk-Bande 450 Mio Dollar Drogengeld gewaschen zu haben.

Im Kern der Geschichte von Sibel Edmonds geht es um die türkische Lobbyorganisation American-Turkish Council (A.T.C.), dessen Aufsichtsratsvorsitzender – was ein Zufall, eine Schlüsselfigur in den oben erwähnten Drogen- und Waffengeschäften der CIA – George H. W. Bushs ehemaliger Sicherheitsberater Brent Scowcroft ist, und die begründete Vermutung, dass das A.T.C. US-Politiker im großen Stil besticht, um für freie Bahn für den türkisch-amerikanischen Drogenhandel in großem Stil zu sorgen. Der einflussreiche republikanische Politiker Dennis Hastert, ehedem Sprecher des Repräsentantenhauses, musste in der Zeitung Vanity Fair lesen, dass er “kofferweise türkisches Heroingeld” angenommen hatte. Im Repräsentantenhaus sitzt Dennis Hastert zwischenzeitlich nicht mehr, aber nun bekommt er 35.000 Dollar monatlich dafür, dass er in Washington Lobby-Arbeit für türksiche Interessen macht.

Als weitere Frontorganisationen der milliardenschweren türkischen und amerikanischen Heroindealer wurden die Turkish American Association und die Assembly of Turkish American Associations benannt. Als politische Schutzherren der von der US-Regierung protegierten Drogenhändler wurden unter anderem Richard Perle, Douglas Feith, Eric Edelman, Marc Grossman, Dennis Hastert – vermutlich Paul Wolfowitz sowie Bob Livingston und Stephen Solarz benannt.

European Council on Foreign Relations (ECFR), als Ableger des CFR: Front Organisation im Drogen und Waffen Handel


Über den Council on Foreign Relations (CFR)Die Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik ist ein direkter „Kaktusableger“ des CFRAbzocken im Stile der EU.
TV Video: BR-Report: Teuer und ineffizient: Der Auswärtige Dienst der EU am 22. April 2014 um 19:16 Uhr
Über den Council on Foreign Relations (CFR) = Georg Soros AblegerDie Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik ist ein direkter „Kaktusableger“ des CFRAlle Organisationen fest in Hand der Inkompetenz und Mafiöser Clans: 3.000 NGO’s gibt es im Kosovo, welche oft reine Show NGO’s sind, um andere Aktivitäten zu tarnen. Besonders peinlich, ebenso die SWP-Berlin inzwischen nur Inkompetenz nur noch von sich reden macht.

Die Ratten einer Parasitären Politik: Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP)

Ex-Kalter Krieger Kissinger: Ukrainepolitik des Westens ist gravierender Fehler

Advertisements
Kategorien:Europa, NATO - Gladio Schlagwörter: ,

„Open Society“ – Georg Soros und die neue Betrugs Masche mit AVAAZ – Aktionen

April 25, 2012 22 Kommentare

Giftgas Angriffe durch die Britische Geheimdienst – CIA: Organisation: Weiß Helme in Syrien

August 9, 2016

Ein Club des Verbrechens: whitehelm.org

“White Helmets primary function is propaganda” reported an independent journalist, who tied the group to George Soros and the controversial advocacy group Avaaz.

„Open Society“

Avaaz.org und der geheime Informationskrieg um Syrien

 Was Sie über die Kampagnenorganisation wissen sollten, bevor Sie klicken

Von FRIEDERIKE BECK

Avaaz gibt sich jung, engagiert, handlungsorientiert – die Internetgeneration in Aktion

Fangen wir an nachzuprüfen!

Avaaz wurde im Januar 2007 in New York gegründet und startete mit einem Kapital von einer Million US-Dollar. Im Januar 2011 konnte die Organisation sich zum ersten Mal in allen Bereichen (Angestelltengehälter, Büromieten, Kosten für die Kampagnen) durch Spenden ihrer Mitglieder finanzieren, so die „Times“2. Begründer sind eine Reihe von Nicht-Regierungsorganisationen (NROs), verschiedene US-Stiftungen sorgten für die Anschubfinanzierung.3 Nachfolgend eine Liste der involvierten Organisationen:

    • ResPublica, eine US-NRO, die Berufsaktivisten trainiert, die sich für „Good Governance“ und das Gute schlechthin einsetzt. Res Publica startete 2001/2002 als Pilotprojekt in Sierra Leone und wurde offiziell im Dezember 2003 gegründet. Die NRO hat drei Vollzeit-Stipendiaten, unterstützt durch ein größeres Netzwerk der „Freunde der Res Publica“ und ein Global Advisory Board. Ihr Sitz ist in New York. Die Organisation nimmt für sich in Anspruch, Avaaz „erfunden“ zu haben. Verfolgt man die Ursprünge von ResPublica, so finden sich im Hintergrund u. a.
      • Open Democracy, eine NRO, die gefördert wird vom währungskriminellen, vorbestraften Börsenspekulanten George Soros4, der Rockefeller Foundation, dem Rockefeller Brothers Fund, der Ford-Foundation, Atlantic Philantrophies, eine US-Stiftung, die „strategische Philantrophie“ übt und Politik in ihrem Sinne finanziell unterstützt
      • sowie die Open Society Foundations, ebenfalls ein Soros-Projekt.5
      • Weiterhin das Center for American Progress, ein politischer Denktank, welcher der Obama-Administration nahe steht,
      • das Open Society Institute (gehört zu Open Society Foundations) und
      • die International Crisis Group6, in deren Vorstand u. a. George Soros und Joschka Fischer sitzen; sie wird von Ölkonzernen wie Chevron und Shell beraten und von einem Mix aus US-Stiftungen, Milliardären und westlichen Regierungen finanziert. Die internationale Krisengruppe mit Hauptquartier in Washington DC unterhält 17 Stützpunkte im Ausland und arbeitet mit „Analysten“ in 50 verschiedenen krisengeplagten Ländern. Die zehn „Forschungsgebiete“ der Organisation sind: Islamismus, Gewalt und Reformen, Energiepolitik, die Doktrin der „Responsibility to Protect“ (als die behauptete Verantwortung, sich in die Angelegenheiten souveräner Staaten einzumischen zu müssen, wenn es um den Schutz der Zivilbevölkerung gehe), Frieden und Gerechtigkeit, Gender, Klimawandel, internationaler Terrorismus, Demokratisierung, die EU und ihre Fähigkeit zum Engreifen in Krisen, HIV/AIDS als Sicherheitsproblem. Diese Themen decken sich ganz auffällig mit dem Interessenspektrum von Avaaz.

George Soros, Open Society Foundations: acht Milliarden Dollar für Transformation
(abgelichtet auf dem World Economic Forum in Davos 2010, Quelle: Wikimedia Commons)


Weitere Avaaz-Mitgründer sind:

  • MoveOn.org, eine 1998 gegründete, u. a. von George Soros finanzierte US-NRO, die politische Themen nach vorn bringt. Sie erprobte in den USA die Möglichkeit von Internet-Kampagnen, die dann für Avaaz weltweit umgesetzt wurde.
  • Service Employees International Union, eine US-Gewerkschaft, die 28 Millionen US-Dollar für Obamas Wahlkampf spendete und
  • GetUp!, eine australische Kampagnen-Organisation ähnlich Avaaz.

Neben NROs standen jedoch auch Einzelpersonen als Gründer von Avaaz bereit (Es finden sich interessante personelle Überschneidungen mit einigen zuvor genannten Organisationen):

  • Da wäre als erstes Ricken Patel, der Avaaz-Präsident, ein Kanadier, russisch-englisch-indischer Herkunft,
  • Tom Pravda von Integrity, eine Gruppe, die Analysen aus Krisenregionen liefert,
  • der ehemalige US-Kongressabgeordnete Tom Perriello, Präsident des Center for American Progress Action Fund,
  • MoveOn.org-Direktor Eli Pariser,
  • der australische Unternehmer David Madden, Mitbegründer von GetUp!, arbeitete für die Weltbank,
  • Jeremy Heimans, Mitgründer von Purpose.com, Berufsweltverbesserer und McKinsey-Berater und
  • Andrea Woodhouse, Weltbank-Mitarbeiterin sowie
  • Ben Brandzel7, ehemaliger Kampagnendirektor bei Avaaz, heute dort im Vorstand, als „Progressive Online Organizer“ tätig. Lebt in Washington DC und Berkeley.

Der Avaaz-Vorstand besteht zurzeit aus dem Präsidenten Ricken Patel sowie Eli Pariser und Ben Brandzel. Weiterhin gibt es 52 festangestellte „Avaazer“.

Schon an diesem Punkt lässt sich sagen, dass es sich bei Avaaz wohl kaum um eine „Graswurzelbewegung“ junger Idealisten handeln kann

Schon an diesem Punkt lässt sich sagen, dass es sich bei Avaaz wohl kaum um eine „Graswurzelbewegung“ junger Idealisten handeln kann, sondern um eine von äußerst mächtigen und extrem reichen US-Eliten gegründete Organisation.

Ben Brandzel und das Konzept des modernen Internet-Kampagnen-Aktivismus

Die Organisation darüber, was mit „Hoffnung“ gemeint ist: „Finanziert durch Spenden von beinahe 30.000 Avaazern arbeitet ein Avaaz-Team eng mit den Leitern der Demokratiebewegungen in Syrien, Jemen, Libyen und weiteren Ländern zusammen, um ihnen Hightech-Telefone und Satelliten-Internet-Modems zur Verfügung zu stellen, sie kommunikationstechnisch zu beraten und sie mit den Top- Medienkanälen der Welt zu vernetzen. […] Wichtige Herausgeber von BBC und CNN haben uns gesagt, dass Avaaz im Fall von Syrien die Quelle von bis zu 30 % ihrer Berichterstattung darstellt!“, so die Organisation über ihren Anteil am Informationskrieg um Syrien.

Avaaz-Bürgerjournalist Danny wurde vom staatlichen syrischen Fernsehen und vom US-Sender CNN als Lügner und Betrüger entlarvt

Avaaz-Bürgerjournalist Danny war ein beliebter Gesprächspartner u. a. für CNN, BBC, Al Jazeera (Katar) und al-Arabiya (Saudi-Arabien). Peinlich jedoch für Avaaz: Danny [al Dayem] wurde vom staatlichen syrischen Fernsehen am 4.3.2012 und vom US-Sender CNN am 7.3.2012 als Lügner und Betrüger entlarvt: Er fälschte während eines „Live-Interviews“ Schießlärm und gab einem Kumpel Anweisungen zur Akustik. Dazu von CNN befragt, verhedderte er sich in Widersprüche.

Dieses Video zeigt, dass Danny auch schon früher gelogen hat – über eine angebliche Verwundung durch syrische Soldaten: einmal war es eine, dann waren es zwei Kugeln, die seinen Leib durchschlugen. Zwei behauptete Austrittslöcher prangten in der Nierengegend, die er munter seinem BBC-Interviewpartner präsentierte. In einem anderen Interview forderte Danny schluchzend: „Wir nehmen Hilfe von überall an, Israel, es ist uns egal!“ In jedem Fall sollte es eine „Militär-Intervention“ sein, „ein Schlag gegen Assads Regime und eine Flugverbotszone“. Bleibt eigentlich nur noch die Frage, auf wessen Gehaltsliste Danny steht …

ResPublica, eine US-NRO, die Berufsaktivisten trainiert, die sich für „Good Governance“ und das Gute schlechthin einsetzt. Res Publica startete 2001/2002 als Pilotprojekt in Sierra Leone und wurde offiziell im Dezember 2003 gegründet. Die NRO hat drei Vollzeit-Stipendiaten, unterstützt durch ein größeres Netzwerk der „Freunde der Res Publica“ und ein Global Advisory Board. Ihr Sitz ist in New York. Die Organisation nimmt für sich in Anspruch, Avaaz „erfunden“ zu haben. Verfolgt man die Ursprünge von ResPublica, so finden sich im Hintergrund u. a.

Open Democracy, eine NRO, die gefördert wird vom währungskriminellen, vorbestraften Börsenspekulanten George Soros4, der Rockefeller Foundation, dem Rockefeller Brothers Fund, der Ford-Foundation, Atlantic Philantrophies, eine US-Stiftung, die „strategische Philantrophie“ übt und Politik in ihrem Sinne finanziell unterstützt

sowie die Open Society Foundations, ebenfalls ein Soros-Projekt.5

Weiterhin das Center for American Progress, ein politischer Denktank, welcher der Obama-Administration nahe steht,

das Open Society Institute (gehört zu Open Society Foundations) und

die International Crisis Group6, in deren Vorstand u. a. George Soros und Joschka Fischer sitzen; sie wird von Ölkonzernen wie Chevron und Shell beraten und von einem Mix aus US-Stiftungen, Milliardären und westlichen Regierungen finanziert. Die internationale Krisengruppe mit Hauptquartier in Washington DC unterhält 17 Stützpunkte im Ausland und arbeitet mit „Analysten“ in 50 verschiedenen krisengeplagten Ländern. Die zehn „Forschungsgebiete“ der Organisation sind: Islamismus, Gewalt und Reformen, Energiepolitik, die Doktrin der „Responsibility to Protect“ (als die behauptete Verantwortung, sich in die Angelegenheiten souveräner Staaten einzumischen zu müssen, wenn es um den Schutz der Zivilbevölkerung gehe), Frieden und Gerechtigkeit, Gender, Klimawandel, internationaler Terrorismus, Demokratisierung, die EU und ihre Fähigkeit zum Engreifen in Krisen, HIV/AIDS als Sicherheitsproblem. Diese Themen decken sich ganz auffällig mit dem Interessenspektrum von Avaaz.

George Soros, Open Society Foundations: acht Milliarden Dollar für Transformation

(abgelichtet auf dem World Economic Forum in Davos 2010, Quelle: Wikimedia Commons)

Weitere Avaaz-Mitgründer sind:

MoveOn.org, eine 1998 gegründete, u. a. von George Soros finanzierte US-NRO, die politische Themen nach vorn bringt. Sie erprobte in den USA die Möglichkeit von Internet-Kampagnen, die dann für Avaaz weltweit umgesetzt wurde.

Service Employees International Union, eine US-Gewerkschaft, die 28 Millionen US-Dollar für Obamas Wahlkampf spendete und

GetUp!, eine australische Kampagnen-Organisation ähnlich Avaaz.

Neben NROs standen jedoch auch Einzelpersonen als Gründer von Avaaz bereit (Es finden sich interessante personelle Überschneidungen mit einigen zuvor genannten Organisationen):

Da wäre als erstes Ricken Patel, der Avaaz-Präsident, ein Kanadier, russisch-englisch-indischer Herkunft,

Tom Pravda von Integrity, eine Gruppe, die Analysen aus Krisenregionen liefert,

der ehemalige US-Kongressabgeordnete Tom Perriello, Präsident des Center for American Progress Action Fund,

MoveOn.org-Direktor Eli Pariser,

der australische Unternehmer David Madden, Mitbegründer von GetUp!, arbeitete für die Weltbank,

Jeremy Heimans, Mitgründer von Purpose.com, Berufsweltverbesserer und McKinsey-Berater und

Andrea Woodhouse, Weltbank-Mitarbeiterin sowie

Ben Brandzel7, ehemaliger Kampagnendirektor bei Avaaz, heute dort im Vorstand, als „Progressive Online Organizer“ tätig. Lebt in Washington DC und Berkeley.

Der Avaaz-Vorstand besteht zurzeit aus dem Präsidenten Ricken Patel sowie Eli Pariser und Ben Brandzel. Weiterhin gibt es 52 festangestellte „Avaazer“.

Todenhöfer gab der „Welt“ am 23.1.2012 ein Interview: Er war mehrmals in Syrien, konnte mit Assad sprechen.

Hier einige Auszüge:

„Vor einem Monat reiste er fast vier Wochen durch das Land. Er konnte sich ungehindert bewegen. Todenhöfer war in Damaskus, aber auch in Homs, Hama und Daraa, den Orten, die seit fast einem Jahr wegen blutiger Auseinandersetzungen zwischen den Sicherheitskräften des Regimes und Aufständischen Schlagzeilen machen. Er wurde von Staatschef Baschar al-Assad zu einem langen Gespräch eingeladen“. Todenhöfer warnt davor, Syrien zu dämonisieren, berichtet von ‚Guerilla-Aktionen bewaffneter Rebellen, denen auch Zivilisten zum Opfer fallen‘. Die Lage sei sehr komplex.“

„Das sind bürgerkriegsähnliche Auseinandersetzungen. Wir bekommen im Westen immer nur zu hören, welche Untaten die staatlichen Sicherheitskräfte verüben. Aber die Untaten der anderen Seite werden totgeschwiegen. Die internationale Berichterstattung ist extrem einseitig.“

Todenhöfer über die Informationslage: „Zurzeit hat in Syrien die Opposition ein Informationsmonopol, das sie über al-Dschasira und al-Arabia gnadenlos ausübt. Im Homs beispielsweise gibt es vier Satellitenstationen, denen jeder Handyfotograf in Sekundenschnelle seine Bilder übermitteln kann. Das wird verständlicherweise auch genutzt.“

Und hinsichtlich der Bewaffnung: „Es gibt Kräfte im Ausland, die dem gewalttätigen Teil des Aufstandes schwere Waffen zur Verfügung stellen. Da ist die heißeste Spur Katar. Katar war auch der große Waffenlieferant in Libyen. Die Amerikaner greifen nicht direkt ein, der bewaffnete Widerstand wird über arabische Nachbarstaaten organisiert, vor allem über Katar und Saudi-Arabien. In Katar ist auch al-Dschasira beheimatet.“

„Mit Assad soll ein wichtiger Verbündeter des Iran weggeräumt werden“

Todenhöfer legte am 20.3.2012 in der „Taz“ noch einmal nach: Wir erleben „zu Syrien eine gigantische Desinformationskampagne“. Und:

„Den Chaosstrategen des Westens geht es in erster Linie um die Schwächung des Iran, der ihnen durch den törichten Irakkrieg zu mächtig geworden ist. Mit Assad soll ein wichtiger Verbündeter des Iran weggeräumt werden. Das ist des Pudels Kern und sonst gar nichts. Solange Assad mit Iran verbündet bleibt, wird der Westen seinen Sturz betreiben. Selbst dann, wenn er in Syrien eine perfekte Westminster-Demokratie einführen würde. Das ist auch der Grund, warum der Westen auf demokratische Schritte Assads, die dieser mühsam gegen die alten Kader durchgesetzt hat, so wütend protestiert. Der Westen hätte in Syrien lieber extremistische Freunde als demokratische Gegner. Es ist die große Lebenslüge des Westens, dass er behauptet, er kämpfe im Mittleren Osten um Demokratie und Menschenrechte. In Wirklichkeit kämpft der Westen einzig für seine Interessen. Weil er das nicht zugeben will, verheddert er sich in unauflösbare Widersprüche. Etwa wenn er autokratische Staaten wie Syrien dämonisiert, Autokratien wie Saudi-Arabien, Bahrain und Katar aber als ,Stabilitätsanker‘ heroisiert. Der Westen stand und steht in der arabischen Welt nie wirklich an der Seite der Demokraten. Auch nicht in Syrien.“

Es gibt eine Vielzahl von Berichten, die uns über die komplizierte Lage in Syrien weiter ins Bild setzen:

  • Wikileaks veröffentlichte kürzlich Dokumente (E-Mails eines Stratfor-Analysten), welche enthüllten, dass US-geführte, verdeckt arbeitende NATO-Kräfte in Syrien bereits gegen die syrische Regierung arbeiten und bewaffnete Banden trainieren. Es benannte Special Operation Forces (SOF). Es gehe um Guerilla-Angriffe und Anschläge, um die syrische Regierung zu stürzen. Russia Today berichtet über eine Blackwater-ähnliche private US-Militärfirma namens SCG.14
  • Die gegen das Assad-Regime auftretenden Staaten seien: die USA, Großbritannien, Frankreich, Saudi-Arabien, Katar und die Türkei.15
  • Am 9.2.2012 äußert der Sprecher des russischen Außenministers Besorgnis wegen der israelische Information über die Entsendung britischer und katarischer Sondereinheiten nach Syrien.16
  • Die bewaffneten Banden scheinen aus Mitgliedern unterschiedlicher Nationalität zu bestehen. Reporter des Voltairenet-Netzwerkes, das ein Büro in Syrien unterhält, fanden vor Ort Zeugen, die Angriffe dieser Banden überlebt hatten. Sie identifizierten Kämpfer anhand ihres Akzents als Iraker, Jordanier und Libyer, andere als Paschtunen.
  • Russia Today meldet am 3.3.2012, dass ca. 100 französische Soldaten, meist Fallschirmjäger, von den offiziellen syrischen Truppen verhaftet wurden.
  • Libysche Rebellenführer sind in Syrien im Einsatz: z. B. Abdelhakim Belhaj, der islamistische Militärgouverneur von Tripolis ein Afghanistan-Kämpfer und Weggefährte von Osama Bin Laden, Gründer der terroristischen Islamic Fighting Group. Das berichtet der vielfach ausgezeichnete Journalist Babak Dehghanpisheh, Chef des Newsweek-/The-Daily-Beast-Büro von Beirut, der davor jahrelang Irak-Berichterstatter war.17 Er sprach persönlich mit Belhaj.
  • Thierry Meyssan, ein investigativer französischer Journalist aus Beirut, berichtet für Voltairenet,  dass die syrischen Rebellen, die freie „syrische“ Armee die Stadtviertel Baba Amr und Inchat von Damaskus besetzte und dort ein islamisches Emirat ausrief. Als die syrische Armee am 1.3.2012 die Viertel wieder eroberte, massakrierten die Rebellen die Christen zweier Dörfer auf ihrem Rückzug. Westliche Medien ignorierten diese Tatsachen konsequent. Kurz vor Einnahme der Stadtviertel von Assad-loyalen Truppen, ließ man französische Militärberater in den Libanon fliehen. Meyssan berichtet von einem Pressezentrum, das von den Satellitensendern Al-Jazeera, Al-Arabiya, France 24, BBC und CNN genutzt und von israelischen Journalisten koordiniert wird. Die Journalisten konnten dort ihre Montagen machen und hatten Zugang zu Satellitensendern für direkte Ausstrahlung. Manche spotteten, weil sie das Niveau des Informatikzentrums mit jenem der nationalen syrischen Armee verglichen, die nur auf veraltete Technik zurückgreifen könne. Man habe keine Information über die großzügigen Sponsoren, die diese Einrichtung auf dem neuesten Stand der Technik geschenkt haben.18
  • Der arabische Sender Al-Jazeera mit Sitz in Doha verlor eine Serie von Mitarbeiter: Aus Protest wegen seiner einseitigen Syrienberichterstattung und Manipulationen quittierten u. a. der Bürochef des Senders in Beirut, Ghassan Bin Jeddo. Er sagte, Al-Jazeeramache nur mehr Schmierenjournalismus, es sei eine Zentrale für Aufwiegelung und Mobilisierung. Der Geschäftsführer des Senders in Beirut hatte ebenfalls aus Protest seine Arbeit gekündigt, nachdem seine Korrespondenten und Produzenten aus Protest über die Anti-Assad-Berichterstattung des Senders ihren Arbeitsplatz verließen. Ali Hashem, der Korrespondent für Beirut, ging ebenfalls, weil von ihm gemachte Fotos von bewaffneten Auseinandersetzungen zwischen Rebellen und der syrischen Armee in Wadi Khaled unterdrückt wurden.19
  • Das syrische Human Rights Observatory mit seinem „Vorsitzenden“ Rami Abdelrahman, auf das sich namhafte Nachrichtenagenturen in ihrer Berichterstattung seit Monaten berufen, wurde entlarvt: Die in einer Zweizimmerwohnung im englischen Coventry beheimatete Organisation gab am 17.1.2012 bekannt20, dass hinter diesem Namen nur ein Alias vieler Personen, nicht aber ein bestimmte Individuum stecke. Zudem wurde das Alias von einem Satellitenmonteur kurdisch-syrischer Herkunft namens Osama bin Suleiman zwischenzeitlich gekapert und für eigene Zwecke missbraucht. Der Skandal ist, dass Nachrichtenagenturen wie dpa gleichwohl ungerührt die täglichen Gräuelmeldungen des englischen Teams als bare Münze und als authentische Information aus Syrien verkauft und unbeirrt weiter von dem Vorsitzenden Rami Abdelrahman schreibt. (z. B. dpa, „Kämpfe im Nobelviertel“, Generalanzeiger Bonn vom 20.3.2012).
  • Die US-NRO Human Rights Watch mit Hauptsitz in New York sah sich am 20.3.2012 gezwungen, in einer Erklärung die syrischen Rebellen zu ermahnen, (obwohl sie an sich auf der Seite der Rebellen steht):21 Sarah Leah Whitson, die Nahost-Direktorin von Human Rights Watch, sagte, das brutale Vorgehen der syrischen Regierung könne Vergehen der bewaffneten Oppositionsgruppen nicht rechtfertigen. Oppositionsführer sollten ihren Anhängern klarmachen, dass sie unter keinen Umständen foltern, kidnappen oder hinrichten dürften.
  • Der Spiegel berichtet ebenfalls erstmals von Folterungen durch die Oppsition in Syrien.21

Keinesfalls kann das tendenziöse Schwarz-weiß-Bild von Avaaz als Abbild der syrischen Realität dieser Tage akzeptiert werden

Avaaz in schlechter Gesellschaft

Ist Conroy wirklich nur ein Fotograf?

Paul Conroy (mit blauer kugelsicherer Weste), Mahdi al-Harati, Al-Kaida-Führer (mit schwarzer Weste) und Abdelhakim Belhaj (mit Tarnanzug), Foto: Voltairenet  

Das Foto zeigt den von Avaaz aus Homs evakuierten britischen Fotoreporter Paul Conroy mit zwei Al-Kaida-Größen:

Mahdi al-Harati ist ein Al-Kaida-Führer und mutmaßlicher Mittäter der Anschläge vom 11.3.2004 in Madrid.24 Er kämpfte während des Libyen-Kriegs in Tripolis und ist jetzt in Syrien im Einsatz.

Abdelhakim Belhaj ist die rechte Hand von Ayman al-Zawahiri, der derzeitigen Nummer eins von Al-Kaida und selbst die derzeitige Nummer zwei. Obwohl er offiziell einer der meistgesuchtesten Verbrecher der Welt ist, wurde er von der NATO zum Militärgouverneur von Tripolis erhoben. Er kämpft jetzt ebenfalls in Syrien.

Ein britischer Fotoreporter in der Gesellschaft von Terroristen? Voltairenet schätzt Conroy als Mitglied des britischen MI6 ein.25 Avaaz hat gelinde gesagt recht seltsame Freunde und Mitarbeiter in Syrien!

Am 4. Januar hatte Avaaz einen Aufruf herausgegeben „Bringt Syriens Folterknechte vor Gericht“ (siehe Abbildung oben). Darin wurde gedrängt, Präsident Assad und sein „monströses Regime“, das „tödlichen Terror“ verbreitet, vor dem Internationalen Gerichtshof anzuklagen.

Unter dem Aufruf kann man einen Link anklicken, der zu einem Avaaz-Bericht über Folterzentren in Syrien führt. Der Bericht vom 9. Januar ist überschrieben: „Enthüllung über das Ausmaß des Horrors von Assads Folterkammern.“ Verantwortlich zeichnen die Avaazer Wissam Tarif mit einer Telefonnummer im Libanon und Will Davies mit einer englischen Kontaktnummer.

Der Avaaz-Bericht ist eine Beschreibung von Foltern, kurz gesagt von „A“ wie Augen ausquetschen bis „Z“ wie Zehennägel ausreißen, allerdings werden Opfer nur mit Vornamen genannt. Auffällig ist, dass man darauf verzichtet, Fotos als Beweise zu präsentieren, obwohl die Opferberichte von Avaaz angeblich alle verifiziert wurden.

Avaaz wurde im Informationskrieg erfolgreich aktiv und scheut sich nicht, wie aufgezeigt, auch mit Manipulation, Lüge und Betrug zu arbeiten

Der einzige Klarname eines Folteropfers, den Avaaz benennt, ist der von Khaled Sid Mohand, einem französisch-algerischen Journalisten, der 23 Tage in Syrien im Gefängnis war und gegenüber dem Fernsehsender France 24 sagte: „Ich kann mich nicht beklagen. Ich wurde während der ersten beiden Tage ein klein wenig geschlagen, aber dann nie mehr angerührt.“

Avaaz – der Stoff, aus dem Hetzkampagnen sind?

Das ernüchternde Fazit über Avaaz lautet:

Avaaz ist eine aus den USA gesteuerte internationale Kampagnenorganisation. Sie erschleicht sich das Vertrauen ihrer Mitglieder mit Hilfe harmloser Kampagnen („Rettet die Bienen“). Anschließend missbraucht sie das gewonnene Vertrauen ihrer Mitglieder skrupellos, um mit Hilfe der arglosen Geldspenden der Avaazer die außenpolitische Agenda der Vereinigten Staaten bzw. ihrer Eliten zu befriedigen.

Letzteren gelang es mit Avaaz, außenpolitische Einflussnahme und Einmischung in souveräne Staaten „outzusourcen“ bzw. gewissermaßen verdeckt zu delegieren. Zugleich ist dieses Modell ökonomisch äußerst interessant, da die Avaaz-Mitglieder die finanzielle Last tragen (Spenden!), nicht das Avaaz-Direktorium oder die hinter ihm stehenden milliardenschweren US-Stiftungen, Denktanks und NROs.

Avaaz spielt im Falle Syriens die Rolle einer Tarnorganisation und liefert uns ein Beispiel für die moderne Form der Kriegsführung auf verschiedenen Ebenen: Avaaz wurde im Informationskrieg erfolgreich aktiv und scheut sich nicht, wie aufgezeigt, auch mit Manipulation, Lüge und Betrug zu arbeiten. Ein Informationskrieg ist neben dem Wirtschaftskrieg und dem Stellvertreterkrieg mithilfe terroristischer Milizen unterschiedlichster Herkunft und Couleur die modernste Form des Krieges und die Methode, souveräne Staaten völkerrechtswidrig zu destabilisieren und in die Knie zu zwingen.

Welches Menschenbild hat Avaaz? Offensichtlich das von Menschen, die unendlich dumm, gutmütig und beeinflussbar sind. Wie Schafe.

Und von Menschen, deren Emotionen und deren Geld man melken kann. Wie Kühe.  

Ausblick

Die ausführliche Avaaz-Analyse kann als Maßstab dienen, auch andere Kampagnenorganisationen kritisch zu hinterfragen. Keineswegs soll aber der Eindruck vermittelt werden, Internetkampagnen seien an sich schlecht. Es gilt der Grundsatz: Je mehr Transparenz eine Organisation zulässt und je näher Idealisten ganz praktisch gesehen, Vereinen, Initiativen und Organisationen etc. sind, desto eher können sie Einblicke über Motive und Beweggründe gewinnen und den Einsatz ihrer Spenden kontrollieren. Aus der Sicht der Autorin ist es daher sinnvoller z. B. zur Rettung von Bienen einem Imkerverein vor Ort Hilfe anzubieten (praktisch oder finanziell), als großen, internationalen Organisationen zu vertrauen, ohne dass man die themengebundenen Spendenströme und die Kampagnenergebnisse wirklich nachvollziehen kann.

Grundsätzlich sollte man Kampagnenorganisationen misstrauen, die stark zentralisiert sind, einen „Präsidenten“ und ein „Hauptquartier“ haben und Themen stark vermischen (z. B. ökologische und humanitäre Anlegen mit letztendlich militärischen wie bei Avaaz aufgezeigt).

Und: Idealismus ist etwas sehr Schönes und für diese Welt Notwendiges, umso mehr müssen wir darauf achten, ihn wachsam und überlegt einzusetzen.

ANMERKUNGEN

  1. Agitprop: Kunstwort aus Agitation und Propaganda
  2. Vgl. „The Times“ vom 9.2.2011, aufrufbar unter www.scribd.com
  3. Ebenda.
  4. Die Pfundkrise im September 1992 war eine Spekulation gegen das Britische Pfund, die das Europäische Währungssystem (EWS) beinahe zum Einsturz brachte. George Soros und andere waren der Meinung, das britische Pfund sei überbewertet, Großbritannien müsse entweder das Pfund abwerten oder das EWS verlassen. Soros & Co. setzten daher große Geldsummen zur Schwächung des Pfunds ein. Zuerst versuchte die britische Notenbank noch, durch Stützungskäufe ihre Währung zu stabilisieren. Als das aber wenig Wirkung zeigte, gab sie am 16. September 1992 eine Zinserhöhung von zuerst 10 % auf 12 % bekannt, um die Attraktivität des Pfundes zu steigern und Investoren anzuziehen. Nur wenige Stunden später stellte die Notenbank eine Erhöhung des Zinssatzes auf 15 % in Aussicht. Die Spekulanten ignorierten jedoch diese Aussage und setzten weiterhin hohe Summen gegen das britische Pfund, so dass gegen 19 Uhr Ortszeit der Schatzkanzler, Norman Lamont, bekannt gab, Großbritannien werde das EWS verlassen und die Zinsen wieder auf das alte Niveau von 10 % senken. In der Folge fiel das britische Pfund in den nächsten fünf Wochen um fast 15 % gegenüber der deutschen Mark und um 25 % gegenüber dem US-Dollar. Diese Spekulation brachte Soros einen Milliardengewinn und den Beinamen „The Man Who Bbroke the Bank of England“ ein. 2006 erfolgte seine rechtskräftige Verurteilung in Frankreich wegen Insiderhandels. Die Internationale Crisis Group sagt über ihr Vorstandsmitglied Soros: Er hat ein Netzwerk philantrophischer Organisationen aufgebaut, die in über 50 Ländern der Welt aktiv sind. Diese Organisationen widmen sich der Förderung demokratischer Werte und der offenen Gesellschaft. Das Stiftungsnetzwerk gibt mehr als 400 Mio. Dollar pro Jahr aus. (vgl. Wikipedia).
  5. Vgl. www.soros.org/about
  6. Vgl. www.crisisgroup.org/en/about.aspx
  7. Vgl. www.jewcy.com/social-justice/the-big-jewcy-ben-brandzel-progressive-online-organizer
  8. Ebenda.
  9. Quelle: http://dailyagenda.org/2011/03/14/citizens-engagement-lab-cel/
  10. Vgl. http://jystewart.net/2008/04/10/ecampaigning-forum-ben-brandzel/
  11. Originalzitat aus „The Times“ vom 9. Februar 2011: „Obwohl Patel das Schiff steuert, werden die großen Entscheidungen von der Gemeinschaft gemacht. Eine jährliche Befragung von 10.000 Mitgliedern zeigt an, welche Themen im Mittelpunkt stehen. Bevor eine Kampagne startet, wird sie getestet, um ihre Akzeptanz abschätzen zu können. Kampagnen werden lanciert oder fallen gelassen, je nach Mehrheitsentscheidung.“
  12. Quelle: http://avaaz.org/de/people_power_in_2010/?aboutus_new
  13. http://syrianfreedomls.tumblr.com/post/18436566586/avaaz-syria-activist-network-frees-paul-conroy-three
  14. Vgl. http://rt.com/news/stratfor-syria-regime-change-063/
  15. Vgl. www.presstv.ir/detail/230376.html
  16. Vgl. http://de.rian.ru/politics/20120209/262657579.html
  17. Vgl. www.thedailybeast.com/articles/2011/09/02/abdul-hakim-belhaj-libya-s-powerful-islamist-leader.html
  18. Vgl. www.voltairenet.org/Die-Journalisten-Kampfer-von-Baba
  19. Vgl. www.youtube.com/watch?v=x–Td_8JXYk&feature=player_embedded
  20. Vgl. www.syriahr.org/index.php?option=com_content&view=article&id=638&Itemid=7
  21. Vgl. www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,822653,00.html
  22. Vgl. www.youtube.com/watch?v=OMGMVkxOmaM
  23. Vgl. www.start.umd.edu/start/data_collections/tops/terrorist_organization_profile.asp?id=4325
  24. Vgl. www.nationalreview.com/corner/286729/libyan-rebel-commander-i-was-imavi-marmarai-john-rosenthal
  25. Vgl. www.voltairenet.org/Journalist-Paul-Conroy-operativer
  26. www.france24.com/en/20110510-algerian-journalist-khaled-sid-mohand-released-syrian-detention-torture-assad

http://www.zeitgeist-online.de/exklusivonline/dossiers-und-analysen/880-avaazorg-und-der-geheime-informationskrieg-um-syrien.html

Andere Beiträge hier:

Das Georg Soros System: Ex-KGB-Agent klärt auf über Subversion

Georg Soros, Ackermann und der grösste Betrug der Welt Geschichte: Banken und der Papier $

Das Georg Soros Verbrecher System der “Open Society”, mit Chodorkowski

Deutsche Politiker und Georg Soros Partner: Der Irre von Tiflis lässt es krachen

“European Council on Foreign Relations” und Georg Soros und Drogen und der Finanz Betrug

JP Morgan Chase – Goldman Sachs – Deutsche Bank: Die Betrugs Maschinerie im “Ponzi” System

Die NATO Morde und Deutsche Geschäfte im Georgischen Angriff Krieg 2008Das Georg Soros NATO Debakel des CIA und Steinmeier mit Viktor Juschtschenko in der Ukraine

Die Geschäfte der SPD Politiker mit der Internationalen Drogen Mafia

Kriegs Strategien der Dumm Doedels der FES: Friedrich Ebert Stiftung

Waffen – Krieg – Lobbyisten Betrug und Bestechung: Das Frank Wisner Drogen Mafia Kartell

Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: , , , , ,

Das Georg Soros System: Ex-KGB-Agent klärt auf über Subversion

Januar 22, 2012 2 Kommentare

Unverändert arbeitet ja die Deutsche Entwicklungshilfe mit der DAAD (DAAD Abkommen), mit der „Open Society“ mit der Mafia geführten Georg Soros Organisation zusammen.

“Open Society” : Georg Soros und seine Cooperation mit den kriminellen Steinmeier Banden

Wie die “Open Society” arbeitet und tief über die Georg Soros Kontakte auch tradionell im Drogen- und Waffenhandel drinnen steckt, ist über 30 Jahre gut dokumentiert worden und allgemein bekannt, was unter den diversen kriminellen Organisationen des Georg Soros, der “Open Society” abläuft!

Die “Open Society” arbeitet Weltweit hoch kriminell, vor allem durch die Bestechungs von Adminstrativen und mit Geldquellen aus dem Drogen Handel und Georg Soros und Drogen- und Waffenhandel ist schon vor Jahrzehnten dokumentiert worden. Georg Soros ist auch ein geouteter CIA Agent!

Vor wenigen Tagen wurde auch noch offiziell von Georg Soros Vertretern in Albanien geoutet, das Bill Clinton (der mir den Mafiösen Betrugs Freunden um Marc Rice und Co.) die Anweisung gab, das UN Waffen Embargo auf dem Balkan zu brechen und in den Kosovo Waffen zu liefern.

Warum Georg Soros und der CIA eine Offene Gesellschaft „Open Society“ wünschen, um Staaten zu destabilisieren. …….2001 setzte sich Al Gore dafür ein, daß Rich in den letzten Stunden der Clinton-Präsidentschaft eine Begnadigung erhielt. Bei späteren Aussagen vor dem Kongreß gab Libby zu, daß er die Begnadigung für Rich durch seine Kontakte zu Gores früherem Stabschef Jack Quinn
(sowie über zwei frühere Mossad-Agenten im Dienste von Rich) erreichte.

http://www.fuellhornleben.de/George%20Soros.pdf

Organizations Funded Directly by George Soros and his Open Society Institute

By Discover The Networks

Organizations that, in recent years, have received direct funding and assistance from George Soros and his Open Society Institute (OSI) include the following. (Comprehensive profiles of each are available in the „Groups“ section of DiscoverTheNetworks.org):

  • Advancement Project: This organization works to organize „communities of color“ into politically cohesive units while disseminating its leftist worldviews and values as broadly as possible by way of a sophisticated communications department.
  • Air America Radio: Now defunct, this was a self-identified „liberal“ radio network.
  • All of Us or None: This organization seeks to change voting laws — which vary from state to state — so as to allow ex-inmates, parolees, and even current inmates to cast their ballots in political elections.
  • Alliance for Justice: Best known for its activism vis a vis the appointment of federal judges, this group consistently depicts Republican judicial nominees as „extremists.“
  • America Coming Together: Soros played a major role in creating this group, whose purpose was to coordinate and organize pro-Democrat voter-mobilization programs.
  • America Votes: Soros also played a major role in creating this group, whose get-out-the-vote campaigns targeted likely Democratic voters.
  • America’s Voice: This open-borders group seeks to promote “comprehensive” immigration reform that includes a robust agenda in favor of amnesty for illegal aliens.
  • American Bar Association Commission on Immigration Policy: This organization „opposes laws that require employers and persons providing education, health care, or other social services to verify citizenship or immigration status.“
  • American Civil Liberties Union: This group opposes virtually all post-9/11 national security measures enacted by the U.S. government. It supports open borders, has rushed to the defense of suspected terrorists and their abettors, and appointed former New Left terrorist Bernardine Dohrn to its Advisory Board.
  • American Constitution Society for Law and Policy: This Washington, DC-based think tank seeks to move American jurisprudence to the left by recruiting, indoctrinating, and mobilizing young law students, helping them acquire positions of power. It also provides leftist Democrats with a bully pulpit from which to denounce their political adversaries.
  • American Family Voices: This group creates and coordinates media campaigns charging Republicans with wrongdoing.
  • American Federation of Teachers: After longtime AFT President Albert Shanker died in in 1997, he was succeeded by Sandra Feldman, who slowly “re-branded” the union, allying it with some of the most powerful left-wing elements of the New Labor Movement. When Feldman died in 2004, Edward McElroy took her place, followed by Randi Weingarten in 2008. All of them kept the union on the leftward course it had adopted in its post-Shanker period.
  • American Friends Service Committee: This group views the United States as the principal cause of human suffering around the world. As such, it favors America’s unilateral disarmament, the dissolution of American borders, amnesty for illegal aliens, the abolition of the death penalty, and the repeal of the Patriot Act.
  • American Immigration Council: This non-profit organization is a prominent member of the open-borders lobby. It advocates expanded rights and amnesty for illegal aliens residing in the U.S.
  • American Immigration Law Foundation: This group supports amnesty for illegal aliens, on whose behalf it litigates against the U.S. government.
  • American Institute for Social Justice: AISJ’s goal is to produce skilled community organizers who can “transform poor communities” by agitating for increased government spending on city services, drug interdiction, crime prevention, housing, public-sector jobs, access to healthcare, and public schools.
  • American Library Association: This group has been an outspoken critic of the Bush administration’s War on Terror — most particularly, Section 215 of the USA Patriot Act, which it calls „a present danger to the constitutional rights and privacy rights of library users.“
  • The American Prospect, Inc.: This corporation trains and mentors young leftwing journalists, and organizes strategy meetings for leftist leaders.
  • Amnesty International: This organization directs a grossly disproportionate share of its criticism for human rights violations at the United States and Israel.
  • Applied Research Center: Viewing the United States as a nation where “structural racism” is deeply “embedded in the fabric of society,” ARC seeks to „build a fair and equal society“ by demanding “concrete change from our most powerful institutions.“
  • Arab American Institute Foundation: The Arab American Institute denounces the purportedly widespread civil liberties violations directed against Arab Americans in the post-9/11 period, and characterizes Israel as a brutal oppressor of the Palestinian people.
  • Aspen Institute: This organization promotes radical environmentalism and views America as a nation plagued by deep-seated “structural racism.”
  • Association of Community Organizations for Reform Now: This group conducts voter mobilization drives on behalf of leftist Democrats. These initiatives have been notoriously marred by fraud and corruption.
  • Bill of Rights Defense Committee: This group provides a detailed blueprint for activists interested in getting their local towns, cities, and even college campuses to publicly declare their opposition to the Patriot Act, and to designate themselves „Civil Liberties Safe Zones.“ The organization also came to the defense of self-described radical attorney Lynne Stewart, who was convicted in 2005 of providing material support for terrorism.
  • Black Alliance for Just Immigration: This organization seeks to create a unified movement for “social and economic justice” centered on black racial identity.
  • Brennan Center for Justice: This think tank/legal activist group generates scholarly studies, mounts media campaigns, files amicus briefs, gives pro bono support to activists, and litigates test cases in pursuit of radical „change.“
  • Brookings Institution: This organization has been involved with a variety of internationalist and state-sponsored programs, including one that aspires to facilitate the establishment of a U.N.-dominated world government. Brookings Fellows have also called for additional global collaboration on trade and banking; the expansion of the Kyoto Protocol; and nationalized health insurance for children. Nine Brookings economists signed a petitionopposing President Bush’s tax cuts in 2003.
  • Campaign for America’s Future: This group supports tax hikes, socialized medicine, and a dramatic expansion of social welfare programs.
  • Campaign for Better Health Care: This organization favors a single-payer, government-run, universal health care system.
  • Campaign for Youth Justice: This organization contends that “transferring juveniles to the adult criminal-justice system leads to higher rates of recidivism, puts incarcerated and detained youth at unnecessary risk, has little deterrence value, and does not increase public safety.”
  • Campus Progress: A project of the Soros-bankrolled Center for American Progress, this group seeks to „strengthen progressive voices on college and university campuses, counter the growing influence of right-wing groups on campus, and empower new generations of progressive leaders.“
  • Casa de Maryland: This organization aggressively lobbies legislators to vote in favor of policies that promote expanded rights, including amnesty, for illegal aliens currently residing in the United States.
  • Catalist: This is a for-profit political consultancy that seeks „to help progressive organizations realize measurable increases in civic participation and electoral success by building and operating a robust national voter database of every voting-age American.“
  • Catholics for Choice: This nominally Catholic organization supports women’s right to abortion-on-demand.
  • Catholics in Alliance for the Common Good: This political nonprofit group is dedicated to generating support from the Catholic community for leftwing candidates, causes, and legislation.
  • Center for American Progress: This leftist think tank is headed by former Clinton chief of staff John Podesta, works closely with Hillary Clinton, and employs numerous former Clinton administration staffers. It is committed to „developing a long-term vision of a progressive America“ and „providing a forum to generate new progressive ideas and policy proposals.“
  • Center for Community Change: This group recruits and trains activists to spearhead leftist „political issue campaigns.“ Promoting increased funding for social welfare programs by bringing „attention to major national issues related to poverty,“ the Center bases its training programs on the techniques taught by the famed radical organizer Saul Alinsky.
  • Center for Constitutional Rights: This pro-Castro organization is a core member of the open borders lobby, has opposed virtually all post-9/11 anti-terrorism measures by the U.S. government, and alleges that American injustice provokes acts of international terrorism.
  • Center for Economic and Policy Research: This group opposed welfare reform, supports „living wage“ laws, rejects tax cuts, and consistently lauds the professed achievements of socialist regimes, most notably Venezuela.
  • Center for Reproductive Rights: CRR’s mission is to guarantee safe, affordable contraception and abortion-on-demand for all women, including adolescents. The organization has filed state and federal lawsuits demanding access to taxpayer-funded abortions (through Medicaid) for low-income women.
  • Center for Responsible Lending: This organization was a major player in the subprime mortgage crisis. According to Phil Kerpen (vice president for policy at Americans for Prosperity), CRL “sh[ook] down and harass[ed] banks into making bad loans to unqualified borrowers.” Moreover, CRL negotiated a contract enabling it to operate as a conduit of high-risk loans to Fannie Mae.
  • Center on Budget and Policy Priorities: Reasoning from the premise that tax cuts generally help only the wealthy, this organization advocates greater tax expenditures on social welfare programs for low earners.
  • Center on Wisconsin Strategy (COWS): Aiming to redistribute wealth by way of higher taxes imposed on those whose incomes are above average, COWS contends that „it is important that state government be able to harness fair contribution from all parts of society – including corporations and the wealthy.“

Das Georg Soros Verbrecher System der „Open Society“, mit Chodorkowski

„European Council on Foreign Relations“ und der Finanz Betrug rund um Georg Soros.
CIA Offiziere über die engen Kontakte von Bill Clinton zum Drogenhandel
Urteil für Chodorkowski wird Russlands WTO-Beitritt erschweren –

Libyen – Die Attacke von George Soros & Open Society Institute verreckt im Bürgerkrieg

George Soros: Prophet of an „Open Society“www.globalresearch.ca    4 July 2003

The URL of this article is: http://globalresearch.ca/articles/TAL307A.html

Georg Soros Mafia ICG mischt sich auch in Zyprische Politik ein

Nachdem der oberste UN-Drogenbekämpfers Anonio Maria Costa, gerade erklärt hatte, gewaschene Drogengelder stützten das zerstörte Finanzsystem, verlangte ein führender Vertreter der Soros’ Legalisierungskampagne, die Verfolgung von Drogenkonsumenten und Drogenhändlern zu stoppen – da dies gravierende Folgen für das System hätte.http://www.bueso.de/news/soros-kampagne-krieg-gegen-drogen-gefahrdet-weltfinanzsystemZur Zeit beschäftigen wir uns tatsächlich nur mit der Spitze des Eisberges.Das wäre mal ein richtige Beschallungsherausforderung für Merkel,wo sie mal richtig Luft aus den Hosenanzug raus lassen könnte.<

Georg Soros finanziert gezielt Destabilisierende Gruppen, Kriminelle, in vielen Ländern der Erde wie auch Georgien, Ukraine usw.. um dann sehr billig über die Privatisierungen praktisch geschenckt, wertvollste Firmen zu kaufen bzw. Lizenzen zu erhalten. Das ist das Georg Soros System was auch in Serbien mit Dingic funktioniert hat. Wenn diese Gruppe “Reformer” verkündet, so sind es Georg Soros Leute, welche vollkommen korrupt das Eigentum und Vermögen eines Volk aus Balkanblog

Partner der korrupten und kriminellen Deutschen Aussenpolitik u.a. über die DAAD Abkommen usw.. und beim Bestechen von Politikern im Ausland.

Das Georg Soros Verbrecher System der „Open Society“, mit Chodorkowski

Januar 15, 2011 9 Kommentare

„European Council on Foreign Relations“ und der Finanz Betrug rund um Georg Soros.

CIA Offiziere über die engen Kontakte von Bill Clinton zum Drogenhandel

Urteil für Chodorkowski wird Russlands WTO-Beitritt erschweren –

Thema: Russlands WTO-Beitritt

Chodorkovski wurde zu sechs weiteren Jahren Lagerhaft verurteilt – und das ist auch gut so ! Mögen die Merkel-Schlampe noch so laut protestieren, die USA Zeter und Mordio schreien, für jeden Russen und für jeden aufrechten Deutschen muß dies eine Genugtuung sein, daß der Menatep-Verbrecher und späterer Jukos-Chef auch weiterhin hinter Gittern bleibt. Die weitere Inhaftierung von Chodorkovski hat jedoch auch Auswirkungen auf Deutschland und seine Bürger, denn sonst würde ich nicht den ersten Artikel im Neuen Jahr dem Fall Chodorkovski widmen. Es ist ein Lichtstreifen am Horizont in einer sonst sehr dunklen und eigentlich hoffnungslosen Zeit, einer Zeit, in der der Oberste Gerichtshof der Welt !!! in Jerusalem !!! weltweit die von

den Zionisten geschaffene „Geschichte“ des 6-Millionen-Holocausts unter Strafe stellt. Es stellt sich nur die Frage, ob dann auch die Alt-Bundestagspräsidentin Frau Dr. Rita Süssmuth ebenfalls bestraft wird, nur weil sie als kenntnisreiche Jüdin die Ziffer der Opfer während des III. Reiches mit 250.000 bis 300.000 bezifferte. Politik-Global erlaubt sich selbstverständlich nicht, die eine oder andere Ziffer in Frage zu stellen. Die Tatsache jedoch, daß der Oberste Gerichtshof der Welt in Jerusalem WELTWEITE Gesetze erläßt, zeigt in welchem Maß die erneute Verurteilung des khazarischen Juden Chodorkovski eine ebenso weltweite Bedeutung erhält: Russland läßt sich nicht bevormunden. Chodorkovski ist unter den Zionisten (d.h. hauptsächlich khazarische Juden) von den Rothschilds wegen des versuchten Betrugs zu Lasten Russlands in die „Liste der 200 Menschen“ aufgenommen worden, als er versuchte Jukos an Exxon-Mobil (im Besitz des Zionisten Rockefeller) zum lächerlich geringen Betrag von nur 25 Mrd. Dollar zu verkaufen – und auf dem Rückflug von New York seine Aufwartung bei den Rothschilds in London machte. Wenn also die Rothschilds eine Liste führen, wer denn „Mensch“ sei – und wer nur „Tier“ (Goj) – dann sollten „wir Tiere“ uns gegen diese „Menschen“ wehren. Jedenfalls geht es nicht um eine Person, Chodorkovski ist nichts weiter als ein jämmerlicher Groß-Betrüger, sondern es geht um den Einflußbereich des Obersten Gerichtshofen in Jerusalem (erbaut von den Rothschilds). Um sich eine Vorstellung über die Macht dieses sogenannten „Weltjudentums“ zu machen, genügt es sich folgenden Tatachen vor Augen zu führen: 1. Die totale Beherrschung des Geldsystems 2. Die totale Beherrschung der Medien 3. Die totale Beherrschung der Politik 4. Die totale Beherrschung der Wirtschaft 5. Die totale Beherrschung der Justiz 6. Die totale Beherrschung der Geschichtsschreibung 7. Die totale Beherrschung der Geschicke der Menschheit Diese Behauptungen werde ich  im einzelnen in Folgeartikeln nachweisen !!! Dazu beginne ich mit dem „Fall Chodorkovski“, denn es ist nicht nur ein einfaches Urteil gegen Wirtschaftskriminalität, sondern es handelt sich dabei um das Verhindern, daß die Zionisten-Mafia Russland ebenso ausraubt, wie sie es mit anderen Ländern tut – insbesondere Deutschland. Nur hat Deutschland leider kein Staatsoberhaupt namens Vladimir Putin, der in der beherrschten Westpresse natürlich übelst verleumdet wird. Für Russland jedoch halte ich ihn für einen Segen und für Deutschland für eine Hoffnung. Erst einmal jedoch gehe ich auf den Anlaß dieses heutigen ersten Artikels in 2011 ein: (so schreibt RIA-Novosti) Urteil für Chodorkowski wird Russlands WTO-Beitritt erschweren – Weißes Haus

Thema: Russlands WTO-Beitritt

MOSKAU, 30. Dezember (RIA Novosti).

Das gegen den Ex-Chef des mittlerweile zerschlagenen Ölkonzerns Yukos, Michail Chodorkowski, am Donnerstag gefällte Urteil wird den Beitritt Russlands zur Welthandelsorganisation (WTO) erschweren. Das sagte ein ranghoher Mitarbeiter der US-Administration nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters. „Die WTO gründet sich auf Gesetze. Die meisten Länder betrachten die Verurteilung Chodorkowskis nicht als einen Triumph der Prinzipien des Rechtsstaates in Russland. Dies wird sich offenkundig (negativ) auf das Ansehen Russlands auswirken… Der Richterspruch wird den Beitritt nicht beschleunigen, sondern nur erschweren“, hieß es. Am Donnerstag hatte ein Moskauer Stadtbezirksgericht Chodorkowski und seinen Ex-Geschäftspartner Platon Lebedew im zweiten umstrittenen Verfahren zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von je 14 Jahren verurteilt. Den beiden wurde zur Last gelegt, etwa 200 Millionen Tonnen Rohöl unterschlagen und den Gewinn gewaschen zu haben. Im ersten Verfahren waren Chodorkowski und Lebedew wegen schweren Betrugs und Steuerhinterziehung jeweils zu acht Jahren Haft verurteilt worden, die ihnen in der neuen Strafe angerechnet werden. Somit bleiben die beiden bis 2017 hinter Gitter. Moskau verhandelt seit 17 Jahren über einen WTO-Beitritt. Russland ist die einzige große Wirtschaft der Welt, die noch nicht zur WTO gehört. Für den Beitritt müssen alle 153 WTO-Mitglieder stimmen. Russland hat nach Ansicht von Experten alle Chancen, 2011 in die Organisation aufgenommen zu werden. Neue Haft für Chodorkowski empört Menschenrechtler: „Schande für Russland“

Thema: Prozess gegen Michail Chodorkowski

aus Politikglobal Und vor allem müssen die Milliarden aus dem Drogenhandel und aus der Unterschlagung der Entwicklungshilfe vor allem rund um den Irak (9,1 Milliarden $) investiert werden, u.a. in Dubai.

Bertolt Brecht©

Bertolt Brecht Zitate 14 Zitate und Sprüche von Bertolt Brecht

©

„Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.

Der Räuberbaron

…………….

Als 2001 ein von Chodorkowski gewünschtes Treffen mit Condoleezza Rice, der Sicherheitsberaterin des damaligen US-Präsidenten George W. Bush, zunächst abgelehnt wurde, wurde mit Geld nachgeholfen. Allein die Bibliothek des Kongresses erhielt eine Spende von einer Million Dollar, eine halbe Million ging an den US Think Tank Carnegie Endowment for International Peace, 100.000 Dollar ans „National Book Festival“ – ein Lieblingsprojekt der Präsidenten-Gattin Laura Bush. Die Investitionen zahlten sich aus: „To Mikhail Khodorkovsky with best wishes. George Bush, Laura Bush“ – so signierte das Präsidentenpaar ein Foto, auf dem der Milliardär mit beiden posiert.(16) Der Ölmagnat hat also, wie die New York Times feststellt, „mächtig viel ausgegeben, um den inneren Kreis des Capitol-Hügels zu umwerben.“(17) Genauer: 50 Millionen US-Dollar jährlich zwischen 2001 und 2003.(18)

Auf diese Weise gelang es ihm, Berater der Carlyle Group zu werden, ein mit Prominenten gespicktes Risiko-Kapital-Unternehmen im Umfeld des Weißen Hauses, als der er beispielsweise auf George Bush senior, den ehemaligen Außenminister James Baker und den britischen Ex-Premier John Major traf(19), außerdem auf Frank Carlucci, der als ehemaliger US-Verteidigungsminister und CIA-Vizedirektor enge Beziehungen zu Dick Cheney pflegte. Als Vorstandsmitglied der International Crisis Group besprach Chodorkowski sich mit Militäranalytikern und Geheimdienstlern sowie mit der Elite der Geostrategen und „Demokratieförderer“ weltweit, unter anderem mit Zbigniew Brzezinski und George Soros.(20) In Deutschland wurde der inzwischen verstorbene ehemalige FDP-Vorsitzende und Wirtschaftsminister Otto Graf Lambsdorff engagiert, PR für den Milliardär zu machen. Dieser wurde Zeit seines Lebens nicht müde, das Verfahren gegen Chodorkowski zu diskreditieren – als „Schauprozess“.(21) Dass der Europarat mit Sabine Leutheusser-Schnarrenberger ausgerechnet eine Partei-Freundin Lambsdorffs zur Berichterstatterin im Chodorkowski-Fall gemacht hatte, zeuge nicht gerade von Fingerspitzengefühl, meint der deutsche Richter Wolfgang Hirth.

……………Michail Chodorkowski und der Westen –  Von MATTHIAS RUDE, 13. Februar 2015 –