Archiv

Posts Tagged ‘Polen’

Echelon: CIA’s secret prison: ‘Poland dragging out investigation’

Januar 28, 2013 1 Kommentar

 

 

2014-1679.pdf         Echelon Affair: EP and Global Spying 1998-2002   December 6, 2014 (1.8MB)

Die Amerikaner haben viel zu verbergen auch in Poland, deshalb gibt es keine Ermittlungen.

CIA’s secret prison: ‘Poland dragging out investigation’

RussiaToday

January 27, 2013

A Polish investigation into secret CIA jails is being suppressed because it will embarrass the top echelon of the country’s government, lawyers of two men held illegally in one of the CIA’s ‚black sites’ in Poland tell media.

Reportedly, the results of this investigation could link some of Poland’s most senior politicians with illegal detention and torture, as well as impact negatively on the relationship between Poland and its key ally, the US, according to Reuters.

The news agency’s sources, including lawyers and human rights activists, reveal that the investigation was halted after the original investigators were taken off the case early last year.

The probe began in 2008 with prosecutors from the capital Warsaw, but in early 2012 the prosecutor-general transferred the investigation to the southern city of Krakow.

„The image is of a complete lack of action,“ Mikolaj Pietrzak, lawyer for Saudi national Abd al-Rahim al-Nashiri who says he was detained in a CIA jail on Polish soil, told Reuters. „The case is obviously, in my opinion, under political control … The most convenient thing politically is for the case to drag on,“ Pietrzak added.

Bartlomiej Jankowski, a lawyer for the second alleged ex-detainee, Abu Zubaydah, has confirmed this.

„I am not receiving any information [from prosecutors] about new documents, nor am I informed about any new hearings. This is something that worries me,“ Jankowski said.

CIA-run prison was discovered in a small remote village Stare Kiejkuty and was operational from December 2002 to the fall of 2003. It was used to transport suspected Al-Qaeda members outside the US territory to interrogate without having to adhere to US law.

Polish officials say the investigators are still in the midst of collecting evidence and the investigation is taking so long because US officials have not been responding to information requests.

In 2006, then-President George W. Bush revealed the US had CIA detention facilities overseas, but no details came out as to their exact locations.However, human rights groups named Afghanistan, Lithuania, Poland, Romania and Thailand as the most likely hosts.

The CIA’s black sites in Europe are rumored to have detained and tortured suspected terrorists, and to hold them in custody before being transported to the prison at Guantanamo Bay. The sites and the prisoners existed in legal limbo, with no oversight from citizens of the host countries. The CIA is believed to have operated with the knowledge and cooperation of the governments of those countries.

Poland is the second country to have opened a criminal investigation into the matter, after Lithuania (though that case has been closed).

Polish investigation is entering its fifth year, scheduled to end this month, but there are reports that the prosecutors may apply for an extension.

‚Investigation implicated senior levels of Polish government’

One of the main problems with the investigation is the fact that it affects top levels of Polish government, argues Polish Senator Jozef Pinior, who has pushed for a full investigation.

“ [The government] are in a sandwich between opening this issue up and the pressure from the hard core of the Polish state, the secret service, the prosecutor’s office, who say: ‚Let’s keep this secret‘,“ Pinior told Reuters.

In response, Prime Minister Donald Tusk’s office stated that the investigators are independent from external influence. „No executive body can influence the prosecutor’s actions,“ it said in a statement.

Rumors about Poland hosting a CIA-run prison had circulated for years, though the country’s authorities dismissed them as absurd.However, the UN and the Council of Europe had long claimed they had evidence of the site’s existence.

Also aware of the CIA program was Marek Dukaczewski, who was head of military intelligence when the alleged jail was in operation. He was the only one to acknowledge the CIA prison publicly in 2010.

Two prisoners from Guantanamo Bay, Abd al-Rahim al-Nashiri and Abu Zubaydah, claimed they were prisoners at this black site. Polish prosecutors have already given the two ‚victim status’.

Among other possible detainees are self-proclaimed 9/11 terrorist mastermind Khalid Sheikh Mohammed, perpetrator of the 2000 USS Cole bombing Abd al-Rahim al-Nashiri, and Palestinian terror suspect Abu Zubaydah.

Source


:: Article nr. 94730 sent on 28-jan-2013 19:52 ECT
www.uruknet.info?p=94730

2014-1694.pdf         Senate CIA Torture Report Feinstein Statement    December 9, 2014
2014-1693.htm offsite CIA Response to Torture Report 1 2 3             December 9, 2014
2014-1692.pdf         Senate CIA Torture Report State Talk Points      December 9, 2014
2014-1691.pdf         Senate CIA Torture Report Obama Statement        December 9, 2014
2014-1690.pdf         Senate CIA Torture Report Minority Views         December 9, 2014 (14.5MB)

2014-1689.pdf         Senate CIA Torture Report Additional Views       December 9, 2014 (2.0MB)
2014-1688.txt         Hacked RU Interior Ministry URLs and File List   December 9, 2014
2014-1687.pdf         Senate CIA Torture Report                        December 9, 2014 (108MB)
Kategorien:Ex-Kommunistische Länder Schlagwörter: , ,

Die Amerikanischen Verbrecher Organisationen im Auftrage von Bush, Rumsfeld und Cheney

September 11, 2010 2 Kommentare

In Polen existierte offenbar doch ein Geheimgefängnis. Der Terrorverdächtige Al-Nashiri soll dort von CIA-Agenten mit einer Bohrmaschine und einer halbautomatischen Waffe gefoltert worden sein.

Fassungslosigkeit in Polen

Die Nachricht, dass in Polen tatsächlich ein Geheimgefängnis existieren und dort auch gefoltert worden sein könnte, sorgte am Mittwoch für Fassungslosigkeit unter den polnischen Abgeordneten….

Die Presse

Leon Panetta – Obamas Mann bei der CIA

von Redaktion @ 2:53. abgelegt unter Außenpolitik, USA, CIA, Barack Obama

Personell ist Barack Obama in Bezug auf Afghanistan, den Irak und vor allem den Apartheidstaat Israel so von Falken eingemauert, dass ihm praktisch keinerlei Handlungsspielraum bleibt, selbst wenn er etwas verändern wollte. Die von Barack Obama ernannten Minister, man denke bloß an Bushs Kriegsminister Robert Gates, wirken wie das Gruselkabinett vergangener Jahre. Auch die Antrittsrede von Barack Obama macht wenig Hoffnung, dass aus dem Verbrecherstaat USA in Zukunft ein halbwegs zivilisiertes Land wird. Eine Personalie, die erst gestern vom zuständigen Fachausschuss im Senat bestätigt wurde, ist jedoch durchaus interessant: Barack Obama hat Leon Panetta zum Chef der CIA gemacht.

Natürlich ist auch der kalifornische Jurist Leon Panetta als ehemaliger Stabschef von Bill Clinton ein Dinosaurier aus dem letzten “demokratischen” Gruselkabinett, der, wie ein Blick auf die Gastredner seines Panetta Instituts zeigt, beste Beziehungen zu den politischen Führungszirkeln der USA pflegt. Doch schon die von Überraschung bis offener Ablehnung reichende Reaktion der Falken zeigt, dass Leon Panetta alles andere als ein Wunschkandidat der Falken ist. Grund dafür ist ganz sicher nicht, dass Leon Panetta sich schon vor einem Jahr, als Folter in den USA noch sehr populär war, so deutlich wie kaum ein anderer gegen Folter jeglicher Art ausgesprochen hat.

Seitdem CIA-Chef Allen Dulles mit der auf Medienmanipulation beruhenden Operation Mockingbird FBI-Chef J. Edgar Hoover und seine Bulldogge Joseph McCarthy in die Versenkung befördert hat, ist der Chef der CIA der mächtigste Mann der USA. Die große Macht des CIA-Chefs beruht darauf, dass er sich einerseits über den Hebel der Spionageabwehr beliebiges kompromittierendes Material über seine Gegner beschaffen kann und andererseits über die CIA-Programme zur Mediensteuerung dafür sorgen kann, dass seine Gegner von den Medien systematisch niedergemacht werden.

Wie das Beispiel George H. W. Bush und seines Sohnes zeigt, lässt sich auf die Macht des CIA-Chefs sogar eine Präsidentendynastie bauen. George W. Bush hat der Position des Chefs der CIA zwar einen “Director of National Intelligence” übergeordnet, diesen dann auch noch dem Kriegsminister unterstellt und es so Vize-Präsident Dick Cheney ermöglicht, die CIA aus dem Amt des Vizepräsidenten am CIA-Chef vorbei zu führen, doch sollte Leon Panetta die Rückendeckung des Präsidenten haben, ist seine Position als CIA-Chef wieder bärenstark. Von der Position des CIA-Chefs aus lassen sich dann auch wieder stärkste politische Gegenkräfte in Grund und Boden rammen. Die überraschende und vergleichsweise widerstandsbehaftete Nominierung von Leon Panetta legt die Vermutung nahe, dass er die persönliche Wahl von Barack Obama ist und seine volle Rückendeckung hat.

Mit Leon Panetta hat Barack Obama jemanden zum CIA-Chef gemacht, der in jüngster Zeit vor allem als Umweltschützer beim Schutz der Meere aufgefallen ist und abgesehen von einem kurzen Militärdienst in den 60er Jahren abgesehen von seiner Nachbarschaft nicht über eine nachrichtendienstliche oder militärische Karriere verfügt. Das wird ihm nun von den Falken natürlich zum Vorwurf gemacht, bedeutet aber auch, dass er nicht durch Komplizenschaft an den Verbrechen der Mördertruppe CIA erpressbar wurde. Als Politiker hat Leon Panetta als Verantwortlicher für das Budget unter Bill Clinton soviel Durchsetzungsvermögen gezeigt, dass Bill Clinton seine Amtszeit mit dem Wunder eines ausgeglichenen Haushaltes beenden konnte.

Beobachter der Lage sollten zukünftig achtsam sein, ob von der CIA überraschende Berichte in die Massenmedien eingestreut werden, die die von den Falken betriebene Politik der Angst konterkariert und entblößt. Sollte das der Fall sein, könnte das dafür sprechen, dass Leon Panetta nicht wie üblich ein führender Kopf des Mafiastaates USA, sondern in der Tat ein Verbündeter bei der Bekämpfung der Mafia ist.

Heroinhandel der CIA mit Myanmar

von Redaktion @ 14:20. abgelegt unter Außenpolitik, USA, George W. Bush, CIA, Myanmar

In der jüngsten Zeit war viel über das südostasiatische Land Birma, das seinen Kolonialnamen Birma 1989 abgelegt hat und seitdem Myanmar heißt, zu lesen. Dass die US-Regierung zu Myanmar ein ganz besonderes Verhältnis hat, ist in der ganzen Diskussion um die Ablehnung von US-Hilfslieferungen leider etwas untergegangen.

Im englischsprachigen Wikipedia-Beitrag zu Bo Gritz findet sich folgende Information:

“1986 kam Gritz, nachdem er eine Reise nach Burma zu einem Interview mit dem Drogenboss Khun Sa über mögliche Aufenthaltsorte von US-Kriegsgefangenen gemacht hatte, zurück mit einem auf Video gefilmten Interview von Khun Sa, in dem er verschiendene Regierungsmitarbeiter von Ronald Reagan beschuldigte, in den Drogenhandel in Südostasien verwickelt zu sein. Unter diesen befand sich auch Richard Armitage, der Vize-Außenminister in der ersten Amtszeit von George W. Bush war.”

Bo Gritz hat 1988 auch in einer Talkshow etwas zum Drogenhandel der CIA in Birma erzählt. Aber das ist Vergangenheit. Glücklicherweise hat George W. Bush nun Afganistan besetzt, so dass er nicht mehr wie sein Papa auf das Heroin aus Birma angewiesen ist.

War Crimes Tribunal in Malaysia Finds Bush, Cheney, Rumsfeld Guilty of Torture in Guantánamo and Iraq
Andy Worthington

15rumsfeld-bush-cheney.jpg

May 15, 2012 – …On Friday the tribunal duly found George W. Bush, Dick Cheney, Donald Rumsfeld, Alberto Gonzales, David Addington, William J. Haynes II, Jay S. Bybee and John Yoo guilty of the crime of torture, noting, as the Malaysian Insider described it, that „they had wilfully participated in the formulation of executive orders and directives to exclude the applicability of international conventions and laws“ — namely the UN Convention against Torture (1984), the Geneva Conventions (1949), the Universal Declaration of Human Rights and the United Nations Charter — „in relation to the war launched by the US and others in Afghanistan in 2001 and Iraq in March 2003,“ and also that, „Additionally, and/or on the basis and in furtherance thereof, the accused authorised, connived in, the commission of acts of torture and cruel, degrading and inhumane treatment against victims in violation of international law, treaties and aforesaid conventions.“…
  continua / continued avanti - next    [88071] [ 15-may-2012 22:01 ECT ]
Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: , , , , ,