Archiv

Posts Tagged ‘Raketen’

Über 1 Million Tode Zivilisten mit dem NATO Krieg im Irak und in Libyen?

Oktober 29, 2011 4 Kommentare

Man spricht heute von direkt über 30.000 Tode Zivilisten, nur im NATO Krieg in Libyen.
Hinzu, werden wie im Kosovo, Albanien, Afghanistan weitere Tode kommen, durch Entführung, Folter, Morde der immer hoch kriminellen Partner der USA und NATO. Die verschwundenen Raketen, tauchen inzwischen auf den Schwarzmärkten in Ägypten auf.

Sirte - Oktober 2011

NATO Mord Terror in Sirte!

Gaddafi, wurde grausam zu Tode gefoltert und erschlagen, denn die kompletten Videos sind inzwischen aufgetaucht. Die Akteure, sind bestens zuerkennen, wer dafür verantwortlich ist.

Videos, Fotos Informationen hierüber!

Gaddafi, praktisch unverletzt bei seiner Festnahme und links sein Haupt Mörder!

Typische NATO Banditen, wie man ja auch im Kosovo Krieg (ebenso Folter, Mord, auch an Kindern und Frauen, wie Tödung zur Organ Entnahme) , oder in Afghanistan sah!

ein Altes Mi6, SAS, CIA System, Kriminelle für Unruhen anzuheuern und zufinanzieren.

Gaddafis letzte Ruhestätte weist den Weg in die Demokratie

25. 10. 2011 | Von: Konrad Hausner

libya_dessertOberst Muammar Gaddafi wurde in den Morgenstunden des 25. Oktober in der Nähe der Stadt Misrata beigesetzt. Der genaue Ort seiner letzten Ruhestätte wird geheim halten. Warum? Um Vandalismus zu vermeiden, schreibt der Spiegel. Aber auch, um zu verhindern, dass sein Grab zur Pilgerstätte werden könnte. Noch im Juni waren es mehr als eine Million Menschen, die sich in Tripolis versammelt hatten, um – grüne Fahnen schwenkend – ihre Unterstützung für das rechtmäßige Regime Libyens zu bekunden. Welchen Eindruck würde es erwecken, fänden sich zahlreiche Besucher an seinem Grab ein? Aus dem gleichen Grund wurden auch 2009 von der irakischen Regierung organisierte Pilgerfahrten zu Saddam Husseins letzter Ruhestätte verboten.

Anzeige

Es liegt bereits Jahre zurück, dass die „internationale Gemeinschaft“ Saddam Hussein den Kampf angesagt hatte. Zwar entpuppte sich die Behauptung, der Irak würde über Massenvernichtungswaffen verfügen, sehr rasch als blanke Lüge. Doch blieben ja immer noch die „humanitären Gründe“. Saddam Hussein war schließlich ein Diktator, der wegen der Hinrichtung von 148 Schiiten, im Rahmen eines Schauprozesses, 2006 zum Tod durch den Strang verurteilt wurde. Die verlässlichste Schätzung der Todesopfer zwischen Kriegsbeginn 2003 und 2007 lautet auf 1.033.000. Der staatliche britische Fernsehsender BBC scheute nicht davor zurück, unverblümt über eine Million Kriegswitwen und Millionen verwaister Kinder zu berichten. Wen würde es also wundern, wenn die Mehrzahl der überlebenden Iraker ihrem einstigen Staatsoberhaupt nachtrauert? Und so beschloss die, von den Besatzungsmächten unterstützte, neue irakische Regierung im Jahr 2009, organisierte Pilgerfahrten zu Saddams letzter Ruhestätte in seinem Heimatdorf Al-Awja, in der Nähe von Tikrit, zu verbieten. Auch unorganisiert finden sich regelmäßig Tausende Menschen an seinem Grab ein, ließ Al-Jazeera wissen.

Dem wollte man in Libyen offensichtlich vorbeugen. The Intelligence war eine von wenigen Nachrichtenquellen, die im Juni über die Massendemonstrationen zur Unterstützung Gaddafis berichteten. Auch wenn gelegentlich erklärt wird, dass es den Rebellen gelungen sei, immer mehr libysche Stämme auf ihre Seite zu holen, Gaddafi erfreute sich massiver Unterstützung unter der Zivilbevölkerung – auch wenn viele es vorzogen, nicht zu den Waffen zu greifen, um ihre Heimat zu verteidigen. (Was gegen die Übermacht der NATO letztendlich auch bloß zu mehr Blutvergießen geführt hätte.)…………

http://www.theintelligence.de/index.php/politik

Kommentar: Was ständig verschwiegen wird: Hauptgrund, für die NATO Intervention, war die Geiselhaft der Bulgarischen Krankenschwestern und von 2 Schweizer Geschäftsleuten, welche 2010 freikamen. Das durfte die Internationale Gemeinschaft nicht dulden, denn eine „Rote Linie“, war überschritten.

Libyan Col Muammar Gaddafi’s female bodyguards stood watch as the Libyan leader spoke in Dakar, Senegal in December 2010. Gaddafi was in Senegal to speak at the World Festival of Black Arts and Culture.
PHOTO BY: Ricci Shryock

.

Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: , , , , ,

Israel bestätigt, für den Raketen Angriff von Agaba verantwortlich zu sein

September 11, 2010 1 Kommentar

Eine false Flag Operation, was man sofort vermutet hatte.

Hintergrund des Raketenterrors gegen Aqaba offengelegt

von Redaktion @ 20:03. abgelegt unter Jordanien, Terrorismus, Israel, Ägypten
Golf von Aqaba
Golf von Aqaba

Am Golf von Akaba sind Ägypten und Jordanien nur durch einen etwa zwölf Kilometer breiten Küstenstreifen getrennt, den das zionistische Regime im sogenannten Palästinakrieg 1949 erobert hat und in dem sich die heute zu Israel gehörende Stadt Eilat befindet.

Am 22. April und am 3. August ist die jordanische Stadt Akaba mit Raketen beschossen worden. Bei dem Raketenbeschuss am 3. August kam dabei ein Jordanier ums Leben. Zionistische Medien und ihre Papageienpresse in der westlichen Welt berichteten über den Raketenbeschuss vom 3. August als Terror gegen Israel.

Die von den Papageien des zionistischen Regimes erzählte Geschichte ist in etwa folgende: Die böse islamische Widerstandsbewegung Hamas – oder notfalls auch andere böse mit Hamas sympatisierende Muslime – hätten die Raketen vom benachbarten Ägypten aus abgefeuert, um die israelische Stadt Eilat zu treffen. Dabei wären sie aber zu blöde gewesen, mit den Raketen Ziele in Israel zu treffen. Die Raketen seien stattdessen – abgesehen von einer auf einer freien Fläche in Eilat heruntergekommenen Rakete – ins Meer gefallen und in Jordanien eingeschlagen, wodurch ein Mensch in Jordanien getötet und weitere Menschen in Jordanien verletzt worden seien.

(more…)

Israeli admits responsibility for Aqaba rocket attack

AMMAN, (PIC)– Jordanian reliable government sources revealed that Israel has tacitly admitted responsibility for the rockets fired from the Sinai desert and hit targets in the Jordanian port of Aqaba killing one Jordanian citizen.

One other rocket fell on an open area of the occupied Palestinian city of Um al-Rashrash (Eilat).

The source said that a high ranking Israeli official was informed of that Jordan believes Israel was behind the firing of the rockets which took place twice in the past few months and that if such attacks are repeated Jordan will declare these accusation officially.

The source added that Israel aimed by these attack to put pressure on Jordan to agree to joint patrols on the borders between Palestine and Jordan especially in Aqaba and the Jordan valley, something which has been rejected by Jordan more than once.

The Israeli occupation, immediately after the attack, accused Hamas of firing the rockets at Aqaba from the Sinai desert to cause tension between Hamas and Jordan and to increase the tension between Hamas and Egypt.

Source: Baheth for Studies

Gaza freedom fighter

http://www.liveleak.com/flash_config.php?token=fdd_1226503216%26embed=1

Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: , , ,

Transnistriens: Angebot an Russland zu Stationierung eines Raketenabwehrsystems


Transnistriens Angebot an Russland zu Stationierung eines Raketenabwehrsystems

Von petrapez | 15.Februar 2010 um 13:12 Uhr

Karte_Transnistrien_02_02

Der Präsident Igor Smirnow des international nicht anerkannten Staates Transnistrien, der sich als “Republik am Dnister” bezeichnet, hat Russland angeboten, auf seinem Territorium Komponenten für das russische Raketenabwehrsystem zu stationieren. Karte: Transnistriens im Osten Moldawiens (Perconte, Wikipedia)
Weiterlesen »

Die heutigen Politiker sind einfach so dumm, das sie nichts gelernt haben aus den Folgen, als die USA 1955  in der Türkei Atom Raketen stionierten und später in Kuba!

Und dann der Wortbruch der NATO und von Deutschland gegenüber Russland und wie die Amerikaner ebenso alle Abrüstungs Verträge ignorierten


Hans Dietrich Genscher zum Wortbruch der NATO gegenüber Russlan

Hans Dietrich Genscher!

DDR – Einsackung
… eine Reihe anderer Zusagen. Dazu gehörte, dass die Armee des vereinten Deutschlands kleiner sein würde als die Bundeswehr bis zur Vereinigung – das waren 500.000, es waren in Zukunft höchstens 370.000, inzwischen sind es weniger – und auch, dass westliche Truppen nicht – also amerikanische, englische, französische – nicht auf dem Gebiet der früheren DDR stationiert werden. Also wir machten eine Reihe von Angeboten, um es Gorbatschow und Schewardnadse zu erleichtern, gegenüber den Gegnern in der sowjetischen Führung ihre Auffassung durchzusetzen.

sagte Genscher. Es gab also doch Vereinbarungen bzgl. des Ostens, Leipziger Flughafen, NATO-Ausdehnung usw., was derzeit gegenüber Russland bestritten wird.
………………………
http://www.dradio.de/dlf/sendungen/interview_dlf/1124385/

Kommentar: Die Wieder Vereinigung, war eine Glanztat von Hans Dietrich Genscher und dann machte er im Größenwahn einen Folge schweren Fehler, bis heute Deutschland viel Geld kostet. Hans Dietrich Genscher rüstete ab 1987, kriminelle Gangs wie Tudschjman in Kroatien und die Kosovo Mafia Clans mit Waffen u.a. über den Albanischen Staatspräsidenten Ramiz Alia aus, was bei der Strauss Reise 1987 vereinbart wurde, wo auch der BND Abteilungs Leiter dabei war und der zuständige Balkan Auslands Experte der IHK München. Folge: über 100.000 Tode, Milliarden (mindestens 100 Milliarden €) schwerer Schaden bis heute für Deutschland und Aufbau krimineller Netzwerke in Deutschland und Europa u.a. mit Drogen.

Kommentar:  Und wer in der Welt unglaubwürdig ist und jedes uralte Internationale Abkommen, wie auch die Helsinke Akte mit den Kosovo Krieg, dem Irak Krieg usw.. über Bord wirft und mit Georgien sogar in 2008, ebenso einen Angriffs Krieg organisierte, wird am Schluß ohne Freund da stehen.

Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: , , , ,