Archiv

Posts Tagged ‘Ursula von der Leyen’

Ursula von der Leyen, verwandelte die Bundeswehr in einen deaströsen Ja-Sager Haufen, wo technisch ebenso Nichts funktioniert

Oktober 28, 2017 1 Kommentar

Personalwerbung der Bundeswehr mit dem Einsatz in Mali – ein typisches Beispiel für die Manipulationsmethode: B sagen und A meinen.

Veröffentlicht in: Audio-Podcast, Kampagnen / Tarnworte / Neusprech, Militäreinsätze/Kriege, PR, Strategien der Meinungsmache

Albrecht Müller

In den letzten Tagen war viel die Rede davon, dass die Bundeswehr ihren Mali-Einsatz nutzt, um Personal für die Bundeswehr anzuwerben. Manch einer hat sich darüber aufgeregt, dass dafür mehrere Millionen ausgegeben werden. Die Werbung um Personal mithilfe des Militäreinsatzes in Mali ist jedoch schlicht und einfach ein Trick. Das Geld wird nicht zuallererst ausgegeben, um Personal anzuwerben, es wird ausgegeben, um Auslandseinsätze als normal erscheinen zu lassen. Wir sollen auch auf diese Weise daran gewöhnt werden, dass militärische Einsätze außerhalb des NATO Bereichs und jenseits des ursprünglichen Auftrags zur Verteidigung sinnvoll sind und dass wir auch deshalb mehr Geld für Militär und Rüstung ausgeben müssen. Albrecht Müller.

Dieser Beitrag ist auch als Audio-Podcast verfügbar.

Zunächst zur Information über die angebliche Personalwerbung mithilfe des Mali-Einsatzes:

So sieht der Aufmacher der FAZ zum Thema aus. Eindrucksvoll!:

Dort finden Sie im Text eingebaut auch ein 42 Sekunden langes Video zur Einführung in die Mali-Werbung.

6,5 Millionen € kostet die neue Werbekampagne, die Dokuserie „Mali“ der Bundeswehr. Das wäre für ein einziges Werbemittel von vielen anderen der Personalwerbung viel Geld. Aber mit hoher Wahrscheinlichkeit haben die PR-Agenten der Bundeswehr den beschriebenen Hintergedanken, sie nutzen die Werbekampagne einschließlich des Disputs über die Kosten dazu, um etwas anderes als selbstverständlich erscheinen zu lassen: den Auslandseinsatz.

„B sagen und die Botschaft A transportieren“ ist eine beliebte und offensichtlich effiziente Methode der Meinungsmache.

In unserer kleinen Serie haben wir auf den NachDenkSeiten auf diese Methode am 29.7.2015 hingewiesen. (Dort und unter unseren Videos finden Sie übrigens auch noch Links auf die Beschreibung anderer Methoden der Manipulation.)

Die Militarisierung der Außenpolitik soll uns als selbstverständlich eingebläut werden. Deshalb unser Hinweis auf die angewandte Methode der Manipulation.

Dem anzuwerbenden Personal empfehlen wir ein einschlägiges Gedicht von Kurt Tucholsky:

Advertisements
Kategorien:Europa Schlagwörter:

nach der feigen Flucht, verloren die Barzani Banditen: 41 % des Terroritoriums im Nord Irak und die geraubten Kirkuk Öl Quellen

Oktober 26, 2017 3 Kommentare

Nordirak: Die kurdische Autonomieregion in der Krise

Steinmeier und der Langzeit Kurdische Verbrecher Clan: Barzani

Steinmeier und der Langzeit Kurdische Verbrecher Clan: Barzani

Geplante „Ethnische Säuberungen“ der „Werte“ der Angela Merkel und von F.W. Steinmeier mit dem Barzani Clan

Steinmeier und Ethnische Säuberungen, Häuser Abbrennen, wie Juden behandeln, rufen die Steuer finanzierten Peschmerga in ihren Kampftruppen auf. Identisch in der Ukraine, mit Nazis, Kosovo Terroristen usw.. Ethnische Säuberungen sind das Spezial Gebiet der Deutschen Aussenpolitik.

Freuden Schüsse, als die Einwohner von Kirkuk, die Befreiung durch Arabische, Kurdische Milizen und der Irak Armee von den Barzani Banditen und Berliner Verbrechern feierte.

Der Einzug der irakischen Armee in Kirkuk im iranischen TV. Screenshot, Press TV, 16. Oktober 2017

Ein Desaster ebenso für die PKK Truppen, welche ebenso in Deutschland demonstrieren dürfen, mit „Öcelan“ Flaggen. Tausende leben hier der Kurdischen PKK Verbrecher Clans, promoten ihren Verbrecher Staat: „ROJAYA„, ebenso.

die Grenze zu Rojava, bis hinauf zur türkischen Grenze zu kontrollieren.

Für die Nordsyrische Föderation ist das ein Desaster. Bislang stand der Grenzübergang Semalka zumindest teilweise für sie offen – für humanitäre Hilfsgüter, Lebensmittel für u.a. für die Flüchtlingslager in Nordsyrien, für Baumaterial. Demonstrationen der Verbrecher Clans in Hamburg.

Seit der Verteidigung von Kobanê im September 2014 werden die YPG unterstützt durch Luftangriffe der US-geführten internationalen Koalition und durch Peschmerga aus der autonomen Region Kurdistan im Irak.

November 24, 2016 :Nepotismus Politik der Deutschen mit Verbrechern als System

Etnische Säuberungen, Morde, Diebstahl, Nepotismus wurden wieder Staats Doktrin in Deutschland. Die meisten haben einen IQ von unter 70. sind nicht einmal Arbeitsfähig.

Der Steinmeier „Barzani Clan“ fliehen aus Kirkuk, wo die arachischen Banditen Vermögen stahlen mit Hilfe des Auswärtigen Amtes

siehe auch Kosovo, Albanien und aktuell:

Geschützt von der korrupten NATO: Dukanovic, knüppelt Demonstranten nieder
Die Kurden vom Irak wenden sich gegen die Barzani
Die Kurden vom Irak wenden sich gegen die Barzani

Die irakische nationale Regierung gab den Arabern, Christen und Muslimen die Gebiete zurück, die ihnen gestohlen worden waren. Sie vermied auch einen Eingriff und eine türkisch-iranische Besetzung des Landes.

Die westlichen Medien, die die Diktatur der Barzani fortlaufend unterstützt haben, verschwiegen
- politische Morde ihrer Gegner,
- die Unmöglichkeit, Wahlen abzuhalten, aber wohl die Möglichkeit ein Referendum abzuhalten.
- ihre Absprache mit Israel.
- ihre Vereinbarung mit Daesch.
- ihre Verantwortung am Völkermord der Yeziden Kurden.
- die Annexion von 80 % ihres Territoriums in wenigen Jahren.
- die darauf folgenden ethnischen Säuberungen. Sie haben auch über die aktuellen Entwicklungen geschwiegen.

Die irakischen Kurden haben ein wenig spät erkannt, dass die Barzani und Talabani ihnen blauen Dunst vorgemacht haben. Kein Land – mit Ausnahme von Israel – kann die Schaffung eines neuen Staates mittels Annexion und ethnischer Säuberung zulassen.

Massoud Barzani, Präsident ohne Recht oder Titel vom Irakischen Kurdistan, wird sein Mandat nicht mehr künstlich verlängern können. Die Talabani haben sich ohne Zeit zu verlieren, vorsichtig von der illegitimen Macht von Erbil distanziert.

Bagdad hat gegen den Vize-Präsidenten des irakischen Kurdistans ohne Recht noch Titel, Kosrat Rasul, einen Haftbefehl für seine Rolle und seine Worte zur Befreiung von Kirkuk erlassen.

Hamburg

COURTESY: RT’s RUPTLY video agency, NO RE-UPLOAD, NO REUSE – FOR LICENSING, PLEASE, CONTACT http://ruptly.tv

Hundreds of Kurdish activists demonstrated outside the US consulate in Hamburg on Tuesday in protest at the Iraqi Army’s advance on Kirkuk. The rally took place under the slogan “Friends should not be let down,” with many people holding signs in English calling on the international community to assist Iraqi Kurds.

READ MORE: Kurds offer to ‘freeze’ independence referendum result & resolve conflict via talks with Baghdad

Hysterische Flucht, der Barzani Kriminellen aus Berlin finanziert und immer ohne Moral.

Schreib doch: Steinmeier Verbrecher Bande, mit illegalem General Konsulat in Berlin

siehe Auswärtige Amt, was die für einen Blödsinn damals finanzierten mit einem Banditen Clan Barzani hat man mal bestohlen in einem Luxus Hotel in Spanien und zwar Millionen an Schmuck. Nepotismus und ein Mord Clan, der Journalisten ermordete, mit Hilfe von Steinmeier


Partner im Schwer Verbrechen: Frank Walter Steinmeier und Massod Barzani

Wie die Hasen sind sie geflohen, die Steinmeier Banditen, von niemanden gewählt: der selbst ernannte Präsident der Kurden, inklusive Selbstbestimmungs Referendum, vor wenigen Tagen.

Zusammenarbeit mit Erbil fortsetzen 8:12.2015

Am zweiten Tag seines Irak-Besuchs führte Außenminister Frank-Walter Steinmeier Gespräche in Erbil, der Hauptstadt der Provinz Kurdistan-Irak. Gegenüber dem kurdischen Regionalpräsidenten, Masoud Barzani, bekräftigte Steinmeier die deutsche Unterstützung der Peschmerga für den Kampf gegen ISIS. Gleichzeitig betonte er, dass es eine politische Gesamtstrategie zur Bekämpfung der Islamisten brauche.

Der vor allem von kriminellen SPD finanzierte AntiFA Mob, als Terroristische Gruppe in Hamburg wie immer unterwegs

Ursula von der Leyen und die Terroristen Geschäfte: Saudi-Arabien: „Triumph der Barbarei“?

Dezember 14, 2016 2 Kommentare

Jemen ist ein unglaubliches Verbrechen der Amerikaner, Deutschen und sonstigen Waffen Lieferanten, wo wahllos die Bevölkerung gemordet wird. Frank Walter Steinmeier und nun   Ursula von der Leyen.

Prinz Bandar - 911
14:19 10.12.2016 Nato – die „postfaktische“ Ausgeburt noch die Charta des Vereinten Nationen beim Syrien-Einsatz der Bundeswehr beachtet. Danach hätten wir dort nichts verloren. Das alles wird noch dadurch auf die Spitze getrieben, dass Ministerin Dr. von der Leyen sich derzeit in einer der Global-Zentralen
Verteidigungsministerin von der Leyen besucht Saudi-Arabien (picture-alliance/dpa/R. Jensen)

Saudi soldiers are seen on top of their tank deployed at the Saudi-Yemeni border, in Saudi Arabia’s southwestern Jizan province, on April 13, 2015

10:07 08.12.2016  Saudische Offiziere sollen deutsche „Lehrmeister“ bekommen soll auch am Donnerstag bei Gesprächen der Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen in Riad auf der Tagesordnung stehen. Von der Leyen ist seit dem 7.Dezember erstmals zu Besuch in dem islamischen Königreich. Saudi-Arabien steht wegen

In jedem Drecks Geschäft mit kriminellen Partnern sind heute Deutsche Politiker und ihre NGO Mafia aktiv

Deutsche und internationale Hilfsorganisationen sollen massenhaft Menschenschmuggel betreiben, behauptet die sich als Denkfabrik bezeichnende Organisation GEFIRA unter Berufung auf die von marinetraffic.com fixierten Schiffsbewegungen. Ärzte ohne Grenzen und der deutsche Verein „Sea-Eye“ dementieren dies gegenüber Sputnik, andere jedoch schweigen.

So behauptet GEFIRA, dass der Regensburger Verein „Sea-Eye“, der Berliner Verein „Jugend Rettet“ sowie die internationalen Nichtregierungsorganisationen MOAS, Stichting Bootvluchting, Médecins Sans Frontières (Ärzte ohne Grenzen), Save the Children, Proactiva Open Arms, Sea-Watch.org und Life Boat ihre Boote in das tunesische Territorialgewässer entsenden, dort direkt vor der Küste systematisch Flüchtlinge von Schleuserbooten abholen und der italienischen Küstenwache übergeben würden. Screenshot der Google-Map © Foto: XY-Einzelfall Die „Einzelfall-Map“: Deutschlandkarte von Flüchtlingskriminalität übersät Dabei beruft sich GEFIRA, die sich selbst als Teil einer pan-europäischen Denkfabrik bezeichnet (Sputnik-Recherchen zufolge, könnte es sich hierbei um die politische Vereinigung „Newropeans“ handeln), in ihren Artikeln auf die auf http://www.MarineTraffic.com verfolgten Routen, die in dem Video zu sehen sind. In den Aufnahmen demonstriert das Portal die aus Screenshots erstellten regelmäßigen Routen der NGO-Schiffe zwischen Tunesien und Italien. Diese Beobachtungen beruhen angeblich auf einer zweimonatigen Überwachung der Schiffsbewegungen, was in diesem Fall tatsächlich von einem systematischen Migrationskreislauf zeugen würde. GEFIRA behauptet des Weiteren, dass die Nichtregierungsorganisationen ihre Tätigkeit direkt mit Schmugglern und der italienische Küstenwache absprechen und koordinieren würden. Im Zeitraum zwischen dem 1. Oktober und dem 23. November sollen dabei rund 40.000 Flüchtlinge nach Europa gebracht worden sein. Screenshot © Foto: XY-Einzelfall EXKLUSIV Team von „Einzelfall-Map“: „Die Menschen stumpfen zunehmend ab!“ „Die 15 Schiffe, die wir verfolgen, sind Eigentum der NROs oder werden von ihnen gemietet. Es wurde regelmäßig beobachtet, wie sie die Häfen Italiens verlassen, sich in den Süden begeben, kurz anhalten, um die libysche Küste zu erreichen, ihre Fracht von Menschen einsammeln und wieder Kurs auf ihren Hafen in Italien nehmen, um die 260 Meilen zurückzufahren, selbst wenn der Hafen in Zarzis, Tunesien nur 60 Meilen vom Rettungsort entfernt liegt“, so GEFIRA. Bereits im Oktober sei die Organisation darauf aufmerksam geworden, dass vier der NROs mit ihren Schiffen (die Phoenix von MOAS, die Astral von Proactiva Open Arms, die Iuventa der Jugend Rettet und die Golfo Azzurro von der Boat Refugee Foundation) im libyschen Küstengewässer Migranten von Booten abgeholt hätten, wobei es angeblich Hinweise darauf gäbe, dass sie ihr Vorgehen schon im Voraus mit den italienischen Behörden ausgemacht haben sollen. So soll die italienische Küstenwache die NROs noch zehn Stunden bevor die Migranten Libyen verließen an den „Rettungsort“ geführt haben. Bei den von GEFIRA des Menschenschmuggels beschuldigten Schiffen handelt es sich Wikipedia-Angaben zufolge unter Anderen um den Ankerziehschlepper „Bourbon Argos“ der maltesischen Organisation Migrant Offshore Aid Station (MOAS) und Médecins Sans Frontières (Ärzte ohne Grenzen). Die Ärzte Ohne Grenzen werden interessanterweise von „Open Society Foundations“ (Siehe Seite 8 dieses Dokuments) des amerikanischen Milliardärs George Soros mitfinanziert. Ein weiteres Schiff der MOAS, die laut GEFIRA an dem Flüchtlingsschmuggel teilnehmen soll, ist die maltesische „Topaz Responder“. Wie ein Eintrag in Wikipedia besagt, wurde MOAS von einem der Spender der Clinton Wahlkampfkampagne, Christopher Catrambone ins Leben gerufen. Einer der Hauptsponsoren von MOAS ist Caritas Deutschland und avaaz.org, der europäische Ableger von George Soros‘ moveon.org. Das nächste Schiff ist die VOS Hestia, die laut DSB Offshore Limited für die NGO Save the Children fährt, die eigenen Angaben zufolge wiederum auch von Open Society Foundations Spenden empfängt. Auf eine Anfrage der Sputnik-Redaktion haben nur zwei der Organisationen geantwortet. „Sea-Eye hat noch nie Migranten nach Italien evakuiert. Die Menschen, die wir vor dem Ertrinken retten, werden an Marineeinheiten oder die italienische Küstenwache übergeben. Wir operieren auch nicht in Küstengewässern von Tunesien, um Flüchtlinge ‚systematisch‘ von Schleusern abzuholen“, so Hans-Peter Buschheuer vom Berliner „Sea-Eye“. Das Auffinden von Schiffbrüchigen erfolge ausnahmslos auf internationalen Gewässern, auch wenn die sogenannte libysche Küstenwache anderes behaupten sollte. „Unsere Einsätze dienen ausschließlich humanitären Zwecken. Schleuser sind in unseren Augen Kriminelle“, betonte Peter Buschheuer. „MSF sind keine Schmuggler, wir befinden uns im Mittelmeer, weil die humanitäre Situation das erfordert… Als humanitär-medizinische Organisation können wir nicht abseits stehen“, kommentierte Tommaso Fabbri, Einsatzleiter von Ärzte ohne Grenzen in Italien, die Beschuldigungen. „Wir bringen stets unsere Empörung darüber zum Ausdruck, dass sich die EU und deren Behörden anstatt Leben zu retten und denen, die fliehen, Hochachtung zu zollen, sich mehr darauf fokussieren, Schmuggler anzugreifen“, so Fabbri. Im Mai dieses Jahres habe MSF sogar alle Spendenprojekte mit den EU- Staaten abgebrochen, „um sich gegen die Politik zu äußern, die eine humanitäre Krise auf europäischem Boden provoziert hat“.

Mehr: https://de.sputniknews.com/politik/20161209313705969-denkfabrik-beschuldigt-deutsche-und-us-finanzierte-hilfsorganisationen-des-migrantenschmuggels/

Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: