Archive

Posts Tagged ‘wikileaks’

wikileaks: Over half a million cables and other documents from the Saudi Foreign Ministry.

Juni 19, 2015 1 Kommentar

The Saudi Cables

Over half a million cables and other documents from the Saudi Foreign Ministry.

Total of 61154 published so far

 

WikiLeaks publishes the Saudi Cables

Today, Friday 19th June at 1pm GMT, WikiLeaks began publishing The Saudi Cables: more than half a million cables and other documents from the Saudi Foreign Ministry that contain secret communications from various Saudi Embassies around the world. The publication includes „Top Secret“ reports from other Saudi State institutions, including the Ministry of Interior and the Kingdom’s General Intelligence Services. The massive cache of data also contains a large number of email communications between the Ministry of Foreign Affairs and foreign entities. The Saudi Cables are being published in tranches of tens of thousands of documents at a time over the coming weeks. Today WikiLeaks is releasing around 70,000 documents from the trove as the first tranche.

Julian Assange, WikiLeaks publisher, said: „The Saudi Cables lift the lid on a increasingly erratic and secretive dictatorship that has not only celebrated its 100th beheading this year, but which has also become a menace to its neighbours and itself.“

The Kingdom of Saudi Arabia is a hereditary dictatorship bordering the Persian Gulf. Despite the Kingdom’s infamous human rights record, Saudi Arabia remains a top-tier ally of the United States and the United Kingdom in the Middle East, largely owing to its globally unrivalled oil reserves. The Kingdom frequently tops the list of oil-producing countries, which has given the Kingdom disproportionate influence in international affairs. Each year it pushes billions of petro-dollars into the pockets of UK banks and US arms companies. Last year it became the largest arms importer in the world, eclipsing China, India and the combined countries of Western Europe. The Kingdom has since the 1960s played a major role in the Organization of Petroleum Exporting Countries (OPEC) and the Cooperation Council for the Arab States of the Gulf (GCC) and dominates the global Islamic charity market.

For 40 years the Kingdom’s Ministry of Foreign Affairs was headed by one man: Saud al Faisal bin Abdulaziz, a member of the Saudi royal family, and the world’s longest-serving foreign minister. The end of Saud al Faisal’s tenure, which began in 1975, coincided with the royal succession upon the death of King Abdullah in January 2015. Saud al Faisal’s tenure over the Ministry covered its handling of key events and issues in the foreign relations of Saudi Arabia, from the fall of the Shah and the second Oil Crisis to the September 11 attacks and its ongoing proxy war against Iran. The Saudi Cables provide key insights into the Kingdom’s operations and how it has managed its alliances and consolidated its position as a regional Middle East superpower, including through bribing and co-opting key individuals and institutions. The cables also illustrate the highly centralised bureaucratic structure of the Kingdom, where even the most minute issues are addressed by the most senior officials.

Since late March 2015 the Kingdom of Saudi Arabia has been involved in a war in neighbouring Yemen. The Saudi Foreign Ministry in May 2015 admitted to a breach of its computer networks. Responsibility for the breach was attributed to a group calling itself the Yemeni Cyber Army. The group subsequently released a number of valuable „sample“ document sets from the breach on file-sharing sites, which then fell under censorship attacks. The full WikiLeaks trove comprises thousands of times the number of documents and includes hundreds of thousands of pages of scanned images of Arabic text. In a major journalistic research effort, WikiLeaks has extracted the text from these images and placed them into our searchable database. The trove also includes tens of thousands of text files and spreadsheets as well as email messages, which have been made searchable through the WikiLeaks search engine.

By coincidence, the Saudi Cables release also marks two other events. Today marks three years since WikiLeaks founder Julian Assange entered the Ecuadorian Embassy in London seeking asylum from US persecution, having been held for almost five years without charge in the United Kingdom. Also today Google revealed that it had been been forced to hand over more data to the US government in order to assist the prosecution of WikiLeaks staff under US espionage charges arising from our publication of US diplomatic cables.

 

 

Kategorien:Europa Schlagwörter: , , , ,

Israels QME – ein Problem für den Frieden im nahen Osten

Dezember 21, 2010 1 Kommentar

20. Dezember 2010

Israels QME – ein Problem für den Frieden im nahen Osten

von Redaktion @ 11:03. abgelegt unter Außenpolitik, USA, Israel

(Nach der Veröffentlichung dieses Artikels kam es außer zu wütenden Spam-Attacken von “Freunden Israels” auch wieder umgehend zu einer DDoS-Attacke auf den Parteibuch-Server. Eine Kopie dieses Artikels findet sich nun hier gespiegelt bei WordPress.com)

Die israelische Militärdoktrin besteht seit über einem halben Jahrhundert darin, sämtlichen anderen Mächten der Region militärisch immer deutlich überlegen sein zu müssen. Da eine quantitive Überlegenheit in Bezug auf Personal und Landfläche nicht gegeben ist, sondern das Land in Bezug auf Territorium und Bevölkerung im Vergleich zu einigen anderen Staaten der Region eher klein ist, und die Umgebung Israel hasse, muss Israel, dieser Militärdoktrin folgend, stets einen qualitativen militärischen Vorsprung haben.

Diese israelische Militärdoktrin nennt sich auf englisch “Qualitative Military Edge”, abgekürzt QME, was auf deutsch in etwa “qualitativer militärischer Vorsprung” bedeutet. Diese Dotrin betrifft im Prinzip alle Arten von Waffen, und findet beispielsweise ihren Niederschlag darin, dass israelische Kampfflugzeuge besondere Radarsysteme bekommen, Luft-Luft-Raketen eine größere Reicheite besitzen, Israel stets die modernsten US-Kampfflugzeuge hat, Israel mit allen Mitteln zu verhindern trachtet, dass Nachbarländer ebenbürtige Waffen bekommen und Israel Atomwaffen hat, während allen anderen Ländern der Region schon nukleare Fähigkeiten mit allen Mitteln verweigert werden.

Im Jahre 2008, kurz vor dem Abtritt der Bush-Administration, wurde in den USA ein in der Öffentlichkeit wenig bekanntes Gesetz mit dem irreführenden Namen “Naval Vessel Transfer Act of 2008” verabschiedet, was jeden US-Bürger einschließlich des Präsidenten, darauf verpflichtet, jeglichen Waffenexport in den nahen Osten zu unterlassen, der die Überlegenheit des israelischen Militärs gefährden könnte. Israels QME wird darin wie folgt definiert:

In diesem Unterabschnitt bedeutet der Begriff “qualitativer militärischer Vorsprung” die Fähigkeit zur Bekämpfung und zum Besiegen jeder glaubwürdigen konventionellen militärischen Bedrohung von einzelnen Staaten, möglichen Koalitionen von Staaten oder von nicht-staatlichen Akteuren, bei gleichzeitig minimalen eigenen Schäden und Verlusten, durch den Einsatz von überlegenen militärischen Mitteln, die in ausreichender Menge besessen werden, einschließlich Waffen-, Kommando-, Kontroll-, Kommunikations-, Geheimdienst-, Überwachungs- und Aufklärungs-Fähigkeiten, die in ihren technischen Eigenschaften denen von anderen einzenen oder möglichen Koalitionen von Staaten oder nichtstaatlichen Akteure überlegen sind.”

Eine gesetzlich fixierte Doktrin, stets allen direkten und indirekten Nachbarn nicht etwa nur militärisch ebenbürtig, sondern überlegen sein zu müssen, ist bemerkenswert. Noch bemerkenswerter ist, dass sich die USA gesetzlich dazu verpflichtet haben, für die militärische Überlegenheit eines fremden Landes über seine Nachbarländer zu sorgen, und über die israelische QME-Doktrin und ihre weitereichenden Implikationen öffentlich nur sehr wenig diskutiert wird. Die Diskussion der israelischen QME-Doktrin ist auch für Deutschland sehr relevant, denn auch Deutschand unterstützt den israelischen Qualitative Military Edge, wie nicht zuletzt das deutsche Milliardengeschenk von Atom-U-Booten an Israel zeigt.

Wie aus den von Wikileaks veröffentlichten Cables hervorgeht, ist Israels QME hinter verschlossenen Türen allerdings häufig Gesprächsthema zwischen Israel und den USA, allerdings nicht in der Form, ob Israels QME-Doktrin sinnvoll ist, sondern entweder als pauschale Zusicherung der Unterstützung der QME-Doktrin, oder in der Form, dass diskutiert wird, ob diese oder jene politische Handlung wie beispielsweise ein Waffenverkauf, Technologietransfer oder Atomprogramm das israelische QME gefährdet.

Im berüchtigten “Mossad-Cable” #07TELAVIV2652 berichtete beispielsweise US-Botschafter in Tel-Aviv, Richard H. Jones, dass US-Under Secretary (R. Nicholas) Burns im August 2007 Mossad-Chef Meir Dagan versicherte, die USA blieben dem israelischen QME verpflichtet. Anfang Juni 2009 berichtete der neue US-Botschafter in Tel-Aviv, James Cunningham, in Cable #09TELAVIV1177 der israelische Kriegsminister Ehud Barak habe in einem Gespräch mit einer Senatsdelegation unter Leitung von Senator Casey die wesentliche Rolle der US-Regierung dabei beschrieben, Israels QME zu bewahren, und das besonders angesichts von Iran, Hizballah und Hamas.

Das Cable von Botschafter Cunningham vom 30. Juli 2009, #09TELAVIV1688, zeigt dann im Detail, wie das Bewahren des israelischen QME von der US-Regierung und Israel im Detail gehandhabt wird. Der US-Assistant Secretary for Political-Military Affairs Andrew Shapiro ist nach Israel gereist, und hat dort mit Vertretern der israelischen Regierung, nämlich unter anderem mit MOD Political-Military Director Amos Gilad, Defense Export Control Directorate Chief Eli Pincu, J5 Strategic Division Chief Brigadier General Yossi Heymann, MFA Director General Yossi Gal und MFA’s Deputy Director General for Strategic Affairs Alon Bar, den geheimen QME-Report der US-Regierung an den US-Congress sowie geplante amerikanische Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien und Libanon besprochen.

Bemerkenswert ist erst einmal die Tatsache, dass die US-Regierung überhaupt jährlich einen geheimen QME-Report für den Congress erstellt. Aufschlussreich ist dann auch, dass Andrew Shapiro Israel eingeladen hat, Kommentare zum geheimen QME-Report abzugeben, um die israelische Meinung berücksichtigen zu können, wollte Israel den Entwurf des QME-Reportes jedoch nicht geben, da er geheime Informationen enthalte, was letztlich impliziert, dass er davon ausgeht, dass Israel sich den Entwurf des Reportes durch Spionage ohnehin besorgt hat.

Die geplanten Waffenexporte zeigen dann, wie das Bewahren des QME im Detail funktioniert. Die USA hatten Israel zuvor in einem Non Paper darüber informiert, dass die USA beabsichtigen, F-15SA-Kampfflugzeuge nebst einer Menge Zubehör nach Saudi-Arabien und mit Hellfiire-Raketen bestückte Cessna-Caravan-Kleinflugzeuge sowie Raven Miniature UAVs an die libanesische Armee zu verkaufen.

Das Cable berichtet nun davon, dass Israel, welches selbst von der US-Regierung mehr oder minder gratis stets mit den neuesten und modernsten Waffen der USA wie F-35 beliefert wird, in einer offiziellen Antwort Bedenken vorgetragen habe. Israel begrüßte es dabei zwar, dass durch die geplanten Waffenexporte der USA an ihre Verbündeten diese Länder solche Waffen nicht in Russland oder China einkaufen würden, erklärte jedoch, diese Waffen seien zu fortschrittlich und würden deshalb das israelische QME gefährden.

An den F-15 an sich stören sich die Israelis dabei nicht, sondern daran, dass diese Flugzeuge mit modernen Systemen wie Enhanced Paveway II, Joint Helmet Mounted Cueing System und AESA Radar ausgestattet werden sollen. Vereinbart wurde dann, dass Brigadegeneral Heymann mit einem israelischen technischen Team nach Washington reist, um die Zubehörsysteme zu den für die Saudis bestimmten Kampfflugzeugen im Detail soweit herunterzukonfigurieren, dass sie keine Gefahr mehr für das QME Israels darstellen.

Bei den mit Hellfire bewaffneten Kleinflugzeugen sowie den Raven-Minidrohnen für die libanesische Armee brachte Israel den Einwand vor, dass sich diese Systeme nicht verschlechtern lassen, und da nicht absehbar sei, ob die libanesische Armee irgendwann mal der Hisbollah helfen würde, falls Israel mal wieder eine bewaffnete Auseinandersetzung mit Hisbollah hat, Israel eigentlich grunsätzlich gegen diese Waffenlieferungen sei, andererseits Israel jedoch verstehe, dass die USA mit der Waffenlieferung die libanesische Armee gegen Hisbollah gerade zu stärken gedenke, und Israel deshalb vorschlage, diese Waffenlieferung an die Bedingung zu binden, dass gegen den Waffennachschub der Hisbollah wirksame Maßnahmen ergriffen werden.

Auch das nächste Cable aus Tel-Aviv, was QME behandelt, ist recht aufschlussreich. In Cable #09TELAVIV2482 berichtete Botschafter Cunningham am 16.11.2010 nach Washington, dass Obamas Vize-Kriegsminister Alexander Vershbow nach Israel gereist sei, dort mit hochrangigen israelischen Regierungsvertretern wie Pinchas Buchris, Amos Gilad, Benny Gantz und Yossi Baidatz gesprochen habe und Israels QME dabei auch wieder Thema war. Botschafter Cunningham berichtet zunächst, dass der Besuch des Vize-Kriegsministers im Gefolge kürzlicher High-Level-Diskussionen über Israels QME gekommen sei. Das Cable enthüllt somit, dass – offenbar weitestgehend unbemerkt von den Medien – Ende 2009 in Washington hochrangig besetzte Diskussionen über Israels QME geführt wurden.

Botschafter Cunningham berichtete weiter, Vershbow habe nach einer israelischen Einschätzung der Gespräche gefragt, und die israelische Seite habe diesbezüglich Dankbarkeit und Optimismus bezüglich weiterer Schritte geäußert……………..

 

http://www.mein-parteibuch.com/blog/2010/12/20/israels-qme-ein-problem-fuer-den-frieden-im-nahen-osten/#comment-303636

Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: , ,

Die Farce, rund um die Verhaftung von Julian Assange

Dezember 8, 2010 1 Kommentar

Julian Assange, hat sich freiwillig gestellt, nachdem er es einen Tag, vor seiner Verhaftung angekündigt hat.

Warum die Anklage gegen Julian Assange eine Farce ist

Von Daniel Neun | 7.Dezember 2010

Werte Geschworene des Gerichtshofes der Öffentlichen Meinung,

nachdem der Anwalt des Wikileaks-Gründers Julian Assange bereits gestern angekündigt hatte, dass sich sein Klient zwecks einer Befragung selbst zur Polizei  begeben würde, tönte es nun heute nach seiner Festnahme auf einem Londoner Polizeirevier aus der Boulevard-Presse: INTERNET-ANARCHIST, NEIN, TERRORIST VERHAFTET! WEGEN VERGEWALTIGUNG! STEIIIINIGT IIIIIHN! DANN AUSLIEFERN! UND DANN GUANTANAMO! UND DANN KASTRIEREN UND DANN WATERBOARDING, BIS ER ALLES VERRÄT!

……..

Radio – Utopie

Revealed: Assange ‘rape’ accuser linked to notorious CIA operative

By David Edwards
Monday, December 6th, 2010 — 3:43 pm 

anna Revealed: Assange rape accuser linked to notorious CIA operative

One of the women accusing WikiLeaks founder Julian Assange of sex crimes appears to have worked with a group that has connections to the US Central Intelligence Agency (CIA).

James D. Catlin, a lawyer who recently represented Assange, said the sex assault investigation into the WikiLeaks founder is based on claims he didn’t use condoms during sex with two Swedish women.

Swedish prosecutors told AOL News last week that Assange was not wanted for rape as has been reported, but for something called „sex by surprise“ or „unexpected sex.“

One accuser, Anna Ardin, may have „ties to the US-financed anti-Castro and anti-communist groups,“ according to Israel Shamir and Paul Bennett, writing for CounterPunch.

While in Cuba, Ardin worked with the Las damas de blanco (the Ladies in White), a feminist anti-Castro group.

Professor Michael Seltzer pointed out that the group is led by Carlos Alberto Montaner who is reportedly connected to the CIA.

Shamir and Bennett also describe Ardin as a „leftist“ who „published her anti-Castro diatribes (see here and here) in the Swedish-language publication Revista de Asignaturas Cubanas put out by Misceláneas de Cuba.“

Shamir and Bennett noted that Las damas de blanco is partially funded by the US government and also counts Luis Posada Carriles as a supporter.

A declassified 1976 document (.pdf) revealed Posada to be a CIA agent. He has been convicted of terrorist attacks that killed hundreds of people.

Ardin is „a gender equity officer at Uppsula University – who chose to associate with a US funded group openly supported by a convicted terrorist and mass murderer,“ FireDogLake’s Kirk James Murphy observed.

In August, Assange told Al-Jazeera that the accusations were „clearly a smear campaign.“

„We have been warned that, for example, the Pentagon is planning on using dirty tricks to destroy our work,“ Assange told the Swedish daily newspaper Aftonbladet.

The WikiLeaks founder said he was told to be careful of „sex traps.“ Had Assange fallen for one of those traps? „Maybe. Maybe not,“ he said.

Catlin observed that both Ardin and Sofia Wilén, the second accuser, sent SMS messages and tweets boasting of their conquests following the alleged „rapes.“

„In the case of Ardin it is clear that she has thrown a party in Assange’s honour at her flat after the ‚crime‘ and tweeted to her followers that she is with the ‚the world’s coolest smartest people, it’s amazing!'“ he wrote.

„The exact content of Wilén’s mobile phone texts is not yet known but their bragging and exculpatory character has been confirmed by Swedish prosecutors. Niether Wilén’s nor Ardin’s texts complain of rape,“ Catlin said.

Ardin has also published a seven step guide on how to get revenge on cheating boyfriends.

When the charges were first leveled in August, Gawker raised doubts that Ardin was working for the CIA.

„If anything, Ardin’s outing tends to undercut Assange’s conspiracy theory that one of his accusers is a major figure on Sweden’s left fringe, freewheelingly indiscreet on her personal blog and, until her charges, an enthusiastic promoter of Assange’s visit to the country,“ Gawker wrote.

After Interpol issued a digital „wanted“ poster for Assange on Monday morning, an unnamed Scotland Yard source reportedly told Press Association it had been given the documents needed for the arrest. Police would not comment on the report publicly.

Several British news outlets speculated that Assange could be arrested as early as Tuesday.

On Monday evening, Mark Stephens, Assange’s London lawyer, was negotiating with British authorities over an arrest warrant they’d received from their Swedish counterparts. Assange has vowed to fight extradition.

Feinstein ist nicht die einzige vermutete CIA-Verbindung. Etliche Artikel berichten auch von einer Cuba-Connection:
http://www.rawstory.com/rs/2010/12/assange-rape-accuser-cia-ties/
http://www.counterpunch.org/shamir09142010.html

Making a Mockery of the Real Crime of Rape

Assange Beseiged

By ISRAEL SHAMIR and PAUL BENNETT

The plot thickens as our favorite hero of the Matrix; our own “Captain Neo” Julian Assange, faces danger yet again. When we last parted company with the legendary founder of WikiLeaks, he was breathing a sigh of relief after dodging spurious double-rape charges. The complaints were dropped, and our hero was free to roam the globe once again. But soap opera plots are repetitive; the story was quickly recycled and now our brave captain is again under threat of being castrated on Stockholm’s Stora Torget, or whatever the latest craven penalty is for

Pressemitteilung ehemaliger US-Geheimdienstbeamter und anderer zu WikiLeaks

Die folgende Erklärung wurde am 7.Dezember von Institute for Public Accuracy (IPA) und auf der Webseite von Daniel Ellsberg veröffentlicht, unterzeichnet von Daniel Ellsberg, Frank Grevil, Katharine Gun, David MacMichael, Ray McGovern, Craig Murray, Coleen Rowley und Larry Wilkerson, alle sind mit der Sam Adams Associates for Integrity in Intelligence assoziiert.

Ellsberg hat diese Erklärung auf seiner Seite voran gestellt:

“EVERY attack now made on WikiLeaks and Julian Assange was made against me and the release of the Pentagon Papers at the time.”

WikiLeaks has teased the genie of transparency out of a very opaque bottle, and powerful forces in America, who thrive on secrecy, are trying desperately to stuff the genie back in. The people listed below this release would be pleased to shed light on these exciting new developments. Weiterlesen »

Themen: Aktuell, Bevölkerungskontrolle | 3 Kommentare »

ICH BIN WIKILEAKS

Von Daniel Neun | 8.Dezember 2010 um 17:04 Uhr

Am 3.Dezember zitierte Wikileaks über Twitter einen Aufruf von John Perry Barlow: “Der erste ernsthafte Informationskrieg hat nun begonnen. Das Schlachtfeld ist WikiLeaks. Ihr seid die Truppen.”

John Perry Barlow, Texter der Grateful Dead und Mitbegründer der Electronic Frontier Foundation, veröffentlichte am 8.Februar 1996 zum Weltwirtschaftsforum in Davos die Unabhängigkeitserklärung des Cyberspace. Weiterlesen »


Wikileaks hat jedoch auch Cables an russische Medien gegeben und der äußerst amerika-kritischen libanesischen Zeitung Al-Akhbar sehr interessante Cables überlassen.

– Die meisten der Enthüllungen der Depeschen seien bislang wenig spektakulär. Bei seinen Beispielen, die zeigen, dass die Enthüllungen wenig spektakulär sind, hat F. William Engdahl treffsicher die interessantesten Stories ausgelassen. Hier seien zur Erinnerung noch mal einige der auf den Cables basierenden Parteibuch-Artikel der letzten Tage erwähnt:

– + In Deutschland, Belgien und den Niederlanden muss es nach dem Willen der USA Atomwaffen geben, damit die Türkei nicht auf die Idee kommt, die US-Atomwaffen ebenfalls von ihrem Territorium zu verbannen.

– + Die grüne Revolution im Iran war vom Mossad geplant.

– + Silvio Berlusconi kooperiert an seinen eigenen Diplomaten vorbei, die Washington über alles Bericht erstatten, im Energiebereich mit Putin und Erdogan gegen die Interessen von Washington.

– + Die US-Botschaft in Caracas arbeitet praktisch ausschließlich daran, Venezuela zu schaden.

– + Das “Sondertribunal für den Libanon” wurde von den USA auf Bitte des libanesischen Justizministers Charles Rizk so manipuliert, dass den USA nicht genehme Personen inhaftiert blieben, obwohl klar war, dass sie unschuldig sind.

– + Mitarbeiter der US-Söldnerfirma Dyncorp haben in Kundus, Afghanistan, einen Kinderprostitutions-Service in Anspruch genommen und die US-Administration half beim Vertuschen des Skandals dadurch, dass sie Medien zum Schweigen brachte.

– + Israels Regierung wünschte sich von Marokkos Regierung, dass Marokko Mahmud Abbas unterstützt.

– + US-Außenministerin Condoleeza Rice wurde von ihrer Botschaft darüber informiert, dass Georgien den Krieg 2008 gegen Russland begonnen hat, behauptete aber noch Monate später wahrheitswidrig, Russland habe den Krieg begonnen

– + Der mit den USA verbündete jemenitische Präsident Saleh und sein Vize-Premierminister Alimi witzelten, wie prima sie ihre Bevölkerung und das Parlament angelogen haben, die jemenitische Armee und nicht etwa die USA hätten die verheerenden Raketengangriffe in Jemen durchgeführt.

– + Der US-Botschafter in Deutschland, William R. Timken Jr., hat Druck auf die deutsche Regierung ausgeübt, um zu verhindern, dass die CIA-Agenten, die Khaled Al-Masri entführt und gefoltert hatten, für ihre Verbrechen verfolgt werden.

– + Der mauretanische Senator Youssef Ould Tijani Sylla wollte von den USA Kontakte zu Israel, um von Israel Waffen und logistische Unterstützung zu bekommen, um Präsident Mohamed Ould Abdel Aziz zu ermorden.

Das ist noch längst nicht alles. Hier sind noch ein paar Artikel, die andere Medien auf den Cables basierend publiziert haben:

– + Der pro-amerikanische libanesische Verteidigungsminister Elias Murr hat mit dem Feindstaat Israel gegen die Hisbollah konspiriert.

– + Ein britischer Botschaftsangehöriger erklärte, er glaube, Ahmadinejad habe die Wahlen 2009 gewonnen, wollte das aber nicht sagen, um nicht offen zu legen, wie tief die Kontakte der britischen Botschaft in die Opposition des Iran reichten und die westliche Iran-Politik nicht zu unterminieren.

– + US-Pharmariese Pfizer hat Menschenversuche in Nigeria gemacht, die schief gegangen sind, und dann versucht, die nigerianischen Ermittlungen deswegen dadurch zu konterkarieren, dass sie eine Detektei beauftragt haben, Schmutz über den zuständigen nigerianischen Staatsanwalt auszugraben, um ihn damit bewerfen und absägen zu können und sich so Entschädigungszahlungen zu sparen.

– + In Spanien haben Obamas Diplomaten versucht, Ermittlungen der Justiz gegen Männer der CIA wegen der Folter von Khaled Al-Masri zu behindern.

– + Ölmulti Shell hat den USA gegenüber damit herumgeprotzt, wie viele Maulwürfe sie in den nigerianischen Ministerien untergebracht haben.

– + Die USA benutzen ihre Botschaften systematisch als Spionage-Einrichtungen und haben auch die Führung der UNO ausspioniert.

– + Joseph E. LeBaron, US-Botschafter in Katar, erklärt, glaubwürdige Informationen darüber zu haben, dass die Berichterstattung von Al-Jazeera nicht unabhängig, sondern außenpolitische Handelsware von Katar ist und gezielt freundliche Berichterstattung auf Al-Jazeera über Saudi-Arabien, Jordanien, Syrien und andere Länder von der Diktatur in Katar seit einiger Zeit als Instrument eingesetzt wird, um außenpolitische Beziehungen Katars zu anderen Ländern zu verbessern.

– + Der Vatikan versuchte, die Aufklärung des jahrzehntelangen Kindesmissbrauches in Einrichtungen der katholischen Kirche in Irland mit diplomatischen Mitteln zu behindern.

– + Der US-Botschafter in Kasachstan, John Ordway, identifiziert den britischen Banker Robert Kissin als Mittler in Schlüsselposition, der milionenschwere Bestechungsgelder im Fall Baker Hughes nach Kasachstan geleitet haben soll.

– + Prinz Charles nannte britische Anti-Korruptionsuntersuchungen gegen saudische Kunden der britischen Rüstungsindustrie, mithin also das Befolgen des Rechtsstaatsgebotes in Großbritannien, “idiotisch”.

– + Eine Firma aus dem Blackwater-Söldnerimperium hat trotz Warnungen deutsche Waffenexportgesetze gebrochen.

– + Teile der Elite der mit den USA verbündeten saudischen Diktatur feiern unter prinzlicher Protektion wilde Parties mit Alkohol, Drogen und Prostituierten, während Untertanen der Diktatur für Alkohol, Drogen und Prostitution schwerst bestraft werden.

– + Die USA wollten Kenia den Export von Panzern zu Separatisten im Südsudan mit Lügen von politischen Gründen verbieten, um das Geschäft selbst zu machen.

Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: , , ,

Helmut Metzger und wie „Profil Neurotiker“ Deutsche Aussenpolitik betreiben

Dezember 4, 2010 2 Kommentare

Nach dem Taxifahrer und dem Spinner Steinmeier mit Scheckbuch, nun leiten die redseligen Profil Neurothiker, aus dem Schwulen Verband die Deutsche Aussenpolitik.

 

Lächerlicher gehts halt nicht mehr.

Ein Abgrund an Landesverrat: US-Maulwürfe in den Chefetagen deutscher Politik


Die FDP hat einen US-Maulwurf in der Chefetage. Genauer gesagt: Im Vorzimmer des Außenministers. Er hat den US-Botschafter in Berlin seit 2007 mit vertraulichen Informationen versorgt. Um einen Vergleich zu bemühen: So wie Günter Guillaume der Intimus von Willy Brandt war, ist Helmut Metzner der Büroleiter und Intimus von Guido Westerwelle gewesen. Dass diese Verbindung auch einen Beigeschmack von sexueller Vetternwirtschaft hat, soll in diesem politisch nicht korrekten blog nicht verschwiegen werden: Metzner ist Bundesvorstandsmitglied des Lesben- und Schwulenverbandes, Westerwelle bekennender Schwuler. Man wünschte sich eine Boulevardpresse, die diesen warmen Sumpf einmal aufdeckt. Bei Haider wurde der „Schwulen-Joker“ vulgär ausgespielt – weil’s gepasst hat. Bei Metzner traut sich keiner.

Brandt musste gehen, Westerwelle nicht. Denn Geheimnisse an Markus Wolf respektive die Sowjets zu verraten, war Landesverrat – aber gegenüber Uncle Sam darf natürlich geplaudert werden. In jedem Staat, der nur ein bißchen etwas auf sich hält, hätte die Kanzlerin den US-Botschafter als Drahtzieher der Spitzelei vorgeladen und mit einer scharfen Depesche zur persona non grata erklärt. Mutti Merkel aber deckt die „Amtshilfe“.

In der FDP gibt es immerhin einen scharfen Linienkampf. Kubicki, ein alter Intimus von Möllemann, fordert den Rauswurf des Spions. Man kann dem guten Mann nur empfehlen, in nächster Zeit nicht in einen Phaeton zu steigen oder sich im Fallschirmspringen zu versuchen. Der FDP-Generalsekretär hingegen, auch so ein Bubi, findet mildernde Umstände. Darf man mutmaßen, dass er auch zu der CIA-Brigade gehört?

Auszüge aus Spiegel-Online von heute:

 

„Der FDP-Mitarbeiter, der sich angedient hat, muss fristlos entlassen werden“, sagte Wolfgang Kubicki, Bundesvorstand und schleswig-holsteinischer Fraktionschef. Kubicki übte zugleich scharfe Kritik an den USA. Dass sich US-Botschafter Philip Murphy nicht entschuldigen wolle, „obwohl durch ein Datenleck der Amerikaner Mitglieder der Bundesregierung herabgewürdigt wurden“, sei schon beachtlich. „Dass aber offenbar Parteimitarbeiter von Botschaftsangehörigen ausgehorcht wurden, ist ein Skandal“, so Kubicki.

…………….

 

http://juergenelsaesser.wordpress.com/2010/12/04/wikileaks-und-fdp-im-warmen-sumpf-der-cia/#comment-16644

Es gibt klare Gründe, warum Herr Westerwelle als Aussenminster nicht tragbar ist. Die FDP hat aber einige Frauen, welche Aussenpolitische Erfahrung haben und auch hoch intelligent sind.

Punkt A)
Westerwelle Talking English

http://www.youtube.com/watch?v=lLYGPWQ0VjY

Punkt B)

Westerwelle ist in dem Bestechungs- Betrugs- und Lobby Club Atlantik Brücke e.V. Mitglied wie auch zu Guttenberg im übrigen. Deutschland braucht eine klare eigene Aussenpolitik und nicht dieses Lobby Nachgeplabber der übelsten Bestechungs Truppe von Deutschland, welche Mafiös organisiert ist.

Punkt C)

Westerwelle ist als Homosexueller in den meisten Ländern der Welt nicht vermittelbar

Was braucht Deutschland: Niemanden aus den kriminellen Lobby Zirkeln wie Atlantik Brücke e.V., oder gar noch schlimmer aus den Geldwäsche- und Drogen Kanälen des Georg Soros und seiner vielen NGO`s, wie dem iCG, oder gar dem

European Council on Foreign Relations“ und Georg Soros

Das muss eben vorbei sein, weil es das Deutsche Volks Vermögen, wie die Glaubwürdigkeit vernichtet hat. Noch schlimmer sind und waren aber die Fortsetzung von Hitlers Politik auf dem Balkan u.a. für ein Gross Albanien für die Albaner Mafia.

Null Deutsche Aussenpolitik — Die Zeit

Eine sehr aktive Mitwirkung frü die Drogen- Frauen- und Waffen Drehscheibe im Solde der Albaner Mafia haben Leute aus der FES und vor allem die Joschka Fischer und Steinmeier Banden.

Der Schaden auch mit dem kriminellen Schwachsinn der Bundeswehr Auslands Einsätze geht heute in die hohen Milliarden Summen mit diesem erfundenenAl-Quida oder Anti Terror Krieg, nach einer Idee der NeoCons und NATO Mafia.

Warum Schäuble, Merkel und Steinmeier bis zum bitteren Ende diesen Murks in Deutschland verbreiten, obwohl sogar Obama den Anti Terror Krieg für beendet erklärte (weil es eben nur eine Erfindung der Bush und NeoCons Kriminellen war) zeigt, welches Gedanken Gut diese Leute haben.

Brav wie man ist, bringt natürlich heute Telepolis das Thema, nachdem ich es gestern dort brachte!

Wird Westerwelle Super- statt Außenminister?
Eine mit der Zuständigkeit für Energiefragen angereicherte Kombination aus Finanz- und Wirtschaftsministerium soll dem Politiker mit Englischschwäche ein ehrenhaftes Abstandnehmen ermöglichen

……………………………..

Eine Rolle bei den Vorschlägen spielt möglicherweise auch, dass man in Wirtschaftskreisen hinter vorgehaltener Hand fürchtet, offen zur Schau getragene Homosexualität eines deutschen Außenministers könne vor allem im arabischen Raum dazu führen, dass lukrative Geschäfte im Zweifelsfall eher nicht an deutsche Firmen vergeben werden. Aus dem früheren Vorteil der politischen Einmischung in die Außenwirtschaft würde so ein Nachteil.

http://www.heise.de/tp/blogs/8/146105

In welche Länder unser neuer Außenminister eigentlich gar nicht einreisen dürfte:
M.G./G.B.

Guido Westerwelle avanciert wohl zu unserem neuen Außenminister. Seine Homosexualität ist kein Geheimnis. Allerdings gibt es viele Länder, in denen dafür lebenslange Haft oder gar die Todesstrafe droht.
Der FDP-Vorsitzende Guido Westerwelle präsentierte im Juli 2004 bei einer Feier zum 50. Geburtstag der CDU-Vorsitzenden Angela Merkel erstmals seinen männlichen Lebenspartner in der Öffentlichkeit. Seine Homosexualität war kein Geheimnis mehr und auch andere Politiker in Spitzenämtern stehen dazu. Etwa Klaus Wowereit (SPD, Regierender Bürgermeister von Berlin), Ole von Beust (CDU, Erster Bürgermeister von Hamburg) und Volker Beck, Bundestagsabgeordneter der GRÜNEN. Es ist eine Errungenschaft unserer Demokratie und unserer Gesellschaft, dass dies bei uns möglich ist.

Anders sieht das allerdings in verschiedenen Ländern der Erde aus. Guido Westerwelle wird als Außenminister die Bundesrepublik im Ausland repräsentieren und dabei wohl auch mit Staatsoberhäuptern konferieren, in deren Ländern Homosexuelle kriminalisiert und sogar mit der Todesstrafe bedroht werden.

Im vergangenen Dezember hatte Westerwelle schon einmal erste außenpolitische Leitlinien formuliert. Explizit sprach er sich dafür aus, jenen Staaten die Entwicklungshilfe zu streichen, »wo Männer und Frauen hingerichtet werden, nur weil sie homosexuell sind«.

Guido Westerwelle dürfte also in verschiedene Länder gar nicht einreisen, weil diese Gesetze gegen Homosexualität und gleichgeschlechtliche Liebe verabschiedet haben.

Hier eine Auflistung dieser Staaten und deren Höchststrafen:

AFRIKA

Ägypten: 3 Jahre Haft

Algerien: 3 Jahre Haft

Äthiopien: 3 Jahre Haft

Benin: 3 Jahre Haft

Botswana: 7 Jahre Haft

Eritrea: 3 Jahre Haft

Gambia: 14 Jahre Haft

Guinea: 3 Jahre Haft

Kamerun: 5 Jahre Haft

Kenia: 14 Jahre Haft

Liberia: Bußgeld

Libyen: 5 Jahre Haft

Malawi: 5 Jahre Haft

Marokko: 3 Jahre Haft

Mauretanien: Todesstrafe ohne Ausnahme

Mauritius: 5 Jahre Haft

Mosambik: 3 Jahre Haft

Nigeria: Todesstrafe durch Steinigung oder 14 Jahre Haft (nur für Männer)

Sambia: 14 Jahre Haft (nur für Männer)

Sansibar: 25 Jahre Haft, da mit Mord gleichgestellt (7 Jahre Haft für Frauen)

Senegal: 5 Jahre Haft

Sierra Leone: Lebenslänglich

Simbabwe: 3 Jahre Haft

Somalia: Todesstrafe (in Gebieten, in denen die Sharia gilt), ansonsten 3 Jahre Haft

Sudan: Todesstrafe

Tansania: 14 Jahre Haft

Togo: 3 Jahre Haft

Tunesien: 3 Jahre Haft

Uganda: 20 Jahre Haft (nur für Männer)

ASIEN

Afghanistan: 15 Jahre Haft

Bahrain: 10 Jahre haft (nur für Männer)

Bangladesch: Lebenslänglich

Brunei: 10 Jahre Haft

Iran: Todesstrafe (nur für Männer), 100 Peitschenhiebe (für Frauen)

Jemen: Todesstrafe

Katar: 5 Jahre Haft

Kuweit: 7 Jahre Haft

Libanon: 1 Jahr Haft

Malaysia: 20 Jahre Haft

Malediven: 10 Jahre Haft

Myanmar: Lebenslänglich

Nepal: 1 Jahr Haft

Oman: 3 Jahre Haft

Pakistan: Lebenslänglich (nur für Männer)

Saudi Arabien: Todesstrafe

Singapur: Lebenslänglich

Sri Lanka: 10 Jahre Haft

Syrien: 3 Jahre Haft

Turkmenistan: 2 Jahre Haft (nur für Männer)

Usbekistan: 3 Jahre Haft (nur für Männer)

Vereinigte Arabische Emirate: 10 bis 14 Jahre Haft

NORD- und MITTELAMERIKA

Antigua und Barbuda: 15 Jahre Haft

Barbados: Lebenslänglich

Grenada: 10 Jahre Haft (nur für Männer)

Jamaika: 10 Jahre Haft, verbunden mit schwerer Zwangsarbeit (nur für Männer)

St. Kitts und Nevis: 10 Jahre Haft (nur für Männer)

St. Lucia: 10 Jahre Haft

St. Vincent und die Grenadinen: 10 Jahre Haft

Trinidad und Tobago: 25 Jahre Haft

OZEANIEN

Cookinseln: 14 Jahre Haft (nur für Männer)

Kiribati: 14 Jahre Haft (nur für Männer)

Palau: 10 Jahre Haft (nur für Männer)

Papua-Neuginea: 14 Jahre Haft (nur für Männer)

Samoa: 7 Jahre Haft

Salomonen: 14 Jahre Haft

Tonga: 10 Jahre Haft (nur für Männer)

Tuvalu: 14 Jahre Haft (nur für Männer)

SÜDAMERIKA

Guyana: Lebenslänglich

Man darf also gespannt sein, wie manche Staatschefs unseren designierten, neuen Außenminister aufnehmen werden.
Empfehlung:
Anzeige in jedem Land erstatten damit der SuperMinister an seinen Rechtsmässigen Platz kommt!!!

Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: , , ,

US Politik: ein Meer von Betrug und Lügen: Cable Gate

November 29, 2010 1 Kommentar

Wikileaks

Cable Gate

Browse the releases cabled of US Embassy.

#cablegate

von Redaktion @ 22:44. abgelegt unter Außenpolitik, USA, Jordanien, Israel

Klasse. Julian Assange hat sich vom Stalking der schwedischen Justiz nicht einschüchtern lassen. Die US Embassy Cables sind draußen, oder zumindest die Berichterstattung darüber. Was Wikileaks diesbezüglich veröffentlicht, ist erstmal unklar, denn die Webseite von Wikileaks ist wegen einer DDoS-Attacke nicht erreichbar.

Die wenigen Depeschen, die der Guardian davon veröffentlicht hat, lassen alerdings schon mal vermuten, dass wir daran noch viel Freude haben werden. Ein lustiger Twitterer meinte dazu gerade, die US-Regierung kann nun hrausfinden, wie es sich anfühlt, durch einen Nacktscanner zu gehen.

Und in den Cables scheint eine Menge Lustiges zu finden zu finden zu sein. Zum Beispiel dieser Auszug einer Depesche von 18 November 2009 aus Tel Aviv ist lustig:

The GOI also raised AMRAAM sales to Jordan; U.S. participants explained that the new C-7 AMRAAM is an export version with capabilities similar to the C-5 version — and therefore provides little to no increase in capabilities.

Mit GOI ist Government of Israel, also die Regierung von Israel, gemeint. AMRAAM ist eine Luft-Luft-Rakete mit mittlerer Reichweite, also eine Rakete für Kampfflugzeuge, um andere Kampfflugzeuge abzuschießen. Klartext der Passage auf Deutsch: Die Regierung von Israel äußerte Besorgnis darüber, dass die USA Jordanien AMRAAM-Raketen verkauft. Die USA erklärten Israel daraufhin, Israel solle sich keine Sorgen machen, denn die neue C-7 AMRAAM-Rakete, die sie Jordanien verkaufen wollen, sei eine “Exportversion”, die von den Fähigkeiten her nicht besser als die uralte Version C-5 ist.

Mit anderen Worten: die USA wollten Jordanien ollen Plunder andrehen. Spannend wird es nun sicherlich, herauszubekommen, was die USA den Jordaniern über die AMRAAM C-7 erzählt haben, die sie ihnen verkaufen wollten.

Mein Parteibuch wird auf die Cables in den nächsten Tagen und Wochen sicher noch öfter mal zurückkommen.

Ach, ja, einer soll hier keinesfalls vergessen werden: der Held Bradley Manning, der sicher jede Menge Unterstützung brauchen kann.

Klasse. Julian Assange hat sich vom Stalking der schwedischen Justiz nicht einschüchtern lassen. (CIA Mann: Carl Bildt, nun Aussenminister hat diese Hörigkeit in Schweden als Volks Verräter eingeführt) Die US Embassy Cables sind draußen, oder zumindest die Berichterstattung darüber. Was Wikileaks diesbezüglich veröffentlicht, ist erstmal unklar, denn die Webseite von Wikileaks ist wegen einer DDoS-Attacke nicht erreichbar.

Die wenigen Depeschen, die der Guardian davon veröffentlicht hat, lassen alerdings schon mal vermuten, dass wir daran noch viel Freude haben werden. Ein lustiger Twitterer meinte dazu gerade, die US-Regierung kann nun hrausfinden, wie es sich anfühlt, durch einen Nacktscanner zu gehen.

Und in den Cables scheint eine Menge Lustiges zu finden zu finden zu sein. Zum Beispiel dieser Auszug einer Depesche von 18 November 2009 aus Tel Aviv ist lustig:

The GOI also raised AMRAAM sales to Jordan; U.S. participants explained that the new C-7 AMRAAM is an export version with capabilities similar to the C-5 version — and therefore provides little to no increase in capabilities.

Mit GOI ist Government of Israel, also die Regierung von Israel, gemeint. AMRAAM ist eine Luft-Luft-Rakete mit mittlerer Reichweite, also eine Rakete für Kampfflugzeuge, um andere Kampfflugzeuge abzuschießen. Klartext der Passage auf Deutsch: Die Regierung von Israel äußerte Besorgnis darüber, dass die USA Jordanien AMRAAM-Raketen verkauft. Die USA erklärten Israel daraufhin, Israel solle sich keine Sorgen machen, denn die neue C-7 AMRAAM-Rakete, die sie Jordanien verkaufen wollen, sei eine “Exportversion”, die von den Fähigkeiten her nicht besser als die uralte Version C-5 ist.

Mit anderen Worten: die USA wollten Jordanien ollen Plunder andrehen. Spannend wird es nun sicherlich, herauszubekommen, was die USA den Jordaniern über die AMRAAM C-7 erzählt haben, die sie ihnen verkaufen wollten.

Mein Parteibuch wird auf die Cables in den nächsten Tagen und Wochen sicher noch öfter mal zurückkommen.

Ach, ja, einer soll hier keinesfalls vergessen werden: der Held Bradley Manning, der sicher jede Menge Unterstützung brauchen kann.

Obskure Verschwörungstheorie um Wikileaks

Alles Propaganda? Der iranische Präsident behauptet, dass die WikiLeaks-Veröffentlichungen von der US-Regierung beabsichtigt wurden.

Im Januar 2008 verkündete Marc Lynch, viel zitierter Professor für Nahoststudien in Washington, dass die Strategie von George W.Bush, Iran zu isolieren, gescheitert sei. Die Wirklichkeit sehe vollkommen anders aus. Überall, wohin man komme – egal ob in Katar, Saudi-Arabien oder Ägypten -, könne man dabei zusehen, wie iranische Politiker, allen voran Ahmadinedschad, alte Vorurteile und Tabus zerschmettern würden: indem sie sich herzlich mit arabischen Regenten und Politikerkollegen treffen. Nichts da von alter Feindschaft: Ahmadinedschad spricht beim Gipfeltreffen der Golfstaaten-Vereinigung (GCC) in Doha, der saudische König Abdullah persönlich lädt Ahmadinedschad zum Mekka-Pilger-Besuch ein. Wieder ist die Rede von herzlichen Gesprächen. „The king used the occasion to hold cordial talks.“ Auch mit Ägyptens Mubarak führte Ahmadinedschad herzliche Telefongespräche. Die Isolationspolitik von Bush, so der damalige Schluss Marc Lynchs, führe gerade eher zu Annäherungen.

………

http://www.heise.de/tp/blogs/8/148832

Die Transparenz der digitalen Revolution steht noch aus

Florian Rötzer 29.11.2010

Aufmerksamkeit ist alles für Wikileaks, die Folge könnte ein beschleunigter Gang ins digitale Dunkel sein

Was meistens im Dunklen bleibt, die Grundlagen der Diplomatie einer Regierung, hat nun Wikileaks [extern] an die Öffentlichkeit gebracht. Neu ist nicht, dass es Leaks gibt und dass Diplomatie hinter verschlossenen Türen praktiziert wird, sondern Wikileaks hat noch einmal deutlich gemacht, dass die Welt sich verändert hat. Vor dem digitalen Zeitalter wäre es schlicht unmöglich gewesen, so große Mengen an Informationen – in dem diesem Fall waren auch nur 6 Prozent der Informationen „geheim“ – zu sammeln, zu verschicken, zu kopieren und sie vor allem auch einer weltweiten Öffentlichkeit direkt zugänglich zu machen

………

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/33/33749/1.html

Das sagen die Amerikaner, aus dem durch geknallten Hause der Clinton. Dummerweise haben diese Ganoven, Bin Laden und Co. aufgebaut und finanziert, wie ja Frau Clinton bestätigte. Und Bill Clinton brachte die Islamischen Schlächter und Terroristen in den Balkan und in den Kosovo.

 

THE WHITE HOUSE
Office of the Press Secretary
For Immediate Release
November 28, 2010

Statement by the Press Secretary

We anticipate the release of what are claimed to be several hundred thousand classified State department cables on Sunday night that detail private diplomatic discussions with foreign governments. By its very nature, field reporting to Washington is candid and often incomplete information. It is not an expression of policy, nor does it always shape final policy decisions. Nevertheless, these cables could compromise private discussions with foreign governments and opposition leaders, and when the substance of private conversations is printed on the front pages of newspapers across the world, it can deeply impact not only US foreign policy interests, but those of our allies and friends around the world. To be clear — such disclosures put at risk our diplomats, intelligence professionals, and people around the world who come to the United States for assistance in promoting democracy and open government. These documents also may include named individuals who in many cases live and work under oppressive regimes and who are trying to create more open and free societies.  President Obama supports responsible, accountable, and open government at home and around the world, but this reckless and dangerous action runs counter to that goal. By releasing stolen and classified documents, Wikileaks has put at risk not only the cause of human rights but also the lives and work of these individuals. We condemn in the strongest terms the unauthorized disclosure of classified documents and sensitive national security information.

Kommentar: Dann kommt der Drogen Handel dazu, wie Richard Arbitrage, Frank Wisner und Co..

Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: , , ,

Die NATO Verbrechen im Irak: die neuen Dokumente von Wikileaks

Oktober 23, 2010 1 Kommentar

Die neuen wikileaks Dokumente, zeigen auf welchen Lügen Gebäude, die NATO Verbrecher Organisation steht, und wie hilflos man von Beginn an war und deshalb erneut wie in Vietnam, einen Massen Mord inzenierte.

391832 US-Reports des Irak-Krieges online auf Wikileaks

Von petrapez | 23.Oktober 201

In der Nacht zum Samstag, den 23,Oktober 2010 veröffentlichte Wikileaks die angekündigten Dokumente über den von US-Truppen geführten Krieg im Irak. Fast 400000 Dokumente – Einsatzberichte von einer Datenbank des Pentagons vom 1. Januar 2004 bis zum 31. Dezember 2009 – wurden online gestellt.

Für den heutigen Samstag wurde von Wikileaks eine Pressekonferenz angekündigt.

Wikileaks

Für die US-Regierung kein Grund zur Aufregung, sind doch die USA angetreten, die Menschenrechte auf der ganzen Welt zu verteidigen und im Namen Gottes Glück und Segen mit ihren Truppen in die von ihnen heimgesuchten Länder mit der Gewalt des Todes zu bringen. Die kranken Menschen in von Uranmunition verseuchten Gebieten, die Hinterbliebenen von Millionen Toten werden ewig diesen Befreiern in einer jetzt verbrannten Erde gedenken.

Wo waren die kritischen Stimmen der Massenmedien während des Irak-Krieges, die jetzt alle so beflissen über die Veröffentlichung der Dokumente berichten?

Ein Redakteur von Radio Utopie schrieb am 28.04.2007 in “Irakkrieg: Der reale Widerstand im Irak”:

“Ein abschließendes Wort noch an die Kollegen der schreibenden Zunft, sofern sie noch Ehre, Gewissen und Berufsethos bewahrt haben. Was ist daran so schwer, solche Informationen zu sammeln und auszuwerten? Muß es denn sein, wie ich leider den unterdessen zur Gewißheit verdichteten Verdacht habe, daß Journalismus heutzutage sich großenteils nur noch darin erschöpft, Textvorgaben obskurer “Public Affairs” – Agenturen nur noch abzuschreiben?

Wozu gibt es eigentlich Journalisten, wenn ein Normalbürger wie ich solche Dinge selbst recherchieren muß?”

Artikel zum Thema

18.10.2010 Der Krieg gegen den Terror: erinnert sich noch jemand?
09.09.2010 Die Psychopathen der Macht zücken die Psychiatrie-Karte
26.07.2010 Die Wikileaks-Veröffentlichung und die Afghanistan-Pakistan-Strategie der USA
18.06.2010 Islands Parlament baut Internet-Schutzhafen – weiter volle Fahrt voraus für weltweite Informations- und Pressefreiheit
11.04.2010 US-Verteidigungsminister Robert Gates lügt zu von Wikileaks aufgedecktem Video und verteidigt Todesschützen
05.04.2010 Wikileaks veröffentlicht Aufnahmen von Massaker des US-Militärs in Irak
18.03.2010 Bundesarbeitsgericht: Betriebsräten politische Aktionen in der Firma erlaubt
05.03.2010 Brown: Kannte geheimes “Optionen”-Dokument aus März 2002 nicht
14.02.2010 US-Armee tötete acht Zivilisten im Irak
11.02.2010 Appell der Irak-Kriegsveteranen “Stoppt den Krieg auf der ganzen Welt!”
11.02.2010 Irak verbannt zweihundertfünfzig Blackwater-Söldner aus dem Land
01.02.2010 Massaker in Bagdad: wieder einmal behaupteter “Selbstmordanschlag”
26.12.2009 11.September: Wikileaks veröffentlicht über halbe Million abgefangene Pager-Nachrichten
24.12.2009 Über 1 Million US-geführte Soldaten und Söldner in Irak und Afghanistan
15.12.2009 22 Millionen verlorene E-Mails der Bush-Regierung aus der Zeit des Irak-Krieges wieder aufgetaucht
27.11.2009 Toll Collect Verträge, 2002
31.09.2009 Erklärung von Wikileaks.de zur Internetzensur im “Westen”
24.10.2008 Die Bankrotterklärung des Kriegstreibers Josef Joffe kam per dpa
25.04.2008 US-Militär: Bereiten Krieg gegen Iran vor
31.12.2007 Strafanzeige gegen Generalbundesanwältin Harms wegen Rechtsbeugung
28.04.2007 Irakkrieg: Der reale Widerstand im Irak
28.04.2007 Irakkrieg: Die Massakermaschinerie – Bilder des Grauens
13.04.2007 Gonzales,Justizaffäre:Akten verschwunden,US-Senator glaubt nicht an Zufall
01.03.2007 Irak,US-Kommandeure: 6 Monate bis zum Scheitern wie in Vietnam
01.02.2007 US-Senat vor Einigung auf nichtssagende Irak-Resolution

COUNTING THE CASUALTIES OF WAR

Thousands of previously unrecognized civilian casualties of the war in Iraq were documented in a collection of classified U.S. military records that were published online October 22 by the Wikileaks organization.

The unauthorized release of the records was presented with Wikileaks‘ usual understatement and precision.  The newly disclosed records are said to be „the first real glimpse into the secret history of the [Iraq] war,“ as if there had been no declassification, no previous unauthorized disclosures of classified information, and no prior reporting on the subject in the last seven years.

But setting aside the hyperbole, it seems clear that the documents significantly enrich the public record on the Iraq war, as reported over the weekend by the New York Times, the Guardian, Le Monde, Der Spiegel, Al Jazeera, and others.

Among other things, they cast new light on the scale of civilian casualties in the Iraq war, and they document the horrific details of many particular lethal incidents.  This kind of material properly belongs in the public domain, as a last sign of respect to the victims and as a rebuke to the perpetrators and their sponsors.

„The reports detail 109,032 deaths in Iraq,“ according to Wikileaks‘ summary, „comprised of 66,081 ‚civilians‘; 23,984 ‚enemy‘ (those labeled as insurgents); 15,196 ‚host nation‘ (Iraqi government forces) and 3,771 ‚friendly‘ (coalition forces). The majority of the deaths (66,000, over 60%) of these are civilian deaths.“

The records „contain 15,000 civilian deaths that have not been previously reported,“ said the non-governmental organization Iraq Body Count, which is one of several organizations that attempt to tally or estimate civilian casualties in Iraq.

But the counting of casualties is an imprecise business, permitting a surprisingly broad range of credible estimates.  Prior to the Wikileaks release, with its description of 66,081 civilian casualties, the Iraq Body Count organization had estimated between 98,585 and 107,594 civilian deaths.  The Brookings Institution put the number considerably higher, at 112,625.  Other estimates, both higher and lower, are also available from the Associated Press, the World Health Organization, and others.

A compilation and comparison of such estimates has been prepared by the Congressional Research Service in „Iraq Casualties: U.S. Military Forces and Iraqi Civilians, Police, and Security Forces“ (pdf), updated October 7, 2010.  This report does not directly reflect the new Wikileaks disclosures or a Defense Department tally made public last summer, though it presents official estimates based on some of the same underlying data.  But it is more recent than a 2008 version of the same congressional report that was cited in the New York Times on October 22.

A companion report from the CRS considers „U.S. Military Casualty Statistics: Operation New Dawn, Operation Iraqi Freedom, and Operation Enduring Freedom“ (pdf), updated September 28, 2010.  This report „presents difficult-to-find statistics regarding U.S military casualties… including those concerning post-traumatic stress disorder, traumatic brain injury, amputations, evacuations, and the demographics of casualties.“  While some of these statistics are publicly available through the Department of Defense website, others were obtained by CRS research.

Another CRS report addresses „Afghanistan Casualties: Military Forces and Civilians“ (pdf), updated September 14, 2010.

und von Telepolis!

Wikileaks landet neuen Mediencoup mit den Iraq War Logs

siehe auch Wikileaks, die Mord Orgien der US Soldaten

«

Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: , , ,

Bush, Wikileaks und die guten Taliban und Saudi Freunde, mit den Bush Bin Laden Geschäfte


Was die Wikileaks-Enthüllungen nicht über Bin Laden und die Taliban zeigen

28 Jul 2010, written by Alexander Benesch 11 Comments

Was die Wikileaks-Enthüllungen nicht über Bin Laden und die Taliban zeigen

US-Streitkräfte flogen während des Höhepunkts des Afghanistan-Krieges tausende Taliban-Anführer mit einer Luftbrücke nach Pakistan. Nun gilt Pakistan als der Hort der Taliban, al-Kaida und Bin Laden.

Die kürzlich von der Plattform Wikileaks veröffentlichten 90.000 Dokumente des US-Militärs über den Afghanistanfeldzug bestehen aus vielen unbestätigten und unzuverlässigen Berichten. Die Massenmedien betonen nun, wie wichtig es sei, den Krieg gegen den Terror in Pakistan weiter auszudehnen…………………

http://208.64.123.254/~infokrie/wordpress/?p=606

Wikileaks und die 90.000 veröffentlichten Dokumente

https://geopolitiker.wordpress.com

und

https://geopolitiker.wordpress.com/2010/04/05/irak-collateral-murder/

Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: , , ,