Startseite > Europa, Geo Politik > Asyl Industrie: Politiker verstecken ihre kriminelle Energie, ihre Profite, hinter der „Gutmenscheritis“

Asyl Industrie: Politiker verstecken ihre kriminelle Energie, ihre Profite, hinter der „Gutmenscheritis“

Was für eine Justiz Deutschland hat, ist erstaunlich: übelsten Arabischen Banden, Intensiv Täter kommen frei, werden nicht einmal nach Frankreich, oder Spanien zurück geschoben. Festgenommen Gross Schleuser kommen umgegend frei, machen weiter, wo es in Italien 10 und mehr Jahr gibt.

Alle diese Leute, befriedigen damit ihre Profil Neurose, deshalb brauchen Politiker, Lobbyisten, Migranten Organisationen der Schleuser Mafia ständig, irgendwelche Fotos und Eigen PR Presse Konferenzen, wie man es ständig bei Frank Walter Steinmeier sieht. Auch als „Mutter Theresa Komplex bekannt, wobei diese Leute, jede auch noch so dumme Lüge von Migranten glauben. Köln Langzeit Verbrecher Stadt für aus Frankreich kommende Kriminelle, welche Algierer, Marrokaner sind. Eine alte Spiegel Doku gibt es sogar*

Köln und Hamburg ganze Horden dieser Nord Arabischen Banden schlugen zu! Landesweit sind die Straftaten, die selben Methoden seit Jahren bekannt, geschützt durch die Politik, korrupten Verwaltung Beamte und eine Justiz, welche nur noch kriminelle Taten und Terror fördern.

Köln: „Völlig neue Dimension der Gewalt“

Die rechte Szene sieht sich bestätigt: Hunderte junger Männer „aus dem arabischen oder nordafrikanischen Raum“ haben in der Silvesternacht vor allem Frauen ausgeraubt, bedroht und sexuell attackiert

Abrechnung mit den landläufigen Illusionen in der Flüchtlingskrise

Über die Täter gibt es bislang nur Vermutungen, möglicherweise handelt es sich um organisierte Banden, Sorge besteht vor Wiederholungen im Karneval

Was sowieso jeder weiß: Die meisten der Migranten sind functional illerate, also Idioten, viele entlassene Kriminelle, oder Tradionelle arachische Banden, dir nur zum Rauben, Plündern kommen, inklusive Diebstahls und Bettel Schulen, wo der Bischof von Bari schon warnte in 1999.

In Germany, nearly 2/3 of Syrian refugees are ‚functionally illiterate‘

An economics professor at the University of Munich says that 65% of refugees arriving in Germany „fail to meet international standards on basic reading and writing skills,“ making them functionally illiterate.

 „Zwei Drittel können kaum lesen und schreiben“

Viele Flüchtlinge haben eine miserable Schulbildung, nur zehn Prozent sind Akademiker (mit gefälschten Diplomen überwiegend, die man sich kaufte, selbst anfertigte). Das hat der Bildungsökonom Ludger Wößmann herausgefunden. Ein Gespräch
Ausschwärmen auf Deutsche Frauen, oder man stellt Prostiuierte zur Verfügung, aus Verbrecher Clans, wie es die Albaner vor allem machen

Ausschwärmen auf Deutsche Frauen, oder man stellt Prostiuierte zur Verfügung, aus Verbrecher Clans, wie es die Albaner vor allem machen

Der Untergang des Westens an der Geisteskrankheit „Gutmenschlichkeit“

http://i0.wp.com/michael-mannheimer.net/wp-content/uploads/2015/11/Gutmenscheritis.jpg

Amerikanischer Psychiater:
“Gutmenschen sind klinisch geisteskrank”

Ein Gutmensch ist jemand, der sich eine ideale Welt erträumt in der er sich einredet zu leben oder leben zu können. Gutmenschen verhalten sich dabei schizophren, indem sie jeden, der nicht ihre Ansichten teilt zum Bösen in Menschengestalt erklären.

 

Gutmenschen machen sich die Schwächen und Ängste zunutze, indem sie der Gesellschaft einreden, daß bestimmte Gruppen benachteiligt wären und sie deshalb ein Recht auf Vorzugsbehandlungen oder sonstige Kompensationen hätten. Außerdem lehnten Gutmenschen die Eigenverantwortlichkeit des Individuums ab und ordnen das Individuum vielmehr dem Willen des Staates unter. Auch nährten Gutmenschen immer wieder die Gefühle von Neid und Mißgunst.

Gutmenschen verhalten sich dabei wie die Gefolgsleute von Führern wie Hitler oder Stalin, nur daß sie nicht einer einzigen Person hinterherlaufen, sondern einer fixen Idee, die sie selbst im Angesicht von eindeutigen Beweisen und Argumenten nicht willens sind aufzugeben.

Dr. Lyle Rossiter, US-Psychiater

Quelle

http://i0.wp.com/michael-mannheimer.net/wp-content/uploads/2015/11/Gutmenscheritis.jpg

http://michael-mannheimer.net/2012/11/04/us-psychiater-gutmenschen-klinisch-geisteskrank/

Die Folgen dieser Hirnlosen korrupten Politik Banden, ignorieren einfach die Ursachen.

Europa unterstützte die verbrecherische Bill Clinton Politik, der 4.000 Islamische Terroristen nach Bosnien brachte, welche dann nach Nord Albanien weiter zogen und mit Kosovo Terroristen weiter im Kosovo Ethnische Säuberungen betrieb, durch Mord, Entführung, Folter und Terroristischen Aktionen auch in Mazedonieni in 2001.

Clinton’s Bosnia Adventure Goes South John Smith You won’t read about it in the mainstream media, but Hillary’s husband managed to create a European safe haven for Salafist terrorists while enforcing ethnic cleansing. More
Das die UN eine Mafia geworden ist, wie das WFP, was sogar vom
https://www.livebelowtheline.com/media/W1siZiIsIjIwMTMvMDQvMDkvMTcvNTgvMjAvNDMyL0hVTlRFUi5qcGciXV0
Gangster Hunter Biden, Sohn des Jo Biden geleitet wird, sollte nicht verwundern.
UNO-Flüchtlingshilfe und ihr Testament

Das Portal „Anonymous Kollektiv“ meldet am 04. Jänner:

„Humanitätsschwindel immer dreister: UNO lässt leichter sterben, mach jetzt dein Testament! Mit einer einer groß angelegten Werbekampagne erinnert die US-gesteuerte «UNO-Flüchtlingshilfe» gerade daran, dass die Deutschen, in Bezug auf den anhaltenden Asyl-Tsunami, immer noch nicht genug getan haben. Jetzt darf es schon der persönliche Nachlass[1][2] sein, den der Deutsche für mehr als eine Million illegal ins Land geschleppte Asylforderer locker machen soll. So richtig brisant wird der Sachverhalt allerdings erst, wenn man weiß, dass es ebendiese «UNO-Flüchtlingshilfe» war, die das Welternährungsprogramms für Syrier vergangenes Jahr von umgerechnet rund 26,50 € monatlich pro Person auf nur noch 11,90 € pro Person kürzen[3] ließ und damit die gigantische Asyl-Flut, die aktuell über Europa herein bricht, wissentlich und absichtlich los trat. Mit tatkräftiger Unterstützung von Merkel, Gauck und Co. werden nach wie vor 10.000-15.000 neue illegale Migranten ins Land geschleust – pro Tag wohlgemerkt!“

Querverweise:

[1] UNO-Flüchtlingshilfe: Machen Sie ihr Testament!

[2] UNO-Flüchtlingshilfe: Ratgeber – Ihr Testament!
www.uno-fluechtlingshilfe.de/fileadmin/redaktion/PDF/Allgemein/TestamenteRatgeber.pdf

[3] WFP muss Nothilfe für syrische Flüchtlinge weiter kürzen
web.archive.org/web/20150908050826/http://de.wfp.org/WFP-muss-Nothilfe-fuer-syrische-Fluechtlinge-weiter-kuerzen

[4] TLZ: „Zuletzt hatten wir 15.000 Zuwanderer pro Tag“
www.tlz.de/web/zgt/wirtschaft/detail/-/specific/Wirtschaftsrats-Vorsitzender-Rot-Rot-Gruen-begeht-Systembruch-2051065482

System Diebstahls Banden die aus Frankreich vertrieben wurden, oft aus Algerien, Marroko und Nord Afrika kommen.
Testosteron geladene, kriminelle, arabische Einwanderer aus einem
archaischen Kulturkreis stammend und dem daraus resultierenden
Frauenbild, der das deutsche Asylverfahren ausnutzt und sich hier
bereichert und zum Jahresende nochmal die Sau rauslässt.

  • Hier das entsprechende Video dazu…

http://www.spiegel.tv/filme/tanzende-taschendiebe/

Das Jahr fängt super an…

IN Video aus Frankreich kommende Intensive Täter machen in Köln also
Taschen Diebstähle, falsche Pässe ebenso Standard und 5.000 dieser
Delikte im Jahr gibt durch diese Banden. Die BAnden erhalten in Köln
aus Frankreich, Algerien, kostenlose Wohnung, Essen, und 140 €
Taschengeld

Kategorien:Europa, Geo Politik Schlagwörter: ,
  1. nostramus
    Januar 7, 2016 um 1:25 pm

    Die Wahrheit über die Migranten, ist gut bekannt. Die mileste Beurteilgung ist Betrüger, der seinen Pass wegwirft. Man klaute Kinder, um leichter über die Grenzen und Polizei Sperren zukommen usw..

    Eine Ukrainerin war in einem der Züge aus Ungarn (im September) mit viele illegalen Flüchtlingen, konnte Arabisch verstehen, weil sie es aus Beruflichen Gründen gelernt hat.

    Die Banden besprachen in den Zügen schon wie sie Frauen vergewaltigen, auf Raub aus sind und das wahre Gesicht von 95 % dieser Kriminellen ist lange bekannt, das man auf dem Traditionellen Beutezug ist, inklusive Frauen Raub und Vergewaltigung was in Dicos auch besonders beliebt ist.

    Undercover im Flüchtlingszug Was Merkel nach Deutschland holt

    Aber die Wahrheit ist nicht so einfach.
    Wir hatten Kontakt mit einer jungen Frau, die kürzlich mit dem Zug von Budapest nach Wien gereist ist.
    Mit dem Zug, der von Migranten belagerd wurde, die Ungarn verlassen wollten um ins wohlhabende Deutschland zu gelangen.
    Dieser Zug wurde in den europäischen Nachrichten vielfach gezeigt.
    Es passierte vor ihren Augen und wenn sie nicht arabisch verstehen würde, dann würde sie vielleicht anders denken über das Geschehene. Doch Aida Bolevár konnte alles verstehen was hinter ihrem Rücken geredet wurde.
    Und das hörte sie:
    Ich habe fünf Jahre in arabischen Ländern gelebt. .
    Ich war in Budapest, um dort Freunde zu treffen. Als ich (für meine Rückfahrt) den Keleti-Bahnhof erreichte, war ich von dem Anblick schockiert:
    Massen von Arabern, dreckig, ungewaschen und laut, die mir den Zutritt zum Bahnhof verweigerten.
    Sie riefen verschiedene Beleidigungen in meine Richtung, versuchten, mir das Gepäck wegzunehmen.
    Da ich, wie bereits gesagt, perfekt Arabisch spreche, verstand ich jedes Wort.
    Als ich dann endlich auf meinen Zug wartete, sah ich auch, was im Bahnhof passierte.
    Die Leute defäkierten ohne Scham, wo sie gerade standen,
    die Frauen schrien herum, sie wurden von ihren Männern geschlagen, nicht von der Polizei, die sie nicht einmal berührte.
    Kinder brüllten, es gab riesige Müllberge. Die Leute konnten keine einzige europäische Sprache,
    sie waren lärmend, schreiend und alles, woran sie denken konnten, war, den Reisenden das Gepäck zu stehlen und ihnen Obszönitäten hinterherzubrüllen.
    90 Prozent waren Männer zwischen 18 und 45, vollkommen gesunde Männer,
    die sich von Zeit zu Zeit wildfremde Kinder schnappten und sich durch das Gewühl kämpften, wobei sie die Kinder als Schild benutzten.
    Vier Personen mit Fahrkarten kamen in mein Abteil.
    Wir fünf setzten uns, der Rest des Wagens war vollkommen leer. Innerhalb von Minuten geschah Unglaubliches:
    Eine Riesenbrüllerei, die Fenster barsten, die Lage war entsetzlich.
    Wie eine schwarze Wolke brach eine Menschenmasse über uns herein.
    Es gab Streit, Schlägereien und andere abscheuliche Dinge.
    Die Lage erreichte ihren Höhepunkt, als die Menge sich ganz entspannt untereinander zu unterhalten begann: Sie berieten, ob sie uns ausrauben sollten oder nicht,
    denn das Ausrauben würde Allah gefallen, da wir Ungläubige waren. Was mich anging, war ich unbedingt reif für eine Vergewaltigung,
    da ich nicht wie eine sittsame Frau angezogen war:
    Ich habe keinen Hijab, bin also folglich kein Moslem und daher schlecht.
    Der Zug hielt. Die Durchsage auf Englisch und Deutsch verkündete, daß der Zug nicht weiter fährt.
    Meine vier Mitreisenden und ich, die wir Fahrkarten hatten, kämpften uns unseren Weg durch die arabischen Massen.
    Zunächst wollten sie uns nicht weglassen, redeten davon, uns als Geiseln zu nehmen, uns aufzuhalten.
    Der Zug wurde bei diesem Stop vollkommen belagert.
    Noch mehr Illegale erschienen, die Essen, Brot, Äpfel und diverse Kekse hatten, was sie allesamt auf den Boden warfen
    und darübertrampelten. Sie riefen immer wieder
    “MONEY!” “Give us money!”
    Sie grabschten die Leute an, versuchten, Wertsachen zu stehlen,
    griffen nach deren Gepäck, ließen sie nicht durch, sie schubsten und beleidigten.
    Alle diese Einwanderer wollen nur europäische Sozialleistungen. Keiner von ihnen hat die Absicht einen Beruf zu erlernen oder sich mit etwas zu beschäftigen.
    Abgesehen von ihrem Hass, und ihrer absoluten Verachtung haben sie den europäischen Menschen nichts zu geben.
    Warum überrascht uns also (der Terroranschlag) vor einigen Wochen im Zug in Amsterdam.
    Diese Menschen sind die gleichen, die Europa im Namen der Toleranz aufnimmt.
    Bevor wir diese Menschen aufnehmen schlage ich vor, dass wir die arabische Sprache lernen.
    Damit wir begreifen und sehen: Während sie uns von vorne a

    Sehr deutliche Warnung vor diesen kriminellen Banden von Helmut Schmidt, weil diese Leute oft keine Bildung, Kultur haben, sondern nur kriminell sind.

    peinlich _Skandal bei Maischberger _Kanzler Helmut Schmidt mit unglaublichen Aussagen
    dieLinke77

  2. navy
    Januar 7, 2016 um 1:26 pm

     

    Die SPD Verbrecher Bande wieder einmal wie in Hunderten anderen Verbrechen auch in Berlin, Hamburg vor allem vertuscht nur ihre Partnerschaft mit Kriminellen, Drogen Bosse, den Terroristen Financiers und organisiert mit dem Auswärtigen Amte, über Clemens von Goetze sogar die Waffenlieferungen an die ausländischen Terroristen in Libyen über Geschäfte mit den VAE.

    Kriminelle Energie und Deutsche Klientel Politik in NRW, seit über 30 Jahren und in Köln sowieso mit allen Parteien.

    Kölner Polizeipräsident will im Amt bleiben

    Der in der SPD bestens vernetzte Wolfgang Albers sieht sich gerade in der „schwierigen Situation“ des bevorstehenden Karnevals „gefragt“

    Der Kölner Polizeipräsident Wolfgang Albers. Bild: Polizei NRW

    Polizei-Führer berichtet Meine Nacht mit dem brutalen Mob

    01K 23_71-94003023_ori

    Eine Szene aus der Horror-Nacht: Der Mob vor dem Kölner Wahrzeichen.

    Köln –

    Gegenüber EXPRESS schildert jetzt ein weiterer Beamter wichtige Details aus der Kölner Skandalnacht. Er ist ein erfahrener Polizist und war in der Silvesternacht dabei.

    Eine zentrale Frage ist nach wie vor: Wer waren die Leute, die den Mob bildeten? Nach übereinstimmenden Aussagen handelte es sich um nordafrikanische und arabische Personen.

    Die Trickdiebmasche – in der Silvesternacht verbunden mit den sexuellen Gewalttaten – erinnert tatsächlich an die (nordafrikanische) Antänzer-Szene, die sich in Köln vor zwei Jahren etabliert hat.

    „Weinende Frauen, die keinen Slip mehr trugen“

    Der Beamte berichtet nun, es habe in der Nacht 15 vorläufige Festnahmen durch seine Gruppe gegeben.

    Diese Personen seien „definitiv erst wenige Tage oder Wochen“ in Deutschland gewesen: „Von diesen Personen waren 14 aus Syrien und eine aus Afghanistan. Das ist die Wahrheit. Auch wenn sie schmerzt.“

    Ein anderer Beamter hatte dies bereits dem EXPRESS bestätigt (wir berichteten).

    „Ich habe junge Frauen weinend neben mir gehabt, die keinen Slip mehr trugen, nachdem die Meute sie ausgespuckt hatte. Das waren Bilder, die mich schockiert haben und die wir erstmal verarbeiten mussten.

    Abgesehen davon, dass wir damit beschäftigt waren, uns selbst zu schützen, da wir massiv angegriffen wurden.“

    Verwirrung um Albers-Aussage

    Die 15 vorläufig Festgenommenen hätten „Aufenthaltsbescheinigungen zur Durchführung des Asylverfahrens“ bei sich gehabt, so der Beamte.

    Man habe sogenannte Sammellisten erstellt, auf denen die Personalien der Verdächtigen festgehalten worden seien. Diese seien jetzt unter Verschluss und geheim.

    Bedeutet: Die Aussage von Polizeipräsident Wolfgang Albers, man wisse nicht, woher die 1000 Chaoten auf dem Bahnhofsvorplatz herkamen, kann so nicht stimmen.

    „Wir haben mit Flüchtlingshelfern gesprochen, die in der Nacht dort die arabischen Personen begleitet haben. Auch Sanitäter und Notärzte können bestätigen, dass es sich zum Teil um Asylbewerber gehandelt hat“, erklärt der Insider weiter.

    Polizei bat verzweifelt um weitere Kräfte

    Der Beamte wirft die Frage auf, ob im Hintergrund Politik gemacht werde – „aber bitte nicht auf unserem Rücken.“

    Er und seine Kollegen prüften derzeit, ob sie mit Hilfe der Polizeigewerkschaft Aufklärung über die Vorgänge in der Nacht und die Rolle des Polizeipräsidenten einfordern sollen.

    Zu den Silvester-Ausschreitungen selbst erklärt er weiter, man habe verzweifelt um weitere Kräfte gebeten. Doch die gab es nicht.

    „Es wurden Kräfte umgesetzt, aber in der Brühler Unterkunft standen keine weiteren Einheiten der Hundertschaft bereit, weil alle in anderen Städten eingesetzt waren.“

    Die Staatsanwaltschaft hat zudem die Leiterin der Abteilung für organisierte Kriminalität mit in das Ermittlerteam aufgenommen: Es lasse sich nicht ausschließen, dass das Geschehen organisierten Täterstrukturen vorweise.

    http://www.express.de/koeln/polizei-fuehrer-berichtet-meine-nacht-mit-dem-brutalen-mob-23315166

    Interner Polizeibericht zu Kölner Silvesternacht: „Es waren einfach zu viele zur gleichen Zeit“

    Chaos in Köln: Die Silvesternacht am Hauptbahnhof Fotos
    DPA

    Ein internes Protokoll der Polizei offenbart das ganze Ausmaß der Kölner Silvesterübergriffe. Laut dem Report, der dem SPIEGEL vorliegt, befürchteten die Beamten Tote. Der Autor schildert die Situation als „chaotisch und beschämend“.

    Der Staat war in der Silvesternacht von Köln nicht mehr Herr der Lage. Das geht aus einem internen Bericht der Bundespolizei hervor, der dem SPIEGEL vorliegt. Verfasser des Berichts, der auf den 4. Januar datiert ist, ist ein leitender Beamter. Er schreibt: „Frauen mit Begleitung oder ohne durch liefen einen im wahrsten Sinne ‚Spießrutenlauf‘ durch die stark alkoholisierten Männermassen, wie man es nicht beschreiben kann.“ Die Masse vor dem Bahnhof und im Gebäude habe sich durch die Polizisten nicht beeindrucken lassen.

    Dem Bericht zufolge trafen die Beamten auf zahlreiche verstörte, weinende, verängstigte Passanten, insbesondere Frauen und Mädchen. Diese hätten „Schlägereien, Diebstähle, sex. Übergriffe an Frauen usw.“ gemeldet. Als Täter wurden immer wieder männliche Migrantengruppen genannt.Eine Identifizierung – insbesondere der Täter bei sexuellen Übergriffen – „war leider nicht mehr möglich“ – denn: „Die Einsatzkräfte konnten nicht allen Ereignissen, Übergriffen, Straftaten usw. Herr werden, dafür waren es einfach zu viele zur gleichen Zeit.“ Man habe nicht jedem Opfer helfen können, was die Polizisten frustriert habe. Zeitweise sei es nicht möglich gewesen, Strafanzeigen aufzunehmen.

    Der Bericht listet einige Beispiele für konkrete Erlebnisse von Polizisten auf:

    • Beamte wurden demnach durch enge Menschenringe daran gehindert, zu Hilferufenden vorzudringen
    • Ein Mann wird zitiert: „Ich bin Syrer, ihr müsst mich freundlich behandeln! Frau Merkel hat mich eingeladen.“
    • Zeugen wurden bedroht, wenn sie Täter benannten.
    • Menschen zerrissen dem Bericht zufolge vor den Augen der Polizisten Aufenthaltstitel, grinsten und sagten: „Ihr könnt mir nix, hole mir morgen einen neuen.“ Ob es sich um echte Dokumente handelte und um welche Art von Dokumenten, geht aus dem Bericht nicht hervor.
    • Erteilte Platzverweise wurden ignoriert; Wiederholungstäter in Gewahrsam zu nehmen, war aufgrund fehlender Kapazitäten nicht möglich.
    • Nach Gleissperrungen wegen Überfüllung seien Leute einfach auf das Nebengleis und dann über die Schienen wieder auf den gesperrten Bahnsteig gegangen.
    • Beim Einsteigen in Züge gab es körperliche Auseinandersetzungen, es galt das „Recht des Stärkeren“.

    Die Situation („Chaos“) geriet derart außer Kontrolle, dass laut Autor mit erheblichen Verletzungen oder sogar Todesopfern zu rechnen gewesen sei. Daher habe man sich in der Einsatzleitung für eine Räumung des Platzes entschieden. Dazu notiert der Bericht, Polizisten seien „mit Feuerwerkskörpern beschossen und mit Flaschen beworfen“ worden. Auch nach der Räumung sei es „immer wieder zu mehrfachen körperlichen Auseinandersetzungen vereinzelter Personen wie auch Personengruppen, Diebstählen und Raubdelikten an mehreren Ereignisorten gleichzeitig“ gekommen.Der Verfasser des Berichts zieht ein düsteres Fazit: Den Maßnahmen der Beamten sei mit einer Respektlosigkeit begegnet worden, „wie ich sie in 29 Dienstjahren noch nicht erlebt habe“. Weil man nicht genug Einsatzkräfte gehabt habe, seien die Polizisten „ziemlich schnell an die Leistungsgrenze“ gekommen – der Einsatz hatte von 21.45 bis 7.30 Uhr gedauert. Der Bericht nennt als eines der Hauptprobleme für die Überforderung der Beamten zu wenig Personal und Schwächen bei der Ausrüstung, was „so nicht zu erwarten“ gewesen sei. Die gesamte Situation in der Silvesternacht beschreibt der Autor als „chaotisch und beschämend“.

    Inzwischen sind bei der Polizei in Köln mehr als 100 Anzeigen eingegangen. In einer ersten Mitteilung am Neujahrsmorgen hatte die Pressestelle die Einsatzlage noch als „entspannt“ beschrieben. Kölns Polizeipräsident Wolfgang Albers räumte später ein: „Diese erste Auskunft war falsch.“

    Im Video: Böller vor dem Kölner Hauptbahnhof an Silvester

    Youtube/Baris Olsun

    Lesen Sie auch:

    Und im Video – Spiegel TV über „Antanz-Trick“ in Köln (2014):

    SPIEGEL TV

    Außerdem – die Kommentare der Medien im Überblick:

    „Denen geht es um Handys und Portemonnaies“
  3. alibi
    Januar 16, 2016 um 7:17 pm

  4. alibi
    Januar 17, 2016 um 3:55 pm

    Unglaublich das überall in Deutschland Kinder vergewaltigt und bedrängt werden sogar in Münchner Schwimm Bäder aber die Parteibuch Mafia Polizei Spitze, Justiz Minister wollen nur vertuschen diesen Terror und niemand der gekauften Medien Vertretet sagt Klar Text über diese Verbrechen. Frauen welche die Belästigungen outen, werden als Rassisten von Grün, Linken, SPD Verbrecher Banden terrorisiert

  5. Januar 21, 2016 um 5:55 am

    Politiker sind Motorren, Schutzherren der Verbrecher Kartelle, wobei Claudia Roth, wie immer in ihrer Dumm Hirnlosigkeit besonders auffällt.

  1. No trackbacks yet.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: