Archiv

Archive for the ‘Geo Politik’ Category

„Pentagon“ ein kriminelles Politik Enterprise, wo Milliarden spurlos verschwinden


Am leichtesten wird seit über 20 Jahren über den Pentagon Milliarden gestohlen, wenn man angebliche Kriege inzeniert. Dazu braucht man lokale Kriminelle, welche aufgebaut und finanziert werden.

Amerikas fürchterliche Korruption – besonders in der Armee

in USA

Steckt der CIA jetzt hinter dem Brexit?

Hinter den Kulissen geht das Brexit-Spiel in die nächste Runde! Was jetzt hinter diesem Machtgehabe steckt, ist ekelhaft!

Erfahren Sie jetzt von Deutschlands erstem Aufklärungsdienst, was jetzt hinter dem Brexit-Deal abgeht!

Hier klicken!

Am 16. November schrieb der große Journalist über internationale strategische und militärische Fragen, F. William Engdahl, den Artikel „Do We Really Want a New World War With Russia?“ (Wollen wir wirklich einen neuen Weltkrieg mit Russland?) und dokumentierte, dass Russland mit einem Zehntel der Armee-Ausgaben der USA in Bezug auf Kampffähigkeit mit den USA zumindest gleichgezogen hat. Es ist ein bemerkenswerter Artikel, obwohl er alles zusammenträgt, was jüngst in vielen Medien hinsichtlich wichtiger Technologien, wo Russland die amerikanischen Kapazitäten übertroffen hat, veröffentlicht wurde. Natürlich ist das notwendig, um das Ausmaß auf den Gebieten zu dokumentieren, wo Russland eindeutig die militärische Überlegenheit besitzt.

Was die Frage betrifft, ob die Gebiete, wo die USA Russland militärische Technologien übertrifft, mehr oder weniger sind, so ist doch der entscheidende Punkt der, meiner Meinung nach, dass Russland jetzt (wie Engdahl deutlich macht) die US-Fähigkeiten in gewissen sehr entscheidenden Bereichen so stark übertrifft, dass im besten Fall die USA, selbst mit all seinen Verbündeten mit Russland gleichzieht, weil die Gebiete, wo Russland überragend ist, entscheidend sind.

Engdahl zitiert einen hohen US-Militär, der sagt, dass die russischen Fähigkeiten, die US-Waffen unschädlich zu machen, so schockierend sind, dass er beinahe weinen möchte. Ein neuer Artikel in ‚Defense News‘ ging noch weiter über Russlands Überlegenheit auf diesem speziellen Gebiet – und das wurde veröffentlicht vor den drauffolgende beschämenden US-Rückziehern in Syrien und anderswo, die nötig wurden wegen der konkurrenzlosen US-Position bezüglich lebenswichtiger Technologien.

Natürlich gehört das alles nur zu Amerikas Korruption bei den Ausgaben der ‚Verteidigungs‘-Dollars (wie ironisch, das Wort „Verteidigung“ auf die Armee anzuwenden, die der aggressivsten Nation der Welt gehört – weltweit. Die USA war die überwältigende erste Wahl (24% der Befragten) für das Land, das die größte Bedrohung für den Weltfrieden heute bedeutet. Gefolgt von Pakistan (8%), China (6%), Nordkorea, Israel und Iran (5%). Ehrlichkeit würde sicher eine Namens-Änderung erfordern in ‚Das US-Aggressions-Ministerium‘. Aber in den US-Medien ist vielmehr Russland das bei weitem „aggressivste“ Land der Welt.)

Laut anderen Korruptions-Messungen ist die USA wohl weniger korrupt als Russland. Aber jedermann weiß, dass es sehr korrupt ist. Aber typischerweise schafft Amerika es, seine Korruption geschickter zu verbergen als Russland – aber das ist nicht wichtig; insgesamt ist die Korruption in beiden Ländern nicht so verschieden, außer in der Art der Korruption: in der USA mehr an der Spitze, in Russland weiter unten.

Zurück nach 2013. Das schrieb ich „Wie die USA in neuen internationalen Weltranglisten dasteht“ und berichtete:
Korruption scheint in den USA ein ziemlich tiefgreifendes Problem zu sein. Bei „Abzweigung öffentlicher Gelder (dank der Korruption)“ liegt die USA auf Platz 34. Bei „regelwidrigen Zahlungen und Bestechung“ (was vielleicht ein besserer Maßstab für fehlende Korruption ist) auf Platz 42. Bei „Öffentlichem Vertrauen in Politiker“ auf Platz 54. Bei „Richterlicher Unabhängigkeit“ auf Platz 38. Bei „Begünstigung in Entscheidungen der Regierungsbeamten“ (anderswo Regierungs-Vetternwirtschaft genannt) auf Platz 59. Bei „organisiertem Verbrechen“ Platz 87. Bei „ethischem Verhalten von Firmen“ Platz 29. Bei „Vertrauen in Polizei-Dienste Platz 30. Bei „Transparenz der Regierungs-Polit-Entscheidungen“ Platz 56. Bei „Effektivität des gesetzlichen Rahmens bei Klagen über Vorschriften“ Platz 35. Bei „Last von Regierungs-Vorschriften“ Platz 76. Bei „Verschwendung von Regierungs-Ausgaben“ auch 76. Bei „Schutz von Eigentumsrechten“ (die grundlegende Recht-und-Ordnung-Maßnahme) liegen wir auf Platz 42. Russland war noch schlechter mit einem Durchschnitts-Platz 110 von 144 Ländern.

Anzeige

Heimliche Enteignung: So sieht es jetzt tatsächlich hinter den Kulissen aus! Erfahren Sie hier alle Details ……..

Heimliche Enteignung: So sieht es jetzt tatsächlich hinter den Kulissen aus! Erfahren Sie hier alle Details …

Die israelische Regierung kann dieser Liste hinzugefügt werden, weil sie jährlich von den US-Steuerzahlern 3 Mrd. $ erhält, um noch mehr Waffen von den US-Waffenproduzenten zu kaufen, und sie drängt den Kongress, den Betrag auf 5 Mrd. $ zu erhöhen. Damit würde noch mehr Geld in grundkorrupte das Lockheed Martin-Unternehmen gesteckt. Einer von Lockheeds Top-Verkäufern war der notorische Adnan Khashoggi, alias Adnan Kasogi. Lockheed selbst wird von der State Street Corporation kontrolliert, die in einer großen Studie der 5.größte globale Machthaber bezeichnet wird, die wiederum von Joseph L. Hooley kontrolliert wird, der gelegentlich sich mit anderen Wallstreet-Größen und dem US-Präsidenten privat im Weißen Haus trifft, um Dinge zu diskutieren, wie etwa, ob der Betrag an Israel auf 5 Mrd. erhöht werden sollte.

https://www.neopresse.com/politik/usa/amerikas-fuerchterliche-korruption-besonders-der-armee/

Korruption im Pentagon – Verdacht fällt auf Hillary Clinton (Video)

Korruption im Pentagon – Verdacht fällt auf Hillary Clinton (Video)

Die ehemalige US-Außenministerin Hillary Clinton steht im Verdacht, Freunden der Familie Pentagon-Aufträge zugeschanzt zu haben.
Das Pentagon ist die mit Abstand finanziell am besten ausgestattete Behörde der Welt. Laut einem Whistleblower betrachten manche Beamte das US-Verteidigungsministerium als eine Art Selbstbedienungsladen, um Freunden und Verbündeten lukrative Aufträge zuzuschanzen.

Meyer Lansky’s Advice to the Clintons

Clinton eine reine Mafia

Angela Merkel, Frank Walter Steinmeier und Crime Partner: Hillary Clinton

Clinton eine reine Mafia: Doku Clinton Sitftung, identisch wie die verbrecherischen Geschäfte der KfW, GIZ heute, wobei Dirk Niebel als Chef Lobbyist bei der Bestechungs und Betrugsfirma Rheinmetall gelandet ist, welche nur wie EADS, Militär Schrott herstellt. Ein Bruder des FBI Chefs erhielt sogar einen Posten. Identisch wie eid KfW aufgebaut.

Brok bringt den Nazi-Mob in Stimmung:
„Euromaidan speech Elmar Brok, 7.12.2013“

Brok bedankt sich bei den Nazis für den Putsch:

CDU-Rechtsaußen Brok mit Nazi-Führer Parubij auf dem Maidan:
http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2015/03/elmar-brok-putin-ermordet-andersdenkende.html

Mikheil Saakashvili, war direkter Auftraggeber der Todesschwadronen auf dem Maidan, was also direkt Georg Soros und CIA erneut sind, mit Hillary Clinton und Victory Nuland. Parubij, ist heute NATO Instruktor, als Todesschwadron Chef.

Andrej Parubi, heute NATO Partner und Parlamentspräsident

maidanmolotov

Senator Eliot Engel mit seinen Gangster Partnern, welche ihm ein in der Brooklyn illegales Haus schenckten und der Internationale Drogen Handel gedeckt wird mit Phantom Bergbergwerken in Tropoje und im Kosovo und Albanien.

On November 15, 1996, there was a town meeting in Los Angeles on allegations of CIA involvement in drug trafficking. Former Los Angeles Police Narcotics Detective Mike Ruppert seized the opportunity to confront then CIA Director John Deutch. You can buy a recording of the town hall meeting here: http://www.c-spanarchives.org/library…

CIA Direktor John Deutch, der auch für den 11.9-2001 Options Put Schein Geschäfte machte, am 15. November 1996 CIA Direktor John Deutch, der auch für den 11.9-2001 Options Put Schein Geschäfte machte, am 15. November 1996

Die Nazi Banden des Radoslaw Sikorski und Frank Walter Steinmeier feiern den Geburtstag ihres Ideologen: Bandera in Kiew

Mehr zum ThemaRechtfertigung des US-Verteidigungsetats? Russland als Bedrohung für das amerikanische Heimatland

…………………

https://deutsch.rt.com/nordamerika/74799-korruption-im-pentagon-hillary-clinton/

Korruption im Pentagon

Das Pentagon ist die mit Abstand finanziell am besten ausgestattete Behörde der Welt. Laut einem Whistleblower betrachten manche Beamte, Generäle das US-Verteidigungsministerium als eine Art Selbstbedienungsladen, um Freunden und Verbündeten lukrative Aufträge zuzuschanzen.

Sicherheit oder private Bereicherung? Knapp die Hälfte des Pentagon-Budgets fließt in Privatfirmen

Lockheed Martin Geschäftsführerin Marillyn Hewson hat gut Lachen – Hoher Anteil der Pentagon Ausgaben fließen in das Unternehmen.
Ein US-Rüstungsexperte weist nach, wie die Hälfte des Verteidigungsetats in wenige Firmen fließt – und wirft die Frage auf, inwieweit dies die Sicherheit des Landes erhöht oder aber eher ein Ausdruck korporatistischer Günstlingswirtschaft ist.

Ungefähr die Hälfte aller US-Steuerdollar, welche der Sicherheit der USA dienen sollten, zahlt das Pentagon an private Militärfirmen. Dies schreibt William Hartung in dem paläokonservativen Magazin „The American Conservative“.

Als im September dieses Jahres bekannt wurde, dass der US-Senat mit überwältigender Mehrheit eine Gesetzesvorlage unterstützt, welche vorsieht, 700 Milliarden US-Dollar in das Militär zu investieren, reagierten die Menschen in den sozialen Medien mit Fragen nach der Sinnhaftigkeit einer solchen Politik, aber auch mit Zynismus. Die Summe der US-Militärausgaben würde damit die Summe der Gesamtausgaben seiner nachfolgenden zehn Konkurrenten sogar übersteigen. Die USA geben damit mehr als dreimal so viel wie China für ihr Militär aus und zehnmal so viel wie Russland.

Ein Twitter-Nutzer fragte zum Beispiel, ob dies damit zusammenhängen könnte, dass die USA sich in jedes andere Land einmischten und mehr Feinde weltweit hätten als je zuvor. In der Debatte stellten Nutzer aber auch die Frage, wieviel des Geldes letztendlich den eigenen Truppen zugute käme und andere argumentierten, die erhöhten Summen seien notwendig, um die Sicherheit des Landes zu gewährleisten und Leben zu retten.

Leben retten oder hohe Gehälter bei wenig Leistung?

William Hartung, Direktor des Waffen- und Sicherheitsprojekts der gemeinnützigen Forschungs- Organisation Center for International Policy widmet sich in seinem Beitrag ebendieser Frage und analysiert, wohin die Gelder letztendlich fließen.

Donald Trump sitzt zwischen seinen wichtigsten Beratern, dem Nationalen Sicherheitsberater H.R. McMaster, links neben ihm, und Verteidigungsminister James Mattes, rechts neben Trump, Brüssel, 25. Mai 2017.

Seine Antwort stellt er wie folgt voran:

Die Antwort könnte nicht einfacher sein: Sie [die Steuergelder] gehen direkt an private Unternehmen und ein großer Teil davon wird dann für unnötige Gemeinkosten, fette Gehälter der Führungskräfte und erschreckende (jedoch alltägliche) Mehrkosten bei Waffensystemen und anderer militärischer Hardware verschwendet, welche am Ende nicht einmal die versprochenen Leistungen bringen.

Seine Empfehlung:

Wenn irgendwer wirklich den Streitkräften helfen möchte, wäre eine Verringerung der Unternehmensansprüche an den Pentagon-Etat ein ausgezeichneter Punkt, damit zu beginnen.

Denn die Summen, die das Pentagon bereits im vergangenen Jahr an private Unternehmen gezahlt hatte, seien „schwindelerregend“.

Wenige Rüstungsunternehmen, Universitäten und der Pharmasektor profitieren

Demnach gab das Pentagon 304 Milliarden der im Jahresbudget vorgesehenen 600 Milliarden US-Dollar über Verträge an private Dienstleister aus. Dabei müsse man

bedenken, dass nicht alle Auftragnehmer gleich seien, sondern immer wieder bestimmte große Firmen die Haupt-Nutznießer waren.

Diese bekannten fünf Firmen erhielten mit nahezu 100 Milliarden US-Dollar knapp ein Drittel aller Vergaben: Lockheed Martin (36,2 Milliarden), Boeing (24,3 Milliarden), Raytheon (12,8 Milliarden), General Dynamics (12,7 Milliarden) und Northrop Grumman (10,7 Milliarden)

Zudem verweist Hartung darauf, dass auch andere große Unternehmen und Institutionen profitieren. So etwa Universitäten, welche in ihrer Forschung „tief mit dem militärisch-industriellen Komplex“ verbunden sind, wie das MIT (eine Milliarde US-Dollar) und die Johns Hopkins Universität (902 Millionen US-Dollar) – oder aber auch Unternehmen im Gesundheitswesen wie Pharmafirmen, darunter Humana (3,6 Milliarden US-Dollar), die UnitedHealth Group (2,9 Milliarden US-Dollar) und Health Net (2,6 Milliarden US-Dollar) bzw. McKesson mit 2,7 Milliarden US-Dollar.

Die wirkliche Frage sei daher:

Wie viel von diesem Geld fördert eigentlich die Verteidigung des Landes und wie viel ist im Grunde genommen eine Subvention für Waffenhersteller und andere Unternehmen, welche in erster Linie ihre Gewinne im Blick haben und weniger das Erbringen von Leistungen für die Steuerzahler?

Militärfirmen in hohem Maße von Staatsgeldern abhängig

Die Gehaltsstrukturen in den Chefetagen der Verteidigungsunternehmen verschlingen laut Hartung bereits einen bedeutenden Teil der Aktiva. Allein die Geschäftsführer der fünf Haupt-Auftragnehmer des Pentagon, Lockheed Martin, Boeing, Raytheon, General Dynamics und Northrop Grumman erhielten zusammen 96 Millionen US-Dollar, die Bezüge der Vorstandsmitglieder und anderer Spitzenverdiener sind dabei noch nicht einmal berücksichtigt.

Diese Unternehmen sind demnach in erheblichem Maße oder im Falle von Lockheed Martin und Northrop Grumman fast ausschließlich von staatlichen Zuwendungen abhängig……

https://deutsch.rt.com/nordamerika/58902-sicherheit-oder-private-bereicherung-pentagon-verschwendung-flugschrott-korruption/

Advertisements
Kategorien:Geo Politik Schlagwörter:

Die Plünderung der Antiken Stätten, durch Amerikaner und Britten im Irak und in Syrien


2 Milliarden € für die Raub, Mord und Terroristen Horden des Auswärtigem Amtes in Syrien, wo keine Gelder wie immer kontrolliert werden.

Blöd, Dumm, korrupt: Ursula von der Leyen, auch wie überall mit Banditen und Verbrecher dabei! Die korrupte dumme Frau, holte die berüchtigten Betrugs Consults ins Ministerium, wie McKinsey, welche ein Desaster anrichteten, wie schon im Deutschen Banken Apparat, bei den Landesbanken, ca. 1 Billiarde € Anlage Vermögen der Landesbanken vernichteten, die Vermögen an Blackrok, US Hedge Funds transferierten.

Sogar in Britischen Museen wurden schon Antike Stücke gefunden, aus dem Raubzug, als man im Irak einmarschierte. Viele wertvolle Gegenstände landeten in den USA.

In Afghanistan identisch, direkt durch die Deutsche Botschaft und im Tausender Paket, inklusive Beratung das man in Deutschland eine Aufenthaltsgenehmigung beantragt.

nach der feigen Flucht, verloren die Barzani Banditen: 41 % des Terroritoriums im Nord Irak und die geraubten Kirkuk Öl Quellen

Erbil im Irak, wo Ursula von der Leyen, Steinmeier mit kriminellen herum turnte. Milliarden versenkte und die Hofschranze Friedbert Pflüger Lobbyist ist.

Heiko Maas und die Profi Kriminellen Kopfabschneider mit eigenen TV Studios: White Helms

Steinmeier und der Langzeit Kurdische Verbrecher Clan: Barzani

Ausschwärmen auf Deutsche Frauen, oder man stellt Prostiuierte zur Verfügung, aus Verbrecher Clans, wie es die Albaner vor allem machen

Die Türkei löscht die christliche Kultur des besetzten Zypern aus

von Uzay Bulut  •  2. Dezember 2018

Facebook  Twitter  Addthis  Abschicken  Drucken
  • „Die Türkei hat zwei große völkerrechtliche Verbrechen gegen Zypern begangen. Sie ist in einen kleinen, schwachen, aber modernen und unabhängigen europäischen Staat eingedrungen und hat ihn gespalten. … Die Türkei hat auch den demographischen Charakter der Insel verändert und sich der systematischen Zerstörung und Vernichtung des kulturellen Erbes der Gebiete unter ihrer militärischen Kontrolle verschrieben.“ — aus „Der Verlust einer Zivilisation: Zerstörung des kulturellen Erbes im besetzten Zypern.“
  • „Mehr als 550 griechisch-orthodoxe Kirchen, Kapellen und Klöster in Städten und Dörfern der besetzten Gebiete wurden geplündert, absichtlich vandalisiert und in einigen Fällen zerstört. Viele christliche Kultstätten wurden in Moscheen, Depots der türkischen Armee, Lagerhallen und Heuschuppen umgewandelt.“ — Zypriotisches Außenministerium.
  • „Die UNESCO betrachtet die absichtliche Zerstörung des kulturellen Erbes als Kriegsverbrechen.“ — Artnet News, 2017.

Nach dem Einmarsch der Türkei und der Besetzung Nordzyperns wurden alte Mosaike aus der Kirche der Panagia Kanakaria (im Bild) gestohlen, die sich in der türkisch besetzten Zone befindet. Die Mosaike wurden später in den Vereinigten Staaten entdeckt und kehrten 1989 nach Zypern zurück. (Bildquelle: Julian Nitzsche/Wikimedia Commons)

Ein Mosaik des heiligen Markus aus dem sechsten Jahrhundert, das aus einer Kirche gestohlen wurde, nachdem das türkische Militär 1974 in Zypern eingefallen war, wurde kürzlich in einer Wohnung in Monaco geborgen und an zypriotische Beamte zurückgegeben. Das antike Meisterwerk wurde von Arthur Brand, dem niederländischen Ermittler, der es lokalisierte, als „eines der letzten und schönsten Beispiele für Kunst aus der frühbyzantinischen Zeit“ bezeichnet.

Viele andere kulturelle zypriotische Relikte, die aus Kirchen und anderen Stätten stammen, wurden von den türkischen Invasoren aus Zypern gestohlen und ins Ausland geschmuggelt. Einige wurden bereits wieder gefunden und zurückgegeben. 1989 wurden Mosaike, die aus der Kirche der Panagia Kanakaria gestohlen und in den Vereinigten Staaten entdeckt wurden, nach Zypern zurückgebracht.

Artikel weiterlesen

British and US behind Chemical attack in Aleppo and Ukraine’s provocations…

Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: , ,

die Umwelt Mafia: UN Chef tritt nun zurück, wegen hohen Reise Spesen

November 21, 2018 3 Kommentare

  • Identisch die Deutschen Banditen, der gesamte EU und Deutsche Apparat, wie die Botschaften, wo die Dümmsten sehr gut von den Reise Spesen leben.

Führend die Deutsche Umwelt Mafia mit Angela Merkel, der KfW, welche die Urwälder rodten lässt, für Palm Öl Müll. CO2 Betrug als System.

Die Betrugs Maschine des BMZ, Erfinder der Betrugs Zertifikate, heute ein Ministerium, wo man MIlliarden pro Jahr stiehlt, welche spurlos verschwinden in Unfugs und Betrugs Projekten, welche oft nie existiert haben, nur der Eigenbeschäftigung dienen, als Tarnung wie man Geld stiehlt.

Versteigerung von Emissionszertifikaten

Steuerhinterziehung bei SPD-Politikern?

Hadmut
16.5.2018 0:02
Der MDR meldet (und wenn der das schon meldet…), dass Beamte des Finanzamtes Jena im Verdacht stehen, die mutmaßlichen Steuerhinterziehungen von SPD-Politikern vertuscht zu haben.

stealing_money_safe_lg_nwm

Erik Solheim 424.000 Euro Reisekosten – Chef von Uno-Umweltprogramm tritt zurück

Erik Solheim: 424.000 Euro Reisekosten - Chef von Uno-Umweltprogramm tritt zurück

Als Chef des Uno-Umweltprogramms ist Erik Solheim durch hohe Reisekosten in die Kritik geraten. Jetzt gibt der Norweger seinen Posten auf – stellt aber den ihn belastenden Prüfbericht infrage. mehr…

MONITOR vom 15.11.2018

Hochgiftig und trotzdem zugelassen: Pestizide in der EU

Bericht: Elke Brandstätter, Stephan Stuchlik

Kommentare zum Thema, weiterführende Links und der Beitragstext als PDF

Georg Restle: „Vielleicht erinnern Sie sich noch an den Skandal um das Pflanzenschutzmittel Glyphosat. Das, was wir Ihnen jetzt zeigen, müsste diesen Skandal eigentlich in den Schatten stellen, denn es geht um mindestens so gefährliche Stoffe – und um jede Menge davon. Sie sind hochgiftig, sie stehen unter Verdacht das Nervensystem zu schädigen oder schwere Krankheiten hervorzurufen. Aber sie werden völlig legal auf deutschen Feldern versprüht oder in Gärtnereien – und manche könnten auch bei Ihnen zu Hause stehen. Der Skandal daran: Einige dieser Stoffe dürften eigentlich gar nicht mehr zugelassen werden. Trotzdem bleiben sie auf dem Markt, und das nur, weil Behörden sich bei der Prüfung sehr, sehr lange Zeit lassen. Insbesondere deutsche Behörden. Elke Brandstätter und Stephan Stuchlik.“

Der Teutoburger Wald. Wiesen, Äcker, Felder. Hier leben viele von der Landwirtschaft und vom Gartenbau. Wie überall sind auch hier Pestizide auf den Feldern, aber man sieht sie nicht und man denkt nicht an sie. Außer man wird von einem Schicksalsschlag getroffen wie Familie Elixmann. Ulrich Elixmann ist ehemaliger Gärtner und 58 Jahre alt. Er hat Parkinson. Und er ist überzeugt: Das kommt daher, dass er in seinem Beruf 40 Jahre lang mit Pflanzenschutzmitteln zu tun hatte.

Ulrich Elixmann: „Ich kenne Leute, die haben die Spritzbrühe mit den Händen angerührt und so weiter. Da hat nie ein Mensch dran gedacht, dass das solche Schäden hervorrufen kann.“

Elixmann hat manchmal Mühe mit dem Sprechen, mit einfachen Handgriffen. An den Händen machte sich die Krankheit zuerst bemerkbar.

Ulrich Elixmann: „Beim Rosenschneiden, da habe ich dreimal mit der Rosenschere was abgeschnitten und dann setzte das mit einem mal aus. Und daraufhin bin ich dann zu meinem Hausarzt mal gegangen und habe gesagt: ‚Irgendwas ist da nicht in Ordnung‘. Und dann stellte sich heraus, dass dieser Verdacht von Parkinson nahe lag.“

Er ist sich sicher: Parkinson ist eine Berufskrankheit. Zahlreiche wissenschaftliche Studien fanden einen möglichen Zusammenhang.

Wie Parkinson und der Einsatz von bestimmten Pestiziden zusammenhängen, erforscht Beate Ritz, Professorin an der University of California schon seit Jahren. Ihre Grundlage ist eine einzigartige Datenbasis, die bis in die 70er Jahre zurückreicht.

Prof. Beate Ritz, University of California: „Wenn man das sich anschaut, also die Studien in Frankreich, die Studien, die ich in Kalifornien gemacht habe, die Studien die anderweitig in den USA und weltweit gemacht wurden zu Parkinson und Pestiziden, aber auch die toxikologischen Studien, die Tierversuche, dann würde ich sagen: es ist absolut gerechtfertigt, das als Berufserkrankung anzuerkennen.“

Elixmann hat in seinem Berufsleben mit einigen Chemikalien zu tun gehabt, die im Verdacht stehen, Parkinson mit auszulösen. Einer dieser Stoffe dürfte eigentlich gar nicht mehr auf dem Markt sein, bekam aber dieses Jahr eine Ausnahmegenehmigung. Und das gilt für viele Pestizide in Europa. Wie kann das sein?

Die Pflanzenschutz-Verordnung der EU schreibt ausdrücklich eine Prüfung auf mögliche Giftigkeit vor, sie soll ein „hohes Schutzniveau für die Gesundheit von Mensch und Tier“ garantieren. Aber: Es gibt eine Hintertür in der Verordnung, den Artikel 17. Wenn die Behörden zu lange mit der Bearbeitung brauchen, kann der „Ablauf der Genehmigung eines Pflanzenschutzmittels“ einfach „hinausgeschoben“ werden – mit weitreichenden Konsequenzen.

Achim Willand, Anwalt für EU-Umweltrecht: „Eine solche Zulassung nach Artikel 17 hat dann ja zur Folge, dass ein Wirkstoff eingesetzt werden darf, obwohl er nicht nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft abschließend geprüft worden ist.“

Zu Deutsch: Es kommen Giftstoffe auf die Äcker, deren letzte Überprüfung viele Jahre zurückliegen kann. Neue Erkenntnisse werden bei solchen Verlängerungen nicht berücksichtigt, und das nur, weil die Behörden zu langsam sind.

Wir arbeiten uns durch die Durchführungsverordnungen der Europäischen Union, zählen nach, wie oft diese sogenannten „technischen Verlängerungen“ ohne erneute Prüfung erteilt wurden. Am Ende steht eine lange Liste von aktuell 112 Pestiziden, deren Zulassung nur aufgrund langsamer Behördenarbeit verlängert wurde. Diese 112 technisch zugelassenen Stoffe machen insgesamt 23 Prozent aller Zulassungen aus, also fast ein Viertel.

Martin Häusling ist Europaabgeordneter im zuständigen Agrarausschuss. Er ist empört, als er unsere Zahlen sieht. Hier werde eine Ausnahmeregelung systematisch missbraucht.

Martin Häusling, Bündnis 90/ Die Grünen, Agrarausschuss EU-Parlament: „Das ist ein Skandal, der jetzt endlich mal ans Licht der Öffentlichkeit gehört, denn Zufälle in dieser Größenordnung kann es nicht geben. Jeder fünfte Stoff kann kein Zufall sein, sondern das hat System.“

Das Zulassungsverfahren für Pflanzenschutzmittel ist kompliziert. Europäische und nationale Behörden arbeiten hier zusammen. Wer aber ist vor allem verantwortlich?

Unbestritten ist: Eines der langsamsten Zulassungsverfahren der EU hat Deutschland. Das Landwirtschaftsministerium koordiniert die Pestizidzulassung. Allein vier weitere Behörden, nämlich das Bundesinstitut für Risikobewertung, das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit, das Umweltbundesamt und das Julius-Kühn-Institut teilen sich das Zulassungsverfahren, eine in Europa einzigartige Konstruktion.

Eine EU-Prüfung von 2016 stellte erhebliche Verzögerungen fest. Nur ein Beispiel: Für eines der Standard-Zulassungsverfahren brauchte Deutschland statt der maximal erlaubten 120 Tage eine durchschnittliche Zeit von 757 Tagen.

Bleiben wegen langsamer Behörden in Deutschland auch gefährliche Giftstoffe länger in der Umwelt? Man habe das Verfahren jetzt gestrafft, teilt uns das Ministerium auf Anfrage mit, im eigenen Bereich sei die „Verfristungsproblematik gelöst“. Fakt ist, auch nach der EU-Kritik haben unter deutscher Beteiligung weitere 22 Pestizide eine technische Verlängerung bekommen, weil die Behörden zu lange gebraucht haben. Mindestens neun dieser Stoffe seien hochproblematisch, weil sie eine Gefahr für Mensch und Umwelt darstellen, warnen Toxikologen.

Hermann Kruse, Toxikologe, ehem. Universität Kiel: „Aus toxikologischer Sicht bin ich zu dem Ergebnis gekommen, dass diese Verbindungen zu einem Großteil nach regelhaften Bestimmungen heutzutage gar nicht mehr zugelassen würden.“

Hermann Kruse ist einer der wenigen unabhängigen Toxikologen mit dem Spezialgebiet Pestizide. Die neun Stoffe auf der Liste beurteilt er eindeutig: Sie dürften keinesfalls in die Umwelt gelangen.

Hermann Kruse, Toxikologe, ehem. Universität Kiel: „Größtenteils sind sie toxisch für das Nervensystem, aber andere sind auch wiederum toxisch auf Leber und Niere. Das heißt also, viele Organe sind von einigen Verbindungen betroffen und – was das Schlimmste ist – es gibt eben auch Hinweise aus dem Tierexperiment, dass einige dieser Stoffe auch eine Krebs erzeugende Wirkung haben.

Wir haben dazu die Hersteller der Stoffe für den deutschen Markt angefragt. Stellvertretend für sie teilt uns der Industrieverband Agrar mit, dass man über die Gefährlichkeit der Stoffe nicht selbst urteile:

Zitat: „Ob eine Substanz den Anforderungen entspricht, wird im Genehmigungsverfahren festgestellt.“

Bei Pestiziden geht es allein in Deutschland um ein Milliardengeschäft. Nach Meinung von Martin Häusling spielt das bei den Genehmigungen durchaus eine Rolle….

https://www1.wdr.de/daserste/monitor/sendungen/pestizide-106.jsp#commentSentMessage

Betrugs Maschinerie der Banken: Wall Street Banks, Money Laundering and the Drug Trade

März 10, 2013

1 Votes
Privatisierung, Bankanster, GEldwäsche, Betrug ohne Ende. Und immer dabei: Deutsche Bank, Goldman Sachs und US Politiker wie auch USAID, durch Banken Gründungen im Ausland

Greenspan – US-Bankensystem ist voller Betrug

November 12, 2010
Dienstag, 9. November 2010 , von Freeman um 20:30

Hier haben wir eine Aussage vom ehemaligen Chef der Fed, Alan Greenspan, die ist der Hammer! Er sagt, das US-Bankensystem ist voller Betrug, wärend sein Nachfolger Ben Bernanke ganz nervös neben ihm sitzt und sich diese Aussagen anhört.

Das Weiße Haus selbst hat die Excel-Datei der Planung der US-Schulden bis zum Jahre 2017 inzwischen online gestellt –

Bildschirmfoto vom 2018-10-01 07-09-27

Profi Kriminelle BMZ, KfW , GTZ Organisationen

Andreas Kindl

Andreas Kindl, PR Manager einer kriminellen Berliner Regierung

Profi Betrug der Deutschen Regierung seit langem des BMZ, Angela Merkel, Dirk Müller und unzählige Klimaschutz Abteilungen, welche über das Mafia identische BMZ, KfW finanziert werden, für gute Posten und real macht man Nichts, finanziert man die Zerstörung der Umwelt, Urwälder für Palm Öl und Agrar Exporte und anderen Müll aus der EU und Deutschland.

Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: ,

Gut dotierte Posten im UN: Gender Schwachsinn in Arabischen Staaten

November 14, 2018 7 Kommentare

Die korrupte UN, will von ihrem totalen Weltversagen ablenken, wo sich u.a. die Saudis komplette Insitutionen kaufen können und andere Verbrecher Gruppen, des Krieges und des Profites aus der Unterschlagung der Milliarden teuren Aufbau Hilfen Weltweit.

 

Gender and the Arab city

ArrayumNew Europe – vor 21 Stunden
One of the top priorities for the United Nations Sustainable Development Agenda is to make cities “inclusive, safe, resilient, and sustainable.” City leaders can take a simple step that would go long a way toward achieving this goal: putting the needs of women and girls at the centre of the urban planning process. By 2030, the majority

One of the top priorities for the United Nations Sustainable Development Agenda is to make cities “inclusive, safe, resilient, and sustainable.” City leaders can take a simple step that would go long a way toward achieving this goal: putting the needs of women and girls at the centre of the urban planning process.

By 2030, the majority of the world’s population will live in urban areas. And yet, while increased urbanisation – and economic access, mobility, and greater autonomy that accompanies it – will generate new opportunities for women, ensuring gender equality will also become more difficult. This concern is especially relevant to the Arab world.

In many Arab communities, urban space is, by default, male space. Men act as if they “own” the street, which is reflected in how they walk and how they treat women in public. In many Arab cities, as is true elsewhere, men are also far more likely than women to litter, reinforcing the perception that men consider public spaces to be their personal property.

The irony is that the Arab “street” has long been a stage for feminist progress. Even before Arab women raised their voices during the 2011 Arab Spring, urban spaces played host to feminist protests and served as a political barometer for the rest of society.

But urban feminism is not widely studied by city planners in the Arab world. Awareness of how public space in Arab cities is gendered is rare, and little information has been collected on how women affect – or are affected by – planning decisions. Without a deeper understanding of the socio-spatial needs of Arab women, the region’s streets will remain the domain of men.

While sexual harassment is common in Arab cities, attention to gendered urban space is not only about safety. Although many women in Arab cities do risk verbal and physical abuse when they are in public, they must also contend with issues like poor sanitation, limited access to toilets and clean water, and little privacy. Marginalised groups – like migrants, ethnic and religious minorities, young girls, elderly women, and the disabled – are particularly vulnerable to discrimination.

Solutions, therefore, must consider the full range of social and cultural challenges that prevent women and girls from moving freely in urban settings. To help cities in the Arab region progress toward greater inclusivity, governments should focus on four key reforms.

For starters, city planners should cooperate with women’s groups to conduct safety audits and map high-risk areas. By analysing crime data, for example, planners could determine where to focus improvements such as better lighting and additional policing. When women’s organisations are involved in these types of decisions, cities become safer for women, which in turn improves their access to social, economic, cultural, and political opportunities.

Next, education systems must be reconfigured to encourage more women and girls to pursue careers in architecture, planning, and urban design. In most Arab cities, planning processes are inaccessible to much of the population; they are even less accessible to women. To change the patriarchal status quo, we must encourage more young women to enter these fields and to design modern spaces that are sensitive to women’s needs.

epa06596136 Lebanese women hold placards during a march from the Palace of Justice to the martyrs square to mark the International Women's Day, Beirut, Lebanon, 11 March 2018. Reports state women marched together in Beirut streets, to celebrate International Women's Day and show solidarity under the slogan 'different causes, same struggle'. The crowd carried banners and placards shedding light on some of the struggles women in Lebanon have faced, including refugees from Syria and Palestine and migrant domestic workers.  EPA-EFE/NABIL MOUNZER

Third, cities need standardised methods for measuring women’s rights in urban environments. One way to achieve this would be to establish scoring systems created by and for women; surveys could include questions about legal frameworks, engagement in urban planning decision-making, public transportation habits, and views on housing, recreation, and safety.

Finally, urban planners must rethink how they fill public spaces. Consider, for example, historic statues; in many cities, only men are lionised in bronze. Why not women? If gender equality was a criterion in commissioning public art, young women and men would grow up knowing that their city was a place where everyone is honoured, protected, and respected.

Urban planning is never gender-neutral, and leaders in Arab cities, in particular, must work hard to account for all residents’ views and desires. For women and girls, requirements include safe streets, well-maintained public facilities, and gender-specific amenities – such as nursing rooms for mothers. In a truly safe city, everyone’s rights are considered, everyone can access public spaces, and everyone is involved in the planning process.

If planners consistently applied such principles to their work, the Arab city would naturally become a catalyst for female empowerment. And when cities become engines of opportunity for women, everyone benefits.

Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: ,

Schlimmer wie Hitler: 5 Jahre: Kriegs Proganda der „Grünen“, „Roten“ Verbrecher Kartelle mit Angela Merkel, Steinmeier und Ursula von der Leyen

Oktober 26, 2018 6 Kommentare

Berüchtigte Betrugs Consult als System von Schäuble, bis Ursula von der Leyen. Für 80 % der Beratungs Verträge, weiß niemand mehr für was, wer den Auftrag gab und die Bundeswehr ist gründlich ruiniert vor allem unter Karin Suder, einer McKinsey Betrugs Beraterin in Tradition, wie ebenso Anderson Consult Nachfolger usw..

politiker

Schon der Jeffrey Feltmann – Prinz Bandar Plan enthüllte Abgründe für Syrien, wie der Volker Perthes Plan zur Plünderung von Syreien mit „The Day After! , mit VAE, Saudi, Katar Terroristen. Entgegen dem 2 + 4 Vertrag mit Russland, Allen Zusagen von Kohl, stehen die Verbrecher direkt heute mit Panzern an der Russischen Grenze, womit Alles gesagt ist „Harms“ Raketen, Deutschland kauft für gern die Bestechungs Schrott der Amerikaner, jeden Müll inklusive einer korrumpierten Beschaffung, wie bei den Amerikanern. Bevorzugt, die übeslten Betrugs Firmen und wer nicht spurt, wird in den Ruhestand versetzt.
Generalleutnant a.D. Karl Müllner, bis Mai Inspekteur der Luftwaffe, hatte sich dezidiert für das US-Produkt ausgesprochen. Verteidigungsministerin Dr. Ursula von der Leyen scheint jedoch den Eurofighter  D-35 )zu präferieren. Es wurde spekuliert, dass die Versetzung General Müllners in den vorzeitigen Ruhestand nicht zuletzt auf diesen Dissens zurückzuführen sei. h Kurz gesagt: die korruptesten Betrugs Consults wurden ins Amt geholt, als Berater,welche schon bei dem Super „Enron “ Skandal mit Anderson Consult aktiv waren, eie McKinsey, oder n mit neuen Namen: Accenture.

In 80 Prozent der Fälle Notwendigkeit der Beratung „nicht nachgewiesen“

Es fing an mit dem verbrecherischen Kosovo Krieg, für die UCK-KLA Kopf Abschneider und Drogen Kartelle des Hashim Thaci, Haradinaj und dne vollkommen korrumpierten Main Stream Presse in Deutschland, welche Eroberungs Feldzüge mit Islamischen Terror Banden und Verbrecher Clans zum Kult Programm machten, mit den eingekauften EU Banden. Die geleakten NATO Dokumente – xhavit-halili, über die Kosovo Mafia mit Yhavit Halili, zeigten vor Jahren schon Abgründe, was Deutsche Militärs, oder was sich heute so nennt, ebenso vertuschen wollten.

Die Saudi Terror Verbindung von Bin Laden und Kollegen bis heute in Tirana und im Balkan

Joschka Fischer, Clemens von Goetze und Steinmeier schon vor fast 20 Jahren immer dabei

Es fing real schon an, Mittte 1979, als man Verbrecher Clans in Afghanistan bewaffnete, um das damals friedliche und libeale Land zu zerstören, ging dann weiter als einziges Modell der EU, Berlin, der Amerikaner Weltweit, was viele Staaten zerstörte und schon von dem Deutschen Professor Krysmanki gut beschrieben wurde, vor Jahrzehnten. Dann braucht man nur noch eingekaufte korrupte Kriminelle, als Politiker zu installieren, wie Wolfgang Ischinger, Joschka Fischer, Steinmeier, Angela Merkel, Daniel Cohn-Bendit oder CeM Özedemir bis Claudia Roth, oder NIels Annen, bis Heiko Maas. Die NATO suchte eine neue Aufgabe erfand die „Humsnizätrn >Kriege“, den „Kampf gegen den Terrorismu, nun im Moment Kampf gegen die Russen usw..

   5 Jahre Dokumentation    verbrecherischer Propaganda

Hervorgehoben

Schlagwörter

, , , , , , , ,

Ein paar Daten (Stand: 26.08.2018)
Von September 2013 bis August 2018

k.A.


5 Jahre Dokumentation verbrecherischer Propaganda sind genug.
Ende des Monats wird die Arbeit an diesem Blog eingestellt. Die mehr als 1,7 Millionen Worte in den mehr als 3.000 veröffentlichten Beiträgen würden rund 17 Bücher füllen, wenn man übliche 100.000 Worte für ein Buch zugrunde legt. Auch wenn darunter viele Reblogs und Auszüge aus verlinkten Artikeln in anderen Medien sind, kann sich der eine oder andere vielleicht annähernd ausmalen, wie viel Arbeit hier investiert wurde.

Darunter ist das Schreiben und Layouten der Artikel, Produzieren ungezählter Videos und Grafiken, Verfassen von Tweets und die Administration dreier Blogs (Propagandaschau, Propagandamelder und Propagandaticker) nur ein Teil der täglichen Arbeit gewesen, denn die Hauptarbeit bestand selbst­ver­ständ­lich in Recherche, Sichtung, Studium, Aus- und Bewertung sowie Archivierung einer Unmenge von Quellen und Informationen.

Regelmäßige Leser wissen, dass wir in den mit Zwangsgebühren finanzierten Staatssendern täglich, systematisch und in allen substanziellen Fragen der Innen- und Außenpolitik belogen und manipuliert werden. Wer das noch bezweifelt oder in Abrede stellt, ist entweder ein vollkommen ahnungsloser Dummkopf oder Teil dieses verbrecherischen Systems, das in den ver­gan­genen Jahren unvorstellbares Leid, Krieg, Terror, Vertreibung, Massenflucht, Ausbeutung, sowie soziale und politische Spaltung und den beginnenden Zerfall der EU bewirkt hat.

Es gehört zur Wahrheit, die Verantwortlichen als das zu bezeichnen, was sie sind: Verbrecher, Abschaum, Massen­mörder an der Wahrheit und Massen­mörder an Millionen Menschen. Da gibt es nichts zu beschönigen, nichts zu rechtfertigen und nichts zu relativieren. Wer, wissend um die deutsche und europäische Geschichte, erneut ein ganzes Volk je nach Bedarf belügt, sediert, desinformiert, spaltet, zu Krieg und Hass aufstachelt, der ist moralisch noch tiefer als die eigenen Großvätern zu verorten, denn die hatten keine Chance, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts noch weitgehend neue Macht der Massenmedien und der Propaganda auch nur annähernd zu durchschauen, geschweige denn, sich gegen ein totalitäres und mörderisches System zur Wehr zu setzen, das diese Macht noch vergleichsweise stümperhaft zur Waffe machte.

Die servilen Täter von heute, die Gniffkes, Klebers, Miosgas, Sievers, Buhrows, Slomkas, Atais, Lielischkies und wie sie alle heißen, kennen aber die Geschichte und sie wissen um die Macht der Medien. Sie töten die Wahrheit vorsätzlich und ohne jede Skrupel – für einen tausendfachen Judaslohn, den selbst Judas nicht hätte annehmen wollen. Sie haben nicht einen, sie haben Millionen Menschen in der vorwiegend islamischen Welt und Zehntausende Menschen in der Ukraine auf dem nicht vorhandenen Gewissen. Die Banalität des Bösen lächelt freundlich in öffentlich-rechtliche Kameras und lässt hinter einem Vorhang aus Lügen Asow und al-Kaida die Drecksarbeit machen.

Was kann man jenen empfehlen, die tatsächlich immer noch glauben, sie würden in ARD und ZDF wahrheitsgemäß, objektiv, unparteilich und umfassend informiert, so wie die Rundfunkstaatsverträge es verlangen? Ganz ehrlich? Diesen Zeitgenossen ist nicht zu helfen. Sie leben in Dummheit und sie werden eines Tages dumm sterben. Die Chance, dass sie nicht „nur“ mediale, sondern auch physische Opfer von Propaganda werden, war nie größer als heute und sie steigt täglich.

Der Krieg der neoliberalen Imperialisten gegen eine Meinungsfreiheit, die als renitenter Widerspruch aufzutreten wagt, eskaliert nicht nur in Deutschland mit Zensur und Verfolgung, sondern auch immer schärfer in den USA, wo wordpress.com zuhause ist. Es ist deshalb abzusehen, dass Bestrebungen, diesem Blog den Stecker zu ziehen, in nicht allzu ferner Zukunft erfolgreich sein werden. Wer später noch mal all die Desinformation und Propaganda der letzten 5 Jahre über den Maidan, Ukrainekrieg, Syrien, Jemen etc. nachlesen will, sollte sich beizeiten unser Offline-Paket herunterladen.

Mein Dank gilt allen, die mit ihren Kommentaren, Beiträgen und Hinweisen geholfen haben, diesen Blog zu dem zu machen, was er heute ist: eine sicherlich nicht wissenschaftliche, schon gar nicht vollständige, dafür aber authentische und chronologische Dokumentation der größten Verbrechen der deutschen Geschichte seit dem Ende der NS-Diktatur.

   5 Jahre Propagandaschau in einem    handlichen Offline-Archiv

Hervorgehoben

Gepackt sind es etwas mehr als 3GB in 7 Dateien, entpackt (mit 7-Zip oder einem anderen Packprogramm) passt es noch immer auf eine DVD: Anarchrist hat 5 Jahre Propagandaschau in ein Archiv geschnürt, das ab sofort hier heruntergeladen werden kann. Es sind entscheidende 5 Jahre, in denen Deutschland und die EU durch Größenwahn, Vasallentum, Dummheit und Skrupellosigkeit in Politik und Medien tiefgreifend gespalten wurden, der Westen mit Desinformation und Lügen einen gewaltsamen Putsch und mörderischen Krieg in die Ukraine brachte und dieses geopolitisch motivierte Verbrechen mit einer Verleumdungs- und Hetzkampagne gegen Russland kaschierte, die bis heute anhält. Auch die wahren Hintergründe über die Kriege in Syrien und die Desinformation über den Jemen versteht niemand, der nicht die alltäglichen Methoden der Propaganda in ARD, DLF und ZDF durchschaut. Da abzusehen ist, dass der forcierte Krieg gegen die Meinungsfreiheit auch diesen Blog früher oder später einholen und einebnen wird, sollte sich jeder, der die hanebüchenen Lügen von Golineh Atai, Claus Kleber und Konsorten irgendwann noch mal nachlesen möchte, so bald wie möglich eine Kopie ziehen. Wer auch nur einen Bruchteil der Wahrheit kennt, der weiß, dass der Begriff Lügenpresse eine Verharmlosung ist. Es sind Massenmordmedien, deren arglose Opfer in der Regel nicht im Geringsten verstehen oder auch nur ahnen, wie sie manipuliert und in Tod und Elend gestürzt werden.

Mega.co.nz

Alternativ workupload.com:

Paket 1: https://workupload.com/file/XBbnqnaQ (499MB)
Paket 2: https://workupload.com/file/r3QpzZRn (499MB)
Paket 3: https://workupload.com/file/xjf2HHYx (499MB)
Paket 4: https://workupload.com/file/s3fyF6yk (499MB)
Paket 5: https://workupload.com/file/n7SCQxsF (499MB)
Paket 6: https://workupload.com/file/BP8CMwUB (499MB)
Paket 7: https://workupload.com/file/SnHpntBc (150MB)

Nach dem Entpacken kann das Archiv mit einem Browser durch Doppelklick auf die Datei „Propagandaschau-Starten.html“ geöffnet werden.

Bist Du Schwuchtel vor allem Idiot, wie Martin Kobler, wird man Staatssekretär im Auswärtigen Amte, oder Sprecherin, wie S. Ceblis. Man muss nur korrupt und dumm sein,

Wenn Idioten das Auswärtige Amt übernehmen, schon unter Joschka Fischer: Christoph Zöbel, als Staatsekretär, der als Gewerkschaftler einen Doktor Titel erhielt, für diesen Hirnmüll. Heute mit Heiko Maas, der Schwuchtel Michael Roth, NIels Annen noch schlimmer. Reals ist Zöbel ein erbärmlicher Gewerkschaftler,  der korrupten NRW SPD Verbrecher Banden, schon unter Bodo Hombach und Rau.

Der Bruch des UN Embargos, als Öl und Waffen geliefert wurden um 1994, durch Ridvan Bode, Salih Berisha, Azem Hajdari, das schwiegen die Deutschen ebenso. wo lustig und in perfekten Deutsch, der Montenegrinische Geheimdienst Chef nach Tirana mit der MALEV flog, dort Fürstlich empfangen wurde. Kostenlos gab es einen Cadillac mit Fahrer für den Innenminister rund um Ridvan Bode

Immer mit Kriminellen unterwegs: Steinmeier

Steinmeier und der Langzeit Kurdische Verbrecher Clan: Barzani

Steinmeier und die Nazi Putsch Bande in Kiew

Terroristen als Partner: Steinmeier

es ist ungeheuerlich: Im Dezember wird der Globale UNO-Pakt für Migration unterschrieben. Dann stehen der Massenmigration aus der Dritten Welt nach Europa Tor und Tür offen. Doch was machen die Mainstream-Medien? Sie schweigen! Sie lassen die Bevölkerung uninformiert. Wer im Internet nach Artikeln zum Thema sucht, stößt hauptsächlich auf Artikel der Freien Welt und anderer engagierter freier und alternativer Medien. Doch die Mainstream-Medien und der Öffentlich-Rechtliche Rundfunk schweigen: Mainstream-Medien verschweigen den »Globalen Pakt für Migration« der UNO.

Die Lügenkriege, der „Krieg gegen den Terror“ eine Erfindung des US Department of State


Eigentlich schon im September 2001 gut bekannt, weil die US Politiker verschiedene Nationen schon vorab fragten, ob man beim Einmarsch in den Irak und in Afghanistan mitmachte ,und  Militärs sind nun mal oft Schwätzer, vor allem weil man mit dem Aufmarsch in Kuvait ebenso schon vor dem 11.9.2001 begann. Sibel Edmonds brachte auch viele Details. Die kriminelle Kaste der Pentagon Generäle begann, wo es schon damals einen Untersuchungsaussschuss gab, weil im Pentagon 10 Milliarden §$ gestohlen waren, wo die Dokumente im WTC 7 war, was gesprengt wurde. Deutsche Aussenpolitik, nur mit Kriminellen und Terroristen.

Deutscher Professor, über die Geheimdienst Spezialisten welche den 11.9.2001 organisierten, ebenso Professor Krsymanski, der schon seit Jahrzehnten auch in Büchern und Vorlesungen darstellte, wie die Berufsverbrecher vorgehen.

Die Plünderung der Welt, schlimmer wie Hitler und Konsorten ist heute Berlin, NATO, EU die Amerikaner. Richard Pearle war der Organisator des Anschlages, der Financier Prinz Bandar über das Bankkonto der Ehefrau, ebenso Prinz Turku nach einer Idee der Amerikaner.

Die Lügenkriege

Die Peinlichkeit des Bundeswehr General Stabs in Afghanistan

US Ambassador Jeffrey Feltman – Prinz Bandar Plan, um Syrien ins Steinzeit Alter zubomben

2010:

Fred Thompson ist nicht der erste Bewerber, dem die kriminelle Vergangenheit eines Helfers Schwierigkeiten macht. Auch Senatorin Hillary Clinton machte Schlagzeilen, als bekannt wurde, dass einer ihrer Großspender wegen Betrugs verurteilt worden war. Die Demokratin zahlte mehr als 800.000 Dollar zurück, die sie von ihrem Unterstützer Norman Hsu erhalten hatte.

kaz/AFP

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,515257,00.html
http://www.netzeitung.de/politik/ausland/909177.html

Die Ratte John McCain starb vor kurzem an einem Gehirn Krebs, gehuldigt von verrückten und korrupten Heiko Maas, Ursula von der Leyen


Lobbyistin Vicki Iseman

Der NATO Geheim Bericht 47 Seiten, über den Super Verbrecher Xhavit Halili
Ein unglaubliches Verbrecher Kartell, was auch in Albanien, über 100 Hektar Land gestohlen hat und illegal ganze Horden von Verbrechern im Raum Plepa, Golem, Pista Ilyria und Shkozet bei Durres angesiedelt haben, auf besetzten und gestohlenen Grundstücken.

click to zoom
DasVerbrecher Kartell der Todesschwadron + Yhavit Haliti
Kategorien:Europa, Geo Politik

Neoliberalismus und die Staaten Zerstörung: von Zypern, Libyen, Albanien, Kosovo, Bosnien bis Afghanistan

September 3, 2018 1 Kommentar

Neoliberalismus, der grösste Unfug auch in der Wirtschaftspolitik, wenn man produktive Arbeitsplätze auslagert, keine Import Zölle mehr hat.

Bosnien über Tuzla, Kosovo, Georgien, Afghanistan, Syrien  immer lieferten die USA vor allem Funkgeräte an Terroristen, welche nicht abgehört werden können, Spezial Waffen für Terroristen und Kriminelle, Nun wurde das identisch im Deutschen Bezirk in Afghanistan entdeckt, was nicht wundern kann, denn die Drogen Produktion, der Handelsweg muss gesichert werden. Sex Service ist Grund System der Albaner Politik, was man in deren Bordellen schon aufzeigt in Hamburg, allgemein bekannt war im September 1999. Deshalb kommen dann Gestalten wie Michael Roth auch nach Tirana und abgehalferte DAAD Tussis, ohne jede Kompetenz, werden Botschafterinnen in den Albaner Gebieten. John McCain, Wesley Clark, Hillary Clinton, Edi Rama erhielten direkte finanzielle Unterstützung der Albaner Mafia, wo die Deutschen den gemeinsamen Diebstahl über Justiz Missionen, KfW, GTZ Projekte bevorzugen. Besoffene GTZ Jubel Truppe in Himari, wo ein Party Fest veranstaltet wurde, für Service jeglicher Art, der Frauen Truppe mit Parteibuch und der absoluten Korruptheit. (unten)

 

Auf der Suche nach Geschäften, war Deutschland ebenso bei der Geldwäsche extrem behilflich mit Josef Ackermann, der heute Chef der Banken in Zypern sind, reinen Geldwäsche Banken, für Betrüger und Verbrecher.

Cyprus Records Shed Light on Libya's Hidden Millions

Cyprus Records Shed Light on Libya’s Hidden Mil

The Tripoli-based Libyan authorities believe that Dabaiba may have misappropriated between $6 and $7 billion of that amount using such techniques as charging excessive “commissions” and awarding tenders to companies that were linked to him or that he secretly owned outright. In 2013, they launched a criminal investigation into his activities, as well as those of his brother Yusef Ibrahim Dabaiba and his sons Ibrahim Ali Dabaiba and Osama Dabaiba. They have also enlisted international investigators to try to recover the illegally obtained assets, even offering a percentage of the funds as a finder’s reward.

In the run-up to the fall of the Gaddafi regime in 2011, Dabaiba knew a loser when he saw one, and switched his allegiance to the rebels. As Libya descended into a brutal civil war that claimed the lives of thousands of his countrymen, his offshore empire was ready to serve him well for a life in exile. (Dabaiba is now believed to be living in Istanbul.)

Ali Ibrahim Dabaiba, formerly mayor of Misrata and head of major Libyan state procurement agency ODAC under the Gaddafi regime. Credit: Al-MostakbalAli Ibrahim Dabaiba, formerly mayor of Misrata and head of major Libyan state procurement agency ODAC under the Gaddafi regime. Credit: Al-Mostakbal The new trove of financial documents leaked to reporters, as well as interviews with Libyan officials investigating Dabaiba and files from that investigation, reveal more about how his schemes worked.

Just some of the Libyan official’s dealings involved Cyprus. But Dabaiba’s use of the country’s financial services is particularly sensitive given its recent efforts to clean up its image as a haven for money launderers and other criminals.

Reporters for the Investigative Reporting Project Italy (IRPI) and an independent reporter working for OCCRP in Cyprus have spent the last six months tracing where some of that missing money may have ended up — and to what purpose.

 

Public Procurement, Personal Profit

Ali Ibrahim Dabaiba’s rise was as rapid as it was lucrative. Most likely born in 1945, the former geography teacher became mayor of the key coastal city of Misrata not long after Gaddafi seized power in 1969. In 1983, Dabaiba started working at ODAC, going on to serve as its director from 1989 to 2011.

Interpol Red Notice issued for Ali Ibrahim Dabaiba (since retracted). Credit: WayBack Machine Internet ArchiveInterpol Red Notice issued for Ali Ibrahim Dabaiba (since retracted). Credit: WayBack Machine Internet Archive ODAC’s purpose was to use some of Libya’s considerable oil wealth to develop the country’s public infrastructure. As its head, Dabaiba played a decisive role, negotiating contracts and overseeing payments to suppliers. But he also had other loyalties; documents show that while on ODAC’s payroll, he ran several companies abroad that benefited from his leading role at the agency.

Dabaiba’s embezzlement of ODAC funds did not go unnoticed even during Gaddafi’s rule, according to a 2016 book on the Panama Papers leak by two of the journalists who worked on it. The book notes that an advisor to the dictator told Libyan investigators that discrepancies in ODAC’s bookkeeping had been noticed very early on, but were never explored as Gaddafi and his sons were also involved in the agency’s management.

The country’s new rulers proved less willing to turn a blind eye, and Dabaiba’s fortunes changed. In 2012, along with other Libyans holding allegedly stolen assets, he was blacklisted by the Tripoli-based National Transitional Council, the country’s new governing body.

By this point, Dabaiba had fled Libya.

The authorities requested an Interpol red notice in an attempt to apprehend him on charges of embezzlement of public funds, money laundering, abuse of power and corruption, but the document is no longer in force. According to a Libyan news site which cited social media, the Interpol warrant led to his arrest in September 2014. (Interpol would not comment on the reason for its withdrawal, referring reporters back to Libyan authorities, who have also not replied to requests for comment.)

Among the documents obtained by reporters are dozens of invoices issued to ODAC by various companies under Dabaiba’s oversight, showing how he either awarded contracts to those he was affiliated with or might have charged commissions of up to 20 percent on government contracts he negotiated.

The leaked files also contain digital records of at least 16 personal bank accounts Dabaiba held in Cyprus with both Cypriot and foreign banks. They show a portfolio of investments worth millions of US dollars, an amount that is hard to square with what Libyan investigators have said was his official ODAC salary — just £12,000 ($15,600) per year.

In total, the Libyan investigators are looking into more than 100 companies around the world related to Dabaiba, including 65 in the UK, 16 in the British Virgin Islands, 22 in Malta, six in India, and three in Liechtenstein. Libyan authorities have asked law enforcement agencies in all of these jurisdictions for assistance in the investigation.

But it all started in the eastern Mediterranean, in the island nation of Cyprus, where Dabaiba once lived.

Women celebrate the overthrow of the Gaddafi regime in Misrata, Libya. Credit: Youssef Boudlal / ReutersWomen celebrate the overthrow of the Gaddafi regime in Misrata, Libya. Credit: Youssef Boudlal / Reuters

 

Employer and Employee

Cyprus would have been an attractive location for a Libyan official to set up offshore companies while his own country was under UN sanctions for its role in the 1988 Pan Am bombing. After all, the island offered confidentiality in banking services, had no anti-money laundering framework, and enjoyed a low corporate tax rate.

Dabaiba appears to have used at least seven companies on Cyprus, as well as two in Canada and three in Liechtenstein, to invoice ODAC and to move and invest the stolen funds.

Dabaiba either worked for or owned some of these companies, all of which were linked to an old friend of his who proved a useful partner in crime.

A Libyan businessman named Ahmed Lamlum, an old acquaintance who died in 2014, had helped Dabaiba set up and maintain his offshore empire (as well as sharing in the spoils).

The closeness of their relationship is evinced by the trust Dabaiba appears to have placed in his friend. As Lamlum’s chief accountant once wrote in a 2000 letter to his Credit Suisse bank manager, the Libyan held power of attorney to represent Dabaiba “in his bank accounts” at the Swiss bank.

An example of how ODAC helped embezzle Libyan public funds for private profit: in a series of transactions in 1997-1998, Dabaiba-linked contractors invoiced the procurement agency for ever larger amounts of money — all for the purchase of one vehicle. Click to enlarge. Credit: Edin Pasovic / OCCRPAn example of how ODAC helped embezzle Libyan public funds for private profit: in a series of transactions in 1997-1998, Dabaiba-linked contractors invoiced the procurement agency for ever larger amounts of money — all for the purchase of one vehicle. Click to enlarge. Credit: Edin Pasovic / OCCRP Dabaiba and Lamlum shopped for properties in Switzerland together, working with the same real estate agent to purchase two neighboring flats in Montreux on Lake Geneva and even used the same decorator in 1995. In addition to their business partnership, the two even developed family ties. In 1998, Dabaiba’s daughter Amna married Lamlum’s nephew Hani Lamlum.

One of the companies the two men made use of together — perhaps the most important in their schemes — is the Cyprus-based Fabulon Investments, later renamed to Global Business Network International.

According to its website, this company today specializes in office equipment, office automation, and stationery. But Fabulon was much more than that, playing a key role in the theft of Libyan state funds from ODAC. In addition to receiving a large portion of the money itself, the company acted as the physical headquarters for some of Dabaiba’s other companies.

Lamlum was registered as Fabulon’s beneficial owner, meaning that the company’s profits ultimately accrued to him, at least on paper. As for Dabaiba’s role, the leaked documents variously refer to him as Fabulon’s employee, its head, and also “the sole signatory for most of the company’s bank accounts in Cyprus, Switzerland and England.” A document relating to Fabulon’s bank account at the Cyprus branch of Hellenic Bank gives Dabaiba’s position as the company’s managing director.

Between August 1997 and September 1998, the company submitted at least nine invoices to the Libyan agency for substantial orders of construction materials and furnishings. The total invoiced amount was in excess of $5.4 million.

In 1994, he claimed to be a business consultant of Nuvest Consultancy, another Cyprus-based company.

It’s not known what proportion of these funds may have found their way into Dabaiba’s personal accounts, or whether he received any kickbacks for the ODAC contracts he steered towards Fabulon. (It is known that, even as he earned £12,000 per year from the Libyan agency, he was also pulling at $90,000 from the company as an annual salary.)

The Elias Neocleous & Co. tower in Limassol, Cyprus. Credit: Stelios Orphanides / Sara FarolfiThe Elias Neocleous & Co. tower in Limassol, Cyprus. Credit: Stelios Orphanides / Sara Farolfi

 

Our Man in Cyprus

In addition to Fabulon — which remains active to this day under the name Global Business Network International — Dabaiba and Lamlum used several other Cypriot companies to obtain and handle their money.
These include Midcon Ltd., Berk Holding Ltd., Olexo Ltd., and Murhead Ltd, all of which either had transactions with ODAC, hid the alleged stolen assets, or both.

One of these companies, Olexo, was used to manage Dabaiba’s assets in real estate, renting out one property in the British county of Surrey for £3,000 per month in 2006. Another property in Surrey generated Berk Holding £3,500 a month. (The properties, which were worth £2 million in 2014, were owned by another Dabaiba-linked offshore).

Documents relating to Olexo provide firm evidence of the close business relationship between Lamlum and Dabaiba — and of the work of the Cypriot agent who helped them make the scheme possible.

On May 27, 2004, Lamlum and his wife, who at that point were Olexo’s ultimate beneficiaries, instructed a local law firm to transfer the 25,000 shares they each held in the company to “Ali Ibrahim Dabaiba or any nominee designated by him.”

Andreas Neocleous & Co, the firm that carried out this service, is one of the largest legal and corporate services providers in Cyprus. Its wealthy, prominent clients have included Dmitry Rybolovlev, a Russian oligarch who had invested heavily in the country’s banking sector.

Andreas Neocleous & Co has a checkered reputation. Its founder, Andreas Neocleous, withdrew from active service after the firm and one of his sons were convicted last year of bribing the country’s Deputy Attorney General, Rikkos Erotokritou, in an unrelated high-profile corruption case. The incident rocked the island’s political establishment, and the firm was replaced by a firm called Elias Neocleous & Co, named after Andreas’s other son.

But the firm had no problem obliging the Lamlums’ request in 2004, transferring their 50,000 Olexa shares to Dabaiba just as requested, which made him the company’s ultimate beneficiary.

Documents in the leak confirm Lamlum’s communications with Neocleous & Co, showing that he had paid the firm for its services and acknowledged receipt of documents relating to the transfer.

The firm also seems to have dealt with Dabaiba himself.

Olexo’s two nominee shareholders remained the same for six years after the share transfer, showing that Neocleous & Co most likely continued to provide corporate services to the company under Dabaiba’s ownership.

Neocleous & Co and affiliated companies also appear to have provided nominee directors and shareholders to the other Dabaiba-linked companies in Cyprus. The companies shared the law firm’s headquarters in Limassol — the Neocleous House — as their postal address. And until he stepped down last November, Andreas Neocleous himself served as the nominee director of Fabulon (now GBNI).

Despite all of the above, when approached by reporters for comment, Kyriaki Stinga, the compliance officer of Elias Neocleous & Co, who also spoke on behalf of the law firm’s predecessor, strongly denied any relationship with Dabaiba.

She flatly denied that it had ever had Ali Ibrahim Dabaiba as a client, but acknowledged that it had offered services to GBNI. She also said that the firm had no record of GBNI being linked to Dabaiba — this despite the fact that he was not only on the company’s payroll, but had access to its corporate account at Hellenic Bank.

In an emailed statement, lawyer Andreas Neocleous said that the law firm he founded had no involvement in the day-to-day running of its clients’ companies nor in their commercial activities. “We should not have expected to be aware of the details of its commercial operations or its trading partners unless there was a legal issue relating to them, such as a bad debt,” he concluded.

Andreas Neocleous added that he could not comment on specific matters related to his clientele, citing the Cypriot advocates’ law, which bans lawyers from sharing confidential information.

However, he did stress that his firm had “acted professionally” and that “nothing came to [its] attention that would have raised any suspicion in the mind of a reasonable person regarding the companies and their stakeholders.” Neocleous added that at the time of most of these companies’ incorporation, today’s know-your-customer and due diligence standards “did not apply.”

“Had our client acceptance procedures disclosed any issues that would have precluded us from acting, we should have declined to act,” he said.

The GBNI offices in Limassol, Cyprus. Credit: Stelios Orphanides / Sara FarolfiThe GBNI offices in Limassol, Cyprus. Credit: Stelios Orphanides / Sara Farolfi

 

A Friend in Need

But let’s not forget Dabaiba’s close friend Ahmed Lamlum — after all, Dabaiba certainly didn’t.

After Gaddafi was killed and his regime overthrown in 2011, the two men’s previous schemes were no longer possible — Dabaiba was on the run and no longer in a position to secure lucrative contracts. But there is evidence that, in at least one case, Lamlum managed to continue making lucrative deals at the expense of the Libyan state. In 2013, a company under his control sold shelving to a state telecom provider for about €182,000 with the help of a “middleman” who pocketed a 10 percent commission without actually participating in the transaction. Internal correspondence seen by reporters attests to the fact that the price had been artificially inflated to account for the commission.

he late Ahmed Lamlum, a friend and close business partner of Ali Ibrahim Dabaiba. Credit: OCCRPThe late Ahmed Lamlum, a fhttps://www.strategic-culture.org/news/2018/08/06/death-us-and-uk-neo-colonialism.htmlhttps://www.strategic-culture.org/news/2018/08/06/death-us-and-uk-neo-colonialism.htmlriend and close business partner of Ali Ibrahim Dabaiba. Credit: OCCRP Lamlum’s assets did eventually attract attention in Cyprus.

After Lamlum died in September 2014, Cypriot tax authorities asked the administrators of his property, the Andreas Neocleous & Co’s lawyer Christos Vezouvios and Lamlum’s son Samy, to explain origins of the $2.6 million wired through his bank accounts at two banks on the island between 2008 and 2013.

“As a Cyprus tax resident, [he] is taxed for his global income,” tax officer Tasos Constantinou wrote to Vezouvios and Samy Lamlum in a 2015 letter. “The income of €40,000 to €45,000 per year is insufficient in my view to cover the significant living expenses of the family and the maintenance of the house.”

The house in question may refer to a house Ahmed Lamlum’s widow, Munira Gadour, rents from Dabaiba-linked companies near Limassol. This is confirmed by the source of the leaked documents. It boasts six bedrooms, seven bathrooms, a maid’s quarters, fireplaces, a home cinema, a sauna, a Jacuzzi, heated floors, a gym, a sea view, and a swimming pool. At the time of Constantinou’s letter, it was worth an estimated €3.5 million.

 

 Where The Money Went

Dabaiba and Lamlum may have exploited the financial system of Cyprus to get the funds out of Libya. But that’s not where they spent most of it.

As it turns out, through their network of shell companies around the world, the duo invested in properties from Canada to Scotland to mainland Europe.

In Canada, Dabaiba and Lamlum set up at least two companies, including the currently inactive Weylands International Trading Inc., established in December 1995.

This company appears to have been a way for the duo to funnel their Libyan money into Canada. Weylands, which was chaired by Lamlum and vice-chaired by Dabaiba, received a CA$ 1 million loan from Transinfo, another Dabaiba company in Liechtenstein that transacted with ODAC. Essentially, he was lending money to himself — and then using it the following year to acquire a CA$ 4.5 million property in Montreal.

Along with his wife, Ali Ibrahim Dabaiba also owns a Montreal flat worth CA$ 628,000 in 2017.

(Weyland paid off in another way, too: In 1997 and 1998, the company invoiced ODAC on several occasions for the sale of tires, medical equipment, and office furniture for over US$ 2.3 million.)

The Dabaiba funds even made their way to the Scottish Highlands. Taymouth Castle is one of Scotland’s most impressive buildings: a neo-Gothic edifice Queen Victoria once visited.

With its own 18-hole golf course, the castle lies on an estate of over 450 acres. Built in 1552, the building, which is regarded as the most important Scottish castle in private hands, stands vacant.

A billboard just outside the front entrance alerts visitors that improvements are on the way, but locals are skeptical.

The castle is a destination for tourists who stroll around the tidy main street and pleasant holiday village of nearby Kenmore. But rather than being admired for its magnificence, it is instead discussed as the “mysterious property at the center of a Libyan money-laundering intrigue,” as one tourist recently told reporters.

Taymouth Castle, Scotland, is just one UK property which is appears linked to Dabaiba’s offshore empire. Credit: Sara FarolfiTaymouth Castle, Scotland, is just one UK property which is appears linked to Dabaiba’s offshore empire. Credit: Sara Farolfi

Sadly, this is no fairy tale. Along with several other high-end properties in the United Kingdom, Taymouth Castle is suspected to have been among an intricate web of Scottish companies that Dabaiba allegedly used to launder his illicit proceeds.

The allegation, made by the Libyan attorney general, is included in a confidential request for legal assistance sent to the UK authorities in 2014.

The castle may not be the full extent of Dabaiba’s property empire in the United Kingdom.

As reported by the Guardian, companies that appear to be controlled by Dabaiba, his two sons, and his brother have invested in at least six prestigious English properties that have a current value of over £25 million. Furthermore, the Sunday Times recently reported that Ali Dabaiba has amassed a £3 million property empire in Edinburgh.

The asset recovery team working alongside Libyan investigators have also found two high-end German properties in Brandenburg and Berlin that belong to the Dabaibas. Their value is unknown.

Von Deutschland finanziert in Kamerun, überall in Afrika: Hinrichtungen von Baby, Frauen, Kinder
Das von den USA unterstützte Militär schlachtet Frauen und Kinder in KamerunPhilip Obaji Jr.

 

Ausschnitt aus einem Artikel in „The Daily Beast“ – Als ein unerbittliches Video von Soldaten, die zwei Frauen und zwei kleine Kinder erschießen, viral wurde, nannte die kamerunische Regierung es „Fake News“. Tatsächlich sind solche Gräueltaten weit verbreitet.

In einer Dekade, die unzählige schreckliche Bilder des Krieges gesehen hat, hat man nie gezeigt, wie Soldaten einer Armee, die von amerikanischer Unterstützung profitiert, einen so rohen und herzzerreißenden Akt ausführen.

Bevor jetzt jemand auf dumme rassistische Gedanken kommt, wie sie etwa in den meisten Leserkommentaren zu diesem Video geäußert werden, weise ich darauf hin, dass deutsche, amerikanische und andere Übermenschen oder „Zivilisierte“ derlei Gräuel schon massenhaft vorexerziert haben. In Polen und in der Sowjetunion in den 1940er Jahren und in Vietnam in den 1960/70er Jahren und in vielen anderen Ländern gab es nur keine Handys, mit denen jeder das filmen konnte …Einen Eindruck, wie sich Menschen beim Töten anderer Menschen fühlen, vermittelt etwa „John Horgan – Warum Töten Soldaten Spaß macht“ (mit Link zu „Collateral Murder“ auf WikiLeaks). Wer sich mit der „Geistes“haltung des Rassismus beschäftigen will, erfährt einiges in Kapitel acht („In das Herz finsterer Vorstellungen“) des von mir übersetzten Buchs von Robin Philpot „Ruanda 1994 – die inszenierte Tragödie“ (> LINK).

https://www.strategic-culture.org/news/2018/08/06/death-us-and-uk-neo-colonialism.htmlAlso nicht „unzivilisierte Afrikaner“, sondern Krieg, der für die einen die Hölle ist, aber für andere der Himmel in einer Wirtschaft, die vom Krieg abhängig ist, wie Jonathan Turley so treffend sagt > LINK.

Ein Video, das letzten Monat viral wurde, zeigte Männer, die als Soldaten der von den USA unterstützten Armee Kameruns identifiziert wurden, aber von anderen Männern ohne Uniform begleitet wurden, zwei Frauen einen Feldweg hinunterführen. Eine Frau hat ein Kleinkind, vielleicht ein Jahr alt, in einem traditionellen afrikanischen Wickel an den Rücken gebunden und an den Seiten festgehalten. Die andere Frau führt ein kleines Mädchen an der Hand, das nicht älter als sechs Jahre sein kann.

Während sie durch die staubige Buschlandschaft gehen, schlägt ein Soldat immer wieder der Frau ins Gesicht, die die Hand des kleinen Mädchens umklammert. „Du bist BH (bezieht sich auf Boko Haram), du wirst sterben“, sagt er. Einer der Männer sagt, dass das, was hier passiert, von der Familie der Frauen verursacht wurde – Sippenhaftung, wie auch aus dem christlichen Abendland usw. bekannt.

Die vier Gefangenen werden an den Straßenrand gebracht. Die jüngere Frau hat die Augen verbunden. Die andere Frau, die auf dem Boden sitzt, beugt den Kopf. „Ja, komm her, kleines Mädchen“, sagt einer der Männer zu dem Kind, zieht ihr Hemd hoch und wickelt es um ihr Gesicht, damit sie nichts sehen kann. Das Baby auf dem Rücken der Frau sieht sich immer noch um. Und dann eröffnen die Soldaten das Feuer mit ihren Sturmgewehren.

Es ist alles mit bemerkenswerter Ruhe gefilmt, auch die wiederholten Schüsse auf den Kopf der Frau mit dem Kind und das Kind, und dann, was ein Todesschuss für das kleine Mädchen zu sein scheint (Das Video kann hier (> LINK) angesehen werden, aber seien Sie gewarnt, denn das ist etwas, das nicht ungesehen gemacht werden kann).

GTZ Jubel Truppe, auch noch besoffen, erhält von der Albaner Mafia ein eigenes Fest mit Tanz, Sex Partner und Musik, wie es Tradition ist

Natürlich inklusive Schmugglerboote in Tradition, wie bei dem Edi Rama Partner Fatmir Kuci https://tse4.mm.bing.net/th?id=OIP.c-VPy9BjMVqyidy5NqWGOQHaFR&pid=15.1&P=0&w=233&h=167 illegales Boot des Fatmir Kuci, in Himari in 2016 Drogen Labore, 94 Appartments, 31 Fahrzeuge wurden beschlagnahmt, eigene Ferien Wohnungen, Drogen Lager, Alles wie im Raum Durres nach dem selben Muster. Finanziert von der der KfW, der Deutschen Botschafterin Susanne Schütz. Verbrecher, gesuchte und verurteile Mörder Clans haben die Velipoje Strände besetzt https://tse3.mm.bing.net/th?id=OIP.a3CenHlYN7QrHiGnwfTAnAHaEO&pid=15.1&P=0&w=299&h=171 Susanne Schütz in Fiere, mit der Albaner Mafia Esotherische Reise Truppe der GIZ in Himari, feiert ihre Partnerschaft mit der Albaner Mafia, mit eigener Folkore Truppe und Animateur Programm in Himari, Dhermi denn dort durfte die Super Mafia ihren Grundstücks Diebstahl und Geldwäsche Projekte mit Hilfe der GIZ feiern. Bestechungs und Betrugsmotor der GIZ und KfW, mit der Deutschen Botschafterin GIZ Truppe HImari GIZ Reise Truppe im Solde der Albaner Mafia auf Reisen und mit Regierungs Service Landräuberei an der Küste in Tradition auch in Tradition

The Death of US and UK Neo-Colonialism

The Death of US and UK Neo-Colonialism

The colossal project to re-colonialize the world started with United States President Ronald Reagan eagerly backed by United Kingdom Prime Minister Margaret Thatcher in 1981 and over the next 20 years seemed to sweep all before it.

But we can now see that the creation of the Shanghai Cooperation Organization (SCO) and the 9/11 attacks in 2001 marked the turn of the tide.

Since then one super-ambitious project of nation destruction and rebuilding after another generated by Washington and eagerly embraced by its main Western European allies has collapsed spectacularly.

As if living out one of Aesop’s Fables, the hammer of US kinetic power so eagerly embraced at the urging of neo-conservatives and neoliberals alike following the collapse of communism exhausted the Western welders of the weapon instead of their targets.

The reckless resort to indiscriminate military power in the US-dominated invasions of Afghanistan and Iraq, as well as the following campaigns to topple the governments of Syria and Libya created unexpected consequences comparable to Isaac Newton’s Third Law of Motion – Every Action has an Equal and Opposite Reaction.

Nevertheless, US and Western confidence in the triumph of liberal, free trade and democratic ideals around the world has remained almost totally impervious to the sobering lessons of recalcitrant global realities. The great reawakening of Western imperial and capitalist resolve heralded by Reagan and championed by his loyal spear carriers, Thatcher and her successors as prime ministers of the United Kingdom continued unabated: Until 2016.

Two epochal events happened that year: The British people, to the astonishment most of all of their own leaders, pundits and self-selected Platonic guides and “betters’ voted for Brexit: They opted by a narrow but decisive vote of 48 percent to 52 percent to leave the 28-nation European Union. The disruptions and chaos set in motion by that fateful outcome have still only begun to work their way through the political and economic systems of Europe.

Second, Donald Trump, even more amazingly was elected president of the United States to the limitless fury of the American “Deep State” which continues unabated in its relentless and frantic efforts to topple him.

However, the motives of the scores of millions of Americans who voted for Trump were perfectly clear: They were opting for American nationalism instead of American Empire. They were sickened by the clear results of 70 years of post-World War II global imperium that had arrogantly and casually allowed US domestic industry and society to wither on the vine for the supposed Greater Good of Global Leadership.

A decade and a half of endless, fruitless, ultra-expensive global wars entered into by the feckless and stupid George W. Bush and continued by the complacent and superficial Barack Obama advanced this process of weariness and rejection.

Two years after the election of Trump and the British people’s vote for Brexit, the great surge of the West that outlasted the Soviet Union is clearly on the ebb: Now the United States is exhausted, the EU is falling apart and NATO is an empty shell – a paper tiger if you will. Why is this happening and can it be reversed?

Free Trade was never the universal panacea it has been ludicrously claimed to be now for more than 240 years since Adam Smith published his Wealth of Nations. On the contrary, the cold, remorseless facts of economic history clearly show that protective tariffs to safeguard domestic manufactures and advantageous export-driven balance of payment surpluses are the true path to economic growth and sustainable, lasting national power and wealth.

The idea that democracy – at least in the narrow, highly structured, manipulative and patchy form practiced in the United States is some sort of universal guarantee for happiness, national stability and growth has also been repeatedly confounded.

Instead, the Western democratic states have fallen into exactly the same intellectual pit that trapped and eventually wrecked the Soviet Union. They have launched a worldwide ideological crusade and poured wealth and resources into it to ignoring the well-being and advancement of their own domestic economies and populations.

Far from bringing eternal and universal world peace – the alluring Holy Grail of every dangerous idealistic idiot since Jean-Jacques Rousseau and Immanuel Kant – these policies only brought failure, frustration and rising military death lists for the countries that pursued them instead.

This year, new hammer blows are following on the Reagan-Thatcher-spawned era of revived Anglo-American global leadership and domination.

The British themselves have palpably failed to cave out any secure or even plausible economic prospects for themselves in the world once they leave the EU. Iraq, Syria, Afghanistan and Libya all remain wrecked societies shattered by the repeated air strikes that Western compassion and reverence for human rights and democracy have visited upon them.

Now India and Pakistan – two English-speaking democracies and members of th

https://www.strategic-culture.org/news/2018/08/06/death-us-and-uk-neo-colonialism.html

Kategorien:Geo Politik