Archiv

Autor-Archiv

Pfizer, Biontech, Drosten der Corona Betrug: Impfungen abgesagt

Juni 23, 2022 5 Kommentare

Der Betrug ist immer noch ein Bombengeschäft in Deutschland

Die „Zombie“ Nationalakademie Leopoldina beweist: Alter schützt vor Torheit nicht

Lauter Irre in Deutschland

Der totale Betrugs Show, die Covid Impfstoffe: WHO, Biontech, Pfizer, CureVac, AstraZeneca

Zahllose Opfer: Leitmedien müssen Impfskandal thematisieren

Covid-Impfungen: Größter Medizinskandal aller Zeiten

Pixabay

Inhalt

  1. Zulassungen erfolgten im Wissen um die Schädlichkeit
  2. Sich um die Wahrheit windende Mainstreamjournalisten
  3. Lauterbachs Lügen bei „Maischberger”
  4. Die USA sind schon weiter

Niemand, der sich noch einen Rest von humaner und charakterlicher Integrität bewahrt hat, vermag angesichts der mittlerweile vorliegenden Beweise noch zu bestreiten, dass die Corona-Impfstoffe nicht nur wirkungslos, sondern auch gefährlich für ihre Empfänger sind: Nicht nur häufen sich Komplikationen und Nebenwirkungen, sondern sie schwächen einerseits das Immunsystem und machen es dadurch anfälliger für Erkrankungen wie Krebs und Infektionen. Dies hat letztlich die ebenso irrsinnigen wie in der Medizingeschichte wohl beispiellose Situation herbeigeführt , dass Geimpfte durch einen Impfstoff erstmals kränker und anfälliger gegen die zu bekämpfende Krankheit wurden als Ungeimpfte.

Von Alexander Schwarz für ansage.org

Unzählige Sportler berichten von schwersten Schädigungen durch die Impfungen; aus Deutschland alleine in den letzten Tagen die Wiesbadener Dreikämpferin Eva Butzen und der Triathlet Jan Raab. Es gibt über dokumentierte 100 Herzinfarkte und rund 650 Todesfälle unter Sportlern infolge der Impfungen (eine riesige Dunkelziffer nicht berücksichtigt, die beim Faktor 10 bis 20 liegen könnte. Mittlerweile sind fast 500 wissenschaftliche Beiträge öffentlich zugänglich, die diese verstörenden Zahlen und zahllose Nebenwirkungen der Impfstoffe eindeutig belegen. Laut dem 2012 von der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) zur Veröffentlichung von Verdachtsfällen von Arzneimittelnebenwirkungen eingerichteten Managementsystem Eudravigilance wurden bislang 25.076 Todesfälle infolge der Corona-Impfungen gemeldet; außerdem 151.037 Krankenhausaufenthalte und 73.604 körperliche Behinderungen. Die Gesamtzahl der alleine hier aufgeführten Nebenwirkungen liegt bei 1.817.563. Diese Zahlen sind in Relation konsistent mit den im US-amerikanischen Pendant VAERS erfassten Impfschäden und Todesfällen. Es handelt sich dabei, nota bene, stets nur um die Impffolgen, die gemeldet wurden.

Zulassungen erfolgten im Wissen um die Schädlichkeit

Die Anglistin Naomi Wolf veröffentlichte vor kurzem einen Bericht über die Arbeit einer von ihr koordinierten Gruppe von Freiwilligen, die die Dokumente von Pizer/Biontech, deren Herausgabe in den USA durch Gerichtsbeschluss auf Basis des Freedom of Information Act erzwungen werden mussten, auswerteten. Wolf stellt darin nicht weniger als die schockierende und gleichermaßen sensationelle Behauptung auf, dass  Zulassungsbehörden – zuerst in den USA, dann auch der EU und in Deutschland – wissentlich und widerrechtlich Impfstoffe zugelassen haben, von denen sie genau wussten, dass diese schädlich und/oder toxisch sind, und zudem keine nennenswerten Auswirkungen auf die Infektionszahl bzw. die Krankheitsverläufe aufweisen.  Wolf belegt diese ungeheuerliche Aussage mit einer Vielzahl an wissenschaftlichen Fakten und Quellen. Sollte ihre Schlussfolgerung zutreffen, dann handelt es bei der Covid-Impfkampagne schon jetzt um den fraglos größten Medizinskandal aller Zeiten.

Obwohl all dies alles, zumindest in Teilen, bereits seit letztem Jahr bekannt ist, sickert es nur sehr langsam in die Mainstream-Medien ein – und dies auch dies erst, seitdem die Nebenwirkungen ein solches Ausmaß erreicht haben, dass sie nicht mehr einfach ignoriert bzw. die wortführenden Impfkritiker als rechtsradikale Verschwörungstheoretiker und dergleichen verunglimpft werden können. Vergangene Woche sah sich selbst der bislang in Nibelungentreue zum Corona-Regime der Bundesregierungen feste „Spiegel” zu einem ausführlichen Bericht über die Nebenwirkungen veranlasst; obwohl er darin sogar auf das Forum „Nebenwirkungen der Covid-Impfungen“, verwies, wo sich „Dutzende Berichte über ähnliche Erfahrungen“ fänden, darunter etwa „Sehstörungen, Muskelzuckungen, Herz- und Lungenbeschwerden, Schwindel, Stechen in Kniekehlen und Waden oder Brainfog“, versuchte die Redaktion händeringend dennoch, die logische Schlussfolgerung dieser Erkenntnisse wegzurelativieren, indem dann von „unerklärlichen“ Symptomen schwadroniert wurde, und man tunlichst vermied, die Schwere und das wahre Ausmaß der Impffolgen beim Namen zu nennen.

Sich um die Wahrheit windende Mainstreamjournalisten

Diese journalistische Dissoziation findet sich auch in anderen Mainstreammedien wieder, bis zur Ebene der Lokalpresse hinunter: Vergangene Woche wand sich die Redaktion der Ludwigshafener „Rheinpfalz” ersichtlich wie ein Aal, um den mit Händen zu greifenden Zusammenhang zwischen dem von ihr vermeldeten Tod einer vierfach geimpften Frau und den Impfnebenwirkungen zu verschleiern – indem sie ihren Bericht mit der steilen Behauptung begann: „Das Coronavirus hat in der Südwestpfalz ein weiteres Menschenleben gefordert.“ Erst bei weiterer Lektüre fand sich dann der Hinweis: „Bei mehrfach Geimpften führt Covid-19 ohne eine medizinische Vorgeschichte laut Gesundheitsamt nur äußerst selten zu Todesfällen, insbesondere in diesem Alter.“ Nur aufmerksame Leser werden sich hier weitere, sich förmlich aufdrängende Fragen stellen.

Im Mai berichtete der „Norddeutsche Rundfunk“ über das „PostVac-Syndrom – eine pseudowissenschaftliche begriffliche Verharmlosung von diffusen Impfschäden, die jedoch als lediglich „sehr seltene Nebenwirkung der Covid-19-Impfung“, deren „genaue Ursache noch unklar“ sei, bagatellisierend verwendet wird. Das Thema wird zwar, viel zu spät und viel zu langsam aufgegriffen, nicht jedoch in seiner ganzen, monströsen Tragweite eingeordnet und kommentiert. Die eigentlich gebotenen Forderungen nach einer Aussetzung der Zulassung der Impfstoffe und umfassenden Untersuchungen über ihre Folgen wird in den Medien, die ansonsten jede Banalität zum Jahrhundertskandal aufbauschen, nicht erhoben. Dafür hat man sich zwei Jahre lang viel zu blindwütig als Propagandaorgane der Regierung angedient. So verbreitete etwa das ZDF noch im Oktober das Märchen, es gebe keine Langzeitnebenwirkungen der Impfungen.

Lauterbachs Lügen bei „Maischberger”

Ein allzu abrupter Kurswechsel würde wohl den letzten Rest an Glaubwürdigkeit gefährden, den viele Mainstream-Medien überhaupt noch haben. Lieber nimmt man in Kauf, dass weiterhin unzählige Menschen geschädigt werden. Das zeigte sich auch ganz aktuell wieder mustergültig im gestrigen Auftritt von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach bei “Maischberger”, wo dieser unwidersprochen nur noch bösartig und gemeingefährlich zu nennende Lügen und Verharmlosungen über die Impfung verbreiten durfte; wahrheitswidrig behauptete er, etwa das (oben bereits erwähnte) PostVac-Syndrom“ sei sehr selten und etwa vergleichbar mit den normalen Folgewirkungen einer Covid-Infektion. Angesichts der dokumentierten realen Impfschäden wäre dieser Minister spätestens jetzt ein Fall für den Staatsanwalt; doch im öffentlich-rechtlichen Staatsfunk kommen Regierungsmitglieder mit ihrer Desinformation problemlos durch.

Dabei hatte derselbe Karl Lauterbach jüngst noch einräumen müssen, dass es „sehr schwere Nebenwirkungen“ der Impfungen gebe – wobei er explizit tödliche Thrombosen im Gehirn als Beispiel nannte. https://www.wochenblick.at/corona/covid-impfungen-groesster-medizinskandal-aller-zeiten/


KBV-Papier enthüllt 2,5 Mio. Patienten mit Impfnebenwirkungen – AfD will Konsequenzen
Von Susanne Ausic und Tim Sumpf23. Juni 2022 Aktualisiert: 23. Juni 2022 14:11

Als der Gesundheitsausschuss des Bundestages am 21. März tagte, konnte der Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen, die Frage nach der Anzahl der Nebenwirkungen nicht beantworten. Knapp drei Monate vergingen, bis die Antwort vorlag. Das Ergebnis ist alles andere als erfreulich.
……………………………….
Der KBV-Chef musste zunächst passen und versprach, die Zahlen zu Impfnebenwirkungen nachzuliefern. Nun liegt der Epoch Times ein dreiseitiges Dokument vor, das an Brisanz kaum zu überbieten ist. Denn das Dokument gibt dem entlassenen BKK ProVita-Chef mit seinen Hochrechnungen recht: Fast 2,5 Millionen Menschen haben nach einer COVID-Impfung einen Arzt aufgesucht. Und das sind lediglich die Zahlen bis Ende 2021.

Aus dem Papier ist ersichtlich, dass im Jahr 2021 insgesamt 2.487.526 Patienten mit Impfnebenwirkungen behandelt wurden – ganz anders im Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Instituts. Dort sind mit Stand 31. Dezember lediglich 244.576 „Verdachtsfälle einer Nebenwirkung“ nach einer COVID-Impfung erfasst

https://www.epochtimes.de/politik/de…-a3870369.html

Wer Fakten bringt, wird gefeuert und in den Medien verteufelt

1 Milliarde € Schaden, durch Betrug

Video

Frühstücksfernsehen

Corona-Test-Abzocke?

Staffel 2022 • Episode 616 • 21.06.2022 • 05:30

Altersfreigabe: 12 Jahre

© Sat.1

Schnelles Geld mit schnellen Tests? Kriminelle haben in der Pandemie Millionen Euro an Steuergeldern abgegriffen, indem sie Corona-Test abgerechnet haben, die nie gemacht wurden. Jede vierte Teststelle in Berlin steht unter Verdacht, betrogen zu haben. Spiegel-TV Reporter Claas Meyer-Heuer ist heute bei uns im Talk und spricht darüber.

https://www.sat1.de/tv/fruehstuecksfernsehen/video/2022616-corona-test-abzocke-clip

Kategorien:Europa Schlagwörter:

Den „Javelin“ Schrott, verkauft die KIEW Mafia im Dark Netz für 30.000 $

Juni 2, 2022 5 Kommentare

Interpol, Europol warnte

Kriegsgeil und Blöd, vermarktet ihren Hirnmüll

https://www.bild.de/politik/kolumnen/wirtschaft/baerbock-schreibt-in-bild-putin-ist-mit-worten-nicht-zu-stoppen-80289648.bild.html

Interpol-Generalsekretär Stock: In die Ukraine gelieferte Waffen gelangen an Kriminelle

2 Minuten Lesezeit

Support Peace In Ukraine, Buy Javelin Online

Click to see full-size image

While US and European citizens pay for the war in Ukraine, and Washington announces multibillion-dollar aid packages to the Kiev regime one after another, Ukrainians do not miss their chance and gain money from foreign military supplies.

Ukrainian “defenders” are selling the famous Javelins on the darknet. Today, anyone willing to help Ukrainians can buy a Javelin online for 30 000 USD in Kiev.

Click to see full-size image

Click to see full-size image

While the most businesslike servicemen are selling missile launchers online, there are reports that the AFU command resells equipment and weapons supplied by Western countries to the Middle East and North Africa.

It seems that this is the only chance to prevent modern weapons from falling into the hands of the Russian military on the front lines.

Kategorien:Europa

Sanktionen gegen Russland: Wie BRICS, der Globale Süden, Reeder die EU Forderungen verweigern

Mai 21, 2022 Kommentare aus

Griechenland: Reeder für Putin

20. Mai 2022 Wassilis Aswestopoulos

Öltanker der Suezmax-Klasse der griechischen Reederei Thenamaris, 2017. Bild: kees torn, CC BY-SA 2.0

Inhaltsverzeichnis

  1. Griechenland: Reeder für Putin
  2. Reeder „scheißen auf Premierminister“
  3. Auf einer Seite lesen

Nur ein Schifffahrtsunternehmen will künftig kein russisches Erdöl mehr transportieren. Alle anderen scheren Regierung und EU nicht. Ein Reeder fand wenig schmeichelhafte Worte für Premier Mitsotakis

Reeder aus Griechenland, Zypern und Malta haben mit ihrem Lobbyismus bei ihren Regierungen und in Brüssel bei der EU erreicht, dass es kein Embargo gegen den Transport russischen Erdöls geben wird. Die Regierungschefs von Griechenland und Zypern, Premierminister Kyriakos Mitsotakis und Staatspräsident Nikos Anastasiades haben nach eigenen Angaben gemeinsam im Sinn der Reeder interveniert.

Reeder verdienen bereits an Kriegsfolgen

Gekippt sind offenbar auch die Pläne der Kommission, die Versicherung von europäischen Tankschiffen für den Transport russischen Öls zu unterbinden. Die Reedereien führen an, dass sie auch durch Charter-Verträge gebunden sind und bei einem Embargo in ihrer wirtschaftlichen Existenz bedroht seien.

Noch Anfang April stellte sich die Situation anders dar. Die griechische Zeitung To Vima berichtete, dass die Reeder aufgrund der erhöhten Nachfrage von Flüssiggas mit wachsenden Erträgen rechnen können. Sie hatten frühzeitig, bereits vor Beginn des Krieges in entsprechende Tanker investiert. Im August 2021 meldete das Branchenmagazin maritimes.gr, „wenn es einen Markt gibt, der als Kapital für die Zukunft gilt und sich im Aufschwung befindet, dann ist es der Schiffstransportmarkt für LNG“.

Vorgestellt wurden die Investitionen in LNG-taugliche Tanker der Reederfamilien Angelicoussis, Livanos, Kasidokostas, Latsis, Oikonomou und Martinos. Das Magazin vermeldet, dass die griechischen Reedereien ihre Investition verstärkt hätten und dass zahlreiche Schiffe unter griechischer oder maltesischer Flagge registriert seien.

Ebenfalls vor dem Krieg vermeldete die griechische Wirtschaftszeitung Naftemporiki einen langjährigen Leasingvertrag der Reederei Tsakos Energy Navigation für einen LNG-Tanker mit Nutzvolumen von 174.000 Kubikmetern.

Am 27. Februar, drei Tage nach Beginn der russischen Invasion in der Ukraine, vermeldete die Naftemporiki, dass die griechischen Reeder 2021 weltweit am stärksten in LNG-Tanker investiert hätten und im Fall eines russischen Gasembargos vor guten Geschäften stehen würden.

Griechische Reeder kaufen zudem vormals russische LNG-Tanker, die wegen der Sanktionen gegen Russland nun von Kreditinstituten, wie der ING Bank meistbietend verkauft werden. Die Banken versuchen über den Verkauf der von ihnen finanzierten Schiffe, die vertraglichen Bindungen an russische Firmen zu beenden.

Ein Rückgang der Transporte russischer Güter per Schiff von 35 Prozent, welche über die Lloyd’s List Intelligence ermittelt wurde, machten Reedereien gemäß der Reportage von To Vima mit höheren Transportpreisen wett. Auch bei den Containerschiffen sind die griechischen Reeder Weltmeister. In der Heimat genießen sie zahlreiche Steuervorteile und gehören somit nicht unbedingt zu denjenigen, die aktuell am meisten um ihre Existenz fürchten müssen.

Nach Angaben des Verbandes griechischer Reeder hatten die Schiffseigner des Landes 2021 30,25 Prozent der weltweiten Kapazitäten für Erdöltransporte. Bei LNG/LPG waren es 15,58 Prozent. Ein Anteil, der laut der Zeitung Kathimerini bis Mitte März auf 22,35 Prozent anstieg .

https://www.heise.de/tp/features/Griechenland-Reeder-fuer-Putin-7101544.html

Treffen mit Gästen: BRICS offen für neue Mitglieder

20 Mai 2022 22:16 Uhr

Bei dem Treffen der BRICS-Außenminister ging es Donnerstag neben wirtschaftlichen auch um sicherheitspolitische Fragen. Im Ukraine-Konflikt sehen die Länder Verhandlungen als beste Lösung an. In Lateinamerika könnte es bald einen zweiten Mitgliedsstaat geben.

Treffen mit Gästen: BRICS offen für neue Mitglieder
Der chinesische Außenminister Wang Yi leitet am 19. Mai 2022 in der chinesischen Hauptstadt Peking ein Treffen der BRICS-Außenminister per Videolink.

Anlässlich des Treffen der BRICS-Außenminister am Donnerstagabend Pekinger Zeit sagte der chinesische Präsident Xi Jinping, dass die Welt vor einer Reihe von Herausforderungen stehe, darunter die Erholung der Wirtschaft, ein wachsendes Wohlstandsgefälle und akute Probleme wie der Klimawandel und die Regulierung des digitalen Raums.

„Die BRICS sollten sich … dem Hegemonismus und der Machtpolitik widersetzen, dem Denken des Kalten Krieges und der Blockkonfrontation widerstehen und zusammen eine Gemeinschaft mit gemeinsamer Sicherheit für die Menschheit aufbauen“, sagte Xi laut der staatlichen chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua.

China, das derzeit den Vorsitz der Gruppe innehat, möchte den Fünf-Nationen-Block aufstrebender Volkswirtschaften um weitere Mitgliedsstaaten erweitern, wie ein hochrangiger chinesischer Diplomat mitteilte. Der Wirtschaftsblock der BRICS-Staaten, dessen Name sich von den Initialen der Mitgliedsländer ableitet, besteht derzeit aus Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika. Gemeinsam stehen sie für über 40 Prozent der Weltbevölkerung und rund 24 Prozent der globalen Wirtschaftsleistung. https://de.rt.com/international/138998-treffen-mit-gaesten-brics-offen-fuer-neue-mitglieder/

Sanktionen gegen Russland: Wie der Globale Süden ausschert

04. Mai 2022 Harald Neuber

Sanktionen gegen Russland

Inhaltsverzeichnis

  1. Sanktionen gegen Russland: Wie der Globale Süden ausschert
  2. FAO: Getreidepreis steigt um 17 Prozent
  3. Viele verurteilen, wenige ergreifen konkrete Schritte
  4. Mehrheit schließt sich Sanktionen nicht an
  5. Auf einer Seite lesen

Im Westen fühlt man sich im Ringen mit Moskau auf der Seite der Guten und der Mehrheit. Doch was ist gut, wenn eine Kriegseskalation andernorts millionenfachen Hungertod bedeuten könnte? Und welche Position bezieht die Staatenmehrheit?

Geht es in westlichen Medien um den Krieg in der Ukraine, sind die Superlative Legion. Die Ukraine führe ihren Verteidigungskrieg gegen die russischen Invasoren auch „für unsere Freiheit„, „für die Demokratie Europas„, „unsere Lebensweise„, ja: „unsere Zukunft„.

In weiten Teilen der Erde sorgt man sich angesichts der politischen und militärischen Eskalation im Osten Europas um etwas viel Banaleres: um das eigene Überleben. Denn in zahlreichen Staaten des Globales Südens, den Entwicklungs- und Schwellenländern also, verschärft der Krieg ohnehin schwelende Ernährungskrisen.

Die Zahlen von Hilfsorganisationen sind alarmierend, sie werden angesichts des alles übertönenden Kriegsdiskurses aber weder politisch noch medial wahrgenommen. Das dürfte sich rächen, denn schon jetzt gibt es Anzeichen dafür, dass der Hunger weltweit wieder zunimmt – und dass damit ein enormes Konfliktpotenzial entsteht, das, direkt oder indirekt, auch unsere westlichen Gesellschaften zu spüren bekommen werden.

Die schweizerische Entwicklungsorganisation Helvetas wies unlängst darauf hin, dass die Ukraine und Russland vor dem Krieg rund 30 Prozent des weltweiten Weizenbedarfs abgedeckt haben; hinzugekommen sei der Export von Mais, Raps und Speiseölen.

Seit dem russischen Angriff am 24. Februar hat die Ukraine die Exporte eingestellt, Russland hat die Nahrungsmittelausfuhren massiv reduziert. UN-Generalsekretär António Guterres warnte schon Mitte März vor einem „Wirbelsturm des Hungers“.

  1. Sanktionen gegen Russland: Wie der Globale Süden ausschert
  2. FAO: Getreidepreis steigt um 17 Prozent
  3. Viele verurteilen, wenige ergreifen konkrete Schritte
  4. Mehrheit schließt sich Sanktionen nicht an
Kategorien:Geo Politik

Die Steinmeier Verbrechen, mit Detlev Mehlis, bis zum Abschuss der MH-17

April 17, 2022 2 Kommentare

Der Ober Nazi Financier, für Verbrechen und Geschäfte, was heute im Desaster endete

Immer mit Gangstern, Terroristen, Drogen Bossen unterwegs

Steinmeier, Elmar Brok, EU und US Banden: Ukraine: Unterm Hakenkreuz

 

Die US, von Steinmeier installierten NAZI Verbrecher Banden kontrollieren die Ukraine

Der Frage reduziert sich immer, auf die Frage: Wer profitiert davon, wie wurde es in der West Presse vermarktet, die Ermittlungen organisiert und dann gibt nur einen Verursacher, die NATO, US, Brüssler, Berliner Kriegs und Hitler Fraktion, welche mit Erpressung, Bestechung und Todesschwadronen die Ukraine übernehmen wollten, für ihre Geschäfte, Privatisierung, Gas-Öl Betrug in Tradition. Identische peinliche Vorgänge von Steinmeier, mit Detlev Mehlis, bei Ermittlungen rund um den Hariri Mord, wo die Deutschland fleissig Bestechung übte, für falsche Zeugen die eine Aufenthaltsgenehmigung und ein lustiges Leben in Deutschland wollte.


So kriminell und korrupt ist das Auswärtige Amt, Weltweit, um Profit zumachen, wo Lügern System sind, wie bei der NATO und US Politik.

MH-17: Alle an dem Fall beteiligten ukrainischen Staatsanwälte wurden entlassen

Bild: JIT

Auch der leitende niederländische Staatsanwalt Westerbeke ist ab April nicht mehr dabei, der MH-17-Prozess beginnt am 9. März, vermutlich ohne Anwesenheit der Angeklagten

Am 9. März beginnt in den Niederlanden der MH-17 Prozent gegen die bislang vom Gemeinsamen Ermittlerteam benannten Verdächtigen. Es handelt sich um drei Russen und einen Ukrainer: Igor Girkin alias Strelkow, Ex-Militärchef der „Volksrepublik Donezk“, Ex-Geheimdienstchef Sergej Dubinski unter Girkin sowie Oleg Pulatow, ein Reserve-Oberstleutnant der russischen Armee, und Leonid Chartschenko (Internationales Ermittlungsteam nennt die ersten Verdächtigen.

Angeblich wird Oleg Pulatow von zwei niederländischen Anwälten und einer russischen Anwältin verteidigt, sie selbst wollen aber noch keinen Namen nennen. 30.000 Seiten soll jedenfalls die Akte dick sein. Ob das aber bedeutet, dass er auch vor Gericht aussagen wird, ist nicht klar. Die vier Angeklagten werden nicht direkt beschuldigt, am Abschuss der MH17 beteiligt gewesen zu sein, sie sollen nur für den vermuteten Transport des Buk-Systems aus Russland und wieder zurück verantwortlich und Teil einer „Kommandokette“ gewesen sein. Die Beweise basieren vorwiegend auf vom ukrainischen Geheimdienst SBU abgehörten Telefongesprächen, die jedoch interpretationsbedürftig sind, um es vorsichtig auszudrücken. Nach Analysen (PDF) eines forensischen malaysischen Instituts sollen die Gespräche manipuliert worden. Moskau hatte angeboten, gegen die Verdächtigen zu ermitteln und mit den Niederlanden zu kooperieren, das lehnten die Niederlande ab.

……………………………..

und die Frage, ob tatsächlich alle ukrainischen Radarstationen zufällig an diesem Tag nicht aktiv waren, alles andere als geklärt ist. (Florian Rötzer

https://www.heise.de/tp/features/MH-17-Alle-an-dem-Fall-beteiligten-ukrainischen-Staatsanwaelte-wurden-entlassen-4662860.html

Dumm und korrupt übernahm teilweise Deutschland, die EU sowieso

Da staunen die Anwesenden, wie man so dummes Zeug reden kann. Die Frau, ignoriert massiv das Völkerrecht, um die dümmsten Kriminellen aus Kiew, Nazi Todesschwadronen in Berlin zu erpfangen, real max. eine Reiseleiterin. Höchste Deutsche Diplomation, mit dem Verstand Null, die functional illerate ist, also Nichts kapiert.


Helga Schmid, die Stellvertretende Generalsekretärin des Europäischen Auswärtigen Dienstes (EEAS), gab einen Einblick in die Arbeit ihrer Institution in den verschiedenen Krisenherden.

Das Außenministerium und die Frauen

12.2.2020 20:24
 
 

Neues aus dem Ideologie- und Korruptionshochofen, den Regierung zu nennen wir die Dummheit besitzen. Weiterlesen »

 

https://cdn.prod.www.spiegel.de/images/5e8fcdb7-6868-41bf-ac75-f051ca7b813b_w948_r1.77_fpx43.3_fpy49.98.jpg

Lesbe, erhält Bundesverdienst Orden, man man nur korrupt und dumm sein, dann gibt es für jeden Betrüger so einen Orden.

Die Georg Soros EU Schwulen Gruppe mit Mjaft, wurde auch von den korrupten Deutschen finanziert, wie Erste Stiftung, Bosch Stiftung usw..

Ober Schwuchtel Alex Soros, Edi Rama, wo dessen Bruder Olsi nicht nur ein Georg Soros Direktor war, sondern im Solde von Verbrechern Banden steht.

 

Oder auch diese Frau

ein Kurdischen Generl Konsulat, zum Zwecke der Besorgung von gefälschten Dokumenten und Schleusertum mit Kinder und Drogen Handel, für die eigene Geldwäsche, denn irgendwo müssen ja die Milliarden für den Irak, Syrien auch bleiben.

Mit was sich die Peinlichkeit im Auswärtigen Amte beschäftigen, was ja durch Sawsan Ceblis gut bekannt ist, auf was für einem Niveau, die Bande des Krieges und Mordes, heute steht. https://www.woxnetwork.org/

Kategorien:Europa Schlagwörter:

„Demokratie“ in der Ukraine – Wofür riskiert die Nato einen Krieg?

April 14, 2022 9 Kommentare

Alles für Nazis, uralt Kader des CIA, wie in den Baltischen Ländern, Kroatien, Kosovo, Bosnien, Baltische Staaten, immer das selbe Drehbuch.

erschaffen von dem US Department of State, mit Angela Merkel, der Ehefrau von Wiktor Juschtschenko

Sein Vater, war KZ Häftling, als Russischer Gefangener, bekam aber Sonder Rationen, war also ein Spion, für die Deutschen Nazi Mord Horden.

Viktor Juschtschenko auf dem Leidensweg seines Vaters

Von Hans-Peter Kastenhuber 10.2.2007, 00:00 Uhr

FLOSSENBÜRG – Auf seinem Weg zur Sicherheitskonferenz in München hat der ukrainische Staatspräsident Viktor Juschtschenko die KZ-Gedenkstätte Flossenbürg besucht. Eine Reise in die Familiengeschichte. Sein Vater war hier Häftling.

Man kann Viktor Juschtschenko deutlich anmerken, welch emotionaler Moment dieser Rundgang für ihn war. Der ukrainische Staatspräsident ist auf dem Gelände der oberpfälzischen KZ-Gedenkstätte Flossenbürg dem «Ort der Qualen meines Vaters» begegnet. Er erlebt das, sagt er, als würde er einen schon einmal gesehenen Schwarz-Weiß-Film «physisch abschreiten». Die Bilder im Kopf stammen von den Erzählungen seines Vaters. Andrej Juschtschenko war Häftling Nummer 38034 im KZ Flossenbürg.

Der Oberleutnant der Sowjet-Armee war im Juni 1941 in der Nähe des weißrussischen Slonim in deutsche Kriegsgefangenschaft gekommen und hatte danach einen leidvollen Weg durch sieben Lager antreten müssen. Vorletzte Station war das KZ Auschwitz, in das er wegen politischer Agitation kommt. Im Oktober 1944 wird er von dort in einem Bahntransport gemeinsam mit 1500 anderen Häftlingen nach Flossenbürg verlegt. https://www.nordbayern.de/politik/viktor-juschtschenko-auf-dem-leidensweg-seines-vaters-1.761029

Das Massaker von Babi Jar 1941

Kurz nach der Einnahme von Kiew begingen SS-Männer in einer nahen Schlucht das größte Einzelmassaker des Holocaust. 33.771 Juden wurden bei Babi Jar erschossen.

„Faschistische Saujuden-Junta“10. Nazi-Erben an der Macht

 

According to John-Paul Himka, a Canadian historian of Ukrainian origin, Krakivski Visti stirred up emotions against Jews, creating an atmosphere conducive to mass murder. In 2008, the Institute of Historical Research at Lviv National University published a paper co-authored by Himka entitled “What Was the Attitude of the Organization of Ukrainian Nationalists toward the Jews?” The paper states that, by order of the German authorities, Krakivski Visti published a series of articles between June and September 1943 under the title “Yids in Ukraine” that were written in an extremely anti-Semitic and pro-Nazi vein. The Canadian historian writes that Jews were portrayed as criminals, while Ukrainians were portrayed as victims.

….

Schade, dass sich Demjanjuk und der Vater Juschtschenkos nicht getroffen haben im Gerichtssaal.“ Demjanjuk, so der Sprecher, hätte „das Geheimnis lüften können, warum Juschtschenko Sonderrationen bekam im KZ.“

https://www.focus.de/politik/ausland/faschistische-saujuden-junta-propaganda-luege-10_id_3822292.html

Juschtschenko und seine Frau Kateryna mit George W. Bush und dessen Frau Laura im April 2005 in Washington D.C.

Wiktor Juschtschenko war in erster Ehe mit Switlana Kolesnyk (ukrainisch Світлана Колесник) verheiratet. Während eines Studiums in den USA lernte er 1993 die ukrainischstämmige US-Amerikanerin Kateryna Tschumatschenko (ukrainisch Катерина Чумаченко) kennen, die in der Reagan– und der George H. W. Bush-Administration im State Department und im Finanzministerium gearbeitet hatte und damals eine Vertretung der Barents Group of KPMG Consulting LLC in der Ukraine leitete. Sie war als Vertreterin der US-Ukraine Foundation[29] in die Ukraine gekommen und saß in den Gremien der neokonservativenThink Tanks „New Atlantic Initiative“ (zusammen mit dem polnischen Außenminister Radosław Sikorski) und der „Heritage Foundation“.[30][31] Mit ihr ist er in zweiter Ehe verheiratet. Aus den beiden Ehen hat Juschtschenko drei Töchter und zwei Söhne. Der jüngste Sohn wurde am 25. März 2004 geboren.

Die Verbindung der Orangen Revolution zum „Faschismus“ wird in der russischen antiwestlichen Konspirologie – exemplarisch in Leontjews TV-Propagandafilm „Die Orangen Kinder des Dritten Reiches“ (2010) Externer Link: http://www.youtube.com/watch?v=Xg5K8TTJqc0 – durch die Rolle einiger ukrainischer Emigranten, allen voran der zweiten Ehefrau des ehemaligen Präsidenten Wiktor Juschtschenkos Kateryna Tschumatschenko, bei dem Wahlaufstand von 2004 hergestellt. Tschumatschenko wurde in den 1970er und 1980er Jahren in den USA in der nationalistischen ukrainischen Diaspora sozialisiert. Das nordamerikanische Emigrantenmilieu wird von Anhängern der sog. Bandera-Fraktion der Organisation Ukrainischer Nationalisten (OUN-B) dominiert, die zu Beginn des Zweiten Weltkrieges faschistisch ausgerichtet war.

„Demokratie“ in der Ukraine – Wofür riskiert die Nato einen Krieg?

Peter Schwarz

21. Januar 2022

  •  
  • Staatliche Gedenkfeiern und öffentliche Denkmale für Kriegsverbrecher, Massenmörder, Antisemiten und Nazi-Kollaborateure wie Symon Petliura, Stepan Bandera und Roman Schuchewytsch; Einbindung faschistischer Milizen in die offiziellen Streitkräfte; Vernetzung und militärische Ausbildung von Neonazis aus der ganzen Welt unter der schützenden Hand des Staates; mafiaähnliche Kämpfe um die Staatsmacht zwischen einer Handvoll Oligarchen; korrupte Justiz und Behörden; schreiende soziale Ungleichheit bei einem durchschnittlichen Monatseinkommen von 412 Euro (April 2021) – das sind die herausragendsten Merkmale der ukrainischen „Demokratie“, für die die USA und ihre europäischen Nato-Verbündeten einen Krieg gegen die Atommacht Russland riskieren.

Gepanzerte Fahrzeuge des Regiments Azow in Mariupol ((Bild: Wanderer777 / CC BY-SA 4.0 / wikimedia)

„Nach wie vor ist es an den Ukrainern und an niemandem sonst, über ihre eigene Zukunft und die Zukunft dieses Landes zu entscheiden,“ erklärte US-Außenminister Antony Blinken am Mittwoch anlässlich eines Besuchs in Kiew. „Das ukrainische Volk hat sich 1991 für einen demokratischen und europäischen Weg entschieden. Es ist 2013 auf den Maidan gegangen, um diese Entscheidung zu verteidigen.

Die staatliche Förderung faschistischer Milizen hat die Ukraine zu einem Zentrum für die militärische Ausbildung und politische Vernetzung von Neonazis aus der ganzen Welt gemacht. Time zitiert den Sicherheitsexperten und früheren FBI-Agenten Ali Soufan, nach dessen Schätzung „in den letzten sechs Jahren mehr als 17.000 ausländische Kämpfer aus 50 Ländern in die Ukraine gekommen sind“. 40 US-Kongressabgeordnete forderten das US-Außenministerium deshalb auf, Asow als ausländische terroristische Organisation einzustufen, wurden aber abgewiesen.

…….

Die Partei Nationalkorps, der politische Arm von Azow, hat nach eigenen Angaben rund 10.000 Mitglieder und unterhält intensive Beziehungen zu faschistischen und Neonaziorganisationen auf der ganzen Welt – darunter Die Rechte, Der III. Weg und die Identitären in Deutschland, CasaPound in Italien und Groupe Union Défense in Frankreich.

 

Olena Semenyaka mit Hitlergruß und Hakenkreuzfahne (Bild: varisverkosto.com)

Chefideologin und internationale Sekretärin des Nationalkorps ist die 34-jährige Olena Semenyaka. Eine Studie der George Washington University bezeichnet sie als „First Lady of Ukrainian Nationalism“. Semenyaka hat Philosophie studiert und sich dabei auf die Vorbilder der neuen Rechten – Julius Evola, Alain de Benoist, Martin Heidegger, Ernst Jünger, Carl Schmitt, Armin Mohler u.a. – konzentriert. Ursprünglich eine Anhängerin des russischen Faschisten Aleksandr Dugin, tritt sie heute – ähnlich wie die Identitären und Steve Bannon – für eine paneuropäische Allianz von Ethnostaaten ein.

Anfang vergangenen Jahres bekam sie eine halbjährige Stelle als Forscherin am geisteswissenschaftlichen Institut in Wien.

https://www.wsws.org/de/articles/2022/01/21/ukra-j21.html

Vor allem bei den Wolhynien Massaker, zerhacken sie Kinder, Frauen bei lebendigen Leib, ab 1941. 100.000 Tode

steht sogar in der „Die Welt“

“Männer und Frauen, grausam mit Äxten zerhackt“
War das Völkermord? Die Erinnerung an die Massaker von Wolhynien 1943 belastet die Nachbarschaft zwischen Polen und der Ukraine. Eine gemeinsame Erklärung der Kirchen kam nicht zustande.
Veröffentlicht am 26.06.2013 | https://www.welt.de/geschichte/zweit…-zerhackt.html

Massaker in Wolhynien und Ostgalizien

Polnische Zivilisten als Opfer des Massakers vom 26. März 1943, das von der Ukrainische Aufständische Armee (UPA) mit Hilfe ukrainischer Bauern im Dorf Lipniki begangen wurde

Mit Massaker in Wolhynien und Ostgalizien (auch: Wolhynien-Massaker[1], Massaker von Wolhynien[2], poln. Rzeź wołyńska, ukr. Волинська трагедія) werden Massaker an der überwiegend polnischen zivilen Bevölkerung der ehemaligen polnischen Ostgebiete durch die Ukrainische Aufständische Armee (UPA) während des Zweiten Weltkrieges bezeichnet. Die Massaker in Wolhynien und Ostgalizien stehen im direkten Zusammenhang mit der nationalistischen Politik der Organisation Ukrainischer Nationalisten (OUN) und ihres militärischen Armes, der UPA, welche die Eliminierung der nicht-ukrainischen Bevölkerung zugunsten eines zukünftigen rein ukrainischen Staates anstrebte.[3] Die vom Februar 1943 bis zum April 1944 durchgeführten Massaker an der polnischen Zivilbevölkerung durch die UPA in den im deutschen Machtbereich liegenden Gebieten Polens und der Ukraine nahmen Formen ethnischer Säuberungen an.[4][5][6][7] Bei den Massakern wurden annähernd 100.000 Polen von ukrainischen Nationalisten ermordet.[8][9][10] Aber auch Ukrainer und andere ortsansässige ethnische Gruppen sowie Flüchtlinge waren betroffen. https://de.wikipedia.org/wiki/Massak…nd_Ostgalizien

Also Böll Blöd Geschichten, damit ein paar Korinthen Kacker, was verbreiten können ist ja wohl auch die letzte Quelle

US Geheimdienste Nahe Leute, haben diese Nazi Orgien in der Ukraine eingeführt. Man muss nur sehen, was der für eine US Tussi als Frau hatte, aus der Ukraine rausflog.

Am 22. Januar 2010 verlieh der damalige ukrainische Präsident Wiktor Juschtschenko Bandera postum den Ehrentitel Held der Ukraine.[23]

Die damalige Ministerpräsidentin Julia Timoschenko von der Vaterlandspartei sprach Juschtschenko in dieser Angelegenheit ihre Unterstützung aus.[24]

https://de.wikipedia.org/wiki/Stepan_Bandera

Die Grünen fälschen Alles, sind Motor für die Verbrechen. Eng mit Julia_Timoschenko verbunden. Aber haben sie sogar ein Buch veröffentlicht, über die Bandera Massaker https://www.grin.com/document/534850

Der Motor, für die Auflebung der Alten Hitler Visionen

https://www.t-online.de/nachrichten/…m-boykott.html

Sie befohlen alle Polen zu töten, in der Ukraine sind sie Helden. Wolhynien- Massaker hat nicht nur das Gesicht von Bandera.

https://sprawiedliwiwsrodukraincow.p…t-von-bandera/

 

Heute Vize Premierministerin von Canada, die übelste Frau der Welt, nach Ursula von der Leyen, Angela Merkel

 

Die Mord Maschine der „Ustascha“ Braut: Chrystia Freeland in der Ukraine, bis zu den Saudi Terroristen

August 6, 2019 Bearbeiten
 
Die Kroatische Ustascha Braut aus Kanada, mischte bei jedem Morden mit, genauso Hirnlos und ohne Skrupel, wie Angela Merkel, Ursula von der Leyen. Vollkommen korrupt und Mörderisch, mit ihren Nazi Totes Schwadronen in Kiew, wo andere korrupte Gestalten wie Carl Bildt, ebenso mitmischten und immer wieder die Putzfrau des Joschka Fischer: Madleine Allbright. Die Nazi Ideologie, der Massenmorde, wird heute auch mit Elmar Brok, den Grünen, einer kriminellen Aussenpolitik unter Steinmeier, Joschka Fischer heute wieder verherrlicht und auch finanziert, wie der Maidan in der Ukraine zeigte.
Having been set up as a counterpart to the steely Hillary Clinton who was supposed to win the 2016 election, Freeland and her ilk have demonstrated their outdated thinking in everything they have set out to achieve since the 2014 coup in Ukraine.

March 2, 2017

Chrystia Freeland’s dark family secret is that her grandfather, Mykhailo Chomiak, faithfully served Nazi Germany right up to its surrender, and Chomiak’s family only moved to Canada after the Third Reich was defeated by the Soviet Union’s Red Army and its allies – the U.S. and Great Britain.

Mykhailo Chomiak was not a victim of the war – he was on the side of the German aggressors who collaborated with Ukrainian nationalists in killing Russians, Jews, Poles and other minorities. Former journalist Freeland chose to whitewash her family history to leave out her grandfather’s service to Adolf Hitler. Of course, if she had told the truth, she might never have achieved a successful political career in Canada. Her fierce hostility toward Russia also might be viewed in a different light.

Freeland’s Grandfather

Montag, 11. April 2022

Borell, Flintenuschi und Johnson – Wie der Westen den Krieg befeuert

1. Großbritannien beliefert Nazis

Boris Johnson trifft sich in Kiew mit dem Komiker, Multimillionär und Staatsoberhaupt – und damit Boss der ukrainischen Faschisten – um mit ihm Waffenlieferungen zu besprechen. Die von dem damit verlängerten Krieg erzeugten Flüchtlinge will er allerdings nicht

Der ehemalige Justizminister Schottlands fragte bereits im März die Regierung über Waffenlieferungen an die Asow-Nazis und bekam eine interessante Antwort.

24. März 2022

Das Vereinigte Königreich übernimmt eine führende Rolle bei der Koordinierung der humanitären und militärischen Unterstützung für die Ukraine. Dazu gehören tödliche Hilfe in Form von Verteidigungswaffen und nicht-tödliche Hilfe wie Schutzwesten.

Flugabwehrwaffen (Starstreak) werden an die ukrainischen Streitkräfte geliefert, damit sie ihr souveränes Land verteidigen können. Unter den gegenwärtigen Bedingungen wird das ukrainische Verteidigungsministerium wahrscheinlich die operative Führung über die Nationalgarde haben, zu der auch das Asow-Bataillon gehört.

Alle Lieferungen tödlicher Hilfsgüter an die Ukraine werden sorgfältig auf die aktuellen Gegebenheiten vor Ort abgestimmt.

Der Widerspruch im Geständnis der britischen Regierung springt ins Auge. Einerseits stellt man sich dumm und nimmt an, dass das faschistische Asow-Batallion die Waffen „wahrscheinlich“ erhält, andererseits behauptet man, alles sorgfältig abzustimmen. Was denn nun?

2. Der EU-„Diplomat“ Borrell will Krieg bis zum Sieg

Da bestechliche Dilettanten für höchste Posten in der EU prädestiniert sind, wurde der spanische, allseits als korrupt bekannte, verurteilte Spekulant und Sozialdemokrat (Zwilling Olaf Scholz lässt grüßen) oberster Außenpolitiker der EU und trifft nun den Ukro-Komiker ebenfalls in Kiew.

Anstatt den kleinen arroganten Wichtigtuer, Nazi-Kollaborateur und Hampelmann der NATO zur Vernunft zu bringen und ihn zu zwingen, die Verhandlungen mit Russland endlich ernst zu nehmen, tut Borrell genau das Gegenteil.

Er verkündet, der Krieg wird auf dem Schlachtfeld entschieden.

Man muss es dreimal lesen „Auf dem Schlachtfeld!“ Dazu verspricht er statt Friedensverhandlungen noch mehr Sanktionen und Waffen. „Maßgeschneidert“.

Falls das schon gar nicht mehr auffällt: Die EU dealt mit Waffen, als wäre sie die NATO. Offenkundig ist sie zumindest zum Ableger der NATO verkommen.

Die zahlreichen Propaganda-Opfer die vom „Wertewesten“ halluzinieren, werden es weiter nicht begreifen. Doch es gibt zunehmend Menschen denen die Augen aufgehen. Es spricht für Scheindemokratie im faschistoiden Deutschland, dass sie sich aber nicht wagen, das offen zuzugeben. So frei ist die deutsche „Demokratie“.

3. Ursula von der Leyen posiert mit Leichen 

Über die Wag-the-dog-Operation von Butscha ist viel geschrieben worden. Nur ganz Dumme haben noch nicht begriffen, dass dieses Propaganda-Schauspiel aufgeflogen ist.

Für die tingelt die EU-Chefin, die sich den Kosenamen Flintenuschi redlich erarbeitet hat, nach Butscha, um sich wie erst mit Selenski nun mit Leichen ablichten zu lassen.

In die Geschichte wird ihr schlechte schauspielerische Leistung eingehen, als sie für die Kameras so tut als würde sie plötzlich erst die Leichensäcke bemerken. 

https://www.blogger.com/video.g?token=AD6v5dyOradGHkwBQMSt-tMZKIDPRcjZT2mgkfujYBccYwoJJmlq1XtWWp52I97MHtvoqtlHINth61B-_nAJHp1wUS91Zm2CseubD96MXSv_u_i9tKGZiSjCDdjQMUJTUwzi9QWUth8

Abgesehen davon, dass sie eine ekelhafte Heuchlerin und grottenschlechte Schauspielerin ist, für die die goldenen Himbeere nicht ausreicht:

Selbst wenn das morbide Spektakel nicht gestellt wäre; nur Monster stellen Opfer eines Massakers zur Schau und holen sie nach vier Tagen nochmal für die Propaganda-Presse aus dem Leichenschauhaus!

Flintenuschi wird zur Leichenuschi.

Eine Bitte, liebe Leser. Wir wollen kein Geld, keine Spenden. Bitte voten Sie und geben Sie diesen Artikel auch auf Facebook weiter. Das kostet nichts, hat aber große Wirkung. Es erhöht die Leserzahl und unsere Reichweite immens. Das hilft uns allen. Danke. Die Verbreitung über Facebook erreicht – sehr erfolgreich – Menschen die sich bisher mit Politik nicht beschäftigt haben. Sie sind überrascht bis skeptisch und wollen uns – kognitiv dissonant – widerlegen. Das führt bei ihnen zur Beschäftigung mit der Materie. Ziel erreicht. Deshalb gibt es „Hinter der Fichte“ auf Facebook. Bitte dort täglich lesen und teilen!

Kategorien:Europa

Immer mit Verbrechern, Terroristen, Nazi Banden: die einzige Politik von Deutschland: Venezuela

April 6, 2022 2 Kommentare

04.04Argentinien

30.03Kolumbien, Deuschland

Bundesregierung verteidigt umstrittene Militärkooperation mit Nato-Partner Kolumbien

Von Hans Weber

Wie die deutsche Regierung die Unterstützung der hochgradig repressiven kolumbianischen Sicherheitskräfte rechtfertigt

05.04.2022Kolumbien / Menschenrechte / Politik / Militär

Militär in Kolumbien verübt Massaker an Zivilbevölkerung

Mindestens sieben Zivilist:innen unter den getöteten Personen. Militär spricht von Operation gegen Farc-Dissidenten. Sorge vor Rückkehr paramilitärischer Praktiken der Armee und „falsos positivos“

Von Dennis Schlömer

amerika21

zapateiro_rechtfertigt_aktion_putumayo.png

Der Kommandeur der Armee, General Eduardo Enrique Zapateiro, bezeichnet die Geschehnisse in Puerto Leguízamo als "Gefechte" mit der Farc-Dissidentengruppe "Frente 48"

Der Kommandeur der Armee, General Eduardo Enrique Zapateiro, bezeichnet die Geschehnisse in Puerto Leguízamo als „Gefechte“ mit der Farc-Dissidentengruppe „Frente 48“

Quelle:@COL_EJERCITO

Puerto Leguízamo. Die kolumbianische Armee hat eine Gruppe von zivilen Personen im südlichen Departamento de Putumayo mutmaßlich getötet. Präsident Iván Duque und der Verteidigungsminister Diego Molano sprechen jedoch von einem erfolgreichen Schlag gegen elf Angehörige der Farc-Dissidenten und der Drogenkriminalität.

Lokale und nationale Menschenrechtsorganisationen sowie die Nationale Organisation indigener Völker des kolumbianischen Amazonas (Opiac) bestreiten die offizielle Version der Regierung. Sie belegen, dass es sich bei mindestens sieben der elf getöteten Menschen um Zivilist:innen handelt, die keiner bewaffneten Gruppe angehörten.

Unter den Opfern befindet sich ein indigener Gemeindevertreter, ein Minderjähriger und der Vorsitzende der Bürgervertretung (Junta de Acción Comunal, JAC) des Landbezirks Remanso. Nichtregierungsorganisationen sind alarmiert und sprechen von einer Rückkehr der systematischen Tötungen von Zivilist:innen durch das Militär, auch unter dem Begriff „falsos positivos“ bekannt.

Das Netzwerk für Menschenrechte in Putumayo berichtet über den Ablauf des mutmaßlichen Massakers. Morgens gegen circa sieben Uhr stürmten vermummte Einsatzkräfte das Grundstück eines Gemeindehauses. Dort fand am Vorabend eine öffentliche Feier statt, weshalb viele der noch anwesenden Personen unter Einfluss von Alkohol standen. Ziel der Veranstaltung war es, Geld für die Gemeinde zu sammeln. Augenzeugenberichten zufolge gaben sich die Einsatzkräfte zunächst als Farc-Dissidenten aus und eröffneten unvermittelt das Feuer.

Später bezeichneten die Einsatzkräfte die Dorfbewohner:innen als Guerilla-Mitglieder und hielten sie bis zum Nachmittag fest. Die Dorfbewohner:innen erhielten keine Informationen über den Anlass des Einsatzes, durften nicht auf Toilette gehen oder sich mit Nahrungsmitteln versorgen.

Auch die medizinische Behandlung der Verletzten wurde untersagt: In einigen Fällen seien die Menschen erst nach einigen Stunden an den Schusswunden gestorben, was durch eine angemessene medizinische Versorgung hätte verhindert werden können.

https://amerika21.de/2022/04/257466/kolumbien-massaker-militaer

Die CIA Gehirnwäsche (Mind) Programme in Deutschland, welche Angela Merkel finanziert

Europa Weit aufgebaut wurde mit EU Geldern, dieses Gehirnwäsche Programm auch vom SWR, kontrolliert vom CIA, NATO, Pentagon, um Lügen Blödsinn zu verkaufen

Die PR Firmen der Regierung, welche den Lügen Pandemie Virus in Deutschland verkauften, Image Beratung, für Kriminelle in Deutschland. aus Seit 3, des Threads mit den gefakten Websites und falschen Zahlen, über das RKI, denn der Betrug wurde so verkauft, mit dem Corona Virus.

„Nützliche Idiotin“ im Pentagon, Geheimdienst NATO Apparat: „Alina Fichter“ Fake Medien Expertin

und dann der Odessa Fall, auch hier ging es um die Ermordung von Zivilisten, Russen.

Odessa-Massaker: Kiew fälschte Untersuchungsbericht

Svetlana Fabrikant, Partei der Regionen/Odessa, Mitglied der Parlamentarischen Kommission zur Untersuchung des Massakers von Odessa vom 2. M…


Zitat Zitat von HerrMayer

Kennst du den Bericht über den Fall vom The International Advisory Panel über den Fall ?

„The International Advisory Panel(“the IAP” or “the Panel”) was established by law of the European Court of Human Rights (“the ECHR” or “th European Court”).



Hier das ist das: https://rm.coe.int/168048610f

94 Seiten, liest sich wie ein Krimi und die Ukraine hat bis heute nicht reagiert. Sagt Alles über den Sauladen EU, den man dort aufgebaut hat

Richtige Reaktion, wäre gewesen, nach einer Frist, die EU Gelder für das Land zu stoppen, bis die Sache aufgeklärt ist. Aber die EU, ist ja Partner wie Joachim Gauck, Steinmeier, dieser Mord Banden und Fotos beim Aufmarsch, zum Mord, wurden hier schon gebracht. Man hat Namen, die zu Elmar Brock, Parubij führen usw..

Reines Betrugs Konzept der EU, um Gelder zustehlen, Zeugen zu ermorden, wer die wahren Täter sind. So läuft das immer, auch im Internationalen Verfahren, u.a. gegen Ramuz Haradinaj. 7 Zeugen waren dann tod, Keiner vertraute mehr den Internationalen oder EU Ratten.

Kategorien:Europa

NATO PR Lügen, nach alten Modell: Eine Reportage aus Mariupol

März 20, 2022 7 Kommentare

Ukraine

Eine Reportage des russischen Fernsehens aus Mariupol

In Mariupol hat das Nazi-Bataillon Asow die Menschen an der Flucht gehindert und sie als menschliche Schutzschilde missbraucht. Nun konnte ein Filmteam in die fast vollständig befreite Stadt.

Alles normal wie im Kosovo, Syrien wo das auch gut dokumentiert wurde.

«Das Asow-Bataillon hat auf Mariupol geschossen»

Der deutsche Journalist Thomas Röper gehört zu den ersten ausländischen Journalisten, die aus dem Südosten der Ukraine berichten. (Mit Video)

Datum: 22. März 2022

von

18. März 2022 22:07 Uhr

Dass die Neonazis des Asow-Regiments die Menschen in Mariupol an der Flucht gehindert und sie als menschliche Schutzschilde benutzt haben, habe ich schon berichtet. Das russische Fernsehen hat am 18. März eine Reportage aus dem fast vollständig befreiten Mariupol gebracht, die ich übersetzt habe. Sollten Sie die Möglichkeit haben, den Beitrag anzuschauen, dann tun Sie das, denn ohne die Bilder ist der Text weit weniger verständlich und mit meiner Übersetzung ist er auch ohne Russischkenntnisse verständlich.

Beginn der Übersetzung:

Mariupol ist kaum wiederzuerkennen

Einheiten der Donezker Volksrepublik, die vom russischen Militär unterstützt werden, sind bereits in das Zentrum von Mariupol vorgedrungen und haben die Stadt systematisch von Neonazis gesäubert. Nationalistische Kämpfer besetzen die oberen Stockwerke von Wohngebäuden und beschießen alle, die versuchen, Menschen aus den Kellern zu holen.

Die humanitäre Lage ist schwierig. Aber ein sicherer Korridor kann genutzt werden, um aus den befreiten Stadtteilen herauszukommen. Auch mehrere Asow-Kämpfer versuchten heute, ihn zu benutzen, wurden aber festgenommen. Eine Reportage aus der Stadt.

Immer mehr Menschen verlassen die Stadt und der Buschfunk funktioniert. Immer mehr Menschen erfahren, dass man die Stadt hier gefahrlos verlassen kann. Ganze Familien gehen hier in die völlige Ungewissheit. Schließlich gibt es in der Stadt keine Kommunikation oder zentrale Informationen.

„Schrecklich. Wir haben tagelang mit den Kindern in Kellern gesessen. Das ist nicht zu ertragen. Das ist schrecklich“, sagt diese Frau.

„Den Welpen haben wir gefunden“, sagte diese Frau.

„Den wollen sie jetzt tragen?“, frage ich.

„Was tun? Er tut uns leid.“

Sie nehmen ihre Haustiere mit, aber es gibt hier bereits eine Berühmtheit, den Hatiko von Mariupol. Der Labrador geht seit mehreren Tagen von dem Auto weg, in dem sich seine toten Besitzer befinden. Er schläft im Gras, erschreckt vor Explosionen, kommt aber immer wieder zu den auf der Straße verstreuten Dingen, die so vertraut riechen, und wedelt mit dem Schwanz.

„Er lässt niemanden an sich ran. Wir haben versucht, ihn zu füttern, aber er nimmt nichts an“, sagt dieser Mann.

Alle, die die Stadt verlassen, durchlaufen mehrstufige Kontrollen. Täglich werden verkleidete ukrainische Militärs und Nationalisten gefasst. Oft benutzen sie Frauen und Kinder als Tarnung. Es gibt Möglichkeiten, sie zu erkennen, dazu sind Geheimdienste da.

Wir fahren tiefer in die Stadt, zum Boulvard Schewschtschenko. So sehen die Ausfallstraßen aus. Sie sind mit Fahrzeugen der Stadtreinigung blockiert. Da kann man nicht durchfahren. Und hier standen Busse, die sind inzwischen ausgebrannt und einer wurde zur Seite geschoben, aber das passierte erst, als die Panzer kamen.

In einem Innenhof verteilen russische Soldaten humanitäre Hilfe. Es bildet sich sofort eine Warteschlange, denn die Menschen haben nichts zu essen und es sind viele. Die Stadt steht am Rande einer massiven humanitären Katastrophe und es müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden.

„In jedem Karton sind die wichtigsten Dinge: Lebensmittel und Wasser. Die Menschen haben darauf gewartet“, sagt der Soldat

Die Soldaten und wir werden mit Fragen bombardiert: Wie geht es weiter und wie sollen sie leben? Die Stadt ist jetzt natürlich kaum wiederzuerkennen.

Das ist das Erbe der abtretenden Ukraine.

„Die Schweine! Sie haben Schulen und Kindergärten besetzt. Wir mussten mit Frau und Kind verschwinden, weil wir neben einer Schule wohnen, nicht dass da noch was passiert“, sagte dieser Mann.

Jeder Mensch auf diesen Straßen ist ein eigenes Leben und eigenes Schicksal. Viele Schicksale wurden auf tragische Weise abrupt beendet. Hier ist ein erschossenes Ehepaar in einem Auto verbrannt. Sie versuchten zu fliehen, aber man ließ sie nicht gehen.

Der verwaiste Labrador wurde von besorgten Freiwilligen gerettet. Die Tierärztin Anna untersucht seine Wunde. Der Hund, der bereits den Spitznamen Marik trägt, verlässt Mariupol zu Leuten, die ihn aufnehmen wollen. Er fährt dahin, wo es schön und friedlich ist, wo die Menschen fröhlich sind.

Ende der Übersetzung

In meinem neuen Buch „Inside Corona – Die Pandemie, das Netzwerk und die Hintermänner – Die wahren Ziele hinter Covid-19“ zeige ich anhand von umfangreichen zugespielten Datenanalysen, wie die Pandemie durch diverse Organisationen in mehreren Phasen vorbereitet wurde, wobei die aktive Vorbereitungsphase etwa 2016/2017 begann. Darüber hinaus zeigen die Daten auch, welche übergeordneten Ziele diese Organisatoren verfolgen und wie die Pandemie ihnen den Weg zur Erreichung dieser Ziele ebnet.

Das Buch ist aktuell erschienen und ausschließlich hier direkt über den J.K. Fischer Verlag bestellbar.

Sonntag, 6. März 2022

Fakten zum ukrainischen Faschismus

Maria Sacharowa, Sprecherin der Russischen Außenministeriums

6. 3. 2022

Nach dem Überfall des Deutschen Reiches auf die Sowjetunion wurden die Bandera-Banden sofort organisch in die Wehrmacht integriert. Es wurden Strafeinheiten gebildet: „Nachtigall“, „Roland“, „Legion Sushko“, SS-Division „Galizien“, Regiment „Brandenburg“, zu denen all jene Nazis gehörten, die der russischen (und manchmal auch der nicht-ukrainischen) Bevölkerung im Westen der UdSSR den Tod wünschten. Ihre Aktionen zusammen mit der Wehrmacht, der SS und der „Abwehr“ hatten den Tod von mehr als 5 Millionen Menschen zur Folge.

Klitschko mit Faschisten

Und auch nach der Niederlage des Dritten Reiches, nach dem Großen Sieg, agierten die fanatischsten ukrainischen Nazis weiter. In nur zehn Jahren nach dem Krieg wurden in der Ukraine fast 50.000 Menschen durch den nationalistischen terroristischen Untergrund getötet, bis dieser schließlich von den sowjetischen Strafverfolgungsbehörden zerschlagen wurde. Als die UdSSR zusammenbrach, blühten all diese giftigen Ideen in der politischen Landschaft der Ukraine wieder auf: die Svoboda-Partei, die Vereinigung Trident und die Ukrainische Nationalversammlung. Die neuen „demokratischen“ Behörden bekämpften sie nicht, während sie im Westen unterstützt wurden. Das war der Grund für den Neonazi-Putsch im Jahr 2014, als die Nationalisten endlich etwas bekamen, was sie seit 1945 nirgendwo sonst auf der Welt hatten – Waffen und politische Unterstützung durch die Führung des Landes. Das deutlichste Beispiel ist das Asow-Bataillon, das wie ein aus der Vergangenheit verdrängtes Nazi-Kollaborateur-Bataillon aussieht. Die Kämpfer des Freiwilligenbataillons verbergen ihre Verbundenheit mit der Vergangenheit nicht.

Noch heute wiederholen die ukrainischen Nazis ganz offen alle Rituale ihrer „geistigen Vorfahren“: Sie heben die Arme zum „Römischen Gruß“, verwenden Hakenkreuze, Runen- und keltische Symbole und bringen Kindern den Umgang mit Waffen bei. Das Internet ist voll von Videos über die Vorbereitung und Ausbildung ukrainischer Neonazis.

1 https://www.mid.ru/ru/foreign_policy/news/1784631/#sel=143:1:ypj,147:77:caf

2 (https://www.mid.ru/ru/foreign_policy/news/1784354/

3 (https://www.mid.ru/ru/foreign_policy/humanitarian_cooperation/1448658/

4 https://www.mid.ru/ru/foreign_policy/humanitarian_cooperation/1784271/#32

Die ukrainischen Nazis sind kein Mythos, sondern eine echte, vernachlässigte und künstlich unterstützte Krankheit, die alle neuen Übel betrifft.

Teil 2

Und nun, was all die Dinge, die ich im vorherigen Beitrag beschrieben habe, bewirkt haben. Genauer gesagt, wozu das ukrainische Volk von seinen westlichen Handlangern, die den ukrainischen Nationalsozialismus uneingeschränkt unterstützen, verleitet wurde.

Arsenij Jazenjuk

Die Organisation der ukrainischen Nationalisten – die Bandera-Erben – hatte eine rechtmäßige Vertretung im Parlament – der Werchowna Rada der letzten Wahlperiode. Die Svoboda-Leute, die die OUN unterstützten und der OUN halfen, die Parlamentsmandate der Nazis zu erlangen, sitzen noch heute in der Rada.

Es ist erschreckend, dass der Neonazismus in die ukrainischen Streitkräfte eingedrungen ist und sich mit vielen Einheiten der AFU vereinigt hat. So bildete die Neonazi-Organisation Ukrainische Volksselbstverteidigung das Rückgrat des 131. selbständigen Aufklärungsbataillons, das für zahlreiche Völkermorde im Donbass verantwortlich war.

Ukraine / Antifaschismus

Ukrainischer Botschafter in Deutschland, Melnyk, ehrte den Faschisten Bandera

Montag,  28.02.2022,  14:00 Uhr

Durch die Antwort des Staatsministers Michael Roth auf die Frage der Abgeordneten Sevim Dagdelen, Linkspartei, stelle es sich als wahr heraus: Der ukrainische Botschafter in Deutschland, Andrii Melnyk, der aktuell im Zusammenhang mit dem imperialistischen Krieg in der Ukraine täglich in den Nachrichten der bürgerlichen Massenmedien auftaucht, hatte am 27. April 2015 in München Blumen auf dem Grab des Antisemiten, Faschisten und Kollaborateurs Stepan Bandera niedergelegt. Bandera stand der „Organisation Ukrainischer Nationalisten“ (OUN) und der mit ihnen verbündeten Nationalistischen Aufstandsarmee (UPA) vor, die im Jahr 1943 im Bereich der heutigen Ukraine und an der polnischen Bevölkerung in Wolhynien Massaker begangen haben. Bandera wird von faschistischen Kreisen in der Ukraine als „Unabhängigkeitskämpfer“ gefeiert. Er war ein Antikommunist, Antisemit, verantwortlich für feige Morde an Männern, Frauen und Kindern – kurz ein Faschist. Dass Melnyk am Grab dieser Person Blumen niederlegt, lässt tief blicken, welche Positionen in der ukrainischen Regierung offensichtlich salonfähig sind. Und er bekam vom Bundestags standing ovations als angeblicher Vorkämpfer für Freiheit und Demokratie …

Quellen & Links

Zur Tagesübersicht

Artikel teilen

Die Verbrecher Organisation: BMZ, in jedem Betrug dabei: von: Covid-19 bis zu den Pandora Papieren und KfW Projekten

März 17, 2022 1 Kommentar

Veröffentlicht am von aa

Geld stehlen mit Biontech, lange geplant

Es ist kein Plan. Es ist die Pandemie. Oder?

Wen sehen wir auf dem Foto von 2018 auf der Seite des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung? Man achte auf die zweite Person von rechts. Bujar Sahini, Biontech

https://www.corodok.de/wp-content/uploads/2021/12/2021-12-19_16-50-52.png
Angela Merkel, Erna Solberg, Bill Gates, Tedros Tedros Adhanom Gebreyesus and others at Grand Challenges, 2018
health.bmz.de

Bereits im Logo sieht man, wer den Hut aufhat:

»Der globale Gesundheitssektor ist mit zahlreichen internationalen Programmen und Fonds stark fragmentiert. Angesichts ihrer begrenzten Ressourcen ist es von größter Bedeutung, dass die internationalen Akteure ihre Programme besser koordinieren, um Synergien zu nutzen, die Effizienz zu steigern und Doppelarbeit zu vermeiden. Gleichzeitig sind die eigenen Anstrengungen der Länder besonders wichtig.

Viele Entwicklungspartner, internationale Organisationen und Fonds haben ihre Programme bereits auf die Umsetzung der universellen Agenda 2030 ausgerichtet. Der für eine erfolgreiche Umsetzung erforderliche Wandel und Paradigmenwechsel muss sich jedoch erst noch voll entfalten. Überprüfungen und Bewertungen zeigen, dass mehr und bessere Maßnahmen erforderlich sind, um den Gang zu wechseln und die Ziele bis 2030 zu erreichen.«

Die Fragmentierung des „globalen Gesundheitssektors“ wird, was den Westen angeht, gerade überwunden. Nicht nur chinesische und russische „Impfstoffe“ werden vom Markt fern gehalten. Alles, was nicht Biontech heißt, gilt allenfalls als Notlösung, ansonsten aber als eher minderwertig und gerade einmal als Exportgut für arme Länder geeignet. Die mRNA-Technologie wird ähnlich wie der auch aus Deutschland stammende PCR-Test zum „Goldstandard“ geadelt. Und dabei meinen sie tatsächlich Gold. Beide Verfahren haben eine Gelddruckmaschinerie erzeugt, die historisch beispiellos ist und auf alle Zeiten gigantische Profite generieren soll. Siehe dazu auch Reuters: „Pfizer sagt, Pandemie könnte sich bis 2024 ausdehnen, Impfstoffdaten für jüngere Kinder verzögern sich“.

»Die UN-Organisationen während des Jahrzehnts der Umsetzung des Plans zur Rechenschaft ziehen

Um die Verpflichtung des Plans „Stärkere Zusammenarbeit, bessere Gesundheit“ zu erreichen, sind die 12 Organisationen vier zentrale Verpflichtungen eingegangen: Erstens, sich zu engagieren, um gemeinsam mit den Ländern Prioritäten festzulegen und umzusetzen. Zweitens, ihre individuellen Bemühungen mit den Prioritäten der einzelnen Länder abzustimmen. Drittens: Beschleunigung der Umsetzung durch neue Wege der Zusammenarbeit. Und viertens, die Rechenschaftspflicht und Transparenz für SDG3 zu stärken. Deutschland unterstützt diese Verpflichtungen voll und ganz und wird die unterzeichnenden Organisationen während des gesamten Jahrzehnts der Umsetzung zur Rechenschaft ziehen.«

SDG steht für Sustainable Development Goals, angeblich Ziele für nachhaltige Entwicklung.

Was hier beschrieben wird, ist die weltweite Unterstellung der Gesundheitspolitik unter die Vorgaben von Stiftungen und Konzernen. Staaten spielen nur die Rolle von Kooperationspartnern. Die dreizehn (nicht zwölf) Organisationen, die diese „Agenda 2030“ kontrollieren sollen, sind:

who.int

Ausführliches dazu in Einfluß von Konzernen, Banken, Hedgefonds auf „Corona-Hilfen“ (II).

report24.news/merkel-gates-sahin-dubioses-treffen-der-pandemie-treiber-schon-2018/?feed_id=9277
18. Dezember 2021

Merkel, Gates, Sahin: Dubioses Treffen der Pandemie-Treiber schon 2018

Es gilt als Rätsel, ob der Verlauf der Corona-Pandemie nur auf Geldgier der unterschiedlichen Nutznießer zurückzuführen ist, oder ob ein größerer Plan, ja eine Verschwörung dahintersteht. Bislang galt der Event 201 als “auslösendes Ereignis”, bei dem vor Pandemiebeginn noch einmal alles gemeinsam durchgespielt wurde. Doch nun machen Twitter-User darauf aufmerksam, dass es bereits 2018 ein Treffen gab, bei dem wohl die Weichen gestellt wurden. Mit dabei: Ein damals eher unbekannter und finanziell erfolgloser Unternehmer namens Ugur Sahin. …

Hellseher bei Pfizer schon 2018

Offenbar besteht die Managementebene der Pharmaindustrie aus Hellsehern und Wahrsagern, denn das Investment Pfizers, immerhin 305 Millionen US-Dollar, erfolgte zu einem Zeitpunkt, wo bei Biontech nicht ein Funken des Erfolges zu sehen war. September 2019 sollte der Geldsegen von Microsoft hinzukommen. Im September 2019 hatten auch die Wahrsager bei der Europäischen Investmentbank EIB (Der FDP Gangster: Dietmar Hoyer (Ex-General Sekretär) hat dort das Sagen mit unzähligen Mafia Skandeln um Finanzierungen )einen Geistesblitz und sicherten Biontech 50 Millionen Euro zu

Die Biontech Bilanzen

Wie auch, bei 1:1000 und in einer Großstadt.

Hätte jede tausendste Landung ( täglich ) ein Problem in München, würde man das Fliegen beenden.
Wenn du zu dumm bist diese infos im Netz zu finden, frag ich mich mit welchen Schwachmaten wir diskutieren.


20 Jahre Öko Betrug, Klima Betrugs Projekte, als System

19. Dezember 2021 um 11:00

Ökofonds – notwendiger Klimaschutz oder Akt kollektiver Selbsttäuschung?

Ökofonds – notwendiger Klimaschutz oder Akt kollektiver Selbsttäuschung?

Das Geschäft mit nachhaltigen Finanzen brummt. Das verwaltete Vermögen von Fonds mit europäischem Ökolabel überschritt im Oktober erstmals die Marke von einer Billion Euro. Rund ein Fünftel des gesamten deutschen Fondsvermögens entfällt inzwischen auf nachhaltige Produkte. Doch die schöne neue grüne Finanzwelt bekommt erste Kratzer. Greenwashing-Vorwürfe kommen aus der Finanzbranche selbst und nun auch von der unabhängigen Bürgerbewegung Finanzwende. Von Thomas TraresWeiterlesen

Kategorien:Europa Schlagwörter:

Illegale Mafia Verträge der EU Commission mit Pfizer und Moderna (ohne jegliche Haftung)

Februar 28, 2022 4 Kommentare

Weder fehlt der Auftrag, des Parlamentes, oder aller Mitglieds Staaten, jemals für Forschung Gelder in Pharma Mafia Firmen zu pumpen, oder gar Impfstoffe zu bestellen. Reines Mafia Betrugs Geschäft der übelsten Art.
Nach Pfizer auch EU-Geheimverträge mit Moderna geleakt: Keine Haftung, keine Garantie
  • 18. Februar 2022
  • Bild: Hintergrund Geheimvertrag EU/Moderna, Vordergrund: Freepik
    Report24 war eines der ersten Medien, welche im deutschsprachigen Raum auf die vollständigen, ungeschwärzten Geheimverträge der Europäischen Union mit Pfizer hinwies. Rumänische Alternativmedien veröffentlichten bereits im Vorjahr auch den vollständigen, ungeschwärzten Vertragstext mit Moderna. Es handelt sich um das Dokument SANTE/2020/c3/054 SI2.838958, in dem Frau Stella Kyriakides als EU-Kommissarin am 4. Dezember 2020 den Vertrag mit Moderna Switzerland GmbH zeichnete(Seite 30). Verfügbar sind die Dokumente bei Activenews.ro in Rumänien https://www.activenews.ro/documente/1618676613043_APA%20Moderna__.pdf sowie erneut beim italienischen Sender RAI, welcher bis heute auch die ungeschwärzte Version der Pfizer-Verträge anbietet: https://www.rai.it/dl/doc/2021/04/17/1618676613043_APA%20Moderna__.pdf Am Rande erwähnenswert: Vor kurzem erst scheiterte der demokratische Prozess in der Schweiz, die Regierung zur Offenlegung der Impfstoff-Verträge zu zwingen. Der Bürger muss dort wie da Milliardenbeträge für Wirkstoffe bezahlen, deren Eigenschaften bis heute ungeklärt sind, zu deren Herstellung und Haltbarkeit begründete Zweifel und Fragen bestehen und deren Verträge er nicht kennt.

    Große Probleme mit Pfizer-Verträgen

    Rechtskundige bezeichnen viele Passagen der bisher bekannt gewordenen Vertragsteile mit Pfizer als sittenwidrig, zudem hätten die für die EU unterzeichnenden nie das politische Mandat gehabt, so weitreichende Zugeständnisse zu machen die geltenden Gesetzen, Normen und Regeln widersprechen. Eine vollständige Analyse des Pfizer-Vertrags durch einen qualifizierten Rechtsgelehrten ist uns bis dato leider nicht bekannt, wäre aber im Sinne der Information und Aufklärung der Öffentlichkeit sehr wichtig. Nun dürfen wir hoffen, dass kundige Juristen sich auch das Vertragswerk mit Moderna ansehen.

    Moderna-Vertrag deutlich anders gestaltet

    Die EU stellte den Vorgang, 80 Millionen Dosen von Moderna mittels der oben verlinkten Verträge zu bestellen, als simple „Vertragsgenehmigung“ dar. Das diesbezügliche offizielle Pressedokument der EU findet sich hier:
    Der Vertrag sieht den Erstkauf von 80 Millionen Impfdosen im Namen aller EU-Mitgliedstaaten sowie eine Option für die Bestellung weiterer 80 Millionen Dosen vor. 
    Als Preis wurden 22,50 US-Dollar pro Dosis vereinbart (Seite 19) – also in Summe 1,8 Milliarden US-Dollar. Die Empfänger der Impfstoffe – also die teilnehmenden EU-Staaten – müssen eventuelle Mängelrügen innerhalb von 20 Tagen einreichen. Falls sie dies verabsäumen, gilt das Produkt als angenommen und der Hersteller wird von jeglicher Haftung freigestellt (Seite 17). Interessant, was die Produktqualität betrifft, ist auch der Umstand, dass für Schäden die nach der Übergabe auftreten ausschließlich der Migliedsstaat haftet. Das klingt auf den ersten Blick vielleicht nicht brisant, betrachtet man aber die Vorgaben zur Lagerung und Kühlung bei extremen Minusgraden sowie die vollkommene Erschütterungsfreiheit, ergeben sich zahlreiche Fragen.

    Wirkung nicht garantiert

    Dass der Hersteller über Wirksamkeit und Eigenschaften seiner „Impfstoffe“ keinerlei Garantien abgibt und die Produkte „inakzeptable“ Nebenwirkungen haben können, wird bereits auf Seite 3 festgehalten. Dort steht auch, dass im Falle fehlender Verfügbarkeit, fehlender Wirksamkeit und „inakzeptabler“ Nebenwirkungen die Kosten und die Haftung durch die Käufer, also die Mitgliedsstaaten getragen werden.
    Die Parteien erkennen an, dass die beschleunigten Fristen für die Entwicklung, Produktion, den Verkauf und die Lieferung des Produkts bedeuten, dass der Auftragnehmer zum Zeitpunkt des Inkrafttretens dieser APA unter keinen Umständen garantieren oder irgendeine Haftung übernehmen kann, dass das Produkt endgültig verfügbar sein wird oder die gewünschten Ergebnisse erzielt, d. h. eine ausreichende Wirksamkeit zeigt, um eine COVID-19-Infektion zu verhindern, oder ohne inakzeptable Nebenwirkungen ist. Die teilnehmenden Mitgliedstaaten sind bereit, diese Risiken zu teilen, wozu auch die Verpflichtung der teilnehmenden Mitgliedstaaten gehört, den Auftragnehmer und seine CMOs im Falle einer entstandenen Haftung, gezahlter Vergleiche und bestimmter Kosten schadlos zu halten Versuchte Übersetzung, Geheimvertrag Moderna mit der EU, ohne Gewähr der Vollständigkeit oder Richtigkeit (weil juristisches Englisch)
    Pfizer-Chef Albert Bourla bei CNBC: Pfizer-Labor stellte Virus her, das mit Omikron identisch ist
    Chef von Pfizer: Wir haben in unseren Labors ein Virus hergestellt, das mit dem Omikron-Virus identisch ist „Pfizer-Chef Albert Bourla hat zugegeben, dass sein Unternehmen im Labor die Viren für die Entwicklung von mRNA-Impfstoffen herstellt. Diese Aussage machte er im Dezember letzten Jahres während eines Interviews mit CNBC, in dem er erklärte, wie Pfizer den mRNA-Impfstoff an die Omikron-Variante anpasst. ‚Die Daten, die wir erhalten haben, sind Daten, die sie von einem sogenannten Pseudovirus erhalten haben. Es handelt sich also nicht um das echte Virus, sondern um ein Virus, das wir in unseren Labors hergestellt haben und das mit dem Omikron-Virus identisch ist‘, so Bourla.“

     

    Human Augmentation: Gemeinsames Übermenschenprojekt von britischer Regierung und deutscher Bundeswehr Pfizer, die kriminellste Pharma Firma der Geschichte
    Kategorien:Europa, Spezial Schlagwörter:

    Ihor Kolomoisky Verbrecher Kartell, mit den ASOW Banden, der auch den Ukrainischen Comedy Experten: Wolodymyr Selenskyj

    Februar 27, 2022 2 Kommentare

    Der Drahtzieher der Mordbanden, hat natürlich Milliarden in den USA transferiert, Steinmeier Partner der Verbrecher Banden in der Ukraine. Kolomoisky, betrug seine Schweizer Partner, was gut bekannt war, übernahm deren Anteile, mit gekauften Richtern und gefälschten Notar Urkunden: Vorausetzung um Partner bei den Verbrecher Kartellen der USA, NATO zu werden

    Installierte auch: Wolodymyr Selenskyj

    Die Medien, Politik Fälschungs Maschine läuft wie immer, für die Nazi, Mord Bataillione der NAT0 in Kiew

    https://i0.wp.com/blauerbote.com/wp-content/uploads/2016/09/nazi_massaker.png
    Alles gefälscht und erfunden, wie immer. Da gehen Hohe Milliarden Summen des IMF, EU Banken, KfW, Weltbank in Rauch auf und alle Oligarchen Joint Venture Finanzierungen wie in China.

    Finanziert die EU, die KAS das Auswärtige Amt

    „Russische Untermenschen töten“

    Im November 2018 hat euronews in einem Beitrag über Ferienlager in der Ukraine berichtet. Ich habe in meinem Artikel darüber unter anderem geschrieben:

    „In der Ukraine gibt es Sommerlage für Kinder, wo schon achtjährige Kinder an der Kalaschnikow ausgebildet werden, um Russen zu töten. Bei Euronews kann man dazu lesen: „Ihr Ausbilder: Yuri Cherkashin, ein erfahrener Soldat, der in der russisch-sprachigen Ostukraine gegen die Separatisten gekämpft hat: „Wir zielen niemals auf Menschen, nie. Aber Separatisten und aus Moskau kommende Besatzer betrachten wir nicht als Menschen. Deswegen könnt und sollt ihr auf sie schießen.““
    Die Übersetzung ist freundlich gehalten, im ukrainischen Original, das gestern auch im russischen Fernsehen gezeigt wurde, ist tatsächlich die Rede davon, dass Russen „Untermenschen“ seien. Weiter heißt es: „Solche von rechtsextremen Gruppen betriebene Kinderlager erhalten sogar staatliche Mittel.““

    SS-Symbole in der ukrainischen Armee

    Im Dezember 2018 habe ich darüber berichtet, wie der damalige ukrainische Präsident seine Armee besucht hat, die heute vom Westen großzügig mit Waffen versorgt wird. Dass die Soldaten dieser Armee gerne Nazi- und SS-Symbole benutzen, wird von deutschen Medien gerne verschwiegen.

    Die von Deutschen finanzierten Nazi Schwadronen, Kinder und Frauen Schlächter von Bandera, drehen erneut voll auf

    Andrej Parubi

    Debakel für die Idiotie Thinks Tanks: Wolfgang Ischinger`s Waffenfirma und Geschäfte

    Hitlers’s General Hans-Lothar Domröse und die kriminellen Eingriffe der Europäischen Union und der Vereinigten Staaten in der Ukraine

    https://www.youtube.com/watch?v=_EOyz8yS5cc&t=631s

     

    🇺🇦 An Oligarch’s American Assets 🇺🇸U.S. prosecutors are pursuing forfeiture of an Ohio property acquired by Ukrainian tycoon Ihor Kolomoisky and another businessman with funds that were allegedly embezzled from Ukraine’s largest bank, which the two men owned for a time.

    📖 More Reading: This Ohio property is just one of many reasons why Kolomoisky became one of the finalists for the Corrupt Actor of the Year. Read our big investigation into this oligarch from April 2019.

    US Expands Civil Forfeiture in PrivatBank Case

    Published: Monday, 04 January 2021 15:40

    Written by Will Neal

    Authorities in the United States are pursuing forfeiture of an Ohio property allegedly acquired with funds embezzled from one of Ukraine’s largest banks as part of a multi-billion dollar financial scandal.
    Head office of PrivatBank, whose former owners Kolomoisky and Boholiubov are alleged to have stolen at least $5.5. Billion (Credit: Olga Vaganova, CC SA-BY 3.0)Head office of PrivatBank, whose former owners Kolomoisky and Boholiubov are alleged to have stolen at least $5.5. Billion (Credit: Olga Vaganova, CC SA-BY 3.0)The Department of Justice announced last week it had filed a civil forfeiture complaint against an office tower in Cleveland, adding to another two such properties in Texas and Kentucky that prosecutors allege were purchased by associates of the bank’s former owners, Ihor Kolomoisky and Gennadiy Boholiubov.
    The two owned PrivatBank, once Ukraine’s largest commercial lender, prior to its nationalisation in 2016, and are alleged to have absconded with at least US$5.5 billion in deposits made by a third of the country’s population, equivalent to around five percent of its total GDP.
    According to the DoJ, Kolomoisky and Boholiubov used fraudulent loans and lines of credit to illicitly extract funds from the bank, laundering a portion of this through the lender’s branch in Cyprus, before transferring the money to the United States.
    Once the funds reached the U.S., Mordechai Korf and Uriel Laber, associates of the Ukrainian businessmen, allegedly channeled the cash through a web of entities in order to purchase “hundreds of millions of dollars in real estate and businesses across the country.”
    The total value of properties already subject to forfeiture proceedings stands at $60 million, with authorities adding that their investigation into Kolomoisky and Gennadiy’s U.S. assets is still ongoing.

    Klitschko mit den Neonazis die gegen den Donbass eingesetzt werden

    Erstens. Die die USA und ihre NATO-Verbündeten haben den Konflikt 2013/2014 zielgerichtet geschaffen.

    Indem sie den wirtschaftlich völlig am Boden liegenden Ukrainern den Floh ins Ohr setzten, wenn sie sich von Russland abwendeten, würden sie das Heil in der EU finden. Eine bis heute völlig unrealistische Lüge. Mit diesem Ziel Russland zu schwächen und mit Milliardensummen wurde von ihnen 2014 ein tödlicher, verfassungsfeindlicher Putsch organsiert und mit Hilfe faschistischer Banden wie dem Rechten Sektor Mord und Massaker über das Land gebracht. Der demokratisch gewählte Präsident wurde gestürzt. In der Ukraine lebende Russen wurden ermordet oder mit dem Tode bedroht, Kultur, Symbole und Sprache verboten. Das alles mit Hilfe der USA und Vertuschung durch die westlichen Regierungen, die heute von der Souveränität der Ukraine heucheln. Deshalb spalteten sich die ethnisch russisch dominierten Teile der Ukraine wie die Krim, Lugansk und Donezk von dem – verfassungswidrig von einer Mörderbande regierten Land, in dem der Faschist Bandera sogar zum Volkshelden erhoben wurde – ab.

    „Pray for Ukraine“. Werden diese gutgläubigen Dummköpfe mit den echten Fakten konfrontiert, verschließen sie die Augen.

    Elmar Brok, lässt sich im Hotel sogar die Todes Nazi Schützen von Andrij Parubij

    Das gesamte Nazi Mord Gesindelt war vor Ort, der EU und entgegen dem Völkerrecht auch von den Grünen und der KAS finanziert. Carl Bildt, John McCain, Madelaine Allbright, die Terroristen Financiers, waren da.

     

    die Killer Schwadronen in Odessa, Kiew, auf dem Maidan des Andrij Parubij
    Steinmeier 2014 in Kiew mit den Putschisten (2. v. r. Naziführer Tjagnibok)

    UkraineWie der Westen Nazis verteidigt 3. März 2022 Die westlichen Politiker und Medien überschlagen sich gerade mit Solidaritätsbekunden und Hilfsversprechen für die ukrainische Regierung. Und es gehen zehntausende auf die Straße, um gegen die russische Militäroperation in der Ukraine zu demonstrieren. Ob die das auch tun würden, wenn…

    Kategorien:Ex-Kommunistische Länder Schlagwörter: