Archiv

Autor-Archiv

Jens Spahn Mafia: Das kriminelle Neoliberale Enterprise im Gesundheits System in Deutschland mit der Fallpauschalen

November 2, 2018 1 Kommentar

Ein Pharma Betrüger und Lobbyist zeigt wie tief Deutschland sinken wird mit Jens Spahn, einer Schwuchtel der Selbstdarstellung , Arschkriecher beim extem dummen US Botschafter in Berlin und natürlich Transatlaniker, welche auch Deutschland ruiniert haben.

Gibt es nur in Deutschland, was inzwischen eines der schlechtesten Gesundheits System der Welt hat, was verunglückte Skifahrer erzählen, welche noch in Österreich und in der Schweiz bestens behandelt wurden. Profit bringen z.B. Alte Leute welche mit Schlaganfall ins Krankenhaus kommen, junge Patienten müssen Stunden lang warten in der Notaufnahme, Nichts passiert und eine extrem schlechte Versorgung vor allem, wenn es sich um privatisierte Krankenhäuser handelt, wo man nur an teuren Untersuchungen und Behandlungen interessiert ist, welche Profit bringen.

Wie ein vollkommen korruptes Gesundheits System die Deutsche Bevölkerung ruiniert, und „Glyphosat“ – Ärzte: Tiere und Menschen ruiniert Mit der korrupten Schwuchtel Jens Spahn, wird es noch schlimmer werden, er wird die „Fall Studien“ Abrechnung nicht beenden, der Pharma und Ärzte Mafia, obwohl man nur das Schweizer oder Österreichische Gesundheits System kopieren müsste, was aber schlecht ist für die Ärzte Betrüger und Pharma Lobbyisten.
State Capture in Deutschland und der Pharma Mafia auf allen Gebieten.

Der Schweine Grippe Betrug der damaligen SPD Ministerin Ulla Schmid ist schon einmalig in der Welt, mit Verbrecher Banden des Robert Koch Institutes. wo man 1 Jahr Ausbruch der angeblichen Gefahr, den Impfstoff herstellt, also ein PHantom Impfstoff des Betruges mit der korruptesten Pharma Firma der Welt. Zeitgleich führte damals als einziges Land der Erde, Deutschland durch diese Mafia Ministerin: die Fall Studien Abrechnung ein, wo Ärzte, Krankenhäuser nur noch am krankten Patienten verdienen, auch sinnlose Chemo Theraptien und sonstigen Unfug verkaufen.

Georg Soros Kriegs Schwulen Club: LGBT kaufte sich mit jüngeren Nachfolgern in die Deutsche Regierung ein: Jens Spahn

Ärzte definieren Patienten praktisch nur noch durch ihre Krankheit, die mit einer feststehenden „Fallpauschale“ in einen optimierten Arbeitsablauf eingetaktet wird, der dem Unternehmen „Krankenhaus“ zudem noch Gewinn bringen muss. Krankenhäuser werden nicht mehr von Chefärzten, sondern Wirtschaftsmanagern geleitet und verbuchen alle Komplikationen oder zusätzlichen Bedürfnisse von Patienten als Störgrößen. Ein Teil des Filmprojektes besteht also darin, die Opfer dieses Rendite-Drucks zu dokumentieren, die chronische Überlastung des Personals, das seelische Leiden der Patienten.

Darüber hinaus geht es um eine möglichst klare Argumentationsgrundlage für all jene, die sich für eine Änderung dieser Zustände einsetzen wollen. So muss man erst einmal erkennen, wie verlogen Jens Spahns Zusage zur Schaffung von 13.000 neuen Pflegestellen ist, weil er in dieser Zusage verschweigt, dass es schon jetzt immer schwerer wird, Menschen zu finden, die bereit sind, unter den aktuellen unzumutbaren Bedingungen zu arbeiten. Und dass in den letzten 15 Jahren auch erst einmal 50.000 Stellen gestrichen wurden.

Weitere Angaben finden Sie hier:
http://der-marktgerechte-patient.org/index.php/de/film-von-unten

Kuba hat das besten Gesundheits System der Welt: Cuba’s Health Care System: a Model for the World

Rette sich, wer kann!

Unser Gesundheitssystem macht uns krank. Jens Lehrich im Gespräch mit Sven Böttcher.

Ich gebe es zu. Ich bin voreingenommen. Ein Journalist sollte das nicht sein, aber bei diesem Thema bin ich persönlich betroffen.

Fast genau vor acht Jahren erkrankte mein Sohn an Diabetes Typ 1. Für mich der bisher schwerste Schock meines Lebens. Um meine Gesundheit und die meiner Familie hatte ich mir bis zu diesem Zeitpunkt keine Gedanken gemacht. Sie war immer da, die Gesundheit, ich stellte sie nicht in Frage.

Dass es einen von uns treffen könnte: völlig absurd. Von einem Augenblick zum nächsten veränderte sich unser gesamtes Familienleben. Meine Frau und ich begannen, uns auf die Suche nach Heilung zu machen, ignorieren dabei die arrogante Haltung der Schulmediziner, dass es für Diabetes wohl nie eine Lösung geben werde.

Bei 350 Millionen Diabeteskranken weltweit – Typ 1 und Typ 2 zusammengenommen – wundert mich das nicht. Niemand aus der Krankheits-Industrie kann Interesse an Heilung haben; erst vor ein paar Tagen waren wir mit unserem Sohn erneut im Krankenhaus zur vierteljährlichen Kontrolle und wurden – trotz dauerhaft gutem Langzeitblutzucker – ermahnt, in Zukunft keine Kontrolltermine mehr abzusagen. Auf meine erstaunte Frage WARUM? kam blitzschnell eine überraschend ehrliche Antwort (Zitat): „Weil wir hier derzeit finanzielle Schwierigkeiten haben.“

,,,,,,,,,,,,,,,…….

  1. Der Deutsche geht im Schnitt 18 Mal im Jahr zum Arzt.
  2. Dennoch sterben Deutsche früher als ihre Nachbarn und das im letzten Lebensabschnitt ab 50 auch noch deutlich kränker.
  3. 99 Prozent aller Vorsorgeuntersuchungen haben keinen positiven Einfluss auf ein längeres Leben (Cochrane-Studie).
  4. 95 Prozent aller medizinischen Fachliteratur erscheint in Englisch, 80 Prozent der deutschen Ärzte können das nicht lesen.

………………………………….

Heilung dagegen ist für neoliberalen Kapitalismus ein natürlicher Feind – keine Verschwörungstheorie, sondern eine wirtschaftliche Praxis, die wütend machen könnte. Ja könnte, wenn man ihr nicht mit Humor begegnen würde.

 

  • 22.02.2018

    Krankenhausfinanzierung

    … von Ist-Kostendaten einer freiwilligen Stichprobe von Krankenhäusern . Der DRG-Katalog 2018 wurde auf der Grundlage der plausibilisierten und bereinigten Kosten- und Leistungsdaten von 240 Krankenhäusern und insgesamt rund 4 Mio. Fällen kalkuliert. Der Katalog für das Jahr 2018 weist 1.292 Fallpauschalen und 204 Zusatzentgelte – … mehr lesen

  • Rede 27.09.2018

    Bundesgesundheitsminister Jens Spahn:

    … also die Pflegekosten eines Krankenhauses, in die Selbstkostenfinanzierung überführen, aus den Fallpauschalen ausgliedern. Mit alldem – betriebliche Gesundheitsförderung, Unterstützung bei den Investitionen in Digitalisierung in der Pflege, was übrigens auch gerade ambulanten Pflegediensten helfen wird – wollen wir konkret … mehr lesen

 

 

Advertisements
Kategorien:Europa Schlagwörter: ,

Der IN-Vertrag wurde durch die Amerikaner gekündigt

Oktober 24, 2018 1 Kommentar

Die Amerikaner wollten schon vor 30 Jahren Mittelstrecken Atom Raketen stationieren, idenitisch in der Türkei, was zur Kuba Krise führte. Damals hatte Deutschland noch richtige Politiker wie Helmut Schmid, dann Helmut Kohl welche den Kriegs Rüstungs Kurs damals noch verhinderten.

Es ist wie in einem Wildwestfilm: ein Showdown ist im Gange

Es hat 31 Jahre gedauert, bis der US-Militär-/Sicherheitskomplex die letzte Errungenschaft Präsident Reagans bei der nuklearen Abrüstung beseitigt hat – den INF-Vertrag, den Präsident Reagan und Sowjetpräsident Gorbatschow 1987 abgeschlossen haben.

Der Intermediate Range Nuclear Forces Treaty (Vertrag über nuklear bestückte Mittelstreckenraketen) wurde am 27. Mai 1988 vom US-Senat ratifiziert und trat wenige Tage später am 1. Juni in Kraft. Hinter den Kulissen hatte ich eine gewisse Rolle dabei gespielt, und wenn ich mich recht erinnere, was der Vertrag erreicht hat, dann war es, Europa vor nuklearen Angriffen durch sowjetische Kurz- und Mittelstreckenraketen zu schützen und die Sowjetunion vor US-Angriffen durch US-Kurz- und Mittelstreckenraketen in Europa zu schützen. Read More

Kategorien:Europa Schlagwörter:

Bilfinger & Berger der Betrugs und Bestechung Motor, wo die Deutsche Justiz auch korrumpiert wurde.

Oktober 13, 2018 3 Kommentare

Die Weisungs gebundene Justiz, gekaufte Richter man ist in Deutschland. Sie Bahn Unglücke, wo ebenfalls so getrickst wurde, damit Versicherungen die Bahn nicht bezahlen muss.

Der Staat im Staate: Bilfinger & Berger, Partner für Betrugs und Bestechung in Deutschland und in NIgeria. Der korrupte Roland Koch, hätte die Firma fast ruiniert.

Einfach lächerlich, wenn real die auch mit der KfW verbundene Baufirma in krimineller Betrugsform, keinen Stahl in die Beton Wände verbaute, der Bauleiter den Stahl verkaufte und die Inspektoren und Firma nur auf dem Papier auch mit hohen Steuerbetrug, den Stahl verbaute. siehe Staudämme in Afrika usw.. was die wohl dort verbauen. Das wurde vor Gericht vertuscht, ein Polier entlassen, als Sündenbock und vor Gericht gestellt.

Urteil in Köln Drei Freisprüche in Prozess um Einsturz des Stadtarchivs

Das Kölner Landgericht hat im Prozess zum Einsturz des Stadtarchivs 2009 einen Mann zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Drei weitere Angeklagte wurden freigesprochen.

Eingestürztes Stadtarchiv in Köln (Foto vom März 2009)

Eingestürztes Stadtarchiv in Köln (Foto vom März 2009)

Im Strafprozess um den Einsturz des Kölner Stadtarchivs hat das Landgericht drei von vier Angeklagten freigesprochen. Lediglich ein Bauüberwacher der Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) erhielt eine Freiheitsstrafe von acht Monaten auf Bewährung wegen fahrlässiger Tötung.

Laut Anklage hatten Fehler bei Bauarbeiten zu dem Unglück geführt. Das Archivgebäude war am 3. März 2009 bei U-Bahn-Bauarbeiten eingestürzt. Zwei Anwohner starben, etliche Archivalien wurden unter Schuttbergen begraben. Der Gesamtschaden beträgt nach Schätzung der Stadt Köln bei 1,2 Milliarden Euro.

Mit dem Urteil blieb das Gericht unter den Forderungen der Staatsanwaltschaft. Diese hatte für drei Angeklagte – zwei Bauleiter privater Unternehmen und den Bauüberwacher der KVB – Bewährungsstrafen von zwölf beziehungsweise zehn Monaten wegen fahrlässiger Tötung beantragt. Die Männer hätten ihre Sorgfaltspflichten verletzt, weil sie die Bauarbeiten vor dem Archiv nicht wie vorgeschrieben überprüft, dokumentiert und kommuniziert hätten, argumentierten die Ankläger.

„Eindeutig und zweifelsfrei“

Für eine vierte Angeklagte, ebenfalls Bauüberwacherin der KVB, hatte die Staatsanwaltschaft einen Freispruch gefordert. Der Frau hätten entscheidende Informationen gefehlt, um die Folgen der Taten vorhersehen können. Ein fünfter Angeklagter wurde wegen Krankheit für verhandlungsunfähig erklärt, der Prozess wurde ohne ihn fortgesetzt.

Nach Überzeugung des Landgerichts konnte die Unglücksursache im Prozess geklärt werden. Der Vorsitzende Richter sagte in der Urteilsbegründung, es stehe „eindeutig und zweifelsfrei“ fest, dass das Archiv wegen eines gravierenden Fehlers beim Bau einer Schlitzwand für eine neue U-Bahn-Haltestelle einstürzte. Dies sei die alleinige Ursache für das Unglück, eine andere gebe es nicht. Dem Archivgebäude sei „förmlich der Boden unter den Füßen“ entzogen worden.

Laut Anklage waren Arbeiter 2005 beim Aushub der Grube auf einen Gesteinsblock gestoßen, den sie nicht beseitigen konnten. Stattdessen hätten sie um das Hindernis herum gebaggert, so dass in einer unterirdischen Betonwand ein Loch entstand. Durch diese Fehlstelle seien am Unglückstag plötzlich große Mengen Sand und Kies in die Baugrube eingebrochen.

Kategorien:Europa Schlagwörter: ,

Bulgarische Fernsehjournalistin ermordet aufgefunden: die Deutsche Botschafterin: Susanne Schütz

Oktober 7, 2018 1 Kommentar

Betrug als System der Deutschen und EU Mafia, denn gemeinsam stiehlt man Miliarden. Vor Mord schreckt man schon lange nicht zurück. Schon im Deutschen Visa Skandal liessen Deutsche Diplomaten morden, über ihre Geschäftspartner. Man setzt Betrüger ohne Erfahrung auch in hohe Richter Position.

 

Viktoria Marinowa : Bulgarische Fernsehjournalistin ermordet aufgefunden

In Bulgarien wurde die brutal zugerichtete Leiche einer Moderatorin gefunden. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft, ob der Mord im Zusammenhang mit ihrer journalistischen Arbeit steht. Dabei ging es auch um die Veruntreuung von EU-Geldern.Viktoria Marinowa arbeitete im bulgarischen Ruse für den kleinen privaten Lokalsender TVN.

 

„Ihr Mobiltelefon, ihre Autoschlüssel, ihre Brille und einige Kleidungsstücke sind verschwunden“, sagte der Staatsanwalt von Ruse, Georgi Georgiew. Ministerpräsident Boiko Borissow sagte, er hoffe, dass es dank der reichlich am Tatort gefundenen DNA-Spuren rasch eine Spur zum Täter geben werde.

Nach Angaben der Organisation Reporter ohne Grenzen (RSF) wird durchschnittlich jede Woche ein Journalist auf der Welt ermordet. In Europa sorgten zuletzt der tödliche Bombenanschlag auf die maltesische Investigativjournalistin Daphne Caruana Galizia im Oktober 2017 und die Ermordung des slowakischen Journalisten Jan Kuciak im Februar 2018 für Entsetzen.

Jetzt schwafelt Geistig minderbemittelte Frau „Transparente Staatsanwalts Bestellung „müsste sein, wo das Auswärtige Amt den übelsten Richtern in Deutschland sogar Heimat anbot, die Banden wie Gjin Gjoni, Aludin M. Aufenthalts Papiere besorgten und Tausenden von Drogen Bossen, und Mördern ebenso. siehe Familie des Ex-Mafia Generalstaatsanwalt Adriatic Llalla in Kassel.

Die korruptesten und dümmsten Partner werden sogar wie immer befördert. Die Deutsche Botschafterin Susanne Schütz

Woche für Woche: Foto Termine und möglichst dummes Zeug verbreiten, weil man nicht einmal die einfachsten Sachen kapiert. Wer rettet Albanien, vor dieser Frau, denn Berufs Betrugsbanden der KfW, wo das Ansehen der Deutschen Diplomaten schon wegen dem Visa Skandal, Bundesdruckerei Skandal, Flugplatz Skandal, Berlinwasser Skandal vor 15 Jahren schon am Boden war, die Botschaft von der dümmsten Mafia übernommen wurde und erst durch Borchardt gesäubert wurde. Idioten an die Front, die einzige Deutsche Aussenpolitik, wie im Kosovo, oder Weltweit.

Darin Pavli, Langzeit Betrugs Partner der Deutschen mit Null Kompetenz als Jurist, mit gefakten Diplom von Georg Soros UET Uni.

Darian Pavli. Senior Experte der IRZ Stiftung, EURALIUS Justiz Mission ein Betrüger mit gefakten Diplomen

Foto Termine mit Berufs Kriminellen: Taulant Balla, Beruf Sänger Knabe für den Nachwuchs Club des Enver Hoxha und Vertreter der Elbasan und Edi Rama Verbrecher Karelle

Außerordentliche Professorin der New York Universit erhielt ein eigenes Albaner Konsulat in Essen, obwohl es eine billige Betrügerin der Albaner Politik Mafia ist mit Ilir Meta und Edi Rama, schon vor über 15 Jahren.
y, Tirana, Albanien,www.unyt.edu.al

Andere berühmte gefälschte Diplome, von Mafia Unis u.a. für Renzi Bossi, der nie in Albanien war und sogar bei einer Fakultät studierte, die es ebenso nie gab. Ein Anti-Mafia Fall, in Italien ** In Albania, Can a U.S. Diploma Deliver? – The New York Times

Der Mafia Botschafter Artur Kuko, was schon in 2001 Partner von Nard und Lefter Koka mit Appartmentbauten in Durres, finanziert aus Drogen Geschäften. Meta wurde begleitet vom albanischen Botschafter in Deutschland, Artur Kuko, Kulturministerin Mirela Kumbaro und der Honorarkonsulin Anduena Stephan.

Kategorien:Europa Schlagwörter: ,

Georgien: Test Gebiet für die US Bio Waffen und Menschenversuche nach Dr. Mengele

Oktober 4, 2018 2 Kommentare

Seit 15 Jahren ist bekannt, das in Georgien, die Amerikanern Bio Waffen live aufprobieren und es soll bis jetzt mindestens 74 Tote gegeben haben.

 

Das US Labor forscht auch nach eigenen Angaben an neuen Viren: das Lugar Centrum

Giftgas Anlagen an Saddam, Nuklear Produktion Anlagen nach Nord Korea, auch hier im Biowaffen Zentrum ist direkt Donald Rumsfeld über eine Firma beteiligt. Die erpressten Geschäfte der US Politiker, gehen quer durch die Welt, dem Balkan, Afrika und immer sind US Politiker, Botschafter daran beteiligt. Sehr oft auch Generäle, Pentagon Leute, vor allem auch rund um Nachschub, Service, wie 4 Sterne General Arnold, Wesley Clark, aber auch Hitler General Klaus Naumann, als Rüstungs Lobbyist u.a.

Zu allem Überfluss hat die US-Regierungsbehörde in Zusammenarbeit mit dem privaten amerikanischen Unternehmen Gilead das scheinbar uneigennützige Projekt über kostenlose Medikamente für die armen Georgier gestartet, das in direktem Interessenkonflikt steht. Aus einem Finanzbericht für 2017 geht hervor, dass das Unternehmen Gilead zu den Hauptsponsoren des Center for Disease Control Foundation zählt.

Der größte Aktionär in Gilead ist der ehemalige US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld.

: Kosten offiziell 270 Millionen €, ein Projekt des Pentagon, US Department of State nahen Betrugs und Erpressungsfirma: Bechtel, die auch im Balkan herumtobte

Dilyana.bg berichtet: Das Biolabor des Pentagon ist stark bewacht. Alle Passanten im Umkreis von 100 m werden gefilmt, obwohl sich das Militärbiolabor in einem Wohngebiet befindet.

Die Sicherheitsleute warnen mich, dass, wenn ich nicht gehorche, meinen Pass zeige und diesen Ort verlasse, ich verhaftet werde. Meine offizielle Anfrage an das Lugar Centre für den Zugang zu der Einrichtung und für Interviews wurde ebenfalls abgelehnt.

Geheime Experimente in der Nacht

Allerdings gehe ich nachts zurück, wenn das Labor scheinbar noch funktioniert. Egal, wie weit die Luft mit dem Geruch von Chemikalien beladen ist. Dieser Geruch, der nachts vom Lugar Center kommt, wird vom Wind in das Wohngebiet geblasen. Anwohner aus dem Viertel Alexeevka, in dem sich das Labor befindet, beklagen, dass gefährliche Chemikalien nachts heimlich verbrannt werden und dass gefährlicher Abfall durch die Rohre des Labors in den nahe gelegenen Fluss geleert wird.

Ein Diplomatenauto mit Kennzeichen der US-Botschaft kann nachts auf dem Parkplatz des Lugar Centers gesehen werden, wenn das Labor scheinbar noch funktioniert.
Ein Diplomatenauto mit Kennzeichen der US-Botschaft kann nachts auf dem Parkplatz des Lugar Centers gesehen werden, wenn das Labor scheinbar noch funktioniert.
Ein paar Stunden später steht das Diplomatenfahrzeug noch auf dem Parkplatz des Lugar Centers. In der Gegend riecht es stark nach Chemikalien. (© Al Mayadeen TV)
Ein paar Stunden später steht das Diplomatenfahrzeug noch auf dem Parkplatz des Lugar Centers. In der Gegend riecht es stark nach Chemikalien. (© Al Mayadeen TV)

Die Einheimischen klagen über ständige Kopfschmerzen, Übelkeit, Bluthochdruck und Schwindel, wenn Chemikalien in der Nacht im Labor verbrannt werden, das nur ein paar hundert Meter von ihren Häusern entfernt ist.

„Es ist ein Rauch – schwarz, rot, grün in der Nacht oder besonders früh am Morgen gegen 3 Uhr 4. Sogar die Hühner sind gestorben. Sie haben ein großes Rohr unterirdisch verlegt und an die Kanalisation angeschlossen. Dieser Geruch kommt von dort. Es riecht nach faulen Eiern und verwesendem Heu. Der Geruch ist so schlecht und wird vom Wind in verschiedene Richtungen verteilt „, sagt Eteri Gogitidze, der in einem Wohnblock neben dem Labor lebt. https://news-for-friends.de/us-diplomaten-die-menschliches-blut-biowaffen-fuer-geheimes-militaerprogramm-befoerdern/

US-Botschaft in Georgien schmuggelt Erreger und gefrorenes Blut in ein Pentagon-Labor

US-Botschaft in Georgien schmuggelt Erreger und gefrorenes Blut in ein Pentagon-Labor

Was genau passiert in der Pentagonabteilung der biologischen Forschungseinrichtung „Lugar Center“ in Tiflis/Georgien? (Symbolbild)
Die Journalistin Dilyana Gajtandschiewa konnte nachweisen, dass die US-Botschaft in Tiflis als Vermittler für das Biolabor des Pentagon in der Nähe fungiert. „Diplomaten“ betätigen sich dabei als Schmuggler von verschiedenen Bakterien und Erregern.

von Zlatko Percinic

Das 2011 feierlich eröffnete Lugar Center, benannt nach dem ehemaligen US-Senator Richard Lugar, ist offiziell dem georgischen Nationalen Zentrum für Seuchenschutzkontrolle und Gesundheitswesen (NCDC) untergeordnet. Zur Aufgabe des Lugar Centers gehört nach Darstellung der georgischen Behörde, die Ausbildung und Forschung in Biosicherheit (Schutz vor gefährlichen biologischen Agenzien und Schutz vor kriminellem oder terroristischem Einsatz von biologischen Waffen) und Labormanagement.

Zwei verwundete süd-ossetische Frauen verharren in einem Keller in Zchinwali am 10. August 2008.

Dem Vorwurf, es handele sich um eine geheime US-Einrichtung, stellte sich Richard Norland, US-Botschafter in Tiflis von 2012 bis 2015 und gegenwärtiger außenpolitischer Berater des Generalstabchefs der US Army, entschieden entgegen. Es handele sich um eine georgische Forschungseinrichtung, und es finde keine Forschung für ein biologisches Waffenprogramm statt, betonte er.

Does US Comply with International Bio-Weapons Ban?

…………………………….

Georgia- testing ground for US biological tests

In May 2013 a sensational statement was made by the Georgian President Mikheil Saakashvili’s former American advisor, journalist Jeffrey Silverman. According to him, a laboratory on the outskirts of Tbilisi is developing health hazardous being tested on local residents. Jeffrey Silverman’s interview was published in the local «Kvela Siakhle» newspaper and was subsequently aired by all main Georgian TV stations. Before that many concerns about this lab were raised in a 2011 article by Joni Simonishvili, entitled «Bio Weapons or Bio Health Reference Lab in Tbilisi Georgia?»

The facility is located in a place called Alexeyevka, an abandoned Soviet military base, today a suburb with a few thousand people living within a mile of the new building. Mr. Silverman believes that residents of Georgia have become a target of dangerous experiments – one of the most discussed topics in Georgia now. According to him, experiments with viruses have led to the spread of such dangerous illnesses as pig flu and measles. The Georgian government denies the allegation. Silverman is ready to go further. He promised to tell Georgians the whole truth about it shortly.

The journalist further claims that effort is being made to expand the program and have weaponized agents that can be used in bio warfare, «If there is a case of emergency, Georgia will be wiped off the face of the earth. In the Tbilisi laboratory they are preparing anthrax, measles, black plague and H1N1. It is possible that an artificial spread of these viruses takes place, such as measles, which today is a serious problem for this country».

 

https://www.strategic-culture.org/news/2013/09/12/does-us-comply-with-international-bio-weapons-ban.html

„Todesursache unbekannt“: Ehemaliger Sicherheitsminister Georgiens fordert Aufklärung zum US-Labor

Igor Giorgadse, ehemaliger georgischer Sicherheitsminister, bekam angeblich Dokumente zum US-gegründeten Lugar-Labor in seiner Heimat zugespielt. Wegen beunruhigender Daten darin und weiterer Indizien ruft der Geheimdienstler Experten aus aller Welt zur Klärung auf.

Am 11. September 2018 hat der ehemalige georgische Minister für Sicherheit, Igor Giorgadse, verkündet, dass in seinem Land US-Spezialisten im „Richard Lugar Public Health Research Center“ genannten Laboratorium auf georgischem Boden dabei (gewesen) sein könnten, biologische Waffen zu entwickeln. Ferner könnten sie dort sogar Menschenversuche zu unbekannten Zwecken durchführen. Im Gespräch mit RT erklärt der heutige Leiter einer NGO, welche Befunde ihn bei der ersten Sichtung der ihm zugespielten Papiere, aber auch von anderen Daten, alarmiert haben und warum er gerade einen solchen ungeheuerlichen Verdacht schöpfen musste. Dazu gehören Daten zu Krankheitsfällen in der georgischen Bevölkerung vor und nach Eröffnung des Laboratoriums: Der erste Ausbruch des Krim-Kongo-Fiebers in Georgien fand in den Jahren 2009 bis 2012 statt; den ersten Ausbruch von Orthopoxviren gab es im Jahr 2013. Verdächtig sind auch Patente, die in den Dokumenten und auf der Internetseite des Lugar-Centers in deren alter Version angeführt wurden. Diese Patente gehören eindeutig dem Bereich der biologischen Kriegsführung an.

Ruhe bewahren, untersuchen, auswerten

Doch endgültige Schlüsse, betont Giorgadse, können noch nicht gezogen werden. Ihm lägen zunächst nur Daten vor, die erst ausgewertet werden müssen; nicht ausgeschlossen sei auch ein Zuspielen im Rahmen irgendeiner politischen Intrige. Und die Jahre als Mitarbeiter und später als Leiter eines Geheimdienstes haben den Exil-Georgier gelehrt, zur korrekten Auswertung von Spezialdaten stets Experten heranzuziehen. Deshalb wendet sich Giorgadse über Russia Today nun an Spezialisten der Bereiche Biologische Waffen und Medizin in der ganzen Welt – mit dem Aufruf, bei der Auswertung der gut 100.000 Blatt an Dokumenten zu helfen. Die Ergebnisse der Datenauswertung will der Aktivist auf der Internetseite „Grusia – wtschera, sewodnja, sawtra“ („Georgien: Gestern, heute, morgen“) veröffentlichen.  Auf der russischsprachigen Seite liefert der Aktivist Links zu Dokumentauszügen auf Englisch und Georgisch – darunter Patente, zu denen die Internetseite des Lugar Center verlinkte, sowie US-Finanzierungsbewilligungen zu einschlägiger Forschung in Georgien.

„Ich sehe das hier als humanitäre Aufgabe an“

Gleichzeitig bereite man, so Igor Giorgadse, auch jeweils an den jetzigen US-Präsidenten Donald Trump und an den US-Kongress einen Aufruf vor, die früheren wie die aktuellen Vorgänge im Lugar-Center daraufhin zu prüfen, ob sie internationalem Recht und den gültigen Abkommen zu Nichtverbreitung von Massenvernichtungswaffen – sowie nicht zuletzt auch dem US-Recht – entsprächen. Schließlich sei es schon vorgekommen, dass sich Teile einer US-Regierung der Experimente an US-Bürgern schuldig machten, was erst Jahrzehnte später an die Öffentlichkeit geriet – und dann musste sich die jeweilige amtierende Regierung bei den Betroffenen für diese Taten einer Regierung vor Jahrzehnten entschuldigen. Vorgekommen sei es auch, dass Aktivitäten, die auf dem US-Boden gesetzlich geahndet werden, aus eben diesem Grund gezielt ins Ausland verlagert wurden.

Er wolle keine Politik machen; der wahrscheinlich schlimmste Fall sei ohnehin, dass das, was US-Spezialisten (gegebenenfalls) auf georgischem Boden getan haben, am ehesten mit der US-Innenpolitik zu tun habe. Doch er wolle auch nicht, dass sich Jahrzehnte später einmal eine US-Regierung bei georgischen Bürgern für die möglichen Taten der Obama-Regierung entschuldigen müsse – und dass für die möglichen Opfer diese ohnehin unnützen Entschuldigungen viel zu spät kommen. „Ich sehe das hier als humanitäre Aufgabe an“, erklärte der Geheimdienstler.

Derweil hat das russische Verteidigungsministerium anhand der Giorgadse zugespielten und von ihm vorgelegten Papiere eine eigene Ermittlung in diesem Fall eines möglichen Verstoßes der USA gegen die Biowaffenkonvention von 1972 in Georgien aufgenommen.

„Die Leute, die dort wohnten, klagten über häufige Kopfschmerzen, Übelkeit und einen seltsamen Geruch“, sagten sie, die aus dem Labor kamen, sagte der Ex-Minister. Der Beginn der Arbeit im Labor sei seltsamerweise mit einer Zunahme der Vorkommen einiger Krankheiten auf georgischem Territorium einhergegangen, fügte er hinzu.

Die Lecks enthalten Dokumente im Zusammenhang mit mehreren US-Zuschüsse für die Forschung auf  Krim-Kongo hämorrhagisches Fieber und andere  Krankheitserreger . Zufall oder nicht, die NCDC-Daten zeigen, dass die ersten registrierten Ausbrüche von Krim-Kongo hämorrhagischen Fieber in Georgien in den Jahren 2009-2012 stattgefunden haben, während eine tödliche Belastung von Orthopoxvirus erstmals im Jahr 2013 aufgezeichnet wurde.

Giorgadze sagt, dass die  durchgesickerten Dokumente  einige schattige und erschütternde Praktiken im Labor beleuchten könnten. Einige von ihnen beinhalten angeblich Experimente an Menschen, die manchmal mit dem Tod von Testpersonen endeten, während andere Dateien mit militärischer Forschung und der Entwicklung biologischer Waffen verbunden sind.

 „Drohnen voller giftiger Mücken“

Die Daten des ehemaligen Sicherheitsministers belaufen sich nach seiner Einschätzung auf 100.000 Seiten. Giorgadze hat sogar eine spezielle Website eingerichtet, auf der er sagte, dass er nach und nach alle Dokumente veröffentlichen würde, um sie öffentlich zugänglich zu machen. Aber die 1 Prozent der bisher veröffentlichten Materialien geben bereits einen Einblick in die angeblich bösartigen Aktivitäten im Labor.

Ein  Beispiel  ist ein US-Patent für die Entwicklung einer ferngesteuerten „Vorrichtung zur Freisetzung von Moskitos aus der Luft“, die darauf abzielt, ein „Toxin zu verbreiten, das durch Mückenstich übertragen werden kann“. Die vorliegende Erfindung kann tödliche und nicht tödliche Krankheiten übertragen. tödliche Toxine, einschließlich aller Mittel, die von einer Mücke getragen und übertragen werden können „, heißt es in der Patentschrift.

Ein anderes, nicht weniger beunruhigendes US-Patent, das unter den durchgesickerten Dokumenten gefunden wurde, beschreibt eine “ Kapsel „, die aussieht wie eine „Patrone für eine Feuerwaffe“, die „entwickelt wurde, um ein giftiges Mittel freizugeben, wenn sie vom Schlagbolzen der Feuerwaffe getroffen wird“ offenbar darauf abzielt, die Truppen eines potentiellen Feindes anzugreifen. Ein anderes Dokument enthält eine Beschreibung von “ Hohlnadel-Nutzlastkapseln „, die potentiell mit chemischen oder biologischen Waffen gefüllt sein könnten.

Does US Comply with International Bio-Weapons Ban?

“Damals im Jahre 2004 erhielt ich von Subunternehmern des US-Verteidigungsministeriums (darunter waren auch türkische Subunternehmer) Kenntnis über das Bechtel National Project – eine Lager für biologische Stoffe in Georgien – und über die Laboreinrichtungen, die in der Nähe des Flughafens von Tiflis errichtet wurden.

Bald bekam ich heraus, dass die US-Regierung und das Verteidigungsministerium (DoD) neue infektiöse Mikrobenstämme wie Anthrax untersuchen wollten, welche sich unter freien Himmel unter den Rinderherden in den ländlichen Gegenden von Georgien entwickelten. Man muss anmerken, dass dieses kleine Land und Tbilisi einst das Zentrum für tierische als auch pflanzliche Kriegsführung der sowjetischen Biowaffenforschung waren.

Ich konnte mir Zugang zu den Entwürfensplänen der Anlage verschaffen und sprach mit Subunternehmen und Whistleblower und erfuhr, dass  das Netzwerk der Laboratorien tatsächlich vom US-Verteidigungsministerium betrieben wird und offensiven Charakter hat. Einige gehen sogar soweit, zu behaupten, das die US-Regierung Georgien und seine Bevölkerung als Teil ihrer laufenden Forschungen benutzt. Das ist auch meine Vermutung, deswegen versuche ich gerade, an solide Beweise für diese Anschuldigungen zu kommen. Das wirft die Frage auf, ob Georgier für sinistre Bioprogramme und Impf-Feldversuche mißbraucht werden. Das mag schwer nachzuweisen sein, aber selbst die USA haben mit ihrer eigenen Bevölkerung jahrelang herumexperimentiert und so könnte sie die Bevölkerung von Georgien ohne deren Einverständnis und ohne volle Aufklärung als Bestandteil ihre Feldversuche für Impfstoffe einsetzen.

Eine Reihe der Laboratorien, die über Osteuropa verstreut sind, hängen an der Nabelschnur des “Biological Weapon Proliferation Prevention”-Programms (BWPP), das als Tarnung für ein  sehr wahrscheinlich offensives Programm dient. Wenn sich die Mikrobenstämme als antibiotikaresistent herausstellen, kann man an die  laufende Forschung über diejenigen Viren schnell herankommen, welche Bakerien fressen und antibiotikaresistente Infektionen angreifen. Wer immer diese Informationen besitzt, kontrolliert das Schlachtfeld der Biowaffen.”

Ich wurde im Jahre 2005 auf Operationen in der Region aufmerksam, als ehemalige CIA-Führungspersönlichkeiten Aktivitäten in der Region starteten. Obwohl sie offiziell die CIA verlassen hatten, hatten sie in Wirklichkeit eine neue “prvatisierte” CIA gegründet, unterstützt von einer Armee privater Söldner und von hochrangigen-CIA-Spezialisten, die in den privaten Sektor wechselten; sie höhlten die echte CIA aus und schufen eine unverantwortliche Organisation, die mit der Entwicklung von fortschrittlichen und auf Genetik basierenden Biowaffen betraut wurde, ebenso mit der Entwicklung von Impfstoffen, die Krankheiten als “Zeitbomben” oder als “Selbstmordzwänge” induzieren können. Die Organisation übernahm weltweit das Heroingeschäft, von der Produktion in Afghanistan bis hin zur Distribution, welche in manchen Fällen über unbemannte Flugkörper des Global Hawk-Systems mit seinen weltweiten Flügen abgewickelt wird.

Eine solche Biowaffen-Fabrik ist derzeit in Kasachstan außerhalb von Almaty im Bau. Salon schrieb darüber. Keiner achtete darauf. Andere sind in Georgien, Bulgarien, Rumänien, Slowenien und Polen. Eine befindet sich in Libyen; sie wurde 2006 mit US-Mitteln gebaut und Wikileaks berichtete darüber.

In Zusammenarbeit mit Spezialisten in den USA und in Porton Down in Großbritannien werden alle verfügbaren Krankheitserreger gesammelt, manchmal auch von Uni-Laboratorien gestohlen, und zu diesen verschwiegenen Standorten gebracht und in der “Armageddon“-Forschung  eingesetzt.

Durchgesickerte Dokumente zeigen eine andere Firma, die am Programm in Georgia beteiligt ist – Booz Allen Hamilton.

Snowdens ehemaliger Arbeitgeber – Booz Allen Hamilton – hat   von der Defense Threat Reduction Agency (DTRA) seit 2010 bis zum Jahr 2022 fünf lukrative Aufträge erhalten , die sich auf insgesamt mindestens 358 Millionen US-Dollar für  Geheimdienst-  und Chemiewaffenagenten-Unterstützungsdienste belaufen. Laut der Website des Unternehmens hat es eine  webbasierte Plattform  für die Defense Threat Reduction Agency (DTRA) und die US-Geheimdienste entwickelt. Das System verfügt derzeit über mehr als 9 Terabyte an nachrichtendienstlichen Daten und wächst jede Woche um etwa 1,5 Millionen Datensätze.

Das Pentagon hat mindestens  $ 161 Millionen  für das Lugar Center in Tiflis im Rahmen eines Vertrags mit dem privaten amerikanischen Bauunternehmen CH2M Hill ausgegeben. Dies ist die Hälfte der Gesamtsumme von 361,4 Millionen US-Dollar  , die das Unternehmen für den Betrieb von  BioLaborsdes Pentagon in Georgien, Uganda, Tansania, Irak, Afghanistan und Südostasien erhalten hatte.

Laut CH2M Hill hat das US-Unternehmen biologische Wirkstoffe gesichert und ehemalige Bio-Warfare-Wissenschaftler im The Lugar Centre beschäftigt. Dies sind Wissenschaftler, die für eine andere amerikanische Firma arbeiten, die am Militärprogramm in Georgien beteiligt ist – Battelle Memorial Institute.

Battelle als Subunternehmer mit 59 Millionen US-Dollar im Lugar Center verfügt über umfangreiche Erfahrung in der Erforschung von Biowirkstoffen, da das Unternehmen bereits in früheren Verträgen mit der US-Armee über das US-Bio-Waffenprogramm  in der Vergangenheit gearbeitet hat. Quelle: US Army Aktivitäten in den USA, Biologische Kriegsführungsprogramme, vol. II, 1977, p. 82

Zu allem Überfluss hat die US-Regierungsbehörde in Zusammenarbeit mit dem privaten amerikanischen Unternehmen Gilead das scheinbar uneigennützige Projekt über kostenlose Medikamente für die armen Georgier gestartet, das in direktem Interessenkonflikt steht. Aus einem Finanzbericht für 2017 geht hervor, dass das Unternehmen Gilead zu den Hauptsponsoren des Center for Disease Control Foundation zählt.

Der größte Aktionär in Gilead ist der ehemalige US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld.

Moskau will Antworten: Testen USA Biowaffen unweit Russlands? Dutzende Tote vermutet

CC0

Politik

Zum Kurzlink
3111250

Der Kommandeur der ABC-Abwehrtruppen Russlands, Igor Kirillow, hat schwere Vorwürfe gegen Washington erhoben: Man könne mit hoher Sicherheit sagen, dass die USA unter dem Deckmantel von „friedlichen Forschungen“ ihr Biowaffen-Potenzial erhöhen. Es gebe Angaben, wonach die Tests eines US-Medikaments zum Tod von insgesamt 73 Georgiern geführt hätten.

Das Medikament soll von der Firma Gilead Sciences Inc. des ehemaligen US-Verteidigungsministers Donald Rumsfeld hergestellt worden sein. Dabei soll es um den medizinischen Wirkstoff Sofosbuvir, bekannt unter dem Handelsnamen „Sovaldi“, gehen, der zur Behandlung der chronischen Hepatitis C verwendet wird.

Das russische Verteidigungsministerium habe die Dokumente geprüft, die zuvor vom georgischen Ex-Minister für Staatssicherheit, Igor Giorgadse, veröffentlicht wurden.

„Aus den Dokumenten geht hervor, dass die Tests zu massenweisen Todesfällen unter den Patienten geführt haben. Dabei wurden die klinischen Untersuchungen trotz der 24 Toten allein im Dezember 2015 unter Verletzung der internationalen Regeln und gegen den Wunsch der Patienten fortgesetzt. Dies hatte den Tod von 49 weiteren Menschen zur Folge“, sagte Kirillow.

Sogar bei großen Epidemien werde eine so große Zahl von Toten in Infektionsstationen nicht registriert. Moskau erwarte von den USA und Georgien klare Antworten zu diesen Vorfällen.

Lesen Sie auch >>> Georgiens Ex-Minister beschuldigt USA der Geheimversuche an Menschen

Konkret geht es um ein Labor von Richard Lugar im georgischen Dorf Alexejewka. Dort fanden vor einigen Jahren laut Giorgadse tödliche Menschenversuche statt. Washington hat allerdings mehrmals bestritten, dass im Lugar-Zentrum in Georgien Biowaffen entwickelt würden.

Die Dokumente, die der georgische Ex-Minister veröffentlicht habe, bestätigen laut Kirillow die Befürchtungen in Bezug auf rechtswidriges Vorgehen der USA auf georgischem Territorium, darunter auch deren Versuche, die Biowaffenkonvention zu umgehen.

Das Interessante dabei ist: Laut dem russischen Verteidigungsministerium wurde das fragliche

Kategorien:Ex-Kommunistische Länder Schlagwörter: ,

Viele Tote, in Indonesien, weil die Deutsche Aussenpolitik, Entwicklungshilfe ein 400 Millionen teures „Tsnami“ Frühwarn System verkaufte

Oktober 1, 2018 2 Kommentare

400  Millionen € Betrugs System damals durch die SPD, Heidemarie Wieczorek Zeul, Steinmeier der Joschka Fischer Dumm Mafia des Auswärtigen Amtes. Nie getestet, identischer Betrug wie mit TollCollect von Mercedes, Siemens und gut geschmiert die Politiker. Gut bekannt, schon damals das „State Caputure“ durch Dumm Kriminelle der Deutschen Regierung im Mafia Stile überall. Die Firma GITEWS, natürlich aus dem Murksladen von Potsdam und Leipzig, welche Ihr System an keinen Staat der Erde verkaufen konnte, nur Müll produziert mit Steuernmittel, als Betrugs Firma, wo auch die Bundeswehr ruiniert hat, wo keine Eurofighter mehr fliegen, keine U-Boote fahren, die Super Technik der neuen Fregatten auch nur Hirnloser Betrugs Müll ist.

Deutschland ist zu  korrupt und dumm, einen Flugplatz zubauen (der Schwule Wovereit),  ein Flugzeug, Hubschrauber, oder einfache Waffen zubauen. Nur noch Betrug und Schrott wird im Ausland verkauft, finanziert durch Profi Gangster der Politik und der KfW

Technscher Schrott das neueste Modell der Raketen Werfer

 

 

 

 

Nichts funktionierte wie immer, denn nur Schrott und Betrug wird verkauft im Ausland, jeder Regierung korrumpiert, was die einzige Deutsche Aussenpolitik ist.

 und warum hat GITEWS nicht richtig funktioniert?

… Indonesien hat ein deutsches Frühwarnsystem geordert – das German Indonesian Tsunami Early Warning System(GITEWS)– das im Auftrag der deutschen Bundesregierung vom Geoforschungszentrum (GFZ) Potsdam und sieben weiteren Institutionen entwickelt wurde, das November 2008 in Testbetrieb ging und seit März 2011 in operativem Betrieb ist.

Namen und Firmen dieser Betrugs PR Maschine, wo Nichts funktioniert in diesem teuren Satelliten System, man auch nie eine technische Wartung vornahm, oder jemanden ausbildete.

https://i2.wp.com/www.gitews.org/typo3temp/GB/German_Indonesian_Tsunami_Early_Warning_System_csm_trailerbild_611e9415b3__33f66e46a8_d37bea81b8.png

 

Mit gefälschten Diplom, Frau Dr. Annette Schawan (CDU) vertrieb das Null Funktion System als Betrugs Maschine und Bildungsministerin persönlich.

 

 

 

 

 

 

 

Original Politik Geschwätz des Profi Betruges von GITEC, wo erneut Mafia Politiker das Sagen haben, Die Firma GITEW – Potsdam

Zeitlicher Ablauf des Warnprozesses

Das System beruht auf über 300 unterschiedlichen landgestützten Sensorsystemen. Die Daten dieser Sensoren werden in Echtzeit in den Kontrollraum im Warnzentrum übertragen und dort über modernste Auswertesysteme im Entscheidungsunterstützungssystem (DSS) aggregiert und in ein Lagebild umgesetzt.Die Warnung erfolgt auf Basis einer sehr schnellen, präzisen Erdbebenerfassung und –auswertung, die das Kernstück des Warnsystems bildet. Die schnelle Bestimmung von Erdbebenparametern (Lage, Tiefe, Magnitude) durch 160 Seismometer an Land ist die erste und wichtigste Grundlage für die Tsunamivorschau durch Modellierung und die darauf beruhende Generierung einer Warnmeldung. Dieses erste Lagebild wird in der Folge durch zusätzliche Daten von GPS-Stationen und Küstenpegeln entlang der Küste Indonesiens weiter erhärtet. Der Nachweis eines Tsunami erfolgt mit Küstenpegeln, die ebenfalls mit GPS-Sensoren ausgerüstet sind.

Ablauf der Implementierung

GITEWS war von Anbeginn mit einem  sogenannten End-to-End Ansatz geplant. Dies beinhaltet den Aufbau von Instrumentennetzen zur Messung der Naturgefahr (Erdbeben, Tsunami), die Entscheidungsunterstützung auf der Basis eines Modellierungssystems zur Generierung von Lageeinschätzungen, eine landesweite Risikoeinschätzung mit der Erstellung von Gefährdungs-, Vulnerabilitäts- und Risikokarten sowie dem Capacity Development bei Behörden, lokalen Entscheidungsträgern und Administrationen sowie bei den betroffenen lokalen Gesellschaften und der Hotelindustrie. Diese Arbeiten an den verschiedenen Handlungsfeldern wurden von Anfang an parallel durchgeführt, wobei eine permanente Abstimmung zwischen den Arbeitsfeldern und den involvierten nationalen und internationalen Partnern erfolgte.

Die Installationsphase von GITEWS war einerseits durch die Entwicklung der benötigten Systemkomponenten charakterisiert, andererseits durch die Entwicklung geeigneter Strategien, Informationsmaterialien, Standards und Vorgehensweisen. Das BMKG (Badan Meteorologi, Klimatologi dan Geofisika), Betreiber des Frühwarnsystems, erreichte den operativen Zustand schrittweise und über verschiedene Phasen des Systemaufbaus. Während der GITEWS-Phase waren unter Federführung des Deutschen GeoForschungsZentrum GFZ eine Reihe deutscher Institutionen eingebunden, deren Aufgabe der technische Aufbau des Systems war. Dabei wurden die Beiträge anderer Geberstaaten integriert. Maßnahmen des Capacity Development im Bereich Down-Stream (Disaster Reduction Strategie) wurden in Pilotgebieten zusammen mit den lokalen Verwaltungen und der Bevölkerung implementiert. Die Ansätze, Verfahren und Produkte wie z.B. der TsunamiKiT sind auf andere Teile Indonesiens übertragbar und bilden die Grundlagen für eine landesweite Implementierung.

The GITEWS Project (German-Indonesian Tsunami Early Warning System)

Editor(s): A. Rudloff, J. Lauterjung, and U. Münch

Download citations of all papers

 

Kategorien:Europa Schlagwörter: ,

Das kriminelle Enterprise der EU und Deutschen in der Ukraine: 11 MIlliarden € ab 2014 gestohlen

September 27, 2018 2 Kommentare

Deshalb kamen viele Profi Kriminelle in die Ukraine, weil es viel zum stehlen gab. Allen voran, die Grünen und KAS Banden, Steinmeier, Elmar Brok, der EU Apparat mit Ashton, Martin Schulz. In der Entwicklungshilfe mit Kriminellen, werden noch mehr Milliarden gestohlen vor allem in Afrika und im Balkan mit Phantom Projekten, mit Profi Kriminellen. Motor: KfW und die EU Banken.

Alles ist korrumpiert, schlimmer denn je, wenn die Deutschen Berufsverbrecher aktiv werden, vor allem Westerwelle, die KAS, die Grünen, Westerwelle, Steinmeier wie immer der nur Kriminelle als Partner sucht und hat. Elmar Brok, NATO Größen mit Todesschwadronen und Killer Schwadronen, die Ratten waren wie im Balkan aktiv

Helge Schmid im Auswärtigen Amte und Viele Andere, neben den Mafia Geschäfts Praktiken von Carl Bildt, Georg Soros, Madeleine Allbright und vor allem Jo Biden und Victory Nuland.

Ukraine: Korruption laut Studie schlimmer als 2015 – Regierung und Justiz am stärksten betroffen

Mehr als 90 Prozent der ukrainischen Bürger schätzen die Korruption in ihrem Land als sehr ernstes oder ziemlich ernstes Problem ein. Dies ergab eine Studie des Instituts KIIS. Die Korruption werde… Mehr»

Der Raubzug der EU mit Kriminellen, was die einzige Poliitik Form ist in Brüssel und Berlin mit dem Auswärtigem Amte. Ebenso der einzige Grund,  warum in Afghanistan, Balkan, Afrika Milliarden verschwinden mit Kriminellen.

Deutsche Medien offenbaren massiven Steuerbetrug in der Ukraine

© Sputnik / Alexander Demianchuk

Politik

Zum Kurzlink
6321

Wegen massiven Steuerbetrugs verliert die Ukraine jährlich hunderte Millionen Euro. Das berichtet „Der Spiegel“ unter Berufung auf eine von der Fraktion der Linken und nordischen Grünen im Europaparlament in Auftrag gegebenen Studie.

Demnach greifen einige ukrainische Unternehmen und Konzerne zur Umgehung von Steuern auf betrügerische Systeme zurück.

Wie das Blatt hervorhebt, seien diese Ergebnisse aufgrund der Finanzhilfe der EU an die Ukraine besonders bemerkenswert. Mit rund elf Milliarden Euro unterstützte Brüssel Kiew seit 2014.Jetzt würden sich aber im EU-Parlament die Zweifel mehren, ob das Geld sinnvoll investiert werde. Die meisten Abgeordneten würden jedoch beide Augen zudrücken, weil sie die Behörden in Kiew nicht kritisieren wollten, so „Der Spiegel“.

„Es werden noch immer Blankoschecks in Geld und Vergünstigungen an Oligarchengruppen verteilt“, sagte der Europaabgeordnete der Linken Helmut Scholz gegenüber der Zeitung. Laut dem SPD-Außenpolitikexperten im EU-Parlament Knut Fleckenstein wird die Ukraine milder als andere Länder in der EU behandelt.

Kategorien:Europa Schlagwörter: ,