Startseite > Geo Politik > Hofschranze der Idiotie und Null Bildung: Friedbert Pflüger

Hofschranze der Idiotie und Null Bildung: Friedbert Pflüger

Friedbert Pflüger promotet die grössten Drogen Schmuggler, reine arachische Verbrecher Clans, welche sich in Deutschland tummeln. So tief kann man fallen, wenn man korrupt ist. 1 Tonne Heroin nach Deutschland der Kurde:  lt. BKA und Interpol Haft Befehl, diese nur als Beispiel. Schleuser Organisationen als System Kurdischer Familien.3/1/2012 Abdulselam Turgut – Der BKA Bericht dazu, auch rund um Morde an Deutschen.

Der Pyschopat der billigsten Irak Kriegen Lügen mischt nun wieder mit bei den Waffen Lieferungen an die Kurden, weil er Lobbyist dort ist, und die Erdöl Vorkommen stehlen will. Er gehört ins Gefängniss, schon wegen den Irak Lügen, denn so dumm kann kein Mensch sein, mit Ausnahme wohl von Friedbet Pflüger, immer Steuer finanziert im Mafiöse Lobby Karusell der Deutschen Mafia, nachdem süd Italienischen Modell. Die Friedbert Plüger Consult! Sowas nennt sich Professor in Deutschland, aber von was: für das verbreiten der dümmsten Lügen? Man kann sich denken, wenn solche Leute heute bei den Grünen, Roten und sonstigen Komikern, Aussenpolitische Sprecher sind, wohin das führte. „“Pflüger, die Marionette, wirkt ohne die Meisterhand des Spielführers – das Wort stammt von Helmut Kohl – einfach nur „armselig“. Vor einiger Zeit war in der Presse zu lesen, Joschka Fischer kämpfe auch deshalb für den Erhalt von Rot-Grün, um Pflüger als Außenminister zu verhindern. Im Angesicht dieser Alternative erscheint Fischer tatsächlich als das kleinere Übel. „“ In der wohl einmaligen totalen Korruptions Verblödung promotete er den Irak Krieg und alle Lügen der Amerikaner, trotz besseren Wissen, für Waffen und Öl Geschäfte. Seine Ehefrau war damals als CIA Tussi noch schlimmer in Rüstungs Geschäften unterwegs auch in Griechenland: Aussenpolitischer Sprecher der CDU, obwohl man kein Hirn, noch Intelligenz hat und auch die Geschichte des jeweiligen Landes nicht kennt. Hofschranze Friedbert Pflüger ist auch: Präsident der Deutsch-Kosovarischen Wirtschaftsgesellschaft e.V., womit Alles über die Perspektive einer Wirtschaft des Kosovo gesagt ist.

 Mathiopoulos und Friedbert Pflüger : 2006 ließen Mathiopoulos und der...

Mathiopoulos und Friedbert Pflüger: 2006 ließen Mathiopoulos und der CDU-Politiker sich scheiden. Die Uni Bonn, entzog Frau Mathiopoulos, ihren Doktor Titel, wegen Plaigatismus, also eine billige Betrügerin. Aussenpoltitsche Beraterin des Westerwelle Hirnlos Spinner, der damals outete: die Saddam Raketen können bis nach München fliegen und heute auch so eine Beratungs Foundation hat, wo die korruptesten Politiker sich selbst versorgen. ©

JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co. www.jungefreiheit.de 30/03 18. Juli 2003 Als Hofschranze abgerichtet Porträt: Der CDU-Außenexperte Friedbert Pflüger hat in seinem Leben fast nie etwas anderes gemacht als Politik Doris Neujahr Über Friedbert Pflüger, den Außenpolitischen Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, kann man nur im Jargon der Abwesenheit reden. Er ist weder Interessen-, Real- noch Machtpolitiker, er ist kein Machiavellist und auch kein religiöser oder moralischer Fundamentalist. Seine Bundestagsreden, Podiumsdiskussionen und Interviews, die Streitgespräche bei Gabi Bauer und anderswo erschöpfen sich in einem weinerlichen: „Nun lassen Sie mich doch ausreden! Ich habe Sie doch auch!“ Pflüger wirkt mit seinen 48 Jahren so hilflos wie die junge Aushilfskraft, die erst ihren Chef fragen muß, bevor sie Auskunft geben kann. Dabei könnte die Lage für einen Oppositionspolitiker kaum besser sein. Die Außenpolitik der rot-grünen Bundesregierung schwankt zwischen Größenwahn, Servilität und handwerklichem Unvermögen, in jedem Fall ist sie konzeptionslos. Eine Agenda deutscher Interessen hat sie nicht. Doch auch Pflüger hat keine. Die einzige Konstante in seinen Äußerungen ist die Devotheit gegenüber den USA. Pflüger, der selber nie Soldat war, trat für den Irak-Krieg ein, ohne dafür eine politische Begründung zu geben. Angeblich wußte er – von wem? -, „daß die Bundesregierung über Informationen verfügt, daß es Massenvernichtungswaffen im Irak gibt“. Die Waffen sind bis heute nicht gefunden. Wer ihn daran zu erinnern wagt, dem wirft er die „Verharmlosung des Themas“ vor. Anfang Juni räumte der stellvertretende US-Verteidigungsminister Paul Wolfowitz ein, die US-Regierung hätte die Waffen propagandistisch in den Vordergrund geschoben, in Wahrheit sei es um die Positionierung von US-Truppen im Nahen und Mittleren Osten gegangen. Als internationale Empörung losbrach, verlangte Pflüger, die Bundestagsfraktion der Union solle sich mit Wolfowitz solidarisch erklären. Das ging sogar dem „Atlantiker“ Volker Rühe zu weit. Hohn und Spott brachen über Pflüger herein, der – laut Teilnehmern – dastand „wie ein Waisenkind“. Dieses Waisenkind träumt davon, deutscher Außenminister, wenigstens aber Staatssekretär zu werden! Brockenweise würgt er die Worte hervor………………….. Was treibt Friedbert Pflüger? Der Hinweis auf die frühere Tätigkeit seiner Frau, der Politikwissenschaftlerin Margarita Mathiopoulos, die beim Rüstungskonzern British Aeroplane für die Geschäftsplanung in Europa und Nordamerika zuständig war, führt nicht weiter. So blöde ist Pflüger nicht! Deshalb kann ihm auch nicht entgangen sein, was die Berliner Zeitung so ausdrückte: „Unter dem Krieg gegen den Terrorismus verstehen die Israelis und die Amerikaner, die sich in diesem Ziel inzwischen fest miteinander verbunden haben, die Herrschaft über die ganze arabische Welt.“ Will Pflüger das auch?…… Pflüger, die Marionette, wirkt ohne die Meisterhand des Spielführers – das Wort stammt von Helmut Kohl – einfach nur „armselig“. Vor einiger Zeit war in der Presse zu lesen, Joschka Fischer kämpfe auch deshalb für den Erhalt von Rot-Grün, um Pflüger als Außenminister zu verhindern. Im Angesicht dieser Alternative erscheint Fischer tatsächlich als das kleinere Übel.   Zur Person: Friedbert Pflüger Pflueger-klein.jpg Prof. Dr. phil. Friedbert Pflüger, Staatssekretär a.D. (geb. 1955 in Hannover), ist Geschäftsführender Gesellschafter von Pflüger Internationale Beratung GmbH. Zudem ist er Geschäftsführender Gesellschafter von Kurdish German European (KGE) Business Alliances mit Sitz in Berlin und Erbil (Kurdistan-Irak).  Seit 2009 arbeitet Pflüger als Senior Advisor von Roland Berger Strategy Consultants. Seit 2009 ist Pflüger Professor für Internationale Beziehungen an der britischen Traditionsuniversität King’s College London und leitet dort das European Centre for Energy and Resource Security (EUCERS). Regelmäßig publiziert er zu Themen der Energie- und Klimapolitik z.B. in European Energy Review, International Herald Tribune, Handelsblatt, Financial Times Deutschland u.a. Gemeinsam mit Janusz Reiter, dem ehemaligen polnischen Botschafter in Berlin und Washington, leitet Pflüger seit 2009 die monatlichen Energiegespräche am Reichstag mit führenden Persönlichkeiten aus der Energiewirtschaft. Zudem ist er Leiter des Rohstoff-Arbeitskreises der Atlantik-Brücke. Seit 1997 ist er Mitglied der “Deutsch-Indischen Beratergruppe” der Bundesregierung. Krieg und Waffen Geschäfte, ist sein Urspung. Seine Verbindungen zum Barzani Banditen Clan, einer reinen Klientel Gruppe von arachischen Verbrechern, sollte nicht verwundern. Geopolitischer Albtraum

Warum die Energiemacht Kurdistan nicht an den IS fallen darf

15.08.2014 | von Friedbert Pflüger

Kategorie: Rohstoffe & Energie, Krieg/Kriegführung, Irak, Syrien

Die jüngsten Luftschläge der Amerikaner und die von Deutschland in Aussicht gestellten Waffenlieferungen an die Kurden sind dringend notwendig. Denn wenn sich der „Islamische Staat“ (IS) durchsetzt, hätten wir es mit einer Terrormiliz zu tun, die über gigantische Öl- und Gasreserven verfügt………

Geisel des Ungewissen

In einem Interview mit dem Nachrichtensender CNN erhob der Präsident der autonomen Irakischen Region Kurdistan, Massud Barzani, am 23. Juni 2014 zum ersten Mal den Anspruch auf Selbstbestimmung: Die Kurden hätten den Untergang des Irak nicht zu verantworten. Sie dürften nicht als „Geisel des Ungewissen“ genommen werden; vielmehr sei es an der Zeit, das kurdische Volk selbst über seine Zukunft entscheiden zu lassen. Vieles spricht dafür, dass dieses Interview einmal als ein Gründungsdokument Kurdistans in die Geschichte eingeht. In Erbil, der Hauptstadt, wird eine entsprechende Volksabstimmung bereits vorbereitet. An ihrem Ausgang besteht kein Zweifel.   Friedbert Pflüger mit Ehefrau Margarita Mathiopoulos, usw.. unterstützten die Lügen und Betrugs Kriegs Treiber Orgien der Amerikaner. Telegraph Die selben Leute und das selbe Herum Gestammel: Wie bei Joschka Fischer im Visa Bundestags Ausschuss. Man lenkt mit einer Theater Show ab, von den Fakten und kaspert herum. Lügen, betrügen um Geschäfte zu machen. Ein erbärmlicher Auftritt! Zu BAE System und deren Methoden! 9 Juni, 2007 – 21:12 Waffen, Prinzen, Schmiergeld – Der Jahrhundertskandal um BAE Prinz Bandar bin-Sultan plaudert mit Präsident George W. Bush in Washington, DC Die Zerstörung souveräner Staaten und die Schaffung privater, unkontrollierbarer Machtstrukturen war ihr Plan. Doch jetzt sind Tony Blair, Dick Cheney, Saudi Prinz Bandar bin-Sultan, Baronin Liz Symons und ihre Handlanger aufgeflogen: Einer der größten Bestechungsskandale der Geschichte verspricht das Ende des modernen Britischen Imperiums zu besiegeln. Dieses Dossier enthält: * Artikel US-Ermittler nehmen BAE-„Goldschatz“ ins Visier * Artikel Die seltsamen Aktivitäten der Baronin Symons * 26. Juni LaRouche: Der heutige BAE Skandal und die Kräfte hinter dem 11. September * 16. Juni BAE Systems und der anglo-holländische imperiale Schleimpilz * 16. Juni Der Skandal des Jahrhunderts erschüttert die Britische Krone und die Londoner City * Artikel Was steckt hinter Cheneys Besuch in Riad? http://www.bueso.de/news/waffen-prinzen-schmiergeld-jahrhundertskandal-um-bae

Kategorien:Geo Politik
  1. polake
    August 26, 2014 um 2:17 pm

    Im idioten Club der medien

    Im Kaffeesatz gelesen
    Völlig schmerzfrei und schamlos die Akteure Daniel Brössler von der SZ und in einer Nebenrolle als arroganter Stichwortgeber Ch. v. Marschall vom Tagesspiegel. Brössler stellt SZ-Kornelius noch in den Schatten, der einst über „Fuck the EU“-Nuland tatsächlich schrieb: „Keine sorgt sich so leidenschaftlich und durchsetzungsstark um die Europäische Union.

    https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=aSAGaKhwWEADer Brüssler Brössler gestern wörtlich: „Es gibt eine Fülle von Indizien. Die westlichen Regierungen sind mittlerweile wirklich überzeugt davon, dass es ungebrochen einen Fluss von schwerem Kriegsgerät aus Russland in die Ukraine gibt.“ Ich wiederhole: „ungebrochen – einen Fluss – von schwerem Kriegsgerät – aus Russland in die Ukraine“. Jedes Kleinkind würde hier fragen: „Woher willst´n das wissen?“ An der Stelle aber verhindert Sonja Mikich die Bloßstellung des Fanatikers: „Ich grätsche jetzt ganz grausam dazwischen…“ und weiter geht’s mit den Sanktionen. Unfassbar, das ist die SZ bei der auch Heribert Prantl arbeitet. Nur kurz zu dem anmaßenden Naseweis Ch. von Marshall (Tagesspiegel) der im Presseclub wie schon zwei, drei Mal in diesem Jahr, immer wenn es gegen Russland geht, so auch diesmal die Folgen herunterspielt: „Wenn wir mit Russland nichts mehr handeln, na und, dann haben wir eben ein Jahr kein Wirtschaftswachstum und nächstes Jahr dann wieder drei Prozent.“ Bewundernswert die Kombination von keine Ahnung, Dreistigkeit und Wichtigtuermine des „Experten“. Berechnungen, Beweise. Wozu?

    http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2014/08/mh17-ard-presseclub-gratscht-rein.html

  2. noraum
    August 31, 2014 um 5:57 am

    Nicht lernfähig, reine Geschäftemacher und kriminelle Parasiten der Deutschen Politik! Hof Schranze und Rüstungs Lobbyist Friedbert Pflüger, macht Geschäfte, ebenso wie seine damalige Ehefrau Griechenland mit Rüstungs Geschäften wie ein Mafiöses Construct überzog, wie andere SPD Politiker ebenso.

    Die Bundeswehr schickt erste Soldaten in den Nordirak

    Von Wolfgang Weber, 29. August 2014

    Mit atemberaubender Geschwindigkeit und Bedenkenlosigkeit tritt Deutschland seit dem Machtantritt der neuen Großen Koalition nun wieder als Weltmacht auf und setzt ihre aggressive Außenpolitik gegen den Widerstand der Bevölkerung durch.

    http://www.wsws.org/de/articles/2014/08/29/bund-a29.html

  3. agron
    September 4, 2014 um 5:11 pm

  4. taruga
    September 16, 2014 um 11:04 am

    Hof Schranze verdient nun viel Geld

    Das Ende einer Epoche (II)
    16.09.2014
    BERLIN
    (Eigener Bericht) – Mit deutscher Beteiligung haben sich rund 30 Staaten am gestrigen Montag in Paris auf gemeinsame Operationen gegen die Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) geeinigt. Wie Außenminister Frank-Walter Steinmeier erklärt, verfolge man gemeinsam „operative Ziele“, die unter anderem in der Austrockung der IS-Finanzquellen – vor allem in den Diktaturen der Arabischen Halbinsel – und in gemeinsamen militärischen Maßnahmen bestünden. Berlin lehnt eine Beteiligung der Bundeswehr an Kampfeinsätzen bislang ab, verstärkt aber die Bemühungen um Aufrüstung und Training nordirakisch-kurdischer Militärs, die gegen den IS kämpfen. Eine wichtige Rolle im Kampf gegen den IS ist Saudi-Arabien zugedacht. In dem Land, das von der Bundesrepublik seit Jahren hochgerüstet wird, äußern große Teile der Bevölkerung starke Sympathien für den IS, der zudem von Saudi-Arabien aus lange Zeit mit Geld und mit Kämpfern unterstützt wurde – bei gemeinsamen Operationen gegen die Regierung Syriens, die Saudi-Arabien an der Seite des Westens führte. Beobachter warnen, es könne in dem Land nach dem Tode des 90-jährigen Monarchen zu Unruhen kommen – mit unklaren Folgen.
    Operative Ziele
    Mit deutscher Beteiligung haben sich Vertreter von rund 30 Staaten am gestrigen Montag in Paris auf einen gemeinsamen Kampf gegen die Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) geeinigt. Es sei dringend nötig, den IS aus dem Irak zu vertreiben, heißt es in der Abschlusserklärung des Treffens, an dem Außenminister Frank-Walter Steinmeier teilnahm. Man werde gemeinsam „operative Ziele“ umsetzen, erklärte Steinmeier. So sollen nicht nur die Finanzquellen des IS ausgetrocknet werden – es handelt sich zu einem erheblichen Teil um Geldgeber aus den arabischen Golfdiktaturen; man werde auch das Einsickern ausländischer Milizionäre nach Syrien und in den Irak zu verhindern suchen und die militärischen Schritte gegen die Terrororganisation koordinieren, heißt es. Frankreich will Aufklärungsflüge durchführen und erwägt außerdem eine Beteiligung an den US-Luftschlägen; Steinmeier schließt dies für Berlin gegenwärtig aus.[1]
    Waffen und Militärtraining
    In den letzten Tagen sind jedoch weitere deutsche Beiträge für den Krieg gegen den IS bekannt geworden, die die Einrichtung einer militärischen Kernpräsenz im nordirakischen Erbil und die Lieferung umfangreicher Bestände an Waffen und militärischer Ausrüstung ergänzen.[2] Demnach bereiten sich 40 Fallschirmjäger der Bundeswehr darauf vor, in den Nordirak zu fliegen, um dort irakisch-kurdische Einheiten zu trainieren. Darüber hinaus sollen rund 30 kurdische Milizionäre in Deutschland ausgebildet werden; einige von ihnen werden in Hammelburg (Bayern) in den Gebrauch von Panzerabwehrraketen eingewiesen.
    Womöglich fester verankert
    Die Stärke und die Durchhaltefähigkeit des IS, gegen den sich der aktuelle Krieg richtet, sind schwer abzuschätzen. Experten zufolge liegt die Mitgliederzahl der Organisation zwischen 10.000 und 20.000 [3]; US-Geheimdienstkreise lancieren inzwischen Angaben, die von mehr als 30.000 Milizionären ausgehen. Unklar ist, wieviele Kämpfer weiterer salafistischer Milizen inzwischen zum IS übergelaufen sind; seine Finanz- und Waffenstärke wirkt schon seit geraumer Zeit als Magnet, während die ideologischen Übergänge zu anderen Milizen durchaus fließend sind. Zudem ist ungewiss, welche Stabilität das Bündnis des IS mit sunnitischen Stämmen in Ostsyrien und im Westirak besitzt. Dass die Ansicht, die Terrororganisation werde sich wegen ihrer Brutalität rasch bei der Bevölkerung unbeliebt machen und sich nicht lange halten können, womöglich zu kurz greift, das zeigen Berichte aus Saudi-Arabien, wohin einige sunnitische Stämme aus dem IS-kontrollierten Gebiet enge verwandtschaftliche Bindungen haben.
    In der Schule gelernt……..
    http://www.german-foreign-policy.com/de/fulltext/58950

  5. September 22, 2014 um 7:05 am

    US-Regierung braucht für den neuen Krieg gegen den Terror wieder al-Qaida
    Florian Rötzer 22.09.2014
    Angeblich seien die bislang unbekannte al-Qaida-Islamistengruppe Khorasan in Syrien und al-Nusra eine größere Gefahr für die USA und Europa als der Islamische Staat
    http://www.heise.de/tp/artikel/42/42838/1.html

  6. lufit
    Oktober 24, 2014 um 3:04 pm

    Verschiedene Abgeordnete sprechen scharfe Worte auch über Kriminelle der EU, welche die Terroristen im Irak, Syrien finanziert haben und die Region zerstört haben.

    Man kauft sich diese billigen Politiker, welche schlimmer sind, als die Terroristen, welche den Kopf abhacken

    Klartext im EU-Parlament: IS eine Kreation der USA und ihrer Verbündeten

  7. msnbb
    März 13, 2015 um 5:40 pm

    und die damalige Ehefrau erneut im Gespräch

    Plagiatsfall: Verfahren um Doktortitel von Mathiopoulos vor Berufung

    Von Hermann Horstkotte
    Margarita Mathiopoulos (2011): Teilerfolg vor dem Oberverwaltungsgericht Zur Großansicht
    imago

    Margarita Mathiopoulos (2011): Teilerfolg vor dem Oberverwaltungsgericht

    Überraschung im Plagiatsfall Margarita Mathiopoulos: Nach SPIEGEL-Informationen hat ein Gericht die Berufung der Politikberaterin zugelassen. Sie wehrt sich gegen die Aberkennung ihres Doktorgrades.

    Das Oberverwaltungsgericht (OVG) Münster hat im Rechtsstreit zwischen der Universität Bonn und der Politikberaterin Margarita Mathiopoulos überraschend die Berufung zugelassen. Damit wird der Entzug von Mathiopoulos‘ Doktorgrad durch die Universität vor dem nordrhein-westfälischen Oberverwaltungsgericht erneut verhandelt.

    http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/margarita-mathiopoulos-prozess-um-doktortitel-vor-berufung-a-1023385.html

  8. funke
    Dezember 10, 2015 um 7:56 pm

    mit viel krimineller Energie läuft das so: General Konsul in Berlin, Ministerpräsident, selbst ernannter Staatspräsident eine Familie, nur von niemanden gewählt. Arachisches Dumm Banditentum und Politischer Betrug, was da Steinmeier nun seit Jahren mit den Kurden organisiert, wo sein Vorgänger die Grünen Ratten schon sehr aktiv waren.

    Zusammenarbeit mit Erbil fortsetzen

    Am zweiten Tag seines Irak-Besuchs führte Außenminister Frank-Walter Steinmeier Gespräche in Erbil, der Hauptstadt der Provinz Kurdistan-Irak. Gegenüber dem kurdischen Regionalpräsidenten, Masoud Barzani, bekräftigte Steinmeier die deutsche Unterstützung der Peschmerga für den Kampf gegen ISIS. Gleichzeitig betonte er, dass es eine politische Gesamtstrategie zur Bekämpfung der Islamisten brauche.

    Außenminister Steinmeier war in der Nacht zum Montag (07.12.) nach Irak gereist und hatte im Verlaufe des Montags Gespräche mit der Zentralregierung in Bagdad geführt. Schwerpunkt der Reise ist die deutsche Unterstützung bei der Stabilisierung des Landes. Am Dienstag (08.12.) ging es dann in den Norden des Landes nach Erbil. Auch hier stand die weitere deutsche Unterstützung bei der Stabilisierung von befreiten Gebieten im Fokus, die zuvor von der Terrorgruppe ISIS kontrolliert wurden.

    In Erbil führte Steinmeier intensive Gespräche mit dem Präsidenten der Region Kurdistan-Irak, Masoud Barzani, sowie dem Ministerpräsidenten, Nechirvan Barzani. Beide Seiten würdigten die gute bilaterale Zusammenarbeit. Wichtige Themen waren die politische Lage und der Kampf gegen ISIS. Es ist bereits der dritte Besuch des deutschen Außenministers in Erbil, der Hauptstadt der Provinz Kurdistan-Irak. Zuletzt war er im Sommer 2014 in den Norden des Landes gekommen. Zu dem Zeitpunkt hatten ISIS-Milizen bereits viele tausend Menschen aus dem Sindschar-Gebirge vertrieben, bedroht oder getötet. Deutschland hatte daraufhin humanitäre Unterstützung beschlossen ebenso wie einen Beitrag zur Bewaffnung der kurdischen Peschmerga-Einheiten.

    Besuch im Flüchtlingslager Baharka

    Besuch im Flüchtlingslager Baharka
    © Photothek/Gottschalk

    Militärische Hilfe ist Teil einer politischen Gesamtstrategie

    Im Anschluss an die politischen Gespräche bekräftigte Steinmeier die deutsche Zusammenarbeit mit der Regionalregierung. Er betonte zugleich, dass das nötige militärische Handeln eingebettet sein müsse „in eine größere politische Gesamtstrategie“, um letzlich Erfolg zu haben. Dabei müsse eine doppelte Strategie verfolgt werden: So müssten mit Blick auf die befreiten Gebiete Maßnahme ergriffen werden, um den Menschen zu zeigen, „dass es möglich und erstrebenswert ist, in ihre Dörfer und ihre Städte zurückzukehren“. Neben der Verbesserung der Sicherheitsbedingungen und der Mithilfe bei der Entschärfung von Landminen will die Bundesregierung auch helfen, bessere Lebensbedingungen zu schaffen und wird hierzu fünf mobile Krankenstationen für die medizinische Grundversorgung bereitstellen.

    Am Dienstag besuchte Außenminister Steinmeier zudem das nördlich von Erbil gelegene Flüchtlingslager Baharka und die dort von UNICEF geführte Schule für Flüchtlingskinder. Das Zeltlager war anfangs Auffangort für syrische Flüchtlinge, mittlerweile ist es ein vom UN-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) unterstütztes Zentrum für Binnenflüchtlinge. Steinmeier suchte dort das Gespräch mit einigen der vor rund 1,5 Jahren aus Mossul und anderen Gebieten geflohenen Familien wie auch mit Vertretern des UNHCR und des Technischen Hilfswerks.

    Zum Abschluss seines Besuchs in Nordirak ging es dann noch in das multinationale „Camp Erbil“, wo kurdische Peschmerga-Einheiten durch die deutsche Bundeswehr trainiert werden und den Umgang mit deutschen Waffen erlernen. Außenminister Steinmeier dankte den Soldatinnen und Soldaten für ihr Engagement bei der Ausbildung der kurdischen Kämpfer. Ihr Einsatz nannte er einen wichtigen Beitrag im Kampf gegen den islamistischen Terror der ISIS.

    Mehr zur Reise des Außenministers

    http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Aussenpolitik/Laender/Aktuelle_Artikel/Irak/151208-BM-Erbil.html

  9. April 24, 2016 um 5:01 pm

    Hofschranzen bis heute um Angela Merkel

    Wie die Hofschranzen des ZDF Merkel Kritik an der Türkei in den Mund fantasieren

    24
    Sonntag
    Apr 2016

    Posted by Dok in ZDF

    Ein geschickt gewählter Termin, das muss man ihr lassen! Während in Hannover Zehntausende gegen TTIP demon­strieren, fliegt Merkel mal schnell in die Türkei, um ein Vorzeige-Flüchtlingslager zu besuchen, Kinder zu herzen – und weiter zur Menschenrechtslage zu schweigen.

    Mit diesem von ihren Bürostrategen organisiertem Termin hatte die Bundeskanzlerin die TOP-Nachrichtenmeldung ihrer Hofschranzen in ARD und ZDF sicher und auch in der befreundeten Konzernpresse der Springers, Burdas und Bertelsmänner stand das Kuscheln mit der Türkei ganz oben auf der Themenliste…

    https://propagandaschau.wordpress.com/2016/04/24/wie-die-hofschranzen-des-zdf-merkel-kritik-an-der-tuerkei-in-den-mund-fantasieren/comment-page-1/#comment-84469

  10. balkansurfer
    August 26, 2016 um 4:50 pm

    Dabei bei dem LRI Jugend Lager in Albanien: Nennen wir es Bestechung pure, denn Ilir Meta bezahlt auch Lobbyisten in Washington.

    Die offizielle Hofschranze der CDU wird für Geld eingeladen, wobei der peinliche Kerl, mit dem SS General Nachfolger Klaus Neumann, an vordester Stelle die Teilnahme am Irak Krieg promotete, natürlich für Geld. Jeder wusste damals schon, das der Aufmarsch für den bereits beschlossenen Einmarsch in den Irak begonnen hatte, es hoch kriminell war, solche Lügen zu verbreiten.
    Einer regulären Arbeit ging er nie nach: Friedbert Pflüger – Als Hofschranze abgerichtet, der deshalb auch als peinlichst dümmsten Politiker bezeichnen kann, vollkommen korrupt mit eigener Consult und aktiv auch bei der Kurden Mafia in Erbil! in 2003: Pflüger wirkt mit seinen 48 Jahren so hilflos wie die junge Aushilfskraft, die erst ihren Chef fragen muß, bevor sie Auskunft geben kann. Dabei könnte die Lage für einen Oppositionspolitiker kaum besser sein. Die Außenpolitik der rot-grünen Bundesregierung schwankt zwischen Größenwahn, Servilität und handwerklichem Unvermögen, in jedem Fall ist sie konzeptionslos. Eine Agenda deutscher Interessen hat sie nicht. Doch auch Pflüger hat keine…. Er möchte etwas Bedeutungsvolles sagen und produziert nur Gestammel. Er wirkt wie eine Marionette, die von ihren Strippen abgeschnitten ist.

    Frank Hantke, obwohl die Verbrechen des Ilir Meta und dieses Verbrecher Kartells gut bekannt sind, unterstützt dieses Jugendlager der LSI Partei, einer reinen Verbrecher Partei des Non-Stop Skandel in Albanien, wo Martin Schulz mit krimineller Energie auch mal 70.000 € aus Schwarzen Kassen einem Dritan Prifti zukommen liess, wo ein vom FBI wieder hergestelltes Video das Geld zählen dokumentierte mit Unterhaltung.
    Den Gender Wahn, zur Zerstörung Tradioneller Familien und für die Migranten Mafia, tätig als Schleuser Organisation für Mafia Clana: = SPD Politik, was besonders deutlich wird mit Heiko Maas und Annete Kahane, der entmündigt gehört. Video
    Umstrittenes Zeichen gegen Rassismus
    Maas‘ Lob für „Feine Sahne Fischfilet“ provoziert heftige Reaktionen

    Der Justizminister würdigt den Auftritt der linken Punkband bei einem Festival gegen rechts. Das kommt nicht gut an – weder bei den Gelobten, noch bei deren Gegnern. Von Johannes Boie mehr…

    SPD Ratte „Heiko Maas“ applaudiert linksextremer Musikgruppe
    Man muss einmal live miterleben, wie SPD Ratten, Demokratie verstehen und das im Landtag: Mecklenburg Vorpommern: schlimmer wie in einer Diktatur. Vollkommen Schwachsinnig Bretschneider SPD Landtags Präsidentin

    „“Seminare und Aktionen zur Mobilisierung von Frauen und der Beachtung von Gender-Fragen „“

    Friedrich-Ebert-Stiftung
    Rruga Abdi Toptani
    Torre Drin, Kati i-3-te
    AL-Tirana

    Tel.
    00355 4 2250986 – 105
    00355 4 2273306 – 105

    Fax.
    00355 4 2262067

    Im Internet: http://www.fes-tirana.org

    Akademia e LRI, Drejtori “Friedrich-Ebert”: Jo çdo gjë që vjen nga jashtë është më e mirë

    Në ditën e ditën e tretë të Kampingut të LRI-së në Jalë, pjesëmarrësit kanë kanë vijuar bashkëbisedimet me personalitetet e ftuara në këtë aktivitet. Drejtori i Fondacionit…

  1. September 4, 2014 um 5:02 pm
  2. März 7, 2015 um 7:22 pm
  3. April 29, 2015 um 5:33 am
  4. August 22, 2016 um 5:20 pm

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: