Archive

Archive for Dezember 2015

US Generäle kritisieren die Pentagon Mafia und die Waffenlieferungen der Saudis der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE)

Dezember 31, 2015 4 Kommentare

Von Bosnien, Kosovo, Albanien, Irak, Afghanistan, Süd Sudan, Mali immer mit Kriminellen, das ist Deutsche Aussenpolitik und erneut auch die Terroristen und Mörder Finanzierung.
Dubai ist das Geldwäsche Zentrum der Welt im Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), wo die im Irak und Afghanistan gestohlenen Milliarden auch landen und Clemenz von Goetze und Frank Walter Steinmeier ständig sind. Ebenso Super Waffen Terroristen Financier

Jetzt brennt eines der Luxus Vorzeige 5* Hotels ab im Stadt Zentrum.

Überall wurde brennbares Material verwendet, was für ein Betrugs Skandal.

5 Sterne Hotel, totaler Bauschrott, oft durch betrügerische Baufirmen aus Deutschland wie in Katar. Kein Brand Schutz, nur eine Kathastrophe: Hotel Downtown Dubai5.7 Sonnen aus 12 HotelbewertungenGroßfeuer neben Wolkenkratzer Luxushotel in Dubai brennt

19:18 Uhr

 

UpdateIn einem Luxushotel in Dubai ist am Donnerstag ein Großbrand ausgebrochen. In der Nähe warten viele Menschen auf das große Feuerwerk.

Das Address Hotel in der Innenstadt von Dubai brennt.Bild vergrößern

Mehr Artikel
Das Address Hotel in der Innenstadt von Dubai brennt. – Foto: REUTERS

In einem Luxushotel in Dubai ist am Donnerstag ein Großbrand ausgebrochen. Nach Angaben der Polizei stand ein Hotel in der Nähe des höchsten Wolkenkratzers der Welt, Burj Khalifa, in Flammen. Um den berühmten Wolkenkratzer herum haben sich zahlreiche Menschen versammelt, um dort das große Silvester-Feuerwerk zu sehen und an den Feiern zum Jahreswechsel teilzunehmen.
Augenzeugen in der Nähe des Burj Khalifa berichteten, dass riesige Flammen aus dem Hotel schlugen. Die Pressestelle der Regierung gab über den Kurzbotschaftendienst Twitter bekannt, dass das Feuer im Address Downtown Hotel in Dubai gemeldet worden sei. Die Behörden seien vor Ort, um den Brand „rasch und sicher“ zu löschen.

WASHINGTON, RIYAD UND ABU DHABI BESTELLEN AUCH IN BULGARIEN

Neue Drehscheibe zum Waffenschmuggel für die Djihadisten

von Valentin Vasilescu
Bukarest (Rumänien)
Eine Untersuchung des BIRN zeigt, dass bereits seit 2011, die USA, Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) in Bulgarien für mehr als 600 Mill. Dollar russisches Material für die gegen die Arabische Republik Syrien kämpfenden bewaffneten Gruppen gekauft haben. Dieser Waffenschmuggel verstößt gegen die Grundsätze der Vereinten Nationen, die bereits den Versuch , eine Regierung durch die Lieferung von Kriegswaffen an innere Opponenten oder externe Söldner, zu stürzen, verbieten!

 Neue Drehscheibe zum Waffenschmuggel für die Djihadisten

 Westerwelle

Die Industrie Anlagen von Aleppo vor allem wurden ebenso mit System von Türkischen Geschäftsleuten, Profi Kriminellen demontiert und in die Türkei gebracht. Verbrecher, Kopfabhacker, Diebe wurden gezielt durch die EU (Barosso) und die Deutschen Berufs Kriminellen des Auswärtigen Amtes mit Guido Westerwelle und Clemenz von Goetze im April 2013 unterstützt, die Verbrechen ausdrücklich erlaubt.

EU, NATO, USA: Massenmord, Staaten Zerstörung als Politik und System
EU, NATO, USA: Massenmord, Staaten Zerstörung als Politik und System

Katar, die Saudis, planten eine Gas Pipeline durch Syrien, nach Europa, was Assad abgelehnt hatte, was der wahre Grund ist, für die Zerstörung von Syrien und Masssenmorden ohne Ende. Man nennt es US, EU und Deutsche Politik. diese Art von Verbrechen, wie in Afghanistan, dem Kosovo und Albanien ebenso. Man kauft sich TI, HRW, andere Internatinale NGO’s, die Hillary Clinton Foundaition mit vielen Millionen und die jeweiligen Medien.

Deutschland schweigt, ist vorneweg im Verbrechen, im Morden auch in Kiew, mit Elmar Brok überall mit John McCain, der mit dem Kalif der ISIS:Wer die Verbrechen, hier der Türken, Britten, USA duldet, ist Partner im Verbrechen.

Bagdahi Meetings hatte, wo Fotos existieren. Vollkommen korrupt die Familie Recep Erdogan mit der „Calik“ Gruppe und anderen Gangstern rund um Bilal Erdogan. Nach den Russen Bomben: macht trotzdem Deutschland und die EU dreckige Deals mit den Verbrechern in Ankara.

erdogan, latuff, isis

Was hochrangige US aber auch EU Politiker schon sagten. Recep Erdogan ist mit seinem Sohn Bilal Erdogan, der u.a. 2 neue Öl Tank Schiffe kaufte, ein hoch kriminelles Enterprise, was sogar Diebstahl, Morde ohne Ende organisiert. Fotos – Filme über die 8.500 Tanklast Wagen aus der Türkei, welche das Öl stehlen und LKW’s, welche ohne Grenz Kontrollen passieren können.

Illegaler Ölverkauf um die Hälfte gesunken

Russische Regierung legt „neue Beweise“ für angebliche Verwicklung der Türkei in IS-Ölgeschäfte vor

False Flag Operationen (Suruc 27 Tode, Instanbul gegen Kurden über 100 Tode) rund um Anschläge haben eine lange Tradtion im Türkischen Geheimdienst MIT, so auch dieser Anschlag in Suruc, später in Ankara nochmal mit über 100 Toden, eine deutliche Handschrift zeigt, inklusive der erbärmlichen Lügen des Recep Erdogan und seiner Terroristen und Verbrecher Bande. Rückblick.

Am 11. Mai 2013 wurde in der Stadt Reyhanlı (wichtigster Grenzübergang nach Syrien zum Öl stehlen, Waffen liefern etc.)ein Anschlag mit zwei Autobomben im Stadtzentrum verübt. Staatliche Stellen der Türkei sprachen von 51 Opfern der Anschläge, während lokale Quellen von bis zu 300 Toten ausgingen mit vielen Verletzten.[2] Die „Regulierungsbehörde für Radio und Fernsehen“ in der Türkei hatte nach dem Anschlag eine Anordnung erlassen, wonach über die Vorfälle nicht berichtet werden durfte – und es gab auch keine öffentliche Berichterstattung.[3] Die türkische Regierung beschuldigte Mitglieder der marxistisch-leninistischen DHKP-C (Revolutionäre Befreiungspartei-Front) und der THKP-C, die Bombenattentate ausgeübt zu haben. Zudem behauptete sie, der syrische Geheimdienst sei der Strippenzieher im Hintergrund gewesen. Die DHKP-C wies in einer Stellungnahme jede Beteiligung an den Bombenanschläge von sich. Und auch die syrische Regierung wies die Beschuldigungen zurück und beschuldigt ihrerseits die türkische Regierung ein Eingreifen der NATO in den Syrienkonflikt vorbereiten zu wollen.[4][5]

Am 25 Mai 2013 veröffentlichte die Hackergruppe RedHack die Faksimile eines Berichtes des Geheimdienstes der Militärpolizei Jandarma[6] im Internet.[7][8] Diesen Dokumenten nach waren die Behörden im Vorfeld der Bombenattentate informiert gewesen und verantwortlich für die Bombenattentate war die al-Qaida-nahe al-Nusra-Front, die im Bürgerkrieg in Syrien kämpfte.[9][10][11][12][13]

Aus Sicht der türkischen Opposition war die Regierung von Premier Recep Tayyip Erdogan mitverantwortlich die Entwicklung in der Region, sie widersprach der These der Regierung, wonach die Anschläge von Linksextremen verübt worden sei, die im Auftrag des syrischen Geheimdienstes handelten.
Eingebetteter Bild-Link

Rakka’s Rockefeller: Wie Erdöl vom „Islamischen Staat“ nach Israel gelangt

Anmerkung der Redaktion von Info-DIREKT: Dieser Bericht stützt sich auf Angaben des Online-Nachrichtenportals Al-Araby Al-Jadeed ( العربي الجديد‎ ), das zur Fadaat Media-Gruppe aus Katar gehört; viele dieser Angaben werden auch von dritter Seite, etwa durch die Financial Times und durch jüngste russische Quellen bestätigt. [1]

Der „Islamische Staat“ (IS) verfügt über Millionen von Dollar an Öleinnahmen, die er dazu benutzt, um die unter seiner Kontrolle stehenden Gebiete, wo immerhin rund fünf Millionen Zivilisten leben, zu verwalten und zu erweitern.

Der IS verkauft irakisches und syrisches Rohöl zu einem sehr niedrigen Preis an kurdische und türkische Mafiosi und Schmuggler, welche die Frachtpapiere einfach umschreiben und das Rohöl als von der kurdischen Regionalregierung gekaufte Ware weiterverkaufen.

Das Rohöl gelangt dann über Händler, die über den Ursprung der Ware Bescheid wissen mögen oder auch nicht, unter anderem nach Israel.

Ein IS-Vertreter beteuerte jedoch gegenüber dem Nachrichtenportal Al-Araby Al-Jadeed, dass man kein Rohöl gezielt nach Israel oder an andere Staaten verkaufen würde, sondern lediglich an Verkaufsagenten, welche die internationalen Märkte bedienen.

Die Ölfelder

Rund um die vom IS kontrollierten Ölfelder im Norden des Irak und im Osten Syriens stehen von den neuen Machthabern angebrachte Schilder mit der Aufschrift „Fotografieren strengstens verboten – Zuwiderhandelnde werden bestraft!“

Diese Ölfelder liegen in der Produktion zwischen sieben und neun Stunden am Tag, wobei die Produktion vor allem durch die irakischen Arbeiter und Ingenieure überwacht wird, welche schon zuvor diese Funktion ausgeübt hatten und vom IS nach der Einnahme der Gebiete weiterbeschäftigt wurden.

Denn der „Islamische Staat“ ist stark abhängig von seinen Öleinnahmen. Seine sonstigen Einnahmen wie solche aus Spenden und Lösegeldern sind eher rückläufig. Die Arbeiter auf den vom IS kontrollierten Ölfelder und ihre Familien werden jedenfalls gut versorgt, weil sie für das finanzielle Überleben der Terrorgruppe wichtig sind.

Die Förderkapazitäten stiegen im Jahr 2015 weiter an, nachdem der IS die Kontrolle über die Ölfelder Allas und Adschil  in der Nähe der irakischen Stadt Tikrit samt den dortigen hydraulischen Maschinen und elektrischen Pumpenanlagen übernahm.

Dem IS fiel anlässlich der Eroberung der irakischen Stadt Mossul im Juni 2015 auch die Ausrüstung eines kleinen asiatischen Ölförderunternehmens in die Hände, das im Begriff war, ein Ölfeld in der Umgebung der Stadt zu erschließen.

Die IS-Ölproduktion in Syrien konzentriert sich auf die Ölfelder Conoco und at-Taim, im Westen bzw. Nordwesten von Deir ez-Zor, während der IS im Irak das meiste Öl aus den Ölfeldern an-Nadschma und al-Kaijara in der Nähe von Mosul fördert. Eine Reihe von kleineren Ölfeldern im Irak und in Syrien werden vom IS für den lokalen Energiebedarf verwendet.

Nach Schätzungen der Anzahl von Öltankfahrzeugen, welche den Irak verlassen, und nach internen Informationen aus der türkischen Stadt Sirnak an der Grenze zum Irak, durch welche die Transitroute für das geschmuggelte Rohöl verläuft, fördert der IS aus den unter seiner Kontrolle stehenden Ölfeldern im Irak und in Syrien im Schnitt 30.000 Barrel Rohöl pro Tag.

Wie der Export abläuft

Diese Informationen von Al-Araby Al-Jadeed stammen von einem hochrangigen Nachrichtenoffizier des irakischen Geheimdienstes, dessen Name natürlich nicht preisgegeben wird.

Die Informationen wurden jedoch von kurdischen Sicherheitskräften, von Grenzbeamten am irakisch-türkischen Grenzübergang „Ibrahim Khalil “ sowie von einem Vertreter einer der drei Ölgesellschaften, die mit geschmuggeltem Rohöl aus den vom IS besetzen Gebieten handeln, bestätigt.

Der irakische Nachrichtenoffizier schildert genau die Etappen, welche das geschmuggelte Rohöl auf seinem Weg von den irakischen Ölfeldern bis zu seinen Zielhäfen – darunter der israelische Hafen Aschdod – durchläuft:

„Nachdem das Rohöl gefördert und auf Öltankfahrzeuge geladen wurde, fahren diese Öltransporterdurch durch die Provinz Niniveh nach Norden bis zur Stadt Zacho, 88 km nördlich von Mosul. Zacho ist eine von Kurden bewohnte Stadt direkt an der Grenze zur Türkei. Meist sind es 70 bis 100 Lkws, die im Konvoi fahren.“

„Der für den Transport Verantwortliche versteigert dort das Rohöl an den Meistbietenden. Der Wettbewerb zwischen den rivalisierenden Mafia- und Schmugglerbanden – Kurden aus Syrien und dem Irak, aber auch Türken und Perser – geht so weit, dass es fast täglich zur Ermordung von Bandenmitgliedern kommt.“

Der Meistbietende hat bis zu 25 Prozent des Wertes des Rohöls in bar zu erlegen, wobei in US-Dollar abgerechnet wird. Der Rest ist nach einer vereinbarten Zahlungsfrist fällig.

Dem Nachrichtenoffizier zufolge finden diese Transaktionen in der Regel an diversen Orten am Stadtrand von Zacho statt. Der genaue Ort wird jeweils zuvor per Funktelefon vereinbart. Die Lkw-Fahrer übergeben ihre Fahrzeuge an andere Fahrer, welche über Genehmigungen und Papiere verfügen, um die Fracht über die Grenze in die Türkei zu bringen. Die bisherigen Fahrer erhalten stattdessen leere Lkws, um damit in die vom IS kontrollierten Gebieten zurück zu fahren.

Vor der Überquerung der Grenze lassen die Mafiosi das Rohöl in primitiven Raffinerien, welche sich in Privatbesitz befinden, primärverarbeiten; dabei wird das Rohöl in einer ersten Reinigungsstufe in seine Bestandteile getrennt. Die dabei gewonnenen Produkte (wie Naphtha, Dieselkraftstoff, Heizöl und Gasöl) werden erneut auf Lkws geladen und über den Grenzübergang „Ibrahim Khalil“ in die Türkei transportiert.

Diese rudimentäre Raffinierung ist erforderlich, weil die türkischen Behörden aufgrund eines Vertrages mit der irakischen Regierung keinen Import von Rohöl erlauben, soferne dafür keine Lizenz der irakischen Regierung vorliegt.

Die bei der Primärverarbeitung erzeugten Erdölprodukte hingegen erhalten problemlos Dokumente, womit sie die türkische Grenze passieren dürfen.

Laut den Angaben des irakischen Nachrichtenoffiziers zahlen die lokalen Schmugglerbanden und die privaten Raffinerien den Grenzbeamten dafür hohe Bestechungsgelder.

Sobald sie auf türkischem Gebiet eingelangt sind, fahren die Lkws weiter zur Stadt Silopi, wo die Fracht von einem Mann übernommen wird, der unter den Decknamen „Dr. Farid“, „Hadschi Farid“ oder „Onkel Farid“ bekannt ist.

„Onkel Farid“ ist ein israelisch-griechischer Doppelstaatsbürger. Er ist ca. 50 Jahre alt und wird in der Regel von zwei kräftig gebauten Männern in einem schwarzen Jeep Cherokee begleitet.

Einmal in der Türkei, können die aus IS-kontrollierten Gebieten stammenden Erdölprodukte nicht mehr von denjenigen unterschieden werden, welche von der kurdischen Regionalregierung verkauft werden, da beide als „nicht lizenzierte“ Quellen gelten.

Laut dem irakischen Nachrichtenoffizier sind die Firmen, welche Rohöl von der kurdischen Regionalregierung kaufen, dieselben, welche auch aus den vom IS besetzten Gebieten geschmuggeltes Rohöl kaufen.

Öl-Schmuggelrouten von Syrien in die Türkei

Wie die Lieferung nach Israel erfolgt

Nach der Zahlung der Kosten für Fahrer und Zwischenhändler sowie für Bestechungsgelder bleibt dem IS ein Gewinn von 15 bis 18 US-Dollar pro Barrel Rohöl. Die Terrorgruppe soll derzeit auf diese Weise im Durchschnitt jeden Monat einen Nettogewinn von 19 Millionen Dollar erzielen.

„Onkel Farid“ besitzt eine lizenzierte Import-Export-Firma, die er dazu benutzt, um Geschäfte zwischen den Mafia- und Schmugglerbanden, die Rohöl vom IS kaufen und den drei Ölgesellschaften, die das Öl weiter nach Israel exportieren, abzuwickeln.

Die Namen dieser Unternehmen und weitere Geschäftsdetails sind bekannt. Eines dieser Unternehmen wird übrigens von einem hochkarätigen westlichen Politiker unterstützt.

Die Unternehmen stehen untereinander im Wettbewerb, um geschmuggeltes Rohöl zu erwrben und dieses anschließend über die türkischen Häfen Mersin, Dortyol und Ceyhan nach Israel zu liefern.

Es gibt neben „Onkel Farid“ auch noch mehrere Broker, doch er ist unbestritten der einflussreichste Vermittler bei der Vermarktung von geschmuggeltem Rohöl.

So sieht übrigens eine Quittung des Frachtführers für die Übergabe der für den Weitertransport erforderlichen Ladepapiere aus:

quittung

Ein Studie der Universität von Greenwich, verfasst von den Schiffsingenieuren George Kioukstsolou und Dr. Alec D. Coutroubis, befasst sich mit dem Ölhandel via Ceyhan und stellt einige Übereinstimmungen zwischen den militärischen Erfolgen des IS und Spitzen beim Ölumsatz des Hafens fest. [2]

Im August berichtete die Financial Times, dass Israel bis zu 75 Prozent seiner Öllieferungen aus Irakisch-Kurdistan beziehe. [3] Mehr als ein Drittel dieser Exporte soll über den Hafen Ceyhan laufen; die Financial Times bezeichnet den Hafen als „ein Gateway für geschmuggeltes Rohöl aus den vom ‚Islamischen Staat‘ besetzten Gebieten“.

Kioukstsolou erklärt dies mit Korruption der Zwischenhändler und von Elementen am unteren Ende des Handelshierarchie und schließt institutionellen Missbrauch durch multinationale Unternehmen oder Regierungen aus.

Wie eine europäischer Erdölindustrieller gegenüber Al-Araby Al-Jadeed erklärte, könne Israel das Rohöl nur grob raffinieren, weil es nicht über entsprechende Raffinerien verfüge. Das Öl würde in der Folge um einen Preis von 30 bis 35 US-Dollar pro Barrel weiter in verschiedene Mittelmeerstaaten verkauft, wodurch es „einen quasi-legitimen Status erhält“.

„Das Öl wird binnen ein oder zwei Tagen an eine Anzahl von Privatunternehmen verkauft, wobei der Großteil an eine italienische Raffinerie geht, wo das Öl fertig raffiniert und vor Ort vermarket wird; der Eigentümer der Raffinerie ist einer der größten Aktionäre eines italienischen Fußball-Clubs. Israel ist in gewisser Weise dabei, zum wichtigsten Anbieter von IS-gefördertem Rohöl zu werden. Ohne Israel wäre dieses Rohöl im Dreieck Irak, Syrien und der Türkei konfiniert. Auch die drei Ölhandelsfirmen in der Türkei könnten nichts verkaufen, wenn sie nicht über Käufer in Israel verfügten“, so der Erdöllindustrielle.

Die meisten anderen Länder wollen allerdings mit dem Schmuggelöl trotz der verlockenden Preises aufgrund der rechtlichen Implikationen und wegen des Krieg gegen die IS-Terrorgruppe nichts zu tun haben.

Wie die Bezahlungen erfolgt

Der IS bedient sich – in ganz ähnlicher Weise wie andere internationale kriminelle Netzwerke – verschiedenster Methoden, um Zahlungen für das geschmuggelte Öl zu vereinnahmen.

Zunächst wird eine Anzahlung in bar von bis zu 25 Prozent des Wertes des Rohöls beim Verkauf an die Mafiosi und Schmuggler an der türkischen Grenze kassiert.

Ferner werden Zahlungen von Ölhandelsunternehmen durch Leute wie „Onkel Farid“ auf einem privaten türkischen Bankkonto deponiert, das einem namentlich nicht bekannten Iraker gehört, werden dann „gewaschen“, indem sie durch die Hände einer Reihe von Geldwechslern gehen und gelangen schließlich nach Mossul bzw. Rakka.

Und schließlich werden Ölzahlungen auch dazu verwendet, um Fahrzeuge zu erwerben, die in den Irak exportiert werden, wo sie von IS-Agenten in Bagdad und anderen Städten im Süden verkauft werden; die dabei gemachten Erlöse werden auf internem Weg an die IS-Finanzverwaltung transferiert.

„Zu guter letzt“: eine Stellungnahme des IS

In einem Skype-Interview mit einem Vertreter des IS in Rakka (ja, auch das ist möglich!) erfuhr Al-Araby Al-Jadeed, dass der IS kein Rohöl gezielt nach Israel oder an andere Staaten verkaufen würde, sondern lediglich an Verkaufsagenten, welche die internationalen Märkte bedienen. [4]

Was mehr nach einer Bestätigung als nach einem Dementi klingt…

http://www.info-direkt.eu/rakkas-rockefeller-wie-erdoel-vom-islamischen-staat-nach-israel-gelangt/

 

IS Öl Truck auf dem Weg in die Türkei
IS Öl Truck auf dem Weg in die Türkei

Was ist dran an den russischen Vorwürfen zum IS-Öl-Schmuggel via Türkei?

Putin erklärt, der Abschuss der SU 24 sollte Öl-Schmuggel-Route schützen. Ein Sohn von Erdogan ist angeblich in illegale Öl-Geschäfte verwickelt

Bilal Erdogan ist Geschäftsmann. Ihm gehört die Reederei BMZ Ltd. Das Unternehmen hat erst im September letzten Jahres zwei neue Tanker für insgesamt 36 Millionen Dollar gekauft. Die Tanker fahren, um der türkischen Steuer zu entgehen, unter maltesischer Flagge.

Das Schmuggelnetz scheint weit gespannt. Das israelische Internetportal Globes berichtete am Montag, dass in den vom IS kontrollierten Gebieten täglich bis zu 40.000 Barrel Öl produziert werden. Kurdische und türkische Schmuggler würden das Öl aus den IS-Gebieten nach Israel verkaufen. Israel bekomme 75 Prozent seines Öl aus dem kurdischen Teil des Irak. Das Portal meint zu wissen, dass das Öl über die kurdische Stadt Zakhu (gelegen am Dreiländereck Irak, Syrien, Türkei) in die türkische Stadt Silop transportiert und für 15 bis 18 Dollar pro Barrel – die Hälfte des Weltmarktpreises – verkauft wird.

„Wir haben zusätzliche Informationen erhalten, dass das Öl aus Lagerstätten unter der Kontrolle des Islamischen Staats in einem industriellen Ausmaß in türkisches Territorium gelangt.“

„Interventionspolitik“ BND warnt vor Saudi-Arabien

Deutsche Geheimdienstler kritisieren die politische Rolle Saudi-Arabiens. Das Land wirke zunehmend destabilisierend in der arabischen Welt, schreibt der BND in einer Analyse. mehr…Forum ]

Deutsche Verbrecher an die Front: SWP-Berlin, Guido Westerwelle und KfW Kaspar: Gunnar Wälzholz

Support für Assad-Gegner

22. April 2013 17:33; Akt: 22.04.2013 18:09 Print

EU lockert Öl-Embargo gegen Syrien

Aus den Gebieten, die von Rebellen kontrolliert werden, darf wieder Öl exportiert werden. Die EU lockert ihre Sanktionen gegen Syrien, um «die demokratische Opposition zu stärken».

Zur Infografik »

Künftig ist – versuchsweise bis 1. Juni – mit Zustimmung dieser Koalition die Einfuhr von Rohöl aus Syrien wieder möglich. Auch Kreditfinanzierungen sind wieder erlaubt.Das Verbot der Lieferung von Hochtechnologie für den Öl- und Gassektor wurde aufgehoben, wenn diese Lieferungen von der syrischen Opposition gebilligt werden. Möglicherweise werden später auch Handels- und Finanzsanktionen mit Ausnahmeklauseln für die Opposition geöffnet.

Der deutsche Aussenminister Guido Westerwelle bezeichnete die beschlossene Lockerung der Sanktionen als «wichtigen Schritt, der Koalition eigene Einnahmen zu erschliessen». Weiter sagte er: «Wir möchten, dass die von der Opposition kontrollierten Gebiete sich gut entwickeln können. Deswegen werden die Sanktionen aufgehoben.»

Künftig werde jede Art von Hilfeleistung über die Institutionen der syrischen Opposition laufen: «Denn wir wollen, dass die demokratischen Institutionen der Opposition gestärkt werden», sagte Westerwelle.

Lockerung des Waffen-Embargos

Über die von Frankreich und Grossbritannien gewünschte Erlaubnis zur Lieferung von Waffen wurde noch nicht entschieden. Waffenlieferungen werden von den anderen EU-Ländern abgelehnt.

Das Verbot von Waffenlieferungen nach Syrien ist bis Ende Mai befristet. Es kann nur einstimmig verlängert werden. Deutschland sei gegen Waffenlieferungen, weil solche Waffen in die Hände von Terroristen geraten könnten, sagte Westerwelle. «Aber wenn andere europäische Partner zu einer anderen Einschätzung kommen, dann respektieren wir das natürlich und könnten und wollten das auch gar nicht blockieren.»

EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso seinerseits kündigte am Montag in Brüssel mehr humanitäre Hilfe für die syrische Zivilbevölkerung an.

«Die EU bereitet ein umfangreiches Hilfspaket zur Unterstützung vor allem der Flüchtlinge vor», sagte Barroso nach einem Treffen mit US-Aussenminister John Kerry. Bisher sind UNO-Angaben zufolge rund 1,3 Millionen Menschen aus Syrien geflohen. Die Zahl der Todesopfer wird auf etwa 70’000 geschätzt.

Chef der syrischen Opposition definitiv zurückgetreten

Derweil geht der blutige Kampf in Syrien weiter. Wie die oppositionsnahe Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Montag mitteilte, wurden innerhalb der vergangenen fünf Tage in einem Vorort von Damaskus, der seit Sonntag von der Armee vollständig kontrolliert wird, mindestens 80 Tote gefunden.

Einige der identifizierten Leichen, die nach dem Sturm auf Dschdaidet al-Fadl gefunden worden seien, hätten schwere Verstümmelungen aufgewiesen, teilte die Beobachtungsstelle mit.

Vermutlich sei die Zahl der Opfer noch höher, aber die genaue Zahl sei schwer zu ermitteln, sagte der Chef der Beobachtungsstelle, Rami Abdel Rahman. «Wir fordern das Internationale Komitee vom Roten Kreuz auf, eine Delegation nach Dschdaidet al-Fadl zu entsenden, um (die Vorfälle) zu untersuchen».

Regierungstruppen erzielten auch in der zentralen Region Homs Erfolge über die Aufständischen. Sie rückten nach der Einnahme mehrerer Dörfer auf die Rebellenhochburg Kusseir vor.

Der Chef des syrischen Oppositionsbündnisses SNC, Ahmed Moas al-Chatib, erneuerte wegen der «Untätigkeit» der internationalen Staatengemeinschaft im Syrien-Konflikt seine Rücktritterklärung. Ein Mitglied der Syrischen Nationalen Koalition (SNC) sagte, der Rücktritt Chatibs sei nun endgültig. Ein neuer Vorsitzender soll an einem Treffen am 10. und 11. Mai gewählt werden.

http://www.20min.ch/ausland/dossier/tunesien/story/EU-lockert–l-Embargo-gegen-Syrien-19473354

Während eines Treffens der AK Partei erklärte der türkische Premierminister Davutoglu seinen Parteigenossen dass „wir entgegen aller Warnungen das Flugzeug zerstören mussten. Die türkische Armee hat meine persönlichen Befehle ausgeführt.

Das Terroristen und Drogen Netzwerk des Recep Erdogan, MIT Chef: Hakan Fidan mit Yassin Al-Qudi (Kadi)

Der Saudi Yasin Kadi (al-Qudi) gilt als der Bin Laden Financier, aber ebenso von Izebegovic in Bosnien, Salih Berisha in Albanien, ebenso vor 20 Jahren bereits Financier von Recep Erdogan und hat US Pass. Bis Oktober 2012, war er auf der Internationalen Terroristen Liste. 1994 existierten bei Vore vor Tirana bereits Ausbildungs Camps für Terroristen von den Saudis finanziert.

Türkische Justiz wirft der IHH Verbindungen zu Al-Kaida vor Die Konfrontation zwischen der türkischen Polizei und Justiz auf der einen […]

Recep Erdogan und sein Terroristen Financier: Yassin al-Qudi (US Pass). Der Türkische MIT Chef, Hakan Fidan war ja der Verbindungs Mann im Kosovo Krieg schon mit identischen Personen in der Finanzierung und Ausbildung von Terroristen. Hakan Fidan, war der Schlüsselmann, die Amerikaner zuüberzeugen, die Kosovo UCK Terroristen zuunterstützen in 1998.

Guido Westerwelle, Clemenz von Goetze, Barroso, Martin Schulz, Partner der Kopf Abhacker, und jeder Schwulen Bande.

War on ISIS
War on Terror!

If nothing of the above wakes you up you can simply go back to Sheep.

Erdogans angeblicher IS-Krieg
Özdemir: „Wir im Westen sollen getäuscht werden“

29.07.2015, 12:05 Uhr | dpa, t-online.de
Cem Özdemir kritisiert Türkei: Erdogan täuscht den Westen. Grünen-Vorsitzender Cem Özdemir sieht Türkei unter Erdogan auf dem Weg zum „Mini-Pakistan“. (Quelle: dpa)

Grünen-Vorsitzender Cem Özdemir sieht Türkei unter Erdogan auf dem Weg zum „Mini-Pakistan“. (Quelle: dpa)

Nato fordert Verhältnismäßigkeit im Kurden-Konflikt: Wie die Türkei den Kampf gegen den IS gefährdet
Deutschland warnt Ankara: Türkische Luftwaffe greift erneut kurdische Lager an
Angst vor IS und PKK: Erdogans Türkei startet Zweifrontenkrieg

http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_74874200/cem-oezdemir-kritisiert-tuerkei-erdogan-taeuscht-den-westen.html

 

aus der Website des Berufs Verbrechers Elmar Brok, der vollkommen korrupt ist: CCU und EU Aushänge Schild.

cimg0335

Website des  Elmar Brok, der in seinen Verbrechen, Bruch des Völkerrechts, den Überblick verloren hat.

Seien wir realistisch: Einen Konflikt zwischen Russland und, nun ja…, zwischen allem und jedem zu provozieren, ist eine Standardvorgehensweise für ‚den Big Brother‘. Um das zu erreichen hat die USA ihre Augen und Ohren fast überall und nicht zuletzt auch innerhalb der Türkei, in der Form eines bis zum heutigen Tage agierenden „Gladio“ Netzwerkes, wie es die Ergenekon Ermittlungen offenbart haben. Die Gülen-Bewegung eine von der CIA unterstützte „moderate“ islamische Schwindel-NGO (auf Deutsch: Nichtregierungsorganisation) – ist es in diesem Zusammenhang auch Wert, näher betrachtet zu werden. Der FBI Whistleblower Sibel Edmonds hat Insider-Wissen wofür die Gülen-Bewegung wirklich existiert:

„Unter dem Deckmantel von Schulen [Madrasas] in Zentralasien & Kaukasus ist sein Netzwerk involviert in der Ausbildung von Terroristen [tschetschenische und andere islamische Jihadisten in der Gegend]. Das FBI hatte ihn seit 1998 unter Überprüfung. Jedoch wurde das FBI [trotz aller gesammelten Beweise] auf Druck der CIA und des State Departments daran gehindert die Fälle weiterzuverfolgen. Woher weiss ich das? Einige dieser Akten waren in der Abteilung, für die ich gearbeitet habe [Spionageabwehr].“

Im Balkan weiß jeder das die Amerikaner die Terroristen finanzierte und Kriminelle. in Instanbul weiß auch jeder das Erdogan und die IS Terroristen eine Einheit sind, aber niemand macht was dagegen, weil die Ratten der EU und USA, Partner im Verbrechen sind, wie bei dem Drogen Handel und das Verbrechen duldet, wie Ethnische Säuberungen und willkürliche Morde um Lanstriche wie im Süd Sudan Menschen frei zubekommen. Eine US Politik, auch als Feltmann – Bandar Plan bekannt.

Concentration of vehicles near Dortyol in Turkey. © Ministry of defence of the Russian Federation

‘Everyone knows what’s going on’: Istanbul residents on Turkey-ISIS oil trade

Deutsche AA – KfW Mafia auf Raubzug: Wer steckt hinter dem syrischen Giftgas-Angriff?

Verbrechen ohne Ende, in das Deutsche Aussenminister, hohe sogenannte Diplomaten, Steuer finanzierte Kriminelle der SWP-Berlin verwickelt sind, die Motoren für Massenmord, Terrorismus, Christen Verfolgungen, Diebstahl der Bodenschätze Syriens verwickelt sind, inklusive dem üblichen Kriegs Terrorismus mit Anschlägen und hier sogar Giftgas Angriffe mit 1.700 als false flag operationen. Von den Türken mit Geheimdienst Chef Fidan ausgeführt, dem Recep Erdogan Financier Yassin Kadi, und wie im Balkan kaufte man sich Kriminelle um das Morden zu forcieren, denn Syrien sollte entvölkert werden, wie der Süd Sudan um ungehindert Gas und Öl zustehlen, was Clemens von Goetze und

KfW-Büroleiter Gunnar Wälzholz organisiert mit Banditen Geld Vernichtung in der Ukraine in dunkle Kanäle, ebenso organisierte den Raub und Aufteilung der Syrischen Bodenschätze im SS Stil
KfW-Büroleiter Gunnar Wälzholz organisiert mit Banditen Geld Vernichtung in der Ukraine in dunkle Kanäle, ebenso organisierte den Raub und Aufteilung der Syrischen Bodenschätze im SS Stil*

Gunnar Wälzholz (KfW Leiter in Kiew, mit kriminellen Partner, wo hohe Millionen Summen vernichtet werden) vorab schon verteilte, was es seit SS und Hitler Zeiten nicht mehr gab.

Aus einem Video über die Folgen des Angriffs im August 2013.

Wer steckt hinter dem syrischen Giftgas-Angriff?

CHP-Politiker machen aufgrund von Gerichtsakten den türkischen Geheimdienst und islamistische Milizen verantwortlich

………….
Dieselben Karten haben sich Anfang dieses Jahres zwei Waffenexperten angesehen. Doch sie kommen zum gegenteiligen Ergebnis. In ihrem Bericht urteilten der ehemalige UN-Waffenkontrolleur Richard Lloyd und Professor Theodor Postol vom Massachusetts Institute of Technology (MIT), die Reichweite der eingesetzten Rakete sei zu kurz gewesen, als dass sie aus den damals von der Syrischen Armee kontrollierten Gebieten hätten stammen können. Im Gegenteil: Lege man die Karte des Weißen Hauses zugrunde, hätten sich am 21. August 2013 alle möglichen Abschussorte in der Hand der Rebellen befunden.
Die Berufs Verbrecher, billige Banditen des Auswärtigen Amtes: Er vertraute sie Gunnar Wälzholz an, der schon auf identische Weise gegen Afghanistan verwendet worden war [6].

Deutschland versucht sich aus dem Syrienkonflikt herauszuziehen

Deutschland probiert, aus der Rolle, die ihm im Syrienkonflikt zugewiesen wurde, auszusteigen. Außenminister Frank-Walter Steinmeier versucht ein Gipfeltreffen der Großmächte zu organisieren, um den Frieden auszuhandeln. Aber dieses Vorhaben wird sehr schwierig umzusetzen sein, weil Deutschland eine große Verantwortung für den Krieg trägt und weil Frankreich darauf besteht, die Arabische Republik Syrien zu zerstören.

| Berlin (Deutschland) | 29. Oktober 2015

+
JPEG - 33.2 kB
Angela Merkel versucht, das politische Vorgehen im Syrienkonflikt zu ändern

Als die USA 2003 zum Angriff auf Syrien übergingen, wandten sie sich an Deutschland und Israel, ehe sie die Operation an Großbritannien und Frankreich übergaben. Damals beteiligten sich die deutschen Geheimdienste an der Seite des Mossad an der Ermordung von Rafik al-Hariri, indem sie eine Waffe lieferten, die nur sie besaßen [1]. Der Plan ging dahin, eine antisyrische Volksbewegung ins Leben zu rufen und dann die Marine zu entsenden, um die „Besatzer“ zurückzudrängen – in Übereinstimmung mit dem Plan des US Committee for a Free Lebanon und des Forums Mittlerer Osten von Daniel Pipes, der in „Ending Syria’s Occupation of Lebanon: The U.S.Role“ dargelegt wird [2]. Aber die Operation scheiterte, da Syrien unterstrich, dass seine militärische Präsenz im Libanon auf Ersuchen der internationalen Gemeinschaft (Abkommen von Taif [3]) erfolgte, und das Land räumte, als die Straße darum ersuchte.

Deutschland spielte auch eine entscheidende Rolle zusammen mit Israel, als der US-Botschafter Jeffrey Feltman die internationale Untersuchungskommission organisierte, die von Ban Ki-moon mit der Herstellung der Wahrheit beauftragt war. Berlin stellte den ehemaligen Staatsanwalt Detlev Mehlis zur Verfügung, der der CIA schon unglaubliche Dienste geleistet hatte, als er ein Attentat des Mossad in Berlin Muammar al-Gaddafi zuschrieb, sowie den ehemaligen Polizeikommissar und BND-Agenten Gerhard Lehmann, der in der Folge in die Verbrechen einbezogen war, welche die CIA in den geheimen Gefängnissen beging [4]. Aber auch hier scheiterte die Operation: Nachdem die Präsidenten Emile Lahoud und Baschar al-Assad angeklagt worden waren, die Ermordung von Rafik Hariri finanziert zu haben, löste sich der Mehlis-Ausschuss im Skandal um falsche Zeugen auf [5].

Überdies verstrickte sich Deutschland in den gegenwärtigen Krieg – diesmal an der Seite von Großbritannien und Frankreich –, indem es den Vorsitz der Versammlung der „Arbeitsgruppe für den Wiederaufbau und die Entwicklung“ der „Freunde Syriens“ an einen hohen Diplomaten, Clemens von Goetze, übergab. Der teilte im Juni 2012 während einer Versammlung in Abu Dhabi die Reichtümer Syriens zwischen den Staaten auf, die eine Sabotage der Genfer Konferenz akzeptierten. Ohne überhaupt die Arabische Republik Syrien gestürzt zu haben, verteilte man schon die Konzessionen zur Förderung seiner Gasvorkommen. Finanzminister Wolfgang Schäuble schuf eine dauerhafte Geschäftsstelle, ausgestattet mit einem Budget von 600.000 Euro, um die Plünderung der Kohlenwasserstoff-Vorräte zu verwalten. Er vertraute sie Gunnar Wälzholz an, der schon auf identische Weise gegen Afghanistan verwendet worden war [6].

………………………………………………
http://www.voltairenet.org/article189113.html

Schlimmer wie SS Schergen: Der Berufs Verbrecher, früher auch Stabs Chef des Taxischein Inhabern Joschka Fischer: Clemens von Goetze, nun Botschafter in Israel: Massenmörder, Internationaler Kriegs Verbrecher, Partner von Verbrechern, Terroristen wie es alle Aussenminister waren ab Ende 1998: Berufs Verbrecher übernahmen wie Volker Perthes, die SWP-Berlin um ihren Faschisten Kriegs Müll als Politik zuverkaufen. Das Verbrecher Imperium der KAS, von Albanien, Kosovo, über die Ukraine ist schon einmalig dreist.

Die Kriegshetzer der Konrad-Adenauer-Stiftung haben noch nicht genug von Massenmord und Flüchtlingselend
by Dok

Westliche Kriege, Regierungsumstürze und Destabilisierungen haben in den letzten Jahren und Jahrzehnten Millionen Menschen umgebracht, verkrüppelt, traumatisiert und in die Flucht getrieben. Westliche Politik hat eine Blutspur der Barbarei und Verelendung im Nahen Osten, Afrika und bis nach Osteuropa gezogen. Helfershelfer: Deutsche Medien, Politiker und „Experten“, die diese Verbrechen verschleiern, rechtfertigen, fördern und fordern. Man […]

Mehr von diesem Beitrag lesen

Gottvater der Idiotie der Deutschen Aussenpolitik, mit dem Verstand eines Pantoffel Tierchens. Im Vergleich Interview with former CIA Offfizier Robert Baer, der auch für Nah-Ost zuständig war, im Balkan operierte für Panik und korrupte Kriminelle einzukaufen, für Anschläge und die Familie Bill und Hillary Clinton, mit ihren Gross Drogen Baronen als Partner outete.

Der neue SS Chef im Sinne von Himmler und noch primitiver: Clemens von Goetze, wo Mord und Ethnische Säuberungen als Politik verkauft wird. Clemens von Goetze (versteckt sich in Israel als Botschafter )Treffen um Waffen Lieferungen einzufädeln mit den Vereinigte Arabische Emiraten, für Ausländische Terroristen, um Libyen zuzerstören.

JPEG - 30.1 kB
Clemens von Goetze (Direktor der dritten Abteilung des Bundesministerium für auswärtige Angelegenheiten) und Anwar Mohammad Gargash (Vereinigte Arabische Emirate-Minister für auswärtige Angelegenheiten), während des Treffens der Arbeitsgruppe für die Zerstückelung der syrischen Wirtschaft in Abu Dhabi.
Die vom Auswärtigem Amte, der SWP Berlin finanzierte Terroristen Organisation: „Freie Syrische Armee“, welche hohe Millionen Summen erhielt, existiert nicht, der übliche billige Betrug einer als „Camorra“ identischen Organisation, welche nur Geld unterschlägt mit viel krimineller Energie.  Man veranstaltete mit den dümmsten Betrügern auch aus der GIZ-BMZ, diese Show. Deutsche Aussenminister sind seit Joschka Fischer, eine einzige Menschliche Betrugs Müll Halde, Straffrei.Der inkompetende Chef ein zweiter Hitler, mit Georg Soros DAAD Murks Abteilung und Studium. Predigt Angriffs Kriege für Deutschland u.a. gegen Syrien, Iran usw.. Der Kerl ist gefährlich, hoch kriminell und absurd mit seinem erbärmlichen Politologie Studium wo nur noch Pyschopaten der Dummhei

Die Diplomaten Kaste ohne Hirn und gekauft: Daniel Lissner, Niels Annen, Steinmeier, Clemenz von Goetze, Martin Kobler – treibt sich jetzt für den korrupten UN Haufen in Libyen herum.

Der US-Generalstab distanziert sich vom Einfluss der liberalen Falken auf das Weiße Haus

Darf das Militär die Politik beeinflussen oder soll es sich darauf beschränken, ihr zu gehorchen, selbst wenn es deren Irrtümer feststellt? Das war das Thema eines berühmten Artikels von Oberst James H. Baker, dem gegenwärtigen Pentagon-Strategen. Das ist auch der Gehalt des Artikels von Seymour Hersh über die Art und Weise, wie der Generalstab nie aufgehört hat, das Weiße Haus hinsichtlich der Operationen der CIA in Syrien und der Ukraine zu warnen. Seit einigen Monaten vermehren der militärisch-industrielle Komplex, der ehemalige Direktor der DIA, dann der ehemalige Generalstabschef und heute der ehemalige Verteidigungsminister die Kritik an der Politik des Präsidenten Obama.

| Damaskus (Syrien) | 28. Dezember 2015

JPEG - 49.8 kB
Der frühere Direktor der Defense Intelligence Agency (DIA) Michael T. Flynn und der ehemalige Vorsitzende des Vereinigten Generalstabs (JCS) Martin Dempsey und ihre Ehefrauen. Nachdem sie schweigend gehorcht haben, halten sie ihre Kritik am Einfluss der liberalen Falken auf das Weiße Haus nicht mehr zurück. Ihnen zufolge muss Washington als verlässlicher Partner Moskaus handeln anstatt die hinterhältigen Schläge in Syrien und in der Ukraine zu wiederholen.

Seit der Konferenz von Genf im Juni 2012 häufen sich die Widersprüche der Vereinigten Staaten im Hinblick auf Syrien wie die Ukraine. Indessen hat der Generalstab entschieden, seine Position in die Öffentlichkeit durchsickern zu lassen, um das Weiße Haus zu beeinflussen.

Widersprüche und Zögerlichkeiten des Weißen Hauses

Während der Amtszeiten von George W. Bush wünschte des Weiße Haus, die Arabische Republik Syrien zu stürzen und eine Chaos-Zone in der Ukraine zu schaffen, wie es ihr im Irak gelungen war. Es handelte sich zum einen darum, den „erweiterten Nahen Osten“ umzubauen, zum anderen um die Unterbrechung der terrestrischen Kommunikationswege zwischen dem Westen einerseits und Russland und China andererseits.

Als Barack Obama auf Bush folgte, wurde er gleichzeitig von General Brent Scowcroft und durch seinen eigenen politischen Mentor Zbignew Brzezinski beraten. Die ehemaligen nationalen Sicherheitsberater von Jimmy Carter und Bush senior misstrauten der Straussschen Theorie des Chaos. Für sie sollte die Welt nach dem Modell des Westfälischen Friedens organisiert sein, das heißt rings um international anerkannte Staaten. Wie Henry Kissinger empfahlen sie wohl, die Staaten zu schwächen, damit sie sich der US-Vorreiterrolle nicht widersetzen könnten, nicht aber sie zu zerstören. Entsprechend benutzten sie gern nichtstaatliche Gruppierungen für ihre schmutzigen Werke, aber sie beabsichtigten nicht, ihnen die Verwaltung von Territorien anzuvertrauen.

Als die liberalen Falken um Hillary Clinton, Jeffrey Feltman und David Petraeus – ein Salongeneral, der ins Zivilleben gewechselt war – das Abkommen sabotierten, welches soeben vom Weißen Haus mit dem Kreml ausgehandelt worden war, und den Krieg in Syrien im Juni 2012 neu begannen, reagierte Präsident Obama nicht. Die Präsidenten-Wahlkampagne in den Vereinigten Staaten nahm ihn voll in Anspruch und er konnte sich nicht erlauben, die Unordnung, die in seinem Team herrschte, ans Licht kommen zu lassen. Er stellte also General Petraeus eine Falle, ließ ihn am Tag nach seiner Wiederwahl – mit den Handschellen am Handgelenk – verhaften, dankte dann Hillary Clinton und ließ sie durch John Kerry ersetzen. Dieser war tatsächlich fähig, die Beziehungen zu Präsident al-Assad, zu dem er ein herzliches Verhältnis hatte, zu kitten. Feltman seinerseits war schon in der Uno und es erschien heikel, ihn unvermittelt zurückzurufen.

Wie auch immer, John Kerry ließ sich anfangs überzeugen, dass es zu spät sei und dass die Arabische Republik Syrien nicht mehr lange zu leben habe. Das einzige, was er tun konnte, war für Präsident al-Assad das tragische Ende von Muammar al-Gaddafi zu verhindern, der mit dem Bajonett sodomisiert worden war. Das Weiße Haus und das Außenministerium waren geblendet von den Lügen der Ära Bush. Zu jener Zeit waren alle Beamten dafür eingesetzt, statt die Welt zu analysieren und zu verstehen, im Voraus die Verbrechen Washingtons zu rechtfertigen. 2006 hatte der erste Sekretär der US-Botschaft in Damaskus, William Roebuck, einen Bericht verfasst, der vorgab, Syrien wäre nicht eine baathistische Republik, sondern eine alawitische Diktatur [1]. Saudi-Arabien, Qatar und die Türkei könnten der sunnitische Bevölkerungsmehrheit legitim beistehen, um die „Marktdemokratie“ einzuführen.

Präsident Obama ließ also die CIA unter dem Deckmantel der Unterstützung von „moderaten Rebellen“ ihre Operation zum Umsturz der syrischen Regierung fortsetzen. Ein umfangreicher Waffenhandel wurde organisiert, zunächst aus dem Post-Gaddafi-Libyen, dann aus dem Bulgarien von Rossen Plewneliew und Bojko Borissow [2], und später aus der Post-Janukowitsch-Ukraine [3]. Gleichzeitig sind die Rekrutierungsbüros in der ganzen arabischen Welt geöffnet, um Kämpfer loszuschicken, die die von der alawitischen Diktatur erdrückten syrischen Sunniten retten sollten.

Man muss zugeben, dass die Arabische Republik Syrien sich gegen das gigantischste Bündnis der Weltgeschichte zur Wehr setzt (114 Staaten und 16 internationale Organisationen vereint als „Freunde Syriens“). Dies gelingt ihr nur, weil sie nie eine alawitische Diktatur war, sondern ein weltliches sozialistisches Regime; weil die Sunniten dort nicht durch die Armee massakriert werden, sondern die Mehrheit der Soldaten ausmachen, die das Land gegen die ausländische Aggression verteidigen.

Als es den Neokonservativen um Victoria Nuland gelang, im Februar 2014 die Regierung in Kiew mit Hilfe von Milliarden Dollar zu stürzen, sah Präsident Obama darin das verdiente Resultat langjähriger Anstrengung. Er schätzte nicht gleich die Folgen dieser Operation ein. Dann fand er sich vor einem Dilemma: entweder das Land ohne Regierung zu lassen wie ein gähnendes Loch zwischen der Europäischen Union und Russland, oder die kleinen Soldaten der CIA an die Macht zu bringen, Nazis und einige Islamisten. Er wählte die zweite Möglichkeit in der Annahme, dass die Geheimdienste unter den Söldnern Einzelpersonen finden könnten, die in der Lage wären, sich Achtung zu verschaffen. Die Folge der Ereignisse zeigte, dass daraus nichts wurde. Obwohl die Regierung von Viktor Janukowitsch mit Sicherheit korrupt war – aber nicht stärker als Moldavien, Bulgarien oder Georgien, um nur diese zu nennen –, verkörpert letztlich die aktuelle Macht von Kiew alles das, wogegen Franklin B. Roosevelt kämpfte.

JPEG - 24.7 kB
Seymour Hersh hat ebenso das Massaker von My Lay während des Vietnamkrieges wie die Folter im Gefängnis von Abu Ghraib während des Irak-Krieges aufgedeckt. Nachdem er bei der New York Times, dann beim New Yorker gearbeitet hatte, gelang es ihm nicht mehr, im eigenen Land zu veröffentlichen, und er arbeitet mit der London Review of Books zusammen.

Was das US-Militär will

Während das Weiße Haus und der Kreml soeben ein zweites Abkommen für den Frieden im Nahen Osten geschlossen haben, veröffentlicht der Journalist Seymour Hersh in der London Review of Books eine lange Untersuchung über die Art und Weise, wie der Vereinigte US-Generalstab unter dem Vorsitz von General Martin Dempsey den Illusionen von Barack Obama entgegenstand [4]. Ihm zufolge versuchten die Militärs den Kontakt zu ihren russischen Kollegen trotz dem politischen Management der Ukraine-Krise aufrechtzuerhalten. Sie übermittelten entscheidende Informationen an bestimmte ihrer Verbündeten in der Hoffnung, dass diese sie an die Syrer weitergaben, aber sie enthielten sich jeder direkten Unterstützung an Damaskus. Seymour Hersh beklagt, dass dies nun anders sei, seit General Joseph Dunford den Vorsitz des Generalstabs übernommen habe.

In diesem Artikel bekräftigt er, dass die Politik des Weißen Hauses sich an vier Punkten nie verändert habe, von denen den Militärs zufolge der eine absurder sei als der andere:
- das Bestehen auf dem Rücktritt von Präsident al-Assad;
- die Unmöglichkeit, eine Anti-Daesh-Koalition mit Russland einzugehen;
- die Tatsache, dass die Türkei ein verlässlicher Partner im Kampf gegen den Terrorismus sei;
- und die Tatsache, dass es wirklich gemäßigte Oppositionskräfte gäbe, die geeignet sind für die Unterstützung durch die USA.

Man erinnere sich daran, dass Verteidigungsminister Chuck Hagel im Februar 2014 dafür entlassen wurde, dass er diese Politik in Frage gestellt hatte [5]. Er wurde ersetzt durch Ashton Carter, einen Spitzenbeamten – ehemaliger Mitarbeiter von Condoleezza Rice – der bekannt war für seine Deutung der Angelegenheiten [6].

In der Folge bezog im Oktober 2014 die Rand Corporation, wichtigste Denkfabrik des militärisch-industriellen Komplexes, offiziell Stellung zugunsten von Präsident al-Assad. Sie unterstrich, dass auf seine Niederlage unausweichlich eine Machtübernahme durch die Dschihadisten folgen würde, während sein Sieg die Stabilisierung der Region erlauben würde [7].

Im August 2015 war es General Michel T. Flynn, der ehemalige Direktor der Defense Intelligence Agency (DIA), der Al-Jazeera seine Bemühungen enthüllte, das Weiße Haus vor den Operationen zu warnen, die von der CIA und den Washingtoner Verbündeten der Dschihadisten geplant waren. Er kommentierte einen seiner kürzlich deklassifizierten Berichte [8], in dem die Schaffung von Daesh angekündigt wurde [9].

Im Dezember 2015 schließlich erklärte der ehemalige Verteidigungsminister Chuck Hagel, dass die Haltung des Weißen Hauses zu Syrien Präsident Obama diskreditieren würde [10].

JPEG - 44.8 kB
Die Eliminierung des demokratisch gewählten Präsidenten von Syrien ist ein Kriegsziel der liberalen Falken und der Neokonservativen. Seine Ausschaltung würde den Sturz der Regierung bedeuten und wie die Lynchjustiz an Muammar Gaddafi in Libyen das Land ins Chaos stürzen. Umgekehrt: Man kann die Syrer nicht retten, ohne ihren Präsidenten Baschar al-Assad zu unterstützen.

Wie das Militär versuchte, Syrien zu helfen

Hersh zufolge hat 2013 der US-Generalstab seinen syrischen Kollegen die vier Forderungen Washingtons für einen Richtungswechsel der Politik bekannt gegeben:
- Syrien müsste die Hisbollah daran hindern, Israel anzugreifen;
- es sollte die Verhandlungen mit Israel wieder aufnehmen, um die Frage des Golan zu regeln;
- es müsste die Anwesenheit russischer Militärberater akzeptieren;
- schließlich müsste es sich engagieren, am Ende des Krieges neue Wahlen durchzuführen und einen großen Teil der Opposition zur Teilnahme ermächtigen.

Was bei der Lektüre dieser vier Bedingungen überrascht, ist entweder ein völliger Mangel an Kenntnissen der Nah-Ost-Politik durch das US-Militär, oder es ist seine Absicht, Bedingungen zu setzen, die keine sind und die deshalb umgehend von Damaskus akzeptiert werden würden. – Möglich aber auch, dass es sich um Vorschläge an Präsident al-Assad handelt, damit es ihm gelingt, seinen US-Kollegen voranzubringen.

- Erstens ist die Hisbollah ein Netzwerk des Widerstands gegen die israelische Besetzung, das sich im Libanon als Reaktion auf die Invasion von 1982 gebildet hat. Ursprünglich stand die Hisbollah nicht unter der Leitung der iranischen Revolutionsgarden – auch wenn sie den Bassidschi viel verdankt –, sondern unter Leitung durch die Arabische Syrische Armee. Erst nach dem Rückzug der syrischen Armee aus dem Libanon wandte sie sich 2005 an den Iran. Noch einmal, während des israelisch-libanesischen Krieges von 2006, war der syrische Verteidigungsminister heimlich an der Front, um die Materialübergabe zu überwachen. Heute kämpfen die schiitische Hisbollah und die weltliche Arabische Syrische Armee, gleichzeitig im Libanon und in Syrien, zusammen gegen die Dschihadisten, die von Israel aus der Luft und in medizinischer Hinsicht unterstützt werden.

- Von 1995 (Wye River) bis 2000 (Genf) organisierte der US-amerikanische Präsident Bill Clinton Verhandlungen zwischen Israel und Syrien. Letztlich wurde alles fair verhandelt, auch wenn die israelische Delegation trickste, indem sie die Telefongespräche der Präsidenten der USA und Syriens abhörte [11]. Der Frieden hätte unterzeichnet werden können und sollen, wenn und nur wenn der israelische Ministerpräsident Ehud Barack nicht im letzten Moment einen Rückzieher gemacht hätte, wie es Präsident Clinton in seinen Memoiren bezeugt [12]. Baschar al-Assad nahm auf seine eigene Initiative die Verhandlungen wieder auf, diesmal indirekt über die Türkei. Aber er unterbrach sie, als Israel grob gegen das Völkerrecht verstieß, indem es in internationalen Gewässern die „Flottille der Freiheit“ enterte. Heute möchte Syrien noch immer diese Verhandlungen wieder aufnehmen und abschließen, es ist die israelische Seite, und sie allein, die das verweigert.

- Die militärischen Beziehungen zwischen Damaskus und Moskau gehen bis in die sowjetische Ära zurück und wurden mehr oder minder unterbrochen durch die Amtszeit von Boris Jeltzin. 2005 begab al-Assad sich nach Russland, um die Schulden mit der UdSSR neu zu verhandeln. Damals bot er dem Kreml dreißig Kilometer Küste an, um den Militärhafen von Tartus zu erweitern, aber die Russen, deren Streitmacht mitten in der Neuorganisation stand, war nicht interessiert. Vor der Konferenz von Genf (im Juni 2012) schlug der nationale Sicherheitsberater Hassan Tourekmani den Russen vor, „Blauhelme“ auf syrischen Boden zu entsenden, um das Land zu stabilisieren. Als der Kreml die Aktivität der CIA und den Zustrom der Dschihadisten aus der ganzen moslemischen Welt beobachtete, verstand er nach kurzer Zeit, dass dieser Krieg nichts als eine Wiederholung, ehe er sich in den Kaukasus verlagern würde. Präsident Vladimir Putin erklärte Syrien zur „internen russischen Frage“ und nahm das Engagement an, seine Armee dorthin zu senden. Wenn in den Jahren 2013 und 1014 nichts geschah, dann nicht deshalb, weil Russland seine Meinung geändert hätte, sondern weil es seine Kräfte vorbereitete, insbesondere neue Waffen entwickelte.

- Schließlich hat die Arabische Republik Syrien im Mai 2014 eine Präsidentschaftswahl durchgeführt, die von allen Botschaften in Damaskus als gerecht und demokratisch bezeichnet wurde. Es sind die Europäer, die in Verletzung der Genfer Konvention verhindert haben, dass Hunderttausende von Flüchtlingen daran teilnahmen.

………………………

http://www.voltairenet.org/article189767.html

Die US-Militärs möchten nicht für Neokonservative gehalten werden

Direkt vor dem Rücktritt von seinen Ämtern hatte General Martin Dempsey den Oberst James H. Baker zum Direktor des Office of Net Assessment ernannt, des Büros, das für die Zukunftsforschung und die Strategie des Pentagon zuständig ist [13]. Nun hat Baker den Ruf, gleichzeitig geradlinig, rationell und vernünftig zu sein, ganz das Gegenteil der Straussianer. Auch wenn Seymour Hersh ihn in seinem Artikel nicht zitiert, glaubt man seinen Stempel auf der Position des US-Generalstabs wahrzunehmen.

Wie es auch sei, der Artikel von Seymour Hersh zeigt etwas von der Absicht des US-Generalstabs, sich gleichzeitig vom Weißen Haus und von den liberalen Falken wie General David Petraeus und John Allen abzusetzen – ein Hinweis wie andere auch, der hervorhebt, dass Präsident Obama auf dem aktuellen Hintergrund keine Ursache hat, die Doppeldeutigkeiten fortzuführen, zu denen er in den letzten drei Jahren genötigt war.

Kurz und gut:
- Im Lauf der letzten Monate haben die Rand Corporation (wichtigste Denkfabrik des militärisch-industriellen Komplexes), der ehemalige Direktor der Defense Intelligence Agency Michael T. Flynn, der ehemalige Vorsitzende des Vereinigten Generalstabs Martin Dempsey und der ehemalige Verteidigungsminister Chuck Hagel die Widersprüche und das Zögern des Weißen Hauses in Frage gestellt.
- Die US-militärischen Geheimdienstler leugnen das politische Erbe der Konfrontation mit Russland aus der Bush-Ära. Sie fordern eine Zusammenarbeit in Syrien und in der Ukraine ebenso wie eine Kommandoübernahme durch die Verbündeten, was sinnvoll für die Türkei, Saudi-Arabien und Qatar sein könnte.
- Aus Sicht der US-Spitzenbeamten (1) soll Präsident al-Assad unterstützt werden, der siegen und an der Macht bleiben muss; (2) mit Russland soll gegen Daesh vorgegangen werden; (3) die Türkei, die sich nicht wie ein Verbündeter, sondern wie ein Feind verhält, muss sanktioniert werden; (4) schließlich muss die Vorstellung, dass es moderate syrische Rebellen gibt und das Versteckspiel hinter diesem Fantasieprodukt, durch das die CIA die Terroristen unterstützen kann, aufgegeben werden.

Übersetzung
Sabine

[1] “Influencing the SARG in the end of 2006”, William Roebuck, Cable from the State Department, Wikileaks

[2] « Mise à jour d’une nouvelle filière de trafic d’armes pour les jihadistes », par Valentin Vasilescu, Traduction Avic, Réseau Voltaire, 24 décembre 2015.

[3] „Qatar und die Ukraine haben Petschora-2D an Daesh geliefert“, „Wie das Katar die Bombardierung von einem syrischen Armee-Lager vorbereitet hat“, von Andrey Fomin, Übersetzung Sabine und Horst Frohlich, Oriental Review (Russland), Voltaire Netzwerk, 23. November und 11. Dezember 2015.

[4] “Military to Military. US intelligence sharing in the Syrian war”, Seymour M. Hersh, London Review of Books, Vol. 38, No. 1, January 7, 2016.

[5] „Hat Obama noch eine militärische Politik?“, von Thierry Meyssan, Übersetzung Horst Frohlich, Düsseldorfer Abendblatt (Deutschland), Voltaire Netzwerk, 1. Dezember 2014.

[6] „Ash Carter umgibt sich mit einem Team von SDB-Beratern“, Übersetzung Horst Frohlich, Voltaire Netzwerk, 30. Dezember 2014.

[7] Alternative Futures for Syria. Regional Implications and Challenges for the United States, Andrew M. Liepman, Brian Nichiporuk, Jason Killmeyer, Rand Corporation, October 22, 2014.

[8] Declassified Report on jihadists in Iraq and Syria, Defense Intelligence Agency, August 12, 2012.

[9] « Le renseignement militaire états-unien et la Syrie », par W. Patrick Lang, Centre français de recherche sur le renseignement (CF2R), Réseau Voltaire, 21 décembre 2015.

[10] “Hagel: The White House tried to destroy me”, Dan de Luce, Foreign Policy, December 18, 2015.

[11] Cursed Victory: A History of Israel and the Occupied Territories (Gesiegt und doch verloren: Israel und die besetzten Gebiete), Ahron Bregman, Penguin, 2014 (Übersetzung nur in Deutschland verfügbar).

[12] My Life, Bill Clinton, Knopf Publishing Group, 2004.

[13] „Ashton Carter ernennt den neuen Strategen des Pentagon“, Übersetzung Sabine, Voltaire Netzwerk, 21. Mai 2015.

 

Terroristen Financier: Saudi – Arabien, hat ein Haushalts Defizit

Dezember 28, 2015 2 Kommentare

Nach Millionen Massenmord, auch der letzten Jemen Invasion der Saudi Verbrecher Banden, welche auch mit Prinz Bandar, Richard Perle, den 11.9.2001 organisierten und finanzierten, machte man im kriminellen Enterprise überall weiter im Gefolge der US Verbrecher. Real ist man zudumm und vollkommen korrupt für Alles und nicht einmal der Militär Apparat funktioniert, denn es wurde ein korruptes Monstrum geschaffen. Alle Unterlagen der Untersuchungs Kommission der verschwunden über 2 Milliarden $ im Pentagon wurden mit den 11.9.2001 vernichtet, auch die ENRON Untersuchungs Unterlagen, wo das auch Frank Wisner und Kollegen daran beteiligt waren. Jüdische US Politiker wurden damals gewarnt am 11.9.2001 in die WTC Tower zugehen, wo ihre Büro’s lagen. Höchste CIA Leute, wie Georg Tenet warnten persönlich Codelli Rice vor einem Anschlag am 11.9.2001, wie er selbst nach 15 Jahren outete, und spekulierten damals an Börse auf fallende Kurse der Flugzeug Aktien.

USA Modell des Kampfes gegen den Terrorismus

USA Modell des Kampfes gegen den Terrorismus

Zu blöde für Alles: Eine Westliche Kultur, wo sogar bekannte Wirtschafts Professoren oder Politik Experten nur noch Dumme um sich sammeln, um die eigene Dummheit und Inkompetenz zuvertuschen. Das geht in höchste Politik Apparate in Deutschland, den NATO Ländern und den USA ebenso weiter. Man nennt diese Leute Karrieristen, die nur von der Eigen Darstellung als Profil Neurotiker leben.

Saudi Arabia responsible for oil market destabilization – Russian energy minister

Saudi-Arabien fährt unerwartet hohes Haushaltsdefizit ein

Wirtschaft

19:06 28.12.2015Zum Kurzlink
In Saudi-Arabien hat das Haushaltsdefizit im scheidenden Jahr einen rekordhohen Wert von 98 Milliarden US-Dollar (367 Milliarden Riyal) erreicht, wie Bloomberg unter Berufung auf eine Quelle in der Regierung des Landes berichtet.

Die Staatsausgaben werden auf 975 Milliarden Riyal geschätzt. Das sei um 13 Prozent mehr als vorgesehen, meldet Rambler News Service. Es ist zu erwarten, dass die in Höhe von 715 Milliarden Riyal geplanten Staatseinnahmen auf 608 Milliarden zurückgehen. Die Hauptursache für den unausgeglichenen Haushalt sei der Ölpreisverfall, heißt es.

Die geschäftsführende Direktorin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, hatte am 8. November mitgeteilt, dass die Golfländer in diesem Jahr 275 Milliarden US-Dollar Einnahmenverluste wegen des Einbruchs der Ölpreise erleiden würden. Das BIP-Wachstum dieser Länder werde sich in diesem Jahr auf 3,2 Prozent und im kommenden Jahr auf 2,7 Prozent verlangsamen, so Lagarde.

Der IWF hatte Ende Oktober darauf hingewiesen, dass Saudi-Arabien in den nächsten fünf Jahren mit einem zunehmenden Staatshaushalts-Defizit konfrontiert sein werde.

Nach Hochrechnungen von IWF-Analytikern kann ein Ölpreis von 106 US-Dollar je Barrel einen ausgewogenen Staatshaushalt für Saudi-Arabien sichern.

Der Preis für die Ölsorte Brent sank seit Anfang 2015 von 53 auf 37 US-Dollar je Barrel. Der Verfall der Ölpreise hat sich beschleunigt, nachdem die Organisation ölexportierender Länder (OPEC), deren wichtigstes Mitglied Saudi-Arabien ist, eine Erhöhung der Öl-Förderquoten  von 30 Millionen auf 31,5 Millionen Barrel pro Tag beschlossen hatte.

http://de.sputniknews.com/wirtschaft/20151228/306836753/Saudi-Arabien-hohes-Haushaltsdefizit.html

Die gegenwärtige Lage im Irak und in Syrien: Folgen geopolitischer Fehlentscheidungen

von Prof. Dr. Albert A. Stahel, Institut für Strategische Studien, Wädenswil

Am 20. März 2003 begann die Bush-Administration, unterstützt durch eine Koalition von willigen Alliierten, die Invasion des Irak. Der Entscheid für diese Invasion beruhte im wesentlichen auf drei Annahmen:

  1. Der Irak verfüge immer noch über Massenvernichtungswaffen. Diese sollten nach der Invasion zerstört werden;
  2. durch den Sturz des Diktators Saddam Hussein könnte ein Prozess der Demokratisierung im Irak und in der arabischen Welt eingeleitet werden;
  3. zwischen dem Regime von Saddam Hussein und al-Kaida von Osama bin Laden gebe es Beziehungen und Zusammenarbeit. Saddam Hussein sei für den Anschlag vom 11. September 2001 auf die USA mitverantwortlich.

Ob auch der Wunsch nach Kontrolle über die Erdölgebiete des Irak den Entscheid der Bush-Administration mitbestimmte, muss heute angesichts des fehlenden Einflusses der USA auf die Ereignisse im Irak hinterfragt werden.
Alle drei Annahmen erwiesen sich in der Folge als falsch. Der Irak hatte gar keine Massenvernichtungswaffen mehr. Diese waren unter Aufsicht von UN-Inspektoren vernichtet worden. Der Sturz von Saddam Hussein löste im Irak keine Demokratisierungswelle aus, sondern ein Chaos. Der Irak zerfiel sehr schnell in drei Teile:
1.    einen durch die schiitischen Araber dominierten Teil;
2.    einen Teil, der durch die sunnitischen Araber bewohnt ist;
3.    das Gebiet der sunnitischen Kurden.

………………….

http://www.zeit-fragen.ch/index.php?id=1834

Kategorien:Allgemein Schlagwörter:

NATO und die Zerstörung der Infrastruktur in vielen Ländern: Regierungspropaganda und der EU – US typische Partner: Boris Nemzow


Willy Wimmer erklärt die korrupte und kriminelle Aussenpolitik, wo nur noch Dumm Kriminelle etwas in Deutschland zu Sagen haben, wo das Völkerrecht Makulatur ist. 30 Minuten über die reale Welt Politik eines einmaligen Non-Stop Verbrechens, durch die USA, Britten und der NATO, welche überall nun seitdem Kosovo Krieg Völkerrechts widrig die Infrastruktur zerstört. Vor allem die Energie und Wasser Infrastruktur. Vollkommen Verrückte, inklusive der korrupten EZB Chefs, haben das Sagen wie Draghi, Statthalter der Banken Mafia.

Regierungspropaganda und Medien betrügen die Öffentlichkeit

Schlagwörter

Regierungspropaganda und Medien betrügen die Öffentlichkeit

 

 

von Mark Taliano   09.12.2015                                Übersetzung: FritztheCat

Dass durch die Sanktionen, die der illegalen Besetzung des Irak vorausgingen, absichtlich die Wasserversorgung zerstört wurde und dadurch 500.000 Kinder unter fünf Jahren und 1,2 Millionen andere getötet wurden, das haben wir vergessen. Der Westen macht mit seinem Völkermord im Irak weiter und dass er damit durchkommt sollte uns vor weiteren Verstößen anderswo warnen. Es gibt erste Berichte, dass die NATO Wasseraufbereitungsanlagen in Syrien angreift. (Anm.d.Ü.: wir wissen auch von Bombardierungen auf Kraftwerke und Trafostationen)

Die illegalen Invasionen im Irak und in Libyen hat man uns mit Lügen und Täuschungen verkauft. Dass der Krieg in Syrien ebenfalls mit Lügen und Täuschungen verübt wird – und es dafür gut dokumentierte Informationen gibt – das scheint uns nicht zu jucken.

s_300_upload_wikimedia_org_500720_320px-Tomahawk_Block_IV_cruise_missile_601Täuschungs­strategien werden von den kriegs­treibenden Imperia­listen in all diesen Kriegen benutzt. Während gerade ein Holocaust geschieht und sogar ein Nuklear­krieg droht, werden schon wieder die gleichen völker­mordenden Strategien angewandt. Und die Öffent­lich­keit bleibt erstaun­lich ahnungslos über die Ereignisse.

Wie lauten diese Strategien und wie können wir ihnen begegnen?

Ein „Gebilde aus Soft Power“ erzeugt zuhause den Hass auf ständig neu benannte Feinde und schafft die Zustimmung für einen permanenten, illegalen Krieg; unter der falschen Flagge der „Demokratie“, der „Freiheit“ oder der „humanitären Intervention“. Es führt auch zu mörderischem Chaos und einer Destabilisierung in den angegriffenen Ländern. Manchmal hat das ungeahnte Folgen, aber keine der Strategien war falsch – glaubt man den Apologeten.

Die Quellen der globalen Täuschung sind die „Nicht-Regierungs-Agenturen (NGOs) – z.B. das National Endowment for Democracy (NED). Dazu kommen die Oligarchen-Stiftungen, Werbeagenturen, die Denkfabriken und die Geheimdienste.

Die Systempresse verwendet oft von Werbeagenturen eingerichtete Quellen – die „White Helmets“ in Syrien wären ein gutes Beispiel – und oft werden die Geschichten mit Kommentatoren erzählt die versteckte Verbindungen zum Geflecht der Rüstungsindustrie (MIC) haben. Beispielsweise offenbart eine Analyse aus dem Oktober 2013 mit dem Titel “Conflicts of interest in the Syria debate An analysis of the defense industry ties of experts and think tanks who commented on military intervention (“Interessenkonflikte in der Syrien Debatte | Eine Analyse der Verteidigungsindustrie Bande von Experten und Think Tanks, die sich auf eine militärische Intervention, kommentiert”), weit verbreitete Interessenkonflikte von 22 Medienkommentatoren, die vermeintlich “objektive” Kommentare über eine damals geplante, illegale Invasion abgaben: ………………..

https://propagandaschau.wordpress.com/2015/12/18/regierungspropaganda-und-medien-betruegen-die-oeffentlichkeit/

Die Glaubwürdigkeit der Deutschen, EU, USA sind im Bodenlosen Nichts, wo die korrupten Deutschen Politiker ihre kriminelle Energie ausleben, ebenso Deutsche Oberste und Generäle, denn die wissen seit langem was für ein Pack die Auslands Militär Einsätze organisieren. Die Deutsche Entwicklungshilfe ein einziger krimineller Skandal wie auch Syrien zeigte, mit der Beute Aufteilung mit dem KfW Mann:Gunnar Wälzholz

Solidarität mit den syrischen Demonstranten
31. Januar 2013 ·

Gunnar Wälzholz
leitet das Sekretariat der Arbeitsgruppe „wirtschaftlicher Wiederaufbau und Entwicklung“ in Syrien. Sie ist Teil einer größeren internationalen Initiative zur Zukunft Syriens, die begonnen hat, nachdem der UN-Sicherheitsrat trotz der dramatischen Lage vor Ort keine durchgreifende Resolution verabschieden konnte. Eine Gruppe von knapp 100 Staaten hat sich deshalb Anfang des Jahres zur „Freundesgruppe des syrischen Volkes“ zusammengeschlossen. Dazu gehören viele westliche Staaten, aber auch die meisten Länder der Golfregion. Die Mitglieder verhandeln in zwei großen Arbeitsgruppen. Sie wollen vor allem bei der Vorbereitung für die Ära nach Assad helfen und entwickeln Pläne für eine Zeit des Übergangs und des Wiederaufbaus. Der KfW-Mitarbeiter Gunnar Wälzholz ist zum Sekretariat einer der beiden Arbeitsgruppen entsandt worden, in dem Deutschland zusammen mit den Vereinigten Arabischen Emiraten den Vorsitz hat. Im Gespräch erzählt er über seine Arbeit.

http://www.kfw-entwicklungsbank.de/…/Im_…/20120904_42547.jsp
KfW Entwicklungsbank | Im Gespräch
Gunnar Wälzholz leitet das Sekretariat der Arbeitsgruppe „wirtschaftlicher Wiederaufbau und Entwicklung“ in Syrien. Sie ist Teil einer größeren…
kfw-entwicklungsbank.de (link natürlich längst gelöscht)

Deutschland Mafia Politiker

Rainer Rupp auch über die Gas Pipeline Katar, Saudi nach Europa, ein Krieg von Aussen organisiert, wie in Libyen

Der Verbrecher mit seinen Nazi Mord Schwadronen auf dem Maidan, ein Völkerrechts Verbrechen diese ausl. Einmischung

Die typischen Partner des Auswärtigen Amtes, der USA, Elmar Brok und anderer Pyschopaten des Krieges und der Lüge. Boris Nemzow

Elmar Brok und seine Mord Faschisten Terroristen Financier wie John McCain, Saakaschwilli, Andrej Parubij

Die Westlichen Werte Bringer in Aktion:

Was sagt denn die #Aufschrei-Tante dazu ;-):

Boris Jefimowitsch Nemzow in Aktion, Vorbild der Westlichen Werte Gemeinschaft: die Grünen Frauen wie M.Beck oder Claudia Roth schweigen!

Wo westliche Gelder landen, sind die typischen Club Service Methoden.

Provokation eines russischen Maidan? Boris Nemzow war ein Antiheld und der Geschmack der CIA

Die Falschberichterstattungs-Maschinerie läuft nach dem Mord an dem „Kreml-Kritiker“ Nemzow auf Hochtouren, wo wir unter anderem folgende „sinnvolle“ Überschriften in unseren Medien lesen:……………………..

Die Anwesenheit russischer Truppen im Donbass nannte [Nemzow als] „bewiesen“.

Auf ähnliche Behauptungen stürzt sich die Lügenpresse auch in anderenArtikeln. Auch der ukrainische Präsident erweiterte dies zu einer noch dümmeren Theorie: dass Nemzow kurz davor war der Ukraine persönlich Unterlagen zu bringen, um zu beweisen, dass Russland militärisch in der Ukraine aktiv ist. Hier werden die Aussagen eines Mannes für bare Münze genommen und als Beweis präsentiert und noch anderes dummes Zeug dazugesponnen. Das ist genauso, also ob ich die Bild-Zeitung als ein Beweismittel vor Gericht verwenden würde und es als Tatsache präsentiere, da es in der Bild-Zeitung steht. Der Duden sagt folgendes zu dem Wort Aussage: „eine geäußerte Meinung, Feststellung, Urteil“. Und ein Beweis ist laut Duden folgendes: ein „Nachweis dafür, dass etwas zu Recht behauptet, angenommen wird; Gesamtheit von bestätigenden Umständen, Sachverhalten, Schlussfolgerungen“ und es ist ein „sichtbarer Ausdruck von etwas“. Und eine Aussage ist kein Nachweis, geschweige denn ein sichtbarer Ausdruck. Goebbels präsentierte die „Wahrheit“ folgendermaßen: „Wenn man eine große Lüge erzählt und sie oft genug wiederholt, dann werden die Leute sie am Ende glauben“. Scheinbar glauben die Zeitungen ihren eigenen Mist und präsentieren ihn deshalb als Wahrheit. Oder sie dienen großen Konzernen, von denen die Berichte diktiert werden. Beide Varianten sind wahrscheinlich.

Wer war eigentlich dieser Nemzow?

Bilder sprechen doch mehr als tausend Worte, oder?

McCain (Mitte) und Nemzow (Rechts).

Boris Nemzow mit Julia Timoschenko und Petro Poroschenko

Boris Nemzow mit Bill Clinton

Dick Cheney, Leonid Gosman Partei Rechte Sache, Grigori Jawlinski Partei Jabloko / Apfel, Oksana Dmitriewa Partei Gerechtes Russland, Joe Biden Vizepräsident der Vereinigten Staaten, Nina Ostanina Partei Die Kommunisten. Boris Nemzow, Wladimir Rischkow, Garri Kasparow.
Was nur aus Schweden geworden ist?
USA flute in syria
Naked emperor behind refugee crisis

By Old Wolf Editor’s Introduction A Swedish journalist with nome de guerre ‘Old Wolf’ runs the site [Swedish] “The wind is whispering my name”. [1] Poetry ends with the title, thou. Sharp and forthright analyses – on themes of the kind we often take up in these columns – compete with each other in Old…

von den Saudis finanziert, vom US Department of State Gangstern organisiert: die Lügen der HRW und von AI

Dezember 23, 2015 3 Kommentare

 

HRW, hat so lukrative Posten mit den vielen Saudi Millionen und aus Katar, das höchste US Department of State Abteilungsleiter, (innen) zu HRW wechseln. Identisch AI, ebenso ein Georg Soros Produkt !*

Markenzeichen ist wie bei allen diesen Organisationen des Internationalem Verbrechens: Georg Soros finanziert, Statute, die eine Wahl eines Geschäftsführer vorsehen, was nie geschieht und keinerlei Transparenz. Selbst ernannte Chefs, wie bei den höchsten EU Repräsentanten, die im Hinterzimmer ausgeknobbelt werden.

Im September 2010 spendete der Milliardär George Soros 100 Millionen Dollar an die Organisation.[4]

Kenneth Roth (2008) im Solde der US Kriegs Propaganda bezahlt von den Saudi.

Seit 1993 ist Kenneth Roth Geschäftsführer (Executive Director) von Human Rights Watch.

Amnesty und HRW interessieren sich nicht für zivile Tote der US-geführten Operation Inherent Resolve

Britische Bomben in in einem Luftwaffenstützpunkt in Kuwait, März 2003

Britische Bomben in in einem Luftwaffenstützpunkt in Kuwait, März 2003
Die von der US-Koalition geführten Luftangriffe auf Syrien hinterließen bisher zwischen 700 und 2.200 tote Zivilisten. Westliche Menschenrechts-NGOs wie Amnesty International oder Human Rights Watch äußerten sich aber bisher nicht zu „Operation Inherent Resolve“. Dafür nehmen sie umso detaillierter Russlands Luftkampagne ins Visier.

Vor einem Jahr begann offiziell die „Operation Inherent Resolve“. Seitdem die von den USA geführte Koalition damit begann, Luftangriffe auf syrisches Hoheitsgebiet zu fliegen, liegen weiterhin keine verbindlichen Angaben über getötete Zivilisten vor. Die „Operation Inherent Resolve“ startete offiziell im Dezember 2014. Seitdem führten Flugzeuge von über zwölf beteiligten Staaten mehr als 50.000 Flüge über Syrien und dem Irak durch. Der Auftrag der Militäraktion lautet, die Terrororganisation „Islamischer Staat“ zu schwächen oder zu zerstören.

Massachusetts National Guard/CC BY-ND 2.0

Das Hauptquartier der Operation wurde vom Zentralkommando der US-Streitkräfte im Dezember 2014 in Kuweit eingerichtet. Allerdings flogen die USA und andere Staaten bereits in den Monaten zuvor Luftangriffe. Bis zum August 2015 wurden in diesem Rahmen mehr als 5.600 Bomben abgeworfen. Bisher haben weder die an der Operation beteiligten Staaten noch prominente Menschenrechtsorganisationen zu zivilen Toten Stellung genommen.

Nach einer Recherche der britischen Tageszeitung The Guardian kamen bis Anfang August dieses Jahres mindestens 460 Zivilisten ums Leben, darunter etwa 100 Kinder. Die Führung der „Operation Inherent Resolve“ hatte für diesen Zeitraum nur zwei Tote unter Unbeteiligten eingeräumt. Inzwischen dürfte diese Zahl deutlich höher liegen. General Hestermann, Leiter der Operation, bezeichnete sie gegenüber der Presse als „präziseste und disziplinierteste“ Kampagne in der Geschichte des Luftkriegs.

Das Projekt Airwars benennt die Anzahl der in diesem Rahmen getöteten Zivilisten aktuell auf zwischen 750 und 2.200 Tote. Alleine auf syrisches Territorium fanden mehr als 3.000 Angriffe statt, weitere 6.000 Luftangriffe trafen den Irak. Der absolut überwiegende Teil der Angriffe wird durch die US-Luftwaffe durchgeführt. Aus den von Airwars aufgestellten Zahlen geht außerdem hervor, dass die Bombenangriffe auf Syrien in den vergangenen zwölf Monaten kontinuierlich zunahmen.

Möglicherweise liegen die Zahlen der getöteten Zivisten jedoch auch deutlich höher. Das „Syrische Beobachtungszentrum für Menschenrechte“ nannte nur für den gestrigen 22. Dezember die Zahl von 68 getöteten Zivilisten in Syrien. Allerdings lassen sich diese Angaben nicht überpüfen. Sie umfassen unterschiedliche Kampfhandlungen. Die Gruppe zählt zur Opposition gegen die Regierung in Damaskus.

Einig sind sich Militärs und politische Beobachter hingegen, dass die „Operation Inherent Resolve“ bis zum Sommer 2015 ihr Ziel verfehlte, den „Islamischen Staat“ wesentlich zu schwächen. Im Gegenteil: Bis September 2015 weitete die Organisation ihre Kontrolle über ein zunehmend größeres Gebiet aus. Gegenüber dem Wall Street Journal antwortete der Sprecher des US-Zentralkommandos, Patrick Ryder, auf entsprechende Vorwürfe:

„Es war niemals unser Auftrag, Geländegewinne in Syrien zu machen.“

Die britische NGO Amnesty International (AI) legte gestern erstmals einen Bericht zu getöteten Zivilisten vor, die durch internationale Luftangriffe in Syrien ums Leben kamen. Dabei konzentriert die Organisation sich allerdings exklusiv auf zivile Opfer, welche durch Einsätze der Streitkräfte der Russischen Föderation verursacht wurden. Nach eigenen Angaben ließ AI sechs Fälle von Luftangriffen untersuchen, um die Behauptung der russischen Behörden zu widerlegen, es habe bisher „keine zivilen Opfer“ gegeben. Von der US-amerikanischen NGO Human Rights Watch liegt bisher ebenfalls keine Bilanz zu „Operation Inherent Resolve“ vor.

https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/36101-keine–toten-in-operation-inherent-resolve-syrien/

AI – HRW im Solde der Giftgas Terroristen: Barak Obama: UN Bericht, der Gift Gas Angriff in Syrien, durch die Terroristen

Man erinnert sich an die erbärmlichen Lügen der Hillary Clinton, für den kriminellen Libyen Krieg, wo heute Libyen, wie der Irak, Afghanistan, Kosovo nur von den US kriminellen Partner beherrscht ist.

Der UN Bericht, über den Gift Gas Angriff in Syrien, stellt heute fest, das das Assad Regime Nichts damit zutun hat, aber die Rebellen Gift Gas Kapazitäten haben, was durch die Internationalen Medien auch schon vor Monaten bekannt war und das der Saudi Prinz Bandar die Gift Gas Lieferungen direkt organisierte.

Peinlich wenn die Amerikaner auf Quellen zurück greifen seit Jahrzehnten, wie AI und HRW, welche direkt von Terroristen finanziert werden und dann wird der Standard Müll verbreitet, auf den sich jeder beruft. Abdul Rahman Bin Umair Al Nuaimi gilt nun für die USA als «Specially Designated Global Terrorist»

Obama hat in alter US Tradition gelogen, wobei die entscheidenden Informationen gegen das Assad Regime, direkt von einem Katar Professor kam, der in 1999 schon in Albanien mit Kosovo Terroristen, ebenso Mord und Anschläge finanzierte. Erst nachdem diese Lüge nun aufflog, wurde der Katar Professor auf die US Terroristen Liste gesetzt, der zugleich mit seiner Schweizer Hilfs Organisation: AI und HRW finanzierte, damit seit Jahrzehnten für die Saudi Terroristen die Lügen verbreitet werden.

Nun wird AI und HRW (AI ist bekannt, für Russland Bashing, im Auftrage der Kriegs Inzensiener) als Terroristen Helfer enttarnt, weil die Partner als Haupt Info Quelle des Terrorismus von diesen lächerlichen Georg Soros Institutionen mit Falsch Meldungen von Terroristen die Welt vergiften.

Chef von Genfer Stiftung soll Al-Qaida-Banker sein

Die USA setzen den Präsidenten einer Schweizer Menschenrechtsorganisation auf die Liste der Al-Qaida-Finanzierer. Auch Amnesty International arbeitete mit dessen Stiftung zusammen. Von Stefan Eiselin

abdul-rahman-bin-umair-al-nuaimi

Es geht nicht um kleine Summen. Zu gewissen Zeiten soll Abdul Rahman Bin Umair Al Nuaimi monatlich mehrere Millionen für al Qaida gesammelt haben. Das Geld floss mutmaßlich an Zellen in Irak, Jemen, Somalia und Syrien. Dies behauptet zumindest das amerikanische Finanzministerium. Es setzte den 59-jährigen Geschichtsprofessor aus Katar nun auf die Liste der Terrorismusfinanzierer. Seine Gelder in den USA werden eingefroren………………

Rumsfeld ‘helped Iraq get chemical weapons’

By WILLIAM LOWTHER, Daily Mail

aus https://geopolitiker.wordpress.com/2013/08/27/die-amerikaner-lieferten-vor-30-jahren-gift-gas-anlagen-in-den-irak-fur-angriffe-gegen-den-iran/

Die grossen Verbrecher, welche hinter dem Terror seit Jahren stecken und Terroristen, Mord finanzieren von Tschetschenien, Bosnien, über den Kosovo, Libyen bis heute in Syrien

Prinz Bandar, Terroristen Häuptling der Welt, Jeffrey Feltmann, Richard Perle als Terror Organisation seit 25 Jahren unterwegs.

Most criminals of the world: financing terrorist and criminals is standard

https://i2.wp.com/www.slate.com/content/dam/slate/archive/2004/09/1_123125_123051_2093511_2106069_040902_richardperle.jpg.CROP.original-original.jpgspricht perfekt auch Deutsch, wie viele Mossad Agenten und primitiv Kriminelle

The Richard Perle Terrorism Mafia and to-day in Syrie: Iran-Contra Affäre, der Plan des US Botschafters Jeffrey Feltman, mit Prinz Bandar in 2008, wie man Syrien zerstören will

Syrien – das nächste Ziel der NATO?
Von Gilles Munier *
……………….

Versuchter Staatsstreich in Saudiarabien

In Washington erhielt Bandar bin Sultan den Spitznamen “Bandar-Bush”, aufgrund seiner Verbindung zum früheren US-Präsidenten, der ihn noch vor Außenminister Powell in das Geheimnis des Plans der Invasion in den Irak eingeweiht hatte. Er ist mit Prinzessin Iffat verheiratet, der Tochter König Faysals, die dafür bekannt wurde, bedeutende Geldsummen an eine karitative Stiftung vergeben zu haben, welche danach auf dem Bankkonto eines der saudischen Luftpiraten vom 11. September wiedergefunden wurden. ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,, http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/Syrien/ziel2.html
Bandar bin Sultan – oberster Christenverfolger Syriens

US Terrorist: Jeffrey Feltmann: UN Under-Secretary General for Political Affairs, Experte für Mord, Partner von Kriminellen und Experte für Giftgas Morde an Zivilisten

Bandar bin Bush SultanLike Son

Bandar Bush

WIKILEAKS MEMO 2008

Bandar bin “Bush” Sultan, the former Saudi ambassador to the United States, in collaboration with the former U.S. Ambassador in Lebanon, “Jeffrey Feltman“ current ( UN Under-Secretary-General for Political Affairs – who was appointed by Secretary-General Ban Ki-moon.) plan to overthrow the regime in Syria and to bring Syria back to the “stone age”, according to sources.

Die USA und ihr Partner: Prinz Bandar: Gift Gas für Saddam und nun nach Syrien

Rückblick über die US Banditen und Verbrecher:

Charles Nemfakos.Charles Nemfakos. [Source: US Navy]Charles Nemfakos, deputy under secretary of the Navy, says the United States would need to suffer an attack equivalent to the Japanese attack on Pearl Harbor, Hawaii, in 1941 that led America to enter World War II before it addressed the problems with its defense policy. [Campus Connection, 9/25/2002] Nemfakos is giving a briefing to a group of about 30 civilian employees of the Naval Surface Warfare Center (NSWC) in Crane, Indiana, who have come to Washington, DC, to interact with some of the Navy’s top officials and complete a program for a certificate in public management. [Greene County Daily World, 9/14/2001; IU Home Pages, 9/14/2001; Goldberg et al., 2007, pp. 47] Someone asks him what it would take for America’s defense policy to be clear and concise in the 21st century. Greg Smith, one of the NSWC employees at the briefing, will later recall that in response, “Nemfakos stated that he felt an event equivalent to Pearl Harbor, either terrorist or military, would be the only event that would awaken the United States from the complacency and security they have had since the end of the Vietnam [War] era.” [Campus Connection, 9/25/2002] Many people will compare the following day’s terrorist attacks to the attack on Pearl Harbor. “[A]s anyone glued to the television set knows,” the San Francisco Chronicle will report on September 14, “the words ‘Pearl Harbor’ are part of the running commentary accompanying the unending scenes of ruin and death that have invaded our homes and consciousness in the last few days.” [San Francisco Chronicle, 9/14/2001]

Die Fiktiven Feindbilder der Berliner, US, NATO und Pentagon Mafia, inklusive Statements des Weissen Hauses, wo man nachträglich die Lügen zugab. Frank Walter Steinmeier war immer schon bei jeder Lüge und Verbrechen dabei, was nur durch die übliche Erpressung durch die US Mafia im Weissen Haus erklärbar ist. „der beste Feind ist der Feind, denn es nicht gibt“ also werden ständig neue Terror Fürsten erfunden, oft durch Schauspieler vertreten.

Steinmeier, Geheimdienste und „I.S.“ drohen gleichzeitig mit Attentats-Szenarien

„in einer heute verbreiteten 24-minütigen Audiobotschaft, deren Echtheit sich zunächst nicht sicher bestätigen ließ.“

Warum die Nachrichtenagenturen und Presse sie überhaupt verbreiteten, ist eine von vielen Fragen, die auch heute wieder einmal fast keiner zu stellen wagte. Woher und wie die Nachrichtenagenturen diese „Audiobotschaft“ bekamen, in Zeiten von Totalüberwachung und ganzen „Anti-Terror-Zentren“ die nur noch auf Facebook und Twitter wohnen und dort allen unter den Rock schauen, ist eine weitere dieser Fragen.

Was die gesamte etablierte Presse und „politische Klasse“ ebenfalls gern vergisst: Am 18. Juli 2007 musste das Weiße Haus in einer hochnotpeinlichen Pressekonferenz zugeben, dass die zuvor vermeldete Gruppe „Islamischer Staat Irak“ – abgekürzt „ISI“ nie existiert hatte. Der Pressesprecher des Weißen Hauses erklärte:

„Sie schufen einen fiktiven Chef von al Qaeda in Irak, Abu Omar al-Baghdadi. Sie heuerten sogar einen Schauspieler an, um Statements von Baghdadi einzusprechen („provide voice-overs for al-Baghdadi’s statements“), die im Internet gepostet wurden.“

https://www.radio-utopie.de/2015/12/26/

Kategorien:Allgemein Schlagwörter:

Die Pentagon produzierte Lüge mit dem Terroristen Führer: Abu Musab Al Zarqawi

Dezember 23, 2015 1 Kommentar

Kriegs Führung nach reinen Erfindungen der Pentagon Presse Stelle, um einen Feind zu erhalten und mehr Geld im Schwarzen Loch der Auslands Einsätze verschwinden zulassen. Peinlich werden dann die vielen selbst ernannten Terrorismus Experten wie Elmar Theveßen im ZDF, oder Jean-Charles Brisard, der in seinem Buch

„Das neue Gesicht der Al-Qudia – Sarkawi und die Eskalation der Gewalt“, praktisch nur die erfundenen Pentagon Storys verbreitete wie der Spiegel in 100erten von Artikeln.

Reine Erfindungen wie in vielen Bereichen, wo man dann Massenmord an Zivilisten als Anti Terror Kampf verkauft und mit fabrizierten Lügen im Irak einmarschierte. US Central Command (USCENTCOM) fälscht Berichte mit System, selbst vom eigenen Militär Geheimdienst (durch Michael T. Flynn bestätigt), kann man also als kriminelles Monster bezeichnen, was die Gesetze und Politik Anweisungen ignoriert. Mit Vorsatz hat man Terroristen, Banditen und Verbrecher unterstützt.

Flynn:
Ich glaube nicht, dass sie blind war. Ich denke die US-Regierung hat eine willentliche Entscheidung getroffen (die Islamisten gewähren zu lassen).
Hasan:
Die US-Regierung hat sich also bewusst dafür entschieden, einen Aufstand zu unterstützen, der von Salafisten, Al-Qaida und der Moslembruderschaft ausging?
Flynn:
Sie hat sich ganz bewusst dafür entschieden. … Sie müssen schon den Präsidenten selbst fragen, was er mit dieser Politik erreichen wollte, die ich sehr konfus finde.
Es ist ziemlich offensichtlich, dass NATO-Staaten gemeinsam mit regionalen Verbündeten jahrelang verschiedene Banditenhaufen finanziell unterstützt, bewaffnet und trainiert haben, um die weltliche syrische Regierung zu stürzen; bis heute konnte aber kein Regime wechsel in Damaskus erzwungen werden. aus Luftpost

Ex-US-Geheimdienstchef über den IS: „Wir waren zu dumm“

Ein Interview von und

An internal document produced by U.S. military headquarters in Iraq, states that ”the Zarqawi PSYOP program is the most successful information campaign to date.” (WP, op cit).

The senior commander entrusted with Pentagon’s PSYOP operation is General Kimmitt who now occupies the position of senior planner at US Central Command (USCENTCOM), responsible for directing operations in Iraq and the Middle East.

Origins of the Islamic State (ISIS): Who is Behind “Al Qaeda in Iraq”? Pentagon Acknowledges Fabricating a “Zarqawi Legend”

Who is behind "Al Qaeda in Iraq"? Pentagon acknowledges fabricating a "Zarqawi Legend"

Author’s note

This article was first published by Global Research on April 18, 2006. In the present context, an understanding of the historical origins of the ISIS is required.

Abu Musab Al Zarqawi was the alleged mastermind behind Al Qaeda in Iraq which is at the origin of the Islamic State (ISIS).

Until recently the Islamic State was referred to as Al Qaeda in Iraq, which was a creation of US intelligence. As outlined in my 2006 study (also published as a chapter in my book America’s “War on Terrorism”:  “The US military-intelligence has created it own terrorist organizations. In turn, it has developed a cohesive multibillion dollar counterterrorism program “to go after” these terrorist organizations.  To reach its foreign policy objectives, the images of terrorism in the Iraqi war theater must remain vivid in the minds of the citizens, who are constantly reminded of the terrorist threat”.

Michel Chossudovsky, December 18, 2015

*       *       *

original

Abu Musab Al Zarqawi has been presented both by the Bush administration and the Western media as the mastermind behind the ”insurgency” in Iraq, allegedly responsible for the massacres of Iraqi civilians.

click image to order Michel Chossudovsky’s book

Zarqawi is the outside enemy of America. The Bush administration in official statements, including presidential speeches, national security documents, etc. has repeatedly pointed to the need to “go after”  Abu Musab Al Zarqawi and Osama bin Laden.

“You know, I hate to predict violence, but I just understand the nature of the killers. This guy, Zarqawi, an al Qaeda associate — who was in Baghdad, by the way, prior to the removal of Saddam Hussein — is still at large in Iraq. And as you might remember, part of his operational plan was to sow violence and discord amongst the various groups in Iraq by cold- blooded killing. And we need to help find Zarqawi so that the people of Iraq can have a more bright — bright future.” (George W. Bush, Press Conference, 1 June 2004)

The official mandate of US and British occupation forces is to fight and win the “war on terrorism” on behalf of the Iraqi people. Zarqawi constitutes Washington’s justification for the continued military occupation of Iraq, not to mention the brutal siege of densely populated urban areas  directed against “Al Qaeda in Iraq”  which is said to be led by Zarqawi.

Coalition forces are upheld as playing a “peace keeping role” in consultation with the United Nations.  The Western media in chorus has consistently upheld the legitimacy of the “war on terrorism”. It has not only presented Zarqawi as a brutal terrorist, it has also failed to report on the Pentagon’s disinformation campaign, which has been known and documented since 2002.

Pentagon PSYOP Zarqawi Program

In an unusual twist, the Washington Post in a recent article, has acknowledged that the role of  Zarqawi had been deliberately “magnified” by the Pentagon with a view to galvanizing  public support for the US-UK led “war on terrorism”:

 ”The Zarqawi campaign is discussed in several of the internal military documents. “Villainize Zarqawi/leverage xenophobia response,” one U.S. military briefing from 2004 stated. It listed three methods: “Media operations,” “Special Ops (626)” (a reference to Task Force 626, an elite U.S. military unit assigned primarily to hunt in Iraq for senior officials in Hussein’s government) and “PSYOP,” the U.S. military term for propaganda work…” (WP. 10 April 2006)

The military’s propaganda program, according to the Washington Post, has “largely been aimed at Iraqis, but seems to have spilled over into the U.S. media. One briefing slide about U.S. “strategic communications” in Iraq, prepared for Army Gen. George W. Casey Jr., the top U.S. commander in Iraq, describes the “home audience” as one of six major targets of the American side of the war.” (WP, op cit.)

An internal document produced by U.S. military headquarters in Iraq, states that ”the Zarqawi PSYOP program is the most successful information campaign to date.” (WP, op cit).

The senior commander entrusted with Pentagon’s PSYOP operation is General Kimmitt who now occupies the position of senior planner at US Central Command (USCENTCOM), responsible for directing operations in Iraq and the Middle East.

“In 2003 and 2004, he coordinated public affairs, information operations and psychological operations in Iraq — though he said in an interview the internal briefing must be mistaken because he did not actually run the psychological operations and could not speak for them. Kimmitt said, “There was clearly an information campaign to raise the public awareness of who Zarqawi was, primarily for the Iraqi audience but also with the international audience.”

A goal of the campaign was to drive a wedge into the insurgency by emphasizing Zarqawi’s terrorist acts and foreign origin, said officers familiar with the program. “Through aggressive Strategic Communications, Abu Musab al-Zarqawi now represents: Terrorism in Iraq/Foreign Fighters in Iraq/Suffering of Iraqi People (Infrastructure Attacks)/Denial of Iraqi Aspirations,” the same briefing asserts

It is difficult to determine how much has been spent on the Zarqawi campaign, which began two years ago and is believed to be ongoing. U.S. propaganda efforts in Iraq in 2004 cost $24 million, but that included extensive building of offices and residences for troops involved, as well as radio broadcasts and distribution of thousands of leaflets with Zarqawi’s face on them, said the officer speaking on background…

The Zarqawi program at the Pentagon was run concurrently with a related operation “led by the Lincoln Group, a U.S. consulting firm, to place pro-U.S. articles in Iraq newspapers, according to the officer familiar with the program who spoke on background.” According to The Washington Post, however, there was no relationship between the Pentagon’s PSYOP program and that run by the Lincoln Group  on behalf of the Pentagon. (WP, 10 April 2006)

Disinformation and war propaganda are an integral part of military planning. What the Washington Post fails to mention, however, is its own role in sustaining the Zarqawi legend , along with network TV, most of the printed press, and of course CNN and Fox News, not to mention a significant portion of the alternative media. Disinformation regarding the War on terrorism has been fed into the news chain by a limited number of “top feeders”:

A relatively few well-connected correspondents provide the “scoops” that get the coverage in the relatively few mainstream news sources – the four TV networks, TIME, Newsweek, CNN – where the parameters of debate are set and the “official reality” is consecrated for the bottom feeders in the news chain. In other countries, this is what is known as propaganda – or, put less politely, psychological warfare. ( Chaim Kupferberg, The Propaganda Preparation for 9/11)

Zarqawi  has been identified by the US media as being behind the “insurgency” in Fallujah, Tal Afar and Samara. He was held responsible for the Amman hotel bombings as well as terrorist attacks in several Western capitals.. He is indelibly behind the suicide bomb attacks in Iraq as confirmed by the Washington Post: ” The ruling Shiite leadership has Zarqawi squarely in its sights. He has led the suicide bombers whose Shiite victims are now climbing into the thousands.” ( 11 December 2005).

The Pentagon’s PSYOP is a cover-up for US sponsored atrocities by the US media, which has upheld the “villainize Zarqawi” focus in its news and editorials coverage of the Iraqi resistance movement.

The top U.S. military intelligence officer in Iraq said Abu Musab Zarqawi and his foreign and Iraqi associates have essentially commandeered the insurgency, becoming the dominant opposition force and the greatest immediate threat to U.S. objectives in the country.

“I think what you really have here is an insurgency that’s been hijacked by a terrorist campaign,” Army Maj. Gen. Richard Zahner said in an interview. “In part, by Zarqawi becoming the face of this thing, he has certainly gotten the funding, the media and, frankly, has allowed other folks to work along in his draft.” (WP, 25 September 2005)

Amid the continuing bloodshed in Iraq, there is evidence of fresh thinking. The change is, ironically, brought about by Abu Musab Zarqawi himself, whose indiscriminate terrorism appears to have succeeded in uniting people there against his global jihad ideology. Since the hotel bombings in Zarqawi’s native Jordan, more and more Sunni Iraqis and Arabs have condemned the terrorist leader’s nightmarish vision for their societies — one that promises further “catastrophic” suicide attacks. (WP, 4 December 2005)

Immediate withdrawal from Iraq is not an option the U.S. administration can or should entertain. It would give Abu Musab Zarqawi and his small band of foreign fighters the opportunity to claim victory and to announce that they have successfully defeated a superpower. This would strengthen al Qaeda’s hand across the Middle East and elsewhere, and lead to greater instability throughout the region. (WP, 11 December 2006)

The US media has identified the nature of the insurgency, centering on the key role of Zarqawi and his ties to the former Baathist regime:

“The backbone of the insurgency appears to be an alliance between the die-hard Baathists and the network of terrorists mostly under the command of Abu Musab Zarqawi. It is a partnership of convenience; both groups are fighting the same battle, but for different reasons and with different goals. (WP,  8 May 2005)

[S]enior officials at the Pentagon and in Iraq say they believe that Mr. Zarqawi and the insurgency’s ”center of gravity” is now in the bends and towns of the Euphrates River valley near the Syrian border.(New York Times, 17 September 2005)

In Fallujah, the siege of the city, which resulted in thousands of civilian deaths was described as a battle against the “Zarqawi network”:.

U.S. forces have conducted four airstrikes on what have been described as targets associated with Zarqawi’s network in and around the city. Among them was a housing compound in an agricultural area about 15 miles south of Fallujah where the U.S. military said as many as 90 foreign fighters were meeting. The military said the strike, which occurred on Thursday evening, killed about 60 foreign fighters.

Witnesses and hospital officials disputed the account, saying that about 30 men were killed, many of them Iraqi. They said 15 children and 11 women also died in the attack.

Neither version of the strike could be independently verified.

The following night, the U.S. military said in a statement that it conducted “another successful precision strike” on a meeting of “approximately 10 Zarqawi terrorists” in central Fallujah. “There was no indication that any innocent civilians were in the immediate vicinity of the meeting location,” the military said in the statement. (WP, 21 Sept 2004)

Concluding Remarks

If indeed Zarqawi’s role was fabricated as part of the Pentagon’s PSYOP, what is the accuracy of these media reports?

The internal military documents leaked to Washington Post confirm that the Pentagon is involved in an ongoing propaganda campaign which seeks to  provide a face to the enemy. The purpose is to portray the enemy as a terrorist,  to mislead public opinion.

Counterterrorism and war propaganda are intertwined. The propaganda apparatus feeds disinformation into the news chain. The objective is to present the terror groups as “enemies of America.” responsible for countless atrocities in Iraq and around the World.  The underlying objective is to galvanize public opinion in support of America’s Middle East war agenda.

US military-intelligence has created it own terrorist organizations. In turn, it has developed a cohesive multibillion dollar counterterrorism program “to go after” these terrorist organizations. To reach its foreign policy objectives, the images of terrorism in the Iraqi war theater must remain vivid in the minds of the citizens, who are constantly reminded of the terrorist threat. The Iraqi resistance movement is described as terrorists led by Zarqawi.

The propaganda campaign using the Western media,  presents the portraits of the leaders behind the terror network. In other words, at the level of what constitutes an “advertising” campaign, “it gives a face to terror.”

The “war on terrorism” rests on the creation of one or more evil bogeymen, the terror leaders, Osama bin Laden, Abu Musab Al-Zarqawi, et al, whose names and photos are presented ad nauseam in daily news reports. Without Zarqawi and bin Laden, the “war on terrorism” would loose its raison d’être. The main casus belli is to wage a ” war on terrorism”.

The Pentagon documents leaked to the Washington Post regarding Zarqawi have revealed that Al Qaeda in Iraq is fabricated.

The suicide attacks in Iraq are indeed real, but who is behind them? There are indications that some of the suicide attacks could have been organized  by the US-UK military and intelligence. (See references below pertaining to British Special Forces Soldiers caught Planting Bombs in Basra.)

Michel Chossudovsky is the author of the international best seller “The Globalization of Poverty ” published in eleven languages. He is Professor of Economics at the University of Ottawa and Director of the Center for Research on Globalization, at   www.globalresearch.ca. He is also a contributor to the Encyclopaedia Britannica.  His most recent book entitled: America’s “War on Terrorism”, Global Research, 2005, contains a detailed analysis of the role of Zarqawi in the Adminstration’s disinformation campaign. 

To order Chossudovsky’s book  America’s “War on Terrorism”, click here.


Order directly from Global Research

America’s “War on Terrorism”

by Michel Chossudovsky

In this new and expanded edition of Michel Chossudovsky’s 2002 best seller, the author blows away the smokescreen put up by the mainstream media, that 9/11 was an attack on America by “Islamic terrorists”.  Through meticulous research, the author uncovers a military-intelligence ploy behind the September 11 attacks, and the cover-up and complicity of key members of the Bush Administration.  original

The expanded edition, which includes twelve new chapters focuses on the use of 9/11 as a pretext for the invasion and illegal occupation of Iraq, the militarisation of justice and law enforcement and the repeal of democracy.

According to Chossudovsky, the  “war on terrorism” is a complete fabrication based on the illusion that one man, Osama bin Laden, outwitted the $40 billion-a-year American intelligence apparatus. The “war on terrorism” is a war of conquest. Globalization is the final march to the “New World Order”, dominated by Wall Street and the U.S. military-industrial complex.

September 11, 2001 provides a justification for waging a war without borders. Washington’s agenda consists in extending the frontiers of the American Empire to facilitate complete U.S. corporate control, while installing within America the institutions of the Homeland Security State.

http://www.globalresearch.ca/who-is-behind-al-qaeda-in-iraq-pentagon-acknowledges-fabricating-a-zarqawi-legend/2275

 

Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: ,

84,4 % der Migranten sind Verbrecher, welche ihre ID Karten vernichtet haben: 1,5 Millionen der Banden fluteten Schweden

Dezember 15, 2015 5 Kommentare

Die Rothschild Mafia aus der Schweiz mit Nat Rothschild, Motor auch des Öl Diebstahles mit den Islam Terroristen verdient Millionen an Flüchtlings Heimen in Österreich und in Deutschland.

Deutschland: 2/3 der syrischen Flüchtlinge sind „Funktionale Analphabeten“

Ein Wirtschaftsprofessor an der Universität München sagt, dass 65 % der Flüchtlinge die in Deutschland ankommen, nicht die internationalen Standards der grundlegenden Lese- und Schreibfähigkeiten erfüllen, sie seien „Funktionale Analphabeten“.……

Gutmenschen

Artikel lesen

1,5 Million Swedes and THE UNCONTROLLED non-refugee migrant influx into Sweden

DN image – MigranterEU2

By Prof Marcello Ferrada de Noli

Originally published as Twitter-post, for which details of the author’s position are limited by space.

'vad var det vi sa'

References & Notes

1. PM Stefan Löfven used the expression “Sweden has been naïve” in a televised press conference. It is reproduced in Aftonbladet: “Stefan Löfven: ”Sverige har varit för naiva”, 19 Nov 2015.

2. On the percentage of migrants without identification documents. The value “84,4 per cent” is the median value in the series considering the countries of origin – as declared by the migrants- in which ISIS is active. I.e. Syria (69 %), Iraq (93 %), Turkey (89 %).

3. The figure “40,000 migrants not asking for asylum”, according to declarations done by representatives of the Swedish Police, SvT, 10 Oct. Cited in M. Ferrada de Noli, Swedish Doctors for Human Rights propose a redefinition of the concept political refugee and the asylum eligibility criteria, NewsVoice, 14 Oct 2015. [In Swedish:Se över kriterierna för asyl, Västerbottens Kuriren, 14 Oct 2015].

http://professorsblogg.com/2015/12/03/the-uncontrolled-non-refugee-migrant-influx-to-sweden/

Ausschwärmen auf Deutsche Frauen, oder man stellt Prostiuierte zur Verfügung, aus Verbrecher Clans, wie es die Albaner vor allem machen

Ausschwärmen auf Deutsche Frauen, oder man stellt Prostiuierte zur Verfügung, aus Verbrecher Clans, wie es die Albaner vor allem machen

The French President Hollande acknowledged in 2014 that his country has been training Syrian rebels over an unspecified period of time.

USA flute in syriaAll since the US, NATO and the EU deposed Kaddafi and destroyed Libya they have been exporting weapons to the rebel forces. The investigative journalist and winner of the Pulitzer Price, Seymour Hesh, was able to reveal a secret agreement between Obama and Turkey’s Erdagon about how the CIA and the British M16 would bring weapons from Libya to the rebels in Syria.

Almost certainly most of these weapons ended in the hands of Al Qaeda’s sister organization Al Nusra. Thus, the number of jihadists in the Western-backed Free Syrian Army grew rapidly.

In August 2013 occurred the massacre in Gouta, in which over 1,000 people, including 300 children, died of a sarin-gas attack. The Assad government was immediately blamed for this. Obama said that this was a ‘crossing of the red line’ and US was prepared to deploy troops against Assad.

Seymour Hesh was able to show that this was most likely the work of the rebels with the support of Erdagon in Turkey, to impel Obama taking action. A False flag operation, in other words. And that this was because the rebels were about to lose the war.

Meanwhile

Kategorien:Europa Schlagwörter:

Nanking Massaker 1937 – 300.000 tode Chinesen


Nachden Vietnam Massakern der Amerikaner, den Orgien der Gewalt gegen Deutsche Frauen nachdem 2 WK durch die Amerikaner, etlichen Britischen Verbrechen, den US und Spanischen Verbrechen in Süd und Nord Amerika, gehören die Massaker zum übelsten in der Geschichte der Welt, was nur noch durch die Kreuzzüge übertroffen wurde.

Die Japaner, die Nanking am 13. Dezember übernahmen, töteten 200 000 bis 300 000 Chinesen. Sie erstachen oder köpften die Menschen mit ihren Bajonetten, erschossen sie mit Maschinengewehren oder übergossen sie mit Benzin und verbrannten sie bei lebendigem Leib. Schätzungsweise 20 000 Frauen wurden vor ihrem Tod erst noch vergewaltigt. Sechs bis acht Wochen lang dauerte das Massaker von Nanking. Parallel dazu plünderten die Japaner auch die Wohnungen und setzten Häuser in Brand. In Folge der Massaker, der Geopolitik der US Politiker, gab es ein Handels Embargo gegen Japan, durch die Amerikaner und die Japaner schlugen zurück, mit dem Angriff auf Pearl Harbour.

 ‎

Kommandierender Offizier Prinz Asaka Yasuhiko

Die Japaner, die Nanking am 13. Dezember übernahmen, töteten 200 000 bis 300 000 Chinesen. Sie erstachen oder köpften die Menschen mit ihren Bajonetten, erschossen sie mit Maschinengewehren oder übergossen sie mit Benzin und verbrannten sie bei lebendigem Leib. Schätzungsweise 20 000 Frauen wurden vor ihrem Tod erst noch vergewaltigt. Sechs bis acht Wochen lang dauerte das Massaker von Nanking. Parallel dazu plünderten die Japaner auch die Wohnungen und setzten Häuser in Brand.

The Nanjing Massacre continues to hold a deep resonance in the hearts of people across China. In a period of just six weeks during the Japanese occupation of the city in December 1937, some 300,000 people were brutally killed by Japanese forces. Even today, the horrific events of the past cast a shadow over ties between the two countries. With this year marking the 70th anniversary of the end of the Second World War, we look back at the massacre, which was one of the darkest periods in Chinese history.

Massaker von Nanking

Die Massaker von Nanking (chinesisch 南京大屠殺 / 南京大屠杀, Pinyin Nánjīng dàtúshā; jap. 南京大虐殺 Nankin daigyakusatsu) waren Kriegsverbrechen der japanischen Besatzer in der chinesischen Hauptstadt Nanking bzw. Nanjing während des Zweiten Japanisch-Chinesischen Krieges. Den Protokollen der Kriegsverbrecherprozesse nach dem Zweiten Weltkrieg zufolge wurden mindestens 200.000 Zivilisten und Kriegsgefangene ermordet sowie rund 20.000 Mädchen und Frauen vergewaltigt.[1]

Das Massaker begann am 13. Dezember 1937 nach der Besetzung der Stadt durch Truppen der Kaiserlich Japanischen Armee und dauerte sechs bis sieben Wochen.

 https://i2.wp.com/www.thechinawatch.com/wp-content/uploads/2012/12/nankinga.png

Es mag sehr wohl sein dass Shinzo Abe verkündet dass die Bürger Japans wieder mit Stolz die Kimigayo, zum Lob des Kaisers singen können. Unabhängig davon ob Shinzo Abe an seine eigenen Ermutigungen und seine Politik selber glaubt oder nicht, so ist die operante Frage doch eigentlich nur ob er über ausreichend qualifizierte Spin Doktoren verfügt damit keiner in Japan bemerkt dass die Worte der Kimigayo jetzt zur Melodie des Star- Spangled Banner gesungen werden.

Foto: Die Leichen von getöteten Babies beim Massaker von Nanking wurden auf einen Haufen geworfen

Foto: Die Leichen von getöteten Babies beim Massaker von Nanking wurden auf einen Haufen geworfen

Ganz davon abgesehen ob Ministerpräsident Abe seine Politik und Polemik wirklich selber ernst nimmt oder ob er lediglich versucht seine Propaganda zu verkaufen, so drängen sich dem Beobachter die Worte Des Kaisers neue Kleider und Narzissismus auf. Man denkt an eine danteske, göttliche Komödie und an einen göttlichen Wind; Und der Vergleich des militanten Pseudo-Nationalismus der Abe Regierung mit den Kamikaze Piloten des Zweiten Weltkrieges ist auch gar nicht von allzu weit hergeholt.

Kawano Hiroki war damals japanischer Militärfotograf:

„Ich habe alle Arten von schrecklichen Szenen gesehen … kopflose Leichen von Kindern auf dem Boden liegend. Sie zwangen die Gefangenen, ein Loch zu graben und sich davor hinzuknien, bevor sie enthauptet wurden. Einige Soldaten waren so geschickt, dass sie dieses Geschäft auf eine Art übernahmen, den Kopf vollständig abzutrennen, aber ihn an einem dünnen Stück Haut noch am Rumpf hängen zu lassen, so dass das Gewicht den Körper hinunter in den Graben zog.“ (Yin 132)[18]

General Matsui Iwane, Oberbefehlshaber der japanischen Truppen, hatte auf Grund seiner Erkrankung an Tuberkulose an der Eroberung der Stadt nicht teilnehmen können. Nachdem ihm bewusst geworden war, zu welchen Grausamkeiten es in der Stadt gekommen war, verurteilte er die Ereignisse und erklärte unter Anderem: „Meine Männer haben etwas getan, was absolut falsch und äußerst bedauernswert ist.“[25] Er wurde während der Tokioter Prozesse wegen der in Nanjing begangenen Kriegsverbrechen angeklagt, für schuldig befunden und am 23. Dezember 1948 hingerichtet.

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Massaker_von_Nanking

 

 

Kategorien:Geo Politik Schlagwörter: