Startseite > Europa > Der „Corona,“ und „shareholder value” Betrug in Europa, der gekauften Pharma Mafia Politiker

Der „Corona,“ und „shareholder value” Betrug in Europa, der gekauften Pharma Mafia Politiker

England geht genau den richtigen Weg, vollkommen Anders, wie die korrupten Spinner, in Berlin, die nie Etwas dazu lernen. Von Jens Sphan, dem Robert Koch Institut konnte man wie immer nicht erwarten und von der WHO sowieso nicht. Das war schon mit der„Schweine Grippe“ vor über 10 Jahren deutlich. Krieg, Profit, Hitler Ost Erweitung der NATO, für Handels Exklusive Verträge: Deutsche Politik für Wenige. Die Werte der Angela Merkel, welche Schlimmer wie SS Vorstellungen sind und waren, schon bei ihrern Kriegs Abeteurer.

20 echte Wissenschaftler, sagen das Selbe wie Dro. Wolfgang Wodarg

Der EU-Kommissar kritisierte zugleich explizit Exportverbote für medizinische Schutzausrüstung wie Schutzkleidung, Atemschutzmasken, Handschuhe und weitere medizinische Ausrüstung. Ein solches Ausfuhrverbot hatte unlängst der Krisenstab der Bundesregierung beschlossen, nachdem die französische Regierung entsprechende Güter hatte beschlagnahmen lassen.

16.12.2009: Rudolf Augstein 1999 zur Kriegs Politik der Deutschen: “Macht korrumpiert, und absolute Macht korrumpiert absolut

Das nur Pharma verseuchte ältere Menschen sterben in einem korrupten Mafiösen System wird vertuscht, weil deren Abwehr Kräfte längst mit dem Pharma Müll und durch unnötige Operationen zerstört wurde. Privatisierte Kliniken, Fall Studien, nur Deutschland hat so verrückte korrupte Gesundheits Minister, die immer noch dem Unfug des „“shareholder value” und mit den US Betrugs Consult zelebrieren.

England macht es Anders, mit dem Erfinder der „Schweine Grippe“ Betrug von GlaxoSmithKline!  Flankiert von dem wissenschaftlichen Chefberater der Regierung und ehemaligen Chef der Forschung von GlaxoSmithKline, Patrick Vallance, und dem medizinischen Berater der Regierung, Professor Chris Whitty! Einfach ruhig bleiben, Reisen ins Ausland vermeiden und weiter machen. Echte Experten, im Solde der Regierung, die genau wissen, wie die WHO, RK’I, GlacoSmithKline, einen unnützen Impfstoff für die Erfindung der Schweinegrippe in England, Deutschland und Europa verkauften.

https://www.telegraph.co.uk/content/dam/men/2020/03/13/TELEMMGLPICT000227718133_trans_NvBQzQNjv4BqsWBo6UqxqdwdzbfI2f35r_OAWvKIvxF_GpldhO10uu8.jpeg?imwidth=960

Just when it feels like we’reabout to enter full-scale coronavirus panic mode, two quiet doctors enter from the wings – and magically chime with our national, keep-calm-and-carry-on temperament.

Der Höhepunkt der Epidemie werde in Großbritannien in etwa 12 bis 16 Wochen eintreten, also im Mai bis Juni. „Es ist jetzt nicht mehr möglich, zu verhindern, dass sich fast jeder mit der Krankheit anstecken wird“, sagte Vallance. „Das ist auch gar nicht das, was man will. Schließlich soll die Bevölkerung Immunität gegen das Virus aufbauen.“…

https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-03/boris-johnson-coronavirus-grossbritannien-massnahmen-epidemie

Das es eine hohe Anahl von korrupten Ärzten gibt, wie die zahlreichen Hausdurch Durchsuchungen und Betrugs Fälle zeigen, darauf sind die Digital Betrugs Erfinder wohl noch nie gekommen. Langzeit vollkommen korrupt, von der Pharma Industrie bezahlt, was bei der harmlosen „Schweine Grippe“ schon dokumentiert wurde in 2004. Das RKI Institut, was auch trotz hoher Kritik, jeden Impfstoff promotet. Offentsichtlich sind viele Totesfälle von Alten und kranken Menschen gar nicht „Corona“, sondern einfach zu geordnet worden, was Österreichische Klinik Direktoren erklären, aber auch in den USA zuständige Leiter, von Behörden. Panik Mache, ist seit 20 Jahren, das Geschäft korrupter Politiker und man muss immer fragen: Wer profitiert davon?

Rund um den Schweine Grippe Betrug der Ulla Schmidt und des Robert Koch Institutes

November 19, 2011

Made in USA?

Doch nun scheint Zhao Gleiches mit Gleichem bekämpfen zu wollen und ebenfalls auf Wissenschaft und Vernunft zu verzichten. „Es könnten US-Militärs gewesen sein, die die Epidemie nach Wuhan gebracht haben“, twitterte Zhao am Freitag und legte seinen über 300.000 Followern zwei Artikel von der gerne Verschwörungstheorien verbreitenden Website Globalresearch ans Herz.

Der erste Artikel stellt ausführlich die Vermutung auf, dass der Ausbruch des Coronavirus mit der Teilnahme der US-Armee an den Internationalen Militärspielen (Military Games), die im Oktober in Wuhan stattfanden, im Zusammenhang steht. Globalresearch führt darin vor, was Ende Januar USA-Kritiker Godfree Roberts auf Unz.com veröffentlichte: „300 US-Militärs trafen am 19. Oktober in Wuhan zu den militärischen Weltspielen ein. Der erste Coronavirus-Fall erschien zwei Wochen später, am 2. November. Die Inkubationszeit des Coronavirus beträgt 14 Tage.“

Der zweite Artikel, den Zhao twittert, setzt noch einen drauf: Das neuartige Coronavirus habe seinen Ursprung in den USA. Dazu werden in dem Artikel mehrere Ereignisse luftig verknüpft.

Im August letzten Jahres hat die CDC das Biowaffenlabor auf dem US-Militärstützpunkt in Fort Detrick aufgrund von Mängeln geschlossen. Damit habe die CDC verhindern wollen, dass dem Labor experimentelle Krankheitserreger verlustig gehen. Anscheinend zu Recht, denn das Virus soll von dort stammen.

Kurz nach der Schließung habe ein taiwanesischer Arzt bemerkt, dass die USA im August 2019 eine Häufung von Lungenpneumonien oder ähnlichem hatten. Das führten die Amerikaner auf das „Vaping“ von E-Zigaretten zurück, deren Symptome aber nach Ansicht des Wissenschaftlers nicht durch E-Zigaretten erklärt werden konnten. Seine Vermutung, dass diese Todesfälle wahrscheinlich auf das Coronavirus zurückzuführen seien, sollen US-Beamte ignoriert haben.

Laut eines ominösen Artikels, das in den chinesischen Sozialen Netzwerken während der Militärübungen kursierte, sollen fünf ausländische Athleten wegen einer unbestimmten Infektion ins Krankenhaus eingeliefert worden sein. Der Artikel erkläre zudem, dass die Wuhan-Version des Virus nur aus den USA stammen konnte, weil es sich um einen „Strang“ handele, der bis dato nur in den USA existierte.

Für Larry Romanoff von Globalresearch heißt das: Es könnte sein, dass sich einige Mitglieder des US-Teams durch einen zufälligen Ausbruch in Fort Detrick mit dem Virus infiziert haben, aber ihre Symptome bei einer langen anfänglichen Inkubationszeit unmerklich waren und diese Personen während ihres Aufenthalts bei den Militärübungen in Wuhan möglicherweise Tausende von Anwohnern an verschiedenen Orten infiziert haben, von denen viele später auf den Seafood-Markt gingen, von wo aus sich das Virus wie ein Lauffeuer verbreitet hat.

Zudem wird auf einen Ende Januar in der renommierten Zeitschrift Science veröffentlichten Artikel verwiesen, in dem es heißt: „Mehrere Forschungsgruppen haben berechnet, dass sich das Virus etwa Mitte November 2019 auszubreiten begann – was die These unterstützt, dass die Ausbreitung vor den mit dem Markt verbundenen Fällen stattgefunden haben könnte. Eine Gruppe gab den Ursprung des Ausbruchs mit 18. September 2019 an.“

https://www.heise.de/tp/features/Coronavirus-Made-in-China-oder-Made-in-the-USA-4682880.html

Im Science-Artikel wird ebenfalls ein Spezialist für Infektionskrankheiten an der

Covid-19: Italien als Europas Einfallstor ein Problem für ältere Menschen, mit Vorerkrankung und Anti Biotika Resistenz.

Bild: Tumisu/pixabay.com

Bei der Interpretation der Todesfallzahlen wurde die Entwicklung der Infektion zu einer lebensbedrohlichen Sepsis bislang unterschätzt

An Grippe wie auch an COVID-19 erkrankte Menschen sind zusätzlich anfällig für bakterielle Lungenentzündungen, eine der Hauptursachen für eine Sepsis. Diese macht eine notfallmäßige und meist intensivmedizinische Behandlung erforderlich. Dabei kommen Antibiotika zum Einsatz. Italien ist nun ausgerechnet ein Land mit einer hohen Antibiotika-Resistenz. Dazu im Weiteren noch einige Hinweise.

Deutschland: Symbolismus statt Aktion

Virologe Christian Drosten von der Berliner Charité lobte am Montag auf einer Pressekonferenz in Berlin Deutschland noch als Vorzeigeland. Man habe das Virusgeschehen „sehr früh erkannt“ und sich damit einen „extremen Vorsprung in der Erkennung der Epidemie“ gesichert.

Die Euphorie mutet seltsam an angesichts der Behäbigkeit, mit der die Politik hierzulande doch in Wahrheit reagierte. Auch das Robert-Koch-Institut gab sich viel zu lange gelassen und machte glauben, die Seuche sei weit vom deutschen Alltag entfernt. Dass das Virus genau dort inzwischen angekommen ist, dürfte derzeit niemand mehr bestreiten. Corona hat Deutschland fest im Griff.

Derweil äußert Gesundheitsminister Spahn, man handle hierzulande „konsequent“ und verweist auf Italien, wo es längst zu drastischen Maßnahmen kommt. Ganz Norditalien ist Notstandszone. Das wolle man für Deutschland verhindern. Nur fragt sich, wieso ständig über Veranstaltungen diskutiert wird, wo es um ausgerechnet 1000 Teilnehmer geht. Das ist reiner Symbolismus angesichts der bekannten Übertragungswege.

Alexander Unzicker in seinem aktuellen Beitrag auf Telepolis zu Italien: „Auffällig ist schließlich, dass Italien relativ viele Todesfälle und Intensivpatienten hat, und Deutschland sehr wenige, andere Länder (Südkorea, Frankreich, Spanien) liegen dazwischen. Ich weiß nicht, ob es Therapieunterschiede gibt (Forum?). Tatsächlich waren unter den Verstorbenen in Italien viele mit schweren Vorerkrankungen, was die Statistik verzerren kann.“

Einen Fingerzeig in dieser Frage könnte ein Blick in den „Atlas für die Überwachung von Infektionskrankheiten“ des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) geben. Die Agentur mit Sitz in Solna (Schweden) hilft bei der Früherkennung aufkommender Bedrohungen, analysiert Daten aus EU-Ländern zu 52 übertragbaren Krankheiten mithilfe des europäischen Überwachungssystems TESSy, trifft Bewertungen und leistet wissenschaftliche Beratung von Regierungen und Institutionen der EU.

Infektion – mit lebensbedrohlicher Sepsis

Im Überwachungsatlas der Agentur (Surveillance Atlas of Infectious Diseases) findet sich unter anderem ein interessanter Aufschluss über die Antibiotika-Resistenzen der Bewohner einzelner EU-Länder (Antimicrobial Resistance). Der Vergleich Italien-Deutschland ist eklatant: Deutschland hat eine Kennziffer von 0,4, Italien dagegen bietet stolze 26,8. Das bedeutet im Klartext, dass die Antibiotika-Resistenz bei italienischen Patienten problematisch hoch ist, anders gesagt: Fast ein Drittel der Italiener spricht im Fall des Falles auf Antibiotika nicht an. Wieso kann man sagen, dass dies von Belang ist?

Von den Patienten, die mit COVID-19 ins Krankenhaus eingeliefert werden, ist zwar nur ein geringer Teil so krank, dass er auf einer Intensivstation behandelt werden muss. Von diesen entwickeln etwa zwei Drittel ein Atemversagen und ein Drittel einen Schock. Hierfür verantwortlich ist eine Sepsis, worauf die Sepsis-Stiftung in Jena hinweist, ein Verbund von über 100 Ärzten und Wissenschaftlern bzw. 50 Kliniken und Universitäten aus ganz Deutschland……………………………..

https://www.heise.de/tp/features/Covid-19-Italien-als-Europas-Einfallstor-4681284.html

Griechenland ist mit 63,9% noch mehr in Gefahr als Italien

Sollte der Coronavirus griechischen Boden erreichen, wird das Land wohl entvölkert.

Wenn es in Italien mit 26,8% so schlecht steht, wie würde der Virus denn in Griechenland wüten, bei eine Wert von 63,9%.

https://atlas.ecdc.europa.eu/public/index.aspx?Dataset=27&HealthTopic=4

36C3 Hackers Congress Convenes In Leipzig
Gesundheitskarte

Auch der Käseladen galt als Praxis

Das Datennetz für Ärzte und Krankenhäuser hat große Sicherheitslücken. IT-Experten hatten die Mängel im sogenannten Telematik-Netzwerk aufgedeckt. Nun reagiert der Gesundheitsminister.

Von Max Hoppenstedt und Kristina Ludwig, Berlin/Leipzig

……………………………………………

Während Ärzte ihre Heilberufeausweise im Augenblick nur noch über ausgewählte Verfahren erhalten, würden Praxisausweise „vorsorglich vollständig“ einbehalten, heißt es aus der Gematik. Was die elektronische Gesundheitskarte für Patienten betrifft, die ebenfalls als unsicher gilt, heißt es vom Spitzenverband der Kassen, vom 6. Februar an müsse sich jede Krankenversicherung an ein Identifikationsverfahren halten. Spätestens dann würden die Sicherheitslücken geschlossen.

Gesundheitspolitik Einladung an Hacker
Gesundheitsdaten

Einladung an Hacker

Gesundheitsminister Jens Spahn hat die Digitalisierung im Gesundheitswesen beschleunigt, dabei aber die sensibelste Stelle außer Acht gelassen. Darunter müssen nun die Patienten leiden.   Kommentar von Christina Berndt

Beim Kongress des Chaos Computer Clubs in Leipzig hatten die IT-Spezialisten Martin Tschirsich, Christian Brodowski und André Zilch schwerwiegende Mängel im sogenannten Telematik-Netzwerk aufgedeckt, über das künftig sensible Patientendaten verschickt werden sollen. Sie konnten zeigen, wie sich Unbefugte Zugang zu dem angeblich sicheren Netz von Ärzten und Krankenkassen beschaffen konnten. Die IT-Experten mussten dazu keine Computer hacken oder Verschlüsselung knacken. Es reichte aus, dass sie die Identifikationsverfahren austricksten, die eigentlich dafür sorgen, dass nur Ärzte im Besitz eines Arztausweises sind, nur echte Praxen im Besitz eines Praxisausweises und nur Patienten im Besitz ihrer eigenen elektronischen Gesundheitskarte.

Die Experten konnten sich alle drei Chipkarten an eine Adresse ihrer Wahl zuschicken lassen. Zusammen mit Journalisten vom Spiegel und dem NDR ließen sie beispielsweise einen Praxisausweis an ein Käsefachgeschäft in Lüneburg liefern. „Ursprünglich war mein Ziel, sich die Technik anzuschauen“, erklärt Martin Tschirsich am Ende seines Vortrags auf dem Kongress, wo er am Sonntag die Hintergründe zu den Schwachstellen vorstellte: „Aber wir haben schon beim Bestellprozess aufhören müssen.“ Schon an diesem Punkt seien die bisherigen Sicherheitsversprechen der Gematik hinfällig gewesen.

Tatsächlich konnten die IT-Experten durch ihre Postlieferungen beweisen, dass man im Gesundheitssystem die Identität von Ärzten stehlen und sich die Chipkarten in ihrem Namen erschleichen könnte. Besonders problematisch ist außerdem, dass die Experten sich auch einen sogenannten Konnektor besorgen konnten. Dabei handelt es sich um ein spezielles Gerät, mit dem Ärzte sich mit dem eigentlich besonders gesicherten Netzwerk der Telematik-Infrastruktur verbinden können.

Gematik will unabhängig überprüfen lassen, ob bereits ein Identitätsdiebstahl stattgefunden hat

Ist damit das neue Gesundheitsnetzwerk überhaupt noch sicher – kann es so weiterlaufen wie bisher? „Ich denke, es braucht keinen Neuanfang, was die Idee selber angeht, dass man eine digitale staatliche Infrastruktur im Gesundheitswesen schafft“, sagt Martin Tschirsich der Süddeutschen Zeitung: „Aber es braucht eine Neuorganisation, dass diese Infrastruktur wirklich sicher eingeführt werden kann.“

Aus dem Bundesgesundheitsministerium heißt es, die Gematik werde Anfang Januar mit den Herausgebern der Zugangskarten, also etwa der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, der Bundesärztekammer und dem Spitzenverband der Krankenversicherungen „festlegen, wie die Prozesse sicherer gestaltet werden können“. Die Gematik will zudem unabhängig überprüfen lassen, ob bereits ein Identitätsdiebstahl stattgefunden hat. Es gebe aber zur Zeit „keinen Grund“, den Zeitplan zum Aufbau des Datennetzes infrage zu stellen.

Von Spahns Sprecher heißt es, es sei „gut“, dass die Hacker die Lücken aufgedeckt hätten. So bleibe Zeit, zu reagieren. Tschirsich sagt, er sei froh über die Reaktion des Gesundheitsministeriums. „Das ist der wichtigste Schritt auf dem Weg der Besserung.“ Allerdings sieht er bei der Telematik-Infrastruktur das grundsätzliche Problem, dass „die umgesetzten Prozesse nicht gründlich genug geprüft werden“. Zuvor waren auch die heutigen Verfahren als sicher eingestuft worden.

https://www.sueddeutsche.de/digital/gesundheitskarte-daten-sicherheit-1.4740095

Etwas ist faul im Staate Deutschland

Das Virus wütet in unseren Staaten deshalb, weil Europa der aus Amerika stammenden wirtschaftlichen „Massenvernichtungswaffe namens „shareholder value” seit den neunziger Jahren zum Opfer gefallen ist. Dieses Virus trifft nicht nur geschwächte Generationen von Menschen, sondern es trifft mit voller Wucht skelettierte Staaten im amerikanischen Ausbeutungs-Schlepptau. Das ganze Gerede und die staatlichen Entscheidungen vom „schlanken Staat” haben dafür gesorgt, dass die Vorkehrungen für die Zivilverteidigung und die staatliche Daseinsvorsorge gegen Null gefahren worden sind, um das an Finanzmittel nach USA zu transferieren, was nicht von der US-Beratungsindustrie oder Sammelklagen gegen große deutsche Firmen abgeschöpft werden konnte.

Jüngste Beispiele aus der Schweiz machen deutlich, wo wir alle stehen. Von acht leistungsstarken militärischen Hospitälern steht noch eines zur Verfügung. Die Schweiz reagiert aber unter diesen schweren Umständen. Die Sanitätsbataillone werden für die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung
mobilisiert.

https://de.sputniknews.com/kommentare/20200314326604083-corona-oder-die-zeichen-an-der-wand/

Kategorien:Europa Schlagwörter: ,
  1. lupo
    März 16, 2020 um 11:08 pm

    Hotspot Ischgl: Gier und Versagen in Tirol

    Von einer Après-Ski-Bar im „Ballermann der Alpen“ gingen vermutlich dutzende Infektionen internationaler Skiurlauber mit dem Virus aus
    Kommentar
    Thomas Mayer 16. März 2020, 09:00

    Neue positiv getestete Fälle in Zusammenhang mit „Kitzloch“
    Und dieses Lokal hat den Namen „Kitzloch“ – wie die „Krone“ bereits kommunizierte. Ein 36-Jähriger aus Deutschland mit einem norwegischen Namen, der am Coronavirus erkrankt ist, hat dort als Barkeeper gearbeitet und – wie sich schleichend zeigt – mehrere Personen angesteckt. Von den erst vor wenigen Minuten bekannt gewordenen fünf neuen positiv getesteten Fällen in Tirol stehen vier in Zusammenhang mit der mittlerweile behördlich gesperrten Ischgler Bar.

    Die Zahl geht in die Hunderte

    Von einer Après-Ski-Bar im „Ballermann der Alpen“ gingen vermutlich dutzende Infektionen internationaler Skiurlauber mit dem Virus aus. Täglich mehren sich in Dänemark, Schweden, und vor allem in Deutschland Berichte über neue positiv getestete Fälle von Personen, die eines gemeinsam haben: Sie kamen direkt vom Skiurlaub in Ischgl.

    Covid-19: Bis zu 3600 Euro Strafe für Einkauf in Geschäften auf der Corona-VerbotslisteÖsterreich greift beim Eindämmen der Epidemie weiter härter durch als Bayern, wo der Katastrophenfall ausgerufen wurde, garantiert aber auch Betreuung von Kindern unter 14 Jahren

    Peter Mühlbauer
    16.3.2020>

  2. gaffg
    März 17, 2020 um 11:09 am

    Schweden macht es wie die Britten!

    Wie ich schon schrieb beim Ersten Artikel der Betrugs Methode, der auch in der Welt erschien., Alles gelogen, unlogisch und erfunden, weil das Unternehmen des Herrn Hopp. praktisch eine Fehl Investition ist, um Profite zumachen, im normalen Betrugs Panik und PR Medien Modell, wie die Hintermänner auch von Fryday for Future. Die Ratten des Betruges, nennen sich Regierung, die mit Panik Geld verdienen

    Coronavirus-Impfstoff: Tübinger Impfstofffirma dementiert mögliche US-Übernahme
    Die deutsche Firma CureVac hat Berichte über eine mögliche Übernahme durch die US-Regierung zurückgewiesen. Man wolle einen Impfstoff für „die ganze Welt“ entwicklen.
    15. März 2020, 13:12 Uhr Aktualisiert am 15. März 2020, 21:43 Uhr Quelle: ZEIT ONLINE, Reuters, dpa, AFP, cst, jsp 1.129 Kommentare

    https://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2020-03/coronavirus-impfstoff-curevac-deutsche-firma-usa-rechte?utm_source=pocket-newtab

    Alles Idioten, die sich verkaufen

    „Eine großartige Position“

    Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) nannte die Entscheidung des Unternehmens in der ARD-Sendung Bericht aus Berlin eine „großartige Position“. Es sei eine gute Nachricht, dass die Unternehmensleitung „Klartext“ gesprochen habe. Deutschland stehe „nicht zum Verkauf“, sagte Altmaier.

    Das Bundesgesundheitsministerium verwies am Sonntag auf Anfrage von ZEIT ONLINE auf die Äußerungen, die ein Ministeriumssprecher bereits gegenüber der Welt am Sonntag getätigt hatte. „Die Bundesregierung ist sehr daran interessiert, dass Impf- und Wirkstoffe gegen das neuartige Corona-Virus auch in Deutschland und in Europa entwickelt werden“, zitierte die Zeitung den Sprecher. „Diesbezüglich ist die Regierung in intensivem Austausch mit der Firma CureVac.“ Laut Bundesinnenminister Horst (CSU) wird sich der Krisenstab der Bundesregierung am Montag mit dem Thema befassen….Warnungen aus der SPD

    „Der exklusive Verkauf eines eventuellen Impfstoffes an die USA muss mit allen Mitteln verhindert werden. Der Kapitalismus hat Grenzen“, schrieb der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach am Sonntag auf Twitter. „Wir dürfen auch nicht weiter bei Arzneimitteln von China und USA abhängen. Unsere Forschungspolitik braucht eine Umkehr.“

  3. politic
    März 24, 2020 um 8:12 pm

    Dem globalen Corona-Hype liegt keine besondere medizinische Gefahr zugrunde — die Hysterie nimmt jedoch zunehmend faschistoide Züge an.

    Alles Betrug, Show, um Betrugs Test Streifen zu verkaufen u.a.

    https://www.rubikon.news/artikel/das-corona-dossier

    Bild

    https://www.rubikon.news/artikel/neues-aus-der-anstalt

  4. gaffg
    März 26, 2020 um 2:39 pm

    Bei Rückläufigen Zahlen bereits, ändert die Verbrecher Organisation RKI, finaziert von der Pharma Industrie einfach die Zählweise

    Wieder ein korrupter Angela Merkle Berater, der Robert Koch Instituts Chef: Prof. Lother Wieler, sagt sogar im TV, das Corona Tote im Durchschnitt 81 Jahre alt sind. So werden die Deutschen von Berufs Politikern und Angela Merkel. Jens Spahn verarscht

    Professor Drosten, war Anführer der Betrugs Pandemie SARS in 2013, verkauft nun sein nutzlosen Teststreifen, und arbeitet natürlich als Berufs Abzocker bei der „Charity“ in Berlin.

  5. März 28, 2020 um 6:53 pm

    Schweden wählt den Sonderweg
    Schulkinder lernen im Klassenzimmer, selbst die Skisaison geht weiter: In Schweden verläuft das Leben trotz rasant steigender Corona-Zahlen in weiten Teilen normal. Kann das gut gehen?
    Von Dietmar Pieper
    28.03.2020, 16:25 Uhr

    Café in Stockholm: Fast wie in Vor-Corona-ZeitenJanerik Henriksson/TT/ TT NEWS AGENCY

    Seit 13 Jahren lebt Christian Christensen in Stockholm, er mag die Stadt, aber seit einigen Tagen ist ihm mulmig, wenn er aus dem Haus geht. „Die Straßen sind zwar deutlich leerer als sonst, und die meisten Menschen halten Abstand voneinander“, erzählt er in einem Skype-Gespräch. „Ich sehe jedoch immer noch volle Restaurants.“ Bei einem nächtlichen Spaziergang am Wochenende kam er an lebhaft frequentierten Klubs und Bars vorbei. „Die Leute standen dort dicht gedrängt wie immer“, fröhlich und trinkend.

    In Schweden ist vieles noch wie zu Vor-Corona-Zeiten: Kitas haben geöffnet, Schulkinder bis zur 9. Klasse sitzen weiterhin im Unterricht zusammen und dürfen auf Spiel- und Sportplätzen toben. Ihre Eltern mögen zwar bitte so viel wie möglich im Homeoffice arbeiten und keine betagten Angehörigen besuchen, aber mehr als gute Ratschläge sind das nicht – genau wie die Empfehlung, keine unnötigen Reisen zu unternehmen und Menschenansammlungen zu meiden.

    Strenger ist der Ton von Politikern und Behörden lediglich gegenüber Älteren und denen, die gesundheitlich vorbelastet sind: Sie sollen im Haus bleiben. Für Oberstufenschüler und Studenten gibt es Fernunterricht.

    Von Ausgangssperren wie in Italien, Frankreich oder Spanien ist Schweden weit entfernt. Während sich in Deutschland und anderen Staaten höchstens zwei Menschen außerhalb der Familie physisch nahekommen dürfen, gilt in dem nordischen Land ein großzügiges Limit – von Sonntag an liegt es bei 50 Personen, herabgesetzt von den bisher geltenden 500.

    Die andere gesetzliche Regel, die in dieser Woche erlassen wurde, schreibt vor: In allen Restaurants und Lokalen müssen die Gäste an Tischen sitzen, mit Klubpartys und dem Abhängen in Bars ist es damit vorbei.

    …………………………

    In dieses Modell passt auch die Entscheidung, trotz Coronakrise die Skisaison fortzusetzen. Schweden ist das einzige Land in Europa, in dem die Pisten offen bleiben.

    Vor allem an den Ostertagen füllen sich die Skiorte des Landes, in diesem Jahr rechnen die Touristikunternehmer allerdings mit weniger Gästen. Einschränkungen gibt es bei der Nutzung geschlossener Gondeln, und in den Skibussen sollen alle Abstand voneinander halten.

    ……………………..
    Johan Giesecke vom Stockholmer Karolinska Institut findet es richtig, die Pisten offenzuhalten, er empfiehlt seinen Landsleuten viel frische Luft und Bewegung. Der emeritierte Professor berät die Weltgesundheitsorganisation über Infektionskrankheiten und war von 1995 bis 2005 oberster staatlicher Epidemiologe in Schweden.

    Schon im Mai werde die Infektionsrate deutlich zurückgehen, glaubt Giesecke. Was macht ihn so sicher? „Das sagt mir mein Bauchgefühl“, beantwortet er die Frage in einer Mail. „Dies ist die fünfte Pandemie während meines Berufslebens: Aids 1982, Rinderwahnsinn 1991, Sars 2003, Schweinegrippe 2009 und jetzt Covid-19.“

    Dass Schweden womöglich die falsche Richtung eingeschlagen haben könnte, bereitet ihm keine Sorgen: „Ja, wir sind auf einem Sonderweg“, erklärt Giesecke, aber das Problem hätten nicht sie, sondern die anderen. „In fast allen EU-Staaten hielten es die Politiker für nötig, Stärke zu zeigen, und sie haben eine Reihe von Beschränkungen eingeführt, für die es bloß eine sehr geringe wissenschaftliche Grundlage gibt.

    ……………………………

    “ Die Pandemie könne „nur durch Herdenimmunität oder eine Kombination von Immunität und Impfung“ gestoppt werden, „es ist im Grunde dasselbe“. Einen Impfstoff werde es nur mit viel Glück bereits im nächsten Jahr geben, vermutet Tegnell.

    Zweifel an seinen Vorgaben weist er zurück: „Wir haben uns die Abläufe in Wuhan genau angeschaut, von dort gibt es die verlässlichsten Informationen.“ Andere Länder würden sich auf die Daten von Grippewellen stützen, die seien weniger aussagekräftig.

    https://www.spiegel.de/politik/ausland/

    Die Italiener beschlagnahmen 19 Tonnen Medizinisches Material im Mafia Hafen: Gioia Tauro

  6. gaffg
    April 18, 2020 um 5:53 am

    Erst kommt die Panik, wo im Verbrecher Stile der Dümmsten, man unfähig ist, etwas Reales zu unternehmen, dann kommt die Medien PR mit Panik Mache und dann werden gigantische Summen Geld für Unfug ohne jede Kontrolle zur Verfügung gestellt, was der korrupte EU Apparat nur stiehlt. Und der Spiegel, die Welt immer dabei. Die EU verteidigt,den Betrug mit den Milliarden für Impfstoffe, für Bill Gates, die WHO Banden

    news“ data-pos=“2:1″> Coronakrise: EZB beschließt Notfallprogramm in Höhe von 750 Milliarden Euro
    Bis ein Impfstoff verfügbar ist: Epidemiologen empfehlen monatelange

    Published 16:08 April 17, 2020
    Updated 16:08 April 17, 2020
    WHO warns Europe is still at risk as countries ease virus lockdowns
    Raphaella Stavrinou By Raphaella Stavrinou

    Journalist, New Europe
    Swiss army soldier Arthur (L) helps medical worker by disinfecting a medical trolley in the COVID-19 unit at the HiB Hospital (Hopital intercantonal de la Broye), during the state of emergency of the coronavirus disease (COVID-19) outbreak, in Payerne, Switzerland, 06 April 2020.
    EPA-EFE/LAURENT GILLIERON

    As the number of confirmed coronavirus cases in Europe near one million, countries should be cautious when considering easing lockdowns, the World Health Organization has warned on Thursday.

    Speaking at an online briefing, WHO’s European director Hans Kluge said that in the past ten days the number of coronavirus cases reported in Europe has nearly doubled to close to one million, meaning that about half of the global burden of the COVID-19 pandemic is in Europe.

    ‘‘The storm clouds of this pandemic still hang heavily over the European region,‘‘ he said.

    Europe is the hardest-hit continent by the coronavirus outbreak, recording 957,551 coronavirus cases and 91,978 deaths as of April 17, according to a tally by the European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC).

    The countries with the highest number of coronavirus-related fatalities are Italy with 22,172, Spain with 19,130, France with 17,920, United Kingdom with 13,729 and Belgium with 4,857 deaths.

    Since the emergence of the COVID-19, more than two million people have been infected with the disease worldwide, and over 145,000 have died.

    While several countries have already announced plans to start lifting coronavirus lockdowns, including Germany, Denmark, Spain, the WHO’s regional director said it was critical to understand the complexity and uncertainty of such transitioning.

    ‘‘People are rightly asking: How much do we have to endure? And for how long? In response, we, governments, and health authorities must come up with answers to identify when, under what conditions and how we can consider a safe transition,‘‘ he noted.

    Kluge said that before taking any steps to ease lockdown measures, countries should first ensure, among others, that virus transmission is under control, outbreak risks are minimised and that health systems have the capacity to identify, test, trace and isolate COVID-19 cases.

    ‘‘We remain in the eye of the storm,’’ he warned, adding that the next few weeks will be ‘‘critical’’ for Europe.
    https://www.neweurope.eu/article/who-warns-europe-is-still-at-risk-as-countries-ease-virus-lockdowns/

    • März 21, 2020 um 8:48 pm

      Dumm Jens Spahn, arragon, ignorierte den Webasto Skandal, die Informationen der Chinesen auf der MSC Konferenz. Dumm und arragont, das man nicht die einfachsten Sachen kapiert, ohne je im Beruf gewesen zu sein, keinen Beruf gelernt und Ignorant.

      Natürlich ist das Unfug, denn, wie auch der Virologe Prof. Kekule feststellte, hat die Bundesregierung wertvolle Zeit verstreichen lassen: Ende Januar hatte der Gesundheitsminister Spahn noch behauptet, die Epidemie komme nicht nach Deutschland, und selbst wenn sie komme, sei man bestes gerüstet. Es ist Fischer, der Kappes erzählt.

      Und auf die Frage, ob Europa von China im Umgang mit dem Virus lernen könne:

      ”Wenn wir etwas lernen können von den Chinesen: vor allem von den Fehlern die dort ….gemacht wurden.„

      Der „Corona,“ und „shareholder value” Betrug in Europa, der gekauften Pharma Mafia Politiker

    • balkansurfer
      Juni 2, 2021 um 4:04 pm

      Dr. Fauci 2012: „Corona-Forschung ist das Risiko einer weltweiten Pandemie wert“
      Von Richard Abelson / Gastautor2. Juni 2021 Aktualisiert: 2. Juni 2021 16:51

      Facebook Twittern Telegram Email 6 Kommentare

      Der US-Coronapapst Dr. Anthony Fauci schrieb 2012, die umstrittenen Experimente an Superviren seien „das Risiko einer Pandemie wert“. Trump-Berater Peter Navarro nannte Fauci „den größten Massenmörder aller Zeiten“.
      In einem Artikel für die „American Society for Microbiology“ im Oktober 2012 beschrieb Dr. Anthony Fauci das Szenario, dass „ein wichtiges Gain-of-Function-Experiment an einem Virus mit ernsthafter Pandemiegefahr in einem gut gesicherten Labor von Weltrang durchgeführt wird“ und dem „unwahrscheinlichen, aber möglichen Fall, dass ein Wissenschaftler dabei mit dem Virus infiziert wird, was zu einer weltweiten Pandemie führt.“

      In dem Aufsatz unter dem Namen „Forschung zum hochansteckenden H5N1 Virus: Der Weg nach vorne“ schrieb Fauci 2012, er glaube trotzdem, „dass die Vorteile solcher Experimente die Risiken überwiegen“, wie Sharri Markson am Wochenende auf „The Australian“ berichtete.

      Bei dem Artikel ging es um ein damaliges Moratorium auf „Gain-of-Function“(Funktionsgewinn)-Forschung in den USA, die laut Kritikern kaum von Biowaffen-Forschung zu unterscheiden ist.

      Vergangene Woche meldete das „Wall Street Journal“ unter Berufung auf einen US-Geheimdienstbericht, dass im November 2019 drei Forscher am Wuhan Institut für Virologie mit Corona-Symptomen so schwer erkrankten, dass sie im Krankenhaus behandelt werden mussten.

      Seitdem mussten alle Mainstream- und Soziale Medien einräumen, dass sie die „Laborunfall-Theorie“ zum Ursprung des Coronavirus zu Unrecht ein Jahr lang zensiert hatten.

      Laut „The Australian“ hat Fauci als Leiter des „National Institute of Allergy and Infectious Diseases“ (NIAID) das Weiße Haus auch nicht informiert, als er 2017 das Moratorium auf „Gain-of-Function“-Forschung aufhob.

      Fauci hatte lange bestritten, dass das SARS-CoV2-Virus aus einem Labor entsprungen sein konnte. Bei seiner Aussage vor dem US-Senat am 11. Mai revidierte er diese Position und räumte ein, dass er „nicht überzeugt“ sei, dass das SARS-CoV2-Virus natürlichen Ursprungs sei.

      Der ehemalige „New York Times“-Journalist Nicholas Wade hatte am 2. Mai enthüllt, dass Faucis NIAID über die NGO EcoHealth Alliance seit 2014 „Gain-of-Function“-Forschung an Coronaviren am Wuhan Institute für Virologie (WIV) finanziert hatte. US-Senator Rand Paul hatte Fauci am 11. Mai dazu befragt, der „kategorisch“ ausschloss, dass NIAID solche Forschung am WIV finanziert hatte.

      Vergangene Woche musste Fauci gegenüber dem US-Senat einräumen, die Verwendung der etwa 600.000 US-Dollar Forschungsgelder am WIV für „Gain-of-Function“-Forschung nicht ausschließen zu können.

      Die EU hat das Wuhan Institut für Virologie 2019 mit 88.436 Euro gefördert. Bundeskanzlerin Angela Merkel besuchte im September 2019 Wuhan und sprach am 7. September 2019 an der Huazhong-Universität von Wuhan. Das Wuhan Institut für Virologie ist ein Ableger des Tongji Medical College der Huazhong-Universität.

      Harvard-Ökonom Peter Navarro nannte Fauci einen „Soziopathen“ und warf ihm vor, „der größte Massenmörder aller Zeiten“ zu sein. Fauci habe als Chef der NIAID in den 80er- und 90er-Jahren den Zugang zu AIDS-Medikamenten bürokratisch hinausgezögert und dadurch 13.000 Todesopfer in Kauf genommen, so Navarro. – Dies war Thema des Films „The Dallas Buyer’s Club“ mit Matthew McConaughey, der dafür den Oscar gewann.

      Durch seine Blockade des Corona-Medikamentes Hydroxycholorquin hätte Fauci weitere 20.000 bis 40.000 Todesopfer auf dem Gewissen, so Navarro, und weitere Millionen Tote, die durch seine Finanzierung der Corona-Forschung am WIV verursacht wurden.

      „Er hat genau gewusst, dass das Virus aus diesem Labor stammt“, sagte Navarro dem „National Review“. „Er hat es gewusst, weil er derjenige war, der diese „Gain-of-Function“-Forschung genehmigt hat. Und neun Monate lang bis zur Wahl hat er dem amerikanischen Volk nicht die Wahrheit gesagt.“

       

      • balkansurfer
        Juli 19, 2021 um 4:43 am

        Ist der gesamte Corona-Spuk geplant und sogar patentiert?
        In Podcast, UncategorizedPosted 17. Juli 20210 Comment(s)

        Der neue Podcast von Clark Kent für Radio Qfm.network

        Ist jetzt die Katze ist aus dem Sack und ist jetzt bewiesen: Der gesamte Corona-Spuk wurde GEPLANT und PATENTIERT ?
        Faktencheck-Interview mit Dr. David E. Martin (M·CAM)

        Dieses Interview belegt präzise, detailliert und nachvollziehbar anhand von PATENTPUBLIKATIONEN die folgenden Fakten.

         

        Link zum 200 seitigen schriftlichen Bericht mit allen Belegen

        Link zum Bericht

        https://www.davidmartin.world/wp-content/uploads/2021/01/The_Fauci_COVID-19_Dossier.pdf

        Es gibt KEIN neuartiges Coronavirus.

        Das „neuartige“ Coronavirus wurde mit 99% Übereinstimmung zum jetzigen in 73 Patenten vor 2008 zu jedem identifizierten Detail patentiert.

         

        Viren natürlichen Ursprungs dürfen nicht patentiert werden, wie das U.S. Supreme Court 2014 entschieden hat.

        Link zum Urteil

         

        Antoni Fauci hat am 19. April 2002 in U.S. Patent 7279327 für SARS, im Speziellen das Spike-Protein (was heute als „neu“ verkauft wird) zur Nutzung als HIV Vaccine patentieren lassen.

         

        Das CDC hat am 12. April 2004 in US Patent No. 7220852 (entgegen den Entschluss des Patentamtes) das SARS Virus patentieren lassen.

         

        Ebenso wurde wenige Tage danach die Möglichkeit der PCR-Detektion selbigen Corona-Viruses als auch die „Therapie“ patentiert

         

        Von Julie L. Gerberding (Merck & Co., USA) wurde am 6. Januar 2004 ZUM ERSTEN MAL die „Agenda zur neuen Normalität“ auf einer Konferenz dargelegt:

        „Preparing for „THE NEW NORMAL“: Innovations in Countermeasures to Combat Public Health Threats“

        Link zur Konferenz

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: