Startseite > Europa > NATO und die Drogen Mafia von Afghanistan, Tetova in Mazedonien, über den Kosovo und Albanien

NATO und die Drogen Mafia von Afghanistan, Tetova in Mazedonien, über den Kosovo und Albanien

NATO und die Drogen Mafia von Afghanistan, Tetova in Mazedonien, über den Kosovo und Albanien

Der Pate:
Lazim Destani merr pjesë në konferencën e nivelit të lartë në Berlin
16/12/2015 16:41:45
Ambasadori i SHBA-ve viziton kompaninë Ecolog International

shba

 Sot në Tetovë, z. Lazim Destani – Drejtues i Bordit Këshilldhënës në kompaninë Ecolog International, priti për vizitë Ambasa

Lazim Destani merr pjesë në konferencën e nivelit të lartë në Berlin

Die Mazedonier boykottieren die Feier der NATO
Die ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien sollte am 14. Juli 2018 die Eröffnungs-Verhandlungen für die Mitgliedschaft in der NATO feiern….15 Konzerte „We love NATO“ („Wir mögen die NATO“) wurden von der Sozialistischen Partei des Premierministers Zoran Zaev organisiert und sollten von öffentlich-rechtlichen Fernsehen ausgestrahlt werden. Jedoch wurden die Konzerte und die Show mangels des Publikums im letzten Moment abgesagt.
0:38 [Veterans today]
US, NATO main sponsors of Taliban, trade of narcotics in Afghanistan: Russia
Russia has accused the US military of being the chief sponsor of Taliban militants in Afghanistan, saying that during the active presence of US-led NATO forces in the country, the production and distribution of narcotics had drastically surged there.
Die Paten sitzen im Auswärtigem Amt, wo Hirnlose Gewerkschafter plötzlich Weltpolitik machen wollten im Moment ebenso aus den SPD Sümpfen: Heiko Maas
Bildergebnis für tetova drogen heroin
Doktor Titel für dummes Geschwätz und dann wurde er noch Staatsekretär, beim Taxischein Besitzer Joschka Fischer: Christoph Zöbel
Kategorien:Europa Schlagwörter: , ,
  1. balkansurfer
    Juli 21, 2018 um 5:47 am

    «Lassen wir nicht zu, dass Russland sich Asien zuwendet»
    von Hélène Carrère d’Encausse, Frankreich

    Im Vorfeld des wichtigen Treffens des EU-Rates vom 28. und 29. Juni erläuterte die Historikerin und «Sekretärin auf Lebenszeit» der «Académie française» Hélène Carrère d’Encausse, dass Russland nun versucht ist, sich vor allem als asiatische Macht zu verstehen. Dieses Szenario wäre für Europa eine Katastrophe, meint sie, und die 29 Staaten müssten dem Hausherrn des Kremls die Hand reichen, um dies zu vermeiden.

    Es ist «dringend geboten, nach Wegen für einen echten Dialog zu suchen, der letztendlich zur Aussöhnung führt […]. Versöhnung bedeutet nicht, sich leichtfertig auf alles einzulassen, sondern bedeutet, dass wir uns nicht länger hartnäckig weigern, weiterführende Überlegungen anzustellen, und vor allem, dass wir die neu entstehende Welt und die wohlverstandenen Interessen Europas in dieser Welt miteinbeziehen».

    Der Gipfel von Singapur, bei dem sich Donald Trump und Kim Jong Un am 12. Juni gegenüberstanden, war an sich schon ein bedeutendes Ereignis, da er den mächtigsten Staat der Welt mit einem von allen diskreditierten und gefürchteten Paria-Staat versöhnte. Aber seine Bedeutung geht weit über diesen politischen Moment hinaus. An diesem Tag löste sich die 1945 entstandene internationale Ordnung auf und wich einer neuen Welt.
    Am 12. Juni 2018 löste sich die 1945 entstandene internationale Ordnung auf

    Seit 1945 konzentrierte sich das internationale Leben auf den sogenannten Westen, die USA und Europa, wobei die USA Alliierte und Beschützer Europas waren. Solange der Kommunismus währte, war die Welt bipolar, wobei sich der Westen als wahrer Vertreter der Freiheit ausgab, im Gegensatz zu dem, was Präsident Reagan als das Reich des Bösen bezeichnete. Mit dem Verschwinden der UdSSR und des von ihr beherrschten Europas entstand 1991 eine unipolare Welt. Der Westen stellte sich als unübertreffliches Modell und Anziehungspunkt für jedes Land dar, das den Weg in die Freiheit gehen wollte. Die westlichen Werte galten als Kriterien für den politischen und moralischen Fortschritt der Gesellschaften.
    Asien wird Mittelpunkt des internationalen Lebens
    https://www.zeit-fragen.ch/de/ausgaben/2018/nr-17-17-juli-2018/lassen-wir-nicht-zu-dass-russland-sich-asien-zuwendet.html

  1. Juli 23, 2018 um 5:27 am

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: