Startseite > Europa > Quoten Frau „Claudia Kemfert“, macht sich als Wirtschafts Expertin lächerlich

Quoten Frau „Claudia Kemfert“, macht sich als Wirtschafts Expertin lächerlich

 

Unter Lehrlings Niveau Hertie School in Berlin, Kader Schmiede im Mafia Ḱlientel Stile für Dumme Frauen, die nur Unfug auf Kinder Niveau von sich geben, was ja Nichts Neues ist.

Nie in einem Beruf gearbeitet, oder einen Betrieb geleitet: Jobs für die Quoten Dumm Frauen

Claudia Kemfert, wenn dumme Quoten Frauen, Professorinnen werden, aber nur bei

maxresdefault
Abteilung Energie, Verkehr und Umwelt am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) und Professorin für Energieökonomie und Nachhaltigkeit an der Hertie School in Berlin.
In einem offenen Brief wird ihr von Professor Jürgen Baur und Dipl.-Ing. Udo Mügge „physikalisch-technische Unbedarftheit, argumentativer Pfusch und unbelegte Verschwörungstheorien“ vorgeworfen.
Die Politik Mafia der Dummen, vergibt natürlich Preise, für den üblichen Lügen Murks und Unfug
Claudia Kemfert ist Wirtschaftsexpertin auf den Gebieten Energieforschung und Klimaschutz. 2016 wurde sie in den Sachverständigenrat für Umweltfragen SRU berufen und erhielt u. a. den Deutschen Solarpreis sowie den Adam-Smith-Preis für Marktwirtschaftliche Umweltpolitik. Sie ist eine mehrfach ausgezeichnete Spitzenforscherin und gefragte Expertin für Politik und Medien.

Abteilungsleiterin in der DIW

Abteilung Energie, Verkehr, Umwelt

Geisterstrom und Dunkelflaute: Energie-„Expertin“ Kemfert glänzt mit Unwissen bei Anne Will

Im TV-Auftritt bei Anne Will belächelte Energieökonomin Claudia Kemfert die ihr unbekannten und von FDP-Chef Christian Linder ins Gespräch gebrachten Worte „Geisterstrom“ und „Dunkelflaute“. In einem offenen Brief wird ihr von Professor Jürgen Baur und Dipl.-Ing. Udo Mügge „physikalisch-technische Unbedarftheit, argumentativer Pfusch und unbelegte Verschwörungstheorien“ vorgeworfen. Mehr»

„Geisterstrom bezieht sich auf Strom, der in Windanlagen produziert werden könnte, aber nicht produziert wird – und zwar aufgrund von Netzüberlastungen und -engpässen. Dafür bekommen Windanlagenbetreiber eine Entschädigung.“ Das sei normal.

Wenn jemand eine Pizza bestellt, sie dann aber doch nicht isst, muss er sie trotzdem bezahlen“, so Kemfert. 

Insoweit seien 300 Millionen Euro Ausfallprämie „nur ein kleiner Betrag der gesamten Stromkosten in Deutschland, nämlich unter drei Prozent. Aber wer Mythen verbreiten will, macht gern aus Mücken Elefanten“, schreibt die Energieökonomin weiter.

Dieselben, die von Geisterstrom „herumschwadronieren“, würden auch Bereitstellungsprämien für Kohlekraftwerke fordern. Im Hintergrund dieses Begriffes würde die These mitschwingen, dass die Energiewende „angeblich nicht funktioniert. Das ist Unsinn“, so Kemfert.

Die Kohlekraftwerke, die nördlich der Mainlinie stehen – da, „wo der meiste Wind weht“ – könnten eigentlich bei Wind heruntergefahren werden.  Aber weil diese „CO2-Schleudern verdammt unflexibel“ seien, müssten stattdessen die „klimaschonenden Windanlagen“ abgeregelt werden.

Die „ewige Litanei“, die Netze würden bald nicht mehr ausreichen, sei ein „Lobbyisten-Märchen“: Mit dem Kohleausstieg würden nach und nach die trägen Kohlekraftwerke verschwinden, und nach und nach auch die Netzengpässe abnehmen.

Wortschöpfung Dunkelflaute

Auch der Begriff „Dunkelflaute“ sei eine „weitere Wortschöpfung aus der Welt der Energiewende-Gegner“. Das Wort würde suggerieren, dass es keine Speicher gäbe, weil es technisch nicht möglich sei oder „weil die so riesig sein müssten, dass das gar nicht geht“. Studien hätten das widerlegt. Es würde Speicher-Technologien geben, so dass „problemlos“ Schwankungen in der Stromproduktion bei Extremwetter überbrückt werden können, so Kemfert.

Kemferts Auftritt bei Anne Will wurde in einem offenen Brief  von Professor Jürgen Baur und Dipl.-Ing. Udo Mügge scharf kritisiert. Die Experten werfen der Energieökonomin „physikalisch-technische Unbedarftheit, argumentativer Pfusch und unbelegte Verschwörungstheorien“ vor. In ihrem offenen Brief, veröffentlicht auf der Website des Vereins Vernunftkraft Odenwald e.V., schreiben sie:

Kategorien:Europa Schlagwörter:
  1. politic
    Dezember 1, 2019 um 7:14 pm

    Die Politik Ratten, die nur noch den gewünschten Unfug verkaufen

    Die Mord und Todesschwadronen von Steinmeier, Ursula von der Leyen, Heiko Maas (Original twitter verblödete), wie in der Ukraine, Kosovo, auch in Bolvien, inklusive Plündern und Rauben. DieBundeswehr will man auch an der Chinesischen Grenze stationieren, so verrückt sind diese Irren Frauen, verblödet auch durch einen twitter account.

    Ukraine, Odessa, die EU und von Berlin finanzierten NAZI Horden unterwegs

    Bolivien: Misshandelte Bürgermeisterin bleibt standhaft (Video)
    1.12.2019 • 14:31 Uhr

    https://de.rt.com/21gz

    Quelle: RT

    Die Bürgermeisterin der bolivianischen Kleinstadt Vinto, Patricia Arcer, während der Unruhen in dem südamerikanischen Land Anfang November 2019, bei denen sie von einem aufgebrachten rechten Mob misshandelt wurde.

    Während der Unruhen in Bolivien Anfang November wurde Patricia Arcer von einem rechten Mob ergriffen, geschlagen und erniedrigt. Die Bürgermeisterin einer Kleinstadt wurde mit Farbe besprüht, geschlagen und gezwungen, ihren Rücktritt zu unterschreiben.

    Patricia Arcer erlitt durch die Schläge Nierenverletzungen. Außerdem wurden der Frau die Haare abgeschnitten.

    Mehr zum ThemaWer steckt hinter dem Staatsstreich in Bolivien?

    Nach ihrer Rückkehr aus dem Krankenhaus hat Arcer nun erklärt, dass sie gar nicht daran denkt zurückzutreten. In einem Interview ruft sie die Bolivianer dazu auf, innezuhalten und wieder mit dem Denken zu beginnen.


    https://deutsch.rt.com/amerika/95219-bolivien-misshandelte-burgermeisterin-bleibt-standhaft/

  2. balkansurfer
    Dezember 3, 2019 um 4:34 pm

    korruption als einzige Deutsche Staatsform und Idiotie

    Bei jedem Betrug dabei: Angela Merkel, die hoch kriminelle EU Kommission, heute mit Ursula von der Leyen, die wegen korrupter Dummheit hinter Gittern gehört.

    Die Gefahren des Mercosur-Abkommens

    Monitor 28.08.2019 02:00 Min. Verfügbar bis 30.12.2099

    Mercosur-Abkommen: Freischein für Umweltzerstörung

    Bundesregierung Zwei amtierende Minister auf Monsanto-Schnüffelliste

    Der Glyphosat-Hersteller Monsanto ließ von PR-Agenturen Listen mit Kritikern und Unterstützern zusammenstellen. Nach SPIEGEL-Informationen finden sich in den Dossiers auch die Namen zweier Minister der Bundesregierung.

    Monsanto-Firmensitz in St. Louis, Missouri

    Daniel Dreifuss/ dpa

    Monsanto-Firmensitz in St. Louis, Missouri

    Der von Bayer übernommene US-Konzern Monsanto führte auch zwei Minister der amtierenden Bundesregierung in seinen umstrittenen Listen. Das geht aus einer Kleinen Anfrage der Linken im Bundestag hervor. Betroffen sind je ein Minister der CDU und der SPD. Die Namen der Minister nennt die Bundesregierung in ihrer Antwort nicht.

    Titelbild

    Mehr dazu im SPIEGEL
    Heft 38/2019

    Ob die Minister als Kritiker oder Unterstützer von Monsanto geführt wurden, sei der Bundesregierung nicht bekannt, hieß es in der Antwort zur Anfrage. Auch einzelne Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landwirtschaftsministeriums standen demnach auf den Listen sowie eine Person des Bundesinstituts für Risikobewertung. Das Institut war wegen seiner unkritischen Haltung zum umstrittenen Monsanto-Herbizid Glyphosat in die Kritik geraten.

    Auf den 2016/17 von PR-Agenturen für Monsanto erstellten Listen befanden sich in Deutschland 202 Personen, in Frankreich sogar 466. Angesichts solcher Zahlen mache einen der mangelnde Aufklärungswille der Bundesregierung „fassungslos“, sagt Jan Korte, Parlamentarischer Geschäftsführer der Linken. Die Regierung habe sich von den Statements der Bayer AG „einlullen“ lassen.

    Bayer selbst hatte nach Bekanntwerden der Schnüffelei die Praktiken scharf kritisiert und um Entschuldigung gebeten. Eine amerikanische Kanzlei wurde mit der Aufklärung beauftragt. Vergangene Woche dann ging Bayer nach dem Bericht der Kanzlei wieder in die Offensive : Die Listen mit Freunden und Feinden seien rechtmäßig. Man habe „keinen Nachweis für die Vorwürfe gefunden, dass auf den Stakeholder-Listen Hobbys, Freizeitaktivitäten oder andere persönliche Interessen dokumentiert wurden“, schrieb Bayer.

    Marius Stelzmann von der konzernkritischen NGO „Coordination gegen Bayer-Gefahren“ hält das für fragwürdig. Die zuständige Agentur FleishmanHillard habe laut französischen Medienberichten andere Agenturen beauftragt, die nicht öffentliche Daten über Personen gesammelt hätten. Grüne EU-Abgeordnete wie Michèle Rivasi oder José Bové wollen deswegen klagen. Vor einem Monat war bekannt geworden, dass auch die damalige Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) auf Monsantos Geheimliste stand.

    Anmerkung der Redaktion: In einer vorherigen Version dieses Textes hieß es, in Frankreich stünden mindestens 1450 Personen auf der Liste, tatsächlich waren es 466. Wir haben die Passage korrigiert.

    KRIMINELLE IDIOTEN,die nicht gegen die Umweltschäden der Industrie etwas machen, oder ein Biotop anlegen sondern als Erpressungs Kartell im Mafia Stile, für den Import des US Fracking Gases nach Deutschland im Bundestag stimmten. Selbstbedienung unnützer Mafia Klientel Politik, über NGO Mafia wie u.a. die Deutsche Umwelthilfe, als Abmahnverein.

    „Welt“: Grüne wollen hunderte Milliarden Euro für ideologische Projekte mit wenig Nutzen

    Vom „nationalen Klimafonds“ über die „CO2-Steuer mit Bürgerenergiegeld“ bis hin zur „Ernährungswende“: Die Ideen der Grünen klingen revolutionär und weil sie als „alternativlos“ dargestellt werden, würden sie erhebliche Geldmittel binden. Der Nutzen ist indessen nicht immer erkennbar. Mehr»

    June 25, 2019

    Benjamin NEIMARK, Oliver BELCHER, Patrick BIGGER

    The US military’s carbon bootprint is enormous. Like corporate supply chains, it relies upon an extensive global network of container ships, trucks and cargo planes to supply its operations with everything from bombs to humanitarian aid and hydrocarbon fuels. Our new study calculated the contribution of this vast infrastructure to climate change.

    Greenhouse gas emission accounting usually focuses on how much energy and fuel civilians use. But recent work, including our own, shows that the US military is one of the largest polluters in history, consuming more liquid fuels and emitting more climate-changing gases than most medium-sized countries. If the US military were a country, its fuel usage alone would make it the 47th largest emitter of greenhouse gases in the world, sitting between Peru and Portugal.

    In 2017, the US military bought about 269,230 barrels of oil a day and emitted more than 25,000 kilotonnes of carbon dioxide by burning those fuels. The US Air Force purchased US$4.9 billion worth of fuel, and the navy US$2.8 billion, followed by the army at US$947m and the Marines at US$36m.

    • balkansurfer
      Dezember 10, 2019 um 12:26 pm

      mit so dummen SPD Gestalten haben Betrugs Offshore Firmen es sehr einfach

      Wer holte nur diese Heuschrecken, und Berufs Betrugss Consults nach Deutschland. Die Roten mit der SPD vor allem.h09. Dezember 2019 um 10:00
      Die „Furien der Hyper-Globalisierung“. Von Werner Rügemer.

      Die unregulierten Schattenbanken der unterschiedlichen Typen wie BlackRock, Blackstone, Elliott, Macquarie, Founders Fund & Co krempeln die westlichen Gesellschaften um. Das geht sogar über das hinaus, was bisher als „neoliberal“ gilt.“ – Das ist eine der wichtigen Botschaften des Buches von Werner Rügemer. Zur brennenden Aktualität merkt Werner Rügemer in einer E-Mail noch an: „Am intensivsten wird das Buch übrigens zur Frage der Explosion der Mieten, Mietnebenkosten und der Preise für Eigentumswohnungen herangezogen, weil BlackRock & Co im Laufe des letzten Jahrzehnts die 5 größten Wohnungskonzerne in Deutschland zusammengeschoben hat: Vonovia, Deutsche Wohnen, LEG, Grand City Properties und TAG – immer noch weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit, unkommentiert von der Bundesregierung und den Landesregierungen, die alle betroffen sind.“ Wir bringen im Folgenden das Vorwort zur 2. Auflage. Albrecht Müller.
      Weiterlesen

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: