Archiv

Archive for Juli 1, 2020

Der Mafiöse Lockdown-Irrsinn, Charite, RKI, Christian Drosten, ohne Doktor Arbeit


Alle sind gut geschmiert, vor allem die Charite, Drosten, von Bill Gates, oder haben viele Posten im kriminellen Enterprise der Angela Merkel, welche die Pharma Dach Organisationen gut schmiert. Das Robert Koch Institut, kann man als kriminelle Organisation erklären, denn gerade in der Impf Kommission hat jeder Beteiligungen, an Pharme Firmen, oder sitzt im Beirat, wie Prof. Zech, bei CureVac, der Bio Kampfmittel Forschungs Stätte der Amerikaner und von Bill Gates, denn sogar von der DARPA gab es Geld, und von nkorrupten Deutschen Politikern genügend. RKI Chef Wieler hat überall Posten in den Mafiösen Dachorganisation der Pharma Industrie, welche mit MIlliarden von Angela Merkel finanziert werden. Die Charite, gut geschmiert durch Bill Gates, muss natürlich bei dem kriminellen Enterprise der Corona Pandemie Erfindung ebenso fleissig mitmachen, denn die rechnen in betrügerischer Weise, Fremd Firmen Rechnungen über die Krankenkassen ab, was ein grosser Skandal in 2019 war und nicht der Erste Skandal in Berlin.

Ganz schwer dabei, die EU Commission, mit der Einführung von Impf Ausweisen, Zwangs Impfungenen und die Mafiöse Betrugs Organisation WHO

Die EU ist ganz stark in den Betrug verwickelt, mit Panik und Angst die Bevölkerung Zwangs zu impfen, was bei einer Ursula von der Leyen und Junckers nicht verwundert

Man hat eine EU Impfstoff Karte, sogar geplant, deshalb brauchten alle Banditen, eine Pandemie, die zweite Pandemie ist ebenso Programm, um das umzusezten. Man brauchte nur ein Pandemie, und die Bevölkerung in Angst und Schrecken zu versetzen, wie es vor allem Horst Seehofer, Markus Söder, Angela Merkel machten. Im Mafia Stile, wird man dann belohnt, obowhl die Skandale der Charite, unendlich in 2019 waren, von den Rechnungshöfen schwer kritisiert wurden, die Krankenkassen, verweigert die Bezahlung von 28 % eingereichten Rechnungen, also ein Mafiöses Berliner Krankenhaus wieder mal.

Umstrittene Schlüsselrolle bei 150-Millionen-Programm

Mediziner beklagen neue Machtposition der Charité in der Pandemieforschung

Die Berliner Charité mit ihrem Starvirologen Christian Drosten profitiert von der Regierungsnähe. Bei einem 150-Millionen-Euro-Programm des Bundes ist sie zugleich Koordinatorin, hat einen Sitz im Steuerungsgremium und bekommt nun auch noch die meisten Führungsrollen bei den geförderten Projekten. Unter Medizinern regt sich Widerstand.
Millionenschwere Förderung: Virologe Christian Drosten, Charité-Vorstandschef Heyo Kroemer und Bundesforschungsministerin Anja Karliczek
Millionenschwere Förderung: Virologe Christian Drosten, Charité-Vorstandschef Heyo Kroemer und Bundesforschungsministerin Anja Karliczek (eine unfähige Choaten Ministerin, auch mit dem Digital Betrug, die jeden Unfug glaubt)

1
ROADMAP ÜBER IMPFUNG
Letzte Aktualisierung: Q3 2019
ROADMAP FÜR DIE UMSETZUNG VON MASSNAHMEN DER EUROPÄISCHEN KOMMISSION AUF DER GRUNDLAGE DER KOMMISSION
KOMMUNIKATION UND EMPFEHLUNG DES RATES ZUR STÄRKUNG DER ZUSAMMENARBEIT GEGEN DEN IMPFSTOFF VERMEIDBARE KRANKHEITEN

https://www.maurizioblondet.it/wp-co…admap_en-1.pdf


Geldwäsche Vereine, Firmen, oft über zig ausl. Organisationen, zeigen ein gigantischen Betrugs und Geldwäsche System. Titel, ein reiner Hochstabler:

Wie bei Karl Lauterbach, sind bei bei
Christian Drosten
, keine Arbeit von Titeln zu finden. Prof. Dr. Christian Drosten, und keine Doktor Arbeit zufinden ist, obwohl es Pflicht. Falsche Info bei wikipedia, denn es handelt sich nur um einen Doktoranden Preis, des Robert Koch Institute, aus 2004. Verleihung der Postdoktoranden-Preise der Robert-Koch-Stiftung 2014

Partner bei dem Schweine Grippe Betrug. Dann gibt es noch einen DRK Titel, angeblich, was immer noch dubioser wird: Seine Promotionsarbeit am Institut für Transfusionsmedizin und Immunhämatologie des DRK Hessen über die Etablierung eines Hochdurchsatz-PCR-Testsystems für Immundefizienz-Viren und Hepatitis-B-Virus zur Testung von Blutspendern wurde mit summa cum laude bewertet. Im Juni 2000 ging er als Arzt im Praktikum an die Abteilung!

Er wurde 2003 in Frankfurt mit einer Dissertation zur Etablierung eines HochdurchsatzPCR-Testsystems für Immundefizienz-Viren und Hepatitis-B-Virus zur Testung von Blutspendern, angefertigt am Institut für Transfusionsmedizin und Immunhämatologie des Blutspendedienstes des Roten Kreuzes, mit summa cum laude zum Doktor der Medizin promoviert.[3][4]

Bildschirmfoto vom 2020-05-20 16-04-42

Eldorado für korrupte Kriminelle: UN, EU Commission und die „Zivile Gesellschaft

„Seit März sind wir an der Grenze der Kapazitäten und wir haben jetzt so viele Aufträge, dass wir es nicht mehr schaffen können“, sagt Olfert Landt. Er sucht dringend neues Personal und kann inzwischen Testkits nicht mehr am Tag des Auftrags liefern. „Und wenn wir große Aufträge bekommen wie von der WHO, müssen wir dem sowieso eine Woche Zeit geben. Es sind tausende von Kits, die in einer Bestellung stecken.“

Der Goldjunge

Verbirgt sich hinter der Dampfplauderei des Herrn Drosten womöglich anderes als humanistische Philanthropie?

Die Charité lässt entgegen ihres angeblich rein humanitären Ansatzes dann aber zu, dass andere, wie insbesondere die auf Initiative von Prof. Drosten „von Beginn an“ auf reiner Vertrauensbasis — ohne Verschwiegenheitspflicht oder Wettbewerbsverbot — in die Entwicklung des SARS-CoV-2-Tests eingebundene „kleine“Berliner Firma TIB Molbiol Syntheselabor GmbH mit einem Jahresgewinn vor Corona von circa 7,3 Millionen Euro sich eine goldene Nase verdient. Deren Geschäftsführer Olfert Landt lässt uns wissen, Prof. Drosten und er seien keine Busenfreunde, obgleich die beiden seit nunmehr 17 Jahren für jeden neuen Virus wie Vogelgrippe, Schweinegrippe, MERS, ZIKA et cetera immer als allererste mit einem neuen Test herausgekommen sind.

Ein eingespieltes Doppelpack: Prof. Drosten als wissenschaftliches Sprachrohr seiner renommierten Arbeitgeber Bernhard-Nocht-Institut u

nd Charité, TIB Molbiol als eilfertige Produzentin der jeweiligen Drosten-Testkits. Bei den SARS-CoV-2-Testkits durfte TIB Molbiol der Charité sogar „sendetechnische Unterstützung“ bei Auslieferungen an Empfängerlabore in Thailand, Vietnam, Hongkong leisten, die Prof. Drosten persönlich ausgewählt hatte, also als erste Firma auf der Welt den Drosten-Test kostenlos versenden, ein diagnostisches Goody Bag sozusagen mit einem Empfehlungsschreiben aus dem wissenschaftlichen Olymp. Der Türöffner schlechthin.

Nachbestellungen, so darf man vermuten, erfolgen nicht bei Prof. Drosten sondern direkt bei TIB Molbiol. Dadurch habe TIB Molbiol jedoch, wie die Charité sich beeilt zu versichern, „keinen Wettbewerbsvorteil in Anspruch nehmen können“. Häh, noch nie was vom First-Mover-Vorteil gehört? Geht da was zwischen Prof. Drosten, Charité und TIB Molbiol?

https://www.rubikon.news/artikel/der-goldjunge

TIB Molbiol Berlin

Syntheselabor GmbH
Eresburgstr. 22-23
D-12103 Berlin

Partner

· A3D Antisense GmbH, Heidelberg
· Centro Biotecnologia Avanzate
· Charité Berlin
· Chipron GmbH, Berlin
· Diagnostic Research AG, Athen
· Diatech srl, Senigallia
· DRFZ, Berlin
· emp Biotech GmbH, Berlin
· GenExpress GmbH, Berlin
· GeneScan Europe AG, Freiburg
· Medicina Legale, Universitá di Genova
· PROLIGO GmbH, Hamburg
· Replicon GmbH, Berlin
· Roche Diagnostics BV, Almere
· Roche Diagnostics GmbH, Manheim
· Roche Diagnostics SL, Madrid

https://www.tib-molbiol.de/de/company/partners.html

Der Lockdown-Irrsinn

Was derzeit unter Berufung auf Corona geschieht, dürfte als eine der folgenschwersten Fehlentscheidungen in die Geschichte eingehen.

Wir glauben, mit mittlerweile mehreren hundert Beiträgen — auch von ausgewiesenen medizinischen Experten — nachgewiesen zu haben,

Am 17. April wurde die erste Studie von Forschern aus Stanford veröffentlicht, die alle Sperren sofort hätte aufheben sollen, da die Wissenschaftler berichteten, dass ihre Forschung „impliziert, dass die Infektion viel weiter verbreitet ist, als die Zahl der bestätigten Fälle vermuten lässt“ und den IFR zwischen 0,12 und 0,2 Prozent festlegte. Die Forscher spekulierten auch, dass die endgültige IFR, wenn mehr Daten bekannt würden, wahrscheinlich „niedriger“ ausfallen würde. Zum Vergleich: Die saisonale Grippe hat eine IFR von 0,1 Prozent. Pocken? 30 Prozent.

Als erste Studie, die den IFR festlegte, geriet die Stanford-Studie in vernichtende Kritik, was den leitenden Forscher, Dr. John Ioannidis, zu der Bemerkung veranlasste:

„Es gibt hier eine Art Mafia-Mentalität, die darauf besteht, dass dies das Ende der Welt sein muss, und es muss sein, dass der Himmel einstürzt. Sie greift Studien mit Daten an, die auf Spekulationen und Science-Fiction basieren. Aber reale Daten zugunsten mathematischer Spekulationen zu verwerfen, ist verwirrend.“

Wenn Sie immer noch nicht davon überzeugt sind, dass der IFR von COVID-19 in etwa mit einer schlechten Grippesaison übereinstimmt, dann stammt die umfassendste Analyse, die ich je gesehen habe, von der Universität Oxford, die kürzlich erklärt hat:

„Unter Berücksichtigung der historischen Erfahrung, der Tendenzen in den Daten, der gestiegenen Zahl der Infektionen in der Bevölkerung im Allgemeinen und der potenziellen Auswirkungen einer falschen Klassifizierung der Todesfälle ergibt sich eine vermutete Schätzung für die IFR von COVID-19 zwischen 0,1 Prozent und 0,41 Prozent.“

Schließlich veröffentlichte Dr. Ioannidis aus Stanford erst letzte Woche eine Meta-Analyse, weil im April und Anfang Mai weltweit so viele IFR-Studien durchgeführt wurden, in der er zwölf einzelne IFR-Studien analysierte, und seine Schlussfolgerung ist so gut, dass ich Sie damit allein lassen möchte:

„Die Infektionstödlichkeitsrate (IFR), also die Wahrscheinlichkeit, mit der eine infizierte Person stirbt, ist eines der kritischsten und umstrittensten Merkmale der Pandemie Coronavirus Disease 2019 (COVID-19).…………..

Stellungnahme Nr. 1: Dr. Scott Atlas

Kurz nachdem die Stanford-Studie ihre Daten veröffentlicht hatte — er war kein Studienautor —, veröffentlichte Dr. Scott Atlas, ebenfalls Stanford, in der Zeitung The Hill einen Meinungsartikel mit dem Titel: „Die Daten sind in — stoppt die Panik und beendet die totale Isolation.“ Er schrieb:

„Die jüngste Antikörperstudie der Stanford-Universität schätzt nun, dass die Sterblich-keitsrate im Falle einer Infektion wahrscheinlich 0,1 bis 0,2 Prozent beträgt, ein Risiko, das weitaus geringer ist als frühere Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation, die 20 bis 30 Mal höher lagen und die Isolationspolitik motivierte […] Hören wir auf, die empirische Evidenz unter zu bewerten, und verdoppeln wir stattdessen hypothetische Modelle. Fakten zählen.“

Fakten sind wichtig, aber niemand hat zugehört.

  • dass das Coronavirus weitaus weniger gefährlich ist, als das herrschende Narrativ behauptet;
  • dass massiv mit Zahlen manipuliert wurde und wird;
  • dass wir mithin Opfer einer beispiellosen Angstkampagne und eines seit 1933 nie dagewesenen Angriffs auf unsere Grund- und Bürgerrechte geworden sind;
  • dass schließlich durch den massiven Angriff auf die soziale, psychische und wirtschaftliche Integrität von Millionen Menschen Leid in einem Umfang verursacht wurde und wird, das durch die tatsächlichen Corona-Toten und -Infizierten nicht zu rechtfertigen ist.

Einige Zusammenhänge konnten wir zwar noch nicht eindeutig beweisen, werden jedoch durch unsere Recherchen sehr nahegelegt: Es gibt eine Agenda hinter den Kulissen, und diese wird international vorangetrieben. Mindestens zwei Branchen profitieren massiv von diesen Vorgängen: Die Pharmaindustrie, die in der Pandemie-Panik die historische Chance auf eine unabsehbare Erweiterung ihres Geschäftsfelds sieht — den erzwungenen Zugriff auf die Körper von Millionen gesunden Menschenund die IT-Industrie, die die Ausweitung ihrer Marktmacht im Verein mit einem ausgeklügelten System der Überwachung, Kontrolle und Verhaltenssteuerung im Schatten der Corona-Hysterie vorantreiben will.

…………………………………………

Zum Abschluss noch einmal der aktuelle Sachstand zu Covid-19 von Swiss Policy Research für Sie — eine Übersicht dessen, was zum Thema belegt und wirklich beweisbar ist:

  1. Laut den neuesten immunologischen und serologischen Studien liegt die Letalität von Covid-19 (IFR) bei insgesamt circa 0,1 Prozent und damit im Bereich einer starken Influenza (Grippe).

Länder ohne Ausgangssperren, wie zum Beispiel Japan, Südkorea, Weißrussland und Schweden, haben keinen negativeren Verlauf als viele andere Länder erlebt. Schweden wurde von der Weltgesundheitsorganisation WHO sogar als vorbildliches Modell gelobt und profitiert nun von einer hohen Immunität.

Das Medien-Versagen

In der Corona-Krise haben die Medien das Gegenteil dessen getan, was von ihnen erwartet wird. Exklusivabdruck aus „Corona: Fehlalarm?“, Teil 3/3.

Scharfe Kritik von Lobbycontrol und durch den Virologen Drosten

Ein Sprecher der Uni Bonn erklärte, er wisse nicht, welchen Wert die Leistungen der Firma Storymachine und ihrer Partner habe. „Die negative Wahrnehmung in dem vorliegenden Fall ist bedauerlich“, sagt er zur Kritik, dass die Glaubwürdigkeit durch die Einbindung von Storymachine offenbar gelitten hat.

Dass hier eine PR-Agentur eine wissenschaftliche Studie mit Partnern aus der Wirtschaft unterstützt hat, sieht Timo Lange von der Organisation LobbyControl als problematisch an, da dies nicht ausreichend transparent genug gewesen sei. „Das beschädigt die Forschung“, sagt er. Ihn habe verwundert, dass laut einer Recherche des Magazins „Capital“ einige Kommunikationsergebnisse offenbar schon vorab feststanden. „Das eigentliche Anliegen der Studie wird damit konterkariert“, sagt Lange. Wissenschaft sei seiner Ansicht nach vor einen Karren gespannt und der Eindruck erweckt worden, dass eine Agenda verfolgt wurde.

Einer der weltweit führenden Coronavirus-Experten ist der Virologe Christian Drosten von der Charité, zuvor hatte er den Lehrstuhl von Streeck in Bonn inne.

https://medwatch.de/2020/05/08/wie-manche-virologen-vertrauen-verspielen/

Wie bei Karl

Kategorien:Europa Schlagwörter: