Startseite > Europa > Das Pharma Mafia, CIA, Seehofer, Markus Söder: Satrap des CIA für die nächsten 20 Jahre

Das Pharma Mafia, CIA, Seehofer, Markus Söder: Satrap des CIA für die nächsten 20 Jahre

Eine Pentagon, CIA Operation von Beginn an der Obama, Clinton Leute

Viren Kriegsführung Richard Hatchett, Avril Haines, Tom Inglesby, Donald Rumsfeld von „Anthrax, Ebola bis Corona“

 

Das Pharma Verbrechen mit dem AIDS Betrug, über Anthrax, bis heute Covid-19

Der Biowaffen, Covid Betrug des Bill Gates, Richard Hatchett, Tom Inglesby, bis RKI, EU Banden

Alle Lokale sind voll, Diskos ebenso und Anfang Juni praktisch schon. Steht ja Alles in der 10 Millionen Studie aus Wuhan, greift nicht die Lunge an, noch verbreitet sich asymetrisch! Die Deppen haben sogar einen Corona Virus in Deutschland nicht gekannt, wie Christian Drosten. Deshalb kapieren die Volksdeppen, für die Pharma Industrie nie etwas

Nur Verbrecher machen einen Lockdown, gut geschmiert von der Pharma Industrie bekanntlich

Deutschland, wurde von der WHO gewarnt, über die Folgen eines weiteren Lockdowns. Ist den Verbrechern egal Pharma Geschäfte gehen vor

Politik ignoriert Mega-Schadfolgen

Erstens nennt er einen explosionsartigen Anstieg psychischer Erkrankungen sowie Zunahme von Suchtmittelabhängigkeit (Nikotin, Alkohol, Drogen mit sich daraus langfristig ergebenden Todesfolgen), und damit einhergehend eine massive Zunahme der Selbstmordversuche.

https://www.wochenblick.at/corona-po

ab: 0:57  „Horst Seehofer „…die gewählt werden haben nichts zu entscheiden…“ (20.05.2010)“

Von Leitmedien und Politikern beharrlich ignoriert: Der Umstand, dass Symptomlose im Corona-Infektionsgeschehen keine Rolle spielen, wurde zuletzt in einer Studie mit nahezu zehn Millionen Teilnehmern gezeigt.

Der auf Infektionskrankheiten spezialisierte Dr. Thomas Ly unterrichtete die deutschen Behörden bereits im Februar über wichtige Erkenntnisse: Der neue Virus wäre nicht gefährlicher als bislang bekannte Coronaviren. Seine Eigenschaften wären bekannt und gut erforscht. An diesen Informationen war aber niemand interessiert. https://www.wochenblick.at/von-behoe.

Seehofer „bestellte“ wissenschaftliche Rechtfertigung für harten Corona-Lockdown

Von Reinhard Werner8. Februar 2021 Aktualisiert: 8. Februar 2021 18:11 FacebookTwitternParlerEmail Der „Welt am Sonntag“ ist ein Schriftwechsel zwischen Bundesinnenministerium und Forschern zugespielt worden, in dem diese um Zuarbeit für ein „Geheimpapier“ gebeten wurden. Die Forschungsergebnisse standen bereits fest: Sie sollten einen Corona-Lockdown rechtfertigen.

Als die deutsche Bundesregierung im März 2020 harte Lockdown-Maßnahmen verordnete mit dem Ziel, die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus einzudämmen, stützte sie sich dabei auf die Expertise mehrerer renommierter Forschungseinrichtungen.

Diese würden, so hieß es damals, übereinstimmend von einem Katastrophenszenario ausgehen, sollte der Lockdown nicht erfolgen, was der Politik keine Alternative lasse. Nun sind Anhaltspunkte dafür aufgetaucht, dass diese Szenarien von der Politik selbst erst in Auftrag gegeben wurden.

„Lead the Science“?

Der „Welt am Sonntag“ ist nach eigenen Angaben ein mehr als 200 Seiten umfassender interner E-Mail-Schriftwechsel zwischen Spitzenbeamten des Bundesinnenministeriums aus jener Zeit zugegangen. Juristen hätten zuvor gegen das Robert Koch-Institut die Einsichtnahme erstritten.

Der Inhalt des Schriftwechsels legt die Annahme nahe, dass es nicht in erster Linie die Politik war, die mit ihrer Lockdown-Entscheidung der Wissenschaft gefolgt war, sondern dass sie eher noch im Vorfeld selbst die Wissenschaft geführt hat.

Das Ministerium gab demnach die Ausarbeitung eines „Geheimpapiers“ mit einem von vornherein festgelegten Ergebnis in Auftrag: Die Wissenschaftler sollten Szenarien entwerfen, auf deren Basis sich Empfehlungen hin zu einem umfassenden Lockdown ableiten ließen. Die Politik konnte sich in weiterer Folge ihrerseits dann gegenüber der Öffentlichkeit auf diese Empfehlungen berufen.

Seehofers Staatssekretär stimmte „Geheimpapier“ ab

Der „Welt“ zufolge soll der Staatssekretär Markus Kerber dabei eine federführende Rolle gespielt haben. Er habe Forscher angeschrieben und darum gebeten, ein Szenario zu entwerfen, das „Maßnahmen präventiver und repressiver Natur“ rechtfertigen sollte.

In nur vier Tagen stand das Dokument – „dem Schriftverkehr zufolge in nur vier Tagen in enger Abstimmung mit dem Ministerium“. Anschließend ging es als vermeintliches „Geheimpapier“ an ausgewählte Medien.

Lockdown soll „Kernschmelze“ verhindern

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/seehofer-bestellte-wissenschaftliche-rechtfertigung-fuer-harten-corona-lockdown-a3443395.html

Söder auf allen Kanälen. Warum eigentlich? Kraft welchen Amtes? Kraft seiner vermuteten Rolle bei der Personalplanung der CIA

Albrecht Müller

07. Februar 2021 um 11:10 Ein Artikel von: Albrecht Müller

Ist Ihnen schon aufgefallen, dass bei unseren öffentlich-rechtlichen Sendern Markus Söder immer mal wieder unmotiviert eingeblendet oder/und interviewt wird? Siehe dazu 2 Dokumentationen einer Google-Abfrage im Anhang. – Warum ist Söder dann, wenn die Kanzlerin und der derzeitige Sprecher der Ministerpräsidenten, der Berliner Regierende Bürgermeister Müller, die Ergebnisse ihrer Besprechungen verkünden, immer noch mit dabei? Da würden doch Merkel und Müller reichen. Ein mir gut bekannter Berliner Unternehmensberater mit Kontakten zu Superreichen und Super-Einflussreichen schickt gelegentlich seine Einschätzungen an einen kleinen Kreis von Menschen, darunter auch an die Macher der NachDenkSeiten. Seine Einschätzung vom vergangenen Samstag finden Sie im Folgenden. Albrecht Müller.

Dieser Beitrag ist auch als Audio-Podcast verfügbar.

Audio-Player00:0005:46Pfeiltasten Hoch/Runter benutzen, um die Lautstärke zu regeln.

Podcast: Play in new window | Download

Subject: RE: CSU-Landesgruppe im Bundestag: Kommt es zum Aufstand gegen Söder?

Soeder ist der Traumkandidat der CIA. Der imperiale Satrap fuer die naechsten 20 Jahre.

Die lassen im pivotal State Deutschland (pivotal = Schlüsselstaat, d.Verf.) nichts anbrennen. Siehe 16 Jahre Merkel.

Jeder Widersacher Soeders wird medial brutal niedergemacht werden. Siehe Laschet und Toennies.

Sie haben doch den Wert Deutschlands beim Wahlbetrug an Trump gesehen. Die CIA-Operationen liefen ueber Pakistan, Italien und Deutschland.

Und im Niedergang der Supermacht braucht man dumme und brutale Typen wie Soeder an allen Ecken und Enden. Sie kennen vielleicht die Asterix-Comics mit den grobschlaechtigen roemischen Statthaltern, uebrigens eine Parodie auf die Amerikaner. (Die Verbalinjurien hätte sich der Informant sparen können, der Verfasser).

Die Interessen Deutschlands, oder die Demokratie, interessieren bei den Taktiken zur Machterhaltung nicht die Bohne.

Söder hier, Söder dort

Das spricht für die Richtigkeit der Vermutung unseres Informanten: Die Dienste eines anderen Landes machen ihre eigene Personalplanung für unser Land wie auch für andere Völker. Und sie sorgen über ihren Einfluss auf die Medien des jeweiligen Landes, im konkreten Fall bei uns über die Fülle von in den Medien präsenten Atlantikern, dafür, dass ihr Kandidat immer gut ins Bild kommt und verbal mit Interviews präsent ist. (Herausragend zum Einfluss der Atlantiker in deutschen Medien berichtete Die Anstalt des ZDF am 29.4.2014. Siehe hier.)

In den Umfragen zur Popularität von Politikerinnen und Politikern schlägt sich die arrangierte Präsenz von Söder schon nieder. Hier die Werte vom Februar 2021.

Söder nach Merkel an zweiter Stelle.

Oder auch hier.

Söder wird von den Deutschen positiver gesehen als Laschet.

Irgendwelche sachlichen Gründe oder gar Erfahrungen der Menschen mit Markus Söder als Basis der Bewertung dieses Politikers haben diese Umfrageergebnisse nicht. Sie sind im Wesentlichen medial gemacht.

Markus Söder ist auf dem „Schachbrett des Teufels“ offenbar gesetzt

Ich verweise in diesem Zusammenhang auf den Beitrag vom 3. Februar „Das Schachbrett des Teufels“. Oder: die Morde der CIA. Auch ein Markenzeichen der „freiheitlichen westlichen Demokratie“

Und ich verweise auch auf die am 5. Februar gestellte Frage: Leben wir wirklich in einer Demokratie? (Nr.1).


https://www.nachdenkseiten.de/?p=69586
<

Manipulation der Wissenschaft durch das Bundesinnenministerium (BMI)

Von Klaus-Rüdiger Mai

So, 7. Februar 2021

Der zentrale Satz, mit dem sich die Bundesregierung „harte Maßnahmen“ rechtfertigen ließ, lautet: „Die gegenwärtige Krise durch COVID-19 hat das Potential das Vertrauen in die demokratischen Institutionen nachhaltig zu erschüttern“, deshalb muss die „Bundesregierung…eine umfassende Mobilisierungskampagne starten.“

  •  

IMAGO / photothek Juristen erzwangen nach langer rechtlicher Auseinandersetzung vom RKI die Herausgabe des E-Mail-Verkehrs zwischen Forschern und der Führungsebene des Innenministeriums, die schließlich zu dem Geheimpapier des Innenministeriums vom März 2020 führte. Es ging dem BMI darum, harte Maßnahmen zu rechtfertigen und dient allem Anschein nach als Vorlage für das Handeln der Regierung – bis auf den heutigen Tag.

Gegenwärtig befinden wir uns seit November 2020 in einem immer wieder verschärften und verlängerten Lockdown – und es existiert nicht die geringste Prognose, wann wir wieder zur Normalität zurückkehren. Überdies stellt sich die Frage, ob die Merkel-Regierung und die EU-Administration überhaupt wieder zur Normalität zurückzukehren wünschen, denn nicht nur der Chef des WEF, Klaus Schwab, jubelt, dass wir „nie“ zu dem „kaputten Gefühl von Normalität“ zurückfinden werden, nicht nur Wolfgang Schäuble sieht in der Krise die Chance, „die Wirtschafts- und Finanzunion, die wir politisch bisher nicht zustande gebracht haben, jetzt hin(zu)bekommen“, denn der „Widerstand gegen Veränderung wird in der Krise geringer.“……

2008
 

Kategorien:Europa
  1. Februar 11, 2021 um 6:45 am

    Der Betrug lange organisiert

    Bin eben über das Buch „Das PCR-Desaster – Genese und Evolution des »Drosten-Tests« (von Illa mit einem Beitrag von Prof. Ulrike Kämmerer) gestolpert.

    Klicke, um auf Corodok1_PCR.pdf zuzugreifen

    • balkansurfer
      März 2, 2021 um 3:52 pm

      Maximilian Mayer, nennt sich als Politik Depp: Junior Professor, ein Posten, den die korrupten Rot-Grünen Banden geschaffen hatten. Er schwafelt wie besoffen Panik dabei, fernab von China

      Deppen Studium, wo man nur Dumm Geschnatter, Betrug lernt. Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie

      Urgestein, eines Politik Betrügers und Scharlachtan, diese Story Anfang März 2020 erfand, mit vollen Krankenhäusern, Toden, angeblich gebauten Krankenhäusern und Alles erstunken und erlogen, wie auch die WHO Delegation gerade herausfand, wir vor vielen Monaten berichteten
      Bei Tests von fast zehn Millionen Bürgern in Wuhan sind 300 asymptomatische Infektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 entdeckt worden. “

      „Virtually all experts quoted in by media stated that a pandemic-like outbreak of COVID-19 in Western countries is becoming unavoidable. The declared objective is to spread out the epidemic over time. However, all available data from China in addition to the concrete experience of people in Wuhan and now Iran shows that this change of policy would lead to a horrendous situation. Due to the overloading of healthcare systems, most people coming to hospitals with severe and critical pneumonia, gasping for breath and chocking as a result of water accumulating in their lungs, will have to be sent home to die when they could otherwise be saved. Two figures, among others, indicate that even in case of an epidemic spread out over time, every healthcare system will be totally overwhelmed by the sheer number of cases. Even with optimal preparation and organization, it will be possible to only treat a tiny fraction of critical cases. In all of China, the spread of SARS-CoV-2 has come to a halt after less than 80,000 cases of infection, thanks to the tough measures taken since the second half of January. Most of them got infected before January 23. In many cases, their state deteriorated only progressively. As of Feb. 23, almost 10,000 people were still hospitalized and considered „severe“ cases. Now consider that experts estimate that 40-70% of the adult population will get infected. This gives you an idea of the numbers we can expect. This virus kills slowly, but if patients don’t get optimal care, it kills massively. Every outbreak out of control will overload even the best healthcare system, but it will do so incrementally, so that we don’t realize it before it is too late. Then again, if we expand testing capacity now and make it efficient enough, we could keep this under control and have a normal life, including intense social and cultural activities, with few occasional cases that would get adequate treatment. The recent developments in mainland China, Hong Kong and Taiwan have shown this.
      Grimms Märchen Stunde, ohne jede Wissenschaft, denn eine spätere 10 Millionen Studie über Wuhan, zeigt Fakten, wie die erste Info im Januar 2020, das es eine normale Grippe, mehr nicht, aber die Hintermänner der brauchten eine Pandemie.

      2018 / 5000

      Übersetzungsergebnisse

      Nahezu alle von den Medien zitierten Experten gaben an, dass ein pandemieähnlicher Ausbruch von COVID-19 in westlichen Ländern unvermeidlich wird. Das erklärte Ziel ist die Ausbreitung der Epidemie im Laufe der Zeit. Alle verfügbaren Daten aus China zusätzlich zu den konkreten Erfahrungen der Menschen in Wuhan und jetzt im Iran zeigen jedoch, dass diese Änderung der Politik zu einer schrecklichen Situation führen würde. Aufgrund der Überlastung der Gesundheitssysteme müssen die meisten Menschen, die mit schwerer und kritischer Lungenentzündung in Krankenhäuser kommen, nach Luft schnappen und aufgrund von Wasseransammlungen in ihren Lungen ersticken, nach Hause geschickt werden, um zu sterben, wenn sie sonst gerettet werden könnten. Zwei Zahlen deuten unter anderem darauf hin, dass selbst im Falle einer sich über die Zeit ausbreitenden Epidemie jedes Gesundheitssystem von der bloßen Zahl der Fälle völlig überfordert sein wird. Selbst bei optimaler Vorbereitung und Organisation wird es möglich sein, nur einen winzigen Bruchteil kritischer Fälle zu behandeln. In ganz China ist die Ausbreitung von SARS-CoV-2 nach weniger als 80.000 Infektionsfällen aufgrund der seit der zweiten Januarhälfte ergriffenen Maßnahmen zum Stillstand gekommen. Die meisten von ihnen wurden vor dem 23. Januar infiziert. In vielen Fällen verschlechterte sich ihr Zustand nur allmählich. Bis zum 23. Februar waren fast 10.000 Menschen noch im Krankenhaus und galten als „schwere“ Fälle. Bedenken Sie nun, dass Experten schätzen, dass 40-70% der erwachsenen Bevölkerung infiziert werden. Dies gibt Ihnen eine Vorstellung von den Zahlen, die wir erwarten können. Dieses Virus tötet langsam ab, aber wenn Patienten nicht optimal versorgt werden, tötet es massiv ab. Jeder außer Kontrolle geratene Ausbruch wird selbst das beste Gesundheitssystem überlasten, aber dies geschieht schrittweise, so dass wir es nicht erkennen, bevor es zu spät ist. Andererseits könnten wir, wenn wir die Testkapazität jetzt erweitern und effizient genug gestalten, dies unter Kontrolle halten und ein normales Leben führen, einschließlich intensiver sozialer und kultureller Aktivitäten, mit wenigen gelegentlichen Fällen, die eine angemessene Behandlung erhalten würden. Die jüngsten Entwicklungen auf dem chinesischen Festland, in Hongkong und in Taiwan haben dies gezeigt.“

      Jun.-Prof. Dr. Maximilian Mayer

      Junior-Professor für Internationale Beziehungen und globale Technologiepolitik

       

      Kontakt

      Junior-Professor für Internationale Beziehungen und globale Technologiepolitik

      Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

      Römerstraße 164

      Raum 4.011b

      Tel. +49 (0)228/73 5640

      E-Mail: maximilian.mayer@uni-bonn.de

      Twitter: @mayer_iras

      Maximilian Mayer

      University of Bonn | Uni Bonn · Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie
      I work at University of Bonn. My research areas include the global politics/governance of science, innovation, and technology; China’s foreign and energy policy; theories of International Relations, global energy and climate politics. My current research is focused on digital infrastructures and emerging global order.

      Was der Politik Depp, von sich gab, ohne je in Wuhan gewesen zu sein, noch eine reale Quelle zuhaben, ist einmalig. Niemand vom BND, der Botschaft, WHO erstellte echte Berichte, Alles frei erfunden, auch die Show mit den 16 Krankenhäusern, dem facebook Augenarzt, aus Wuhan, der seine Show für die Medien und Christian Drosten und andere Hirnlose Gestalten durchzog.

      Otto Kolbl

      University of Lausanne | UNIL · Section d’allemand

      Learning from Wuhan — there is no Alternative to the Containment of COVID-19

      March 2020

      Project: COVID-19 Global Knowledge Sharing

      Authors:

      Otto Kolbl

      University of Lausanne

      Maximilian Mayer

      University of Bonn

      Kolbl and Mayer 2020 COVID-19: No Alternative to Containment

      1

      Learning from Wuhan — there is no Alternative to the
      Containment of COVID-19

      What we have to learn from China to understand adequately the COVID-19 crisisand to avoid a
      horrendous catastrophe

      (March 4, 2020)

      Otto Kolbl (University of Lausanne) and Maximilian Mayer (University of Nottingham
      Ningbo China)

      Abstract
      In the past few weeks, virtually all experts quoted in bymedia stated that a pandemic-like

      individual cases will have to be given up in favor of mitigation measures like cancelling mass
      events or social distancing. The declared objective is to spread out the epidemic over time.
      However, all available data from China in addition to the concrete experience of people in
      Wuhan and now Iran shows that thischange of policy would lead to a horrendous situation.
      Due to the overloading of healthcare systems, most people coming to hospitals with severe
      and critical pneumonia, gasping for breath and chocking as a result of water accumulating in
      their lungs, will have to be sent home to die when they could otherwise be saved.
      Two figures, among others, indicate that even in case of an epidemic spread out over time,
      every healthcare system will be totally overwhelmed by the sheer number of cases. Even with
      optimal preparation and organization, it will be possible to only treat a tiny fraction of critical
      cases. In all of China, the spread of SARS-CoV-2 has come to a halt after less than 80,000
      casesof infection, thanks to the tough measures taken since the second half of January. Most
      of them got infected before January 23. In many cases, their state deteriorated only
      progressively. As of Feb. 23, almost 10,000 people were still hospitalized and considered
      „severe“ cases. Now consider that experts estimate that 40-70% of the adult population will
      get infected. This gives you an idea of the numbers we can expect. This virus kills slowly, but
      if patients don’t get optimal care, it kills massively. Every outbreak out of control will
      overload even the best healthcare system, but it will do so incrementally, so that we don’t
      realize it before it is too late.
      Then again, if we expand testing capacity now and make it efficient enough, we could keep
      this under control and have a normal life, including intense social and cultural activities, with
      few occasional cases that would get adequate treatment. The recent developments in mainland
      China, Hong Kong and Taiwan have shown this. And this is where we must look for solutions.

      …………..
      https://www.researchgate.net/publication/339721905_Learning_from_Wuhan_-_there_is_no_Alternative_to_the_Containment_of_COVID-19

      pdf

      https://www.researchgate.net/profile/Maximilian_Mayer4/publication/339721905_Learning_from_Wuhan_-_there_is_no_Alternative_to_the_Containment_of_COVID-19/links/5e610b7545851516354efd11/Learning-from-Wuhan-there-is-no-Alternative-to-the-Containment-of-COVID-19.pdf

      Dienstag, 02. März 2021, 15:00 Uhr
      ~1 Minuten Lesezeit
      Die Strippenzieher
      Im Rubikon-Exklusivinterview erläutert die Journalistin und Kulturanthropologin Aya Velázquez, wer bei den gegenwärtigen Repressionen im Hintergrund die Fäden zieht.
      von Flavio von Witzleben

      Foto: Andrey_Popov/Shutterstock.com

      Mit der Veröffentlichung interner E-Mail-Verläufe zwischen dem Bundesinnenministerium (BMI) und dem Robert Koch-Institut (RKI) in der Welt am Sonntag wurde ein handfester Wissenschaftsskandal aufgedeckt. Aus dem 210-seitigen, umfassenden Material geht hervor, dass führende Politiker in diesem Land Wissenschaftler eingespannt haben, um ein medizinisches Narrativ zu kreieren, auf dessen Grundlage unter anderem „Maßnahmen repressiver Natur“ durchgesetzt werden können und welches als Rechtfertigungsgrundlage für den Lockdown im vergangenen März galt. Dies wurde in einem Strategiepapier des BMI zusammengefasst, welches im April letzten Jahres geleakt wurde, jedoch in den Mainstream-Medien trotz der enthaltenen brisanten Aussagen nur wenig Aufmerksamkeit erfuhr. Im Interview mit Rubikon führt die Journalistin Aya Velázquez aus, wer die Bauernopfer dieses Wissenschaftsskandals sind und was hinter der Ideologie des „Great Reset“ des Weltwirtschaftsforums steht.

      Was haben Otto Kölbl und Dr. Maximilian Mayer gemeinsam? Sie sind beide Mitautoren des BMI-Strategiepapieres und haben keinerlei medizinische Expertise. Während es sich bei Otto Kölbl um einen studierten Germanisten und ausgewiesenen „Mao-Fan“ handelt, ist Maximilian Mayer Juniorprofessor für Internationale Beziehungen und globale Technologiepolitik. Was sie beide vereint, ist zum einen eine Vorliebe für das kommunistische China, zum anderen das „Privileg“, vom BMI beauftragt worden zu sein, eine Schockstrategie zu erarbeiten, die den Bürgern dieses Landes die „Urangst vor dem Erstickungstod“ einhämmern soll.

      Aya Velázquez ist mit beiden Autoren auf Twitter in Kontakt getreten, um die Hintergründe zu deren „Engagement“ herauszufinden. Sie berichtet im Interview über deren Rechtfertigungen, wie es zur „Mittäterschaft“ kam und wie sie selbst als Journalistin immer wieder blockiert wird, wenn sie kritische Fragen stellt. https://www.rubikon.news/artikel/die-strippenzieher-2

      • balkansurfer
        März 2, 2021 um 3:54 pm

        Maximilian Mayer, nennt sich als Politik Depp: Junior Professor, ein Posten, den die korrupten Rot-Grünen Banden geschaffen hatten. Er schwafelt wie besoffen Panik dabei, fernab von China

        Deppen Studium, wo man nur Dumm Geschnatter, Betrug lernt. Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie

        Urgestein, eines Politik Betrügers und Scharlachtan, diese Story Anfang März 2020 erfand, mit vollen Krankenhäusern, Toden, angeblich gebauten Krankenhäusern und Alles erstunken und erlogen, wie auch die WHO Delegation gerade herausfand, wir vor vielen Monaten berichteten
        Bei Tests von fast zehn Millionen Bürgern in Wuhan sind 300 asymptomatische Infektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 entdeckt worden. “

        „Virtually all experts quoted in by media stated that a pandemic-like outbreak of COVID-19 in Western countries is becoming unavoidable. The declared objective is to spread out the epidemic over time. However, all available data from China in addition to the concrete experience of people in Wuhan and now Iran shows that this change of policy would lead to a horrendous situation. Due to the overloading of healthcare systems, most people coming to hospitals with severe and critical pneumonia, gasping for breath and chocking as a result of water accumulating in their lungs, will have to be sent home to die when they could otherwise be saved. Two figures, among others, indicate that even in case of an epidemic spread out over time, every healthcare system will be totally overwhelmed by the sheer number of cases. Even with optimal preparation and organization, it will be possible to only treat a tiny fraction of critical cases. In all of China, the spread of SARS-CoV-2 has come to a halt after less than 80,000 cases of infection, thanks to the tough measures taken since the second half of January. Most of them got infected before January 23. In many cases, their state deteriorated only progressively. As of Feb. 23, almost 10,000 people were still hospitalized and considered „severe“ cases. Now consider that experts estimate that 40-70% of the adult population will get infected. This gives you an idea of the numbers we can expect. This virus kills slowly, but if patients don’t get optimal care, it kills massively. Every outbreak out of control will overload even the best healthcare system, but it will do so incrementally, so that we don’t realize it before it is too late. Then again, if we expand testing capacity now and make it efficient enough, we could keep this under control and have a normal life, including intense social and cultural activities, with few occasional cases that would get adequate treatment. The recent developments in mainland China, Hong Kong and Taiwan have shown this.
        Grimms Märchen Stunde, ohne jede Wissenschaft, denn eine spätere 10 Millionen Studie über Wuhan, zeigt Fakten, wie die erste Info im Januar 2020, das es eine normale Grippe, mehr nicht, aber die Hintermänner der brauchten eine Pandemie.

        2018 / 5000

        Übersetzungsergebnisse

        Nahezu alle von den Medien zitierten Experten gaben an, dass ein pandemieähnlicher Ausbruch von COVID-19 in westlichen Ländern unvermeidlich wird. Das erklärte Ziel ist die Ausbreitung der Epidemie im Laufe der Zeit. Alle verfügbaren Daten aus China zusätzlich zu den konkreten Erfahrungen der Menschen in Wuhan und jetzt im Iran zeigen jedoch, dass diese Änderung der Politik zu einer schrecklichen Situation führen würde. Aufgrund der Überlastung der Gesundheitssysteme müssen die meisten Menschen, die mit schwerer und kritischer Lungenentzündung in Krankenhäuser kommen, nach Luft schnappen und aufgrund von Wasseransammlungen in ihren Lungen ersticken, nach Hause geschickt werden, um zu sterben, wenn sie sonst gerettet werden könnten. Zwei Zahlen deuten unter anderem darauf hin, dass selbst im Falle einer sich über die Zeit ausbreitenden Epidemie jedes Gesundheitssystem von der bloßen Zahl der Fälle völlig überfordert sein wird. Selbst bei optimaler Vorbereitung und Organisation wird es möglich sein, nur einen winzigen Bruchteil kritischer Fälle zu behandeln. In ganz China ist die Ausbreitung von SARS-CoV-2 nach weniger als 80.000 Infektionsfällen aufgrund der seit der zweiten Januarhälfte ergriffenen Maßnahmen zum Stillstand gekommen. Die meisten von ihnen wurden vor dem 23. Januar infiziert. In vielen Fällen verschlechterte sich ihr Zustand nur allmählich. Bis zum 23. Februar waren fast 10.000 Menschen noch im Krankenhaus und galten als „schwere“ Fälle. Bedenken Sie nun, dass Experten schätzen, dass 40-70% der erwachsenen Bevölkerung infiziert werden. Dies gibt Ihnen eine Vorstellung von den Zahlen, die wir erwarten können. Dieses Virus tötet langsam ab, aber wenn Patienten nicht optimal versorgt werden, tötet es massiv ab. Jeder außer Kontrolle geratene Ausbruch wird selbst das beste Gesundheitssystem überlasten, aber dies geschieht schrittweise, so dass wir es nicht erkennen, bevor es zu spät ist. Andererseits könnten wir, wenn wir die Testkapazität jetzt erweitern und effizient genug gestalten, dies unter Kontrolle halten und ein normales Leben führen, einschließlich intensiver sozialer und kultureller Aktivitäten, mit wenigen gelegentlichen Fällen, die eine angemessene Behandlung erhalten würden. Die jüngsten Entwicklungen auf dem chinesischen Festland, in Hongkong und in Taiwan haben dies gezeigt.“

        Jun.-Prof. Dr. Maximilian Mayer

        Junior-Professor für Internationale Beziehungen und globale Technologiepolitik

         

        Kontakt

        Junior-Professor für Internationale Beziehungen und globale Technologiepolitik

        Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

        Römerstraße 164

        Raum 4.011b

        Tel. +49 (0)228/73 5640

        E-Mail: maximilian.mayer@uni-bonn.de

        Twitter: @mayer_iras

        Maximilian Mayer

        University of Bonn | Uni Bonn · Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie
        I work at University of Bonn. My research areas include the global politics/governance of science, innovation, and technology; China’s foreign and energy policy; theories of International Relations, global energy and climate politics. My current research is focused on digital infrastructures and emerging global order.

        Was der Politik Depp, von sich gab, ohne je in Wuhan gewesen zu sein, noch eine reale Quelle zuhaben, ist einmalig. Niemand vom BND, der Botschaft, WHO erstellte echte Berichte, Alles frei erfunden, auch die Show mit den 16 Krankenhäusern, dem facebook Augenarzt, aus Wuhan, der seine Show für die Medien und Christian Drosten und andere Hirnlose Gestalten durchzog.

        Otto Kolbl

        University of Lausanne | UNIL · Section d’allemand

        Learning from Wuhan — there is no Alternative to the Containment of COVID-19

        March 2020

        Project: COVID-19 Global Knowledge Sharing

        Authors:

        Otto Kolbl

        University of Lausanne

        Maximilian Mayer

        University of Bonn

        Kolbl and Mayer 2020 COVID-19: No Alternative to Containment

        1

        Learning from Wuhan — there is no Alternative to the
        Containment of COVID-19

        What we have to learn from China to understand adequately the COVID-19 crisisand to avoid a
        horrendous catastrophe

        (March 4, 2020)

        Otto Kolbl (University of Lausanne) and Maximilian Mayer (University of Nottingham
        Ningbo China)

        Abstract
        In the past few weeks, virtually all experts quoted in bymedia stated that a pandemic-like

        individual cases will have to be given up in favor of mitigation measures like cancelling mass
        events or social distancing. The declared objective is to spread out the epidemic over time.
        However, all available data from China in addition to the concrete experience of people in
        Wuhan and now Iran shows that thischange of policy would lead to a horrendous situation.
        Due to the overloading of healthcare systems, most people coming to hospitals with severe
        and critical pneumonia, gasping for breath and chocking as a result of water accumulating in
        their lungs, will have to be sent home to die when they could otherwise be saved.
        Two figures, among others, indicate that even in case of an epidemic spread out over time,
        every healthcare system will be totally overwhelmed by the sheer number of cases. Even with
        optimal preparation and organization, it will be possible to only treat a tiny fraction of critical
        cases. In all of China, the spread of SARS-CoV-2 has come to a halt after less than 80,000
        casesof infection, thanks to the tough measures taken since the second half of January. Most
        of them got infected before January 23. In many cases, their state deteriorated only
        progressively. As of Feb. 23, almost 10,000 people were still hospitalized and considered
        „severe“ cases. Now consider that experts estimate that 40-70% of the adult population will
        get infected. This gives you an idea of the numbers we can expect. This virus kills slowly, but
        if patients don’t get optimal care, it kills massively. Every outbreak out of control will
        overload even the best healthcare system, but it will do so incrementally, so that we don’t
        realize it before it is too late.
        Then again, if we expand testing capacity now and make it efficient enough, we could keep
        this under control and have a normal life, including intense social and cultural activities, with
        few occasional cases that would get adequate treatment. The recent developments in mainland
        China, Hong Kong and Taiwan have shown this. And this is where we must look for solutions.

        …………..
        https://www.researchgate.net/publication/339721905_Learning_from_Wuhan_-_there_is_no_Alternative_to_the_Containment_of_COVID-19

        pdf

        https://www.researchgate.net/profile/Maximilian_Mayer4/publication/339721905_Learning_from_Wuhan_-_there_is_no_Alternative_to_the_Containment_of_COVID-19/links/5e610b7545851516354efd11/Learning-from-Wuhan-there-is-no-Alternative-to-the-Containment-of-COVID-19.pdf

        Dienstag, 02. März 2021, 15:00 Uhr
        ~1 Minuten Lesezeit
        Die Strippenzieher
        Im Rubikon-Exklusivinterview erläutert die Journalistin und Kulturanthropologin Aya Velázquez, wer bei den gegenwärtigen Repressionen im Hintergrund die Fäden zieht.
        von Flavio von Witzleben

        Foto: Andrey_Popov/Shutterstock.com

        Mit der Veröffentlichung interner E-Mail-Verläufe zwischen dem Bundesinnenministerium (BMI) und dem Robert Koch-Institut (RKI) in der Welt am Sonntag wurde ein handfester Wissenschaftsskandal aufgedeckt. Aus dem 210-seitigen, umfassenden Material geht hervor, dass führende Politiker in diesem Land Wissenschaftler eingespannt haben, um ein medizinisches Narrativ zu kreieren, auf dessen Grundlage unter anderem „Maßnahmen repressiver Natur“ durchgesetzt werden können und welches als Rechtfertigungsgrundlage für den Lockdown im vergangenen März galt. Dies wurde in einem Strategiepapier des BMI zusammengefasst, welches im April letzten Jahres geleakt wurde, jedoch in den Mainstream-Medien trotz der enthaltenen brisanten Aussagen nur wenig Aufmerksamkeit erfuhr. Im Interview mit Rubikon führt die Journalistin Aya Velázquez aus, wer die Bauernopfer dieses Wissenschaftsskandals sind und was hinter der Ideologie des „Great Reset“ des Weltwirtschaftsforums steht.

        Was haben Otto Kölbl und Dr. Maximilian Mayer gemeinsam? Sie sind beide Mitautoren des BMI-Strategiepapieres und haben keinerlei medizinische Expertise. Während es sich bei Otto Kölbl um einen studierten Germanisten und ausgewiesenen „Mao-Fan“ handelt, ist Maximilian Mayer Juniorprofessor für Internationale Beziehungen und globale Technologiepolitik. Was sie beide vereint, ist zum einen eine Vorliebe für das kommunistische China, zum anderen das „Privileg“, vom BMI beauftragt worden zu sein, eine Schockstrategie zu erarbeiten, die den Bürgern dieses Landes die „Urangst vor dem Erstickungstod“ einhämmern soll.

        Aya Velázquez ist mit beiden Autoren auf Twitter in Kontakt getreten, um die Hintergründe zu deren „Engagement“ herauszufinden. Sie berichtet im Interview über deren Rechtfertigungen, wie es zur „Mittäterschaft“ kam und wie sie selbst als Journalistin immer wieder blockiert wird, wenn sie kritische Fragen stellt. https://www.rubikon.news/artikel/die-strippenzieher-2

      • balkansurfer
        März 2, 2021 um 6:43 pm

        und

  2. olga
    März 9, 2021 um 6:43 am

    treit um Corona-Politik: Astronomische Fehlrechnungen

    Die Politik hat sich bei den Maßnahmen gegen Corona auf den Rat von zu wenigen Fachleuten gestützt. Nötig ist ein breit aufgestelltes Expertengremium.
    Eine Hand in einem Schutzhandschuh hält ein Röhrchen mit einer Blutprobe

    Pressetermin des RKI: Eine Mitarbeiterin hält die Blutprobe für einen Antikörpertest Foto: Marijan Murat/dpa

    Große Teile der Bevölkerung in Deutschland stehen laut Umfragen hinter den Coronamaßnahmen der Regierung. Sie vertrauen den Aussagen, dass drastische Maßnahmen wie die Schließung von Kitas, Schulen und Universitäten oder das zeitweilige Schließen von Geschäften und Gastronomie die Coronapandemie eindämmen und eine sogenannte zweite Welle verhindern können.

    Von der Mehrheit der Medien und großen Teilen der Bevölkerung wird die Tatsache, dass in Deutschland „nur“ knapp über 9.200 Covid-19-Todesfälle zu beklagen sind, den Lockdownmaßnahmen der Regierung zugutegehalten. Andere Erklärungen, etwa dass nicht allein ein Virus, sondern auch Faktoren wie die Kapazität und Qualität von Gesundheitssystemen und die sozioökonomischen Bedingungen einer Gesellschaft den Verlauf einer Pandemie bestimmen, werden hingegen kaum diskutiert.

    Aus unserer Sicht haben sich Politik und öffentliche Meinung selten so sehr auf den Rat von nur wenigen Fachleuten gestützt wie jetzt in der Coronakrise. Und es stellt sich die Frage, ob die Expertengremien genügend interdisziplinär und ausgewogen zusammengesetzt sind, um die Politik in dieser Krise mit Gelassenheit und Augenmaß und ohne Interessenkonflikte beraten zu können.

    Es geht ja nicht nur um die Beurteilung der Gefährlichkeit der Pandemie, sondern auch um die Abschätzung des tatsächlichen Nutzens der Maßnahmen für die Eindämmung der Pandemie; und nicht zuletzt geht es auch um die Beurteilung der durch die Maßnahmen möglicherweise verursachten Kollateralschäden – nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für Gesellschaft, Demokratie, Kultur, Bildung und Wirtschaft.

    Bis heute sind im Wesentlichen nur zwei Fachrichtungen, Virologen und mathematische Modellierer, in den Medien und von der Politik gehört worden. Die anfänglichen Modellrechnungen insbesondere der Wissenschaftler des Imperial College in London waren maßgeblich für die politischen Entscheidungen zum Lockdown verantwortlich. Sie ergaben, dass es weltweit 40 Millionen Covid-19-Tote geben würde; für Deutschland wurden 1,1 Millionen Intensivpatienten prognostiziert.
    Corona so tödlich wie eine normale Grippe?

    Viele nun vorliegende Studien zeigen aber, dass die Infection Fatality Rate (IFR), der Anteil der Todesfälle an allen Corona-Infektionen, in einem Bereich von 0,1 bis 0,3 Prozent liegt, also dem einer normalen Grippe. In diesen Studien wurden repräsentative Zufallsstichproben von Bevölkerungsgruppen untersucht und die Infizierten durch serologische Antikörpertests identifiziert. Dabei stellte sich heraus, dass die Zahl der mit Sars-CoV-2 Infizierten viel größer ist als die der positiv getesteten Menschen mit Symptomen. Wenn die Covid-19-Todesfälle auf diesen größeren Nenner bezogen werden, errechnen sich deutlich geringere IFR-Zahlen als vom Robert-Koch-Institut (RKI) und der WHO angegeben. Mittlerweile haben wir verlässlichere Daten darüber, dass die Coronapandemie nicht so gefährlich ist wie ursprünglich angenommen.

    Die von der Politik als Entscheidungsgrundlage übernommenen Hochrechnungen gingen von der Grundannahme einiger Virologen aus, dass das Virus vollkommen neu sei und sich jeder, ungeachtet anderer Faktoren, infizieren könne, dass es also weltweit keine Immunität gegen das neue Virus gebe. Dem ist aber nicht so. Das Immunsystem vieler Menschen ist offenbar durch frühere Kontakte mit Viren aus der Coronagruppe mit deren und ähnlichen Antigenen vertraut – so bei der saisonalen Grippe, die ja durch einen Virencocktail, dem häufig auch Coronaviren angehören, hervorgerufen wird –, weshalb viele Menschen offenbar eine Immunität oder Teilimmunität gegen Sars-CoV-2 aufweisen. Eine Teilimmunität gegen Sars-CoV-2 erklärt auch die langen Inkubationszeiten – und warum sich nur vergleichsweise wenige Menschen infizieren, viele nicht sehr schwer erkranken oder ganz symptomlos bleiben.

    Mittlerweile haben wir verlässlichere Daten darüber, dass Corona nicht so gefährlich ist wie ursprünglich angenommen

    Es ist dringend notwendig, dass die politischen Entscheidungen zur Pandemiebekämpfung unter Einbeziehung eines unabhängigen interdisziplinären Expertengremiums getroffen werden, das nicht nur mit Vertretern der Biomedizin, sondern weiterer relevanter Fachrichtungen wie Public Health, Sozial-, Kultur- und Bildungswissenschaften besetzt ist. Ein interdisziplinärer Austausch zwischen Modellierern, Virologen, Immunologen und bevölkerungsbezogen arbeitenden Epidemiologen hätte aus unserer Sicht Politik und Gesellschaft astronomische Fehlrechnungen – mit ihren noch nicht absehbaren Folgen – ersparen können.

    Für die Einschätzung einer Pandemie ist es grundsätzlich wichtig, genügend große repräsentative Zufallsstichproben der gesamten Bevölkerung mit validierten serologischen Antikörpertests in regelmäßigen zeitlichen Abständen zu untersuchen, um die Dynamik des viralen Geschehens und den Immunstatus der Bevölkerung richtig beurteilen zu können. Nur so kann die Gefährlichkeit der Infektion für die Menschen, je nach deren Alter und sozialer Gruppe, genauer berechnet werden.

    Diese Arbeitsweise der bevölkerungsbezogenen Epidemiologie ist in der Lage, mit empirisch gewonnenen Daten Hochrechnungen, Prognosen und Modellannahmen zu überprüfen. Gleich zu Beginn der Pandemie wurde von Epidemiologen wie John Ioannidis, Professor an der Stanford-Universität in Kalifornien, gefordert, repräsentative Bevölkerungsstichproben zu untersuchen, um zu realistischen Todesraten und einer realistischen Einschätzung der Gefährlichkeit der Pandemie zu kommen. Inzwischen hat er eine Übersichtsarbeit über 36 solcher weltweit durchgeführten Zufallsstichprobenuntersuchungen mit serologischen Antikörpertests vorgelegt: Die darin erhaltenen IFR-Zahlen liegen viel niedriger als die zu Beginn der Pandemie gemachten Schätzungen einiger Virologen.

    Die vom RKI für Anfang Mai angekündigte repräsentative Zufallsstichprobenuntersuchung der deutschen Bevölkerung steht bis heute aus.

  3. balkansurfer
    Februar 10, 2021 um 5:45 am


    Heute New York Times, endlich melden sich aus der Abteilung der Super Idioten, der WHO jemand aus Wuhan, aber was die Alles Sagen, schrieb ich schon viel früherCovid-19 Live-Updates: W.H.O. Das Team in Wuhan sagt, es sei „äußerst unwahrscheinlich“, dass der Virus aus dem Labor kamWissenschaftler der Weltgesundheitsorganisation, die den Ursprung der Pandemie in China verfolgen, sagten, das Coronavirus habe sich wahrscheinlich über einen Tierwirt verbreitet.https://www.nytimes.com/live/2021/02…19-coronavirusDesinformation, ist das Werk der Geheimdienste, denn man beantragte, nund wegen Lockdown Betrug Weltweite Geheimdienst Ermittlungen auch mit Hilfe des BND, dessen Aufgabe des gewesen wäre, die Wuhan Story zu überprüfen, die frei erfunden über Medien vetrieben, Christian Drosten mit Panik Mache (obowhl es nur 6 angebliche Covid Tote, damals gab), Aufgabe des Auswärtigem Amtes, der Botschaft in Peking ebenso (die Wuhan Story) zu überprüfen, was nicht geschah. Schrieb ich schon vor vielen Monaten. Alles frei erfunden von Christian Drosten und noch peinlicher! Niemand befragte die Chinesin, die für Webasto arbeitete in Deutschland, was den Deutschen Regierungs Betrug dokumentier von Beginn, noch Webasto Mitarbeiter, obwohl Angela Merkel sogar in Wuhan war, zur Einweihung des neuen Webasto Werkes in Wuhan, weil die Frau, wieder ein Selfie Foto brauchte, wie ein Geistig behindertes Kind.US-Anwälte fordern UntersuchungAntrag auf eine beschleunigte föderale Untersuchung des wissenschaftlichen Betrugs in der COVID-19-Gesundheitspolitik Der globale Abriegelungsbetrug der CCPAn:Federal Bureau of Investigation935 Pennsylvania Avenue NWWashington, D.C. 20535CC:U.K. Security Service (MI5);Australischer Sicherheitsnachrichtendienst;Kanadischer Sicherheitsnachrichtendienst;Bundesnachrichtendienst;U.S. Depawegen „Lockdown-Betrug“ durch ChinaDie Virologen Victor Corman und Christian Drosten waren federführend bei der außergewöhnlich schnellen Entwicklung des ersten COVID-19-PCR-Tests (das „Corman-Drosten-Protokoll“);[53] es ist heute das weltweit am häufigsten verwendete Testprotokoll zum Nachweis des SARS-CoV-2-Virus, das in bestimmten Fällen zu der Krankheit COVID-19führen kann. (Wie weiter unten erörtert, kam das Berufungsgericht in Lissabon zu dem Schluss, dass dieser PCR-Test bis zu 97 % falsch-positive Ergebnisse liefert). Corman undDrosten erhielten die in silico (theoretischen) Genomsequenzen, die zur Erstellung ihres PCR-Protokolls verwendet wurden, von chinesischen Wissenschaftlern, darunter Yong-ZhenZhang und Shi Zhengli, Direktor am Wuhan Institute of Virology,[54] (Diese Genomsequenzen wurden dann am 10. Januar 2020 auf dem Open-Source-DepotVirological.org veröffentlicht). Das Corman-Drosten-Protokoll wurde am 13. Januar bei der WHO eingereicht,[55] acht Tage vor dem Datum, an dem es der medizinischenFachzeitschrift Eurosurveillance zur „Peer Review“ vorgelegt wurde.[56] Die WHO gab das Corman-Drosten-Protokoll am 21. Januar frei, am selben Tag, an dem esbei Eurosurveillance eingereicht wurde.[57] Drosten sitzt im Vorstand von Eurosurveillance, ein Interessenkonflikt.[58] Das Corman-Drosten-Protokoll wurde von Eurosurveillancebereits am nächsten Tag, dem 22. Januar, angenommen[59] (am selben Tag, an dem die WHO die Übertragung von Mensch zu Mensch bestätigte),[60] eine außerordentlich schnelleBearbeitungszeit; die Begutachtung in wissenschaftlichen Zeitschriften ist ein intensiver Prozess, der die Identifizierung und das Tätigwerden von externen Gutachtern erfordert, wasnormalerweise Wochen bis Monate dauert. Von allen 1.595 Veröffentlichungen bei Eurosurveillance seit 2015 wurde keine einzige Forschungsarbeit in weniger als 20 Tagenbegutachtet und angenommen.[61] Der Peer-Review-Prozess von Eurosurveillance erfordert außerdem eine Erklärung des Autors, dass keine Interessenkonflikte bestehen, was indiesem Fall eine Falschaussage war. 62] Diese außerordentlich schnelle Bearbeitungszeit machte es unmöglich, dass irgendein anderes PCR-Protokoll vor dem Corman-Drosten-Protokoll veröffentlicht wurde, das am 23. Januar auf PubMed publiziert wurde,[63] was ihm einen wertvollen „First-Mover“-Vorteil verschaffte und dafür sorgte, dass es das……………………………….Laut BBC News[65] und Google Statistics[66] gab es am 21. Januar 2020 – dem Tag, an dem das Manuskript eingereicht wurde – weltweit 6 Todesfälle.Das Originalhttps://ccpgloballockdownfraud.mediu…d-88e1a7286c2bAchtung: Die Betrugs Firma, AMAZON, hat die Website ohne Impressung angemeldet, kann wie andere Websites, auch eine Desinformations Webstie sein, wie über die Covid Panik Erfinder. Zeitgleich trat der Chef. Jezo Bezo zurückAmazon, betreibt diese Website, bzw. ist Anmelde der Domain: WHIOS Abfrage, diese Website About, angeblich lesen die Website MillionenMedium.comHow does this work?Domain ProfileRegistrant On behalf of medium.com ownerRegistrant Org Whois Privacy ServiceRegistrant Country usRegistrar Amazon Registrar, Inc.IANA ID: 468URL: https://registrar.amazon.com,http://…rar.amazon.comWhois Server: whois.registrar.amazon.comhttps://whois.domaintools.com/medium.com

  1. Februar 9, 2021 um 7:00 am

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: