Startseite > Europa > NYT, Medien über das kriminelle Enterprise GAVI, CEPI, Bill Gates, Richard Hatchett, Seth Berkley, Eppstein, Angela Merkel, BMZ

NYT, Medien über das kriminelle Enterprise GAVI, CEPI, Bill Gates, Richard Hatchett, Seth Berkley, Eppstein, Angela Merkel, BMZ

Menschenversuche und Mord, das finanziert Angela Merkel und die bekannten WEF Kriminellen um Klaus Schwab. Reine Verbrecher BAnden.

siehe Die Pentagon/NATO Mafia organisierte mit Donald Rumsfeld, ihre Milliarden Profite der Schweine Grippe

Das Buch ist vergriffen, kostet heute 250 € gebraucht bei Amazon. Es steht dort Alles drinnen, das es uralte Verbrecher Geschäfte rund um Pentagon Leute sind, diese Aids, Anthrax, Vogelgrippe, heute Corona Murks. Ich berichtete auch schon Anfang April wie NATO, Pentegon, CIA Leute diesen erneuten Betrug organisierten und Markus Söder, war damals Gesundheits Minister in Bayern, Horst Seehofer heute Vorsatz Täter, Bundesgesundheits Minister. Organisiertes Verbrechen pure.

Das spannendste Dokument über die Entstehung und Verbreitung von AIDS, EBOLA, … ist dieses hier, weil es Einblicke über die Entstehung und Benutzung … als Waffe z.B. in Afrika, als „Test“ in den USA oder auch zur Bevölkerungsreduzierungsstrategie .. erlaubt.

https://archive.org/details/wolfgang-eggert-die-geplanten-seuchen/page/68/mode/2up

In 138 Seiten wird fundiert geschildert, wer und wo dieses Virus wie zusammengestellt und angewendet hat – auch die Motivationen dazu werden benannt. Auf Seite 77 – 79 geht man darauf ein, woraus dieses Monster besteht. Dann wird auch SARS im Jahre 2002 aus militärischer Sicht (S. 129) behandelt. Und auf Seite 135 geht man auf „Coronaviren“, ein leicht zu veränderndes Virus ein. Seite 121 behandelt die Spanische Grippe, dessen Virus man ja wohl entschlüsselt hat und jederzeit freilassen kann – wenn man denn will. Es geht um Anthrax, genveränderten Substanzen, die Gehirntumor und Krebs auslösen, …

Hier hat allerdings alles einen militärischen Anstrich.

How Bill Gates & Big Pharma used children as “guinea pigs”…and got away with it. In 2010 a Gates-funded NGO breached multiple ethical & legal guidelines in trialing a new vaccine on children without parental consent, and the Western media never covered it.
Bernard Marx

Young tribal girls were lied to, treated as “human guinea pigs” without parental consent by a Gates-backed NGO

We’ve seen a lot of India in the news recently. A lot more than we usually do. There’s an apocalypse of sorts going on there, if the popular media is to be believed. But as is often the case, these reports are devoid of any context or perspective.

While the world’s media can’t get enough of India today, in its rush to support a narrative of terror about Covid-19, twelve years ago when there was a real story going on there, the world’s media was nowhere to be seen.

SOME BACKGROUND

In 2009, a Bill and Melinda Gates Foundation (BMGF) funded NGO carried out unauthorised clinical trials of a vaccine on some of the poorest, most vulnerable children in the world. It did so without providing information about the risks involved, without the informed consent of the children or their parents and without even declaring that it was conducting a clinical trial.

After vaccination, many of the participating children became ill and seven of them died. Such were the findings of a parliamentary committee charged with investigating this wretched affair. The committee accused the NGO of “child abuse” and produced a raft of evidence to back up its claim. This entire incident barely registered on the radar of Western media.

PATH (formerly the Program for Appropriate Technology in Health) is a Seattle based NGO, heavily funded by BMGF but which also receives significant grants from the US government. Between 1995 and the time of writing (May 2021), PATH had received more than $2.5bn from BMGF.

In 2009, PATH carried out a project to administer the Human Papillomavirus (HPV) vaccine. The project’s aim was, in PATH’s own words, “to generate and disseminate evidence for informed public sector introduction of HPV vaccines”. It was conducted in four countries: India, Uganda, Peru and Vietnam. Another Gates-funded organization, Gavi, had originally been considered to run the project, but responsibility was ultimately delegated to PATH. The project was directly funded by BMGF.

…..

Two types of HPV vaccine were used in the trial: Gardasil by Merck and Cervarix by GlaxoSmithKline(GSK). In this article, we are going to examine PATH’s trial of Gardasil in India.

It’s worth noting here the relationship between BMGF and one of the companies whose drugs were being tested. In 2002, BMGF had, controversially, bought $205m worth of stocks in the pharmaceutical sector, a purchase which included shares in Merck & Co.

……

The Wall Street Journal reported, in August 2009, that the foundation had sold its shares in Merck between 31st March and 30th June of that year, which would have been around the same time that the field trials of the HPV vaccine were starting in India. So for the entirety of this project (which was already in operation by October 2006), right up to its final field trials, BMGF had a dual role: as both a charity with a responsibility for care, and as a business owner with a responsibility for profit.

Such conflicts of interest have been a hallmark of BMGF since 2002. When Gates was making regular TV appearances last year to promote Covid-19 vaccination, giving especially ringing endorsements of the Pfizer-BioNTech effort, his objectivity was never brought into question. Yet his foundation is the part-owner of several vaccine manufacturers, includingPfizer, BioNTech and CureVac.

https://off-guardian.org/2021/05/18/how-bill-gates-big-pharma-used-children-as-guinea-pigs-and-got-away-with-it/

  1. Masken, Test, Desinfektions Mittel, sind alle sehr schädlich und sind Unfug, wie die neuesten Daten aus den USA im Vergleich zeigen.

    Jetzt kommt Dauer impfen, aber für was wissen die Geschäftemacher nicht. Von Angela Merkel ebenso finanziert, der Gavi Chef, Dachverband für Impfstoffe. Nur ist das ein ordinärer Krimineller, der junge Frauen in Guinea ebenso mit illegalen Impfversuchen ermordete.

    Alle wichtigen Entscheidungsträger im Immunisierungsbereich arbeiten dabei partnerschaftlich zusammen: die Regierungen von Industrie- und Entwicklungsländern, die Weltgesundheitsorganisation (WHO (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen)*), das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen)*), die Weltbank (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen)*, die Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung, Impfstoffhersteller, Einrichtungen des öffentlichen Gesundheitswesens und Nichtregierungsorganisationen (Lexikon-Eintrag zum Begriff aufrufen)*. Das BMZ unterstützt die Arbeit der Impfallianz seit 2006.
    siehe! Menschenversuche! Weltweit, wie mit Ebola, in Indien, Sterilisierung junger Frauen, ein paar gehen drauf. Egal! Dr. Mengele Politik der Angela Merkel, nicht das Erste Mal, mit Toden, sondern System. Der Chef von GAVI, natürlich Partner der Angela Merkel, Bill Gates, BMZ, bringt junge Frauen um, findet das wie Bill Gates, Angela Merkel, BMZ (heute Gert Müller CSU) ganz toll. Da machen die alten Betrugs Pharma Firmen Alle mit. Identisch wie mit Antony Fauci, schon bei der AIDs Panik und Betrugs Maschine. Schon wieder WEF, mit Klaus Schwab, einem unsinnigen Meeting von Geschäftemachern, was der Deutsche Steuerzahler, finanziert damit sich Geistig unterbelichtete, Gestalten sich dort bejubeln lassen, wo jeden Foto, extrem teuer ist. Merkel, Baerbock, Jens Spahn, Markus Söder, Kurz, Ursula von der Leyen, die zahlten für Selfie Fotos mit dieser absurden Gestalt, über 80 Jahre: Klaus Schwab, der so seine Alzheimer Geistes Blitze auch noch in Geld umwandelt



    Seth Berkley,
    CEO GAVI

    Natürlich kommt er aus dem Rockfeller Zentrum, was die Bevölkerung Reduzierung, eben durch Impfungen schon vor Jahren forderte, Harvard, Georg Soros Müll Titel
    https://en.wikipedia.org/wiki/Seth_Berkley

    How Bill Gates & Big Pharma used children as “guinea pigs”…and got away with it.

    https://off-guardian.org/2021/05/18/…-away-with-it/

    https://www.youtube.com/embed/UODiinWtwAc?wmode=opaque
  2.       Das Angela Merkel Verbrecher Imperium, welche GAVI,, Cepi, mit Richard Hatchett finanziert, dem Drehbuch Schreibe des Lockdown, der Alten Isolierung und und die Gesunde Bevölkerung zu Isolieren auch zu ermorden.

Der Biowaffen, Covid Betrug des Bill Gates, Richard Hatchett, Tom Inglesby, bis RKI, EU Banden

Februar 3, 2021

Biowaffen Planung, seit Jahren, für Pandemien und Profite und warum Deutschland Biowaffen Forschung finanziert, für Pharma Betrug und Volks Terror, stellt jedes Verbrechen der Geschichte in den Schatten.

Richard Hatchett. CEP Chef, IFC, Goldman Sachs, WEF, Pharma DachverbandDieser Mann war der Erfinder der Isolierung von gesunden Menschen im Auftrag des US-Verteidigungsministers Donald Rumsfeld [4]. Im Jahr 2005 hatte dieses Mitglied des Nationalen Sicherheitsrates von Präsident George W. Bush die Aufgabe, im Rahmen eines Plans zur Militarisierung der US-Gesellschaft, die Verfahrensweisen der US-Armeen der Zivilbevölkerung anzupassen. Da die im Ausland stationierten GI‘s angewiesen wurden, sich im Falle eines auf sie gerichteten biologischen Terroranschlags in ihren Stützpunkten einzusperren, schlug er vor, die gesamte Zivilbevölkerung im Falle eines biologischen Angriffs auf US-Territorium zu Hause einzusperren. Dieses Militärprojekt wurde einstimmig von den US-Ärzten unter der Leitung von Professor Donald Henderson von der John-Hopkins-Universität zurückgewiesen. Sie betonten, dass Ärzte noch nie eine gesunde Bevölkerung eingeschlossen hätten.


Viren Kriegsführung Richard Hatchett, Avril Haines, Tom Inglesby, Donald Rumsfeld von „Anthrax, Ebola bis Corona“

Kategorien:Europa Schlagwörter: , ,
  1. navy
    Mai 22, 2021 um 9:13 pm

    Jetzt wird es immer Wilder! Da es die Nationale Sicherheit betrifft, diese ganze Betrug, des Antony Fauci, WHO, Angela Merkel und Co.
    wird wie der 11.9.2001 eingestuft, der selbe Man leitet als Experte für Vertuschung, wird eingesetzt, denn die heutige Geheimdienst Koordinatorin: Avril Haines Leitete ja auch die Covid Operation, als Biowaffen Übung, auch für die Pharma Ratten Abteilung. postete ich schon im April 2020. Angela Merkel und Co. ist nur so eine Art Deppen Abteilung, im Internationalen Macht Apparat und die EU Tussi, UvL. sowieso.

    Nur weil Deppen Land, EU, mit Ursula von der Leyen, Angela Merkel, andere korrupte Idioten, mit der WHO Milliarden verballerten für Biowaffen Impfstoffe, für einen Betrug, ist die EU Pleite, die Wirtschafts ist kaputt, Deutschland sowieso und die Amerikaner setzen eine Untersuchungs Kommission ein, mit dem selben höchsten Geheimdienst und Pentagon Mann, wie bei der Untersuchungs Kommission für den 9/11, wo man das Wissen, der damaligen Bush Regierung vertuschen musste. Richard Hatchett, der Plan Schreiber heute CEPI Chef, der Pharma Dach Organisation, und der GAVI Chef, Seth Berkley,Impf Dachverband: Seth Berkley waren damals dabei, Alle von Angela Merkel heute finanziert, ohne jede Geld Kontrolle, weil man einen Platz im UN Sicherheits Rat versprochen erhielt.

    Schlechte Zeiten, für Angela Merkel und Co.!Warum haben diese dummen Frauen, Forschungsgelder verballert, für eine Übung, wie Mike Pompeo, ja deutlich sagte. Der Unfug hätte Ostern im April 2020, beendet werden müssen. Aber die Schwatz Volksdeppen, haben schon lange keinen Zugang, zu den höchsten Geheimdienst Stufen, werden in Nichts mehr eingeweiht, was Sicherheits Operationen sind.

    Das ist der Leiter der Covid Planungs und dann Untersuchungs Kommission, denn die Spuren des CIA, Pentagon dem Militär Komplex, muss vertuscht werden und den Hintermännern, der Rockefeller Stiftung, Bill Gates Foundation.

    DER ARCHITEKT DER BUSH-DOKTRIN LEITET HEUTE DIE COVID-PLANUNGSGRUPPE IN DEN USA


    Zelikow ist Mitglied des Global Development Program Advisory Panel, Gates Foundation.

    Philip Zelikow war der Hauptautor der nationalen Sicherheitsstrategie der USA, welche die Kriege unter der Bush-Ära mitzuverantworten hat. Heute leitet er die Covid-Planungsgruppe in den USA. Von Edward Curtin, OffGuardian

    Datum: 22.*Mai*2021

    Und jetzt wurde Zelikow zum Leiter der Covid Commission Planning Group (Covid CPG) ernannt, einer Planungsgruppe, die den Weg für eine nationale Covid-Kommission vorbereiten soll. Die Gruppe wird von der Schmidt Futures, der Skoll Foundation, der Rockefeller Foundation und Stand Together finanziert – und es wird erwartet, dass sich weitere Organisationen anschliessen werden. Zelikow ist auch Mitglied des Global Development Program Advisory Panel der Bill & Melinda Gates Foundation. Die Planungsgruppe wird gemeinsam mit dem Johns Hopkins Center for Health Security an der Bloomberg School of Public Health arbeiten……..

    Noch weniger bekannt ist, dass Zelikow eng mit Condoleezza Rice, George W. Bush, Dick Cheney, Paul Wolfowitz und Brent Scowcroft verbunden ist. Zelikow hat in verschiedenen Schlüsselpositionen des Geheimdienstes sowohl in der Administration von George H. W. Bush als auch in der von George W. Bush gedient. 2011 holte ihn Präsident Obama in den Geheimdienstbeirat (President’s Intelligence Advisory Board). https://corona-transition.org/der-ar…ppe-in-den-usa

    siehe
    THE 2001 ANTHRAX DECEPTION The Case for a Domestic Conspiracy
    Graeme MacQueen


    OffGuardian: Second Stage Terror Wars – 18. Mai 2021

  2. koni
    Mai 25, 2021 um 4:18 am

    • navy
      Juli 22, 2021 um 6:24 pm

      Geheimes Netzwerk aufgedeckt: Spahn und Wieler planten Lockdown vor Corona-Ausbruch

      Geheimes Netzwerk aufgedeckt: Spahn und Wieler planten Lockdown vor Corona-Ausbruch

      RKI-Präsident Lothar H. Wieler und Gesundheitsminister Jens Spahn

      Teilungen

      Ein hoher Mitarbeiter von Gesundheitsminister Jens Spahn hat im Februar 2019 an einer international besetzten Pandemie-Übung teilgenommen, die von privat finanzierten US-Institutionen organisiert wurde. Ein Jahr später empfahl der gleiche Beamte mehreren Staatssekretären des Bundesinnenministeriums, Lockdown-Maßnahmen vorzubereiten – die in keinem offiziellen Pandemieplan enthalten waren. Auf Nachfrage will er sich dazu nicht äußern. Eine Recherche macht deutlich: Ein international verzweigtes Netzwerk mit Verbindungen zum US-Pentagon war kurz vor Ausbruch der Krise sehr aktiv.

      von Paul Schreyer

      Lange war unklar, auf welchem Weg die bis dahin beispiellose Idee eines Lockdowns ihren Weg in deutsche Regierungskreise fand. Wer empfahl der Regierung die radikalen Maßnahmen, die sich in keinem amtlichen Papier zur Pandemievorsorge finden? Woher kamen die Pläne, die bis hin zu Ausgangssperren und einem Herunterfahren großer Teile der Gesellschaft reichten?

      Im Frühjahr dieses Jahres brachte der ehemalige Spiegel-Chefredakteur Georg Mascolo etwas Licht in dieses Dunkel. In dem gemeinsam mit seiner Frau, der Stern-Journalistin Katja Gloger, verfassten Buch

      Ausbruch

      https://www.media-control.de/assets/mediacontrol/img/products/Ausbruch_9783492070911_leseprobe_01.pdf

      Ausbruch – Innenansichten einer Pandemie“ wird auf den ersten Seiten beschrieben, worüber innerhalb der Bundesregierung beraten wurde, nachdem Italien – angesichts von fünf Corona-Toten – am 23. Februar 2020 das chinesische Modell übernommen und ganze Städte abgeriegelt hatte:

      „Am Rosenmontag des Jahres 2020, es ist der 24. Februar, bittet Jens Spahns Staatssekretär Thomas Steffen um einen eiligen Termin im Bundesinnenministerium. (…) Heiko Rottmann-Großner begleitet ihn, Leiter der Unterabteilung 61: ‘Gesundheitssicherheit’. Drei Staatssekretäre von Minister Horst Seehofer warten bereits auf die beiden, dazu weitere Beamte. (…) Staatssekretär Steffen wirkt angespannt. Er glaube nicht, dass sich Corona noch eindämmen lasse, bekennt er. (…) Jetzt gehe es in die nächste Phase, die Mitigation, Schadenminderung. Als die Beamten aus dem Innenministerium wissen wollen, was ‘Mitigation’ genau bedeute, übernimmt Rottmann-Großner. Man müsse die Vorkehrungen dafür treffen, dass es zu Ausgangssperren von unbestimmter Dauer komme. Man müsse auch, wie es später in einem Vermerk über das Gespräch heißen wird, ‘die Wirtschaft lahmlegen sowie die Bevölkerung auffordern, sich Lebensmittelvorräte und Arzneimittelvorräte anzulegen’. ‘Lockdown’ wird so etwas bald genannt werden, aber an diesem Rosenmontag wird noch ein anderes Wort verwendet: Es lautet ‘Abschaltung’.“

      Im umfangreichen Nationalen Pandemieplan der Bundesrepublik Deutschland von 2017 (hier Teil 1 und Teil 2) ist von solchen Maßnahmen allerdings keine Rede. Darin werden lediglich viel zurückhaltendere Schritte, wie die Schließung von Gemeinschaftseinrichtungen und eine Beschränkung oder ein Verbot großer Veranstaltungen empfohlen. Schulschließungen betrachtet der Pandemieplan sehr differenziert und diskutiert sie nur unter zahlreichen Vorbehalten. Von Grenzschließungen wird klar abgeraten. Auch das “Social Distancing” in der Öffentlichkeit mit fest definierten Abständen (1,50 Meter) findet sich an keiner Stelle als Empfehlung, ebensowenig Ausgangssperren oder gar ein „Lahmlegen der Wirtschaft“.

      Woher also stammten die von Rottmann-Großner vorgetragenen, ungewöhnlich radikalen Empfehlungen? Hatte ihn jemand entsprechend beraten? Wenn ja, wer? Auf Nachfrage von Multipolar hielt sich der Beamte dazu bedeckt. Er könne das Interesse zwar „grundsätzlich nachvollziehen“, könne die Buch-Passage „aber nicht kommentieren“, was nicht heiße, dass er „die Darstellung im Buch selbst so bestätigen würde oder hierzu weitergehende Einschätzungen geben könnte“. Eine Nachfrage, ob er zumindest sein Schweigen zur Sache begründen wolle und somit erklären, warum an dieser entscheidenden Stelle keine Transparenz hergestellt werde, ließ er unbeantwortet.

      Wer ist Heiko Rottmann-Großner?

      Der Ministerialbeamte kommt aus dem Umfeld der Merkel-Vertrauten Hildegard Müller, einer Bankerin, die in die Politik wechselte. Zunächst leitete er deren Abgeordnetenbüro im Bundestag, dann ab 2005, nach ihrem Aufstieg zur Staatsministerin ins Kanzleramt, ihr dortiges Büro, wo Müller für die neugewählte Bundeskanzlerin die Bund-Länder-Beziehungen koordinierte. Müller, deren politischer Aufstieg von der Dresdner Bank mitfinanziert wurde, gehörte zum kleinen Kreis innerhalb der CDU, auf den Merkel sich „wirklich verlassen“ konnte, wie der Spiegel seinerzeit einschätzte.

      Nachdem Müller die Politik wieder verließ und Lobbyistin wurde, setzte Rottmann-Großner seine Karriere unter ihrem Nachfolger Hermann Gröhe fort, dessen Büro im Kanzleramt er ebenso leitete, wie anschließend sein Büro als CDU-Generalsekretär. Nachdem Gröhe 2013 von Merkel zum Gesundheitsminister gemacht wurde, beförderte er Rottmann-Großner zum Chef des Leitungsstabs dieses Ministeriums. Als Gröhe Anfang 2018, nach der Bundestagswahl, dann auf Druck der Kanzlerin Jens Spahn Platz machen musste, gelangte Rottmann-Großner auf seinen heutigen Posten als Leiter der Unterabteilung für Gesundheitssicherheit – und damit an eine Schlüsselstelle in der Corona-Krise.

      Der Begriff „Gesundheitssicherheit“ wurde schon vor der Krise schrittweise mit Bedeutung und administrativem Gewicht aufgeladen. Während es dazu 2017 lediglich ein kleines Referat im Ministerium gegeben hatte, erweiterte Spahn dies zunächst zu einer Unterabteilung und schließlich sogar zu einer vollständigen eigenen Abteilung – der höchsten Gliederungsebene im Ministerium. Diese Abteilung wurde ab März 2020 von einem Bundeswehrgeneral geleitet – ein markantes Novum im Gesundheitsministerium. Spahn erklärte zu dessen Ernennung in einem Nebensatz, dass die Abteilung bereits Ende 2019 geplant worden war, also vor Ausbruch der Krise.

      Eine konspirative Pandemie-Übung in München 2019

      Was bisher nicht bekannt war: Der gleiche Ministerialbeamte, der der Bundesregierung im Februar 2020 die Lockdown-Maßnahmen empfahl, hatte ein Jahr zuvor als deutscher Vertreter an einem hochrangig besetzten Pandemie-Planspiel teilgenommen, das von privat finanzierten US-Institutionen organisiert worden war. Dort begegnete er dem „Who is who“ der internationalen Biosecurity-Szene, einer kleinen Gruppe von Lobbyisten und Fachleuten, die seit dem globalen Schock der Trump-Präsidentschaft im Jahr 2017 wieder verstärkt und mit viel Sponsorengeldern vor Pandemien und Bioterror warnten und politische Entscheidungsträger aus vielen Ländern der Welt in entsprechende Planspiele einspannten.

      Geheimes Netzwerk aufgedeckt: Spahn und Wieler planten Lockdown vor Corona-Ausbruch
      NTI-Konferenzteilnehmer Elias, Evans, Farrar und Heiko Rottmann-Großner (2.v.r.) im Juni 2019 in München

      Die bekanntesten dieser Übungen sind „Event 201“ im Oktober 2019 in New York und „Clade X“ im Mai 2018 in Washington. Bislang kaum bekannt ist dagegen die zeitlich dazwischen liegende Übung, die am 14. Februar 2019, einen Tag vor Beginn der Münchner Sicherheitskonferenz, in München stattfand. Rottmann-Großner, Spahns Unterabteilungsleiter für „Gesundheitssicherheit“, traf dort auf Schlüsselpersonen der internationalen Biosecurity-Szene, die in der breiten Öffentlichkeit jedoch kaum bekannt sind. Darunter waren:

      • Chris Elias, bei der „Bill & Melinda Gates Stiftung“ Präsident der Abteilung für „Globale Entwicklung“, zuständig unter anderem für „Impfstoff-Auslieferung“, sowie wenige Monate später Mitspieler von Event 201
      • Tim Evans, Mitgründer der Impfallianz GAVI, ehemals Mitarbeiter der Rockefeller Foundation, von 2003 bis 2010 in der Führungsebene der WHO sowie von 2013 bis 2019 bei der Weltbank als Direktor für Gesundheit, Ernährung und „Population Global Practice“ – und ebenfalls Mitspieler von Event 201
      • Jeremy Farrar, Direktor des umgerechnet mehr als 30 Milliarden Dollar schweren „Wellcome Trust“, einer britischen Stiftung zur globalen Gesundheitsförderung, die politisch ähnlich aktiv und mächtig ist wie die Gates Foundation; Farrar und Elias sind zudem – gemeinsam mit Christian Drosten – seit 2017 Mitglieder eines Gremiums, das die Bundesregierung in Fragen „internationaler Gesundheitspolitik“ berät
      • Jeremy Jurgens, ein Amerikaner aus der Leitungsebene des World Economic Forum, dort Direktor für „Global Industries and Strategic Intelligence“

      Cameron, das Pentagon und die „Nuclear Threat Initiative“

      Cameron ist ebenfalls eine Schlüsselfigur der Szene. Sie arbeitete von 2010 bis 2013 im Pentagon als Direktorin der Abteilung für „Cooperative Threat Reduction“ und wechselte dann ins Weiße Haus in den Nationalen Sicherheitsrat, als Direktorin für „Global Health Security and Biodefense“. Diese Abteilung, die erst unter US-Präsident Barack Obama 2016 geschaffen worden war, wurde von Trumps Sicherheitsberater John Bolton 2018 schon wieder aufgelöst. Daraufhin wechselte Cameron zur privaten Lobbygruppe „Nuclear Threat Initiative“ (NTI).

      Diese Gruppierung, gegründet 2001 mit dem Geld des CNN-Gründers und Milliardärs Ted Turner, unter Beteiligung der Ex-US-Außenminister George Shultz und Henry Kissinger, setzte sich zunächst vor allem für eine atomwaffenfreie Welt ein. In den folgenden Jahren erweiterte sie allerdings ihr Aufgabenfeld auf andere Arten von Sicherheitsbedrohungen, darunter „Biosecurity“, also die Gefahr von Bioterror und Pandemien. Diesen Bereich leitete Cameron. Finanziert werden die Aktivitäten dazu unter anderem vom Milliardär und Facebook-Mitgründer Dustin Moskovitz (zugleich einem der größten Finanziers der Präsidentschaftswahlkämpfe von Hillary Clinton und Joe Biden) sowie von Bill Gates.

      Vorsitzender der NTI war der ehemalige US-Senator Sam Nunn, der von 1987 bis 1995 den mächtigen Verteidigungsausschuss des Senats leitete. Als Ausschussvorsitzender nahm er Anfang der 1990er Jahr großen Einfluss auf die atomare Abrüstung der Nachfolgestaaten der Sowjetunion. Formal repräsentierte er in seiner Senatsfunktion die parlamentarische Kontrolle über das Pentagon, real hingegen stand Nunn, Ehemann einer CIA-Agentin, dort an einer überaus heiklen Schnittstelle – zwischen der demokratischen Überwachung des Militärs auf der einen Seite und den Interessen der Generäle sowie der Rüstungsindustrie andererseits. Nunn hatte auch am Bioterror-Planspiel „Dark Winter“ im Juni 2001 teilgenommen und dort den US-Präsidenten gespielt.

      Das von ihm geleitete NTI steckte auch hinter dem Pandemie-Planspiel in München im Februar 2019. Der US-Politiker nahm persönlich teil. Deutlich wird: Beim Thema Biosecurity und Gesundheitssicherheit existiert eine enge personelle Verflechtung mit dem US-Militär und dem amerikanischen Sicherheitsapparat. Die „Sicherung der globalen Gesundheit“ ist ein Begriff, hinter dem sich auch Machtinteressen und das Ringen um internationalen Einfluss verbergen. Dazu passt, dass Beth Cameron, eine der Organisatoren des Planspiels, zwei Jahre später im Januar 2021 erneut zum Direktor der unter Präsident Biden nun wieder aktivierten Abteilung für „Globale Gesundheitssicherheit“ im Nationalen Sicherheitsrat wurde.

      Bill Gates als Ideengeber

      Die Übung in München war offenbar von Bill Gates inspiriert, der auf der Münchner Sicherheitskonferenz des Jahres 2017 erklärt hatte, dass „die nächste Epidemie auf dem Computerbildschirm eines Terroristen entstehen könnte, der mit Hilfe von Gentechnik einen extrem ansteckenden und tödlichen Grippeerreger erzeugen will“. Man müsse sich daher „auf Epidemien so vorbereiten, wie das Militär auf einen Krieg“. Dazu gehörten Planspiele (Gates: „Germ Games“) und andere Notfallübungen. Im Abschlussbericht zur Übung 2019 wurde aus Gates’ damaliger Rede wörtlich zitiert: „Wir ignorieren die Verbindung zwischen Gesundheitssicherheit und internationaler Sicherheit auf unsere eigene Gefahr“.

      Lungenpest als Biowaffe

      In München ging es im Februar 2019 um eine Lungenpest-Pandemie, deren Erreger laut Szenario mutwillig verbreitet worden war und zu „grippeähnlichen Symptomen“ und einem raschen Tod führte. Der Erreger verbreitete sich durch die Luft. Die Organisatoren des Planspiels kamen dabei in ihrem, einige Monate später, im Juni 2019 veröffentlichten Abschlussbericht zu den üblichen Empfehlungen: mehr internationale Zusammenarbeit, engere Abstimmung und zentrale Koordination seien im Notfall angebracht. Dies bedeutete automatisch immer auch eine leitende Rolle der USA im Pandemiefall, die die gesamten Planungen ja vorantrieb.

      Im Drehbuch der Übung ging es um Bioterror, doch auch natürliche Pandemien wurden mitgedacht, denn man sprach allgemeiner von „biologischen Ereignissen mit hoher Konsequenz“. Im Bericht hieß es zum fiktiven Krisenverlauf:

      „Da sich die Fälle in Europa und den USA ausbreiten, erklärt die WHO einen internationalen Gesundheitsnotstand, und der Premierminister von Vestia [der fiktive Schauplatz] bittet den Generalsekretär der Vereinten Nationen um eine Untersuchung des möglichen Einsatzes einer biologischen Waffe. Im weiteren Verlauf des Szenarios wird der Erreger sequenziert [laut Drehbuch vom Robert Koch-Institut; P.S.] und es stellt sich heraus, dass er gentechnisch hergestellt wurde und gegen Antibiotika resistent ist. Das Szenario endet damit, dass sich eine terroristische Gruppe zu dem Anschlag bekennt und Geheimdienstberichte diese Gruppe mit einem möglichen staatlichen Sponsor in Verbindung bringen. Das komplexe Szenario wurde entwickelt in Anlehnung an jüngste Erfahrungen im Zusammenhang mit dem Einsatz von Chemiewaffen in Syrien und vergangenen und aktuellen Ebola-Krisen.“

      Vertrauliche Gespräche

      Was die Teilnehmer der Übung in München konkret miteinander besprachen, ist nicht bekannt. Die Veranstaltung fand laut Abschlussbericht unter der sogenannten „Chatham House Rule“ statt, die zum Beispiel auch bei den Bilderberg-Treffen gilt und wonach sich die Anwesenden verpflichten, Geheimhaltung darüber zu wahren, wer was gesagt hat. Ziel ist es, einen möglichst offenen Austausch zu ermöglichen. Somit ist unklar, welche Gespräche Spahns Beamter dort genau geführt hat.

      In jedem Fall schuf die Veranstaltung aber den Rahmen, sich persönlich kennen zu lernen und Verbindungen zu knüpfen, die sich in der Folge nutzen ließen. Anzunehmen ist, dass Rottmann-Großner spätestens seit Februar 2019 eine persönliche Verbindung zu Personen wie Chris Elias, Tim Evans, Jeremy Farrar oder Beth Cameron unterhält – allesamt Funktionsträger, die man zum globalen Führungszirkel der „Pandemic Preparedness“ zählen darf. Diese Verbindung ist insbesondere deshalb anzunehmen, da gerade Deutschland nach dem Willen dieser Akteure international eine „Vorreiterrolle“ bei der „globalen Gesundheitspolitik“ übernehmen soll. Chris Elias von der Gates Foundation, Jeremy Farrar vom Wellcome Trust, Christian Drosten und die übrigen Mitglieder der oben schon kurz erwähnten internationalen Beratergruppe der Bundesregierung formulierten das im Juni 2019 ganz offen:

      „Das Mantra für unsere deutschen Kolleginnen und Kollegen lautete ‘Seid ehrgeizig’. Wir haben große Erwartungen an Deutschland, das als führende Wirtschaftsmacht weltweit an vierter Stelle steht und – laut deutscher Regierung – eine größere globale Verantwortung übernehmen muss. Wir glauben, dass sich das Thema globale Gesundheit bestens eignet, um die Werte, Fähigkeiten und Entschlossenheit Deutschlands wirkungsvoll zu bündeln und so die Menschenrechte, den Multilateralismus, die humanitäre Hilfe und eine nachhaltige Entwicklung zu unterstützen und auszubauen. Natürlich wollen wir, dass Deutschland noch mehr tut – vor allem in der Politik, in der Entwicklungsfinanzierung und bei der Unterstützung globaler Institutionen, insbesondere der WHO. Wir glauben, dass die EU-Ratspräsidentschaft im Jahr 2020 ein idealer Zeitpunkt dafür sein könnte. (…) Wir hoffen sehr, dass unsere Arbeit zu einer stärkeren Vorreiterrolle Deutschlands in der globalen Gesundheitspolitik beitragen wird.“

      Mit dabei: Lothar Wieler

      Rottmann-Großner war dafür offenbar einer der Ansprechpartner, unter mehreren. Beim Planspiel in München war er jedenfalls nicht der einzige Vertreter Deutschlands. Im Text des veröffentlichten Abschlussberichts bleibt es zwar unerwähnt, es ist aber dennoch auf einem darin enthaltenen Foto zu sehen: RKI-Präsident Lothar Wieler war ebenfalls zugegen. Man sieht ihn dort scherzend mit der Organisatorin Beth Cameron.

      Wieler gehörte offenbar zu einer kleinen Riege von Beobachtern, die nicht aktiv, aber als Zuschauer an dem Planspiel teilnahmen – was auch auf einem anderen Bild deutlich wird, auf dem Wieler neben Cameron und direkt hinter dem Moderator, dem NTI-Co-Vorsitzenden Ernest Moniz sitzt, einem ehemaligen Minister unter Bill Clinton.

      Geheimes Netzwerk aufgedeckt: Spahn und Wieler planten Lockdown vor Corona-Ausbruch
      Besser vernetzt als bekannt: NTI-Konferenzteilnehmer Lothar H. Wieler im Juni 2019 in München

      Wieler, der Öffentlichkeit als väterlicher Krisenbegleiter aus dem Fernsehen vertraut und von Kritikern oft als vermeintlich wenig kompetenter Tierarzt belächelt, ist weitaus besser vernetzt, als allgemein bekannt. Laut dem eingangs erwähnten Buch von Mascolo und Gloger sind Wieler und der Chef des Bundesnachrichtendienstes „alte Freunde“. Der RKI-Präsident und der ein Jahr jüngere BND-Präsident Bruno Kahl „kennen sich“ demnach „seit Studienzeiten“ und „rudern bis heute gemeinsam auf dem Wannsee, Achter mit Steuermann“.

      Wieler spielt auch international eine Rolle. Im Juni 2019, nur wenige Monate nach dem Planspiel in München, wurde er zum Co-Vorsitzenden der „Working Group on Influenza Preparedness and Response“ der WHO berufen. Im September 2020 hob man ihn zusätzlich an die Spitze des „International Health Regulation Review Committee“ und damit auf eine politisch außerordentlich brisante Schlüsselposition, vor allem mit Blick auf den derzeit geplanten „Internationalen Pandemievertrag“.

      Pandemie-Planspiele im Dezember 2019 und Februar 2020

      Deutschlands „stärkere Vorreiterrolle“ ist aktiv vorangetrieben worden. Die Übung in München im Februar 2019 war dabei nur ein Aspekt. Drei Monate später, im Mai 2019, lud die CDU/CSU-Bundestagsfraktion zu einer Konferenz zu „Globaler Gesundheit“ und „grenzüberschreitenden Gesundheitsgefahren“ ein, an der neben Farrar und Drosten auch Merkel und Spahn sowie WHO-Chef Tedros teilnahmen (Videomitschnitt). Unmittelbar vor Ausbruch der Corona-Krise wurde daran angeknüpft, mit einem Pandemie-Planspiel in New York im Dezember (!) 2019, das ein später veröffentlichter NTI-Bericht allerdings nur am Rande erwähnt und so beschreibt:

      „Diese Version der Übung beinhaltete ein tieferes Eintauchen in die Abschreckung und Vorbeugung von katastrophalen biologischen Risiken durch möglicherweise staatlich geförderte Biowaffenforschung, einschließlich der versehentlichen und vorsätzlichen Freisetzung von biologischen Waffen.“

      Dazu würde man gern mehr erfahren, vor allem angesichts des erstaunlichen Timings. Veröffentlicht ist jedoch lediglich eine Teilnehmerliste dieses New Yorker Planspiels. Auf dieser Liste findet sich unter anderem die „Event 201“-Mitspielerin, Ex-Vize-CIA-Chefin und heutige Direktorin der US-Geheimdienste Avril Haines.

      Die New Yorker Übung diente laut NTI der Vorbereitung eines weiteren Bioterror-Planspiels in München, wiederum im Rahmen der Münchner Sicherheitskonferenz, die im Folgejahr 2020 vom 14. bis 16. Februar stattfand – also exakt, während das reale Coronavirus sich gerade in Asien ausbreitete. Laut Drehbuch ging es diesmal um einen im Labor scharfgemachten Influenzavirus, mit dem sich in der Folge mehrere Milliarden Menschen ansteckten. Es existiert zu dieser Übung ein kurzer Bericht der Veranstalter sowie ein ausführlicher Abschlussreport. Aus der deutschen Politik war bei diesem Planspiel allerdings niemand mehr eingeladen. Ob Wieler oder andere deutsche Behördenvertreter als Beobachter teilnahmen, ist nicht bekannt.

      Zehn Tage später empfahl Heiko Rottmann-Großner dem Bundesinnenministerium die Einführung von Lockdown-Maßnahmen in Deutschland. Wer ihm diese nahebrachte, bleibt weiterhin offen.

  3. koni
    Mai 25, 2021 um 11:17 am

    Die Ratte Bill Gates

    Die Schattenseite des Genies

    Bill Gates wurde bis vor kurzem als Gutmensch gefeiert. Nun entblösst ihn die #MeToo-Bewegung als Schürzenjäger. Wer ist der Mann, den alle Welt zu kennen meint?
    Marie-Astrid Langer, San Francisco

    https://www.nzz.ch/technologie/bill-gates-vom-gutmenschen-zum-weiberhelden-ld.1626381?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

    • balkansurfer
      Mai 28, 2021 um 6:54 pm

      Schwere Kritik an Antony Fauci und der US Seuchen Behörde, die nur Schwachsinn und Spekulation verbreitet, durch die John Hopkins Uni, auf die sich alle berufen, inklusive gefälschter Website

      Die HAUPTQUELLE DER IDOTEN, DES RKI, Drosten distranziert sich von den Deppen Orgien dieser RKI Wissenschaftler und Betrugs Medien, bis zur WHO mit der Panik Mache des BMI, dem Medien Unfug

      Johns Hopkins Prof: Die Hälfte der Amerikaner hat eine zentrale Immunität; Bewußtsein ist „widerstandsfehler der staatlichen Führung“….
      Dr. Marty Makary made the comments during a recent interview, noting that “natural immunity works” and it is wrong to vilify those who don’t want the vaccine because they have already recovered from the virus.
      Makary criticised “the most slow, reactionary, political CDC in American history” for not clearly communicating the scientific facts about natural immunity compared to the kind of immunity developed through vaccines.

      “There is more data on natural immunity than there is on vaccinated immunity, because natural immunity has been around longer,” Makary emphasised.

      “We are not seeing reinfections, and when they do happen, they’re rare. Their symptoms are mild or are asymptomatic,” the professor added.

      “Please, ignore the CDC guidance,” he urged, adding “Live a normal life, unless you are unvaccinated and did not have the infection, in which case you need to be careful.”………
      The professor’s comments come amid a plethora of media generated propaganda suggesting that natural immunity isn’t enough, and that those who do not choose to take the vaccine should be socially ostracised.


      The likes of the World Health Organisation have even shifted the definition of ‘herd immunity’, eliminating the pre-COVID scientific consensus that it could be achieved by allowing a virus to spread through a population, and insisting that herd immunity comes solely from vaccines.

      https://www.globalresearch.ca/johns-hopkins-prof-half-americans-have-natural-immunity-dismissing-biggest-failure-medical-leadership/5746411

  4. olga
    Mai 30, 2021 um 11:33 am

    Senat jubelt nach Verabschiedung des Zusatzartikels von Rand Paul, der die Gain-of-Function-Forschung in China verbietet

  5. olga
    Juni 2, 2021 um 4:00 pm

    Dr. Fauci 2012: „Corona-Forschung ist das Risiko einer weltweiten Pandemie wert“
    Von Richard Abelson / Gastautor2. Juni 2021 Aktualisiert: 2. Juni 2021 16:51

    ,

    Der US-Coronapapst Dr. Anthony Fauci schrieb 2012, die umstrittenen Experimente an Superviren seien „das Risiko einer Pandemie wert“. Trump-Berater Peter Navarro nannte Fauci „den größten Massenmörder aller Zeiten“.
    In einem Artikel für die „American Society for Microbiology“ im Oktober 2012 beschrieb Dr. Anthony Fauci das Szenario, dass „ein wichtiges Gain-of-Function-Experiment an einem Virus mit ernsthafter Pandemiegefahr in einem gut gesicherten Labor von Weltrang durchgeführt wird“ und dem „unwahrscheinlichen, aber möglichen Fall, dass ein Wissenschaftler dabei mit dem Virus infiziert wird, was zu einer weltweiten Pandemie führt.“

    In dem Aufsatz unter dem Namen „Forschung zum hochansteckenden H5N1 Virus: Der Weg nach vorne“ schrieb Fauci 2012, er glaube trotzdem, „dass die Vorteile solcher Experimente die Risiken überwiegen“, wie Sharri Markson am Wochenende auf „The Australian“ berichtete.

    Bei dem Artikel ging es um ein damaliges Moratorium auf „Gain-of-Function“(Funktionsgewinn)-Forschung in den USA, die laut Kritikern kaum von Biowaffen-Forschung zu unterscheiden ist.

    Vergangene Woche meldete das „Wall Street Journal“ unter Berufung auf einen US-Geheimdienstbericht, dass im November 2019 drei Forscher am Wuhan Institut für Virologie mit Corona-Symptomen so schwer erkrankten, dass sie im Krankenhaus behandelt werden mussten.

    Seitdem mussten alle Mainstream- und Soziale Medien einräumen, dass sie die „Laborunfall-Theorie“ zum Ursprung des Coronavirus zu Unrecht ein Jahr lang zensiert hatten.

    Laut „The Australian“ hat Fauci als Leiter des „National Institute of Allergy and Infectious Diseases“ (NIAID) das Weiße Haus auch nicht informiert, als er 2017 das Moratorium auf „Gain-of-Function“-Forschung aufhob.

    Fauci hatte lange bestritten, dass das SARS-CoV2-Virus aus einem Labor entsprungen sein konnte. Bei seiner Aussage vor dem US-Senat am 11. Mai revidierte er diese Position und räumte ein, dass er „nicht überzeugt“ sei, dass das SARS-CoV2-Virus natürlichen Ursprungs sei.

    Der ehemalige „New York Times“-Journalist Nicholas Wade hatte am 2. Mai enthüllt, dass Faucis NIAID über die NGO EcoHealth Alliance seit 2014 „Gain-of-Function“-Forschung an Coronaviren am Wuhan Institute für Virologie (WIV) finanziert hatte. US-Senator Rand Paul hatte Fauci am 11. Mai dazu befragt, der „kategorisch“ ausschloss, dass NIAID solche Forschung am WIV finanziert hatte.

    Vergangene Woche musste Fauci gegenüber dem US-Senat einräumen, die Verwendung der etwa 600.000 US-Dollar Forschungsgelder am WIV für „Gain-of-Function“-Forschung nicht ausschließen zu können.

    Die EU hat das Wuhan Institut für Virologie 2019 mit 88.436 Euro gefördert. Bundeskanzlerin Angela Merkel besuchte im September 2019 Wuhan und sprach am 7. September 2019 an der Huazhong-Universität von Wuhan. Das Wuhan Institut für Virologie ist ein Ableger des Tongji Medical College der Huazhong-Universität.

    Harvard-Ökonom Peter Navarro nannte Fauci einen „Soziopathen“ und warf ihm vor, „der größte Massenmörder aller Zeiten“ zu sein. Fauci habe als Chef der NIAID in den 80er- und 90er-Jahren den Zugang zu AIDS-Medikamenten bürokratisch hinausgezögert und dadurch 13.000 Todesopfer in Kauf genommen, so Navarro. – Dies war Thema des Films „The Dallas Buyer’s Club“ mit Matthew McConaughey, der dafür den Oscar gewann.

    Durch seine Blockade des Corona-Medikamentes Hydroxycholorquin hätte Fauci weitere 20.000 bis 40.000 Todesopfer auf dem Gewissen, so Navarro, und weitere Millionen Tote, die durch seine Finanzierung der Corona-Forschung am WIV verursacht wurden.

    „Er hat genau gewusst, dass das Virus aus diesem Labor stammt“, sagte Navarro dem „National Review“. „Er hat es gewusst, weil er derjenige war, der diese „Gain-of-Function“-Forschung genehmigt hat. Und neun Monate lang bis zur Wahl hat er dem amerikanischen Volk nicht die Wahrheit gesagt.“

     

    • balkansurfer
      Juli 19, 2021 um 4:43 am

      Ist der gesamte Corona-Spuk geplant und sogar patentiert?
      In Podcast, UncategorizedPosted 17. Juli 20210 Comment(s)

      Der neue Podcast von Clark Kent für Radio Qfm.network

      Ist jetzt die Katze ist aus dem Sack und ist jetzt bewiesen: Der gesamte Corona-Spuk wurde GEPLANT und PATENTIERT ?
      Faktencheck-Interview mit Dr. David E. Martin (M·CAM)

      Dieses Interview belegt präzise, detailliert und nachvollziehbar anhand von PATENTPUBLIKATIONEN die folgenden Fakten.

       

      Link zum 200 seitigen schriftlichen Bericht mit allen Belegen

      Link zum Bericht

      https://www.davidmartin.world/wp-content/uploads/2021/01/The_Fauci_COVID-19_Dossier.pdf

      Es gibt KEIN neuartiges Coronavirus.

      Das „neuartige“ Coronavirus wurde mit 99% Übereinstimmung zum jetzigen in 73 Patenten vor 2008 zu jedem identifizierten Detail patentiert.

       

      Viren natürlichen Ursprungs dürfen nicht patentiert werden, wie das U.S. Supreme Court 2014 entschieden hat.

      Link zum Urteil

       

      Antoni Fauci hat am 19. April 2002 in U.S. Patent 7279327 für SARS, im Speziellen das Spike-Protein (was heute als „neu“ verkauft wird) zur Nutzung als HIV Vaccine patentieren lassen.

       

      Das CDC hat am 12. April 2004 in US Patent No. 7220852 (entgegen den Entschluss des Patentamtes) das SARS Virus patentieren lassen.

       

      Ebenso wurde wenige Tage danach die Möglichkeit der PCR-Detektion selbigen Corona-Viruses als auch die „Therapie“ patentiert

       

      Von Julie L. Gerberding (Merck & Co., USA) wurde am 6. Januar 2004 ZUM ERSTEN MAL die „Agenda zur neuen Normalität“ auf einer Konferenz dargelegt:

      „Preparing for „THE NEW NORMAL“: Innovations in Countermeasures to Combat Public Health Threats“

      Link zur Konferenz

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: