Startseite > Geo Politik > Sibel Edmons: Tschetschenien, Bosnien, Albanien, Kosovo, Syrien bis zu den Uiguren und Tibet

Sibel Edmons: Tschetschenien, Bosnien, Albanien, Kosovo, Syrien bis zu den Uiguren und Tibet

Direkt von den US Banden finanziert: Uiguren, Tibet, Bosnien, Kosovo, Albanien, Tschetschenien, Libyen, Syrien, heute in der Ukraine

Die geplatzte Bombe: Bin Laden hat bis zum 11. September für die USA gearbeitet!

Drucken E-Mail

Sibel Edmonds in Mike Malloys Radio-Show –Von LUKERY / DAILY KOS, 14. August 2009 – edmonds Die ehemalige FBI-Übersetzerin Sibel Edmonds* ließ in Mike Maloys Radio-Show als Gast von Brad Friedman eine Bombe platzen. (1)In dem Interview sagt Sibel (Edmonds), dass die Vereinigten Staaten während der ganzen Zeit bis zum 11. September (2001) „enge Beziehungen“ zu Bin Laden und den Taliban unterhalten hätten.Diese „engen Beziehungen“ zu Bin Laden schlossen auch seinen Einsatz bei „Operationen“ in Zentralasien ein, auch in Xinjiang (dem Uigurischen Autonomen Gebiet) in China. Bei diesen „Operationen“ wurden Al-Qaida und die Taliban in der gleichen Weise eingesetzt, „wie wir das während des afghanisch/sowjetischen Konflikts taten“, das heißt, sie bekämpften stellvertretend für uns unsere Feinde.Sibel (Edmonds) hat schon vorher beschrieben und jetzt in diesem Interview wiederholt, dass die Türkei – unterstützt von Akteuren aus Pakistan, Afghanistan und Saudi Arabien – als Erfüllungsgehilfe in diesen Prozess einbezogen war, und ihrerseits Bin Laden, die Taliban und andere als hilfswillige Terroristen-Armee einsetzte.

Die Kontrolle über Zentralasien
Die amerikanischen „Staatsmänner“, die (in Wirklichkeit) hinter all diesen Aktivitäten steckten, wollten die Kontrolle über die riesengroßen Energievorräte Zentralasiens gewinnen und neue Märkte für militärische Produkte (der USA) erschließen.Die Amerikaner hatten dabei ein Problem. Sie duften bei diesen Operationen keine Fingerabdrücke hinterlassen, um a) öffentliche Revolten in den zentralasiatischen Ländern Usbekistan, Aserbaidschan, Kasachstan und Turkmenistan und b) Reaktionen Chinas und Russlands zu vermeiden. Sie fanden eine raffinierte Lösung, indem sie ihren Marionettenstaat Türkei als Erfüllungsgehilfen agieren ließen und gleichzeitig das Zusammengehörigkeitsgefühl der islamischen Türkei und der anderen islamischen Staaten ausnutzten.Die Türkei, ein NATO-Verbündeter (der USA), genießt in dieser Region viel mehr Vertrauen als die Vereinigten Staaten und konnte, eingedenk der Geschichte des Osmanischen Reiches, von einem neuen türkischen Großreich mit einem bedeutend größeren Einflussbereich träumen. Die Mehrheit der Bevölkerung Zentralasiens teilt die Geschichte, die Sprache und die Religion mit den Türken. (2)Die Türken ihrerseits setzten die Taliban und Al-Qaida, ein, indem sie an deren Träume von einem übergreifenden islamischen Kalifat appellierten. Vermutlich oder sogar sehr wahrscheinlich haben die Vereinigten Staaten über die Türken auch sehr gut bezahlt.Dazu sagt Sibel (Edmonds):

„Deshalb führte mehr als ein Jahrzehnt lang eine kleine, von den USA bezahlte Gruppe in Zentralasien illegale verdeckte Operationen durch, die im Interesse der US-Ölindustrie und des militärisch-industriellen Komplexes lagen; türkische Kontaktleute, saudische Partner und die pakistanischen Verbündeten förderten deren Ziele im Namen des Islam.“

Die UigurenSibel (Edmonds) wurde kürzlich gebeten, über die gegenwärtige Situation der Uiguren in Xinjiang zu schreiben; sie weigerte sich zwar, sagte aber: „Da haben wir überall die Finger drin.“Natürlich ist sie nicht die einzige Person, die das weiß. Eric Margolis, einer der besten westlichen Reporter in Bezug auf Zentralasien, bestätigte, dass Uiguren bis 2001 in Trainingslagern in Afghanistan ausgebildet wurden.“(Sie) wurden von Bin Laden dafür ausgebildet, in ihrer Heimat Xinjiang die kommunistischen Chinesen zu bekämpfen; das geschah nicht nur mit Wissen, sondern mit der Unterstützung der CIA, die dachte, dass die Uiguren, wenn jemals ein Krieg mit China ausbräche, noch sehr nützlich sein könnten.“Margolis äußerte auch:

„Afghanistan war nicht insgesamt eine Brutstätte des Terrorismus, es gab nur Kommandotrupps und Gruppen von Guerillakämpfern, die für spezielle Einsätze in Zentralasien ausgebildet wurden.“

In einem andern Interview sagte Margolis:

„Das bestätigt ein Bonmot Henry Kissingers, der sagte, der einzige Zustand, der noch gefährlicher sei, als Amerikas Feind zu sein, wäre, mit ihm verbündet zu sein, denn diese chinesischen Muslime aus Xinjiang, der westlichsten Provinz Chinas, wurden von der CIA bezahlt und von den Vereinigten Staaten mit Waffen versorgt.

Die CIA wollte sie im Falle eines Krieges mit China einsetzen oder einfach nur, um dort (in Xinjiang) Unruhe zu stiften; sie wurden von Afghanistan aus trainiert und unterstützt, einige von ihnen in Zusammenarbeit mit Osama bin Laden. Die Amerikaner steckten bis zu den Ohren in dieser Angelegenheit.“

Die Galerie der Schurkenfuller Im letzten Jahr hatte Sibel (Edmonds) eine glänzende Idee, um etwas über diese kriminellen Machenschaften mitteilen zu können, obwohl ihr verboten worden war, darüber zu reden:
Unter dem Titel „Sibel Edmonds‘ privilegierte Galerie der Staatsgeheimnisse“ veröffentlichte sie achtzehn Fotos von Leuten, die an den Aktivitäten beteiligt waren, die sie ans Licht bringen wollte.(3) Einer davon ist Anwar Yusuf Turani, der so genannte „Exil-Präsident von Ost-Turkestan“, womit Xinjiang gemeint ist. Seine so genannte „Exilregierung“ wurde im September 2004 auf dem Capitol Hill (dem Sitz des US-Kongresses in Washington) „gegründet“ – unter scharfem Protest Chinas.Zu dieser Schurken-Galerie gehört auch der „ehemalige“ (CIA-)Spion Graham Fuller, der mit Turani die Gründung der „Exilregierung von Ost-Turkestan“ eingefädelt hat. Fuller hat viele Artikel über Xinjiang geschrieben, und sein für die Rand Corporation (4) erstelltes „Xinjiang Projekt“ lieferte offensichtlich die Vorlage für Turanis Exilregierung. Sibel Edmonds hat öffentlich ihre Verachtung für Herrn Fuller bekundet. (5)

Die Susurluk Connection
Das türkische Establishment hat seit langem staatliches Handeln mit dem Terrorismus, dem Drogenhandel und anderen kriminellen Aktivitäten verknüpft; diese in der Türkei als „Tiefer Staat“ bezeichneten Verbindungen kamen durch das Susurluk-Ereignis von 1996 (einem aufschlussreichen Verkehrsunfall bei der türkischen Stadt Susurluk) ans Licht. (6)Sibel (Edmonds) berichtete, dass „einige der Susurluk-Hauptakteure in Chicago gelandet sind und von dort aus ‚bestimmte Aspekte ihrer auf die Uiguren in Ost-Turkestan ausgerichteten Aktivitäten steuerten“.Auch einer der Hauptakteure des „Tiefen Staates“, Mehmet Eymur, der ehemalige Chef der Anti-Terror-Abteilung des türkischen Geheimdienstes / MIT, ist in Sibel Edmonds‘ Schurken-Galerie vertreten. Eymur wurde Exil in den Vereinigten Staaten gewährt. Ein weiterer Kopf in der Galerie ist Marc Grossman, der zu der Zeit, als das Susurluk-Ereignis den „tiefen Staat“ enthüllte, US-Botschafter in die Türkei war. Er wurde kurz danach vorzeitig von seinem Posten abberufen, ebenso wie sein Untergebener, Major Douglas Dickerson, der Sibel Edmonds später für seinen Spionagering zu rekrutieren versuchte. (7)Die Vorgehensweise der Susurluk Connection ist die gleiche, die nach Sibel (Edmonds‘) Beschreibung in Zentralasien angewandt wurde. Der einzige Unterschied ist, dass die Vorgänge, die sich vor einem Jahrzehnt in der Türkei abgespielt haben, bekannt wurden, während die Staatsorgane in den Vereinigten Staaten, einschließlich der mit ihnen kooperierenden Medien, die zweite Story zu unterdrücken versuchen.

Tschetschenien, Albanien und der Kosovo
Zentralasien ist nicht die einzige Region, in der die amerikanische Außenpolitik ihre Interessen von Bin Laden vertreten ließ. Schauen Sie sich den Krieg in Tschetschenien an! Ich möchte hier dokumentieren, dass Richard Perle und Stephen Solarz, die beide in Sibels Schurken-Galerie vertreten sind, sich mit anderen führenden Neocon-Leuchten wie Elliott Abrams, Kenneth Adelman, Frank Gaffney, Michael Ledeen, James Woolsey und Morton Abramowitz zu einer Gruppe zusammengeschlossen haben, die sich American Committee for Peace in Chechnya / ACPC (Amerikanisches Komitee für den Frieden in Tschetschenien) nannte. Bin Laden seinerseits hat für den Krieg in Tschetschenien nicht nur 25 Million Dollar gespendet, sondern auch zahlreiche Kämpfer, technisches Know-how und Trainingscamps zur Verfügung gestellt.Die Interessen der Vereinigten Staaten deckten sich auch im Kosovo und in Albanien mit den Interessen der Al-Qaida.Natürlich kann unter besonderen Umständen „der Feind meines Feindes mein Freund“ sein. Andererseits müssten wir in einer transparenten Demokratie eigentlich eine volle Aufklärung aller Umstände erwarten können, die zu einem tragischen Ereignis wie (den Anschlägen) am 11. September (2001) geführt haben. Die 9/11 Commission (die Kommission zur Aufklärung des 11.September) hätte eigentlich genau des tun müssen.http://www.hintergrund.de/20090814466/

Only with fascists and criminals: Kosovo and Ukraine: US-NATO Operations, Compare and Contrast

US Ambassador Jeffrey Feltman – Prinz Bandar Plan, um Syrien ins Steinzeit Alter zubomben

Die Welt Terroristen: Richard Perle und der Saudi Prinz: Prinz Bandar und Yassin Kadi

Die US Terroristen Bande mit Recep Erdogan im Desaster mit der ISIS im Irak

Im Auftrage der Amerikaner und Prinz Badar: Der Gift Gas Angriff mit über 1.000 Opfern, um einen Kriegs Grund zuhaben.

AI – HRW im Solde der Giftgas Terroristen: Barak Obama: UN Bericht, der Gift Gas Angriff in Syrien, durch die Terroristen

Kategorien:Geo Politik
  1. balkansurfer
    Dezember 4, 2014 um 1:07 pm

    Reine Massenmörder und Verbrecher:

  2. nostrum
    Januar 4, 2015 um 6:37 pm

    Sibel Edmonds Answers Your Questions on Gladio B
    Corbett • 11/11/2014 • 12 Comments

    Following is a transcript of the fourth interview in the Gladio B interview series. Listen to the audio of the interview here or watch the video in the player below:

    0:00 [START] [MUSIC]

    0:12 James Corbett: Welcome, friends. This is James Corbett of CorbettReport.com. It’s the 28th of February, 2013 here in Japan, and today we are talking once again to our old friend Sibel Edmonds of BoilingFrogsPost.com. And a continuation of the series that we’ve been doing on Gladio B: this is the fifth part of this series, for those of you keeping track at home. So once again, the links will be in the show notes for this interview to the previous episodes so that you can catch up on this conversation.

    0:38 But that’s kind of what we’re going to do right now: we’re going to take a breather from this ongoing story and try to re-gather and regroup our thoughts, and to do that by recourse to the questions and comments that continue to flood in, that all of you guys out there have, about this conversation. So, hopefully we can answer… well, some of your questions, at any rate. We might not be able to get to all of them, as there have been dozens. But Sibel, once again, thank you so much for your time today and throughout this series. It is truly appreciated.

    1:06 Sibel Edmonds: Likewise. Thank you, James.

    1:09 James: Well, before we dip into the questions and the comments that are coming in from the viewers out there, are there any news stories or anything else on the horizon that you’d like to bring in before we get started on that?

    1:20 Sibel: Gosh. There’s… every day, there are a bunch of news pieces that are coming out of that region. So, some of those I’ve been sharing with you: the arrest of a bunch of supposedly Islamist activist groups, either in Kyrgyzstan or in Uzbekistan. So every day we have pieces of information coming out from very local sources, meaning whether it’s Kyrgyzstan or Kazakhstan or, as Kerry puts is — what did he call it? — “Kyrgyzmenistan?” [laughter] So from that region of “Kyrgyzmenistan.”

    2:02 So again, if people go to my Nightly News on my website Boiling Frogs Post, I usually put them together: all the news from the Caucasus, Central Asia, and Russia. And they can see what I put in there, and if it’s there it means it’s important. I don’t put it… it’s not an aggregated news that’s like, “OK, eight people got killed here and two people got wounded there.” I don’t do that. I just go and extract things that are connected, and I try to group them as such in my Nightly News. So, yes: daily we have information coming out, and they are relevant if it’s there. And if people look at it, and if they have watched these series, it’s gonna ring a bell and say, “Huh, I know… I can see where this one is going.”

    2:51 James: And let me just independently corroborate what you’re saying there: absolutely. For people who aren’t taking a look at that Nightly News editorial round-up, I hope that they will start doing so, because there is so much news there that’s flying completely under the radar of the mainstream media, but even a lot of the alternative media. You’ve really got an incredibly close eye on a lot of these little details that come out on a daily basis. So I will once again exhort people to do that.

    3:14 So let’s start getting into these questions and comments. As I say, we’ve gotten dozens and dozens in, so we’ll try to get to as many as we can. And by all means, please keep bringing them in. If people have more questions, please keep sending them in; and we will address them, hopefully, in further conversations in the future. But let’s get to it: today we’re going to start with an email from Kurt, who has a few different questions, so let’s tackle them one at a time.

    3:39 The first one I want to address: he asks, “In your opinion, is David Headley part of Gladio B?” And for people out there who don’t know, David Headley was the DEA informant who happened to be an al-Qaeda double agent and was accused of taking part in setting up the Bombay massacre, the Mumbai massacre that took place a few years ago. A very interesting story. We’ve covered him a little bit; talking with Tom Secker, I did a GRTV backgrounder on that subject. But David Headley, is he actually a part of Gladio B? If so, do we have any evidence of that?

    4:17 Sibel: Well, you just summarized all the information I have on him, basically. Outside information, following news, and basically what you just summarized. I don’t know anything about him or any possible connection to Gladio B. So, that’s good: we are starting with… first question, my answer is, “I don’t know.”

    4:36 James: OK. Well, it is an interesting story and certainly seems to fit in with a lot of what I’ve been talking about, especially this DEA agent who happened to be also working for the al-Qaeda and they just didn’t know it.

    4:46 Sibel: Absolutely.

    4:47 James: So anyway, let’s go to this second question: “What role did Sam Brownback, the former ATC member, play — if any — in facilitating Gladio Plan A or Plan B? Was he aware of Gladio Plan A or B?”

    5:01 Sibel: His name was a common, regular name. I’ve never heard him speak through my work. And again, I don’t know. All I know is he’s a very active member, and his name has always been mentioned — or, it was mentioned during the period when I worked for the FBI. Is he a key character? As far as I know, no; or, I don’t know.

    5:27 James: OK. Next question: “Were any US politicians present when Prince Bandar met with Zawahiri in Baku in 1997? And if so, who were they?”

    5:37 Sibel: I can’t talk and name individuals, especially if their names have not been public. But, yes; and some of those people have official positions today under Obama administration. Others have advisors and consulting positions — high-level advisors and consulting positions — with the White House, with the current administration. And I can tell you, almost all of them are board members of… if you were to name the top five or ten military-industrial complex companies, they are sitting on the board of those companies as well.

    6:23 James: Extremely interesting. All right; let’s move on to Katya, who writes: “In the last part of our interview, Sibel mentioned that the sharp drop in the opium production in Afghanistan in 2001 was not for the reason everyone thinks it is — that is, prohibition by the Taliban — but I don’t believe she expanded on that. I was always curious about this drop and its possible relationship to 9/11 — which seems unlikely on first glance, since plans for the WTC attack and invasion of Afghanistan must have pre-dated it. Can you ask Sibel to talk about this?”

    6:54 Sibel: That’s a very good question, and I can offer a hypothesis on that. I can’t offer concrete answers, because I know up until mid- to late 2000, if you were to look at the graph — if you had access to FBI counterintelligence information — you could see that the production was going up, and up, and up, and up. And we also talked about the shares at this point, because the Russians had a very big chunk of it; it was under their operations. And then the other actors were Turks, and the Albanians, and NATO: but that was a much, much smaller chunk.

    7:35 And then something happened during mid- to end of 2000. And that production didn’t stop completely, but it was reduced by — if I were to throw a number — more than 80 percent. And, what happened? Because again, we talked about these Taliban officials coming to the United States, meeting with some of the groups including Cheney in Texas. This is before the Bush administration; this is during the Clinton administration. We also know that there was supposedly — again, this is public information — this conflict, this disagreement between the administration then — Clinton administration — and people involved, active in “Pipelineistan” — meaning the oil companies, mostly.

    8:26 Because the oil companies, they were saying, “Well, who gives a…” whatever. And, “We need to go recognize Taliban because we need to get this done. We need to build the pipes. We need this region. This is part of our New Silk Road. This is extremely important to our projects.” And there were some of these publicities associated from the other side with the Clinton administration during that same period, talking about how the Taliban was abusing women and they were oppressing them, they were stoning them. And as you know, this was also during the time when we had that very mysterious… dropping bombs in the Sudan, that pharmaceutical company. Even though our government knew exactly where Bin Laden, Zawahiris were — we were working with them.

    9:17 So, all these strange things were happening: so I think they had this conflict, they had this challenge — the administration at the time, this is the Clinton administration — of biting the bullet and recognizing Taliban as the official authority, government in Afghanistan. Whatever happened, the production stopped. Something happened; something very important happened. Again, we are looking at tens of billions of dollars’ worth of street value of opium, heroin production. And that’s a very important question: I don’t know. It stopped and then, bam! Within a year, or less than a year — you’re looking at within nine, ten months’ period — we had the terror attacks in 9/11……

    http://www.corbettreport.com/sibel-edmonds-answers-your-questions-on-gladio-b-2/

  1. Januar 28, 2016 um 3:41 pm

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: