Startseite > Geo Politik > Ethnische Säuberungen und Massenmorde durch Volkes Perthes / SWP-Berlin – mit dem Jeffrey Feltman Plan II und die: Rand Gruppe

Ethnische Säuberungen und Massenmorde durch Volkes Perthes / SWP-Berlin – mit dem Jeffrey Feltman Plan II und die: Rand Gruppe

Massenmorde, Staaten Zersrörung hat auch viele Deutsche Rädelsführer und Täter, welche schlimmer und Skrupelloser sind, als es je Hitler und seine SS Schergen oder das Japanische und Britische Königshaus je waren. Guido Westerwelle, Frank Walter Steinmeier, Clemenz von Goetze, oder heute auch erneut Martin Kobler in Libyen und Weltweit der durchgeknallte Kriegs Pyschopart Wolfgang Ischinger dabei.
Der Nachfolge Plan für den Feltman – Prinz Bandar Plan (durch die geleakten Stratfor emails geleakt), für die Zerstörung von Syrien durch Mord und Terroristen, willkürliche Morde um Panik zuverbreiten, für Ethnische Säuberungen ist schlimmer als jeder Hitler, oder Nazi Plan als Volkes Perthes –  Jeffrey Feltman Plan bekannt. Ziemlich übler Laden die UN Welt Eroberungs Banden durch Mord, wo dann erneut wie im Balkan, Bosnien, Albanien der Bin Laden und Recep Erdogan Financier: Yassin Kadi auftauchte. Sibel Edmond outet viele Details über diese Banden auch rund um den Drogen Handel.  „Demokratie“ hat bei dieser Art von Kriminellen eine neue Bedeutung erhalten.
Kriminelle Pläne der SWP-Berlin, sind über Stratfor, wikileaks in Details bekannt, welche sich selbst ausserhalb des Völkerrechts, der Genver Konvention stellt, wohl auch Volkes Perthes von krimineller Energie getrieben ist, als Professor zu dumm ist, für das Völkerrecht und die Genver Konvention, aber als Professor wurden viele extem Dumme in Deutschland inzwischen in Hochschulen rund um Politologie installiert.
[5] “WikiLeaks: US advised to sabotage Iran nuclear sites by German thinktank”, Josh Halliday, The Guardian, September 18, 2011.
SWP-Berlin und die Deutschen Aussenminister, sind heute eine Art Verbrecher Club, mit Banditen wie dem Barzani Clan, kriminellen im Kosovo, Afrika Schlächter und Motor der Islamischen Terroristen und Welt führend bei der Ausland Bestechung mit möglichst korrupten Clans,
USA Ukraine

Gleichzeitig organisierte Volker Perthes die „Working Group on Economic Recovery and Development“ [Arbeitsgruppe für wirtschaftliche Erholung und Entwicklung] der „Freunde von Syrien“. Im Juni 2012 hat diese Gruppe, unter dem gemeinsamen Vorsitz von Deutschland und den Vereinigten Arabischen Emiraten, den Mitgliedstaaten der „Freunde von Syrien“ syrische Gasfelder zugesprochen als Gegenleistung für ihre Unterstützung beim Sturz der Regierung [9].

Volker Perthes organisierte auch die „Working Group on Transition Planning“ [Arbeitsgruppe für Übergangsplanung] der Arabischen Liga.

Und schließlich installierte er das „Syrian Transition Support Network“ in Istanbul.

Volker P und ein geköpfter Priester

Volker Perthes  und ein geköpfter Priester

 

Volker Perthes

Verbrecher an die Front, welche sich heute als Botschafter in Israel verstecken. Das Duett, was den Wirtschaftlichen Raub und die Aufteilung der Beute von Syrien leiten sollten unter dem Namen.  mit dem KfW Leiter Gunnar Wälzholz, Berufs Erfahrung nur einer der KPMG Berufs Betrüger und Fälscher.
Als Leiter des Afghanistan Banditen, lernte Clemens von Goetze schnell, wie Frank Walter Steinmeier, wie man Milliarden sehr einfach stehlen kann.

https://i0.wp.com/balkanblog.org/wp-content/uploads/2015/10/1f91b4f49232e3b874d2befc88577f3a.jpg

KfW-Büroleiter Gunnar Wälzholz organisiert mit Banditen Geld Vernichtung in der Ukraine in dunkle Kanäle, ebenso organisierte den Raub und Aufteilung der Syrischen Bodenschätze im SS Stil

KfW-Büroleiter Gunnar Wälzholz organisiert mit Banditen Geld Vernichtung in der Ukraine in dunkle Kanäle, ebenso organisierte den Raub und Aufteilung der Syrischen Bodenschätze im SS Stil*

Gunnar Wälzholz (KfW Leiter in Kiew, mit kriminellen Partner, wo hohe Millionen Summen vernichtet werden) vorab schon verteilte, was es seit SS und Hitler Zeiten nicht mehr gab.

Das ist die einzige Aufgabe heute des Auswärtigen Amtes, immer mit Kriminellen, korrupten Banden, Clans und Nepotismus Familien.

Die Deutschen Aufbau Programme wie «Working Group», haben sich in Syrien schon ab, als sehr schädlich heraus gestellt, trotzdem machne die korrupten Deutschen Hirnlos Banden weiter, trotz Desaster überall in der Welt, von Albanien, Kosovo bis Nigeria.
JPEG - 30.1 kB
Clemens von Goetze (Direktor der dritten Abteilung des Bundesministerium für auswärtige Angelegenheiten) und Anwar Mohammad Gargash (Vereinigte Arabische Emirate-Minister für auswärtige Angelegenheiten), während des Treffens der Arbeitsgruppe für die Zerstückelung der syrischen Wirtschaft in Abu Dhabi.
Die Mord- und Todesschwadronen der SS, mit Massenmord, Ethnischen Säuberungen inklusive Profit Verteilung u.a. durch die Deutsche KfW mit Gunnar Wählholz, als Partner der Waffen Lieferanten an ausländische Kopf Abschneider, übelsten Banditen Banden rund um Mord, inklusive Kindes Entführungen und Geld Erpressung wie der Sprengung Antiker Stätten und Klöster. Der Gottvater der Verbrecher und Mörder: Steuer finanziert: SWP-Berlin Direktor: Volker Perthes im Solde des Mordbanden des CIA und der NeoCons. Hirnlos und Inkompetend, aber natürlich ein Deutscher Professor der Politologie, womit die Dummheit der Politologen und das Dumm Geschwätz eine Erklärung findet.
USA Modell des Kampfes gegen den Terrorismus

USA Modell des Kampfes gegen den Terrorismus: aktiv dabei: Volker Perthes

Exklusiv

Deutschland und die Uno gegen Syrien

von Thierry Meyssan
Damaskus (Syrien)

Die Neokonservativen und die Liberalen Falken, die lange, seit 2001, den Krieg gegen Syrien vorbereitet hatten, haben sich ab 2005 auf mehrere Staaten der Nato und den GCC (Golf-Kooperationsrat) gestützt. Man kennt wohl die Rolle von General David Petraeus, der den Krieg eingeleitet hatte und ihn bis heute weitertreibt, aber zwei Persönlichkeiten – Jeffrey Feltman (die Nummer 2 der Vereinten Nationen) und Volker Perthes (Direktor des wichtigsten deutschen Think-Tanks) – sind im Schatten geblieben. Gemeinsam und mit der Unterstützung Berlins haben sie die Vereinten Nationen benutzt und manipulieren sie noch immer, um Syrien zu zerstören.

| Damaskus (Syrien) | 28. Januar 2016
JPEG - 26.5 kB
Seit 2005 beteiligt sich der deutsche Hochschullehrer Volker Perthes mit der CIA an der Vorbereitung des Krieges gegen Syrien. Er leitet den mächtigsten europäischen Think-Tank, die Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP).

Im Jahr 2005, als Jeffrey Feltman – damals US-Botschafter in Beirut – die Ermordung von Rafiq Hariri überwachte, stützte er sich auf Deutschland, sowohl bei dem Mord selbst (Berlin lieferte die Waffe) [1] wie auch bei der Kommission der Vereinten Nationen, die die Präsidenten al-Assad und Lahoud anklagen sollte (Staatsanwalt Detlev Mehlis, Polizeikommissar Gerhard Lehmann und sein Team). Die internationale Kampagne gegen die beiden Präsidenten wurde vor allem durch den deutschen Politologen Volker Perthes animiert [2].

Volker Perthes hat 1986/87 in Damaskus im Rahmen eines deutschen Forschungsstipendiums über Syrien geforscht. Dann machte er als Professor für Politikwissenschaften in Deutschland Karriere, mit Ausnahme der Periode 1991–93, als er an der American University Beirut lehrte. Seit 2005 ist er Direktor der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), der wichtigsten deutschen öffentlichen Denkfabrik, die mehr als 130 Spezialisten, die Hälfte davon Akademiker, beschäftigt.

Als Feltman dann in 2006 den israelischen Angriff auf den Libanon organisierte, beteiligte er nur die Vereinigten Staaten, in der Hoffnung, dass Syrien nach der Niederlage der Hisbollah Beirut zu Hilfe käme und dass das einen Vorwand für eine Intervention der USA geben würde. Letztlich gab sich Berlin mit der Entsendung seiner Marine zur Teilnahme an der United Nations Interim Force In Lebanon (UNIFIL) zufrieden.

Während der Hauptversammlung vom 5. bis 8. Juni 2008 – fünf Jahre vor dem Krieg – legte die US-Außenministerin Condoleezza Rice der Bilderberg-Gruppe die Notwendigkeit dar, die syrische Regierung zu stürzen. Dabei war sie von der Direktorin der Arabischen Reforminitiative [3], Bassma Kodmani (zukünftige Gründerin des Syrischen Nationalrates) und dem Direktor der SWP, Volker Perthes begleitet. Die Bilderberg-Gruppe ist eine Initiative der Nato, welche unmittelbar deren Sicherheit garantiert [4].

Laut einem von Wikileaks veröffentlichten Kabel beriet Volker Perthes Frau Rice in Bezug auf den Iran. Ihm zufolge war es gefährlich, eine militärische Operation mit unvorhersehbaren regionalen Folgen zu starten. Es wäre hingegen effizienter, Irans Wirtschaft zu sabotieren. Volker Perthes‘ Ratschläge wurden im Jahr 2010 mit der Maßnahme zur Zerstörung der iranischen Atomkraftwerke durch den Virus „Stuxnet“ befolgt [5].

Im März 2011 veröffentlichte Volker Perthes einen Kommentar in der New York Times und machte sich über die Rede von Präsident al-Assad in der Volkskammer lustig, in der er eine „Verschwörung“ gegen Syrien angeprangert hatte [6] . Nach Perthes‘ Meinung war die „Revolution“ in Syrien im Vormarsch und der Präsident sollte gehen.

Mitte 2011 realisierte die deutsche Regierung den Durchbruch der Muslimbruderschaft in Tunesien und Ägypten. Sie erinnerte sich daran, dass sie auf Wunsch der CIA die internationale Koordinationsstelle der Bruderschaft in Aachen beherbergte. Berlin beschloss, die Brüder überall dort zu unterstützen, wo sie an die Macht kommen sollten, jedoch mit Ausnahme der Hamas in Palästina, um Israel nicht zu stören. Unter dem Einfluss von Volker Perthes überzeugte sich der Bundesminister für auswärtige Angelegenheiten – damals Guido Westerwelle –, dass die Brüder keine „Islamisten“ waren, sondern dass sie „sich am Islam orientierten“. Er schuf eine Kontaktstelle für einen Dialog mit „moderaten (sic) Islamisten-Bewegungen“ und eine Task Force für Syrien. Perthes seinerseits organisierte im Juli im Ministerium den Empfang einer Delegation der syrischen Opposition, angeführt durch den Bruder Radwan Ziadeh.

JPEG - 55 kB
Rede von Ahmet Davutoğlu auf der Konferenz Tusaid-Stratfor unter Ausschluss der Öffentlichkeit am 6. Oktober 2011.

Am 6. Oktober 2011 nahm Volker Perthes auf Vorschlag des US-Außenministeriums an der unter Ausschluss der Öffentlichkeit gehaltenen Konferenz teil, die von der Turkish Industry & Business Association (Tusiad) und dem privaten Geheimdienstunternehmen US-Stratfor organisiert war, um die Energieoptionen der Türkei und die möglichen Reaktionen von acht anderen Ländern, darunter Deutschland, zu simulieren [7]. Die zehn größten türkischen Vermögen waren anwesend und auch Taner Yıldız – damals Energieminister –, der Mann, welcher der Erdoğan-Familie helfen sollte, die Finanzierung des Krieges mit dem von Daesh gestohlenen Öl zu organisieren.

Im Januar 2012 forderte Jeffrey Feltman – damals im US-Außenministerium für den Nahen Osten verantwortlich – Volker Perthes auf, das Programm „Am Tag danach“ zu leiten, das die nächste Regierung in Syrien ausbrüten sollte. Sechs Monate lang fanden Sitzungen statt, insbesondere um einen Bericht zu verfassen, der nach der Genfer Konferenz veröffentlicht wurde.

„The Day after“ mobilisierte 45 syrische Oppositionelle, einschließlich Bassma Kodmani und Muslim-Brüdern. Es wurde durch das US Institute of Peace finanziert, dem Äquivalent der Nationalen Stiftung für Demokratie (NED) im Bereich des Verteidigungsministeriums. Auch Deutschland, Frankreich, Norwegen, die Niederlande und die Schweiz wurden zur Mitarbeit ersucht.

„The Day after“ hat den Entwurf der totalen und bedingungslosen Kapitulation Syriens verfasst, die zur fixen Idee der Vereinten Nationen geworden ist, seit Jeffrey Feltman im Juli 2012 zum Direktor für politische Angelegenheiten der Uno ernannt wurde.

JPEG - 47.3 kB
Beim offiziellen Amtsantritt als Nummer 2 der Vereinten Nationen am 2. Juli 2012 legt Jeffrey D. Feltman vor dem Generalsekretär Ban Ki-Moon den Eid ab. Von nun an ist die Organisation, die eigentlich den Frieden fördern soll, unter der Kontrolle der „liberalen Falken“.

Hier sind die Grundsätze des Perthes-Feltman Plans:
- die Souveränität des syrischen Volkes wird abgeschafft;
- die Verfassung wird aufgehoben;
- der Präsident wird abgesetzt (aber ein Vize-Präsident wird für die Protokollfunktionen verantwortlich bleiben);
- die Volksversammlung wird aufgelöst;
- mindestens 120 Führer werden als schuldig betrachtet und von jeglicher politischen Funktion ausgeschlossen, dann vor Gericht gestellt und durch ein internationales Tribunal verurteilt;
- die Leitung des militärischen Nachrichtendienstes, die Leitung der politischen Sicherheit und die Leitung der allgemeinen Sicherheit werden enthauptet oder aufgelöst;
- „politische“ Gefangene werden freigelassen und die Antiterror-Gerichte aufgehoben;
- die Hisbollah und die Wächter der Revolution müssen sich zurückziehen; dann und erst dann wird die internationale Gemeinschaft gegen den Terrorismus kämpfen [8].

Gleichzeitig organisierte Volker Perthes die „Working Group on Economic Recovery and Development“ [Arbeitsgruppe für wirtschaftliche Erholung und Entwicklung] der „Freunde von Syrien“. Im Juni 2012 hat diese Gruppe, unter dem gemeinsamen Vorsitz von Deutschland und den Vereinigten Arabischen Emiraten, den Mitgliedstaaten der „Freunde von Syrien“ syrische Gasfelder zugesprochen als Gegenleistung für ihre Unterstützung beim Sturz der Regierung [9].

Volker Perthes organisierte auch die „Working Group on Transition Planning“ [Arbeitsgruppe für Übergangsplanung] der Arabischen Liga.

Und schließlich installierte er das „Syrian Transition Support Network“ in Istanbul.

Ab der Genfer Konferenz (30. Juni 2012) und dem Treffen der „Freunde von Syrien“ in Paris (6. Juli 2012) gibt es keine öffentliche Spur mehr, die auf die Rolle von Volker Perthes deutet, abgesehen von seinen Publikationen, die auf die Unterstützung der Muslimbruderschaft durch Deutschland gerichtet sind. Deutschland verfolgte seine Politik und nach der Abdankung des Emirs von Katar und dem Aufstieg Saudi-Arabiens zur Macht ernannte es Boris Ruge, den Beauftragten für Syrien im Außenministerium, zum Botschafter in Riad.

Akten ………………………………………………………
Detusche Aussenpolitik heute, was so erneut nach 1998-99 im Kosovo finanziert wird und wurde.
Volker

Kriegs Verbrecher Banden, des SWP-Berlin Direktors Volkes Perthes

 

BMZ – Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit, eine der wichtigsten Verbrecher Organisationen in Europa

Die Rand Gruppe, zeigte schon in der Ukraine, das es nur um Raub, Betrug und Installierung von Verbrecher Clans geht um ein Land zubeherrschen: ein der vielen Verbrecher Organisationen der Amerikaner, wie AEI, CIA, US Department of State, Pentagon usw..

Der neue Plan ermöglichst es erneut eine Gas Pipeline durch von den ISIS Terroristen kontrollierte Gegenden zu bauen, von Katar, Saudi Arabien in die Türkei, was der Grundplan für diese NATO und US Verbrechen ist, mit Hilfe der eingekauften Nazi und SS Todes Schergen wie: Volker Perthes

RAND Corporation: Wurde der künftige „Friedensplan für Syrien“ in Santa Monica geschrieben?

RAND Corporation: Wurde der künftige "Friedensplan für Syrien" in Santa Monica geschrieben?
Aufteilung in Besatzungszonen: Das entscheidende Konzept für den künftigen Frieden in Syrien scheint von der RAND Corporation in Santa Monica verfasst worden zu sein. Bei RAND handelt es sich um eine Denkfabrik, die sich schwerpunktmäßig mit Schutz vor Terrorismus befasst. Aber auch Strategien gegen Fettleibigkeit und Drogenmissbrauch an US-amerikanischen High-Schools sind ein Thema . Vor den beginnenden Friedengesprächen hat RT Deutsch das Konzept des US-Thinktanks analysiert.

Von Ali Özkök

Die RAND – Research And Development – Corporation wurde am 14. Mai 1948 mit Unterstützung der Ford Foundation gegründet. Ursprünglich wurde sie als Analyse- und Propagandaeinrichtung für die US-Streitkräfte im Kalten Krieg. Später ist sie eine anerkannte Partnerin von staatlichen und wirtschaftlichen Einrichtungen geworden. Inzwischen expandierte RAND international. Neben neuen Standorten in den USA – in Arlington, Pittsburgh, New York City und Boston – gründete man auch Stützpunkte in Cambridge, Berlin, Doha und der niederländischen Stadt Leiden, wo sich die Europazentrale befindet.

Unter dem Titel „Ein Friedensplan für Syrien“ hat die RAND-Foundation nun ein Papier herausgegeben, das einen möglichen Modus Vivendi nach einem Waffenstillstand umschreibt und auf eine faktische Aufteilung des Landes in die jeweiligen tatsächlichen Einflusssphären hinausläuft, die sich im Laufe des seit 2011 wütenden Bürgerkrieges herauskristallisiert haben.

Die Anerkennung der Realitäten des Krieges, die im Wesentlichen eine Spaltung des Landes nach ethnischen und konfessionellen Linien geschaffen haben, ist das Leitmotiv, das sich durch den Plan zieht.

Eine Syrien-Karte, die grob die ethnische und religiöse Aufteilung des Landes abspiegelt. Quelle: RAND

Auf dem Papier würde Syrien zwar noch ein einheitliches Staatswesen bleiben, aber de facto würde es in Zonen aufgeteilt, deren Sicherheit und Existenz überall dort, wo der Regierung und der Armee die faktische Macht weggebrochen ist, von externen Akteuren garantiert werden würde.

Der Bericht bildete zur Veranschaulichung eigens eine Karte mit dem Titel „Vorgeschlagene Einflusszonen in Syrien“ ab:

Zum Vergleich wurde eine Karte vom Frontverlauf in Syrien im September 2015 nebenan gestellt. Am 30. September begann Russland seine Luftkampagne in Syrien:

Quelle: RAND
Quelle: RAND

Die Regierung unter Präsident Bashar al-Assad würde nach diesem Konzept nur noch den faktisch von ihr unter Kontrolle gehaltenen Streifen im Westen des Landes behalten. Dies ist allerdings der am dichtesten bevölkerte Teil mit den wichtigsten Städten. Zudem bekäme sie einen Korridor nach Aleppo. Die Sicherheit der Einflusszone Assads würden die Russische Föderation und der Iran garantieren.

Die sunnitische Opposition würde Gebiete im Nordwesten, also Idlib, Nord- sowie West-Aleppo und einen Teil von Hama, verwalten. Die dortige Schutzmacht wäre die Türkei. Im Süden, in der Gegend um Deraa, wäre die externe Garantiemacht Jordanien….

https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/36513-rand-corporation-wurde-kunftige-friedensplan/

Der 25-jährige Krieg

von Manlio Dinucci
Der 25-jährige Krieg Die Operation „Wüstensturm“, von Washington beim Fall der Mauer in Berlin und vor genau 25 Jahren eingeleitet, hat nie aufgehört. Sie kennzeichnet das Ende der bipolaren Welt, des Kalten Krieges, und den Beginn einer Ära, die von den Vereinigten Staaten allein beherrscht wurde. Sie endete erst am 30. September 2015 mit der Rückkehr der russischen Armee auf die internationale Bühne (dem antiterroristischen Einsatz in Syrien). Dem US-Krieg war ein anderer vorausgegangen, der von den USA angestiftet, aber durch die Iraker allein umgesetzt worden war: der Krieg gegen die iranische Revolution. Am Ende dieser 35 Jahre ununterbrochener Konflikte sieht es aus, als ob die Herrschaft der Vereinigten Staaten vor allem das Ziel hat, die Entwicklung der Völker des Nahen Ostens zu verhindern, und deshalb ihre Staaten systematisch (…)

Bagdahi Meetings hatte, wo Fotos existieren. Vollkommen korrupt die Familie Recep Erdogan mit der „Calik“ Gruppe und anderen Gangstern rund um Bilal Erdogan. Nach den Russen Bomben: macht trotzdem Deutschland und die EU dreckige Deals mit den Verbrechern in Ankara.

erdogan, latuff, isis

Was hochrangige US aber auch EU Politiker schon sagten. Recep Erdogan ist mit seinem Sohn Bilal Erdogan, der u.a. 2 neue Öl Tank Schiffe kaufte, ein hoch kriminelles Enterprise, was sogar Diebstahl, Morde ohne Ende organisiert. Fotos – Filme über die 8.500 Tanklast Wagen aus der Türkei, welche das Öl stehlen und LKW’s, welche ohne Grenz Kontrollen passieren können.

  • neben Volkes Perthes, weitere durchgeknallte Verbrecher der SWP-Berlin, welche ihre Inkompetenz ausleben und das als Politik verkaufen. Wichtige Namen im Verbrecher Club der Inkompetenz, welche jeden kriminellen Unfug als Politik verkaufen.
  • Diese Pyschopaten gehören hinter Gitter, das Völkerrecht wurde in den Boden gestampft, und das Wort „Demokratie“ erhielt eine neue Bedeutung, auch durch den erneuten Besuch des Frank Walter Steinmeier bei dem Nepostisten und Verbrecher Clan der Barzani im Nord Irak.
  • Zum Volltext des Abschlussdokuments „The Day After Project: Supporting a Democratic Transition in Syria“.
     Volker Perthes SWP Terroristen Mentor, der nicht einmal Minimal Bildung hat.

    Ich möchte hier nur auf die Berliner Stiftung Wissenschaft und Politik aufmerksam machen, deren Präsident Volker Perthes, ein ausgewiesener Orientalist, bei einer Sitzung des Council on Foreign Relations vorgeschlagen hatte, gegen den Iran vorzugehen, und zwar durch die Implantation des Computerwurms Stuxnet in die iranischen Steuerungssysteme für ihre Atomkraftwerke. Er hat auf diese Weise aktiv am Krieg der USA gegen Iran teilgenommen. http://zeit-fragen.ch/index.php?id=2267

  • Die Kriegshetzer der Stiftung Wissenschaft und Politik: Wegbereiter für Massenmord und millionenfaches FlüchtlingselendSWP_Guido_Steinberg240Guido Steinberg – schwerkrimineller Vorbereiter von Massenmord und Flüchtlingselend zum Wohle geopolitischer Interessen der USA
  • PD Dr. habil. Markus KaimMarkus Kaim, Qualifikation Null, als billige Kriegs Postille der Rüstungs Industrie eingekauft. Der Super Idiot, hoch dotiert kennt nicht einmal das Völkerrecht, ebenso die Deutschen Spinner die sich Aussenminister nennen und mischen sich überall in die Inneren Angelegenheiten von Fremden Staaten ein, was gegen die Genver Konvenstionen ist.
  • Dr. Christian Mölling
    Dr. Christian Mölling

    „Verantwortungsvolle deutsche Sicherheitspolitik verlangt beides: Rüstungsexporte und Exportkontrolle.“

    Dr. Christian Mölling, geboren 1973, ist Rüstungsexperte bei der „Stiftung Wissenschaft und Politik“, zu deren Aufgaben unter anderem die Beratung der Bundesregierung gehört. Berater des Ausbildungs und Koordinierungs Zentrum für Drogen Bosse, Mörder, Verbrecher und Terroristen des Georg C.Marshall Centrums.

    Deutsche Waffenexporte Der Tod ist ein Meister aus Deutschland

Deutsche AA – KfW Mafia auf Raubzug: Wer steckt hinter dem syrischen Giftgas-Angriff?

Alles normal und verständlich wenn man mit Robert Kagan’s Super Faschisten Mord Ausbildungs Organisation dem GMF auch noch eine Partnerschaft hat, wie die Bundeswehr ebenso. Kriminelle und Straffrei vollkommen korrupte Banditen übernahmen Teile von Deutschland.

https://i0.wp.com/www.swp-berlin.org/fileadmin/contents/projects/images/logos/SWP_GMF_700x71.jpg

Verbrechen ohne Ende, in das Deutsche Aussenminister, hohe sogenannte Diplomaten, Steuer finanzierte Kriminelle der SWP-Berlin verwickelt sind, die Motoren für Massenmord, Terrorismus, Christen Verfolgungen, Diebstahl der Bodenschätze Syriens verwickelt sind, inklusive dem üblichen Kriegs Terrorismus mit Anschlägen und hier sogar Giftgas Angriffe mit 1.700 als false flag operationen. Von den Türken mit Geheimdienst Chef Fidan ausgeführt, dem Recep Erdogan Financier Yassin Kadi, und wie im Balkan kaufte man sich Kriminelle um das Morden zu forcieren, denn Syrien sollte entvölkert werden, wie der Süd Sudan um ungehindert Gas und Öl zustehlen, was Clemens von Goetze undhttps://i0.wp.com/balkanblog.org/wp-content/uploads/2015/10/1f91b4f49232e3b874d2befc88577f3a.jpg

KfW-Büroleiter Gunnar Wälzholz organisiert mit Banditen Geld Vernichtung in der Ukraine in dunkle Kanäle, ebenso organisierte den Raub und Aufteilung der Syrischen Bodenschätze im SS Stil

KfW-Büroleiter Gunnar Wälzholz organisiert mit Banditen Geld Vernichtung in der Ukraine in dunkle Kanäle, ebenso organisierte den Raub und Aufteilung der Syrischen Bodenschätze im SS Stil*

Gunnar Wälzholz (KfW Leiter in Kiew, mit kriminellen Partner, wo hohe Millionen Summen vernichtet werden) vorab schon verteilte, was es seit SS und Hitler Zeiten nicht mehr gab.

Welche kriminelle Energie treibt einen Aussenminister, zu Demonstrationen im Ausland, was im Völkerrecht kriminell ist. Genver Konvention unbekannt, wie bei den korrupten Spinnern der EU und US Aussenpolitik.

Der korrupte, kriminelle Westerwelle in Kiew mit Verbrechern
Syrien: „Gemässigte Rebellen“ bekommen Rebranding
  1. navy
    Februar 7, 2016 um 6:02 am

    Im Solde der 100 % NSA Spionage Organisation: facebook.

     

    Deutschland ok

    Eine der übelsten Storys des vergangenen Jahres wurde bislang kaum berichtet. Im September traf Bundeskanzlerin Angela Merkel auf einem Entwicklungshilfegipfel der Vereinten Nationen in New York den Facebookgründer Mark Zuckerberg. Als die beiden beisammen saßen, war ihr Gespräch über das offenbar eingeschaltete Tischmikrofon auf dem Livestream der Vereinten Nationen zu hören: Merkel fragte Zuckerberg, was getan werden könne, um auf Facebook veröffentlichte Postings gegen Einwanderung zu unterbinden. Ob daran gearbeitet werde, wollte sie wissen – er versicherte: ja, das tue man.

     

    http://de.gatestoneinstitute.org/7377/facebook-redefreiheit

  2. marina
    Februar 27, 2016 um 7:36 am

    Massenmord als Programm der Deutschen Politik, was schon mit dem Einmarsch im Kosovo begann (die Serben weigerten sich damals der Verbrecher Organisation in Serbien Immunitaet und in der Luft und zu Lande freie Durchfahrts Rechte zu geben.

    Der Betrug des Detlev Mehlis, wo kein Bestechungs Verbrechen mehr uebrig ist, rund um Bestechung, gekaufte Deutsche Berufs Verbrecher, die auf Ehrenmann machten, wie Kommissar Lehmann ebenso.

    (als das (warum auch immer) nicht verlinkte
    https://wikileaks.org/plusd/cables/09DAMASCUS306_a.html )

    da werden all die möglichkeiten besprochen
    die syrische regierung zu stürzen
    bürgerkrieg und terror auszulösen usw.

    NFLUENCING THE SARG IN THE END OF 2006
    Date:
    2006 December 13, 16:03

    1. (S) Summary. The SARG ends 2006 in a much stronger position domestically and internationally than it did 2005. While there may be additional bilateral or multilateral pressure that can impact Syria, the regime is based on a small clique that is largely immune to such pressure. However, Bashar Asad’s growing self-confidence )- and reliance on this small clique — could lead him to make mistakes and ill-judged policy decisions through trademark emotional reactions to challenges, providing us with new opportunities. For example, Bashar,s reaction to the prospect of Hariri tribunal and to publicity for Khaddam and the National Salvation Front borders on the irrational. Additionally, Bashar,s reported preoccupation with his image and how he is perceived internationally is a potential liability in his decision making process. We believe Bashar,s weaknesses are in how he chooses to react to looming issues, both perceived and real, such as a the conflict between economic reform steps (however limited) and entrenched, corrupt forces, the Kurdish question, and the potential threat to the regime from the increasing presence of transiting Islamist extremists. This cable summarizes our assessment of these vulnerabilities and suggests that there may be actions, statements, and signals that the USG can send that will improve the likelihood of such opportunities arising. These proposals will need to be fleshed out and converted into real actions and we need to be ready to move quickly to take advantage of such opportunities. Many of our suggestions underline using Public Diplomacy and more indirect means to send messages that influence the inner circle. End Summary. 2. (S) As the end of 2006 approaches, Bashar appears in some ways stronger than he has in two years. The country is economically stable (at least for the short term), internal opposition the regime faces is weak and intimidated, and regional issues seem to be going Syria,s way, from Damascus, perspective. Nonetheless, there are some long-standing vulnerabilities and looming issues that may provide opportunities to up the pressure on Bashar and his inner circle. Regime decision-making is limited to Bashar and an inner circle that often produces poorly thought-out tactical decisions and sometimes emotional approaches, such as Bashar,s universally derided August 15 speech. Some of these vulnerabilities, such as the regime,s near-irrational views on Lebanon, can be exploited to put pressure on the regime. Actions that cause Bashar to lose balance and increase his insecurity are in our interest because his inexperience and his regime,s extremely small decision-making circle make him prone to diplomatic stumbles that can weaken him domestically and regionally. While the consequences of his mistakes are hard to predict and the benefits may vary, if we are prepared to move quickly to take advantage of the opportunities that may open up, we may directly impact regime behavior where it matters–Bashar and his inner circle. 3. (S) The following provides our summary of potential vulnerabilities and possible means to exploit them: — Vulnerability: — THE HARIRI INVESTIGATION AND THE TRIBUNAL: The Hariri investigation ) and the prospect of a Lebanon Tribunal — has provoked powerful SARG reactions, primarily because of the embarrassment the investigation causes. Rationally, the regime should calculate that it can deal with any summons of Syrian officials by refusing to turn any suspects over, or, in extreme cases by engineering „suicides.8 But it seems the real issue for Bashar is that Syria,s dignity and its international reputation are put in question. Fiercely-held sentiments that Syria should continue to exercise dominant control in Lebanon play into these sensitivities. We should seek to exploit this raw nerve, without waiting for formation of the tribunal.
    AMASCUS 00005399 002 OF 004 angst and may lead him to act irrationally. The regime has deep-seated fears about the international scrutiny that a tribunal — or Brammertz accusations even against lower-echelon figures — would prompt. The Mehlis accusations of October 2005 caused the most serious strains in Bashar’s inner circle. While the family got back together, these splits may lie just below the surface.
    …………………………………………
    Cable: 06DAMASCUS5399_a
    https://wikileaks.org/plusd/cables/06DAMASCUS5399_a.html

    Syrien: Ein Krieg aus energiepolitischen Gründen
    Thomas Pany 26.02.2016
    Robert F. Kennedy Jr: Der Regime-Change war lange geplant und ist typisch für US-Interessen im Nahen Osten

    In der US-amerikanischen Öffentlichkeit werde der Krieg in Syrien falsch dargestellt. Wenn Druck auf eine stärkere Intervention der USA gemacht werde, um die Opposition zu unterstützen, gehe es nicht um „humanitäre Motive“. Der IS sei mit kräftiger Unterstützung amerikanischer Geheimdienste und amerikanischer Politik zu dem geworden, was er ist.

    Die Argumente sind nicht neu. Überraschend ist, wer sie nun vertritt: Robert F. Kennedy Jr.. Den Sohn von Bobby Kennedy und Neffen von John F. Kennedy kann man nicht als Teil der „russischen Propagandamaschine“ abtun. In einem längeren Artikel, erschienen im Online-Magazin Politico versucht Kennedy die Frage zu beantworten, warum „die Araber uns nicht in Syrien haben wollen“. Seine kurze Antwort darauf lautet: „Sie hassen uns nicht wegen unserer Freiheitsideen, sondern weil wir unsere Ideale in ihren Ländern verraten haben – wegen Öl.“
    CIA-Pfuschaktionen und Blowbacks…

    http://www.heise.de/tp/artikel/47/47526/1.html

  3. marina
    Februar 27, 2016 um 7:46 am

    Jürgen Todenhöfer: FAKTENCHECK: DIE BITTERE WAHRHEIT ÜBER SYRIEN,
    dann der Perthes -Feltman – Plan und GEORG SCHRAMM erklärt, warum die
    Flüchtlinge nach Deutschland kommen

    Während in den Medien immer wieder über die Belästigung von deutschen
    Frauen berichtet wird, werden die Verbrechen gegen das syrische Volk
    entweder verschwiegen oder so verdreht, dass die Wahrheit vollkommen
    auf der Strecke bleibt. Wann reicht es eigentlich?

    Jürgen Todenhöfer: FAKTENCHECK: DIE BITTERE WAHRHEIT ÜBER SYRIEN

    Liebe Freunde, monatelang haben Freddy und ich die syrischen
    Kräfteverhältnisse recherchiert. Beim IS, bei Rebellen, bei der
    Regierung, bei Geheimdiensten. Hier sind die Fakten.

    1.DER ‚ISLAMISCHE STAAT‘ (IS) hat, anders als die CIA behauptet, in
    Syrien mindestens 30.000 Kämpfer plus 20.000 im Irak. Die
    IS-Terroristen mit ihrer oft modernen US-Ausrüstung gelten als die
    stärksten Kämpfer in Syrien.

    2.DAS REBELLENGEBIET besteht aus vielen Kleingebieten. Zahlenmäßig
    ist die salafistische ‚Islamische Front‘ (IF) die größte
    Rebellen-Koalition. Sie umfasst 50.000-65.000 Kämpfer. Unter ihnen:
    15.000-20.000 Ahrar al-Sham-Kämpfer, 8.000-10.000 Jaysh
    al-Islam-Kämpfer und 6.000 Kämpfer der Liwa al-Tawhid.

    10.000 weitere Kämpfer sind auf kleine lokale, meist islamistische
    Rebellen-Gruppen verteilt. Sie sind zwar nicht Teil der ‚Islamischen
    Front‘, kooperieren in ihren Gebieten jedoch eng mit ihr.

    Die ‚Islamische Front‘ kämpft und „regiert“ außerdem in fast allen
    von ihr kontrollierten Gebieten mit Jabhat al Nusra zusammen, dem
    syrischen Ableger von Al Qaida. Die ‚Islamische Front‘ und Al Qaida
    sind in Syrien de facto Verbündete. Jabhat al Nusra hat mehr als
    20.000 Kämpfer.

    Demokratische Rebellen spielen in Syrien militärisch kaum noch eine
    Rolle. Nur 3.000-5.000 Rebellen kann man mit viel Goodwill ‘gemäßigte
    demokratische Rebellen’ nennen. Wirklich gemäßigt sind auch sie
    nicht. Im Krieg gibt es keine gemäßigten Rebellen mehr. So wie es im
    Kampf keine gemäßigten Soldaten mehr gibt.

    siehe: http://juergentodenhoefer.de/

    Dann: Deutschland und die Uno gegen Syrien (Perthes -Feltman – Plan)

    Während des Jahrestreffens der Bilderberger vom 5. bis 8. Juni 2008 –
    fünf Jahre vor dem Krieg – begründete die US-Aussenministerin
    Condoleezza Rice die Notwendigkeit, die syrische Regierung zu
    stürzen. Sie wurde dabei begleitet von der Direktorin der Arabischen
    Reforminitiative, Bassma Kodmani (zukünftige Gründerin des Syrischen
    Nationalrates) und dem Direktor der SWP, Volker Perthes begleitet.
    Die Bilderberg-Gruppe ist eine Initiative der Nato, welche
    unmittelbar deren Sicherheit garantiert.

    Laut einem von Wikileaks veröffentlichten Kabel beriet Volker Perthes
    Frau Rice in Bezug auf den Iran. Ihm zufolge war es gefährlich, eine
    militärische Operation mit unvorhersehbaren regionalen Folgen zu
    starten. Es wäre hingegen effizienter, Irans Wirtschaft zu
    sabotieren. Volker Perthes‘ Ratschläge wurden im Jahr 2010 mit der
    Maßnahme zur Zerstörung der iranischen Atomkraftwerke durch den Virus
    „Stuxnet“ befolgt.

    dazu mehr unter: http://www.voltairenet.org/article190087.html

    Wikipedia: Volker Perthes (* 16. Mai 1958 in Duisburg-Homberg) ist
    ein deutscher Politikwissenschaftler und seit 2005 Direktor der
    Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP). Die Stiftung Wissenschaft
    und Politik (SWP) in Berlin ist eine Stiftung bürgerlichen Rechts und
    Trägerin des Deutschen Instituts für Internationale Politik und
    Sicherheit, das sowohl den Bundestag als auch die Bundesregierung in
    Fragen der Außen- und Sicherheitspolitik berät. Das Institut gehört
    zu den einflussreichsten deutschen Forschungseinrichtungen für außen-
    und sicherheitspolitische Fragen und ist die größte Einrichtung ihrer
    Art in Europa.

    Und GEORG SCHRAMM erklärt, warum die Flüchtlinge nach Deutschland
    kommen

  4. Anton
    März 1, 2016 um 9:17 am

    Einfach peinlich, das so hoch kriminelle Gestalten ihren Hirn Unfug auch noch als Professor verkaufen koennen, wie Volker Perthes

  5. Anton
    März 1, 2016 um 9:21 am

    Syrien und München 2016

    von Michael Jabara Carley

    Sie verstehen nicht die Änderung der Haltung der Vereinigten Staaten gegenüber Syrien? Das ist ganz normal, denn es gibt keine Relation zwischen dem was sie tun und was sie sagen. In München unternimmt Washington — das weiterhin gegen Syrien kämpfende Gruppen bewaffnet — die Förderung eines Abkommens für einen Waffenstillstand. Wir müssen in der Tat den Soldat Daesh retten, den die russischen und syrischen Armeen gerade besiegen.

    Voltaire Netzwerk | Montreal (Kanada) | 25. Februar 2016
    English polski

    Am Donnerstag den 12. Februar trafen sich US-Außenminister John Kerry und sein russischer Amtskollege Sergej Lawrow in München. Kerry kündigte an, dass ein Waffenstillstandsabkommen «innerhalb von Tagen» umgesetzt werden könnte [1]. Lawrow antwortete, dass «das wichtigste Ergebnis des Treffens in München eine Bestätigung für die UN-Resolution zu Syrien war»….

    …………………
    http://www.voltairenet.org/article190458.html

    Wikileaks: Saudis wollten syrische Regierung stürzen …

    Peter Mühlbauer 01.03.2016
    … aber Russland heraushalten
    Im letzten Sommer veröffentlichte die Whistleblower-Plattform Wikileaks eine Reihe von Dokumenten saudischer Diplomaten – die Saudi Cables. Eine erst jetzt angefertigte Übersetzung eines dieser Dokumente zeigt, dass die wahabitische Ölmonarchie seit 2011 auf einen Sturz der Regierung in Syrien hinarbeitete, aber versuchte, ein russisches Eingreifen zu vermeiden.
    Als erster auf das Schriftstück des saudischen Außenministeriums aufmerksam wurde das jordanische Portal Albawaba, das eine Teilübersetzung des undatierten Dokuments anfertigte. Global Research geht anhand von Referenzen, die in dem Schreiben gemacht werden, davon aus, dass es zu Beginn des Jahres 2012 verfasst wurde – kurz bevor Russland Friedensgespräche vorschlug.
    Wörtlich heißt es in der geleakten Botschaft:

  6. August 17, 2016 um 5:25 pm

    Verbrecher Institute, eng mit Deutschen Politikern, Körber Stiftung, SWP-Stiftung, Carl Bildt dem CIA Agent, Sarkozy ebenso CIA verbunden: Rand and the American Enterprise Institute, rein kriminelle Organisationen, wie Georg Soros und Open Society.

    Schrotthaufen Politische Stiftungen. Sammelbecken der dümmsten und korrupten Gangster, welche nie gearbeitet haben, wo es Tausende gibt. Man finanziert solche Institute, erhält gewünschte Lügen Berichte, inklusive OSCE; Besonders schlimm, inklusive Mord und Umsturz Pläne: Rand and the American Enterprise Institute

    How ‘Think Tanks’ Generate Endless War

    U.S. “think tanks” rile up the American public against an ever-shifting roster of foreign “enemies” to justify wars which line the pockets of military contractors who kick back some profits to the “think tanks,” explains retired JAG Major Todd E. Pierce.

    By Todd E. Pierce

    The New York Times took notice recently of the role that so-called “think tanks” play in corrupting U.S. government policy. Their review of think tanks “identified dozens of examples of scholars conducting research at think tanks while corporations were paying them to help shape government policy.”

    Unfortunately, and perhaps predictably, while the Times investigation demonstrates well that the U.S. is even more corrupt – albeit the corruption is better disguised – than the many foreign countries which we routinely accuse of corruption, the Times failed to identify the most egregious form of corruption in our system. That is, those think tanks are constantly engaged in the sort of activities which the Defense Department identifies as “Information War” when conducted by foreign countries that are designated by the U.S. as an enemy at any given moment.

    Iranian President Hassan Rouhani meets with Russian President Vladimir Putin on Nov. 23, 2015 Tehran. (Photo from: http://en.kremlin.ru)

    Iranian President Hassan Rouhani meets with Russian President Vladimir Putin on Nov. 23, 2015, in Tehran. (Photo from: http://en.kremlin.ru)

    Information warfare uses disinformation and propaganda to condition a population to hate a foreign nation or population with the intent to foment a war, which is the routine “business” of the best known U.S. think tanks.

    There are two levels to this information war. The first level is by the primary provocateur, such as the Rand Corporation, the American Enterprise Institute and the smaller war instigators found wherever a Kagan family member lurks. They use psychological “suggestiveness” to create a false narrative of danger from some foreign entity with the objective being to create paranoia within the U.S. population that it is under imminent threat of attack or takeover.

    Once that fear and paranoia is instilled in much of the population, it can then be manipulated to foment a readiness or eagerness for war, in the manner that Joseph Goebbels understood well.

    The measure of success from such a disinformation and propaganda effort can be seen when the narrative is adopted by secondary communicators who are perhaps the most important target audience. That is because they are “key communicators” in PsyOp terms, who in turn become provocateurs in propagating the false narrative even more broadly and to its own audiences, and becoming “combat multipliers” in military terms.

    It is readily apparent now that Russia has taken its place as the primary target within U.S. sights. One doesn’t have to see the U.S. military buildup on Russia’s borders to understand that but only see the propaganda themes of our “think tanks.”

    The Role of Rand

    A prime example of an act of waging information war to incite actual military attack is the Rand Corporation, which, incidentally, published a guide to information war and the need to condition the U.S. population for war back in the 1990s.

    A scene from "Dr. Strangelove," in which the bomber pilot (played by actor Slim Pickens) rides a nuclear bomb to its target in the Soviet Union.

    A scene from “Dr. Strangelove,” in which the bomber pilot (played by actor Slim Pickens) rides a nuclear bomb to its target in the Soviet Union.

    Rand was founded by, among others, the war enthusiast, Air Force General Curtis LeMay, who was the model for the character of Gen. Buck Turgidson in the movie “Dr. Strangelove.” LeMay once stated that he would not be afraid to start a nuclear war with Russia and that spirit would seem to be alive and well at Rand today as they project on to Vladimir Putin our own eagerness for inciting a war.

    The particular act of information warfare by Rand is shown in a recent Rand article: “How to Counter Putin’s Subversive War on the West.” The title suggests by its presupposition that Putin is acting in the offensive form of war rather than the defensive form of war. But it is plain to see he is in the defensive form of war when one looks at the numerous provocations and acts of aggression carried out by American officials, such as Assistant Secretary of State Victoria Nuland and General Philip Breedlove, and the U.S. and NATO military buildup on Russia’s borders.

    Within this Rand article however can be found no better example of psychological projection than this propagandistic pablum that too many commentators, some witless, some not, will predictably repeat:

    “Moscow’s provocative active measures cause foreign investors and international lenders to see higher risks in doing business with Russia. Iran is learning a similar, painful lesson as it persists with harsh anti-Western policies even as nuclear-related sanctions fade. Russia will decide its own priorities. But it should not be surprised if disregard for others’ interests diminishes the international regard it seeks as an influential great power.”

    In fact, an objective, dispassionate observation of U.S./Russian policies would show it has been the U.S. carrying out these “provocative active measures” as the instigator, not Russia.

    Nevertheless, showing the success that our primary war provocateurs have had in fomenting hostility and possibly war is that less militaristic and bellicose Non-Governmental Organizations (NGOs), ostensibly working for “peace,” have adopted this false propaganda theme uncritically.

    The Carnegie Moscow Center Foundation, which includes Russians on its staff, is a prime example. Lately, it has routinely echoed the more provocative and facially false accusations made against Russia by the outright militaristic and war instigating U.S. think tanks. An example is in a recent article of Carnegie, entitled: “Russia and NATO Must Communicate Better.

    It begins: “The risk of outright conflict in Europe is higher than it has been for years and the confrontation between Russia and the West shows no sign of ending. To prevent misunderstandings and dangerous incidents, the two sides must improve their methods of communication.”

    Unfortunately, that is now true. But the article’s author suggests throughout that each party, Russia and the U.S./NATO, had an equal hand in the deterioration of relations. He wrote: “The West needs to acknowledge that the standoff with Russia is not merely the result of Russia turning authoritarian, nationalistic, and assertive,” as if Western officials don’t already know that that accusation was only a propaganda theme for their own populations to cover up the West’s aggressiveness.

    Blaming Russia

    So Americans, such as myself, must acknowledge and confront that the standoff with Russia is not only not “merely the result of Russia turning authoritarian, nationalistic, and assertive,” but it is rather, that the U.S. is “turning authoritarian, nationalistic,” and even more “assertive,” i.e., aggressive, toward the world.

    Former NATO Commander Philip M. Breedlove.

    Former NATO Commander Philip M. Breedlove.

    Suz Tzu wrote that a “sovereign” must know oneself and the enemy. In the case of the U.S. sovereign, the people and their elected, so-called representatives, there is probably no “sovereign” in human history more lacking in self-awareness of their own nation’s behavior toward other nations.

    So fanatics like the U.S. Generals whom we’ve seen at the recent political conventions and even worse, General Breedlove, are encouraged to be ever more threatening to the world’s populations.

    When that then generates a response from some nation with a tin-pot military relative to our own, with ours paid for by the privileged financial position we’ve put ourselves into post-WWII, our politicians urgently call for even more military spending from the American people to support even more aggression, all in the guise of “national defense.”

    Recognizing that must then be coupled with recognition of a U.S. law passed in 2012 providing for military detention of journalists and social activists as the Justice Department conceded in Hedges v. Obama. Add to that what the ACLU recently compelled the U.S. government to reveal in the “Presidential Policy Guidance” and it is plain to see which nation has become most “authoritarian, nationalistic, and assertive.” It is the United States.

    The Presidential Policy Guidance “establishes the standard operating procedures for when the United States takes direct action, which refers to lethal and non-lethal uses of force, including capture operations against terrorist targets outside the United States and areas of active hostilities.”

    What other nation, besides Israel probably, has a governmental “Regulation” providing for assassinations outside “areas of active hostilities?”

    It should readily be evident that it is the U.S. now carrying out the vast majority of provocative active measures and has the disregard for others complained of here. At least for the moment, however, the U.S. can still hide much of its aggression using the vast financial resources provided by the American people to the Defense Department to produce sophisticated propaganda and to bribe foreign officials with foreign aid to look the other way from U.S. provocations.

    It is ironic that today, one can learn more about the U.S. military and foreign policy from the Rand Corporation only by reading at least one of its historical documents, “The Operational Code of the Politburo.” This is described as “part of a major effort at RAND to provide insight into the political leadership and foreign policy in the Soviet Union and other communist states; the development of Soviet military strategy and doctrine.”

    As this was when the Politburo was allegedly at its height in subverting and subjugating foreign countries as foreign policy, it should be exactly on point in describing current U.S. foreign policy.

    That U.S. think tanks, such as Rand and the American Enterprise Institute, put so much effort into promoting war should not come as a surprise when it is considered their funding is provided by the Military Industrial Complex (MIC) which President Eisenhower warned us about. That this U.S. MIC would turn against its own people, the American public, by waging perpetual information war against this domestic target just to enrich their investors, might have been even more than Eisenhower could imagine however.

    Todd E. Pierce retired as a Major in the US Army Judge Advocate General (JAG) Corps in November 2012. His most recent assignment was defense counsel in the Office of Chief Defense Counsel, Office of Military Commissions. [This article first appeared at http://original.antiwar.com/Todd_Pierce/2016/08/14/inciting-wars-american-way/%5D

  1. April 20, 2016 um 3:10 pm
  2. August 23, 2016 um 8:28 pm
  3. September 5, 2016 um 7:59 pm
  4. September 29, 2016 um 2:36 pm

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: