Startseite > Europa > „State Caputure“ der NATO Korrupten: Skripal-Fall: OPCW kritisiert den Direktor

„State Caputure“ der NATO Korrupten: Skripal-Fall: OPCW kritisiert den Direktor

wie kann ein Nicht Wissenschaftler, ein Ex-NATO Botschafter eine wichtige UN Organisation leiten? Aber so ist das heute überall und gefälschte Berichte entstehen, werden produziert in praktisch allen Organisationen, vor allem den EU Botschaftern und OSCE Vertretungen. Man setzt die Dümmsten als Botschafter ein, ein System. siehe das Auswärtige Amt, wo die Dümmsten Minister werden, oder Botschafterinnen

Skripal-Fall: OPCW kritisiert den Direktor

Der türkische OPCW-Direktor Ahmet Üzümcü machte offenbar falsche Angaben, die den Verdacht auf Russland lenken und andere Staaten freisprechen sollten

Gestern erklärte der Sprecher der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW), der Organisation sei es nicht möglich die Menge des Nervengifts abzuschätzen oder zu bestimmen, mit der am 4. März die beiden Skripals in Salisbury vergiftet wurden. Die Menge müsste man wahrscheinlich in Milligramm angeben. Nach der Analyse der Proben sei die chemische Substanz haltbar, resistent gegenüber Wetterbedingungen und von hoher Reinheit gewesen.

Die Erklärung kam nach einer ganz anders gearteten Behauptung von Ahmet Üzümcü, seit 2009 OPCW-Direktor. Er hatte der New York Times gesagt, dass für den Anschlag schätzungsweise 50 bis 100 Gramm (!) verwendet worden seien. Das ist um Größenordnungen mehr als der Sprecher angab. Man sollte annehmen, dass man sich hinsichtlich solcher Unterschiede nicht irren sollte. Das nährt den Verdacht, dass in der unabhängigen Organisation Informationschaos herrscht oder doch verschiedene politische Interessen verfolgt werden.

Wie die New York Times schreibt, soll der Direktor, ein türkischer Diplomat, kein Wissenschaftler, der auch schon für einige Jahre die Türkei bei der Nato vertreten hat, auf neue Maßnahmen hingewiesen haben, um die Herstellung des Nervengifts zu beobachten (offenbar wurde der ursprüngliche Artikel gelöscht und durch die Meldung mit der Korrektur ersetzt). So werde von OPCW-Mitgliedsstaaten wie Russland, Großbritannien oder den USA verlangt, die Produktion oder Lagerung der chemischen Substanz zu erklären, die als Nowitschok bekannt sei. Diese Länder würden die Chemikalie zu Forschungszwecken aber nur zu einem Zehntel der Menge produzieren, die beim Angriff eingesetzt worden sei….

https://www.heise.de/tp/features/Skripal-Fall-OPCW-kritisiert-den-Direktor-4042729.html

US-Außenministerium hat Zahlungen für die Weißen Helme eingestellt

Schnell verbreiteten die Weißen Helme Bilder nach dem angeblichen Giftgasangriff. Bild: Weiße Helme

Die umstrittene, von westlichen Regierungen unterstützte Hilfsorganisation war die Quelle für den von der OPCW noch nicht bestätigten Giftgasangriff in Douma, offiziell wurde vom Außenministerium kein Grund mitgeteilt

Am 7. April soll sich in Douma, 10 km nordöstlich des Stadtzentrums von Damaskus, in der Nacht ein Giftgasangriff ereignet haben. Vorangegangen waren schwere Bombardierungen und ein Vorrücken der syrischen Truppen gegen die letzte Dschihadisten-Hochburg in Ost-Ghouta. Aus den anderen Städten von Ost-Ghouta hatten sich die von Saudi-Arabien und der Türkei unterstützten Dschihadistengruppen wie Ahrar al-Sham bereits Ende März zurückgezogen und nach Idlib und Afrin umsiedeln lassen. Jaysh al-Islam in Douma wollte keinen Deal mit Damaskus aushandeln, kurz vor der absehbaren Einnahme durch die syrischen Truppen ereignete der angebliche Angriff mit Chemischen Waffen. Die Rede war von Chlorgas, aber auch von Sarin.

Überraschend schnell lieferten die mit „Rebellen“ zusammenarbeitenden Weißen Helme (Syrian Civil Defense ), unterstützt durch die in Frankreich gegründete Hilfsorganisation UOSSM International (Union of Medical Care and Relief Organizations) sowie die Syrian American Medical Society (SAMS), mit der Behauptung, dass ein Giftgasangriff durch einen syrischen Hubschrauber, der eine Fassbombe abgeworfen habe, stattgefunden haben soll, auch entsprechende Bilder aus.

Ganze Familien seien durch den Angriff „tödlich vergast“ worden. UOSSM sprach gleich von mehr als 150 Todesopfern, die Weißen Helme von 40. SOHR hatte ebenfalls von Bombardierungen am 7. April berichtet, aber Chemiewaffen nicht erwähnt und davon gesprochen, dass Menschen erstickt seien (Das lässt aufhorchen: Angeblicher Chemiewaffenangriff in Ost-Ghouta…..

https://www.heise.de/tp/features/US-Aussenministerium-hat-Zahlungen-fuer-die-Weissen-Helme-eingestellt-4042539.html

der nächste Skandal der Unendlichkeit: Das Auswärtige ‚Amt mit den korrupten Westerwelle und Steinmeier finanzierte die FSA, White Helms Kopf Abschneider, Kinder Mörder der Geheimdienste direkt mit 2 Milliarden € in Syrien und niemand weiß wo die Gelder verblieben sind.

Hilfe für Syrien
Syrien
Kinder in Idlib, Syrien

27.02.2018 – Artikel

Seit 2011 tobt in Syrien ein blutiger Krieg. Das Auswärtige Amt hat in den letzten sechs Jahren mehr als zwei Milliarden Euro ausgegeben, um das Leid der Menschen vor Ort zu lindern. Häufigstes Problem bleibt jedoch der Zugang zu ihnen.

………………………………
In Syrien wird mit den Mitteln für Stabilisierung beispielsweise der syrische Zivilschutz – die Weißhelme – mitfinanziert. Außerdem werden Verwaltungsstrukturen erhalten, damit in Abwesenheit regulärer staatlicher Strukturen kein Vakuum entsteht.

https://www.auswaertiges-amt.de/de/a…node/-/1624292

White Helms hat eine Film Studios, um Wild West Story und Giftgas Angriffe zu erfinden


Ethnische Säuberungen und Massenmorde durch Volkes Perthes / SWP-Berlin – mit dem Jeffrey Feltman Plan II und die: Rand Gruppe

 Ableger der Verbrecher Organisation direkt neben dem BND in Berlin
UOSSM nachdem Modell, wie es schon während dem Kosovo Krieg funktionierte.

   

Engagieren Sie sich

Sie können helfen – genau hier, genau jetzt!

Hilfe für ein Volk in Not

Humanitäre Hilfe – direkt in den umkämpften syrischen Konfliktgebieten

Operationen vor Ort

Eingriffe unter ungünstigsten Bedingungen

UOSSM. Leben in Syrien retten. Arbeiten, wo andere es nicht können.

Kontakt

Ost-Ghouta und Syrien Nothilfe-Appell

Ost-Ghouta, eine Region mit etwa 400.000 Einwohnern nahe Damaskus, wird seit beinahe 4,5 Jahren belagert. Besonders seit Oktober 2017 hat sich die Lage in der Region drastisch verschlechtert. Versorgungstunnel wurden geschlossen und der bereits zuvor sehr limitierte Zugang zu humanitären und medizinischen Gütern noch drastischer beschränkt. Besonders Frauen, Kinder und Familien haben kaum eine Chance zu überleben, wenn die massiven Angriffe, die sich insbesondere seit dem 18. Februar 2018 ereignen, und die errichteten Unterstützungsblockaden nicht bald ausgesetzt werden.

UOSSM Germany versorgt die Menschen in Syrien mit kostenlosen medizinischen Hilfsmittel, egal welcher Nationalität, Ethnizität, Geschlecht, Religion oder politischer Zugehörigkeit.

Krankenhäuser

Betreibt 16 Krankenhäuser
Bedient 50.000 Patienten im Monat

Versorgung und Unterstützung

Unterstützt 120 Krankenhäuser und 200 Versorgungspunkte
Bedient 20.000 Patienten im Monat

Ausbildung bei Notfalleinsätzen

7.100 ausgebildete Studenten für Notfallmedizin

Geistige Gesundheit

2.500 Patienten bedient

Vielen Dank An Unsere Partner:

Aktuelles

 

Advertisements
Kategorien:Europa Schlagwörter: , ,
  1. Mai 5, 2018 um 4:59 am

    Florian lauscht Feindsender – und UOSSM Berlin ist eine Briefkastenfirma

    Jedenfalls kann ich keinen deutschsprachigen Bericht (außer RT und Sputnik) dazzu finden. Da muss ich doch gleich mal dran erinnern was hinten auf der Göbbelsschnauze steht:

    Denke daran:
    Das Abhören a u s l ä n d i s c h e r S e n d e r ist ein Verbrechen gegen die nationale Sicherheit unseres Volkes. Es wird auf Befehl des Führers mit schweren Zuchthausstrafen geahndet!

    Ok Spaß beiseite.
    Was die „selbstlose und unabhängige“ UOSSM betrifft, so gibt es auch einen Ableger in der Chausseestr. 101 in Berlin Mitte und nun ratet mal was in dem Haus noch so alles ist!
    Das ganze ist eine Briefkastenfirma, die sich die Klingel, Briefkästen und Geschäftsräume mit einer ganzen Latte solcher „Vereine“ teilt. Dazu kommt, dass auch ganz zufällig der selbsternannte Botschafter der syrischen Exilregierung im selben Haus sein Büro hat. Was für ein Zufall… 😀
    2 Häuser weiter ist übrigens die BND Zentrale und der britische Ableger hat Kontakte zu einen britischen Ex-Mitärgeheimdiestler, der auch schon im Fall Skripal in Erscheinung trat. Hier ein paar nette Beweisfotos mit einem ganzen Thread dazu liebe Freunde des investigativen Journalismus. Ich kann mir gut vorstellen, dass die die Schilder abbauen, sobald sich größere Medien dafür anfangen zu interessieren.

  2. Mai 7, 2018 um 7:08 pm

     

     

     

     

     

     

     

    finanziert wie alle Terroristen und Drogen Händler vom Auswärtigem Amte

     

    Steht Deutschland vor dem demokratischen Ruin? Eine schonungslose Analyse von Willy Wimmer.

    Veröffentlicht in: Außen- und Sicherheitspolitik, Erosion der Demokratie, Rezensionen, Strategien der Meinungsmache

    Willy Wimmer

    Der Autor und Jurist Wolfgang Bittner hat für die NachDenkSeiten das neue Buch von Willy Wimmer gelesen und besprochen. Der Titel des Buches: „Willy Wimmer, Deutschland im Umbruch. Vom Diskurs zum Konkurs – eine Republik wird abgewickelt“. Hier ist die Rezension.

    weiterlesen

    „Ein rechtsstaatswidriger Freibrief für kriminelles Handeln in staatlicher Mission“

    Veröffentlicht in: Überwachung, Erosion der Demokratie, Innere Sicherheit, Interviews, Terrorismus

    Rolf Gössner

    Von schweren „geheimdienstlichen Angriffen auf den demokratischen Rechtsstaat“ und auf die „Informationelle Selbstbestimmung, Privatsphäre und Menschenwürde“ spricht Rolf Gössner, Mitglied der Jury des BigBrotherAwards, im Interview mit den NachDenkSeiten. Mit seinen Aussagen bezieht er sich auf ein geplantes neues Verfassungsschutzgesetz und eine Novellierung des Polizeigesetzes in Hessen, für das sich die hessische CDU und Bündnis90/Die Grünen stark machen. Gerade erst wurden die Parteien mit dem BigBrotherAward ausgezeichnet, also einem „Negativpreis“, der unter anderem an Firmen und Organisationen verliehen wird, die massiv in die Privatsphäre der Bürger eindringen. Ein Interview von Marcus Klöckner.
    weiterlesen

     

    Screenshot: Bundeszentrale für Politische Bildung

    Heute vor 75 Jahren wurden Sophia Magdalena Scholl, Hans Fritz Scholl und Christoph Hermann Ananda Probst, Mitglieder der Widerstandsgruppe „Weiße Rose“ gegen den Faschismus in Deutschland, durch die damalige deutsche Justiz hingerichtet, vier Tage nach ihrer Festnahme im Hauptgebäude der Ludwig-Maximilians-Universität München.

    Heute, das ist nach sechzehn Jahren weltweitem Krieg mit mindestens vier Millionen Toten. Einem Krieg, der auch durch das deutsche Militär geführt wird.

    Die Flugblätter der Weißen Rose, wegen deren Verteilung Sophie und Hans Scholl vor 75 Jahren zum Tode und heute wohl wegen „Hate Speech“ verurteilt würden, sollten auch die heutigen Deutschen lesen.

    Aus Flugblatt Nr.1:

    „Nichts ist eines Kulturvolkes unwürdiger, als sich ohne Widerstand von einer verantwortungslosen und dunklen Trieben ergebenen Herrscherclique „regieren“ zu lassen. Ist es nicht so, daß sich jeder ehrliche Deutsche heute seiner Regierung schämt, und wer von uns ahnt das Ausmaß der Schmach, die über uns und unsere Kinder kommen wird, wenn einst der Schleier von unseren Augen gefallen ist und die grauenvollsten und jegliches Maß unendlich überschreitenden Verbrechen ans Tageslicht treten?

    Wenn das deutsche Volk schon so in seinem tiefsten Wesen korrumpiert und zerfallen ist, daß es, ohne eine Hand zu regen, im leichtsinnigen Vertrauen auf eine fragwürdige Gesetzmäßigkeit der Geschichte das Höchste, das ein Mensch besitzt und das ihn über jede andere Kreatur erhöht, nämlich den freien Willen, preisgibt, die Freiheit des Menschen preisgibt, selbst mit einzugreifen in das Rad der Geschichte und es seiner vernünftigen Entscheidung unterzuordnen –……………………….

    https://www.radio-utopie.de/2018/02/22/wider-jedes-system-des-absoluten-staates-aus-den-flugblaettern-der-weissen-rose/

    „Ich nehme an, dass Russland gerade aus diesem OPCW-Bericht erfahren hat, dass das Labor der schweizerischen Stadt Spiez in den Proben vom Tatort in Salisbury Spuren des chemischen Kampfstoffs BZ entdeckt hat“, sagte Utkin gegenüber dem Sender RT.

    Zuvor war berichtet worden, Moskau habe vertrauliche Informationen über den Vorfall von Salisbury aus dem Labor Spiez erhalten, die vom klinischen Bild Sergej Skripals und seiner Tochter bestätigt worden seien. Dies hatte der russische Außenminister Sergej Lawrow mitgeteilt…..

    https://de.sputniknews.com/politik/20180415320349650-skripal-vergiftung-bz-utkin/

    Das kritische Tagebuch

    Das öffentliche Scheitern einer versuchten Gehirnwäsche: Neue Umfragen belegen Medienkompetenz und Pazifismus der Bürger

    Veröffentlicht in: Demoskopie/Umfragen, Kampagnen / Tarnworte / Neusprech, Medien und Medienanalyse „Giftgas“ und „Hate Speech“ zum Trotz – ein großer Teil der Meinungsmache läuft ins Leere: Aktuelle Umfragen belegen eine ausgeprägte Medienkompetenz bei vielen Bürgern und eine große Sehnsucht nach deutsch-russischer Annäherung. Nur die Parteien trauen sich noch nicht, diese Stimmungen zu nutzen. Von Tobias Riegel.
    weiterlesen

    Betrug als System mit der neuen Generalstaatsanwältin in Berlin, welche keinerlei Erfahrung hat, aber die Verantwortung für den „AMRI“ Fall hat.
  1. Mai 9, 2018 um 3:23 am
  2. Mai 9, 2018 um 3:28 am

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: