Startseite > Europa > Neil Fergusen, der grösste Software Betrug, mit Microsoft, gefakte Pandemie Panik / Pläne zu erstellen

Neil Fergusen, der grösste Software Betrug, mit Microsoft, gefakte Pandemie Panik / Pläne zu erstellen

Im April  von Lancet geoutet, das auch die Zahlen, der Panik Mache, der Bill Gate’s – Pentagon Schule: John Hopkinss Uni, gefakt sind sich oft auf Boot Facebook Quellen nur berufen.****

Nachdem Rauswurf von Neil Ferguson, einem Scharlachtan, an dem noch angesehenen

https://www.startpage.com/av/proxy-image?piurl=https%3A%2F%2Fupload.wikimedia.org%2Fwikipedia%2Fcommons%2Fthumb%2Fc%2Fc5%2FShield_of_Imperial_College_London.svg%2F262px-Shield_of_Imperial_College_London.svg.png&sp=1599595979T3096486d884588d46caa6dd5ec681ea7b3b8f4d1c1b8856fd81ae323c3ba03bc

Imperial Institut in London, der erneut der Drehbuch Schreiber , für Panik Modelle war und anderem Unfug war, was denn Kriminelle nur noch abschreiben, verbreiten, sich als Scharlachtane, des Betruges dokumentieren, wie erneut das RKI Institut, mit Wieler, Christian Drosten, der für Geld jeden Unfug verbreitet. Mit Vorsatz wurde uralte Fehler Software benuzt, welche ein upgrade von der Microsoft Firma. Github in London erhielt, die natürlich auch Apps erstellt und verbreitet.Systematischer Betrug, wo es nicht einmal Wissenschaftliche Grund Daten gibt. System Betrugs Planung, wie es seit langem microsoft mit Windows betreibt, einem unendlichen update Geschäft, und die US Consults in Deutschland und den USA. 1 Billiarde, erbeutet die Verbrecher Bande, wohl an Forschungs Geldern, für die IT und Pharma, wie Krankenhaus Mafia. Prof. Stefan Homburg enttarnte die Fehler der Merkel Bande, ebenso vor Wochen.

Ein Nobel Preis Wirtschafts Professor, der Standard Universität, teil Neil Ferguson, im März mit, das er die Gefährlichkeit des Corona Virus, um das 10-12 fache überschätzt hat. Der Lockdown war Unfug, wurde manipuliert mit den Lügen und Fake Statistiken der Bio Terrorism, Pentagon Uni: John Hopkins Unversität, die von Bill Gates finanziert wurde, als neues Geschäftsmodell ****

Lockdown saved no lives and may have cost them, Nobel Prize winner believes

Professor Michael Levitt of Stanford University predicts that the UK will be rid of Covid-19 within weeks

…………………………………………..

Michael Levitt, a Stanford University professor who correctly predicted the initial trajectory of the pandemic, sent messages to Professor Neil Ferguson in March telling the influential government advisor he had over-estimated the potential death toll by „10 or 12 times“.

The Imperial College professor’s modelling, a major factor in the Government’s apparent abandoning of a so-called herd-immunity policy, was part of an unnecessary „panic virus“ which spread among global political leaders, Prof Levitt now tells the Telegraph.

https://www.telegraph.co.uk/news/2020/05/23/lockdown-saved-no-lives-may-have-cost-nobel-prize-winner-believes/

Die EU Politik und von Berlin bis Wien: Idiot muss man sein und vollkommen korrupt. Nicht der Erste Scharlachtan: Professor Ferguson, der sich jeder Wissenschaftlichen Daten Erhebung verweigerte, eigenen Forschungen, wie das RKI, mit Wieler und Christian Drosten. Britische Medien, berichten, von diese Skandal Fälschungen, ohne jeden Wissenschafts Hintergrund, seit einer Dekade, mit dieser alten Fehler Software. Die Microsoft Firma: GitHub, ist direkt an den Fälschungen im Programm beteiligt, änderte Daten, versuchte ihre Spuren zu verwischen.****

The Most Devastating Software Mistake Of All Time. Why Is the Imperial Model Under Criticism?

https://analyticsindiamag.com/the-most-devastating-software-mistake-of-all-time-why-is-the-imperial-model-under-criticism/

www.imperial.ac.uk
Komplette falsche Daten wurden erstellt von Professor Ferguson, mit einer uralten, damals schon Fehlerhaften Programier Sprache, die seit 20 Jahren nicht mehr benutzt wird. 2 schwere Software Fehler hatte die Software, welche deshalb schon lange nicht mehr benutzt wurde, oder von Ferguson, wohl mit Vorsatz, für den Betrug! Der Chef eines Top-Softwareunternehmens fragt, warum die Regierung keine zweite Meinung von einem Informatiker erhalten habe Identisch: im Klima Betrug, wo der Urheber, einem Gericht, jede Wissenschaftlichen Nachweis, einer Daten Erhebung verweigert. Man arbeitet mit System, für verbrecherische Politiker, wie Al Gore, Angela Merkel für einen Milliarden Betrugs Profit: Man folgt erneut Scharlachtanen, mit falschen Software Programmen, falschen Daten Erhebungen, mit keiner Wissenschaftlichen Evidenz, so korrupt und dumm sind heute Angela Merkel, Horst Seehofer und die RKI Verbrecher, mit Christian Drosten, nur um hohe Millionen Summen selber zu kassieren, als Berufs Kriminelle. Die Profiteure, werden billigst eingekauft.

Söder bei Roche (TamiFlu Betrugs Firma) für wieviel Bestechungsgeld?

Klimamagazin

Co2 Papst: Michael Mann, als Klima Betrüger enttarnt

In der Vergangenheit gaben die europäischen Politiker den Anordnungen ihrer Astrologen nach. Heute beziehen sie sich in gleicher Weise auf die Statistiker des Imperial College. In der Vergangenheit haben diese ihnen so viel zur Verfügung gestellt, wie sie für ihre liberale Krankenhauspolitik benötigen. Heute sagen sie Millionen Todesfälle ohne die geringste wissenschaftliche Strenge voraus.
Das RKI, übernimmt (11 Seiten), dieses falschen Schwachsinn, ohne eigene Forschung, weil es nur Betrüger sind, in Fortsetzung und schon immer mit der STIKO. 11 Seiten mit Quelle auch von Neil Ferguson erneut, der bekannt für seinen Schwachsinn ist, führten in England zum Shut-Down. Dubiose Microsoft Ware, mit fatalen Fehlern, uralten 13 Jahre alten Daten. Nur Scharachtane, schreiben was ab, obwohl keinerlei Wissenschaftliche Basis schon bei Neils Ferguson besteht. Die gut dotierten Verbrecher, nennen sich Wissenschaftler, aber von was. S2 Schwere Software Fehler wurden, festgestellt, bei dem erneuten Betrugs Modell, des gefeuerten Neil Ferguson, Partner direkt Microsoft. Uralte Daten als Basis voor 13 Jahren, waren die Berechnungs Basis, vollkommen falsche Daten Erhebungen, ohne Wissenschaftliche Methodik je dargestellt.Ein Beispiel für ein Individuen-basiertes, räumlich strukturiertes Modell, das eine Vielzahl nationaler Daten als Eingangsparameter berücksichtigt, ist das oben erwähnte Modell des Imperial College London, das von Wissenschaftlern um Neil Ferguson entwickelt wurde und auf dem eine am 16. März veröffentlichte Studie zur Wirksamkeit verschiedener Maßnahmen zur Eindämmung von Covid-19 in den Vereinigten Staaten und Großbritannien beruhte.Alle haben keinerlei Entschuldigen, das man erneut, einem Hochstabler folgt, mit falschen Computer Modellen, auf Grund von Daten die 13 Jahre alt sind, selbst keine Forschung macht, aber als Wissenschaftler bezahlt wird, was das Betrugs Modell der Angela Merkel seit Jahren ist. Politik Wissenschaftler, welche die Hausaufgaben von Schülern machen, Daten zu sammeln, selektiert nach Wunsch korrupter Politiker um Milliarden zustehlen. Zur Erinnerung: Angela Merkel veranstaltete sogar eine Geburts Party, für den Hochstabler, Josef Ackermann im Kanzleramt in 2008, der schon damals als Betrüger bekannt war, das Vermögen der Deutschen Banken im Schwarzen Loch, von Betrugs Geschäfts versenkte. Andere Prominente Kriminelle, Mörder, Drogen Bosse, hat sie ins Kanzleramt https://www.achgut.com/artikel/der_alte_code_und_das_neue_viruseingeladen. Man glaubt jeden Unfug, weil man durch Impfungen, Pharma Mittel, längst ein kaputtes Hirn hat, Deutschland ruinierte.

Berlin, Deutschland. 16 Oktober 2018, Berlin: 16. Oktober 2018, Deutschland, Berlin: Bill Gates (L-R), Gründer von Microsoft und die Bill & Melinda Gates Foundation, Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Erna Solberg, Ministerpräsident von Norwegen, und Tedros Adhanom Ghebreyesus, Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Bühne auf der Abschlussveranstaltung der World Health Summit 2018.

Professor Ferguson gab am 22. März zu, dass er seine Berechnungen über die Covid-19-Epidemie ausschließlich mit einer 13 Jahre alten Influenza-Epidemie-Datenbank durchgeführt hatte.Ebenso ist Microsoft direkt an der Erstellung der Software, der Statistiken schon lange beteiligt. Also das typische Windows, Microsoft Betrugs Modell, mit allen Mitteln, auch Bestechung und dabei die Deutsche Regierung, ihr Digitalisierungs Rat, von Karin Suder, Chris Boss, angefangen und einer Dumm dreisten Ministerin, mit US Beratern.In Deutschland erfolgten bis heute keinerlei Rücktritte, Verhaftungen der Lügner und Betrüger:Die Machtübernahme durch das Ferguson-Team basiert auf einem intellektuellen Betrug. Die „Mathematische Biologie“ (sic) könnte ein liberales Management der Gesundheitsdienstleistungen rechtfertigen.Wenn die Statistiken auch die Auswirkungen dieser oder jener Maßnahme nach ihrer Umsetzung beurteilen können, können sie leider das Verhalten eines lebenden Organismus, eines Virus, nicht vorhersagen. Das Virus versucht sich zu verbreiten, vor allem aber nicht zu töten, was es unbeabsichtigt verursacht, wenn die Art, in der es nistet, noch nicht über geeignete Antikörper verfügt. Kein Virus wird irgendeine Spezies, einschließlich des Menschen, eliminieren, denn wenn es ihn tötete, würde es mit ihm untergehen.Der alte Code und das neue Virus – mit AktualisierungZwei Spezialisten haben sich die Computer Modellierung des britischen Wissenschaftlers Neil Ferguson, der die Regierung in Sachen Corona beriet, näher angesehen. Er sagte Millionen von Corona-Toten voraus und beeinflusste weltweit die Lockdown-Maßnahmen. Das Urteil der IT-Fachleute ist verheerend: Es handele sich womöglich um den zerstörerischten Softwarefehler aller Zeiten, was die wirtschaftlichen Kosten und die Zahl der verlorenen Leben anbetreffe. Beachten Sie bitte den Nachtrag/ die Aktualisierung am Ende des Textes-Erinnern Sie sich noch an die Modellrechnung des britischen Wissenschaftlers des Imperial College in London, Neil Ferguson, der die Regierung in Sachen Corona beriet und die wissenschaftliche Grundlage für die strengen Ausgangsbeschränkungen in Großbritannien lieferte? Er prognostizierte 2,2 Millionen Coronatote für die USA und 500.000 für Großbritannien. Auf diesem Modell beruhte letztlich die Corona-Strategie der Abflachung der Kurve „flattening the curve“ durch Social Distancing und Lockdown.Heute erweist sich dieses Modell als hysterische Überschätzung. Selbst die vielen Coronatoten in Großbritannien (ich möchte stets anfügen, dass diese Coronatoten auch die sehr wahrscheinlich hohe Zahl an Verstorbenen beinhalten, die unnötig intubiert wurden), werden bei weitem nicht die vorderen Ränge der jährlichen Todesursachenstatistik einnehmen, mit oder ohne Lockdown.Gescheiterte Venus-RaumsondeDavid Richards und Konstantin Boudnik, Gründer, CEO sowie Sotfwareleiter von WANdisco bezeichnen diese Modellrechnung nun als den womöglich zerstörerischsten Softwarefehler aller Zeiten: „Die Modellierung nicht-pharmazeutischer Interventionen für Covid-19 durch das Imperial College, die dazu beitrug, Großbritannien und andere Länder zu drakonischen Lockdowns zu bewegen, wird die gescheiterte Venus-Raumsonde ablösen, die als der verheerendste Softwarefehler aller Zeiten in die Geschichte eingehen könnte, was die wirtschaftlichen Kosten und die Zahl der verlorenen Leben betrifft.“Original auf Englisch heißt es:„Imperial College’s modelling of non-pharmaceutical interventions for Covid-19 which helped persuade the UK and other countries to bring in draconian lockdowns will supersede the failed Venus space probe could go down in history as the most devastating software mistake of all time, in terms of economic costs and lives lost.”Im britischen Telegraph fragen die beiden anerkannten Programmier-Spezialisten, warum die Regierung keine zweite Meinung eingeholt hat, bevor sie das Covid-Computer-Modell des Imperial College akzeptiert hat. Weiter schreiben Sie:„Seit der Veröffentlichung des Mikrosimulationsmodells von Imperial haben diejenigen von uns, die ein berufliches und persönliches Interesse an der Softwareentwicklung haben, den Code studiert, auf dem die politischen Entscheidungsträger ihre schicksalhafte Entscheidung basierten, unsere mehrere Billionen Pfund schwere Wirtschaft einzumotten und Millionen von Menschen in Armut und Not zu stürzen. Und wir waren zutiefst beunruhigt über das, was wir entdeckt haben. Das Modell scheint völlig unzuverlässig zu sein, und Sie würden nicht Ihr Leben darauf verwetten.“Schon vor 20 Jahren Schnee von gesternDas Modell von Imperial scheine auf einer Programmiersprache namens Fortran zu basieren, die schon vor 20 Jahren Schnee von gestern gewesen sei. Ihr Code sei auch für die gescheiterte Raumsonden-Mission verwendet worden, wie für die Raumsonde Mariner 1. Und sie sagen: „In unserer kommerziellen Realität würden wir jeden für die Entwicklung eines solchen Codes feuern, und jedes Unternehmen, das sich bei der Herstellung von Software zum Verkauf darauf verlässt, würde wahrscheinlich pleite gehen“.Weiter schreiben Sie: Die Modelle müssten in der Lage sein, den grundlegenden wissenschaftlichen Test zu bestehen, um bei gleichen Ausgangsparametern die gleichen Ergebnisse zu erzielen. Andernfalls gibt es einfach keine Möglichkeit, zu wissen, ob sie zuverlässig sein werden.Das Resumee der beiden Kritiker: „Tatsächlich verwenden viele globale Industrien erfolgreich deterministische Modelle, die den Zufallsfaktor berücksichtigen. Kein Chirurg würde einen Herzschrittmacher bei einem Herzpatienten einsetzen, wenn er wüsste, dass er auf einem wohl unvorhersehbaren Ansatz beruht, aus Angst, den hippokratischen Eid zu gefährden. Warum um alles in der Welt würde die Regierung ihr Vertrauen darauf setzen, wenn das gesamte Wohlergehen unserer Nation auf dem Spiel steht?“
Nachtrag vom 20.Mai 2020Mein letzter Beitrag wurde in den Leserbriefen zur Recht kritisiert, weil ich mich eben fachfremd bin bzgl. Computer Modellen. Leser Daniel Hirsch hat das ganze Problem mit dem Imperial Model viel besser und treffender erklärt. Imperial Model, Computersprache und Schuster bleib bei deinen Leisten. Beim letzten Beitrag, habe ich mein Fachgebiet verlassen, und einige Leser erweiterten daraufhin meinen Horizont. Zu Recht, denn ich werfe es beispielsweise Prof. Christian Drosten vor, dass er sich ausserhalb seiner Fachkompetenz z.B. zur Epidemiologie äussert und genau deswegen scheitert. Ein Virologe muss vor den Gefahren warnen, aber Epidemiologie bedeutet gerade eben nicht, stets vom worst case auszugehen, sondern sich um echte Daten zu kümmern und diese im Sinne von Wahrscheinlichkeiten zu deuten. Daniel Hirsch ist Computerfachmann und kann die Problematik des Imperial Models deshalb viel treffender beschreiben. Ich möchte Ihnen mit seiner Erlaubnis seine Zuschrift an mich nicht vorenthalten:
Als Mathematiker mit der Spezialisierung numerische Mathematik habe ich während meines Studiums an der Uni Heidelberg zahlreiche Supercomputer entworfen, betrieben und eigene Modelle entwickelt (mit Schwerpunkt in der nichtlinearen Optimierung und im Bereich unstetige Galerkin-Verfahren). Deshalb möchte ich gern die Gelegenheit nutzen und ein bisschen von meiner Expertise beitragen.1. ProgrammierspracheDie Programmiersprache ist letztlich nur eine Form um Maschinensprache (die sprichwörtlichen „bits and bytes“) für den Menschen lesbar bzw. menschliches strukturiertes Denken für den Computer ausführbar zu machen. Die Programmiersprachen sind dabei in ihren Grundfunktionen gleich. In jeder Sprache finden sich einfache Strukturen, wie Schleifen (Zählschleife: „mache irgendwas n mal“; vorprüfende Schleife: „so lange eine Bedingung erfüllt ist, mache irgendwas“; nachprüfende Schleife: „wenn irgendeine Bedingung richtig ist, mache das, was Du vorher gemacht hast nochmal“), Bedingungen („wenn irgendwas richtig ist, mache folgendes, anderenfalls was anderes“), Zugriffe auf Dateisysteme oder auf den Monitor/Tastatur. Zudem gibt es inzwischen in vielen Programmiersprachen auch die Möglichkeit komplexere Strukturen, wie z.B. vererbbare Objekte, Templates, etc. zu bauen. Das im Detail auszuleuchten sprengt den Rahmen.Fortran ist in der Tat eine recht alte Programmiersprache (von 1957), die ihre Vor- und Nachteile hat. Das zu diskutieren löst in aller Regel – wie so oft in der IT – einen Glaubenskampf aus. Die Unterschiede in den Programmiersprachen liegen neben der offensichtlichen anderen Syntax in der Regel eine Ebene tiefer, also wie performant ein Compiler ist, wie performant das erzeugte binary ist, wie gut der Code auf andere Plattformen übertragen werden kann, etc. Es spielt aber auch eine Rolle, wie stark die Kommerzialisierung einer Programmiersprache ist. Programmiersprachen, die für kommerzielle Software verwendet werden, sind oft stärker unterstützt und entwickeln sich schneller als weniger populäre Sprachen. Die wesentlichen Vorteile von Fortran aus meiner persönlichen Sicht sind, dass die Lernkurve um Fortran programmieren zu können, recht flach und kurz ist und sehr viel frei verfügbarer Code existiert. Es gibt Literatur, wonach gute Fortran Compiler bei Array-basierten Anwendungen schnelleren Code als flexiblere Sprachen wie z.B. C++ produzieren können sollen. Das läßt sich in der Regel aber mit „besserem“ Code kompensieren. Richtig ist in jedem Fall, dass gerade im universitären Bereich Fortran weite Verbreitung hat und es eine lebendige Community gibt, die die vorhandenen Compiler und den Standard (zuletzt 2018) weiterentwickelt. Es ist daher nicht ungewöhnlich Programme in Fortran in diesem Umfeld zu finden.2. Universitäre SoftwareentwicklungIn Mathematik und Physik ist es weit verbreitet Software für verschiedene Zwecke zu entwickeln. Oft wird die Software für eine bestimmte Klasse Großrechner (z.B. Parallelrechner) oder gar nur für einen ganz bestimmten Rechner entwickelt. Im Vordergrund steht dabei immer die Mathematik oder die Physik und weniger die informatische Qualität der Implementierung. Da es ein recht großer Aufwand ist, jedes Einzelproblem, welches man lösen möchte, dediziert zu programmieren, verwendet man den Code in sogenannten Bibliotheken immer wieder. Darin sind mathematische Formen, wie Vektoren, Tensoren, Gitter, etc. ebenso wie die mathematischen Modelle und Algorithmen, die mit diesen Strukturen umgehen müssen, bereits implementiert. Diese Bibliotheken werden dann – meist kostenlos – allen anderen Wissenschaftlern zur Verfügung gestellt. Die Entwicklungsteams sind klein und es wird nicht nach kommerziellen Standards entwickelt. Man kann nicht erwarten, dass die Software einem IT-Qualitätsassessment standhalten wird. Daraus zu folgern, dass die Software falsch rechnet, ist jedoch voreilig.3. Mathematische ModellierungWenn ein Modell aufgestellt wird, bedient man sich für gewöhnlich zunächst der Mathematik und zwar ganz klassisch mit Tafel und Kreide. Die Implementierung erfolgt danach mit Hilfe der vorhandenen Bibliotheken. Wenn das Modell implementiert ist, verwendet man üblicherweise Testdaten und -probleme um zu zeigen, dass die Software funktioniert. Oft werden die Ergebnisse auch publiziert, da neue Modelle / Algorithmen in der Regel nur dann implementiert werden, wenn sie aus wissenschaftlicher Sicht neu sind oder wenn die Implementierung aus irgendeinem Grund besser ist als bisherige Implementierungen (z.B. schnellere Konvergenz, geringerer notwendiger Speicherplatz, höhere Genauigkeit, etc.). Andernfalls macht sich keiner die Mühe vorhandene Modelle nochmal zu implementieren – außer vielleicht im Rahmen einer Übung zu einer Vorlesung. Hier liegt auch der Unterschied zur Venus-Sonde. Die Software für die Venussonde war für eine einmalige Anwendung gedacht (nämlich genau diese Sonde auf dieser Mission) und konnte unter Echtbedingungen nie getestet werden. Die Modelle von Neil Ferguson sind mehrfach getestet und mit anderen Modellen gegen gerechnet worden. Das schließt Programmierfehler freilich nicht aus, aber bisher gibt es keinen Hinweis auf einen solchen. Wahrscheinlicher sind Fehler in den Ausgangsdaten.4. Numerischer FehlerDas größte Problem bei mathematischen Modellen ist der sogenannte numerische Fehler. Die meisten Strukturen in der alltäglichen Mathematik basieren auf den reellen Zahlen. Ohne die reellen Zahlen funktioniert unsere Welt nicht mehr. Bestes Beispiel: Der Umfang eines Kreises. Ohne die Zahl pi, ist der Umfang nicht exakt zu errechnen. Dummerweise hat pi unendlich viele Nachkommastellen (die wir logischerweise auch nicht alle kennen). Daher kann man eine solche Zahl nicht auf einem Computer abbilden, der ja nur über endlich viel Speicher verfügt, selbst wenn wir alle Nachkommastellen kennen würden. Man behilft sich durch Runden der Zahl (typischerweise auf 16 Stellen) . Für alltägliche Probleme reicht die Rundungslogik auf normalen Rechnern völlig aus. Allerdings gibt es noch ein weiteres Problem: Ein mathematisches Modell besteht aus sehr vielen Einzeloperationen. Die Rechenoperationen reagieren dabei unterschiedlich gut auf die Eingangsdaten und die Einzelfehler jeder Operation können sich im gesamten Modell aufschaukeln. Es ist daher sehr wichtig, die Stabilität/Zuverlässigkeit des Algorithmus gegen derartige Effekte zu kennen.5. Eingangsfehler………………………………………..https://www.achgut.com/artikel/der_alte_code_und_das_neue_virus

Neil Ferguson’s Imperial model could be the most devastating software mistake of all time

The boss of a top software firm asks why the Government failed to get a second opinion from a computer scientist

Darüber hinaus ist die Extrapolation der Grippemaßnahmen auf die Covid-19-Epidemie absurd:

Ein typisches Betrugs Modell von Microsoft, mit Neil Ferguson, der schon immer total Falsch lag, einen enormen Wirtschafts Schaden verursachte, wie die korrupten und dreisten RKI, Helmholtz Institut, Potsdamer Klima institut, Christian Drosten, was keine Wissenschaftler sind, sondern Computer verdummte Daten Sammler, für eine MafiÖS aufgestellte Politik, hoch krimineller Leute, was aus Antrax, Schweinegrippe Impfstoffen, bis zum Tamiflu Skandal bekannt ist.

Covid-19: Neil Ferguson, der liberale Lyssenko

In der Vergangenheit gaben die europäischen Politiker den Anordnungen ihrer Astrologen nach. Heute beziehen sie sich in gleicher Weise auf die Statistiker des Imperial College. In der Vergangenheit haben diese ihnen so viel zur Verfügung gestellt, wie sie für ihre liberale Krankenhauspolitik benötigen. Heute sagen sie Millionen Todesfälle ohne die geringste wissenschaftliche Strenge voraus. Thierry Meyssan verrät, wie diese Scharlatane die Kontrolle über die Politik der Europäischen Union, des Vereinigten Königreichs und bestimmter Bundesstaaten der Vereinigten Staaten übernommen haben.

In der Vergangenheit gaben die europäischen Politiker den Anordnungen ihrer Astrologen nach. Heute beziehen sie sich in gleicher Weise auf die Statistiker des Imperial College.

JPEG - 28.3 kB
Professor Neil Ferguson, Hoher Priester der liberalen Krankenhausleitung und Erfinder der weitverbreiteten Isolierung gegen Covid-19.

Der Scharlatanismus von Professor Neil Ferguson

Professor Ferguson ist nach wie vor der europäische Maßstab für die Modellierung von Epidemien.
- Dennoch war er es, der Premierminister Tony Blair 2001 davon überzeugte, 6 Millionen Rinder zu schlachten, um die Maul- und Klauenseuche zu stoppen (eine Entscheidung, die 10 Milliarden Pfund kostete und heute für unsinnig gehalten wird).
- Im Jahr 2002 rechnete er vor, dass der Rinderwahn etwa 50.000 Briten das Leben kosten würde, und 150.000 weiteren Menschen, wenn sich diese Krankheit auf die Schafe übertragen würde. Es waren in Wirklichkeit nur 177.
- Im Jahr 2005 prognostizierte er, dass die Vogelgrippe 65.000 Briten töten würde. Es waren insgesamt 457.

Ungeachtet dessen wurde er Berater der Weltbank und vieler Regierungen. Er war es der am 12. März eine vertrauliche Notiz an den französischen Präsidenten Emmanuel Macron schickte, in der er eine halbe Million Tote in Frankreich ankündigte. Erschrocken traf dieser die Entscheidung der generalisierten Isolierung noch am selben Abend. Es war auch Professor Ferguson, der am 16. März öffentlich ankündigte, dass es im Falle, dass nichts getan würde, bis zu 550.000 Tote im Vereinigten Königreich und bis zu 1,2 Millionen in den Vereinigten Staaten geben würde, was die britische Regierung zwang, ihre Politik zu ändern.

Simon Cauchemez, der 2009 seine rechte Hand war, leitet heute die Modellierungsabteilung des Pasteur-Instituts. Er ist selbstverständlich Mitglied des Wissenschaftlichen Ausschusses des Elysée, in dem er eine allgemeine Isolierung vorgeschlagen hat. Dieses Komitee wurde vom Generaldirektor für Gesundheit, Professor Jérôme Salomon, spiritueller Sohn und ehemaliger technischer Berater von Bernard Kouchner, zusammengestellt.

Die Machtübernahme durch das Ferguson-Team basiert auf einem intellektuellen Betrug. Die „Mathematische Biologie“ (sic) könnte ein liberales Management der Gesundheitsdienstleistungen rechtfertigen.

 

Diese Erklärungen werfen ein neues Licht auf die Kontroverse zwischen den Schülern von Professor Neil Ferguson und denen von Professor Didier Raoult. [2]. Im Gegensatz zu dem, was gesagt wurde, ist dies kein Problem der Methodik, sondern tatsächlich des Zwecks.

Neil Ferguson ist ein Scharlatan, der von seinem Betrug erfasst wurde, während Didier Raoult ein klinischer Arzt ist. Die Anhänger des Ersten brauchen Tote, um an ihre Religion zu glauben, die des Letzten pflegen ihre Kranken.

Das Problem, vor dem wir stehen, ist keine wissenschaftliche Debatte, sondern ein Krieg wiederholter Fehler gegen die wissenschaftliche Vorgehensweise. Es ist erstaunlich zu hören, wie Mitglieder des Elysée Scientific Council Professor Raoult dafür kritisieren, dass er keine vergleichenden Studien mit einer Kontrollgruppe durchführt. Sollte ein verantwortungsbewusster Arzt einige seiner Patienten nicht behandeln und in Krisenzeiten absichtlich opfern?

Covid-19: Neil Ferguson, der liberale Lyssenko
Intellektueller Betrug
von Thierry Meyssan

Corona-Modellierung war „schlimmster Software-Fehler aller Zeiten“

18.05.2020 12:45

Die Modellierung des Imperial College zur Corona-Epidemie, auf der umfangreich Maßnahmen und Verbote beruhen, weist massive Software-Fehler auf, sagen zwei weltweit führende Daten-Ingenieure.
 
Von den Berufsverbrechern, des RKI, mit Wieler, Christian Drosten wurde, die gefakten und falschen Pandemie Drohungn, Angst und Panik Macherei verbreitet und auch erstellt. Entschuldigung haben diese Verbrecher nicht, die machen das nicht zum Ersten Mal.
 
Modelle kritisch hinterfragen : Wie zuverlässig sind Simulationen zum Corona-Verlauf?

Viele verschiedene numerischen Modelle werden genutzt, um den weiteren Verlauf der Covid-19-Pandemie vorherzusagen, hier ein modellbasierter Report aus dem amerikanischen Austin. Bild: AP

Wie wird sich die Covid-19-Pandemie entwickeln, und welche Maßnahmen können bei der Eindämmung helfen? Simulationen geben Antworten – aber wie kann man ihre Zuverlässigkeit prüfen?

 
 

Worauf müssen wir uns für die kommenden Monate einstellen? Wird sich unser Gesundheitssystem vor dem Kollaps bewahren lassen? Mit wie vielen Toten und Schwerkranken ist im weiteren Verlauf der Covid-19-Epidemie zu rechnen? Wer zu diesen Fragen heute ernstzunehmende Stellungnahmen und Handlungsempfehlungen gibt, der beruft sich dabei fast immer auf epidemiologische Modelle: die Bundesregierung, das Robert Koch-Institut (RKI), selbst Donald Trump. Letzterer wurde offenbar überhaupt erst von den düsteren Prognosen eines Computermodells des Imperial College London Mitte März dazu gebracht, die Corona-Epidemie politisch ernst zu nehmen und weitreichende Maßnahmen einzuführen – auch wenn seine eigene Expertise sich auf eine andere Art von „Models“ beziehe, wie er sich jüngst bei einer Pressekonferenz festzustellen nicht verkneifen konnte……………………………………..Ein Beispiel für ein Individuen-basiertes, räumlich strukturiertes Modell, das eine Vielzahl nationaler Daten als Eingangsparameter berücksichtigt, ist das oben erwähnte Modell des Imperial College London, das von Wissenschaftlern um Neil Ferguson entwickelt wurde und auf dem eine am 16. März veröffentlichte Studie zur Wirksamkeit verschiedener Maßnahmen zur Eindämmung von Covid-19 in den Vereinigten Staaten und Großbritannien beruhte. Jeder Bürger besitzt in diesem Modell eine gewisse Wahrscheinlichkeit, sich zu Hause, bei der Arbeit oder in der Schule oder in der Öffentlichkeit anzustecken. Auf dieser Grundlage kann dann geprüft werden, welche Auswirkungen bestimmte Maßnahmen wie die Isolation und Quarantäne von Infizierten und deren Kontaktpersonen, die Schließung von Schulen oder soziale Distanzierung haben. Wie aufwendig diese Rechnungen sind, legt eine Studie von 2006 offen (siehe Supplements), in der das Modell bereits für das Studium einer möglichen Pandemie in den Vereinigten Staaten und Großbritannien eingesetzt worden war.

Wie wirken sich Maßnahmen zur Eindämmung von Covid-19 auf die Belastung des Gesundheitssystems aus? Modelle liefern Antworten wie hier in Mexiko.
 
Wie wirken sich Maßnahmen zur Eindämmung von Covid-19 auf die Belastung des Gesundheitssystems aus? Modelle liefern Antworten wie hier in Mexiko. : Bild: ………………………………………………
Eine andere Möglichkeit ist, die Ergebnisse verschiedener, aber doch ähnlicher Modelle miteinander zu vergleichen. Wenn eine bestimmte Aussage von allen Modellen trotz interner Unterschiede unterstützt wird, dann scheint sie von diesen unabhängig zu bestehen – und somit besonders glaubwürdig zu sein. Eine solche Ensemblestudie wurde beispielsweise für das Modell des Imperial College im Vergleich mit drei anderen Modellen 2008 durchgeführt. Schließlich kann man aber auch Modelle ganz unterschiedlicher Machart vergleichen. Eine solche Studie wurde etwa 2009 von der australischen Regierung präsentiert, die dazu dienen sollte, eine neu entwickelte Agenten-basierte Simulation mit einem „hinreichend bekannten“ SIR-Modell abzugleichen und so zu validieren.

https://www.faz.net/aktuell/wissen/medizin-ernaehrung/wie-zuverlaessig-sind-simulationen-zum-corona-verlauf-16715081.html

Im April wurde der gefakte Müll des RKI, und schon wieder der Panik Macher Fergusen, überall verbreitet, auch bei Spektrum

Nie war Forschung für die Politik wichtiger als jetzt. Neue Daten aus dem Modell des Imperial-Teams deuteten darauf hin, dass das britische Gesundheitswesen bald mit schweren Fällen von Covid-19 überfordert sein würde und es mehr als 500 000 Todesfälle geben könnte, sofern die Regierung nichts unternimmt. Danach kündigte Premierminister Boris Johnson fast augenblicklich strenge Einschränkungen für die Bewegungsfreiheit der Menschen an.

Im Rahmen eines Citizen-Science(Bürgerwissenschafts)-Projekts der BBC, des nationalen britischen Rundfunkveranstalters, sammelten Forscher der LSHTM, des University College London und der University of Cambridge Sozialkontaktdaten von mehr als 36 000 Freiwilligen. Diesen Datensatz, über den im Februar in einer Vorabveröffentlichung berichtet wurde, haben einige Modellierer verwendet, die die britische Regierung unterstützen.

Welches Modell ist am geeignetsten?

Sowohl agentenbasierte als auch gleichungsbasierte Modelle hat das Team vom Imperial College bei dieser Pandemie bereits verwendet. Bei den Simulationen vom 16. März, die das Team durchführte, um die britische Regierung zu einer Reaktion auf Covid-19 zu bewegen, setzte es ein agentenbasiertes Modell aus dem Jahr 2005 ein. Es wurde ursprünglich entwickelt, um vorherzusagen, was in Thailand passieren würde, falls das Vogelgrippevirus H5N1 zu einer Version mutiert, die sich leicht von Mensch zu Mensch verbreitet. Dasselbe Modell wurde im Jahr 2006 verwendet, um zu untersuchen, wie Großbritannien und die USA die Auswirkungen einer tödlichen Grippepandemie mildern könnten. Damals hatte Ferguson gegenüber »Nature« gesagt, es sei schwieriger, genaue Daten über die thailändische Bevölkerung zu sammeln, als den Programmcode für das Modell zu schreiben. Dieser Code wurde nicht veröffentlicht, als die Prognosen des Teams zur Coronavirus-Pandemie zum ersten Mal verkündet wurden. Es arbeite aber mit Microsoft zusammen daran, den Code aufzuräumen und zugänglich zu machen, sagt Ferguson.

Der Epidemiologe Neil Ferguson
Neil Ferguson | Der Epidemiologe erstellt mit seinem Team Simulationen, die zum Teil die Reaktionen von Regierungen bestimmen.

Am 26. März veröffentlichten Ferguson und sein Team globale Vorhersagen über die Auswirkungen von Covid-19. Um diese zu treffen, hatten sie einen einfacheren, gleichungsbasierten Ansatz verwendet. Er teilt die Menschen in vier Gruppen ein: S, E, I und R. Die Gruppe »E« beinhaltet diejenigen, die Kontakt zu Infizierten hatten, aber noch nicht ansteckend sind. »Die Gesamtzahlen sind im Großen und Ganzen ähnlich«, sagt Epidemiologin Azra Ghani, die ebenfalls zum Imperial-Team gehört. Die Hochrechnungen ergaben beispielsweise, dass die Vereinigten Staaten 2,18 Millionen Tote zu beklagen hätten, sofern sie nichts gegen das Virus unternommen hätten. Zum Vergleich: Die frühere agentenbasierte Simulation, die mit den gleichen Annahmen zur Sterblichkeitsrate und Reproduktionszahl durchgeführt wurde, schätzte die Zahl der Toten in den USA auf 2,2 Millionen.

Die verschiedenen Modelle hätten jeweils ihre Stärken und Schwächen, sagt Vittoria Colizza, Modelliererin am Institut Pierre Louis d’Epidémiologie et de Santé Publique in Paris. Sie berät die französische Regierung in der aktuellen Notlage. »Es hängt davon ab, welche Frage man stellen möchte«, sagt sie.

Covid-19-Simulation für Großbritannien und die USA

23 Treffer zu „Neil Ferguson“ auf 2 Seiten

1 2
 
 
Sortieren nach
Treffer pro Seite
 
 

Kritik an Johnson-Berater „Er muss zurücktreten oder rausfliegen“

Boris Johnsons Wahlkampfstratege Dominic Cummings soll trotz des Corona-Lockdowns mehr als 400 Kilometer zu seinen Eltern gereist sein, als er an Covid-19-Symptomen litt. Nun wächst der Druck auf den Premierminister, ihn zu entlassen. Mehr 38

JP Morgan: Weltweiter Lockdown „ineffizient oder zu spät“ – Millionen von Existenzen zerstört

Epoch Times24. Mai 2020 Aktualisiert: 24. Mai 2020 21:21
Eine neue Studie von JP Morgan kommt zum Schluss, dass der weltweite Lockdown der Wirtschaft zwar viel kostet – allerdings wenig Wirkung auf die Corona-Pandemie hat.

Der weltbekannte Chefstratege Marko Kolanovic des Finanzunternehmens JP Morgen kommt nach einer Analyse der offiziellen Zahlen aller Länder an Corona-Infizierten und Todesfällen zum Schluss, dass von Regierungen verhängte Lockdown wenig Einfluss auf den allgemeinen Corona-Pandemieverlauf hatte. Die Maßnahmen seien „ineffizient oder zu spät“ und kosteten viel.

 

Das Ausmaß der wirtschaftlichen Folgeschäden hingegen sei gravierend: Millionen von Lebensgrundlagen seien „durch diese Abriegelungen zerstört“, schreibt Kolanovic. Die Regierungen hätten sich durch „fehlerhafte wissenschaftliche Arbeiten“ zum Lockdown verleiten lassen.

Damit mehren sich nach der Veröffentlichung des BMI-Papiers des mittlerweile suspendierten Regierungsreferenten Stephan Kohn die Stimmen von Experten aus Wirtschaft und Gesundheitswesen, welche die Effektivität der Corona-Maßnahmen infrage stellen und auf schwere Folgeschäden der Corona-Krise hinweisen.

Eigendynamik des Virus

Die Studie von JP Morgan, über die „Stern“ berichtet, zeigt, dass die Infektionsraten in vielen Ländern nach Aufhebung des Lockdowns weiter gesunken sind. Für Kolanovic ist das ein Anzeichen, dass die Ausbreitung des Virus „wahrscheinlich eine Eigendynamik hat“, die nichts mit den Maßnahmen zu tun hat.

Anhand von Daten aus europäischen Ländern stellte er zudem fest, dass die Maßnahmen „keine Veränderung der Pandemieparameter“ wie der R-Rate bewirkten. Viel effektiver und wirtschaftlich verträglicher seien häufiges Händewaschen und das Tragen von Masken.

 

Eine Studie des israelischen Wissenschaftlers Isaac Ben-Israel vom April kommt zu einem ähnlichen Ergebnis. Der Vorsitzende des Nationalen Rates für Forschung und Entwicklung in Israel stellte fest, dass sich weltweit die Pandemie-Kurven unabhängig von den Maßnahmen der jeweiligen Regierungen ähnelten.

In den ersten sechs Wochen würde sich das Virus rasch verbreiten. Nach der achten Woche sei dann ein Rückgang zu sehen. Allerdings könne der tödliche Verlauf von COVID-19 je nach Land variieren und milder oder schwerer ausfallen.

Bei den Studien handelt es sich um erste Ergebnisse aus den bisher verfügbaren Daten.

https://www.epochtimes.de/wissen/forschung/jp-morgan-weltweiter-lockdown-ineffizient-oder-zu-spaet-millionen-von-existenzen-zerstoert-a3247710.html

Kassenärzte: Corona-Angst verursacht ungeahnte Folgeschäden im Gesundheitswesen

Epoch Times22. Mai 2020 Aktualisiert: 24. Mai 2020 10:52
Die Angst vor einer Corona-Infektion ist weit verbreitet – und Kassenärzte schlagen Alarm: Viele Patienten mit schweren Krankheiten scheuen sich vor einem Arztbesuch. Das hat Folgen für den Patienten und das gesamte Gesundheitssystem.

Während lange Zeit unklar war, wie tödlich das Virus ist, zeichnet sich zumindest in Deutschland ab, dass die Corona-bedingten Todesfälle (rund 8.000 Tote) sich noch weit unterhalb der Grippewelle 2017/18 (25.000 Tote) bewegen. Auch der befürchtete Zusammenbruch des Gesundheitssystems ist nicht eingetreten. Deutschlandweit sind viele Intensivbetten weiterhin frei.

 

Die Unsicherheit über die Gefährlichkeit des Virus führte zum Lockdown der Wirtschaft, dessen Folgeschäden noch nicht abzusehen sind.

Deutsche meiden den Gang zum Arzt

Die Bundesregierung lockert allmählich die Maßnahmen, doch die Angst vor dem Virus bewirkt, dass viele Bürger mit anderen Krankheiten nicht zum Arzt gehen. Für Bayerns Kassenärzte ist dieser Zustand mittlerweile alarmierend. Die Folgeschäden für den Gesundheitssektor könnten bereits größer sein als die Maßnahmen zum Schutz vor Corona.

Laut einer Erhebung der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB), über welche die „Bild“ berichtet, meldeten Hausärzte fast ein Drittel weniger Patienten im Bundesland Bayern. https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/kassenaerzte-corona-angst-verursacht-ungeahnte-folgeschaeden-im-gesundheitswesen-a3246172.html

Coronaviren sind nicht das Problem-bleiben Sie besonnen!


Sie wollen ihr Spiel aber immer weiter treiben!

Die Profiteure der Angst tun alles, um Politik und Bevölkerung weiter unter Druck zu setzen. Wie hypnotisiert legen viele Menschen ihre Hoffnung in unsinnige Tests und riskante Impfungen, die uns genetisch verändern sollen.

Jetzt wird versucht, mit pathologischen Zufallsbefunden und mit für Coronainfektionen untypischen Krankheitsbildern neue Angst zu schüren. Hier Infos gegen die Angst:

Ein neuer Pandemie-Trick von BIG PHARMA und ihren Handlangern: Die Nebenwirkungen riskanter Medikamente und Impfungen werden zu Symptomen von Covid-19 umgedeutet. Wenn der Test positiv ist – dann wird in der Angst alles andere vergessen. So zum Beispiel beim KAWASAKI-Syndrom, einem ernsten Krankheitsbild besonders bei Kindern – also bei jenen, die mit Impfungen zunehmend überhäuft werden. Bevor Deutschland den Impfausweis sucht, sollten wir uns also Zeit nehmen, den investigativen Beitrag von Christine Siber-Graaf bei Rubikon zu lesen. Ich verspreche Ihnen, Sie werden zu Recht wütend werden. Hoffentlich nicht nur Sie, sondern auch alle anderen, die betrogen werden sollen.

Als weiterführende Literatur empfehle ich : „Tödliche Medizin und organisierte Kriminalität

Fehlentscheidungen führen in vielen Ländern zu mehr Opfern als ein Virus!

  • Es wird mit nichtssagenden Tests Angst und Panik erzeugt.
  • Gefährliche Medikamente werden unkontrolliert ausprobiert.
  • Wegen der Fixierung auf Covid-19 werden andere Leiden ignoriert und das Falsche behandelt.
  • Notwendige Behandlungen werden erschwert oder verhindert.
  • Wirtschaftlicher Ruin und seelische Depression werden sehenden Auges erzeugt.
  • Wir werden durch Immunitätsnachweise zur Impfung erpresst.
  • Die vorbereiteten RNA-„Impfungen“ würden uns genetisch verändern und zu GMOs machen.
  • Eine solcher Eingriff wäre grob fahrlässig – das ist keine Impfung!

Ich fordere Normenkontrollen der Covid-19 Gesetze durch die VerfG und ggf. durch den ECHR.

z.B. eine überparteiliche Initiative von 178 der 709 MdB könnte das jederzeit einleiten!

Krieg gegen einen Joker

Die Pharma-Industrie und ihre Virologen versuchen derzeit, aus durchsichtigen Gründen, den Erreger SARS-CoV2 als stabilen Feind zu definieren. Für den „Krieg gegen das Virus“ braucht man die Gefahr in Form einer Stachelkugel. Eine „coronafreie Welt“ ist das erklärte Ziel des impf-besessenen Bill Gates und seiner politischen Freunde. Man versucht, uns die Illusion eines klar definierbaren Gegners in der Welt der Viren einzureden. Denn das ist die Voraussetzung für das Geschäft mit den Tests, für riskante Arzneimittelstudien und die staatliche Durchsetzung einer weltweiten und für die Impfstoffhersteller risikolosen Impforgie. Heute, am 4.5.2020 findet eine Online-Geberkonferenz zur Schaffung „einer coronafreien Welt“ (ARD-Tagesschau) statt und Kanzlerin Merkel verspricht Milliarden unserer Steuergelder dafür hinzugeben.

Aus wissenschaftlicher Sicht handelt es sich bei allen diesen Bemühungen -schonend ausgedrückt- um gefährliche Irrwege, denn es ist völlig sicher, dass sich auch das SARS-Virus laufend und in großer Geschwindigkeit ändert- und zwar schon immer! Und was nützt eine Impfung gegen etwas, was sich gar nicht fassen lässt?

Lesen sie mehr und prüfen Sie hier auch wissenschaftliche Details einer Zusammenstellung, für die ich allen Beteiligten sehr danke. (Wissenschaftliches und Ärztliches)

https://www.wodarg.com/

Das Rebellenpaar

 

Hoffnung & Utopie

Das Rebellenpaar

Ein italienisches Forscher-Ehepaar bringt Licht ins Dunkel der Corona-Forschung und provoziert damit die Herrschenden.

……………………………………………………………………..

Nachweis in Geweben

Antonietta Gatti hat von 2002 bis 2005 das europäische Projekt „Nanopathology. The role of micro- and nanoparticles in inducing biomaterial pathologies” (3) koordiniert, an der die Universität Cambridge und andere europäische Partner mitgewirkt haben. Dabei gelang es den Wissenschaftlern, am Rasterelektronenmikroskop eine Technik zu entwickeln, die es ermöglicht, Umweltstaub in kranken Geweben auch in feinsten, nämlich Nano- und Micro-Dimensionen, festzustellen und deren chemische Zusammensetzung zu bestimmen. Diese Technik erlaubt es, den Staub bis zu seiner Quelle zurückzuverfolgen. Diese Studien spielten in Gerichtsprozessen und in der parlamentarischen Untersuchungskommission zu abgereichertem Uran eine große Rolle und wurden von den Richtern sehr geschätzt, weil so die auslösenden Faktoren für bestimmte Krankheiten identifiziert werden konnten (4).

Außerdem hat das europäische Projekt namens DIPNA über Vergiftungen durch Nanopartikel (5) unter der Leitung von Dr. Gatti nach dreijähriger Forschung 2009 festgestellt, dass das menschliche Immunsystem nicht effektiv genug auf die Nanopartikel reagieren kann. Schließlich hat das Projekt „Impact of Nanoparticles in Environmental Sustainability and Ecotoxicity“ (INESE) (6), das ebenfalls von Dr. Gatti von 2009 bis 2012 geleitet wurde, nachgewiesen, dass auch Pflanzen durch die Nanopartikel in verschmutzter Luft erkranken.

Neben unzähligen wissenschaftlichen Veröffentlichungen (7) gibt es von Gatti und Montanari inzwischen auch verschiedene populärwissenschaftliche Bücher, darunter auf Englisch „Nanopathology: The Health Impact of Nanoparticles“ (2008) und „Nanotoxicology and particle toxicology“ (2015). In Kürze wird auch das Buch „Advances in Nanopathology“ veröffentlicht.

Was macht ihre Forschung so gefährlich?

Mit ihren Entdeckungen haben sich Gatti/Montanari auch sehr viel Ärger eingehandelt, insbesondere bei Lobbys und den von Lobbyisten gesponserten PolitikerInnen, weil sie damit bei den Profiteuren von Verbrennungsanlagen, Rüstungs- und Pharmaindustrie immer wieder angeeckt sind.

Ihre Studien zeigen die hochgradige Gefährdung der Gesundheit auf unter anderem durch:

  • schadstoffhaltiges Essen,
  • Feinstaub aus jeglicher Art von Verbrennungsanlagen, inklusive Biomasse-Anlagen,
  • die in Impfstoffen enthaltenen anorganischen Nanopartikel, die auf keiner Packungsbeilage stehen (8),
  • sogenannte „Anti-Partikel-Filter“, darunter auch sogenannte Diesel-„Filter“.

Man mag meinen, dass es für diese Einsichten keinen Nobelpreis, sondern nur einen gut funktionierenden Menschenverstand und ein bisschen Intuition brauche. Stefano Montanari und Antonietta Gatti verbinden beides mit wissenschaftlicher Gründlichkeit, indem sie die anorganischen Nanopartikel mit einem hoch auflösenden Mikroskop nachweisen und zugleich ihre pathogenen Wirkungen erklären.

 
****

The Most Devastating Software Mistake Of All Time. Why Is the Imperial Model Under Criticism?

****

| Volume 395, ISSUE 10231, P1189, April 11, 2020

COVID-19 gives the lie to global health expertise

Published:March 26, 2020DOI:https://doi.org/10.1016/S0140-6736(20)30739-XPlumX MetricsPrevious ArticleElizabeth WurtzelNext ArticleA role for CT in COVID-19? What data really tell us so far

Recommend this journal  to your librarian

As the coronavirus disease 2019 (COVID-19) outbreak began spreading in Europe and the USA, a chart started circulating online showing ratings from the 2019 Global Health Security Index, an assessment of 195 countries‘ capacity to face infectious disease outbreaks, compiled by the US-based Nuclear Threat Initiative and the Johns Hopkins School of Public Health’s Center for Health Security. The USA was ranked first, and the UK second; South Korea was ranked ninth, and China 51st; most African countries were at the bottom of the ranking.Things look different now. The US and UK Governments have provided among the world’s worst responses to the pandemic, with sheer lies and incompetence from the former, and near-criminal delays and obfuscation from the latter. Neither country has widespread testing available, as strongly recommended by WHO, alongside treatment and robust contact tracing.1 In neither country do health workers have adequate access to personal protective equipment; nor are there nearly enough hospital beds to accommodate the onslaught of patients. Even worse, by refusing to ease sanctions against Iran, Venezuela, and Cuba, the US has crippled the ability of other countries to respond, continuing to block medical supplies and other humanitarian aid.2………..

Kategorien:Europa Schlagwörter: ,
  1. balkansurfer
    Mai 25, 2020 um 12:50 pm

    • navy
      Oktober 28, 2020 um 1:20 pm

      Amateurhafte Manipulierungen der Software

      Corona und gekaufte Wissenschaft – Wie falsche Wissenschaft die Welt in einen Abgrund stürzt
      Christian Kreiß
      28. Oktober 2020 um 9:45 Ein Artikel von Christian Kreiß | Verantwortlicher: Redaktion

      Als im Frühjahr in Europa Lockdowns verhängt wurden, galten dramatische Berechnungen des Londoner Imperial College als Begründung. Heute ist klar, dass die Rechenmodelle falsch und die Prognosen maßlos übertrieben waren. Der Ökonom und Autor der Bücher „Gekaufte Forschung“ und „Gekaufte Wissenschaft“, Christian Kreiß, hat sich für die NachDenkSeiten die Hintergründe dieses Wissenschaftsskandals und die Verbindungen der Studienautoren zur Wirtschaft näher angeschaut und auch einen Blick auf die Prognosen des deutschen Wissenschaftsstars Christian Drosten geworfen.

      Der „report 9“ des Imperial College London vom 16.3.2020

      Am 16. März 2020 veröffentlichte der britische Epidemiologe und Professor für mathematische Biologie, Neil Ferguson vom angesehenen Imperial College London, zusammen mit 30 anderen Forschern einen wissenschaftlichen Bericht, der dramatische Auswirkungen auf die angelsächsische Welt und kurz darauf auf fast die ganze übrige Welt hatte. Der „report 9“ vom Imperial College COVID-19 Response Team, wie das wissenschaftliche Paper offiziell genannt wurde [1], ……………………………..
      Der report 9 hatte sensationelle Auswirkungen. Kurze Zeit darauf verhängten zahllose Staaten auf der ganzen Erde einen harten Lockdown mit genau den Maßnahmen, die Ferguson und seine Mitstreiter vorgeschlagen hatten. Beispielsweise wurden in 150 Ländern Schulschließungen durchgeführt, die allein bis Ende Mai 1,2 Milliarden Schulkinder (etwa 70 Prozent aller Schulkinder weltweit) betrafen…..
      Kritik und Rechtfertigung

      Zunächst gab es unter anderem Kritik an dem mathematischen Modell, das dem report 9 zugrunde liegt. Die Daily Mail titelte am 17. Mai 2020: „Der Computercode für das Modell von Prof. Lockdown (Neil Ferguson), der den Tod von 500.000 Menschen [allein in Großbritannien] durch Covid-19 vorhersagte und Großbritanniens Stay-Home-Plan inspirierte, ist ein Durcheinander, für das man in der Privatindustrie laut Datenexperten gefeuert würde“. [8] Das Modell sei unzuverlässig, Wissenschaftler der Universität Edinburgh kämen bei Verwendung desselben Modells zu ganz anderen Ergebnissen und das Modell sei bereits frühzeitig von Gesundheitsexperten der Universität Oxford kritisiert worden.
      Am 6. Juni 2020 erschien von Peter St. Onge, dem Chefökonomen des Montreal Economic Institute, unter Mitarbeit von Gaël Campa eine Studie mit dem Titel: „Das fehlerhafte COVID-19-Modell, das zum Lockdown von Kanada führte“. [9] Onge wies auf massive wissenschaftliche Fehler der Ferguson-Studie hin. Sie sei nicht peer-reviewed gewesen, viele Tausend Zeilen des Modells seien nach Aussage von Ferguson selbst „undokumentiert“ und damit nicht verifizierbar. Ein leitender Software-Entwickler von Google hat sich den Code angeschaut und in dem Modell „amateurhafte Fehler“ gefunden.

      …………………………………..
      Im Jahr 2020 erhielt das Imperial College London über 79 Millionen Dollar von der impffreudigen Bill and Melinda Gates-Foundation [20],

      https://www.nachdenkseiten.de/?p=66244

      Drosten rief dringend dazu auf, sich gegen die Schweinegrippe impfen zu lassen. “Bei der Erkrankung handelt es sich um eine schwerwiegende allgemeine Virusinfektion, die erheblich stärkere Nebenwirkungen zeitigt als sich irgendjemand vom schlimmsten Impfstoff vorstellen kann.”“ [23] Das waren alles komplette Fehleinschätzungen. Und ein solcher Virus-Fehlprognostiker durfte 2020 in Deutschland maßgeblich Medien und Politikmaßnahmen beeinflussen, während seriöse Wissenschaftler mit sehr viel realistischeren Einschätzungen verunglimpft wurden und werden.
      [«23] https://www.sueddeutsche.de/wissen/schweinegrippe-die-welle-hat-begonnen-1.140006

  2. Mai 25, 2020 um 6:44 pm

    Tausende korrupter Gestalten erhalten, oft ohne Wissenschaftliche Arbeiten eine Professur.Vor allem rund um Gender, Klima Betrug, oder gar Richter Ämter. Gut geschmiert, von der Bill Gates Verbrecher Banden, wie Wieler hat man Posten rund um die WHO Mafia

    Drosten-Studie über ansteckende Kinder grob falsch
    Wie lange weiß der Star-Virologe schon davon?

    25.05.2020 – 16:34 Uhr

    Star-Virologe Christian Drosten (48) lag mit seiner wichtigsten Corona-Studie komplett daneben.

    Am 29. April veröffentlichte das Institut für Virologie an der Berliner Charité, das Drosten leitet, ein Papier mit weitreichenden politischen Konsequenzen. Ein Forscherteam hatte untersucht, ob Kinder genauso ansteckend sind wie Erwachsene.

    Das Ergebnis der Drosten-Studie schien eindeutig: „Kinder können genauso ansteckend sein wie Erwachsene.“ Der dringende Appell der Forscher an die Politik: „Aufgrund dieser Ergebnisse müssen wir vor einer unbegrenzten Wiedereröffnung von Schulen und Kindergärten in der gegenwärtigen Situation warnen.“

    Mehrere Wochen nach der Veröffentlichung gerät die Drosten-Studie immer stärker in die Kritik: Wissenschaftler aus mehreren Ländern werfen Charité-Forschern vor, unsauber gearbeitet zu haben – mit verhängnisvollen Konsequenzen.

    Brisant: Nach BILD-Informationen findet die Kritik auch Zustimmung in Drostens Forscherteam. Intern wurden die Fehler bereits eingestanden.

    https://www.bild.de/politik/inland/p

    • balkansurfer
      Juni 3, 2020 um 8:04 pm

      Organisierte Kriminalität, was Angela Merkel, Fauci, Neils Ferguson organisierten, u.a. im Auftrag von Angela Merkel, welche auch noch Maskenpflicht einführte, was hoch kriminell ist, dieser ständiger Terror und Markus Söder, Aiwanger machen wieder mit. Profi Kriminelle Pharma Vertreter wie Christian Drosten die gekauften Medien verbreiteten in übelster Weise, Lügen, Panik Mache, Gehirnwäsche Programme vom Feinsten
      Mittwoch, 03. Juni 2020, 15:00 Uhr

      Gefährlicher Virus-Wahn
      Das Lockdown-Regime verursacht schwere Gesundheitsprobleme und ist gefährlicher als das Virus selbst.

      Die jüngsten Statistiken des britischen Amts für nationale Statistik (Office of National Statistics, ONS) geben Anlass für Bedenken um die gesundheitlichen Folgen des Lockdown-Regimes, das von einigen, aber nicht allen Regierungen befürwortet wird. All dies als Antwort auf eine Krankheit, die nach Schätzungen von Wissenschaftlern des Zentrums für evidenzbasierte Medizin an der Universität Oxford eine Infektionstödlichkeitsrate (IFR) zwischen 0,1 Prozent und 0,36 Prozent aufweist — ähnlich einer saisonalen Grippe.

      Sowohl der Nationale Gesundheitsdienst Englands (Public Health England, PHE) als auch der Beratungsausschuss für gefährliche Krankheitserreger (Advisory Commitee on Dangerous Pathogens, ACDP) stellten zufrieden fest, dass Covid-19 (C19) ein „geringes Risiko“ der Mortalität darstelle und stuften es am 19. März vom Status einer Erkrankung durch hochpathogene Erreger (High Consequences Infectious Disease, HCID) herab. Unter den ACDP-Vorstandsmitgliedern befindet sich Professor Neil Ferguson vom Imperial College. Vermutlich gehörte Prof. Ferguson zu den Gegenstimmen im ACDP-Vorstand, da er die Mehrheitsmeinung seiner Wissenschaftlerkollegen komplett ignorierte.

      In einem Interview am 13. Februar, über das die Mainstream-Medien ausführlich berichteten, erklärte er, seine Vorhersagemodelle seien „nicht absurd“.

      Er sagte, dass Infektionsraten von 60 Prozent der Bevölkerung mit einer Mortalitätsrate von 1 Prozent möglich seien, festhaltend an seiner Vorhersage von 400.000 C19-Todesfällen in Großbritannien. Der über das Computermodell des Imperial Colleges am 16. März veröffentlichte Bericht prognostizierte hohe Todeszahlen durch C19. Bereits am 19. März musste Prof. Ferguson bekannt gewesen sein, dass eine Mehrheit seiner Kollegen ihm widersprechen.

      Wenn es um völlig ungenaue Vorhersagen geht, hat die Arbeit von Prof. Ferguson am Imperial College eine lange und beachtliche Tradition: Im Jahr 2002 behauptete er, dass 50.000 Menschen in Großbritannien am „Rinderwahn“ sterben würden — bis heute sind weniger als 200 verstorben.

      Bei der H5N1- Vogelgrippe prognostizierte er weltweit 200 Millionen Tote — derzeit ist sie Verdachtsfaktor für den Tod von 455 Menschen weltweit………………..

      https://www.rubikon.news/artikel/gefahrlicher-virus-wahn

    • balkansurfer
      Juli 21, 2020 um 4:55 am

      Christian Drosten, Olfert Landt, Stephan Günther, RKI und Niemand kann einen Covid-19 Virus finden.

      2 Langzeit Betrüger die Erfinder der Betrugs Teststreifen, schon bei SARs, erfanden den angeblichen gefährlichen Corona Virus, der auf nicht existierenden Wissenschaftlichen Fakten beruht, reine Erfindung von Drosten und seinem Partner ist, der heute Chef des Bernhard-Nocht Instiutes ist. Trotz Milliarden für die Forschung, Impfungen, hat Niemand je den Covid-19 Virus nachweisen können. Christian Drosten, ist auch nur max. ein Stiftungs Professor, es existiert keine ‚Habitation‘! Die Doktor Arbeit ist nicht zufinden.

      Im März 2003 gelingt Drosten und seinem Kollegen Stephan Günther die „Identifizierung des SARS-Coronavirus und Etablierung eines schnellen diagnostischen Testsystems“. Günther blieb medial außen vor und sitzt heute im Vorstand des Bernhard-Nocht-Instituts.

      Da ist einerseits der bescheidene, kluge Virologe Christian Drosten und andererseits ein kleiner, rund um die Uhr hart arbeitender Unternehmer namens Olfert Landt, Firma TIB Molbiol in Berlin

      2011 ging es gemeinsam mit Roche um EHEC, 2012 MERS, 2016 das Zikavirus. Nicht immer wurden gemeinsam Tests entwickelt, doch stets gab es die Arbeitsteilung: Drosten klopft die Öffentlichkeit weich, Landt hat die passenden Angebote.
      ❗️Führende Corona Forscher geben zu, dass sie keinen wissenschaftlichen Beweis für die Existenz eines Virus haben
      Corona_FaktenJuly 03, 2020

      Diesen Artikel als PDF herunterladen (PDF wird nicht aktualisiert)

      Meine ersten Worte des Artikels lauten: „Schnallen Sie sich an, der Schock wird heftig“.

      Das, was Sie in diesem Artikel erfahren werden, sprengt Ihren Horizont. Die neuesten Information haben die Sprengkraft den größten Betrug an der Menschheit aufzudecken. Nach diesen Informationen sollte jeder Bürger die Leute unterstützen, die für diese wichtigen Informationen gekämpft haben. Es ist endlich raus, alle führenden Wissenschaftler zu COVID-19 (SARS-CoV-2) haben zugegeben, dass die wissenschaftlichen Regeln um COVID-19 nachzuweisen, nicht erbracht wurden.

      Aber der Reihe nach. Ich werde Ihnen erklären, was dies bedeutet. Ich bitte Sie diesen Artikel bis zum Ende zu lesen. Verbreiten Sie diesen Artikel. Die Plandemie|(Telegram Post) müsste durch diese Aussagen mit sofortiger Wirkung beendet sein, mehr noch, damit muss die komplette Virologie in Frage gestellt werden!

      Das Nachweisverfahren der PCR-Tests ist völlig bedeutungslos

      Ich habe das Thema PCR-Tests bereits in zwei meiner Artikel [Der PCR-Test ist nicht validiert] | [PCR: Ein DNA-Test wird zum Manipulations- instrument] behandelt. Dort beweise ich zweifelsohne, dass der PCR-Test, der bei COVID-Tests als „Goldstandard“ gilt, völlig „bedeutungslos“ ist.

      Die Frage ist nun: Was ist zuerst für die Isolierung / den Nachweis von Viren erforderlich? Wir müssen wissen, woher die RNA stammt, für die die PCR-Tests kalibriert sind.

      Aus Lehrbüchern (z.B, White/Fenner. Medical Virology, 1986, S. 9), sowie führende Virusforscher wie Luc Montagnier oder Dominic Dwyer stellen fest, dass die Partikelreinigung – d.h. die Trennung eines Objekts von allem, was nicht dieses Objekt ist, wie z.B. die Nobelpreisträgerin Marie Curie 1898 100 mg Radiumchlorid durch Extraktion aus Tonnen von Pechblende reinigte – eine wesentliche Voraussetzung ist, um die Existenz eines Virus nachzuweisen und damit zu beweisen, dass die RNA des betreffenden Partikels von einem neuen Virus stammt.

      Der Grund dafür ist, dass die PCR extrem empfindlich ist, d.h. sie kann selbst kleinste DNA- oder RNA-Stücke nachweisen – aber sie kann nicht feststellen, woher diese Partikel stammen. Das muss vorher bestimmt werden.

      Und weil die PCR-Tests auf Gensequenzen (in diesem Fall RNA-Sequenzen, weil SARS-CoV-2 vermutlich ein RNA-Virus ist) kalibriert sind, müssen wir wissen, dass diese Genschnipsel Teil des gesuchten Virus sind. Und um das zu wissen, muss eine korrekte Isolierung und Reinigung des vermuteten Virus durchgeführt werden.

      Die Koch’schen Postulate sind die entscheidenden Kriterien, um ein Virus wissenschaftlich nachzuweisen

      Vor der Erfindung des Elektronenmikroskops in den 1930er Jahren war es nicht möglich, so kleine Partikel zu sehen. Mit dem Elektronenmikroskop begann die neue Generation von Virologen unsaubere Materialien zu untersuchen und behaupteten, sie könnten die Viren entdecken. Das Problem ist, dass man allein durch das Betrachten eines Teilchens nicht sagen kann, was es ist oder was es tut, ohne die Postulate von Koch zu erfüllen.Die Koch’schen Postulate wurden von dem großen deutschen Bakteriologen Robert Koch im 19. Jahrhundert erstellt.

      Definition:Vier von Robert Koch aufgestellte Forderungen, die erfüllt sein müssen, damit ein

      Mikroorganismus als Erreger einer bestimmten Krankheit bezeichnet werden darf.

      Kochsches Postulat• Der Mikroorganismus muss in allen Krankheitsfällen gleicher Symptomatik detektiert werden können, bei gesunden Individuen jedoch nicht.
      Kochsches Postulat• Der Mikroorganismus kann aus dem erkrankten Individuum in eine Reinkultur überführt werden (Isolation)
      Kochsches Postulat• Ein vorher gesundes Individuum zeigt nach Infektion mit dem Mikroorganismus aus der Reinkultur dieselben Symptome wie das, aus dem der Mikroorganismus ursprünglich stammt.
      Kochsches Postulat• Der Mikroorganismus kann aus den so infizierten und erkrankten Individuen wieder in eine Reinkultur überführt werden.

      Die führenden Wissenschaftler geben zu, dass keiner von Ihnen ein Virus isoliert hat!

      Torsten Engelbrecht ( preisgekrönter Journalist) und Konstantin Demeter (unabhängiger Forscher) haben die Wissenschaftsteams der einschlägigen Arbeiten auf die im Zusammenhang mit SARS-CoV-2 Bezug genommen wird, um den Nachweis gebeten, ob die in ihren in vitro-Experimenten abgebildeten Elektronenmikroskopischen Aufnahmen gereinigte Viren zeigen.

      Aber kein einziges Team konnte diese Frage mit „ja“ beantworten – und niemand sagte, dass die Reinigung kein notwendiger Schritt sei. Wir erhielten nur Antworten wie „Nein, wir haben keine elektronenmikroskopische Aufnahme erhalten, die den Grad der Reinigung zeigt“ (siehe unten).

      Wir fragten mehrere Studienautoren: „Zeigen Ihre elektronenmikroskopischen Aufnahmen das gereinigte Virus (eine Isolierung)?“, und sie gaben folgende Antworten:

      Studie 1: Leo L. M. Poon; Malik Peiris. “Emergence of a novel human coronavirus threatening human health” Nature Medicine, March 2020 [Nature]

      Antwortender Autor: Malik Peiris

      Datum: May 12, 2020

      Antwort: “The image is the virus budding from an infected cell. It is not purified virus.”

      Übersetzt: „Das Bild ist das aus einer infizierten Zelle austretende Virus. Es ist kein gereinigtes Virus“.

      Studie 2: Myung-Guk Han et al. “Identification of Coronavirus Isolated from a Patient in Korea with COVID-19”, Osong Public Health and Research Perspectives, February 2020[Pubmed ncbi]

      Antwortender Autor: Myung-Guk Han

      Datum: May 6, 2020

      Antwort: “We could not estimate the degree of purification because we do not purify and concentrate the virus cultured in cells.”

      Übersetzt: „Wir konnten den Grad der Reinigung nicht abschätzen, weil wir das in Zellen gezüchtete Virus nicht reinigen und konzentrieren.“

      Studie 3: Wan Beom Park et al. “Virus Isolation from the First Patient with SARS-CoV-2 in Korea”, Journal of Korean Medical Science, February 24, 2020 [Pubmed ncbi]

      Antwortender Autor: Wan Beom Park

      Datum: March 19, 2020

      Antowrt: “We did not obtain an electron micrograph showing the degree of purification.”

      Übersetzung: „Wir haben keine elektronenmikroskopische Aufnahme erhalten, die den Grad der Reinigung zeigt.“

      Studie 4: Na Zhu et al., “A Novel Coronavirus from Patients with Pneumonia in China”, 2019, New England Journal of Medicine, February 20, 2020 [nejm]

      Antwortender Autor: Wenjie Tan

      Datum: March 18, 2020

      Answer: “[We show] an image of sedimented virus particles, not purified ones.”

      Übersetzt: „[Wir zeigen] ein Bild von sedimentierten Viruspartikeln, nicht von gereinigten“.

      Anmerkung: Bei dieser Publikation hätte es der Nachfrage nicht bedurft, die Autoren geben hier offen zu „our study does not fulfill Koch’s postulates“Übersetzt: „unsere Studie erfüllt nicht die Postulate von Koch“

      Quelle: COVID19 PCR Tests are Scientifically Meaningless

      Hinsichtlich der erwähnten Arbeiten ist klar, dass das, was in den elektronenmikroskopischen Aufnahmen (EMs) gezeigt wird, das Endergebnis des Experiments ist, d.h. es gibt kein anderes Ergebnis, aus dem sie EMs hätten herstellen können.

      Das heißt, wenn die Autoren dieser Studien zugeben, dass ihre veröffentlichten EMs keine gereinigten Partikel zeigen, dann besitzen sie definitiv keine gereinigten Partikel, von denen behauptet wird, dass sie viral sind. (In diesem Zusammenhang muss angemerkt werden, dass einige Forscher in ihren Arbeiten den Begriff „Isolierung“ verwenden, aber die darin beschriebenen Verfahren stellen keinen ordnungsgemäßen Isolierungs- (Reinigungs-) Prozess dar. Folglich wird in diesem Zusammenhang der Begriff „Isolierung“ missbräuchlich verwendet).

      So räumen die Autoren von vier der wichtigsten Anfang 2020 veröffentlichten Arbeiten, in denen die Entdeckung eines neuen Coronavirus behauptet wird, ein, dass sie keinen Beweis dafür hatten, dass der Ursprung des Virusgenoms virenähnliche Partikel oder Zelltrümmer, rein oder unrein, oder Partikel jeglicher Art, waren. Mit anderen Worten, die Existenz der SARS-CoV-2-RNA beruht auf dem Glauben, nicht auf Tatsachen.

      Torsten Engelbrecht ( preisgekrönter Journalist) und Konstantin Demeter (unabhängiger Forscher) haben Dr. Charles Calisher kontaktiert, der ein erfahrener Virologe ist. Im Jahr 2001 veröffentlichte Science ein „leidenschaftliches Plädoyer… an die jüngere Generation“ von mehreren altgedienten Virologen, unter ihnen Dr. Charles Calisher

      [moderne Virusnachweismethoden wie] die geschmeidige Polymerase-Kettenreaktion […] sagen wenig oder nichts darüber aus, wie sich ein Virus vermehrt, welche Tiere es in sich tragen, [oder] wie es Menschen krank macht. Es ist, als ob man versucht zu sagen, ob jemand Mundgeruch hat, indem man auf seinen Fingerabdruck schaut“ [1].

      Und deshalb fragten die beiden Dr. Calisher, ob er ein einziges Papier kennt, in dem SARS-CoV-2 isoliert und schließlich wirklich gereinigt wurde. Seine Antwort:

      „I know of no such a publication. I have kept an eye out for one.”Übersetzt: „Ich kenne keine solche Publikation. Ich habe nach einer solchen Publikation Ausschau gehalten“ [2]

      Was bedeutet das? Kurz gesagt: KEIN EINZIGES KOCH’SCHES POSTULAT WURDE EINGEHALTEN!Länger ausgedrückt:Das bedeutet eigentlich, dass man nicht schlussfolgern kann, dass die RNA-Gensequenzen, die die Wissenschaftler aus den in den erwähnten In-vitro-Versuchen aufbereiteten Gewebeproben entnahmen und für die, die PCR-Tests schließlich „kalibriert“ werden, zu einem bestimmten Virus – in diesem Fall SARS-CoV-2 – gehören.Darüber hinaus gibt es keinen wissenschaftlichen Beweis dafür, dass diese RNA-Sequenzen der Erreger des so genannten COVID-19 sind.

      Um auf die eine oder andere Weise, d.h. über die Virusisolierung und -reinigung hinaus, einen Kausalzusammenhang herzustellen, wäre es absolut notwendig gewesen, ein Experiment durchzuführen, das die vier Koch’schen Postulate erfüllt. Doch ein solches Experiment gibt es nicht, wie Amory Devereux und Rosemary Frei kürzlich für OffGuardian aufzeigten.

      Die Notwendigkeit, diese Postulate bezüglich SARS-CoV-2 zu erfüllen, zeigt sich nicht zuletzt daran, dass versucht wurde, sie zu erfüllen. Aber selbst Forscher, die behaupteten, dies getan zu haben, waren in Wirklichkeit nicht erfolgreich.

      Quellen:[1] Martin Enserink. Virology. Old guard urges virologists to go back to basics, Science, July 6, 2001, p. 24Zusatz: Science

      [2] E-mail from Charles Calisher from May 10, 2020 Diese können bei Torsten Engelbrecht und Konstantin Demeter angefordert werden. [3] Hauptquelle: COVID19 PCR Tests are Scientifically Meaningless

      Die Publikation im Nature „The pathogenicity of SARS-CoV-2 in hACE2 transgenic mice“ erfüllt ebenfalls keine der Koch’schen Postulate

      Ein Beispiel dafür ist eine Studie, die am 7. Mai in Nature veröffentlicht wurde. Diese Studie hat neben anderen Verfahren, die die Studie ungültig machen, keines der Postulate erfüllt.So wiesen die angeblich „infizierten“ Labormäuse keine relevanten klinischen Symptome auf, die eindeutig auf eine Lungenentzündung zurückzuführen sind, die gemäß dem dritten Postulat eigentlich auftreten müsste, wenn dort tatsächlich ein gefährliches und potenziell tödliches Virus am Werk wäre. Und die leichten Borsten und der Gewichtsverlust, die vorübergehend bei den Tieren beobachtet wurden, sind vernachlässigbar, nicht nur, weil sie durch den Eingriff selbst verursacht worden sein könnten, sondern auch, weil sich das Gewicht wieder normalisierte.

      Auch ist kein Tier gestorben, außer denen, die sie zur Durchführung der Autopsien getötet haben. Und vergessen wir nicht: Diese Experimente hätten vor der Entwicklung eines Tests durchgeführt werden müssen, was nicht der Fall ist.

      Keiner der führenden deutschen Vertreter der offiziellen Theorie zu SARS-Cov-2/COVID-19 konnte die Frage beantworten, wie sie sich sicher sein können, ohne ein gereinigtes Virus zu haben, dass die RNA-Gensequenzen dieser Partikel zu einem bestimmten neuen Virus gehören?

      Torsten Engelbrecht ( preisgekrönter Journalist) und Konstantin Demeter (unabhängiger Forscher) haben den führenden deutschen Vertreter der offiziellen Theorie zu SARS-Cov-2/COVID-19 – das Robert-Koch-Institut (RKI), Alexander S. Kekulé (Universität Halle), Hartmut Hengel und Ralf Bartenschlager (Deutsche Gesellschaft für Virologie), der bereits erwähnte Thomas Löscher, Ulrich Dirnagl (Charité Berlin) oder Georg Bornkamm (Virologe und emeritierter Professor am Helmholtz-Zentrum München) folgende Frage gestellt:

      „Wenn die Partikel, die angeblich SARS-CoV-2 sein sollen, nicht gereinigt wurden, wie wollen Sie dann sicher sein, dass die RNA-Gensequenzen dieser Partikel zu einem bestimmten neuen Virus gehören?

      Vor allem, wenn es Studien gibt, die zeigen, dass Substanzen wie Antibiotika, die bei den in vitro-Experimenten zum Virusnachweis in die Reagenzgläser gegeben werden, die Zellkultur so „stressen“ können, dass neue Gensequenzen gebildet werden, die vorher nicht nachweisbar waren – ein Aspekt, auf den die Nobelpreisträgerin Barbara McClintock bereits 1983 in ihrer Nobelvorlesung hingewiesen hat.

      Es sollte nicht unerwähnt bleiben, dass wir schließlich die Charité – den Arbeitgeber von Christian Drosten, Deutschlands einflussreichstem Virologen in Bezug auf COVID-19, Berater der deutschen Regierung und Mitentwickler des PCR-Tests, der als erster von der WHO weltweit „akzeptiert“ (nicht validiert!) wurde – für die Beantwortung von Fragen zu diesem Thema gewinnen konnten.

      Aber wir haben erst am 18. Juni 2020, nach Monaten der Nichtbeantwortung, Antworten erhalten. Letztendlich haben wir es nur mit Hilfe der Berliner Anwältin Viviane Fischer geschafft.Zu unserer Frage: „Hat sich die Charité davon überzeugt, dass eine entsprechende Partikelreinigung durchgeführt wurde“, räumt die Charité ein, dass sie keine gereinigten Partikel verwendet hat.Und obwohl sie behaupten, dass „die Virologen der Charité sicher sind, dass sie auf das Virus testen“, stellen sie in ihrer Arbeit (Corman et al.) fest:„RNA was extracted from clinical samples with the MagNA Pure 96 system (Roche, Penzberg, Germany) and from cell culture supernatants with the viral RNA mini kit (QIAGEN, Hilden, Germany)”Übersetzt:„RNA wurde aus klinischen Proben mit dem MagNA Pure 96-System (Roche, Penzberg, Deutschland) und aus Zellkulturüberständen mit dem viralen RNA-Minikit (QIAGEN, Hilden, Deutschland) extrahiert.“Das heißt, sie nahmen einfach an, die RNA sei viral.

      Übrigens durchlief das am 23. Januar 2020 veröffentlichte Papier von Corman et al. nicht einmal ein ordentliches Peer-Review-Verfahren, und die darin beschriebenen Verfahren wurden auch nicht von Kontrollen begleitet – obwohl wissenschaftliche Arbeit erst durch diese beiden Dinge wirklich solide wird.

      Es ist aber noch viel schlimmer, der Test der Charité wurde vor der ersten Veröffentlichung der Chinesen erstellt. Es standen also noch keine klinischen Daten zu Verfügung, um überhaupt einen Test entwickeln zu können. Drosten gibt es sogar zu!Bitte lesen Sie dafür meinen Artikel“Der Wissenschaftsbetrug von Prof. Christian Drosten“ oder den Kompletten Artikel im Wissenschaftsplus Magazin von Dr. Stefan Lanka. Lesen Sie auch eine Eilmeldung im Newsletter von Dr. Stefan Lanka vom 13. Juni, dort werden Sie unter anderem erfahren, dass Dr. Stefan Lanka, Herrn Prof. Drosten wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit angezeigt hat!

      Dr. Stefan Lanka hat in einer unfassbar guten Analyse aufgezeigt, dass Covid-19 zu keinem Zeitpunkt nachgewiesen wurde.

      Auszug aus dem Wissenschaftsplus Magazin 1. Ausgabe 2020:Nun folgt ein Auszug aus dem Magazin, welchen Dr. Stefan Lanka (Molekularbiologe und Virologe) im Zusammenhang der Fehlannahme zum SARS-CoV-2 geschrieben hat. Es lohnt sich seine komplette Ausgabe zu erwerben!„Aus den Bestandteilen der gestorbenen Gewebe und Zellen werden einzelne Bestandteile entnommen, als Bestandteile eines Virus fehlgedeutet und gedanklich zu einem Virusmodell zusammengefügt. Ein reales und komplettes Virus taucht in der gesamten „wissenschaftlichen“ Literatur nicht auf. Der Konsensfindungsprozess, bei dem die Beteiligten stritten, was zum Virus gehört und was nicht, dauerte beim Masern-Virus noch Jahrzehnte. Beim angeblich neuen China-Coronavirus-2019 (2019-nCoV, mittlerweile umbenannt) dauerte dieser Konsensfindungsprozess nur noch ein paar Maus-Klicks.Mit ein paar Mausklicks wurde in einem Programm, das aus der Molekülabfolge von kurzen Stückchen der Nukleinsäuren der abgestorbenen Gewebe und Zellen, deren Zusammensetzung biochemisch bestimmt wurde, je nach Vorgabe die viel längere, nun angeblich vollständige und vermeintliche Erbsubstanz eines bestimmten alten oder eben eines neuen Virus konstruiert. In Wirklichkeit ergeben nicht einmal diese Manipulationen, genannt „Alignement“ (ein Ausrichtungsverfahren),

      eine „vollständige“ Erbsubstanz eines Virus, das als dessen Genom bezeichnet wird. Beim Vorgang der gedanklichen Konstruktion des „viralen Erbgutstrangs“ werden nicht passende Sequenzen „geglättet“ und fehlende ergänzt. So wird eine „Erbsubstanz-Sequenz“ erfunden, die es nicht gibt, die niemals als Ganzes entdeckt und nachgewiesen wurde. Zusammengefasst: Aus kurzen Stückchen wird, gedanklich und ausgerichtet an einem Modell eines viralen Erbgutstrangs, gedanklich ein größeres Stück konstruiert, das es in Wirklichkeit nicht gibt. Zum Beispiel fehlen bei der nur „geistigen“ Konstruktion des Masern-Virus-Erbstrangs

      bei den tatsächlich vorliegenden, kurzen Bruchstücken zelleigener Moleküle weit mehr als die Hälfte der Molekülabfolgen, die ein ganzes Virus darstellen sollen. Diese werden zum Teil künstlich biochemisch erzeugt und der Rest einfach frei erfunden.“

      Wer des Englischen mächtig ist, kann die Tatsache der nur gedanklichen Konstruktion des „Virus-Erbgutstrangs“ (Complete genome) in dieser Publikation, an der das RKI maßgeblich beteiligt war, direkt erkennen: „Complete Genome Sequence of a Wild-Type Measles Virus Isolated during the Spring 2013 Epidemic in Germany“, zu finden unter: RKI

      Frau Prof. Mankertz, Ko-Autorin dieser Publikation und Leiterin des Nationalen Referenzinstitutes für Masern, Mumps und Röteln am Robert Koch-Institut

      (RKI), hat auf Nachfragen behauptet, dass für diese Studie die Kontrollexperimente getätigt wurden, die ausschließen, dass typische zelleigene Bestandteile als Virusbestandteile fehlgedeutet werden. Sie verweigerte jedoch die Herausgabe der Dokumentation dieser Kontrollversuche. Im Beschwerdeweg antwortete Frau Prof. Mankertz, dass ihr doch keine Kontrollversuche vorliegen und dass ihre Münchner Kollegen diese Kontrollversuche sicherlich durchgeführt und dokumentiert haben. Dr. Stefan Lanka hat alle Autoren und deren Laborleiter angeschrieben und nach den Kontrollexperimenten gefragt, die seit dem Jahr 1998 unbedingt Pflicht sind. Keiner der Angeschriebenen hat geantwortet. Auch die Rektoren der angeschriebenen Institute haben nicht geantwortet und so ist das Beschwerdeverfahren im Sande verlaufen

      Dr. Stefan Lanka analysierte die ersten beiden maßgebliche Publikation der CCDC zu Covid-19

      In der ersten maßgeblichen Publikation der Autoren der CCDC (A Novel Coronavirus from Patients with Pneumonia in China, 2019) zu den Ergebnissen ihrer Recherche, „Ein neues Coronavirus con Patienten mit Lungenentzündung in China, 2019“ wird über keine Häufung von Fällen mit atypischer Lungenentzündung („patient with pneumonia of unknown cause“) berichtet. Sie berichten darüber, dass die vorgefundenen Patienten zu einem „Cluster“, zu einer Gruppe mit gemeinsamen Merkmalen zusammengefasst werden können. Das gemeinsame Merkmal war der mehr oder weniger häufige Besuch eines Meeresfrüchte-Marktes (seafood wholesale market) in Wuhan. Wie klein die Gruppe der Patienten mit atypischer Lungenentzündung tatsächlich war, erkennt man daran, dass die CCDC von nur vier Patienten Abstriche und Flüssigkeiten des unteren Atemtraktes nahmen, um darin nach bekannten und unbekannte Erregern zu suchen.

      In dieser Studie, die als maßgeblich gilt, heißt es unter Discussion:

      our study does not fulfill Koch’s postulates

      Übersetzt: „Unsere Studie erfüllt nicht die Koch’schen Postulate“

      Damit ist eindeutig belegt, dass diese Studie zu keinem Zeitpunkt ein Nachweis für ein neuartiges Virus sein kann!

      Quelle: Dr. Stefan Lanka – Wissenschafftplus-fehldeutung-virus-teil-2

      Bei den Untersuchungen der fünf Menschen, die in den beiden für die Corona-Krise maßgeblichen Publikationen dokumentiert sind [1] [2], wurde nicht nach einer möglichen Anwesenheit oder Vorgeschichte, Anzeichen, Mechanismen und Wirkungen dieser bekannten Ursachen der atypischen Lungenentzündungen geforscht. Das machen Virologen meistens sowieso nicht und war den Mitgliedern der CCDC auch aus den gegebenen Umständen der Panik nicht möglich. Das Ausschließen der Erwähnung atypischer Lungenentzündungen beweist einen schweren ärztlichen Kunstfehler und verhindert korrektes behandeln der Patienten. Die Betroffenen laufen daher Gefahr, mit einem nebenwirkungsreichen Cocktail aus antibiotischen Substanzen fehlbehandelt zu werden, der vor allem bei Überdosierung in der Lage ist, eigenständig den Tod von Patienten herbeizuführen. So geschehen und im Lancet dokumentiert.Die Virologen der CCDC sagen in beiden Publikationen aus, dass es über diese Sequenz-Vorschläge noch keine Beweise gibt, dass sie tatsächlich Krankheiten auslösen können. Am 10.01 und 12.01.2020 waren die chinesischen Sequenzvorschläge noch vorläufig und waren noch nicht dem strengen Prozess der wissenschaftlich vorgeschriebenen Überprüfung unterzogen wurden.

      [1] A Novel Coronavirus from Patients with Pneumonia in China, 2019

      [2] A new coronavirus associated with human respiratory disease in China

      Weitere Quelle: Dr. Stefan Lanka – Wissenschafftplus-fehldeutung-virus-teil-2

      Weitere Autoren waren so ehrlich, zuzugeben, dass sie nicht die Koch’schen Postulate eingehalten haben

      In der Publikation vom 24.01.2020 Huang C et al. Clinical features of patients infected with 2019 novel coronavirus in Wuhan, China. Lancet. geben die Autoren ganz offen zu: “we did not perform tests for detecting infectious virus in blood”Übersetzt: „Wir haben keine Tests zum Nachweis eines infektiösen Virus im Blut durchgeführt“ (Damit sind auch hier keineswegs die Koch’schen Postulate erfüllt)

      Für eine umfangreiche Analyse zu den Publikationen und weiteren Studien zu Coivid-19 empfehle ich dringend die gigantische Zusammenfassung von David Crowe – Flaws in Coronavirus Pandemic Theory.

      Diese Arbeit wird stetig durch die neuesten Erkenntnisse geupdatet. Sie bietet eine der umfassendsten Analysen, die es bisher gibt.

      Matthew B. Frieman, Phd außerordentlicher Professor für Mikrobiologie und Immunologie, sowie Virologe an der School of Medicine der University of Maryland, war skeptisch! er sagte: “I am stunned by the timeline and speed of this isolation and characterization, if it’s all true,”Übersetzt „Ich bin verblüfft über den zeitlichen Ablauf und das Tempo dieser Isolation und Charakterisierung, wenn das alles wahr ist“

      Dr. Andrew Kaufman analysierte ebenfalls die Studien zu SARS

      Andrew Kaufman MD Referenzen:

      Bachelors of Science in Biology MIT

      -Doktor der Medizin, Medizinische Universität von South Carolina

      -Psychiatrie-Residenz, Duke University

      -Ehemaliger medizinischer Dozent für Hämatologie und Onkologie, Medizinische Universität South Carolina

      -Ehemaliger Assistenzprofessor für Psychiatrie, SUNY Upstate Medical University

      -Lizenziert und vom Vorstand zertifiziert in Psychiatrie und forensischer Psychiatrie

      Kaufman beschäftigte sich nicht nur mit den Publikationen des neuen Coronavirus SARS-CoV-2, sondern auch mit seinem Vorgänger aus 2003 (SARS-CoV-1).

      Er erkannte, dass nicht nur SARS-CoV-2 nicht wissenschaftlich nachgewiesen ist, sondern bemerkte, dass die gleichen Fehler ebenfalls beim behaupteten Virus SARS-CoV-1 gemacht wurden sind. Um es vorweg zu nehmen:Für alle Publikationen gilt:–> Die Koch’schen Postulate wurden nicht eingehalten!

      –> Die Postulate nach River wurden nicht eingehalten (modifizierte Postulate)

      Ergo: kein einziger wissenschaftlicher Nachweis für ein pathogenes Virus.

      Wer sich lieber ein Video anschauen möchte, um alle Details zu bekommen (ich werde nur einige Informationen schriftlich auflisten) sollte dies in einem der beiden folgenden Videos tun.Das Video von Andrew Kaufmann (Deutsch) | (Englisch) Backups sind erhältlich.

      SARS 2003

      In der Veröffentlichung im NATURE – Koch’s postulates fulfilled for SARS virus suggeriert die Überschrift, wie so oft, dass die Koch’schen Postulate erfüllt wurden.

      Dort werden 5 maßgebliche Studien angegeben.

      Allerdings heißt es unter MAIN According to Koch’s postulates, as modified by Rivers for viral diseases, six criteria are required to establish a virus as the cause of a disease“

      Übersetzt: „Nach den Koch’schen Postulaten, die von Rivers für Viruserkrankungen modifiziert wurden, sind sechs Kriterien erforderlich, um ein Virus als Ursache einer Krankheit zu etablieren“Hier wird also klar, es handelt sich nicht um die Koch’schen Postulate, sondern um modifizierte Postulate.

      In dem Video von Dr. Andrew Kaufmann werden die Koch’schen Postulate mit denen von RIVER gegenübergestellt, damit können Sie die Unterschiede nachvollziehen.

      Rivers Postualte bestehen nicht aus 4 (Koch’schen Postulate), sondern aus 6.

      1. Rivers, T. M. J. Bacteriol. 33, 1–12 (1937).• Genetisches Material (DNA, RNA) wird in keinem Kriterium erwähnt

      Englisch•…now it is possible to bring excellent evidence that an organism is the cause of a malady without the complete satisfaction of the [Kochs] postulates. (Seite 3)

      •…particularly those [diseases] caused by viruses, the blind adherence to Koch’s postulates may act as a hindrance instead of an aid. (Seite 4)

      •…It is obvious that Koch’s postulates have not been satisfied in viral diseases. (Seite 6)

      •…In the first place, it is not obligatory to demonstrate the presence of a virus in every case of the disease produced by it. (Seite 6)

      •…Viruses, regardless of whether they are parasites or the fabrications of autocatalytic processes, are intimately associated with host cells (Seite 6)

      •…“by means of inoculation of material…obtained from patients with the natural disease“ (seite 11)

      •…If the inoculated animals become sick or die in a characteristic manner, and, if the disease in them can be transmitted from animal to animal by means of inoculations with blood or emulsions of involved tissues free from ordinary microbes or rickettsiae, one is fairly confident that the malady in the experimental animals is induced by a virus (Seite 7)

      Deutsch •…Nun ist es möglich hervorragende Beweise dafür zu erbringen, dass ein Organismus die Ursache einer Krankheit ist, ohne die Postulate [Kochs] vollständig zu erfüllen. (Seite 3)

      •…Insbesondere bei den durch Viren verursachten [Krankheiten] kann das blinde Festhalten an Kochs Postulaten eher hinderlich als hilfreich sein. (Seite 4)

      •…Es ist offensichtlich, dass die Postulate Kochs bei den Viruserkrankungen nicht erfüllt wurden. (Seite 6)

      •…Erstens ist es nicht obligatorisch, das Vorhandensein eines Virus in jedem Fall, der von ihm verursachten Krankheit nachzuweisen. (Seite 6)

      •…Viren, ob es sich jetzt um Parasiten oder autokatalytischen Prozesse handelt, sind eng mit den Wirtszellen verbunden. (Seite 6)

      •…Viren, ob es sich jetzt um Parasiten oder autokatalytischen Prozessen handelt, sind eng mit den Wirtszellen verbunden. (Seite 6)

      •… Durch Impfung von Material, das von Patienten mit der natürlichen Krankheit gewonnen wurde. (Seite 11) (Also nicht etwa, dass in einem Labor oder aus einem Labor hergestellt wurde, sondern von einem anderen Patienten mit der natürlichen Krankheit, dies zu verstehen ist sehr wichtig)

      •…Wenn die geimpften Tiere krank werden oder in einer charakteristischen Art und Weise, und, wenn die Krankheit in ihnen von Tier zu Tier durch Impfungen mit Blut oder Emulsionen von beteiligten Geweben, die frei von gewöhnlichen Mikroben sind oder Rickettsien, ist man ziemlich sicher, dass die Erkrankung bei den Versuchstieren durch ein Virus ausgelöst wird. (Seite 7)

      Er sagt also zusammengefasst, wenn man seine Kriterien anwendet und alle einhält, ist es nicht gewiss, aber man kann ziemlich zuversichtlich sein, dass ein Virus diese Krankheit verursacht hat. Mit anderen Worten, selbst wenn alle 6 Kriterien angewendet wurden, führt dies nur dazu, dass sie ziemlich zuversichtlich sind, nicht schlüssig, nicht sicher, nicht 100%ig, nur ziemlich zuversichtlich.

      In dem Nature Artikel wird behauptet, dass die ersten 3 Kriterien (River), für die nachfolgenden Publikationen erfüllt wurden.

      The first three criteria — isolation of virus from diseased hosts, cultivation in host cells, and proof of filterability — have been met for SCV by several groups2,3,4,5.

      Übersetzt:Die ersten drei Kriterien – Isolierung des Virus von erkrankten Wirten, Kultivierung in Wirtszellen und Nachweis der Filtrierbarkeit – wurden für SCV von mehreren Gruppen erfüllt2,3,4,5.

      Nun werde ich kurz Zusammenfassen, was Dr. Kaufman analysiert hat, bitte denken Sie daran, dass dies nur kurze Informationen sind und Sie das Video (siehe oben) wirklich sehen sollten.

      Vorab möchte ich sagen, dass keine der folgenden Studien (auch die von Prof. Drosten nicht) auch nur eines der Postulate Rivers einhält.

      2. Poutanen, S. M. et al. N. Engl. J. Med. (in the press).

      • Keine positive Isolation eines Virus (es wurde tatsächlich versucht zu isolieren, allerdings war diese negativ).

      • Sie haben nicht in Wirtszellen kultiviert (sie nahmen Verozellen von Affen) Diese erzeugen in Verbindung mit Antibiotika (Exosome = Körpereigene RNA!).

      •Bewies keine Filtrierbarkeit. Sie verwendeten stattdessen verschiedene Screening-Tests auf das Vorhandensein von Bakterien und anderen Viren.

      3. Drosten, C. et al. N. Engl. J. Med. (in the press).

      • Keine Isolation eines Virus, interessanterweise fanden Sie Partikel, die wie ein anderes Virus aussah (paramyxovirus), in einer Probe, aber nicht in anderen Proben.• Sie haben nicht in Wirtszellen kultiviert (sie nahmen Verozellen von Affen).• Keine Filtrierbarkeit nachgewiesen.Also auch die Arbeit von Prof. Christian Drosten hält nicht mal die modifizierten leichteren Postulate von River ein.

      4. Ksiazek, T. G. et al. N. Engl. J. Med. (in the press).

      • Keine Isolation eines Virus (wieder nur, wie bei Drostens Arbeit, nur gewonnenes genetisches Material).• Sie haben nicht in Wirtszellen kultiviert (sie nahmen unterschiedliche Zellen von Vero E6, NCIH292, MDCK, LLC-MK2 und B95-8 cells).• Bewies keine Filtrierbarkeit. Sie verwendeten stattdessen verschiedene Screening-Tests auf das Vorhandensein von Bakterien und anderen Viren.

      5. Peiris, J. S. M. et al. Lancet 361, 1319–1325 (2003).

      • Keine Isolation eines Virus (wieder wurde wie bei Drostens Arbeit, nur gewonnenes genetisches Material verwendet)

      • Sie haben nicht in Wirtszellen kultiviert (sie nahmen fetale Resusaffenzellen)

      • Bewies keine Filtrierbarkeit, Sie verwendeten stattdessen verschiedene Screening-Tests auf das Vorhandensein von Bakterien und anderen Viren

      Zusammengefasst (SARS 2003):

      In keiner dieser Studien wurden auch nur die ersten 3 Kriterien eingehalten und können somit nicht als Nachweis eines pathogenen Virus behauptet werden.

      SARS-CoV-2 (2019)

      Nehmen wir also die River’s Kriterien für Covid-19 und überprüfen, ob diese in den Veröffentlichungen eingehalten wurden.

      Vorab: keine der folgenden Studien

      1. Erfüllte die ersten 3 Kriterien.

      2. versuchte das 4. und 5. Kriterium einzuhalten

      Dadurch, dass nicht mal versucht wurde, das 4. und 5. Kriterium einzuhalten, kann man alleine daraus den Schluss ziehen, dass man nicht sagen kann, dass es sich hierbei um einen neuen Erreger handeln könnte.

      Vorab: keine der folgenden Studien

      1. erfüllte die ersten 3 Kriterien.

      2. versuchte überhaupt das 4. und 5. Kriterien anzugehen

      Dadurch, dass nicht mal versucht wurde, das 4. und 5. Kriterium einzuhalten, kann man alleine daraus den Schluss ziehen, dass man nicht sagen kann, dass irgendwas eine Ursache sein könnte

      1. Peng Zhou – Discovery of a novel coronavirus associated with the recent pneumonia outbreak in humans and its potential bat origin

      • Keine Isolation eines Virus (nur gewonnenes genetisches Material).

      • Sie haben nicht in Wirtszellen kultiviert (sie nahmen Verozellen und Huh7 Zellen, sie taten dies nur bei 1/7 Patienten).

      Die Antwort ist ein klares NEINAufgrund dieser zentralen wissenschaftlichen Pflicht ergeben sich drei zentrale Frage:1. Hat Prof. Drosten überprüft, ob die Gen-Sequenzen, die Grundlage seines Testverfahrens sind und die er von chinesischen Virologen zur Verfügung gestellt bekommen hat, tatsächlich Sequenzen sind, die aus einem Virus stammen?2. Hat Prof. Drosten die in der Wissenschaft zwingend vorgeschriebenen Kontrollexperimente durchgeführt, die beweisen, ob die von ihm verwendeten Sequenzen tatsächlich aus einem Virus stammen? Hat er die Kontrollexperimente durchgeführt, ob die von ihm verwendeten Sequenzen, die er dem neuen Virus zuschreibt, in Wirklichkeit nicht Sequenzen, die er dem neuen Virus zuschreibt, in Wirklichkeit nicht Sequenzen sind, die in jedem Stoffwechsel entstehen, vielleicht sogar in Pflanzen, wie z.B. in Tansanischen Papayas (Früchten) [ Video des Präsidenten | Auch Reuters berichtete ] oder die im Stoffwechsel bei Erkrankungen vermehrt entstehen?

      3. Aufgrund welcher Annahmen, Experimente und Kontrollversuchen kann prof. Drosten behaupten, dass mit seinem Testverfahren, mit dem er nur Teilbereiche von 2 (zwei) Genen aus dem Genom von insgesamt 10 (10) Genen des Corona-Virus nachweist, ein ganzes, aktives und krankheiterzeugendes Virus nachgewiesen wird? Und nicht nur Bruchstücke eines Virus, nach einem angenommenen erfolgreichen Kampf des Immunsystems oder die Anwesenheit von defekten oder unvollständigen oder harmlosen Viren in unserer Erbsubstanz, die typisch sind und 50% (Aussage der Virologin Prof. Karin Mölling) der Genmassen unserer Chromosomen ausmachen? Anmerkung zu Karin Mölling: Was Frau Mölling nicht weiß, oder verschweigt, ist die Tatsache, dass der Stoffwechsel ständig eine große Menge an RNA-Gen-Sequenzen beliebiger Zusammensetzung hervorbringt, die nicht in Form von DNA-Sequenzen in den Chromosomen auftauchen. Diese Tatsache stellt die Existenz-Behauptungen aller RNA-Viren, wie z.B. Corona-Viren, Ebola-Virus, HIV, Masern-Virus und die SARS-Viren in Frage. Diese Tatsache ist auch Grundlage, warum mit Kontrollexperimenten nicht nur die Corona-Krise, sondern die Angst und Fehlbehandlung durch die gesamte Virologie der angeblichen Krankheitsviren sofort beendet wird.

      Zusammengefasst beantwortet: Durch die chronologischen Abläufe und dem ersichtlichen handeln daraus werden die Fragen eindeutig beantwortet „Prof. Drosten“ ist diesen Fragen nicht nachgekommen. Er und seine Mitarbeiter haben aufgrund von Berichten in den sozialen Medien angenommen, dass beim behaupteten Ausbruch einer atypischen Lungenentzündung ein mit SARS in Verbindung stehendes Corona-Virus involviert sein könne. Zu dieser Zeit lagen keinerlei klinische Daten vor, die Grundlage einer solchen Vermutung hätten sein können. Für die weiteren Schritte die er vorgenommen hat, die den Betrug aufzeigen bitte ich Sie die kostenlose Ausgabe von Dr. Stefan Lanka zu lesen Wissenschafftplus Fehldeutung Virus Teil 2 auf Seite 7, 8 und 9

      Für detaillierte Informationen zu PCR-Tests, lesen Sie meine beiden Artikel „PCR: Ein DNA-Test wird zum Manipulations- instrument“

      und „Der PCR-Test ist nicht validiert“

      https://telegra.ph/Alle-f%C3%BChrenden-Wissenschaftler-best%C3%A4tigen-COVID-19-existiert-nicht-07-03

      Klicke, um auf wissenschafftplus-fehldeutung-virus-teil-2.pdf zuzugreifen

      Der Maskenbetrug ist entzaubert
      Der PCR-Test ist nicht validiert
      PCR: Ein DNA-Test wird zum Manipulationsinstrument
      Der Betrug beim Fleischfabrikanten Tönnies ist aufgeflogen
      Schwedens Fakten widerlegen den Glauben an Corona
      Gerichtsprotokolle bestätigen: Kein wissenschaftlicher Nachweis für die Existenz des Masernvirus
      Alle führenden Wissenschaftler bestätigen: COVID-19 existiert nicht

      Das Corona-Traumpaar
      Christian Drosten und der Unternehmer Olfert Landt, Hersteller von Viren-Tests, betreiben ein geschicktes Geschäft mit der Angst.
      18.07.2020 von Artur Aschmoneit
      2011: EHEC
      Das Fachmagazin LaborJournal weiß zu TIB Molbiol:

      „2011 bot das Unternehmen gemeinsam mit Roche einen Assay für EHEC (Enterohaemorrhagic Escherichia coli) an, (…) seit 2016 für das Zikavirus.“
      2014: MERS — finanzielle Selbstbedienung
      Im Jahr 2014 publizieren Drosten und Landt zusammen zu MERS. In dem Papier wird festgehalten:

      „Danksagung. Diese Studie war Teil einer Intervention im Bereich der öffentlichen Gesundheit unter der Aufsicht des Gesundheitsministeriums des Königreichs Saudi-Arabien. Haftungsausschluss. TIB Molbiol hatte keinen Einfluss auf die Entscheidung, die in dieser Studie genannten Reagenzien zu verwenden.“

      Drosten bestätigt dort die finanzielle Unterstützung durch die Europäische Kommission, ANTIGONE, das Deutsche Zentrum für Infektionsforschung, das Bundesministerium für Forschung und Bildung und den German Research Council. Andere Teilnehmer der Studie bekunden weitere Mittel.

      Unter der für die Europäische Kommission angegebenen Contract Number 223498 wird ein Budget von 15,9 Millionen Euro angegeben, davon 11,9 Millionen von der EU.

      ANTIGONE (ANTIcipating the Global Onset of Novel Epidemics) war eine Einrichtung von 14 akademischen Instituten aus 7 EU-Ländern. In ihrem „Consortium“ saßen etwa Albert „Ab“ Osterhaus für das Erasmus University Medical Center, der 2009 in einen Korruptionsskandal verwickelt war (siehe oben) — und Christian Drosten für das Universitätsklinikum Bonn.

      Im Deutschen Zentrum für Infektionsforschung ist zumindest heute Drosten Stellvertretender Koordinator Neu auftretende Infektionskrankheiten.

      Mit German Research Council wird die Deutsche Forschungsgemeinschaft gemeint sein, die wegen ihrer Geschichte, aber auch als intransparente Selbstversorgungseinrichtung in der Kritik steht.

      Zu möglichen Interessenkonflikten wird vermerkt:

      „Olfert Landt ist CEO von TIB Molbiol, einem Unternehmen, das einige der in dieser Studie verwendeten Reagenzien für die Kettenreaktion der reversen Transkriptionspolymerase bereitstellt. Alle anderen Autoren melden keine potenziellen Konflikte.“

      Der Tagesspiegel weiß dazu:

      „Landts Firma ist eben schnell und gründlich.“
      2017 Gelbfieber
      Diesmal melden die beiden eine „Abstammungsspezifische Echtzeit-RT-PCR zur Überwachung des Gelbfiebervirus-Ausbruchs“. Auch diese Studie wurde mit öffentlichen Geldern unterstützt.
      2020 Verschleierungstaktik
      Ende März 2020 erzählt Landt der Berliner Zeitung zum aktuellen Corona-Fall:

      „Der Test, das Design, die Entwicklung, stammt aus der Charité. Wir haben das nur sofort umgesetzt in ein Kit-Format. Und wenn man dieses Virus nicht hat, das gab es ja anfangs nur in Wuhan, können wir ein synthetisches Gen herstellen, um das Virusgenom zu simulieren. Das haben wir ganz schnell gemacht.

      Wie schwer war das? Das ist ganz normales Handwerkszeug für jeden Molekularbiologen (…)

      (Frage:)Jetzt ist das ja sehr schnell auf den Markt gekommen. Gab es überhaupt Validierungsstudie dazu?

      Natürlich. Die Assays sind am 23. Januar in der Zeitschrift Eurosurveillance von Corman et al., publiziert worden (…).“

      Diese Studie vom 23. Januar 2020 schafft mit der Veröffentlichung die Möglichkeit, ihre Ergebnisse kommerziell zu verwerten. Zwar für alle weltweit gleich, ein bisschen gleicher aber für jemanden, der daran mitgewirkt hat. Diese von Landt bescheiden „Corman et al.“ zugeschriebene Information war nämlich mitverfasst von Christian Drosten für die Charité und Olfert Landt sowie einem weiteren Mitarbeiter von TIB Molbiol. Drosten war auch Kontaktperson, nicht etwa Dr. Corman.

      In dessen auf der Webseite der Charité veröffentlichten Lebenslauf spielt die bahnbrechende Entdeckung im Übrigen keine Rolle.

      Bereits zehn Tage zuvor hatten Drosten, Landt und andere einen entsprechenden Vorbericht an die WHO veröffentlicht — auch hier war Drosten Kontaktperson.

      Bislang läuft es für ihn, aber auch für den Pharmariesen Roche, ganz gut. In einem mit „Corona-Gegenmittel gesucht: Die Profiteure der Krise“ überschriebenen Beitrag von Börse Online hieß es im März 2020:

      „Roche profitiert auch vom Vertrieb der Diagnostiktests der nicht börsennotierten Berliner Firma TIB Molbiol, die auf Roche-Maschinen laufen. Ob sich der Absatz der preisgünstigen Verbrauchsartikel im Ergebnis des Pharma- und Diagnostikriesen bemerkbar macht, bleibt jedoch abzuwarten. Grundsätzlich ist SARS-CoV-2 nämlich ziemlich einfach im Labor nachzuweisen, allein in China sind bereits zehn verschiedene Testkits erhältlich. TIB Molbiol ist allerdings für viele Forscher und Behörden die erste, weil bewährte und verlässliche Bezugsadresse.“

      Auch ein alter Bekannter von 2003 ist mit dabei. Zur artus GmbH, die inzwischen zur Firma Qiagen gehört, berichtet Die Welt ebenfalls im März:

      LancetGate: “Scientific Corona Lies” and Big Pharma Corruption. Hydroxychloroquine versus Gilead’s Remdesivir By Prof Michel Chossudovsky, July 13, 2020


      The campaign against HCQ is carried out through slanderous political statements, media smears, not to mention an authoritative peer reviewed „evaluation“ published on May 22nd by The Lancet, which was based on fake figures and test trials.

      COVID-19 – Remdesivir: License to Kill. Hydroxychloroquine: Prohibition to Cure. By Dr. Pascal Sacré, July 17, 2020

  3. koni
    September 9, 2020 um 3:33 am

    Original, facebook Verblödung, bei Professoren, wenn man einem facebook blogger seine Show abnimmt. Der angebliche Augenarzt Li Wenlian, der den Horror in Wuhan erfand und über die HIrnlose und dumme Facebook Gemeinde verbreitete inklusive Christian Drosten, der seine Betrugs PCE Test dann entwckelte, ohne einen angeblich neuen Virus von Erkrankten vorliegen zu haben

    07. April 2020
    COVID-19 – eine Zwischenbilanz oder eine Analyse der Moral, der medizinischen Fakten, sowie der aktuellen und zukünftigen politischen Entscheidungen
    Prof. Dr. med. Dr. h.c. Paul Robert Vogt – Bild: zvg
    Prof. Dr. med. Dr. h.c. Paul Robert Vogt – Bild: zvg

    DMZ – FORSCHUNG / MEDIZIN / POLITIK ¦
    GASTKOMMENTAR von Prof. Dr. med. Dr. h.c. Paul Robert Vogt
    ………………………………………………………

    Selbst im «Foreign Affairs», der wichtigsten Essay-Zeitschrift zur internationalen Politik finden sich Arbeiten mit Überschriften wie: «Was die Welt von China lernen kann»; und «China hat eine App und der Rest der Welt braucht einen Plan»; ferner, dass die «internationale Kooperation der Wissenschaftler ein Beispiel dafür sei», wie man in anderen Bereichen «multipolar zusammenarbeiten müsse» und wie die Welt nun einmal «interconnected» sei. Selbst der oft zitierte Anthony Fauci, Trump’s Chef-Virologie, rühmte im «Foreign Affairs» die Zusammenarbeit mit den Chinesischen Kollegen.

    Dass die US-Politführung das nicht umgesetzt hat, ist nicht das Problem der Wissenschaftler, welche, inklusive WHO, die exzellente Arbeit der Chinesen vor Ort lobten: «the Chinese know exactly what they do»; «and they are really, really good at it».

    Dagegen veröffentlichte das Deutsche Magazin DER SPIEGEL einen Artikel mit der Überschrift «Tödliche Arroganz» und damit meinten sie nicht Amerika, sondern das überhebliche Europa.

    Was sind die Fakten?

    Nach der SARS-Epidemie hat China ein Überwachungsprogramm installiert, welches eine auffällige Häufung atypischer Lungenentzündungen so früh wie möglich melden sollte. Als 4 Patienten in diesem Land mit seiner gigantischen Bevölkerung in kurzer Zeit eine atypische Lungenentzündung zeigten, hat das Überwachungssystem Alarm ausgelöst
    Nachdem bei 27 (andere Quellen sagen: 41) Patienten in Wuhan eine atypische Pneumonie diagnostiziert worden war, aber noch kein einziger Todesfall vorlag, hat die chinesische Regierung am 31. Dezember die WHO informiert.
    Am 07. Januar 2020 hat dasselbe Team von Peng Zhou, welches im März 2019 vor einer Corona-Pandemie gewarnt hatte, das vollständig definierte Genom des verursachenden Virus an die Welt weitergegeben, damit so schnell wie möglich weltweit Test-Kits entwickelt, eine Impfung erforscht und monoklonale Antikörper hergestellt werden können.
    entgegen der Meinung der WHO haben die Chinesen Wuhan im Januar mit einem «travel ban» und einer Ausgangssperre lahmgelegt.
    Ich erspare es mir, auf die anderen Massnahmen einzugehen, welche in China getroffen worden sind. Nach Meinung internationaler Forschungsteams hat China mit diesen früh und radikal einsetzenden Massnahmen Hunderttausenden von Patienten das Leben gerettet.
    am 31. Dezember 2019 hat Taiwan alle Flüge aus Wuhan gestoppt. Die weiteren 124 Massnahmen Taiwans sind im «Journal of American Medical Association» publiziert – rechtzeitig. Man hätte sie nur zur Kenntnis nehmen müssen.

    Ohne Zweifel hat die «Command and Control»-Struktur Chinas initial zu einer Unterdrückung relevanter Informationen geführt, umgekehrt jedoch später bei der Begrenzung der Pandemie umso effektiver funktioniert. Der Umgang mit dem Augenarzt Li Wenliang ist schrecklich, passt jedoch zu solchen Ereignissen. Als 1918 der amerikanische Landarzt Loring Miner in Haskell County im US-Bundesstaat Kansas mehrere Patienten mit Grippesymptomen sah, welche an Heftigkeit alles Bisherige übertrafen, hat er sich an den „United States Public Health Service“ gewandt und um Unterstützung gebeten. Diese wurde im verweigert. Drei Patienten von Haskell County wurden zum Militärdienst eingezogen. Albert Gitchell, der Küchenunteroffizier – der Patient NULL – verbreitete das Virus in jener Kompanie, für die er kochte und die nach Europa verlegt wurde. 40 Tage später gab es in Europa 20 Millionen Infizierte und 20’000 Tote. Die 1918 Pandemie hat mehr Tote verursacht, als der 1. Weltkrieg.


    Inzwischen gibt es relativ zuverlässige Zahlen zur Letalität von COVID-19. Die ersten Schätzungen im Frühjahr 2020, die auf der simplen Division der Anzahl der Todesfälle durch die nachgewiesenen Erkrankungen beruhten und eine Case Fatality Rate von teilweise über 10% prognostizierten, haben sich mittlerweile als falsch erwiesen. Inzwischen spricht man eher von der Infection Fatality Rate (IFR), die auch leichtere und asymptomatische Verläufe berücksichtigt. Diese liegt in den vergangenen vier Wochen in Deutschland zwischen 0,1% und 0,4% [9] und lässt sich in Österreich aus den Zahlen des Österreichischen amtlichen Dashboards zwischen 0,1 und 0,6% errechnen [6].

    https://www.mittellaendische.ch/2020/04/07/covid-19-eine-zwischenbilanz-oder-eine-analyse-der-moral-der-medizinischen-fakten-sowie-der-aktuellen-und-zuk%C3%BCnftigen-politischen-entscheidungen/#gsc.tab=0

    Das Netzwerk für Evidenz-basierte Medizin hat sich Monate lang mit Schlüssen und Aussagen sehr zurückgehalten (auffällig anders als Sie!) und erst einmal nur Hinweise auf mögliche und notwendige Untersuchungen und Studien formuliert, die erforderlich wären, um endlich gesicherte Einschätzungen treffen zu können – ganz im Sinne des wissenschaftlichen Anspruchs der Organisation.

    Obwohl Politik und RKI davon kaum etwas in den letzten Monaten umgesetzt haben, so dass wir an vielen Stellen nicht ansatzweise so gute Berwertungsgrundlagen finden, wie es hätte sein können, sind inzwischen aber doch so viele Daten verfügbar, dass das Netzwerk eine aktuelle Stellungnahme abgegeben hat…………………………
    Bei der Betrachtung des Nutzens der derzeitigen Teststrategie ist festzustellen, dass es keine wissenschaftliche Evidenz für einen Nutzen gibt und dass offenbar auch nicht daran geforscht wird, diesen Nutzen zu evaluieren. Zumindest sollte dokumentiert und differenziert werden, aus welchen Gründen die Tests durchgeführt werden und zu welchen Konsequenzen die Testergebnisse führen. Diese Zahlen müssen öffentlich zugängig gemacht werden.

    Die derzeitige Teststrategie und Informationspolitik erweckt eher den Anschein, dass die positiven Testergebnisse ohne Bezug zur Menge der durchgeführten Tests und ohne Bezug zur Bevölkerung benutzt werden, um die derzeitige Strategie zur Eindämmung der COVID-Pandemie zu rechtfertigen. Die derzeit propagierte Nationale Teststrategie ist teuer und mit hoher Wahrscheinlichkeit nutzlos, ………………………………

    Verhältnismäßigkeit der öffentlichen Berichterstattung

    Besonders zu kritisieren ist, dass die öffentliche Berichterstattung im deutschsprachigen Raum nicht konsequent zwischen Test-positiven und Erkrankten unterscheidet.

    https://www.ebm-netzwerk.de/de/veroeffentlichungen/covid-19

    (und aus dieser Quelle wirklich aus medizinisch-wissenschaftlicher Sicht – das EBM-Netzwerk (ngf. die Fördermitglieder beachten) ist DIE Institution für gesicherte und faktenbaierende Maßnahmen und Kommunikation in der Medizin in Deutschland und Österreich.)

    Ioannidis J, Cripps S, Tanner M. Forecasting for COVID-19 has failed. Int. Inst. Forecast. [Internet] 2020 [zitiert 2020 Aug 31]. Verfügbar unter: https://forecasters.org/wp-content/uploads/Ioannidisetal_03082020-1.pdf

    • balkansurfer
      September 12, 2020 um 7:57 pm

      Nur Betrugs Show der Politik

      Plague of Corruption: Restoring Faith in the Promise of Science (Children’s Health Defense) (Englisch) Gebundene Ausgabe – Illustriert, 14. April 2020
      https://www.amazon.de/Plague-Corruption-Restoring-Promise-Science/dp/1510752242

      „Eines der Hauptprobleme unserer Zeit ist der Vertrauensverlust der Öffentlichkeit in die wissenschaftliche Gemeinschaft aufgrund einer zu oft korrupten Koalition von Regierungs- und Unternehmenseinheiten. Das Buch von Judy Mikovits und Kent Heckenlively befasst sich mit dieser weit verbreiteten Korruption, die sich vor ihr verbirgt die öffentlichen wissenschaftlichen Wahrheiten, die gegen diese wirtschaftlichen Unternehmensinteressen verstoßen könnten. “ -DR. Luc Montagnier, 2008 Nobelpreisträger für die Isolierung des HIV-Retrovirus

      Pressestimmen
      „One of the main problems of our time is the public loss of confidence in the scientific community because of a too often corrupt coalition of governmental and corporate entities. Judy Mikovits’s and Kent Heckenlively’s book delves into the midst of this rampant corruption, which hides from the public scientific truths which might go against these corporate economic interests.“
      —Dr. Luc Montagnier, 2008 Nobel Laureate for the isolation of the HIV retrovirus

      “Kent Heckenlively and Judy Mikovits are the new dynamic duo fighting corruption in science.”
      — Ben Garrison, America’s #1 political satirist

      “What this book teaches you more than anything else is that science is a dangerous game. The notion that science is precise and unambiguous is wrong. When there is doubt, there is the potential for powerful interested parties to make life miserable for a scientist with integrity. Throughout the book, intrigue is seamlessly intertwined with fascinating revelations about the still poorly understood science behind the potential role of retroviruses in mysterious debilitating diseases like chronic fatigue syndrome and autism.”
      —Dr. Stephanie Seneff, Senior Research Scientist, MIT Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory

      “The breathtaking story of an extraordinary scientist who discovered the most likely cause of chronic fatigue syndrome, only to witness a cover-up and character assassination emanating from the highest levels of the scientific community. An incisive critique of what’s wrong with science today, and yet a hopeful portrait of how science still has the means to find the truth. It leaves you overwhelmed by the insidious methods and players corrupting science, but hopeful for truth-seekers in the scientific community like Dr. Mikovits who are persevering against all odds.”
      — J.B. Handley, co-founder of Generation Rescue and author of How to End the Autism Epidemic

      “This book is a jaw-dropping excursion through the lies of Big Money, Big Government and Big Pharma. God bless Dr. Mikovits for her courage in sharing this story!”
      — Max Swafford, author and educator

      „Anthony Fauci, Bill Gates and Big Pharma don’t want you to read this book. Get PLAGUE OF CORRUPTION now and learn the truth about public health industrial complex’s decades of research fraud and vaccine cover-ups.“
      — Michelle Malkin, New York Times bestselling author and political commentator

      PLAGUE OF CORRUPTION is a once-in-a-generation eye-opener that is likely to have a profound impact on how Americans view their country’s public health and scientific establishment.
      — Preston Flemming, author of Maid of Baikal and Forty Days at Kamas

      Fauci, liess Judy A. Mikovits PhD, einsperren, weil er wohl ihre Forschungen stahl

      Plague of Corruption: Restoring Faith in the Promise of Science (Children’s Health Defense) (Englisch) Gebundene Ausgabe – Illustriert, 14. April 2020
      von Judy Mikovits (Autor), Kent Heckenlively (Autor), Robert Jr. F. Kennedy (Vorwort)

      https://www.sciencemag.org/sites/default/files/styles/article_main_image_-_1280w__no_aspect_/public/Judy_1280p.jpg?itok=3qWWWO5w


      Fact-checking Judy Mikovits, the controversial virologist attacking Anthony Fauci in a viral conspiracy video

      By Martin Enserink, Jon CohenMay. 8, 2020 , 6:20 PM
      https://en.wikipedia.org/wiki/Judy_Mikovits

      I understand that as of right now, the downloadable „part 1“ of this video is not available on the site I linked to, but I was able to download it before it went dark. I’ve set it up in my Dropbox folder and the link is here: https://www.dropbox.com/sh/igslacjgky9pg72/AADtVD0ajQHcY8idsXc09Vxoa?dl=0. Let me know if this works in the „reply“.

  4. September 19, 2020 um 1:26 pm

    Die Nr. 1 in der Welt, schon in 2000, über die Verbrechen der Globalisierer, des Krieges und Betruges: zum Corona Betrug: von Michel Chossudovsky

    Die Furcht vor der Furchtlosigkeit
    Die offizielle Erzählung über Covid-19 hält den Fakten in keiner Weise stand und ebnet dem globalen Polizeistaat den Weg.

    ……………………………….

    Die Daten und Konzepte sind manipuliert mit dem Ziel, die Angstkampagne fortzuführen. Die Schätzungen sind bedeutungslos. Die Zahlen sind aufgebauscht, um den Lockdown und das Herunterfahren der Volkswirtschaft zu rechtfertigen, mit verheerenden wirtschaftlichen und sozialen Folgen. Das Virus wird verantwortlich gemacht für Armut und Massenarbeitslosigkeit.

    Prominente Wissenschaftler wie auch offizielle Gesundheitsbehörden einschließlich der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und der amerikanischen Gesundheitsbehörde (CDC) bestätigen: Covid-19 bietet Anlass zur Besorgnis im öffentlichen Gesundheitswesen, aber es ist kein gefährliches Virus.

    Die Covid-19-Krise ist gekennzeichnet durch einen öffentlichen „Gesundheitsnotstand“ unter Federführung der WHO, die als Vorwand und Rechtfertigung genutzt wird, um einen weltweiten Prozess einer wirtschaftlichen, sozialen und politischen Umstrukturierung in Gang zu setzen. Es werden Sozialtechniken eingesetzt. Regierungen werden gedrängt, den Lockdown zu verlängern, trotz seiner verheerenden wirtschaftlichen und sozialen Folgen.

    Es gibt keine wissenschaftliche Basis für die Umsetzung eines globalen wirtschaftlichen Lockdowns als Mittel zur Lösung einer Krise im öffentlichen Gesundheitswesen.

    Sowohl Medien als auch Regierungen sind beteiligt an der Verbreitung von Desinformation. Es gibt keine Basis für die Angstkampagne. https://www.rubikon.news/artikel/die…urchtlosigkeit

    Was ist Covid-19, Sars-CoV-2? Wie wird darauf getestet? Wie wird gemessen? Die Angstkampagne, die wir derzeit erleben, hat keine wissenschaftliche Basis. Als Mittel zur Virusbekämpfung muss die Weltwirtschaft fast komplett heruntergefahren werden. Das wollen sie uns jedenfalls glauben machen.

    Ein positives Testergebnis bedeutet nicht, dass man das Virus in sich trägt und/oder, dass man das Virus weiter übertragen könnte. Ein negatives Testergebnis bedeutet nicht, dass man es nicht hat. Was die Regierungen wollen ist, dass die Anzahl positiver Fälle künstlich aufgeblasen wird.

    Während SARS-COV-2 — das Virus also, das als Verursacher von Covid-19 gilt (irrtümlich als Erkrankung kategorisiert statt als Virus), im Januar 2020 in einem Labortest isoliert wurde, identifiziert/detektiert der RT-PCR-Test nicht das Covid-19-Virus. Was er findet sind Fragmente des Virus. In den Worten des renommierten Schweizer Immunologen Dr. B. Stadler:

    Wenn wir also an einer immunen Person einen PCR-Coronatest durchführen, finden wir nicht ein Virus, sondern einen kleinen zerbrochenen Teil des viralen Genoms.

    Zuammenfassung

    Covid-19 ähnelt der Influenza. Der gesamte Vorgang der PCR–Testungen und Datenerstellung für eine Covid-19-Infektion ist fehlerhaft. Die Zahlen wie auch die Totenscheine sind fingiert. „Bestätigte Fälle“ sind nicht bestätigt. Der RT-PCR–Test isoliert nicht das Covid-19-Virus.

    Diese künstlich aufgeblasenen „Schätzungen“ positiver Fälle von Covid-19 (durch den PCR-Test) werden anschließend genutzt, um die Angstkampagne aufrecht zu erhalten. Der Wirbel um Covid-19-Tote basiert auf fehlerhaften und tendenziösen Kriterien.

    Die RT-PCR–Tests beweisen gar nichts (7):

    https://www.globalresearch.ca/covid-…munity/5720160

    aus

    https://www.rubikon.news/artikel/die-furcht-vor-der-furchtlosigkeit

  5. koni
    September 30, 2020 um 1:36 pm

    Chef Berater der Britten, hat grosses GFK Paket

    Wissenschaftsberater der britischen Regierung hat Anteile an Vakzinproduzent mit Regierungsauftrag
    Wissenschaftsberater der britischen Regierung hat Anteile an Vakzinproduzent mit Regierungsauftrag
    Ein Paket über Zehntausende Aktien im Wert von 600.000 Pfund eines Pharmariesen soll Medien zufolge der leitende wissenschaftliche Berater der britischen Regierung besitzen. Die Firma entwickelt einen Covid-19-Impfstoff für die Regierung. Interessenkonflikt? London sagt „nein“.
    30.09.2020 06:30 Uhr

    https://deutsch.rt.com/gesellschaft/107119-wissenschaftsberater-britischen-regierung-hat-anteile-vakzinproduzent-regierungszuschlag/

    https://en.wikipedia.org/wiki/Patrick_Vallance

    Conflict of interest row as it emerges Chief Scientific Officer Sir Patrick Vallance has £600,000 of shares in vaccine maker contracted to make UK’s coronavirus jabs

    Sir Patrick was president of multinationals drugs giant GSK from 2012 to 2018
    Chief Scientific Adviser holds a deferred bonus of 43,111 shares worth £600,000
    He has already cashed in more than £5m in shares he held on his resignation
    The 60-year-old medic chairs the Government’s special board on vaccines

    By Ross Ibbetson For Mailonline

    Published: 02:05 BST, 24 September 2020 | Updated: 12:57 BST, 24 September 2020

    Sir Patrick Vallance has a £600,000 shareholding in a pharmaceuticals giant which is racing to develop a Covid vaccine for the Government, a report has revealed.

    The Chief Scientific Adviser holds the deferred bonus of 43,111 shares in GlaxoSmithKline (GSK) from his time as president of the multinational company.

    Sir Patrick has already sold more than £5 million in shares he received during his tenure from 2012 to 2018, when he was appointed by the Government.

    Accounts seen by the Telegraph show that Sir Patrick held 404,201 GSK shares when he resigned, worth £6.1 million at today’s price. https://www.dailymail.co.uk/news/article-8766531/Chief-Scientific-Officer-Sir-Patrick-Vallance-600-000-shares-vaccine-maker-GSK.html

  6. navy
    Oktober 10, 2020 um 8:36 am

    Es war die Behauptung des Teams vom Imperial College, dass die „wirksamste Minderungsstrategie“, die sie untersuchten, zu etwa 250.000 Todesfällen führen würde. Diese sah eine Isolation der Betroffenen, Quarantäne der Privathaushalte und soziale Distanzierung der älteren Menschen vor.

    Das war der Grund, so wurde uns gesagt, warum nichts anderes als ein Lockdown helfen würde. Wenn die Regierung Professor Neil Ferguson gebeten hätte, ein Modell für den Lockdown zu entwerfen, und das Ergebnis wären 200.000 Tote gewesen – mit anderen Worten, in der gleichen Größenordnung –, wären wir dann in den Lockdown gegangen, angesichts des Schadens, den er angerichtet hat?

    Insbesondere war die Schließung von Schulen und Universitäten wegen COVID-19 ein schwerwiegender Fehler, wie es scheint (im Gegensatz zu den April-Kommentaren von Ferguson, der die ursprüngliche Modellierung leitete). Sie geöffnet zu lassen, hätte bedeutet, dass sich viele jüngere Menschen mit relativ geringem Schaden mit dem Virus infiziert hätten, was jedoch den Prozess des Erreichens der „Herdenimmunität“ beschleunigt hätte.

    https://deutsch.rt.com/meinung/107585-wissenschaftler-kommen-zum-schluss-lockdown/

    Ein neuer Impfstoff, darf 10-15 Jahre Entwicklung

    Laut Kanzleramt ist ein Ende der Corona-Krise nur mit der Entwicklung eines Impfstoffes für die ganze Bevölkerung absehbar. Die Bundesregierung produziert Impfstoffe momentan ohne Zulassung. Ein Arbeitspapier einer Forschungsgruppe soll eine „Zwangsimpfung“ propagieren.

    Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) sieht die Möglichkeit zur Normalisierung des Alltages offensichtlich mit einem einsatzfähigen Corona-Impfstoff verbunden. „Die Signale aus der Forschung an einem Impfstoff sind sehr optimistisch. Es besteht also Hoffnung, dass wir im nächsten Jahr schrittweise den Alltag normalisieren können“, so Braun in einem Interview mit dem Spiegel.
    Symbolbild
    Mehr lesen:Mit Biosensor-Implantaten gegen Corona? Nicht nur eine Verschwörungstheorie

    Bereits im Mai sprach Braun in einem Interview mit der Zeitung Die Welt über die Corona-Krise und antwortete auf die Frage, wann er von einem Ende der Krise sprechen würde: „Wenn ein Impfstoff für die ganze Bevölkerung vorhanden ist.“

    https://deutsch.rt.com/inland/107665-rueckkehr-zu-normalitat-durch-impfstoff-bundesregierung-produziert-ohne-zulassung/

  7. navy
    Oktober 10, 2020 um 8:47 am

    Es war die Behauptung des Teams vom Imperial College, dass die „wirksamste Minderungsstrategie“, die sie untersuchten, zu etwa 250.000 Todesfällen führen würde. Diese sah eine Isolation der Betroffenen, Quarantäne der Privathaushalte und soziale Distanzierung der älteren Menschen vor.

    Das war der Grund, so wurde uns gesagt, warum nichts anderes als ein Lockdown helfen würde. Wenn die Regierung Professor Neil Ferguson gebeten hätte, ein Modell für den Lockdown zu entwerfen, und das Ergebnis wären 200.000 Tote gewesen – mit anderen Worten, in der gleichen Größenordnung –, wären wir dann in den Lockdown gegangen, angesichts des Schadens, den er angerichtet hat?

    Insbesondere war die Schließung von Schulen und Universitäten wegen COVID-19 ein schwerwiegender Fehler, wie es scheint (im Gegensatz zu den April-Kommentaren von Ferguson, der die ursprüngliche Modellierung leitete). Sie geöffnet zu lassen, hätte bedeutet, dass sich viele jüngere Menschen mit relativ geringem Schaden mit dem Virus infiziert hätten, was jedoch den Prozess des Erreichens der „Herdenimmunität“ beschleunigt hätte.

    https://deutsch.rt.com/meinung/107585-wissenschaftler-kommen-zum-schluss-lockdown/

    Ein neuer Impfstoff, darf 10-15 Jahre Entwicklung. Lauter korrupte Dr. Mengeles, wollen Menschen ermorden und mit Vorsatz, deshalb die Show

    Laut Kanzleramt ist ein Ende der Corona-Krise nur mit der Entwicklung eines Impfstoffes für die ganze Bevölkerung absehbar. Die Bundesregierung produziert Impfstoffe momentan ohne Zulassung. Ein Arbeitspapier einer Forschungsgruppe soll eine „Zwangsimpfung“ propagieren.

    Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) sieht die Möglichkeit zur Normalisierung des Alltages offensichtlich mit einem einsatzfähigen Corona-Impfstoff verbunden. „Die Signale aus der Forschung an einem Impfstoff sind sehr optimistisch. Es besteht also Hoffnung, dass wir im nächsten Jahr schrittweise den Alltag normalisieren können“, so Braun in einem Interview mit dem Spiegel.
    Symbolbild
    Mehr lesen:Mit Biosensor-Implantaten gegen Corona? Nicht nur eine Verschwörungstheorie

    Bereits im Mai sprach Braun in einem Interview mit der Zeitung Die Welt über die Corona-Krise und antwortete auf die Frage, wann er von einem Ende der Krise sprechen würde: „Wenn ein Impfstoff für die ganze Bevölkerung vorhanden ist.“

    https://deutsch.rt.com/inland/107665-rueckkehr-zu-normalitat-durch-impfstoff-bundesregierung-produziert-ohne-zulassung/

  1. Mai 25, 2020 um 10:22 am
  2. März 2, 2021 um 6:47 am
  3. April 2, 2021 um 9:23 pm

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: