Startseite > Europa > Neil Fergusen, der grösste Software Betrug, mit Microsoft, gefakte Pandemie Panik / Pläne zu erstellen

Neil Fergusen, der grösste Software Betrug, mit Microsoft, gefakte Pandemie Panik / Pläne zu erstellen

Nachdem Rauswurf von Neil Ferguson, einem Scharlachtan, an dem noch angesehenen Imperial Instiut in London, der erneut der Drehbuch Schreiberr , für Panik Modelle war und anderem Unfug war, was denn Kriminelle nur noch abschreiben, verbreiten, sich als Scharlachtane, des Betruges dokumentieren, wie erneut das RKI Institut, mit Wieler, Christian Drosten, der für Geld jeden Unfug verbreitet. Mit Vorsatz wurde uralte Fehler Software benuzt, welche ein upgrade von der Microsoft Firma. Github in London erhielt, die natürlich auch Apps erstellt und verbreitet.Systematischer Betrug, wo es nicht einmal Wissenschaftliche Grund Daten gibt. System Betrugs Planung, wie es seit langem microsoft mit Windows betreibt, einem unendlichen update Geschäft, und die US Consults in Deutschland und den USA. 1 Billiarde, erbeutet die Verbrecher Bande, wohl an Forschungs Geldern, für die IT und Pharma, wie Krankenhaus Mafia. Prof. Stefan Homburg enttarnte die Fehler der Merkel Bande, ebenso vor Wochen.

Ein Nobel Preis Wirtschafts Professor, der Standard Universität, teil Neil Ferguson, im März mit, das er die Gefährlichkeit des Corona Virus, um das 10-12 fache überschätzt hat. Der Lockdown war Unfug, wurde manipuliert mit den Lügen und Fake Statistiken der Bio Terrorism, Pentagon Uni: john Hopkins Unversität, die von Bill Gates finanziert wurde, als neues Geschäftsmodell

Lockdown saved no lives and may have cost them, Nobel Prize winner believes

Professor Michael Levitt of Stanford University predicts that the UK will be rid of Covid-19 within weeks

…………………………………………..

Michael Levitt, a Stanford University professor who correctly predicted the initial trajectory of the pandemic, sent messages to Professor Neil Ferguson in March telling the influential government advisor he had over-estimated the potential death toll by „10 or 12 times“.

The Imperial College professor’s modelling, a major factor in the Government’s apparent abandoning of a so-called herd-immunity policy, was part of an unnecessary „panic virus“ which spread among global political leaders, Prof Levitt now tells the Telegraph.

https://www.telegraph.co.uk/news/2020/05/23/lockdown-saved-no-lives-may-have-cost-nobel-prize-winner-believes/

Die EU Politik und von Berlin bis Wien: Idiot muss man sein und vollkommen korrupt. Nicht der Erste Scharlachtan: Professor Ferguson, der sich jeder Wissenschaftlichen Daten Erhebung verweigerte, eigenen Forschungen, wie das RKI, mit Wieler und Christian Drosten. Britische Medien, berichten, von diese Skandal Fälschungen, ohne jeden Wissenschafts Hintergrund, seit einer Dekade, mit dieser alten Fehler Software. Die Microsoft Firma: GitHub, ist direkt an den Fälschungen im Programm beteiligt, änderte Daten, versuchte ihre Spuren zu verwischen.****

The Most Devastating Software Mistake Of All Time. Why Is the Imperial Model Under Criticism?

https://analyticsindiamag.com/the-most-devastating-software-mistake-of-all-time-why-is-the-imperial-model-under-criticism/

www.imperial.ac.uk
Komplette falsche Daten wurden erstellt von Professor Ferguson, mit einer uralten, damals schon Fehlerhaften Programier Sprache, die seit 20 Jahren nicht mehr benutzt wird. 2 schwere Software Fehler hatte die Software, welche deshalb schon lange nicht mehr benutzt wurde, oder von Ferguson, wohl mit Vorsatz, für den Betrug! Der Chef eines Top-Softwareunternehmens fragt, warum die Regierung keine zweite Meinung von einem Informatiker erhalten habe Identisch: im Klima Betrug, wo der Urheber, einem Gericht, jede Wissenschaftlichen Nachweis, einer Daten Erhebung verweigert. Man arbeitet mit System, für verbrecherische Politiker, wie Al Gore, Angela Merkel für einen Milliarden Betrugs Profit: Man folgt erneut Scharlachtanen, mit falschen Software Programmen, falschen Daten Erhebungen, mit keiner Wissenschaftlichen Evidenz, so korrupt und dumm sind heute Angela Merkel, Horst Seehofer und die RKI Verbrecher, mit Christian Drosten, nur um hohe Millionen Summen selber zu kassieren, als Berufs Kriminelle. Die Profiteure, werden billigst eingekauft.

Söder bei Roche (TamiFlu Betrugs Firma) für wieviel Bestechungsgeld?

Klimamagazin

Co2 Papst: Michael Mann, als Klima Betrüger enttarnt

In der Vergangenheit gaben die europäischen Politiker den Anordnungen ihrer Astrologen nach. Heute beziehen sie sich in gleicher Weise auf die Statistiker des Imperial College. In der Vergangenheit haben diese ihnen so viel zur Verfügung gestellt, wie sie für ihre liberale Krankenhauspolitik benötigen. Heute sagen sie Millionen Todesfälle ohne die geringste wissenschaftliche Strenge voraus.
Das RKI, übernimmt (11 Seiten), dieses falschen Schwachsinn, ohne eigene Forschung, weil es nur Betrüger sind, in Fortsetzung und schon immer mit der STIKO. 11 Seiten mit Quelle auch von Neil Ferguson erneut, der bekannt für seinen Schwachsinn ist, führten in England zum Shut-Down. Dubiose Microsoft Ware, mit fatalen Fehlern, uralten 13 Jahre alten Daten. Nur Scharachtane, schreiben was ab, obwohl keinerlei Wissenschaftliche Basis schon bei Neils Ferguson besteht. Die gut dotierten Verbrecher, nennen sich Wissenschaftler, aber von was. S2 Schwere Software Fehler wurden, festgestellt, bei dem erneuten Betrugs Modell, des gefeuerten Neil Ferguson, Partner direkt Microsoft. Uralte Daten als Basis voor 13 Jahren, waren die Berechnungs Basis, vollkommen falsche Daten Erhebungen, ohne Wissenschaftliche Methodik je dargestellt.Ein Beispiel für ein Individuen-basiertes, räumlich strukturiertes Modell, das eine Vielzahl nationaler Daten als Eingangsparameter berücksichtigt, ist das oben erwähnte Modell des Imperial College London, das von Wissenschaftlern um Neil Ferguson entwickelt wurde und auf dem eine am 16. März veröffentlichte Studie zur Wirksamkeit verschiedener Maßnahmen zur Eindämmung von Covid-19 in den Vereinigten Staaten und Großbritannien beruhte.Alle haben keinerlei Entschuldigen, das man erneut, einem Hochstabler folgt, mit falschen Computer Modellen, auf Grund von Daten die 13 Jahre alt sind, selbst keine Forschung macht, aber als Wissenschaftler bezahlt wird, was das Betrugs Modell der Angela Merkel seit Jahren ist. Politik Wissenschaftler, welche die Hausaufgaben von Schülern machen, Daten zu sammeln, selektiert nach Wunsch korrupter Politiker um Milliarden zustehlen. Zur Erinnerung: Angela Merkel veranstaltete sogar eine Geburts Party, für den Hochstabler, Josef Ackermann im Kanzleramt in 2008, der schon damals als Betrüger bekannt war, das Vermögen der Deutschen Banken im Schwarzen Loch, von Betrugs Geschäfts versenkte. Andere Prominente Kriminelle, Mörder, Drogen Bosse, hat sie ins Kanzleramt https://www.achgut.com/artikel/der_alte_code_und_das_neue_viruseingeladen. Man glaubt jeden Unfug, weil man durch Impfungen, Pharma Mittel, längst ein kaputtes Hirn hat, Deutschland ruinierte.

Berlin, Deutschland. 16 Oktober 2018, Berlin: 16. Oktober 2018, Deutschland, Berlin: Bill Gates (L-R), Gründer von Microsoft und die Bill & Melinda Gates Foundation, Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Erna Solberg, Ministerpräsident von Norwegen, und Tedros Adhanom Ghebreyesus, Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Bühne auf der Abschlussveranstaltung der World Health Summit 2018.

Professor Ferguson gab am 22. März zu, dass er seine Berechnungen über die Covid-19-Epidemie ausschließlich mit einer 13 Jahre alten Influenza-Epidemie-Datenbank durchgeführt hatte.Ebenso ist Microsoft direkt an der Erstellung der Software, der Statistiken schon lange beteiligt. Also das typische Windows, Microsoft Betrugs Modell, mit allen Mitteln, auch Bestechung und dabei die Deutsche Regierung, ihr Digitalisierungs Rat, von Karin Suder, Chris Boss, angefangen und einer Dumm dreisten Ministerin, mit US Beratern.In Deutschland erfolgten bis heute keinerlei Rücktritte, Verhaftungen der Lügner und Betrüger:Die Machtübernahme durch das Ferguson-Team basiert auf einem intellektuellen Betrug. Die „Mathematische Biologie“ (sic) könnte ein liberales Management der Gesundheitsdienstleistungen rechtfertigen.Wenn die Statistiken auch die Auswirkungen dieser oder jener Maßnahme nach ihrer Umsetzung beurteilen können, können sie leider das Verhalten eines lebenden Organismus, eines Virus, nicht vorhersagen. Das Virus versucht sich zu verbreiten, vor allem aber nicht zu töten, was es unbeabsichtigt verursacht, wenn die Art, in der es nistet, noch nicht über geeignete Antikörper verfügt. Kein Virus wird irgendeine Spezies, einschließlich des Menschen, eliminieren, denn wenn es ihn tötete, würde es mit ihm untergehen.Der alte Code und das neue Virus – mit AktualisierungZwei Spezialisten haben sich die Computer Modellierung des britischen Wissenschaftlers Neil Ferguson, der die Regierung in Sachen Corona beriet, näher angesehen. Er sagte Millionen von Corona-Toten voraus und beeinflusste weltweit die Lockdown-Maßnahmen. Das Urteil der IT-Fachleute ist verheerend: Es handele sich womöglich um den zerstörerischten Softwarefehler aller Zeiten, was die wirtschaftlichen Kosten und die Zahl der verlorenen Leben anbetreffe. Beachten Sie bitte den Nachtrag/ die Aktualisierung am Ende des Textes-Erinnern Sie sich noch an die Modellrechnung des britischen Wissenschaftlers des Imperial College in London, Neil Ferguson, der die Regierung in Sachen Corona beriet und die wissenschaftliche Grundlage für die strengen Ausgangsbeschränkungen in Großbritannien lieferte? Er prognostizierte 2,2 Millionen Coronatote für die USA und 500.000 für Großbritannien. Auf diesem Modell beruhte letztlich die Corona-Strategie der Abflachung der Kurve „flattening the curve“ durch Social Distancing und Lockdown.Heute erweist sich dieses Modell als hysterische Überschätzung. Selbst die vielen Coronatoten in Großbritannien (ich möchte stets anfügen, dass diese Coronatoten auch die sehr wahrscheinlich hohe Zahl an Verstorbenen beinhalten, die unnötig intubiert wurden), werden bei weitem nicht die vorderen Ränge der jährlichen Todesursachenstatistik einnehmen, mit oder ohne Lockdown.Gescheiterte Venus-RaumsondeDavid Richards und Konstantin Boudnik, Gründer, CEO sowie Sotfwareleiter von WANdisco bezeichnen diese Modellrechnung nun als den womöglich zerstörerischsten Softwarefehler aller Zeiten: „Die Modellierung nicht-pharmazeutischer Interventionen für Covid-19 durch das Imperial College, die dazu beitrug, Großbritannien und andere Länder zu drakonischen Lockdowns zu bewegen, wird die gescheiterte Venus-Raumsonde ablösen, die als der verheerendste Softwarefehler aller Zeiten in die Geschichte eingehen könnte, was die wirtschaftlichen Kosten und die Zahl der verlorenen Leben betrifft.“Original auf Englisch heißt es:„Imperial College’s modelling of non-pharmaceutical interventions for Covid-19 which helped persuade the UK and other countries to bring in draconian lockdowns will supersede the failed Venus space probe could go down in history as the most devastating software mistake of all time, in terms of economic costs and lives lost.”Im britischen Telegraph fragen die beiden anerkannten Programmier-Spezialisten, warum die Regierung keine zweite Meinung eingeholt hat, bevor sie das Covid-Computer-Modell des Imperial College akzeptiert hat. Weiter schreiben Sie:„Seit der Veröffentlichung des Mikrosimulationsmodells von Imperial haben diejenigen von uns, die ein berufliches und persönliches Interesse an der Softwareentwicklung haben, den Code studiert, auf dem die politischen Entscheidungsträger ihre schicksalhafte Entscheidung basierten, unsere mehrere Billionen Pfund schwere Wirtschaft einzumotten und Millionen von Menschen in Armut und Not zu stürzen. Und wir waren zutiefst beunruhigt über das, was wir entdeckt haben. Das Modell scheint völlig unzuverlässig zu sein, und Sie würden nicht Ihr Leben darauf verwetten.“Schon vor 20 Jahren Schnee von gesternDas Modell von Imperial scheine auf einer Programmiersprache namens Fortran zu basieren, die schon vor 20 Jahren Schnee von gestern gewesen sei. Ihr Code sei auch für die gescheiterte Raumsonden-Mission verwendet worden, wie für die Raumsonde Mariner 1. Und sie sagen: „In unserer kommerziellen Realität würden wir jeden für die Entwicklung eines solchen Codes feuern, und jedes Unternehmen, das sich bei der Herstellung von Software zum Verkauf darauf verlässt, würde wahrscheinlich pleite gehen“.Weiter schreiben Sie: Die Modelle müssten in der Lage sein, den grundlegenden wissenschaftlichen Test zu bestehen, um bei gleichen Ausgangsparametern die gleichen Ergebnisse zu erzielen. Andernfalls gibt es einfach keine Möglichkeit, zu wissen, ob sie zuverlässig sein werden.Das Resumee der beiden Kritiker: „Tatsächlich verwenden viele globale Industrien erfolgreich deterministische Modelle, die den Zufallsfaktor berücksichtigen. Kein Chirurg würde einen Herzschrittmacher bei einem Herzpatienten einsetzen, wenn er wüsste, dass er auf einem wohl unvorhersehbaren Ansatz beruht, aus Angst, den hippokratischen Eid zu gefährden. Warum um alles in der Welt würde die Regierung ihr Vertrauen darauf setzen, wenn das gesamte Wohlergehen unserer Nation auf dem Spiel steht?“
Nachtrag vom 20.Mai 2020Mein letzter Beitrag wurde in den Leserbriefen zur Recht kritisiert, weil ich mich eben fachfremd bin bzgl. Computer Modellen. Leser Daniel Hirsch hat das ganze Problem mit dem Imperial Model viel besser und treffender erklärt. Imperial Model, Computersprache und Schuster bleib bei deinen Leisten. Beim letzten Beitrag, habe ich mein Fachgebiet verlassen, und einige Leser erweiterten daraufhin meinen Horizont. Zu Recht, denn ich werfe es beispielsweise Prof. Christian Drosten vor, dass er sich ausserhalb seiner Fachkompetenz z.B. zur Epidemiologie äussert und genau deswegen scheitert. Ein Virologe muss vor den Gefahren warnen, aber Epidemiologie bedeutet gerade eben nicht, stets vom worst case auszugehen, sondern sich um echte Daten zu kümmern und diese im Sinne von Wahrscheinlichkeiten zu deuten. Daniel Hirsch ist Computerfachmann und kann die Problematik des Imperial Models deshalb viel treffender beschreiben. Ich möchte Ihnen mit seiner Erlaubnis seine Zuschrift an mich nicht vorenthalten:
Als Mathematiker mit der Spezialisierung numerische Mathematik habe ich während meines Studiums an der Uni Heidelberg zahlreiche Supercomputer entworfen, betrieben und eigene Modelle entwickelt (mit Schwerpunkt in der nichtlinearen Optimierung und im Bereich unstetige Galerkin-Verfahren). Deshalb möchte ich gern die Gelegenheit nutzen und ein bisschen von meiner Expertise beitragen.1. ProgrammierspracheDie Programmiersprache ist letztlich nur eine Form um Maschinensprache (die sprichwörtlichen „bits and bytes“) für den Menschen lesbar bzw. menschliches strukturiertes Denken für den Computer ausführbar zu machen. Die Programmiersprachen sind dabei in ihren Grundfunktionen gleich. In jeder Sprache finden sich einfache Strukturen, wie Schleifen (Zählschleife: „mache irgendwas n mal“; vorprüfende Schleife: „so lange eine Bedingung erfüllt ist, mache irgendwas“; nachprüfende Schleife: „wenn irgendeine Bedingung richtig ist, mache das, was Du vorher gemacht hast nochmal“), Bedingungen („wenn irgendwas richtig ist, mache folgendes, anderenfalls was anderes“), Zugriffe auf Dateisysteme oder auf den Monitor/Tastatur. Zudem gibt es inzwischen in vielen Programmiersprachen auch die Möglichkeit komplexere Strukturen, wie z.B. vererbbare Objekte, Templates, etc. zu bauen. Das im Detail auszuleuchten sprengt den Rahmen.Fortran ist in der Tat eine recht alte Programmiersprache (von 1957), die ihre Vor- und Nachteile hat. Das zu diskutieren löst in aller Regel – wie so oft in der IT – einen Glaubenskampf aus. Die Unterschiede in den Programmiersprachen liegen neben der offensichtlichen anderen Syntax in der Regel eine Ebene tiefer, also wie performant ein Compiler ist, wie performant das erzeugte binary ist, wie gut der Code auf andere Plattformen übertragen werden kann, etc. Es spielt aber auch eine Rolle, wie stark die Kommerzialisierung einer Programmiersprache ist. Programmiersprachen, die für kommerzielle Software verwendet werden, sind oft stärker unterstützt und entwickeln sich schneller als weniger populäre Sprachen. Die wesentlichen Vorteile von Fortran aus meiner persönlichen Sicht sind, dass die Lernkurve um Fortran programmieren zu können, recht flach und kurz ist und sehr viel frei verfügbarer Code existiert. Es gibt Literatur, wonach gute Fortran Compiler bei Array-basierten Anwendungen schnelleren Code als flexiblere Sprachen wie z.B. C++ produzieren können sollen. Das läßt sich in der Regel aber mit „besserem“ Code kompensieren. Richtig ist in jedem Fall, dass gerade im universitären Bereich Fortran weite Verbreitung hat und es eine lebendige Community gibt, die die vorhandenen Compiler und den Standard (zuletzt 2018) weiterentwickelt. Es ist daher nicht ungewöhnlich Programme in Fortran in diesem Umfeld zu finden.2. Universitäre SoftwareentwicklungIn Mathematik und Physik ist es weit verbreitet Software für verschiedene Zwecke zu entwickeln. Oft wird die Software für eine bestimmte Klasse Großrechner (z.B. Parallelrechner) oder gar nur für einen ganz bestimmten Rechner entwickelt. Im Vordergrund steht dabei immer die Mathematik oder die Physik und weniger die informatische Qualität der Implementierung. Da es ein recht großer Aufwand ist, jedes Einzelproblem, welches man lösen möchte, dediziert zu programmieren, verwendet man den Code in sogenannten Bibliotheken immer wieder. Darin sind mathematische Formen, wie Vektoren, Tensoren, Gitter, etc. ebenso wie die mathematischen Modelle und Algorithmen, die mit diesen Strukturen umgehen müssen, bereits implementiert. Diese Bibliotheken werden dann – meist kostenlos – allen anderen Wissenschaftlern zur Verfügung gestellt. Die Entwicklungsteams sind klein und es wird nicht nach kommerziellen Standards entwickelt. Man kann nicht erwarten, dass die Software einem IT-Qualitätsassessment standhalten wird. Daraus zu folgern, dass die Software falsch rechnet, ist jedoch voreilig.3. Mathematische ModellierungWenn ein Modell aufgestellt wird, bedient man sich für gewöhnlich zunächst der Mathematik und zwar ganz klassisch mit Tafel und Kreide. Die Implementierung erfolgt danach mit Hilfe der vorhandenen Bibliotheken. Wenn das Modell implementiert ist, verwendet man üblicherweise Testdaten und -probleme um zu zeigen, dass die Software funktioniert. Oft werden die Ergebnisse auch publiziert, da neue Modelle / Algorithmen in der Regel nur dann implementiert werden, wenn sie aus wissenschaftlicher Sicht neu sind oder wenn die Implementierung aus irgendeinem Grund besser ist als bisherige Implementierungen (z.B. schnellere Konvergenz, geringerer notwendiger Speicherplatz, höhere Genauigkeit, etc.). Andernfalls macht sich keiner die Mühe vorhandene Modelle nochmal zu implementieren – außer vielleicht im Rahmen einer Übung zu einer Vorlesung. Hier liegt auch der Unterschied zur Venus-Sonde. Die Software für die Venussonde war für eine einmalige Anwendung gedacht (nämlich genau diese Sonde auf dieser Mission) und konnte unter Echtbedingungen nie getestet werden. Die Modelle von Neil Ferguson sind mehrfach getestet und mit anderen Modellen gegen gerechnet worden. Das schließt Programmierfehler freilich nicht aus, aber bisher gibt es keinen Hinweis auf einen solchen. Wahrscheinlicher sind Fehler in den Ausgangsdaten.4. Numerischer FehlerDas größte Problem bei mathematischen Modellen ist der sogenannte numerische Fehler. Die meisten Strukturen in der alltäglichen Mathematik basieren auf den reellen Zahlen. Ohne die reellen Zahlen funktioniert unsere Welt nicht mehr. Bestes Beispiel: Der Umfang eines Kreises. Ohne die Zahl pi, ist der Umfang nicht exakt zu errechnen. Dummerweise hat pi unendlich viele Nachkommastellen (die wir logischerweise auch nicht alle kennen). Daher kann man eine solche Zahl nicht auf einem Computer abbilden, der ja nur über endlich viel Speicher verfügt, selbst wenn wir alle Nachkommastellen kennen würden. Man behilft sich durch Runden der Zahl (typischerweise auf 16 Stellen) . Für alltägliche Probleme reicht die Rundungslogik auf normalen Rechnern völlig aus. Allerdings gibt es noch ein weiteres Problem: Ein mathematisches Modell besteht aus sehr vielen Einzeloperationen. Die Rechenoperationen reagieren dabei unterschiedlich gut auf die Eingangsdaten und die Einzelfehler jeder Operation können sich im gesamten Modell aufschaukeln. Es ist daher sehr wichtig, die Stabilität/Zuverlässigkeit des Algorithmus gegen derartige Effekte zu kennen.5. Eingangsfehler………………………………………..https://www.achgut.com/artikel/der_alte_code_und_das_neue_virus

Neil Ferguson’s Imperial model could be the most devastating software mistake of all time

The boss of a top software firm asks why the Government failed to get a second opinion from a computer scientist

Darüber hinaus ist die Extrapolation der Grippemaßnahmen auf die Covid-19-Epidemie absurd:

Ein typisches Betrugs Modell von Microsoft, mit Neil Ferguson, der schon immer total Falsch lag, einen enormen Wirtschafts Schaden verursachte, wie die korrupten und dreisten RKI, Helmholtz Institut, Potsdamer Klima institut, Christian Drosten, was keine Wissenschaftler sind, sondern Computer verdummte Daten Sammler, für eine MafiÖS aufgestellte Politik, hoch krimineller Leute, was aus Antrax, Schweinegrippe Impfstoffen, bis zum Tamiflu Skandal bekannt ist.

Covid-19: Neil Ferguson, der liberale Lyssenko

In der Vergangenheit gaben die europäischen Politiker den Anordnungen ihrer Astrologen nach. Heute beziehen sie sich in gleicher Weise auf die Statistiker des Imperial College. In der Vergangenheit haben diese ihnen so viel zur Verfügung gestellt, wie sie für ihre liberale Krankenhauspolitik benötigen. Heute sagen sie Millionen Todesfälle ohne die geringste wissenschaftliche Strenge voraus. Thierry Meyssan verrät, wie diese Scharlatane die Kontrolle über die Politik der Europäischen Union, des Vereinigten Königreichs und bestimmter Bundesstaaten der Vereinigten Staaten übernommen haben.

In der Vergangenheit gaben die europäischen Politiker den Anordnungen ihrer Astrologen nach. Heute beziehen sie sich in gleicher Weise auf die Statistiker des Imperial College.

JPEG - 28.3 kB
Professor Neil Ferguson, Hoher Priester der liberalen Krankenhausleitung und Erfinder der weitverbreiteten Isolierung gegen Covid-19.

Der Scharlatanismus von Professor Neil Ferguson

Professor Ferguson ist nach wie vor der europäische Maßstab für die Modellierung von Epidemien.
- Dennoch war er es, der Premierminister Tony Blair 2001 davon überzeugte, 6 Millionen Rinder zu schlachten, um die Maul- und Klauenseuche zu stoppen (eine Entscheidung, die 10 Milliarden Pfund kostete und heute für unsinnig gehalten wird).
- Im Jahr 2002 rechnete er vor, dass der Rinderwahn etwa 50.000 Briten das Leben kosten würde, und 150.000 weiteren Menschen, wenn sich diese Krankheit auf die Schafe übertragen würde. Es waren in Wirklichkeit nur 177.
- Im Jahr 2005 prognostizierte er, dass die Vogelgrippe 65.000 Briten töten würde. Es waren insgesamt 457.

Ungeachtet dessen wurde er Berater der Weltbank und vieler Regierungen. Er war es der am 12. März eine vertrauliche Notiz an den französischen Präsidenten Emmanuel Macron schickte, in der er eine halbe Million Tote in Frankreich ankündigte. Erschrocken traf dieser die Entscheidung der generalisierten Isolierung noch am selben Abend. Es war auch Professor Ferguson, der am 16. März öffentlich ankündigte, dass es im Falle, dass nichts getan würde, bis zu 550.000 Tote im Vereinigten Königreich und bis zu 1,2 Millionen in den Vereinigten Staaten geben würde, was die britische Regierung zwang, ihre Politik zu ändern.

Simon Cauchemez, der 2009 seine rechte Hand war, leitet heute die Modellierungsabteilung des Pasteur-Instituts. Er ist selbstverständlich Mitglied des Wissenschaftlichen Ausschusses des Elysée, in dem er eine allgemeine Isolierung vorgeschlagen hat. Dieses Komitee wurde vom Generaldirektor für Gesundheit, Professor Jérôme Salomon, spiritueller Sohn und ehemaliger technischer Berater von Bernard Kouchner, zusammengestellt.

Die Machtübernahme durch das Ferguson-Team basiert auf einem intellektuellen Betrug. Die „Mathematische Biologie“ (sic) könnte ein liberales Management der Gesundheitsdienstleistungen rechtfertigen.

Diese Erklärungen werfen ein neues Licht auf die Kontroverse zwischen den Schülern von Professor Neil Ferguson und denen von Professor Didier Raoult. [2]. Im Gegensatz zu dem, was gesagt wurde, ist dies kein Problem der Methodik, sondern tatsächlich des Zwecks.

Neil Ferguson ist ein Scharlatan, der von seinem Betrug erfasst wurde, während Didier Raoult ein klinischer Arzt ist. Die Anhänger des Ersten brauchen Tote, um an ihre Religion zu glauben, die des Letzten pflegen ihre Kranken.

Das Problem, vor dem wir stehen, ist keine wissenschaftliche Debatte, sondern ein Krieg wiederholter Fehler gegen die wissenschaftliche Vorgehensweise. Es ist erstaunlich zu hören, wie Mitglieder des Elysée Scientific Council Professor Raoult dafür kritisieren, dass er keine vergleichenden Studien mit einer Kontrollgruppe durchführt. Sollte ein verantwortungsbewusster Arzt einige seiner Patienten nicht behandeln und in Krisenzeiten absichtlich opfern?

Covid-19: Neil Ferguson, der liberale Lyssenko
Intellektueller Betrug
von Thierry Meyssan

Corona-Modellierung war „schlimmster Software-Fehler aller Zeiten“

18.05.2020 12:45

Die Modellierung des Imperial College zur Corona-Epidemie, auf der umfangreich Maßnahmen und Verbote beruhen, weist massive Software-Fehler auf, sagen zwei weltweit führende Daten-Ingenieure.
Von den Berufsverbrechern, des RKI, mit Wieler, Christian Drosten wurde, die gefakten und falschen Pandemie Drohungn, Angst und Panik Macherei verbreitet und auch erstellt. Entschuldigung haben diese Verbrecher nicht, die machen das nicht zum Ersten Mal.

Modelle kritisch hinterfragen : Wie zuverlässig sind Simulationen zum Corona-Verlauf?

Viele verschiedene numerischen Modelle werden genutzt, um den weiteren Verlauf der Covid-19-Pandemie vorherzusagen, hier ein modellbasierter Report aus dem amerikanischen Austin. Bild: AP

Wie wird sich die Covid-19-Pandemie entwickeln, und welche Maßnahmen können bei der Eindämmung helfen? Simulationen geben Antworten – aber wie kann man ihre Zuverlässigkeit prüfen?

Worauf müssen wir uns für die kommenden Monate einstellen? Wird sich unser Gesundheitssystem vor dem Kollaps bewahren lassen? Mit wie vielen Toten und Schwerkranken ist im weiteren Verlauf der Covid-19-Epidemie zu rechnen? Wer zu diesen Fragen heute ernstzunehmende Stellungnahmen und Handlungsempfehlungen gibt, der beruft sich dabei fast immer auf epidemiologische Modelle: die Bundesregierung, das Robert Koch-Institut (RKI), selbst Donald Trump. Letzterer wurde offenbar überhaupt erst von den düsteren Prognosen eines Computermodells des Imperial College London Mitte März dazu gebracht, die Corona-Epidemie politisch ernst zu nehmen und weitreichende Maßnahmen einzuführen – auch wenn seine eigene Expertise sich auf eine andere Art von „Models“ beziehe, wie er sich jüngst bei einer Pressekonferenz festzustellen nicht verkneifen konnte……………………………………..Ein Beispiel für ein Individuen-basiertes, räumlich strukturiertes Modell, das eine Vielzahl nationaler Daten als Eingangsparameter berücksichtigt, ist das oben erwähnte Modell des Imperial College London, das von Wissenschaftlern um Neil Ferguson entwickelt wurde und auf dem eine am 16. März veröffentlichte Studie zur Wirksamkeit verschiedener Maßnahmen zur Eindämmung von Covid-19 in den Vereinigten Staaten und Großbritannien beruhte. Jeder Bürger besitzt in diesem Modell eine gewisse Wahrscheinlichkeit, sich zu Hause, bei der Arbeit oder in der Schule oder in der Öffentlichkeit anzustecken. Auf dieser Grundlage kann dann geprüft werden, welche Auswirkungen bestimmte Maßnahmen wie die Isolation und Quarantäne von Infizierten und deren Kontaktpersonen, die Schließung von Schulen oder soziale Distanzierung haben. Wie aufwendig diese Rechnungen sind, legt eine Studie von 2006 offen (siehe Supplements), in der das Modell bereits für das Studium einer möglichen Pandemie in den Vereinigten Staaten und Großbritannien eingesetzt worden war.

Wie wirken sich Maßnahmen zur Eindämmung von Covid-19 auf die Belastung des Gesundheitssystems aus? Modelle liefern Antworten wie hier in Mexiko.
Wie wirken sich Maßnahmen zur Eindämmung von Covid-19 auf die Belastung des Gesundheitssystems aus? Modelle liefern Antworten wie hier in Mexiko. : Bild: ………………………………………………
Eine andere Möglichkeit ist, die Ergebnisse verschiedener, aber doch ähnlicher Modelle miteinander zu vergleichen. Wenn eine bestimmte Aussage von allen Modellen trotz interner Unterschiede unterstützt wird, dann scheint sie von diesen unabhängig zu bestehen – und somit besonders glaubwürdig zu sein. Eine solche Ensemblestudie wurde beispielsweise für das Modell des Imperial College im Vergleich mit drei anderen Modellen 2008 durchgeführt. Schließlich kann man aber auch Modelle ganz unterschiedlicher Machart vergleichen. Eine solche Studie wurde etwa 2009 von der australischen Regierung präsentiert, die dazu dienen sollte, eine neu entwickelte Agenten-basierte Simulation mit einem „hinreichend bekannten“ SIR-Modell abzugleichen und so zu validieren.

https://www.faz.net/aktuell/wissen/medizin-ernaehrung/wie-zuverlaessig-sind-simulationen-zum-corona-verlauf-16715081.html

Im April wurde der gefakte Müll des RKI, und schon wieder der Panik Macher Fergusen, überall verbreitet, auch bei Spektrum

Nie war Forschung für die Politik wichtiger als jetzt. Neue Daten aus dem Modell des Imperial-Teams deuteten darauf hin, dass das britische Gesundheitswesen bald mit schweren Fällen von Covid-19 überfordert sein würde und es mehr als 500 000 Todesfälle geben könnte, sofern die Regierung nichts unternimmt. Danach kündigte Premierminister Boris Johnson fast augenblicklich strenge Einschränkungen für die Bewegungsfreiheit der Menschen an.

Im Rahmen eines Citizen-Science(Bürgerwissenschafts)-Projekts der BBC, des nationalen britischen Rundfunkveranstalters, sammelten Forscher der LSHTM, des University College London und der University of Cambridge Sozialkontaktdaten von mehr als 36 000 Freiwilligen. Diesen Datensatz, über den im Februar in einer Vorabveröffentlichung berichtet wurde, haben einige Modellierer verwendet, die die britische Regierung unterstützen.

Welches Modell ist am geeignetsten?

Sowohl agentenbasierte als auch gleichungsbasierte Modelle hat das Team vom Imperial College bei dieser Pandemie bereits verwendet. Bei den Simulationen vom 16. März, die das Team durchführte, um die britische Regierung zu einer Reaktion auf Covid-19 zu bewegen, setzte es ein agentenbasiertes Modell aus dem Jahr 2005 ein. Es wurde ursprünglich entwickelt, um vorherzusagen, was in Thailand passieren würde, falls das Vogelgrippevirus H5N1 zu einer Version mutiert, die sich leicht von Mensch zu Mensch verbreitet. Dasselbe Modell wurde im Jahr 2006 verwendet, um zu untersuchen, wie Großbritannien und die USA die Auswirkungen einer tödlichen Grippepandemie mildern könnten. Damals hatte Ferguson gegenüber »Nature« gesagt, es sei schwieriger, genaue Daten über die thailändische Bevölkerung zu sammeln, als den Programmcode für das Modell zu schreiben. Dieser Code wurde nicht veröffentlicht, als die Prognosen des Teams zur Coronavirus-Pandemie zum ersten Mal verkündet wurden. Es arbeite aber mit Microsoft zusammen daran, den Code aufzuräumen und zugänglich zu machen, sagt Ferguson.

Der Epidemiologe Neil Ferguson
Neil Ferguson | Der Epidemiologe erstellt mit seinem Team Simulationen, die zum Teil die Reaktionen von Regierungen bestimmen.

Am 26. März veröffentlichten Ferguson und sein Team globale Vorhersagen über die Auswirkungen von Covid-19. Um diese zu treffen, hatten sie einen einfacheren, gleichungsbasierten Ansatz verwendet. Er teilt die Menschen in vier Gruppen ein: S, E, I und R. Die Gruppe »E« beinhaltet diejenigen, die Kontakt zu Infizierten hatten, aber noch nicht ansteckend sind. »Die Gesamtzahlen sind im Großen und Ganzen ähnlich«, sagt Epidemiologin Azra Ghani, die ebenfalls zum Imperial-Team gehört. Die Hochrechnungen ergaben beispielsweise, dass die Vereinigten Staaten 2,18 Millionen Tote zu beklagen hätten, sofern sie nichts gegen das Virus unternommen hätten. Zum Vergleich: Die frühere agentenbasierte Simulation, die mit den gleichen Annahmen zur Sterblichkeitsrate und Reproduktionszahl durchgeführt wurde, schätzte die Zahl der Toten in den USA auf 2,2 Millionen.

Die verschiedenen Modelle hätten jeweils ihre Stärken und Schwächen, sagt Vittoria Colizza, Modelliererin am Institut Pierre Louis d’Epidémiologie et de Santé Publique in Paris. Sie berät die französische Regierung in der aktuellen Notlage. »Es hängt davon ab, welche Frage man stellen möchte«, sagt sie.

Covid-19-Simulation für Großbritannien und die USA

23 Treffer zu „Neil Ferguson“ auf 2 Seiten

1 2
Sortieren nach
Treffer pro Seite

Kritik an Johnson-Berater „Er muss zurücktreten oder rausfliegen“

Boris Johnsons Wahlkampfstratege Dominic Cummings soll trotz des Corona-Lockdowns mehr als 400 Kilometer zu seinen Eltern gereist sein, als er an Covid-19-Symptomen litt. Nun wächst der Druck auf den Premierminister, ihn zu entlassen. Mehr 38

JP Morgan: Weltweiter Lockdown „ineffizient oder zu spät“ – Millionen von Existenzen zerstört

Epoch Times24. Mai 2020 Aktualisiert: 24. Mai 2020 21:21
Eine neue Studie von JP Morgan kommt zum Schluss, dass der weltweite Lockdown der Wirtschaft zwar viel kostet – allerdings wenig Wirkung auf die Corona-Pandemie hat.

Der weltbekannte Chefstratege Marko Kolanovic des Finanzunternehmens JP Morgen kommt nach einer Analyse der offiziellen Zahlen aller Länder an Corona-Infizierten und Todesfällen zum Schluss, dass von Regierungen verhängte Lockdown wenig Einfluss auf den allgemeinen Corona-Pandemieverlauf hatte. Die Maßnahmen seien „ineffizient oder zu spät“ und kosteten viel.

Das Ausmaß der wirtschaftlichen Folgeschäden hingegen sei gravierend: Millionen von Lebensgrundlagen seien „durch diese Abriegelungen zerstört“, schreibt Kolanovic. Die Regierungen hätten sich durch „fehlerhafte wissenschaftliche Arbeiten“ zum Lockdown verleiten lassen.

Damit mehren sich nach der Veröffentlichung des BMI-Papiers des mittlerweile suspendierten Regierungsreferenten Stephan Kohn die Stimmen von Experten aus Wirtschaft und Gesundheitswesen, welche die Effektivität der Corona-Maßnahmen infrage stellen und auf schwere Folgeschäden der Corona-Krise hinweisen.

Eigendynamik des Virus

Die Studie von JP Morgan, über die „Stern“ berichtet, zeigt, dass die Infektionsraten in vielen Ländern nach Aufhebung des Lockdowns weiter gesunken sind. Für Kolanovic ist das ein Anzeichen, dass die Ausbreitung des Virus „wahrscheinlich eine Eigendynamik hat“, die nichts mit den Maßnahmen zu tun hat.

Anhand von Daten aus europäischen Ländern stellte er zudem fest, dass die Maßnahmen „keine Veränderung der Pandemieparameter“ wie der R-Rate bewirkten. Viel effektiver und wirtschaftlich verträglicher seien häufiges Händewaschen und das Tragen von Masken.

Eine Studie des israelischen Wissenschaftlers Isaac Ben-Israel vom April kommt zu einem ähnlichen Ergebnis. Der Vorsitzende des Nationalen Rates für Forschung und Entwicklung in Israel stellte fest, dass sich weltweit die Pandemie-Kurven unabhängig von den Maßnahmen der jeweiligen Regierungen ähnelten.

In den ersten sechs Wochen würde sich das Virus rasch verbreiten. Nach der achten Woche sei dann ein Rückgang zu sehen. Allerdings könne der tödliche Verlauf von COVID-19 je nach Land variieren und milder oder schwerer ausfallen.

Bei den Studien handelt es sich um erste Ergebnisse aus den bisher verfügbaren Daten.

https://www.epochtimes.de/wissen/forschung/jp-morgan-weltweiter-lockdown-ineffizient-oder-zu-spaet-millionen-von-existenzen-zerstoert-a3247710.html

Kassenärzte: Corona-Angst verursacht ungeahnte Folgeschäden im Gesundheitswesen

Epoch Times22. Mai 2020 Aktualisiert: 24. Mai 2020 10:52
Die Angst vor einer Corona-Infektion ist weit verbreitet – und Kassenärzte schlagen Alarm: Viele Patienten mit schweren Krankheiten scheuen sich vor einem Arztbesuch. Das hat Folgen für den Patienten und das gesamte Gesundheitssystem.

Während lange Zeit unklar war, wie tödlich das Virus ist, zeichnet sich zumindest in Deutschland ab, dass die Corona-bedingten Todesfälle (rund 8.000 Tote) sich noch weit unterhalb der Grippewelle 2017/18 (25.000 Tote) bewegen. Auch der befürchtete Zusammenbruch des Gesundheitssystems ist nicht eingetreten. Deutschlandweit sind viele Intensivbetten weiterhin frei.

Die Unsicherheit über die Gefährlichkeit des Virus führte zum Lockdown der Wirtschaft, dessen Folgeschäden noch nicht abzusehen sind.

Deutsche meiden den Gang zum Arzt

Die Bundesregierung lockert allmählich die Maßnahmen, doch die Angst vor dem Virus bewirkt, dass viele Bürger mit anderen Krankheiten nicht zum Arzt gehen. Für Bayerns Kassenärzte ist dieser Zustand mittlerweile alarmierend. Die Folgeschäden für den Gesundheitssektor könnten bereits größer sein als die Maßnahmen zum Schutz vor Corona.

Laut einer Erhebung der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB), über welche die „Bild“ berichtet, meldeten Hausärzte fast ein Drittel weniger Patienten im Bundesland Bayern. https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/kassenaerzte-corona-angst-verursacht-ungeahnte-folgeschaeden-im-gesundheitswesen-a3246172.html

Coronaviren sind nicht das Problem-bleiben Sie besonnen!


Sie wollen ihr Spiel aber immer weiter treiben!

Die Profiteure der Angst tun alles, um Politik und Bevölkerung weiter unter Druck zu setzen. Wie hypnotisiert legen viele Menschen ihre Hoffnung in unsinnige Tests und riskante Impfungen, die uns genetisch verändern sollen.

Jetzt wird versucht, mit pathologischen Zufallsbefunden und mit für Coronainfektionen untypischen Krankheitsbildern neue Angst zu schüren. Hier Infos gegen die Angst:

Ein neuer Pandemie-Trick von BIG PHARMA und ihren Handlangern: Die Nebenwirkungen riskanter Medikamente und Impfungen werden zu Symptomen von Covid-19 umgedeutet. Wenn der Test positiv ist – dann wird in der Angst alles andere vergessen. So zum Beispiel beim KAWASAKI-Syndrom, einem ernsten Krankheitsbild besonders bei Kindern – also bei jenen, die mit Impfungen zunehmend überhäuft werden. Bevor Deutschland den Impfausweis sucht, sollten wir uns also Zeit nehmen, den investigativen Beitrag von Christine Siber-Graaf bei Rubikon zu lesen. Ich verspreche Ihnen, Sie werden zu Recht wütend werden. Hoffentlich nicht nur Sie, sondern auch alle anderen, die betrogen werden sollen.

Als weiterführende Literatur empfehle ich : „Tödliche Medizin und organisierte Kriminalität

Fehlentscheidungen führen in vielen Ländern zu mehr Opfern als ein Virus!

  • Es wird mit nichtssagenden Tests Angst und Panik erzeugt.
  • Gefährliche Medikamente werden unkontrolliert ausprobiert.
  • Wegen der Fixierung auf Covid-19 werden andere Leiden ignoriert und das Falsche behandelt.
  • Notwendige Behandlungen werden erschwert oder verhindert.
  • Wirtschaftlicher Ruin und seelische Depression werden sehenden Auges erzeugt.
  • Wir werden durch Immunitätsnachweise zur Impfung erpresst.
  • Die vorbereiteten RNA-„Impfungen“ würden uns genetisch verändern und zu GMOs machen.
  • Eine solcher Eingriff wäre grob fahrlässig – das ist keine Impfung!

Ich fordere Normenkontrollen der Covid-19 Gesetze durch die VerfG und ggf. durch den ECHR.

z.B. eine überparteiliche Initiative von 178 der 709 MdB könnte das jederzeit einleiten!

Krieg gegen einen Joker

Die Pharma-Industrie und ihre Virologen versuchen derzeit, aus durchsichtigen Gründen, den Erreger SARS-CoV2 als stabilen Feind zu definieren. Für den „Krieg gegen das Virus“ braucht man die Gefahr in Form einer Stachelkugel. Eine „coronafreie Welt“ ist das erklärte Ziel des impf-besessenen Bill Gates und seiner politischen Freunde. Man versucht, uns die Illusion eines klar definierbaren Gegners in der Welt der Viren einzureden. Denn das ist die Voraussetzung für das Geschäft mit den Tests, für riskante Arzneimittelstudien und die staatliche Durchsetzung einer weltweiten und für die Impfstoffhersteller risikolosen Impforgie. Heute, am 4.5.2020 findet eine Online-Geberkonferenz zur Schaffung „einer coronafreien Welt“ (ARD-Tagesschau) statt und Kanzlerin Merkel verspricht Milliarden unserer Steuergelder dafür hinzugeben.

Aus wissenschaftlicher Sicht handelt es sich bei allen diesen Bemühungen -schonend ausgedrückt- um gefährliche Irrwege, denn es ist völlig sicher, dass sich auch das SARS-Virus laufend und in großer Geschwindigkeit ändert- und zwar schon immer! Und was nützt eine Impfung gegen etwas, was sich gar nicht fassen lässt?

Lesen sie mehr und prüfen Sie hier auch wissenschaftliche Details einer Zusammenstellung, für die ich allen Beteiligten sehr danke. (Wissenschaftliches und Ärztliches)

https://www.wodarg.com/

Das Rebellenpaar

Hoffnung & Utopie

Das Rebellenpaar

Ein italienisches Forscher-Ehepaar bringt Licht ins Dunkel der Corona-Forschung und provoziert damit die Herrschenden.

……………………………………………………………………..

Nachweis in Geweben

Antonietta Gatti hat von 2002 bis 2005 das europäische Projekt „Nanopathology. The role of micro- and nanoparticles in inducing biomaterial pathologies” (3) koordiniert, an der die Universität Cambridge und andere europäische Partner mitgewirkt haben. Dabei gelang es den Wissenschaftlern, am Rasterelektronenmikroskop eine Technik zu entwickeln, die es ermöglicht, Umweltstaub in kranken Geweben auch in feinsten, nämlich Nano- und Micro-Dimensionen, festzustellen und deren chemische Zusammensetzung zu bestimmen. Diese Technik erlaubt es, den Staub bis zu seiner Quelle zurückzuverfolgen. Diese Studien spielten in Gerichtsprozessen und in der parlamentarischen Untersuchungskommission zu abgereichertem Uran eine große Rolle und wurden von den Richtern sehr geschätzt, weil so die auslösenden Faktoren für bestimmte Krankheiten identifiziert werden konnten (4).

Außerdem hat das europäische Projekt namens DIPNA über Vergiftungen durch Nanopartikel (5) unter der Leitung von Dr. Gatti nach dreijähriger Forschung 2009 festgestellt, dass das menschliche Immunsystem nicht effektiv genug auf die Nanopartikel reagieren kann. Schließlich hat das Projekt „Impact of Nanoparticles in Environmental Sustainability and Ecotoxicity“ (INESE) (6), das ebenfalls von Dr. Gatti von 2009 bis 2012 geleitet wurde, nachgewiesen, dass auch Pflanzen durch die Nanopartikel in verschmutzter Luft erkranken.

Neben unzähligen wissenschaftlichen Veröffentlichungen (7) gibt es von Gatti und Montanari inzwischen auch verschiedene populärwissenschaftliche Bücher, darunter auf Englisch „Nanopathology: The Health Impact of Nanoparticles“ (2008) und „Nanotoxicology and particle toxicology“ (2015). In Kürze wird auch das Buch „Advances in Nanopathology“ veröffentlicht.

Was macht ihre Forschung so gefährlich?

Mit ihren Entdeckungen haben sich Gatti/Montanari auch sehr viel Ärger eingehandelt, insbesondere bei Lobbys und den von Lobbyisten gesponserten PolitikerInnen, weil sie damit bei den Profiteuren von Verbrennungsanlagen, Rüstungs- und Pharmaindustrie immer wieder angeeckt sind.

Ihre Studien zeigen die hochgradige Gefährdung der Gesundheit auf unter anderem durch:

  • schadstoffhaltiges Essen,
  • Feinstaub aus jeglicher Art von Verbrennungsanlagen, inklusive Biomasse-Anlagen,
  • die in Impfstoffen enthaltenen anorganischen Nanopartikel, die auf keiner Packungsbeilage stehen (8),
  • sogenannte „Anti-Partikel-Filter“, darunter auch sogenannte Diesel-„Filter“.

Man mag meinen, dass es für diese Einsichten keinen Nobelpreis, sondern nur einen gut funktionierenden Menschenverstand und ein bisschen Intuition brauche. Stefano Montanari und Antonietta Gatti verbinden beides mit wissenschaftlicher Gründlichkeit, indem sie die anorganischen Nanopartikel mit einem hoch auflösenden Mikroskop nachweisen und zugleich ihre pathogenen Wirkungen erklären.

****

The Most Devastating Software Mistake Of All Time. Why Is the Imperial Model Under Criticism?

Kategorien:Europa Schlagwörter: ,
  1. balkansurfer
    Mai 25, 2020 um 12:50 pm

  2. Mai 25, 2020 um 6:44 pm

    Tausende korrupter Gestalten erhalten, oft ohne Wissenschaftliche Arbeiten eine Professur.Vor allem rund um Gender, Klima Betrug, oder gar Richter Ämter. Gut geschmiert, von der Bill Gates Verbrecher Banden, wie Wieler hat man Posten rund um die WHO Mafia

    Drosten-Studie über ansteckende Kinder grob falsch
    Wie lange weiß der Star-Virologe schon davon?

    25.05.2020 – 16:34 Uhr

    Star-Virologe Christian Drosten (48) lag mit seiner wichtigsten Corona-Studie komplett daneben.

    Am 29. April veröffentlichte das Institut für Virologie an der Berliner Charité, das Drosten leitet, ein Papier mit weitreichenden politischen Konsequenzen. Ein Forscherteam hatte untersucht, ob Kinder genauso ansteckend sind wie Erwachsene.

    Das Ergebnis der Drosten-Studie schien eindeutig: „Kinder können genauso ansteckend sein wie Erwachsene.“ Der dringende Appell der Forscher an die Politik: „Aufgrund dieser Ergebnisse müssen wir vor einer unbegrenzten Wiedereröffnung von Schulen und Kindergärten in der gegenwärtigen Situation warnen.“

    Mehrere Wochen nach der Veröffentlichung gerät die Drosten-Studie immer stärker in die Kritik: Wissenschaftler aus mehreren Ländern werfen Charité-Forschern vor, unsauber gearbeitet zu haben – mit verhängnisvollen Konsequenzen.

    Brisant: Nach BILD-Informationen findet die Kritik auch Zustimmung in Drostens Forscherteam. Intern wurden die Fehler bereits eingestanden.

    https://www.bild.de/politik/inland/p

    • balkansurfer
      Juni 3, 2020 um 8:04 pm

      Organisierte Kriminalität, was Angela Merkel, Fauci, Neils Ferguson organisierten, u.a. im Auftrag von Angela Merkel, welche auch noch Maskenpflicht einführte, was hoch kriminell ist, dieser ständiger Terror und Markus Söder, Aiwanger machen wieder mit. Profi Kriminelle Pharma Vertreter wie Christian Drosten die gekauften Medien verbreiteten in übelster Weise, Lügen, Panik Mache, Gehirnwäsche Programme vom Feinsten
      Mittwoch, 03. Juni 2020, 15:00 Uhr

      Gefährlicher Virus-Wahn
      Das Lockdown-Regime verursacht schwere Gesundheitsprobleme und ist gefährlicher als das Virus selbst.

      Die jüngsten Statistiken des britischen Amts für nationale Statistik (Office of National Statistics, ONS) geben Anlass für Bedenken um die gesundheitlichen Folgen des Lockdown-Regimes, das von einigen, aber nicht allen Regierungen befürwortet wird. All dies als Antwort auf eine Krankheit, die nach Schätzungen von Wissenschaftlern des Zentrums für evidenzbasierte Medizin an der Universität Oxford eine Infektionstödlichkeitsrate (IFR) zwischen 0,1 Prozent und 0,36 Prozent aufweist — ähnlich einer saisonalen Grippe.

      Sowohl der Nationale Gesundheitsdienst Englands (Public Health England, PHE) als auch der Beratungsausschuss für gefährliche Krankheitserreger (Advisory Commitee on Dangerous Pathogens, ACDP) stellten zufrieden fest, dass Covid-19 (C19) ein „geringes Risiko“ der Mortalität darstelle und stuften es am 19. März vom Status einer Erkrankung durch hochpathogene Erreger (High Consequences Infectious Disease, HCID) herab. Unter den ACDP-Vorstandsmitgliedern befindet sich Professor Neil Ferguson vom Imperial College. Vermutlich gehörte Prof. Ferguson zu den Gegenstimmen im ACDP-Vorstand, da er die Mehrheitsmeinung seiner Wissenschaftlerkollegen komplett ignorierte.

      In einem Interview am 13. Februar, über das die Mainstream-Medien ausführlich berichteten, erklärte er, seine Vorhersagemodelle seien „nicht absurd“.

      Er sagte, dass Infektionsraten von 60 Prozent der Bevölkerung mit einer Mortalitätsrate von 1 Prozent möglich seien, festhaltend an seiner Vorhersage von 400.000 C19-Todesfällen in Großbritannien. Der über das Computermodell des Imperial Colleges am 16. März veröffentlichte Bericht prognostizierte hohe Todeszahlen durch C19. Bereits am 19. März musste Prof. Ferguson bekannt gewesen sein, dass eine Mehrheit seiner Kollegen ihm widersprechen.

      Wenn es um völlig ungenaue Vorhersagen geht, hat die Arbeit von Prof. Ferguson am Imperial College eine lange und beachtliche Tradition: Im Jahr 2002 behauptete er, dass 50.000 Menschen in Großbritannien am „Rinderwahn“ sterben würden — bis heute sind weniger als 200 verstorben.

      Bei der H5N1- Vogelgrippe prognostizierte er weltweit 200 Millionen Tote — derzeit ist sie Verdachtsfaktor für den Tod von 455 Menschen weltweit………………..

      https://www.rubikon.news/artikel/gefahrlicher-virus-wahn

  1. Mai 25, 2020 um 10:22 am

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: