Startseite > Europa > Die Pharma und Ärzte Mafia, welche nur kranke Menschen produziert

Die Pharma und Ärzte Mafia, welche nur kranke Menschen produziert

Das Deutsche Minister vollkommen korrupt sind, ist ja lange bekannt.

Jens Spahn Mafia: Das kriminelle Neoliberale Enterprise im Gesundheits System in Deutschland mit der Fallpauschalen

Leiden für die Wirtschaft

Ideologiekritik

Leiden für die Wirtschaft

Für das Gesundheitssystem rechnen sich nur Kranke. Interview mit Sven Böttcher zu seinem Buch „Rette sich, wer kann!“.

Die Fakten sind ernüchternd, die Konsequenzen, die wir daraus ziehen, noch viel mehr: 99,9 Prozent aller medizinischen Vorsorgeuntersuchungen haben laut einer Meta-Studie der Cochrane keinen Einfluss auf ein längeres Leben, mit durchschnittlich 18 Arztbesuchen im Jahr stehen wir Deutschen immer wieder ganz oben auf dem Weltmeister-Treppchen, gleichzeitig sind wir aber auch das kränkste Volk Europas. Allein an den Nebenwirkungen von durch Ärzte indizierten fachgerechten Behandlungen und verschreibungsgemäß eingenommenen Medikamenten sterben in den USA und Europa jedes Jahr etwa 500.000 Menschen.

Diese dramatischen Zahlen aus dem neuen Buch „Rette sich, wer kann!“ von Erfolgsautor Sven Böttcher sprechen eine deutliche Sprache. Doch viele Menschen scheinen für diese Sprache völlig taub zu sein. Wenn es darum geht, ein Auto oder einen Fernseher zu kaufen, steigen wir tief in die Materie ein, wir vergleichen, lesen Fachzeitschriften, laufen von Händler zu Händler, um das beste Angebot zu ergattern. Bei unserer Gesundheit dagegen verlassen wir uns oft blind auf den Rat der „Götter in weiß“, weil wir von Kindesbeinen an gelernt haben, intellektuelle Obrigkeiten nicht zu hinterfragen. Dabei verdrängen wir leider sehr erfolgreich, dass die Menschen heute nicht gesünder, sondern immer kränker werden.

Bereits im Sommer vergangenen Jahres habe ich Sven Böttcher zu einem exklusiven RUBIKON Video-Interview über diesen schulmedizinisch und pharmakologisch praktizierten Wahnsinn getroffen, der mich einfach nur sprachlos macht. Was uns die großen Pharmakonzerne mit ihren Symptom-Unterdrückungs-Medikamenten anbieten, ist oftmals nicht mehr als eine Mogelpackung, die nur einem dient, dem BIP, dem Bruttoinlandsprodukt. Der chronisch kranke Mensch ist Pharma‘s Lieblingskunde – das ist nicht polemisch gemeint, sondern nach der aufwühlenden Lektüre von „Rette sich, wer kann!“ die nackte „kranke Wahrheit“.

Wie ein vollkommen korruptes Gesundheits System die Deutsche Bevölkerung ruiniert, und „Glyphosat“ – Ärzte: Tiere und Menschen ruiniert Mit der korrupten Schwuchtel Jens Spahn, wird es noch schlimmer werden, er wird die „Fall Studien“ Abrechnung nicht beenden, der Pharma und Ärzte Mafia, obwohl man nur das Schweizer oder Österreichische Gesundheits System kopieren müsste, was aber schlecht ist für die Ärzte Betrüger und Pharma Lobbyisten.
State Capture in Deutschland und der Pharma Mafia auf allen Gebieten.

14-2019

Impf Pflicht: 14/2019 Spiegel

Implant Files

Risiko Implantat – Das gefährliche Geschäft mit der Gesundheit

Herzschrittmacher, Knieprothesen oder Brustimplantate sollen das Leben verbessern. Doch immer mehr Menschen leiden unter Medizinprodukten. Eine weltweite Recherche zeigt: Sie sind Opfer eines Milliardengeschäfts.

Von W. Jaschensky, K. Langhans, F. Obermaier, B. Obermayer und R. Wiegand

Was Sie über die Implant Files wissen müssen

Und dann die Impfstoff Mafia mit der Betrugs Schweinegrippe, wo man Ulla Schmid gut schmierte.
Schon Kinder werden heute vollkommen ruiniert, durch die Ärzte und PHarma Mafia, wo hier im Umfeld wo ich wohne, es oft Totesfälle von Leuten unter 50 Jahren gibt, oft in bekannten Ehren Positionen und Familien Väter meistens. Die Selbstheilungs Kräfte, bei vernünftiger Ernährung und nicht den Zucker Müll ständig, ist echte Arzt KUnst, was durch die Pharma Industrie regelrecht vernichtet wird. Das fängt heute bei der Uni Ausbildung an seit Jahrzehnten. Stress als Haupt Faktor für Krankheit, Diabetes, Herzinfarkt, Schlaganfall ist bekannt, aber niemand hilft den Leuten, Stress Management zulernen. Und dann die vielen unnötigen und sinnlosen Operationen gerade in Deutschland

Deutscher Mediziner: „Die häufigste Todesursache in Deutschland ist die Medizin“

Von den jährlich 930.000 Sterbefällen werden rund 300.000 durch medizinische Behandlungen verursacht, schätzt Radiologe und Facharzt Dr. Gerd Reuther. Damit ist die Medizin die häufigste Todesursache. Und: „Das Vertrauen auf die Selbstheilung hat die Medizin dem Menschen ziemlich ausgetrieben.“ Mehr»

Süchtig nach Schmerzmitteln – Die Opioiden-Krise in den USA

53 min

Überdosen an Schmerzmitteln sind für knapp 200.000 Todesfälle in den USA verantwortlich – allein in den letzten fünf Jahren. Diese opioidhaltigen Medikamente wirken schnell, machen aber süchtig. Mittlerweile lässt sich die Opioid-Krise nicht mehr als rein amerikanisches Phänomen verdrängen. Auch in Deutschland und Frankreich hat der Einsatz dieser Schmerzstiller in den letzten zehn Jahren zugenommen. Die Dokumentation zeigt, wie es zu der Krise in den USA kommen konnte und welche Gefahren Deutschland und Frankreich drohen, wenn auch hier die Verschreibungen und der Missbrauch von starken Opioiden zunehmen.

Überdosen an Schmerzmitteln sind für knapp 200.000 Todesfälle in den USA verantwortlich – allein in den letzten fünf Jahren. Diese Schmerzmittel enthalten Opioide – künstliches Morphin. Sie wirken schnell, zuverlässig und machen süchtig. Die Opioid-Epidemie zerstörte Familien und ganze Gemeinden, legte in vielen Regionen die Wirtschaft lahm. Das Phänomen betrifft alle Altersgruppen und sozialen Schichten.

Zwar sind die meisten Arztpraxen und Kliniken, in denen Jahre lang millionenfach Opioide verschrieben wurden, mittlerweile geschlossen, und eine Welle von Klagen hat Ärzte, Apotheker, Großhändler und Hersteller der Pharma-Industrie überzogen. Doch seitdem floriert der Schwarzmarkt auf der Straße und im Darknet.

Das opioidhaltige Schmerzmittel OxyContin brachte dem Pharmakonzern Purdue über 35 Milliarden Euro Gewinn. Als völlig unbedenklich wurde es vermarktet. In Wirklichkeit kann OxyContin wie auch weitere in den USA massiv verschriebene Schmerzmittel, wie Fentanyl, schon nach kurzer Zeit abhängig machen.

Mittlerweile lässt sich die Opioid-Krise nicht mehr als rein amerikanisches Phänomen verdrängen. Auch in Deutschland hat die von Ärzten verschriebene Menge an opioidhaltigen Schmerzmitteln zwischen 2006 und 2015 um knapp ein Drittel zugenommen. Und auch in Frankreich weist die Kurve der Verordnungen von starken Opioiden steil nach oben.

Die Dokumentation rekonstruiert die Hintergründe der Gesundheitskatastrophe in den USA aus erster Hand und schildert die Situation in Deutschland und Frankreich.

Film von Carmen Butta

Dokumentation Deutschland 2018

und die Folgen in Norwegen: Doku

Ein Medikament, das bis zu 100 Mal stärker als Heroin ist, ausgekocht aus Schmerzpflastern: Fentanyl ist ein Segen für Schmerzpatienten, aber in Bayern nach Heroin für die meisten Drogentoten verantwortlich.

14-2019

Impf Pflicht: 14/2019 Spiegel

Blutdruck MIttel, vollkommen sinnlos wie Cholesterin, töten auch die gefälschte Medikamente, inzwischen 80.000 Deutsche im Jahr

Xenius: Risiko Nebenwirkung – Medikamente sicher nehmen

27 min

Angst vor Schmerzen – Das Milliardenbusiness mit den Schmerzpillen

52 min

 

Teilen Sie dies mit:

Gefällt mir:

Kategorien:Europa Schlagwörter:
Kommentare (7) Trackbacks (0) Hinterlasse einen Kommentar Trackback
  1. Februar 27, 2019 um 8:10 pm

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  2. balkansurfer
    März 1, 2019 um 4:22 am

    Also in der BRD zahlt der engagierte Hausarzt drauf. Wenn er, sagen wir mal, 1000 Patienten hat von denen der Großteil Schwerkranke sind, die brauchen ständig Hausbesuche, weil sich sonst niemand um die kümmert! Wieso muß eigentlich in der ach so reichen BRD der Hausarzt den Tumorpatienten, der daheim vergammelt, abführen?
    Und bekommt das nicht mal vergütet?
    Dazu die Patienten in Altenheimen.
    Da macht er ständig Hausbesuche, bis in die frühen Morgenstunden. Und was sagt dann die Krankenkasse?
    Die zeigt den Stinkefinger! Zuviele Hausbesuche, das mußt Du selber zahlen, dafür gibt es keine müde Mark!

    Auch Medikamente kann er nicht unbegrenzt verschreiben. Es gibt pro Quartal pro Patient eine Pauschale, mit der alles abgedeckt sein soll. Wenn ein schwerkranker Patient mehr benötigt, muß der das selber bezahlen und außerdem nimmt die Krankenkasse den Hausarzt dann in Regress. Stichwort Budget.

    Die besten Patienten sind jene, welche nur einmal im Quartal ihre Karte einlesen lassen und lediglich einen gelben Schein anfragen. Also eine Krankschreibung, kein Rezept.

    So ist es mitunter möglich, die knappen Ressourcen umzuschichten.
    Den engagierte Hausarzt, gibt es noch, aber praktisch nicht mehr in grösseren Städten, wo man nur noch abzockt. Wir haben ein vollkommen falschen Gesundheits System, auch mit der Fall Studien Abrechnung, wo dieser Unfug zur Privatisierung führte unter der korrupten Ulla Schmid (SPD, Schweine Grippe Betrug), heute mit einem korrupten Jens Spahn, wird es noch schlimmer. Erfundene Krankheiten, einer Pharma Mafia, wie Cholesterin, das gibt es nur in Deutschland. Milliarden Umsätze mit dem Diabetiker Miittel: Metormin, obwohl es lt. US Langzeit Studien nach 3 Jahren vollkommen wirkungslos ist. Die Leute fressen also sinnlosen Müll.

    Auf 63 Seiten, vielen TV Sendungen sogar wird der Betrug aufgezählt

    Vollkommen korrupt schon lange das Robert Koch Institut, eine Mafia Organisation.

    10
    Ständige Impfkommission (STIKO) Mehrzahl der 17 Mitglieder erhält Zahlungen von den Impfstoffherstellern (wikipedia) „Fast alle STIKO-Mitglieder weisen teilweise gravierende Interessenkonflikte auf und nehmen
    Gelder von Firmen an, über deren Produkte sie entscheiden.“ (Hirte 2012, S.27)
    Prof. Dr. Fred Zepp musste wegen Befangenheit mindestens 10 Mal den Sitzungssaal verlassen bei Beschlussfassung.
    Verein „Ärzte für individuelle Impfentscheidungen“ fordert Auflösung der STIKO

    https://menschengerechtewirtschaft.de/wp-content/uploads/2016/02/Studienstiftung-Okt-15-gekaufte-Forschung.pdf

    [B]
    • Das Milliardengeschäft mit erfundenen Krankheiten und tödlichen Pharmaka![/B]

    Pharma-Insider packt aus! Top-Manager enthüllt:
    • gekaufte Gutachten
    • erfundene Krankheiten
    • gefälschte Wissenschaft
    • frisierte „Studien
    • Bestechung
    • manipulative Öffentlichkeitsarbeit
    • Umgehung der Gesetze
    • tödliche, verschwiegene Nebenwirkungen
    • Verstärkung von Selbstmordtendenzen
    • Betrug für Profit

    • Wie die Pharmaindustrie die „öffentlichen Meinung” und die Politik nach Belieben manipuliert.
    • Unheiliger Missbrauch der Pressefreiheit: Pharmakampagnen als „Journalismus” getarnt
    • Pillen statt Pausenbrot: Nötigung von Schülern
    • Wie Depression zur Modekrankheit wurde
    • Der „Aspirin”-Mythos: Skandale um den Goldesel von Bayer!
    • CBG – Coordination gegen Bayer-Gefahren: eine Bürgerinitiative macht mobil!

    Werden wir zu Patienten gemacht?

    TV-Sendung vom 24.10.2016 | 58:18 Min. | WDR – Planet Wissen

    Quelle: https://youtu.be/o46qb6hN0gQ

    Zappelig? Schüchtern? Hoher Blutdruck? Dafür gibt es sicherlich die passende Diagnose! Die Krankheitskataloge wachsen stetig um neue Krankheitsbilder. Ob jemand aber wirklich krank ist oder nur harmlose Symptome aufweist – darüber lässt sich oft streiten.

    [VIDEO]https://www.youtube.com/watch?v=d2TEqQrcKB4[/VIDEO]

    Quelle: http://www.planet-wissen.de/sendungen/sendung-erfundene-krankheiten-100.html 24.10.2016

    http://www.heimmitwirkung.de/smf/index.php?topic=1382.0

    Und es ist alles noch viel schlimmer, denn in den internen Emails zwischen Monsanto und der US Umwelt- und Zulassungsbehörde EPA wird nun anscheinend bestätigt, dass Monsanto Studien zu Glyphosat selber erstellt, und externe Wissenschaftler dafür bezahlt hat, wenn sie nur noch ihren Namen darunter setzen.

    Auch der Name des deutschen Prof. Dr. Greim kommt in den Emails vor.

    Und der Gutachter Geim hat schon seit den 90er Jahren Studien für Monsanto erstellt, und darin PCBs, Dioxine und Glyphosat als harmlos eingestuft.

    Wie jeder Interessierte in dieser ARD Monitor Sendung von 2016 nachschauen kann:

    http://www1.wdr.de/daserste/monitor/sendungen/gekaufte-expertise-100.html

    Auch der deutsche Toxikologe Prof. Dr. Otmar Wassermann hat bereits in den 90er Jahren in dem Artikel „Fälschung und Korruption in der Wissenschaft“ in „Käufliche Wissenschaft. Experten im Dienst von Industrie und Politik.”(Hg. Antje Bultmann, 1994) die zahlreichenden verharmlosenden Gutachten von Dr. Greim dokumentiert.

    http://www.ariplex.com/ama/amagut04.htm

    Doch was ist daraufhin passiert?

    Wurde Greim entlassen, vors Gericht gebracht oder wurden die Zulassungsmethoden geändert?

    Nein! Professor Greim hat dafür sogar das Bundesverdienstkreuz von Umweltministerin Barbara Hendricks erhalten.

    Und nun kann die ganze Welt in einer Email von 2009 nachlesen, was ein Monsanto Mitarbeiter schreibt:

    „Du kannst nicht sagen, dass Roundup keinen Krebs verursacht. Wir haben keine Krebsstudien mit Roundup gemacht.”

    
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/umstrittene-chemikalie-wie-monsanto-hinter-den-kulissen-agiert-1.3445002#3

    Medikamente: 90 Prozent der Studien werden von der Pharmaindustrie finanziert

    In der Medikamentenforschung werden heute etwa 90 Prozent aller veröffentlichten Studien durch die Pharmaindustrie finanziert. Es ist derzeit gängige Praxis, dass negative Studienergebnisse nicht veröffentlicht werden, so dass die Belege, auf denen unsere Entscheidungen in der Medizin basieren laut Aussagen unabhängiger Fachleute systematisch verfälscht werden, um den Nutzen der verwendeten Medikamente aufzubauschen und die Schäden zu verharmlosen. Ein Beispiel für diese fragwürdige Vorgehensweise: Im Dezember 2014 wurden in Deutschland 80 Medikamente aus dem Verkehr gezogen, denn es hatte sich herausgestellt, dass die Studien, die westliche Pharmaunternehmen bei dem indischen Forschungsinstitut GVK Biosciences in Auftrag gegeben hatten, wissenschaftlich nicht haltbare Ergebnisse zu Gunsten der bezahlenden Auftraggeber geliefert hatten. Eine Fülle von detailliert recherchierten Einzelbeispielen, die bis in die Gegenwart reichen zeigt der renommierte unabhängige Arzt und Wissenschaftler Peter Gotzsche in seinem 2015 auf Deutsch erschienenen Buch „Tödliche Medizin und organisierte Kriminalität – Wie die Pharmaindustrie das Gesundheitswesen korrumpiert“ auf. Hier liegt wissenschaftliches Fehlverhalten in großem Stil, auf internationaler Ebene vor. Das erhöht die Gewinne der Pharmakonzerne und geht zu Lasten der Gesundheit von uns allen. Nach Schätzungen von Peter Gotzsche ist die Einnahme von Medikamenten in den USA und Europa die dritthäufigste Todesursache, dadurch sterben derzeit in den USA und Europa jeweils etwa 200.000 Menschen jährlich.

    Lügen lohnte

    http://www.zaronews.world/zaronews-presseberichte/gekaufte-forschung-wissenschaft-im-dienst-der-konzerne/

    Pharmaindustrie: Pharma-Kartell, Medikamente – Geschäft um jeden Preis
    « am: 09. August 2010, 12:49 »

    Gefährliche Medikamente

    Finanzierung der EMEA verantwortlich für mangelnde Transparenz und mangelnden Patientenschutz

    In einer einer Ausgaben der TV-Sendung „Frontal21“ wird dieses Thema aufgegriffen. Experten sehen demnach die Arzneimittelsicherheit in Europa in Gefahr. Immer wieder kämen Medikamente auf den Markt, über deren Risiken zu wenig bekannt sei.

    Auch die finanzielle Abhängigkeit der Europäischen Arzneimittel-Zulassungsbehörde (EMEA) von der Pharmaindustrie steht in der Kritik.

    Die Pharmaindustrie zahle fast 2/3 des Jahresbudgets der Arzneimitte-Zulassungsbehörde von 155 Mio. Euro.

    Dazu Professor Peter Schönhöfer, Pharmakritiker im Interview:
    „Wer finanziert, der bestimmt auch, was entschieden wird. Das ist die Grundlage für die schlechte Qualität der Entscheidungen der EMEA.“

    Die EMEA verhalte sich wie ein Handlanger der Pharmaindustrie, so Schönhöfer weiter.

    [TV-Beitrag im anschauen >>]

    Ebenfalls sehenswerte Beiträge:

    Gefährliche Medikamente: Studien verheimlicht (SF Kassensturz)
    Nebenwirkung Tod | Korruption in der Pharma Industrie
    Die Medikamentenmafia | Wirkstoff Profit
    Pharmaindustrie verschweigt massive Nebenwirkungen (Kontraste)
    Martin Sonneborn im Interview mit Pharma-Lobbyist Lächelnd
    Pharmahersteller halten gezielt Studien unter Verschluss*
    Pharmaindustrie instrumentalisiert Ärzte für Marketing

    Quelle: http://www.videogold.de

    * SF: Gefährliche Medikamente: Studien verheimlicht

    Pharmakonzerne halten negative Studienergebnisse zu ihren Medikamenten zurück. Dadurch kommen auch gefährliche Präparate auf den Markt. Die Hersteller wissen von problematischen Nebenwirkungen, doch sie verschweigen sie gegenüber Ärzten und Patienten. «Kassensturz» zeigt, wie Pharmafirmen das Profitstreben über die Patientensicherheit stellen. …

    Quelle: Schweizer Fernsehen, Sendung vom 22.06.2010

    ZDF-Sendung «Frontal 21» vom 9. Dezember 2008

    Das Pharma-Kartell – Wie Patienten betrogen werden

    von Christian Esser und Astrid Randerath

    Pharmaunternehmen können nach Einschätzung verschiedener Experten fast ungestört ihre Profitinteressen verfolgen. Das geht zu Lasten der Patienten, wenn dabei Nebenwirkungen verschwiegen, Selbsthilfegruppen instrumentalisiert oder Politiker, Ärzte und Heilberufe mit Gefälligkeiten umworben werden.Christian Esser und Astrid Randerath zeigten in der Frontal21-Dokumentation «Das Pharma-Kartell» einen Einblick wie dieses System funktioniert. …

    Ausstrahlung: Dienstag, 09.12.2008 21:00 – 21:45 Uhr
    Länge: 45 min
    Dokumentation, Deutschland, 2008
    Einfluss der Pharmaindustrie

    IQiG: Sieg der Pharma-Lobby, der Fall des Peter Sawicki

    Der Diabetiker Bund, ein Mafia Verband der Pharma Industrie
    Quelle: http://youtu.be/W5L6yuxnLis

    Macht, Gier, etwas Politik (FDP-CDU), viel Pharmaindustrie, ein paar Ärzte und Kliniken … die besten Verschwörungstheorien braucht man nicht erfinden. – Sie sind leider real. – Aktuell zum Nachteil des Patienten und des Gemeinwesen. (nano-Mitschnitt vom 1.9.2010, 3sat, http://www.3sat.de/nano/)

    Quelle: https://youtu.be/6LIwo-sTuKc

    • balkansurfer
      April 2, 2019 um 7:32 pm

      Schlimmer wie Dr. Mengele und Hitler!

      Sowas will Justiz bringen!

      korrupte Institutionen, korrupte Banden der Pharma Industrie, Massenmord in Deutschland, den USA, ebenso Blutdrucksenker. der US Pharma Mafia und das war schon unter Jens Spahn, bis zu Ulla Schmid und erfundene Krankenheiten, Implantate, und ohne Ende sinnlose Operationen. Seit Jahrzehnten bekannt, das unglaublich viele Tote es gibt. Ebenso die Impf Mafia

      Süchtig nach Schmerzmitteln

      Die Opioiden-Krise in den USA

      https://www.arte.tv/player/v3/index.php?json_url=https%3A%2F%2Fapi.arte.tv%2Fapi%2Fplayer%2Fv1%2Fconfig%2Fde%2F083585-000-A%3Fautostart%3D1%26lifeCycle%3D1&lang=de_DE

      53 Min.
      Verfügbar vom 01/04/2019 bis 30/06/2019

      Untertitel für Gehörlose

      Mittlerweile lässt sich die Opioid-Krise – der knapp 200.000 Todesfälle in den USA zugerechnet werden – nicht mehr als rein amerikanisches Phänomen verdrängen. Auch in Deutschland und Frankreich hat der Einsatz dieser Schmerzstiller in den letzten zehn Jahren zugenommen. Der Film zeigt, wie es zu der Krise in den USA kommen konnte und welche Gefahren in Europa drohen.

      Überdosen an Schmerzmitteln sind für knapp 200.000 Todesfälle in den USA verantwortlich – allein in den letzten fünf Jahren. Diese Schmerzmittel enthalten Opioide – künstliches Morphin. Sie wirken schnell, zuverlässig und machen süchtig. Die Opioid-Epidemie zerstörte Familien und ganze Gemeinden, legte in vielen Regionen die Wirtschaft lahm. Das Phänomen betrifft alle Altersgruppen und sozialen Schichten.
      Zwar sind die meisten Arztpraxen und Kliniken, in denen Jahre lang millionenfach Opioide verschrieben wurden, mittlerweile geschlossen, und eine Welle von Klagen hat Ärzte, Apotheker, Großhändler und Hersteller der Pharma-Industrie überzogen. Doch seitdem floriert der Schwarzmarkt auf der Straße und im Darknet.
      Das opioidhaltige Schmerzmittel OxyContin brachte dem Pharmakonzern Purdue über 35 Milliarden Euro Gewinn. Als völlig unbedenklich wurde es vermarktet. In Wirklichkeit kann OxyContin wie auch weitere in den USA massiv verschriebene Schmerzmittel, wie Fentanyl, schon nach kurzer Zeit abhängig machen.

      https://www.arte.tv/de/videos/083585-000-A/suechtig-nach-schmerzmitteln/

      Xenius: Risiko Nebenwirkung – Medikamente sicher nehmenXenius: Risiko Nebenwirkung – Medikamente sicher nehmen
      27 min

      Angst vor Schmerzen – Das Milliardenbusiness mit den Schmerzpillen
      52 min

      Milliarden für die Pharma und Ärzte Mafia und unsinnige Operationen

      Zwangs Organ Entnahme, für die Ärtze Mafia und Klinik Mafia

      So sind beispielsweise nach einer Auswertung der Techniker Krankenkasse acht von zehn Rückenoperationen unnötig. Patienten verlangen in der Regel jedoch nicht eine Operation am Rücken, sondern die Genesung oder zumindest Besserung ihres Leidens.
      …………………………………….

      Bessere Bezahlung für Entnahmekliniken

      Künftig sollen alle mit einer Organentnahme im Zusammenhang stehende Leistungen besser vergütet werden. Die Entnahmekrankenhäuser (nicht Transplantationskrankenhäuser) erhalten eine Grundpauschale für die Feststellung des irreversiblen Hirnausfalles und Leistungen, die vor der Spendermeldung erbracht werden.

      Gemäß Gesetzentwurf werden weitere Pauschalen für die intensivmedizinische Versorgung und Leistungen bei der Organentnahme gewährt. Kostenträger sind die gesetzlichen Krankenkassen. Die Pauschalen werden von der Deutschen Krankenhausgesellschaft und der Bundesärztekammer festgelegt.

      Drittens wird es einen Ausgleichszuschlag geben. In diesem werden nicht messbare Aufwendungen abgegolten, die im Zusammenhang mit einer Organspende entstehen. Die Entnahmekrankenhäuser sollen im Ergebnis den dreifachen Betrag der in den heutigen DRG-Regelungen vereinbarten Pauschalen erhalten.

      Es ist angestrebt, auch kleineren Krankenhäusern die Organentnahme zu ermöglichen. Unterstützt werden sie von qualifizierten Ärzteteams. Bundesweit soll ein neurologischer konsiliarärztlicher Bereitschaftsdienst eingerichtet werden.
      Dessen Ärzte sollen helfen, den Hirntod festzustellen. Dieser ist zwingende Voraussetzung der Organentnahme.
      Organentnahme bei Hirntoten – ein milliardenschwerer Megatrend

      https://www.epochtimes.de/meinung/gastkommentar/martin-ziemann-organentnahme-bei-hirntod-ein-milliardenschwerer-megamarkt-a2843485.html

      Der Patient ist gesetzlich verpflichtet, sich bei einer Krankenkasse zu versichern. Aus seinen Zwangsbeiträgen schöpfen andere Erträge, erfolgen Gewinnausschüttungen an Aktionäre privatisierter Kliniken. Künftig hat der Beitragszahler auch noch seine Organe zu Markte zu tragen.

      Martin Ziemann, Rentenberater, in Zusammenarbeit mit Blickpunkt sichere Pflege e.V.

      https://blickpunkt-sichere-pflege.de

  3. la,o
    April 4, 2019 um 3:49 am

    Bis in die 70er Jahre stellte die Pharmaindustrie Medikamente her, um Krankheiten zu heilen (dem stimme ich nicht zu – die Pharma Industrie, in der BRD hauptsächlich bestehend aus den Nachfolgern der IG Farben, besteht nur zum Schein des Nutzens der Bevölkerung, in Wahrheit arbeiten an sie an dem Genozid Programm der UN – Anmerkung von joggler66). Seitdem steht sie – zumindest teilweise – im Verdacht, dass sie auch Krankheiten schafft, um Medikamente zu verkaufen. Die in Forschung und Entwicklung getätigten Investitionen müssen sich nicht erst nach langer Zeit, sondern möglichst schnell rentieren – so fordert es eine kapitalistische Logik. Ob es sich um überhöhte Cholesterinwerte, Depressionen, bipolare Störungen oder Impotenz handelt – die Dokumentation versucht herauszubekommen, inwieweit Pharmabetriebe Strategien verfolgen, die Menschen in Kranke – das heißt in Medikamentenverbraucher – verwandeln. Dabei werden Mediziner und Gesundheitsbehörden zu mehr oder weniger passiven Komplizen dieser Methoden. Schenkt man den Aussagen des Films Glauben, scheint die bewusste Förderung von Krankheiten, im Fachjargon auch „Condition Branding“ genannt, im Begriff zu sein, die moderne Medizin in ein riesiges Marketingunternehmen zu verwandeln, in dem die Wissenschaft in den Dienst der Industrie und nicht mehr in den der Patienten gestellt wird. Hilfreiche links: http://www.youtube.com/watch?v=l9HYTWhttp://www.zentrum-der-gesundheit.de/ http://www.youtube.com/watch?v=ivfv0Yhttp://www.youtube.com/watch?v=Mo9jP6http://www.youtube.com/watch?v=vgBBwOhttp://www.youtube.com/watch?v=4rVEGthttp://www.youtube.com/watch?v=8zNRdehttp://www.youtube.com/watch?v=xokV3Qhttp://www.youtube.com/watch?v=CxXc2Qhttp://www.youtube.com/watch?v=zcdE_Yhttp://www.youtube.com/watch?v=WGyQK0… Nachtrag vom 14.12.2011: Krebs – Das Ende einer Volkskrankheit Dr. Matthias Rath – Das Ende einer Volkskrankheit 20.10.2011: http://www.youtube.com/watch?v=DuidG6… Medikamente – Von Nebenwirkungen und den Milliardengeschäften der Pharmaindustrie http://www.youtube.com/watch?v=l2ySL8… Das skrupellose Pharma Kartell — Teil 3.flv http://www.youtube.com/watch?v=QU5-3c… Original upload von WeThePeople082 am 19 nov 2011 Auch zu sehen bei: http://www.youtube.com/user/TeaTimeTo… FAIR USE NOTICE: This video may contain copyrighted material. Such material is made available for educational purposes only. This constitutes a ‚fair use‘ of any such copyrighted material as provided for in Title 17 U.S.C. section 106A-117 of the U.S. Copyright Law.

    • balkansurfer
      April 18, 2019 um 5:13 am

      man verbietet Gift, lässt erneut in einem falschen System noch Schlimmere zu

      Blühpflanzen statt Ackergifte!

      Trotz Bürgerproteste werden immer neue bienengefährliche Chemikalien zugelassen. Währenddessen geht das Insektensterben weiter

      Südtirol ist das größte zusammenhängende Apfelanbaugebiet Europas. Von hier stammen mehr als zehn Prozent der europäischen Apfelernte. 95 Prozent der Südtiroler Obstproduzenten wirtschaften nach den Richtlinien des sogenannten integrierten Anbaus. Dieser schone die Widerstandskräfte der Natur und fördere gleichzeitig deren Ausbreitung durch gezielte ökologische Maßnahmen, heißt es in einer Werbebroschüre von 2016.

      Eine Maßnahme sei das Anbringen von Nistkästen für Höhlenbrüter wie z. B. Meisen. Doch wovon sollen die Vögel leben, wenn alle Insekten mit Chemikalien getötet werden?

      „Integrierter Anbau“ – das bedeutet nichts anderes, als das Versprühen von Giften, um Schädlinge und Krankheiten zu bekämpfen. Im Obstanbaugebiet Vinschgau nahm das Umweltinstitut München 2018 an vier Standorten 29 Wirkstoffe näher unter die Lupe. Ergebnis: Die Pestizide verbreiten sich unkontrolliert über die Luft und sind häufig kilometerweit von ihrem Ausbringungsort nachweisbar.

      „Auf über 1600 Höhenmetern in einem Seitental haben wir sechs Wirkstoffe gefunden“, erklärte der Referent für Agrarpolitik des Umweltinstituts München, Karl Bär, gegenüber der Süddeutschen Zeitung, „mehrere Kilometer von den nächsten Obstplantagen entfernt“. 55 der 68 in Südtirol verwendeten Pestizide, stehen auf der Liste hochgiftiger gesundheits- und umweltschädlicher Wirkstoffe – die giftigsten Chemikalien, die in der EU eingesetzt werden. In Südtirol ist nicht nur das Heu etlicher Biobetriebe mit Chemikalien belastet, in einer Untersuchung von 2017 wurden Pestizidrückstände auch auf Spielplätzen nachgewiesen.

      Besonders giftig ist das Fungizid Captan, das gegen Pilzkrankheiten eingesetzt wird. Nachgewiesen wurden auch die Insektizide Thiacloprid und Imidacloprid, die zur Gruppe der Neonikotinoide gehören. Imidacloprid, das als „extrem giftig“ für Bienen gilt, ist in Freilandkulturen inzwischen verboten.
      …………..

      https://www.heise.de/tp/features/Bluehpflanzen-statt-Ackergifte-4368496.html

      Nächster Megaskandal: kongnitive Beeinträchtigungen, Hirnschäden bei Menschen..

      durch Ackergifte.

      schon lange zu beobachten, an Tagen an denen die Insekten verschwinden (Gifteinsatz) klagen die Leute kollektiv über Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen, verminderte Reaktionsfähigkeit usw usw

      oh, und massiver Anstieg Krebserkrankungen natürlich.

  4. lao
    April 4, 2019 um 3:58 am

    Süchtig nach Schmerzmitteln – Die Opioiden-Krise in den USA
    53 min

    Überdosen an Schmerzmitteln sind für knapp 200.000 Todesfälle in den USA verantwortlich – allein in den letzten fünf Jahren. Diese opioidhaltigen Medikamente wirken schnell, machen aber süchtig. Mittlerweile lässt sich die Opioid-Krise nicht mehr als rein amerikanisches Phänomen verdrängen. Auch in Deutschland und Frankreich hat der Einsatz dieser Schmerzstiller in den letzten zehn Jahren zugenommen. Die Dokumentation zeigt, wie es zu der Krise in den USA kommen konnte und welche Gefahren Deutschland und Frankreich drohen, wenn auch hier die Verschreibungen und der Missbrauch von starken Opioiden zunehmen.

    Pharma Drogen Industrie Mafia

    Ähnliche Sendungen

    Überdosen an Schmerzmitteln sind für knapp 200.000 Todesfälle in den USA verantwortlich – allein in den letzten fünf Jahren. Diese Schmerzmittel enthalten Opioide – künstliches Morphin. Sie wirken schnell, zuverlässig und machen süchtig. Die Opioid-Epidemie zerstörte Familien und ganze Gemeinden, legte in vielen Regionen die Wirtschaft lahm. Das Phänomen betrifft alle Altersgruppen und sozialen Schichten.

    Zwar sind die meisten Arztpraxen und Kliniken, in denen Jahre lang millionenfach Opioide verschrieben wurden, mittlerweile geschlossen, und eine Welle von Klagen hat Ärzte, Apotheker, Großhändler und Hersteller der Pharma-Industrie überzogen. Doch seitdem floriert der Schwarzmarkt auf der Straße und im Darknet.

    Das opioidhaltige Schmerzmittel OxyContin brachte dem Pharmakonzern Purdue über 35 Milliarden Euro Gewinn. Als völlig unbedenklich wurde es vermarktet. In Wirklichkeit kann OxyContin wie auch weitere in den USA massiv verschriebene Schmerzmittel, wie Fentanyl, schon nach kurzer Zeit abhängig machen.

    Mittlerweile lässt sich die Opioid-Krise nicht mehr als rein amerikanisches Phänomen verdrängen. Auch in Deutschland hat die von Ärzten verschriebene Menge an opioidhaltigen Schmerzmitteln zwischen 2006 und 2015 um knapp ein Drittel zugenommen. Und auch in Frankreich weist die Kurve der Verordnungen von starken Opioiden steil nach oben.

    Die Dokumentation rekonstruiert die Hintergründe der Gesundheitskatastrophe in den USA aus erster Hand und schildert die Situation in Deutschland und Frankreich.

    Film von Carmen Butta

    Dokumentation Deutschland 2018

    und die Folgen in Norwegen: Doku

    Ein Medikament, das bis zu 100 Mal stärker als Heroin ist, ausgekocht aus Schmerzpflastern: Fentanyl ist ein Segen für Schmerzpatienten, aber in Bayern nach Heroin für die meisten Drogentoten verantwortlich.

    Impf Pflicht: 14/2019 Spiegel

    Blutdruck MIttel, vollkommen sinnlos wie Cholesterin, töten auch die gefälschte Medikamente, inzwischen 80.000 Deutsche im Jahr

    Xenius: Risiko Nebenwirkung – Medikamente sicher nehmen
    27 min

    Angst vor Schmerzen – Das Milliardenbusiness mit den Schmerzpillen
    52 min

    100 mal stärker wie Heroin

    Ein Medikament, das bis zu 100 Mal stärker als Heroin ist, ausgekocht aus Schmerzpflastern: Fentanyl ist ein Segen für Schmerzpatienten, aber in Bayern nach Heroin für die meisten Drogentoten verantwortlich.

  5. navy
    April 21, 2019 um 4:40 pm

    In Betrügerischer Weise zocken auch hier die Ärzte und Pharma Industrie ab, denn einfache Magnesium Tabletten, Pulver, das war die beste Wirkung lt. dem Nobel Preis Gewinner und Entdecker dieses Bakteriums im Magen, was Standard Wissen vor 40 Jahren war in der Australischen Marine Omeprazol, ein weiterer Pharma und Ärzte Betrug wo Viele starben. Demenz, Nieren, Leber Schäden bei dem Rezpt freien MIttel und 5 Milliarden € Umsatz von dem Gift in Deutschland, was niemand braucht. Unnötige Operationen usw..und Tot

    Das Zaubermedikament wird zum Fluch
    Exklusiv für Abonnenten
    Ärzte verordnen viel zu oft Magensäureblocker – und verkennen, wie sehr die Pillen Patienten schaden können. Und wie schwierig es ist, die Mittel wieder abzusetzen. Von Veronika Hackenbroch
    10. Januar 2017

    Als 1988 in Deutschland das Medikament Omeprazol auf den Markt kam, änderte sich das Leben von Hunderttausenden Magenkranken. Zuvor war, wer an einem Geschwür, einem „Ulkus“, litt,

    https://www.spiegel.de/plus/aerzte-verordnen-viel-zu-oft-magensaeureblocker-a-a2f0ed11-55ad-4128-97bb-e499f47222b2

  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: